Wie hat die Süddeutsche doch getönt, sie sei kein verlängerter Arm des Finanzamts. Jetzt wurde Offshore Leaks online gestellt, wie der Spiegel freudig verkündet. Dessen Ex-Chef Georg Mascolo und der eingebildete „Chefermittler“ der Süddeutschen, Hans Leyendecker, sind die deutschen Journaille-Schnüffler im Dienste des Finanzamts. Ekelhaft! Was haben diese Typen denn herausgebracht?

Im Prinzip nichts! Denn es ist für eine Firma nicht verboten, im Ausland ein Konto zu errichten oder Gelder zu parken. Noch nicht, denn die EUdSSR will ganz Europa flächendeckend ausspionieren, genauso der Ober-Schuldenmacher Obama. Außerdem war doch jahrelang bekannt, daß Firmen z.B. steuergünstig in Irland tätig werden konnten. Warum soll eine Firma freiwillig in einem Räuberstaat wie Deutschland Steuern zahlen?

Und dasselbe gilt für Privatleute. Noch kann und darf ich in jedem Land der Erde ein Konto anlegen. Was geht das den Leyendecker an! Kaum wird an einem U-Bahnhof eine Videokamera installiert, schreit die linke Journaille auf: Privatsphäre. Es wäre ja schlimm, wenn man einen eingewanderten Totschläger identifizieren könnte. Aber dieselben Herren finden nichts dabei, die Konten von Privatleuten zu veröffentlichen. Was ist das für eine verkommene Moral? Und was sind die Beweise?

Gebe ich in die Datenbank zum Beispiel „sachs“ ein, erscheint neben der heiligen Kuh Goldman Sachs auch der verstorbene Ex-Playboy Gunter Sachs. Ein Klick und man erfährt, daß er unter anderem mit dem „Parkland Oak Trust“ zu tun hatte. Na und? Was ist damit bewiesen? Das durfte er doch. Das darf doch jeder! Schweizer war er sowieso geworden. Hätte er seine Millionen Eichel oder Schäuble geben sollen, anstatt sie für seine Erben zu retten. Das Geld wäre längst nutzlos verpulvert und Sachs als Bettler gestorben.

Warum gibt es den Begriff „Steueroase“? Seit wann ist „Oase“ ein negativer Ausdruck? Kommt man nicht aus Sand und Durst der Wüste in ein Grün unter Palmen, kann sich erholen, ausruhen, Wasser trinken? Genauso ist es. Die ganze EUdSSR verkommt zu einer üblen, dreckigen Steuerwüste, macht sich selber kaputt, gelenkt von unfähigen Flaschen, die sich als Weltherrscher aufspielen möchten, von Finanz- und Wirtschaftspolitik keine Ahnung haben und das Leben für jeden einzelnen Bürger miserabler machen, indem sie ihm möglichst viel Geld abknöpfen, um es selber zum Fenster hinauszuwerfen. Jeder, der diesem Moloch seine Steuern entzieht, ist ein Freiheitsheld!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

33 KOMMENTARE

  1. Ein Beitrag ganz nach meinem Geschmack. Steuern sind Diebstahl. Finanziert werden damit nur irgend welche staatlichen „Dienstleistungen“ die uns dann der Staat aufdrängen möchte.

    FINANZAMT = STAATSMAFIA

  2. Ja Kewil, deutlich und sehr treffend auf den Punkt gebracht. Allein, die dekadente Masse der Deutschen wird Sie nie verstehen! Ich habe es deshalb aufgegeben, den Niedergang dieses Landes und seiner Bevölkerung zu beklagen. Schade, aber sie wollen es wohl nicht anders.

  3. Der Großteil der islamischen Länder gehört auf diese Karte. Man kennt dort nämlich meist keine Einkommensteuer so wie bei uns. Gibt zwar andere Dinge, aber Geld kostet das Leben überall. Na, bekommt jemand Lust?

  4. Jeder, der diesem Moloch seine Steuern entzieht, ist ein Freiheitsheld!

    Wir mögen vielleicht in religiösen Dingen verschiedener Meinung sein, aber eines Tages müssen wir mal ein Bierchen trinken.

  5. Schon immer meine Rede: Steuern vermeiden ist allererste Bürgerpflicht in diesem verkommenen Land. … und man schläft auch gleich viel ruhiger… 🙂

  6. Früher war ich auch gegen Steuersünder und habe sie verachtet, heute sehe ich das ganz anders und entspannt..
    Als Beispiel:

    Alle Medien und verlogenen Politiker hackten auf Bayern-Chef Hoeneß rum wegen läppische Milliönchen mit den er da spekuliert hat. Die Merkel wendete sich pikiert von ihm ab aber de Maiziere verballert 500 Millionen oder mehr und da sagt sie nichts..

    Nicht zu vergessen all die Milliarden Steuerverschwendung (Bauvorhaben, Rüstungsprojekte, Transrapid u.v.m. in Deutschland und Brüssel!

    Ich möchte nicht wissen wie viel Milliarden Euros die Politiker oder Parteien auf Auslandskonten haben.

    Ich halte heute Steuervermeidung für Notwehr des kleinen Mannes!

  7. Ach man muss gar nicht soweit auf diese schönen Inseln/Länder fahren… schau hier!
    ——————————

    Deutschland – das Paradies für Geldwäscher

    Die deutsche Schattenwirtschaft setzt jedes Jahr 500 Milliarden Euro um. OECD und USA prangern das immer wieder an, doch erst jetzt arbeitet die Bundesregierung an einem Gesetz. Und auch das geht nicht weit genug.

    http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/schattenwirtschaft-deutschland-das-paradies-fuer-geldwaescher/5807782.html

  8. Noch kann und darf ich in jedem Land der Erde ein Konto anlegen. Was geht das den Leyendecker an!

    Ganz einfach: Leyendecker ist wie alle pro Euro Redner-Müsser ein Populist. Denn die Forderung alles einzutreiben, was möglich ist, löst zwar nichts, hat aber populistische Wirkung. Insofern betreibt die Pro Euro-Fraktion genau das, womit sie versucht abweichende Meinungen zu diffamieren: Populismus. Populismus ist das. was das Volk will, bzw. wozu man es leicht bringen kann es zu wollen, also seine Gefühle auf einer niedrigen Ebene anspricht.

  9. Diese Karte ist ja wohl ein Witz!! Da fehlen ganz erheblich kriminelle Bereiche z.B. unserer angelsächsischen Freunde.

    – Delaware
    – Luxemburg
    – Jersey
    – Guernsey
    – Österreich
    – Lichtenstein
    – Monaco
    – Gibraltar
    – usw usw usw

  10. Vielleicht sollten sich mal hier viele vor Augen halten was es heißt die Steuern zu vermeiden. Steuern sind gut und richtig sie halten unserem Staat am Laufen. Durchaus aus kann man aber kritisieren wofür der Staat Geld ausgibt, trotzdem sollte man halt aber anerkennen, dass er damit das öffentliche leben am Laufen hält, z.B. Schulen, ÖPNV, Straßen, Stadtreinigung und Stadtwerke, Sozialleistungen wie Kindergeld und BaFöG und noch vieles mehr.

  11. OT

    Brandanschlagweist Verbindungenzu Black Jackets auf

    Mitglieder der Rockerbande sollen Feuer in einer Praxis in Bad Wörishofen gelegt haben

    Kempten / lby Die Spur des Brandanschlags mit zwei Schwerverletzten im Unterallgäu führt ins Rockermilieu.

    Wie die Kemptener Polizei am Mittwoch mitteilte, gehört einer der festgenommenen Tatverdächtigen den „Black Jackets“ an. Auf die Spur des 38-Jährigen aus Nordrhein-Westfalen waren die Ermittler durch ein Auto gekommen, das kurze Zeit nach der Tat sichergestellt wurde. Das Motiv der Brandstiftung liegt weiter im Dunkeln.

    Die Rockergruppe „Black Jackets“ war früher am Bodensee, in Lindau und Friedrichshafen, stark verbreitet. Die Polizei hat sie durch starke Präsenz inzwischen aber vom See in Richtung Ulm vertrieben.

    Den Ermittlern zufolge hatte der 38-Jährige Ende Mai zwei Männer mit schweren Brandverletzungen zu einer Tankstelle in Türkheim gebracht. Der Mann war danach unerkannt verschwunden, eine Überwachungskamera hatte jedoch das Fahrzeug aufgenommen.

    In der gleichen Nacht hatte es in einem Wohn- und Praxisgebäude im wenige Kilometer entfernten Bad Wörishofen eine Verpuffung gegeben. Dabei war ein Schaden von rund 200000 Euro entstanden. Die beiden Verletzten sollen sich in der Nähe des brennenden Gebäudes aufgehalten haben. Die Betreiberin der Praxis war bereits 2011 schriftlich bedroht worden. Über den Inhalt der Drohungen machte die Polizei keine Angaben.

    Bei den Brandopfern handelt es sich um zwei 22 und 36 Jahre alte Männer aus Bochum und dem Großraum Recklinghausen. Sie sind aufgrund ihres gesundheitlichen Zustands weiterhin nicht vernehmungsfähig. Nach Polizeiangaben besteht der Verdacht, dass die Männer ebenfalls den „Black Jackets“ angehören.

    http://www.schwaebische.de/region/bodensee/lindau/rund-um-lindau_artikel,-Brandanschlagweist-Verbindungenzu-Black-Jackets-auf-_arid,5452605.html

  12. Tumultartige Szenen beim Black-Jackets-Prozess

    Heilbronn – Am Donnerstag sagte der wichtigste Zeuge im Black-Jackets-Prozess vor dem Heilbronner Landgericht aus.

    Die mit Spannung erwartete Vernehmung wurde aber aus Sicherheitsgründen nur per Video-Liveschaltung in den Gerichtssaal übertragen.

    Denn der Kronzeuge ist früheres Bandenmitglied, gilt bei den Jackets als Verräter und muss deshalb um sein Leben fürchten. Er ist deshalb im Zeugenschutzprogramm des Landes.

    http://www.stimme.de/heilbronn/hn/Tumultartige-Szenen-beim-Black-Jackets-Prozess;art31502,2821721

  13. Neidgesellschaft Deutschland. Bald werden die so genannten „Reichen“ (die richtigen sind schon lange nicht mehr da) um ihr Leben fürchten müssen.

  14. #12 K.Huntelaar (15. Jun 2013 14:30)

    Ach, das kann man wie so vieles mit Radio Eriwan beantworten: Im Prinzip ja. Wenn’s denn mal nur so wäre, wie Sie schildern, bzw. das alles wäre. Immer dieselbe alte Kiste, es langweilt. Zwischen Konfiskationsrate und dafür erhaltener Leistung bestehen hierzulande Kluften, die sich nur noch mit menschrechtswidrig bezeichnen lassen. Andere können’s doch auch, und bieten das gleiche für wesentlich weniger. Und die Wohltaten, die Sie nennen, machen ja nur einen winzigen Bruchteil der Ausgaben aus. Alleine der Autofahrer zahlt im Schnitt dreimal soviel Steuern, wie in Wirklichkeit für Verkehrsinfrastruktur ausgegeben wird. Ach, ich darf gar nicht anfangen darüber nachzudenken. Sonst geht mir das Mittagessen nochmal durch den Kopf.

  15. OT

    Schaut mal den an, der ist auch aus dem Umfeld der Black Jacket, zumindest war der bei einem Black Jacket auf der FB Freundesliste..

    Works at : Al Kaida
    September 11, 2001 to present
    Studied at Hochschule Bochum
    Past: Martini Hauptschule Wesel
    Lives in Duisburg
    From Kag?zman, Kars, Turkey

    Don CarLos. Ob der wohl einen „legalen“ Waffenschein/Waffenbesitzkarte hat?

    https://www.facebook.com/DonCarlos36?fref=pb&hc_location=friends_tab

  16. @ #19 Freya- (15. Jun 2013 15:11)

    Anständige Unternehmer werden aus Deutschland vertrieben und dubiose Gestalten wie der „Don Carlos“ werden importiert und von uns Steuerzahlern durchgefüttert!

    Ich wundere mich, dass nicht noch viel mehr passiert, solche Typen sind tickende Zeitbomben.

  17. #12 K.Huntelaar

    Der Mensch mit dem Namen, den ich nicht mag # 17, hat Ihnen ja schon geantwortet, aber überlegen Sie doch mal selbst, wofür der Staat die von uns gezahlten Steuern alles verwendet. Das sind großenteils Dinge, die weder Ihnen noch mir schmecken können: Sozialindustrie, EU-Rettung, Kampf gegen rechts, Durchsetzung der Gender-Ideologie, Subventionen für Solarenergie usw. Dafür werden wir und unser Eigentum immer schlechter geschützt. Polizeistellen werden abgebaut, fremde Völker, die uns verachten, in Massen ins Land geholt.

    Die Partei der Vernunft hat berechnet, was vom Gehalt nach Abzug aller Abgaben wirklich übrigbleibt:

    http://sachsen-anhalt.parteidervernunft.de/ihre-skandal-se-abgabenlast

  18. ABER HALLO !!!

    Die Schweiz fehlt noch auf dieser Karte…

    Ironie off.

    Ich dachte wirklich, dass wir Weltmeister wären für Steuerhinterzieher… und nun das ???

    Fragt mal Steinbrück, der uns die Kavalllerie schicken wollte.

    An die USA und China (Hong-Kong) getraut sich der ja nicht ran… :mrgreen:

    Auch Luxemburg (als treuer EUDSSR-Staat) ist im Nirwana verschwunden.

    Nochmals: Ironie off.

  19. Und übrigens, genau so ist es, Kewil 🙂

    Ich war früher nicht für Steuerhinterziehung. Aber nach den Nachrichten, die uns tagtäglich erreichen, kann ich nur sagen:

    Vergrabt Euer Geld. Im eigenen Garten oder in einem Wald. Und falls man von Bargeldverbot etwas hört….

    investieren. In Sachwerte. Uhren, Lebensmittel, Immobilien, Gold, WC-Papier, meinetwegen auch in Büroklammern und Besen…

  20. @#23 Simbo (15. Jun 2013 15:42)

    Und übrigens, genau so ist es, Kewil

    Ich war früher nicht für Steuerhinterziehung. Aber nach den Nachrichten, die uns tagtäglich erreichen, kann ich nur sagen:

    Vergrabt Euer Geld

    Man müsste erst einmal definieren, was denn wirklich Steuerhinterziehung sein soll.

    Ich persönlich frage mich, warum ich mein sauer verdientes und versteuertes Geld nicht irgendwo auf der Welt anlegen darf, wo es mir passt. Und wenn ich da Gewinne mache, hat das unseren Staat nix zu interessieren.

  21. … das Leben für jeden einzelnen Bürger miserabler machen, indem sie ihm möglichst viel Geld abknöpfen, um es selber zum Fenster hinauszuwerfen.

    Das ist leider wahr.
    In Europa wird das Bankgeheimnis Schritt für Schritt abgeschafft, damit die Staaten Vermögen ihre Bürger vollständiger kontrollieren können.

    Die Staaten brauchen ja Geld für Euro-Rettung, Masseneinwanderung und aus der Masseneinwanderung resultierende Armut und Arbeitslosigkeit.

    Es ist zu befürchten, dass künftig nicht nur hohe Steuern erhoben werden, sondern auch Enteignungen stattfinden. Denn für obengenannte „Projekte“ reichen normale Steuern definitiv nicht.

  22. #21 Atticus Finch

    Ich hab ja geschrieben man kann kritisieren wofür die Steuern ausgegeben wären. Das sie grundsätzlich von Nöten sind ist aber durchaus für jeden klar hoffentlich. Es wär für mich interessant was man genau mit Sozialindustrie meint, denn es gibt durchaus sinnvolle Sozialleistungen, wie Kindergeld, Elterngeld, BaFöG, halt das Geld was zur Förderung von Bildung und Kindern gedacht.

    Persönlich würde ich es auch besser finden wenn der Staat sein Geld für sinnvollere Sachen ausgibt.

    #17 Religion_ist_ein_Gendefekt

    Welches Land bietet die Leistungen die Deutschland bietet für weniger Steuersätze?

  23. @K.Huntelaar

    Steuern sind gut und richtig sie halten unserem Staat am Laufen.

    Das ist ja das Schlimme!
    Steuern zahlen ist kein Kavaliersdelikt!“ (P. Bagus)

  24. 26 K.Huntelaar (15. Jun 2013 17:45)

    Welches Land bietet die Leistungen die Deutschland bietet für weniger Steuersätze?

    Schweiz, vergleichbare wenn nicht noch bessere Infrastruktur zum halben Preis. Schweden, das angebliche Hochsteuerland, Steuern heute ungefähr gleich wie bei uns, aber Heilfürsorge und Rente im Preis schon drin, also nicht noch Beiträge obendrauf. Eine ganze Reihe der jungen EU-Beitrittsländer zwischen Estland und Bulgarien mit effizienter, schlanker Verwaltung, Flat-Tax zw. 10% bis 16%, gut im Süden gibt’s noch Nachholbedarf. Taiwan 6%. Singapur 10% bis ca. 25% aber erst ab $400k, GST (MwSt) 7%. Das in der Technologie so hervorragend effiziente Deutschland leistet sich einen der ineffizientesten Verwaltungswasserköpfe der Welt. Gut, Indonesien habe ich erlebt, dessen Bürokratie ist noch 10 mal schlimmer, aber dafür funzt die ganze Wirtschaft mit Bakschisch, das ist unterm Strich auch wieder billiger und so schlecht wie man als westlicher Oberlehrer immer denkt funzt sie gar nicht mal, solange man die Leute nur in Ruhe läßt. Soweit ein paar Beispiele aus meinem eigenen Repertoir, hoffe ist noch aktuell. Der Rest läßt sich nachschlagen.

  25. #28 Religion ist ein Gendefekt

    Die Infrastruktur in Schweiz ist wirklich sehr gut, die aber in den restlich genannten Ländern kann man wohl eher vergessen, der Fernverkehr in diesen Länder ist fast zu Erliegen gekommen und die Straßen sind auch nicht im besten Zustand.

    Bei der Bürokratie in Deutschland muss sich ihnen aber Recht geben die ist extrem ineffizient. Ein gutes Beispiel ist die Kommunikation untereinander in den versch. Behörden. Wo die GEZ nicht weiß das ein BaFöG Student BaFöG bekommt.

    Schweden als Beispiel finde ich auch schlecht, denn gerade die nordischen Länder haben dank ihrer Lage und Größe ein sehr großes Reichtum wovon Deutschland nicht sprechen kann außer ein paar Nordseequellen und etwas Fracking gas unter dem Boden.

  26. #26 K.Huntelaar (15. Jun 2013 17:45)

    Welches Land bietet die Leistungen die Deutschland bietet für weniger Steuersätze?

    Die Frage ist doch, wem wir diese Leistungen bieten und wie niedrig die Steuersätze sein könnten, wenn wir diese Leistungen nicht aller Welt zur Verfügung stellen müssten.

  27. #30 K.Huntelaar (15. Jun 2013 23:36)

    Ich glaube, Sie verwechseln Schweden mit Norwegen, das reiche Öl- und Gasvorkommen vor seiner Küste hat. Schweden hat dies nicht, höchstens noch einige Erzvorkommen, kauft aber Rohstoffe heute auch zum Großteil aus dem billigeren Ausland. Nur Holz ist genug da, aber das alleine trägt die Volkswirtschaft nicht.

  28. Wieso wird eigentlich nicht das Kartellamt gegen die EU-Gierstaaten und gegen Schäuble tätig,

    wenn diese durch Absprachen den Steuerwettbewerb ausser Kraft setzen wollen

    und damit den Steuerzahler um Millionen prellen.

Comments are closed.