36Um 14 Uhr geht es heute vor dem Amtsgericht München um das Thema Islam. Ich hatte am 12. März in dem PI-Artikel “Völkerverständigung der Islam-Aufklärer“ das Drama mit dieser faschistischen Ideologie folgendermaßen dargestellt: „Der Islam ist wie ein Krebsgeschwür, das die (noch) freien Völker dieses Planeten zersetzt und nach und nach mit dem Gift dieser brandgefährlichen, intoleranten, frauenfeindlichen, gewalttätigen und machthungrigen Ideologie infiziert.“ Daraufhin zeigte mich ein Mitbürger mit einem moslemisch klingenden Namen an. Das Amtsgericht München apportierte das Stöckchen und verurteilte mich wegen „Beschimpfung von Bekenntnissen“ zu 1200.- Euro Geldstrafe. Ich legte natürlich Einspruch ein. Um 14 Uhr wird nun darüber verhandelt.

(Von Michael Stürzenberger)

Die Begründung des Amtsgerichtes zu dem Strafbefehl:

„Die Veröffentlichung dieses Textes ist geeignet, den öffentlichen Frieden zu stören, da die auf diese Weise erfolgte Beschimpfung des Islam die Befürchtung rechtfertigt, dass das Vertrauen der Muslime in die Respektierung ihrer religiösen Überzeugung erschüttert oder jedenfalls beeinträchtigt werden kann und dass bei Dritten die Intoleranz gegenüber Muslimen gefördert wird.“

Heute ist zu klären, ob man in Deutschland noch die Wahrheit über eine brandgefährliche Ideologie sagen darf, die in den 1400 Jahren ihrer kriegerischen Expansion 270 Millionen Menschen das Leben kostete, jedes Jahr über 100.000 Christen tötet, 100 Millionen Christen verfolgt, momentan eine Flucht biblischen Ausmasses fordert – alleine aus dem Irak 1,5 Millionen in den vergangenen zehn Jahren – oder ob es wie in der DDR verboten ist, unerwünschte Fakten auszusprechen.

24

Die öffentliche Verhandlung ist heute um 14 Uhr im Amtsgericht München, Nymphenburgerstr. 16, Sitzungssaal A 127.

IMG_3134

Gestern Abend waren wir nach der FREIHEIT-Kundgebung am Marienplatz noch bei einer dieser unerträglichen DiaLüg-Veranstaltungen der evangelischen Kirche mit Imam Idriz in dem Gemeindesaal der Gnadenkirche Fürstenfeldbruck. Thema:

Der Islam gehört zu Deutschland. Aber wie passt er dazu?“

Idriz flunkerte über den Islam und den Koran wie immer, dass sich die Balken bogen. Außerdem meinte er vor den etwa 120 Besuchern, dass „Islamophobie ein Verbrechen“ sei, genauso wie „Islamhass“. Idriz verwendet also einen Kampfbegriff, den der Islamfaschist Khomeini zur Unterdrückung sachlich fundierter Kritik benutzte, um sie als „krankhafte Angst“ diffamieren zu können. Auf der OSZE-Konferenz in Warschau wurde vor wenigen Tagen übrigens klar, dass es keine Definition von „Islamophobie“ gibt. Diese wirre Bezeichnung ist damit praktisch eliminiert.

Aber Idriz wurde gestern Abend von den Vertretern der Evangelischen Kirche umgarnt wie ein Messias. Moderator Wolfgang Dobersch fand bei der Vorstellung des Imams Münchhausen kein kritisches Wort. Dobersch erwähnte dessen Studium „an einem Institut in Frankreich“, ohne klarzustellen, dass die Abschlüsse von Chateau Chinon in Frankreich und Deutschland nicht anerkannt sind, da dieses Institut den Muslimbrüdern nahesteht und in Fachkreisen als islamistisch gilt.

Kein Wort vom erschwindelten Magistertitel, der jahrelangen Verfassungsschutzbeobachtung, den vom Verfassungsschutz vermuteten Kontakten zu einer bosnischen Terrorgruppe, zu seinen gefährlichen Vorbildern wie den Waffen-SS-Militär-Imam Husein Djozo, den Mütter von palästinensischen Selbstmordattentäter segnenden Rached al-Ghannouchi etc pp..

Einige Islam-Aufklärer konnten kritische Fragen anbringen, bei deren Beantwortung sich Idriz wie ein Aal wand. Als ich von einem jungen Moslem gefragt wurde, ob sich unsere Islamkritik gegen Moslems richte, schnitt mir der Veranstaltungsmoderator Dobersch das Wort ab. Als ich dennoch fortfuhr, verwies er mich des Saales. Blitzschnell standen zwei zuvor unauffällige Kriminalpolizisten auf und führten den Vollzug durch.

Die Kollaboration der evangelischen Kirche mit dem Islam ist widerlich und grenzt an Volksverrat. Diese Heuchler ignorieren ihren Begründer Martin Luther komplett, der über den Islam bereits im Jahre 1542 die ungeschminkte Wahrheit verkündete:

„Also da der Mahometh durch den Lügengeist besessen und der Teufel durch seinen Alkoran die Seelen ermordet, den Christenglauben zerstört hatte, und mit dem Schwert die Liebe zu morden angreift. Und also ist der türkische Glaube nicht mit Predigen und Wunderwerk, sondern mit dem Schwert und Morden so weit gekommen.”

Sowohl von dem Prozess in München als auch von dieser DiaLüg-Veranstaltung mit Idriz in Fürstenfeldbruck folgen noch ausführliche Artikel.

Kontakt zum Veranstalter Evangelisches Bildungswerk Fürstenfeldbruck e.V.:

» info@bildungswerk-ffb.de

Und zur Evangelischen Kirche:

» info@ekd.de

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

89 KOMMENTARE

  1. Beschimpfung von Bekenntnissen. Gibt es das wirklich? Also wenn jetzt jemand sagt, daß Faschismus keine Meinung ist, sondern ein Verbrechen, hat der dann allgemein das Bekenntnis zum Faschismus beschimpft und das kostet dann 1200 €?

    Da könnte doch die Staatsgewalt bei antifaschistischen Bekenntnisbeschimpfungen immer schön abkassieren. Oder nicht?

  2. Tagtäglich schlachten Moslems die Christen ab,sei es in Syrien ,in Afrika oder Pakistan.Wenn daran Kritik geäussert wird,wird dieses von Moslem noch als krankhaft(-phobie) bezeichnet.Daran sieht man doch das der Islam keine Religion ist,mit der man in einen Dialog treten kann/soll.Wozu?Erst wenn das abschlachten und die Christenverfolgung beendet ist,und erst wenn der Judenhass nicht mehr existent ist,kann man mit dem Islam auf Augenhöhe diskutieren.

  3. „Blitzschnell standen zwei zivile Kriminalpolizisten auf und führten den Vollzug aus.“

    Das ist ja wie bei der Stasi früher!

  4. Die Political Correctness ist wie das AIDS Virus. Befällt sie eine Gesellschaft, schwächt sie deren Immunsystem gegen totalitäre Ideologien wie den Islam.

  5. „…dass bei Dritten die Intoleranz gegenüber Muslimen gefördert…“

    Und selbst wenn: Seit wann ist Intoleranz strafbar bzw. seit wann ist Toleranz Gesetz?

  6. Ich habe folgende Meinung:

    “Der Islam ist wie ein Krebsgeschwür, das die (noch) freien Völker dieses Planeten zersetzt und nach und nach mit dem Gift dieser brandgefährlichen, intoleranten, frauenfeindlichen, gewalttätigen und machthungrigen Ideologie infiziert.”

    Und nun, Amtsgericht in München?

    PI-Leser: Wer ist noch dieser Meinung?

  7. Viel Glück Stürzi! Möge der liebe Gott bei den Richtern die nötige Weisheit walten lassen.

  8. Ich schließe mich dem an:

    “Der Islam ist wie ein Krebsgeschwür, das die (noch) freien Völker dieses Planeten zersetzt und nach und nach mit dem Gift dieser brandgefährlichen, intoleranten, frauenfeindlichen, gewalttätigen und machthungrigen Ideologie infiziert.”

    Eine menschenverachtende Ideologie, die klar darauf ausgerichtet ist alle anderen, die nicht dazu gehören zu diskriminieren, zu verfolgen oder gar zu töten. Diese Herrenmenschenideologie verbreitet einen weltweiten Terror und beschäftigt zwischenzeitlich die gesamte Weltpolitik.

    Stimmt daran irgend etwas nicht, verehrte Deutsche Juristen???

  9. Und ich schließe mich völlig der Meinung von Zafer Senocak im besagten WELT-Artikel aus 2007 an und würde das ggfs. auch als „Bekenntnis“ vor Gericht „verteidigen“:

    Auch wenn die meisten Muslime es nicht wahrhaben wollen, der Terror kommt aus dem Herzen des Islam, er kommt direkt aus dem Koran. Er richtet sich gegen alle, die nicht nach den Regeln des Koran leben und handeln, also gegen Demokraten, abendländisch inspirierte Denker und Wissenschaftler, gegen Agnostiker und Atheisten. Und er richtet sich vor allem gegen Frauen. Er ist Handwerk des männerbündischen Islam, der mit aller Macht verhindern möchte, dass Frauen gleichberechtigt werden und ihre Jahrhunderte lange Unterjochung ein Ende findet.

    http://www.welt.de/politik/article1500196/Der-Terror-kommt-aus-dem-Herzen-des-Islam.html

  10. @ #1 Karl Eduard (10. Okt 2013 11:30) ja, den § gibts wirklich:

    § 166 Beschimpfung von Bekenntnissen, Religionsgesellschaften und Weltanschauungsvereinigungen

    (1) Wer öffentlich oder durch Verbreiten von Schriften (§ 11 Abs. 3) den Inhalt des religiösen oder weltanschaulichen Bekenntnisses anderer in einer Weise beschimpft, die geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

    (2) Ebenso wird bestraft, wer öffentlich oder durch Verbreiten von Schriften (§ 11 Abs. 3) eine im Inland bestehende Kirche oder andere Religionsgesellschaft oder Weltanschauungsvereinigung, ihre Einrichtungen oder Gebräuche in einer Weise beschimpft, die geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören.

    http://dejure.org/gesetze/StGB/166.html

    Interessant ist hierbei zweierlei:

    Michael ist nicht wegen „Beschimpfung einer Religionsgemeinschaft zur Zahlung aufgefordert, sondern aufgrund einer Beschimpfung „von Bekenntnissen“ (der Richter sieht den Islam also nicht als „REligion“ an.

    Und die katholische Kirche darf als „Kinderfickersekte“ bezeichnet werden, http://www.extremnews.com/nachrichten/vermischtes/da5313cef0756af Michael darf aber seiner grundgesetzlich garantierten Gewissensfreiheit keinen Raum geben, wenn er vor der Ausbreitung des Islam warnt.

    Das ist da eigentlich Interessante an diesem „Verfahren“.

    Bin gespannt, was Michaels Anwalt da zu Wege bringt.

  11. Die evangelische Kirche antwortet auf islamkritische Anschreiben nicht. Da scheint es eine einheitliche Direktive zu geben, die überall eingehalten wird. Ich, Noch-Mitglied der evangelischen Kirche, habe es schon mehrfach versucht, habe auch das Bildungswerk in FFB angeschrieben, vergeblich. Wie die sich dem Islam anbiedern, das ist schon ekelhaft und ein Verrat an ihren eigenen Grundlagen. Wie wollen sie eigentlich noch ihr Reformationsjubiläum 2017 begehen? Die haben sich doch mittlerweile schon so weit von dem entfernt, was Luther gelehrt hat, dass sie sich kaum noch als „lutherisch“ bezeichnen können. – Und zum Prozess gegen Herrn Stürzenberger: Wo bleibt in unserem Land die Meinungsfreiheit, die das Grundgesetz garantiert, wenn sie dort endet, wo religiöse Gemeinschaften meinen, über aller Kritik stehen zu können. Wenn Herr Stürzenberger heute verurteilt wird, könnte der Damm brechen, dann werden sich alle künftig hüten müssen, die Wahrheit über den Islam auszusprechen. Dann sind wir schon wieder so weit, Meinungsdikatur beherrscht das Land, wir werden durch Geld- und vielleicht bald auch Gefängnisstrafen mundtot gemacht. So will es Buntland, man fühlt sich an 1933 erinnert. Ich selbst trage meine Schuld daran, als langjähriger, endlich bekehrter Grünenwähler. Und ich bereue es bitter, diesen Entwicklungen mit meiner Wählerstimme Vorschub geleistet zu haben.

  12. Mir stinkt das Messen-mit-zweierlei-Maßstab gewaltig. Gegen den christlichen Glauben, besonders die Katholische Kirche, kann man in diesem Land mit jeder Verunglimpfung aufwarten – das ist Meinungsfreiheit – wird aber die „Religion des Friedens“ mit drastischen Worten bedacht, geht’s gleich vor’s Gericht mit hohen Geldstrafen und allem Pipapo. Da ist doch nichts mehr von Gleichheit und Gerechtigkeit.

  13. Die Schaffung des Wortes „Islamophobie“ und das Drängen auf strafrechtliche Konsequenzen jeglicher Kritik durch interessierte Seite ist ja allein schon erhellend, jedenfalls für den, der einigermaßen helle ist.
    Der fragt sich nämlich, warum versucht wird, nur diese Religion vor Kritik zu schützen und ablehnende Menschen zu diffamieren, obwohl es eine Menge von Religionen gibt. Was macht den Islam zu etwas Besonderem? Und warum ist diese Religion in der Lage, Phobien, also Geisteskrankheiten auszulösen? Aus der Verqickung der Worte Islam und Phobie ergibt sich ja der innere Zusammenhang.

  14. Ich bin auch dieser Meinung!!!!

    Hier der dem Prozeß zu Grunde liegende Gesetzestext:

    § 166
    Beschimpfung von Bekenntnissen, Religionsgesellschaften und Weltanschauungsvereinigungen

    (1) Wer öffentlich oder durch Verbreiten von Schriften (§ 11 Abs. 3) den Inhalt des religiösen oder weltanschaulichen Bekenntnisses anderer in einer Weise beschimpft, die geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

    (2) Ebenso wird bestraft, wer öffentlich oder durch Verbreiten von Schriften (§ 11 Abs. 3) eine im Inland bestehende Kirche oder andere Religionsgesellschaft oder Weltanschauungsvereinigung, ihre Einrichtungen oder Gebräuche in einer Weise beschimpft, die geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören.

    Das Fettgedruckte ist die Crux an der Sache. Wer Christen beschimpft oder beleidigt, stört nicht den öff. Frieden, da die Christen sich ja kaum tätlich wehren. Die Beleidigung dieser Terror“religion“ namens Islam kann allerdings mit Störungen des öffentlichen Frieden einhergehen, da die Reaktionen in den allermeisten Fällen gewalttätig sind.
    Deswegen können auch Demonstrationen im Vorfeld verboten werden, wenn Gewalt zu befürchten. Daß diese zu 99% von den „Gegen“demonstranten ausgeht, interessiert in diesem Zusammenhang nicht, da die der „öffentliche Friede“ nach den Urteilen und Kommentaren der letzten Jahre ein höheres und schutzwürdigeres Rechtsgut darstellt als die Meinungs- und Demonstrationsfreiheit. Diese wird dadurch zwar ausgehebelt, aber so lange wir uns nicht gewalttätig wehren, wird weiter so entschieden.
    Auf Dauer sind diese Paragraphen ein Aufruf zur Gegengewalt, denn nur, wenn auch Christen, Abtreibungsgegner, Opfer islamischer Gewalt usw. ebenfalls krawallig werden, könnte ein Gericht auch mal die Beleidigungen der anderen Seite bestrafen. Aber eher landen die „Gewaltäter“ ohne Bewährung im Gefängnis, als daß die gesteuerte Justiz mal für die Betroffenen Opfer und nicht nur für die Täter entscheidet.

  15. Einfach sagen: es war Kunst – so eine Art
    poetry-slam, dann geht’s wie bei
    Äußerungen und Kunst-Aktionen um das Christentum:
    Alle durch freie Meinungsäußerung gedeckt!

    (Im übrigen: vielleicht hilft ein Zitieren von Koranstellen und das Zeigen von Salafisten-Videos (Vogel!))

  16. Kommentar hierzu:

    1.Es ist offensichtlich weder Christianophob noch Christenhass wenn man den Papst, die Kirchen und das Christentum kritisiert, sondern wird als selbstverständliches Bürgerrecht der freien Meinungsäusserung wahrgenommen.Siehe hierzu die Demo anlässlich des Papstbesuches: http://derpapstkommt.lsvd.de/

    2.Kein Wort der Anglage gegen die Christianophobie in islamischen Ländern mit 100.000 getöteten Christen und abgrebrannten Kirchen. Weder durch unsere toleranten Muslime noch durch toleranzbesoffene Buntbürger wird dies angeprangert.
    http://www.opendoors.de/

    3.Kritik am Islam ist genauso legitim wie am Christentum. Wer etwas anders behauptet muß begründen warum und hat Demokratie nicht verstanden. Für den Islam kann es keine Ausnahme geben.

    4.Die Fakten zu Imam Idriz wuden von Report München berichtet: http://www.youtube.com/watch?v=PqZYuuSI6fM

    5.Mit Hern Idriz wurde an der Akademie Tutzing offen der Islam diskutiert:
    http://www.youtube.com/watch?v=kSGHUxezDvo

    6.ARTE TV – Turban und Hakenkreuz – Islam ud Nationalsozialismus:
    http://vimeo.com/8098018

    7.Herr Idriz hatte bei seiner Predigt in der St.Lukas Kirche erzählt, dass der Prophet Mohammed sogar so toernat gewesen wäre eine Jüdi zu heiraten. Er hat aber nicht erzählt wie diese Heirat mit Safiyya bint Huyayy zu stande kam.Safiyya wurde zusammen mit zwei Cousinen und anderen Frauen gefangen genommen und versklavt. Mohammed nahm sie sich selbst zur Sklavin, obwohl Dihya ibn Chalifa vom Stamme Kalb ihn darum gebeten hatte, sie ihm zu geben. Dafür bekam Dihya die beiden Cousinen Safiyyas. Alle Gefangenen von Chaibar wurden an die Muslime verteilt. Kinana, ihr Mann, wurde von den Muslimen gefoltert, bis er das Versteck der Schätze der Nadir preisgab. Danach wurde er getötet.Ihr Vater und ihr Bruder Hauptakteure bei der Grabenschlacht und wurden danach von Mohammeds Truppen in der Festung der Banu Quraiza belagert. Nachdem sie sich ergeben hatten, wurden sie zusammen mit allen Männern der Banu Quraiza getötet und alle Frauen und Kinder wurden versklavt.

    Das ist also das Tolernazverständnis des Islam und von Herrn Idriz. Heirat durch Mord und Versklavung. Gratulation.

    Wen man sich die ehemals christlichen Länder anschaut, kann man durchaus den Vergleich des Islam mit einem Krebsgeschwür anführen. Sukzessive hat sich der Islam im Körper der Gesellschaft ausgebreitet und zu schädlichem Verhalten der Menschen (Zellen) geführt. Die Resultate sehen wir heute in den islamische Gesellschaften. Krieg, Unterdrückung, Gewalt und Intoleranz gegen Andersdenkende. Bildung, Forschung und Innovationen haben keinen Stellenwert in den islamischen Ländern. Beten und Fasten genießen die erste Priorität.

  17. Ich meine, dass es nicht darauf ankommt, ob der Islam wie ein Krebsgeschwür ist, sondern dass es zur Meinungsfreiheit gehört, das zu sagen.
    Ansonsten bin ich immer mehr der Ansicht, dass direkte Attacken auf den Islam nicht sinnvoll sind. Man kann nicht per Dekret Menschen verfassungstreu machen. Das ist ein grundsätzlich unsinniger Passus. In der Praxis kann man damit wenig wehrhafte Minderheiten verfolgen, also kurioserweise nicht Verfassungsfeinde, sondern die wenigen echten Verfassungstreuen. Wenn aber der Passus grundsätzlich fragwürdig ist, weil er ja das Gegenteil von dem bewirkt, was er angeblich soll, so ist er auch gegen den Islam also einen echten Verfassungsfeind wirkungslos. Das mit der Forderung nach dem Abschwören vom Islam ist also eine komplette Verirrung, nicht nur praktisch. Der Islam verschwindet, wenn die Bürger ihm in der Praxis entgegentreten. Mit dem Grundgesetz kann man da nichts machen. Die Aktion gegen das Z-IEM ist davon allerdings unberührt.

  18. #17 Aktivposten (10. Okt 2013 12:01)
    Meine Rechtschreibung… wer die Fehler findet, bitte behalten!

  19. Korrektur des Textes vom Amtsgericht,
    aufgrund historischer Faktenlage:

    Amtsgericht: „Die Veröffentlichung dieser Wahrheit ist geeignet, den Öffentlichen Frieden zu erhalten, da die auf diese Weise erfolgte Aufklärung über den Islam-Faschismus die Befürchtung rechtfertigt, dass das Vertrauen der Muslim-Faschisten in die Respektierung ihrer faschistischen Überzeugung erschüttert oder jedenfalls beeinträchtigt werden kann und dass bei Dritten die Intoleranz gegenüber dem nazifizierten Muslim-Faschismus der Mönche & Nonnen gefördert wird.“

    §166
    Nazifizierter Faschismus ist weder eine religiöses noch weltanschauliches Bekenntnis !
    Daher kann §166 aus historischen Gründen nicht angewendet werden.
    Aber von Menschen, die Historie aus persönlicher Dummheit komplett ablehnen.

  20. Global denken, lokal handeln

    1,3 < Milliarden Moslems sind eine weltweit zu schützende, verletzliche Minderheit. Stürzenberger, der Münchener Goliat hingegen die Übermacht, die im Zaum zu halten ist. Da können wir alle froh sein, dass uns die OIC mit ihrem Islamophobie Observatorium in Jedda immer fest im Auge hat und uns die Richtung vorgiebt.

    http://www.oic-oci.org/oicv2/page/?p_id=182&p_ref=61&lan=en

    Unsere Gerichte können dazu beitragen vorbehaltlosem Vertrauen,allgemeiner Harmonie mit dem Islam und einseitigem Respekt dem Islam gegenüber zum Durchbruch zu verhelfen.

    Eine große Verantwortung liegt auf den Schultern des Gerichts.

  21. @ 8
    ..aber so was von!!!!!

    Die Fakten sprechen doch ganz klar für Michael Stürzenberger.
    Als europäisches Beispiel sollte er vielleicht den Kosovo angeben, denn wie Krebs haben die kranken Islamzellen den gesunden serbischen Körper unterwandert und zerstört!
    Das Ergebnis ist für jeden ersichtlich!
    Außerdem kann es keine rechtliche Handhabe dafür geben, das etwas was viele glauben auch richtig sein muss.
    Milliarden von Fliegen glauben, das menschliche Fäkalien schmecken, trotzdem würde ich diese niemals probieren:-))

  22. Die Veröffentlichung dieses Textes ist geeignet, den öffentlichen Frieden zu stören,

    – da die auf diese Weise erfolgte Beschimpfung des Islam die Befürchtung rechtfertigt, dass das Vertrauen der Muslime in die Respektierung ihrer religiösen Überzeugung erschüttert oder jedenfalls beeinträchtigt werden kann

    Aha – und das gefährdet genau warum den öffentlichen Frieden? Weil Mohammedaner etwa immer dann grundsätzlich mit Mord und Totschlag reagieren, wenn sie in ihrer „Respektierung erschüttert“ sind? Ein gestörter „öffentlicher Friede“ hat immer mit Gewalt zu tun. Diese Gewalt befürchtet das Gericht von Mohammedanern. Aber es sagt das nicht. Sondern druckst rum, um Angst zu kaschieren. Und Angst ist eines der essentiellen Herrschaftsmittel des bestialischen Islams.

    – und dass bei Dritten die Intoleranz gegenüber Muslimen gefördert wird.“

    Hier windet sich das Amtsgericht krampfhaft mit einer vollkommen neuen Definition des gestörten öffentlichen Friedens raus. In Wahrheit ist der öffentliche Friede immer dann gestört, wenn Mohammedaner auf Kritik mit Krieg, Schutt, Asche, Raserei und Anzünden des Viertels sowie Straßenschlachten gegen den Gegner reagieren – oder in den Augen des Gerichts auch nur die Gefahr besteht, daß sie es könnten. Deshalb ist dieses wachsweiche „öffentlicher Friede gestört“ als Begründung für x Urteile gegen Islamkritiker in Europa inzwischen gang und gebe. Es geht nicht um die Wahrheit, es geht darum, ob Mohammedaner ausrasten könnten.

    Genau das machen Moslems seit 1200 Jahren bis heute in islamischen Ländern, sowie die geringste Kritik am Islam geübt wird. Genau das haben sie mit ihrer permanenten Kriegsbereitschaft dem Westen seit 2005 entgültig mit der Cartoon-Randale, den Mohammed-Film-Morden, den Teddybär-Morden und Entführungen, der regelmäßigen „Allah-ein-Koran-ist-verbrannt!“, der Vorstadt-Intifada quer durch Europa in fanatischer Massenraserei eingebläut.

    Die haben dem Westen die islamische Lektion erteilt, daß der freie Westen alles in Grund und Boden kritisieren darf – nur nicht den Islam, Sonst brennt der Westen, weil die reingelassenen Mohammedaner in ihm mittlerweile mordbereite Armeen bilden.

    Und zack – fliegt die ganze aufklärung, die unabhängige Justiz, die Freiheit des Wortes über Bord, die mal – als alles friedlich und quatschen wohlfeil war – in glühenden Reden verteidigt wurde. Nichts war im Westen sakrosankt, nichts gefährdete den „öffentlichen Frieden“, alles und jedes und jeder konnte angegriffen, verunglimpft und durch den Kakau gezogen werden. so groß war das Gähnen, so grenzenlos die Toleranz, daß ja genau deshalb Splatter-Irre („Künstler“) zu immer groteskeren Formen griffen, um überhaupt noch wahrgenommen zu werden. Die Gesellschaft war entspannt, tolerant, friedlich.

    Dann kam der Islam. Und wartete nur darauf, bei jeder Gelegenheit seine islamische vorgeschriebene Intoleranz, Vernichtung, Mord und Totschlag gegen jeden loszulassen, der es wagte, den Islam zu kritisieren, nicht zu mögen, ihn abzulehnen. Das Verhalten, das in Koran, Hadith, Sira von Mohammedanern so lange gefordert wird, bis sich auch der letzte Mensch auf Erden bedingungslos den Regeln des Islams unterworfen hat.

    Wenn ich in der „Respektierung meiner religiösen Überzeugung“ erschüttert bis, zünde ich nicht das Land an. Wenn ich höre, mit was mich Mohammedaner beschimpfen, sowie wir eine Diskussion beginnen, zünde ich nicht das Land an. Ich zeige sie auch nicht an.

    Der Islam hat es in nicht einmal zehn Jahren geschafft (ich sehe als Beginn dieser islamischen Kampagne das Jahr 2005, dänische Zeichnungen), daß sich der Westen anstandslos der Scharia unterwirft.

  23. #18 ingres
    „Ich meine, dass es nicht darauf ankommt, ob der Islam wie ein Krebsgeschwür ist, sondern dass es zur Meinungsfreiheit gehört, das zu sagen.“

    Exakt so ist es. Das müssen wir verteidigen. Ob eine solche Aussage den öffentlichen Frieden stört? Kommt darauf an, was man darunter versteht. Jede Kritik an ihrer Religion empfinden die Mohammedaner als Angriff, selbst Karikaturen. Und wenn sie dann ausrasten, ist der öffentliche Friede gestört, oder wie? Dann heißt es, Maul halten um des lieben Friedens willen. Am besten, wir führen als nächstes ein Denkverbot ein, erlaubt ist nur noch „ISLAM IST FRIEDEN“.
    Wenn das jeder glaubt und denkt, dann herrscht „öffentlicher Friede“ für immer, oder nicht?

  24. Der Einzige, der den vielgepriesenen ´Öffentlichen Frieden´ seit 30 Jahren in diesem Land stört, sind die Muslime.

    Alle anderen Völker dieser Erde sind uns herzlich willkommen. (im genehmen Umfang)

    Türkische und Arabische Nazi-Faschisten haben keine Daseinsberechtigung in Europa !

  25. #6 JeanJean (10. Okt 2013 11:39) Die Political Correctness ist wie das AIDS Virus. Befällt sie eine Gesellschaft, schwächt sie deren Immunsystem gegen totalitäre Ideologien wie den Islam.

    Gibt es nicht auch zur POLITICAL CORRECTNESS ein Bekenntnis? Dann wäre Deine Aussage ja auch böse und teuer? 😆

    Überwiegt denn nicht das Grundgesetz mit der Meinungsfreiheit?
    Warum dürfen Hassprediger unbehelligt gegen uns hetzen?
    Was läuft hier schief?

  26. Die Veröffentlichung der Texte des Koran, der Sunna und der Hadithe sind geeignet, den öffentlichen Frieden zu stören, wie dies tagtäglich auf der ganzen Welt festzustellen ist und auch durch die Medien berichtet wird.

    Das arabische Wort Islam bedeutet Unterwerfung. Damit ist doch schon alles gesagt. Unterwerfung kann ich somit nicht in Einklang mit Freiheit und Demokratie bringen.

  27. „Ohh Alalachi du Großer, ich GLAUBE inbrünstig an den nazifizierten Global-Faschismus der Obrigkeit aus Mekka-III und die Brandstifter aus aller Welt, ich GLAUBE inbrünstig an das Märchenbuch ´Mein Korampf´ und gelobe alle, die nicht an Donald Duck glauben, zu vernichten!“

  28. #17 Aktivposten (10. Okt 2013 12:01)

    Und ehe der Zinnober mit den Mohammedanern hierzulande losging, stand der §166 kurz vor seiner Abschaffung, weil im durch und durch säkularen Deutschland (von historischen Relikten und historischen Kirchenprivilegien abgesehen) sowas antiquiertes wie „Glauben“, allein die Vorstellung, daß ein Kathole, Evangele oder wer auch immer hier randaliert, weil sein „Glaube“ beschimpft wurde, dermaßen absurd war, daß es sich keiner vorstellen konnte.

    An vorderster Front zum Abschaffen von §166 marschierten (und marschieren immer noch, man schaue und staune) viele Grüne. Genau die Grünen, die sich dafür einsetzen, daß der Islam immer und überall vor jeglicher Kritik geschützt werden muß und vollkommen harmlos ist.

    Lesen und staunen, was der KV Hagen 2012 schrieb:

    http://www.gruene.de/uploads/tx_rsmproposals/230.pdf

    Und was Volker Beck 2006 sagte: „Der Paragraph gehört auf den Misthaufen der Rechtsgeschichte“.

    http://www.ibka.org/node/631

    Es gibt Tonnen mehr. Googeln (ohne Anführungszeichen):

    Grüne §166 abschaffen

  29. Der Islam ist wie ein Wimmerl am Arsch
    von mir
    “Diese Hirtenreligion eines pädophilen Kriegstreibers ist der größte Klotz am Bein unserer Nation!”„Der Islam gehört auf den Müllhaufen der Geschichte!“
    „Seit mehr als 500 Jahren haben die Regeln und Theorien eines alten Araberscheichs (Mohammed) und die abstrusen Auslegungen von Generationen von schmutzigen und unwissenden Moslems in der Türkei sämtliche Zivil- und Strafgesetze festgelegt. Sie haben die Form der Verfassung, die geringsten Handlungen und Gesten eines Bürgers festgesetzt, seine Nahrung, die Stunden für Wachen und Schlafen, Sitten und Gewohnheiten und selbst die intimsten Gedanken. Der Islam, diese absurde Gotteslehre eines unmoralischen Beduinen, ist ein verwesender Kadaver, der unser Leben vergiftet. Die Bevölkerung der türkischen Republik, die Anspruch darauf erhebt, zivilisiert zu sein, muss ihre Zivilisation beweisen, durch ihre Ideen, ihre Mentalität, durch ihr Familienleben und ihre Lebensweise.“
    von Mustafa Kemal Pâscha “Atatürk”

  30. Was mich mal interessieren würde sind zwei Dinge.
    1. Gab es schon viele Strafen für Artikel die hier veröffentlicht wurden?
    2. Gab es auch schon Strafen für Kommentare oder greifen hier Moderatoren vorher ein?
    3. Wurden jemals Daten der Kommentatoren von Dritten bei PI-News angefordert oder hat Michi die Anzeige nur bekommen weil sein Name unter dem Bericht stand und er bekannt ist?
    Wäre ja blöd wenn alle Kritiker hier plötzlich Strafen zu Gunsten vom Kampf gegen Rechts zahlen müssen.
    Bitte mal Stellung nehmen.

  31. @#8 Allgaeuer Alpen (10. Okt 2013 11:43)

    Ich habe folgende Meinung:

    “Der Islam ist wie ein Krebsgeschwür, das die (noch) freien Völker dieses Planeten zersetzt und nach und nach mit dem Gift dieser brandgefährlichen, intoleranten, frauenfeindlichen, gewalttätigen und machthungrigen Ideologie infiziert.”

    Und nun, Amtsgericht in München?

    PI-Leser: Wer ist noch dieser Meinung?

    ,

    Ich, und zwar ganz feste!

  32. Wichtiger Hinweis zu Martin Luther:

    „Also da der Mahometh durch den Lügengeist besessen und der Teufel durch seinen Alkoran die Seelen ermordet,
    den Christenglauben zerstört HATTE, und mit dem Schwert die Liebe zu morden angreift.
    Und also ist der türkische Glaube nicht mit Predigen und Wunderwerk, sondern mit dem Schwert und Morden so weit gekommen.“

    Das Wort HATTE ist ein historischer Beleg dafür, daß Martin Luther noch davon Kenntnis hatte, daß in der Antike EUROPA #A ! komplett ausgerottet wurde durch Araber und Türken (isl. EXPANSION).

    Er bezieht sich NICHT auf die Angriffe von Iberien und Wien, sondern auf einen GESAMTEN Christenglauben (als Unit).

  33. Bekanntlich gibt es jede Menge vernichtende und „beleidigende“ Äußerungen zu Islam, Koran und Mohammed von Geistesgrößen und Staatsmännern vergangener Jahrhunderte (Voltaire, Friedrich der Große, Goethe, Schopenhauer, Churchill, Atatürk usw.)

    Würden die sich heute strafbar machen mit solchen Äußerungen? Müßten diese Schriften nicht konsequenterweise verboten werden? Macht man sich strafbar, wenn man die zitiert?
    Fragen über Fragen …

  34. Um 14Uhr zünde ich für Michael Stürzenberger
    Kerze und Räucherstäbchen an.
    Ich denke fest an ihn und wünsche, daß sich die Wahrheit,Korrektheit und auch mal ein kleines bisschen Stolz durchsetzen wird.

    Vor kurzem habe ich was gespendet. Möglicherweise gibts ja wieder ein anderes Konto, bitte bekannt geben, damit man bei Bedarf für die Gerichtskosten was geben kann.

  35. Verzeih mir wenn ich gleich einen Lach- Flash bekomme, Michael!
    Ich bin (mehr als) gespannt auf Deinen Bericht vom Prozess… Ich hoffe doch sehr wir treffen uns in Kürze in München…

  36. #28 Babieca (10. Okt 2013 12:30)

    Danke!!! Ich hätte als Christ schon genug Grund zum Randalieren gehabt, aber wie Du richtig schreibst, ist das kaum vorstellbar.

    Es gibt allerdings noch viel mehr STGB-Paragraphen, die diese „Störung des öffentlichen Friedens“ enthalten:
    126, 130, 140, so auf Anhieb, gibt aber noch mehr…

  37. Soviel ich weiß darf man Katholiken straffrei „Mitglieder einer Kinderfi*ckersekte“ nennen und die Katholische Kirch als eine „Kinderfi*ckersekte“ bezeichnen. Da gibt es höchstrichterliche Urteile, dass dies in Deutschland unter die Meinungsfreiheit fallen würde.

    Den Papst in kot- und urinverschmierten Klamotten darzustellen ist sogar nach Auffassung der deutschen Richter „Kunst“ und auch durch die Meinungsfreiheit gedeckt.

    Man beachte dass die rotgrünen Ideologen eine Zwei-Klassen-Justiz in Deutschland installiert haben. Denn:

    „Die Bezeichnung von Katholiken als Kinderfi*cker ist anscheinend nicht geeignet, den öffentlichen Frieden zu stören, da die auf diese Weise erfolgte Beschimpfung der katholischen Kirche die Befürchtung rechtfertigt, dass das Vertrauen der Katholiken in die Respektierung ihrer religiösen Überzeugung erschüttert oder jedenfalls beeinträchtigt werden kann und dass bei Dritten die Intoleranz gegenüber Katholiken gefördert wird.“

    😆

  38. Der Islam ist nicht wie ein Krebsgeschwür.
    Das entspricht nicht der Wahrheit!!!

    Der Islam ist wie ein bösartiges Krebsgeschwür…

  39. Hier ein Beitrag, der zeigt wie sich diese Krebsgeschür auf die Menschheit auswirkte und sich noch heute weiter frisst. Es ist der grösste Völkermord der Geschichte, begangen im Namen Allahs und nach den Befehlen des Koran.

    Verschleierter Völkermord – Der Sklavenhandel der Araber
    http://www.youtube.com/watch?v=IIFNy4OGn5Q

    Der Verfasser des Buches ist selbst Moslem und er befürwortet, dass die Wahrheit über diesen abscheulichen islamischen Genozid weltweit verbreitet wird.
    Ladet euch das Video und vervielfältigt es. Es ist eines der besten Argument gegen die allseits praktizierte Taqqyia.
    Denn nach wie vor sind im Koran die Suren, welche die Sklaverei ausdrücklich erlauben, ja befehlen, vorhanden und werden als Gesetz befolgt.

  40. man kann es also so ausdrücken:
    -wenn man friedlich ist darf man beleidgt werden
    -wenn man randaliert, andere angreift bzw. tötet darf man nicht mal kritisiert werden.
    der kritisierende wird dann strafrechtlicht belangt.

  41. Der Islam ist wie ein Furunkel in der westlichen Welt, das nicht nur bei Druck schmerzt, sondern langsam aber sicher alles vergiftet wenn es nicht behandelt wird.
    Das ist keine Verunglimpfung, sondern ein bildhafter Vergleich!
    Zur Behandlung fragen sie ihren Arzt.

  42. #49 ha-be (10. Okt 2013 13:21)

    „Der Islam ist nicht wie ein Krebsgeschwür.
    Das entspricht nicht der Wahrheit!!!

    Der Islam ist wie ein bösartiges Krebsgeschwür…“

    Das Wort „bösartig“ hätte sicher 120.000 Euro Geldstrafe oder gar Gefängnis eingebracht.

    Ich drücke Michael die Daumen.

  43. @#8 Allgaeuer Alpen (10. Okt 2013 11:43)

    Ich habe folgende Meinung:

    “Der Islam ist wie ein bösartiges Krebsgeschwür, das die (noch) freien Völker dieses Planeten zersetzt und nach und nach mit dem Gift dieser brandgefährlichen, intoleranten, frauenfeindlichen, gewalttätigen und machthungrigen Ideologie infiziert.”

    PI-Leser: Wer ist noch dieser Meinung?

  44. als Nächstes werden Diejenigen die den Islam kritisieren im Vorfeld schon für weitere Straftaten verurteilt, da es ein Cumputer-berechnetes Täterprofil gibt in dem erkennbar ist dass die zukünftigen Terroranschläge von solchen Leuten ausgehen.
    Wer das nicht versteht wendet sich bitte an die MPU-Stellen die solche Gutachten erstellen und Bürgern auf Grund einer Strafsache den Führerschein auf längere Zeit entziehen mit der Begründung dass in Zukunft mit weiteren Straftaten zu rechnen ist.
    Unabhängig vom Gerichtsurteil. Das entscheidet ein städt. Angestellte im KVR.

  45. @ #56 gabriele w (10. Okt 2013 13:53)

    Ich bin genau derselben Meinung. Und das fällt unter Meinungsfreiheit. Art.5 Abs.1 GG.

    Im Übrigen wird der öffentliche Frieden nicht durch Meinungsäußerungen gestört, sondern durch gewalttätige Krakeeler. Nicht Karikaturen stören den öffentlichen Frieden, sondern moslemische Reaktionen.

  46. JA, der Islam ist wie ein Krebsgeschwür, das sagen die Leute übrigens in der gesamten westlichen Welt!

  47. Na, da bin ich ja mal sehr gespannt, ob die Justiz auch heute wieder mal unseren guten alten Rechtsstaat mit Händen und Klauen verteidigt haben wird…

    … und den Herrn Stürzenberger auf Nimmerwiedersehen in die Feste Landsberg schickt!

  48. Dann müssen aber noch eine ganze Menge an Leuten wegen einer solchen Äusserung nach dem § 166 StGb verurteilt werden. Dass es einen solchen Paragraphen überhaupt noch im 21.Jahrhudnert gibt, stimmt mich bereits mit Sorge.

    Hiernach müssen sich noch weitere wegen „Beschimpfung von Bekenntnissen“ verantworten.

    1.Wie ein Krebsgeschwür infiltrieren:
    http://www.focus.de/politik/ausland/wie-ein-krebsgeschwuer-infiltrieren-nach-dem-beil-mord-von-london-kommentar_5141455.html

    2.Der Papst kommt!Bündnis gegen die menschenfeindliche Geschlechter- und Sexualpolitik des Papstes:
    http://derpapstkommt.lsvd.de/?page_id=72

    3.Neue US-Studie belegt – Islam macht Krebs:
    http://www.welt.de/satire/article10421147/Neue-US-Studie-belegt-Islam-macht-Krebs.html

    4.Der Islam ein Krebsgeschwür ?
    http://politik-news.net/der-islam-ein-krebsgeschwur/

    5.Islam ist wie Krebs
    http://www.tageblatt.lu/nachrichten/story/11164427

    Es gibt noch unzählige weitere Beispiele.
    Welcher Richter ist so blöd Herrn Stürzenebrger deswegen zu verurteilen ?
    Lächerlich.

  49. Eine Ideologie, deren Mitglieder dir

    (der du aus einer Kultur kommst, die u.v.v.a. die grandiose Romanik, die himmelsstrebende Gotik, die Entdeckung der Perspektive in der Malerei; die 3000 Jahre lang ein Feuerwerk von Kunst, Literatur, Musik, Politik, Philosophie, Naturwissenschaften, Medizin und Hobbys hervorgebracht hat, die Comics und Nutella, Autos und Fahrräder, Raumfahrt und Reißverschlüsse, Science Fiction und aufrollbare Hundeleinen, Reißverschlüsse, Dübel, Schraubendreher, Internet und Fußball erfunden hat)

    wohlwollend das Köpfchen tätscheln, wenn du in einer Moschee vor blau angepinselter Keramik und verkitschten Kronleuchtern höflich „oh“ sagst, dich aber sofort bedrohen und mit Haß überschütten, wenn du diesen primitiven, dürftigen, totalitären, wie ein Krebsgewür alles Freie, Schöne, Lebenswerte des Westens zerstörenden Kult namens Islam nicht grandios findest, gehört nicht in die Zivilisation.

  50. @ Aktivposten:
    Ja diese Problematik ist mir im Grundgesetz auch schon aufgefallen.
    Die daraus folgende Konsequenz ist leider dramatisch: „Gewalt ist eine Lösung!“ Erzogen wurden wir aber ganz anders.

  51. Vielleicht sollte Michael es einmal damit versuchen, bei einer Kundgebung einen Polizisten ***Gelöscht!***- das garantiert in Deutschland eine einfühlsame und verständnisvolle Justiz.

    .
    ***Moderiert! Bitte sachlich bleiben, vielen Dank! Mod.***

  52. Lieber Michael Stürzenberger,

    unter welcher Kontoverbindung kann man euch unterstützen?
    Was ist mit Christian, klagt er gegen seine Kontokündigungen?
    Bitte informiert die PI- Leser mal.

    Vielen Dank.

  53. Der Islam ist keine Religion, sondern ein Mittel um Menschen Rechte, Bildung und Freiheit zu nehmen!
    Die Frauen dürfen praktisch nichts!
    Islamische Völker sind ungebildet und arm!
    Allah hält über allem? den drohenden Zeigefinger!
    Sowas hat in Europa und erst recht in Deutschland nichts verloren!
    Die Wahrheit kommt ans Tageslicht!

  54. „Die Veröffentlichung dieses Textes ist geeignet, den öffentlichen Frieden zu stören, da die auf diese Weise erfolgte Beschimpfung des Islam die Befürchtung rechtfertigt, dass das Vertrauen der Muslime in die Respektierung ihrer religiösen Überzeugung erschüttert oder jedenfalls beeinträchtigt werden kann und dass bei Dritten die Intoleranz gegenüber Muslimen gefördert wird.“

    Was ist das für ein Blödsinn?
    Diesem Richter ist anscheinend die Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts entgangen.

    Nicht tragfähig für die Rechtfertigung von Eingriffen in die Meinungsfreiheit ist ein Verständnis des öffentlichen Friedens, das auf den Schutz vor subjektiver Beunruhigung der Bürger durch die Konfrontation mit provokanten Meinungen und Ideologien oder auf die Wahrung von als grundlegend angesehenen sozialen oder ethischen Anschauungen zielt. Eine Beunruhigung, die die geistige Auseinandersetzung im Meinungskampf mit sich bringt und allein aus dem Inhalt der Ideen und deren gedanklichen Konsequenzen folgt, ist notwendige Kehrseite der Meinungsfreiheit und kann für deren Einschränkung kein legitimer Zweck sein.
    (77)

    Ein legitimer Zweck, zu dessen Wahrung der Gesetzgeber öffentlich wirkende Meinungsäußerungen begrenzen darf, ist der öffentliche Friede jedoch in einem Verständnis als Gewährleistung von Friedlichkeit. Ziel ist hier der Schutz vor Äußerungen, die ihrem Inhalt nach erkennbar auf rechtsgutgefährdende Handlungen hin angelegt sind, das heißt den Übergang zu Aggression oder Rechtsbruch markieren.
    (78)

    Was in den Köpfen der Moslems vorgeht, ist irrelevant. Entscheidend ist nur, ob die Äußerung geeignet ist, Ausschreitungen gegen Moslems herbeizuführen, was hier offensichtlich nicht der Fall ist.

    Noch ein kleiner Tip: Wenn unter einem Artikel „von Michael Stürzenberger“ steht, heißt das noch lange nicht, daß er auch von ihm geschrieben wurde.

  55. Ich finde, dass sich Herr Stürzenberger sehr dumm ausgedrückt hat. Analogien zu Krankheiten oder Tieren herzustellen ist echt daneben. Haben die Nazis auch gemacht. Dort waren es Ratten…
    Nee, das geht garnicht. Er sollte generell seine Emotionen etwas kontrollieren… Er kommt oft nicht sehr nett und kompetent rüber. Klar, er hat die Fakten und präsentiert sie. Er macht gute Arbeit, aber er überzieht oft kräftig. Er wirkt manchmal sogar etwas unsypathisch – das sollte nicht sein. Und in Rage geredet, perönlich vielleicht mal wieder angegriffen, wenn er so richtig hochfährt, dann fliessen Worte, wie die obigen, und man badet im Fettnäpfchen!
    Fiese Beleidigungen, Lügenmärchen und Tier-/Krankheitenvergleiche sollten Sache der anderen bleiben. Extremisten nutzen sowas. Auch hier im blog wird oft verbal über die Strenge geschlagen. Dies schadet dem blog, dem Ansehen der Islamkritiker und es ist auch nicht die Art, die ein zivilisierter Europäer seinen „Kontrahenten“ zeigen sollte.
    Wenn man etwas verändern möchte, sollte man positiv wahrgenommen werden. Wenn man sich auf die Stufe der Kritisierten stellt, dann widerspricht dies den eigenen Zielen und Idealen.

    Seids fraindli!

  56. Mustafa Kemal der Begründer der Türkei, genannt Atatürk über Mohammed und Islam:

    “Diese Hirtenreligion eines pädophilen Kriegstreibers ist der größte Klotz am Bein unserer Nation!” Quelle: Mustafa Kemal Pâscha “Atatürk” (Jacques Benoist-Méchin, “Mustafa Kemal. La mort d’un Empire”, 1954)

    Mustafa Kemal Atatürk: „Der Islam gehört auf den Müllhaufen der Geschichte!“ „Seit mehr als 500 Jahren haben die Regeln und Theorien eines alten Araberscheichs (Mohammed) und die abstrusen Auslegungen von Generationen von schmutzigen und unwissenden Moslems in der Türkei sämtliche Zivil- und Strafgesetze festgelegt. Sie haben die Form der Verfassung, die geringsten Handlungen und Gesten eines Bürgers festgesetzt, seine Nahrung, die Stunden für Wachen und Schlafen, Sitten und Gewohnheiten und selbst die intimsten Gedanken.
    Der Islam, diese absurde Gotteslehre eines unmoralischen Beduinen, ist ein verwesender Kadaver, der unser Leben vergiftet. Die Bevölkerung der türkischen Republik, die Anspruch darauf erhebt, zivilisiert zu sein, muss ihre Zivilisation beweisen, durch ihre Ideen, ihre Mentalität, durch ihr Familienleben und ihre Lebensweise.“ Quelle: Mustafa Kemal Pâscha “Atatürk” (Jacques Benoist-Méchin, “Mustafa Kemal. La mort d’un Empire”, 1954)

    Kemal Atatürk (1881-1938)

    Quelle:
    http://konvertiert.awardspace.com/kritiker.html

  57. #76 MVSVLMANI ITE DOMVM
    Du kritisierst Stürzis Klartext und denkst wohl, Latein versteht eh keiner mehr, weil es heutzutage „… go home“ heisst? Du kriegst den PI-Freundlichkeitspreis 🙂

  58. Wie ist die Verhandlung denn nun gelaufen???
    Ich kann es ehrlich gesagt nicht verstehen, dass zwei Vergewaltiger dem Opfer ganze 900,- EUR zahlen müssen, obwohl einer bereits eine Bewährungsstrafe hatte und Herr Stürzenberger soll 1.200 EURO für einen bildlichen Vergleich bezahlen. Es kann doch nicht richtig und vom Volk gewollt sein das eine Doppelvergewaltigung geringer bestraft wird als eine Aussage die in einer freien Demokratie durch die Meinungsfreiheit gedeckt sein sollte.
    Also, gab es heute ein Urteil???

  59. Gut, Krebsgeschwür war vielleicht auch die falsche Wortwahl. Michael hätte beispielsweise auch das Wort „Karbunkel“ benutzen können. Aber was will man auch von Richtern erwarten, die sich Sonntagabend durch den Weltspiegel und die Tagesschau informieren. Diese Leute kennen zwar das Grundgesetz, aber den Koran nicht. Es sind Unwissende und sie begreifen es nicht. Warum auch, der Bürosessel ist doch warm und mit der U-Bahm müssen die auch nicht fahren.

  60. #76 MVSVLMANI ITE DOMVM

    Analogien zu Krankheiten oder Tieren herzustellen ist echt daneben. Haben die Nazis auch gemacht.

    Schon wieder: „Das dürfen wir nicht, weil das haben ja auch die Nazis gemacht“.

    „Krebsgeschwür“ ist keine Beschimpfung, sondern ein wertfreier und treffender Vergleich: Es geht um Menschen mit umprogrammiertem Gehirn, die versuchen, ihre Umprogrammierung auszubreiten.

    Nicht nur der Islam ist ein Krebsgeschwür, sondern die ganze Linke.

  61. #73 Primer

    Dieses Verfahren wurde gemäß § 153 153 ABS 1 StPo eingestellt.

    Eine sehr hinterhältige Tour: Damit sagen die, Du bist schuldig, hast aber kein Rechtsmittel dagegen.

    Dürfte nur ein Einschüchterungsversuch sein, weil die genau wissen, daß die damit vor Gericht nicht durchkommen.

    Zudem gilt: Der Anschlußinhaber ist nicht zwingend derjenige, der am Rechner gesessen hat.

  62. Deutschland bei Flüchtlingen am beliebtesten:

    Österreich: Größte Flüchtlingswelle seit 1999

    10.10.2013 | 18:30 | von Köksal Baltaci (Die Presse)

    Der Strom an Flüchtlingen aus Syrien ist in den vergangenen Monaten drastisch gestiegen. Die meisten befinden sich allerdings auf der Durchreise in „asylfreundlichere“ Länder wie etwa Schweden.

    Gerald Tatzgern vom Bundeskriminalamt, zuständig für Schlepperbekämpfung, ergänzt: „In Schweden kann man sich aufgrund der liberaleren Gesetze ziemlich lang legal aufhalten. Zudem wird dort weniger Aufwand betrieben, um das Schlepperwesen einzudämmen.“

    Für Deutschland wiederum spreche die „besondere finanzielle und soziale Unterstützung“, die das Land Asylwerbern gewähre. Diese Motive würden von den Flüchtlingen am häufigsten genannt, wenn sie gefragt werden, warum sie nicht in Österreich um Asyl ansuchen wollten.

    http://diepresse.com/home/panorama/oesterreich/1463322/Oesterreich_Groesste-Fluechtlingswelle-seit-1999?_vl_backlink=/home/index.do

  63. yo yo, meine Spende an Herrn Stuerzenberger kam zurueck. Muss man jetzt cash schicken oder einen Sack Taler anschleppen? peace

  64. 9. Oktober 2013 11:07
    Asylbewerber Hilferuf aus Grafing

    Weil die Ehrenamtlichen am Ende ihrer Kapazitäten sind, bittet Bürgermeister Rudolf Heiler den Landkreis darum, die Stadt bei der weiteren Aufnahme von Flüchtlingen zu unterstützen

    http://www.sueddeutsche.de/muenchen/ebersberg/asylbewerber-hilferuf-aus-grafing-1.1790566

    10. Oktober 2013 16:41
    Asylsuchende in München Unterkünfte überfüllt

    Der Bürgerkrieg in Syrien treibt ständig Menschen aus dem Land: Inzwischen ist die Erstaufnahme-Einrichtung in München überfüllt – und die Behörden suchen verzweifelt nach Unterkünften für die Asylsuchenden.

    http://www.sueddeutsche.de/muenchen/asylsuchende-in-muenchen-fluechtlingsunterkuenfte-ueberfuellt-1.1792034

  65. @ #76 MVSVLMANI ITE DOMVM

    Man muss die Tatsachen nicht beschönigen, man muss es so krass ausdrücken damit es Leute wach rüttelt.
    Das weichgespülte Argumentieren lassen wir der Islamkonverrenz. Was dort bisher heraus kam kennen wir ja alle!
    Ich finde es total richtig wie Herr Stürzenberger argumentiert, In meinen Augen ist dies keine Diffamierung.

  66. Es ist zu klären, ob Richter in Deutschland (meist Akademiker mit erfolgreich abgeschlossenem Studium) kapieren können und wollen, dass der Islam eine totalitäre Ideologie im Tarnkleid einer Religion ist. Hätte Hitler seinen nazionalen Sozialismus als Religion göttlichen Ursprungs deklariert, sähe die Welt heute ganz anders aus…
    Es ist zu klären, wieso die rassistischen, die Menschenwürde von Nichtmoslems verletzenden Sprüche und gewaltverherrlichenden Aufrufe des Korans mit zivilisiertem Zusammenleben und unserem Grundgesetz vereinbar sein sollen?

  67. Wer den Koran von vorn bis hinten liest muss zwangsläufig zu dem Ergebnis kommen, dass diese „Religion“ durch und durch faschistisch ist.

Comments are closed.