Man kann die Politikerbeschimpfung gar nicht übertreiben, so schlimm werden wir betrogen von Abgeordneten, die gar nicht gelesen haben und nicht wußten, für was sie abstimmten, und andere, die sehr wohl wissen, daß sie Deutschlands Tod wollen. Wenn das Bundesverfassungsgericht nicht einschreitet, Gnade uns Gott. In der FAZ steht ein ausführlicher Artikel von Professor Stefan Homburg über die endlose Rettung, die mit diesem ESM-Gesetz installiert werden soll, der hiermit jedem Leser zur Info und Lektüre sehr empfohlen wird.

Hier noch andere, neue kritische Links zur Euro-Rettung:

Der Euro sprengt Europa!
Die EZB-Bazooka kann nach hinten losgehen!
Kein Geld mehr an die verschuldeten Griechen!
Mehrheit der Bürger glaubt nicht mehr an Euro!
Stoppt die Euro-Katastrophe!

Aber Totengräber Schäuble kritisiert Hans-Werner Sinn wegen Milchmädchenrechnungen. Wenn er nur so gut rechnen könnte, wie ein Milchmädchen früher! Er und alle anderen Zustimmer wollen gar nicht rechnen, sie wollen, daß Deutschland in der EUdSSR auf- und damit untergeht! Siehe auch Sarrazin, der derselben Meinung ist.

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

62 KOMMENTARE

  1. Die Verstrickung in Schuld aller deutschen Politiker, die mit der Dummen- und Schwindlerwährung Euro befaßt waren muß geprüft und je nach Schwere auch bestraft werden.

  2. Alle, die noch etwas klar im Kopf sind und diesen ESM Vertrag gelesen haben, müssen diesen VEHEMENT ABLEHNEN !!!!!

    Alle Abgeordneten, die diesem ESM Vertrag zustimmten scheinen leider unter vernebelten Hirnen zu leiden… :mrgreen: Ich habe immer noch voller Abscheu dieses Abstimmungsgebaren vor Augen. x-Hähne scharten sich um „Henne“ Merkel um ihr Zustimmungskärtchen in die Höhe zu halten…. Abscheulich :mrgreen: WIDERLICH :mrgreen:
    Nun ruht die letzte Hoffnung wirklich noch auf dem BverfG und ich nehme mal an, die lesen und verstehen auch das Kleingedruckte.
    Was an diesem Vertrag noch besonders schlimm und einmalig ist. ER IST NICHT KUENDBAR…..

  3. Es ist doch im Grunde genommen ganz einfach: Es gibt Leute, die behaupten, der Euro hat uns genutzt, und es gibt andere, die behaupten, er hat uns nicht genutzt. Diejenigen, die schon immer pro Europa und pro Euro waren, geben natürlich nicht gerne zu, dass sie sich getäuscht haben. Denn Deutschland war bislang niemals ernsthaft in Gefahr, sein 3-fach AAA zu verlieren, trotz Staatsschulden und trotz seit Jahrzehnten sich insgesamt abschwächender Konjunktur und steigender Arbeitslosigkeit.

    Es gibt ja einen Satz, der dies so treffend beschreibt wie kein anderer: „Irren ist menschlich, im Irrtum verharren ist teuflisch.“ Und genau darum geht es. Obwohl der Euro von Anfang an ein klares Projekt Frankreichs war, glaubten wir hochmütig, den Kurs in der Währungspolitik bestimmen zu können, um aus dem Euro den größtmöglichen Vorteil ziehen zu können. Tatsächlich waren wir (mit den Franzosen zusammen!) unter Rot-Grün die ersten Brecher des Vertrages und mussten keine negativen Konsequenzen hinnehmen. Ab 2010 änderten wir plötzlich diese Meinung; Frankreich jedoch änderte sie nicht wirklich. Denn während Merkel Sarkozy angeblich „unter Kontrolle halten“ konnte, wählten die Franzosen Hollande und die Sozialisten und damit endgültig den Weg in die weitere Verschuldung.

    Und was bei dem ganzen Geträller aller Merkozy oder Merkhollande vergessen wird, ist folgendes: Die EZB kauft immer wieder Papiere von Risikostaaten auf, für die wir mit haften müssen! Deswegen macht die EZB, trotz unserer Bedenken und Einsprüche, exakt das, was zuvor die Währungshüter Frankreichs, nicht jedoch die Währungshüter Deutschlands taten: Immer dann, wenn es zur Kriese kam, abzuwerten und Geld zu drucken. Hans-Olaf Henkel bringt es in Hart aber Fair (Quelle:http://www.wdr.de/tv/hartaberfair/sendungen/2012/0507/index.php5 , ab 01:00:53 gucken) deutlich auf den Punkt: „Aus dem Euro ist ein Franc geworden!“

    Und spätestens dann, wenn man das erkennt und realisiert, dass man sich im Euro-Raum mit den Werten von Stabilität und Sparsamkeit schlicht nicht durchsetzen kann und sogar dann noch vom Ministerpräsidenten des Wackelstaates Italien ausgelacht wird, dann muss man doch einsehen, dass die Politik falsch war und man Konsequenzen ziehen muss. Und diese Konsequenzen können nur so lauten, dass man einen Stabilitäteuro schafft für all jene, die auf Wertstabilität und Sparsamkeit setzen, und die anderen im Euroraum belässt, wo sie ohne unseren Widerstand abwerten oder Staatsanleihen aufkaufen können, so viel sie wollen. Das muss kein Nord- oder Südeuro sein, sondern sich schlicht an den Werten orientieren, für die die Währung stehen soll (und wäre folglich auch nicht diskriminierend).

  4. Der Euro hat ein paar Firmen in Deutschland genutzt (bessere Exporte); aber im nachhinein auf Kosten der Deutschen Steuerzahler (Schuldenunion, ESM)

  5. 9 Pedo Muhammad (29. Jul 2012 10:25)

    Der Euro hat ein paar Firmen in Deutschland genutzt (bessere Exporte); aber im nachhinein auf Kosten der Deutschen Steuerzahler (Schuldenunion, ESM)
    ————————-
    Entscheidend ist was am Ende dabei herauskommt.Wenn das Geldvermögen des Volkes ganz oder teilweise vernichtet wird,dann hat man leichtfertig,für einen kurzfristigen „Nutzen“die Arbeit von Generationen aufs Spiel gesetzt und das gehört bestraft!!!

  6. Hier geht es nicht um die Vergangenheit, sondern um die Zukunft: sollen wir endlos und in UNBESCHRÄNKTER HÖHE zahlen?

    Steht alles im Link!

  7. „Der Euro wird so hart wie die D-Mark.“ Mit dieser Lüge hat man das deutsche Volk übertölpelt, das Beste aufzugeben, was dieses Land hatte. Alle, die an diesem Verbrechen beteiligt waren und sind, gehören wegen Hochverrats verurteilt.

  8. Weil der ESM so ist wie dargestellt und weil die Regierung dies weiß, sollte er am 29. Juni, in einer Nacht-und Nebenaktion, an einem einzigen Wochenende, im Windschatten der Fußball-WM und unter ungenügenden Vorinformationen, durchgepeitscht werden.

    An jenem Wochenende wollte unsere fürsorgliche Regierung unser Schicksal besiegeln. Wir sollten nichts von unserem Glück im voraus erfahren, sondern vor vollendete Tatsachen gestellt werden.

    (Übrigens, wo sind die Massendemos, um die Katastrophe vielleicht noch abwenden zu können?)

  9. Es ist leider so, daß neben ein paar Blättern, die nur von Fachleuten gelesen werden ausschließlich die Welt und die Junge Freiheit eindringlich vor den Risiken dieser Währung warnt.
    Das ist sehr bezeichnend für das in Deutschland herrschende Medienkartell !

    MFG, ^v^

  10. Die Politk wurde zu organisierter Hyperkriminalität transformiert.
    Die Bänker & Co. sind inzwischen zu übelsten Speziessorte geworden, die einen Menschen zwar nicht direkt töten, aber systematisch existentiell vernichten.
    Irgendwann wird die „Rechnung“ vorgelegt. Und der Beruf Bankier wird dem KZ-Kapo gleichgestellt.
    Die „späteren Bankiers“ werden vielleicht Monetäre Verwalter oder Geldwächter genannt.

  11. Gegen den Willen der Bevölkerung wurde damals von Politik und Medien eine massive
    Propaganda-Maschinerie in Gang gesetzt, um dem „unmündigen Bürger“ den Euro
    schmackhaft zu machen!

    Der Vergleich der Staatsverschuldung von Euro- und Nichteuro-Ländern Europas ist beeindruckend. An der Spitze der Liste liegen 15 Staaten, die den Euro eingeführt haben.

    Dann erst folgt mit Albanien das erste Nicht-Euro-Land!

    Doch während sämtliche „Euroländer“ ihre Verschuldung zwischen 2000 und 2010 um bis zur Hälfte hochgefahren haben, stagniert die albanische Verschuldung bei ca. 60 % des BIP.

  12. Der dumme Sinn, der dumme Sarrazin, der dumme autochthone deutsche. Wir alle sind dumm, haben keinen Durchblick, weil wir die Schweinereien von Merkel u. Schäuble in Frage stellen. Hinterfragen verboten! Nachdenken verboten, rechnen erst recht. Die Kaste, die uns regiert, gehört ins Gefängnis u. die 0pposition, die keinen Deut besser ist glch mit dazu.

  13. @ #17 Gyaur (29. Jul 2012 11:54)

    Die Bänker & Co. sind inzwischen zu übelsten Speziessorte geworden, die einen Menschen zwar nicht direkt töten, aber systematisch existentiell vernichten.

    Es sind „die Politiker“ die die Rahmenbedingungen schaffen!

    Denn eigentlich werden die Politiker von den Steuerzahlern dafür bezahlt, dass sie die Rahmenbedingungen schaffen, damit ein Land in Frieden und damit ein Land in Frieden und Wohlstand leben kann.

    Der Wohlstand muss allerdings „erwirtschaftet“ werden, und kann nicht das Resultat einer Versorgungspolitik sein, in der der Staat, oder noch schlimmer, demokratisch nicht legitimierte Institutionen wie der IWF, die EZB oder der Rat der Europäischen Union, darüber entscheiden können, ob und wie ein Volk in Europa leben kann und darf.

  14. #16 Midsummer (29. Jul 2012 11:23)
    „(Übrigens, wo sind die Massendemos, um die Katastrophe vielleicht noch abwenden zu können?)“
    —————————–

    Lieber Midsummer,
    Es kapiert doch keiner den ESM. Erst wenn per Steuern und Lastenausgleich auf das Vermögen der Bürger zugegriffen wird, werden Fragen gestellt werden.

  15. Ich muss mir den Vertrag von Versaille genauer durchlesen …

    Bezahlen wir die IRRE Vetternwirtschaft vder Politik ??

    laut handelsblatt JA

    Der Staat als Beute der Parteien

    27.07.2012, 11:25 Uhr

    Die Sparprogramme entlarven in Südeuropa eine gewaltige Dimension der Vetternwirtschaft. In tausenden Behörden herrscht eine Kultur des Pöstchen-Verschaffens. Dieser Selbstbedienungsladen muss endlich geschlossen werden

    Hier ein klitze-kleines Beispiel :

    z b überall am Subventionskreislauf des Weines: Zunächst einmal müssen Heerscharen von Beamten die 900 Millionen Euro EU-Fördermittel im Jahr verteilen. Mit diesem Betrag fördert die EU den Weinanbau, die Lagerung und den Export. Dann müssen deren Vettern auch wieder entscheiden, wer wann wo Wein vernichtet: Denn 322 Millionen Euro zahlt die EU hinterher auch noch für die Umwandlung von überschüssigem – zuvor geförderten – Wein in Alkohol, zum Beispiel als Dieselzusatz.

    Und wenn die Bürokraten den Wein erst mit viel Formularen gefördert, und dann auch wieder vernichtet haben, dann kommt die dritte Linie der Vettern: Denn die EU zahlt auch noch 257 Millionen Euro Prämien, um den Alkohol, der aus dem überflüssigen Wein gewonnen wurde, zum Beispiel nach Afrika zu schaffen. Auch bei diesem absurden Unterfangen braucht es schließlich gewissenhafte Staatsbedienstete.

    http://www.handelsblatt.com/meinung/kolumnen/weimers-woche/weimers-woche-der-staat-als-beute-der-parteien/6928774.html

  16. Zwar nur im weiteren Zusammenhang zu sehen aber alles sagend über die Mentalität mittlerweile in diesem deutschen Land. Kommentator bei olympischen Schwimmwettbewerb: ES SEI UNS ERLAUBT EIN BIßCHEN PATRIOTISCH ZU SEIN ! Amen

  17. Wann endlich wird Schäubele zurück(ge)treten! Nicht nur wegen der von ihm verlängerten Finanzkrise, die uns noch in eine viel tiefere allgemeine Krise stürzen kann! Er war es bezeichnenderweise auch, der als erster feststellte, der Islam gehöre zu Deutschland. Nicht vergessen!

  18. Dieser grandiose Betrug am deutschen Volk ist eimalig. Ich hoffe, dass diese skrupellosen Politiker eines Tages zur Verantwortung gezogen werden. Und das ohne Gnade!

  19. Der ESM ist der Untergang Europas.
    Woher soll eigentlich das ganze Geld kommen, das wir zahlen (oder für das wir bürgen) ? Woher nehmen wenn nicht stehlen ? Achja Gelddrucken. Das ist das dümmste, was sie tun können. Wenn kleine Kinder das sagen – ist es ja noch verständlich, aber verantwortliche Politiker !? Und die Inflation ist im Gange. Wir haben selbst massive Schulden angehäuft. Die Einwanderung ins soziale Netz kostet ja auch was. Das ganze Euro-system war von Anfang an, auf wackeligen Beinen gebaut. Wer Länder wie Griechenland, Portugal u.Co reinließ, der hatte nicht alle Latten am Zaun. Ich habe mich damals, über die hohe Anzahl von Staaten im Euro gewundert. Hatte Bedenken – das Volk wurde aber NIE nach seiner Meinung gefragt.

  20. Na, so langsam dämmert es auch einigen Journalisten, dass der ESM nicht gut für sie selbst ist.
    Man hat ja auch als europhiler Journalist was gespart und das will man nicht gerne dem Elitenfetisch EUdSSR opfern.

    Bisher war es ja bei der Journaille üblich, den Euro und die EUdSSR durch die Rosa Brille zu betrachten und dem Schaf diese Europhilie ebenfalls aufs Auge zu drücken.

    Gut so, hoffentlich merken die Redakteure der sogenannten Boulevardpresse auch bald, dass der EUdSSR-Fetisch der Regierenden auch deren Erspartes nicht unangetastet lässt.
    Nur wenn Bild und Co. diese kritische Berichterstattung übernehmen und der breiten Masse die Wahrheit über den ESM und über andere Ausbeutungsmechanismen vermitteln, wird sich die Politik aus Angst beugen.

    Wan will ja gewählt werden, gell?

    ———————-

    Wie war das nochmal mit dem „kleineren Übel“ Union?
    Bekommen wir hier auf PI nochmal eine Wahlempfehlung für die Hosenanzug-Partei zu lesen? 😉

  21. #5 Simbo (29. Jul 2012 10:05)

    Alle, die noch etwas klar im Kopf sind und diesen ESM Vertrag gelesen haben, müssen diesen VEHEMENT ABLEHNEN !!!!!

    … gelesen haben …

    Ich habe einen ESM Vertragsentwurf auf meinem Computer mit Datum 9. November 2011! Man weiss es also schon lange. Seit ich den Vertrag in Teilen gelesen habe verstehe ich absolut nicht warum in den Ländern der Nettozahler der EU nicht mehr Widerstand und Empörung gegen dieses abscheuliche, widerliche und bösartige Machwerk zu sehen ist!
    Da trotten ganze Völker still und zahm zur Schlachtbank.

    Ich habe immer noch voller Abscheu dieses Abstimmungsgebaren vor Augen. x-Hähne scharten sich um “Henne” Merkel um ihr Zustimmungskärtchen in die Höhe zu halten…. Abscheulich, WIDERLICH

    Ja, dieses Foto habe ich mir auch abgespeichert.

    Das Gleiche war auch beim EFSF 29.9.2011. In einem vorangegangenen ARD Beitrag hat man mehrere Abgeordnete gefragt um was für einen Betrag abgestimmt wird. (211 Mrd. Euro). Die meisten hatte keine Ahnung. Aber bei der Abstimmung „scharten sie sich um die Henne“.

    Abschrift unter:
    http://daserste.ndr.de/panorama/archiv/2011/panorama3575.pdf

  22. #6 antilinker (29. Jul 2012 10:15)
    Es ist doch im Grunde genommen ganz einfach: Es gibt Leute, die behaupten, der Euro hat uns genutzt, und es gibt andere, die behaupten, er hat uns nicht genutzt. Diejenigen, die schon immer pro Europa und pro Euro waren, geben natürlich nicht gerne zu, dass sie sich getäuscht haben. Denn Deutschland war bislang niemals ernsthaft in Gefahr, sein 3-fach AAA zu verlieren, trotz Staatsschulden und trotz seit Jahrzehnten sich insgesamt abschwächender Konjunktur und steigender Arbeitslosigkeit.

    Es gibt ja einen Satz, der dies so treffend beschreibt wie kein anderer: “Irren ist menschlich, im Irrtum verharren ist teuflisch.” Und genau darum geht es. Obwohl der Euro von Anfang an ein klares Projekt Frankreichs war, glaubten wir hochmütig, den Kurs in der Währungspolitik bestimmen zu können, um aus dem Euro den größtmöglichen Vorteil ziehen zu können. Tatsächlich waren wir (mit den Franzosen zusammen!) unter Rot-Grün die ersten Brecher des Vertrages und mussten keine negativen Konsequenzen hinnehmen. Ab 2010 änderten wir plötzlich diese Meinung; Frankreich jedoch änderte sie nicht wirklich. Denn während Merkel Sarkozy angeblich “unter Kontrolle halten” konnte, wählten die Franzosen Hollande und die Sozialisten und damit endgültig den Weg in die weitere Verschuldung.

    Wenn man schon Frankreich ins Spiel bringt, dann muß man eines ganz klar sagen:

    Wir hätten damals einen Politiker von Format, Weitblick und Kompetenz gebraucht, der unsere Interessen und die unserer Kinder vertritt, anstatt demütig und unterwürfig mit Mitterand Händchen zu halten und sich wie ein dummer Schulbub über den Tisch ziehen und ausschmieren zu lassen.

    Damals ging es nur um Eitelkeiten, Gehorsam gegenüber Mitterand und die Aussicht auf ein „Denkmal“, niemals aber um Deutschland und seine Kinder. Das ist eine Schande und ein unverzeihlicher Fehler.

    Wir hatten damals keinen, der für Deutschland sprach und handelte, wir hatten damals nur Kohl, der den echten Staatsmänner nicht gewachsen war und mit dem diese jeden Mist zum Schaden Deutschlands einfach durchbringen konnten.

  23. Der ganze „ESM-Rettungsschirm“ oder „Stabilitäts-Mechanismus“ ist doch eine Riesenverarsche. Das ganze ist doch bisher die reinste Hängepartie. Dem deutschen Volke wird kein reiner Wein eingeschenkt. Wir werden verschaukelt. Merkel u.Co. setzen sich über die Maastricht-kriterien hinweg. Ja sie sche…..issen drauf (sorry!) Und der deutsche Steuerzahler wird ausgenommen wie eine Weihnachtsgans. Irgendwann ist mal Schluß und das muss jetzt sein !!!

  24. Der Chefredaktor der „Schweizerzeit“, alt Nationalrat Ulrich Schlüer, ist bekannt dafür, dass er nicht um den heissen Brei herumredet: „Die EU-Pleitemanager wählen starke Worte: Wer sich der zentralisierten Steuerdiktatur inklusive «Vergemeinschaftung» aller Schulden auf Kosten der einzig noch zahlungsfähigen Deutschen widersetze, der lasse die EU «zur Hölle fahren». “

    http://www.schweizerzeit.ch/cms/index.php?page=/News/Zur_Hoelle-670&SID=fbbf3dc64f732f35de7d90a6135e8fdab74420d4

    Dass unser schwacher Bundesrat ein Gutachten des Zürcher Staatsrechtlers Daniel Thürer- ein eifriger Vorkämpfer eines EU-Beitritts – als „geheim“ einstufen muss, sollte auch die Schweizer Bürger langsam wachrütteln!

  25. Achot   (29. Jul 2012 09:49)  
    Das schöne am ESM ist, das es so schneller zuende ist.

    Der Schrecken ist dann aber wohl nicht zuende:
    Die Krise ist beabsichtigt und erleichtert die Errichtung des EU-Einheitsstaates. Dies ist keine überzogene Behauptung.
    In einem Interview auf Phönix sagte Schäuble, er sei „im Grunde entspannt, weil wenn die Krise größer wird, werden die Fähigkeiten Veränderungen durchzusetzen, größer.“
    Und weiter:
    „Wir brauchen andere Formen internationaler Governance als den Nationalstaat.?Und heute schaffen wir etwas Neues.“

  26. Es gehören eigentlich schon diejenigen die den ESM Vertragsentwurf erstellt haben angeklagt, der Club Der Unfähigen die diesen unterzeichnen wollen sollte man als Volksverräter anklagen und unverzüglich in Untersuchungshaft bringen.

  27. Einem Minister (Schäuble), der ein C im Parteinamen führt und Deutschland bewußt gegen die Wand fährt und seine teuflische Ideologie auf Kosten aller durchsetzen will, ist ein hochgradiger Verräter & Totengräber seines Landes.

  28. Schäuble gehört inzwischen zu den meist gehassten Politikern in Deutschland….. jedenfalls für mich.

    Was für ein verbitterter, alter Mann. :mrgreen:

    Wieso ist der in seinem Alter noch nicht von der Politbühne verschwunden ? Weil er Deutschland noch nicht an die Wand fahren konnte ?
    Ich könnte mich, wenn ich Schäuble wäre, nicht mehr im Spiegel betrachten.

    Und ich empfinde für diesen Mann einfach nur noch eines: Verachtung !!!!!

  29. #11 Wittekind (29. Jul 2012 10:55)
    Die WELT ist die einzige große Zeitung die Euro-kritische Artikel bringt!

    Dann lesen Sie mal die FAZ, da wimmelt es nur so von Euro- und Eurokratie-kritischen Artikeln, alleine heute finde ich wieder deren drei.

    Die WELT dagegen bringt von allem und jedem was, um möglichst alle Richtungen ein wenig zu befriedigen – ohne ein wirkliches System und Gerüst. Wenn da was Euro-kritisches erscheint, kann man fast Wetten darauf abschließen, dass es höchstens einen halben Tag dauert bis wieder ein anbiedernder Schmus a la „Die Deutschen lieben ihre Kanzlerin“ gebracht wird. Ich habe leider nicht den Eindruck, dass die Chefredaktion auf Einflüsterungen aus dem Kanzleramt oder von gewissen Lobbyisten-Netzwerken abweisend reagiert.

  30. #43 Tiefseetaucher

    Genau…. und kritische Stimmen gegen Schäuble & Konsorten werden gelöscht….

    Wie wir das schon seit langem kennen :mrgreen:

  31. Spätestens, wenn die gesamte Retterei des Euros gescheitert ist, ist es um die europäische Priesterkaste der Versager und ihrer Agenda geschehen.

    Wir sollten für den Crash dankbar sein, weil er auch die sozialistischen Umbauprojekte in Europa beendet, denn die tiefere europäische Idee ist klar sozialistisch konnotiert.

    Die Utopie „Eurabia“, die Schaffung eines Konglomerats von Menschen mittels Zuwanderung von Muslimen, Afrikanern und Sozialschwachen und der Auslöschung der Identität Europas und seiner indigenen Menschen würde schlichtweg an den nicht mehr vorhandenen Ressourcen scheitern.

    Auch die CO2-Thematik, Klimahysterie und Energiewende würde aus dem Grund der Ressourcenknappheit schnell auf eine tragfähige Basis gestellt werden.

    Es bestünde auch die Chance, die europäische Politik auf eine rationale Ebene zu stellen bzw. zu organisieren.

    Eines wäre aber auch klar, die europäische und deutsche Priesterkaste geht eisigen Zeiten entgegen, hinweg gefegt vom eigenen Pöbel & Gesoxe.

    Ich glaube nicht, dass es Merkel & Co. gelingen wird, um Asyl in Chile bitten.

    Was geschieht mit den vielen „demokratischen“ Politikern aus der Volkskammer 2.0 in Berlin. Ich möchte nicht unter denen weilen. Sie sind alle gut gelistet.

    Was geschieht weiter mit den Prantels, Schirmachers, Augsteins, den GEZlern, den Richtern und Staatsanwälten mit asymmetrischer Rechtssprechung, den Sommers und Bsirskes, den Donna Kamillas, den NGOlern, etc.

    Könnte sein, dass auch die in ihren Villen in der Toskana u.a.O. auf dieser Welt keine Ruhe finden werden.

  32. #45 Simbo (29. Jul 2012 17:54)
    #43 Tiefseetaucher

    Genau…. und kritische Stimmen gegen Schäuble & Konsorten werden gelöscht….

    Wie wir das schon seit langem kennen

    Stimmt nicht, schauen Sie mal rein. Ich bin überrascht, was alles gegen Schäuble und seine ebenso fiese Chefin durchgeht. Man hat sogar den Eindruck, die Zeitung hat die beiden zum Abschuss freigegeben, zumindest im Forum.

  33. Vor etwa einem Jahr habe ich Stefan Homburg auf einer öffentlichen Veranstaltung, natürlich zum Thema Euro, erlebt, und dabei sagte er sinngemäß: „Figuren wie Merkel und Schäuble, die wir auf der Bühne sehen, sind nur scheinbar die Akteure. Die Fäden im Hintergrund ziehen ganz andere.“ Dazu paßt sehr schön diese Passage aus dem aktuellen FAZ-Artikel:

    Die Abgeordneten des amerikanischen Kongresses konnten nach der sogenannten AIG-Rettung wenigstens per Klage in Erfahrung bringen, an welche Großbanken, es handelte sich namentlich um Goldman Sachs und die Deutsche Bank, Steuergelder von über 100 Milliarden Dollar geflossen waren; die Bundestagsabgeordneten werden keine vergleichbare Information erhalten. Im ESM-Vertrag ist ein zutiefst korruptes Begünstigungssystem angelegt.

    Homburg attackiert schärfstens die Politik – und zugleich die Banken, wie schon hier vor einem Jahr:

    Etliche Banken und Hedgefonds profitieren von folgendem Geschäftsmodell. Schritt eins: Sie verkaufen die Anleihen des betreffenden Landes. Schritt zwei: Sie bringen das Land ins Gerede. Schritt drei: Nachdem die Kurse der Anleihen gesunken sind, kaufen sie billig zurück. Und zuletzt jagen sie die Regierungen mit dem Unsinn ins Bockshorn, eine Insolvenz werde verheerende Folgen haben.

    http://www.spiegel.de/spiegel/a-770569.html

    Genau so wie Homburg argumentiert auch Frank Schäffler:
    http://www.faz.net/artikel/C30638/standpunkt-eu-superstaatsgruendung-aus-angst-vor-crash-30686321.html

  34. #44 Tiefseetaucher

    Klar, Welt-online gehört zu Springer und Friede Springer ist eine gute Freundin von Merkel.

    Deshalb kommen nach relativ mutigen und regierungskritischen Artikeln bei welt-online am nächsten Tag meist die Entschuldigungen, in Form von Relativierungen und Kanzlerin-Lobhudeleien, inklusive Photoshop bearbeiteten sympathischen Pressefotos von Merkel.

  35. #44 Tiefseetaucher   (29. Jul 2012 17:27)
     
    “Die Deutschen lieben ihre Kanzlerin”

    ****************
    Und wir unsere Eveline!

    Der „Blick“ bringt eine dieser hieb- und stichfesten Umfragen
    (78 Prozent der von Isopublic befragten 1023 Deutsch- und Westschweizer kennen die Finanzministerin):

    http://www.blick.ch/news/politik/was-schweizer-von-ihren-bundesraeten-halten-id1979469.html

    Vielleicht gibt es noch eine entscheidende Nuance zwischen „kennen“ und „schätzen“? Wenns dann ans Klein- und Grossgeld geht, wird der Wind drehen! Aber vielleicht macht man da keine Umfragen mehr?

  36. #Biloxi,

    das Euro-Gemisch speist sich aus vielen Quellen, ist recht komplex und der Ausgangspunkt ist und bleibt die Staatsverschuldung.

    Siehe hier eine Auflistung der spanischen Sünden:
    http://www.focus.de/finanzen/news/staatsverschuldung/tid-26641/das-naechste-opfer-der-euro-krise-zehn-gruende-fuer-den-niedergang-spaniens_aid_786172.html

    Ginge es nach rein ökonomischen Lehren und Verhaltensweisen, könnte ich mir eine mehr oder weniger technokratischbasierte ökonomische Lösung vorstellen, egal ob es die Richtung Bofinger, Feld oder Sinn wäre. Da aber ist die Politik und ihre Priesterkaste vor, ein Cluster höchst bösartiger ZeitgenossINnen.

    Klar, Soros & Co. sind mit von der Partie, aber nur, weil sie in Zirkeln mit der Priesterkaste Insiderwissen tauscht, man nennt es Konferenzen, und weil die Priesterkaste gegen die Interessen der eigenen Völker agiert, indem sie, ganz gegen das Credo der Marktwirtschaft agierend, Pleitebanken mit Steuergeld rettet.

    Das Credo der Marktwirtschaft lautet: „Jeder haftet für seine Entscheidungen – Punkt.“

    Dadurch können Soros & Co. ohne Risiko profitabel spekulieren, weil die arrogante und machtgeile Priesterkaste in ihrem Sinne funktioniert und „bail outs“ vertragswidrig organisiert.

    Damit bleiben Ehrlichkeit und Rechtsstaatlichkeit auf der Strecke und ihre Totengräber kennen wir.

  37. #23 survivor

    Leider werden viele Leute erst kapieren, wenn sich in unseren Städten immer mehr Slums ausbreiten, das Sozialsystem zusammenbricht, die Arbeitslosigkeit bei 50 % liegt und das Rentenalter auf 80 Jahre herauf gesetzt ist.

  38. #42 Simbo (29. Jul 2012 17:22)
    Volle Zustimmung! Mit Schäuble haben die EU-Fanatiker ein leichtes Spiel. Ein paar verständnisvolle Blicke und Worte für seine angeknackste persönliche Situation, und wenn Frau Lagarde ihn immerzu anlächelt und das Gipfeltreffen dann noch bis morgens früh dauert, dann sagt er zu allem Ja und Amen.

    Dabei hat dieser Mann noch nicht mal gecheckt, wie die Haftung bei den Bankenhilfen aussieht.
    Und trotz öffentlichen Widerspruchs durch den künftigen ESM-Präsident lässt man Schäuble weiter wursteln, als ob das alles nicht so schlimm wäre. Mann, Mann, Mann!

    http://www.welt.de/…/Direkte-Bankenhilfen-Kuenftiger-ESM-Chef-widersp…14. Juli 2012 – Regling sieht Staaten nicht in der Haftung – Folgen für den Steuerzahler könnten fatal sein.

  39. OT

    Zum Besuch von Romney in Israel wählt die BernerZeitung als Titel: „Romney stützt Israels Angriffslust gegen den Iran.“

    Angriffslust? Wer hat da Lust am Angriff? Gewisse Journalisten scheinen den Schwarzen Peter jetzt schon zu verteilen… Weiter unten im Artikel wird immerhin noch „Haaretz“ zitiert, die von US-Plänen für einen möglichen Angriff im Iran berichtet…

    http://www.bernerzeitung.ch/ausland/naher-osten-und-afrika/Romney-stuetzt-Israels-Angriffslust-gegen-den-Iran/story/21878153

  40. Diese Eurorettung ist der reinste Wahnsinn, betrieben von Wahnsinnigen. Wann werden ihnen endlich Zwangsjacken verabreicht?

  41. Die Deutschen sollten endlich auf die Straße gehen gegen den Euro.

    „WIR SIND DAS VOLK!“

Comments are closed.