In vielen Teilen der Welt findet der muslimische Kampf gegen den Rest der Welt statt, ob in Form von großangelegten Angriffen oder zermürbender Vertreibung und Verfolgung im Kleinen. Aktuell brennt Mali, wo islamische Banden bis auf die Hauptstadt vorgedrungen waren, wo sie dann von französischen Truppen gestoppt werden konnten. Auch im Nahen Osten sehen wir, wie Palästinenser der Vernichtung Israels entgegenarbeiten und überall in der Welt, wo Muslime sich vermehren, muss mit der gewalttätigen und parasitären Politik gerechnet werden, die schon Mohammed als glänzendes Beispiel für alle Muslime vorgelebt hat.

(Von Sebastian Nobile, German Defence League)

Wie perfide der Kampf und die Propaganda gegen die verhassten Juden, Christen und jeden anderen, der der islamischen Weltherrschaft im Weg steht, geführt wird, sieht man immer wieder daran, wie die eigenen Kinder von Muslimen missbraucht werden, um sie für die Sache des Islam einzuspannen.

Im Fall der islamischen Aggression in Mali haben sich am Samstag vor der französischen Botschaft in London eine größere Menge Muslime eingefunden, um der islamischen Nation, der Umma, beizustehen. Nicht, dass man menschenverachtende Botschaften von Muslimen, die sich zu einer Demonstration einfinden, nicht gewohnt wäre, aber das obige Foto mit muslimischen Kinder im Alter von etwa 6-10 Jahren kann man nur als besonders erbärmlich bezeichnen.

Man könnte den Einsatz von Kindern für Propaganda als eine zufällige, dumme Idee von moralisch verkommenen Eltern bezeichnen, wenn es nicht genügend Beweise gäbe, dass dies in der islamischen Kultur kein Einzelfall ist. So kann man hier in dem Video ein Kleinkind sehen, dass von einer entzückten Moderatorin gefragt wird, was Juden denn seien und das Kind antwortet in seiner Unschuld das, was man ihm eingebrannt hat.

Aus Nahost haben wir neben den menschlichen Schutzschilden, für die Kinder dort verwendet werden, auch Bilder wie diese, auf denen ein kleiner Junge zu sehen ist, der für seine Zukunft als Märtyrer von seiner eigenen Mutter vorbereitet wird:

Was von hiesigen Antisemiten à la Augstein wohl noch als Verzweiflungstat armer, verfolgter Volksgruppen interpretiert werden dürfte, ist objektiv betrachtet nichts anderes, als organisierter Kindesmissbrauch im Namen des Islam, dessen Menschenverachtung den Schutz der Kinder, die Unversehrtheit ihrer Seele oder ihr gottgegebenes Recht auf eine normale Kindheit auslöscht für einen widerlichen Kampf gegen die zivilisierte Welt, die den Missbrauch von Kindern sowohl als Kindsbräute, aber auch als Propagandamittel und Soldaten ablehnt.

Es gibt den schönen Spruch: „Eine Gesellschaft muss sich daran messen lassen, wie sie mit ihren schwächsten Mitgliedern umgeht.“

Die muslimische Gesellschaft versagt hier vollkommen. Nicht nur beim Schutz von Frauen oder Minderheiten, die anders denken, sondern auch bei kranken oder verzweifelten Menschen wie Trinkern oder kleinen Dieben, die brutal bestraft werden im islamischen Recht oder von Menschen, die einen Fehler begehen wie Ehebruch oder Homosexuelle, die man leicht „bestrafen“ kann, weil sie in der Regel keine große Lobby haben. Nein, sie versagt auch noch vollkommen dabei, ihren eigenen Kindern den Raum zu geben, unbeschwert, spielerisch, mit naiver Hoffnung und unschuldigem Blick auf die Welt groß zu werden, um zu eigenverantwortlich denkenden und handelnden Individuen zu werden.

Letztendlich sollte jedem halbwegs vernünftigen Moslem angesichts dieser Zustände klar werden: „Hier geht etwas gewaltig schief und wir müssen daran arbeiten, es zu ändern.“

Immer wieder gibt es einzelne Figuren in der islamischen Welt, die das versuchen. Da Kritik im Islam aber unter Umständen tödlich enden kann, sehen wir auch hier, dass die muslimische Gesellschaft, insgesamt betrachtet, weltweit dabei versagt, sich in Frage zu stellen und neue Wege zu gehen. Dass das alles am Ende auf Kosten ihrer eigenen Kinder und ihrer Zukunft geht, wird nicht so wahrgenommen, verwischt und verwirrt durch die spirituelle Verblendung der Lehre eines unmoralischen, grausamen Besessenen namens Mohammed.

Man ist trotzdem immer wieder erstaunt, wenn man bemerken muss, wie wenig Widerstand und Protest es aus der muslimischen Community gibt, wenn mal wieder Menschen sterben müssen wegen Karikaturen oder satirischen Filmen, denn die Verantwortung des Menschen im sogenannten Informationszeitalter kann nicht darauf beschränkt werden, zu sagen: „Er wusste es ja nicht besser, da er es von Kindheit an nicht anders beigebracht bekommen hat und nur die islamische Lehre kannte.“

Zu einem gewissen Grad ist das sicher so, dass der Mensch ein Opfer dessen ist, was ihm an gefährlichen Ideen eingeimpft wurde, aber es gibt auch immer eine Eigenverantwortung, ein Gewissen, Menschlichkeit: In jeder menschlichen Gesellschaftsform ist das so und Muslime sind nicht von ihrer Verpflichtung befreit, diese Möglichkeiten zu nutzen, auch wenn das mit Sicherheit innerhalb einer gefestigt muslimischen Gemeinschaft sehr schwer ist.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

43 KOMMENTARE

  1. Ich staune immer noch nicht schlecht über die harsche und schnelle Reaktion Frankreichs auf den Vormarsch der Radikal-Islamisten in Mali.
    Ich hatte erste eine Endlos-Debatte und eine Kapitulation durch die Hintertür erwartet, stattdessen gehen die Franzosen derart schnell zur Sache.
    Respekt!

  2. Ich hatte Glück – persönlich.
    Schon sehr früh wurde mir beigebracht das „die eigenen Leute“ vielleicht jene sind die eine Schraube locker haben können. Oder Zwei.

    Ich gebs trocken und mühelos zu das ich über Jahre in meiner Schulzeit gemobbt wurde. Ich bin ein „Bio-Deutscher“.
    Jene die mich hassten und schikanierten, andere Bio-Deutsche.

    Das war die Hölle gewesen damals. Aber im Prinzip ein echt brutaler, unmissverständlicher Augenöffner.

  3. #1 Das_Sanfte_Lamm (14. Jan 2013 22:08)

    Das letzte Drittel Mali’s welches nicht in islamistischer Hand ist wollten sie anscheinend doch nicht kampflos verlieren !!? ich hoffe auch, das dort jetzt aufgeräumt wird und die Rebellen zurückgeschlagen werden, aber ob sich das bewahrheitet ?

  4. #1 Das_Sanfte_Lamm (14. Jan 2013 22:08)

    Nun ja, schon manche westliche Nation ist mit offenbarer Entschlossenheit irgendwo reingegangen und hat getönt, in ein paar Wochen sei alles vorbei. Aber noch keine hat so einen Job auch tatsächlich zu Ende gebracht, d.h. ihre Mittel dem dann unweigerlich wachsenden Widerstand angepaßt mit dem festen Willen, ihn wirksam zu zerbrechen. Spätestens nach einer Weile läßt dieser Wille jedesmal nach, und die Skrupel obsiegen. Und mit ihnen der Steinzeit-Schariah-Mob.

  5. #4 Religion_ist_ein_Gendefekt (14. Jan 2013 22:31)

    Nun ja, schon manche westliche Nation ist mit offenbarer Entschlossenheit irgendwo reingegangen und hat getönt, in ein paar Wochen sei alles vorbei. Aber noch keine hat so einen Job auch tatsächlich zu Ende gebracht, d.h. ihre Mittel dem dann unweigerlich wachsenden Widerstand angepaßt mit dem festen Willen, ihn wirksam zu zerbrechen. Spätestens nach einer Weile läßt dieser Wille jedesmal nach, und die Skrupel obsiegen. Und mit ihnen der Steinzeit-Schariah-Mob.

    Das ist nicht von der Hand zu weisen, angesichts des immer noch brodelnden Pulverfasses in Europa:
    dem Balkan.
    Ich gehe davon aus, dass es in absehbarer Zeit dort wieder zu Eskalationen kommen wird.

  6. Die unteren Bilder stammen wohl aus den „Palästinensergebieten“, aber das obere Bild sieht ganz eindeutig nach England, vermutlich London, aus. Es wird Zeit, diesen Wahnsinn zu stoppen. Hoffentlich bringt Mali die Wende.

  7. Es gibt den schönen Spruch: „Eine Gesellschaft muss sich daran messen lassen, wie sie mit ihren schwächsten Mitgliedern umgeht.“

    Da versagt der Islam gänzlich!

    Erstaunlich finde ich auch immer die moralische Überlegenheit, die viele Mohammedaner an den Tag legen. Deren Moral- u. Wertevorstellung geht in eine völlig kranke und andere Richtung.
    Der Islam gehört nicht zu Europa!
    Wir haben keine Gemeinsamkeiten!

    Super Beitrag, danke!

  8. Man muss nur mal diese Islamisten in Mali mit den einheimischen Malier optisch vergleichen. Die Islamisten sehen viel mehr wie Araber aus und kommen sehr wahrscheinlich vor allem aus dem Ausland.

  9. Sorry, so ganz nebenbei noch erwähnt: können diese lieben Mädels denn schreiben oder lesen, geschweige denn Englisch??? Das ist einfach der blanke Hohn, aber das ist ISLAM, der blanke HOHN! Wer solchen Blödsinn glaubt ist einfach verloren! Nur Gott, der Barmherzige, verzeiht ihnen ihre Sünden, sie müssen nur von ihrem Dämon ablassen und dann sind sie w i r k l i c h und für immer frei! Das Gute wird schlussendlich siegen, da bin ich mir sicher und ich nenne (schimpfe) mich einen Protestanten (das nur als Entschuldigung für die Erzkatholiken;-).

  10. Man muss dem kleinen Missbrauchsopfer rechts im Bild aber recht geben, wenn es „sagt“, dass Ban Ki Moon ein Terrorist ist bzw. eine terroristische Vereinigung repräsentiert.

    Die UN ist nämlich nicht unschuldig am Missbrauch dieser Kindersoldaten, die UN hofiert nämlich die Ideologie, die hinter diesem islam-djihadistischem Kindesmissbrauch steht.

    Kindersoldat ist nicht gleich Kindersoldat.

    http://www.unicef.de/projekte/themen/kinder-schuetzen/kindersoldaten/

  11. „Gegen Rechts“ mobilisieren ja auch teilweise Klassenlehrer(innen) und gehen während der Schulzeit mit den Kindern auf entsprechende Demos. Das soll keine Rechtfertigung sein, sondern zeigen, dass Extremisten nie auf ihre Kinder Rücksicht nehmen, schon gar nicht auf fremde. Das Bild oben mit den Kindern, sollte solch einem Lehrer vor die Augen gehalten werden. Vielleicht macht es dann ja „klick“. Es ist Missbrauch.

  12. Salafisten
    Wo waren die Demokraten?

    Salafisten fordern die Abschaffung unserer Grundwerte, die Errichtung eines Gottesstaates und die Einführung der Scharia, des islamischen Rechts- und Normensystems. Frauen die fremdgehen, müssen gesteinigt, Männer die homosexuell sind, gehenkt werden.

    Doch wo waren all die aufgeklärten Normalbürger? Wo waren die Frauenrechtlerinnen? Wo waren die Schwulen- und Lesben-Verbände? Wo waren die demokratischen Parteien? Wo war eigentlich C l a u d i a R o t h ? Und wo waren die vielen muslimischen Organisationen? Dass sie alle gefehlt haben, ist beunruhigend.

    http://www.berliner-zeitung.de/berlin/salafisten–wo-waren-die-demokraten-,10809148,21451178.html

  13. #17 PSI (14. Jan 2013 23:54)

    —————
    Das Ganze muß ein Mißverständnis sein. Laut Koran gibt es keinen Zwang im Glauben!

    Die Stelle im Koran empfinde ich als uneindeutig und lässt Interpretationen zu. Ich denke, dass genau deswegen auch Menschen schon gestorben sind, weil man ihnen die Konvertierung zum Islam nicht abnahm. Man kann tatsächlich niemanden zwingen etwas Bestimmtes zu glauben. Man kann nur jemanden zwingen zum Islam überzutreten.
    Genau diese Stelle im Koran wird wohl auch in Zukunft so einigen Konvertierungswilligen den Kopf kosten. Wenn der Islam übermächtig ist, nimmt man ehemaligen Islamkritikern wohl nicht ab, dass sie nun wahre Gläubige sind, sondern, dass sie nur ihre Haut retten wollen.
    „Es gibt keinen Zwang im Glauben“ ist so richtig wie „man kann niemanden zwingen, die Farbe Blau schön zu finden!“. Mit Religionsfreiheit hat, meiner Meinung nach, der Spruch nichts zu tun. Das zeigt auch die tägliche Praxis, wie der Islam in der Übermacht mit diesem Spruch umgeht: So, wie ich ihn verstehe.

    @PSI – Ich weiß, Ihnen müsste ich es sicher nicht erklären. Ich wollte es einfach nur mal los werden.

  14. Ein sehr guter Artikel von Sebastian Nobile!

    Eine Sache aber noch:
    Habe da was von „Kindesmissbrauch“ gelesen. Das aber scheint mir im Rahmen des Wertesystems „Islam, wie er leibt und lebt“, nicht angebracht zu sein! Ich protestiere! Denn:

    Korrekt wäre natürlich: „Kindesgebrauch“ bzw. im Falle der allseits gottgefälligen Selbstmordattentate „Kindesverbrauch„.

    (Und bevor Frage aufkommen: Wie alt war nochmal Aishe gewesen?)

  15. # 15 Panzi.
    Danke, den Kommentar wollte ich auch gerade schreiben und ergänzen:

    Kinder auf Demonstrationen, egal welcher Art auch immer, mitzunehmen ist Missbrauch an diesen und sollte generell unter Strafe gestellt werden!

  16. #17 PSI (14. Jan 2013 23:54)

    Hach ja. Natürlich gibt es keinen Zwang im (!) Glauben, jedenfalls nicht für den, der rechtgläubig ist.

    Daß die Un- und Fehlgläubigen das Falsche glauben und dafür bestraft werden müssen – bitteschön, das sind die ja selbst schuld, die wollen das ja nicht anders: Es zwingt sie ja keiner, ungläubig zu sein.

    Und jetzt wieder ab an die Arbeit, dschizya erwirtschaften, Ihr Dhimmis!

  17. @ #22 Alphawolf (15. Jan 2013 00:30)

    Wir denken da auch an die Kinder von Pussy-Riot und Woina!!! Vor deren Augen ein Hähnchen in die Vagina geschoben wurde, die Klauen in Supermärkten lernen usw.
    Es gibt ein Video, wo die Kinder dabei zu sehen sind:
    http://www.youtube.com/watch?v=8cakdFRCG9I

    Käßmann schwärmt für die Muschi-Luder:
    http://www.idea.de/detail/menschenrechte/detail/kaessmann-begruesst-umstrittene-pussy-riot-nominierung.html

    Es fordern die Linken Freiheit für Inzest.
    Es fordern die Linken Freiheit für Pädophilie.
    Es arrangieren sich die Linken begeistert mit der Moslem-Unkultur!!! Große Unterschiede sind da nämlich keine.

  18. Das linksversiffte ZDF machte Werbung für Pussy-Riot und bezahlte Anna Thalbach(Tochter von Katharina Talbach…, verblödete Alice Schwarzer schwärmte für die Rudelbumserinnen und Kindesmißhandlerinnen, stellte die Kirchen auf eine Stufe mit dem Islam:
    http://www.youtube.com/watch?v=2oJ_-4mB1js

  19. Wieso ist im Kommentarbereich so viel von Islamisten die Rede ?
    Auf dem Schild steht es doch : „Französiche Armee, ihr werdet dafür bezahlen –Die Muslime sind unterwegs.

  20. Vielleicht sind so viele Mohammedaner weltweit erzürnt, weil die Eliten vieler Länder so tun, als verstünden sie deren Absicht gar nicht und immer diese, aus Sicht der Mohammedaner gar nicht gewollte Integration propagieren. Die Mohammedaner fühlen sich also unverstanden… vielleicht beginne ich zu verstehen…

  21. # 17 PSI

    Kein Zwang im Glauben ?

    ——

    Koran 2:256

    Es gibt keinen Zwang im Glauben. Der richtige Weg ist nun klar erkennbar geworden gegenüber dem unrichtigen. Wer nun an die Götzen nicht glaubt, an Allah aber glaubt, der hat gewiss den sichersten Halt ergriffen, bei dem es kein Zerreißen gibt.

    …und einen Vers weiter

    Allah ist der Beschützer derjenigen, die glauben. Er führt sie aus den Finsternissen ins Licht. Diejenigen aber – die ungläubig sind, deren Freunde sind die Götzen. Sie führen sie aus dem Licht in die Finsternisse. Sie werden die Bewohner des Feuers sein, darin werden sie ewig bleiben.

  22. als Friedensnobelpreisträger Europa geht es bei Wirtschaftsinteressen gleich hart zur Sache. Und Deutschland will natürlich nicht daneben stehen, die Islamisierung heißt in Deutschland MultiKulti und wird von der Regierung gefördert.
    Und für die „Gutmenschen, wenn man Kinder in die vorderen Reihen bringt werden auch manche dabei sterben, den sie werden zum Hass erzogen!

  23. gestern durfte unser Guido mal im Heute Journal Stellung nehmen zum Thema Mali.
    Er war ja neulich erst da.
    Er sprach ganz klar von islamischen Terroristen, welche sich dort nicht festsetzen dürften und den Staat nicht zerstören dürfen.
    Er hat ganz klar erkannt, das zwischen Mali und dem Mittelmeer als Sperre zur EU nur noch ein einizges weiteres Land liegt.
    warum mit den radikalen Islamisten hier zu Lande so sanft umgesprungen wird, bleibt mir rätselhaft.
    die Motive sind die Gleichen.

  24. was die deutschen Behörden auch so alles zulassen, ein Paar aus Berlin hat ihr mittlwerweile 14. Kind den Namen „Jihad“( heiliger Krieg) gegeben.

    „Der kleine Jihad trägt eine schwere Hypothek

    Die 14. war die schwerste Geburt für Elfi Yaghi: Ihr Sohn Jihad wog 6080 Gramm. Er kam gesund zur Welt – doch das Übergewicht könnte ihm große Probleme bereiten
    http://www.welt.de/vermischtes/weltgeschehen/article13736862/Der-kleine-Jihad-traegt-eine-schwere-Hypothek.html

  25. In einem Film das auf einer CD ist, das ich an PI geschickt hatte, ist zu sehen und hören wie ein Kleinkind von 2 Jahren den Koran fast auswendig aufsagen kann, wobei auch die Nichtmuslime derart angegriffen werden, das es einem die Sprache verschlägt, wenn man das zu Gesicht bekommt. Leider scheint diese CD in den Mülleimer gelangt zu sein, anstatt es hier auf dieser Plattform zu zeigen. Es zeigt sich immer wieder was der Islam wirklich ist und das nicht nur in einer Weise wie es immer wieder dargestellt wird, sondern in der Wirklichkeit. So erkennt man, wenn man bei Verstand ist, und das jeder vernünftige Mensch erkennt, das JEDER Moslem in Wirklichkeit mit einem Verstand sich im 6te Jahrhundert befindet. So ist es in allen Muslimischen Ländern und darüber hinaus, wo sich Muslime in einem großen Anteil befinden, nach unserem christlichen Denken, Verbrechen verübt werden, die immer im Namen von Allah begangen werden, an Grausamkeiten nicht mehr zu übertreffen sind. So werden in Westeuropa die Geburtenraten vom Moslems in die Höhe getrieben und gleich im Kindesalter darauf mit einer Gehirnwäsche darauf eingestimmt. Dieser anfangs erwähnte Film beweist eindeutig, was sich sehr bald in Westeuropa ereignen wird, nämlich das gleiche was in Mali und Syrien und andere islamischen Länder geschieht. Wie erbärmlich unsere Politiker doch scheinbar sich noch im Kleinkinderalter befinden, die das einfach nicht sehen wollen, ja sogar grosangelegte politische Kämpfe gegen alle diejenigen führen, die mehr Verstand als diese Politiker besitzen und sich gegen den als Staatsverbrechen zu bezeichnenden Kämpfe gegen Rechts bezeichnenden Verbrechen zur Wehr setzten wollen und mit der Staatsanwaltschaft Bekanntschaft macht. Da werden die im Grundrecht garantierte Pressefreiheit missbraucht, um mit vorsätzlichen Falschmeldungen das ganze Volk manipulieren. Auch diese Staatsanwaltschaft scheint ebenfalls noch im 6ten Jahrhundert zu leben, obwohl es sichtbar für ALLE Menschen dieser Erde erkennbar ist, was geschieht, wenn der Islam die Landesherrschaft erlangen sollte, was die Politiker nichtislamischer Regionen mit den Steuergelder seiner Bürger auch noch finanzieren. Das Frankreich es jetzt scheinbar erkannt hat, ist eine Überraschung mit ihrem Eingreifen in Mali. Das ist nicht nur ein Kampf gegen die in Mali befindlichen moslemischen Aggressoren, sondern wird sich wohl auch darin ergeben, das man vielleicht bedauern wird, dieses vorgesehene islamische Treiben auch in Westeuropa gestoppt werden muss, ehe es zu spät ist, was es nicht schon ist. Immer sind es einige wenige, die ein ganzes Land ins Verderben steuern, das deren Volk dann zu ertragen haben, wie es einst mit Hitlerdeutschland geschah, wird es auch noch heute betrieben, egal wer das Volk führt. Das ist erkennbar was sich in unseren Nachbarländer bereits geschieht. Die meist noch schlimmer zu leiden haben und vom Islam betrieben wird.

  26. Wer wenig Arbeit hat, hat viel Zeit zum bum…. Wer dann viel Kinder hat, wird sie nicht ernähren können. Also löst der direkte Start ins Paradies durch Märtyrertod (= brutaler Mordanschlag auf zivile Massen) das Bevölkerimgsproblem gleich doppelt.
    Euch fehlt wohl die richtige Brille!?

  27. Ganz ehrlich, bevor wir uns um die Muslim Kinder Gedanken machen, sollten wir uns leiber Gedanken um unsere eigenen machen ud dafür sorgen, dass diese nicht unter oben genannten Umständen aufwachsen müssen.

  28. Genau so schicken sie die Kinder und Jugendlichen vor. Ihr eigenes Leben retten die „Großen“. Habe ich mir immer schon gedacht, denn es geht eigentlich nur um Macht. Macht! Macht!

    Gut beschrieben in dem Buch von Mosab Hassan Yousef „Sohn der Hamas“ SCM Hänssler Verlag.
    Solange ihre eigenen Kinder ihnen so wenig bedeuten ….

  29. Das ist der geforderte und vom Westen vielfach unterstützte arabische Frühling…komischerweise wird er in Mali bekämpft und in Syrien unterstützt,dort kämpfen auch Islamisten gegen die Bevökerung…das soll einer verstehen???

Comments are closed.