beschneidungDas Mannbarkeitsritual der Moslems ist zwar gesetzlich erlaubt, stößt aber nach wie vor auf Kritik. Einzelne Türken wie Önder Özgeday kämpfen für die Abschaffung. In der WAZ sagt er, wie sehr er sich als Zehnjähriger geschämt hat, vor den Augen der versammelten Familie die Prozedur über sich ergehen zu lassen. Seinem Sohn will er das ersparen.

Bei diesem „Familienfest“ werden die Jungen wie Paschas angezogen und auf Throne gesetzt. Dann müssen sie die Hosen runterlassen und werden vor der glotzenden Verwandtschaft am Penis operiert. Das tut nicht nur weh und verstümmelt den Penis, sondern ist auch noch hochgradig peinlich. Den Jungen wird eingeredet, nun seien sie echte Männer. Kein Wunder, dass sie anschließend verhaltensgestört sind.

Die WAZ berichtet, dass sich das Essener Elisabethkrankenhaus mittlerweile weigert, den Eingriff vorzunehmen:

Das Essener Elisabeth-Krankenhaus hat beschlossen: Wir machen keine Beschneidungen mehr. Immerhin drei Viertel der Eltern, so schätzt der Leiter der Kinderchirurgie, Dr. Peter Liedgens, bringt er zum Nachdenken, ein Viertel verzichtet nach der Aufklärung bereits auf den Eingriff, schätzt er. Die Folge: Kamen im ersten Quartal 2014 noch 70 Jungen unters Messer so waren es in den ersten drei Monaten diesen Jahres nur elf. Und bei denen war die OP medizinisch geboten. Die Position der Klinik wird von Juristen gestützt: Jede Operation, die nicht medizinisch notwendig ist, bedeutet einen Verstoß gegen das grundgesetzlich garantierte Recht auf körperliche Unversehrtheit.

Auch die niedergelassenen Ärzte haben ein Problem mit den fanatischen türkischen Eltern. Denn sie wissen, wenn diese Leute keinen Arzt finden, der es macht, passiert es auf einem Hinterhof:

Ein niedergelassener Kinderchirurg erklärt: „Besser ich mache es unter optimaler Betreuung mit eigenem Anästhesisten und mit optimaler Nachsorge als dass ich nachher die verstümmelten Penisse reparieren muss, die jemand auf dem Küchentisch verpfuscht hat.“

Man findet aber auch andere Meinungen in der Essener Ärzteschaft:

Ein nicht beschnittener Junge wird sich zwischen beschnittenen Altersgenossen beispielsweise im Sportverein unwohl fühlen, argumentiert eine Urologin auf einem Essener Symposium.

Heißt ja dann wohl, dass kaum noch unbeschnitte Jungs in Essen wohnen. Eine Islamisierung findet aber nicht statt!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

68 KOMMENTARE

  1. […] Einzelne Türken wie Önder Özgeday kämpfen für die Abschaffung. […]
    Seinem Sohn will er das ersparen.[…]

    Eventuell sollte dem guten Herrn Özgeday jemand sagen, dass in Deutschland niemand gezwungen wird, seinen Kindern Derartiges anzutun.
    Er kann es also aus freien Stücken einfach lassen.

  2. Das ist schon eine positive Entwicklung.

    Aber: Erinnert Euch daran, was aus der jüdischen Gemeinde Seite an Seite mit den Moslems für ein Theater um das Thema veranstaltet wurde. Rabbiner sprachen vom „schlimmsten Angriff auf jüdisches Leben seit dem Holocaust“.

    Ich bin ein klarer Gegner der Beschneidung. Nur mit unseren jüdischen Mitbürgern haben wir da leider zumindest in der Sache einen weiteren Widerpart, nicht nur mit den Moslems.

  3. Was kann an einem kleinen verstümmelten Penis schon toll sein ??? Und außerdem siehts Scheisse aus ……….Da lob ich mir die unbeschnittenen Männer, also wie es von der Natur gewollt ist.

  4. Auf jeden Fall sollte sich das Essener Krankenhaus auf ziemlichen Ärger vorbereiten und präventiv einen Wachschutz engagieren, weil mit Sicherheit einige „Essener“ Großfamilien™ anreisen werden, um ihrem Unmut vorm und im Krankenhaus freien Lauf zu lassen.

  5. Völlig richtig. In meinen Augen ist das nicht bloß Bevormundung, sondern eine Form von Körperverletzung (ganz zu schweigen von der psychischen Belastung für solche Knaben). Religiöser Hintergrund hin oder her.
    Aber was will man von einer derart primitiven, weltfremden und menschenverachtenden Religion auch anderes erwarten?

  6. #2 terminator (21. Jul 2015 12:13)

    Der ZdJ repräsentiert nicht die Juden in Deutschland.

  7. Man findet aber auch andere Meinungen in der Essener Ärzteschaft:

    Ein nicht beschnittener Junge wird sich zwischen beschnittenen Altersgenossen beispielsweise im Sportverein unwohl fühlen, argumentiert eine Urologin auf einem Essener Symposium.

    Das könnte ich mir in Ankara oder Bagdad gut vorstellen, wir sind aber immer noch in Deutschland hier, du dumme Klunte

    Ausserdem: Was weisst du schon, wie´s in der Männer – Umkleide zugeht

    ad arma!!

  8. In einem Gebilde, das Betreuungsgeld für verfassungswidrig erklärt, da man noch mehr Kinder möglichst früh in die Indoktrinierungsanstalten schicken möchte, wird sich auch ein Urteil finden, was das Krankenhaus gesetzlich dazu verpflichtet Beschneidungen vorzunehmen. Weitere Argumente warum es sowieso nicht verboten wird, sind oben bereits genannt.
    Das ist ja nur ein Mosaiksteinchen in der ganzen Abschaffungstatktik. Aber eins bleibt den Deutschen immer treu: Die Hörigkeit auf Obrigkeiteb und die akribische sowie gewissenhafte Ausführung.
    Zu sehr vom Thema abgewichen: Also zurück zur Beschneidung. Was mich mal interessieren würde: Was kostet es oder zahlt es die Krankenkasse? A), weil sie es direkt duckmäuserisch tut oder b) weil sich irgendein Arzt findet, der eine Phimose diagnostiziert?

  9. Ein nicht beschnittener Junge wird sich zwischen beschnittenen Altersgenossen beispielsweise im Sportverein unwohl fühlen, argumentiert eine Urologin auf einem Essener Symposium.

    Da sollte die Frau sich mal informieren.
    Im Bad wird von klein an mit Badehose geduscht und danach im Männerbereich mit umwickelten Handtuch die Hose getauscht. Gibt es da einen zusammenhang das Sie ihr Geschlechtsteil und ihre Frauen unter Kleidung verstecken?

  10. Ich bin auch gegen Beschneidung, wenn nicht UNBEDINGT medizinisch nötig!

    Dem Mann wird das empfindlichste genommen, das er hat. Eine Vorhaut ist nicht ein Fetzen tote Haut, sie IST noch viel empfindlicher als die Eichel selbst!

    Wenn Juden und Islamis unbedingt schnippeln müssen, bitte, aber nicht in deutschen Krankenhäusern und deutschen Ärzten. Ab nach Islamistan und auch dort bleiben! Kunstfehler sind dort zu korrigieren und nicht hier! Basta!

    Liebe Krankenhausmanager und Ärzte:

    Verweigert unter Hinweis auf „Kuffar“ diese OP! So braucht Ihr nämlich keine Angst vor Repressalien zu haben. Sollen die Schnippeleltern doch zu den Invasoren gehen, da sind doch genug Fachärzte dabei!

    Es heißt doch, daß Christen keine Islamis berühren dürfen. Schlagt die Islamis mit ihren eigenen Waffen! Sollten die anschließend im Hinterhof schnippeln, tuts mir keinesfalls leid um die Kinder!

    Es heißt doch im Koran: Der Mensch ist lt. Allah vollständig, also warum einen Propheten nachäffen?

    Daran schon mal gedacht, daß mit der Beschneidung Allah schlecht gemacht wird?

  11. Mondlicht187

    Danke, es tut gut sowas zu lesen.

    Wenn man unbeschnitten/beschnitten googelt und sich diverse Frauen-Foren durchliest kriegt man die Krise! Es sind immer gefühlte 90% der Frauen, die einen unbeschnittenen Penis hässlich und unhygienisch finden.
    Man stelle sich vor Männer würden sowas ignorantes über die Genitalien der Frauen schreiben.

  12. OT (oder vielleicht doch nicht !?)

    Beschneiden oder Köpfen ist doch in dieser Ideologie gang und gäbe und wird vorgeschrieben und muss unterrichtet werden !
    Ein interessanter Artikel :
    http://www.bluewin.ch/de/news/ausland/2015/7/20/s-lehrt-kinder-das-koepfen—mit-puppen-.html
    Und das in einer politisch absolut korrekten News-Seite ! die üblicherweise die Wahrheit verschweigt bzw. MainStream-Journalistisch abändert ! Ist dieser Artikel ein versehen ? oder ist vielleicht doch ein langsamer Gesinnungswandel am erwachen ?? Hoffen wir !

  13. Gesetzlich erlaubt, was für ein Bockmist! Man kann Menschenrechte nicht gegeneinander ausspielen, oder sich die Rosinen herauspicken. Das Recht auf Religionsfreiheit bedeutet nicht, das Recht auf körperliche Unversehrtheit seines Kindes verletzen zu dürfen. Das muß auch der Gesetzgeber endlich mal verstehen, eine Schande ist das, die zum Himmel schreit.

  14. Wenn man das so liest, glaubt man nicht, daß man sich im 21. Jahrhundert befindet. RAUS MIT DIESEN LEUTEN !

  15. kinder sind nicht besitz der eltern das sind freie menschen die eine freie wahl brauchen (weils ja angeblich unter das erziehungsrecht fällt und nicht unter die selbstbestimmung recht der eltern mit den baby oder kind das zu machen)

    wenn da das ehepaar sich einig ist schicken sie das baby halt zum arzt (das baby will das ja in zukunft – also kann dieser entweder hellsehen oder will die entscheidung vermeiden)

    und das geschrei des als „ja ich will beschnitten werden“ ist völliger blödsinn

    genau wie dabei ihrgendwelche vorteile zu suchen ? man könnte einen baby alle nägel ziehen dann hätte es wohl nie wieder probleme mit einen nagelhaut entzündung 🙂 oder die abtrennung des penis würde wohl auch sämtlichen problemen wie penisbruch, vorhautverengung, penispickel, entzündungen an der eichel

    den samen könnte man dann notfalls den hoden entnehmen

  16. Schwierig: Ich sehe es eher wie bei der Abtreibung: Ich bin dagegen, aber jeder sollte selbst entscheiden. Was bringt ein Verbot? Nicht viel, es wird eh gemacht.
    Daher Aufklärung, kostenlose OPs ab 18 Jahren, ect.

  17. Das Leid, das diesen kleinen Jungen und Mädchen angetan wird, verdeutlicht das obige Foto stellvertretend für alle.

    Es tut weh, leidende Kinder sehen zu müssen. Und dann noch für nichts und wieder nichts.

    Glücklicher werden sie beschnitten und verstümmelt bestimmt nicht sein. Die Natur hat das jedenfalls so nicht vorgesehen.

  18. Sicherlich ist die Urologin auch der Ansicht,
    dass sich Frauen in Afrika, welche nicht beschnitten wurden, unwohl bei der Feldarbeit, Wasserholen, Kindermachen fühlen,
    wenn sie im Kreise vieler beschnittener Frauen sind !?

    Ich bedaure es sehr, aber manche (-innen) gehören nicht nur unten, sondern auch oben wieder „zugenäht“.

  19. Gabor

    Aber es geht darum unsere Werte und Gesetze durchzusetzen, wir erlauben ja auch keine Steinigungen in Deutschland, nur weil es eh is Islamistan gemacht wird. Wer beschneiden will darf das nicht in Deutschland machen, es sei denn es geschieht aus medizinischen Gründen.

  20. Die Natur hat einige dinge schon so vorgesehen wie es am besten ist!
    – Penis mit Vorhaut
    – Körper mit Kopf
    – Erscheinungsbild ohne Verhüllung
    um nur einige Beispiele zu nennen.

  21. Ein niedergelassener Kinderchirurg erklärt: „Besser ich mache es unter optimaler Betreuung mit eigenem Anästhesisten und mit optimaler Nachsorge als dass ich nachher die verstümmelten Penisse reparieren muss, die jemand auf dem Küchentisch verpfuscht hat.“
    ———————————————–

    Das ist die Zwickmühle:

    Will man dem einzelnen Kind was „Gutes“ handelt man pragmatisch wie dieser Chirurg oder man hält sich an seine Prinzipien und riskiert dafür schlimmere Schäden an einzelnen Kindern.

    Deshalb finde ich, wäre eine ganz klare, kompromisslose Haltung der Regierung zwingend nötig und nicht so ein herumlavieren mit Extrapenissen für „Ausnahmereligionen“.

    Die Ansage müßte sein:

    Unnötiges herumschnitzen an Kindern (Mädchen+Jungen)ist in Deutschland strengstens verboten.
    Wenn dies herauskommt, werden die Eltern bestraft bis zum Entzug des Aufenthaltsrechts und der Staatsbürgerschaft bei entsprechendem Hintergrund.
    Das Kind hat später Entschädigungsansprüche gegenüber seinen Eltern und wird beim durchsetzen vom Staat unterstützt.
    Es gibt keine Ausnahmen, auch für Juden nicht.
    usw.
    Das muß den Eltern richtig wehtun.

  22. @ #19 Gabor
    Wie stellst du dir denn eine kostenlose OP vor, soll ein Chirurg zur Zwangsarbeit verpflichtet werden?
    Ich denke du meinst Gemeinschaftsausgabe und wenn dem so ist sollte die Gemeinschaft da ein Mitspracherecht haben.

  23. #19 Gabor (21. Jul 2015 12:48)

    Daher Aufklärung, kostenlose OPs ab 18 Jahren, ect.

    Ist das wirlich ernst gemeint?
    Die Krankenkassen pfeifen jetzt schon auf dem letzten Loch, wenn ich mir dann (Gleiches Recht für alle) vorstelle, dass „Nasen, Titten, Arsch usw. Wunschoperationen“ auch „kostenlos“ angeboten werden müsste, „gute Nacht Marie“.

  24. #12 JensPloesser (21. Jul 2015 12:30)

    Es sind die Frauen selbst, die ihren eigenen Genitalbereich ekelhaft finden!

    Bitte an die Mods: Nicht moderieren! Danke

    Es geht schon los in der frühen Pupertät:

    Weißfluß – normal, aber als ekelig empfunden
    Periode – ist eine Sache für sich

    Und nun ans Eingemachte, aber medizinisch-sachlich!

    Bei vielen Frauen sind die inneren, dunkleren Labien größer als die äußeren und sichtbar. Die Männer finden das erotisch, die Frauen ekelhaft. Der weibliche Schambereich hat „glatt“ und rosa zu sein! Der Venushügel wird oft als zu groß empfunden oder zu knochig.

    Die äußeren Labien haben straff und glatt den Scheideneingang zu verschließen, nichts darf den „Bogen“ stören! Alles was so raushängt, ist widerlich und gehört entfernt.

    Die Klitoris darf nur als kleine Perle zu sehen sein, wehe sie ist größer.

    Nicht umsonst lassen sich eben solche Frauen unten rum verschönern. Labienverkleinerung, Hymenrestentfernung, Klitorisangleichung, Schamlippenformung. Sogar der After bleibt nicht verschont.

    Und genau solche Frauen, die ein gestörtes Verhältnis zu ihrer eigenen Sexualität haben, wünschen sich den perfekten Mann! Ohne schrumpelige Vorhaut, der Hodensack, schön zart und weich, rosa und nicht braun, also „perfekt“.

    Daß bei einer Erektion die Vorhaut so gut wie nicht mehr zu sehen ist, vergessen diese Frauen gern. Außerdem, da muß ich immer wieder drüber lachen, wenn ich bei Frauengesprächen höre, daß bei beschnittenen Männern die Frauen Schmerzen in der Vagina haben… Ja warum wohl? Die Vorhaut hilft beim Gleiten, sie produziert sogar Fette, die die Penishaut geschmeidig und weich halten und reizt durch ihre Faltung die Klitoris.

    Beschnittene Männer haben auch oft „rauhere“, blassere Eicheln dank Hornhaut durch das ewige Reiben am Schlüpfer. Klar sieht die Eichel ohne Vorhaut größer aus, aber die Nachteile der Beschneidung überwiegen bei weitem, wie in neuster Zeit festgestellt
    wurde.

    http://www.phimose-info.de/aufklaerung/elternratgeber/kostbare-huelle-die-geheimnisse-der-vorhaut/wozu-dient-die-vorhaut.html

    Außerdem wüßte ich nicht, daß Frauen Augen in der Vagina haben. 🙂

  25. Den Jungen wird eingeredet, nun seien sie echte Männer; MUSLIM-MÄNNER,Herren(-menschen), damit sie im Alter von 5/6/7 Jahren, im kath. Kindergarten, z.B. in Mainz, auf unbeschnittene Pillermänner der deutschen Buben hauen oder mit der Bastelschere schnippeln können, gell!

  26. Kinderchirurg: „Besser ich mache es unter optimaler Betreuung … , als dass…“ – Seine Absicht mag ehrbar, seine Aussage ehrlich gemeint sein, doch ändert dies nichts daran, dass er sich somit zur Hure des Systems, sprich: zum Exekutor der Scharia herablässt.
    Zudem gleicht dies jener Argumentation, afrikanische Landnehmer doch möglichst früh von der Marine an Bord nehmen zu lassen o. gleich mit Fähren abzuholen, um so dem Risiko eines Kahnuntergangs entgegenzutreten.

    Urologin: „Ein nicht beschnittener Junge wird sich zwischen beschnittenen Altersgenossen beispielsweise im Sportverein unwohl fühlen“ – Unsägliche Äußerung; ein Kind soll also genitalverstümmelt, d.h. schwer körperlich verletzt werden (vom demütigenden islamischen Familienprozedere ganz zu schweigen), damit es nicht schikaniert wird – wobei implizit natürlich Moslems als Drangsalierer gemeint sind. Die Genitalverstümmelung von Drittweltfrauen dient gewiss auch nur deren eigenem Wohle o. was? Hoffnungsloser Fall so eine Ärztin.

    Dazu passt die Anekdote eines Redners auf der gestrigen Pegida in Chemnitz: Ein Fremdländer betrat in Unterhose die Sauna – u. flog dank des Verantwortlichen hochkantig raus.

  27. Was für eine beschiessene bestialische und gesteskranke Tradition.
    Für mich eine unerträgliche Zumutung, zumal ich in ihre drecksverfickte Ländern nicht mal mein Glaube ausüben kann.
    In einigen von ihnen, alleine das Bekenntnis einer anderen Religion anzugehören das eigene Todesurteil bedeutet.

    Unsere psychopatische Politiker lassen uns unseren eigenen Grab Schaufeln.

    Irgendwann wird sich das europäische Volk erheben und wird das angestaute Zorn an ihren Politikern auslassen.
    Ich sage nur 1945 Mailand Viale Loreto

  28. OT

    #24 Wonderland (21. Jul 2015 13:00)

    Zu den Kosten wieder so ein Fall: algerischer „Koch“ lebt in Deutschland, macht immer Urlaub in Algerien, heiratet da seine Kusine und zeugt mit ihr ein Kind, dessen Nieren angeboren komplett im Eimer sind. Algerische Ärzte ratlos. Großes Geheule, Bild Spendenaktion, gesamte Familie kommt nach Deutschland, Kind soll hier operiert werden (wir hatten ihn mal in den Kommentaren, #63 Bruder Tuck in diesem Strang: *http://www.pi-news.net/2015/06/bonn-geburtendschihad-zeigt-wirkung/

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Eltern-des-erkrankten-Sofiane-dankbar-fuer-breite-Unterstuetzung-in-Hannover

    Inzwischen geht das Drama weiter: Koch bekam Schlaganfall, komplette Familie lebt vom deutschen Staat, Kind-OP aufgeschoben, jetzt wird der Bürger angebettelt: Um Geld und wohl demnächst um eine Spender-Niere für das Inzuchtkind:

    http://www.bild.de/regional/hannover/nierentransplantation/hilferuf-eines-vaters-wie-soll-ich-mein-todkrankes-baby-ernaehren-41870264.bild.html

  29. Gut das endlich mal jemand aufwacht in diesem geistig behinderten Schnarschland wo das das Grundgesetz mit Füßen getreten wird. Gut das es noch Ärzte gibt die selbstständig denken und diesen ganzen religiös motivierte Körperverletzungen ablehnen.. Endlich mal eine gute Nachricht.

  30. #30 IS bedeutet frieden (21. Jul 2015 13:11)

    Dann wirds aber höchste Eisenbahn, solange die Islamschleimer und Stastfritzen noch da sind. Sitzen die erst mal im Ausland, wirds schwer, die ihrer gerechten Strafe zuzuführen!

  31. Ein Glauben wo der Schwanx so eine wichtige Rolle spielt, hat fuer mich persoenlich jetzt nicht so eine grosse Ueberzeugungskraft!

  32. Der Mann denkt bekanntlich mit dem Ding, da wirkt sich eine Beschneidung entsprechend aus.

  33. #32 Sonar (21. Jul 2015 13:26)

    Da irrst Du Dich!

    Bei der Dummheit vieler Weiber kommt es auch ohne Penetration zur Schwangerschaft!

    Sperma an den Fingern -> Fingersex
    Petting ohne Eindringen -> Sperma ist beweglich
    Cunnilingus und Oralsex

  34. Das solch primitive, abartige Bräuche in DE erlaubt sind zeigt auf welches Niveau wir gesunken sind!

  35. Das ganze Ritual dient übrigens gezielt der Traumatisierung. Dadurch sind diese Männer ihr Leben lang enger an diesen Kult gebunden. Klingt zwar nicht logisch, ist aber psycho-logisch ein bekannter Faktor. Nach dem Motto: „Wenn ich dafür schon verstümmelt bin, muss es doch einen höheren Sinn haben, ansonsten wäre es zu furchtbar.“ Genau deshalb wehren die sich auch so heftig gegen die Abschaffung.

  36. #32 Sonar (21. Jul 2015 13:26)

    Es reicht, wenn der Mann ohne Penis an den Brustwarzen zum Orgasmus gebracht wird und die Frau die Reiterstellung ohne Penetration bevorzugt!

    Die Fortpflanzungsfähigkeit ist ja nicht genommen, nur der Legestachel gekürzt, somit ist eine Schwangerschaft immer noch möglich!

    Spermien sind dank Schwanzgeisel beweglich, finden somit auch den Weg alleine zum Ei! Es reicht der normale Hautkontakt aus…

    #36 Sir Wilfrid (21. Jul 2015 13:43)

    Sehen wir esw mal so: Für ein kleines Kind ist es was ganz Besonderes, einmal im Mittelpunkt zu stehen, auch wenn es schmerzhaft ist! Über die Tragweite im späteren Leben sind sich die Kleinen nicht bewußt. Papi ist beschnitten, ich will auch zu den Großen gehören, also was Papi kann, kann ich auch!

    Später, wenn das Schnippelteil seiner vorgesehenen Bestimmung zugeführt wird, sprich Handbetrieb oder Sex, wird der junge Mann merken, daß die fehlende Vorhaut nur Nachteile hat:

    Schrubbeln ist schwerer, wie denn, wenn die Vorhaut fehlt!
    Der Mann braucht länger, also nix mit Quickie um die Ecke
    Beim Einklemmen der Eichel im Reißverschluß sind die Verletzungen schlimmer.
    Die Penishaut wird trockener und juckt, vielleicht kratzen sich deswegen soviele Islamis im Schritt.

    Durch den Dauerreiz hat der Mann entweder eine längere Semi-Erektion, mit der Gefahr der Überdehnung der Penisschwellkörperadern
    oder der Penis ist so abgestumpft, daß gar nichts mehr geht

    Etwas ordinärer:

    Der natürliche „Handschuh“ beim Schrubbeln fehlt, die Hand stinkt schneller und mehr.
    Die Hose wird schneller dreckig

  37. #35 Burka-Schere (21. Jul 2015 13:40)

    Bei der Dummheit vieler Weiber kommt es auch ohne Penetration zur Schwangerschaft!

    Cunnilingus und Oralsex

    Sorry, wenn ich den jetzt raus hau, … das macht aber wirklich nicht dick. 😉

  38. #39 Wonderland (21. Jul 2015 13:57)

    Meinst Du… 🙂

    Kleines Beispiel:

    Frau bläst Mann bis zum Orgasmus, beide küssen sich auf den Mund, er anschließend Cunnilingus bei ihr…

    Frag mal meine ehemalige Schulkameradin, wie die zu ihrem Sohn gekommen ist… ohne Vaginalsex gehabt zu haben…

  39. @ #33 Sonar

    Im Islam ist Sex eine gewalttätige Handlung und hat nichts mit Liebe zu tun, Schmerzen gehören da dazu. Deswegen brüllt ein Plusmensch auch „isch f*ck disch altah“ oder sagen in der Bewährungsverhandlung „isch hab sein Leben gef*ckt!“. Das ist in der Kultur das Gleiche.

    @ #19 Gabor

    Wenn es um Leben und Tod anderer geht sollte es nicht „jeder selbst entscheiden“. Dann könnten wir auch die Anarchie ausrufen und das Leben in Staaten vergessen.

    Ich denke du meinst mit kostenlosen OPs nicht etwa, dass Chirurgen zur Zwangsarbeit herangezogen werden, sondern eine Gemeinschaftsausgabe. In dem Falle sollte die Gemeinschaft ein Wort mitzureden haben, insbesondere bei ethisch sehr fragwürdigen Eingriffen.

  40. #42 Wonderland (21. Jul 2015 14:07)

    Sie wollte aber als Jungfrau in die Ehe… deswegen nur Petting! Damals waren wir alle noch „anständig“, nicht so wie heute, wo man am ersten Tag gleich ins Bett hüpft und am Ende nicht weiß, wer der Vater des Kindes ist!

  41. Der verharmlosende Ausdruck BESCHNEIDUNG“ ist FALSCH!
    Es muss heißen:
    GENITALVERSTÜMMELUNG = vorsätzliche gefährliche Körperverletzung an wehrlosen Unmündigen!

  42. GENITALVERSTÜMMELUNG an Kindern ist eine der wichtigsten Säulen der Umvolkung incl. Isslamisierung
    Die weiteren Säulen:
    Strengstens isslamisch gedrillte und bildungsferne Kaufbräute aus den „Fluchtländern“.
    Zur Ehevollziehung reist der „Flüchtling“ dann gerne ins „Fluchtland“.
    Wo die „verschwundenen“ Papiere dann selbstverständlich bei der Einreise vorgewiesen werden müssen!
    Die 3. Säule sind die „Unehrenmorde“!
    Zusammen mit Mädchengenitalverstümmellung, Ganzkörperverließ, Vielweiberei und Dauerschwangerschaft dienen sie dazu die „Wurfmaschinen“ unter Kontrolle zu halten.
    Die 4.Jihadsäule ist die restlose Ausbeutung unserer Sozialsysteme.
    Hartzbetrug, Versicherungsbetrug, Steuerhinterziehung, Aufstockungsbetrug, Mehrfachabkassieren etc.
    Unsere gekaufte reGIERungsviererbande im Buntestag wird sich irgendwann in einem „Nürnberg 2.0“ verantworten müssen! Buntestag

  43. #46 brontosaurus

    Ja!
    so sollte diese bestialische geisteskranke Tradition heissen und unter mehrjährige Freiheitsstrafe gestellt werden.

    Wo bleibt der riesen Aufschrei der Entsetzung
    unser Rot-Grünen Kinderficker?

  44. Es steht ja unzweifelhaft fest das der Mann mit dem Schw… denkt. Ergo wichtige Teile des Gehirns dort sitzen.
    Wer sich jetzt fragt warum die meisten Muslime einen an der Waffel haben, sollte von selbst auf die Lösung kommen;)

    Wir wären nicht anders wenn man uns Teile des Gehirns wegschnippeln würde

  45. Den jüdischen Mitbewohnern haben wir diese unsägliche Tradition bislang nur aufgrund des Schuldgefühls durchgehen lassen, was die Mohammedaner schamlos ausnutzen, seit sie in Massen hier einfallen. Mehrere Generationen nach Kriegsende ist es höchste Zeit, mit dem grauenhaften Unsinn endgültig aufzuhören. Mit den Juden kann man darüber wenigstens reden, ohne seinen eigenen Kopf zu riskieren. Allein dieser Unterschied sollte zu denken geben. Bei Juden wäre ich sogar bereit, über eine Kompensation für den Umzug zu reden, wenn sie sich mit dem Ende des grauslichen Ritus nicht abfinden und auswandern wollen. Bei Mohammedanern nicht. Schluß damit oder raus! Es reicht!

  46. Andere Länder, andere Sitten!

    Ich bin mir aber sicher, dass in einigen deutschen Kellern auch Mädchen nach heimatlicher Tradition beschnitten werden.

    Ja, auch die somalische Variante! (Klitoris ab, innere Schamlippen entfernt und dann das ganze zugenäht, bis auf eine kleine Öffnung zum urinieren)

    Ist Multikulti nicht toll? Eine wahre Kulturbereicherung eben.

    Na, Frau Roth -wie wär`s denn mit Ihnen?

    Mal etwas neues buntes ausprobieren?

  47. katharer

    Nicht der Penis, sondern der hasserfüllte Islam macht viele Moslems zudem was sie sind. Juden und Amerikaner sind da ja das komplette Gegenteil.

    Die meisten Moslems wissen wahrscheinlich gar nicht, dass die Vorhaut eine Funktion hat und vögeln fröhlich und dumm durch die Gegend…

  48. Tatsächlich ist die GENITALVERSTÜMMELUNG an wehrlos festgehaltenen unmündigen Kindern und das sog. „Schächten“, welches nichts anderes als ein steinzeitliches Gewaltritual ist, ursächlich für die emphatielose Brutalität und Grausamkeit etlicher Anhänger dieses Wüstenunkultes. Während Eltern in kultivierten Ländern mit ihrem Nachwuchs in den Streichelzoo gehen, müssen in den multikonfliktuösen Staaten schon Kleinstkinder an den „Schächtefesten“ teilnehmen.
    Und sehen wie die Erwachsenen ihre Freude am niedermetzeln wehrlos angeketteter Tiere haben!
    Hinzu kommen die teil lebenslänglichen Narbenschmerzen der Genitalverstümmelten.
    Aus dem allem ist der „Messerkult“ leicht zu erklären!

  49. Die Beschneidung ist Körperverletzung ohne wenn und Aber.Die Beschneidung eines Kindes ein Verbrechen.Jeder sollte mit 18 sich selber seine Religion aussuchen ohne Zwang.Mit 18 Jahren erst die Beschneidung und zwar freiwillig.

  50. Wenn es die Krankenhäuser nicht tun oder wenn es in Deutschland sogar verboten wird (was ich ohnehin nicht glaube), dann macht es eben Onkel Ali mit dem nicht sterilen Pfadfindermesser. Er macht es, er wird es immer machen. DAS ist das Problem!

  51. Hier muß ich mich mal in Opposition zur Mehrheit im Forum begeben und eine Lanze für die Religionsfreiheit brechen: Die Beschneidung von Jungen ist eine unabdingbare religiöse Pflicht sowohl im Judentum als auch in den meisten Schulen des Islam. Deswegen stellt ein Verbot einen massiven Eingriff in die Religionsfreiheit dar. Es müßte dementsprechend stark begründet sein. Das hierfür immer wieder angebrachte Argument ist das Wohl des Kindes, welches durch die Beschneidung angeblich massiv beeinträchtigt wird. Tatsächlich gibt es dafür aber keine soliden Belege; wer nachfragt, der wird mit dem üblichen Geschwurbel abgespeist.

    Umgekehrt gilt aber, das es lange und ausgedehnten Erfahrungen mit der männlichen Beschneidung im Rahmen der jüdisch-christlichen Zivilisation gibt: Bei den Juden ist sie seit etwa 3000 Jahren üblich. In den USA waren in den 70ern 90% der männlichen Bevölkerung beschnitten. Und auch in England war diese Praxis weit verbreitet; die Königsfamilie ist erst in der jetzt jüngsten Generation davon abgekommen. In Korea liegt die Beschneidungsrate auch bei 90%. Diese Gesellschaften sind eigentlich nicht dafür bekannt, massenhaft Versager und Gestörte hervorgebracht zu haben. Und außerdem: Heute kommt der Wunsch nach einer freiwilligen Beschneidung vor allem von Homosexuellen. Und über die kann man zwar sagen, was man will, aber von Spaß am Sex verstehen sie etwas.

    Bei der islamischen Praxis wirkt sich möglicherweise negativ aus, daß diese typischerweise im präpubertären Alter erfolgt. Sollte sich belegen lassen, daß dies negative psychologische Folgen hat, dann sollte diese Praxis verboten werden. Der Islam erlaubt auch die Säuglingsbeschneidung; die Altersfrage bleibt den Eltern überlassen und ist traditionsbedingt, nicht religiös geboten.

    Die weibliche Beschneidung ist eine ganz andere Sache, sowohl was die religiöse Stellung angeht als auch die medizinischen Folgen. Hier ist ein Verbot absolut richtig.

  52. Meinen Dank und Respekt an das Essener Elisabeth-Krankenhaus, dass sie das rituelle Abschneiden von Körperteilen nicht machen.

    Was ist das für eine sog. Religion, die von ihren unterwerfenden verlangt, sich Körperteile abschneiden zu lassen, nur weil ihr angeblicher Gott dies verlangt. Würde er die Selbsttötung verlangen, würden seine Gläubigen dies auch noch tun (oder tun dies bereits). Wie hörig sind diese Menschen, dass sie einen angeblichen Gott sich so unterwerfen. Wer sagt denn, dass es überhaupt einen Gott gibt. Er ist eine Erfindung der Menschen, um Menschen willenlos zu beherrschen.

    Das Abschneiden von Körperteilen aus religiösen Gründen halte ich für pervers und menschenverachtend. Meines Erachtens ein Verstoß gegen die Menschenwürde und dem Selbstbestimmungsrecht. Die Politiker, die dieses erlaubt, gehört wegen Verstoß gegen die Menschlichkeit vor Gericht gestellt. Es wird dringend Zeit, dass unsere Volksvertreter umdenken und unser Grundgesetz und sein Gebot der grundsätzlichen körperlichen Unversehrtheit wieder Geltung verschaffen.

  53. #59 Dr. T

    “ Und außerdem: Heute kommt der Wunsch nach einer freiwilligen Beschneidung vor allem von Homosexuellen. Und über die kann man zwar sagen, was man will, aber von Spaß am Sex verstehen sie etwas.“
    ———————————————–

    Mit freiwilliger Beschneidung bei Erwachsenen, haben sicherlich die wenigsten hier Probleme.

    Wobei, die Homosexuellen, in dieser Hinsicht ein spezielles Klientel sind.
    Da dort bei den Männern oft auch Aussehen,Jugendlichkeit und Mode eine große Rolle spielt, um einen Sexualpartner abzubekommen.
    Ob der freiwillig Beschnittene, später über diesen Schritt besonders glücklich ist, erfährt man ja nicht. Aber, wenn´s schee macht –

    Die Begründungen, gehört im Judentum dazu, ist schon seit Jahrtausenden so, war früher in USA normal usw. sind aber auch keine sachlichen Argumente, warum man einem Kind das (ohne medizinischem Grund) antun sollte.

    Es ist einfach eine unnötige Operation an einem Wehrlosen.

    Man könnte die Kinder auch durch eine Art symbolische Beschneidung bis zum Erwachsenenalter in die Religionsgemeinschaft aufnehmen und es ab 18 dann entscheiden lassen.

    Mich stört dieses frühzeitige, unumkehrbare „branding“.
    Wenn die Glaubensgemeinschaften von ihren jeweiligem Glauben so überzeugt sind, könnten sie es ja darauf ankommen lassen.
    Die jungen Moslems/Juden würden sich dann, voller freudiger Erwartung und Ungeduld, an ihrem 18 Geburtstag beschneiden lassen.

    Bei Nutzung, von modernen Erungenschaften, die nicht von Gott gegeben, sondern Früchte der Aufklärung und Wissenschaft sind, sind die Religionen doch auch sehr flexibel, nur bei der Qual von Wehrlosen (Beschneidung/Schächten), da geht dann das religiöse Morgenland unter.

  54. Gratulation zur heutzutage leider Mut erfordernden, eigentlich aber selbstverständlichen Entscheidung des Essener Krankenhauses!
    Eine Circumcision, die nicht medizinisch indiziert ist, darf der Arzt nicht durchführen. Eine Circumcision, die nicht medizinisch indiziert ist und unter Angabe einer falschen Diagnose durchgeführt und auf Krankenversichertenkarte abgerechnet wird, ist ein Abrechnungsbetrug. Selbst bei privater Abrechnung gegenüber den Eltern und auf deren Wunsch bleibt eine Beschneidung ein nicht medizinisch indizierter Eingriff und ist dem Arzt berufsrechtlich verboten. Der Arzt ist auch nicht schuld daran, wenn er einen solchen Eingriff ablehnt und dieser dann unsachgemäß von „Onkel Ali“ oder „Onkel Menachem“ auf dem Küchentisch durchgeführt wird.Ein Eingriff am menschlichen Körper durch medizinische Laien ist eine Straftat und gehört sanktioniert. Wenn die blöd moralisierende Gutmenschenfrage kommt, wie denn nun Juden und Moslems mit diesem Dilemma umgehen sollen, ist ja „religiöse Pflicht“, lautet meine Antwort, wir leben hier in einer säkularen Zivilisation im 21. Jahrhundert, unser ärztliches Berufsrecht und unser Strafrecht sieht keine Verstöße aus religiösen Gründen vor – nicht unser Problem! Wenn sich der erwachsene, volljährige Mann auf eigenen Wunsch für eine Intimchirurgie entscheidet, gilt auch für die erwachsene Frau mit den zu großen oder unschönen Labien, ist dies seine/ihre mündige Entscheidung, vorher – Pfoten wech, sonst gibts was drauf!
    Btw. hat mein nickname mischpacha nichts mit dem Judentum zu tun, sondern ist demutsvolle Verehrung der weisen Sprüche des Herrn „Mischpoke“ Ötzi von den Grünen anlässlich der ersten Pegida-Demo.

  55. Wer als Erwachsener aus seinem Glauben heraus und über die Tragweite seines Handelns im Bilde ist, sich Körperteile abschneiden lässt, kann dies tun. Kinder und Jugendliche müssen in einer aufgeklärten, solidarischen und sozialverantwortlichen Gesellschaft vor solchen Eingriffen geschützt werden. Wer aus religiösen Gründen das Abschneiden von Körperteilen erlaubt, verrät seine grundgesetzlichen Werte der körperlichen Unversehrtheit. Er macht sich zum Handlanger einer totalitären Ideologie.

  56. @ #36 hoppsala (21. Jul 2015 13:34)

    Ein Glauben wo der Schwanx so eine wichtige Rolle spielt, hat fuer mich persoenlich jetzt nicht so eine grosse Ueberzeugungskraft!

    Dieser Glaube glänzt ja bekanntermaßen auch mehr durch seine Zeugungskraft!

  57. 35 Sonar (21. Jul 2015 13:26)

    Ist doch gut, wenn sie einen verstümmelten Penis haben.
    Dann vermehren sie sich nicht auch noch.
    ———————————————-
    Die Fakten sprechen eher dagegen. Bei der Vermehrung scheint es, die Anhänger der „Religionsgemeinschaft der Schnitz-Schniedler“, nicht zu behindern.

    Vielleicht ist der Zweck der Beschneidung auch, durch vermehrte Hornhautbildung, das gute Stück, frühzeitig, für den Einsatz bei bis zu 5 Ehefrauen vorzubereiten.
    Dann wird die Rechnung für Wundsalbe nicht so hoch.

  58. Essener Urologin (!) erklärt, wie MAN sich mit unbeschnittenem Penis unter lauter Beschnittenen fühlt. Total glaubwürdig, weil ganz sicher aus persönlicher Erfahrung…
    Übrigens: Juden beschneiden am 8.Tag nach der Geburt. Nachweislich ist beim Baby in dieser Zeit die eigene Abwehr am stärksten und der Heilungsprozess am schnellsten.
    Moslems machen das sogar bei 13-jährigen. Solche Zwangsmaßnahmen um die „wahre Männlichkeit“ zu erlangen führen garantiert zu den psychischen Störungen, die wir bei diesen „Jugendlichen“ nur zu gut kennen.

  59. Wer aufgrund seiner vorgekauten Hirngequirlten Egokacke seinen Kindern am Geschlechtsorgan rumschnippeln lässt, da ist die Peitsche ein Mittel das sehr wohl zur Erziehung taugt!

    Egal mit welchen verlogenen Argumenten er kommt, wer sowas macht ist nur eines:“Vollkommen primitiv!“.
    Da schäme ich micht zutiefst der selben Spezies anzugehören und da habe ich nicht den Ansatz für Verständnis!!!

  60. Aus dem heutigen Bild News-Ticker 18:49 Uhr:

    Südafrika: 32 Jungen tot durch Beschneidungen

    Johannesburg – Bei den traditionellen Zeremonien zum Übergang ins Erwachsenenalter sind in diesem Jahr in Südafrika 32 Jungen ums Leben gekommen und 150 zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht worden.
    Die meisten Todesfälle seien auf verpfuschte Beschneidungen zurückzuführen, sagte der Sprecher des Ministeriums für Tradition, Sifiso Ngcobo. „Andere starben an Schlägen, Austrocknung und unhygienischen Rahmenbedingungen.”

  61. Beschneidung ist eine glatte Verhöhnung ihres Gottes Allah. Niemals kann ein verstümmelter Mann so gottgewollt zärtlich und gefühlvoll sein wie ein ganz normaler Mann.

  62. In die Türkei fliegt man höchstens 3 Stunden. Was spricht für die gläubigen Moslems dagegen, mit Sohnemann kurz runterzufliegen und am nächsten Tag zurück? Andere Länder – andere Sitten. Warum müssen unsere Mediziner nach deren Pfeife tanzen?

Comments are closed.