In einer Folge der britischen Comedyserie Fawlty Towers sagt ein Arzt, der mit dem chaotischen Wirken von Hotelbesitzer Basil Fawlty, gespielt von John Cleese, konfrontiert wird: „Dieser Mensch bietet Stoff für einen ganzen Psychiatriekongress.“ Ich habe in den letzten Tagen häufig an diesen Satz gedacht. Denken müssen; Anlässe dafür gibt es wahrlich genug. Was man an Aussagen und Ansichten zu Migration und Terror in Medien und (a)sozialen Netzwerken finden kann, lässt keinen anderen Schluss zu als „Die spinnen mehr als die Römer!“. Migration und Terror in einem Absatz genannt – hier käme schon der erste Aufschrei. „Das hat doch nichts mit …“ doch, hat es wohl. Genau so wie Islam und Terror. Die Impertinenz, mit der nahe liegende Zusammenhänge und denkbare… (Fortsetzung hier)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

81 KOMMENTARE

  1. Schlagen wir mit gleichen Mittel zurück!

    Die AfD möge bei der Wahl zum nächsten Bundespräsidenten der Bundesversammlung Akif Pirincci vorschlagen. Mit dem Argument, er habe einen Migrationshintergrund, müssten die Versammelten dazu genötigt werden können, die Kröte zu schlucken.

  2. MERKEL SCHICKT Tornados nach Syrien.Endlich Deutschland zeigt,daß ausgebildete Soldaten hat,die ISIS zu bekämpfen.Sonst wir waren nur Station für Invasoren!!

  3. Europa ist in der gegenwärtig gewählten Form nicht lebensfähig, deshalb wird es jetzt gefressen. Ganz einfach.

    Nach dem Zweiten Weltkrieg wollte man zukünftige Kriege vermeiden und immer nur das Beste. Was man vergessen hat, ist, dass jemand der immer nur das Beste will zumeist gefährlicher ist, als jemand, von dem man weiß, dass er bekennend schlechtes tut. Letzter ist leicht greif und angreifbar Erster ein Gutmensch, der die ganze Zeit mit Totschlagargumenten um sich haut und an den nicht rankommst, selbst wenn er falsch liegt und alle in den Abgrund führt.

    Europa, wie wir es kennen wird daher untergehen.

    Merkwürdigerweise habe ich vor fünf Jahren, damals noch im SOPN-Forum schreibend, den Beginn des Stresses, den wir heute konkret erfahren, für 2015 festgelegt. 2020 kommen die ersten tieferen Umbrüche d.h. Scharia-Gesetze für alle, um einen letzten Frieden mit den Invasoren aufrecht zu erhalten. 2030 ist dann das meiste gelaufen, tragen eure Töchter Kopftücher oder wurden verkauft, sind wir Ungläubigen Schlachtvieh.

  4. Der gallopierende Irrsinn. Die linken Gesellschaftszerstörer, Volksverhöhner und Christenfeinde vergleichen ihren neuen „Hero“, den dümmlichen CDU-Hosenanzug mit „Jesus“ (auch Hitler hatte sich selbst mit Jesus verglichen).

  5. Ich schlage vor, daß jeder deutsche Tourist, der in den „sicheren Anker“ Marokko reist, mindestens zwei marokkanische Invasoren auf seine Kosten dorthin mitnimmt.

    „Tourismus Marokko lockt immer mehr deutsche Urlauber – Marrakesch boomt

    „Die arabische Welt nehmen viele Reisende als unsicher wahr.

    Für Marokko gilt das allerdings nicht. Die Gästezahlen aus Deutschland steigen, vor allem Marrakesch boomt. Das Land präsentiert sich als stabiler Anker in einer unsicheren Region.““

    http://www.haz.de/Freizeit/Reisen/Ak

  6. Die Asyl-Invasoren sind eine Bereicherung …haben sie gesagt… Sie werden unsere Rente sichern.. haben Sie gesagt… Sie sichern unseren Wohlstand.. haben sie gesagt….. Für’n Arsch..!

    Mit 1 Billion könnten wir 3 mal Griechenland kaufen.. Das würde noch Sinn machen. Aber sinnlos Geld in moslemische Asyl-Invasoren stecken, ist wie Perlen für die Säue zu werfen..

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    „Flüchtlingskrise könnte fast eine Billion Euro kosten“

    Die Zuwanderung kostet Deutschland 17 Milliarden Euro pro Jahr. Das rechnet der Ökonom Bernd Raffelhüschen vor. Doch langfristig gesehen könnten sich die Kosten auf eine horrende Summe steigern.

    Der Freiburger Wissenschaftler rechnet dauerhaft mit fiskalischen Lasten für die deutschen Steuerzahler in Höhe von 17 Milliarden Euro pro Jahr, wenn sich die Flüchtlinge schnell integrieren am Arbeitsmarkt – also weniger als die konkurrierenden Kollegen.

    Berechnet aber nach der Barwertmethode, die sämtliche Ausgaben und Sozialversicherungen über die Lebenszeit eines Flüchtlings mit einbezieht, addiert sich das laut Raffelhüschen auf eine horrende Summe: Selbst bei einer Integration der Zuwanderer in den Arbeitsmarkt innerhalb von sechs Jahren „belaufen sich die Zusatzkosten langfristig auf 900 Milliarden Euro“, sagte er bei seiner Präsentation für die Stiftung Marktwirtschaft.

    900.000.000.000 – oder fast eine Billion Euro. Rund ein Drittel der deutschen Wirtschaftsleistung.

    So viel müsste Deutschland jetzt zurückstellen, um die Kosten der Flüchtlingskrise zu decken. Und das sind nur die Zahlen, wenn alles einigermaßen gut läuft, betont Raffelhüschen. Er nennt das ein „unrealistisch positives Szenario.“ Also wenn die Flüchtlingszahlen ab nächstem Jahr wieder sinken, wenn die Flüchtlinge nach sechs Jahren Aufnahme im Arbeitsmarkt finden. Es ist beängstigend viel Geld.

    http://m.welt.de/wirtschaft/article149234485/Fluechtlingskrise-koennte-fast-eine-Billion-Euro-kosten.html

    DIE IRRE MERKEL MUSS WEG!

  7. Wahn als institunalisierte Politik wird im Moment auch durch die derzeit noch amtierende Obama-Administration deutlich, die vom Opfer verlangt, dem Mörder entgegenzukommen:

    Nahost-„Gespräche“:
    Ein Ruf nach Einheit und Empörung zum Ausdruck bringen

    http://haolam.de/artikel_23259.html

  8. Dass der ZdJ jetzt auch (erst) Bedenken äußert, zeigt mir, dass auch er zu den Gesellen gehört, die eine gewisse Anzahl an Neukonsumenten sehr wohl im Lande haben wollen.

    Jetzt ist eben genug. Da fangen dann die einen oder anderen an, sich kritisch zu äußern.

    Der ZdJ hatte mit allen möglichen Demonstranten gegen Pegida sich stationiert.
    Da war das Thema Judenfeindlichkeit der “Flüchtlinge“ auch schon bekannt.
    Aber der ZdJ hat sich lieber bei den Judenhassern selbst mit eingereiht.

    Deshalb sind diese Bedenken einfach bloß geheuchelter Dreck.

    Mich kotzt es regelrecht an, wie jetzt alle möglichen kritischen Äußerungen getätigt werden dürfen, für die Pegida o. AfD immer noch als Staatfeinde Nr. 1 abgekanzelt werden.

  9. #8 Marie-Belen (26. Nov 2015 14:54)

    Ich schlage vor, daß jeder deutsche Tourist, der in den „sicheren Anker“ Marokko reist, mindestens zwei marokkanische Invasoren auf seine Kosten dorthin mitnimmt.

    „Tourismus Marokko lockt immer mehr deutsche Urlauber – Marrakesch boomt

    „Die arabische Welt nehmen viele Reisende als unsicher wahr.

    Für Marokko gilt das allerdings nicht. Die Gästezahlen aus Deutschland steigen, vor allem Marrakesch boomt. Das Land präsentiert sich als stabiler Anker in einer unsicheren Region.““

    http://www.haz.de/Freizeit/Reisen/Ak

    ——————

    Yoh, die bilden sogar Frauen als Piloten aus, sind bemüht die Behinderung durch den Islam zumindest abzumildern.

    Was folgt daraus? Mittelfristig wird es in Marokko Anschläge gegeben, die diesem „Treiben“ ein Ende setzen werden. Ägypten und Tunesien sind schon weitgehend touristisch tot. Marokko ist diesbzgl. sicher in Planung.

    Und warum nicht auch die Emirate? Die zahlen an den IS via Katar Schutzgeld. So funktioniert diese Welt bzw. der gelebte Islam.

  10. „Deutschland muss von außen eingehegt, und von innen durch Zustrom
    heterogenisiert, quasi verdünnt werden“.

    „Deutschland ist ein Problem, weil die Deutschen fleißiger, diszipliniertrr und begabter als der Rest Europas und der Welt sind. Das wird immer wieder zu ‚Ungleichgewichten‘ führen. Dem kann aber gegengesteuert werden, indem so viel Geld wie nur möglich aus Deutschland herausgeleitetcwird. Es ist vollkommen egal wofür, es kann auch radikal verschwendet werden – Hauptsache, die Deutschen haben es nicht. Schon ist die Welt gerettet. “

    Zitate von Joschka Fischer.

    von Wahn zu sprechen ist wohl noch untertrieben. Solch ein Geist schwebt mittlerweile über Deutschland und Europa. Es ist hoffähig geworden gequirlten Schwachsinn zu verbreiten. Überall. Von jedem. Leider stellen sich die meisten Irren,die so einen Mist absondern ,ihr Feindbild in Form von Rentnern, griessgrämigen Finanzbeamten und unfreundlichen Polizisten vor. Vielleicht sollten sie sich mal vor eine Deutsche Schulklasse stellen. Den Kindern erzählen sie dann , das sie alle Nazis sind . Usw usw usw. Mir tun vor allem kommende Generationen leid, die diesen Mist erleiden müssen.

  11. OT
    Eben sind die Aufkleber gekommen!! DANKE – obwohl ein Motiv falsch ist. Ich freu mich trotzdem.
    Morgen gehts los mit dem Bekleben.
    Der Sieg wird unser sein.. 🙂

  12. #8 Marie-Belen (26. Nov 2015 14:54)

    Wo du das mit dem Tourismus sagst – zum Tourismus, auch ein ewiges Thema der Python-Truppe – kann ich nur das aus dem real existierenden Absurdistan beisteuern: Der nächste Islamflüsterer steigt in den Ring.

    Der Terror ist eine große Herausforderung für den Tourismus. Weil er Urlauber verunsichert, beliebte Länder wie Ägypten und Tunesien destabilisiert – und weil er Vorurteile gegen Muslime und den Islam schürt, sagt der Präsident des Deutschen Reiseverbands (DRV), Norbert Fiebig.

    Nein. Er bestätigt die zentralen Dogmen des Islams.

    Wir als deutsche Reiseindustrie haben aber auch ein solidarisches Interesse. Wir wollen gebeutelte Länder wie Tunesien und Ägypten nach Möglichkeit unterstützen. Das können wir leisten, wenn möglichst viele dorthin reisen.

    Das ist gequirlte Kaka. Die deutsche Reiseindustrie hat kein „solidarisches Interesse an Tunesien und Ägypten“, sondern finanzielles interesse, an den Reisen zu verdienen, die sie im Portfolio hat. Da ist es natürlich bitter, wenn ihr plötzlich die Verdienste einbrechen.

    Uns ist nicht damit gedient, wenn diese Gesellschaften instabil werden, weil der Tourismus ausbleibt. Wenn die Menschen dort Arbeit haben, dann ist das Terrorrisiko geringer.

    Wuhaha! „Arbeitslos“ und „Terror“ haben genausoviel miteinander zu tun wie Seetang und die ISS: NICHTS.

    Die Ideologie Islam ist immer gleich. Egal, ob arbeitslos oder nicht. Als 2002 Moslems die Synagoge in Djerba samt Touristen mit einem Tanklaster hochjagten, brummte dort der Tourismus und keiner war arbeitslos. Das 1997-Massaker an Touristen in Luxor, begangen von frommen Moslems der Gamaa Islamija (die natürlich NICHTS mit dem Islam zu hat), fand statt, als der Tourismus in Ägypten Rekordwerte hatte:

    Nachdem die ägyptischen Wachposten getötet wurden, wurden die im Tempel gefangenen Touristen über 45 Minuten hinweg systematisch ermordet. Zahlreiche Körper, vornehmlich die von Frauen wurden mit Macheten verstümmelt. Die Terroristen nutzten sowohl Schusswaffen als auch Metzgermesser. Eine den Islam preisende Handschrift wurde in einem ausgeweideten Körper deponiert.

    *https://de.wikipedia.org/wiki/Anschlag_von_Luxor_1997

    Frage: In Deutschland diskutieren wir viel über Pegida und Fremdenfeindlichkeit. Könnte für diese Leute eine Reise zum Beispiel nach Ägypten nicht eine gute Sache sein?

    Fiebig: Persönliche Erfahrung hilft, Vorurteile zu vermeiden. Wenn ich mir Ägypten anschaue, dort auf den Markt gehe, den Menschen in ihrem Alltag begegne und einen erfahrenen Reiseleiter habe, der mich mit Land, Leuten und Kultur vertraut macht, dann merke ich: Das hat nichts mit dem Schreckensbild eines islamistischen Terroristen zu tun. Von daher ist es gut, wenn muslimische Länder bereist werden.

    Terminale Blödheit. Das Verhalten islamischer Männer in Ägypten ist – nicht nur gegenüber Frauen – gegenüber Frauen ein einziges Grauen. Und das ist erst der Anfang der grottigen Erfahrungen mit der islamischen Bevölkerung: penetrantes Basargefeilsche, Belästigen, Zupfen, Aufdringlichkeiten, Frechheiten, Betrügen, nerviges Gesindel. Womit als Urlaubsziel alles ausscheidet, wo irgendwo Islam vorhanden ist.

    Erfreulicherweise zerpflücken die Leser Fiebigs durchsichtige PR-Aktion.

    http://www.welt.de/reise/article149206350/Reisen-Sie-in-muslimische-Laender-das-hilft.html

  13. nächste Runde im Flüchtlingsbuden – Boxverein Wettkampf, heute…. Iran vs. Afghanistan

    OT,-.….Meldung vom 26.11.2015

    Massenschlägerei in Asylbewerber-Unterkunft

    Bei einer Massenschlägerei mit rund 20 Personen in einer Asylbewerber-Unterkunft, wurden vier Personen verletzt.
    In einem ehemaligen Max-Bahr-Baumarkt in Osdorf ist es am Mittwochabend (25.11.) zu einer Schlägerei gekommen. Dort leben momentan rund 1.300 Flüchtlinge. Bei der Massenschlägerei wurden vier Personen verletzt. Personen verschiedener Volksgruppen. Seit einigen Monaten leben gut 1.000 Asylbewerber in der Unterkunft am Osdorfer Rugenbarg. Nun ist es das erste Mal zu einer Gewalttat gekommen. Rund 20 Personen unterschiedlicher Volksgruppen – darunter aus dem Iran und Afghanistan – gerieten in einen Streit und begannen eine Massenschlägerei. Die Polizei musste mit 20 Streifenwagen und zwei Diensthunden antreten. Vier Personen wurden bei dem gewalttätigen Vorgang verletzt und mussten mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden. Zwei Männer wurden wegen besonders ihrem besonders auffälligen Aggressionsverhalten vorerst festgenommen. Wie es genau zu der Auseinandersetzung gekommen ist, wurde noch nicht geklärt. http://www.radiohamburg.de/Nachrichten/Fluechtlinge-in-Hamburg/News/Vier-Verletzte-Massenschlaegerei-in-Asylbewerber-Unterkunft

  14. #12 Diedeldie (26. Nov 2015 14:59)

    Dass der ZdJ jetzt auch (erst) Bedenken äußert, zeigt mir, dass auch er zu den Gesellen gehört, die eine gewisse Anzahl an Neukonsumenten sehr wohl im Lande haben wollen.

    Jetzt ist eben genug. Da fangen dann die einen oder anderen an, sich kritisch zu äußern.

    Der ZdJ hatte mit allen möglichen Demonstranten gegen Pegida sich stationiert.
    Da war das Thema Judenfeindlichkeit der “Flüchtlinge“ auch schon bekannt.
    Aber der ZdJ hat sich lieber bei den Judenhassern selbst mit eingereiht.

    Todesangst nach Selbstversuch: Israel-Fahne lehrt Berliner das Fürchten

    http://www.crash-news.com/2014/08/15/todesangst-nach-selbstversuch-israel-fahne-lehrt-berliner-das-fuerchten/

    Hamburg – Ein antisemitischer Übergriff auf einen aus Israel stammenden Mann in Berlin-Mitte hatte in den vergangenen Tagen bundesweit Entsetzen ausgelöst: Der 26-Jährige war in der Neujahrsnacht am U-Bahnhof Friedrichstraße von mehreren Männern mit Fausthieben und Tritten malträtiert worden. Medien hatten berichtet, die Täter seien „südländisch“, „türkisch- oder arabischstämmig“.

    Nun hat sich Shahak Shapira, das Opfer, selbst zu Wort gemeldet. In einem Interview mit der „Süddeutschen Zeitung“ warnt er davor, dass die Tat instrumentalisiert werde. „Der Vorfall darf nicht missbraucht werden, um Hass auf Muslime zu schüren“, sagte Shapira. „Die Angreifer hätten genauso gut Neonazis sein können und der Geschlagene ein Araber.“

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/jude-in-berlin-angegriffen-jetzt-spricht-das-opfer-a-1011570.html

    Bitte dann beim nächsten Mal nicht rumheulen. Wir hatten gewarnt!

  15. #11 Eurabier (26. Nov 2015 14:57)
    Wahn!

    http://www.welt.de/regionales/hamburg/article149293904/Nazi-Fresse-halten-Drohung-an-Gegner-von-Grossunterkunft.html

    „Nazi-Fresse halten“ – Drohung an Gegner von Großunterkunft

    Uwe Schröer setzt sich gegen eine Großunterkunft für 4000 Flüchtlinge ein. Nun wurde seine Frau von Unbekannten bedroht: Schröer solle seine „Nazi-Fresse“ halten, sonst gäbe es „Besuch“.

    ##########

    SUPER!!!
    Diese Bedrohung gönne ich dem so richtig.
    Diese Ini ist so verlogen,kurzsichtig und blöde, denen würde ich gönnen, dass die 10000 Flutlinge aufnehmen müssen.

    Die schleimen sich so an. Hilfe jaa, aber soo können wir es nicht schaffen.Das sind zuviele.
    Sie wollen dass die Flutlinge in Hamburg verteilt werden. Kein Wort davon, dass das ein Deutschland- ja Europaweites Problem ist. Die leben unter irgendeiner Fischbekglasglocke. Haben nur Angst um ihre Immobilienwerte. Sie sagen auf ihrer Facebookseite…..ihre Initiative ist ohne Pegidaidioten und NPD.
    Und bei der Demo wurden alle, die sich Pegida nahe fühlen, praktisch aufgefordert, sich an der Versammlung nicht zu beteiligen.
    Das ist Widerstand in Hamburg.
    Ist mir oberpeinlich.
    Da sind die ärmeren Jenfelder wirklich schlauer und mutiger, als die Fischbeker Häuslebesitzer.

    Und nun sind sie trotzdem die Nazis und werden bedroht.

    WILLKOMMEN IN DER WIRKLICHKEIT FISCHBEK!

    Tataaaaa.

  16. Mir gefiel besonders gut „empathieloser Troll“, das ich von einer Bekannten entgegen geschleudert bekam, der ich bis dahin ein durchaus gesundes Oberstübchen attestiert hätte.

    Es ist kein Zufall, daß es „eine Bekannte“ war: die Frauen sind die Schlimmsten und Dümmsten, so klug sie ansonsten auch sein mögen. Ich sage das aus leidvoller Erfahrung, gemacht in allernächster Nähe. 🙂

  17. „Dieser Mensch bietet Stoff für einen ganzen Psychiatriekongress.“

    „Dieser Mensch“ ist zurzeit MERKEL.

  18. #18 Marie-Belen (26. Nov 2015 15:09)

    Wieso werden seit einigen Wochen von den Refutschies keine Portemonnaies mehr gefunden?

    1.) Die Nahtsie-Kartoffel verliert z.Z. weniger seine Geldbörse.

    2.) Die Geldbörsengeschichten gehört in die Fabelwelt der Märchen aus 1001 Nacht.

    3.) Die Bürger und Bürger_Innen im „bunten, tol(l)eranten und weltoffenen“ Deutschland haben einfach kein Geld mehr.

  19. Bald werden alle eingesickerten IS Kämpfer vor den Deutschen knien !

    Allerdings nur um sie unter ihren Betten versteckt liegend, hervorzuziehen….

  20. Flüchtlingsbuden Rambazamba

    OT,-.….Meldung vom 26.11.2015

    Frankenthal-Flomersheim: Polizei beendet Tumult in Asylunterkunft

    In einer Asylunterkunft in Frankenthal-Flomersheim hat die Polizei am Mittwochabend nach einem Tumult kurzzeitig fünf Männer in Gewahrsam genommen. Sie hatten Mitbewohner zum Angriff gegen die Polizei aufgestachelt. Verletzt wurde niemand.
    Hintergrund des Vorfalls war laut Polizei, dass die Asylsuchenden unzufrieden mit der Unterbringung und der Verpflegung in ihrer Unterkunft in der Isenachhalle waren und lautstark ihren Unmut bekundeten. Gegen die fünf Männer im Alter zwischen 20 und 49 Jahren läuft jetzt ein Ermittlungsverfahren wegen Landfriedensbruchs. Waffen waren nicht im Spiel, wie ein Polizeisprecher auf Anfrage informierte.
    http://www.rheinpfalz.de/lokal/artikel/frankenthal-flomersheim-polizei-schreitet-in-asylunterkunft-ein/

  21. [Satire an]

    Nach der Abnominierung des christlich-fundamentalistischen (und somit islamfeindlichen) Xavier Naidoo hat die ARD jetzt den hier als Vertreter für Deutschland beim ESC (European Song Contest) nominiert:

    https://www.youtube.com/watch?v=g0xfOFqf_l8

    Und in Hamburg findet schon seit Jahren unbemerkt für die Öffentlichkeit die islamische Ausgabe von DSDS statt (ab 24:10):

    https://www.youtube.com/watch?v=oxrRa_Y6OHk

    Weil die Deutsche Ausgabe kaum noch zieht, planen RTL und Dieter Bohlen, die islamische Version zu übernehmen. Und dann kann Bohlen solche Sprüche klopfen wie diese:

    „Wenn du zur Zeit von Moses gelebt hättest, dann wärst du wohl die 11. Plage gewesen“ (zu einem sehr, um nicht zu sagen aufdringlich gläubigen Teilnehmer).

    „Wenn sich der Heinz (Co-Juror) in den Sack schießt, dann singt der immer noch besser wie du!“

    „Wenn ich meinem Hund ’ne Currywurst in den Hintern schiebe, dann macht der auch solche Geräusche.“

    http://www.clickpix.de/bohlen.htm

    [Satire aus]

  22. #21 Diedeldie (26. Nov 2015 15:13)

    Inzwischen sind alle Grenzen gefallen. Es wird schamlos pro Stadt-Land-Fluss-Kaff mit 6000 bis 8000 Mohammedanern aus Drittbrutalistan gerechnet.

    Das ist übrigens nicht „langsames Erhitzen des Wassers, bis der Hummer/ Frosch kocht“, sondern hier gilt inzwischen „Spontanes Erhitzen des Dampfkochtopfs und schmeiß‘ den Hummer rein“, aka 4-Jahres-Wahlsimulations-Blockpartei: „Wir besetzen Deutschland in nur 2 Jahren ohne Krieg mit der kompletten 3. Welt und was die Deutschen sagen, ist uns JUCK!“

  23. #26 opferstock (26. Nov 2015 15:19)

    Mad Mama will in Syrien in den Krieg ziehen. Jetzt hat sie völlig den Verstand verloren.

    —————

    Nicht wirklich. Es werden wenn dann die in solchen Fällen üblichen Alibi-Aufklärer ohne Waffen als Zielscheiben geschickt:

    https://www.spiegel.de/politik/deutschland/cdu-experte-bestaetigt-deutschen-militaereinsatz-in-syrienkonflikt-a-1064738.html

    Später dann allerhöchstens die Brunnerbohrer, Mohnfeldwächter und Mädchenschulen-Aufpasser, die schon in Afghanistan nichts bewegt haben.

    Und bitte nicht vergessen, Deutschland verfügt seit geraumer Zeit über gar kein funktionierendes Militär mehr.

    Ein Beispiel von vielen anbei:

    http://www.focus.de/politik/deutschland/kampfjet-de-facto-nicht-einsetzbar-bundeswehr-hat-zu-wenige-raketen-fuer-den-eurofighter_id_5088339.html

  24. Man schaue sich unter dem geposteten Link mal den Punkt 10 an!
    Da setzt man lieber auf analphabetische Musels und angebliche Facharbeiter,als der Europäischen Jugend eine Chance zu geben.
    Was hätte man mit dem Geld,was die Heuschrecken schon verfressen haben alles an Konjunkurprogrammen und Ausbildungsoffensiven bewerkstelligen können…
    Genau so ein Wahn!#http://www.huffingtonpost.de/2015/10/27/eine-studie-zeigt-dass-europa-auf-eine-katastrophe-zusteuert-_n_8396714.html?obref=outbrain-www-fol

  25. Hat eigentlich schon einer von euch mitbekommen, dass die EU-Kommission grade dabei ist im Eilverfahren eine massive Waffengesetzverschärfung durchzuboxen? Es sollen quasi alle halbautomatischen Waffen für Sportschützen und Jäger verboten werden. Hier der Link dazu: http://europa.eu/rapid/press-release_IP-15-6110_de.htm

    Als Begründung muss der Terroranschlag von Paris herhalten….

  26. #17 Babieca (26. Nov 2015 15:07)

    Das Verhalten islamischer Männer in Ägypten ist – nicht nur gegenüber Frauen – gegenüber Frauen ein einziges Grauen.
    **********************************************

    Da erklärte vor Jahren unser Reiseleiter auf die Beschwerde mehrerer Frauen aus der Reisegruppe, denen ägyptische Männer in dem engen Gang innerhalb der Cheopspyramide gefolgt waren, den man zeitweilig nur hintereinander und gebückt begehen konnte, sie dabei in den Schritt gegriffen hatten und so die wehrlose Lage ausgenutzt hatten: „Ach ja, da machen sich immer wieder ein paar junge Leute einen Spaß!“

    Dieser kostenpflichtige Zutritt wäre leicht zu kontrollieren gewesen.

  27. Facebook-Fundstück, sehr guter Beitrag zur Geisteshaltung und Gesinnungsdiktatur:

    Alexander Pschera

    Gesinnungsschnüffelei und symbolische Kapitulation

    Es wird ja gerade viel über „Weimarer Verhältnisse“ bei uns debattiert. Aber das einzige, was wirklich und erschütternd an Weimar erinnert, ist der Selbsthaß der Deutschen, der sich jetzt artikuliert. Äußerer und innerer Krieg stehen vor der Tür, der IS baut europaweit eine Untergrundarmee auf, die in den nächsten Monaten für Massaker ungekannten Ausmaßes sorgen wird, das Schlimmste steht uns sicherlich noch bevor – und was machen da einige? Sie suchen die Feinde im Innern, sie spüren die „Andersdenkenden“ auf, sie brandmarken diejenigen, die ihre Sorge artikulieren oder nur Posotion beziehen, ihren Posten nicht verlassen, kurz: sie führen einen Stellvertreterkrieg. Wenn sie können, dann sorgen sie auch dafür, dass diese Abweichler von einer imaginären demokratischen Mitte ihren Job verlieren oder zumindest mundtut gemacht werden. Man könnte das schlicht als einen Mangel an Priorisierung sehen, wenn es nicht schwerwiegender und tiefgründiger wäre. Dieser Prozeß ist nur kollektiv psychologisch zu begreifen, denn er ist nichts weniger als eine kollektive Form der Autodestruktion. Die Gesinnungsschnüffler unserer Tage führen einen Krieg gegen die eigenen Leute, gegen die relativ Schwächeren, weil ihnen der echte Gegner zu mächtig ist. Da haut man lieber auf Stellvertreter ein – vor allem dann, wenn man dafür noch Applaus bekommt. Der Prozeß der Autodestruktion ist somit zugleich eine symbolische Kapitulation vor der Aufgabe, die vor uns liegt. Man will den IS bekämpfen, bleibt aber bei Birgit Kelle und Matthias Matussek, bei Pegida und Botho Strauß hängen. Die Erbärmlichkeit dieses Unterfangens liegt auf der Hand: Es ist erstens eine ungeheure Energieverschwendung, zweitens eine kapitale Selbsttäuschung und drittens vor allem ein gefundenes Fressen für die echten Feinde, die sich die Selbstzerfleischung des Westens auf der Zunge zergehen lassen. Wo ist der Psychotherapeut, der diese Krankheit heilt?

  28. @ #24 Babieca (26. Nov 2015 15:16)

    Moin Babieca ;))

    immer das selbe, die Morgenländisch früh begabten Alleskönner lernen es im Leben sehr zeitig was wichtig ist, es geht um die Moslem Ehre, dem rumkarnickeln oder meucheln

  29. Bin auf den Sommer gespannt, wenn die jungen männlichen Invasoren die Freibäder und Baggerseen erkunden werden.

    Sex in öffentlichen Badeanstalten ist ja eigentlich verboten:

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/sex-im-schwimmbad-junges-paar-muss-in-jugendarrest-a-1048929.html

    Unsere Gerichte werden aber sicher Wege finden, es den Invasoren trotzdem dort zu ermöglichen, weil diese sich aufgrund der für sie halbnackten Mädchen dort kulturell dazu gedrängt fühlen, Bademeister und Polizei dabei helfen es zu vertuschen. Wetten?

  30. #37 Marie-Belen (26. Nov 2015 15:35)
    #39 Waldorf und Statler (26. Nov 2015 15:40)

    Ist ja immer dasselbe: Mohammedaner kriegen nicht in die Birne, daß es eine Gesellschaft geben kann, die mit Männlein und Weiblein funktioniert, ohne daß ununterbrochen die Männlein ihre Wurzeln versenken.

    Das ist übrigens Darwin + Inseltheorie pur: Nur weil Europa von Islamien getrennt war (und sich dagegen robust verteidigte), konnte es eine komplett andere, menschliche Kultur entwickeln.

  31. @ #33 Metaspawn (26. Nov 2015 15:31)

    Haha 🙂

    Aber was haben wir denn da verloren und wieso führen wir immer wieder Kriege für andere?
    Die sollen sich doch die Köpfe einschlagen wenn sie das brauchen. Wenn sich die Moslems dringend bekämpfen wollen sollen sie doch. Wer sich einmischt wird des Lebens nicht mehr froh.

  32. #19 Marie-Belen: Wieso werden seit einigen Wochen von den Refutschies keine Portemonnaies mehr gefunden?

    Weil die Refjutschies jetzt für deutsche Obdachlose kochen und außerdem mit ihren Schildkröten zusammen fliehen. Die Storyschreiber lassen sich jetzt eben was neues einfallen.

  33. #19 Marie-Belen

    Wieso werden seit einigen Wochen von den Refutschies keine Portemonnaies mehr gefunden?

    Die DDR 2.0 mußte ihre Priöriäten abwägen und zum Zwecke des Niederhaltens aufkeimender Volksunruhen ihre bewährte Propagandaabteilung Fantasieproduction auflösen und komplett in die Sturmabteilung Angriff auslagern bzw. überführen. Nun fehlt es an allen Ecken und Enden bei der Mythenerfindung.

  34. Babieca (26. Nov 2015 15:07)
    Danke für den Bericht! Die Welt ist eben auch nur ein Springerdrecksblatt, garniert mit gelegentlichen Alibi-Zuckerstreuseln
    Blimpi (26. Nov 2015 15:51) …
    Ebenso Danke!
    Beide Artikel bilden die kollektive Verblödung dieses Landes konkret ab. Deutschland hat fertig!
    Biloxi, Sie „empathieloser Troll“, machen Sie weiter. „Empathie“ ist heutzutage nur ein Euphemismus für (Massen-)Wahnsinn…

  35. @Blimpi
    Hier der Text im Wortlaut:

    Philologenverband Sachsen-Anhalt :

    Leitartikel – Flüchtlingsdebatte: Anpassung an unsere Grundwerte erforderlich

    Eine Immigranteninvasion überschwappt Deutschland, die viele Bürger mit sehr gemischten Gefühlen sehen. Ohne Zweifel ist es unsere humane Pflicht, Menschen, die in existentielle Not durch Krieg und politische Verfolgung geraten sind, zu helfen. Aber es ist ungemein schwer, diese von den Leuten zu unterscheiden, die aus rein wirtschaftlichen oder gar kriminellen Motiven in unser Land kommen.

    Wenn man die aktuellen Bilder der Flüchtlingswelle verfolgt, ist es nicht zu übersehen, dass viele junge, kräftige, meist muslimische Männer als Asylbewerber die Bundesrepublik Deutschland auserkoren haben, weil sie hier ideale Aufnahmebedingungen vorfinden oder das zumindest glauben.

    Sicher brauchen wir angesichts unserer Kinderarmut gerade junge, gut ausgebildete oder zumindest integrationswillige junge Menschen, die auch in Zukunft unsere sozialen Systeme sichern helfen. Die Politik hat allerdings in der Vergangenheit nicht gerade bewiesen, dass sie eine gezielte Einwanderung zielführend zu managen weiß.

    Viele der Männer kommen ohne ihre Familie oder Frauen und sicher nicht immer mit den ehrlichsten Absichten. Legt man unsere ethischen und moralischen Vorstellungen an, werden die Frauen in muslimischen Ländern nicht gleichberechtigt angesehen und oft nicht gerade würdevoll behandelt.

    Es ist nur ganz natürlich, dass diese jungen, oft auch ungebildeten Männer auch ein Bedürfnis nach Sexualität haben. Vor dem Hintergrund ihrer Vorstellungen von der Rolle der Frau in ihren muslimischen Kulturen bleibt die Frage, wie sie, ohne mit den Normen unserer Gesellschaft in Konflikt zu geraten, ihre Sexualität ausleben oder Partnerschaften in Deutschland anstreben können.

    Mit einer undifferenzierten Willkommenskultur können wir diese Probleme nicht lösen und es gibt viele Frauen, die als Mütter heranwachsender Töchter die nahezu ungehemmten Einwanderungsströme mit sehr vielen Sorgen betrachten.

    Schon jetzt hört man aus vielen Orten in Gesprächen mit Bekannten, das es zu sexuellen Belästigungen im täglichen Leben, vor allem in öffentlichen Verkehrsmitteln und Supermärkten, kommt.

    Auch als verantwortungsbewusste Pädagogen stellen wir uns die Frage: Wie können wir unsere jungen Mädchen im Alter ab 12 Jahren so aufklären, dass sie sich nicht auf ein oberflächliches sexuelles Abenteuer mit sicher oft attraktiven muslimischen Männern einlassen?

    In der Tageszeitung „Die Welt“ vom 6.9.2015 bemerkt Clemens Wergin dazu treffend: „Die eingewanderten Muslime in Europa haben seit den 90er Jahren einen Traditions-Backlash erfahren, der ein Spiegelbild der Reislamisierung ist, die muslimische Gesellschaften im Nahen und Mittleren Osten erlebten. Das hat nicht nur die Hürden für die Integration in die europäische Gesellschaft erhöht, es hat zudem auch ein ernsthaftes Sicherheitsproblem geschaffen.“

    Ja, wir brauchen Einwanderung, aber die richtige Einwanderung, also ein Gesetz muss endlich in Kraft treten, dass dieses Problem endlich umfassend zu lösen hilft. Andere Länder wie die USA oder Australien sollten da als Vorbild dienen.

    Es kann nicht sein, dass muslimische Familien verlangen, dass in deutschen Schulen ihre Wertevorstellungen vermittelt und ausgelebt werden können. Hinzu kommt noch, dass in sozialen Brennpunktschulen mit extrem hohen nichtdeutschen Schüleranteil Lehrerinnen und Lehrer beschimpft und sogar gedemütigt werden. Wir müssen unmissverständlich klarmachen, dass diejenigen, die zu uns kommen, sich unseren Grundwerten anzupassen haben und nicht umgekehrt. Beim Erlernen der deutschen Sprache kann unser Berufsstand sehr nützliche Arbeit im Sinne einer wirklichen Integration für die Flüchtlinge leisten. Die Fehler aus der Vergangenheit – besonders im Zuge der ersten Einwanderungswelle der späten fünfziger und frühen sechziger Jahre – wo in regelrechten „Ausländervierteln“ Parallelgesellschaften mit oft ungebildeter Arbeitnehmerschaft entstanden, deren Bewohner noch dazu keine oder kaum Bereitschaft zeigten, sich wirklich ernsthaft integrieren zu wollen, dürfen sich keinesfalls wiederholen. Hier tragen wir alle die Verantwortung und mit Schwarz-Weiß-Malerei ist uns nicht geholfen.

    Iris Seltmann-Kuke – stv. Vorsitzende des Philologenverbandes Sachsen-Anhalt
    Dr. Jürgen Mannke – Vorsitzender des Philologenverbandes Sachsen-Anhalt“

    http://pressejournalismus.com/2015/11/warnungen-vor-migranten-sind-politisch-inkorrekt-aber-we-love-volkstod-ist-politisch-korrekt/

  36. Da man bei PI nicht kapieren will, wie man mit fremdem Eigentum zivilisiert umzugehen hat, hoffe ich, dass Broder euch mal seinen Anwalt mit saftiger Urheberrechtsforderung auf den Hals schickt. Ist es wirklich zu viel verlangt, dass bei geklauten Texten dazugeschrieben wird, wer der Autor ist und wo er seinen Text veröffentlicht hat?

  37. #8 High Energy (26. Nov 2015 14:52)

    Der gallopierende Irrsinn. Die linken Gesellschaftszerstörer, Volksverhöhner und Christenfeinde vergleichen ihren neuen „Hero“, den dümmlichen CDU-Hosenanzug mit „Jesus“

    Na ja, bei Jesus weiss man ja, wie die Sache ausging:

    https://www.youtube.com/watch?v=Bm8UWmXCMAg

  38. Flüchtlingsbuden Polterabend

    OT,-.….Meldung vom 26.11.2015, – 07:11 uhr

    Schlägerei in Flüchtlingsunterkunft geht glimpflich aus

    In einer Flüchtlingsunterkunft in Isny (Ravensburg) hat es in der Nacht auf Donnerstag eine Schlägerei gegeben. Etwa 15 Asylbewerber gerieten aneinander, wie die Polizei mitteilte. Ein Bewohner musste anschließend mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus, drei kamen in Gewahrsam. Grund für den Streit war der Polizei zufolge, dass eine Gruppe zu laut feierte, während andere Bewohner schlafen wollten. http://www.focus.de/regional/baden-wuerttemberg/migration-schlaegerei-in-fluechtlingsunterkunft-geht-glimpflich-aus_id_5112861.html

  39. Wir haben eine kriminelle Clique als Regierung. Schnallt das endlich die Mehrheit?
    Zornige Kommentare auf PI News gehen denen sonstwo vorbei.
    Ebenso wie Identitäre oder Pegida.
    Das Ziel ist die Vernichtung der Europäer, 1914 begonnen und seitdem ständig weitergeführt.

    Die haben ihre ganzen Medien und bedienen sie wie eine große Orgel.
    Meine Herren und Damen, hiergeht es um mehr als Meinungsfreiheit oder den Ausverkauf (Verkauf stimmt nicht ganz…(:) der Heimat. Hier geht es um unsere Haut und um das Leben unserer Kinder.
    Was also hat zu geschehen?

  40. #20 Marie-Belen (26. Nov 2015 15:09)

    Wieso werden seit einigen Wochen von den Refutschies keine Portemonnaies mehr gefunden?
    =====================================
    Wahrscheinlich weil diese von den Nahzies weggefunden worden sind…
    (Und das ist natürlich ganz schlimm)

  41. #39 RechtsGut (26. Nov 2015 15:40)

    Facebook-Fundstück, sehr guter Beitrag zur Geisteshaltung und Gesinnungsdiktatur:

    … das Schlimmste steht uns sicherlich noch bevor – und was machen da einige? Sie suchen die Feinde im Innern, sie spüren die „Andersdenkenden“ auf, sie brandmarken diejenigen, die ihre Sorge artikulieren oder nur Posotion beziehen, ihren Posten nicht verlassen… Wenn sie können, dann sorgen sie auch dafür, dass diese Abweichler von einer imaginären demokratischen Mitte ihren Job verlieren oder zumindest mundtut gemacht werden…

    Die momentane Gesinnungsdiktatur ist ja erst der Anfang, das große Leid und Elend steht uns nocht bevor. Man denke nur mal an folgende alltägliche Situationen:

    – Lehrerin erteilt jugendlichem Flüchtling wegen provozierendem und respektlosem Verhalten einen Verweis und sagt dabei vielleicht 1 falsches Wort. Folge: andere Schüler erzählen das zuhause, Gutmenschen-Eltern drohen dem Schulleiter mit „schlechter Presse“ und fordern die Absetzung der „ausländerfeindlichen“ Lehrerin. Dieser knickt ein und setzt sie so unter Druck, bis sie „freiwillig“ um Versetzung bittet

    – Ähnliche Fälle werden in (Ausbildungs-)Betrieben, Jobcentern, Sozialämtern und sonstigen Behörden passieren

    – Ärzte werden muslimische Patienten schneller und besser behandeln als Deutsche, um ja nicht in ausländerfeindlichen Verdacht zu geraten. Der kleinste Behandlungsfehler oder Nichtbeachtung von islam-kulturellen Besonderheiten wird ausreichen, damit sie um ihren Job fürchten müssen

    – In jedem Verein und Stammtisch wird es mindestens 1 Gutmensch geben, der jeden Systemkritiker an das nächste LinksGrüne Parteibüro meldet

    Die Gesinnungsdiktatur wird die Gesellschaft bis in die letzte Ecke des Landes erfassen, keiner wird mehr davor sicher sein. Wenn es vielleicht auch keinen Bürgerkrieg geben wird, so aber eine tiefe Spaltung der Gesellschaft, wo keiner mehr dem anderen über den Weg traut. Es wird ein Klima der Angst herrschen, dass man von seinem Arbeitskollegen, Nachbar, Vereins-/Stammtischkollegen, Bekannten und sogar Freunden und Verwandten verpfiffen wird und plötzlich als „Rechter“, „Natsi“ und Ausländer-/Islamfeind dasteht.

  42. @ #43 Babieca (26. Nov 2015 16:04)

    Darwin + Inseltheorie pur: Nur weil Europa von Islamien getrennt war (und sich dagegen robust verteidigte), konnte es eine komplett andere, menschliche Kultur entwickeln….u.s.w.

    ich komme davon nicht los, dabei an Robinson Crusoe zu denken, der nach langer Zeit allein auf seinem “ Iland “ an einem besagten Freitag ( wie morgen ) auf seinen späteren Kumpel, benannt nach gleichem Wochentag traf, der vor den Menschenfressern abgehauen ist weil er mit denen nichts mehr zu tun haben wollte, für die Kannibalen war der Freitag nur noch Futter und nicht “ Ihresgleichen “ Ähnlichkeiten zur aktuellen Flüchtlingsproblematik werden dabei deutlich

  43. Sehr guter Artikel. Ich habe allerdings noch niemand getroffen, der nicht Merkels Massenflutung Deutschlands mit Mohammedanern ablehnend gegenübergestanden wäre. Und das waren überwiegend Leute, die gar nicht wussten, was der Islam für eine verbrecherische Ideologie ist. Unser Land wird sich ändern, und zwar drastisch. Und ich freue mich drauf! Die Gruenen sind halt eine Partei, die für den ganz besonderen Irrsinn steht. Wenn es einem Land gut geht, kann man sich das ja leisten. Aber in den Zeiten, die nun auf uns zukommen, weil Merkel unser Land mit Mohammedanern geflutet hat, wird es nicht mehr viele Leute geben, die mit diesem Irrsinn etwas anfangen können.

  44. „Diskussionen mit diesen Menschen ermüden zunehmend, was soll man ihnen auch noch antworten, wenn zum werweißwievielten Mal die selben sinnfreien Vorwürfe und Gegenargmente kommen?“ (Archi W. Bechlenberg, Achse des Guten)

    Solche verbohrten Gutmenschen sind Nachdenker:
    Nach-denker! Sie denken nach, nachher, später in der Zukuft vielleicht oder hinter einem Geschehnis hinterher, wenn eh alles zu spät ist oder sind Zerdenker, sie zerdenken und zerdenken bis alles zerr-dacht, also verzerrt ist.

    Für solche Leute habe ich paar ironische(Der Ton macht die Musik!) Sätze übrig, womit man jedes idiotische Gespräch beenden kann, wahlweise geduzt oder gesiezt:

    Sie sind aber eine Träumerin!
    Ja, wer´s glaubt!
    Du glaubst aber auch alles!
    Und der Osterhase legt Eier!
    Du wirst eines Tages „rechter“ sein, als ich es jemals war!
    Schon mal was vom Helfersyndrom* gehört?
    Sie denken noch an mich!
    Weshalb sollte ein Margarinehersteller seine Margarine madig machen?
    Du, ich hab´ jetzt keine Zeit (mehr) für Gequatsche, ich möchte noch bißle Schaufenster gucken.
    Eines Tages wirst auch Du aufwachen.
    Ha-ha, die Hoffnung stirbt zuletzt, gell!
    Da kannst Du warten, bis Du schwarz wirst!**
    Wer glaubt wird selig; wer in den Mehlsack schlüpft wird mehlig.

    😛

    ++++++++++++++

    „Als Helfersyndrom bezeichnet man ein Modell seelischer Probleme, die häufig in sozialen Berufen (wie Lehrer, Arzt, Altenpfleger, Pfarrer, Psychologe, Sozialarbeiter) anzutreffen sind…

    Laut Modell hat ein vom Helfersyndrom Betroffener ein schwaches Selbstwertgefühl und ist auf seine Helferrolle fixiert; das Helfen wird zur Sucht. Dabei versucht er ein Ideal zu verkörpern, das er selbst bei seinen Eltern oder generell in seiner Kindheit (Anm.: …oder im 3.Reich, auch wenn er damals noch gar nicht lebte) vermisst hat.

    Seine Hilfsbereitschaft geht bis zur Selbstschädigung und Vernachlässigung von Familie und Partnerschaft; dabei übersieht oder unterschätzt er die Grenzen des Möglichen und ignoriert auch die Frage, ob seine Hilfe überhaupt erwünscht oder sinnvoll ist.“ (Wikipedia)

    **Das geschieht niemals, Schwarz werden muß man hierbei im Sinne von Sterben verstehen.

    +++++++++++++

    Fazit: Deutschland ist kollektiv vom Helfersyndrom befallen. Ausnahmen bestätigen den Zeitgeist oder Mainstream.

    +++++++++++++

    (Anm. d. mich)

  45. Babieca (46):

    Das ist übrigens Darwin + Inseltheorie pur: Nur weil Europa von Islamien getrennt war (und sich dagegen robust verteidigte), konnte es eine komplett andere, menschliche Kultur entwickeln.

    Wie ist eigentlich Spanien die Mauren losgeworden? Mit Gewalt?
    😉

  46. Hier ein Beispiel von Wahn!

    Polizei frustriert über Schutz für Straftäter
    Wenn mehr Flüchtlinge kommen, steigt auch die Zahl der Straftaten, die von ihnen ausgehen. In vielen Unterkünften brodelt es, die Polizei hat alle Hände voll zu tun. Und muss manchmal machtlos mitansehen, wie die immer selben Täter auftauchen.

    Jetzt ist er raus

    „Wir erleben, dass der eine oder andere Flüchtling recht flott Straftaten begeht“, sagt Rüdiger Seidenspinner. Der Landesvorsitzende der Gewerkschaft der Polizei (GdP) kritisiert, dass die üblichen Sanktionen oft nicht griffen: „Wer eine Geldstrafe bekommt, kann die nicht bezahlen.“ Andere Täter tauchen einfach unter.

    http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.debatte-fluechtlinge-polizei-frustriert-ueber-schutz-fuer-straftaeter.a972c622-d185-4a2e-a7df-84447ff9733a.html

  47. @ #52 Heta (26. Nov 2015 16:13)

    Wie jetzt? Der Artikel ist doch verlinkt, mit hier anklicken:
    „(Fortsetzung hier)“, s.o.
    Schöner wäre natürlich gewesen, wenn man vorher schon erfahren würde, von wem u. wo zu finden sei. Aber bloß ein Klick ist ja auch kein zuviel verlangter Schritt oder? Dauer: 1 Sek.!

  48. #3 lorbas (26. Nov 2015 14:43):
    Der Autor lebt in Belgien und publiziert den immer unterhaltsamen und lesenswerte Blog “Herrenzimmer”

    Ganz herzlichen Dank für den schönen Link zu herrenzimmer.de!, z.B. unter „Chet Baker – Tod in Amsterdam“:

    Das Carlton [Aachen] war an diesem Abend voll wie ewig nicht, und ich übertreibe nicht, wenn ich annehme, dass den meisten Zuhörern der Gedanke, Chet Baker zum letzten Mal live zu erleben, sehr präsent war.

    Später kam als Gast Chets alter Freund Jacques Pelzer mit seinem Altsaxophon auf die Bühne. Bei ihm, im belgischen Lüttich und nur eine halbe Stunde von Aachen entfernt, hatte der Trompeter häufig gewohnt, oft auch für längere Zeit. Pelzer war im Hauptberuf Apotheker, spielte aber seit den 1940er Jahren semiprofessionell Querflöte und Altsaxophon, nahm mit Baker einige Platten auf und ging mit ihm auf Tournee. Jacques war ein treuer Freund, der nicht zuletzt in einem wichtig für Chet Baker war: als Apotheker hatte Pelzer Zugriff auf Substanzen, die der süchtige Trompeter brauchte. Und nicht nur er; über dem Laden wohnten immer wieder drogenabhängige Musiker, darunter Stan Getz, Dexter Gordon, Woody Shaw oder Elvin Jones. Das brachte Pelzer später noch einigen Ärger ein.

    Oh là, là, die gute alte Zeit! Heute knastete man den ein und schlösse den Club. Der existiert aber noch:

    http://www.jacquespelzerjazzclub.com/pages/1_1-Accueil.html

    auch wenn Jacques‘ Tochter Micheline, die den Club nach seinem Tod weitergeführt hatte, ebenfalls nicht mehr unter uns weilt.

    Ja, solange wir überhaupt noch Jazz in Europa hören dürfen… nicht Wahn… Wahnsinn! Man kann nur noch weinen.

  49. #5 irena lenz

    MERKEL SCHICKT Tornados nach Syrien.Endlich Deutschland zeigt,daß ausgebildete Soldaten hat,die ISIS zu bekämpfen.Sonst wir waren nur Station für Invasoren!!
    ,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,
    Eine Schande, deutsches Blut für fremde Interessen!
    Und das als Feindstaat für die schlimmsten Kriegstreiber!

    Die Amis haben dort [und in Afgahnistean, Irak, Libyen] die Menschen in die Steinzeit gebombt. Die betroffenen Menschen schicken sie uns zu Millionen, um unsere Staatswesen zu zerstören – das ist dann parallel der Krieg gegen uns mit anderen Mitteln.

    Sieh dir das Interview mit Wolfgang Effenberger an:
    Kriegsspiele & Denkfabriken – Video: https://www.youtube.com/watch?v=AkX2aaDIvfM

  50. #63 mutambo mustaman

    Wie ist eigentlich Spanien die Mauren losgeworden? Mit Gewalt? ?
    ,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,
    Tja, womit wohl….

    Jedenfalls nicht mit frommen Gesängen und Lichterketten…. 🙂

  51. @ #66 ossi46 (26. Nov 2015 18:29)

    Die Amis haben dort [und in Afgahnistean, Irak, Libyen] die Menschen in die Steinzeit gebombt.

    Jaja, der böse Westen ist Schuld am Elend der Welt. Der Islam hat die Steinzeit noch nie verlassen!

  52. Hallo, #68 Murphy

    Mit diesen großartigen zeitgeschichtlichen Kenntnissen über den Nahen und Mittleren Osten würdest du in den USA bestimmt Professor!

  53. #39 r2d2
    Wenn man Mohammedaner in Massen ins Land holt, geht die Kriminalitätsrate halt durch die Decke. Dieses Spinnertum unserer Politiker dürfen wir Bürger doch nicht dulden.
    Drei Mädchen in Karlsruhe kulturbereichert
    Drei Mädchen im Alter von 12, 14 und 15 Jahren sind am Sonntagnachmittag im Europabad von zwei jungen Männern sexuell belästigt worden. Die Täter hatten sich den Geschädigten im Bereich der Wildwasserrutsche genähert und sie trotz Gegenwehr zum Teil in erheblichem Maße unsittlich berührt. Nachdem Eltern das Hauspersonal verständigt hatten, konnte die umgehend alarmierte Polizei aus einer Besuchergruppe junger Männer heraus einen aus Afghanistan stammenden 16 Jahre alten Jugendlichen ergreifen. Die Ermittlungen nach dem zweiten Täter laufen seither auf Hochtouren. Neben der Befragung von Geschädigten und Zeugen wird dabei auch die im Bad installierte Sicherheitstechnik umfassend ausgewertet.
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110972/3185315

  54. #72 Metaspawn

    Asyl, ein angebliches Grundrecht, das alle andren toppt. Was ist das bloß für ein Verhängnis?!
    ,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,
    Mit dem vermeintlichen Asylrecht haben die Sieger im Besatzungsstatut GG schon die Weichen gestellt für unsere Umvolkung.

  55. #35 Metaspawn

    die sollen nicht
    soviele Flüchtlinge aufnehmen,
    dann könnten sie Raketen kaufen.
    evtl. tun’s ja auch
    Wattebällchen von dm.
    die wären billiger und
    es wäre noch Geld über
    für unsere neuen Lieblinge

  56. Vor kurzem wurde von MissPiggy
    die Liste der Massenschlägereien aktualisiert.
    Die darin genannten Zahlen habe ich mal analysiert, das ist dabei herausgekommen:

    xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

    BRISANTE Liste der Massenschlägereien in deutschen Flüchtlingsunterkünften April bis November 2015 gemäß der lokalen Presse:

    April = 4 Vorfälle = 50 Täter = 100%

    Mai = 1 Vorfälle = 80 Täter = 160% gegenüber Vormonat = das 1,6-fache des Wertes vom April

    Juni = 4 Vorfälle = 340 Täter = 425% gegenüber Vormonat = das 6,8-fache des Wertes vom April

    Juli = 5 Vorfälle = 470 Täter = 138% gegenüber Vormonat = das 9,4-fache des Wertes vom April

    August = 12 Vorfälle = 700 Täter = 149% gegenüber Vormonat = das 14-fache des Wertes vom April

    September = 17 Vorfälle = 1380 Täter = 197% gegenüber Vormonat = das 27,6-fache des Wertes vom April

    Oktober = 59 Vorfälle = 3244 Täter = 235% gegenüber Vormonat = das 64,9-fache des Wertes vom April

    80% November (real) {bis 24.11.15} = 49 Vorfälle = 2282 Täter
    November (berechnet) = 61 Vorfälle = 2853 Täter = 88% gegenüber Vormonat = das 57-fache des Wertes vom April

    xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

    Gesamttäterzahl im Jahr mit Oktoberwert: 12 x 3.244 Täter = 38.928 Täter im Jahr! . . . der neue „Standard“
    Dunkelziffer . . . 100 % (wird nie reichen) bedeutet 77.856 Täter im Jahr alleine in Flüchtlingsunterkünften!
    Mit den Schlägereien außerhalb von Flüchtlingsheimen kommen wir so vermutlich auf 100.000 Täter.
    Natürlich sind viele Flüchtlinge als Schläger mehrfach in Aktion gewesen, aber wir erfahren ja über die Presse auch nur einen Teil aller Vorgänge, viele Vorgänge von Schlägereien werden einfach vertuscht werden können und so nie Eingang in die Presse finden!

    Wir reden hier also kriminologisch nicht von Peanuts, sondern von einer KATASTROPHALEN DYNAMIK, welche den Gewalt- oder Terrorismus-Charakter der Flüchtlingsströme klar untermauert.

    Alle diese Täter sind KÄMPFER, welche sich das holen, was sie glauben, dass es ihnen gehört. Wir haben hier also NACHWEISLICH schon mindestens 100.000 Schläger im Land, welche jederzeit gegen die Individuen des Gastlandes aufgehetzt werden können. Das sind 5 kampfstarke Divisionen für den späteren Muskelkraft- und Schlagwerkzeug-Dschihad.

    Wenn sich die Anzahl der Täter in nur 6 Monaten auf den über 50-fachen Wert erhöht, dann kann man von einer noch nie dagewesenen Katastrophe in Friedenszeiten reden. Während die Politik sich nur mit den schönen Teilen der „Willkommenskultur“ beschäftigt, entwickelt sich im nebligen Hintergrund eine Terrorarmee. Terroristen, welche auf die friedlichen Bürger des Gastlandes losgelassen werden. Es sind Terroristen, weil wir nie wissen, wann und wo sie zuschlagen, Wegezoll abpressen, die Handys unserer Kinder einfordern oder eine Frau ins Gebüsch zur Vergewaltigung zerren.

  57. Oh là, là, die gute alte Zeit! Heute knastete man den ein und schlösse den Club.
    #65 mutambo mustaman (26. Nov 2015 18:19)

    Ja, über diese Widersprüchlichkeit hat sich Martenstein schon 2010 Gedanken gemacht:

    In Baden-Württemberg dürfen ab dem 1. März die Tankstellen nachts keinen Alkohol mehr verkaufen. Wenn ich mich an meine Jugend erinnere – da ging es einerseits im Alltag oft autoritär zu, andererseits war, von heute aus gesehen, fast alles erlaubt. Heute sind wir total locker, und alles ist verboten.

    Gleichzeitig gibt es diese verlogene Rhetorik des „immer mehr“, immer mehr Gewalt, immer mehr Missbrauch, immer mehr Antisemitismus, immer mehr Steuerbetrug, alles immer mehr. Demnach wären die sechziger Jahre das Paradies gewesen. Damals, als Rauchen, Trinken, Nazireden in der Kneipe und Steuerflüchten kein Problem gewesen sind.

    http://www.zeit.de/2010/12/Tagebuch-Harald-Martenstein/seite-4

    Stimmt! Kann ich bestätigen. Damals herrschte eine Freiheit, von der man sich in den heutigen reglementierten Zeiten kaum noch eine Vorstellung machen kann.

  58. Mal zwei ganz blöde Fragen:

    Unsere Politiker geben vor, die Demografie lösen zu wollen.

    Wie machen die das dann?

    90 % Männer werden importiert!

    Hoppla. Hallo, jemand zuhause?

    Können Männer seit neuestem Kinder gebären?

    Wenn, dann müsste man die Demografie schon intelligenter lösen . . . also Babys importieren oder nur Kinder, mit möglichst wenigen Eltern, weil die Eltern kosten nur und lassen sich nicht mehr integrieren, weil das Sprachzentrum im Gehirn mit 18 Jahren schon ziemlich abgeschlossen ist, da lernt man eine neue Sprache nur noch im zehntel Schneckentempo und das auch nur mehr schlecht als recht.

    Fazit: 100 % Versagen!

    ############################################

    Unsere Politiker wollen weiter die Zuwanderung, um Fachkräfte für die Wirtschaft bereitzustellen, welche händeringend nach neuen Beschäftigten sucht. Allerdings sucht die Wirtschaft keine Volltrottel, sondern den Anforderungen gewachsene Bewerber!

    Wie machen das dann unsere Politiker?
    Zuwanderung um jeden Preis!
    Willkommensgruß für jeden und alles!

    Aber wieso werden dann lauter Analphabeten geliefert? Und Flüchtlinge hereingeholt, welche keinen zu deutschen Verhältnissen vergleichbaren Schulabschluss haben oder eben überwiegend überhaupt keinen? Von Berufsabschluss kann man nur ganz selten reden!

    Also, so wie es aussieht, fallen die neuen Bürger auch als zukünftige Steuerzahler massenweise aus und belasten statt dessen lebenslang das Sozialsystem und bereichern uns mit vielen Verbrechen! Von wegen Fachkräfte! Es sind eben Fachschwächlinge und keine Fachkräfte!

    Es sind Muskelkräfte (Beleg gefällig? ~ seht euch doch mal die oben aufgeführte Liste der Massenschlägereien in Asylunterkünften an) und keine Geistesblitzkräfte.

    In dem Wahn, in welchem sich Merkels Politiker befinden, machen diese auch hierbei den größten Mist.

    Fazit: 100 % Versagen!

  59. Hallo Biloxi,

    man hat jedenfalls bei Künstlern in Europa in den späten Sechzigern und den Siebzigern nicht so genau hingeschaut, weil man irgendwo verstanden hat, auch seitens der „Autoritäten“, dass ganz grosse Kunst und Drogen leider nur allzuoft Hand in Hand gingen.

    Die in dem von mir zitierten Beitrag genannten 5 Jazzmen (mit dem Amateur Pelzer sind dort 6 aufgeführt) und der von mir vorgestern hier genannte Bill Evans gehören ja alle, ausnahmslos, zur aller-, allerersten Garde im Jazz, wie auch Bill Evans; der war ebenfalls schwerst abhängig und ist früh gestorben.

    Andererseits waren die USA geradezu „faschistoid“ (d.h. zur gleichen Zeit, und immer noch, nur dass es heute kaum noch grosse Künstler gibt – mir fällt im Moment gar keiner ein), die haben viele abhängige Künstler (ja auch aus Pop, Soul, Malerei, und Schriftsteller) jahrelang eingesperrt, d.h. überhaupt keine Rücksicht auf deren (oft höchstkarätiges) Schaffen genommen – und dieses dadurch natürlich auch stark behindert bzw. verunmöglicht – im US-Knast von seiner Sucht geheilt wurde übrigens niemand.

    Aber auch die Nicht-Künstler, hier in Europa, hatten individuell ziemliche Freiheiten, der Ausdruck „pc“ war ja noch nicht über den Atlantik geschwappt.

    Die Geschlechter hatten hier auch noch keine Angst voreinander; ich weiss nicht, seit wann US-Männer nicht mehr allein zu ihnen fremden Frauen in den Aufzug steigen, aber das soll da seit Jahren tatsächlich so sein, und in der BRD – in Frankreich z.B. lässt sich das NICHT feststellen – ist zumindest die Entfremdung zwischen Männern und Frauen stark angewachsen bzw. überhaupt erst entstanden: 1975 war davon auch in Deutschland noch überhaupt nichts zu spüren, Anfang der 80er aber bereits durchaus in Anfängen, und wirtschaftlich ging es Deutschland damals noch gut: die Probleme (und deren etwaige Auswirkungen auf die „Geschlechterbeziehung“) kamen erst später.

    D.h. wir haben hier eine parallele Entwicklung verschiedener Phänomene:

    a) Die Vereinzelung (Misstrauen oder was auch immer jetzt zwischen den Geschlechtern, Männer oft nicht mehr „gut genug“, und dann „Bindungsangst“ dieser, und sicher vieles mehr), die die dauerhafte Paarbildung / Familiengründung in BRD stark behindert hat, darum ja der demographische „Knick“,

    b) die fortschreitende Gängelung der individuellen Freiheiten, immer mehr Ge- und Verbote, und eben das „Was darf man sagen, was sollte man für sich behalten“ – auch klar ersichtlich in den BRD-Gesetzen, die immer „enger“, immer „perfektionierter“ wurden:

    Meiner Erinnerung nach hat das vor allem mit Kohl eingesetzt, und dem seinem „New Deal“, der von ihm angestrebten „geistig-moralischen Wende“

    https://de.wikipedia.org/wiki/Wende_%28Bundesrepublik_Deutschland%29

    die ich aber lediglich als eine Fahrt-in-Unfreiheit erlebt habe

    Einschub: Auch durch den Vietnamkrieg waren damals die USA politisch deutlich „unfreier“ als Europa (ausser in Enklaven: „Blumenkinder“ in San Francisco und New York z.B., und eben die gesamte Musikkultur, die für ca. 12-14 Jahre aufgeblüht ist wie in einem Jahrhundert nicht, aber ausserhalb der Musik war nicht viel erlaubt), siehe die Studenaufstände und deren regelmässige, gewaltnutzende Niederschlagung (Europäer „dieser Zeit“ kennen oft Antonionis Film „Zabriskie Point“, mit der Pink-Floyd-Musik, der BEIDE Aspekte aufgreift);

    c) Angst um den Arbeitsplatz ( soziales Auseinanderdriften der BRD-Gesellschaft (selbst innerhalb der in den Siebzigern noch auf den ersten Blick recht homogenen Gruppe der jungen Leute: Yuppies (und sogar ihre Schülerfraktion, die Poppers);

    1980 erschien „Svende Merian“s „Der Tod des Märchenprinzen“ (damals DAS Thema unter den jungen Leuten, wohl weil zum erstenmal ganz individuelles, millionenfach vorkommendes Scheitern einer Paarbeziehung als Ausdruck gesellschaftlicher Vorgaben (sic – man vergleiche mit heute ganz allgemein!) (damals noch: fehl-) interpretiert wurde, aber dass das Buch zum absoluten Bestseller wurde, lag wohl daran, dass insbesondere Frauen spürten, dass die Geschlechterbeziehung nicht mehr „natürlich“, sondern von nun an gesellschaftlich determiniert war – die Ironie: sie selbst hatten diese Veränderung herbeigeführt, aber offensichtlich kollektiv beschlossen (ich rede hier nur von der „akademischen“ Jugend); im September 1982 wurde Kohl Kanzler, die „Wende“ blieb aus, bzw. nur deren inhärenter Rechtsruck war zu spüren, aber bei geistig-moralischer Leere…

    Das ist in meiner Erinnerung jedenfalls der Punkt, an dem die deutsche Gesellschaft auseinandergefallen ist, wo „man“ sich dezidiert abgregrenzt hat, wo immer „man“ nur konnte.

    Die Aufkündigung der Sozialen Marktwirtschaft kam dann später – erst durch Schröder, oder doch in Teilen schon durch Kohl?

    Wie dem auch sei, wir sind uns hier bei Pi ja wohl darüber einig, dass die Gesellschaft in BRD vollständig auseinandergefallen ist, in eine Elite, die gegen das Volk regiert, aber auch innerhalb dieses Volks, wo ja „Gutmenschen“ die schmutzige Arbeit der Regierung wiederum besorgen, und jede Menge Schweigenmüssen, quer durch die Gesellschaft, aus Angst vor sozialer Ächtung (hier wieder an allererster Stelle Arbeitsplatzverlust)…

    Ich habe das, was damals „passiert“ sein muss, nicht wirklich verstanden, aber da wir heute so richtig im Dreck sitzen, glaube ich, dass Versuche, die „Achtziger“ besser zu verstehen, zum Verständnis der heutigen Situation beitragen könnte.

    In der Musik ist ab Anfang der Achtziger auch nicht mehr viel „gelaufen“, auch dort gab es einen ganz üblen Knick, wirklich hochklassige Musik gab’s kaum noch Zehntel wie in den Jahren davor, und auch das hat sich bis heute verschärft.

    In diese Kipp-Jahre, ca. 79-82, fallen die Diktaturen in Südamerika, 82 im Sommer dann der Falklandkrieg, der die argentinische Diktatur beseitigt hat, Kohl dann im September… Herbst 79 – das ist der Grund, warum ich die Kippjahre so früh anfangend verorte der Umsturz im Iran mit Aufbau einer schlimmereren Diktatur als jener, die durch ihn beseitigt wurde… Aber im Westen hätten die Dinge doch „besserwerden“, sich zum Guten wenden können/sollen?!

    Nicht, dass ich annähme, „Iran 79“ könne all das ausgelöst haben, was dann folgte, aber eindeutig ist, seit ganz am Anfang der Achtziger sind wir ganz klar auf dem absteigenden Ast, unser Absturz hat sich in den letzten paar Jahren nur immer mehr beschleunigt.

    Es scheint irgendwie, als ob damals ein globaler Paradigmenwechsel stattgefunden hätte, den Kohl gespürt hat und als „Wende“ in Deutschland imitieren wollte, der uns „Zuschauern“ aber noch nicht bewusst war.

    (Und Fawlty Towers war dann auch vorbei, die besten Folgen m.E. The Kipper and the Corpse und vor allem The Psychiatrist (Man braucht die Folge nur mal anzusehen, lief damals im Staatsfernsehen, schon der Dreh wäre heute undenkbar), aber da hat jeder seine persönlichen Lieblinge.)

    Jedenfalls, was wir heute in BRD erleben, und hier schlimmer erleben, als es die Nachbarvölker tun – Frankreich steht übel da, aber hat z.B. noch erstaulich viele Urbevölkerungsgeburten -, das hat m.E. im Herbst 1979, oder jedenfalls in den ganz dicht darauffolgenden Jahren begonnen.

    Und die grossen Künstler haben offenbar damals schon gefühlt, das wird nichts mehr.

    Und, vielleicht, haben (schon) damals, Ende 1979, die USA Europa aufgegeben, und die Politiker und Mächtigen wissen das mehr oder minder seither.

    Vielleicht war sogar der gescheiterte Versuch mit dem Euro ein verzweifelter Versuch, hiergegen anzuhalten.

    M.a.W., ich frage nach der Agenda, die m.E. jetzt 36 oder vielleicht auch nur ca. 34 Jahre alt ist, jedenfalls nicht „von gestern“ stammt.

    Auguststreiks in Polen 1980, Kriegsrecht dort bis 1983, Zerfall der Sowjetunion…

    Irgendwas muss DAMALS passiert, wovon wir nichts wissen, denn seit damals machen die Grossen keine grosse Musik mehr, seit damals machen die (gebildeten) Deutschen „keine“ Kinder mehr, seit damals wächst kein Gras mehr.

    Und wenn wir damals verschachert wurden? Wenn sich damals die beiden „Supermächte“ darauf geeinigt haben, zwecks Atomkriegsvermeidung, Europa zu neutralisieren?

    Denn was ist die Flutung / Umvolkung Europas anderes als das Herausbrechen Europas aus der westlichen Welt?

    Und die USA sehen kaltlächelnd zu, also Absprache mit dem Osten?

    Und die Geplänkel um die (eh verseuchte) „Kornkammer Russlands“, die Ukraine, eben nichts weiter als ein Geplänkel, Nebenkriegsschauplätze?

    Was wollen die USA von uns noch? Unsere besten Professoren, sonst gar nichts mehr. Nur, mein Denkansatz, sie lassen uns nicht heute fallen, sondern sie haben uns vor ca. 35 Jahren fallengelassen, und auch der Nato-Doppelbeschluss (unter dem politisch die Achtziger der BRD ja standen) war in diesem Szenario nur „Geplänkel“, Drohgebärde an Russland, sich an Vereinbarungen zu halten?

    Denn was heisst „Neutralisierung“ Europas: Dass Russland all das, was es an der Südflanke hat und irgendwie im Zaum halten muss, jetzt auch noch an der Westflanke angeflanscht bekommt: Glaubt wer, das präferierten die, ggü. z.B. einem Anschluss Europas?

    Also nochmal knallhart gedacht, als Gedankenspiel:

    1979 die Russen die Afghanistan; 1980 sagt Russland, wir wollen kein westliches Europa mehr, koste es uns, was es wolle, und wenn wir dabei alle draufgehen.

    Sagt Amerika, uns ist Europa scheixxegal, Hauptsache ihr bekommt es auch nicht: Können wir uns da irgendwie einigen?

    (Ich erinnere hier daran, dass ja auch die BRD-Regierungen Geheimverträgen unterliegen sollen, da Deutschland bis 2099 besetzt sein soll, dem Vernehmen nach.)

    Und dann einigt man sich, „dem Grunde nach“, und sorgt erst einmal für gute Zuvolkung aus dem Levant, über viele Jahre; vielleicht gibt es auch schon einen Zeitplan; den mag dann ironischerweise der Umsturz in Mitteldeutschland umgeworfen haben.

    Gorbatschow wird ja in BRD als der Gute Mensch von Sezuan (Brecht) gehandelt, aber wissen Sie das, dass Sie sich da nicht täuschen? Vielleicht konnte man die „DDR“ auch deshalb einfach gehen lassen, weil sich die Mühe nicht mehr lohnte, weil nach Zeitplan eh bald die Neutralisierung Gesamt-Westeuropas anstand, und unbedingt im Osten wollte man unsere vorlauten Landsleute vielleicht gar nicht haben:

    Es ist doch scheixxe, wenn in Moskau immer solche Wissenschaftler die Entdeckungen machen, die deutsche Muttersprachler sind: sowas nagt doch!

    Was wir wissen, ist doch nur, dass wir derzeit ganz massiv verarxxxt werden; vielleicht sollten wir bei den Erklärungsversuchen mal ein bisschen weiterdenken?

    Sie kennen doch dieses alte Bild, zwei Männer sitzen am Schachbrett und teilen die Welt unter sich auf.

    Und dieses Bild scheint uns so hyperbolisch, dass wir es für surreal halten, und das ist vielleicht bisher unser Fehler gewesen.

    Vielleicht ist ein muslimisches Europa, auf dem (dann bald) Entwicklungsstand von Afrika, genau das, womit Moskau und Washington in halbwegs gutem Einvernehmen und ohne Eifersucht dauerhaft miteinander leben zu können meinen?

    Ich will es mit einem Bild ausdrücken:

    3 hohe Stadthäuser. Dritte kommen hinzu und reissen das mittlere Haus ein, wodurch jedenfalls theoretisch beide Seitenhäuser ins Wanken geraten könnten; sagen wir, die Dritten sind ein kleiner Bautrupp, mit mittelschwerem Gerät; die Bewohner des Abrisshauses sind schwach und können sich nicht zur Wehr setzen; sagen wir, es sind alte Leute, die eigentlich im Heim aufgehoben wären, und die auch keine „Leute“ zur Verfügung haben (Uschis Babytruppe zählt nicht, die gibt Essen aus).

    Die Bewohner beider Nachbarhäuser aber sind sehr stark, haben z.B. eigene, viele Mann starke Bautrupps und schweres Gerät, und das ist auch alles vor Ort; Teile des grossen Bautrupps des einen Nachbarhauses, sogar mit Gerät, sind sogar im Mittelhaus untergebracht.

    Gucken die jetzt alle seelenruhig zu? Z.B. nach dem Motto, unser Bautrupp darf da nicht eingreifen, denn das könnte den anderen Nachbarn verärgern, und deshalb riskieren wir lieber, dass alles zusammenfällt?

    Glauben Sie, die haben einen an der Klatsche?

    Nein, die arbeiten zusammen, auch wenn sie sich sonst nicht mögen (Zweckgemeinschaft), und teilen höchstens noch das Mittelhaus, nachdem sie den fremden Bautrupp rausgeworfen haben, unter sich auf: die Bewohner sind denen in der Tat egal, schon weil die in der Vergangenheit nicht regelmässig gegrüsst haben (zuviele „Errungenschaften“ Europas in der Vergangenheit, die sowohl Russland als auch die Vereinigten Staaten beschämt hatten).

    Aber die gucken doch nicht beide zu, wie irgendwelche Hergelaufenen ihre Häuser in Gefahr bringen! (von wegen Gleichgewicht und so; von wegen Gasexplosionen und so, von wegen 300 Mill. Muslime in Europa in wenigen Jahren).

    Es sei denn, der Russe will die 300 Mill. Muslime vor seiner Haustür in Allahs Namen akzeptieren, wenn dann wenigstens Ruhe ist mit Amerika, denn 100 Jahre Krieg dünkt ihm genug: Die Muslime und ihre Bautrupps wird er dann schon einfrieden, zumal deren Material ja vernachlässigbar ist; ausserdem werden ja Hungersnöte im Mittelhaus ausbrechen, weil dort nicht produziert wird; die beiden Eckhäuser haben nämlich jeweils noch eine Werkstatt. Dann werden es nur noch 200 sein, dann nur noch 100, dann werden Seuchen ausbrechen…

    Ruski und Ami müssen sich bei ihrem Deal ja nicht unbedingt völlig realistische Vorstellungen gemacht haben.
    😉

  60. Man könnte somit vermuten, die europäische Umvolkung sei erst einmal mit den Anatolen geplant gewesen, aber bekanntlich hatte die natürliche Gebärfreudigkeit der Anatolenfrauen auf ihrem neu deutschen Boden stärkst nachgelassen, was die Offiziellen gar zum Vorwand nehmen konnten, die BRDler, die sich Sorgen machten, darob zu beruhigen.

    Frankreich seinerseits hatte ja eh sein algerisches Päckchen zu tragen, doch dummerweise liessen sich die Franzfrauen ihre traditionelle Gebärlust nicht nehmen, wozu auch das perfektionierte crèche-System beitrug, also allgemeine Kinderverwahranstalten schon für die Jüngsten.

    Den Mächten geriet also ihr Zeitplan, im Frz. auch Agenda genannt, durcheinander: die ganze schöne gemeinsame Planerei musste also angepasst werden.

    Also mischt man den Nahen Osten auf (Irak, Husseins Truppen sind weitgehend mit dem heutigen IS identisch – hier sei eine weitere Anmerkung erlaubt: Der Systempresse kann man viel vorwerfen, nicht aber, dass sie den „IS“ in Anführungszeichen setzt: das ist keine Verharmlosung, sondern soll ausdrücken, dass sich nur der IS selbst „Islamischer STAAT“ nenne, man dieser Terminologie aber nur ihrem Wortlaut, nicht auch sinngemäss folge; cf. „DDR“ in der Springerpresse, wobei der übrigen Presse vorzuwerfen war, DDR NICHT in Anführungsstriche gesetzt zu haben.)

    Das reichte noch nicht, also initiierte / inszenierte man den „Arabischen Frühling“; Dösköppe, mich eingeschlossen, fanden das jedenfalls vom Grundsatz ganz prima, von wegen „Selbstbestimmung“ und dergleichen: „die armen Menschen und ihre faschistischen Diktatoren“, „vom Joch befreit“ und trallala;

    intelligentere Beobachter warnten dort schon, die kämen dann alle her; wir von der „Freiheit-auch-für-Araber!“-Fraktion wähnten, das liesse der Westen nie zu.

    Dieser dritte Anlauf, also Nordafrika, nach Anatolien und dem Irak – wissen wir, ob nicht schon die iranische „Revolution“ der allererste Anlauf gewesen war, immerhin hatte man Khomeini hier im Westen (Paris!) all die Jahre ungeschoren gelassen und gar massiv unterstützt, wo doch Herr Pahlevi der vorgeblich Verbündete war? – war dann endlich ein voller Erfolg, und mittlerweile fühlt sich sogar gefühlt halb Afrika nach Europa eingeladen (danke herzlichst, Ihr Diener Mutambo!), hier auch gerne Eriträer – aus einem Land, das Normalmichel vordem nur aus Zwischenfällen in der bundesrepublikanischen Hochseeschiffahrt kannte.

    Der volle Erfolg muss jetzt noch durch umfassenden Familiennachzug komplettiert und gesichert (konsolidiert) werden, damit es endlich auch wieder und auf Dauer mit der hiesigen Geburtenrate klappt: z.B. 19- (oder meinetwegen erklärt 17-3/4-) Jährige „Kinder“ (wie die aus dem welt.de-Aufmacher von vor 2 Tagen) holen dann ihre Verwandtschaft nach Europa nach, um sich hier unter den rassistischen BRD-Weibern nicht weiter so alleine fühlen zu müssen (Verwandtenehe statt, von Zuwanderern oft nicht gewünschter, rass. Durchmischung, ausserdem sind dann auch Querverbindungen über die hierhin importierten Nachbardörfer realisierbar).

    Sofern der Familiennachzug klappt – und warum sollte er das nicht, denn wenn Normalmichel die Reisegesellschaften tatsächlich nicht bezahlen will, organisiert man den Grenzübertritt der Anverwandten und Freunde eben individuell, und wenn sie einmal hier sind, klappt’s auch mit dem Hierbleiben -,

    können die Mächte und Herr Fischer ( https://de.wikiquote.org/wiki/Joschka_Fischer ) davon ausgehen, dass das komplette Einhegen Gesamteuropas* binnen 2 Generationen abgeschlossen sein wird.

    * = und nicht nur der BRD und des tragischen Mitteldeutschlands, denn die BRD wird sich nicht nehmen lassen, auch für ihre Neubürger die paneuropäische Freizügigkeit praktisch durchzusetzen, gleich was (bald) ggf. auf dem Papier steht: sprechen wir doch einfach in Zukunft von den „neugermanischen Horden“.

    Und wie gesagt, Frankreich hat seine ganz eigenen Micro-Agenden; wie von mir hier schon erklärt, sollen auch dort grenzschutzwillige Parteien in gemeinsamer Anstrengung der übrigen dauerhaft von der Regierungsverantwortung ferngehalten werden, und wie hier schafft man das u.a. mit Ausweitung der Staatsbürgerschaft, des Wahlrechts, mit Unregelmässigkeiten und dergleichen; ich erwarte täglich, dass auch Frankreich eine belastbare Importbrücke nach Afrika baut: der Brückenkopf wäre ja schon da (Libyen); nur der Massentransport über den Levant erweist sich doch als ein wenig umwegig, da sollte was Besseres her.

    Wie ist derzeit eigentlich Ceuta gesichert? Und bräuchte Marokko nicht auch endlich Frühlingsduft?

    So, ich muss mich jetzt um meinen Emailverkehr kümmern, da lauern nämlich hochinteressante Geschäftsmöglichkeiten: Denn gleich zwei afrikanische Banker haben mich um meine Hilfe gebeten, um Gelder verstorbener Potentaten ausser Schwarzlandes zu schaffen, und wollen mir diese meine Hiwidienste grosszügig vergüten: na, da helfe ich doch gern!

  61. (Eigentlich ein nebensächlicher Aspekt, aber trotzdem:)

    „eine Veranstaltung in Frankfurt, abgehalten von so genannten Friedensgruppen wie Pax Christi“

    Ich war (und bin) Pazifist. (Dieser Ansatz wird unter den Partizipanten dieses Forums sicherlich nicht nur auf Beifall stoßen, aber das ist eine andere Frage.) (Eine Diskussion darüber gerade hier schiene mir übrigens sehr interessant, zumal ich vermute, dass hier viele eine falsche Vorstellung von einem richtigen Pazifisten haben, aber momentan sind zweifellos andere Themen dringlicher.) Als 1999 die Bundesrepublik Deutschland (unter der Regierung von zwei ausdrücklich pazifistischen Parteien, zumal die eine, die ich genau deshalb gewählt hatte) ihren massiv illegalen Krieg gegen Serbien führte (oder hieß das damals noch Jugoslawien?), war ich völlig fassungslos und schaute überall, ob es irgendwo noch jemanden gab, der gegen diesen Krieg war. Wiewohl längst ausgetreten, schaute ich mir auch mal die Webseite der katholischen Organisation Pax Christi an, die ja für derlei Dinge zuständig ist. Grad da las ich ein Interview mit einem Katholenbischof, der der Präsident von Pax Christi war, und der sagte: „Immer feste druff auf das Serbenpack!“ (ich glaub, das ist wörtlich). Dies ist keine sehr pazifistische Äußerung, und ich schickte eine E-Mail an Pax Christi, des Inhalts, dass es dem Bischof sicherlich freistehe, diese Meinung zu vertreten, dass er dann aber schlecht Präsident einer pazifistischen Organisation sein könne, und dass es mir unverständlich sei, wieso die so einen nicht achtkantig rausschmeißen. Ich erhielt eine sehr unfreundliche E-Mail zur Antwort.

    Ich habe einige Erfahrung mit der Doofheit linksgerichteter Organisationen und ihrer Mitglieder. Ich war zehn Jahre lang Mitglied der SPD, ich weiß, wovon ich spreche. Aber katholische Organisationen und ihre Mitglieder sind schlimmer. (Die Evangelen bestimmt auch, aber da hab ich weniger Kontakt.)

  62. Interessante Koinzidenz: Ich habe hier heute nacht um 3 Uhr 9 gepostet, die Anfänge und vielleicht Gründe dessen, was wir hier und heute erleben, seien wohl im Jahr 1979 ff. zu suchen.

    Auf Kopp schreibt, heute datiert auf den 27.11. (aber wohl ein paar Minuten nach 3 Uhr 9) Wolfgang Effenberger über

    „Jimmy Carter: Pate des islamischen Terrors“ und verortet die Anfänge dessen, was wir hier und heute erleben, auf das Jahr 1979.

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/wolfgang-effenberger/jimmy-carter-pate-des-islamischen-terrors.html;jsessionid=0535CEC0FC6C3EAA0BE65F61366C8960

    Ich bleibe bei meiner These, dass damals Grundlegenderes vorgefallen sein muss, aber ich denke, die Jahre 1979 ff. sind „heiss“.

Comments are closed.