Gemeinhin gilt konservativ tendenziell als populistisch. Seit dem Zweiten Weltkrieg ist allerdings Links die wesentliche populistische Kraft in Deutschland, auch im Westen allgemein. Links hat die Meinungsführerschaft und wer das Monopol hat am geistigen Kompass zu drehen, der entscheidet über das Kleingedruckte in den Wahlprogrammen und über die tatsächliche Politik aller Parteien wesentlich mit. CDU und CSU blöken noch ein bisschen konservativ, um die Wähler, die sich noch trauen in der mutmaßlich noch nicht Kamera- oder NSA-überwachten Wahlkabine ihr Kreuzchen bei einer konservativen Partei zu machen, bei der Stange zu halten. Aber substanziell ist die Politik der Unionsparteien auf eine hemmungslose Anpassung an den linken Mainstream ausgerichtet.

Die meisten Vertreter der schwarzen Nomen Klatura knicken entweder lautlos ein oder biedern sich bei ihren Kontrahenten vom linken Parteienspektrum auf eine manchmal geradezu hündische Art und Weise an… (Auszug aus Bettina Röhls aktueller Kolumne in der WiWo!)

Like
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

39 KOMMENTARE

  1. Ich träume davon, ein neues, großes, deutsches Nachrichtenmagazin ins Leben zu rufen, das dem verlogenen PC-Sprech den Krieg erklärt …… mit Bettina Röhl als Chefredakteurin.

  2. Der Dicke (Gabriel) und die Merkel werden wohl noch das „Traumpaar“ der nächsten Jahre – die CDU wird ihre letzten Standpunkte verraten. Jetzt wollen sie auch die doppelte Staatsbürgerschaft. Die CDU ist zu einem Kanzlerinnenwahlverein verkommen. Nur noch Hohlbirnen wie Pofalla und De Maziere trifft man da an. Alles Pfeifen !

  3. #1 Toni H.

    Die JUNGE FREIHEIT, die ja ihre Auflagen von mal zu mal aufs neue steigern kann, ist auf dem besten Weg dahin.

  4. Die „Schwarzen“, also CDU, CSU und FDP biedern sich nicht „hündisch den Linken an“, sondern verfolgen gemeinsam mit den Linken (im Schulterschluß) den Plan zu den demokratischen, sozialistischen „Vereinigten Staaten von Europa“.
    Wer das immer noch nicht geschnallt hat, tut mir schlichtweg leid.
    Nicht die Linken sagen, das der Nationalstaat von gestern ist und das es im Zeitalter der Globalisierung „neue Formen der Governance“ als den Nationalstaat geben muß, sondern Herr Schäuble / CDU. Ferner das er diese Krise positiv sieht, denn nur dadurch bekommt er die Chance zu grundlegenden Veränderungen.
    Es sagen auch nicht die „Linksrotgrünen“, das Deutschland keinen Rechtsanspruch auf Demokratie und soziale Marktwirtschaft hat, sondern die DDR-Tante Frau Merkel. Zusätzlich, das es zukünftig eine einheitliche Weltwährung geben wird und muß, sowie das „das Bedrohungsgefühl der Bevölkerung verstärkt werden muß“.
    Und es lässt nicht Claudia Roth jedes Jahr eine Million Ausländer bzw. „Fachkräfte“ aus aller welt, bevorzugt der islamischen, ins Sozialsystem, sondern Herr Friedrich / CSU.
    Der ist übrigens auch für die Zigeuner &Co zuständig.

    Usw. usw….

    Wer diese simplen Zusammnehänge immer noch nicht kapiert, wird natürlich auch nichts zur Lösung beitragen können.

    Wer keine Bürgerkriegszustände will, die zwingend durch die „Politik“ der FDJ-Sekretärin für Agitation und Probaganda Frau Merkel will, sollte sie als allererstes NICHT wählen!
    Was ist die Welt aber auch kompliziert.

    Deren Ziel ist ausschließlich in den Geschichtsbüchern als die Einigerin Europas an dessen Spitze zu stehen.
    Das erkauft sie sich mit ihrer Mitgift „Deutschland“.
    Der deutsche Bürger interessiert die nicht die Bohne. Daher redet die auch immer von „den Mönschen“ niemals von „den Deutschen“.
    Aber dank dem Schlafmichel wird sie dieses Ziel leider erreichen. Der von ihr verhöhnte Deutsche bezahlt das über die eigene Wahlstimme mit seiner sozialen Existenz.

  5. Gut, wir wissen, dass seit Jahrzehnten die Medien mit deutschfeindlichen Propagandisten besetzt wurden und nicht nur die Medien.

    Auch die Parteien wurden vom Ausland systematisch auf ihr Gleis gesetzt, siehe z.B. von und zu Guttenberg, der in den USA zum Bundeswehr-Abschaffer geformt wurde (und heute wieder dort lebt, als geparkte Figur).
    Merkel als FDJ-Tante und Tochter des roten Pastors kennt von Haus aus nichts anderes als den Sozialismus.

    Das Problem ist aber viel mehr noch die Rückgratlosigkeit der Konservativen und Patrioten in diesem Land. Es ist Zeit, aufzustehen und zu sagen:
    „Ja, ich bin ein Bürger, ich gehöre zum Volk. Und das ist auch gut so!“

    Der Hass, den die Marxisten gegen die Mehrheit des Volkes erzeugt haben, ist völlig grotesk und muss mit Kraft zurückgewiesen werden.
    Hier zur Aufklärung die Wortgeschichte von „Spießbürger“.

  6. „Schwarze biedern sich hündisch bei der Linken an“

    Oh oh oh, na wenn das mal nicht ein Verstoß gegen die Neusprechverordnung ist!
    Es muss heißen „Afrodeutsche biedern sich hündisch bei der Linken an“ …

  7. #4 Toni H. – wer weiss, ob Guttenberg noch mal in die Regierung kommt. Aber mal sehen, wer welcher Minister wird – das ist noch mal interessant.
    Aber wer heute konservativ wählen möchte – kann für den die CDU überhaupt noch in Frage kommen. Die Partei hat doch klare Vorstellungen über Bord geworfen. Und wenn das Programm am Ende : „Merkel“ heißt, dann ist das auch dürftig.

  8. Irgendwie hab ich schon länger das komische Gefühl, bei der Merkel ziehen sie Abends den Stecker und stellen sie bis zum nächsten Morgen in den Schrank.

    Und zwischendurch muss sie immer wieder mal zur Wartung und Neuprogrammierung in die Vertragswerkstätte nach Brüssel.

    Nun siehts fast so aus, als hätten die Sozis sich die Wartungsdiskette besorgt, so dass sie sie selbst in Berlin updaten können.

  9. In solchen Kloalitionen, äh Koalitionen biedern sich Parteien an, sie geben ihre Ziele zugunsten der Macht auf. Der kleinkarrierte Streit um das Betreuungsgeld zeigte doch: Wenn das, das größte Problem im Lande ist, dann ist das wirklichkeitsfremd. Ich erwarte von der Regierung, dass sie mehr gegen die ausufernde Kriminalität ( Einbrüche, Plünderungen) , gegen Terror tut. Das sie sich für unsere Datensicherheit einsetzt. Das sie Integrationsbemühungen von Einwanderern einfordert. Man tut gar nichts. Diese Regierung kommt ja ewig nicht zustande.

  10. # 1 Toni H.

    Ich werde wohl bald die „Junge Freiheit“ abonnieren.

    Sie ist das Magazin, das wir uns wünschen.

    Und vielleicht würde Bettina Röhl dort gerne mitarbeiten.

    Ich persönlich war ganz, ganz früher eher links, hatte das Magazin “ Konkret“ von Bettinas Papa Klaus Rainer Röhl im Abo in den 80gern.

    Deutschland ist in einem unsäglichen Wandel für Deutsche.

    Dass eine Tochter von Ulrike Marie Meinhof und Klaus Rainer Röhl sich dagegen stemmt, bedeutet doch, dass es denkende und umdenkende Menschen noch gibt. Auch KR Röhl drehte sich um ca. 150°.

    Das alles will aber von unserer „Obrigkeit“ nicht wahrgenommen werden.

  11. OT aber wichtig:
    neue Masche: vorgetäuschte Panne
    http://www.tz-online.de/aktuelles/bayern/panne-vorgetaeuscht-mann-attackiert-37-jaehrige-3203607.html

    …Täter mit vermutlich polnischem Kennzeichen
    (Zigeuner??)

    Merke: als Frau NIEMALS allein Hilfe leisten. Auto in sicherer Entfernung anhalten, Scheiben hoch, alles verriegeln u. Polizei rufen. Damit hat man seine Pflicht getan. In Anbetracht der Zeiten, in denen wir uns befinden, würde ich nicht mal als Mann unbewaffnet aussteigen.

  12. #4 spiegel66

    Mit den Vereinigten Staaten von Europa ist es nicht getan.
    „Wir brauchen eine Weltregierung!“ verkündete gerade Alice Schwarzer im letzten Interview. Damit meint sie eine Weltregierung, die die Prostitution verbietet.
    Weitere Verbote sind bereits in Planung, denn “ Es ist klar, dass der gegenwärtige Lebensstil und die Konsummuster der reichen Mittelschicht— mit hohem Fleischkonsum, dem Verzehr großer Mengen von Tiefkühl- und Fertiggerichten, dem Verbrauch von fossilen Brennstoffen, dem Besitz von Kraftfahrzeugen und kleinen Elektrogeräten, mit Klimaanlagen zu Hause und bei der Arbeit und mit einem Leben in Wohngebieten — nicht nachhaltig sind. Eine Veränderung ist notwendig hin zu einem Lebensstil, der weniger auf die Umwelt schädigende Konsummuster angelegt ist.“
    Jürgen Trittin
    Angestrebt wird eine Umsetzung des Morgenthauplans, der die menschliche Zivilisation auf Dritteweltniveau downsized, natürlich nachhaltig und alternativlos.

  13. #15 Abu Sheitan (05. Nov 2013 17:43)
    #4 spiegel66

    „Mit den Vereinigten Staaten von Europa ist es nicht getan.“

    Gebe ich Ihnen Recht. Aber der erste Schritt dahin sind die phantasierten „Vereinigten Staaten von Europa“.
    Und diese sehen die Spinner auch als Zentrum der neuen Weltregierung.
    Deshalb faselt die Frau Merkel ja bereits vom Weltwährungssystem.
    Deshalb sollen alle Mittelmeeranrainerstaaten in die EU aufgenommen werden (Verträge von Barcelona 1992) und deshalb verschleudern die großzügig die Euros weltweit für „Hilfsprojekte“.
    Die sind schlicht irre, wie jeder Größenwahnsinnige der Geschichte. Nur A.H. war da noch bescheiden, der träumte nur vom deutschen Reich.
    Die Verrückten heutzutage träumen vom ewig währenden Weltreich.
    Wird allerdings enden wie immer.

    Allein der deutsche Wähler/Bürger könnte es verhindern. Der tut aber gerade das Gegenteil und beglückt Frau Merkel und Herrn Seehofer mit sattem Stimmenzuwachs.

    Und, ebenfalls wie immer, wird dieser deutsche Bürger die Konsequenzen und das Leid ertragen müssen.
    Diesmal allerdings selbstverschuldet, denn es wird niemand gezwungen, diese größenwahnsinnigen Allmachtsphantasten von CDU,CSU bis Piraten, trotz Alternativen, zu wählen.

  14. #11 rasmus (05. Nov 2013 17:34)

    # 1 Toni H.

    Ich werde wohl bald die “Junge Freiheit” abonnieren.

    Sie ist das Magazin, das wir uns wünschen.

    Und vielleicht würde Bettina Röhl dort gerne mitarbeiten.

    Ich persönlich war ganz, ganz früher eher links, hatte das Magazin ” Konkret” von Bettinas Papa Klaus Rainer Röhl im Abo in den 80gern.
    ———————————————
    Wer war nicht irgendwann einmal links?
    Es läuft so ab: Wer mit 30 nicht Sozialist war, hat kein Herz. Wer aber mit 40 immer noch Sozialist ist, hat kein Hirn 🙂

  15. >>>…..Deren Ziel ist ausschließlich in den Geschichtsbüchern als die Einigerin Europas an dessen Spitze zu stehen.
    Das erkauft sie sich mit ihrer Mitgift “Deutschland”….<<<

    Man könnte auch sagen, sie will Kohl toppen. 🙁

  16. Off-Topic:

    Ausschreitungen im Jugendfußball in Frankfurt

    http://www.spiegel.de/sport/fussball/ausschreitungen-im-jugenfussball-in-frankfurt-a-931070.html

    Die beiden Trainer von Fechenheim hießen damals übrigens „Baris Sepetci“ und „Burak Kusaksiz“ (zu finden hier: http://ergebnisdienst.fussball.de/spiel/cjkk-f-gr2/kreis-frankfurt/c-junioren-1kreisklasse/c-junioren/spieljahr1314/hessen/-/mandant/34/spiel/01HP3UQ2L8000000VV0AG813VUVOAU5J).

    „Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind eine Bereicherung für uns alle.“ Nun also auch für einen einfachen C-Jugend-Trainer in Frankfurt.

  17. Obwohl gerade die kleinen Leute, die Einkommensschwächeren, die größte Gruppe der SPD-Wähler und der Linkspartei stellen und diese Gruppe mit Abstand am härtesten von der schief laufenden Integrationspolitik betroffen ist, sind es gerade diese beiden Parteien, die die von den grün-roten Vordenkern konzipierte Politik der Entdeutschung Deutschlands Vorschub leisten.

    Dieser Widerspruch war mir schon immer unbegreiflich. Warum rebelliert „die Basis“ nicht dagegen?

  18. „Merkel 2013 heißt die Realität ausblenden und eine schöne neue potemkinsche Welt vorgaukeln.“

    Die Zonenwachtel aus der Uckermark hätte in ihrem idyllischen Dorf bleiben sollen, wenn sie die heile Welt sucht. Als Kanzlerin, die die Richtlinien der Politik festlegen muss und dabei für das Wohl von uns Bürgern arbeiten soll, ist dieses Verhalten brandgefährlich.

  19. #10 Kooler (05. Nov 2013 17:29)
    Irgendwie hab ich schon länger das komische Gefühl, bei der Merkel ziehen sie Abends den Stecker und stellen sie bis zum nächsten Morgen in den Schrank.

    Und zwischendurch muss sie immer wieder mal zur Wartung und Neuprogrammierung in die Vertragswerkstätte nach Brüssel.

    Nun siehts fast so aus, als hätten die Sozis sich die Wartungsdiskette besorgt, so dass sie sie selbst in Berlin updaten können.

    Spitze! 😉

  20. „selbstverständlicher Anspruch auf Teilhabe und Partizipation“

    Niedersachsen schafft sich ab:

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M5612a38a3f1.0.html

    HANNOVER. Die niedersächsische Landesregierung hat angekündigt, den Begriff „Integration“ nicht mehr verwenden zu wollen. Künftig solle statt dessen von einem „selbstverständlichen Anspruch auf Teilhabe und Partizipation“ gesprochen werden, sagte Sozialministerin Cornelia Rundt (SPD) nach Angaben Nordwest-Zeitung.

    Sie begründete dies mit der wachsenden „Vielfalt“ in Niedersachsen. Die zunehmende Einwanderung müsse „wie selbstverständlich mitgedacht werden“. Zugleich sprach sich die SPD-Politikerin für eine bessere „Willkommenskultur“ aus. Dies gelte besonders für Ausländerbehörden. Rundt kündigte an, den Anteil von Zuwanderern in der öffentlichen Verwaltung „deutlich“ erhöhen zu wollen. Derzeit gehe dort wertvolles Potential verloren.

    Unterstützung bekam Rundt dabei vom Sachverständigenrat deutscher Stiftungen für Integration und Migration. Der Trend zu einer weiteren Zuwanderung nach Deutschland und Niedersachsen werde anhalten, sagte der wissenschaftliche Mitarbeiter des Sachverständigenrates, Marcus Engler. Der Glaube, daß vor allem eine Einwanderung in die Sozialsysteme stattfinde, stimme nicht. „Sozialtourismus ist nur ein Randphänomen.“ Engler rechnet künftig mit einem Anstieg der Einwanderung um zehn Prozent. (ho)

  21. Hätten die, ach so schlauen Wessi´s so gewählt wie Sachsen, säß heut kein Gabriel in den Koalitionsverhandlungen sondern die AfD.

  22. Es ist wirklich bitter: Ich habe mich bei der letzten Bundestagswahl nochmal hinreissen lassen, das „kleinere Übel“ (C*DU) wenigstens mit der Erststimme stärken zu wollen, damit nicht die Roten., das größere Übel“ an die Macht kommen. Die Zweitstimme gehörte der AfD. Rechnerisch haben mehr Wähler Konservativ/Liberal gewählt als Rot/Grün. Trotzdem will diese hündische C*DU jetzt sozialistische Politik machen, hauptsache, sie ist dabei und darf mitmachen! Das „kleineren Übel“ verhilft dem „größeren Übel“ zur Macht. Hier hat die 5%-Hürde dazu geführt, dass das Gegenteil dessen, was der Wähler überwiegend wollte, an die Macht kommt.

    In Zukunft nie wieder C*DU, weder Erststimme, noch Zweitstimme, Genossin Merkelova !

  23. Gemeinhin gilt konservativ tendenziell als populistisch.

    Ich habe den schelmischen Gedanken, dass man beinahe sagen könnte: Besser RECHTSpopulist als UNRECHTSpopulist.

  24. #27 Heinz (05. Nov 2013 20:43)

    „In Zukunft nie wieder C*DU, weder Erststimme, noch Zweitstimme, Genossin Merkelova !“

    Wenn Ihrem nun guten Beispiel ca. 60% der PI-Leser noch folgen und ca. 80% der Wähler, wäre Deutschland und die Welt gerettet.

  25. die heutige Merkel-CDU ist ein Abklatsch der SPD.

    Die Merkel könnte genauso gut bei der SPD den Parteivorsitz haben. So ist es auch nicht verwunderlich, dass sich Pop-Siggi Gabriel und die Ost-Merkel politisch so gut verstehen.

  26. #4 spiegel66

    Alles, was in Deutschland politisch schief läuft, liegt zuerst einmal in der Verantwortung von Frau Merkel, deshalb ist sie schließlich an der Macht. Sie stellt als Kanzlerin die Richtlinien der Politik auf, sei es Euro-Politik, Zuwanderungspolitik usw. Seltsamerweise wird Frau Merkel meistens nicht mit ihrer Politik und deren Auswüchsen in einen Zusammenhang gebracht (vermutlich, weil sie bei fast allen Schwierigkeiten und Problemen einfach untertaucht).

  27. Lieber Kewil,

    „[…] Schwarze biedern sich hündisch bei der Linken an.“

    Nein! Das machen sie keineswegs. Die „Schwarzen“, genauer: die CDU, sind unter dem Hosenanzug, der ehemaligen (?) FDJ-Sekretärin für Propaganda und Agitation, die echte und einzig wahre LINKE geworden, die – gemäß der Kommunistischen Internationalen (Komintern) – mehr und mehr Anstalten unternimmt, ihre Ideologie auf ihre Maulwürfe in der EUdSSR zu übertragen.
    Die Geisterpartei DIE LINKE unter den ostdeutschen Altstalinisten Gysi und Wagenknecht nebst ihrer bürgerlichen Schwesterpartei SPD sind in der Bundesrepublik nur noch billige Ablenkungsstatisten, die verschleiern sollen, daß nicht die DDR der BRD, sondern die BRD der DDR beigetreten ist. Denn genau das war der Preis für die Wiedervereinigung, die – nicht zu vergessen – Kohl gutgläubig betrieben hat (Kohl über Merkel: „… mein Mädchen…“).
    Habe ich meine Polemik zu weit gesponnen?…

    Don Andres

  28. #26 Berggeist

    Hätten die, ach so schlauen Wessi´s so gewählt wie Sachsen, säß heut kein Gabriel in den Koalitionsverhandlungen sondern die AfD.

    Die EU-hörige Merkel hätte die EU-kritische AfD niemals als Koalitionspartner akzeptiert. Auch wenn wenn die AfD den Sprung in den Bundestag geschafft hätte, wäre ihr nur die Oppositionsrolle geblieben. Die Große Koalition wäre trotzdem gekommen, denn die ist vom Establishment gewollt.

  29. #34 Jackson

    Merkel will vermutlich eine Einheitspartei, wie sie es aus der DDR gewohnt ist. Da passt die AfD für sie nicht ins Bild.

  30. #32 Midsummer (05. Nov 2013 21:29)
    #4 spiegel66

    Alles, was in Deutschland politisch schief läuft, liegt zuerst einmal in der Verantwortung von Frau Merkel, deshalb ist sie schließlich an der Macht. Sie stellt als Kanzlerin die Richtlinien der Politik auf, sei es Euro-Politik, Zuwanderungspolitik usw. Seltsamerweise wird Frau Merkel meistens nicht mit ihrer Politik und deren Auswüchsen in einen Zusammenhang gebracht (vermutlich, weil sie bei fast allen Schwierigkeiten und Problemen einfach untertaucht).

    Stimmt auffallend! Sich aus der Haftung und Verantwortung für den Müll, den sie anrichtet, zu stehlen, beherscht diese unsägliche Frau perfekt.
    Allerdings bedarf es dazu eines zugedröhnten Volkes voller Naivlinge, die diesen Mist auch noch klaglos schlucken. Viele dieser „Hirnis“ meinen sogar, die SED-Kanzleuse hätte mit den politischen Fehlentwicklungen gar nichts zu tun.
    Ich habe tatsächlich schon von einem eingefleischten CDU-Wähler gehört in Zusammenhang mit hunderttausendfachem Asylbetrug, den der Mensch sehr wohl erkannt hatte: „Wenn das Frau Merkel wüsste!“. Auf meinen Einwand, dass sie es ganz genau weiß und dies auch so anstrebt, kam die Antwort: „Das kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen.“
    Was soll man da noch sagen?! 80 % dieses Volkes besitzen die Kritikfähigkeit einer schimmelnden Honigmelone.

  31. #4 spiegel66   (05. Nov 2013 17:09)  
    Die “Schwarzen”, also CDU, CSU und FDP biedern sich nicht “hündisch den Linken an”, sondern verfolgen gemeinsam mit den Linken (im Schulterschluß) den Plan zu den demokratischen, sozialistischen “Vereinigten Staaten von Europa”.

    Was haben Sie gegen demokratische Vereinigte Staaten? Pi ist doch pro amerikanisch? Dann kann man auch ruhigen Gewissens pro USE sein! Sozialistisch sind EU und BRD höchstens aus Sicht der Tea Party, der EU wird von linker Seite doch vorgeworfen sogar ZU neoliberal zu sein! Sozialismus gibt es in ganz Europa nicht mehr, wenn man vielleicht mal von Belarus absieht, obwohl dieses Regime eher ein autoritärer Obrigkeitsstaat ist, unabhängig von der Ideologie.

    Wen meinen Sie mit „den Linken“? Die Partei „die Linke“? Ob die nun wirklich so pro europäisch ist muss die Zukunft zeigen. SPD und auch Grüne sind nicht wirklich „links“ sondern mehrheitlich sehr bürgerlich. Darum klapps es bis jetzt ja auch noch nicht mit rot-rot-grün. Die Linke muss sich gerade in der Außen-und Sicherheitspolitik ändern, wenn es jemals so ein Bündnis auf Bundesebene geben soll. Es gäbe ja schon so eine Mehrheit, aber sie kann eben aus den erwähnten Gründen nicht genutzt werden. Also bleibt die sehr bürgerliche gr0ße Koalition – was ja nicht schlecht sein muss.

    #18 spiegel66 (05. Nov 2013 17:55)

    Deshalb faselt die Frau Merkel ja bereits vom Weltwährungssystem.

    Was heißt hier „faselt“? Das Weltwährungssystem ist Fakt…davon redet jeder, der sich mit Wirtschaft befasst. Im übrigen steht der Euro in diesem Weltwährungssystem sehr viel besser dar, als das ganze Krisengejammer glauben macht.

    Deshalb sollen alle Mittelmeeranrainerstaaten in die EU aufgenommen werden (Verträge von Barcelona 1992) und deshalb verschleudern die großzügig die Euros weltweit für “Hilfsprojekte”.

    Unsinn – einfach mal die erwähnten „Kopenhagen Kriterien“ lesen. Dort sind die Aufnahmebedingungen klar geregelt. Ansonsten währe Marokko schon längst EU Mitglied, der Antrag auf Mitgliedschaft ist aber von der damaligen EG abgelehnt worden!

  32. Wieso sollten die von der CDU anders sein als die von links? Die haben ja seit 68 ziemlich dieselben Gehirnwaschinstitute – sprich: deutsche Schulen – durchgemacht, die sie fürs Leben ideologisch verkrüppelt hat. Die unseligen 68er haben nun schon zwei volle Generationen von Schulabgängern hoffnngslos vergiftet, und die linke Drachensaat geht immer weiter auf.

  33. # 36

    Wie was das noch irgendwann mal?

    „Wenn der/die/das … wüßte“

    passendes einfügen…

Comments are closed.