Bernd Ulrich (Foto), der stellvertretende Chefredakteur der linken ZEIT, echauffiert sich über den ungeheuren Vorgang, daß es Merkel gewagt habe, Obama die Unterstützung seiner Syrien-Strategie zu verweigern. Es sei der Tiefpunkt von Merkels Kanzlerschaft. Mal abgesehen davon, daß Obama gar keine Strategie hat, sondern kopflos in der Weltpolitik herumeiert, sei einmal die Frage gestattet, was der ZEIT-Schwafler Ulrich absondern würde, wenn der amerikanische Präsident noch George W. Bush oder heute Mitt Romney hieße.

Wetten, daß Ulrich die Bombardierung Syriens ein schlimmes Kriegsverbrechen nennen würde, an dem Merkel keineswegs teilnehmen dürfe. Warum also dieser eklatante Schwenk in der linken Gutmenschen-Postille? Als einzige Erklärung für diese 180-Grad-Wende bleibt nur, Obama ist ein schwarzer Neger! Das ändert alles!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

131 KOMMENTARE

  1. Schwarzer Neger, genial

    nasser Regen, alter Greis, großer Riese, kleiner Zwerg,tote Leiche und der berühmte weisse Schimmel

  2. …weil Obama ein Neger ist

    Mit solchen strunzblöden Bezeichnungen stellt sich PI – genauer gesagt der Autor – zu Recht ins Abseits und es schadet dem Ruf von PI. Davon abgesehen trifft der Artikel voll ins Schwarze.

  3. ….Obama ist ein schwarzer Neger

    Das ist ein rassistischer Unsinn.

    Der ganze Text ist eine Schande. Wäre Romney Präsident und würde so wie Obama handeln, dann wäre PI für einen Angriff der USA auf Syrien!!

  4. Dabei hatte Merkel ihre Zustimmung nur „aus diplomatischen Gründen“ verweigert:

    http://www.n24.de/n24/Nachrichten/Politik/d/3477228/merkel-verweigert-ihre-unterschrift.html

    „Die Bundesregierung hat sich an der Erklärung der zehn G-20-Mitgliedstaaten nicht beteiligt, weil ihr zuvorderst daran liegt, eine gemeinsame EU-Haltung zu erreichen“, sagte ein Regierungssprecher in Berlin. Die EU-Außenminister tagen derzeit in Vilnius. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) habe deswegen „in Absprache mit dem Präsidenten des Europäischen Rates, Hermann Van Rompuy, (…) eine Vorfestlegung vermieden“, sagte der Sprecher weiter.

  5. ich glaube nicht, dass die zustimmung erfolgt, weil obama ein neger ist – dass er der demokratischen partei vorsitzt, ist imho der springende punkt!

    so, wie damals auch clinton’s angriffskrieg gegen serbien von den links-grünen hier bejubelt & unterstützt wurde – aus genau dem gleichen grund…

  6. Da Linke einer unverschieblichen Ideologie anhängen, muss gelogen werden, um die Richtigkeit selbiger in den Köpfen der Menschen aufrecht zu erhalten. Einen linken Blatt kann man nicht glauben, Konservative hingegen weisen eine Haltung auf, die grobe Richtunen weist, daher muss bei Konservativen nicht so gelogen werden, da er mehr Freiheit akzeptiert als die linken Lügner.

  7. „schwarzer Neger“ ist in der Tat eine etwas unglückliche Formulierung, da Dopplung (Tautologie?), ich schlage als Korrektur „schwarzer Messias“ vor – oder halt einfach nur „Neger“ 😉

  8. Schwarz + Mitglied der Demokraten = everything goes. Demokraten dürfen alles in den Augen der deutschen Journaille. Was ich mich frage, wird man Obama den Friedensnobelpreis wieder wegnehmen, wenn er tatsächlich Syrien angreifen sollte?

  9. Und ja, das „Neger“ mag keine Beleidigung sein, ist aber für die öffentliche Wahrnehmung von PI nicht allzu förderlich. Bitte mäßigen kewil, denn gegen Schwarze an sich wird hier kaum einer etwas haben, wenn sie sich vernünftig eingliedern. Das gehört eher in die NPD-Sparte, die von „Quotennegern“ redet.

  10. # liberte
    „Das ist rassistischer Unsinn“.

    Für den der nichts mit Tiefsinn im Sinn hat. Ein nicht stupid white man.

  11. Das mit dem Vergleich mit Bush stimmt. Die Überschrift ist schlecht, da es einen Unterschied zwischen einem militärischen Einsatz und einem Massaker gibt. Es wäre schön, wenn kewil nicht schreiben würde wie jemand von einem linken Kampfblatt. Die gehen ähnlich sorglos mit Wörtern und deren Bedeutung um.

  12. Antwort auf 11, Rechtskonservativer Denker:

    Ich finde, daß kewil hier recht hat, indem er das politkorrekte Gerede anderer Medien nicht mitmacht. PI sollte die „öffentliche Wahrnehmung“ egal sein, denn genau diese Angst ist es, die die Konservativen und Liberalen heutzutage ihren gesunden Menschenverstand vergessen läßt.

  13. Das mit dem Neger……..mal wieder typisch Kewil. Die Antifantissimos bei Indymedia & Co. können sich wieder freuen.

    K. täte gut daran einem Redaktionskollegen seine Beiträge noch mal zur Korrektur vorzulegen bevor er sie postet.

  14. @ #4 liberte (07. Sep 2013 12:15)
    Das ist ein rassistischer Unsinn.

    Der ganze Text ist eine Schande. Wäre Romney Präsident und würde so wie Obama handeln, dann wäre PI für einen Angriff der USA auf Syrien!!

    Das glaube ich, für Sie mit, nicht.

  15. #8 unrein (07. Sep 2013 12:21)

    “schwarzer Neger” ist in der Tat eine etwas unglückliche Formulierung..“
    ———————————————————-

    Nein ist es nicht !
    Nobamas Höchstpersönlichkeit, himself ist doch bemüht bei jeder sich bietenden Gelegenheit zu betonen was für ein “schwarzer Neger” er doch sei, zu letz bei der Erschießung in Notwehr, eines schwarznegerlichen 17 jährigrn Kriminellen,durch ein Mitglied einer Bürgerwehr (Zimmermann).
    Hat da nich Obama gesagt das hätte auch er sein können (schluchz) !

    Ps- Es gibt viele “schwarzer Neger” in Amerika denen ist der Mulatte Obama nicht schwarznegerisch genug.

    😉

  16. Ich kann mich noch gut daran erinnern wie Angele Merkel getönt hat, dass der Irak-Krieg hätte verhindert werden können, wenn nur Schröder zu Bush gestanden hätte. Trotzdem ist es nicht hilfreich die Absage Merkels mit der Hautfarbe des amerikanischen Präsidenten in Verbindung zu bringen.

  17. Was ist denn hier los? Ist auf PI nun schon das Wort Neger böse? Nehmt es einfach als Satire um den linken Schreibern zu zeigen das sie Unterschiede machen wo nach deren Worten keine Unterschiede sind.

  18. Ich kann mich noch gut daran erinnern wie Angele Merkel getönt hat, dass der Irak-Krieg hätte verhindert werden können, wenn nur Schröder zu Bush gestanden hätte.

    Absolut dämlich,die Frau.

    Sie hingegen ist mitverantwortlich,dass es heute im Irak keine Christen mehr gibt.

    Und so etwas steht einer angeblich christlichen Partei vor.

    Eine Schande.

  19. Liegt wohl eher an der Sympatie für rebellische Islamisten.

    Die regierungsnahen Verteidiger Syriens sind für die Linken doch genau solche Spießer wie normal produktiv arbeitende Deutsche. Sie stehen für die den Gutmenschen so verhasste bürgerliche Gesellschaft. Diese Menschen gilt es abzuschlachten, und da kommen unseren Gutmenschen die mörderischen Islamisten grade recht.

    Das liegt also weniger an Obama. Wobei, wenn der nicht schwarz wäre, ja, vielleicht würden sie doch rumzetern. Weiß ich letztlich auch nicht so genau.

  20. Bei der Vorstellung ihres Buches in Hamburg erzählte Sarah Kuttner von einem Spielzeug ihrer Kindheit. Aus Wut über ihre Erinnerungen an die „Negerpuppe“ rief ein Besucher die Polizei und zeigte die Autorin an. Der Skandal, der keiner ist, lässt sich jetzt nicht mehr stoppen.

    http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/bei-einer-lesung-von-sarah-kuttner-faellt-das-wort-negerpuppe-a-834695.html

    Was für ein Irrenhaus!!!
    Neger – Weißer – Gelber – Roter?

    Wenn mich künftig jemand als Weißer bezeichnet, bin ich jetzt aber auch beleidigt!
    Das ist rassistisch! Wo sind meine Menschenrechte?

    Als ob wir keine anderen Sorgen hätten!!!

  21. …und nach der Wahl am 22.9.2013 wird Merkel zum Kriegseinsatz zustimmen!
    Da verwette ich meinen Kopf an die Friedensreligion!

  22. #22 WutImBauch (07. Sep 2013 12:32)

    Bush und Co. würden Syrien vermutlich auch angreifen, oder ?

    Diese Unterstellung ist völlig haltlos. Unter Bush gab es keinen arabischen Frühling. Und es hätte auch keinen gegeben.
    Den ganzen arabischen Frühling mit hunderttausenden Toten und Millionen Flüchtlingen hat uns die Idiotenpolitik des Friedensnobelpreisträgers eingebrockt.

  23. PI könnte sich auf den Kopf stellen, sich von allem und jedem distanzieren, mit den Zehen wackeln und dabei buntschillernde Seifenblasen pusten, es wäre in den Augen linker Blockwarte wie Indy & Co immer noch rächtz. Distanziereritis ist eine Seuche und ändert null komma nix. Klare Worte, klare Positionen und Begründungen, warum man die als Demokrat hat, zählen deutlich mehr.

    Ich kenne einige, die ausschließlich von „Farbigen“ reden (oder „Afro-Amerikanern“ oder was auch immer gerade das korrekte Wort des Tages ist), aber dabei im Umgang, also in der Tat statt dem Wort die widerlichsten Ekelpakete der Welt sind – gegenüber ihrer Familie, gegenüber Negern, gegenüber allen, die nicht 1:1 ihre ideologische verlogene Weltanschauung teilen.

    Im übrigen – wollte ich schon lange sagen 😀 – hat PI eine gute Moderation, die sehr dezent und zurückhaltend, oft humorvoll und wenn, dann nachvollziehbar eingreift. Bei der Menge an Kommentaren für ein ehrenamtliches kleines Team mit sehr dickem Fell und außerordentlich ausgeprägter freiheitlich-demokratischer Gesinnung eine hervorragende Praxis.

  24. OT

    hier mal zwischendurch eine gute Nachricht:


    Parlamentswahl in Australien Konservative liegen deutlich vorn

    Der australische Oppositionsführer Tony Abbot hat die Parlamentswahl nach Einschätzung des staatlichen Senders ABC klar gewonnen. Das von Abbot geführte konservative Bündnis liege kurz nach Schließung der Wahllokale deutlich in Führung.

    http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/asien/parlamentswahl-in-australien-konservative-liegen-deutlich-vorn-12563532.html

  25. Das es Rassismus und Antisemitismus in unserer linken Journaille gibt ist kein Geheimnis. Das wissen wir spätestens seit dem Fall Trevon Martin.

    Nur was ich mich frage wer in deren kruden Hierarchie höher steht: Ein Schwarzer Präsident, einfach nur weil er schwarz ist oder ein schwuler Aussenminister, einfach nur weil er schwul ist oder eine Kanzlerin einfach nur weil sie eine Frau ist?

  26. #27 freitag (07. Sep 2013 12:48)

    Bei der Vorstellung ihres Buches in Hamburg erzählte Sarah Kuttner von einem Spielzeug ihrer Kindheit. Aus Wut über ihre Erinnerungen an die “Negerpuppe” rief ein Besucher die Polizei und zeigte die Autorin an. Der Skandal, der keiner ist, lässt sich jetzt nicht mehr stoppen.
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    irgendwann wird es soweit sein, das man dafür in den Bau geht…….

    feste Jungs, macht nur weiter so, ihr kriegt schon alles kaputt…

    übrigens habe ich auch eine kleine Negerpuppe , soagr von Schildkröt, die soll sogar etwas wert sein, also, wenn ein Sammler unter uns ist, bitte melden !

  27. Über kewils Artkel spare ich mir den Kommentar – gut würde er jedenfalls nicht ausfallen. Sei’s drum.

    Die Absage Merkels ist selbstverständlich auch dem Wahlkampf geschuldet, denn schließlich sind vielleicht 80% der Deutschen gegen einen Kriegseinsatz dort. Schlimmer, es gibt eine Partei, die sich pazifistisch gibt und jeden Kriegseinsatz ablehnt. Klar, ich meine die Linkspartei (auch wenn das aus dem Mund der Mauermörderpartei völlig scheinheilig ist). Eins ist klar: Ein Einsatz der Bundeswehr kurz vor der Wahl würde der SED-Nachfolgerpartei genauso Zulauf bieten wie seinerzeit Fukushima den Grünen …

  28. OT

    „Herzlich Willkommem“
    Ekelhafte Propaganda in der Münchener AZ (gehört zur Süddeutschen…) für die ach so tollen arabischen Touristen. Natürlich mit Hinweisen, wie sich die Deutschen verhalten sollen:
    „Wenn eine arabische Frau etwas fragt, blickt man als Mann beim Antworten entweder den Mann an oder schaut zu Boden. Und sein Zamperl nimmt man besser an die Leine: Hunde sind bei vielen Arabern unbeliebt.“
    http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.herzlich-willkommen-arabische-touristen-muenchen-ist-das-isar-mekka.fcd91a2a-5e86-4eb3-a741-a0149125a610.html

  29. Gestrüpp der Lügen

    „Nun ist er also um mindestens eine Woche vertagt, der mit viel Medientamtam beschworene Militärschlag der Amerikaner, mit dem „dirty Bashar“ Assad daran gehindert werden soll, weiterhin sein eigenes Volk „zu vergasen“.
    Viele sogenannte Experten hatten den Angriff dieser Tage erwartet, US-Präsident Obama zieht es aber vor, noch die Kongreßabgeordneten um Zustimmung zu bitten. Da die noch im Urlaub sind, muß der neuerliche Feldzug zur Rettung der Humanität warten, bis der Kongreß nächste Woche wieder zusammentritt…“

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M52a98d15261.0.html

    😉

  30. Wieso sollte Obama ein Neger sein?
    Seine Mutter ist weiß. Man könnte ihn mit gleichem Recht als Weißen (US-amerikanisch Caucasian) bezeichnen.
    Einer seiner Vorfahren, Johann Wölflin soll aus dem schwäbischen Beutelsbach (nicht zu verwechseln mit dem auenländischen Beutelsend) stammen. Also könnte man Obama auch einen deutschstämmigen, in der Wolle schwarz eingefärbten Wölflin nennen. 😉

  31. #11 onrop (07. Sep 2013 12:22)

    Schwarz + Mitglied der Demokraten = everything goes. Demokraten dürfen alles in den Augen der deutschen Journaille.

    Yep. Auch wenn Hilary Clinton Präsidentin wäre, würde der Artikel ähnlich ausgefallen sein.

    Bei Sarah Palin dagegen… uiuiui.

  32. Wetten, daß Ulrich die Bombardierung Syriens ein schlimmes Kriegsverbrechen nennen würde, an dem Merkel keineswegs teilnehmen dürfe.

    Wette gewonnen, kewil. Die zweite Erklärung ist, daß die Linke kein Problem mit dem „Islamismus“ hat, schon gar keines mit dem Islam generell. Alle anderen sind „Islamfeinde“!

    Man braucht sich doch nur den untätigen Jäger in NRW angucken, bei dem die Salafistenszene sich ausbreitet, die nicht mal nach Ägypten einreisen darf, oder der Irak zurückhaben will.

    Oder den frechen Genossen Pisstorius in Niedersachsen für den es trotz totgeschlagener Deutscher generell nur einen zitationsfähigen Feind gibt: den „Islamfeind“.

    Oder den unmöglichen roten Ude in München, der der Bevölkerung ein monstroses Islamisten-Ausbildungszentrum mitten in der Stadt aufs Auge drücken will und dafür erwartet, wiedergewählt zu werden wie seit 20 Jahren.

    usw. usw. usw.

  33. #10 alexandros (07. Sep 2013 12:21)
    #2 GrundGesetzWatch (07. Sep 2013 12:11)
    „#5 liberte (07. Sep 2013 12:15)
    „….Obama ist ein schwarzer Neger“…
    Das ist ein rassistischer Unsinn.“

    „Sehe ich genauso. Unsere Kritik darf nur sachlich und konstruktiv sein…“

    ———————–

    Unfug. Das muss sie nicht. Auch PI Leser haben Emotionen. Und die feine Ironie des „schwarzen Negers“ haben Sie nicht verstanden.
    Lesen Sie einen PC Blog.Gibts genug davon.
    Und verklagen Sie doch Sarotti:

    https://www.google.de/search?q=sarotti&tbm=isch&tbo=u&source=univ&sa=X&ei=XQwrUoj3BcXOtQa54YDYDw&sqi=2&ved=0CEIQsAQ&biw=1088&bih=503

  34. #9 unrein (07. Sep 2013 12:21)
    “schwarzer Neger” ist in der Tat eine etwas unglückliche Formulierung, da Dopplung (Tautologie?), ich schlage als Korrektur “schwarzer Messias”

    Der ersehnte muslimische Messias nennt sich Mahdi. Der Mahdi (arabisch: der (von Gott) Rechtgeleitete) soll kurz vor dem Weltende wiederkehren, um den Islam in gereinigter Form (durch den arabischen Frühling) wiederherzustellen. War nicht die Rede Obamas in Ägyten, der Beginn des arabischen Frühlings?

  35. #27 freitag (07. Sep 2013 12:48)

    Die Sarah-Kuttner-Klamotte ging, wie auch die Pipi-Langstrumpf- und Die-kleine-Hexe-Klamotte, auf in Deutschland lebende, linksgeimpfte afrikanische Berufsneger zurück, die sich darauf spezialisiert haben, bei der geringsten Erwähnung von „Neger“ eine Riesengeschrei zu erheben.

    Seitdem gibt es in der Öffentlichkeit eine direkte Linie, die Kuttner, die Puppe und einen Hamburger mit äthiopischen Wurzeln, Benjamin B. verbindet. Er wirft Kuttner vor, eine Rassistin zu sein.

    http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/bei-einer-lesung-von-sarah-kuttner-faellt-das-wort-negerpuppe-a-834695.html

    Die kleine Hexe: Da war es der Böll-Stiftungs-Funktionärsneger Mekonnen Mesghena aus Eriträa, Leiter des Referats „Migration & Diversity“, der loskrakeelte.

    http://www.taz.de/!108466/

    Außerdem hatten wir hier gerade in dem PI-Beitrag „Kampf gegen Rechts™ trifft Ferrero-Küsschen“ als Urheber dieser Motzerei den Berufsneger und Werbeagenturfuzzi von „Signed Media“, Jean-Alexander Ntivyihabwa aus Burundi, der als Nebenjob die „Media-Watch-Organisation Der Braune Mob” betreibt, der mal wieder die Rassismuskeule zückte, um sich der Konkurrenz zu entledigen. Das war der, der gegen die Ferroro-Küßchen-Reklame „Deutschland wählt weiß“ „weiß Nuss bleiben“ einen Schlammtornado entfesselte.

    Im Moment – also seit drei Jahren – tingelt eine Ausstellung („freedom roads!“) zur Umbenennung aller Straßen, die was mit Deutschland und Deutschen in Afrika zu haben, durch Deutschland. Gerade sind sie in HH. Dahinter: Lauter Neger, die als Stipendiaten in Deutschland leben und sich mit Linken/Kampf gegen Rächtz/Antifa zusammengeschlossen haben.

    Stichworte und Namen dieses linken Lobby-Projekts „freedom roads!“ (alles gugln), massiv von der Amadeu-Antonio-Stiftung gefördert: Millicent Adjei (Ghana), Albert Guaffo (Kamerun), Kathrin Treins (Verdi-Tante, antiimperialistische, antikolonialistische Tröte von der Kölner Uni, Institut für Afrikanistik).

  36. @ #18 Meinungsingenieur (07. Sep 2013 12:30)

    Zugegeben, ich hätte es anders formuliert, nämlich ob es an der schwarzen Hautfarbe läge, weshalb Obama sich alles, auch die Kriegstreiberei leisten dürfe.

    Aber Rücksicht auf das, was Antifa und linke Medien wiedermal zusammenbrauen könnten, können wir nicht nehmen.

  37. Und noch etwas:

    In der Schule sangen wir noch einen Kanon…..

    C A F F E E
    Trink nicht soviel Kaffee

    Nicht für Kinder ist der *******-Trank
    Schwächt die Nerven macht Dich arm und krank

    Sei doch kein *****mann
    der es nicht lassen kann.

  38. Und weil’s so treffend ist, hier noch etwas hinterher (Fähnchen im Wind… :mrgreen: )

    Vor zwei Tagen auf „dicke Hose“ machen und heute der obligate Kniefall…

    Mann, mann, mann…..

  39. #34 rechts-der-Mitte (07. Sep 2013 12:59)

    Vielleicht sollte man Islamien, insbesondere die Golf-Staaten, mal mit dem Konzept des „Reiseführers“ vertraut machen. Ich weiß, das ist schwierig in Ländern, in denen sich der Begriff „Buchladen/Buchhandlung“ ausschließlich auf eine düstere Bude mit Koran und daraus abgeleiteter Seierei bezieht. Es wäre jedoch für Deutsche – die eifrig Reiseführer für jedes Fleckchen dieser Erde studieren und befolgen – außerordentlich entlastend, wenn sie sich zur Abwechslung im eigenen Land mal nicht nicht an die Sitten islamischer Länder halten müßten.

  40. OT: Forsa und Emnid geben langsam zu, dass sie die AfD über 5% sehen.

    http://www.wochenblatt.de/nachrichten/welt/Anti-Euro-Partei-offen-fuer-Koalitionsgespraeche-mit-Union;art29,198540

    Heißt für mich im Klartext: Wenn diese öffentlich zugeben, dass die AfD über 5% landen könnte, dann heißt das in Wirklichkeit: Die AfD ist derzeit bereits deutlich über 5%. Leute, ich glaube wir sind auf einem guten Weg. Das könnte ein paar gaaaaanz lange Gesichter am Wahlabend geben!

  41. Mich würde mal interessieren, wie viele von diesen linken Schraten, die nun dem Krieg das Wort reden, überhaupt je Soldat waren. Diese Typen waren doch alle Kriegsdienstverweigerer und Befürworter der Bewegung „Soldaten sind Mörder“. Was haben die eigentlich in der Birne, dass sie das Morden nun kaum erwarten können?

  42. #5 liberte

    also auch bei Rommney wäre ich nicht für einen Angriff, selbst wenn der US-Präsident blonde Haare u. blaue Augen hätte, und Mueller heißen würde wäre ich gegen den Angriff! Wir sehen doch was das in den Islam-Ländern anrichtet, überall wo der Westen rumgepfuscht hat kommen radikale Moslems hoch, und Christen werden verfolgt. Wir konnten doch froh sein, dass der Assad wenigstens Syrien sauber hielt. Eins ist klar, wenn die AlKaida Horden mit dem Nahen Osten fertig sind kommen die irgendwann nach Europa, und reißen den verweichlichten Deutschen/EUropäern den Ar… auf. Auf das Gejammer was dann folgt, „freue“ ich mich heute schon. Aber so wie ich die Deutshcen kennen, werden sie selbst mordende „Rebellen“ noch als „Bereicherung“ ansehen, und die Schuld daran bei sich suchen, und noch mehr Islam wagen. Deshalb kann ich der derzeitigen US-Politik absolut nichts mehr abgewinnen.

    Deutsche Politiker sind sogar so …., dass sie mitten in den deutschen Städten islamische Schulungszentren errichten wollen, die von den arabischen Geldgebern der Syrien-AlKaida finanziert werden. Und wer die Wahrheit darüber sagt, wird in der BRD als Nazi beschimpft.

  43. Vor einigen Jahren gab es mal ein Land, daß Giftgas gegen die eigene Bevölkerung eingesetzt hat:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Giftgasangriff_au
    f_Halabdscha

    Gegen dieses Land haben die USA dann 1991 militärisch interveniert, natürlich auch aus anderen Gründen, aber das führt zu weit.

    Praktisch die gesamte Medienlandschaft ist seinerzeit dagegen Sturm gelaufen, vor lauter Betroffenheit und gutmenschlicher Rumheulerei wurde sinnfrei sogar der Karneval abgesagt, überall hörte man „Kein Blut für Öl“, Kinder bekamen schulfrei für Demonstrationen und Lichterketten, das ganze Programm.

    Und jetzt?

    Jetzt hat Amerika einen schwarzen Messias als Präsidenten und keinen weißen Kriegstreiber, somit ist das ok. Auch die Tatsache, welche Leute davon profitieren werden, ist den Schreiberlingen egal.

    Eklige und verlogene linke Journaille!

  44. Für Obambi ist Syrien der letzte Versuch, seine heißgeliebte Moslembruderschaft an die Macht zu bringen. Das, was er in seiner Kairoer Rede (die ich ihm nie vergesse) klarmachte; mit seinen zig Sondergesandten in die islamische (sunnitische) Welt und zur OIC durchsetzen wollte.

    Was er auch in seinen ekelhaften Bücklingen gegenüber dem fetten Saudi-König demonstrierte. Seit wann beugt sich der Präsident einer freien Nation einem Despoten? Mit Bildern, Video und Protokoll-Diskussion:

    http://www.americanthinker.com/blog/2009/04/obama_bows_down_to_saudi_king.html

    Und was Obambi, um sein beflissenes Bücklings-Verhalten gegenüber Despoten zu kontern, mit seinen flegelhaften „Schuhen auf dem Tisch-offizielle Fotos des Weißen Hauses“ demonstriert: Vollkommene Ahnungslosigkeit und bewußte Ignoranz gegenüber westlicher Etikette. Da will er offiziell „lässig“ sein und flegelt genüßlich rum – etwas, was er gegenüber einem Islamier nie wagen würde und was im Westen schon immer Zeichen von schlechtem Stil, Ignoranz und Frechheit war und ist.

    http://theconservativetreehouse.com/2011/08/03/inspiration-by-puddy-and-jrd-obama-in-pictures/

    Google-Bildersuche:

    Obama feet on desk
    Obama feet on furniture
    Obama feet up

    Diese Frechheit demonstrierte seine genauso flegelhafte Negergattin einst mit dem Abtatschen der Queen beim offiziellen Empfang.

    Bildersuche:

    michelle pats Queen

    Übrigens gehört die aktuelle Protoll-Besatzung des Weißen Hauses rausgeschmissen.

  45. #5 liberte (07. Sep 2013 12:15)

    Wäre Romney Präsident und würde so wie Obama handeln, dann wäre PI für einen Angriff der USA auf Syrien!!

    Das ist natürlich Unsinn.
    Entscheidend ist, dass durch den Angriff Islamisten gestärkt werden.

    ….Obama ist ein schwarzer Neger

    Das ist ein rassistischer Unsinn.

    Nun, Obama ist Neger und Neger ist schwarz.
    Das ist eine Beschreibung der biologischen Realität ohne jegliche Wertung.
    Wenn für jemanden die nackte Realität rassistisch ist, dann braucht er dringend einen Psychiater.

    Ansonsten ist „schwarzer Neger“ zwar Dopplung, unterstreicht aber den Inhalt und ist somit berechtigt und sinnvoll.
    Solche Formulierungen werden überall und ziemlich häufig benutzt.

  46. Der normale Blödmensch auf der Straße denkt halt, wenn Assad ein böser Diktator ist, dann sind seine Gegner sicher gute Menschen. Dem Rebellen haftet ja sowieso oft etwas Sympathisches an.

    Komisch ist auch immer wieder, wie die Dinge unterschiedlich bewertet werden. Sicher, an Giftgas zu krepieren ist schlimm und grausam, ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Komischerweise sagt aber niemand was, wenn syrische Soldaten geschächtet werden, wenn Staatskritiker 600 Peitschenhiebe bekommen, und und und. Dasselbe übrigens bei Russland: man braucht ja das Verbot von „Homo-Propaganda“ nicht zu befürworten, aber sollte man statt gegen Putin nicht erst mal gegen diejenigen demonstrieren, die Schwule an Baukränen aufhängen?

  47. Außer dass Obama Neger ist, und nach linksgrünem Verständnis einem Neger fast alles erlaubt ist, kämpfen in Syrien ja Islamisten gegen Assad.

    Ein Neger, der Islamisten helfen will – da können Linksgrünen nicht „Nein“ sagen, Tausende Opfer hin oder her.

  48. #53 BePe (07. Sep 2013 14:06)

    Habe ich auch nicht behauptet.

    Aber allein die Tatsache, daß Giftgas eingesetzt wurde, hätte nach heutigen, syrischen, Maßstäben für eine Unterstützung des Einsatzes ausgereicht.

    Diese gab es damals aber nicht und ich gehe tatsächlich davon aus, daß die Hautfarbe des amerikanischen Präsidenten eine Rolle bei der Bewertung seiner Handlungen durch unsere Medien spielt.

  49. G20 Ends Abruptly as Obama Calls Putin a Jackass

    das fand ich lustig…
    „Shortly after Mr. Obama’s volcanic performance, Mr. Putin released a terse official statement, reading, “I should be afraid of this skinny man? I wrestle bears.”“

    http://is.gd/2iajEo

  50. Übrigens, hat Obama überhaupt Geld für Schießpulver (er agiert ja ständig am Rande der Haushaltssperre) oder bekommt er dafür Spende von Scheichs?

    Mit 16 Billionen Schulden und Haushaltssperre am Hals einen Krieg ohne Not anzufangen, ist purer Wahnsinn.
    Ganz abgesehen davon, dass es kein lokaler Konflikt ist (wie Irak), sondern ein internationaler mit solchen Teilnehmern wie Russland, China, Iran usw.

    Es ist die einzig richtige Entscheidung, sich vom Wahnsinnigen fern zu halten.
    Der Mut, dem Wahnsinn zu widersprechen, ist zwar nicht vorhanden, aber immerhin der Verstand.

  51. Erstens ist Obama ein Weißer und zweitens würde die deutsche Presse sich auch anders positionieren, wäre der US-Präser „nur“ ein Demokrat (seine Rasse ist lediglich das Sahnehäubchen).

  52. #59 Bundesfinanzminister (07. Sep 2013 14:15)

    „….davon aus, daß die Hautfarbe des amerikanischen Präsidenten eine Rolle bei der Bewertung seiner Handlungen durch unsere Medien spielt.“

    Und wir wissen hier alle, wie man ein solches Verhalten nennt, denn normalerweise wird es uns ungerechtfertigterweise an den Kopf geworfen.

    Das „liebe“ Medien, das ist Rassismus in Reinform……

  53. #65 Schüfeli (07. Sep 2013 14:25)

    Übrigens, hat Obama überhaupt Geld für Schießpulver (er agiert ja ständig am Rande der Haushaltssperre) oder bekommt er dafür Spende von Scheichs?

    Das versuchen verantwortliche Haushaltspolitiker im Repräsentantenhaus Obambi im Moment pausenlos klarzumachen; aber der hat – unter Führung vom willigen CNN – beschlossen, John Doe (der amerikanische Max Mustermann) mit Bildern von siechen Kindern zu fluten, um Emotion über Ratio siegen zu lassen. Übrigens trommelt CNN-Jihad-Amanpour Tag für Tag in Interviews mit islamischen Schlächtern („Rebells“) hysterisch dafür, daß die USA das dreckige Geschäft des islamischen Jihads erledigen – und wird dafür von ihren CNN-Kollegen im Pingpong als „leidenschaftliche, emotionale Journalistin“ gefeiert, die „ein Beispiel setzt“

    „Emotional!“ Darauf läuft im Moment alles raus. Weil emotional toll ist, wenn es den entfesselten Islam unterstützt. „Emotional“ ist aber plötzlich gar nicht erwünscht und untoll, wenn es etwa generell um Weiße, ihre Länder und speziell um weiße Einheimische geht, die es überhaupt nicht lustig finden, in ihren Ländern von ganz und gar emotionalen eingewanderten Gewaltkulturen behelligt zu werden und es zudem auch noch wagen, sich darüber zu beschweren. Dann muß man nicht „emotional“, sondern „sachlich“ sein.

  54. #34 rechts-der-Mitte

    ist echt unglaublich! Diese linke Zeitung will uns Deutsche dazu erziehen Frauen zu diskriminieren. Auf solche Touristen kann ich verzichten! Und dann noch der Hinweis mit dem Hund, es wird noch so weit kommen, dass die linken Zeitungen ein generelles Hunde-Verbot in Deutschlands Vielfalt-Zonen fordern, weil ja unsere „Bereicherer“ die Hunde nicht mögen, und das haben wir Deutsche zu respektieren. Wir Deutsche haben uns ständig und überall dem Islam zu unterwerfen, auch wenn wir Gäste in islamischen Ländern sind, von den Moslems wird das natürlich nicht verlangt.

    siehe Reisetipps (Unterwerfungsregeln) in der SZ:

    Unpassend gekleidet sein

    In den Vereinigten Arabischen Emiraten ist es verboten, in Badekleidung den Strand zu verlassen. Man sollte berücksichtigen, dass die islamische Lebensweise eine andere ist. Auch bei Spaziergängen in der Stadt sowie bei Ausflügen in das Landesinnere ist es besser, man trägt Kleidung, die die Arme und Beine bedeckt. FKK oder „oben ohne“ sind in Arabien undenkbar!

    http://www.sueddeutsche.de/reisefuehrer/dubai/blossnicht

    oder hier:

    Verhaltenskodex für Islam-Länder

    Küssen unerwünscht – andere Länder, andere Sitten

    Reisende in islamischen Ländern sollten die lokalen Sitten und Gebräuche beachten. Die sind aber uneinheitlich – und nicht immer klären die Veranstalter genügend auf, warnen Reiserechtler.

    http://www.welt.de/reise/Fern/article111422095/Kuessen-unerwuenscht-andere-Laender-andere-Sitten.html

    Die Deutschen merken gar nicht, dass sie von den Mainstreammedien wie Zirkus-Affen abgerichtet werden. Einfach unglaublich, wie die Deutschen kriechen, überall selbst in der Heimat werden die Deutschen darauf konditioniert sich fremden Sitten zu unterwerfen. Ein perfekter Plan unserer elitären BRD-Deutschenhasser, das deutsche Volk langfristig abzuschaffen und in eine neue (ialamische?!?) Bevölkerung zu überführen. Wenn man so geldgeil ist muss man halt sein Volk und seine Kultur verraten und verkaufen.

  55. Naja, Obama ist ja eigentlich ein weißer Neger aber in der politischen Auseinandersetzung gibt nur eine schwarze Hautfarbe das erwünschte moralische Gewicht.

    Obama selbst ist nicht viel mehr als eine plappernde Puppe die allerdings angefüllt ist mit Hass auf alles Westliche.Das macht ihn so rasend sympathisch.

    Dass wir nun einen Krieg gegen Russland führen sollen, wenn er auch zunächst unter dem Vorwand der Menschenrechte in Syrien stattfinden soll, ist wohl der Verschiebung der Gewichte auf der Weltbühne geschuldet, in der der bis zum Abwinken verschuldete Westen, der sich mehr und mehr zum Vasallen moslemischer Interessen macht während er sich großkotzig als Weltgewissen präsentiert, auf Gegengewichte stößt.Schö
    n ist das nicht.

    Russland, China, Indien, Brasilien präsentieren gerade ein Bündnis dass für die Zukunft einiges aufbieten und die US Vormachtstellung empfindlich gefährden könnte. Man denke nebenbei nur mal an die Schulden die die USA bei den Chinesen aufgenommen haben.

    Egal wie die Sache ausgeht, der alte Westen wird verlieren, denn wenn wir uns in Syrien festbeißen und uns finanziell weiter ruinieren haben die Chinesen freie Fahrt.Wenn nur ein paar kleine Schläge nach dem großen Getöse kommen machen wir uns lächerlich und wenn die Sache fallen gelassen wird,wird das Gelächter noch auf dem Mars zuhören sein.

    Der Libyenkrieg könnte im Nachhinein unter der Überschrift stehen, Blut für kein Öl und Al Kaida. Frankreich und GB haben im Libyenkrieg zudem vor aller Welt offen gelegt, dass sie militärische Papiertieger sind.Super.

    Selbst wenn die Kriegstreiber Assad wegbomben, wird Syrien unter sunnitischer Herrschaft wohl kaum unser Freund werden und die iranische Bombe nicht weniger gefährlich für Israel sein.Israel würde eine feindlichen Nachbarn haben der unter dem Schutz der USA steht und das Christentum wird dort, wo seine Wurzeln liegen ausgelöscht. Großartig.

    Für Russland steht einiges auf dem Spiel denn Putin arbeitet ja daran die bestehende Weltordnung durch eine multipolare abzulösen.Syrien kann da eine entscheidende Auseinandersetzung sein.Bisher punktet er, weil unsere Seite so absurd ist.

    Die Saudis, Kataris und die Türken können sich allerdings ganz einfach nur darüber freuen, dass der Westen ihnen sein Militär unterstellt, dass er zum Schutz gegen das Kalifat selbst dringend brauchen würde.

    Falls es doch noch zu einer unabhängigen Überprüfung der Giftgassache kommen sollte, kann das für Obama verdammt peinlich werden.Bei ihrer Kriegswerbung sind sie schon dabei erwischt worden falsche Bilder als Beweise zu präsentieren und Putin hat Kerry ganz offen einen Lügner genannt.

    http://www.thegatewaypundit.com/2013/09/limbaugh-asks-did-the-white-house-help-plan-the-syrian-chemical-attack/

    http://pjmedia.com/andrewmccarthy/2013/09/03/the-syrian-rebels-and-chemical-weapons-remembering-your-al-qaeda-history/2/

    http://pjmedia.com/tatler/2013/09/03/yossef-bodansky-did-the-white-house-help-plan-the-syrian-chemical-attack/

  56. Entschuldigung, Kewil, aber muss man jeden Hirnfurz in einen Artikel pressen? Die ZEIT ist für einen Militärschlag, weil sie voller Gutmenschen ist und, warum auch immer, den bisherigen „Beweisen“ glaubt und sich keine Gedanken darüber macht, ob ein solcher Angriff überhaupt etwas nützt – Hauptsache, es macht jemand etwas.

    Aber obiger Artikel schadet PI einfach nur, weil der Eindruck entsteht, hier schrieben rassistische Spinner. Und auf die Allermeisten trifft das nicht zu.

  57. Sehr treffend Kewil!
    Der gutgebräunte Hussein genießt NARRENfreiheit. Würde es sich hierbei um das Böse, diesen George W. handeln……..ui ui ui. Was so eine Hautfarbe alles bewirkt. Fascinating!

  58. Wichtig – Wichtig

    Laut JF v. 27. Januar 2012

    war Bernd Ulrich ein Wehrdienstverweigerer.

    Der Quex von der „Zeit“

    Der Hamburger Journalist Bernd Ulrich ruft nach deutschem Kriegertod für die „Menschenrechte“

    Doch keine Bange, Bernd Ulrich, einst Mitarbeiter der grünen Bundestagsfraktion, heute Stellvertretender Chefredakteur der Zeit, wirft nur eine Schreibtischexistenz in die Schanze. Er will – wie alle Liberalen – für gar nichts sterben. Muß er auch nicht. Als Wehrdienstverweigerer hat er für den Ernstfall vorgesorgt. Er ist bloß ein Konvertit, der es vom Gesinnungsethiker zum Verantwortungsbellizisten gebracht hat.

    http://www.jungefreiheit.de/Archiv.611.0.html?jf-archiv.de/archiv12/201205012765.htm

  59. #71 Schüfeli (07. Sep 2013 14:25)

    Übrigens, hat Obama überhaupt Geld für Schießpulver (er agiert ja ständig am Rande der Haushaltssperre) oder bekommt er dafür Spende von Scheichs?

    Katar und Saudi-Arabien haben doch bereits angeboten, den gesamten Einsatz zu bezahlen. Wie Obama stolz verkündete.

  60. #12 Rechtskonservativer Denker (07. Sep 2013 12:23)

    Und ja, das “Neger” mag keine Beleidigung sein, ist aber für die öffentliche Wahrnehmung von PI nicht allzu förderlich. Bitte mäßigen kewil, denn gegen Schwarze an sich wird hier kaum einer etwas haben, wenn sie sich vernünftig eingliedern.

    Auch gegen Moslems an sich wird hier kaum einer etwas haben, wenn sie sich vernünftig eingliedern.
    DAS PROBLEM IST, DASS SIE SICH NICHT VERNÜNFTIG EINGLIEDERN.

    Genauso wie Schwarze.
    Hier sind Schwarze noch kein großes Problem, weil es (noch) ziemlich wenig von ihnen gibt.
    In GB / Frankreich aber schon.
    http://2.bp.blogspot.com/_md61S_gChL0/SwCgmTaakFI/AAAAAAAABSs/amuZUNNuPGo/s400/parisriots1.jpg

  61. #58 Pecos Bill

    „Diese Typen waren doch alle Kriegsdienstverweigerer “

    ich habe mal Google angeschmissen, und siehe da #77 BePe was Google über den Ulrich rausgefunden hat. 🙂

  62. http://www.welt.de/politik/ausland/article119716595/Er-luegt-und-er-weiss-dass-er-luegt-Es-ist-traurig.html

    Russlands Präsident Putin verschärft den Ton im Syrien-Streit: US-Außenminister Kerry bezichtigte er, bezogen auf die Rolle der al-Qaida im Bürgerkrieg, der Unwahrheit: „Sie lügen wunderschön.“

    Unmittelbar vor dem G-20-Gipfel in St. Petersburg hat Russland den Ton im Streit mit den USA über die Syrien-Krise verschärft. Präsident Wladimir Putin warf US-Außenminister John Kerry am Mittwoch vor, den Kongress in Washington über die Rolle der al-Qaida im Bürgerkrieg belogen zu haben. „Er lügt, und er weiß, dass er lügt“, sagte Putin in Moskau.

  63. #78 Stefan Cel Mare

    was haben die US-Eliten nur aus den USA gemacht. Die sind nur noch der Pudel der Saudis und Kataris. Das amerikanische Volk hat diese US-Eliten echt nicht verdient. Aber was rede ich, uns gehts ja auch nicht besser, siehe z.B. München, wo alle geldgierig hinter den arabischen Petrodollars hinterhecheln. 🙁

  64. In gewisser Weise hat Kewil schon Recht. Barak Hussein Obama ist der Quoten-Neger im links-liberalen Weltbild.
    Für noch mehr „Neger“ ist bei den Linken auch kein Platz. In der Zeit-Printausgabe vom 4.7.2013 konnte man auch lesen, warum die links-liberale Mittel- und Oberschicht ihre Kinder nicht auf Migrantenschulen schicken will. Im Dossier ab Seite 15 stand, warum eine gewisse Katherina von Borcke ihren Sohn niemals zusammen mit den Kindern eines anderen Mannes mit Vornamen „Hussein“ in die Schule schicken wird.
    Es fällt zurzeit auch auf, dass vorwiegend das linke Parteienspektrum (z.B. die Grünen um Daniel Cohn-Bendit) einen Militärschlag in Syrien befürwortet. Ihre Führungsfigur Obama sollte nämlich lieber an der Seite von El Kaida in Syrien in den Krieg ziehen und nicht durch Zurückhaltung bei der Umsetzung seiner Angriffsdrohung noch mehr an Glaubwürdigkeit verlieren.

  65. ++++++
    Die Bundesregierung hat wohl gerade die ‚volle‘ Unterstützung für den Obama Angriffskrieg gegeben.

    http://www.bild.de/politik/ausland/syrien-krise/syrien-obama-wirbt-fuer-angriff-kerry-bei-eu-ministern-32296738.bild.html
    ++++++

    Liebe Angela, nachdem wir vielleicht bei deiner anfänglichen Enthaltung in der Syrienfrage noch hoffen konnten, hast du jetzt leider gezeigt, auf welcher Seite du stehst. Du hast uns belogen und getäuscht.

    Es ist eine große Enttäuschung. Das werden keine Videogames werden, und die Bundeswehrsoldaten an der türkischen Grenze mit ihren Patriotraketen tun mir jetzt schon Leid.

    Dafür wirst du und die CDU am 22.9. garantiert die Quittung bekommen. Steinbrück und die Grünen freuen sich schon .. die werden nämlich jetzt wieder Stimmenzuwächse bekommen ..

  66. Also unser Guido hat erklärt, wir tragen die Entscheidung der EU mit. Zitat : „Wir wollen, dass diese Inspektionsergebnisse (…) auch tatsächlich berücksichtigt werden.“ Zitat Ende.
    Welche Ergebnisse? Das die Menschen mit Giftgas ums Leben gekommen sind, muss doch niemand mehr beweisen.
    Einzig der BEWEIS für den Übeltäter fehlt weiterhin. Das wird wohl auch so bleiben. Wir, Deutschland, täte gut daran, die Klappe uns sich rauszuhalten.

    Noch ein Zitat „wenn man keine Ahnung hat, einfach mal Fresse halten“ – von Dieter Nuhr – wie wahr!

  67. #78 Stefan Cel Mare (07. Sep 2013 14:54)

    Katar und Saudi-Arabien haben doch bereits angeboten, den gesamten Einsatz zu bezahlen. Wie Obama stolz verkündete.

    Da kommt zwangsläufig die Frage, ob Obama, McCain und andere Kriegstreiber noch selbständig agieren oder schon auf der Gehaltsliste der Scheichs stehen.

  68. #84 Stefan Cel Mare (07. Sep 2013 15:09)

    Und passend dazu noch ein Stück deutscher islamophiler und amerikaphober Wirtschaftspropaganda aus den 40ern, die mit genau den Klischees spielt, die Obambi bewußt und dumm kultiviert – allerdings nur gegenüber Europäern, wie dein Beispiel der schon damals gebückten Amerikaner zeigt:

    So war es keine arabeske Übertreibung, wenn uns auf einer Tagung ein orientalischer Geschäftsmann berichtete, auf welche Art und Weise ein fast perfektes Millionengeschäft an die ausländische Konkurrenz ging. Ein deutscher Vertreter hatte auf amerikanische Art seine Beine auf den niedrigen arabischen Tisch gelegt, so daß seine Schuhsohlen vor dem Gesicht des entscheidenden arabischen Vertrauensmannes ruhten. Nach der Besprechung meinte dieser: „Wie kann ich mit einem deutschen Unternehmen arbeiten, das einen so schlecht erzogenen Vertreter entsendet?“

    Aus: Allahu Akbhar – Nahost ruft uns. 1954, S. 30.

  69. Was jetzt Obama treibt, wird langfristige Konsequenzen haben.

    Denn er zeigt allen: egal wie man friedlich (Assad) oder dem Westen treu (Mubarak) ist, kann er eines Tages vom Westen zerbombt / fallen gelassen werden.
    So darf man mit Freunden / Nachbarn nicht umgehen.
    Die Lehre ist: MAN KANN SICH AUF DEN WESTEN NICHT VERLASSEN.

    Die Folge: die Herrscher in der Dritten Welt werden sich Freunde im Osten suchen, auf die mehr Verlass ist.

  70. „ZEIT für US-Massaker in Syrien, weil Obama ein Neger ist?“

    Übrigens: Kein schlechte Beoachtung, kewil! Letztlich läuft es drauf hinaus (wie könnte es auch anders sein: waren es doch genau diese Medien, die Obama schon vor der Wahl protegiert hatten bis zum Erbrechen!). Ich halte das überhaupt nicht für einen Fehlschluß oder eine Übertreibung.

    Ich hielt es auch nicht für einen Fehlschluß, daß – wie Sarrazin meint – wir letztlich Deutschland zugunsten „Europas“ kaputtmachen und „opfern“, weil wir damit gleichsam „unsere Vergangengehit entsorgen können“. „Deutschland“ kann sich gar nicht schnell genug denationalisieren, um seine politische Unbeflecktheit wiederzuerlangen.

    Die Verangenheit läßt sich natürlich auch hervoragend entsorgen, der „Bewältigungsdruck“ der dauernden Siegerpropaganda bis in die jüngsten Tage damit lindern, indem man alles, was bis Anno ’45 auch als gesellschaftlich-kultureller Konsens galt, nun kategorisch als „Bähbäh“ hinstellt.

    Wie sonst soll dieser grüne Wahnsinn und die Freude am Kaputtmachen zu erklären sein? Das geht bis zum Muttersein und „Autobahn toll finden“: Das geht ja nun gar nicht!

  71. Also unser Guido hat erklärt, wir tragen die Entscheidung der EU mit…..

    Merkel ist nur offenbar nur froh,wenn sie sich hinter einem Kollektiv verstecken kann.

  72. Wir sollten schon korrekt sein! Obama ist kein richtiger Neger. Er ist nur ein halbschwarzer Neger, weil seine Großmutter ein Weißbrot war.

  73. das ist schon eine unglaubliche Verlogenheit, wahllos als Ankläger, Richter und Henker in einer Person mit Drohnen an jedem Punkt der Welt vermeintliche Feinde und alles was in der Nähe ist zu ermorden und dann die Backen wegen Syrien aufzublasen. Der Negus von Washington ist ein Heuchler und Blender.

  74. #100 Gmender (07. Sep 2013 15:51)

    Er ist nur ein halbschwarzer Neger, weil seine Großmutter ein Weißbrot war.

    Na wenn, dann aber richtig. Dann war seine Mutter auch eine „White Trash Bitch“, oder „White Booty“.

  75. #100 Gmender (07. Sep 2013 15:51)

    Obama ist kein richtiger Neger.

    Obama steht aber für den Neger. (So, wie der Latino in Florida, der den schwarzen Dieb in Notwehr erschoß, für den „Weißen“ steht, ob er will oder nicht!) Ich behaupte: Obama wurde letztlich sogar genau wegen dieser und für diese farbige „Deutlichkeit“ gewählt!

    Machen wir uns nichts vor. Das läuft so: War man früher bemüht, als Mulatte oder Mestize seine weißen Urahnen vorzuweisen, zeigt man heute das arme Dorf der Eltern in Tansania oder Kenia, und jeder Viertel-, Halb-, Dreiviertel und Vollneger fühlt sich sogleich am Fernsehen wärmestens umarmt und in die Gemeinschaft der „Nichtweißen“ integriert.

    Letztlich steckt dahinter umgekehrter Rassismus (je farbiger desto „guter“).

  76. @96 Babieca,

    Die OIC ist die neue UNO. Das Prozedere einer UN Untersuchung hat Obama als Hokus Pokus tituliert.So was hätte eigentlich Entsetzensschreie unserer sensiblen Medien auslösen müssen..Wenn Obama von internationalem Recht redet, meint er offensichtlich die Scharia.Man erinnere sich: „Die Welt darf nicht denen gehören, die den Islam beleidigen“.

    Es ist ein schlechter Witz. Die Linke konnten sich bis vor kurzem gar nicht einkriegen beim Thema UN.UN Institutionen hier, UN Institutionen da und wenn die UN sagt, wir sollen hüpfen, dann hüpfen wir.Jetzt kann Ban ki Moon blau im Gesicht anlaufen und eine Untersuchung verlangen und man rotzt ihm ins Gesicht.

    Man beruft sich nun auf eine höhere Moral – viel höher als die UN Weltfamilie, die offensichtlich noch nicht so gut und vollständig islamisch dressiert ist wie wir es sind. Wie unsere Eliten es hinbekommen, die Lehren aus der Geschichte anklingen zu lassen, das imaginäre Weltgewissen als Argument für die Durchsetzung moslemischer Interessen zu benutzen ist schon bewunderungswürdig unverfroren.

    Auch wenn der Ausgang unsicher ist, kann man nur hoffen, dass diese westlich antiwestliche Politik sich jetzt in Syrien eine Klatsche einfängt.

  77. Das ist doch alles nur Käse. Keiner ist doch nicht gut oder schlecht, weil er weiß oder schwarz ist. Das ist doch eine blödsinnige Diskussion.

  78. DIE SPÄTE RACHE HONECKERS MACHT WIE GEHABT
    DIE TOTALWENDE

    erst NEIN jetzt JA zu dem syrienpapier, das ist also die HOHE, ÜBERZEUGENDE INTELLIGENZ des lebenden hosenanzugs aus der uckermark, von dem die MSM immer berichten.

    natürlich wieder GEGEN die mehrheit des volkes
    obwohl schon einfachste logik sagt, das haben
    die „REBELLEN“ unter mitwirkung des FREUNDES
    DEUTSCHLANDS hussein obamba zu verantworten, bezahlt von katar und den saudis

    und wenn jetzt die deutschen wähler bei der BT
    wahl ihr kreuz bei der CDU machen, bin ich vom kollektiven IRRSINN überzeugt, oder die politverbrecher mischen uns irgendwas ins trinkwasser, was aber nicht bei allen wirkt

    und auf einmal merken die verlogenen und hinterhältigen pressefuzzis, dass die AfD
    NEGATIVpressekampagne völlig gescheitert ist, und knicken jämmerlich ein,mit aberwitzigen
    erklärungen,ein lächerliches schauspiel für die ganz dooooofen

    ICH WÄHLE AfD, obwohl nicht alles 100% ist,
    aber trotzdem allemal besser als CDUSPDFDPGRÜNLINKE DIE GURKENTRUPPEN DER BRD

  79. „Schwarzer Neger“ ist diskriminierend allen Schwarzen gegenüber. Als Konservativer verwahre ich mich dagegen, mit diesem sozialistischen Kasper in einen Topf geworfen zu werden.

    Wennschon dann bitte „Roter Neger“, da hätte ich keine Einwände.

  80. „Schwarzer Neger“ ist diskriminierend allen Schwarzen gegenüber. Als Konservativer verwahre ich mich dagegen, mit diesem sozialistischen Kasper in einen Topf geworfen zu werden.

    Wennschon dann bitte „Roter Neger“, da hätte ich keine Einwände.

  81. #97 JeanJean (07. Sep 2013 15:35)

    Ich hatte das schon mal hier geposted, es gibt einen Vorläufer zu der heutigen Geschichte,
    Clintons Jihad gegen Jugoslawien, der sich für Clinton im Nachhinein bezahlt machte.

    Man muss kein Prophet sein, um vorauszusagen, was passiert, nach dem Obama Assad wegbombt. Alles schon da gewesen.

    Ein Massaker an Christen / Alleviten (in Kosovo – Vertreibung von Serben, Abbrennen von Kirchen und Klöstern).
    Danach im günstigen Fall ein Banditenstaat (wie Kosovo), den USA und EU ewig füttern müssen.
    Im ungünstigen Fall – ein Al-Qaida-Staat (wie Afghanistan), den USA und NATO erfolglos bekämpfen werden.

    Ob es sich für Obama auszahlt, ist zu bezweifeln.
    Zumindest Amerikaner haben in den letzen Jahren etwas dazu gelernt.
    Ich kann mir sogar ein Amtsenthebungsverfahren wegen gefälschter Beweise vorstellen (ist ja etwas gefährlicher als Oralsex im Weißen Haus).

  82. Der Blick auf dem Foto sagt mir dass dieser Ulrich am liebsten selbst ein Neger wäre! Dann wäre er im Sinne der Linken ein Herrenmensch, mit moralischer Überlegenheit, mit der er jederzeit über die ZEIT unbehelligt zum Bombardieren aufrufen könnte, wen oder was ihm nicht gefällt. Nur fürchte ich dass die PI-Redaktion eines seiner beliebtesten Ziele wäre.

  83. #104 Diktatur der Scheindemokraten (07. Sep 2013 16:04)

    Das läuft so: War man früher bemüht, als Mulatte oder Mestize seine weißen Urahnen vorzuweisen, zeigt man heute das arme Dorf der Eltern in Tansania oder Kenia, und jeder Viertel-, Halb-, Dreiviertel und Vollneger fühlt sich sogleich am Fernsehen wärmestens umarmt und in die Gemeinschaft der “Nichtweißen” integriert.

    Gut beobachtete. So ist es.

    ————-

    #105 JeanJean (07. Sep 2013 16:10)

    Unsere linken Medien haben vom Übergang UN zu OIC null Probleme, weil die sich die Despoten- und OIC-dominierten UN schon seit Jahren als Allheilzäpfchen appliziert haben. :mrgreen:

    Schon als in den 70er/80ern klar war, daß die undemokratischen, überfinanzierten, korrupten, diktaorischen und mörderischen UN (vor allem mit ihrer Geldversenkung in den übelsten Diktaturen Afrikas), die bis heute keinen Haushaltsbericht kennt und auch keinen vorlegen muß, genauso versagen wie der unselige Vorgänger Völkerbund, waren Dschurnos nicht von dem Trip runterzubringen, daß die UN supi wären. Und als von den UN der Irrsinn des IPCC und des „menschgemachten Klimawandels“ in Gang gesetzt wurde (= Geld von der ersten in dritte Welt schaufeln), haben die erst recht gejubelt.

    Hat sie auch nicht gekratzt, als die UN in einem der größten ihrer laufenden und pausenlosen Korruptionsskandale damals im Irak das Programm „Oil for Food“ selbstverständlich als Initiative zur Selbstbereicherung verstanden. Und das jetzt folgerichtig der größte geschlossene diktatorische Stimmblock in der UN (nämlich die islamische OIC) die UN ablöst/übernimmt, kratzt die auch nicht.

    Übrigens finanzieren sich sämtliche afrikanische Despoten zu gut der Hälfte bis 2/3 aus UN-Programmen, Leuten, Geldern. Und die UN finanzieren sich sich hauptsächlich durch die USA, Kanada, Deutschland, Japan.

    👿

  84. Schwarzer = Schwarzer = Schwarzer = gut

    Schwarzer = Negro = Neger = böse

    Der Krampf mit dem wertfreien Wort in der deutschen Sprache ist übrigens die andere Seite des linken „Neger und andere Bunte sind besonders und dürfen mehr“-Rassismus.

    Das Wort Neger ist nicht deshalb schlecht, weil es von Schwarzer abgeleitet ist, das wertfreie Wort Neger ist auch nicht deshalb schlecht, weil es um 234 Ecken herbeikonstruiert (eben nicht) an das amerikanische Schimpfwort Ni…. erinnert, das wertfreie Wort Neger ist nur deshalb schlecht, weil „man“ damit das übliche Machtspielchen weiter betreiben kann und weil es ein ausschliesslich deutsches Wort ist.

    Wann wird eigentlich Nigeria umbenannt?
    😉

  85. #106 freeman233 (07. Sep 2013 16:10)

    Das ist doch alles nur Käse. Keiner ist doch nicht gut oder schlecht, weil er weiß oder schwarz ist. Das ist doch eine blödsinnige Diskussion.

    Im Grunde ja.

    „An ihren Taten sollt ihr sie messen“

    Dummerweise trifft das eher auf und böse Rechte zu als auf die Guten von links.

    Ich erinnere mich immer wieder „gerne“ an die Vorschusslorbeeren, die der Erste schwarze Präsident der USA™ von Blättern wie der Zeit bekommen hat.

    Warum hat Obama ohne Taten diese Lorbeeren und einen Nobepreis erhalten?
    Warum war es für die Linken so wichtig, dass Obama der erste SCHWARZE Präsi der USA war?
    Und warum war es für Obama so wichtig, seine Rasse in den Prozess um Martin und Zimmerman einzubringen?

    Auch „positiver“ Rassismus ist Rassismus.

  86. 1. An alle Negrophoben: Herr Obama hat eine weiße Mutti, er ist also nur(!) ein Halbneger.

    2. An alle Kewil-phoben, was wäret Ihr ohne diesen genialen Schreiber auf dieser Seite ?

  87. #50 joghurt (07. Sep 2013 13:36)

    Klasse Link! Deckt sich vollständig hiermit:

    Das ist der Sinn hinter diesem neuen Modell der Steuerung der Region: gesteuertes Chaos. Einen besseren Kandidaten dafür, dieses Modell zu implementieren und aufrecht zu erhalten, als die Islamisten, die “Kettenhunde der Globalisierung auf amerikanisch”, kann man sich gar nicht vorstellen.

    Und nun sehen wir, wie im Nahen Osten – speziell im Schlüsselland Ägypten – als Ergebnis des so genannten “Arabischen Frühlings” gerade die Islamisten an die Macht kommen. Besser gesagt sind sie es, denen man den Weg frei macht. Allerdings haben die Angelsachsen auf diesem Weg zwei Länder als Stolpersteine angetroffen, zwei Länder, in denen die Islamisten entweder nicht stark oder nicht aktiv waren. Das sind Libyen und Syrien. Libyen ist bereits durch die barbarische NATO-Aggression vernichtet worden, Syrien wird heute belagert.

    http://apxwn.blogspot.co.at/2012/08/schlag-gegen-syrien-ziel-russland.html

    #69 Gast100100 (07. Sep 2013 14:23)

    Dito! Insbesondere, was den Knackpunkt angeht: das katarische Gas und die Pipeline durch Syrien!

  88. Sorry
    War bei Broder, hier besser

    Werden die USA wegen einer Erdgaspipeline mit Syrien Krieg führen?
    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/michael-snyder/werden-die-usa-wegen-einer-erdgaspipeline-mit-syrien-krieg-fuehren-.html

    Wie Sie gerade gelesen haben, wurden zwei Routen für die Pipeline vorgeschlagen. Aber zum Leidwesen Katars lehnte Saudi-Arabien die erste Route und Syrien die zweite ab. Der folgende Auszug stammt aus dem bemerkenswerten Artikel von Nafeez Ahmed, der am 30. August in der britischen Tageszeitung The Guardian erschien:

    Sollte es Katar gelingen, Erdgas nach Europa zu transportieren, wäre dies für Russland ein schwerer Schlag. In dem Konflikt in Syrien geht es tatsächlich mehr um eine Pipeline als um die Zukunft des syrischen Volkes.

  89. Eine Militärische Intervention von außen wäre Volksrechtlich ein Verbrechen. Aber was interessiert es. Man erinnert sich ja an Lybien Tunesien, Agypten.

  90. #121 Mollberg (07. Sep 2013 17:20)

    1. An alle Negrophoben: Herr Obama hat eine weiße Mutti, er ist also nur(!) ein Halbneger.

    Seltsamerweise wurden diverse Kommentare über die Tatsache, dass Obama ein Halbweisser ist, in den sattsam bekannten Kommentarbereichen der Online-Medien nicht freigeschaltet.

    Es scheint so, dass Obama nicht wahrheitsgewäss als Halbwesser bezeichnet werden darf, das scheint wichtig zu sein und stellt offenbar eine Beleidigung für einen Menschen dar, der gerne ein reiner Vollneger sein möchte und der auf Rasse grossen Wert legt.

    Wenn Ich einen Sohn hätte, würde er aussehen wie Trayvon Martin.

    Zitat: Barack Hussein Obama, Erster schwarzer Präsi der USA

  91. #57 Pecos Bill (07. Sep 2013 13:53)

    „Mich würde mal interessieren, wie viele von diesen linken Schraten, die nun dem Krieg das Wort reden, überhaupt je Soldat waren. Diese Typen waren doch alle Kriegsdienstverweigerer und Befürworter der Bewegung “Soldaten sind Mörder”. Was haben die eigentlich in der Birne, dass sie das Morden nun kaum erwarten können?“

    Selber sind diese Schiebudenfiguren die Feigheit in Person – ansonsten heißt es munter

    ‚Mit eynes frembden Mannes *rsch ist gut durch Feuer fahren.‘
    deutsche Spruchweisheit aus der Zeit des Mittelalters

  92. #81 BePe

    Gute Arbeit! Ich glaube, wir sind hier tatsächlich so etwas wie eine Schwarm-Intelligenz. Gemeinsam können wir diese ganzen Masturbanten platt machen.

  93. #30 reprheintal (07. Sep 2013 12:49)
    …und nach der Wahl am 22.9.2013 wird Merkel zum Kriegseinsatz zustimmen!
    Da verwette ich meinen Kopf an die Friedensreligion!
    ——————-

    oh je, sie haben schon verloren. merkel ist schon umgefallen. steht in der heutigen österr. presse.

  94. Letztendlich wird Obama glorifiziert von den Medien, auch aufgrund der Hautfarbe, man denke nur mal an den Auftritt in Berlin oder auch die vorschnelle Vergabe des FNP.

Comments are closed.