Vom 30. Juni bis 1. Juli trafen sich im Bonner Kollegium Leoninum auf Einladung der linksgerichteten Bundeszentrale für politische Bildung mehr als 150 Journalisten, Vertreter der Jugendarbeit und Schulen, von Polizei und Verwaltung und aus muslimischen Gemeinden zur Fachtagung „Salafismus als Herausforderung für Demokratie und politische Bildung“. Einer der Podiumsteilnehmer war der bekannte, kriminelle, palästinensische Imam und Insider der verfassungsfeindlichen Mohammedaner-Szene, Abu Adam (2.v.l.) aus München, der offensichtlich permanent Urteile nach der Scharia fällt und eine seiner drei Frauen krankenhausreif geprügelt hat, 80 Tage in U-Haft saß und dann, zum Segen der muslimischen Umma und seiner Frauen, wieder freigelassen wurde.

(Von Verena B., Bonn)

Abu Adam klärte die dusseligen Teilnehmer der Bonner Tagung freundlicherweise darüber auf, dass die offiziellen Zahlen zur salafistischen Szene (bundesweit auf 6.000, NRW-Landesebene aktuell auf 1.800 geschätzt, Tendenz rasant steigend) viel zu niedrig seien: „In jeder Moschee, die ich kenne, treffe ich zehn bis 20 Extremisten an. Manchmal sind es bis zu 200“, berichtete der korantreue Moslem.

Über den Hintergrund dieses extremistischen Imams schreibt der ehemalige Hofschreiber des Rats der Muslime, Frank Vallender, im Bericht des Bonner General-Anzeigers wohlweislich nichts, weil das ja rassistisch und diskriminierend sein könnte. Immerhin soll man ja die Vertreter der Wahren Religion zum Runden Tisch einladen, damit sie im toleranten und weltoffenen Bonn mitreden und vor allem mitbestimmen können.

Auch die WELT berichtet über die Bonner Fachtagung:

Deutsche Salafisten-Szene wächst rasant

Der Zulauf zu den Salafisten bereitet vielen Sorge. Aber wie gefährlich ist die Bewegung wirklich? Was zieht die Jugendlichen an? Eine Expertentagung in Bonn widmet sich der islamistischen Radikalisierung.

Experten haben angesichts eines wachsenden Zulaufs zur salafistischen Szene zur Wachsamkeit gemahnt. Zwar seien die Salafisten mit einigen Tausend Anhängern nur eine sehr kleine Minderheit in Deutschland, sagte Thomas Krüger, Präsident der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) bei einer bpb-Tagung am Montag in Bonn. Die Szene wachse aber rasant und spreche besonders Jugendliche und junge Erwachsene an.

Wohin salafistische Radikalisierung führen könne, zeige die Ausreise von inzwischen einigen Hundert jungen Leuten aus Europa, die als „Gotteskrieger“ in Syrien kämpften. Mehr als 20 junge Anhänger aus Deutschland seien bereits im Dschihad in Syrien getötet worden.

Krüger zufolge machen deutschstämmige Konvertiten einen „nicht geringen Anteil der Szene“ aus. Unter den Salafisten befürwortet laut bpb aber nur ein kleiner Teil Gewalt oder wendet sie an – und gehört damit zu den dschihadistischen Salafisten. Krüger sagte, es müsse genau differenziert werden. Sowohl „Verharmlosung als auch Alarmismus“ seien fehl am Platze.

„Große Wachsamkeit“ geboten

Auch Guido Steinberg von der Stiftung Wissenschaft und Politik stellte klar, dass längst nicht alle Salafisten radikal oder militant seien. Die häufige Gleichsetzung von Salafisten mit Dschihadisten oder Terroristen sei falsch. Es sei aber „große Wachsamkeit“ geboten.

Jetzt ist plötzlich die große Stunde des integrationspolitischen Sprechers der FDP-Landtagsfraktion und Mitglieds des Bonner Integrationsrats, Dr. Joachim Stamp, gekommen: Die FDP fordert nunmehr mit Blick auf die religiösen Extremisten nicht nur die Stärkung des Verfassungsschutzes, sondern auch das „Tätigwerden der zuständigen Behörden im jeweiligen Einzelfall“. Zudem soll die Landesregierung je nach „Beobachtungsergebnis sämtliche rechtlichen Möglichkeiten ergreifen, um salafistische Bestrebungen zu unterbinden“. Dabei sollen die Behörden auf das Versammlungsgesetz oder das allgemeine Ordnungsrecht zurückgreifen, um Veranstaltungen im Einzelfall zu verbieten oder abzubrechen. Gerade aber am Fall des Tannenbuscher Grillfestes und eines weiteren geplanten, letztlich aber abgesagten Grillfests in Beuel zeigte sich, wie schwierig es für Kommunen und Polizei ist, solche Treffen zu unterbinden. Bei unangemeldeten Treffen der NPD sei das wesentlich einfacher, erklärte ein Troisdorfer Polizist der Autorin.

Wie der General-Anzeiger außerdem berichtet, geht der FDP-Antrag aber noch weiter: Mit Hilfe des Vereinsgesetzes sollen salafistische Zusammenschlüsse, die sich „strafgesetzwidrig, verfassungsfeindlich und wider die Völkerverständigung betätigen“, verboten werden. Auch sollen potenzielle Dschihadisten an einer Ausreise aus dem Bundesgebiet gehindert werden.

In seinem Kommentar zum Artikel von Vallender macht Redakteur Rüdiger Franz den Politikern den Vorwurf, dass sie bisher nicht erfasst hätten, welcher politische Zündstoff sich hinter dem Phänomen des Salafismus verbirgt. Was Stamp und Franz systemkonform selbstverständlich unter den linksgebürsteten Teppich kehren, ist die Tatsache, dass der damalige PRO-NRW-Ratsherr Nico Ernst bereits im Jahr 2011 hinlänglich und sachkundig über die Situation der radikal-muslimischen Bonner Moscheen, den Moslemrat, die BIG-Partei und ihre Querverbindungen zur salafistischen Szene und eindringlich auf die daraus für die Demokratie und die Sicherheit der Stadt entstehenden Gefahren hingewiesen hatte. Seinerzeit hatte der jetzt aus seinem Tiefschlaf aufgewachte Dr. Stamp die Warnungen von Herrn Ernst mit dem Hinweis abgeschmettert, dass das Gesagte nur dummes Gerede einer rechtsextremen Partei sei, das man nicht ernst nehme, und man diese Partei ja ohnehin, laut OB Nimptsch „nicht auf unseren Straßen, unseren Plätzen und in unseren Rathäusern“ sehen wolle.

Erst nachdem die PRO-NRW-Protagonisten am 5. Mai 2013 vor der König-Fahd-Akademie die blutige Fratze der korantreuen Mohammedaner vorgeführt hatten, wurde das Thema Salafisten in die Öffentlichkeit getragen. Schwerverletzte Polizisten, zerstörte Vorgärten und Häuser, traumatisierte Anwohner und der verhinderte Mordanschlag auf den PRO-Chef Markus Beisicht sowie Todesfatwas für PRO-Funktionäre und die Forderung „Tod der Pro-NRW“ sind der Ignoranz und der Untätigkeit der politischen Realitätsverweigerer und Toleranzkasper zuzuschreiben. Die die Warnungen von PRO NRW in den Wind schlugen und die Partei permanent aufs Übelste diffamierten, beschimpften und beleidigten und jeden Bürger, der es wagte, die Wahrheit über den Islam zu sagen, als Nazi und Rassisten beschimpften, mit denen man (mangels Argumenten) „nicht redet“ – was selbstverständlich auch für eine PI-Reporterin gilt, die angeblich für die „rechtsextreme Presse“ arbeitet.

Angesichts dieser Gemengelage kann man nur sagen: Es ist die Pflicht jedes Patrioten, seine Heimat vor solchen Politikern zu schützen!

Hier ein (geschöntes) Video der bpb zur Tagung:

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

48 KOMMENTARE

  1. Deutsche Salafisten-Szene wächst rasant

    Kein Wunder also, warum Putin Deutschland/West-Europa warnt:

    Putin warnt Westen vor ehtnischen (religiösen) Euro-Maidans!

    Selbst in den Ländern West- und Osteuropas, wo die Verhältnisse auf den ersten Blick durchaus günstig seien, gebe es genügend verdeckte ethnische und soziale Differenzen, die sich jederzeit verschärfen könnten, so Putin.

    Laut dem Präsidenten könnten solche Differenzen „den Nährboden für Konflikte und einen zunehmenden Extremismus schaffen und von äußeren Akteuren mit dem Ziel genutzt werden, die gesellschafts-politische Situation aus dem Gleichgewicht zu bringen und einen illegitimen, undemokratischen Machwechsel durchzusetzen“, so Putin.

    Also ihr dummen PolitikerInnen in Bonn, Berlin, Hannover, oder wo ihr sonst noch nutzlos rumhockt, karrt weiter Millionen ran, pampert weiter den Salaifismus (im all seinen Spielarten), irgendwann wird diese Bombe hochgehen, und dann wird es hässlich.

    http://de.ria.ru/politics/20140701/268895165.html

  2. Schon 2003 war mit der König-Fahd-Akademie in Lannesdorf ersichtlich, was in Bonn sich für ein übles Salafisten-Netzwerk herauskristallisiert. Seitdem hat sich seitens der Altparteien wenig bis gar nichts getan. Der FDP fällt reichlich früh ein, jetzt die Feuerwehr spielen zu wollen.

  3. Jetzt geht’s ans Eingemachte. Saudi Arabien hat 30.000 Soldaten an der Grenze zum Irak stationiert, weil die irakischen Grenztruppen abgezogen wurden. Man bedenke: ISIS wird von den Saudis und von Katar finanziert, aber leider kümmert sich ISIS nicht um die Befindlichkeiten von SA. Die wollen Mekka und Medina besetzen und wissen sich im Vorteil, da die scheinheilige Königsfamilie nicht unbedingt Unterstützung aus dem Volk erfährt. Sollten diese Wahnsinnigen Mekka und Medina besetzen, dann ist aber so richtig was los im Staate. Dann fällt die Monarchie und die Ölfelder stünden nicht mehr zur Verfügung, was sich natürlich der Westen nicht gefallen lassen kann. Das könnte putzig werden!!!

  4. Ein Verbot der Salfisten ändert an der Islamisierung Deutschland absolut nichts.
    Die geht dann nur im Stillen weiter wie bisher. Dank Salfisten wird die Öffentlichkeit ein wenig auf die Gefahr der Islamisierung aufmersksam. Mehr aber auch nicht.

  5. Jeden Tag kommen unsere linksgrünen DressurelitInnen in immer größere argumentative Zwickmühlen ob der von ihnen angerichteten Schäden für unser ehemaliges Deutschland!

  6. – Raus aus den Hinterhöfen
    – Repräsentative Moscheen
    – Islamkunde
    – Schweinefleischverbot an Kitas
    – Ingetrationsbeauftragte

    Was hat’s gebracht, ihr linksgrünen VollpfostInnen?

    http://www.welt.de/politik/ausland/article129734357/Ich-werde-nie-nach-Grossbritannien-zurueckkehren.html

    „Ich werde nie nach Großbritannien zurückkehren“

    Der 17-jährige Aseel Muthana will lieber für Allah in Syrien sterben, statt in Großbritannien Medizin zu studieren. Ein seltener Einblick in die Geisteshaltung eines westlichen Dschihadisten.

  7. Mal ehrlich, ich versteh nicht was die Leute immer gegen diese Salafisten haben!

    Es sind einfach nur konsequente und ehrliche Moslems, nicht mehr und nicht weniger.

  8. Wenn man sich die Kommentare und Profile der „deutschen“ Jung-Moslems so anschaut in den entsprechenden Foren, dann weiß man es gibt in Deutschland Hunderttausende Salafisten-Sympathisanten.

  9. Eine Expertentagung in Bonn widmet sich der islamistischen Radikalisierung.

    Mussten Zeilen gefüllt werden, oder warum schreibt man nicht anstatt „islamistischen Radikalisierung“ nur „Koranschüler“ oder „Koranversteher“?
    Diese Verbiegungen gehen mit gewaltig auf den Sack!

    In Bayern kommt man wegen dem Zerstechen von Autoreifen (siehe Gustl Mollath) in die Klappse, aber religiös bedingte Wahnsinnige dürfen frei rumlaufen…

  10. OT

    Unterdessen geht die legale Abschaffung Deutschlands via ganz doll friedliche Moslems ungehindert weiter:

    Die Hamburgische Bürgerschaft hat ihre letzte Sitzung vor der Sommerpause am Donnerstag mit einer Debatte zur Situation von Türkischlehrern begonnen. Nach Ansicht der Linken, die dazu eine Aktuelle Stunde beantragt haben, sind sie für Hamburgs Schulen unverzichtbar.

    http://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/regioline_nt/hamburgschleswigholstein_nt/article129687711/Letzte-Sitzung-vor-Sommerpause-begonnen.html

    Klar. So unverzichtbar wie ein Leck im Kahn.

  11. Jetzt muss man auch noch die Salafisten reinwaschen und teilt diese in Salafisten und dschihadistische Salafisten ein, so wie vor kurzem die Al-Kaida und Taliban seitdem die ISIS wütet sind Al_Kaida und Taliban doch ganz OK.

    Wahnsinn wie versucht wird uns den Islam als friedliche Religion zu verkaufen.

    Es gibt nur einen Islam und einen Koran und alle glauben an den einen Allah und den einen Propheten, lange werden diese Lügen nicht mehr greifen denn der Islam schlachtet von Tag zu Tag mehr unschuldige Menschen

  12. Es ist übrigens gerade WM!

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/koalition-verschaerft-asylrecht-und-erlaubt-doppelpass-a-978818.html

    Der Doppelpass wird erweitert: Ebenfalls verabschiedet wird das „Gesetz zur Änderung des Staatsangehörigkeitsgesetzes“. Es sieht vor, dass in Deutschland geborene und aufgewachsene Kindern von Einwanderern sich nicht mehr bis zum 23. Geburtstag zwischen der Staatsbürgerschaft ihrer Eltern und der deutschen entscheiden müssen. Jahrelang hatte sich die Union gegen diese Pläne gesperrt. Der Wegfall dieser Optionspflicht, die vor allem der SPD wichtig ist, braucht nicht die Zustimmung des Bundesrates.

  13. Zitat: Auch sollen potenzielle Dschihadisten an einer Ausreise aus dem Bundesgebiet gehindert werden. Zitatende
    Die sollen lieber zusehen, daß die schon Ausgereisten nicht wieder einreisen.

  14. #6 Bonn

    Dass diese Entwicklung in Bonn mit der Akademie zu tun hat, ist ja wohl mehr als offensichtlich. Nur dumme BRD-Eliten leugnen dies.

    Wer hat euch verraten, Sozialdemokraten.

    Zum König-Fahd-Akademie-Skandal nur soviel.

    2003:

    König-Fahd-Akademie darf unter Auflagen weitermachen

    … ….

    „Für die Stadt Bonn gilt: Deutsche Kinder werden im Regelfall in deutschen Schulen unterrichtet“, stellte hierzu Bonns Oberbürgermeisterin Bärbel Dieckmann (SPD) fest. Regierungspräsident Roters sagte, in letzter Minute seien im Gespräch mit der saudi-arabischen Botschaft eine Lösung gefunden und ein Maßnahmenkatalog vereinbart worden. Dies sei „die letzte Chance“ für die Akademie. Die Entscheidung fiel Roters zufolge auch unter diplomatischem Druck.

    Das Regierungspräsidium als Schulaufsichtsbehörde werde die vereinbarten Maßnahmen kritisch begleiten. Dazu soll ein deutsch-arabisches Komitee gebildet werden, in dem Vertreter der Botschaft, der Schulaufsicht, der Bezirksregierung, der Stadt Bonn und die Schulleitung selbst vertreten sein werden. Die Akademie soll sich künftig allein auf ihren schulischen Auftrag beschränken, sagte Roters weiter.

    http://www.faz.net/aktuell/politik/bonn-koenig-fahd-akademie-darf-unter-auflagen-weitermachen-1128812.html

    Heute sehen wir was dabei rausgekommen ist. Sozialdemokraten sind einfach zu blöde, die können nur dummes Zeug labern und den Deutschen Sand in die Augen streuen. Heute erzählen die Sozis denselben Müll in Sachen Islamisierungsbeschwichtigung wie damals, und in 10 Jahren wird es erneut als Lüge rausstellen. Nur dann ist es 10-mal schlimmer als heute, dann dürfen etliche Städte im Westen schon durchislamisiert sein.

    Roters wurde für sein Versagen in Sachen Fahd-Akademie mit dem Oberbürgermeisterposten in Köln belohnt.
    Dieckmann ist Präsidentin der Welthungerhilfe, naja, da kann sie wenigstens keinen großen Schaden mehr anrichten.

  15. #22 Eurabier

    „Bundesregierung verschärft das Asylrecht“

    Das ist a erstunken und erlogen!

    Während jetzt aus Hubschaubern Millionen Blanko-Doppelpässe über Afrika und Asien abgeworfen werden, wird natürlich nicht ein einziger Krimineller, Sozial- oder Asylbetrüger abgeschoben. Seit der Gerhart-Hauptmann-Schule weiß doch jeder, keiner wird mehr abgeshoben.

  16. Mir völlig unverständlich, warum die Veranstalter einer Fachtagung jemanden wie Abu Adam als Gesprächspartner einladen.

    Kann es Gründe geben, einen Frauendompteur zu hofieren?
    Außer um ihn als schlechtes Beispiel hinzustellen?!
    Das spricht doch schon für die charakterliche Minderwertigkeit der Veranstalter dieser „Fachtagung“!

  17. #22 Eurabier

    die Folge wird sein, dass dadurch langfristig die ethnisch-kulturelle Identität der Deutschen endgültig vernichtet wird (ist eh die Absicht dahinter!). Den Rest werden die linke Anti-Kind-Propaganda und die Masseneinwanderung erledigen.

    Ab jetzt werden ganz offiziell fremde Völker in millionenstärke in der BRD angesiedelt!

    Es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis Türken, Kurden, Tschetschenen, usw. von der BRD den Status als eigenständiges Volk für sich fordern.

  18. #28 loherian

    da ist überhaupt nichts unverständlich dran. Man muss nur bereit sein die bittere Wahrheit zu akzeptieren, denn erst dann wird es verständlich. Und die Wahrheit lautet, die politische BRD-Agenda trägt die Überschrift „Deutschland verrecke“.

    Alles in der BRD ist diesem Endziel untergeordnet. Deshalb kommen z.B. Ausländer die deutsche Jungs grundlos totschlagen, mit lächerlichen Strafen davon. Deshalb die Lachnummer Gerhart-Hauptmann-Schule. Deshalb die Islamisierung. Deshalb die offenen Grenzen und der anschwellende Einwanderungstsunami.

  19. Ach wie schön. Man trifft sich am Stehtisch zu Tee und Gebäck und plaudert mit den schlimmsten Verbrechern der Neuzeit in arabischen Schafshirtenkostümen und islamischer „Folklore“ Tracht.

    KOMISCH, das man sich mit Islamkritikern nicht treffen will und sie bäh bäh bäh… in die Räääächte Ecke stellt.

    Die anwesenden Kostüm-Moslems verachten genau diese Anbiederung an den Islam.

    Je öfter man sich mit diesen Täuschern trifft, desto mehr verachten sie einen. Desto mehr Terror, desto mehr Gewalt und Tot. WELTWEIT!

    Und hier in Deutschland wird fleissig weiter gefaselt und gelabert, bis zum Erbrechen, weil Deutschland ja das Kuschelzimmer für diese Terrorfinanzierer und Mordunterstützer ist.

  20. Und wenn der Salafist Moslem nicht gerade irgendwo explodiert, will er auch in Deutschland kommod liegen. Der nächste Schritt der Kapitulation: Nach moslemischen Ecken auf Friedhöfen jetzt rein mohammedanische Friedhöfe.

    NRW ändert zum 1. Oktober das Bestattungsgesetz. Die Städte können danach rein muslimische Friedhöfe einrichten. Nach Einschätzung der Landesregierung kommt dies den Interessen vieler Familien mit Migrationshintergrund entgegen. Dies sieht das neue Bestattungsgesetz vor, das am Mittwoch im Landtag beschlossen wurde und am 1. Oktober in Kraft tritt. Zudem können Kommunen die Errichtung und den Betrieb eines kompletten Friedhofs auch auf muslimische Gemeinschaften übertragen.

    http://www.derwesten.de/politik/staedte-duerfen-muslimische-friedhoefe-einrichten-id9548312.html

    Das geht sogar über den Hamburger Staatsvertrag mit den Bückbetern hinaus. In der Protokollerklärung zu Artikel 10 Absatz 3 heißt es da nämlich ausdrücklich, daß Mohammedaner keine eigenen Friedhöfe unterhalten dürfen, weil das nur öffentlich-rechtlich anerkannten Religionsgemeinschaften vorbehalten ist.

    http://www.hamburg.de/contentblob/3551370/data/download-muslim-verbaende.pdf

    D.h.: Kraft-NRW hat hier kurzerhand mal den Fakt ausgehebelt, daß der Islam in NRW (noch) nicht als Körperschaft des Öffentlichen Rechts anerkannt ist (ein sehnlicher Traum der Islamverbände, bisher nur der Ahmadiyya in Hessen gewährt). Anders gesagt: Wenn es um den Islam geht, ist mal wieder jeder Rechtsbruch rechtens und es werden ganz frech Fakten geschaffen. Übrigens umging NRW unter Löhrmann bei der Einführung des Islamunterrichts an öffentlichen Schulen ebenso geltende Rechtsnormen, indem der Landtag ominöse islamische „Beiräte“ schuf.

    http:// www. spiegel .de/schulspiegel/wissen/in-nrw-startet-islamischer-religionsunterricht-ohne-lehrplan-a-868788.html

  21. OT

    ISIS beherrscht nach Angaben der syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte inzwischen große Teile Ost- und Nordost-Syriens und hat ein Ölfeld erobert:

    16.48 Uhr: Nach einem Rückzug anderer islamistischer Kämpfer hat die Terrorgruppe Isis große Teile des Ostens Syriens unter Kontrolle gebracht. Die Milizen hätten unter anderem in der Nähe des Ortes Dair as-Saur das wichtige Ölfeld Al-Omar kampflos von der dschihadistischen Al-Nusra-Front übernommen, berichtete die syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte am Donnerstag. Isis beherrsche nun im Norden und Osten Syriens erstmals eine Region, die von der irakischen bis an die türkische Grenze reiche.

    Das Gebiet sei fünfmal so groß wie das Nachbarland Libanon, teilten die syrischen Menschenrechtler weiter mit. Demnach erstreckt sich die Isis-Kontrolle mit wenigen Ausnahmen von dem Ort Abu Kamal an der Grenze zum Irak bis an die nord-östlichen Ränder der Stadt Aleppo.

    Al-Omar ist eines der größten syrischen Ölfelder. Die Al-Nusra-Front, ein Ableger des Terrornetzwerkes Al-Kaida, und andere islamistische Milizen hatten es im November 2013 in Kämpfen mit der syrischen Armee erobert. Die syrische Regierung verlor damals die Kontrolle über eine der wichtigsten Energie- und Einnahmequellen des Landes.

    Die ebenfalls dschihadistische Al-Nusra-Front steht in scharfer Konkurrenz zu Isis. Beide Gruppen bekämpfen sich,

    http://www.focus.de/politik/ausland/irak-kaempfe-im-news-ticker-saudi-arabien-schickt-30-000-soldaten-in-grenzgebiet_id_3964083.html

  22. OT

    Sieh mal einer an: Bei der WAZ ist das Wort „Islamisierung“ verboten und wird automatisch durch Sternchen ersetzt.

    golden_girl schreibt um 07:27

    … Alleine die Meldungen der letzten Tage scheinen den Schluss zuzulassen, das die SPD für eine zunehmende ************* der deutschen Gesellschaft steht.

    Sieht ihren erschienen Kommentar und ergänzt:

    von golden_girl
    Die Sternchen stehen für „I:S:L:A:M:I:S:IE:R:U:NG“. Die Sternchen wurden automatisch systemseitig eingesetzt, scheint also ein „böses“ Wort zu sein

    Worauf ein Leser den Test macht und sein Kommentar prompt so erscheint:

    ernsthaft?
    von Knovnika
    Sie machen doch hoffentlich nur einen Witz, oder? Sie wollen sagen sie schreiben ein Wort wie ************* und das System zensiert es automatisch weg? Wenn das wahr wäre würde das meinen Eindruck von DerWesten.de erheblich eintrüben.

    Noch ist das ganze online. Aber ich nehme an, alle Kommentare werden innerhalb der nächsten Minuten verschwinden:

    http://www.derwesten.de/politik/staedte-duerfen-muslimische-friedhoefe-einrichten-id9548312.html

  23. Thomas Krüger, Präsident der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) bei einer bpb-Tagung am Montag in Bonn. ……
    Unter den Salafisten befürwortet laut bpb aber nur ein kleiner Teil Gewalt oder wendet sie an – und gehört damit zu den dschihadistischen Salafisten.

    Dieser scheinheilige und verlogene Typ spielt sich als großer Differenzierer auf. Er weiß ganz genau, dass jeder Salafist sich dem Koran und dem fundamentalem Islam aufs i-Tüpfelchen verpflichtet sieht. Und im Koran steht nun mal, dass Christen und Juden zu unterwerfen, zu erniedrigen, zu versklaven und bei Widerstand zu töten sind.
    Nur desorientierte Idioten, welche zu faul zum Koran-Lesen sind, können auf diese niederträchtigen Lügen hereinfallen.
    Was erwartet man denn schon von den Linken (bpb), den aggressiven Steigbügelhaltern der Islamisierung? Wer hört sich denn diese Verarschung an, ausser einigen wissbegierigen Islamkritikern, für welche solche Ereignisse selbstverständlich Pflichtveranstaltungen darstellen.

  24. Das war in der Tat wieder Volksvereimerung vom Feinsten. „Experten“? _Auf einer bpb-Tagung? Man man wendet sich mit Grausen. Wer sind die „Experten“? Leute, die seit Jahren dummes Zeug schreiben, den Islam via bpb massiv verharmlosen und weißwaschen und IMMER danebenliegen – aber nach jeder Fehlanalyse nur noch frecher rumtönen.

    Thomas Krüger, Präsident der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb):

    Unter den Salafisten befürwortet laut bpb aber nur ein kleiner Teil Gewalt oder wendet sie an – und gehört damit zu den dschihadistischen Salafisten. Krüger sagte, es müsse genau differenziert werden. Sowohl “Verharmlosung als auch Alarmismus” seien fehl am Platze

    „Dschihadistische Salafisten“. Man merkt, daß Krüger keine Ahnung hat. Weder vom umfassenden Konzept des Jihads, der auch ohne Gewalt wie geschmiert z.B. in Deutschland läuft, noch vom Islam. Aber er kannte ja bereits “moderate Taliban”, „gemäßigte Islamisten“ und „extremistische Dschihadisten“.

    Guido Steinberg von der Stiftung Wissenschaft und Politik

    …stellte klar, dass längst nicht alle Salafisten radikal oder militant seien. Die häufige Gleichsetzung von Salafisten mit Dschihadisten oder Terroristen sei falsch. Es sei aber “große Wachsamkeit” geboten.

    Hach! Gut, daß du das sagst! Uffpasse!

    Der Salafismus ist eine Unterkategorie des Islamismus

    😆 😆 😆

    Was die sich immer wieder Köstliches ausdenken! Und der Islam hat nichts mit dem Islam zu tun!

    Claudia Dantschke war übrigens auch dabei und laberte das, was sie immer labert:

    Vor allem labile junge Leute auf Sinnsuche, in einer Lebenskrise oder auch junge Muslime, die sich “nicht auf Augenhöhe mit der Mehrheitsgesellschaft” fühlten, seien von den einfachen Parolen, Versprechungen und der angebotenen Gemeinschaft angezogen, sagte Dantschke

    http://www.welt.de/regionales/koeln/article129636509/Deutsche-Salafisten-Szene-waechst-rasant.html

    Fällt euch was auf? Das ist das neue Narrativ. Die Globalerklärung. Exakt dasselbe laberten gesten das Kopftuch, der Journo und die Grüne. Haben wir ja in dem Strang mehr als 300 Kommentaren ausführlich erörtert.

    Und weil das so ist/sarc, sprengen sich seltsamerweise weltweit vor allem „voll integrierte“ Mohammedaner mit Uniabschlüssen, oftmals Jobs und Familien, in die Luft. Daß Kampfmoslems arm, ungebildet und „nicht integriert“ sind, ist eine Lüge. Hier ausführlich mit vielen Beispielen in den Kommentaren dokumentiert:

    /2014/06/cardiffs-fanatische-moslems/

  25. Sofern es sich nicht um „rechten“ Faschismus in Gestalt der NPD und anderer Miniparteien und -vereine handelt, die nicht einmal als nicht-verbotene Organisationen nach dem Vereinsrecht vorgeschriebene Versammlungen wie Parteitage oder Mitgliederversammlungen abhalten können, ohne „gesprengt“ zu werden, sondern um Linksfaschismus wie bei Autonomen und Jugendorganisationen von Grünen, Linken und SPD sowie um religiösen Faschismus, wie bei unseren islamischen Mitessern, wird der „Rechtsstaat“ einfach lächerlich!

    Verbote und Verfolgungen durch säkulare Regimes im Nahen und Mittleren Osten, die weitaus mehr „Schmackes“ hatten als die Reaktionen „unseres“ Nachtwächterstaates, der totalitäre Nachhaltigkeit eher im Bereich des Genderwahns und „anti-diskriminatorischer“ Maßnahmen GEGEN die Mehrheitsgesellschaft beweist, schreck(t)en DIE nicht!

    Übrigens schickt(e) z. B. die islamistische Hamas geistig behinderte Kinder und Jugendliche, Folgen inzestuöser Fortpflanzungspraktiken seit vorislamischer Zeit, bevorzugt als „Märtyrer des Djihads“ gegen Israel, um hinterfotzige Selbstmordanschläge zu verüben. Einfach heldenhaft!

    Das Übel liegt bei uns in Europa und Deutschland nicht bei Salafisten und Wahhabiten und dergl., sondern in der GESAMTEN islamischen Zuwanderung!
    Ursprünglich als „Gastarbeiter“ – in Deutschland und Österreich im Falle der Türken auf Druck der USA, in Frankreich und Großbritannien (Maghrebiner hier, Pakistanis & Bangladeschis dort) aufgrund verfehlter Kolonialpolitik -, ins Land geholt, haben DIE ihre korrupte Basar- und Bakschischmentalität, ihre kriminelle und gewalttätige Sippen- und Clan“kultur“, ihren kulturellen Narzissmuss samt ihrer zivilisatorischen Ignoranz mitgebracht und verfestigen IHRE orientalischen Strukturen von Generation zu Generation mehr und mehr GEGEN UNS!

    Der Versuch diese Zuwanderung mit Sozialleistungen zu pazifizieren (= Schutzgeldzahlungen!) ist längst gescheitert!
    Aber es gibt keine „verantwortlichen“ Politiker – geschweige denn solche, die zur Verantwortung gezogen werden könnten!
    Allenfalls findet ein politologisches Geschwurbel statt, das weder Ursachen ehrlich benennt noch zu Lösungen führt!

    Und NIEMALS vergessen: Je linker Politiker und Parteien angesiedelt sind, umso mehr Unterschichtenzuwanderung befördern die, um durch demographischen Wandel „neue Mehrheiten“ zu schaffen!

  26. OT:

    jetzt ist es soweit:

    —- Sondermeldung —-

    „Negativer Stereotyp“

    Niederländischer Nikolaus ist rassistisch !!!

    In den Niederlanden ist ein Sturm der Entrüstung über den Nikolaus und seine „schwarzen Helfer“ ausgebrochen. Nun hat auch ein Gericht den Rassismus-Vorwurf bestätigt. Der „Zwarte Piet“ steht nun kurz vor dem aus.

    Ja ihr dummen Niederländer. Hättet ihr mal lieber bei der EU-Wahl den Wilders mit 51+x% der Stimmen gewählt. Jetzt ersauft ihr nicht in der Nordsee, sondern unter der Islamisierung.

    http://www.handelsblatt.com/finanzen/recht-steuern/urteile-entscheidungen/negativer-stereotyp-niederlaendischer-nikolaus-ist-rassistisch/10145940.html

  27. #16 Freya- (03. Jul 2014 16:05)

    Der ISIS Führer ist eine Flachschippe, doch Hitler war auch eine Flachschippe. Das Problem besteht doch darin, dass diese Flachschippen unter gestimmten Bedingungen das durchsetzen können, was die Mehrheit nicht will.

    Flachschippen kommen hoch, weil sie Flachschippen sind und bessere Schwimmeigenschaften haben.

    Entschuldigung, doch viele Weiber fliegen auf Flachschippen und setzen ihre Interessen bei der heimischen Flachschippe, mit großem Einfluß, durch. So kommmen Flachschippen hoch. Hitler liefert das beste Beispiel.

    Dieser ISIS Idiot ist nicht gefährlich genug einzuschätzen, zumal von der Obama Administration nichts an Einschätzung in der Richtung zu erwarten ist, ganz im Gegenteil.

    ISIS ist so brandgefährlich, weil keine Sau (Entschuldigung) versucht, das Phänomen zu analysieren. M.E. greift die Formel: „ISIS = Islamismus“ schon zu kurz, ohne irgendwas beschönigen zu wollen.
    Wenn ein bestimmter Punkt überschritten ist, dann wird es kein Halten mehr geben.
    Glaubt hier irgend jemand, Uschis Drohnen-Truppe (hoher %-Satz Muselmanen) würde irgendwas ausrichten können oder wollen ??????????????????????
    Oder die 60% Frauen Quoten Polizei?, wobei die lezten Tussen durchgedrückt werden. MiGru + weibleich = Karriere. Bald werden sie verschleiert sein in der Polizei.
    Das Volk gibt sich hin wie 1933 dem ungewollten Österreicher.

  28. „Guido Steinberg von der Stiftung Wissenschaft und Politik stellte klar, dass längst nicht alle Salafisten radikal oder militant seien. Die häufige Gleichsetzung von Salafisten mit Dschihadisten oder Terroristen sei falsch.“

    Unerträgliches Gesabber.

    Das ist ja ganz so wie die Behauptung mancher
    Traumtänzer, der Islam habe nichts mit dem Islam zu tun.

  29. §1. Mohammed war ein Salafist
    §2. Alle Muslime verehren den Salafisten Mohammed als Vorbild.
    §3. Wer einen Salafist als Vorbild verehrt,
    ist vom Herzen her ein Salafist.
    §4. Ergo: Alle Muslime sind vom Herzen her Salafisten.

    (Sorry, aber ich doch nichts dafür 🙂 )

  30. §1. Mohammed war ein Salafist.
    §2. Alle Muslime verehren den Salafisten Mohammed als Vorbild.
    §3. Wer einen Salafist als Vorbild verehrt,
    ist vom Herzen her ein Salafist.
    §4. Ergo: Alle Muslime sind vom Herzen her Salafisten.
    Es gibt rund 4 Mio. Muslim in Deutschland. Diese sind alle vom Herzen her Salafisten sind. Davon sind 6000 ehrlich und geben es auch zu.

    Sorry, aber ich kann doch nichts dafür! 🙂
    Unsere naiven Politiker haben die alle eingeladen und behaupten, dieser Faschismus sei eine Kultur, eine Religion und eine Bereicherung. Tja, wie man sich irren kann.

  31. Die sog. „Bundeszentrale für politische Bildung“ lädt einen Kriminellen ein – ich lache mich schlapp! Wie sehr muß man auf den Hund gekommen sein, so etwas nötig zu haben?

  32. Abu Adam: es ist ein Skandal ersten Ranges, daß so ein Feind unserer Werte, unserer Heimat und unserer Freiheit jahrelang zusammen mit seiner Sippe von uns durchgefüttert wird.
    Und er darf in den gleichgeschalteten und zwangsfinanzierten Medien auch noch seine demokratiefeindlichen kruden Thesen verkünden.
    Meine Feinde sind alle, die ihm und Seinesgleichen dies ermöglicht haben…

  33. „Dingsbums“ ade, bleiben tut weh,
    aber dein scheiden macht, daß mir das herze lacht…
    Wer mit dingsbums gemeint ist, kann sich ja wohl jeder an allen zehen und fingern abzählen!
    Es gibt islamanhänger, islamisten, salafisten etc.,
    aber es gibt nur einen —–
    Qu’est que c’est – la culture arabe?
    C’est une culture pour le cul!
    Awaiting moderation?

Comments are closed.