thielDer Schweizer Satiriker Andreas Thiel (Foto) hielt sich in seinen Programmen und in Interviews nie mit seiner Meinung über die zur Religion erhobenen Gewaltideologie des Islam zurück. Seither bekommt er die ganze Macht des linken Meinungskartells zu spüren. Verträge werden gelöst, Kollegen sagen Auftritte mit ihm ab und wollen möglichst nicht mit ihm in Verbindung gebracht werden. „Das alles ist so verrückt, dass es schon wieder lustig ist. Ich scheine mehr Feinde zu haben, als der Karriere eines Künstlers bekömmlich ist. Mangels anderer Ideen warnen Künstler gern vor Rassismus. Ich wurde medial gelyncht. Aber die Diskussion über den Koran war entfacht“, so Thiel mit galgenhumorigem Lächeln.

Besonders übel mitgespielt hat ihm der Schweizer Lügenpressevertreter Roger Schawinski, der bei einem Interview mit Thiel absolut unprofessionell und meinungsdiktatorisch agierte und angesichts eines gelassenen, nicht zu bekehrenden Andreas Thiel völlig die Fassung verlor, seinen Gast im Anschluss sogar als „Arschloch“ bezeichnete. Damit hatte Schawinski sich selbst ein Stück weit demontiert und ließ ab dann seinem Hass auf Thiel freien Lauf. Viele der Systemmedien-Hörigen glaubten Schawinskis unhaltbarem Geifer, Thiel sei ein Rassist und Antisemit. Dennoch stellte der Satiriker sich jetzt einem ebenso eindeutig meinungsgefärbtem Interview mit der NZZ und rechnet mit der Szene ab:

NZZ: Veranstalter lösen Verträge auf, der Kabarettist Jess Jochimsen hat eine Deutschland-Tournee mit Ihnen abgesagt und sich öffentlich von Ihnen distanziert . . .

Ja, das alles ist so verrückt, dass es schon wieder lustig ist. Mein Lieblingsgesprächspartner Roger Schawinski hat, nachdem er schon in der Sendung entgleiste, noch einen kleinen Rachefeldzug gegen mich geführt. Er hat wochenlang überall verbreitet, ich sei ein Rassist und Antisemit. Das haben tatsächlich viele geglaubt, darunter auch Zuschauer und Kollegen in der Theaterszene.

Sie werfen Ihren Kritikern persönliche Rache vor und dem Publikum Mitläufertum?

Mangels anderer Ideen warnen Künstler gern vor Rassismus. Da wir in der Schweiz aber weder eine Rassentrennung noch Sklaverei oder sonst ein rassenspezifisches Problem haben, gibt es hier so gut wie keine Rassisten. Dieser Mangel an Rassisten ist ein grosses Problem für viele Künstler, weil ihnen zu ihrem Feindbild die Feinde fehlen. Deshalb reagiert man in der Szene unglaublich dankbar, wenn jemand als Rassist beschimpft wird, dann hat man endlich wieder einen Feind. Die Theaterszene verhält sich dabei wie ein Lynch-Mob, der jeden Verdächtigten sofort steinigt.

Mit Verlaub, das alles klingt doch sehr polemisch. Und ohne Verständnis für einen grossen Teil der Schweizer Kulturszene.

So fühlt sich Rufmord nun mal an. Wenn Menschen an eine Steinigung geraten, begeben sie sich sofort alle auf die Seite der Steinewerfer. Denn das ist die sichere Seite.

Man wirft Ihnen vor, Sie hätten in Ihrem Essay ohne Kenntnisse den Koran ausgelegt und ihn als «gewalttätig» verunglimpft. Waren Ihr Äusserungen nicht tatsächlich zu unbedacht?

Meine Kritiker, von Markus Notter im Blick über Stefan Betschon in der NZZ bis zu meinen werten Kollegen aus der Theaterszene, wie der von Ihnen erwähnte Jess Jochimsen, haben alle eines mit Roger Schawinski gemein: Sie haben offenbar den Koran nicht gelesen.

(Das ganze Interview gibt es bei der NZZ)

Hier nochmal das Interview mit Roger Schawinski:

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

93 KOMMENTARE

  1. Auch wenn wir wenigen Deutschen niemals aufgeben dürfen, es ist zu spät.
    Schaut euch in großen Firmen und Unternehmen und vor allem auf Baustellen um.
    Der bunte Multikulti-Anteil ist dort wesentlich höher, als der Deutsche!
    Ich war schon in verschiedenen Großunternehmen beschäftigt und habe mir jedes Mal die Mühe gemacht zu zählen und zu rechnen, das Ergebnis war erschreckend!
    Die Umvolkung ist schon in der Endphase und zu zwei Drittel abgeschlossen!

  2. #2 LupusDuctus (16. Aug 2016 18:49)
    Gott sei Dank gibt´s noch Künstler die keine Enddarmbewohner des Establishments sind!

    ____________

    Ja – die müssen aber finanziell unabhängig sein.
    Eine eigene Meinung öffentlich zu Äußern muss man sich heute wieder leisten können.

  3. #3 von Politikern gehasster Deutscher (16. Aug 2016 18:51)

    _____

    bodo ramelow gehts aber nicht schnell genug: er will dass alle illegalen-Kinder sofort deutsche werden.

  4. Es ist klar zu sehen, wie wichtig vorsichtiges Agieren ist!

    Immer noch haben viele liberal-konservative Menschen quasi Berufsverbot, wenn sie sich outen.

  5. Merkel und ihre Helfershelfer haben mitgestochen!

    DANKE AN DAS REGIME MERKEL (mit- und genauso-verantwortlich sind Seehofer, Gabriel, viel Grüen (außer Palmer), alle (!) führenden Köpfe der Blockparteien SPDCSULINKSGRÜNSEDCDUFDP und viele andere mehr. Sie werden dereinst hoffentlich zur Verwantwortung gezogen werden. Ich hoffe: Bald!

    Muslimischer Asylbewerber aus Tunesien, will seiner deutschen Ehefrau nach der Trennung die Augen ausstechen, damit diese keine anderen Männer mehr ansieht.

    http://www.bild.de/regional/dresden/eifersucht/mein-ex-wollte-mir-die-augen-ausstechen-47351356.bild.html

  6. #2 LupusDuctus (16. Aug 2016 18:49)

    Gott sei Dank gibt´s noch Künstler die keine Enddarmbewohner des Establishments sind!

    Und das schon länger!
    Kennt ihr die geniale „Entschuldigung“, die Andreas Thiel nach einer heftigen Korankritik in der „Weltwoche“ abgelassen hat? Auch seine Kollegen führen die typischen katzbuckelnden Gutmenschen-Rückgratvermeider gnadenlos vor:

    https://www.youtube.com/watch?v=cfd-fv15vxw

    Sehr sehenswert und in GEZ-Medien absolut undenkbar!

  7. #9 RechtsGut

    Tunesier sind ja auch so etwas von verfolgt! Und so traumatisiert.
    Ich zerfließe fast vor Mitleid.

  8. Wenn man bedenkt, wie unglaublich viele Autoren, Schriftsteller, Karikaturisten, Satiriker usw. angefangen bei Salman Rushdie bis jetzt zu Andreas Thiel eben, die gleichen Erfahrungen machen mussten, stelle ich mir schon die Frage, was aus unserer angeblich gebildeten und intelligenten Elite geworden ist.

    Von unseren Politikern wollen wir gar nicht reden.

  9. #7 magi (16. Aug 2016 18:52)

    Hab ich gelesen, kein Mitleid!
    Und die verlogene Polizei behauptet heute um Trump zu widersprechen, dass die Kriminalität unter den Illegalen um 18% zurückgegen ist.
    Sie sind alle ganz lieb.

  10. Meine Kritiker, von Markus Notter im Blick über Stefan Betschon …

    Na ja, bei diesem Betschon ist der Fall ja klar. Erst kam er an einem dieser „Salafisten“-Stände vorbei, an denen es hieß: „Lies!“ Das hat er gemacht, und dann haben sie ihm gesagt: „Worauf wartest du denn noch, Stefan, bet schon!“ Das hat er dann auch gemacht: kniete nieder, Arsch hoch, das ganze Programm eben. – Zu dem Notter fiele mir auch noch was, aber man soll es ja auch nicht übertreiben. :-))

  11. #20 Wolfenstein (16. Aug 2016 19:07)

    __________

    schon wahr, dennoch koennte der Staat auch zur Sicherheit der Buergerinnen warnen, Moslems zu heiraten.

  12. Das war kein Rachefeldzug von Schawinski Herr Thiel.
    Dieser Schawinski „glaubt wirklich‘ das was er von ihnen denkt.

    Es ist pures Wunschdenken.

    Wer Islamkritisch ist, ist ja auch automatisch Rassist.

    Nur auf die Katholische Kirche darf man ungestraft so viel pissen wie man will, dann erntet man von jedem (linken) Künstler Applaus.

    Herr Thiel, glauben sie mir, diese Politische Korrektheit ist eine Geisteskrankheit die 1968 angefangen hat und sich auswuchert wie ein Krebsgeschwür, an der unsere Zivilisation irgendwann drann zugrunde gehen wird.

  13. … ohne Verständnis für einen grossen Teil der Schweizer Kulturszene.

    Es gibt ja diesen netten Satz: „Wenn ich das Wort Kultur höre, entsichere ich meinen Revolver.“
    Manchmal kann man das nachvollziehen.

  14. Mann aus Guinea wegen sexueller Belästigung in Haft

    Diesmal wurde der Verdächtige nicht nach seiner Vernehmung wieder frei gelassen – sondern er sitzt in U-Haft. Und der Tatvorwurf lautet sexuelle Belästigung – und nicht (wie in mehreren jüngst gemeldeten Fällen) „sexuelle Beleidigung“. Verdächtig ist ein 19jähriger Mann aus Guinea. Er verfolgte am vorigen Donnerstag in Arnsberg ein 16jähriges Mädchen auf der Straße, versuchte sie festzuhalten – und zwei Wochen zuvor soll er gegenüber der Schülerin bereits sexuell übergriffig geworden sein.

    Das versucht jetzt die Staatsanwaltschaft herauszufinden. Sie beantragte Haftbefehl, der Richter ordnete gegen den jungen Afrikaner Untersuchungshaft an.

    Zeuge der Bedrängung des jungen Mädchens wurde ein Gastwirt, der am Donnerstag der 16-Jährigen Mädchen zur Hilfe kam. Sie wurde draußen vor dem Lokal von dem 19Jährigen verfolgt, der versuchte, sie festzuhalten und auf sie einredete. Der Wirt holte das Mädchen zu sich in die Gaststätte und verständigte die Polizei. Bein der Vernehmung berichtet das Mädchen den Polizeibeamten, dass es zwei Wochen zuvor zu einem sexuellen Übergriff auf sie durch diesen Mann gekommen war – sie kannte ihn flüchtig, der Übergriff soll in einer Wohnung in Arnsberg passiert sein.

    http://rundblick-unna.de/sexuebergriff-auf-16jaehrige-19jaehriger-in-u-haft/

  15. 45-jährige ist in München niedergestochen worden.
    Der Täter????
    ANTWORT: Ein Mann.
    .
    Wörtlich:
    Personenbeschreibungen von Zeugen widersprechen sich: Der Mann soll zwischen 20 und 30 Jahre alt sein und kurze, braune Haare haben. Die Polizei wertet noch Aufnahmen von Kameras in der Nähe des Tatorts aus, eine Großfahndung nach dem Mann läuft.
    ==========================
    Also ein Deutscher, ein Rechter, ein Kahlgeschorener, ein Chinese usw. können es nicht gewesen sein.
    FRAGE: WER BLEIBT ÜBRIG?????????????

  16. Meine Kritiker, von Markus Notter im Blick über Stefan Betschon in der NZZ bis zu meinen werten Kollegen aus der Theaterszene, wie der von Ihnen erwähnte Jess Jochimsen, haben alle eines mit Roger Schawinski gemein: Sie haben offenbar den Koran nicht gelesen.

    Genau hier liegt Mohammed begraben: sie alle wissen nichts. Niemals werde ich den Auftritt Thiels bei Maischberger letztes Jahr vergessen. So sähe das Tempo und die Gegenwehr aus, mit dem wir uns mit den Mohammedanern auseinanersetzen müssten.

    Jess Jochimsen ist nicht nur als Kabarettist ein Versager, eine sechstklassig linksgrüne intellektuelle Null, Sohn der Linken Jochimsen https://de.wikipedia.org/wiki/Luc_Jochimsen

    Dort wo alles herkommt: aus dem Nichtdenken, aus der Üllegülle des ewigen Anklagens, Nichtstuns! Es schüttelt mich.

  17. OT

    Von dem lesenswerten Blog Halle-Leaks

    Zuschrift aus Berlin – JVA YYY – TEILEN!

    „mein XXX arbeitet im Knast, in der JVA YYY …. hat dort gestern mit nem berliner Staatsanwalt gesprochen …. es gibt tatsächlich in Berlin eine politische Anordnung, dass alle Delikte von Ausländern, die über den Daumen nicht mehr als ca. 6 Monate Haft nach sich ziehn – wegen Geringfügigkeit eingestellt werden ….. dazu zählt jede Nötigung oder „normale“ Körperverletzung, jeder Diebstahl und dergleichen …. diese Anordnung soll grosszügig ausgelegt werden, …. also verschwinden auf diesem Wege auch „komplizierte, arbeitsintensive, schlechte publicity bringende …. der Staatsanwalt schüttelt selber mit dem Kopf, auch die sind mittlerweile untereinander in 2 Lager verstritten …. das krasse, jeder spielt da iwie mit, …. weil alle unter der Arbeit zusammenbrechen , die Knäste sind randvoll , Moabit soll purer Horror sein …. Tegel will sowenig Ausländer wie möglich, also unterstützt Tegel diese Anordnung …. so sind alle iwie in Abhängigkeiten verstrickt , …. aber denen ist auch klar, und sprechen die auch so aus , …. diese Lawine wird in Kürze über uns zusammenbrechen ….“

    Macht Euch frisch und teilt diesen offenen Brief. Quelle ist verlässlich UND es wird Zeit, dass in den Berliner Senat eine entsprechende Fraktion einzieht, welche Anfragen in diese Richtung stellen kann, die auch beantwortet werden müssen. Die Fraktionen der korrupten Blockparteien sind an diesen Antworten nicht interessiert.

    https://blog.halle-leaks.de/zuschrift-aus-berlin-jva-yyy-teilen/

  18. „Mit Verlaub, das alles klingt doch sehr polemisch. Und ohne Verständnis für einen grossen Teil der Schweizer Kulturszene.“

    Was in unserer Zeit als „Kultur“ etikettiert wird, wäre in normalen Zeiten nicht mal ein Haufen Scheiße bezeichnet worden.

  19. #10 Dichter (16. Aug 2016 18:56)

    Und die Frisur ist total RECHTS!
    ———————————————-

    Vorsicht Dichter es gibt auch nazipunks.

    Nazipunk ist eine in der Punk-Szene verbreitete Fremdbezeichnung für Personen mit neonazistischen oder rassistischen Ansichten, die sich an den Kleidungsstil der Punks halten. Der Großteil der Punk-Bewegung steht ihnen ablehnend gegenüber, da sie das Selbstverständnis der Punks und nationalsozialistische Denkweisen als widersprüchlich ansehen. Dennoch existierten und existieren einige Individuen und Bands mit rechtsextremen oder zumindest rechtsoffenen Haltungen.

    Aber das wollen wir herr Thiel hier nicht unterstellen .er ist einer der noch klar denkt und kein mist labert .

    wer merkel wählt,wählt den untergang seines Volkes !!!!!!!!!merkel muss weg sofort

  20. Das ist nicht nur in der Schweiz so, dass sich die Leute wie ein Lynchmob verhalten. In solchen Dingen ist der Michel herausragend.

  21. Jetzt ist es allerhöchste Zeit mal die Wahrheit und nichts als die Wahrheit zu posten.
    Heute kam eine Meldung in den den DPA-Meldungen nach der mehr als 100.00 dieser „Geschenkten“ einen Job in Deutschland bekommen haben.
    Leute, ich habe die Schnauze voll und zwar restlos.
    Wir haben seit Jahren und Jahrzehnten klaglos geschuftet und uns oftmals krank zur Arbeit geschleppt. Wir haben Überstunden geleistet ohne diese monetär vergütet zu bekommen. Wir habe stets unter Zeitdruck das Letzte aus uns heraus geleistet.
    Wir haben schulische und berufliche Leistungen erbracht die die kranken und selbstgerechten Arschlöcher in den entscheidenden Positionen stets ignoriert haben. Wir haben alle Steuern und Abgaben in die Sozialbversicherungen gezahlt. Wir haben unser Finger mit unzähigen Bewerbungen wund geschrieben.
    Wir haben geschuftet Tag für Tag und uns demütigen lassen von irgendwelchen kranken Arschlöchern die keiner sozialen Kontrolle mehr unterworfen sind. Für was ? Damit irgendwelche angeschwemmten Primitivlinge ohne die geringste schulische oder berufliche Qualifikation Stellen vermittelt bekommen die uns zustehen würden. Es reicht wirklich ! Ich habe die Schnauze restlos voll von diesen kranken Multi-Kulti-Fanatikern.
    Würde mich nicht wundern wenn sich auch unzähige deutsche Bürger als Asylanten in die Schlange der Vollversorgunssuchenden einreihen würden.
    Und wisst ihr was ? Das ist sogar das Vernüftigste was man tun kann gegenüber diesem kranken perversen System das die fleißigen und ehrlichen Arbeiter betrügt und die Schwindler begünstigt.
    Keinen einzigen Euro mehr an Stuern oder Abgaben für dieses kranke und perverse Multi-Kulti- und Unrechtssystem.

  22. Freiburg ist bunt und grün
    Wer sich in Freiburg trotzdem Nachts noch auf die Straße wagt, muß jederzeit damit rechnen überfallen und ausgeraubt zu werden:
    FREIBURG-STÜHLINGER

    Eine sechsköpfige Tätergruppierung verfolgte am 15.08.2016 gegen 22:40 Uhr den Geschädigten zunächst vom Hauptbahnhof bis in die Wentzingerstraße. Dort umringten sie ihn, wobei ein Tatverdächtiger den Geschädigten mit einem Kettenschloss bedrohte. Ein weiterer Täter hielt dem Geschädigten eine Pistole an den Kopf und entwendete dessen Geldbeutel. Anschließend rannten die Täter in Richtung Stadtbahnbrücke davon. Der 44-jährige Geschädigte beschreibt die Täter wie folgt:

    Täter 1: männlich, ca. 27 bis 28 Jahre alt, 175 bis 178 cm groß, schlanke Statur, dunkler Teint, schwarze lange lockige Haare, schwarzer Vollbart (1 cm lang), kleine Nase; Bekleidung: schwarze Schildmütze, helles weißes oder beiges T-Shirt, blaue kurze Jeanshose, weiße Schuhe

    Täter 2: männlich, ca. 20 Jahre alt, ca. 170 cm groß, kräftige Statur, türkische Nationalität, schwarze kurze Haare, breites Gesicht, drei Tage Bart; Bekleidung: weiße kurze Hose, schwarzes T-Shirt, sprach deutsch. Pistole: schwarze Farbe, 20 cm lang, abgenutzter Lauf

    Täter 3: männlich, ca. 160 cm groß, schlanke Statur, muskulöse Arme, Schwarzafrikaner; Bekleidung: weißes T-Shirt mit mehreren unbekannten Zeichen als Aufdruck
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110970/3404777

  23. auch der Sänger der Band “ Eagles of Death Metal“
    Jesse Hughes, wurde vom Opfer islamischer Terroristen zum “ rechten Hetzer“ gemacht.
    Kaum sagt einer mal die Wahrheit, fällt die Blödmensch Presse über ihn her.
    Dazu ist er auch noch Trump Fan und findet Waffen
    gut.
    „Eagles of Death Metal-Frontmann Wie ein Held zum Hetzer wurde –

    slamistische Attentäter stürmten ihr Konzert im „Bataclan“. Sie feuerten mit Maschinengewehren in die Menge, warfen Handgranaten. 89 Menschen starben – darunter auch ein Crewmitglied der Band. Die Rockstars zeigten kurz danach in einem „Vice“-Interview ihre tiefe Betroffenheit und luden zu ihrem ersten Paris-Konzert nach dem Terror im Februar Opfer und Angehörige ein – und weinten mit ihnen.
    m Mai dieses Jahres kippte dieser Eindruck auf maximal drastische Art. In einem Interview mit dem rechtskonservativen Blog „Taki’s Magazine“ unterstellte Hughes einem Teil der „Bataclan“-Mitarbeiter, sie hätten mit den Terroristen gemeinsame Sache gemacht. Außerdem habe er während des Anschlags feiernde Muslime auf der Straße beobachtet.
    eodm weinen auf der Bühne

    Das „Bataclan“ hat diese Vorwürfe rigoros zurückgewiesen – Hughes entschuldigte sich später auch teilweise dafür. Trotzdem wurde die Band deswegen von einigen französischen Sommer-Festivals wieder ausgeladen.

    Nun ist es nicht so, dass derartige Ausfälle völlig überraschend kämen. „The Devil“, wie sich Jesse Hughes auch nennt, war Mitarbeiter und Aktivist der Republikaner, ist Fan von Ronald Reagan, George W. Bush und Donald Trump – Barack Obama bezeichnete er hingegen als „kommunistischen Schwanzlutscher“. Hughes ist Mitglied der Waffenlobby „National Rifle Association“ und findet, dass jeder Mensch eine Knarre besitzen solle.
    – Quelle: http://www.mopo.de/24551262 ©2016– Quelle: http://www.mopo.de/24551262 ©2016

    Quelle: http://www.mopo.de/24551262 ©2016

  24. Nun, jetzt haben wir schon den Andreas Thiel. Und den Mario Barth. Vielleicht auch den Dieter Hallervorden. Eventuell auch den Andreas Gabalier. Und einer von den Kölner Bläck Föss hat sich auch schon ein wenig hervorgewagt. Es werden immer mehr, die sich Schritt für Schritt weitertasten in die richtige Richtung.
    Irgendwann wird es sowas von gestern sein, die Linkstour zu fahren …

  25. #14 le waldsterben (16. Aug 2016 19:03)

    You´ve made my day! 😀
    Danke für den Link, herrlich ist´s!

    #4 e7c (16. Aug 2016 18:51)

    Das mag inhaltlich zutreffen, nötigt mir aber weder Respekt noch Verständnis ab, wenn mein Land, meine Kultur, meine Lebensart und meine Freiheit von Künstlern für Geld verkauft werden. Es bleibt immer nur Verachtung meinerseits für sie.

  26. OT
    Veranstaltungs Tip für alle PI-ler im Bereich Buchholz, Winsen/ Luhe, Nordheide:

    die Bundestagsabgeordnete der Spezialdemokraten
    Svenja Stadler kommt morgen abend nach Marxen.
    Evtl.möchte ihr ja mal jemand ne Frage stellen oder seine Meinung sagen.

    „Zu bundespolitischen Themen steht die Abgeordnete Svenja Stadler am Mittwoch, 17. August 2016, um 19.30 Uhr in der Alten Schule Marxen, Unter den Eichen 5, Rede und Antwort. Die Veranstaltung „Stadler im Gespräch“ steht jedem offen. Über welche Themen diskutiert wird, liegt in den Händen der Gäste.

    http://svenja-stadler.de/aktuell/nachrichten/2016/486660.php

  27. #43 Watschel (16. Aug 2016 19:50)

    Jetzt ist es allerhöchste Zeit mal die Wahrheit und nichts als die Wahrheit zu posten.
    Heute kam eine Meldung in den den DPA-Meldungen nach der mehr als 100.00 dieser „Geschenkten“ einen Job in Deutschland bekommen haben.
    **************************************************
    nie im Leben, reine Propaganda.
    Vor ein paar Tagen erst wurde berichtet, das insgesamt 54 einen Job bei DAX Konzernen haben.
    Im Mittelstand sieht es sicher nicht viel anders aus. In einer Doku habe ich mal gesehen, das nur ca. 50 eine Prüfung in einem Handwerksberuf abgelegt haben.

  28. #44 kitajima

    „Sorge bereitet uns auch die Gewalt: in U-Bahnhöfen oder auf Straßen, wo Menschen auch deshalb angegriffen werden, weil sie schwarze Haare und eine dunkle Haut haben.“

  29. -andreas-thiel-es-fehlen-die-rassisten-

    Es war mir schlichtweg ein Vergnügen mitzuverfolgen, wie dieser -achso religionskonforme- Schawinski von einem Fettnäpfchen ins andere tappt.

    Wenn einer daherkommt und Tacheles spricht, wird dies von Religionsanhängern immer mit Häme und Spott bedacht.

    Dieser Friedman ist auch so ein Windei und brauch` den Vergleich mit Schawinski in keinster Weise scheuen.

  30. Thiel ein Rassist?Nein, er hat nur den Verstand nicht verloren.Noch bevor die Flüchtlingskatastrophe über die Länder Europas herinbrach habe ich ihn als bemerkenswerten Menschen empfunden.Er weiss, dass Nationen genauso wie deren Kulturen schützenswert sind (Ausnahmen – es dürfte klar sein welche das ist) bestätigen die Regel).Gewachsene Traditionen einfach für nichtig zu erklären (das mit den“dunklen 12 Jahren“ ist zum einen in vielen Punkten der Siegergeschichtsschreibung zu verdanken; zum zweiten sind wir Deutsche beileibe nicht die einzige Nation mit dunklen Flecken; zum dritten sind so gut wie alle Täter verstorben;viertens hat die jetzige Generation damit nichts zu tun und fünftens hat Deutschland Immenses beigetragen auf allen Gebieten von Kunst und Wissenschaft, um nur die wichtigsten zu nennen) ist ein Verbrechen.Somit ist auch klar was von den Verursachern dieser absichtlich herbeigeführten Katastrophe zu halten ist.

  31. OK: Dann hat er Pech gehabt. Auge um Auge, Zahn um Zahn. Es wird sich „demnächst“ zeigen, tolerant oder nicht tolerant zu sein, ich warte mal ab. Aber hier! Beide daumen hoch.

    Dankeschön.

  32. OT

    alles gute und schöne Artikel. Aber der Hammer des Tages, sollte man meinen, ist doch eigentlich, dass die Bundesregierung, laut Antwort auf kleine Anfrage an den BT, eigentlich die Erdogan-Türkei für eine Zitat: „Aktionsplattform für islamistische Gruppierungen“ sprich: Terrorunterstützer hält, aber uns trotzdem den Türkei-Deal ins Nest legen wollte.
    Also u.a. Visafreiheit für einen Terrorunterstützerstaat in die gesamte EU. Ab wann wird klarer Volksverrat eigentlich justiziabel in diesem Land?

  33. Murksels Siedler
    Woran wir uns gewöhnen müssen

    Rheinankara

    High Noon in Rheinankara

    Einen Tag nach den wildwest Szenen vor der „Noon“-Bar im Belgischen Viertel verdichten sich die Anzeichen, dass es sich um eine Auseinandersetzung im Rapper-Milieu gehandelt haben könnte.
    Siedler aus Südländern lieferten sich klassisches Shoot Out am Rudolfplatz
    „Noon“-Miteigentümer Xatar (34, bürgerlich Giwar Hajabi) und der Besitzer der „Rebell Lounge“, KC Rebell (28, mit bürgerlichem Namen Hüseyin Kökseçen) befinden sich seit Wochen in einem kriegerischem Schlagabtausch.
    Auch wenn die beiden nicht direkt an dem Vorfall beteiligt waren – die Kölner Staatsanwaltschaft ermittelt im Umfeld der Südland-Gangsta-Rapper.
    Opfer erlitt Schädelbruch
    Oberstaatsanwalt Ulrich Bremer erklärte gegenüber EXPRESS, dass mittlerweile wegen versuchten Totschlags ermittelt werde.
    Der Grund: Ein Mann (34) hatte während der Auseinandersetzung mit mehreren unbekannten Tätern vier Messerstiche in den Oberschenkel, einen weiteren in das Gesäß und einen Schädelbruch erlitten – das Opfer, das nach der Attacke mit seinem Mercedes GLE Coupé flüchten wollte, liegt schwer verletzt im Krankenhaus.

    – Quelle: http://www.express.de/24597634 ©2016

    Ermittlungen im Südland GangstaMilieu So lief die irre Schießerei vor der Rapper-Bar „Noon“ ab – Quelle: http://www.express.de/24593784 ©2016

  34. #44 kitajima (16. Aug 2016 19:52)

    Freiburg ist bunt und grün
    Wer sich in Freiburg trotzdem Nachts noch auf die Straße wagt, muß jederzeit damit rechnen überfallen und ausgeraubt zu werden:
    FREIBURG-STÜHLINGER

    Genau dort wohne ich !
    Diese Multi-Kulti und Deutschland ist bunt Idioten wollen es doch nicht anders.
    Bedauerlicherweise trifft es auch die Gegner dieses kranken perversen Multi-Kulti und Refugee-Welcome Wahns.
    Für die Befürworter habe ich kein Mitleid, die sollen die komplette „Bereicherung“ ihrer kranken Ideologie am eignen Leib erleben.
    Ihr wolltet doch immer Multi-Kulti und Grün !
    Jetzr bekommt ihr genau das was ihr wollt ! Viel Spaß ihr Realitätsverweigerer.
    Und bloß nicht jammmern denn das könnte ja rechtpopulistisch ausgenutzt werden. 😀

  35. #56 Holzwurm (16. Aug 2016 20:04)

    Klar, die sind doch nicht hierhergekommen um für die ungläubigen zu schuften!

  36. OT

    MANNICHLN IN DORTMUND?

    KLINGT WIE -aus Mangel an NAZIS und RASSISTEN- selbst erfunden und selbst angeritzt… (oberflächliche Verletzung…)

    Wer bleibt dran? Wer recherchiert? Klingt verflucht nach feuchten (Alkohol-)Träumen der antiFASCHISTEN…

    [via RUHRNACHRICHTEN]
    Soko Rechts ermittelt nach Messer-Angriff
    DORTMUND Von maskierten Unbekannten mit einem Messer angegriffen und verletzt worden ist ein 24-jähriger Dortmunder am Sonntagnachmittag im Unionviertel. Das teilte die Polizei am Dienstag mit. Die Soko Rechts ermittelt – denn es gibt Hinweise auf eine Verbindung der Angreifer zur Neonazi-Szene.

    Wie der 24-Jährige im Gespräch mit unserer Redaktion schilderte, hatte er gerade seine Wohnung verlassen, als drei Vermummte an der Nederhoffstraße aus einem Auto stiegen. Unmittelbar sollen sie auf ihn eingeschlagen haben. Er sei daraufhin zu Boden gegangen. Kurz darauf habe ihn einer der Täter mit einem Messer am Bauch verletzt. Das Opfer konnte flüchten – und fuhr in ein Krankenhaus nach Mülheim an der Ruhr.

    „Ich war unter Schock“, sagte der Dortmunder. Seinen Angaben zufolge erlitt er eine oberflächliche Stichwunde am Bauch und Prellungen am Jochbein. Nach der ambulanten Behandlung erstattete er gegen Mitternacht in Dortmund Anzeige. Die Angreifer hätten kein Wort gesagt, auch fehlten ihm keine Wertgegenstände.

    Das Opfer sagt: „Ich gehe davon aus, dass man mir aufgelauert hat.“ Denn: Zwei Wochen zuvor hatte der 24-Jährige bereits Anzeige erstattet, weil er nach eigener Aussage von Neonazis attackiert worden sei. Laut Polizei war der 24-Jährige am 1. August (Montag) gegen 21.30 Uhr mit einem Freund auf dem Dorstfelder Hellweg unterwegs, als ihn drei Männer beschimpften und mit Bierflaschen bewarfen. Die Männer waren – so das Opfer – Rechtsradikale.

    In beiden Fällen wurde der Staatsschutz eingeschaltet. Die Polizei sucht Zeugen des Angriffs vom Sonntag. Die Täter trugen Sturmhauben, zwei schwarze Oberbekleidung an, der Dritte eine Militärhose. Hinweise an die Polizei unter Telefon: (0231) 1327441.

    Iris Bernert-Leushacke, Sprecherin des antifaschistischen Bündnisses Blockado, sagte auf Anfrage: „Hier ist ein Mensch am 1. August identifiziert worden, und den haben sie jetzt auf dem Kieker.“ Es habe sich nicht um eine zufällige Begegnung gehandelt. Ein vergleichbarer Vorfall sei ihr nicht bekannt. „Das hat eine neue Qualität.“

    Nederhoffstraße

    Bitte Link nicht zu oft anklicken, ich habe alles zitiert, die brauchen unsere

  37. Unglaublich, wieviel Dummheit aus Schawinski quatscht: so dumm sind sie alle, wenn es um die Erklärung von HIstorie und Islam geht, das ist der wirkliche Wahnsinn. Und erlaubt sich noch öffentlich, Thiel als Rassist hinzustellen. Unglaublich, dass so viel Dummheit im Fernshen auftreten darf. Er hat von nichts ne Ahnung und sinkt tief in seiner Beleidigungsarie.

  38. Murksels Gäste
    Eskalation in Langenfeld
    Busfahrer verweigert Betrunkenen die Mitfahrt und wird schwer verletzt
    In Langenfeld ist am Montagabend eine Auseinandersetzung in einem Linienbus eskaliert. Offenbar hat der Busfahrer einer Gruppe alkoholisierter Erwachsener mit Kindern die Mitfahrt verweigert. Es kam zur Schlägerei, der Busfahrer wurde krankenhaus-schwer verletzt. 

    An der Haltestelle „Rathaus“ am Konrad-Adenauer-Platz in der Langenfelder Innenstadt wollte am Montagabend gegen 18.50 Uhr eine Gruppe aus vier Erwachsenen und zwei Kindern in einen Linienbus der Linie 791 Richtung Ohligs Hauptbahnhof einsteigen. Da die Erwachsenen der Gruppe, eine Frau und drei Männer zwischen 22 und 38 Jahren, stark alkoholisiert waren, verweigerte der Busfahrer ihnen die Mitfahrt. 
    Jutebeutel mit Bierflaschen über den Kopf
    Es kam zur handgreiflichen Auseinandersetzung, der Busfahrer verteidigte sich mit Pfefferspray.
    Ein Strafverfahren gegen den im Krankenhaus liegenden Busfahrer wurde bereits eingeleitet.
    Die Rheinbahn weist daraufhin, das Pfefferspray nicht zur Ausrüstung ihrer Fahrer gehört.
    Die Ermittlungen gegen den Busfahrer dauern an.  Pfefferspray gegen Murksels Gäste geht ja nun mal gar nicht, auch nicht bei Notwehr.

  39. Murksels Siedler

    Kalifathauptstadt Düsseldorf
    Woran wir uns gewöhnen müssen

    Großeinsatz
    13 Streifenwagen der Polizei Düsseldorf zu Familienstreit

    Die Polizei war am Freitag gegen 21 Uhr zu einem Mehrfamilienhaus an der Potsdamer Straße gerufen worden, weil zwei benachbarte Familien aneinander geraten waren. Zuvor soll ein 46-Jähriger zwei Kinder der Nachbarsfamilie im Treppenhaus angegangen haben, weil er sich durch Lärm belästigt gefühlt hatte. Schließlich stritten sich mehrere erwachsene Angehörige beider Familien lautstark. Die teils auch körperlichen Auseinandersetzungen verlagerten sich schnell vor das Haus. Außerdem kamen nach Polizeiangaben nun zahlreiche Verwandte, Bekannte und Unterstützer beider Grossfamilien hinzu. Laut Polizeiangaben entwickelte sich nun eine unübersichtliche Lage mit inzwischen rund 150 Beteiligten. Aufgrund der aggressiven Stimmung drohte gar eine Straßenschlägerei.
    http://www.derwesten.de/nrz/staedte/duesseldorf/13-streifenwagen-der-polizei-duesseldorf-zu-familienstreit-id12096139.html#plx1157456725

  40. 50 Dichter (16. Aug 2016 20:00)

    #44 kitajima

    „Sorge bereitet uns auch die Gewalt: in U-Bahnhöfen oder auf Straßen, wo Menschen auch deshalb angegriffen werden, weil sie schwarze Haare und eine dunkle Haut haben.“

    Ja, dieses grauenhafte strunzdumme Gauck-Zitat!
    Liest man man die täglichen Vorkommnisse sieht die Sache ganz anders aus.
    Unsere Rentner und Frauen werden am hellichten Tag beraubt, geschlagen und vergewaltigt.
    Verdammt noch mal ! Das ist die Wahrheit!
    Und dafür wird dieses widerwärtige Dreckspack auch noch in Schutz genommen.
    Wie oft soll ich eigentlich noch schreiben dass nur maximal 20 % aller Vorkommnisse in der Presse landen?
    Hat das etwas mit Ausländerfeindlichkeit zu tun wenn man in den Berichten über Gewaltverbrechen als Geburtsort ließt: Marokko; Algerien, Irak, Syrien, Georgien, Türkei, Iran, Rumänien…..
    Das ist wirklich wahr. Verdammt noch mal !

  41. #44 kitajima

    Bei dem Polizeibericht hatte ich mich gefragt. Woran erkennt man die türkische Nationalität? Er hätte ja auch türkisch stämmiger Deutscher sein können.

  42. #44 kitajima

    Bei dem Polizeibericht hatte ich mich gefragt. Woran erkennt man die türkische Nationalität? Er hätte ja auch türkisch stämmiger Deutscher sein können.

    Im Polizeibericht wird die tatsächliche Herkunft genannt. Aber in der Veröffentlichung wird dies verschwiegen.
    Leute, lasst euch doch nicht verarschen.
    Ich weis wovon ich schreibe denn ich lese diese Berichte seit 19 Jahren!

  43. #61 hoppsala (16. Aug 2016 20:21)

    „Rassist sein ist das neue Hip!“

    Rassist sein bedeutet, den Völkern dieser Erde ihre Selbstbestimmung zu gönnen!

  44. #28 e7c (16. Aug 2016 19:15)

    Gabriel hat eine Idee wie er von den Deutschen das Geld für die Versorgung der Illegalen herauspressen kann:

    http://www.welt.de/wirtschaft/article157705806/Diese-Reform-soll-den-Sprit-fuer-immer-teuer-machen.html

    Ja, ja, die Arbeiterverräter-Partei, die Partei der kleinen Malocher. Die tut was für die Pendler, die weite Strecken zurücklegen müssen um mit ihrer harten Arbeit die Lumperei und die Bonzen zu finanzieren.

    Wer in einem Verbrechersystem noch hart und ehrlich arbeitet ist dumm. Er wird nur bestohlen und darf sich zu Tode schinden. So wie in Orwells „Animal Farm“ das brave Arbeitspferd Boxer. Es wurde von den Bonzen zu Tode geschunden und dann noch an den Abdecker verkauft.

    Heute sah ich im Supermarkt eine junge und wohl recht naive Angestellte der Arbeiterwohlfahrt, die mit einem Bus zwei minderjährige Schatzsuchende zum Einkaufen fuhr.

    – ein minderjähriger Schatzsuchender kostet bis zu 7.000 Euro im Monat – mehr Geld, als manche ArmutsrentnerInnen nach lebenslanger Arbeit zu Betrugslöhnen im Jahr zur Verfügung haben.

    Die Schatzsuchenden kauften wie verrückt und nur vom Feinsten (Kartonweise Chips, nur Markenware, exotische Früchte und alle Leckereien, die das deutsche Sozialamt deutschen Hartzern niemals gönnen würde.

    Da naive aber sicher gut bezahlte Mädchen beglich die saftige Rechnung dann aus einem Bündel von 50-Euro-Scheinen.

    Ein Bekannter von mir hat es satt für sowas zu schuften und zu zahlen. Sein Plan: Krankfeiern, arbeitslos machen und dann in die Frührente.

    Wer in Steuerklasse I noch bis zum Tod für den Wahn ackert ist dumm.

    Unser Fleiß, unser Anstand, unsere Opferbereitschaft sind zu schade für das bunte Land.

    Lieber auch die Hand aufhalten. Lieber Kosten verursachen wo es nur geht und keinen Finger mehr fürs System rühren.

    Der Bekannte ging nach Ende der „Krankheit“ auf Reha, machte dann eine teuren Wiedereingliederungskurs zur Arbeitsaufnahme, hat aber nicht den mindesten „Bock“ drauf, noch jemals wieder einen Strich für das bunte Land zu arbeiten.

    Aber Hauptsache er kostet Geld. Dieses Geld kann dann schon wieder nicht für Fachkräfte ausgegeben werden.

    Falls ihn doch eine Firma gegen staatliche Förderung einstellen und „in Lohn und Brot bringen“ sollte, wird er dort soviel Schaden anrichten (Sabotage, vorsichtiges Aufhetzen der Stammbelegschaft, etc.) daß die keine Freude am Subventionsabgreifen haben.

    Sollen die Fachkräfte die Profite erwirtschaften und die Diäten und Pensionen der Bonzen zahlen.

    Von uns rührt sich keine Hand mehr (außer zum ebenfalls Kassyren).

  45. P.S. Wenn die „Arbeiterwohlfahrt“, die Caritas, das Rote Kreuz und ähnliche Asylindustriellenverbände noch einmal an meiner Haustüre klingeln um Geld zu bettel, jage ich die mit dem Knüppel vom Hof. Von mir gibt es nicht einen einzigen Cent mehr und Blut spende ich auch nicht mehr.

  46. #62 Wnn (16. Aug 2016 20:21)

    Unglaublich, wieviel Dummheit aus Schawinski quatscht

    Esist nicht wirklich Dummheit – es ist zu 100 % die Ideologie des Appeasement. Nur nicht die armen Moslems „provozieren“ oder „beleidigen“. Die werden dann nämlich ganz böse und … und stechen! Mit ihren Messern! Und das wäre doch schlecht! Jedenfalls für uns.

    Nein, das lassen wir besser.

  47. Dieser Boulevard Journalist erinnert mich vom Aussehen her sowie von seinen völlig unqualifizierten und dummen Fragen sehr stark an unseren Friedmann. Er unterbricht auch ständig…. .
    Vielleicht sein Bruder ?

  48. Andreas Thiel hat natürlich keine Ahnung über die Erkenntnisse hinsichtlich Neandertalern der letzten 30 Jahre. Andernfalls würde er sie nicht mit Moslems vergleichen.

    Aber gut – er ist da nicht der einzige. Leider.

  49. 3 von Politikern gehasster Deutscher (16. Aug 2016 18:51)

    … es ist zu spät.

    Sowas nennt man im Militärjargon „Wehrkraftzersetzung“. Darauf steht teilweise die Todesstrafe. Hier gehört sowas zumindest gelöscht.

  50. #32 sirius (16. Aug 2016 19:21)
    OT: George Soros unleashed:

    http://soros.dcleaks.com/
    ————————————————————————

    Dieser Soros ist der größte, übelste Feind unserer Zivilisation! Er ist verantwortlich für das INVASOREN-Problem und hat all die nötigen Politiker um den Finger gewickelt: Obama, Merkel, Clinton.

  51. #75 Stefan Cel Mare (16. Aug 2016 21:19)
    Andreas Thiel hat natürlich keine Ahnung über die Erkenntnisse hinsichtlich Neandertalern der letzten 30 Jahre. Andernfalls würde er sie nicht mit Moslems vergleichen.
    ————————————————————————–

    Lieber Neanderthaler als Moslems!

  52. #76 Der boese Wolf (16. Aug 2016 21:20)

    3 von Politikern gehasster Deutscher (16. Aug 2016 18:51)

    … es ist zu spät.

    Sowas nennt man im Militärjargon „Wehrkraftzersetzung“. Darauf steht teilweise die Todesstrafe. Hier gehört sowas zumindest gelöscht.

    Man darf die Augen nicht vor der Realität verschließen. Man muß schon sagen können: die Kacke ist am Dampfen.

    Es bringt nichts, wenn wir uns alle an den Händen fassen und singen: Piep, piep, piep, wir hamm uns alle lieb – wir schaffen das.

    Die Lage ist so bitterernst wie nie und es wäre ein Wunder, wenn wir in 20, 30 Jahren ein besseres Deutschland hätten.

    Um den Tod Deutschlands zu verhindern bedarf es wahnsinniger Anstrengungen und vieler Opfer. Mit den Buntland-Schwuchteln ist das nicht zu machen.

    Gut, man kann noch ein wenig weiterkämpfen so gut es geht, aber man weiß, daß die Chose verloren ist. Das war auch die Einstellung vieler alter Soldaten an der Ostfront. Die standen auf verlorenen Posten und die wußten daß, aber ihr Stolz, ihre Verzweiflung und ihr „Galgenhumor“ und ihr Wille für ihr Land und ihre Leute noch das Mögliche zu tun hat sie – illusionslos – weitermachen lassen.

    Merkel hat 2015 die „Operation Bagration“ gestartet. Das wars, jetzt kommt nur noch der Zusammenbruch.

  53. #3 von Politikern gehasster Deutscher (16. Aug 2016 18:51)

    Auch wenn wir wenigen Deutschen niemals aufgeben dürfen, es ist zu spät.
    Schaut euch in großen Firmen und Unternehmen und vor allem auf Baustellen um.

    ———————-

    Heute stand in der Kaffeeküche auch plötzlich Joe Camel vor mir. Es wird wirklich immer noch schlimmer, und dann noch schlimmer, und noch schlimmer

  54. Punk is Dead
    Solche Provokationen sind langweilig.

    Rassismus ist unsinn

    Es kommt auf die Sozialisation und die Bildung an. Auch spielt die Anzahl der Fremdländichen eine Rolle, welche sich sonst nicht einen Integrationsdruch fügen, wenn sie nur unter sich verweilen. Davon kann man bei der derzeitigen Überrollung ausgehen.
    Deutschland kann nicht eine derartige Anzahl von Einwanderen integrieren. Besinders nicht welche aus dem Islamischen Bereich, welches besonders schwierig ist, wegen der Genese des Islams als dialektisch entstandener Gegensatz zur westlichen Moderne und zum Christentum.

    Schwarzafrikaner und Islamische können integriert werden. Aber nicht in der Anzahl.

  55. @ Nemesis001

    Solange die sich untereinander abschlachten klatsche ich Beifall.
    Bedauerlich finde ich jedoch daß sich Polizei und Justitz mit dem Pack beschäftigen.
    Das muß nicht sein.

    Let them kill themselves – as many as possible (Churchill)

  56. Nach 9 Minuten musste ich abschalten trotz meines großen Interesses.
    Es ist einfach nicht auszuhalten.
    „Mohammed war ein Kinderschänder, Massenmörder und Sklavenhändler, du verunglimpfst also den Prophet, ….“

    Sind die alle bescheuert?
    Ist das vielleicht ihr Prophet oder was?
    Warum nehmen sie Satan und seine satanischen Machenschaften in Schutz?

  57. In der Schweiz können sich Prominente immerhin noch Aussagen zum Islam erlauben, die in Deutschland sofort zur Vernichtung durch die Medien führen würden. In diesem Interview der schweizerischen Zeitung „Blick“ äußerte sich der Schauspieler Bruno Ganz freimütig und im Sinne von Andreas Thiel zum Islam:

    http://www.blick.ch/people-tv/schweiz/schauspieler-bruno-ganz-75-ueber-blocher-hitler-islam-und-das-alter-ich-habe-keine-angst-vor-dem-ende-id5335250.html

    Hier versuchen die Linken des schweizerischen Radiosenders SRF 3, den Frontmann der US-Band „Eagles of Death“ (der im Bataclan den Geist des Islam aus nächster Nähe kennenlernen durfte) mieszumachen („Muslim-Hetze … Verschwörungstheorien … zweifelhafte Äußerungen“), aber den Open-Air-Veranstaltern ist die perfide linke Hetze offenbar völlig egal:

    http://www.srf.ch/radio-srf-3/musik/trotz-muslim-hetze-gampel-haelt-an-den-eagles-of-death-metal-fest

  58. Zur Meldung, dass ein tunesischer Ehemann seiner deutschen Frau die Augen ausstechen wollte: So what??? Mein Mitleid hält sich sehr in Grenzen; die Weiber sind blöd genug, sich mit solchem Abschaum einzulassen, dann müssen sie auch mit den K8nsequenzen leben: Schläge, Vergewaltigung, Säure ins Gesicht, Augen ausstechen und sonstige, kulturelle Bereicherungen. Wir haben im weiteren Bekanntnkreis auch so eine menopausen Trulla, die für die Knacken die Beine breit macht-einfach nur abartig. Aber das war bei der schon immer so, früher waren es „Balkanesen“, heute Refjudschies- ein deutscher Mann ist eben nicht exotisch genug (oder was auch immer).

  59. #7 magi,

    und? was soll man dazu sagen? Wer solche Menschen heiratet, muß mit dieser Folklore rechnen – unter dem Motto – willst Du nicht mehr bei mir sein, schlag ich Dir den Schädel ein.

Comments are closed.