Wie dem geneigten Leser sicher bereits bekannt ist, fand heute eine Trauerfeier und Mahnwache für Daniel S. in Kirchweyhe statt, an der rund 1500 Menschen teilnahmen.

(Von cantaloop)

Selbstverständlich wird auch in den Medien entsprechend darüber berichtet; nach kurzem Überfliegen blieb ich bei Welt.de hängen, ursprünglich eine eher konservativ geprägte Zeitung. Sie – und auch viele andere Online-Medien – verbuchen diesen Trauermarsch unter dem Titel „Rechtsextremismus“. So werden alle Teilnehmer der Mahnwache als „rechtsextrem“ stigmatisiert.

Im Klartext könnte man aus dieser Überschrift ableiten, dass es sich hierbei auch um ein „rechtsextrem“ motiviertes Verbrechen handelt. Der Sachverhalt wird also komplett umgedreht – und der eigentliche Hintergrund verschleiert. Also eine klare Lüge.

Dies ist ein bislang einmaliger Vorgang – in ein paar Wochen wird man über Daniel S. nur noch etwas von „Rechts“ assoziieren. A liquid semper haeret – etwas bleibt bekanntlich immer haften. Meist das Negative.

Mit seriösem Journalismus hat dies nicht mehr das Geringste zu tun – es ist vielmehr eine gewollte Stimmungsmache, übelste Agitation und Tatsachenverdrehung. Wie ist so etwas nur möglich?

Jeder Journalist legt eigentlich eine Art Kodex ab, immer so objektiv wie nur möglich zu berichten.

Der Pressekodex umfasst insgesamt 16 Punkte:

1. Wahrhaftigkeit und Achtung der Menschenwürde

Die Achtung vor der Wahrheit, die Wahrung der Menschenwürde und die wahrhaftige Unterrichtung der Öffentlichkeit sind oberste Gebote der Presse.

Ob dies nun bei dieser empörenden Berichterstattung noch der Fall ist, muss jeder für sich selbst entscheiden. Es bleibt zu hoffen, dass sich die Menschen nicht so leicht hinters Licht führen lassen – und der Presse ordentlich „die Leviten lesen“.

» Facebook-Seite mit Augenzeugenberichten vom heutigen Tag
» Gedenken an Daniel S.: Stellungnahme der Identitären Bewegung

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

168 KOMMENTARE

  1. Dieser Thierse ähnlich aussehnde BM hat gemeint“Es gibt kein türkisch-deutsches Problem hier“
    Damit hat er recht. Es gibt nur ein türkisch-kurdisch-arabisches Problem.

  2. Es muss uns wirklich völlig egal sein, das Etikett „Rechts“ oder „Rechtsradikal“. Es ist mittlerweile bei ganz vielen Menschen klar angekommen dass „Rechts“ eben nur heißt: „Spricht die Wahrheit“, „Klartext“ und „abweichende Meinung“.

  3. Wo sind die Anhänger des Islams? Beteiligen sie sich an der Mahnwache und Trauerfeier? Oder sind sie auf der Seite der Mörder?

  4. Grundsätzlich offenbarte dieses Ereignis und die folgende Berichterstattung das Dilemma, in dass sich der größte Teil der Bevölkerung kollektiv hineinmanövriert hatte, indem man Sonntags der Wahlurne fernblieb.
    Der SPD-Bürger kann sich auf eine Mehrheit von fast 70% der abgegebenen Stimmen berufen und genießt dadurch eine fast uneingeschränkte Handlungsfreiheit.
    In Rage brachten mich Berichte (unter der Voraussetzung, dass sie stimmten) über die angereiste Crème de la Crème (die größten Psychopathen) der linksextreme Antifa-Szene, die alle Anfahrtswege besetzte und ohne Erlaubnis Bilder und Filme von angereisten Personen gemacht haben soll und der Polizei mitteilten, wer durchgelassen werden kann und wer nicht.
    Wenn das stimmen sollte, macht mich die Zusammenarbeit der etablierten Politik mit solchen kriminellen Kreisen nachdenklich und lässt nichts gutes ahnen, was den Zustand der Demokratie angeht.
    Meine Hoffnung ist, dass sich Daniels Hinterbliebene nicht vom SPD-Bürgermeister für dieses Schurkenstück vereinnahmen liessen.

  5. Der Bürgermeister kann nicht anders reden. Schliesslich wird er und seine Familie akut bedroht. Wie so viele andere will auch er nur seine Familie schützen.

  6. Wenn so unverschämt die Tatsachen verdereht und die Meinung an der Realität vorbei im Sinne des eigenen Zweckes gelenkt wird, so muss man sich auch bei anderen Themen zwingend fragen, wie hoch der Wahrheitsgehalt der Berichterstattung ist.

    Und wenn ich jetzt schon nach deren Definition rechtsextrem bin, stell ich mir weiter die Frage, ob und wie viel auch im Hinblick auf den 2. Weltkrieg und der Alleinschuld Deutschlands gelogen wurde.
    Die „öffentlich anerkannte Version der Geschehnisse“ und die „herrschende Meinung“ haben für mich jedenfalls gerade durch Vorfälle wie diesen massiv an Glaubwürdigkeit verloren. Wer so dreist lügt und offen manipuliert, dem glaub ich gar nichts mehr.

  7. Es ist nicht nur die Presse, die den Sachverhalt verdreht, man muß sich nur mal den Pfarrer Holger Tietz anhören:

    „Pastor Holger Tietz, der für den runden Tisch der Gemeinde gegen Rechts und für Integration sprach, appellierte, die Tat richtig einzuordnen. Sie sei ein Verbrechen, das nichts mit der Herkunft von Opfer und Täter zu tun habe.“

    Natürlich hat die bestialische Tat der osmanischen Verbrecherbande mit Herkunft von Opfer und Täter zu tun! Das Zusammenrotten per Handy zeigt eine klare deutschenfeindliche Motivation mit systematischer organisierter Tötungsabsicht. Wäre das Opfer ein Türke/Moslem/Orientale und wären die Täter Deutsche, dann gäbe es hysterische Aufrufe zu landesweiten Lichterketten und die Tat würde als ausländerfeindlich eingestuft werden.

    http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.kriminalitaet-hunderte-trauern-um-totgepruegelten-streitschlichter.22846cf4-7c91-4260-b673-445250090e61.html

  8. Gute Idee, den Bahnhofsvorsplatz in Kirchweyhe in „Daniel-Siefert-Platz“ umzubenennen! ALLE sollten mitmachen, dem jungen Mann, der so unrecht umgekommen ist, zu seinem (letzten) Recht zu verhelfen!

    Ich selbst lebte mal AM sog. „Kemal-Altun-Platz“ in Hamburg (auf dem Platz selbst hausten jahrelang alternative Wagenburg-Penner, bis sie verscheucht wurden), 5 Jahre.

    Bis ich später herausfand, wer „Kemal Altun“ überhaupt war: Ein türk. Suizidant, der als Asylbewerweber seine Abschiebung nicht verkraftet hat! EKELHAFTER Volksbetrug!

  9. Ich war vor Ort.
    Muss meine Eindrücke und Gedanken erst sortieren, dann bringe ich vielleicht was zu Papier.

  10. Schimpf und Schande über die Bundesrepublik Deutschland und deren verkommenen Hausmedien. Das erste was dem Pack einfällt ist, gegen Rechts mobil zu machen – natürlich erst nachdem es sich herausstellte, dass der Mord nicht unter dem Licht der Öffentlichkeit gehalten werden kann. „Rechtsextreme wollen die Trauerfeier STÖREN“ – „Rechtsextreme versuchten, sich unter die Trauernden zu SCHLEICHEN“ – so titelte es einem entgegen, und die gutmenschen-ZEIT, das menschengütigste Schmierenblatt unter der Sonne hat den Mord bis heute nicht einmal mit dem Arsch angesehen. Nein nein, Rechte kennen keine Trauer und keinen Schmerz, so die Botschaft. Und keiner der tapferen Schreiber gegen alles Schlechte und Ungerechte hat geschrieben was eigentlich geschehen ist: Dass eine entseelte und entgeistigte Türkenhorde, nachdem sie in voller Zahl versammelt war, einen Deutschen ermordet hat. Dass man mehrfach mit beiden Beinen auf einen Kopf springen muss, damit das Gehirn DERART geschädigt wird. Und Schimpf und Schande über die tapferen Kämpfer gegen Rechts, denn nur diese waren es, die den Mord für ihre Parolen und ihren Kampf gegen Deutsche missbraucht und instrumentalisiert haben. Ihr zweifelsfrei mitlesenden tapferen Kämpfer: Wann seht ihr endlich, dass Multikultur tötet, ihr, euch denen es nicht bunt genug sein kann? Ihr seid mitschuldig! Ihr seid nicht gut! Und ich hoffe dass die Schuld euch bis zum Ende eurer Tage verfolgen wird. Mein Beileid gilt den Angehörigen der Opfer des Multikulturalismus in der BRD. Mein Zorn den daran Schuldigen.

  11. Das ist ein Skandal. Viele Menschen die sich mit der Thematik hinsichtlich der Islamisierung und den damit einhergehenden zahlreichen Gewaltdelikten bis hin zu Tötungen an Deutschen nicht so richtig auseinander setzen, werden in Zukunft tatsächlich bei dem Namen Daniel S. bestenfalls an Rechtsextremismus denken.

    Das Motiv der verantwortlichen Politiker ist natürlich zu verhindern, dass die Rechten aus diesem Mordfall politisches Kapital schlagen. Aber sie schütten bei der Gelegenheit das Kind buchstäblich mit dem Bade aus. Eine Verdrehung der Ereignisse die zum Himmel schreit. Und die Presse macht mit.

  12. Mit Journalismus hat das schon lange nichts mehr zu tun. Der Großteil dieser Schreibtischtäter hat nie Journalismus studiert.

    Das sind Hetzer und Lügner, Abschaum, der sich in warmen Redaktionsstuben fett frisst. Wie kann man noch derartige Blätter abonnieren?

  13. #3 Sempronius Densus Bielski

    Auf der Facebook-Seite schreiben Teilnehmer, dass Türken da waren. Viele hätten dümmlich gegrinst. Das Verhalten wurde von den deutschen Beobachtern eher als unangemessen beschrieben. Es waren aber auch Türken da, die sich angemessen benommen haben.

    Was alle diese Türken angetrieben hat, wissen wir nicht, darüber zu urteilen wäre verkehrt. Aber es tut auch nichts zur Sache. Wie Daniel starb, ist bekannt. Und dass die Politik schweigt bzw. in die Irre zu führen versucht auch. Das muss publik gemacht werden.

  14. Herr Bürgermeister, ich habe da noch immer einige unbeantwortete Fragen:

    1. Frage: Wie viele Türken sind in der Gesamtschule der beiden dem Kgs-Leeste durch kopftretende Nazis ermordet worden und wie viele Deutsche von kopftretene Moslemtürken? Wird das Antirassismusprogramm dieser Gesamtschule nun an die Realität angepasst

    2.Ist es richtig, daß auf dieser Schule muslimisch-türkische Drogenbanden die Kinder mit Rauschmitteln vergiften?

    3. Ist es richtig, daß in Weyhe türkisch-muslimische Banden ihr Unwesen treiben?

    Im Internet tobt bundesweit ein Sturm der Entrüstung – mit unhaltbaren Vorwürfen gegen Medien und oft im Schutz der Anonymität. Anonyme Anschuldigungen treffen dabei auch die KGS Leeste http://www.kgs-leeste.de/. Ein angeblich ehemaliger Schüler spricht von einer Bandenkriminalität und Drogenverkäufen, die er aus dem Umfeld der mutmaßlichen Täter vom Kirchweyher Bahnhof wahrgenommen haben will. Schuldirektor Rainer Patzelt (die Pelzvisage links http://www.kreiszeitung.de/bilder/2009/08/29/455480/960029517-lehrerinnen-tina-roeder-r.9.jpg) will die „pauschalen Anschuldigungen“, die er dem rechten Spektrum zuordnet, nicht kommentieren. Der Weyher Bürgermeister Frank Lemmermann betont, dass er keine Kenntnis von Bandenkriminalität und Drogenverkauf an den Weyher Schulen habe. Grundsätzlich gelte dafür „Nulltoleranz“, so Lemmermann. Auch die Polizei hat keine Erkenntnisse über Bandenkriminalität, war gestern auf Anfrage zu erfahren. Derweil rufen die im Weyher Rat vertretenen Parteien und der „Runde Tisch gegen rechts“ für morgen ab 10 Uhr zu einer Zusammenkunft am Bahnhof auf, um des verstorbenen 25-Jährigen zu gedenken – und zugleich gegen Rechtsextremismus zu demonstrieren.
    Weitere Mahnwachen seien bei der Gemeinde nicht angemeldet, sagte Lemmermann gestern. In Internetforen wird dagegen dazu aufgerufen, um 15 Uhr nach Kirchweyhe zu kommen.

    4. Eine Frage Herr Schuldirektor Patzelt: Sind Sie dafür verantwortlich, daß Sie Daniel mulitkulturell kontaminiert haben? Haben Sie ihm gelernt, an „das Gute im Migranten“ zu glauben sodaß er deswegen beschwichtigend auf die Türkenhorde einredete? Hat er das bei Ihrer “Schule gegen Rassissmus” gelernt?

    http://www.kgs-leeste.de/index.php?option=com_content&view=article&id=174&Itemid=364

    Ist also Daniel also deswegen tot, weil Sie ihn in Ihrer “Schule gegen Rassissmus” multikulturell kontaminiert haben?
    Oder haben Sie bei diesen kruden Veranstaltungen den Türkenhorden absichtlich gezeigt, wie man Deutsche wehrlos macht und daß sie deswegen gefahrlose zuprügeln können?

    5. Wenn es in Ihrer Schule keine Drogen gibt Herr Schulleiter, wieso gibt es dann Drogenaufklärung in Ihrer Schule Herr Schulleiter? Wieso konkretisieren Sie das türkische Drogenknsumgerät Shisha darin wenne s weder Drogen, noch türkische Drogendealer bei Ihnen an der Schule gibt?

    Kiffen und Shisha – Was ist das, welche Gefahren bestehen und wie kann man den Missbrauch erkennen?
    Mi, 07.11.2012, 19:30 Uhr
    Rubrik:
    Informationsveranstaltungen, Vorträge/Lesungen/Diskussionen
    Veranstaltungsort:
    Kulturforum der KGS Leeste
    Veranstalter:
    Schulelternrat der KGS Leeste
    Beschreibung:
    Die Problematik des Kiffens* und des Gebrauchs der Shisha** geht auch nicht an der KGS Leeste vorbei. Auch ihr Kind/ ihre Schüler kann/ können mit Drogen in Berührung kommen.
    Wir laden sie ein, an unserem Informationsabend teilzunehmen.
    Als Referenten konnten wir Herrn Klaus Fritzensmeier von der Polizeiinspektion Diepholz, Beauftragter für Jugendsachen im Präventionsteam, sowie Herrn Michael Elsner von der Fachstelle für Sucht und Suchtprävention “release”, Nordkreis Diepholz, gewinnen. Sie werden im Wechsel sprechen und anschließend auch zu ihren Fragen Stellung nehmen.
    Auch unser Dirk Pistol „Pistole” von der Polizeiinspektion Weyhe als Ansprechpartner für die Schülerinnen und Schüler, wird an diesem Abend dabei sein.
    Wir freuen uns auf einen informativen Abend.
    http://www.stuhr.de/internet/page.php?site=60&kommune=9&id=9003292&naviID=&&style=full

    Aha, Sisha, das muss so ein Naziding sein, oder Herr Direktor auf von der Kifferschule? Auf Ihrer Schule wird über türkische Shishas informiert und Sie sagen dass es dort keine türkischen Drogendealer gibt?

    6. Wen es also keine türkischen Drogendealergangs in Weyhe / an Ihrer Schule gibt, Wie erklären Sie sich und der Öffentlichkeit dann, daß der in Haft befindliche türkische Kopfmatschtreter eine Ausbildung nachgeht aber in Saus und Braus lebt und selbst angibt „viel zu verdienen“? Spricht er etwa von seinem Ausbildungsgehalt???

    Dann schauen wir uns mal die Selbstdarstellung des türkisch-muslimischen Mörders Chian im WWW (einem sozialen Netzwerk (nicht Facebook) ) an:

    Sprachen: Deutsch (Fließend) und Türkisch (Muttersprache)
    Beziehungsstatus: Ich bin Single
    Aussehen: durchschnittlich.
    Wohnsituation: Alleine
    Kinder: Später gerne
    Rauchen: Partyraucher
    Alkohol: Nur in Gesellschaft
    Ausbildung: Lehre/Ausbildung
    Arbeit: Ich habe ein gutes Einkommen
    .

    (!!!)

    Aha, hört, hört! Woher hat dann Chian sein “gutes Einkommen” obwohl er in Ausbildung ist, woher sein Apßple 4S für 600Eur, woher seine “Lacoste, Air Max, Ray-Ban, Jean Paul GAULTIER, Air Force 1R, Ralph Lauren, Uhren, Sonnenbrillen, Tommy Hilfiger, Calvin Klein, Nike, Diesel, Denim, Armani? Und er wohnt alleine!

    Zahlt er das alles von seinem Lehrlingsgehalt?? Also all die Dinge, mit denen Chian 20 aus Weyhe im WWW protzt??? Sind die Lehrlingsgehälter in Weyhe so hoch??? Toller Ort!!!! Vom Drogendealen kommt das sicher nicht, gell Herr Schuldirektor, gell Herr Bürgermeister, denn sowas gibt’s in ihrer roten Multikulti-Vorzeigestadt nicht.

    Schön blöd, wenn der Mörder sich selbst im WWW outet, gell Herr Lügendirektor, Herr Lügenmeister, Herr Lügenminister!!!

    Aber nein Herr Bürgermeister, Herr Schuldirektor, die nicht existierenden Türkengangs in Ihrer Stadt / Schule handeln sicher nicht mit Drogen, Ihre Stadt ist so reich, daß die Absolventen Ihrer Gesamtschule in ihrer Ausbildung so viel Geld, daß sie sich im WWW damit protzen können.…

    7. Frage: Wozu gibt es dann Sreetwatcher bei Ihnen, wenn die heile bunte Multikultiwelt doch so in Ordnung ist?

    „Ich vermute, dass das am Sonntag in der Früh oder am Sonntagabend passiert ist“, sagt Jugendpfleger Günter Meyer. Denn am Freitag und am Sonnabend seien auch wieder die Streetwatcher unterwegs gewesen. Und denen sei bei ihren nächtlichen Touren nichts Verdächtiges aufgefallen.
    In der Regel läuten Unbekannte die Freiluftsaison laut Meyer mit einer solchen Aktion wie am Leester Sportplatz ein. Ohne zu wissen, wer und wie alt die Verantwortlichen seien, kämen Meyer und die knapp 40 Streetwatcher im Laufe der Zeit mit den Urhebern in Kontakt und könnten ihnen ins Gewissen reden. Tenor der Ansprache: Ihr dürft euch auf öffentlichen Plätzen aufhalten, zerstört aber nichts, nutzt die Papierkörbe, haltet euch mit Lärm zurück und trinkt nicht so viel Alkohol – dann ist alles gut.
    Es komme dann schon zu Formen der Selbstkontrolle: Ältere Jugendliche raunzten jüngere an, dass sie sich an die Spielregeln halten sollten.
    Grundsätzlich ist die Zahl der nächtlichen Chaostage laut Günter Meyer seit Einrichtung des Streetwatcher-Systems 2007 deutlich zurückgegangen. Zuvor hätten sich bis zu 120 junge Leute an der KGS Kirchweyhe gesammelt und seien dann auch zum Marktplatz marschiert, nicht ohne negative Folgen für so manchen Vorgarten.
    Der Jugendpfleger bittet jedoch Anwohner um Mithilfe, nur dann könnten die Streetwatcher mit den Leuten sprechen. Am Freitag- und Sonnabendabend sind sie unter Telefon 0177/33 49 450 zu erreichen; E-Mail: streetwatcher@weyhe.de. http://www.kreiszeitung.de/lokales/diepholz/weyhe/vandalen-laeuten-fruehjahrssaison-688795.html

    ,

    Ich glaube etwas anderes Herr Schuldirektor, Herr Bürgermeister: Ich glaube, daß Ihnen nun ihre „bunte“ Lügenwelt um die Ohren fliegt, kann das sein?

    Jetzt ist das WWW bestimmt rechts und Sie berufen einen “runden Tisch gegen rechts”, also einen Stammtisch für Pädagogen, ein um sich mal wieder gegenseitig Ihre multikulturellen Vorurteile zu bestätigen, oder?
    Das Ergebnis kenne ich jetzt schon: Die 100% Psychologen und Pädagogen auf diesem „runden Stammtisch gegen rechts“ werden voller Stolz ihre Erkenntnis präsentieren: „Wir brauchen mehr Pädagogen und mehr Psychologen“ also mehr Planstellen für die eigenen Kollegen.
    Ein Geschäft für Ihresgleichen werden Sie aus dem Mord an Daniel schlagen, um so die eigene Kaste mit Hilfe seines Blutes noch weiter zu bereichern. Das werden Sie, ist jetzt schon absehbar, tun, wetten?

  15. #5 Voldemort (16. Mrz 2013 22:08)
    Wenn so unverschämt die Tatsachen verdereht und die Meinung an der Realität vorbei im Sinne des eigenen Zweckes gelenkt wird, so muss man sich auch bei anderen Themen zwingend fragen, wie hoch der Wahrheitsgehalt der Berichterstattung ist.
    ——————————
    Sie kommentieren hier doch schon etwas länger!

    Ich vermute, dass diese Frage für Sie persönlich sich nicht mehr zwingend stellt und deshalb bereits beantwortet ist!

    In der deutschen Journaille wimmelt es von willfährigen und abgefeimten Schmierern!

    Von Überparteilichkeit und sachlicher Berichterstattung kein keine Rede sein.

    Die Journaille in Deutschland ist nur noch ein Werkzeug von Politikern der Blockparteien SPD/SED/Grünen/CDU/CSU/FDP mit dem das Volk wirksam und nachhaltig verarscht und verblödet wird!

  16. Welt: Dieses Thema wurde bereits geschlossen. Kommentare sind nicht mehr möglich. (6 Kommentare, die denen nicht gefallen haben)

  17. #7 Zuwanderungsgegner (16. Mrz 2013 22:13)
    Gute Idee, den Bahnhofsvorsplatz in Kirchweyhe in “Daniel-Siefert-Platz” umzubenennen!
    ————————-
    „Platz des türkischen Verbrechers“ wäre m. E. noch zutreffender!

  18. Das ist einfach widerlich. Da wird einer von einer Horde Türken aus purer Mordlust ermordet, alle, bis auf einen, gehen unbehelligt nach Hause und anschließend wird das Opfer auch noch verhöhnt.

    Die Sozialdemokraten haben schon einmal das Volk aus purer Dummheit und Besserwisserei in eine verheerende Richtung getrieben, die haben nichts daraus gelernt.

  19. In unserem Land gibt es keinen unzensierten freien Jornalismus, das erinnert alles nur noch an die Aktuelle Kamera und Sudell Ede vom schwarzen Kanal …. Es lebe die Einheits Partei SPDSED der BRDEUSSR

  20. Ich denke mal die Menschen sind gar nicht so blöde wie es rotgrüne Gutmenschen gerne hätten.

    Diese billige Propaganda ist doch leicht zu durchschauen. Genauso wie billige Werbung. Welche normale Hausfrau glaubt schon dem Märchen, dass man ein in mit derbsten Saftflecken entstelltes T-Shirt mit einen “Weißen Riesen” wieder blütenweiß sauber bekommt und die Saftflecken magisch rausgesaugt werden.

    So dumm ist doch kein Mensch.

    Selbst in der DDR waren die Menschen der sozialistischen Billigpropaganda irgendwann einmal müde. Zum Schluss hat sich die DDR-Propaganda so unglaubwürdig gemacht, dass die Menschen sich zuerst oder nur noch beim Westfernsehen informiert haben.

    Und so wie die Bürger der ehemaligen DDR Westfernsehen geschaut haben um sich der sozialistischen Billigpropaganda zu entkommen, so geht man heute ins Internetz zu PI um sich sachlich und objektiv zu informieren.

    Und wie die Besucherzahlen von PI zeigen glauben immer weniger Leute der rotgrünen Billigpropaganda mit ihren realitätsfernen Dogmen und billigen Lügen!

  21. Um unsere Anliegen untermauern zu können, müssen wir endlich von den Tastaturen weg auf die Straße. Warum kann man nicht über PI einen Marsch auf bzw. in Berlin organisieren? Hier wird sich entscheiden, ob alles was wir hier von uns geben nur heisse Luft ist. Wenn wir nicht nicht mindestens 6000 Leute zusammenbekommen können wir alle kritischen Internetblogs oder Foren abstellen. Dann ist es auch für mich vorbei und ich ziehe mich zurück!! Also, es muss was passieren, auf der Strasse, eine Demo!!! Bitte!!!!!

    Kann man was über Pi und deren Macher organisieren? Spendenaktion für Demo? Am Schluss muss (und nicht kann) eine öffentlichkeitswirksame Aktion bzw. Demo herauskommen.

  22. Die übelste Verdrehung brachte die örtliche SPD:

    Der Präventionsrat von Weyhe und der Runde Tisch haben heute Abend eine Resolution verfasst, in der sie ihrer Trauer um das Opfer Ausdruck verleihen und sich für eine konsequente Bestrafung des Opfers aussprechen. Sie verweisen darauf, dass Gewaltprävention und der Kampf gegen Neonazis einen hohen Stellenwert in in Weyhe haben.

    Über diesem gespenstischen Satz prangte ein Antifa-Symbol…

    Sreenshot:

    http://messerattacke.files.wordpress.com/2013/03/15-3-2013-spd-stuhr-3.jpg?w=918

  23. Die übelste Verdrehung brachte die örtliche SPD:

    Der Präventionsrat von Weyhe und der Runde Tisch haben heute Abend eine Resolution verfasst, in der sie ihrer Trauer um das Opfer Ausdruck verleihen und sich für eine konsequente Bestrafung des Opfers aussprechen. Sie verweisen darauf, dass Gewaltprävention und der Kampf gegen Neonazis einen hohen Stellenwert in in Weyhe haben.

    Über diesem gespenstischen Satz prangte ein Antifa-Symbol…

    Screenshot:

    http://messerattacke.files.wordpress.com/2013/03/15-3-2013-spd-stuhr-3.jpg?w=918

  24. Dann möchte ich mich bei allen Teilnehmern der Gedenkveranstaltung bedanken:
    Ich hätte nie gedacht, dass es so viele werden.
    Hundert war meine optimistischste Schätzung.

  25. Wenn rotgrüne Ideologie auf Realität trifft, dann gewinnt immer die Realität!

    Das hatte schon Honecker und Adolf Hitler lernen müssen. Man kann die Realität aus ideologischen Gründen noch so verdrehen, letztendlich kann eine Ideologie nur die Sicht auf die Realität verändern, aber niemals die Realität an sich.

    Und so träumte Adolf in seinem Bunker vom Endsieg als die Russen in Berlin einmarschierten und Honecker von sozialistischen Arbeiter- und Bauernparadies in der Krebsklinik in Chile.

    Und so träumen rotgrüne Realitätsverweigerer die Utopie vom friedlichen und toleranten Islam und vom funktionierenden Multi-Kulti!

    Die rotgrüne Multi-Kulti-Ideologie ist nicht unähnlich einem LSD-Drogentrip!

    Blöderweise werden die Menschen duch die rotgrüne Multi-Kulit-Idioten-Ideologei verdummt, belogen und desinformiert!

    Sorgen wir dafür dass das aufhört. 😉

  26. Was soll man zu diesem Bürgermeister sagen. Nicht mal die Nazis im Dritten Reich haben es gewagt, Juden zu verbieten, um Tote Angehörige zu trauern.

    Traurig ist es, dass zu dieser schlimmen Veranstaltung überhaupt 1500 Leute gekommen sind und sich so instrumentalisieren lassen.
    Gut, ich glaube aber, dass Klientel zu kennen oder zumindest zuordnen zu können.

    Es ist das gleiche Klientel, mit dem wir heute in der Innenstadt von Hannover beim Sammeln von Unterstützerunterschriften für den Pro-Wahlauftritt aneinander geraten sind. Gegen 16 Uhr wurde unser Stand von ca. 50 bis 60 IG-Metallern aggresiv angegangen. Das übliche Spiel: Trillerpfeifen, Schubsereien, anspucken, mit Farbe bestrühen, Zeitungspakete aufreissen und den Inhalt in der Fussgängerzone verteilen. Die waren mit Bannern und IGM-Fahnen unterwegs. Viele Passanten sind in die umliegenden Geschäfte geflüchtet und als die wirklich schnell eintreffende Polizei dem Spuk ein Ende bereitet hatte, kamen Verkäuferinnen und Kunden aus den Geschäften und halfen uns vieren, die Zeitungen wieder einzusammeln und zu entsorgen.

    Ich bin gespannt, ob überhaupt und wenn wie unsere glorreiche Presse das am Montag verklausuliert unters Völk bringt.

    Ich weiß nur eins: Jetzt erst recht und keinen Schritt zurück. Ich hoffe, in Weyhe wird das auch so gesehen.

    Gruß aus Laatzen
    von Dieter

  27. #11 Toytone (16. Mrz 2013 22:19)
    Mit Journalismus hat das schon lange nichts mehr zu tun. Der Großteil dieser Schreibtischtäter hat nie Journalismus studiert.
    —————————–
    So ist es!

    In der Gegenwart des Stadtpressechefs in „meiner“ Stadt hatte ich vor einer versammelten Mannschaft von Schmierern einmal moniert, dass die meisten Schreiberlinge der Presse noch nicht einmal Abitur hätten.

    Der Stadtpressechef sagte damals zu mir: „Da haben Sie wohl recht!“

    Daraufhin wollten einige von ihnen handgreiflich werden.

    Nun gut, inzwischen mag sich das geändert haben, weil inzwischen fast jeder Zweite ein „Billigabitur“ hat.
    Damals (vor ca. 35 Jahren) sah das noch etwas anders aus.

    Auffällig ist auch, das häufig von diesen Schmierern grottenschlecht recherchiert wird!

    Das ist immer dann feststellbar, wenn sie über Ereignisse berichteten, die man selber hautnah erleben konnte.

  28. Kleiner Vorschlag für Ortsansässige, provokantes Zeichen setzen:
    Langes Sticker/Aufkleber mit „Daniel-Siefert-Platz“ ausdrucken und sämtliche Straßenschilder des Bahnhofsplatzes in Kirchweyhe überkleben.

  29. #4 Sempronius Densus Bielski (16. Mrz 2013 22:01)

    Laut einem lokalen Zeitungsartikel (weiß nicht mehr welche Zeitung) hat sich auch eine Gruppe türkischer Einwohner an dem Gedenken beteiligt. Laut Interwiev hätten sie ihren Jugendlichen abgeraten mitzukommen, nicht aus Angst vor Übergriffen, sondern aus Rücksicht auf die schlimmen Erinnerungen der Betroffenen.

  30. #21 booster (16. Mrz 2013 22:38)

    Um unsere Anliegen untermauern zu können, müssen wir endlich von den Tastaturen weg auf die Straße.

    ——————————

    In den Niederlanden ist sowas überhaupt keine Frage. 12.000 Menschen gingen beim Fackelzug hinter den Verbliebenen der Familie Nieuwenhuizen.

    http://www.zukunftskinder.org/wp-content/uploads/2012/12/Richard-Nieuwenhuizen-Gedenkmarsch-Familie.jpg

    Es ist ein Unding, was dieser Bürgermeister sich erdreistet hat. BILD schreibt: „Eine ursprünglich von Bekannten des Opfers geplante Mahnwache am Nachmittag ist von der Gemeinde Weyhe dagegen gestern Abend im Eilverfahren verboten worden.“

    http://www.bild.de/regional/bremen/totschlag/daniel-starb-durch-tritt-in-den-ruecken-29533148.bild.html

    Sowas hätte es in Holland nicht gegeben. Niemals. Das hätte sich da kein Bürgermeister getraut, der nochmal wiedergewählt werden will.

  31. Stürmer, Völkischer Beobachter und Neues Deutschland der finstersten Stalin-Zeit hätten es nicht „besser“ machen können. Die Journaille der „Qualitätsmedien“ hat auch in bezug auf das salafistische Terror-Quartett gegen Beisicht es nicht verabsäumt, die Gefährdeten nach Kräften zu beleidigen. Mögen diese Kleingeister an ihrer Häme eingehen.

  32. Ja, Mohammedaner versucht man bei solchen Mahnwachen vergebens. Deutsche sind für Mohis lebensunwertes Leben.
    Die Glaubensbrüder werden gefeiert, denn diese Tat war im Sinne des Islam.

  33. @ #16 felixhenn

    Das ist einfach widerlich

    Widerlich ist auch das die Polizei heute Platzverweise ohne erkennbaren Grund erteilte.
    Widerlich ist auch das eine Antifa Schlam…. der Polizei sagte wer sofort des Platzes verwiesen werden muss und die Polizei diesem folgte.
    Widerlich wie dieses Gutmenschenvolk diesen feigen Mord für sich nutzt.

    Widerlich finde ich bald das Land in dem ich lebe.

    Hoffentlich ändert sich bald etwas. 🙂

  34. # 21 booster

    Es ist eine Eigenart alter Generäle, zu glauben, dass der nächste Krieg so läuft, wie der letzte. Die Folge: man verliert ihn.

    Auch was Demos betrifft, sind die Abwehrmechanismen der Obrigkeit ausgefeilt und vorhersehbar. Und 6000 Leute könnten so unserer Sache genauso wenig dienen wie 20.

    Mein Vorschlag wäre: organisiertes Wortergreifen und/oder Zwischenrufe auf Staatsdemos und sich danach aus der Menge beklatschen lassen. Das kann sehr wirkungsvoll rüberkommen.

    Also wenn wieder irgendein Bürgermeister, Runder Tisch etc zu einer Demo aufruft.

    Michael Stuurzenberger hat das in München schon sehr erfolgreich durchgeführt.

  35. @ #2 rufus

    Ja, der Satz ist besonders schäbig. Außerdem: Ohne die öffentlich Empörung im Internet, und den wohl zahlreichen Mails an die Redaktionen, wäre nie groß über diese Untat berichtet worden. Und nun, wo den Medien nichts anderes übrigblieb, als zur berichten, was längst bekannt war, versuchen sie möglichst viele Nebelkerzen zu zünden. Merke: Türken dürfen niemals Täter sein.

    Die öffentlich-rechtlichen Medien eifern dem DDR-Staatsfunk nach: Reine Propaganda und Lügen.

  36. #9 Flynntherayder (16. Mrz 2013 22:14)

    https://www.youtube.com/watch?v=ZUSPhV3tfSI

    Aktuelle Kamera 9.10.1989…

    …so isses! Die AK lebt! 2013 schlimmer denn je!

    Die ideologiebedingte Verblödung ist bereits soweit fortgeschritten, dass tatsächlich die Realität um volle 180º gedreht werden muss, damit sie noch irgendwie zur völlig verlogenen, perfiden, abwegigen Dogmatik unserer Guten_Menschen™ passt… es ist schier unglaublich.

  37. Ich hatte dort auch kommentiert und wurde gelöscht.

    Die Presse ist die vierte Macht des Reiches.

    Thomas Carlyle (1795 – 1881)

  38. Es braut sich was zusammen:
    – Ende der Toleranz mit Mördern
    – Clowns in Italien treten bald aus Euro aus.
    – Bankenrun am Montag und wann bei uns.
    – Silber und Goldhandelsverbot alsbald, die
    Leute erdreisten sich Rohstoffe zu horten.
    – Rationierung von Strom nach dem Winter.
    – Deflation bei Arbeit, Löhne werden drastisch
    sinken oder Benzin, Heizung stark steigen.
    – Essen wird sehr teuer, iphone 6 billiger.
    – EInbrüche durch Banden werden drastisch
    steigen im seligen NRW schon der Fall.
    – Polizei wird völlig überfordert sein.
    – Krankenhäuser schauen bald so aus wie
    unsere Strassen, keine Reparatur mehr,
    – Defabrikation steigt und steigt
    Arbeit für wenig Qulifierte kaum noch!
    – Immobilienblase platzt wie in Holland, vom
    Haus kann man nicht abbeißen!
    und und und Merkel weiß das und fürchtet vor Wahl den Bürgerkrieg wie der Teufel das Weih-
    wasser.
    -Schöner Nebeneffekt: Linke Postillie bald
    pleite. Prnatl und Augstein und Co.

  39. Den Bahnhofsvorsplatz in Kirchweyhe in “Daniel-Siefert-Platz” umzubenennen fände ich auch gut. Aber leider ist er ein Deutscher. Und der Hacken an der Sache ist, wenn wir in Zukunft alle Straßen und Plätze nach vergangenen und zukünftigen Opfer von Migrantengewalt benennen würden, dann würde vermutlich die spätere Geschichtsschreibung Deutschlandistan nur noch als grausame Opferrepublik wahrnehmen.

  40. Eine Frage an PI: Wann gehen wir auf die Straße? Wir müssen endlich Eier zeigen!!! Der PI Blog macht keinen Sinn mehr, wnn wir nicht wenigstens 6000 Leute auf die Straße bekommen. Das ganze „Geschreibse“ ist dann überflüssig und Selbstbeweihräucherung!!! Nach allem was passiert ist, müssen wir endlich ernst machen!!!

  41. #28 lobo1965

    Traurig ist es, dass zu dieser schlimmen Veranstaltung überhaupt 1500 Leute gekommen sind und sich so instrumentalisieren lassen.

    #28 lobo1965

    Traurig ist es, dass zu dieser schlimmen Veranstaltung überhaupt 1500 Leute gekommen sind und sich so instrumentalisieren lassen.

    Sind Sie Deppert?

    Es waren viel zu wenige dort.
    Es fand heute eine Mahnwache / Trauermarsch für Daniel statt und keine Sympathiebekundungen zugunsten des Bürgermeisters.

  42. Süß, wie man sich hier noch immer über den Stempel „Nazi“ oder „rechtsextrem“ empört.
    Als ob das irgendwas ändert.
    Je mehr ihr euch ärgert, desto mehr freuen sich die Linkspopulisten. Das sind ganz infantile Empfindungen.
    So was muss ganz kühl an euch abprallen.

  43. Nochmal ein Nachtrag , den ich bei Facebook gepostet habe:
    „Alles Geschreibe ist hier sinnlos und vergebens, wenn wir nach diesen vielen brutalen Morden in den letzten Jahren kein Bein auf die Strasse bekommen. Auch wenn ich unbedeutend für diese Bewegung erscheine: 6000 Leute in Berlin auf die Straße oder ich gebe auf!!!Ehrlich!!!“

  44. @ #42 booster

    …wenn wir nicht wenigstens 6000 Leute auf die Straße bekommen.

    Lass es mal 60 unterschiedliche Gesichter von PI.lern in München gewesen sein,
    bei PI Infoständen im gesamten Lande 60 verschiedene PI.ler die sich daran beteiligen.
    Counter-Jihad in Dänemark brachte es nicht einmal auf 60 Deutsche.

    Woher dann 6000? 🙂

  45. @ stracke…he, du hast meine idee geklaut. in meiner heimatstadt sind demnächst einige strassen umbenannt, natürlich mit erklärung zum opfer, zum DEUTSCHEN wohlgemerkt, die auswahl ist ja groß. leider werde ich dafür ins gefängnis gehen weil : gefährlicher eingriff in den strassenverkahr. ich machs trotzdem.

  46. Danke cantaloop für deinen Bericht!!!

    Man muss immer öffentliche Berichterstattung mit tatsächlich Vorort erlebten abgleichen!!! Das werden einige „Schreibtischtäter“ (PI-Kommentatoren einbezogen) eh nie verstehen…

    Verzeihung an die wirklich Trauernden, da bin ich ganz ehrlich, euer Sohn, Enkel, Freund, Geliebter wurde brutal vollkommen unnötig nicht nur entrissen, sondern auch symbolisch rassistisch menschenverachtend gegen euch selber instrumentalisiert geduldet jeglicher Menschenwürde beraubt ermordet! Falsch? Es waren doch Jugendliche…??? Nichts passiert einfach nur so, besonders nicht mit/durch Handy, Medien, Politik oder Zufall…

    Die Frage ist von wem? Den „bösen Rechten“ oder den „lieben Linken“! Das könnt ihr aber nur selber beantworten…

    Das war kein tragischer Unfall oder Schicksal, das war Folge der politischen Agenda und staatlicher Erziehung und wehrloser Bürger!

    Ich schrieb es gerade kurz zuvor bei http://www.kybeline.com/2013/03/16/der-trauerfeier-des-burgermeisters-von-kirchweyhe-die-identitaren-zeigen-prasenz/ :

    Ich sitze in Köln, konnte heute nicht da sein und vermutlich wohl nur durch Zufall irgendwann…

    Wenn ich aber in 3 Monaten zufällig vorbei komme und keine Gedenkstätte durch Freunde/ Angehörige/ Bürger da ist, dann werde auch ich es wohl vergessen haben…

    Ganz ehrlich. Ich bin nur wütend aber nicht persönlich betroffen, das können nur die Menschen Vorort sein!

    Nur wer sich selber retten will, kann auf Unterstützung hoffen…

    1.500 Menschen waren ein Anfang! Wieviel Einwohner?

  47. Wer Links-Links-Grün wählt bekommt eben auch Links-Links-Grün mit allem was dazu gehört. Wer seine Kinder nicht liebt, sollte die SPD bei Wahlen unbedingtst ankreuzen. Damit die Bushido-Klientel und deren Polit/Medien einfach so weitermachen können.

    Apropos: In Soest gab es ähnliche Trauer-Unterdrückungsmuster von Politiker_Innen und Redktös_Innen, wie jetzt, wegen angeblicher Gefahr von Rechts, als ein Abiturient auf einer Fete einfach niedergestochen wurde.

  48. Lest mal bitte, was Pro Deutschland heute in Hannover beim Unterschriftensammeln erlebt hat:

    Linke Chaoten bedrängen Infostand von pro Deutschland

    Heute haben wir zu viert in unserer schönen Landeshauptstadt Hannover Unterstützungsunterschriften für die Bundestagswahl gesammelt. Es gab viel Zuspruch der Bürger, nette Diskussionen und viele neue Kontakte zu Interessenten.
    Auch eine Gruppe der Identitären Bewegung kam auf uns zu, um uns zu unterstützen, leider waren sie fast alle erst 16-17 Jahre alt, aber das macht Mut für die Zukunft!

    In der Nähe, am Schillerdenkmal, haben heute auch die Salafisten wieder kostenlos ihren Koran verteilt und nebenan gab es eine Demonstration von Kurden, die nach Attacken von türkischen Radikalen in eine Massenschlägerei endete.

    Gegen 16:30 kamen dann die ersten 5 Leute in schwarz, der Linken Szene an unseren Infostand. Wir haben freundlich ihre Fragen beantwortet und versucht mit ihnen eine friedliche Diskussion zu führen, was sich wegen der mangelnden Intelligenz der Gegenseite als schwierig erwies.
    Nachdem sich nach und nach weitere komische Gestalten unseren Stand näherten und in der Ferne sich die ersten Gewerkschaftszüge zeigten, entfernte ich mich einige Meter, um schon mal vorsichtshalber die Polizei anzurufen und um Schutz zu bitten.
    Als die Leute von DGB und IGM etc. an uns langsam und lautstark vorbei zogen und auch große Teile von ihnen uns umstellten, im Ganzen ca. 70 Mann, kippte die Situation.
    Plötzlich griffen sie unter den Tisch und holten sich ein Paket unserer Zeitungen,
    die sie auf die Straße warfen und drauf traten etc. Das zweite Paket konnte ich ihnen wieder aus der Hand reißen, doch sie griffen sich schon das nächste. Erst als ich lautstark auf die Chaoten zuging, wichen sie nach und nach feige zurück. Die anderen sicherten den Infostand, damit dieser nicht umgekippt werden konnte oder noch weitere Sachen geklaut wurden. Als nächstes kam ein weiterer junger Mann von der Gewerkschaft mit einer Sprühschablone und roter Farbdose und sprühte vor uns auf die Straße „Jugend macht Ansagen“.
    Als ich bemerkte, daß er auf unseren Schirm sprühen wollte, habe ich ihn weggestoßen. Daraufhin sprühte er in meine Richtung und beschmierte meine Jacke und dann gelang es ihm auch den Schirm ein wenig zu beschmieren. Kurz darauf gelang es mir in abzudrängen.
    Dann endlich kam die Polizei, ein Streifenwagen mit 2 Beamten.
    Darauf hin zogen sich alle Chaoten und Gewerkschafter zurück, viele liefen schreckartig davon. Ich zeigte den Beamten schnell die Richtung der Hauptübeltäter und sie jagten ihnen hinterher. Es gelang ihnen einen festzunehmen. Kurz darauf kam ein Großaufgebot der Polizei.
    Es wurden 2 Anzeigen gemacht, wegen der beschmierten Jacke, den Schirm und der unbrauchbar gemachten Zeitungen.
    Die Passanten standen fassungslos da, viele kamen darauf hin zu uns und bekundeten ihre Solidarität, einige leisten gleich ihre Unterschrift.
    Wir sammelten die Reste der Zeitungen von der Straße und viele Leute haben uns dabei geholfen. Vielen Dank!
    Einen sehr großen Dank auch an die Polizeibeamten, die sehr gute Arbeit geleistet haben und zu uns stets sehr nett und freundlich waren! Ich weiß nicht was weiter passiert wäre, wenn sie später gekommen wären.

    Auch wenn die ganze Situation sehr bedrohlich war, so denke ich, hat es uns mehr gebracht als geschadet. Denn die Menschen sahen mit eigenen Augen, wer hier die „Guten“ und wer die „Bösen“ sind.

    Wegen sowas lassen wir uns nicht einschüchtern. Unsere Arbeit geht weiter.
    Jetzt erst recht!
    Wir kapitulieren nie!“

    Quelle: Ein Mitstreiter

  49. @ Westgermane

    Sie können sicher sein, dass ich nicht deppert bin.

    Für mich war dies keine Mahnwache/Trauermarsch, sondern in weiten Zügen eine Propagandaveranstaltung, die diesen „Bedauerlichen Einzelfall“ als kleinen, dummen Betriebsunfall auf dem Weg zu „Schön Bunt“ erklärt. Viele Bürger werden das wohl auch so gesehen haben, bei der Einwohnerzahl der Stadt sind 1500 nicht viel.

  50. #33 Al-Harbi (16. Mrz 2013 22:48)

    Kleine Bemerking: In den Niederlanden werden Bürgermeister nicht gewählt, sondern von der Obrigkeit ernannt, d.h. – wie üblich – ein Kandidat von den größten Parteien. Öfters als Belohnung für Parteiverdienste.

  51. Anbei nochmal der Beitrag des PI- Kommentators Inkorrekter von 2009. Mit der Dreckigket seinr jetzigen „Kollegen“ konnte er allerdings nicht rechnen….

    Tja, warum ist das so ein Kreuz mit den MSM? Ich habe mich hier immer mal wieder zu Wort gemeldet und will es nach monatelanger Blog-Pause gerne mal wieder tun. Gewissermaßen als aufgewärmter “Bericht von innen” oder so.
    Denn ich arbeite als Autor in einer deutschen Redaktion. Als solcher habe ich meine Sicht der Dinge hier schon öfter dargestellt. Alle, die’s damals gelesen haben, können also getrost weiter scrollen – es kommt nicht viel Neues. Das hier ist vielmehr für die bei PI-Neu-Einteiger.
    Also….Ob meine Redakteurs-KollegInnen oder ich Teil einer groß angelegten Verschwörung mit Weltherrschaftsanspruch sind, wie manche hier ja fürchten, vermag ich noch nicht mal zu beurteilen. Sowas wird nie thematisiert in Redaktionskonferenzen. Und ich bin auch noch nie irgendwie mit “geheimen Leitlinien” oder so etwas in Berührung gekommen.
    Es ist mehr so eine Art automatisierter, pawlowscher Reflex, die WIRKLICHEN Probleme, die wir alle kennen, nicht beim Namen zu nennen. Und darüber eben zu schweigen – oder “bestenfalls” alles als “gar nicht so schlimm, wir haben und ja alle trotzdem lieb” zu verharmlosen.
    Dass man “links” denkt (erspart mir bitte die Differenzierung links-rechts, ihr wisst alle, was ich meine), dass man Multikulti gut findet, dass man sich “hauptsache gegen rechts” engagiert, “Deutsches” (oder noch besser: Deutschtümelei”) aufmerksam und wachsam und kritisch “hinterfragt” und alle “nichtdeutschen Kulturen” grundsätzlich positiv zu sehen hat und wohlwollend-respektvoll zu würdigen hat (es sei denn die pöhsen USA), gilt in Deutschland heute als stillschweigende Voraussetzung für einen Journi-Job. Darüber redet überhaupt keiner mehr – man setzt es bei den etablierten Massenmedien einfach als gegeben voraus.
    In der journalistischen Praxis heißt das dann eben schlicht und einfach, dass man bestimmte Welt- und Feindbilder bei Themensuche oder Berichterstattung eben einfach zu haben (und zu transportieren) hat. Ob die (noch) stimmen, ob sie falsch sind, ob all das ideologisch motiviert ist oder von einem großen Bruder via Chefredaktion bei einer Kamin-Verschwörung der Skulls beschlossen und an untere Chargen wie mich befohlen wurde – die Frage stellt sich gar nicht in einer normalen deutschen Redaktion.
    Es ist halt einfach so.
    So ähnlich, wie es einem Schalke-Fan nie einfiele, öffentlich Position für Borussia Dortmund zu beziehen, so tabu war es in den Redaktionsstuben, die ich Naivling bis dato betreten durfte, Probleme wie die Islamisierung, Ausländergewalt- und/oder -kriminalität und ähnliche PI-Klassiker-Themen auch nur zu erwähnen. So etwas tut man einfach nicht.
    Höchstens, wenn man mit einem vertrauten Kollegen abends mal beim Bier zusammensitzt, dann kann man sowas mal anschneiden – und ist dann oft überrascht, dass der im Grunde seines Herzens gar nicht viel anders denkt. So ähnlich wie der Schalke-Fan, der seinem besten Freund gegenüber flüsternd auch mal durchblicken lässt, dass er den BVB-Stümer XY gar nicht so schlecht findet…
    Aber wenn der Büro- bzw. Redaktionsalltag am nächsten Morgen wieder da ist, setzen sich ALLE wieder die politisch korrekte Maske auf und fahren ihr Programm stramm in Richtung Linkspropaganda, was für eine “Bereicherung” doch alle Muslime für uns seien, dass die deutschen “Spießer” viel mehr für die Integration unserer “Schätze” machen müssten, dass ja nicht “alle so sind” wie der Messermörder mit libanesischen Wurzeln, über den gerade eine PM der Polizei auf den Tisch geflattert kam, dass die wahre Ursache aller Missstände in den “unsozialen Unions-Gesetzen” liegt, die “Menschen mit anderem kulturellen Hintergrund” sämtliche Chancen “im reichen Deutschland” verbauten; dass “alle” überhaupt viel mehr für diese armen Flüchtlinge tun müssten, die “doch auch nur in Frieden mit uns leben wollen”, aber aufgrund der “menschenunwürdigen, ausländerfeindlichen Zustände” in Deutschland eben “als Opfer” einer “viel zu harten, retristiktiven Zuwanderungspolitik” ihre “verzweifelten Hilfeschreie” nicht anders artikulieren könnten als eben mit “fehlgeleiteter Energie”.
    Ich will Euch nicht weiter langweilen – ihr kennt die hohlen Phrasen der PC-MSM ja zur Genüge. Aber genau das ist in den Redaktionsstuben ganz allgemein absoluter Konsens, über den man OFFEN noch nicht mal nachdenken darf. Gesprochen wird ohnehin nicht düber, weil’s eben als Konsens VORAUSGESETZT wird.
    Die Gründe dafür liegen nach meiner Meinung (und Beobachtung) ganz klar im ideologischen “Verhaftet-Sein” in einem falsch verstandenen 68er Ideal (”Alle Menschen werden Brüder”). Man hat in 90 Prozent der deutschen Medien unisono deren Weltsicht übernommen.
    Ganz kurz und vereinfacht: Ein deutscher Journalist denkt (hat zu denken), dass, wenn auch nur EIN ausländischer, mehrfach überführter Schwerverbrecher (remember “Mehmet”) in seine Heimat abgeschoben werden könnte, dass dann innhalb von zwei Wochen wieder Güterwaggons mit hunderttausenden Unschuldigen von deutschem Boden aus in irgendwelche Todeslager starten würden, dass über Nacht die Schaufenster aller Innenstädte zerschmissen würden, dass uniformierte Nazi-Schlägerbanden jedem Bürger, der nicht rechtzeitig auf die andere Straßenseite wechselt, die Zähne einschlagen würden, dass übermorgen deutsche Soldaten in Polen, Frankreich, Dänemark und Holland einmarschieren würden, dass unverheiratete Paare keine Wohnung mehr bekämen, dass die “Pille” verboten würde, dass die Radiosender nur noch bayerische Marschmusik senden würden und und und… Das denken die deutschen Journalisten (vor allem Weibliche) WIRKLICH. Und deswegen sind sie fast alle auf der Seite von “Mehmet”.
    Die deutschen, gehirngewaschenen Journalisten haben eine RIESENANGT vor einem “neuen dritten Reich”. Mehr Angst davor als vor Islamisierung, Wirtschaftskrise, Umweltverschmutzung, ja, mehr Angst als vor dem eigenen Tod. Und deswegen wird alles, aber auch alles totgeschwiegen, was nicht ins selig machende pazifistische Multikultibild passt – bis zur Selbstaufgabe und Selbstverleugnung. Mehmet freut’s.
    Und die 68er-Gehirnwäsche, die (mindestens) seit 41 Jahren hierzulande läuft, in Politik, in Kindergärten, Schulen, Universitäten und Medien, ist so TOTAL, dass der pawlowsche Reflex eben greift – und zwar unreflektiert. Ich könnte das noch stundenlang mit Anekdoten untermauern, aber irgendwann reicht’s auch…
    Jedenfalls geht’s bei der ganzen Nummer von Seiten der Programmmacher weniger ums “Profitieren” auf Kosten den kleinen Mannes, sondern lediglich um das Abwenden von Angst-Szenarieren. Und wenn Menschen Angst haben, sind sie zu vielem fähig. Manch einer würde seine Großmutter verkaufen. Der “Verrat” an alten freiheitlichen Idealen wie Meinungsfreiheit udn Gerechtigkeit ist da kaum noch der Rede wert. Wer will heute schon noch für eine “Idee”, erst recht, wenn sie aus dem bourgeoisen Lager kommt, seinen Job oder sein Leben aufs Spiel setzen? Das tun höchstens noch die Mohammedaner, die trotz ihrer intellektuellen und wirtschaftlich – ehem – bescheidenen – Leistungen noch Stolz empfinden und absolut keine Zweifel an ihrem Allmachtsanspruch kennen.
    Und wir? Wir “reichen” Deutschen sehen uns gerade wegen unseres intellektuellen und wirtschaftlichen Erfolgs (”Ausbeuter! Unterdrücker!”) als der Abschaum der Welt. Die Grünen haben uns ja beigebracht, dass das schlimmste, was es auf der Welt gibt, die deutschen Menschen sind. Pardon, die nicht-linksradikal denkenden deutschen Menschen. Pawlowscher Reflex: Deutsche, die nicht links denken, sind alles Nazis!!!!
    Eine Lösung seh ich leider keine, und die Wahlen vom vergangenen Sonntag haben mir mal wieder klar gemacht, dass kaum einer irgendwas checkt. Und die meisten wollen wohl auch gar nichts checken. Ich beneide sie.

    http://tinyurl.com/yjwts2m

  52. #50 booster

    Geht mir auch so. Das lesen und Schreiben bei PI ist wichtig, aber es ist auch wichtig, dass man einander trifft.

  53. Wir sollten endlich lernen mit den verlogenen Medien umzugehen. Keiner braucht diese: egal ob Die Welt, Spiegel, Stern, Tagesschau, heute,
    etc. pp. Wenn alle eben diese ignorieren, bleibt denen nur noch die Gewinnmaximierung durch Werbung, demnach noch mehr großflächige Anzeigen, die sowieso niemand beachtet.
    Wir haben deutlich mehr Macht als denen lieb ist….

  54. Der Kessel brodelt weiter vor sich hin. Der Deckel hüpft, man versucht ihn weiter herunterzudrücken, das Feuer wird durch die MSM immer teils gelöscht, doch die Glut wird heißer, heißer und heißer und eines Tages ist die Glut so heiß, dass kein Wasser mehr reicht. Dieses Unrecht in diesem Land wird in näherer Zukunft sein Ende finden. Auch PI wächst, was ich kaum noch für möglich hielt, bin ich doch eine Leserin der ersten Stunde, die sogar Stefan Herre in den Leitlinien von PI auf einen Fehler hinwies, den er damals innerhalb von 5 Minuten korrigierte. War nur eine Kleinigkeit. Ich hoffe, dass der Kessel explodiert. Noch ist nicht aller Tage Abend! Um so mehr Druck auf die MSM, um so mehr können sie „unsere“ gerechte Sache nicht mehr verleugnen!

  55. @ #56 lobo1965

    „Ist ja doch ganz friedlich„ sagte ein älteres Ehepaar neben mir.
    Ich mochte nicht fragen was sie erwartet haben, zeigte mir aber aus welchem Grunde viele Bürger nicht gekommen waren.
    Die Typen im Rathaus haben es doch glatt geschafft alle Teilnehmer schon im Vorfeld ins rechte Eck zu stellen um so anscheinend schnellstmöglich wieder Ruhe herzustellen.
    1500 ist nicht wirklich Wert darüber in den Medien zu berichten 15.000 wären es Wert gewesen und hätte nicht verschwiegen werden könne.

  56. #44 Espada (16. Mrz 2013 22:56)

    „Die Presse ist die vierte Macht des Reiches.“

    Ich finde eher, dass sie keine Macht an sich sind, sondern dass es sich nur noch um Pressehuren handelt, die für die Politik Medienkampagnen, schmuddelige Verleumdungen und Meinungsmache betreiben.

    Wer hat dafür gesorgt, dass der Fall Kirchweye bundesweit weitgehend verschwiegen und verfälscht wird? Die Anordnung muss von ganz „Oben“ bekommen sein, dafür ist viel Macht notwendig.

  57. #60 Carpe Diem

    Das lesen und Schreiben bei PI ist wichtig, aber es ist auch wichtig, dass man einander trifft.

    Na es gibt eine ganze Menge PI – Gruppen.
    Schließt euch doch denen an und stellt mit denen was auf die Beine.

  58. #66 Midsummer (16. Mrz 2013 23:42)

    Vermutlich richtig, aber dieser „Macht“ scheint es verdammt an den Arsch zu gehen! Selbst ein dummes Volk lässt sich nicht ewig verarschen, die Einschläge kommen näher. Selbst auf dem Land ist Kriminalität spürbar, merkwürdigerweise nur von Angehörigen der Recht(s)gläubigen! Naja, es gab hier mal ein Schützenfest, da wollten 10 Alis mit 2 – 3er BemmWehhhhs Radua veranstalten. 10 stramme Recken aus dem Land nahmen sich ihnen an… Sie wurden nieeeeee mehr gesehen. Sollen doch kommen!!!!

  59. Online-Medien – verbuchen diesen Trauermarsch unter dem Titel „Rechtsextremismus“. So werden alle Teilnehmer der Mahnwache als „rechtsextrem“ stigmatisiert.

    Das sind wieder einmal die Mediendesigner am „Werk.“

  60. #70 lorbas (16. Mrz 2013 23:48)

    Online-Medien – verbuchen diesen Trauermarsch unter dem Titel „Rechtsextremismus“. So werden alle Teilnehmer der Mahnwache als „rechtsextrem“ stigmatisiert.

    Ich meinte natürlich:

    Das sind wieder einmal die Meinungsdesigner am “Werk.”

  61. #66 Midsummer (16. Mrz 2013 23:42)

    Ich finde eher, dass sie keine Macht an sich sind, sondern dass es sich nur noch um Pressehuren handelt, die für die Politik Medienkampagnen, schmuddelige Verleumdungen und Meinungsmache betreiben.

    Oder ist es vielleicht umgekehrt? Sind es evtl. Politikhuren, die nach der Pfeife der Presse tanzen ??? Wer weiss das schon…?

  62. #71 lorbas (16. Mrz 2013 23:49)

    Das ist doch die typische Masche. Ich gelte schon als rechtsradikal! Warum? Ich bin Mutter von 3 Kindern, nicht H4 abhängig – abgestempelt als „asozial“ – weil ich durch einen Arbeitsunfall mit einem Rolli durch die Gegend düse, mein Mann das Geld verdient. Sicher, er hat einen harten Job, selbständig. Aber uns reicht es (das Geld). Noch vor gut 2 Jahren sagte ich was politisch unkorrektes, bin teils heute noch die Nazifrau im Rolli, die ihr Schicksal nicht verkraftet! Aber die Wände bröckeln, hier auf dem Land geben mir immer mehr Menschen recht, was ich garnicht will in dem Sinne, die sollen sich selbst ein Bild machen. Wir brauchen nur eine Partei, die evtl. mal 5% schafft. Derzeit ist alles sehr zersplittert und eine NPD ist für mich ebenfalls unwählbar!!!

  63. Was ist dieser Mist mit den „Runden Tischen“ anderes als Rätediktatur?

    Kein Mensch wählt die Mitglieder dieser Räte. Sie werden ernannt sobald sie ihre Regimnähe bekannt haben.

    Der Trick ist, „gesellschaftliche Kräfte“ zu bündeln. Kirche, Gewerkschaften, Sozialvereine, Parteien,NGOs,Ausländerverbände pipapo.

    Hat man genug davon im Köcher, simuliert man die Einigkeit der Demokraten. Von Atomausstieg zum Asylrecht bis zum Kampf gegen „Rechts“.

    Mehrheitsfähig muss keine der Entscheidungen sein. Es kommt darauf an, dass die Bürger keine Stelle, keine Organisation mehr haben, in der ihre Stimmme gehört wird.

    Bildet sich eine Meinung außerhalb der Beschlusslage gilt sie automatisch als „extrem“ – gegen den „breiten Konsens“.

    Der letzte Fußballclub, der letzte Kleingärtnerverein, alles wird so von oben gleichgeschaltet.

    Die Mehrheit sieht sich am Ende völlig vereinzelt. Ob auf der Arbeit oder im Verein, oder sonstwo- jedes Wort muss überlegt sein.
    Kommt es wie jetzt in diesem Fall dazu, dass Menschen zusammenfinden,muss die Nazikeule gezogen werden.

    Das Modell „Bürgerbeteiligung“ durch Runde Tische ist eine absolut geniale Erfindung zur vollständigen Unterdrückung des Bürgerwillens.

    Ob es Sinn macht da anzusetzen?

  64. #37 Al-Harbi (16. Mrz 2013 22:48)

    Das schrieb ich gestern schon mit Erklärung.
    Nun bin ich j Holländerin, also Ausländein, und dann braucht man ds hier überhaupt nicht zu beachten. Deutschen bleiben doch Deutsche.

    Übrigens werden in den Niederlanden die Búrgermeister NICHT gewählt, sondern benannt. De Bevölkerung hat keine Einsprache.

    Ich werde mich als weiter nicht meer zu Wort melden hier, Ausländer unerwünscht.

    Es geht Euch weiterhin gut.
    Melde mich jetzt ab.

  65. Heute auf der Kundgebung in München: Sobald das Thema auf Daniel S. kam wurde von den Linken skandiert, er wäre doch ein Nazi gewesen! Wie krank sind denn diese Typen?

  66. #78 Myrtle (17. Mrz 2013 00:03)

    Warum wollen Sie sich denn abmelden? Ausländer sind hier überhaupt nicht unerwünscht! Wenn Sie mit Ihrem Hintergrundwissen beitragen können, dass wir nicht falsch liegen, dann helfen Sie uns doch, bitte! Wir haben doch in Europa alle das gleiche Problem.

  67. #75 JeanJean (17. Mrz 2013 00:03)

    Zustimmung! Aber genau dieser Konsens muss gebrochen werden! Es sagen zu dürfen! Ich bin nun fast „alt“ – 1989 haben es uns die Bürger der DDR vorgemacht, aus kleinen Versammlungen wurden große Montagsdemonstrationen gegen das widerliche Regime! Auch unsere DDR 2.0 ist knackbar. Ich will nichts „superneues“ – nur, dass unsere Gesetze mal ausgeschöpft werden, da ist soviel Spielraum. Jugendstrafrecht ist ein Witz, damit wollte man in den 50er oder 60ern, vielleicht noch in den 70ern „Kindern“ sagen: „Das war nicht ok, du musst nun 30 Stunden im Krankenhaus helfen!“ – Das half! Heute? Die wissen genau, was sie tun! Jugendstrafrecht abschaffen! Strafmündigkeit auf 12 Jahre, anstelle von 14 Jahren! Die lachen sich doch tot und wir schauen zu! Würden Richter unsere Gesetzeshärte richtig ausspielen, würde hier weniger gelacht. Das Jugenstrafrecht wurde mal erfunden, um „fehlgeleitete Jugendliche“ zu formen, auf den richtigen Weg, zu einer Zeit wo die vielleicht mal ´ne Packung Kaugummis haben mitgehen lassen!

  68. #78 Myrtle (17. Mrz 2013 00:03)

    #37 Al-Harbi (16. Mrz 2013 22:48)

    Das schrieb ich gestern schon mit Erklärung.
    Nun bin ich j Holländerin, also Ausländein, und dann braucht man ds hier überhaupt nicht zu beachten. Deutschen bleiben doch Deutsche.

    ——————————-

    Hallo?!? Ich weiß überhaupt nicht was du gestern geschrieben hast. Und vor allem wo. Und was hat das mit mir zu tun?

  69. Es geht gewiss vielen wie mir:

    Ich mag die Nachrichtensendungen im nun neu etablierten Staats-TV nicht mehr einschalten, weil ich mich vorher schon frage, zu welcher Zeit zB. Petra Gerster oder Barbara Hallweg den systemobligaten „Kampf gegen Rechts“ erwähnen.

    Zu bester Sendezeit und im zwangsfinanzierten TV.

    Das ist doch nicht mehr normal ….

    In diesem TV, welches wir finanzieren müssen, wird Türken suggeriert, dass deutsche Menschen potentiell nationale Sozialisten sind und deshalb wohl eher minderwertig …

    Die bürgerliche rechte Mitte kann aber nicht gleichzeitig sozialistisch sein.

    Diese krude Nomenklatur der echten Sozialisten und Kommunisten in den schädlichen Schreibstuben dieser Nation sollte geächtet werden.

    Durch Abokündigungen können wir stark dazu beitragen.

    Gerade die Ereignisse in Weyhe heute lassen mich zweifeln an der guten Absicht von gewissen Bürgermeistern und gewissen Zeitungstypen.

    Geld regiert die Welt.

  70. Solche grausamen Taten werden fast ausschließlich von Tätern aus muslimischen Ländern begangen. Und jeder weiß es.

    Mädchen mit abgebrochenem Flaschenhals anal vergewaltigen, auf Köpfe draufspringen, Gruppenvergewaltigungen … Das macht halt nur eine gewisse Klientel.

    Wie entsteht solch eine Verrohtheit? Natürlich durch die kulturelle Prägung und die Erziehung.

    Nehmen wir für einen Moment mal an, die Türken un Deutschland wären in der großen Mehrheit anständige Menschen (reines Gedankenexperiment). Was wäre dann?

    Man würde äußern, dass solche Straftaten eine Schande für die Türken in Deutschland sind. Man würde eine Debatte darüber beginnen, welche Erziehungsfehler von Türken gemacht werden. Man würde sich klar von Erdogan und den ganzen anderen unverschämten türkischen Politikern distanzieren, die den Deutschen vorwerfen, dass „in Deutschland Türken umgebracht werden“, und den weitaus häufiger vorkommenden umgekehrten Fall ignorieren.

    All das findet nicht statt. Jeder kann sich überlegen, was das bedeutet.

  71. #78 Myrtle (17. Mrz 2013 00:03)

    Bin auch Niederländer, Ihre Bemerkung „Ausländer sind nicht erwünscht“, ist wirklich daneben. Übrigens erwähnte ich schon unter Nr. 57, dass Bürgermeister in den Niederlanden nicht gewählt werden. Lesen ist auch vielleicht nicht Ihre Stärke?

  72. #85 SPIEGEL-Leser (17. Mrz 2013 00:18)

    Ebenfalls volle Zustimmung aber eines Tages dringt diese „Klientel“ sicher auch zum Rotweigürtel vor! Und dann schauen wir mal. Lügilanty und Co. werden sicher auswandern und Ihr Glück mit Claudia Fatima und Volki dem Beckenschauer und dem pädö B(a)endit folgen! Den Rest löffeln wir dann eben aus.

  73. Gedanken einer Mutter deren Sohn von einem Libanese-Moslem, also einem Hoffnungsträger der linken „bunten“ Republik zu Tode bereichert wurde:

    ZVier Jahre ohne Kevin

    Vor vier Jahren wurde unser Kind von einem Libanesen erstochen.

    Seit einem Jahr wissen wir, das diese Kreatur dieses Jahr aus der JVA entlassen wird.

    Im Januar diesen Jahres habe ich über meinen Anwalt wieder nach dem genauen Entlassungstermin fragen lassen und

    bis heute keine Antwort erhalten.

    Es macht mich krank und wütend, zu wissen das der Mörder meines Kindes sein Leben lebt. Das er vielleicht jetzt schon

    draußen rum läuft, feiern geht oder ganz normal bei seiner Familie sitzt.

    Er bekam nur 6 Jahre und wird dann schon nach 4 entlassen!

    Wie sollen wir das verstehen?

    Wie sollen wir damit umgehen?

    Und weiter:

    “ Josef Ahmad “

    Du hast mein Kind getötet

    Warum? Auf diese Frage hast du bei Gericht geantwortet: „Wegen Nichts“
    Du wolltest deinen Spaß. Den großen coolen markieren. Vor deinen
    Freunden als Held da stehen. Drei Minuten hast du dafür gebraucht. Drei Minuten in denen du dich groß
    und toll gefühlt hast. Mein Kind ist Tod damit du drei Minuten ein bisschen Spaß haben konntest.
    Bei der Obduktion an Kevin sind mehrere Schnittwunden an seinen Händen
    festgestellt worden, die beweisen das Kevin während du zu gestochen hast
    seine Hände schützend vor sein Herz gehalten hat.
    Kevin hat sich noch nicht mal gewehrt. Noch nicht mal als dein Messer nach
    dem ersten Stich wieder zu geklappt ist. Sag mir warum hast du weiter zu
    gestochen? Warum? Du hast den Widerstand seiner Rippen, seiner Haut und Hände doch
    gespürt. Wie konntest du da weiter zu stechen?
    Du hast sechs Jahre bekommen für das Leben unseres Kindes und jeder weiß
    das du in vier Jahren mit guter Führung wieder draußen bist. Eine
    Ausbildung darfst du in dieser Zeit machen. Ein bisschen Arbeiten und das
    verdiente Geld kannst du sparen, für den neuen Start in dein altes Leben. Ja und
    Hilfe bekommst du natürlich auch, damit du draußen ohne Probleme in die
    Arbeitswelt gleitest. Kevin hat das alles geschafft ohne einen Menschen zu töten. Er hat seine
    Ausbildung abgeschlossen, seinen Führerschein und er hatte eine
    Arbeitsstelle. Kevin hatte eine sichere Zukunft bis er dir für drei Minuten begegnet
    ist. Ich frage dich, ist das gerecht?
    Von unseren Steuergeldern wird in den nächsten Jahren dein Essen, deine
    Freizeitbeschäftigung, dein warmes Bett und sogar die Medizinische
    Versorgung, wenn nötig bezahlt, damit du am leben bleibst und dein Leben, leben
    kannst. Wo ist da deine Bestrafung? Du tötest und bekommst dafür eine
    Betreuung die dir eine sichere Zukunft ermöglicht.
    Wo ist Kevin´s Zukunft und wo die unserer anderen Kinder?
    Weißt du eigentlich wie oft ich in den letzten Monaten Abschiedsbriefe
    meiner Tochter gefunden habe? Wie sich die Angst anfühlt dieses Kind auch
    noch zu verlieren weil du ihr den Bruder genommen hast? Wie es ist dieses
    Kind in eine psychosomatische Klinik zu bringen? Sie dort alleine zu lassen
    und sie dann verzweifelt am Telefon weinen zu hören? Hast du eine Ahnung bei
    wie vielen Ärzten ich mit dem jüngeren Bruder von Kevin war? Weil er
    seit Monaten unter Bauchkrämpfen und Verlustängsten leidet? Du hast nie
    erlebt wie es ist wenn mein Kind bitterlich weint und mich anfleht ihn nicht
    sterben zu lassen. Oder wie es ist wenn mein 11 jähriger Sohn mir unter
    Tränen erzählt, dass er ein Foto von uns fünf mit in seinem Sarg haben
    möchte. Mama hat er gesagt: „nur für den Fall der Fälle, ich möchte ja noch
    nicht sterben aber wenn, bitte gib mir ein Foto von uns fünf mit. Ich
    möchte euch bei mir haben. Meinst du nicht dass mein Junge noch zu jung ist um
    an solche Sachen zu denken? Irgendwann war ich dann mit ihm Wochen in einer
    Klinik, weil ich hoffte das uns dort geholfen wird. Ja man hofft das dort
    jemand ist, der meinem Kleinem die Angst nimmt und mir den wahnsinnigen
    Schmerz der Sehnsucht nach meinem Kind. Um dann zu merken, man kann uns nicht
    helfen. Und weißt du warum? Weil du Kevin getötet hast und nichts bringt uns Kevin zurück.
    Kennst du den Schmerz eines Vaters der Monate lang seinen Sohn vom
    Arbeitsplatz aus gesehen hat, der mit ihm die Pausen verbracht hat und mit ihm
    duschen ging. Kennst du diesen Schmerz den er täglich fühlt, weil sein Kind
    dort nicht mehr ist und ein anderer diesen Platz jetzt eingenommen hat?
    Nein, du hast all das nie erlebt und deine Vorstellungskraft reicht nicht aus
    um auch nur annährend zu wissen, zu was für einem Leben du uns gezwungen
    hast. Du nahmst Kevin´s ganzes Leben und seine Zukunft. Kevin hatte keine
    großen Ansprüche, er wollte irgendwann heiraten und Kinder haben, ein
    Auto und eine Eigentumswohnung. Und weißt du, mein Junge hätte das auch
    erreicht.
    Du bekamst sechs Jahre mit der Chance auf eine sichere Zukunft. Wir aber
    bekamen Lebenslänglich für eine Tat, die wir nicht begangen haben.
    Du hast für Nichts unser Kind getötet, in drei Minuten das Leben einer
    ganzen Familie zerstört. Und du besitzt die Frechheit uns zu sagen, dass du hoffst das wir dir
    eines Tages verzeihen.

    Ich sage dir eins, an dem Tag an dem du mir mein Kind wieder gibst, werden
    wir dir verzeihen.

    http://www.kevin-plum.de/23.html

  74. #21 PIROL,

    Saubere Aktion. Hut ab vor diesen Asylbetrüger Rackets.Bis hin zur Krücke! Man kann diese Linken ….. nur für ihre saubere Medienarbeit bewundern.Tolle Bilder super vorbereitet, bis hin zur Überschrift.

    Der Witz ist dabei, dass das Theater eigentlich unnötig ist, denn von der EU kriegen wird den Dreck sowiso aufgedrückt (Menschenrechte) – aber man nimmt die, die mit dem Herzen denken mit und macht jeden Kritiker zum Unmenschen.

    Ein schönes Beispiel für die gelenkte Meinungsbildung.

  75. Deutsche sind in der BRD Freiwild für die Türken, die Anstifter dieser türkischen Tottretergeneration sitzen in der Politik und in den Medien! Und Mütter wie die vom Daniel S. z. B. müssen diese Volksverräter auch noch durch ihre Arbeitskraft bezahlen…

  76. Bin gerade aus Kirchwyhe zurückgekommen(800 Tageskilometer).Habe noch mit meiner Frau eine Fischplatte in Cuxhaven genossen,die uns aber sauer aufstieß,als wir auf der A27 zurückfuhren;in Höhe Bremen rechts sieht man eine unglaubliche Szenerie.
    Ein beleuchtetes Minarett über Allem,geschätzt 50m hoch,eine widerliche Machtdemonstation der fanatischen Ideologie.
    Zu Kirchwyhe:geschätzte 100 Beamte,eine feixende Gruppe Türken(Allah,sieh dir dein Volk an);die kennen wahrlich keine Scham!
    Ich war Augenzeuge der Rangelei zwischen der festgesetzten Gruppe(ca.15 Pers) und der Polizei.4 Beamte auf eine Person,wobei der Kopf des Mannes von den Beamten 2 mal hintereinander auf den Stein gestoßen wurde;eine völlig überzogene und unnötige Aktion.Eine Kopftuch-Ische(Konvertitin) wollte von mir wissen was los sei;sie verstand meine Gestik nur zögernd,nämlich null Reaktion(Schleich Dich).
    Die Polizei steckt in einem Dilemma;viele von denen wissen nämlich,das sie auf der falschen Seite stehen.Es ist zu hoffen,da tut sich in Zukunft etwas zum Besseren;aber ehrlich,ich glaub nicht dran,die sind zu feige.

  77. #25 Booster
    Sie haben Recht!
    Um die Kräfte dieses Forums zu bündeln, bedarf es eines Zusammentreffens Gleichgesinnter PI-ler,um auch in Zahlenstärke konzertiert aufzutreten.Mit einer dann unübersehbaren Zahlenstärke lassen sich unsere Anliegen deutlich besser durchsetzen.
    Dann könnte es dazu kommen,was die Verantwortlichen so sehr fürchten.Ich bitte die Geschäftsleitung,sich des Themas anzunehmen.

  78. @#80 Al-Harbi ,

    Ja.
    Deshalb ist mir auch dauernd kotzübel. Fest dabei sind die Gewerkschaften, aber am Ende kontrolliert jeder jeden.

    Die EU bildet extra „Watchdogs“ aus und Multiplikatoren, Young Leaders. Das ist die Stasi.Dann der ganze Scheiß mit der „Frühkindlichen Bildung“, „Menschenrechtserziehung“.Über die Kinder bindet man dann die Eltern ein…

    @Petra xy,

    ich hoffe auch auf so was. Da in Polen auch viele Kirchenleute, u.A. durch Erpressung, zum Regime gehörten, bildeten sich kleine Hauskirchen. Hört sich für manche bestimmt albern an – aber es hat viele, die unter dem Regime litten gerettet und Mut gegeben.

    Das war am Anfang auch winzig.Wir brauchen so kleine Inseln.

  79. sie wollen alles!! an Scharia-kompatibel machen! Kriminalität ist schon gemacht! Und warum US-Studie es empiehlt nach Europa, will USA Bürgerkrieg in EU wie in „arabische-Winter“-Muster“ war?

    16.03.13 Muslime auf Reisen
    „Scharia-kompatibler Tourismus, ein gutes Konzept“.
    Eine US-Studie empfiehlt europäischen Hoteliers, stärker auf die Wünsche muslimischer Gäste einzugehen. Das meint auch ein Hamburger Islamwissenschaftler – und geht noch einen Schritt weiter…
    …Reem el Shafaki – sie spricht von Scharia-Konformität – empfiehlt Hotels, die in muslimischen Kernreisemärkten erfolgreich sein wollen (zu diesen gehört in Deutschland vor allem München), die Zimmer mit dem Koran, Gebetsteppichen und -instruktionen auszustatten. Das seien Must-Haves…
    http://www.welt.de/reise/deutschland/article114467000/Scharia-kompatibler-Tourismus-ein-gutes-Konzept.html

  80. Thorsten Hinz beschrieb in der JF-Kolumne vom Donnerstag, 14.03.2013, diese Journaille:

    Das Werturteil der Schmeißfliegen
    „Neulich las ich einen Aphorismus des Ausnahmejournalisten Michael Klonovsky: Es würden sich bereits die Schmeißfliegen vehement dagegen wehren, mit Journalisten verglichen zu werden. Mir fallen noch einige weitere Berufsgruppen ein, im übrigen haben die Schmeißfliegen recht! Das flächendeckende Schweigen, daß die Medien über das Schicksal des von Türken ermordeten Daniel S. verhängt haben, bestätigt ihr Werturteil.“

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M5bfea56e51b.0.html

  81. #89 Bernhard von Clairveaux,

    ja, das ist grausam. Es zerfetzt die gesamte Familie.

    Wie viele das nun schon sind. So viele zerbrochene Menschen und die Schweine verbieten sogar die Trauer.

    Im Iran stielt man die Toten, damit die Familien keinen Ort zum Weinen haben oder Abschied nehmen können. Sehr weit weg davon sind wir nicht.

  82. dann soll der Genosse Bürgermeister dem Totschläger auch eine Ehrenmedaille geben.
    Wegen Zivilcourage gegen rechts
    der Totschläger muss sich unbedingt mal bei „ Hart aber Fair“ wo Politik auf Wirklichkeit trifft… äußern !
    Das ist ja wie eine Aufforderung an alle das Straffrei nachzumachen!

  83. @ #21 PIROL
    „Was würde erst passieren wenn sie eine U-Bahnfahrt zur Nachtzeit durch bestimmte Städte unternimmt ?“

    passt !
    auch sh-innenminister andreas breitner
    (spd, ehem polizist, befuerworter-freund der islamistischen (bpb) milli-goerus-moschee in buedelsdorf neben rendsburg wo er bgm war)

    macht sich selbst ein sicherheits-lagebild:
    auf einer nachtstreife im beschaulichen kur- und marinestandort, dem fischerstaedtchen eckernfoerde an der ruhigen ostsee

    http://www.kn-online.de/Lokales/Rendsburg-Eckernfoerde/Breitner-auf-naechtlicher-Polizeistreife

    das beweist allen gewaltkritikern:
    unsere sicherheitspolitiker sind echte maenner der praxis, sie kennen die klientel und die dunklen ecken unserer problemviertel,

    und sie fahren da sogar nachts mit mehreren wagen und presse rein ! ein leuchtendes beispiel fuer dortmund, duisburg, berlin etc.

  84. Passt auch zur Überschrift:

    Grenze des seriösen Journalismus überschritten

    Neues von der Jungstürmerin der TAZ

    Wenn man schon nicht als Chefin des linksextremistischen Blattes der TAZ genug Geld verdienen kann, dann muss man im Nebenjob für die bolschewistische Kampfzentrale des Deutschlandfunks (GEZ-finanziert) einen Kommentar schreiben.

    So schreibt Ines Pohl u.a.:

    “…Egal wie sehr die rechtsextreme Splitterpartei “PRO NRW” auch provoziert haben mag: Wenn es stimmt, dass die vier dem Haftrichter vorgeführten Männer einen Mordanschlag gegen den Parteivorsitzenden der rassistischen Partei “PRO NRW” Markus Beisicht planten, bereiteten sie ein Kapitalverbrechen vor, für das es keinerlei Verständnis geben darf….”

    “…Ein Fest für die Feinde einer offenen Gesellschaft, eine Steilvorlage, die die rechtsradikale Partei nutzt, um völlig undifferenziert alle Muslime in einen Topf zu werfen…”

    “…Und damit ist in trauriger Weise die kühle Strategie von “PRO NRW” aus dem letzten Jahr doch noch aufgegangen…Klar ist, dass diese Provokation aufging. Die ersten unmittelbaren Opfer waren jene zwei Polizisten, die im Mai 2012 vor der Bonner König-Fahd-Akademie von einem blindwütigen salafistischen Messerstecher schwer verletzt wurden…”

    Höhepunkt ihres Ergusses:

    “…Fakt ist, dass seit den 1990er-Jahren rund 150 Morde bekannt sind, die von Rechtsextremen begangen, aber nur zwei Menschen von gewaltbereiten Islamisten ermordet wurden, zwei US-amerikanische Soldaten im März 2011 am Frankfurter Flughafen…” http://www.dradio.de/dlf/sendungen/kommentar/2042713/

    Salafisten – Die Lausbuben, die man in die offene Gesellschaft wieder zurückholen und Angebote machen muss. Ich weiß wirklich nicht, was Ines Pohl genommen hat? Vielleicht war sie ja zu lange in Nordkorea gewesen und hat dort auf einer Wellness Farm sich zu kurz entgiften lassen?

  85. #64 PetraXY (16. Mrz 2013 23:39)
    Ich finde auch, dass wir gerade wegen des wachsenden Zuspruchs für PI ein kleines bißchen optimistisch sein dürfen.
    Auch ich hatte mir nicht so bald und vor allem nicht in dieser Größe neue Tagesrekorde vorstellen können.
    Natürlich sind „Zugriffe“ nicht gleich „Leser“, jedenfalls nach meiner Einschätzung.
    Vielleicht sind es „nur“ 10.000, die täglich immer öfter hier reinschauen. Aber es wird immer schwerer, Fälle wie „Kirchweyhe“ geheimzuhalten.

  86. @ #16 Bernhard von Clairveaux (16. Mrz 2013 22:22)

    Schönen Dank für diese wichtige umfassende Aufklärung, aber sie enthält doch einen peinlichen Fehler, siehe Ihr Punkt 4:

    „“Haben Sie ihm gelernt, an „das Gute im Migranten“ zu glauben sodaß er deswegen beschwichtigend auf die Türkenhorde einredete?““

    Es müßte heißen: „“Haben Sie ihm gelehrt….““

    Denn man LEHRT jmd. was, bringt jmd. was bei, dadurch lernt der Schüler oder Erwachsene was oder eben nichts.

  87. #89 Bernhard von Clairveaux

    Eine zu Tränen rührende Geschichte.
    Ich möchte anfügen:
    Nach 8 beruflichen Jahren in muslimischen Ländern weiß ich,die Leute ticken,fühlen und denken völlig anders als wir.
    Wer dort ständig erfährt,mit welcher Freude solch edle Tiere wie z.B. Kamele geschächtet werden weiß,die Hemmschwellen liegen jenseits unserer Vorstellungen.
    Hitzköpfigkeit,fehlendes Denken,führen spontan zu völlig unnötigen Streitereien untereinander;und die werden bis aufs Äußerste durchgefochten.
    Wer immer bei uns behauptet,es gäbe keine größeren Unterschiede zwischen den Rassen ,ist ein unverbesserlicher Schönredner OHNE praktische Erfahrungswerte aus den versch. Ländern.
    Der dort propagierte Glauben ist niemals vernunftsbetont,sondern immer auschließlich und duldet niemals die von uns gewohnten Toleranzen.Selbst gemäßigte Muslime,die durchaus westlich orientiert denken und leben,werden niemals berechtigte Kritik (z. B. der Tötungs-Suren) annehmen und ergebnisoffen diskutieren.Ich kann nur jedem anraten,sich niemals in musl. Ländern auf Diskussionen dsbzgl. einzulassen.
    Der Islam hat in Europa nichts verloren,er schädigt unsere schwer erkämpften Errungenschaften in vielerlei Hinsicht.
    Die Renaissance der Dümmlichkeit muß in östlicher und südlicher Richtung wieder zurückgedrängt werden.
    Zum Schluß:Schuld am Tod des Sohnes sind unsere Volksvertreter?,die uns dieses Pack massenweise ins Land schaufelt(e)!

  88. Sorry für O T

    ACHTUNG !!!
    GenoSSe Peer Steinbrück will deutsche Marine auflösen !

    Ein neues Kapitel aus der Tragikkomödie:

    DEUTSCHLAND SCHAFFT SICH AB

    Auflösung der deutschen Marine: Junge Union attackiert Steinbrück

    „BERLIN. Die Junge Union hat Forderungen von SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück, die deutsche Marine aufzulösen, kritisiert. „Der Vorschlag zeugt einmal mehr von der außen- und sicherheitspolitischen Ahnungslosigkeit des SPD-Kanzlerkandidaten, der mit seinem Vorstoß die deutsche Marine zu einem sicherheitspolitischen Steinbruch degradieren will“, sagte Bundesvorstandsmitglied Norman Blevins.
    Die deutsche Marine zeige mit Einsätzen, daß Deutschland zur Wahrung des internationalen Rechts auf hoher See auf eigenständige Seestreitkräfte angewiesen sei. „Die deutsche Marine stellt mit ihren einzigartigen technischen und strategischen Fähigkeiten einen zentralen Bestandteil der Bundeswehr dar“, unterstrich Blevins. Eine Ausgliederung der Flotte sei daher undenkbar.
    Steinbrück hatte zuvor auf einer Veranstaltung der SPD-Fraktion dafür ausgesprochen, einige militärische Aufgaben an die europäischen Partner abzugeben. „Warum nicht am Ende eine gemeinsame Marine aufstellen“, sagte Steinbrück mit Blick auf die EU-Partner. Die Bundesregierung verfolge derzeit ein Konzept, wonach Deutschland militärisch weiterhin alles können müsse. „Ich glaube, daß eine SPD-geführte Bundesregierung das ändern sollte“, betonte der Sozialdemokrat.“

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M5eba3c45bf9.0.html

    Wer hat uns verraten ? :mrgreen:

  89. #97 KHJ aus Köln (17. Mrz 2013 02:05)
    Das passt allerdings.
    Die seltsame Zählweise bzw. das rituelle Aufzählen von angeblich 150 Morden durch Rechtsextreme ist in diesen Kreisen ja üblich. Dass die Zahl der Opfer durch „südländische“, meist muslimische Täter ein Vielfaches beträgt, ist tabu. Die meisten dieser Täter haben nämlich auch aus „Deutschenhass“ gehandelt, obwohl das natürlich nicht so offen gesagt werden darf.
    Viel schlimmer ist aber, dass Ines Pohl mal so eben die potentielle Zahl von Todesopfern und Schwerverletzten ausblendet, die bei „geglückten“ Anschlägen in Deutschland zu beklagen wären.
    Auch den mißglückten Anschlag auf den Weihnachtsmarkt in Straßburg vor gut 10 Jahren zähle ich da übrigens hinzu, denn dort waren ja etliche Deutsche aus der Nachbarschaft.
    Die Kofferbomber aus dem Regionalexpress 2006, die Sauerlandbomber usw….

  90. Als Bio Deutscher der im Irak lebt und arbeitet frage ich mich ob es nicht langsam sicherer ist meine Familie mit 3 Kinder von Deutschland in den Irak überzusiedeln. Hier lebe ich in einem von Sicherheitskräften bewachten Gebiet in dem Christen von Moslems getrennt sind und ich das Recht habe eine Waffe zu meinerVerteidigung zu tragen. Übrigenz der letzte Deutsche wurde im Irak 2003 ermordet …. Allein dieser Leserbrief hier muss langsam jedem mal das Licht aufgehen lassen, dass man in einem Bürgerkriegs Gebiet wie dem Irak mit nur 420 Vorfällen in der Woche sicherer lebt als in Deutschland im Jahr 2013 als eingeborener Deutscher …. Es wird in Europa unweigerlich im überlaufen vom Geduldsfass enden, das endet dann Grundsätzlich blutig

  91. @lieschen m
    bitte wer dort auf focus.de angemeldet ist, auf den letzten Beitrag hier bzw. auf den 8.Beitrag antworten, danke!

  92. Das Verdrehen der Tatsachen ins diametrale Gegenteil ist ein bedeutungs- schwangeres Zeichen – ein Warnschuss höchster Güte- alles bricht auseinander – da ist er schon, der Bürgerkrieg.

    Den wollen sie genau so haben.
    Reinstes Kalkül, oder nicht?

  93. Auch hier dasselbe Prinzip:
    Das Verdrehen der Wahrheit ins Gegenteil.
    Kofi Annan:
    „Ich habe vielen Teufeln die Hand geschüttelt“

    Er traf Jugoslawiens Schlächter Slobodan Milosevic und Iraks Diktator Saddam Hussein – viele Stunden verbrachte Kofi Annan mit brutalen Männern, die grausam herrschten.

    Der ehemalige UN-Generalsekretär hat jetzt seine Verhandlungen mit Diktatoren und Despoten verteidigt. Ziel sei dabei immer, das Leben von Menschen zu retten, die leiden und mit dem Tod bedroht werden, sagte Annan der „Berliner Zeitung”.

    Er habe deshalb „vielen Teufeln die Hand schütteln” müssen, sagte der Wirtschaftswissenschaftler, der 2001 mit den Vereinten Nationen mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet wurde.

    „Ich hatte keine Wahl”, betonte Annan. Er sei dennoch oft perplex gewesen, „mit welcher Kaltschnäuzigkeit sie sich als Unschuldslämmer darstellten”. Am meisten habe ihn verstört, dass viele dieser Männer keinerlei Reue zeigten. „Sie drehten den Spieß einfach um, waren auf einmal Opfer und nicht die Täter.”

    weiter

  94. #99 derHoffende (17. Mrz 2013 02:12)

    Salafisten besuchen die Trauerkundgebung und der Pastor empfängt sie begeistert
    Pierre Vogel TV
    http://www.youtube.com/watch?v=e-bI1Nt3_9M
    Ds ist kafkaesk.

    🙂 ja, es ist einfach unglaublich kafkaesk und garantiert nicht gefaked… denn so eine extreme Absurdität lässt sich gar nicht mehr faken!

  95. #100 Dog Stevens (17. Mrz 2013 01:39)

    ACHTUNG!!!
    Heuchelrede vom OB in Kirchweyhe.
    http://www.youtube.com/watch?v=owF_ULvRMh4

    i.M. bin ich nur noch in der Lage, über diesen völlig grotesken Wahnsinn zu lachen…

    Der Bürgermeister (min. 1:48):

    „…es trifft zu, dass der Haupttäter türkische Wurzeln hat. Aber ich frage Sie: hätte es nicht auch ein junger Mann anderer Zugehörigkeit sein können?

    Und ich denke, ich beantworte die Frage i.S.v. vielen von Ihnen mit einem ganz klaren JA – es hätten auch andere junge Männer sein können…“

    🙂

    was soll man dazu noch sagen…?

  96. Ist schon sehr bezeichnend, dass der Hubschrauber für Personentransport nach Karlsruhe nur autochtonen Deutschen vorbehalten ist/bleibt.

  97. # 105 derhoffende

    Vielen Dank für den Link zum Pierre Vogel TV.

    Wirklich ganz grosses Kino: gestern werden sie dabei erwischt, wie sie eine Mordtat ausführen wollen und nebenbei fliegt auf, dass sie Waffen und Sprengstoff zu Hause horten und heute tauchen sie in Kirchweihe auf und erklären, dass Gewalt nichts mit dem Islam zu tun hat und übergeben Geld an die Hinterbliebenen des Mordopfers.

    Der Salafist, das unbekannte Wesen.

  98. Auf Spiegel-Online gab es auch so einen ekelhaften Artikel. Da wurden gleich zwei „rechten“ Gruppen vorgeworfen, das Gedenken für Daniel S. zu instrumentalisieren. Es wurden weder die Namen der Gruppen genannt, noch wurde der Beweis erbracht, dass diese wirklich rechte Positionen vertreten. Interessant auch die Überschrift, da trauerten Hunderte, im Artikel selbst wurde dann die Zahl von 1500 genannt. Die Geschehnisse im Nachgang sind wirklich nur als ekelhaft zu bezeichnen. Mir tut die Familie leid, dass der Tod ihres Sohnes und Bruders zu einem Politikum verkommt. Das haben weder Daniel S. noch seine Angehörigen verdient.

  99. #3 Sempronius Densus Bielski (16. Mrz 2013 22:01)
    Wo sind die Anhänger des Islams? Beteiligen sie sich an der Mahnwache und Trauerfeier? Oder sind sie auf der Seite der Mörder?
    —————————–
    Die größten Anhänger des Islams in Deutschland befinden sich in den Blockparteien der SPD/SED/Grüne/CDU/CSU/FDP!

    Siehe Maria Böhmer, Claudia Roth und andere.

    Man muss sich das einmal vorstellen:

    Der Islam stellt mit Abstand von allen Religionen die meisten Terroristen, Mörder und anderen Kriminellen in Deutschland und sonst wo auf der Erde.

    Und trotzdem sympathisieren viele Politiker der SPD/SED/Grüne/CDU/CSU/FDP mit dem Islam!

    Nur um ein paar Wahlstimmen von Türken, etc. und Gutmenschen zu ergattern!

    Die Massenmedien unterstützen dabei auch noch!

    Mehr vollgeschissene Hirne sind überhaupt nicht mehr vorstellbar!

  100. #115 unrein (17. Mrz 2013 04:53)
    #100 Dog Stevens (17. Mrz 2013 01:39)
    ACHTUNG!!!
    Heuchelrede vom OB in Kirchweyhe.
    http://www.youtube.com/watch?v=owF_ULvRMh4

    was soll man dazu noch sagen…?
    —————————–
    Nun ja – siehe auch meinen Kommentar an
    #3 Sempronius Densus Bielski (16. Mrz 2013 22:01).

  101. Ich weiß das es völlig ohne Worte ist. Aber gerade weil Backnang dazu parallel ablief und wie extrem die Türken diesen Vorgang instrumentualisiert haben, weiß jeder wie abartig in Kirchwehye gelogen wird.
    „Der Tisch gegen rechts“ ist das Ergebnis dieser Tat, unfassbar.

  102. #117 Salahadin (17. Mrz 2013 05:06)
    # 105 derhoffende
    Der Salafist, das unbekannte Wesen.
    ——————————–
    Es ist an der Zeit, bei sämtlichen Salafisten/Islamisten regelmäßig Hausdurchsuchungen durchzuführen!

    Die gefundenen Waffen- und Sprengstoffmengen alleine in Deutschland dürften unvorstellbar groß sein!

    Wenn dann noch alle Besitzer von Waffen und Sprengstoff umgehend abgeschoben würden, hätten wir sehr viele Probleme hier gelöst und die Steuerzahler in Deutschland immens entlastet!

    Für diesen Vorschlag beanspruche ich den Friedens- und Wirtschaftsnobelpreis!

  103. Nun denn: Die Takahes

    Ein Trugschluss zu glauben, die Evolution der Arten habe aufgehört zu wirken. Nach wie vor findet dieser Prozess statt. Ständig und überall. Das Klagelied, dieser Mechanismus bringe mitunter auch „tragische Fälle“ zum Vorschein, ist eher eine Frage, auf welcher Seite der Betrachter steht.

    Die Takahes, jene flugunfähigen Vögel aus Neuseeland, können sicherlich ein Lied davon singen, was es heisst, wenn der stärkere überlebt. Die von Einwanderern mitgebrachten Katzen fanden im wahrsten Sinne des Wortes ein gefundenes Fressen vor, als diese sich über das „Jungfräuliche Neuseeland“ ausbreiteten. Die Takahes fallen bei Gefahr in eine Starre, jedes Raubtier hat es leicht mit einer solchen Beute. Die Folge ? Die Takahes sind vom Aussterben bedroht. Es hat sich eine deutliche Verschiebung im Artenspektrum ergeben.

    Haben die Takahes etwas falsch gemacht ?

    Ja.

    Wenn der Kampf ums Überleben nicht mehr nur eine Frage des Angepasstseins bleibt sondern ins blutige „abgleitet“, wird der verlieren, der keine Zähne zeigen kann. Da nützt es den Takahes wenig, den Katzen zu sagen, dies war schon immer unser friedliches Neuseeland. Die Katzen hätten sich sicherlich auch nicht mit den von den Takahes ausgegrabenen Kleingetier zufrieden gegeben, oder gar sich auf ein versöhnliches „Gespräch“ eingelassen.

  104. Dann darf ich also ab heute offiziell der gesamten bundesdeutschen Journaille meinen aufrichtigen Unglauben und meine tiefste Ablehung ausdrücken?

    Du lieber Himmel, das sage ich jedem, der es nicht hören will, bereits seit Jahren… wieder und wieder. Und habe mir dadurch mittlerweile längst den Ruf eines Spinners und/oder „Verschwörungstheoretikers“ verdient…

    Und die Menschen werden es auch in Zukunft nicht hören oder glauben wolen, denn das, was mein Morgenblatt oder das Fernsehen sagt, kann doch nicht gelogen sein. Die sind doch seriös wie… wie … na ja, so wie der Banker oder der Anwalt oder der Versicherungsmakler eben…

  105. #115 unrein (17. Mrz 2013 04:53)

    Bürgermeister Lämmerschwanz:
    Der Bürgermeister (min. 1:48):

    “…es trifft zu, dass der Haupttäter türkische Wurzeln hat. Aber ich frage Sie: hätte es nicht auch ein junger Mann anderer Zugehörigkeit sein können?

    Und ich denke, ich beantworte die Frage i.S.v. vielen von Ihnen mit einem ganz klaren JA – es hätten auch andere junge Männer sein können…”

    Klar hätten es auch andere junge Männer … z. B. die Regensburger Domsingknaben, die Wiener Sängerknaben, die Jugendmannschaft vom Werder Bremen… oder aber auch der Sohn des Herrn Bgm Lämmerschwanz derohöchstselbst….
    Nein es war aber ein Moslem, der diese grausame Tat begangen hat. Herr Bgm: ES WAR EIN MOSLEM! Bitte nehmen Sie es endlich zur Kenntnis, dass der Islam keine friedliche Religion ist, sondern seine Leute zu tickenden Zeitbomben zu erziehen geeignet ist. Wann, Herr Bgm, nehmen Sie es zur Kenntnis (und internalisieren es ensprechend), dass Multi-Kulti zumindest mit den Moslems gescheitert ist?
    Ihr Kirchweyhe wird in alle Ewigkeit als Synonym herhalten müssen für sinnlose islamische Gewalt – begangen an einem jungen deutschen Mann. Und Sie sind gerade dabei, durch Ihr Geschwafel, diesen ruf zu zementieren. Wissen Sie was: Treten Sie einfach zurück.

  106. @#115 unrein (17. Mrz 2013 04:53)

    „Aber ich frage Sie: hätte es nicht auch ein junger Mann anderer Zugehörigkeit sein können?“

    Der Bürgermeister sollte sich einmal fragen, warum zumeist türkische Jugendliche stets in Gruppen auftreten, im Gegensatz zu deutschen Jugendlichen.
    Sicherlich nicht, weil sie sich als Gruppe zusammenrotten müssen, um gegen Angriffe von deutschen Jugendlichen gewappnet zu sein.
    Vielmehr ist es eine Folge, der patriarchalen Gesellschaft, in der die Jungen hineingeboren werden, die Verweigerung von Assimilation, die Teilung gleicher Werte, Sprache und Kultur.
    Das „tiefe“ Einlassen, auf ihre deutsche Heimat, insbesondere auf deren Bevölkerung, ist von höchster Stelle verboten worden: Erdogan : „Assimilation ist Völkermord!“

    Sofern in „Jugendgruppen“ Mädchen anwesend sind, wirken Diese eher deeskalierend.
    Doch Mädchen sucht man in türkischen Jugendgangs vergeblich, da Schwestern brav zuhause oder sonstige „genehme“ Beschäftigungen nachgehen muss.

    Von daher finde ich es immer höchst zweifelhaft, wenn Türsteher als „Rassisten“ beschimpft werden, wenn diese wieder einmal ausländische Mitbürger, nicht in einen Club hineinlassen.
    Die Frage ist, wo fängt die Ausgrenzung an?
    Haben die eintrittsverwehrten Jugendlichen überhaupt das Recht, von Rrassismus zu sprechen, während sie dafür sorgen, ihre Schwestern von einem liberalen Partyvolk fernzuhalten?
    Die Liberalität, Herr Bürgermeister von Kirchweyhe, die Sie einfordern, werden Sie hoffentlich auch bei vielen Migrantenfamilien ebenso vehement einfordern.

  107. #113 rene

    „Sie drehten den Spieß einfach um, waren auf einmal Opfer und nicht die Täter.”

    Ist ein Symtom einer besonders schlimmen Persönlichkeitsentartung, der antisozialen Persönlichkeitsstörung (Psychopathie), die alle grausamen Herrscher aufweisen und die sich zur Zeit leider auch in westlichen Gesellschaften in der politischen Führungskaste auszubreiten scheint. Was andere Menschen auszeichnen, fehlt bei diesen Monstern: Gewissen, Emphathie und Fähigkeit zu Reue.

  108. Der Bürgermeister von Kirchweyhe hat auf seine Weise recht:

    Auch die Anschläge vom 09/11 hätten theoretisch auch von Nicht-Mohammedanern ausgeführt werden können. Theoretisch könnte sich auch ein Christ, Buddhist oder Atheist hinter den Steuerknüppel setzen und eine vollbesetzte Passagiermaschine in einen Wolkenkratzer fliegen. Theoretisch.

    Nur – warum sind es dann in der Praxis immer nur Mohammedaner, die solche Taten verüben?

    Könnte es womöglich doch etwas damit zu tun haben, dass nach der Überzeugung der Mohammedaner alle Kuffar wertlos sind und jederzeit von Mohammedanern straflos getötet werden dürfen?

  109. Die wahren Gefühle von Eltern; natürlich politisch incorrect!!

    25.4.2012

    Josef Ahmad

    Deine Entlassung!

    Das war es jetzt?

    Für dich ist jetzt alles wieder gut.

    Für uns nicht, uns geht es richtig Scheiße.

    Kevin kommt nicht zurück. Kevin bekommt keine neue Chance!

    Ist dir eigentlich klar wie viele Leben du zerstört hast.

    Wie schlecht es uns geht. Wie viele Schmerzen wir jeden verdammten Tag haben!

    Du hast von jedem einzelnen der Kevin liebt, das Leben zerstört.

    Keiner von uns kann wieder in sein altes Leben.

    Und du?

    Du kannst nach vier Jahren einfach in dein altes Leben zurück.

    Fühlst du dich jetzt von deiner Schuld befreit?

    Wie ist das, einen jungen Menschen zu töten und selber älter werden?

    Wie kannst du noch Leben, dich im Spiegel betrachten?

    Ekelst du dich vor dir selbst oder findest du dich toll?

    Denkst du vielleicht, super was ich in den letzten vier Jahren erreicht habe?

    Oder siehst du immer noch das Blut an deinen Händen?

    Nein! Du hast das Blut an deinen Händen nie im Kopf!

    Du hast nicht Einmal Reue gezeigt!

    Die Aussage von dem Kripobeamten,

    dir wäre auf der Fahrt zum Revier nach deiner Festnahme schlecht geworden.

    Das hatte nichts mit Reue zu tun. In dem Moment ist dir bewusst geworden,

    in was für einer scheiß Lage du dich gebracht hast.

    Es ging dir immer nur um dich!

    Wie oft hast du dich selbst bemitleidet? Mit Sicherheit täglich!

    Nicht einmal hast du daran gedacht, was du Kevin angetan hast.

    Vier Mal hast du eiskalt und brutal zugestochen!

    Jemand der Reue zeigt, würde nicht irgendwelche miesen Lügen erfinden, nur um seinen Arsch zu retten.

    Jemand der Reue zeigt würde nicht lächelnd seinen Vater bei Gericht küssen, wo die Eltern des Kindes das er getötet

    hat gerade mal wenige Meter entfernt sitzen und zu sehen.

    Die Show die ihr abgezogen habt…

    Du im weißem Shirt, den Kopf immer brav gesenkt und schön lieb deinen auswendig gelernten

    Spruch zum Schluss aufsagen.

    Wir haben dich viele Stunden angesehen und dein lächerliches Verhalten beobachtet.

    Jede einzelne Lüge habe ich in meinem Kopf.

    Du verdammter Bastard.

    Ich hasse dich so sehr.

    Das Blut meines Kindes!

    Egal was du tust, es wird immer an dir haften!

    Alles was in deinem Umfeld passiert, geht auf dein Konto.

    Denn das Blut an deinen Händen zeichnet deinen Weg.

    Das was du getan hast, wird dich immer wieder einholen.

    Du hast mein Kind ermordet.

    Denke nie, es sei vorbei!

    http://www.kevin-plum.de/23.html
    ******************************************
    Es gibt eine Petition den Bahnhofvorplatz in Daniel-Siefert-Platz zu benennen!
    https://www.openpetition.de/petition/zeichnen_formular/benennung-des-bahnhofsvorplatzes-in-daniel-siefert-platz
    Wie der „Bürgermeister“ in seiner sozialistischen Bürgermeisterrede so treffend bemerkte; Dies ist nunmehr ein „symbolträchtiger Platz“ geworden. Eigentor; würde ich mal sagen!!
    In sämtlichen, angeblich rechten, Internetforen und auch bei BILD wurde zur Spende aufgerufen, da Frau Ruth Siefert alleine für 4 weitere Kinder und eine Enkelin zu sorgen hat!!
    Wer sich mal den Daniel im Vollbild mit seiner Enkelin ansehen will; hier ist das Originalbild, dieses öffentliche, abgeschnittene Foto, auf dem man ihn mit Kussmund zu einem Clown stilisiert geht mir ehrlich auf den Seier!!
    http://www.facebook.com/Reeqer?fref=ts ich hoffe, die Seite wird nicht geschlossen!!
    Hier nochmals die Kontendaten von Frau Siefert; kann ja sein das der eine oder andere noch(mal) spenden will 😀
    Ruth Siefert., Kto: 503704200, BLZ: 29162394, Volksbank eG Osterholz.

  110. Es gibt eine Petition den Bahnhofvorplatz in Daniel-Siefert-Platz zu benennen!
    https://www.openpetition.de/petition/zeichnen_formular/benennung-des-bahnhofsvorplatzes-in-daniel-siefert-platz
    Wie der “Bürgermeister” in seiner sozialistischen Bürgermeisterrede so treffend bemerkte; Dies ist nunmehr ein “symbolträchtiger Platz” geworden. Eigentor; würde ich mal sagen!!
    In sämtlichen, angeblich rechten, Internetforen und auch bei BILD wurde zur Spende aufgerufen, da Frau Ruth Siefert alleine für 4 weitere Kinder und eine Enkelin zu sorgen hat!!
    Wer sich mal den Daniel im Vollbild mit seiner Enkelin ansehen will; hier ist das Originalbild, dieses öffentliche, abgeschnittene Foto, auf dem man ihn mit Kussmund zu einem Clown stilisiert geht mir ehrlich auf den Seier!!
    http://www.facebook.com/Reeqer?fref=ts ich hoffe, die Seite wird nicht geschlossen!!
    Hier nochmals die Kontendaten von Frau Siefert; kann ja sein das der eine oder andere noch(mal) spenden will 😀
    Ruth Siefert., Kto: 503704200, BLZ: 29162394, Volksbank eG Osterholz.
    Ich habe dies nochmals reingesetzt, weil der „Moderatormodus“ ansprang 😀

  111. #6 hamilcar (16. Mrz 2013 22:08)

    Der Bürgermeister kann nicht anders reden. Schliesslich wird er und seine Familie akut bedroht. Wie so viele andere will auch er nur seine Familie schützen.

    Warum verteidigen Sie die Politiker?

    Wenn der Bürgermeister bedroht wird, wie sie behaupten, dann soll er es offen sagen und Personenschutz beantragen und weiterhin seine Aufgaben wahrnehmen. Oder er sollte zurücktreten und das Amt des Bürgermeisters jemanden anderen überlassen, der mehr Mut hat als er. Ansonsten ist er das Geld nicht Wert, das er als Bürgermeister bekommt.

    Die Politiker haben immer eine Wahl!

    Aber die meisten deutschen Politiker (vorallem auf den höheren Ebenen) sind nur an ihrem eigenen Wohlergehen interessiert und verraten dafür gewissenlos ihre Bürger, denen sei eigentlich dienen sollten.

  112. Der NDR-Videotext titelte zum Thema:

    Staatsanwaltschaft geht nicht von einem fremdenfeindlichen Hintergrund aus.

    Eigentlich logisch denkt man, schließlich war der Ermordete ja Deutscher.

    Oder sind Deutsche inzwischen schon Fremde in der BRD?

    Wenn man durch Berlin-Neukölln geht, könnte man durchaus diesen Eindruck gewinnen.

    Diese Überschrift soll aber noch etwas anderes suggerieren:
    Es gibt nur zwei Arten von Gewalt, die „Rangeleien zwischen Individuen“, bei denen schon mal einer stirbt, oder die rechtsradikale Gewalt.

    Daß die überwiegende Gewalt in der Öffentlichkeit von Migranten an Einheimischen verübt wird, wird völlig ausgeblendet.
    Oder sie wird, wie im Fall Kirchweyhe, mit dreister Lügen- und Verschleierungstaktik zum „Kampf gegen Rechts“ instrumentalisiert.

  113. Das schräge Bild vom Rechtsextremen

    Auf den Bildern sucht man vergeblich nach Glatzen und Springerstiefeln. Da kann man mal sehen, wie schräg mittlerweile das Bild vom Rechtsextremen bei den linken Medien ist. Ganz normale Bürger, die sich zurecht gegen rassistisch motivierte Gewalttaten wenden, werden als rechtsextrem diffamiert, einfach weil das Opfer ein Deutscher ist. Wir als Bürger sollten solche Trauerveranstaltungen viel öfter besuchen und damit unsere Empörung über die Verhältnisse in Deutschland kundtun.

  114. Es könnten auch Deutsche gewesen sein:

    Raum Südwest:

    15.03.2013

    Jugendlicher in Straßenbahn verprügelt und ausgeraubt

    http://www.rnz.de//Regionalmeldungen_Ticker/00_20130315114500_103568592_Jugendlicher_in_Strassenbahn_verpruegelt_und_a.php

    Waffenarsenal bei Festnahme mutmaßlicher Black Jackets-Mitglieder sichergestellt

    http://www.swp.de/ulm/lokales/polizeibericht/Waffenarsenal-bei-Festnahme-mutmasslicher-Black-Jackets-Mitglieder-sichergestellt;art3458,1902246

    16.03

    Heidelberg: Polizei macht Gauner-Bande dingfest

    http://www.rnz.de//Regionalmeldungen_Ticker/00_20130316183200_103570760_Heidelberg_Polizei_macht_Gauner_Bande_dingfest.php

    Drei Verdächtige sind in Haft

    Ein 22jähriger Türke wurde erstochen und irgendwie sind die deutschen Behörden mitschuld, weil die Wohnverhältnisse und Verfahrensdauer zu „emotionalen Belastungen“ führt:

    http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.kirchheim-drei-verdaechtige-sind-in-haft.058a986b-eecd-4551-9de5-58e6239a2076.html

  115. Der Bürgermeister hat wohl primär an seine Karriere gedacht. Und mit pc ist man ja immer auf der sicheren Seite.

  116. Der Facebook-Seite zur Demo kann entnommen werden, daß Andrea Röpke vor Ort war, Fotos von Anwesenden geschossen hat und der Polizei mitgeteilt hat, welche Teilnehmer von der Trauerkundgebung verwiesen werden sollen. Röpke hat sich mit ihrem Partner Andreas Speit (der sicher auch anwesend war, aber die Teilnehmer kennen sich sicher weniger mit den Linksextremen aus und rennen somit ins offene Messer) schon öfter einen Ruf als Denunziant gemacht, so sorgte sie für die Entlassung einer völlig tadellosen Kindergärtnerin und nahm auch an der Kampagne gegen Nadja Drygalla teil. Röpke hat eine Scharnierfunktion zwischen Linksextremismus und linken Medienformaten übernommen. Man kann davon ausgehen, daß die Bilder der Teilnehmer ähnlich wie bei ihrem süddeutschen Pendant Raphael-Tobias Bezler alias Robert Andreasch archiviert und von den sogenannten Antifa-Recherche-Gruppen mit persönlichen Informationen angereichert für spätere Denunziationen vorgehalten werden.

    Wie die sich „Antifa“ nennenden Gruppen arbeiten, ist ja allgemein bekannt. Daß lokale Organisatoren aus einem, so sollte man annehmen, bürgerlichen und freiheitsliebenden Spektrum immer wieder auf die schwarz-rote Sturmabteilung zurückgreifen, ist der eigentliche Skandal. Die Bürger von Kirchweyhe sollten ihren Bürgermeister und andere Organisatoren einmal auf den Zahn fühlen, ob sie wissen, mit wem sie da zusammenarbeiten.

    Nachtrag: ich stelle mir ein Leben wie es Röpke und Bezler führen, extrem jämmerlich vor. Um die Teilnehmer von Veranstaltungen zu selektieren, müssen sie ja hunderte Gesichter erkennen. Während unsereiner mit seinen Kindern spielt, sich mit Freunden in der Natur trifft oder ein gutes Buch liest, lernen die Fotos von fremden Leuten und deren Daten auswendig und fahren jedes Wochenende in ein Kuhkaff, um Porträtfotos von Leuten zu schießen, weil sie davon überzeugt sind, daß diese Leute böse sind. Was sagen sich solche Charaktere eines Tages auf dem Sterbebett? „Ich hatte ein erfülltes Leben, denn ich habe ‚zig Leuten Einkommen und soziales Umfeld zerstört! Außerdem weiß ich, auf welchen Demos der Max M. mitlief!“

  117. Die weltfremden Redakteure von der Welt.

    Das sind sie, die deutschen Qualitätsmedien. Und es soll ja immernoch Mitbürger geben, die sich um 20 Uhr die ARD-Tagesschau ansehen und danach denken, sie hätten nun das wichtigste vom Tage erfahren.

  118. „Eine freie Presse gibt es nicht.Sie,liebe Freunde,wissen das,und ich weiweiß es ebenfalls.Nicht ein einziger unter Ihnen würde es wagen,seine Meinung offen und ehrlich zu sagen.Das Gewerbe eines Publizisten ist es vielmehr,die Wahrheit zu zerstören,geradezu zu lügen,zu verdrehen,und zu leugnen,zu Füßen des Mammon zu kuschen und sich ,sein Land und seine Rasse um des täglichen Brotes willen immer wieder zu verkaufen.Wir sind Werkzeuge und Hörige der Finanzgewaltigen hinter den Kulissen.Wir sind Marionetten,die hüpfen und tanzen,wenn jene am Draht ziehen.Unser Können,unsre Fähigkeiten und selbst unser Lebengehören diesen Männern.Wir sind nichts als interlektuelle Huren.“
    (John Swinton,damalieger Herausgeber der New York Times ,vor Kollegen 1914)

  119. @ 23
    Der Focus ließ seinen Kommentarbereich offen und es haben bis jetzt über 700 Leser geschrieben:

    ———————————————-
    Das ist ja mal was ganz Neues,wahrscheinlich eine Eintagsfliege aus Unachtsamkeit der Kontrolleure.Die werden bestimmt dafür bestraft werden, dass sie nicht entsprechend gelöscht haben.
    Der Focus ist für mich vergangen und vergessen,auf seine versuchte, einseitige Meinungsbildung kann ich gut und gerne verzichten!

  120. karl, 9:55 Uhr,

    Solche Typen (Röpke/Speit)sind die Stasi in Reinkultur. Die hätten in der DDR eine glänzende Spitzelkarriere hingelegt. Aber wie wir sehen, ist solches Lumpenpack gerade heute wieder sehr gefragt.

  121. Warum stellen die Bürger von Kirchweyhe nicht Strafanzeige wegen Verharmlosung einer Straftat oder Volksverhetzung?

  122. Wenn einige Medien bzw. Personen meinen betroffene Normalbürger stets als „rechts“ zu stigmatisieren ist das absurd und unverschämt. Wer soll das denn noch glauben ? Lächerlich.

  123. Hier ein FAZ-Artikel, in dem es im zweiten Absatz heißt:

    Etwa 50 Personen – offenkundig aus der Neonazi-Szene – demonstrierten am Donnerstagabend in Hannover…

    Immerhin wird der Täter mehrfach als „Cihan A.“ genannt.

  124. #6 hamilcar (16. Mrz 2013 22:08)
    Der Bürgermeister kann nicht anders reden. Schliesslich wird er und seine Familie akut bedroht. Wie so viele andere will auch er nur seine Familie schützen.

    Das wurde von den Mitläufern und Sympathisanten des Dritten Reiches auch gesagt – wehret den Anfängen!

  125. @ 6
    Das könnte so sein.
    Wer hat es soweit kommen lassen, dass dies möglich sein könnte?
    Wenn er akut bedroht wird, dann muss er zurücktreten und den Platz jemandem freimachen, der keine Angst vor einer Bedrohung hat , (Ironie)am besten gleich einem der Bedroher.

  126. DIE LEBEN VON UNS

    @ 9 Bernhard von Clairveaux (17. Mrz 2013 00:30)

    Das muss man dazu wissen: 90 Prozent der „Libanesen“ hier in D leben von der Sozialhilfe. 90 Prozent. Miri-Schmutz.

    Die leben von unserem Geld. Wir arbeiten für die, zahlen Steuern für die – und die ermorden dafür unsere Kinder oder sind ganz grundsätzlich einfach nur kriminell.

    Unsere Dummheit ist nicht zu überbieten.

  127. @ #2 rufus

    „…ein türkisch-kurdisch-arabisches Problem.“

    Warum so langatmig?

    Sagen Sie doch einfach und treffend „mohammedanisch“!

  128. #139 karl (17. Mrz 2013 09:55)

    Mit anderen Worten: Tadellose Mitglieder des Reichssicherheitshauptamtes oder des MFS. Und wenn es gerade weder das eine noch das andere gibt, dann machen solche vorbildlichen Zwangscharaktere eben ihre eigene Bude auf.

  129. Die große Gemeinsamkeit von Kevin Plum und Daniel S. ist der Umstand, dass beide Zwillinge waren, die ja, wie wir wissen, eine sehr enge und innige Verbundenheit haben.

    Auffallend auch bei allen Opfern, dass sie recht behütet aufwuchsen, in ihrer Familie sehr geliebt wurden und meist mehrere Geschwister hatten.

    Ausnahme ist in letzterem Punkt Thorsten T., der ein Einzelkind war, was den Schmerz und Kummer seiner Eltern wahrscheinlich noch viel schlimmer macht.

    Soll jetzt nicht wirr oder sentimental klingen, ich habe mir nur heute vormittag die ganzen Webseiten für die ermordeteten Kinder/Söhne nochmal durchgelesen und es hat auch mir so wehgetan.

    Mein Sohn war gestern auch mit seinen Freunden etwas feiern und billardspielen.
    Er war aber nur im südlichen Berlin nähe Stadtgrenze unterwegs, da bin ich schon beruhigter als wenn er in die Mitte Berlins fährt.

    Richtig beruhigt bin ich dennoch erst, wenn ich (in dem Fall zu sehr fortgeschrittener Stunde) den Schlüssel höre und ich höre ihn immer.

    Fazit: Es kann uns allen passieren, immer wieder, wo auch immer !!!

  130. Schon vor fünf Jahren gab man zu, dass Jugendbanden in Berlin Gewalt und Angst verbreiten.

    Guckt mal hier hin, was das Kommunistenblatt TS dazu schrieb, über uns und über die ausländischen Räuber:

    In Berlin gibt es ausländische Jugendbanden. Das ist ein Problem. Noch größer wäre das Problem, wenn es sie nicht gäbe.
    Sie sind jung, mutig, mobil, hungrig, risikobereit, initiativ. Solche Menschen braucht das Land. Na-türlich ist es nicht schön, wenn Jugendliche – ob mit türkischem oder libanesischem Hintergrund – in den Straßen von Berlin Banden bilden, Reviere verteidigen und mit Messern hantieren. Aber hinter der Kritik an ihrem Verhalten verbirgt sich oft bloß der Neid derer, die Vitalität als Bedrohung empfinden, weil sich die eigene Mobilität auf den Wechsel vom Einfamilienreihenhaus in die Seniorenresidenz beschränkt. Lieber ein paar junge, ausländische Intensivtäter als ein Heer von alten, intensiv passiven Eingeborenen.

    Hinzu kommt die stetige Vergreisung der Bevölkerung und ihre Immobilität.

    Die Deutschen werden überwiegend sicherheitsfixiert, risikoscheu, besitzstandswahrend, unternehmens-feindlich sein. Ihr Ideal heißt dann endgültig Wellness mit Vollpension und Rücktrittsversicherung.
    Eine solche Gesellschaft braucht vor allem junge, tatkräftige, durchsetzungsfähige, agile Menschen, um das psychologische Gesamtgefüge auszugleichen. Ein Volk, das schnurstracks in die Seniorenrepublik der Schneeköpfe tapst, schafft sich in der Tat selbst ab.

    Zu Recht beklagen wir die Kriminalität vieler ausländischer Jugendgangs. Aber das Maß an Phantasie, Mut und Vitalität, was deren Mitglieder oft aufbringen, zeigt auch: In diesen Menschen steckt, im Gegensatz zu den mentalen Altersheimern, noch ein Wille, ein Drang. Das sollten wir zu würdigen lernen – und uns fragen, wie wir die positiven Eigenschaften der Jugendlichen trennen können von den negativen Zielen, auf die sie sich richten. Wenn Deutschland nicht einmal mehr Jugendbanden hat, ist alles zu spät.

    http://www.tagesspiegel.de/meinung/kontrapunkt-mentales-altersheim-jugendbanden-und-demographie/2691704.html
    16.11.2010 09:50 Uhr

    Dass dieses Hetzblatt immer noch besteht, ist unvorstellbar.

  131. Dass sich Deutsche für den Tod eines Deutschen durch fünf Türken interessieren kann doch nur rächtsextrem sein, oder?
    Solange unsere „deutsche“ Kriecherpolitik so weitermacht wird uns der Mainstream der Medien das auch weiterhin so zu vermitteln versuchen. Aber es kommt der Tag an dem sich auch die Journalie für die Schändung des deutschen Volkes rechtfertigen muss.

  132. #115 unrein
    Ein Pitbull mit Hundekampfhintergrund hat ein Kind totgebissen. Hätte es nicht auch ein Golden Retriever mit Obediencehintergrund sein können? Ich sage: JA! Wenn schon ein Generalverdacht, dann gegen ALLE Hunde! Pitbulls zu diskriminieren ist RASSISMUS.

  133. #155 Wirtswechsel (17. Mrz 2013 13:26)

    man stelle sich jetzt mal vor, der Bürgermeister hätte dieselbe absurde Rede vor den türkischen Angehörigen (plus ein paar tausend türkischen Trauernden) eines Nazimob-Mordopfers gehalten:

    “…es trifft zu, dass der Haupttäter ein Nazi war. Aber ich frage Sie: hätte es nicht auch ein junger Mann anderer Zugehörigkeit sein können?

    Und ich denke, ich beantworte die Frage i.S.v. vielen von Ihnen mit einem ganz klaren JA – es hätten auch andere junge Männer sein können…”

    Kaum vorstellbar, dass der Bürgermeister dann überhaupt noch einen einzigen weiteren Satz hätte sprechen können… aber auch wenn eine sofortige Lynchung durch ein massives Polizeiaufgebot noch hätte verhindert werden könnte – es wäre sein letzter Tag als Bürgermeister und Politiker überhaupt gewesen, er hätte nach einem gewaltigen Shitstorm durch die MSM als elender Nazi-Verharmloser nie mehr im Leben ein Bein auf den Boden bekommen.

  134. #158 unrein
    Dein Vergleich trifft den Kern der Sache natürlich besser. Es ist wirklich traurig, was aus Deutschand (das war eine Freud’sche Fehlleistung, das lasse ich stehen) geworden ist.
    Dieser eklatante Mangel an Solidarität mit deutschen Opfern des Duldsamkeitswahns, den der Mainstream an den Tag legt, ist mir unbegreiflich. Ich bin ja selbst ausländischer Herkunft und habe vielleicht auch wegen meines Temperaments kein Verständnis für die Gleichgültigkeit der bürgerlichen Menschen in meinem Umfeld. So lange es sie nicht selbst erwischt, reagieren sie emotionslos auf totgetretene Landsleute, andere Westler oder Ostasiaten. Selbst getötete Muslimas sind ihnen egal, wenn der Täter selbst Moslem ist. Mir ist das alles richtig zuwider. Darum fühle ich mich auch bei PI gar nicht so fremd wie sonst oft unter Biodeutschen.

  135. Die offenkundige Demagogie der Lügenmedien hat doch auch sein Gutes:

    Mittlerweile ist doch der Widerspruch zur Realität so groß wie in der DDR!

    Das ist doch sehr gut, wer so mit dem Kopf drauf gestossen wird wie in solchen Fällen, traut dem Gutmenschen-Propaganda-Apparat in Zukunft keinen Meter mehr!

    Und es werden mit solchen krassen realitätsverleugenden Lügen immer mehr, deren Oppositionsgeist dadurch erst recht angestachelt wird. Das kennen sicher einige bei PI von sich selbst, sonst wären nicht so viele neue Leser hier!

    Die Strategie auf die sich die idoelogierverbohrten Menschenfeinde der Politmafia & ihre Medienschergen festgelegt haben, nämlich das die Realität per se rechtsradikal sei, ist so pervers, daß sie am gesunden Menschverstand der Massen scheitern wird!

  136. Bei uns ist alles, was nicht „Politisch Korrekt“ ist, sofort Rechtsextrem. Dabei hat Göbbels gesagt, dass seine NSDAP eine LINKE Partei ist.Es hat den Anschein, dass man dies mit aller Macht verheimlichen will. Warum wohl????

  137. „Aber ich frage Sie: hätte es nicht auch ein junger Mann anderer Zugehörigkeit sein können?

    Und ich denke, ich beantworte die Frage i.S.v. vielen von Ihnen mit einem ganz klaren JA – es hätten auch andere junge Männer sein können…”

    Ich weiß nicht, warum Ihr Euch aufregt? Da hat der Bürgermeister doch völlig recht. Es hätten auch Araber oder Kurden statt Türken sein können… was eigentlich naheliegender wäre, wegen der Nähe zu Bremen. Dort beherrscht doch seit Jahren ein Araber?-Clan die Stadt. 3000 Personen, die noch nie gearbeitet haben und von kriminellen Geschäften leben und nicht abschiebbar sind (der Libanon nimmt sie nicht, die Türkei auch nicht).

    Da gab es doch vor Jahren mal eine Sendung in den öffentl.-rechtl., wo die Kripo eine Karte mit den vielen Familienverbindungen von denen gezeigt hat, die die mühsam in jahrelanger Arbeit aufgeklärt hatten? – Und wo vor organisierter Kriminalität von dieser Familie gewarnt wurde? – Tenor war, dass, wenn das noch ein paar Jahre so weiter läuft, die Polizei nichts mehr machen kann…

    Bemerkenswert ist ja auch, dass auf einmal der „Runde Tisch gegen Rechts“ in „Runder Tisch gegen Gewalt“ umgetauft wurde? Jedenfalls in dem Video. Ist das niemandem sonst aufgefallen?

    Da kann man mal sehen, dass es wohl doch Wunder wirkt, wenn nur sehr viele Leute E-Mails an solche Bürgermeister schreiben!

  138. #139 karl (17. Mrz 2013 09:55)

    Das ist ja interessant.

    Wie kommt es überhaupt, dass die Linksdenunzianten eigentlich so lange unbehelligt in aller Öffentlichkeit ohne Probleme zu bekommen agieren können?

  139. #100:
    Schlimm, diese verkommen aussehenden Gestalten vor dem Mikrophon (Bürgermeister, Pfarrer). Und die offenkundigekundige Hauptbotschaft dieses Zusammenschnitts: Es ist nicht furchtbar, daß es auch Rechte hätten sein KÖNNEN! Also kommen Sie morgen, um gegen die Nazis Gesicht zu zeigen.
    Es ist unfaßbar.

  140. @ 23 lieschen m

    Der Focus entscheidet aber darüber, welche Kommentare gepostet werden. Du musst nicht mal beleidigend sein oder über die Strenge schlagen, um so eine Antwort von Focus zu bekommen: Gruß

    wurde von uns nach Prüfung durch einen Administrator nicht veröffentlicht.

    Die Gründe, die zu dieser Entscheidung geführt haben können, entnehmen Sie bitte unserer Netiquette:
    http://www.focus.de/community/netiquette

    Eine Erläuterung der Ablehnung ist aus personellen und zeitlichen Gründen nicht möglich.

    Ihr FOCUS-Online-Administrationsteam

    (Dies ist eine automatisch generierte Nachricht, bitte antworten Sie nicht an diesen Absender.)

Comments are closed.