witte_samDie Lynchpresse in Gestalt des RBB sorgte in Gemeinunion mit einem moslemischen Studenten dafür, dass der Berliner Privat-Dozent für Mathematik, Wolfgang Hebold (kl. Foto) seinen Lehrauftrag an der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin (HWR) verlor. Die HWR versteht sich als echte Multikulti-Nachwuchsschmiede, dementsprechend gefährlich lebt man dort, die berufliche Zukunft betreffend, wenn man nicht, dem linken Meinungsdiktat entsprechend, den Islam verherrlicht, sondern sich sogar offen dagegen positioniert. Begonnen hat der Gesinnungsterror mit einer Aufgabenstellung des Dozenten in einer Klausur, worin statistische Zusammenhänge zwischen der Anzahl der Moslems in der Bevölkerung und der von Terroranschlägen oder der weiblicher Genitalverstümmelung und dem moslemischen Bevölkerungsanteil in Ägypten erarbeiten werden sollten. Ein moslemischer Student, der bereits dreimal durchgefallen war, nahm das zum Anlass den ungeliebten Professor loszuwerden, mit Erfolg.

(Von L.S.Gabriel)

Der Mathematiker betreibt neben seiner Website, von der Schüler sich Unterrichtsmaterial und Aufgaben herunterladen können auch den Blog „Die Verheerung Europas – Ein Tagebuch des Niedergangs“, worin er seine private politische Meinung und damit seinen Kampf gegen die Islamisierung unters Volk bringt. Die linksradikale „Studierendengemeinschaft“ AStA (Allgemeiner Studierendenausschuss) hatte bereits vor einigen Wochen versucht den nicht gesinnungstreuen Professor, mit Hinweis auf seinen Blog, beim Dekanat zu mobben. Er wurde aufgefordert, den Blog und seine für Studenten bereitgestellte Seite zu trennen, einen Ausschlussgrund sah man nicht.

Dann kam Sam Witte (Foto), der Sohn eines Deutschen(?) und einer Ägypterin und setzte mit mehr Erfolg die Lynchpresse auf den Dozenten an. Der RBB bat zur Inquisition zum Interview. Wie meist in solchen Fällen ist es ein Fehler, sich als nicht mediengewandter Bürger mit der Journaille einzulassen.

Das Interview sollte sich, um die angeblich Moslems diskriminierenden Aufgabenstellungen drehen, was in Anbetracht dessen was in unseren Schulen Grundschülern an sexueller Gewalt in Form des rot-grünen Bildungsplans angetan wird, pure Heuchelei ist. Auf die eigentlich geplanten Fragen ging man erst ein, als Hebold drohte das Gespräch abzubrechen. Davor wurde mit Nachdruck versucht ihn in eine Falle zu locken, um ihn dann fertig machen zu können (was der RBB dennoch tat). Die Inquisitionsbeauftragten des RBB rieben dem Mann lieber vorher ausgegrabene, angeblich von ihm stammende Posts aus dem Forum „diskurskorrekt“ des Tagesspiegels unter die Nase. Einige, der mit Sicherheit nicht politisch korrekten Beiträge, räumt Hebold, der ein absoluter Verfechter der Meinungsfreiheit ist, auch ein. Es wird ihm vorgeworfen Worte wie „Kompftuchmoslems“ zu verwenden und dass er an der Schule seiner Kinder keine Lehrerinnen mit Kopftuch dulden würde. Auch, dass er Frauen, die nicht zeigen wollen, dass sie Frauen sind und sich verschleiern, eben wunschgemäß nicht als Frauen, sondern als nicht identifizierbares „Es“ wahrnehme, kreidet man ihm als Rassismus an.

Was der RBB damit bezweckte, dass er im Video zweimal den Anstecker auf Hebolds Weste einblendete, mit dem er sich zu Israel bekennt, können wir nur mutmaßen, aber bestimmt geht es in die selbe Richtung, wie jene, die Hebold in einer Replik auf diese unerfreuliche Zusammenkunft beschreibt:

Doch immer dann, wenn man denkt, es geht nicht mehr dümmer, wird man gelegentlich überrascht: Selbstverständlich sind meine Aufgaben aus der Vorlesung nicht ausländerfeindlich – aber das läge daran, dass ich so intelligent sei, dass ich diese meine Ausländerfeindlichkeit raffiniert kaschieren kann. Nicht-Überführbarkeit von Ausländerfeindlichkeit ist also ein Zeichen von Intelligenz seitens des Angeklagten und nicht ein Zeichen, dass die Anschuldigungen falsch sind. Großartig!

Vermutlich wollte man ihm also auch hier unterstellen, seine israelaffine Einstellung solle nur seinen Rassismus kaschieren – oder so ähnlich.

Trotz der Durchschaubarkeit der Taktik seitens eines prüfungsschwachen Studenten und der Hetzpresse wurde das Ziel erreicht und Wolfgang Hebold wirtschaftlich und nun auch gesellschaftlich beschädigt. Obwohl die HWR einräumt, dass sich bisher zu keinem Zeitpunkt Auffälligkeiten mit Hebolds Unterrichtsgebaren ergeben hätten und „Studierende“ nie auf politische oder diskriminierende Äußerungen Hebolds im Rahmen der Lehre hingewiesen hätten kündigte man aufgrund dieser Causa nun seinen Lehrvertrag.

In der Pressemitteilung 32/2016 gibt die HWR bekannt:

Die Hochschule für Wirtschaft und Recht (HWR) Berlin hat am 25. Mai 2016 den Lehrauftrag mit dem Lehrbeauftragten Wolfgang Hebold beendet. Die Hochschule bekennt sich zu einer Kultur der Weltoffenheit und lehnt jede Form von Diskriminierung ab – wir stehen für globalen Dialog und den Abbau von Vorurteilen. Wir schätzen und pflegen den wissenschaftlichen Diskurs und fördern die kritische Reflexionsfähigkeit unserer Studierenden. Meinungsfreiheit und Freiheit der Lehre sind Grundrechte, die es zu schützen gilt. Gleichwohl sind ihnen auch Grenzen gesetzt. Diskriminierende und menschenverachtende Äußerungen können wir nicht akzeptieren. [..]

Nachdem der Hochschulleitung am Montag, 23. Mai 2016, Informationen über diskriminierende, fremden- und frauenfeindliche Foren-Einträge unter dem Namen Wolfgang Hebold außerhalb seines privaten Blogs auf hochschulexternen Internetseiten bekannt wurden, reagierte die Hochschulleitung der HWR Berlin umgehend. Herr Hebold erhielt die Möglichkeit zur Stellungnahme. Die Hochschulleitung der HWR Berlin hat entschieden, den Lehrauftrag zu beenden.

Wolfgang Hebold ist ein weiteres Opfer des neuen Faschismus in Deutschland. Wer nicht mit dem System ist, ist dagegen und muss gnadenlos mit allen Mitteln bekämpft werden. Sein Blog war nach eigener Darstellung ein Experiment, mit dem er seinem Ärger über Deutschland zur Jahreswende Ausdruck verleihen wollte und er wollte wissen, wie lange es dauern würde bis seine Islamkritik als „ausländerfeindlich“ dargestellt würde. Es waren etwa 7 Wochen, bis zum Vernichtungsschlag.

Zum Rassismusvorwurf gegen ihn schreibt er:

Wie so häufig bei diesem Vorwurf, wird er mit genau gar nichts belegt. Was auch nicht ginge, denn ich bin alles Mögliche – nur eben nicht ausländerfeindlich. Ja, ich bin anti-islamisch. Aber ich bin auch anti-kommunistisch und anti-faschistisch. Weil für mich dieser Dreiklang der Ideologien – Faschismus, Kommunismus, Islam – das Ende der Freiheit, wie ich sie verstehe, einläutet. [..]

Und so decken sich die Feinde der Freiheit gegenseitig, hier die Partei, dort die Gemeinschaft der Gläubigen. Sie wollen ihre Kritiker zum Schweigen bringen, indem sie sie als „ausländerfeindlich“ diskriminieren. Ein fader Trick ist das, aber der größere Teil der deutschen Medien fällt drauf immer noch herein, sofern sie nicht sowieso mit den Ideologen gemeinsame Sache machen. Damit aber machen es diese Ideologen ihrer Propheten einem Erzliberalen wie mir gleich doppelt schwer. Zum einen bedrohen sie mich. Zum anderen stellen sie die eigene Liberalität für einen selber in Frage.

Denn natürlich bedeutet liberal sein eben gerade das: Die Meinung und Sichtweisen der anderen frei zu ertragen. Früher haben wir gesagt: Ich bin anti-kommunistisch. Aber trotzdem würde ich mit einem Kommunisten ein Bier trinken gehen. Würde ich das? – Aber gerne! Nur muss der dann damit eben, dass ich seinen ideologischen Unsinn beim Namen nenne. Gleiches gilt für Moslems – wenn auch wahrscheinlich nicht bei einem Bier. Ich hatte immer wieder Muslimas im Unterricht, mit und ohne Kopftuch. Ich würde keine Sekunde zögern, ihnen zu sagen, was ich von ihrem Propheten halte und warum ich das tue. Aber mir käme es nicht in den Sinn, diese Frau bei der Benotung in irgendeiner Form schlechter zu stellen. Denn am Ende vertraue ich auf den Liberalismus, glaube also durchaus, dass er die bessere der möglichen Welten bewirkt. Jeder nach seiner Facon. Und jeder nach seiner Leistung. Das ist für mich durchaus ein Konflikt: Hier die Pflicht, dem anderen seine Freiheit zu lassen. Dort die Gefahr, die von denen ausgeht, die die Freiheit nutzen, um sie zu beseitigen. Das ist ganz sicher eine Gratwanderung. Nur hat sie eben nichts mit „ausländerfeindlich“ oder „diskriminieren“ zu tun. Es geht um Kritik und nur um Kritik. Es geht um die Kritik an einer Ideologie, die eine ganze Weltgegend in ihren Fängen hält.

Mittlerweile hat auch die Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin (HTW) beschlossen, Wolfgang Hebold keinen Lehrauftrag mehr zu erteilen.

Aufmerksam gemacht auf diesen Fall hat uns ein Student der HWR, der Hebold selbst als „fordernd, anspruchsvoll aber fair“ beschreibt und den Spieß sinnhafter Weise umdreht. Denn diese Art der Islamaffinität seitens der Hochschule und des RBB unter Betrachtung des stillen Vorwurfs gegenüber der proisraelischen Haltung Hebolds ist an sich ein Grund nach dem Grad der Juden- und Israelfeindlichkeit des RBB als auch der Hochschulen zu fragen.

Kontakt:

HWR:
Prof. Dr. Andreas Zaby, Präsident

Tel: +49 (0)30 30877-1001
Fax: +49 (0)30 30877-1009
E-Mail: praesident@hwr-berlin.de

RBB:
Tel.: (Vorwahl: 030 oder 0331) 97 99 3 – 21 71
Fax: (Vorwahl: 030 oder 0331) 97 99 3 – 21 79
E-Mail: service-redaktion@rbb-online.de

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

116 KOMMENTARE

  1. Wann lernen es die Leute endlich? Man gibt in solchen fällen ausschließlich Email Interviews. Dann bekommt man eine Liste Fragen, kann darüber in Ruhe nachdenken und sich auch entscheiden einzelne Fragen nicht zu beantworten. Zusätzlich hat man den schriftlichen Beweis darüber was gefragt und geantwortet wurde. Ein persönliches Interview kann in solche einen Fall nur katastrophal enden.

  2. So fängt es an.
    Nun hat er die möglichkeit sich Patrioten an zu schließen bzw sein Kreuz an der richtigen Stelle zu machen.

  3. Jede normale Reaktion des gesunden Menschenverstands
    ist im linken parteiuebergreifenden Merkelkartell auf der Abschussliste.

    Hoffe, der Proffessor kann bald, wenn wieder
    pro Deutschland Politik gemacht werden kann,
    seine Lehrtaetigkeit unangefochten fortsetzen.

  4. Autoren: Adrian Bartocha und Jo Goll, rbb Reporterpool

    Das Sudelmeyer-Hetzteam höchstpersönlich

  5. Bei Marc Jongen (AfD) brauchte es nicht mal mehr Islamkritik – bei dem hat es gereicht, Mitglied in der AfD zu sein, um ihn von drei von vier Funktionen an der Karlsruher Hochschule für Gestaltung zu entlassen.

    Die Entlassung Jongens geht zum großen Teil auf eine Intrige und Diffamierungskampagne der Professoren Beat Wyss und Stephan Trüby zurück sowie einen Artikel in der ZEIT, geschrieben von Jörg Scheller, der wiederum ein Schüler von Beat Wyss ist.

    Heute braucht es nicht mal mehr „Notstandgesetze“, um sich politisch nicht linientreuer Mitarbeiter zu entledigen. Es reicht Mitglied in einer verfassungskonformen Partei zu sein. Man fragt sich, was das hier werden soll? Die „große Säuberung“? Blamabel ist auch das Einknicken der Hochschulleitung, die zwar einerseits sagt, die politischen Aktivitäten Jongens seien seine Privatangelegenheit – gleichzeitig jedoch ihn bis auf seine eigentliche Dozententätigkeit von allen Posten entbindet. Wie erbärmlich.

    https://marcjongen.de/page/3/

  6. …es gab mal eine Zeit, da konnten Mohammedaner keine deutschen Professoren wegmobben.

    Wir schaffen es nicht mehr…

  7. Die hiesige Lizenzpresse wird sich wohl bis zum bitteren Ende für die Scheinflüchtlinge begeistern

    Das würdelose Betragen der hiesigen Lizenzpresse erinnert stark an das der marxistischen Presse in Mitteldeutschland während der letzten Wochen und Monate vor dem Sturz der marxistischen Tyrannenknilche. Diese nämlich hörte nicht auf sich für den sogenannten Aufbau des Marxismus zu begeistern, den marxistischen Klassenkampf zu verkünden und die Widersacher der marxistischen Tyrannenknilche mit allerlei schlimmen Namen und bösen Worten zu belegen, während die Anmaßung ihre Meister um sie herum zusammenbrach. So nun auch die Lizenzpresse: Unermüdlich trommelt diese für die Aufnahme der Scheinflüchtlinge, versucht dem Volk einzureden, daß man Einwanderung brauche und beschimpft die Gegner der Scheinflüchtlingsschwemme auf jede erdenkliche Weise, während die öffentliche Ordnung im deutschen Rumpfstaat immer mehr zusammenbricht, sich das Volk scharenweise von der Lizenzpresse abwendet und die Parteiengecken ihren Abgang vorbereiten (die Pfarrerstochter soll ja nach Paraguay fliehen wollen).

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  8. Moslem Terrorquote hochrechnen habe ich auch schon gemacht!
    Wir haben ca. 4 Millionen Moslems im Land – 800 aktivieren in Syrien und im Irak herum.
    Das heißt wir haben pro Million rd. 200 aktive Terroristen.
    Kommen jetzt 1,1 Millionen Menschen dazu, ca. 80% Moslems ham wir ca 160 „Aktivisten“ dazu „bekommen“.
    Eher mehr da die Alters und Geschlechterverteilung eine andere ist.

  9. „Begonnen hat der Gesinnungsterror mit einer Aufgabenstellung des Dozenten in einer Klausur, worin statistische Zusammenhänge zwischen der Anzahl der Moslems in der Bevölkerung und der von Terroranschlägen“
    Die Aufgabe ist doch leicht zu lösen! Es gibt KEINEN Zusammenhang, weil es sich IMMER um Einzelfälle handelt.
    Und weil Terror doch bloß ein Hilferuf ist!
    Dass ausgerchnet die unfähigsten und faulsten Studenten die ersten beim ABSÄGEN sind, wundert mich nach meiner akademischen Erfahrung in keiner Weise. Da kann man dann prima sagen: hach herje, ich hätte ja so gerne gelernt und war diesmal so motviert, doch aufgrund der Diskriminierung konnte ihc mich nicht konzentrieren! Ich verlange eine Wiederholung der Prüfung!
    Ich kenn das aus Studententagn!
    Eine linksradikale Gesinnungsgruppe hat einem alten Emeritus unterstellt, er sei sexistisch, weil er StudentINNen schon mal mit „Meine Liebe“ anredete- dass der Herr alt war, sich etwas antiquiert ausdrückte und auch die Männer mit „mein Lieber“ ansprach, wurde nicht erwähnt, ein gutmütiger und fachlich hervorragender Dozent wurde in ein völlig falsches Lich gerückt!

  10. und Studierende nie

    Liebes PI Team,

    ihr beklagt zu Recht die Verstümmelung der deutschen Sprache, merkt aber selber nicht, daß ihr schon diesen Mist mittragt.

    es gibt keine „Studierende“, das was ihr meint sind Studenten (Generisches Maskulinum)

    ***Mod: Das wurde mit Absicht so aus dem Text der Pressemitteilung übernommen. Hier das verlinkte Orignal im Zitat:

    Aus den regelmäßig durchgeführten Lehrveranstaltungsevaluationen haben sich zu keinem Zeitpunkt Auffälligkeiten ergeben, Studierende haben nie auf politische oder diskriminierende Äußerungen Hebolds im Rahmen der Lehre hingewiesen.

    ***

  11. Bald wird es Berufsverbote geben für Menschen mit missliebigen,nicht ideologiekonformen Meinungen. Wir sind bald im 4.Reich! Meinungsfreiheit mag ihre Grenze haben, die hier aber nicht überschritten wurde nach meiner Bewertung.Die Liberalität hat auch abgenommen, wie schon der Philosoph Sloterdijk scharfsinnig erkannt hat.

  12. Ist ja klar:

    Die ISLAMISIERUNG DEUTSCHLANDS schreitet voran! Die deutschen Hochschulen werden immer mehr vom Islam beeinflusst!

  13. Gehört wahrscheinlich zum Programm „Mehr Muslime an Hochschulen“ der Bundesregierung.

  14. Vater Ägypter. Ich würde glatt darauf wetten, dass der Witte früher oder später stenggläubiger Moslem wird.

    Der Witte sollte, statt bei der Asta seine Zeit zu verschwenden, besser seine Zeit mit lernen verbringen! 🙂

  15. Man sieht es wieder: diese Mohammedaner können dumm sein wie Bohnenstroh, bei den kinderleichten Prüfungen durchfallen, aber zum Jammern, Fordern, Mobben und Prügeln reichts immer… das haben die im Blut 🙂

  16. #9 Babieca (27. Mai 2016 18:06)

    Unterdessen stellen Bückbeter immer unverschämter die Machtfrage an deutschen Unis. Heute ist mal wieder Freitag, da drehen die gewohnt durch:

    http://www.welt.de/vermischtes/article155758623/Muslime-beten-aus-Protest-vor-der-TU-Berlin.html

    Mir wird übel

    Muslime in Berlin beten vor der Technischen Universität. Sie fordern die Einrichtung eines Gebetsraumes im Gebäude der Universität

    An einer deutschen Universität ist für eines garantiert kein Platz: für einen muslimischen Gebetsraum.

    frech, frecher, bodenlos frech, Muslim

  17. @ #14 Aussteiger

    … MeinungsFREIHEIT mag ihre Grenze(?) haben, …

    Widerspruch in sich!

    Meinungsfreiheit Art 5 🙂 ist das <b<BOLLwerk gegen die Diktatur!

  18. so ein Studium habe ich nebenbei an der Abendhochschule gemacht, von 8 – 18 Uhr Arbeit von 19 bis 22 Uhr Studium und das 3 Jahre lang, auch Samstag von 8 bis 12 Uhr Studium

    kein Bafög nichts, alles selbst finanziert, bin nie dem Staat auf der Tasche gelegen, im Gegenteil Rente und Steuern bezahlt auch die Krankenkasse

  19. Email und FAX sind raus. Telefongespräch findet Montag statt.
    Mit dem miesen Dr…sa.. !

  20. #14 Aussteiger

    Bald wird es Berufsverbote geben für Menschen mit missliebigen,nicht ideologiekonformen Meinungen.

    Warum bald ?
    Den Radikalenerlass gibt es seit 1972!

  21. es ist auch davon auszugehen, dass der Moslem Mobber garantiert nicht Sam heisst..

  22. Hallo Leute,
    bin ne

    Hallo zusammen,
    ich bin neu hier und bedanke mich bei allen für Eure Beiträge – es tut gut, sich nicht mehr so allein zu fühlen – macht weiter so, Matzinger

  23. Sehe es genauso wie #1 SamuelG.
    Entweder das Interview per Email oder gar kein Interview. Sollte der Lügen-RBB dann seinen Beitrag zu dem Thema mit falschen Fakten senden, dann gibt es immer noch genügend konserative Medien (Internet, Zeitung) auf dem man es dann richtig stellen kann.

    Grundsätzlich sollten sich Konserative angewöhnen möglichst ausschließlich mit konserativen Medien zu reden um diese zu stärken und der Lügenpresse die Wichtigkeit zu nehmen.

  24. Mein Rat, dieser Dozent für Mathematik, eben dieser Wolfgang Hebold, soll in die Wirtschaft gehen, so schnell wird man diesen Dozenten an dieser Hochschule nicht ersetzen können, und dieses Fach bleibt erst mal ohne Dozent unbesetzt, ganz einfach

  25. #1 SamuelG (27. Mai 2016 17:48)

    Wann lernen es die Leute endlich? Man gibt in solchen Fällen ausschließlich Email Interviews…. Ein persönliches Interview kann in solch einem Fall nur katastrophal enden.

    Das erinnert mich fatal an meine fast 90-jährige Großmutter. Die hat erzählt, dass die Leute, wenn einer von der SS abgeholt wurde, gesagt haben:
    „Mei, hät er halt nix gsagt!“

    Diese verschwuchtelten Pressefuzzis sind vom Neid zerfressen, weil sie einem wirklich gebildeten Menschen niemals das Wasser reichen können. Sich deren abartiger Gesinnung gepaart mit grenzenloser Dummheit auch noch durch Schweigen zu unterwerfen, muss doch für diesen Professor eine Beleidigung sein. Er könnte seine Selbstachtung gleich in die Tonne treten.

    Sicher wird man im Moment Nachteile erfahren, wenn man offen ausspricht, was man denkt. Doch der Wind dreht sich so oder so. Entweder es gibt einen politischen Wandel und diese hirnlosen Schreiberlinge werden arbeitslos oder es werden Zustände eintreten unter denen es niemanden mehr interessiert, wenn man derartige Gestalten dafür ordentlich die Fresse poliert.

  26. Das ist absolut verheerend für Deutschland, dass Menschen, die ihre Meinung sagen, politisch verfolgt werden. Kritik an politischen und religiösen Systemen zu üben, ist ein Menschenrecht! Gerade an Hochschulen darf man doch das Denken nicht derart beschneiden. Was ist aus Deutschland – ehemals das Land der Dichter und Denker – nur für ein jämmerlicher Landstrich geworden?

    An Stelle von Herrn Hebold würde ich in einem freien Land nach politischem Asyl ersuchen. Mathematiker werden überall mit Handkuss genommen.

  27. Auf T-Onlüg
    Kraft gibt eidesstattliche Erklärung zu Silvester-Fiasko ab.
    Fünf weitere gleichlautende Erklärungen sind auf der Seite der Staatskanzlei veröffentlicht: von Innenminister Ralf Jäger (SPD) und seinem Staatssekretär, dem Staatskanzleichef und seiner Staatssekretärin sowie dem Regierungssprecher.
    Da bin ich aber mal gespannt ob hier auch ganz schnell die Staatsanwaltschaft eingreift und ermittelt. Hier wird aber mit ganz anderen Maßstäben gemessen, als wenn ein Verdacht auf Petri erfunden wird, bei diesen Politis ist das ja ganz normal und daher verfassungskonform und legitim, wenn auch nicht wahr.

  28. Solche Aufgaben gab es früher natürlich nicht. Da ging es auf dem Niveau um Münzen oder Karten oder würfeln. Vielleicht mal um Männer und Frauen bezüglich kennen lernen. Oder wie wahrscheinlich es unter bestimmtem Umständen ist, dass auf einer Party zwei Leute am selben Tag Geburtstag haben. Das ist meine ich wahrscheinlicher als man denkt.

    Daran kann man Wahrscheinlichkeitsrechnung auch lernen. Obwohl hier natürlich klar ist woher der Wind weht. Ich habe auch keine Ahnung, ob es generell weltanschauliche Vorschriften bezüglich der Thematik der Aufgabenstellung gab oder gibt. Die Uni muß das ja irgendwie begründet haben.

  29. Während hier tüchtig dokumentiert und analysiert wird, fliegt das Ferkel in Bälde mit ihrem Stecher(?) auf Staatskosten zurück in ihren Bau, der von Heerscharen von Schußwaffenträgern bewacht wird.

  30. schon gehört,

    OT,-.….Meldung vom 26.05.16 – 17:15 Uhr

    Kripo ermittelt Sexuelle Übergriffe auf 15- und 17-jährige Mädchen

    Stendal-Am Mittwoch kam es in Stendal bei den Wallanlagen Hartungswall / Nordwall zu zwei sexuellen Übergriffen. Laut Angaben der Polizei seien ein 15-jähriges Mädchen und eine 17-jährige Jugendliche dort von vier Ausländern umringt und an Gesäß und Brüsten angefasst worden.
    Das jüngere Mädchen soll gegen 15.35 Uhr auf dem Nordwall Opfer eines Übergriffs geworden sein. Eine Frau kam ihr zu Hilfe, sodass die Täter von ihr abließen. Die Ältere soll etwa eine Viertelstunde früher auf dem Hartungswall bedrängt worden sein. Sie konnte sich losreißen und flüchten. Die Polizei vermutet, dass es sich bei den Tätern um dieselbe Gruppe handelt. Es sollen Ausländer mit südländischem Aussehen gewesen sein. (mz/kru) Die Kripo sucht nach Zeugen und Hinweisen und fragt:Wem ist eine entsprechende Personengruppe an den Wallanlagen aufgefallen? Gibt es ggf. weitere Geschädigte? Insbesondere die hilfsbereite Frau wird gebeten, sich zu melden. Hinweise nimmt die Polizei in Stendal unter Tel. 03931/685291 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. http://www.mz-web.de/mitteldeutschland/kripo-ermittelt-sexuelle-uebergriffe-auf-15–und-17-jaehrige-maedchen-24123252

  31. Polizisten wg. Compact-Magazin diszipliniert, dürfen jetzt wieder in ihren Job zurück, „nichts Verbotenes getan, aber Fehler eingesehen“

    Die Thüringer Polizei hat die Sanktionen gegen zwei Beamte aufgehoben, die am Rande einer AfD-Demo das rechtspopulistische „Compact“-Magazin mit AfD-Chefin Petry auf dem Cover in ihrem Einsatzfahrzeug platziert hatten.

    Die Landespolizeidirektion bestätigte einen Bericht der „Ostthüringer Zeitung“. Seit 1. Mai arbeiteten die Beamten wieder bei der Bereitschaftspolizei; ihre Abordnung zur Polizei in Jena sei vorzeitig beendet worden. Darüber hinaus gebe es keine disziplinarischen Folgen. Ein Sprecher der Landespolizeidirektion sagte, die Beamten hätten zwar das nötige Fingerspitzengefühl vermissen lassen. Sie hätten aber nichts Verbotenes getan. Mit beiden Beamten sei vor ihrer Rückkehr zur Bereitschaftspolizei gesprochen worden, sie hätten ihren Fehler eingesehen.

    Die Beamten gehören zur Technischen Einsatzeinheit der Bereitschaftspolizei. Während eines Einsatzes bei einer AfD-Kundgebung in Jena im März hatten sie eine „Compact“-Ausgabe mit AfD-Chefin Frauke Petry auf der Titelseite demonstrativ hinter der Frontscheibe ihres Polizei-Lastwagens platziert. Nachdem ein Foto des Fahrzeugs bei Twitter veröffentlicht worden war, entschuldigte sich die Thüringer Polizei und versetzte die Beamten. Jenas Polizeichef Thomas Quittenbaum hatte sich vom Verhalten seiner Kollegen distanziert und erklärt, die Polizei bleibe dem Neutralitätsprinzip treu und sei unparteiisch. Der Thüringer Chef der Gewerkschaft der Polizei, Kai Christ, sprach davon, dass sich die beiden Beamten „provozierend und extrem unprofessionell“ verhalten hätten.

    http://www.mdr.de/nachrichten/sanktionen-gegen-polizisten-aufgehoben-compact-afd-petry-100_zc-fd08c406_zs-950f04ff.html

  32. BenniS berichtete um 18.08 Uhr aus seiner Studentenzeit (pardon. Studierendenzeit):

    „Eine linksradikale Gesinnungsgruppe hat einem alten Emeritus unterstellt, er sei sexistisch, weil er StudentINNen schon mal mit „Meine Liebe“ anredete- dass der Herr alt war, sich etwas antiquiert ausdrückte und auch die Männer mit „mein Lieber“ ansprach, wurde nicht erwähnt, ein gutmütiger und fachlich hervorragender Dozent wurde in ein völlig falsches Licht gerückt!“

    Dafür zeigen die heutigen GesinnungsgenossInnen (ich benutze die abartige Schreibweise bewusst und in vollster Absicht!) dieser Gruppe allergrößtes Verständnis für Raubnomaden, die sich zu Horden zusammenrotten, um Frauen mit dem Finger oder etwas tiefer liegenden Extremitäten zu penetrieren und sie anschließend um Geld, Scheckkarte und Handy zu entreichern.

    Ganz radikale VertreterInnen dieser edlen Klientel bedanken sich sogar bei ihren Vergewaltigern und bezeichnen sie als „wertvolle Menschen“ (PI hat hierüber berichtet).

  33. Höhere Mathematik wird zukünftig eh nicht mehr gebraucht, weil alles in Kamelen, Ziegen bzw. „Bakschisch“, verrechnet wird. Da braucht man keine Matrizenrechnung oder Ableitungen mehr.
    Cramersche-Regel wird zu Mohammedanischer-Regel.

  34. DER MANN, DER SICH ALS FLÜCHTLING AUSGAB.

    Der Pakistani Shams Ul Haq flüchtete als Bub vor 26 Jahren nach Deutschland.Journalist wurde er erst nach dem 11. September: weil er sich ärgerte, wie verkürzt, wie einseitig und klischeebehaftet sein Herkunftsland und seine Religion dargestellt wurden. Also eigentlich Grund in seine Heimat zurück zu flüchten. Als Journalist treibt er sich jetzt in Asylunterkünften herum und testet insbesondere dort die Mahlzeiten und verteilt Michelin-Sterne. In der Schweiz hat er wegen Mundraub und mutmaßlich erschlichener staatlicher Leistungen eine Strafanzeige bekommen. In Deutschland bisher – Allah sei dank – nicht. Nach 26 Jahren Germoney und nach Erwerb der Deutschen Staatsangehörigkeit können wir also die Integrations- und Bereicherungsquotienten bestimmen: Der Einwanderer hat sein Flüchtlingsdasein zur alleinigen Erwerbsquelle und Berufung gemacht und hat sich erfolgreich in der Asylindustrie integriert. Man kann es nicht mehr verneinen:Niemand in Europa kann Integration besser als wir

    http://www.tagesspiegel.de/themen/reportage/pruegeleien-kaelte-buerokratie-der-mann-der-sich-als-fluechtling-ausgab/13610964.html

  35. OT

    Aus der Region Hannover

    Anstatt, daß die Stadt ihrer Fürsorgepflicht genüge tut, um die Bürger vom Glücksspiel abzuhalten, freut man sich in der HOCHVERSCHULDETEN STADT BURGDORF über die Mehreinnahmen.

    ALLES FÜR DIE RAPEFUGEES. AMEN.

    „Burgdorf
    Stadt macht ihr Glück mit Automaten

    Das Glücksspiel spielt der hoch verschuldeten Stadt in die Hände. Weil die Umsätze an den Automaten seit Jahren steigen, nimmt die Stadt stetig mehr Vergnügungssteuer ein. Im vergangenen Jahr waren es 395?000 Euro. Zum 1. Juli will Burgdorf den Steuersatz auf 15 Prozent erhöhen.“

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Region/Burgdorf/Nachrichten/Vernguegungssteuer-steigt-Stadt-Burgdorf-macht-ihr-Glueck-mit-Automaten

  36. #33 Lichterkette (27. Mai 2016 18:36)

    Person Kai Christ wird überprüft und kommt auf die Vergehensliste.

    Nach Machtübernahme wird er sich in einem Prozeß veranworten müssen.

    Denke es läuft dann auf eine sofortige Entfernung aus dem öffentlichen Dienst heraus. Natürlich mit Streichung aller Bezüge und Anwartschaften.

    Bei mglw. anderen noch nachzuweisenden Vergehen in Richtung Hochverrat oder dem noch zu schaffenden Paragraphen aktive Duldung und Zuarbeit zum Hochverrat droht sogar Haftstrafe.

    Die Bübchen kriegn wir alle…

  37. Unbedingt anschauen.
    Der grüne Grinsefrosch vertauscht Tatsachen,und blamiert sich gestern bei Illner.Wohl falsch rechariert,oder steckt System dahinter?!
    Kurz vorher sprach der Historiker mit Lehrstuhl das Deutschland gegenüber straffällige Invasoren
    Zähne zeigen soll.-Was natürlich normalerweise auch logisch ist.
    https://www.youtube.com/watch?v=HyoksUuJ_-I

  38. Selbstverständlich sind meine Aufgaben aus der Vorlesung nicht ausländerfeindlich – aber das läge daran, dass ich so intelligent sei, dass ich diese meine Ausländerfeindlichkeit raffiniert kaschieren kann.
    ————————————————–
    Diktion und Vorgehensweise der üblen Diffamierung dürfte nahezu deckungsgleich mit den „Empfehlungen“ für eine Peinliche Befragung der Dominikaner Jakob Sprenger und Heinrich Institoris im Hexenhammer (Malleus Maleficarum) sein, der unermessliches Leid über viele unschuldige Menschen in Zeiten der Inquisition verursacht hat. Man nannte die Dominikaner (die gnadenlosen Verfechter der Heiligen Inquisition) auch DOMINI CANES (Hunde des Herrn) 🙁

  39. In Sure 8, Vers 55 werden wir „Ungläubigen“ als
    „schlimmer als das Vieh“ bezeichnet. Allah bezeichnet
    uns als „Affen und Schweine“.

    Ich nenne die hier eindringenden “ Bereicherer“ daher
    „Primitiven mein“, denn so, wie sie sich hier benehmen, trifft das wohl den Nagel auf den Kopf.

  40. Das RBB ist schon dämlich; im Text des Artikels verschleiern sie den Namen des Denunzianten als „Sam S.“, nennen dann aber im Video den echten Namen. Ich hoffe, Herr Witte hat sich gut überlegt, was er tut. Natürlich, jetzt wird ihm von der Presse zugejubelt. Aber wenn er demnächst Arbeit in der Wirtschaft sucht, dann wird jeder Personalchef ihn googeln. Und sieht dann:

    Wenn ich Sam Witte, der an der HWR Berlin studiert hat, anstelle, dann wird Sam Witte meine Mitarbeiter verleumden, wegen Sam Witte werden wir gute Mitarbeiter verlieren, Sam Witte wird den Namen meiner Firma in der Öffentlichkeit beschmutzen und es besteht hohe Gefahr, daß sich Sam Witte als islamistischer Quertreiber erweist.

    Und er wird dann schlußfolgern: Sam Witte ist eine Belastung für jedes Unternehmen. Man sollte Sam Witte besser nicht einstellen.

  41. ½ OT,-.….Meldung vom 27.05.16 – 17:42 Uhr

    Berlin: Zahlreiche Muslime verrichten Freitagsgebet aus Protest vor TU

    Die TU Berlin hat die Gebetsräume für Muslime dicht gemacht und nun formiert sich gegen das Verbot Protest. Zahlreiche Muslime haben nun ihre Gebetsteppiche einfach vor der Universität ausgerollt und vor dem Gebäude aus Frechheit Protest gebetet. Die Uni sagte, man akzeptiere den Protest, werde aber das Gebetsverbot nicht zurücknehmen und verwies auf die Trennung von Staat und Religion in Deutschland: „Wir werden aber unsere begründete Entscheidung nicht revidieren“. http://shortnews.de/id/1201092/berlin-zahlreiche-muslime-verrichten-freitagsgebet-aus-protest-vor-tu

  42. Auch dieser Fall zeigt wie duckmäuserig feige unsere Zeitgenossen sind. Man hängt das Fähnchen nach dem Wind. In der Beziehung ändert sich die Menschheit nicht. In November 1940 wurde der Präsident vom Obersten Gericht der Niederlanden (Hoge Raad) entlassen weil er JUDE war. Seine Kollegen rührten keinen Finger für ihn und akzeptierten anstandslos einen NS-Patentanwalt als Nachfolger. Hollands Juristen waren während der Besatzung wohl die feigste Berufsgruppe überhaupt. Die Anhängerschaft von Wilders hat Recht: viel weniger von dem Pack ist was wir wollen.

  43. Wäre es nicht langsam an der Zeit einen Fond aufzulegen der Prozesse finanziert wenn klardenkende Menschen vom links-grünen System rausgemobt oder mundtot gemacht werden?

    Wir müssen endlich anfangen dagegen vorzugehen!

  44. „Die zwei Fehler der Nazis

    Die Nazis haben im wesentlichen zwei Fehler gemacht: Zum einen haben sie den Krieg verloren. Denn nach einem Sieg oder einem Remis hätte wohl kaum einer Hitler schlechter behandelt, als seinen Genossen im Geiste Stalin.

    Zum zweiten haben sie es versäumt, ihren Adolf zum Propheten zu machen. Denn während es jetzt verboten ist, sein einziges Buch in der U-Bahn zu lesen oder sich in seinem Namen zu grüßen, stünden er und seine Ideologie, umgetauft in eine Religion, unter dem Schutz des Grundgesetzes Artikel 4, der Freiheit der Religion.

    Die Moslems waren da pfiffiger. Sie etikettieren ihre Ideologie als Religion und dürfen verbreiten und machen, was sie wollen. Sie dürfen das einzige Buch ihres Führers in der Einkaufsmeile verkaufen und natürlich dürfen sie sich jeden Tag zichmal im Namen Mohammeds grüßen. Da ändern all die Verbrechen des Kinderschänders nichts dran.

    Dieser Argumentationslinie folgen aber nicht nur die Muslime, denen man das natürlich nicht vorwerfen kann. Auf dem Weg zur Weltherrschaft werden Lügen und Täuschen für Muslime bekanntlich zur zweiten Natur. Sie können gleichsam nicht anders. Dieser Linie folgen immer penetranter die deutsche Nomenklatura und ihre Helfershelfer in den Medien.

    Erst vorgestern durfte man in der FAZ einen langen Beitrag lesen, der den grundgesetzlichen Schutz der Religionsfreiheit zusichert auch und vor allem für Muslime. Warum die Scientologen eine Ausnahme machen – für die gibt es bekanntlich einen Sektenbeauftragten, der durch die Schulen schleicht und gegen sie Front macht – das kann man nur vorsichtig vermuten.

    Für die FAZ ist es unter anderem die Zahl der Gläubigen Muslime im Land. Denn schließlich könne man den Millionen nicht ihren Glauben verbieten.

    Diese Argumentation lässt schlimmes ahnen. Denn da es womöglich immer mehr Moslems geben wird in diesem Land, dürfte die Kritik am Islam immer früher mundtot gemacht werden wollen. Immer mit dem Hinweis auf die Freiheit der Religion. Egal ob diese sexistisch, rassistisch oder gewalttätig ist. Am Ende sitzen wir dann schlimmstenfalls in einem Staat, der sich für frei hält, weil die Moslems sich nach Lust und Laune austoben dürfen. Und das immer auf Kosten der anderen Bürger.“

    http://www.wolfgang-hebold.de/dieVerheerungEuropas/tagebuch-2016-4.html

  45. „… Sein Blog war nach eigener Darstellung ein Experiment, mit dem er
    seinem Ärger über Deutschland zur Jahreswende Ausdruck verleihen wollte
    und er wollte wissen, wie lange es dauern würde bis seine Islamkritik
    als „ausländerfeindlich“ dargestellt würde.“

    Habe als Handwerker auch einige „Experimente“ am laufen.
    Meine „Handwerkskollegen“ machen keine Experimente, sondern üben den
    Widerstand in Echtzeit aus und dabei wird nicht gewartet -wie lange es
    dauert, bis…

    Dieser dumme, studierte Schnösel sollte ARBEITEN gehen.

    Akademiker, nein Danke!

  46. #56 Anja Reschke (27. Mai 2016 19:19)

    Sam Witte – den Namen sollte man sich merken.

    Eher ein kleines unbedeutendes Rädchen.

    Diese Namen sollte man sich merken:

    Olaf Sundermeyer
    Jo Goll
    Adrian Bartocha

    Das RBB-„GEGEN-RECHTS“-Hetzteam

    von unseren Demokratieabgabengebühren bezahlt.

  47. Dieses Land ist in einem erbärmlichen Zustand. Es ekelt einen nur noch an! Widerlich!

    Es ist Zeit richtig sauer zu werden. Im Rahmen der Gesetze, aber DEUTLICH spürbar, es muss den FaschistInnen langsam richtig ungemütlich gemacht werden.

    WERDET ENDLICH SAUER!!! WERDET LAUT!!! Es ist vermutlich die letzte Chance noch das Allerschlimmste zu verhindern.

    EKELHAFTE, WIDERLICHE ZEITEN SIND DAS!!! DANK MERKEL, SYSTEMLINGEN, PRESSELÜGNERN, LINKS- UND RELIGIONSFASCHISTEN.

  48. #53 Der_Matze (27. Mai 2016 19:13)

    Keine Bange, demnächst wird erst einmal eine Website online gehen, die mit Klarnamen die vergehen sehr sehr vieler, sie werden täglich mehr, auflistet. Für später ideal, keiner wird vergessen….

  49. #52 Haremhab (27. Mai 2016 19:12)

    Das ist ein privater Blog. Was hat das mit dem Job zu tun?

    Bei Orwell heißt sowas „Gedankenverbrechen“. Und „1984“ war mitnichten ein Roman, sondern ein (seinerzeit künftiges) politisches Sachbuch.

    Schlimm für den betroffenen Dozenten, gut für das Land:
    Lauter neue Kreuze für die AfD …

  50. #55 Haremhab (27. Mai 2016 19:17)
    Asta war schon immer eine linksextremistische Gruppe. Lernen wäre besser.
    —————————————————
    Mein Schlüsselerlebnis mit den ASTA-Rüpeln hatte ich im Wintersemester 1969 (mein erstes Semester) an der RWTH-Aachen anlässlich einer ASTA-Versammlung im Audi Max der TH – es ging damals um die Hochschulrahmengesetze, die von Johannes Rauh (damals Kultusminister von NRW) verantwortet wurden.

    Ich hatte das Bedürfnis einen Diskussionsbeitrag leisten zu müssen und meldete mich zu Wort (ich weiß heute nicht mehr, was ich gesagt habe). Kaum hatte ich meinen Beitrag beendet, krakeelt einer von den Dauerstudenten auf den hinteren Rängen: HAUT DEM REAKTIONÄREN SCHWEIN EINS IN DIE FRESSE!!!

    Danach hatte ich mit allen 68er-Vollversagern die Schnauze gestrichen voll. Mit solchen primitiven, atavistischen und unredlichen Kommilitonen wollte ich nichts mehr zu schaffen haben.

  51. Es gibt immer noch haufenweise Ignoranten und Gutmenschgeschädigte – auch unter den Islamkritikern – die sich partout nicht vorzustellen vermögen, was alles noch möglich und auch vorgesehen ist! Wir schlittern geradewegs in eine Gesinnungsdiktatur, die viel umfassender und auch gnadenloser und unmenschlicher sein wird als jedes bisher untergegangene System. Da werden Berufsverbote noch das geringste Übel sein. Die Moslems werden sich mit nichts mehr zufrieden geben, weil sie wissen, dass das System für sie spricht! Sie sind jetzt schon fast heilige Kühe, die noch nicht einmal die Polizei anrühren darf! Das gab es noch nie in der deutschen Geschichte! Anstand, Respekt, und echte Toleranz haben sich umgekehrt, der Kriminelle wird zur Norm, der Anprangende zum „nicht willkommenen Subjekt“ erklärt, vogelfrei sozusagen, zum Abschuß für alle Linken und Allahgläubigen freigegeben. Gerichte und seine Vollzugsbeamten nur noch hörig der desaströsen Willkommenskultur, die nur nach einem trachtet: das deutsche Volk zu minimieren bzw. zu einer Verwaltungsmasse zu degenerieren! Das ist jenseits aller „gutmütiger“ Vorstellungen. Das Erwachen wird furchtbar sein! Sein oder Nichtsein, das ist hier die entscheidende Frage!

  52. Ein moslemischer Student, der bereits dreimal durchgefallen war, nahm das zum Anlass den ungeliebten Professor loszuwerden, mit Erfolg.

    Bei dem moslemischen Studenten, Sam Witte, wird man bei der nächsten Prüfung wohl ein Auge zudrücken müssen. Sonst schwingt der gleich wieder die Rassismus-Keule und rückt erneut mit dem RBB an.

  53. Der schlimmste Lump in diesem Land,
    bleibt auf ewig der (islamische oder linke) Denutiant!

    Noch Fragen?

  54. Das ist nichts neues. Dasselbe passiert schon seit Jahrzehnten in der Lehrerausbildung: Wer die linke Dummhaltepädagogik ablehnt, fällt durch, oder besteht mit 4, was hinsichtlich der Einstellungsaussichten dasselbe ist.

  55. Ein beschämender und erschreckender Fall von Gesinnungsterror. Im Fall Hebold bringt die Lückenpresse natürlich sofort den Klarnamen. Und dass z.B. der Spiegel davon berichtet (http://www.spiegel.de/unispiegel/jobundberuf/vorwuerfe-wegen-diskriminierung-berliner-dozent-wird-entlassen-a-1094362.html), hat nur Abschreckungszwecke. Wer an Hochschulen arbeitet, soll wissen: Brichst Du das Schweigen, steht deine Existenz auf dem Spiel. Hebold sollte in die AfD eintreten und im nächsten Senat Wissenschaftspolitik machen. Das wäre zwar eine systeminterne, aber sinnvolle Reaktion.

  56. Wir schätzen und pflegen den islamwissenschaftlichen Diskurs und fördern die unkritische Reflexionsfähigkeit unserer Studierenden.

    Meinungsfreiheit und Freiheit der Lehre sind Grundrechte, die es zu schützen gilt, allerdings unter Schariavorbehalt; daher sind ihnen auch Grenzen gesetzt.

    Muslime diskriminierende und menschenverachtende Äußerungen können wir nicht akzeptieren; Nichtmuslime sind gar keine Menschen, sondern nur Muslime,

    Koran
    8;55 Wahrlich, schlimmer als das VIEH sind bei Allah jene, die ungläubig sind und nicht glauben wollen.

    25;44 Oder meinst du (etwa), die meisten von ihnen würden hören (was zu ihnen gesagt wird) oder (es) verstehen? Sie sind (ja) genauso (stumpfsinnig) wie VIEH. Nein, sie irren noch eher vom Weg ab (als man das vom Vieh sagen kann).

    2;171 Bei den Ungläubigen ist es, wie wenn man VIEH anschreit, das nur Zu- und Anruf hört (ohne die eigentliche Sprache zu verstehen). Taub (sind sie), stumm und blind. Und sie haben keinen Verstand.

    7;176 Er ist einem HUND zu vergleichen. Treibst du ihn fort, so hängt er die Zunge heraus, läßt du aber von ihm ab, so hängt er auch die Zunge heraus. So ist es bei den Leuten, die unsere Zeichen für Lüge erklären.

    7;179 Wir haben ja viele von den Dschinn und Menschen (absichtlich!) für die Hölle geschaffen. Sie haben ein Herz, mit dem sie nicht verstehen, Augen, mit denen sie nicht sehen, und Ohren, mit denen sie nicht hören. Sie sind (stumpfsinnig) wie VIEH. Nein, sie irren noch eher (vom Weg) ab…

    19;83 Hast du nicht gesehen, daß wir die Satane über die Ungläubigen gesandt haben, damit sie sie aufhetzen?

    19;86 Wir treiben die(se) Frevler/Sünder zur Hölle hin, wie durstige TIERE zur Tränke.

  57. Die dummen Mäuler von rbb machen einen auf moralisch. Der Dozent macht aber das einzig Richtige: er greift den Faschismus in Gestalt einer gewissen Religion einfach nur an. Er benennt ihn und lehnt ihn offen ab.

    Das nennt man normalerweise Mut und Zivilcourage. In einer gesunden Gesellschaft erhält man dafür Respekt und Anerkennung. In Buntland verliert man seinen Job.

    Lügenpresse!!!! Oder noch besser: Stasipresse?!

  58. Die sind doch dumm, die Islamkritiker. Angehander Mathematikprofessor, ich bitte dich … Mathematik ist primitiv, die denken in überholten, simplen Mustern von richtig und falsch, und dass etwas bewiesen sein muß, wie altmodisch, und irgendwie schon fast faschomäßig. Überhaupt habe ich Mathe noch nie verstanden, ich mag das nicht.

  59. Das Ganze ist hochgradig strafbar ! Wie ein Progrom der Juden !
    Zudem wird hier der volle Name genannt, fällt das PI nicht auf ??
    während sonst bei Morden und schweren Straftaten schon aus Datenschutz nur Vorname und Anfangsbuchstabe des Nachnamens genannt werden !
    Das ist verboten ! SPON und TSP haben sich damit sicher strafbar gemacht !
    Zudem ist arbeitsrechtlich noch gar nichts entschieden !

  60. #83 kalter Zorn (27. Mai 2016 20:02)
    Die größte Sau im ganzen Land, ist und bleibt der Denunziant!

    ——————————————–

    Ich hätte nach der Wende nicht gedacht, dass es noch einmal eine Zeit gibt, in der Blockwartsmentalität, Stasi-Denunziantentum und öffentliche mediale Hetzjagden auf Meinungsabweichler so drastische Urstände feiern.
    Und dass sich die medialen Henkersknechte des öffentlich-rechtlichen Rundfunks da wieder besonders hervortun, ist erneut ein wichtiger Grund, das GEZ-Zwangs-Unwesen endlich abzuschaffen.
    Ich möchte für solche Medien nicht mehr zahlen.

  61. Aufruf prominenter Muslime gegen AfD: 1300 Unterstützer…Der Islam sei die Religion vieler Bürger, „die sich aus einer ethischen Verantwortung heraus zum Wohle unserer Gesellschaft einsetzen”, heißt es in dem Aufruf. Alle „gleich welchen Glaubens oder Nichtglaubens” werden aufgefordert, der Ausgrenzung und den „verfassungsfeindlichen Forderungen” der AfD zu widersprechen. „Denn am Ende geht es nicht um den Islam, sondern um Deutschland.”
    Da gebe ich dem Prof. Bekim Agai vollkommen recht! Es geht tatsächlich um Deutschland. Wo sich die Muslime zum Wohle unserer Gesellschaft einsetzen ist mir allerdings nicht ganz klar. Vllt kann mir mal jemand weiterhelfen…

  62. #9 Babieca:

    Unterdessen stellen Bückbeter immer unverschämter die Machtfrage an deutschen Unis. Heute ist mal wieder Freitag, da drehen die gewohnt durch:

    Widerlich, diese Männerhintern in Reih und Glied. Die Polizei fällt damit der Unileitung in den Rücken, die hatte letzte Woche mitgeteilt:

    Sollten weitere Freitagsgebete entgegen dem Wunsch und dem Beschluss der Universität stattfinden, so wird auf der Grundlage der Hausordnung gehandelt. Die Einleitung rechtlicher Schritte bzw. die Durchsetzung des Hausrechts behält sich die TU Berlin dabei vor.

    https://www.pressestelle.tu-berlin.de/newsportal/aktuelles/stellungnahme_der_tu_berlin_zu_der_demonstration_am_2052016_der_befuerworter_des_freitagsgebetes/

    Sehr gut übrigens der FAZ-Artikel von Regina Mönch zum Thema, für den ich hier zum dritten Mal (wahrscheinlich wieder vergeblich) Reklame mache:

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/drohgebete-schrille-protestaktion-vor-tu-berlin-14247261.html

    Mal schauen, wie lange die Unileitung ihre konsequente Haltung durchhält.

  63. Wer den Terroristen Mohammed beleidigt, bekommt Ärger, bis zur Steinigung fehlt nicht mehr viel.
    Offensichtlich gilt in der Hochschule nicht das GG, sondern die Sharia.
    Anscheinend steht Islamisierung und kommunistische Gehirnwäsche weit über dem IQ dieser „Akademiker“ und „Profesoren“.

  64. Wie die Geschichte weitergehen wird, weiß ich nicht. Aber ziemlich sicher wird der verhinderte Nachwuchsstatistiker auch zum vierten Mal durchfallen.

  65. Kranke Gesellschaft erwähnte um 20.23 Uhr eine

    „AfD-Demo in Gera. Woher ein gewisser Grünling namens „Kellner“ kommt, der bei Friedmann mit Höcke „diskutierte“. Er hat ihm allen Ernstes „Fortschrittsfeindlichkeit“ vorgeworfen.

    Was ist denn für diese Knallköppe Fortschritt: Daß bald an jeder Ecke Deutschlands eine Moschee stehen wird? Daß unsere Spielplätze zugeschissen werden und der „Görli“ eine Drogenhölle ist? Daß unser Land, dem Merkel & Konsorten „so wahr ihnen Gott helfe“ den Eid geschworen haben, in die Barbarei zurückfällt, in die Vorkultur?“ (Zitat Ende)

    Die Antwort auf diese Fragen lautet in jedem Fall: JA!

    Und noch mehr: Fortschritt ist für diese Knallfrösche ebenfalls, „Juden ins Gas“ zu blöken – sofern die Blökschafe der „Religion des Friedens angehören.

    Fortschritt ist ebenfalls, seine Frau regelmäßig zu vertrimmen und seine Tochter oder Schwester siebenunddreißigmal ins offene Messer laufen zu lassen, weil sie sich erdreistet hat, mit einem Ungläubigen zwei, drei Worte zu wechseln.

    Fortschritt ist weiterhin, Schwule zu Untermenschen zu erklären und ihnen einen grausamen Tod an den Hals zu wünschen – vorausgesetzt, man gehört dem „einzig wahren“ Glauben an.

    Auch ist es ein Zeichen ganz erlesener Fortschrittlichkeit, sich zu Horden zusammenzurotten und einheimische Frauen anzutanzen, zu umzingeln, sie anzugrapschen, sie mit dem Finger oder irgendeiner sonstigen Extremität zu penetrieren und sie anschließend um ihre Barschaft sowie um ihr Mobiltelefon zu entreichern. Dies alles freilich unter der Voraussetzung, dass man nicht beispielsweise auf den Namen „Rainer Brüderle“ hört…

  66. #61 hwr-student (27. Mai 2016 19:15)

    Schreib doch mal noch mehr zu dem Thema hier, wenn Du magst. Aus den Medien ist ja nicht viel herauszubringen, da ist es immer hilfreich, wenn jemand direkt „an der Quelle“ sitzt.

  67. OT

    Der Islam ist wunderbar…. erzählt gerade der Staatssender Phoenix. Wir haben das Ganze nur nicht richtig verstanden.

    Bis 22 Uhr 30 Märchen aus 1001 Nacht

    Islamkritiker müssen heute draußen bleiben.

  68. Dass man sich beim Lügel-Forum darüber erregt, als Forum der Linksfaschisten eingeordnet zu werden, das hat schon was.

    Schließlich hat sich die Lügel-Schreibkraft Leber bei den Linksfaschisten bedankt mit
    „Danke, liebe Antifa!“ für die Verteidigung einer viel gescholtenen Subkultur.

  69. Tja, das ist wie in islamischen Ländern und deswegen werden die auch niemals Nobelpreise gewinne und sind wirtschaftliche Entwicklungsländer.

    Die Unis und Studenten in Deutschland wollen das anscheinend genau so!

  70. #59 Der_Matze

    Wäre es nicht langsam an der Zeit einen Fond aufzulegen der Prozesse finanziert wenn klardenkende Menschen vom links-grünen System rausgemobt oder mundtot gemacht werden?

    Die Verwaltungsgerichte sind ebenfalls unterwandert oder zu faul. Versuch mal, gegen eine Prüfungsnote zu klagen: Wird immer ohne Sachprüfung unter dem Stichwort „Beurteilungsspielraum“ abgebügelt.

    Hinzu kommt die Überlastung durch Asylklagen, sodaß ein solcher Prozeß heutzutage mehrere Jahre dauert.

    Hier liegt der Systemfehler, mit dem die Linken die Institutionen unterwandern: Sie schanzen ihren eigenen Leuten die guten Noten zu, und das können sie, weil eine gerichtliche Überprüfung nicht stattfindet.

    Geld sammeln nützt also nichts. Das einzige, was hilft, ist eine rigorose Säuberung der Institutionen.

  71. Es gibt keine Islamisierung.
    Es gibt kein System der pol. Korrektheit.
    Jeder kann sagen, was er will.
    Wir sind ein Rechtsstaat.
    Niemand hat die Absicht, unsere Demokratie zu zerstören.

  72. Die „Gesinnungsgestapo“ agiert immer offener!
    Mir persönlich ist aus den letzten Jahr auch ein ähnlicher Fall bekannt! Aufgrund angeblicher negativen Äußerungen auf Facebook über „Flüchtlinge“, wurde einem Mitarbeiter mit einer fast 40 jährigen Betriebszugehörigkeit, auf drängen der Gewerkschaft und Zustimmung des Betriebsrats, fristlos gekündigt!
    Da hat die „maas-lose“ Gesinnungspolizei effektiv mit den gewerkschaftlichen Vollstreckern zusammengearbeitet!
    Immerhin, angekündigt hat ja Herr Maas die Verfolgung der freien, privaten Meinung im Netz. Die Gewerkschaft hat sich eiligst als williger Vollstrecker dazugestellt!!!

    http://www.deutschlandfunk.de/ig-metall-chef-joerg-hofmann-wer-hetzt-der-fliegt.868.de.html?dram:article_id=334950

    http://www.zeit.de/digital/internet/2015-12/facebook-heiko-maas-hetze-hasskommentare

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/markus-maehler/bild-schuert-den-scheiterhaufen-so-landen-sie-mit-facebook-am-pranger.html

  73. #99 WahrerSozialDemokrat

    Tja, das ist wie in islamischen Ländern und deswegen werden die auch niemals Nobelpreise gewinne und sind wirtschaftliche Entwicklungsländer.

    Zälen sie jetzt Pakistan und die Türkei nicht dazu ?

  74. Elendes Mediendreckspack. Elendes Bücklingsvolk in der Hochschulleitung.
    Man muß ja nicht die Meinung der anderen haben. Es gebietet sich aber Respekt vor dem Recht des anderen, seine Meinung zu haben und diese zu äußern.
    Gerade das sollte ein hohes Gut der Bildung sn Hochschulen sein.
    Diese amtliche Kriecherei vor Eindringlingen und derer Ideologien widertmich nur an.

  75. #76 TFr (27. Mai 2016 19:47)

    Das ist nichts neues. Dasselbe passiert schon seit Jahrzehnten in der Lehrerausbildung: Wer die linke Dummhaltepädagogik ablehnt, fällt durch, oder besteht mit 4, was hinsichtlich der Einstellungsaussichten dasselbe ist.

    Nene, ums Ablehnen geht es schon lange nicht mehr. Auch Zustimmung reicht nicht aus, nicht einmal engagierte. Es genügt nicht, nur zu sagen, dass man fünf Finger sieht, das genügt dem Inquisitor längst nicht mehr. Man muß das schon von Herzen glauben (oder natürlich Türke resp. Moslem oder reich oder aus einer SPD-Familie sein). Der Inquisitor achtet z.B. peinlich genau darauf, dass jeder Anwärter, der nicht aus einem der genannten Täterumfelder stammt, auch strohdumm genug ist, um nichts zu merken. Ansätze von eigenständigem oder gar potentiell kritischem Denken, geschweige Schläue, sind für den Anwrter tödlich, selbst wenn solche Ansätze gar nicht in in eine eindeutige politische Richtung sichtbar wurden. Die Verfahren scheinen daraufhin angelegt zu sein und es scheint auch ominöse Order von irgendwo oben zu geben, aus wiederum für die Ausführenden unverständlichn Gründen. (Manche Anwärter, von der Bauart eher globalisirungskritich-links, reden schon wirres Zeug von „Die wissen alles über uns“ und so.) In keinem Gutachten oder Protokoll wird nur entfernt etwas von den wahren Gründen auftauchen. Vorschiebbare Durchfallgründe werden von den absurden und in sich sowie zueinander widersprüchlichen Anforderungen für jeden (auch bestehende) Anwärter überreichlich geliefert oder im Zweifelsfalle erfunden, wofür es verschiedene tüvgeprüfte Methoden gibt. Das alles ist leider zu abstrakt für die breite Öffentlichkeit vor den Fernsehern, das verstehen Insider auf Anhieb, aber eben nur die.

  76. #76 TFr (27. Mai 2016 19:47)

    Verzeihung wegen der vielen Fehler (Tipp- und Vergeß- und Stil-), aber dies linke Systemtastatur ist eindeutig gegen mich und macht mich fertig.

  77. Man sieht an solchen „Vorfällen“, dass wir noch Lichtjahre von einer Wende entfernt sind.
    Anstatt dem tatenlos zuzusehen, müssten diverse Aktionen und Demonstrationen gestartet werden. Es muss Gegenwehr aus der Allgemeinheit geben.
    Da dieses niemals passieren wird, typische Mentalität, wird es niemals eine Wende geben.
    Weil es keinen Widerspruch der Allgemeinheit gibt, werden einzelne Personen immer wieder mit Repressionen bestraft. Solange bis allen Richtigdenkenden die finanzielle Grundlage entzogen ist. Dann kann der letzte das Licht ausmachen.

  78. #110 Ali Kummelturke (27. Mai 2016 23:40)

    Man sieht an solchen „Vorfällen“, dass wir noch Lichtjahre von einer Wende entfernt sind. …
    Weil es keinen Widerspruch der Allgemeinheit gibt, werden einzelne Personen immer wieder mit Repressionen bestraft.
    ———————————————–
    Der Widerspruch ist hier und wirksamer, als wenn irgendeine physische Demo sowieso nicht gezeigt wird. Mit solchen Leuten (pars pro toto für intelligente Dissidenten genannt) vergrößert sich das schlaue Widerstandspotential bis zu einer kritischen Masse, ab der dann ein Selbstlauf der Verbreitung einsetzt, und das ist sinnvoller als ein Knacki mehr. Noch dümpeln die Besucherzahlen bei knapp 100000 herum, aber ein solches Plateau ist auch bei einer darauffolgenden exponentiellen Entwicklung ganz normal. Natürlich kann es auch wieder rückwärts gehen, aber das Plateau kann auch einer Phase der subtilen Verbreitung und Vergewisserung gehören. Es geht doch darum, einen kritischen Durchseuchungsgrad zu erreichen, dann ist diese Arbeit getan. Vorher aber ist sie zäh, muß dies aber auch sein. Wenn es leicht gehen sollte, bräuchte es all diese Antipropagendamaßnahmen ja gar nicht.

  79. #111 Orwellvorsteher:
    Ich sehe das nicht ganz so optimistisch. Manchmal, wie jetzt auch, sehe ich keinen Fortschritt. Weil es diese Dinge auch schon vor Jahren, in ähnlicher Form, gab. Dieser Fall hat allerdings einiges Neues. Wenn das so ausgeht, sehe ich das als weiteren Etappenverlust. Für die Islamgilde als weiteren Etappensieg.
    Mittlerweile verbreiten mehrere Quellen\Foren, zum Glück, diesen Vorfall.
    Hoffen wir mal….. Durchseuchungsgrad ist ein nettes Wort.

  80. #112 Ali Kummelturke

    Das täuscht! Schau mal nach Frankreich, Holland oder nach Österreich. Überall sind die Rechten kurz vor der Machtübernahme. In Österreich konnte ein rechter Präsident gerade noch so (hauchdünn) verhindert werden aber das war das letze Mal (und Van der Bellen, mit seinem dümmlichen Gerede, treibt die Menschen zur FPÖ).

    Jeden Tag wechseln hunderte oder sogar tausende Menschen die Seite und „machen rüber zu uns“ und das wird sich in Zukunft noch beschleunigen.

    Die ganzen Kopftuchträger überall sind ja noch da und immer mehr Menschen fürchten sich davor.

    In DE läuft das alles etwas langsamer ab (wegen Hitler und WKII) aber das wird die Menschen nicht ewig abhalten.

    In Kürze beginnt die Fußball-Europameisterschaft in Frankreich und wenn dort vielleicht ein islamistischer Anschlag, mit hunderten Toten passiert, geht der Rechtsruck noch viel schneller vonstatten.

    Der Sieg ist nicht mehr weit weg und die rechte Gegenbewegung ist nicht mehr zu stoppen.

    Also – nicht den Kopf hängen lassen und einfach weitermachen!

  81. Die Studenten an dieser Hochschule sind absolut islamfeindlich eingestellt. Das weiss ich, weil ich einen Freund habe, der gerade dort studiert.

    Er erzählt mir immer, dass die Islam-Liebhaber nur betrügen in den Klausuren. Lernen wird bei denen kleingeschrieben. Das hat mir auch ein Kommilitone von ihm erzählt.

    Ein türkischer Professor hat mal gefragt, was sie so für Gesetze kennen. Da hat einer von hinten dazwischengerufen: Kopftuchgesetz.

  82. Wir leben hier im tiefsten Maoismus, wo von dem allherrschenden Steuermann aufgehetzte Jugendliche ihre eigenen Lehrer denunzierten, sie bloss stellten und physisch und psychisch brachen. Diese sogenannten Abweichler wurden gekennzeichnet (markiert) und mussten dann – bis bei ihnen von einem einberufenen Revolutionskomitee ein angepasster Bewusstseinswandel attestiert wurde – Latrinen und sonstige Scheissarbeit verrichten. Sozial und existentiell war es das Aus.
    Und genau so tickt unser Regime hier. Die gesunde Opposition stigmatisieren und maoistisch vernichten. Demokratie war von dem Aufstand der Anständigen auf dem Scheiterhaufen der Gleichmacherei verband worden.

  83. Für die Allgemeinheit bemerkt:
    Die Politik der Merkel-Einheitspartei zusammen

    mit ihren linksfaschistischen

    Strassenterrortruppen ist widerwärtig. Sie ist

    ein einziger Skandal, sie ist eine permanente

    Beleidigung und Schädigung des Souveräns

    (deutsches Volk).
    Selbst die ausländischen Landeschefs (ausgenommen

    Obama) sind „befremdet“ um es höflich

    auszudrücken.
    Hoffentlich kommt bald der Tag wo dieser Spuk ein

    Ende hat und die Schuldigen zur Rechenschaft

    gezogen werden!

  84. Hatten wir das in Deutschland nicht schon alles? Wie oft wiederholen die Deutschen ihre Geschichte, bevor sie irgendetwas lernen?

  85. Moslemische Studenten sind hier in Deutschland
    GAST und SO haben sie sich zu verhalten-DIE müssen rausfliegen !!!

  86. #113Matze

    Ich habe das Gefühl, selbst Mord und Totschlag an christlichen Europäern bringen kein Ende der Invasion aus Arabien und Afrika!!
    Ganz u n h e i m l i c h das Ganze!!

  87. Diese Islamisten sitzen mittlerweile überall. Die U boote haben mittlerweile schon eine sehr, sehr hohe Macht in unseren Gremien und Politik.
    Wir müssen gegen diese weiter schleichende Macht mit allen Mittel ankämpfen.

  88. Wozu Mathematik, wenn die Mehrheit sowieso gehirnamputiert und gehirngewaschen ist?
    Lieber Gendering, LSBTTIQ….und Sozipropaganda, als etwas anständiges zu lernen.
    Offensichtlich kommt nach dem „Marsch durch die Institutionen“ der 68-er jetzt der Marsch der Islamisten….
    Merkel und EU-Diktatur sei Dank!!!!

  89. per email am 28.5. versandt:

    z.Hd. Herrn Prof. Dr. Andreas Zaby

    Herzlichen Glückwunsch zu Ihrer geistigen Konvertierung in Richtung Islam.

    Willkommen im Kreise Derer, die sich, wenn auch meistens grundlos, zu oft diskriminiert und entsprechend unendlich oft beleidigt fühlen. Diese brauchen Menschen wie Sie.

    Meine Güte, – wie friedlich könnte diese Welt sein, – ohne solche Allüren.

    beste, entspannte Grüße aus Hilden sendet

    Wolfgang Koll

  90. Der RBB ist ein unerträglicher Sender. Obwohl ich in BB lebe, sehe ich ihn so gut wie nie (außer Wetterbericht). Er sollte sich lieber um die Probleme der Deutschen kümmern.

    Im Februar 2015 verschwanden hier in Forst/Lausitz 2 Mädchen, deren verbrannte Leichen man am darauffolgenden Wochenende in einer leerstehenden Tuchfabrik fand. Bis heute heißt es, sie seien beim `unachtsamen Umgang mit Feuer verbrannt.` Komisch nur, dass die Feuerwehr sie beim ersten Löschen gar nicht gefunden hat, sondern erst am nächsten Tag, bei der Brandherdkontrolle.

    Da könnte sich der RBB bei diesem offensichtlichen Doppelmord einmal für die Interessen der Eltern einsetzen, anstatt sich beim Islam und Konsorten einzuschleimen, aber wenn Deutsche umgebracht werden, interessiert das hier im Land ja niemanden.

Comments are closed.