Linz: Am Dienstag fand vor dem Landesgericht Linz der erste Verhandlungstag im Prozess gegen den illegal in Österreich befindlichen Algerier statt, der im April an der Donaulände in Linz versucht haben soll, eine Frau zu vergewaltigen. Der Beschuldigte bestreitet alles, schwört sogar auf Allah. Eine Abschiebung des Täters war bisher aufgrund eines nicht vorhandenen Abschiebeabkommens mit Algerien nicht möglich.Seit Jahren hält der Algerier die österreichische Polizei und die Gerichte zum Narren. Es kam Erschreckendes zu Tage, als die Staatsanwaltschaft in der Verhandlung seine Stellungnahme bei der Polizei vorlas.

So hat der Beschuldigte auf die Frage, warum er nach Österreich gekommen sei, geantwortet: „Ich bin nach Österreich gekommen, um hier die Frauen zu f***en.“ Er ist bereits in Frankreich und Österreich mehrfach vorbestraft, hatte sogar einen abgelehnten Asylbescheid sowie ein Einreiseverbot. Im November 2015 versuchte er bereits eine Frau zu vergewaltigen. Eine weitere begangene Körperverletzung wird separat am Bezirksgericht Linz verhandelt.

Wie aufgrund der muslimisch-rassistischen Silvester-Pogrome bekannt wurde, werden Straftaten von „Flüchtlingen“ systematisch vertuscht: „Es gibt die strikte Anweisung der Behördenleitung, über Vergehen, die von Flüchtlingen begangen werden, nicht zu berichten. Nur direkte Anfragen von Medienvertretern zu solchen Taten sollen beantwortet werden.“ Trotz des absichtlichen Vertuschens nachfolgend wieder einige Vergewaltigungen und sexuelle Übergriffe durch Rapefugees, die es an die Öffentlichkeit geschafft haben. Dank des Asylanten-Tsunamis von vorwiegend jungen Männern im Alter von 18-35 Jahren gibt es in Deutschland im Jahr 2016 20 Prozent mehr Männer als Frauen. Abgeschoben werden Merkels Fiki-Fiki-Fachkräfte übrigens so gut wie nie. Inzwischen befinden sich über eine halbe Millionen abgelehnter Asylbewerber in Deutschland. #Merkelsommer

Zellerau: In der Nacht von Freitag auf Samstag soll ein Unbekannter dem Sachstand nach eine 18-Jährige auf dem Heimweg zu Boden gerissen, teilweise entkleidet und sexuelle Handlung an ihr vorgenommen haben. Die Würzburger Kripo ermittelt nun wegen sexueller Nötigung. Den aktuellen Ermittlungen nach befand sich die 18-Jährige zwischen 01:30 und 02:00 Uhr gerade auf dem Heimweg, als sie in der Frankfurter Straße, auf dem Kundenparkplatz der Fa. Tegut, von einem Unbekannten nach Zigaretten gefragt wurde. Im weiteren Verlauf riss er die junge Frau zu Boden und entkleidete sie teilweise. Trotz erheblicher Gegenwehr gelang es dem Täter sexuelle Handlungen an ihr vorzunehmen. Der 18-Jährigen gelang es sich zu befreien und flüchtete nach Hause.Der unbekannte Täter wird wie folgt beschrieben: ca. 20-25 Jahre alt, ca. 170 cm groß
dunkler Teint, dunkle Haare, vorne zurück gegelt.

Mühldorf: Wegen sexueller Belästigung und Nötigung ist gegen einen 39-jährigen Mann aus Pakistan in Mühldorf am Inn (Landkreis Mühldorf am Inn) Haftbefehl erlassen worden. Der Mann hatte nach Angaben der Polizei am Samstag, 3. September, in einem Festzelt des Mühldorfer Volksfestes einer Frau an die Brust und in den Schritt gefasst. Nach dem Übergriff hatten sich der Polizei zufolge tumultartige Zustände im Festzelt entwickelt. Der Sicherheitsdienst und Beamte der Polizeiinspektion Mühldorf nahmen den Tatverdächtigen fest und hatten alle Hände voll zu tun, die Situation auf dem Festgelände unter Kontrolle zu bringen. Die weiteren Ermittlungen führte die Kripo Mühldorf. Dort ist es zwischenzeitlich gelungen, drei weitere geschädigte Frauen ausfindig zu machen. Auch diese jungen Damen wurden offenbar im Gesäß- und Brustbereich von dem Tatverdächtigen, der in einer Gemeinschaftsunterkunft im Landkreis untergebracht ist, unsittlich berührt.

Biel: Eine 27-Jährige wurde auf offener Strasse mit einem Messer bedroht und beinahe vergewaltigt. Sie setzte sich erfolgreich zur Wehr, wurde dabei aber verletzt. Der Gang entlang der dunklen Schollstrasse in Biel, endete für eine Frau Dienstagnacht fast mit einer Vergewaltigung. Wie die Kantonspolizei Bern am Donnerstag mitteilt, wurde die 27-Jährige gegen 21.45 Uhr von einem unbekannten Mann angesprochen und mit einem Messer bedroht. Der Mann habe versucht, die Frau zu vergewaltigen. «Die Frau setzte sich körperlich zur Wehr und konnte schliesslich fliehen», schreibt die Kapo. Die 27-Jährige erlitt leichte Verletzungen. Auch der Täter ergriff die Flucht – von ihm fehlt bisher jede Spur. Die Polizei bittet die Bevölkerung um Hilfe. Der Mann wird wie folgt beschrieben: dunkler Teint, wulstige Lippen und schwarze, lockige Haare.

Eslohe: Am Donnerstagabend belästigte ein 24-jähriger Zuwanderer aus Marokko eine Jugendliche. Der Mann war alkoholisiert und näherte sich der 17-Jährigen auf unangemessene Art und Weise. Die Polizei wurde zu Hilfe gerufen und erteilte dem Mann zunächst einen Platzverweis für den Bereich und die Auflage, sich von dem Mädchen fern zu halten. Er verließ den Ort, kam jedoch nach einigen Stunden wieder. Im Park befanden sich mehrere Jugendliche, die ihn an seinen Platzverweis erinnerten. Daraufhin verließ er zunächst wieder den Park, kam aber kurz darauf mit einer stark blutenden Platzwunde am Kopf zurück. Die Polizei wurde erneut gerufen. Nach ersten Ermittlungen wurde ihm die Wunde nicht durch Fremdeinwirkung zugefügt. Nachdem sie im Krankenhaus behandelt wurde, wurde der Mann in Gewahrsam genommen und verbrachte die Nacht bei der Polizei in Meschede. Er war in den letzten zwei Tagen mehrfach in Eslohe aufgefallen, als er sich nicht an ein Hausverbot in einer Gaststätte gehalten hatte und am Tag danach, als es zu einer körperlichen Auseinandersetzung mit einem Mitbewohner der Unterkunft gekommen war. Auch diese Nacht hatte er schon bei der Polizei verbracht.

Bad Vilbel: Kurz vor dem Schützenhofsteg auf dem Niddaradweg (Kurparkseite) fasste ein unbekannter Mann gestern Nachmittag, gegen 16.40 Uhr, eine 37-jährige Bad Vilbelerin an, die dort zu Fuß unterwegs war. Der kräftige, etwa 1.80 m große, Mann näherte sich der Frau von hinten und berührte sie gegen ihren Willen an der Brust. Anschließend ging er über den Schützenhofsteg in Richtung Innenstadt davon und zeigte der Vilbelerin noch den hochgestreckten Daumen. Die Polizei in Friedberg, Tel. 06031-601-0, bittet um Hinweise auf den Mann. Er wird mit arabischem Erscheinungsbild, ungepflegtem Aussehen und auffallend vorstehenden Zähnen beschrieben.

Niederösterreich: Ein Jahr Haft lautet das Urteil gegen einen 17-jährigen Asylwerber aus Afghanistan. Der Bursche hatte Anfang August in Niederösterreich zunächst einer jungen Frau auf den Po gegriffen und danach ihre Freundin umklammert, um ihr die Hose herunterzuziehen. Er wurde wegen sexueller Belästigung und geschlechtlicher Nötigung verurteilt. Der Richterspruch ist nicht rechtskräftig.Der Zwischenfall hatte sich Anfang August auf einem Gehweg im Mostviertel zugetragen. Der Beschuldigte zeigte sich teilgeständig, sprach aber von einer versehentlichen Berührung der 23-Jährigen im Vorübergehen und seiner folgenden Absicht, sich zu entschuldigen. Davon bemerkten die Opfer allerdings nichts – er habe sie von hinten umklammert und an ihrer Kleidung genestelt, schilderte die 27-Jährige die Schockmomente. Ihre Freundin versetzte dem Mann einen Schlag auf den Kopf, worauf er – nach eindeutigen Gesten und Bewegungen – flüchtete. Er wurde im Zuge einer Fahndung nach der Anzeige der Frauen gestellt.

Übersee: Eine aus Übersee stammende Frau war an jenem Samstag gegen 5.30 Uhr früh zu Fuß auf dem Nachhauseweg nach einer privaten Feier in unmittelbarer Nähe des Chiemsee-Summer-Festivalgeländes im Ortsteil Stegen. Dort hielt sie ein unbekannter, dunkelhäutiger Mann fest, versuchte sie auf den Mund zu küssen und erklärte ihr, dass sie ihn nach Hause mitnehmen solle, er liebe sie. Der Mann versuchte der Frau mehrfach an die Brust zu greifen, was diese jedoch abwehren konnte. Erst als sie ihn schließlich heftig wegschubste, hörte der Mann mit seinen Zudringlichkeiten auf und ging in südliche Richtung davon. Erst knapp eineinhalb Tage später wurde der Vorfall bei der Polizeiinspektion Grassau gemeldet, weshalb Fahndungsmaßnahmen keinerlei Erfolg versprachen. Die Ermittlungsgruppe der Polizeiinspektion Grassau versucht nun Genaueres herauszufinden.

Essen: Die junge Frau war am 15. Juli gegen 19.35 Uhr in der S-Bahn 1 von Bochum nach Essen-West unterwegs, wie die Bundespolizei mitteilte. Dort bemerke sie einen Mann, der sich langsam ihrer Sitzgruppe näherte. Mehrfach nahm er an verschiedenen Sitzen Platz, verließ die S-Bahn kurzzeitig an den Haltestellen, stieg aber kurz vor Abfahrt wieder ein. Dabei öffnete er mehrmals die Hose und masturbierte. Zwischen Essen und Essen-West setzte sich der Mann zu der jungen Bochumerin, öffnete seine Hose und fing an, im Blickfeld der Frau zu onanieren. Die junge Frau verließ in Essen-West den Zug und lief aus dem Bahnhof. Ob ihr der Täter folgte ist nicht bekannt. Hinweise an die Bundespolizei: Der Mann ist etwa 20 Jahre alt, hat schwarze kurze Haare und einen kurzen Bart. Zur Tatzeit war er dunkel gekleidet.( Gemäß Foto handelt es sich um eine von Merkels Fiki-Fiki-Fachkräften).

Bonn: Ein bislang Unbekannter steht im Verdacht, am 21.07.2016 während einer Busfahrt mit der Linie 857 von Bad Godesberg/Koblenzer Straße nach Wachtberg-Berkum eine 17-Jährige mehrfach gegen ihren Willen angefasst zu haben. Er wurde während der Fahrt von einer Überwachungskamera aufgezeichnet. Da die bisherigen Ermittlungen nicht zur Klärung der Identität des Unbekannten geführt haben, veröffentlicht die Polizei auf richterlichen Beschluss ein Foto des Mannes. ( Gemäß Foto handelt es sich um eine von Merkels Fiki-Fiki-Fachkräften).

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

119 KOMMENTARE

  1. ….wenn man liest, daß Afrikaner, Araber, usw. nicht abgeschoben werden können, obwohl sie hier Straftaten begehen, da kann einem schon der Hut hoch gehen. Aber das Problem ist ja nicht neu. Es wird ja alles toleriert, Menschen aus aller Herren Länder werden auf kosten unserer Sozialsysteme hereingelassen…. meine Güte… das Interesse des eigene Volkes, das Interesse an ruhigem und sicherem Leben hier, interessiert unsere Politiker nicht.
    Da kann man nur hoffen, daß AfD und FPÖ wachsen und wachsen.

  2. […]Eine Abschiebung des Täters war bisher aufgrund eines nicht vorhandenen Abschiebeabkommens mit Algerien nicht möglich […]

    Ich frage mich, wozu man mit Ländern wie Algerien Abkommen braucht.
    Das Gesocks wird dorthin gebracht, ausgeladen und Ruhe ist im Karton.

  3. Keine Abschiebeabkommen mit Algerien und den anderen Maghreb-Staaten? Wen interessiert das? Ab in ein Flugzeug in Begleitung zweier Polizisten, ab ins Heimatland und dort bleibt er. Ob diesen Kamelfi****** das passt oder nicht, ist irrelevant. Urlaubsangebote aus diesen Ländern werden aus Katalogen sprich Plattformen entfernt. Hilft das nicht, keinen Cent Entwicklungshilfe, keinen Cent an Kredit. Keine Visa mehr, keine Einreise deren Bürger und Ausweisung aller hier lebenden Bürger der Maghreb-Staaten und den anderen, aus denen diese Kreaturen hierherkommen.

  4. #1 Kartoffel (17. Sep 2016 13:45)

    Ca. 80 Prozent der Deutschen wählen immer noch Blockparteien und unterstützen damit den Asylflutungskurs und die Islamisierungspolitik der irren Kanzlerin.

    Die Chance, dass eine von einem Asozialen-Asylant vergewaltigte Frau ganau diese Politik aktiv unterstütz liegen somit bei ca. 80 Prozent.

    Es ist nur zu hoffen dass die Opfer der Asylkriminellen hauptsächlich rotgrüne Dummfrauen sein werden.

    🙂

  5. Das ist doch nochmal der lebendige Beweis aus dem Munde eines Moslem Invasors selbst.

    Hier unser Geld nehmen und sich an unsere Frauen und Töchter heran machen, während die eigenen Frauen zurückgelassen wurden in Nord- oder Schwarzafrika.

    Das was Merkel uns hier ins Land gelassen hat ist überwiegend menschlicher Abschaum ohne jeglichen Bezug zu unserer modernen Zivilisation.

    Vielleicht wäre es am Besten wir würden Angela Merkel mal höchstpersönlich aus Deutschland verbannen und in einem der Länder dieser wildgewordenen Asylf*cker aussetzen, damit sie mal von einer Horde ordentlich durchgenommen wird, vielleicht begreift sie es dann am eigenen Leibe was sie den Mädchen und Frauen hier in Deutschland antut, die sich nach Einbruch der Dunkelheit in kein öffentliches Verkehrsmittel mehr hineintrauen können.

  6. #3 Lichterkette (17. Sep 2016 13:49)

    „Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten. Vom Feinde bezahlt, dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk. Dann gnade Euch Gott!“
    (Theodor Körner)

  7. #5 Wolfenstein (17. Sep 2016 13:53)

    Ca. 80 Prozent der Deutschen wählen immer noch Blockparteien und unterstützen damit den Asylflutungskurs und die Islamisierungspolitik der irren Kanzlerin.

    […]

    Bei offiziell vermeldeten Wahlbeteiligungen von 50-60% kann davon keine Rede sein.
    Wobei ich zustimmen muss, dass (zu) viele komplett in einer Parallelwelt leben, wie ich im Bekanntenkreis beobachten kann.

  8. #6 Wolfenstein:
    leider richtig.Die Bewußtseinsänderung erfolgt leider nur sehr zäh!
    Und es ist auch nicht richtig, immer nur Merkel allein als Hauptschuldige darzustellen. Die ganze übrige Bundesregierung trägt ja den ganzen Wahnsinn mit! Merkel allein hätte keine Macht.

  9. Twitter verrät, wo sich IS-Sympathisanten verstecken

    Die westlichen Geheimdienste scheinen von sozialen Medien als Informationsquelle noch nicht so viel zu halten. Anders lässt sich die Überraschung der Sicherheitsexperten nicht erklären, dass ausgerechnet Belgien ein Hort von Sympathisanten des Islamischen Staates (IS) ist. Dabei verrät eine einfache Analyse des Kurznachrichtendienstes Twitter, wo sich die Anhänger der Terrormiliz verstecken.

    Ein Drittel aller arabischsprachigen Tweets, die in Belgien zum Thema IS verfasst wurden, haben einen positiven Tenor. Damit liegt der deutsche Nachbar gleich hinter Katar und Pakistan auf dem dritten Platz dieses verräterischen Rankings. Im Golf-Emirat Katar ist jede zweite über Twitter verschickte Kurznachricht zum Thema IS wohlwollend, in Pakistan sind es 35 Prozent.

    https://www.welt.de/wirtschaft/webwelt/article148921595/Twitter-verraet-wo-sich-IS-Sympathisanten-verstecken.html

  10. Pöbeln, Saufen, Randale, Schlagen, Morden.
    Das ist die Kulturbereicherung durch die
    friedlichen Invasoren einer Religion, die
    Gewalt gegen ALLE ANDERS- / NICHTGLÄUBIGEN
    V O R S C H R E I B T.
    Ich vergaß fikki-fikki, denn die traumatisierten Invasoren haben ja schließlich
    „auch ihre Bedürfnisse“. Eigentlich müssten
    die Sozialbereicherer KOSTENLOSE Puff-Gutscheine erhalten, aber sorry lieber
    Steuerzahler, auf deine Kosten.
    Nein, das wollt ihr nun aber gar nicht ?
    „Wir sind das Volk“, so die Bautzner.

  11. Österreich
    Nichte beschützt

    50-Jähriger ohrfeigte Sextäter in Bad – Freispruch

    Acht Monate Haft, davon zwei unbedingt. Diese Strafe fasste ein afghanischer Asylwerber (17) aus, nachdem er Anfang Juli – wie berichtet – in einem Linzer Freibad eine Zehnjährige begrapscht hatte. Der Onkel (50) des Mädchens kam letztlich straffrei davon – er hatte dem nunmehr verurteilten Sextäter eine Ohrfeige verpasst.

    http://www.krone.at/newsfeed/50-jaehriger-ohrfeigte-sextaeter-in-bad-freispruch-nichte-beschuetzt-story-529890

  12. +++Eilmeldung+++Eilmeldung+++Eilmeldung+++

    —-Massive Schlamperei beim BAMF—-

    Sachbearbeiter können die Identitäten nicht richtig feststellen und sind nicht in der Lage gefälschte Ausweise zu erkennen.

    Etliche gefälschte Pässe aufgetaucht – unzählige Illegale mit falschen Angaben wurden vom BAMF nicht erkannt.

    Jetzt ermittelt die Staatsanwaltschaft selbst und beschlagnahmt Daten.

    Das ist der Beweis dafür, dass Angela Merkel keine echten Flüchtlinge ins Land gelassen hat, sondern überwiegend Betrüger und Schmarotzer die nur die Vorteile in Deutschland abschöpfen und den Islam ausbreiten wollen.

    Wer die Integration dieser Betrüger fordert und dafür auch noch das Geld von uns deutschen Steuerzahlern ausgeben möchte der ist ein Verbrecher – ein Volks- und Landesverräter.

  13. #11 R.Mladic (17. Sep 2016 13:58)

    Wenn ich so etwas lese, denke ich automatisch an meinen Namensvetter (Gott segne ihn) und an den 12,09.1995.

    Die Überfremder und Multi-Kulti Asylfluter hierzulande treiben es auf die Spitze.

  14. Die Polizei München berichtet wöchentlich über die Bereicherung durch die hochzivilisierten Islameliten.

    Am Dienstag, 16.08.2016, um 18.45 Uhr, befand sich eine 30-jährige Studentin aus München in einem Universitätscomputerraum in der Leopoldstraße. Dort wurde sie von einem unbekannten Mann angesprochen. Er fragte sie, ob er sie umarmen dürfe. Die 30-Jährige lehnte dies ab und drehte sich zu dem Mann um. Unvermittelt zog er ihr den Rock hoch.

    Die Studentin wollte den Täter festhalten und die Polizei verständigen. Er flüchtete aus dem Gebäude und lief über den Leopoldpark in westliche Richtung. Nach der Tat erstattete die 30-Jährige eine Anzeige bei der Polizei.

    Es konnte nun ein 33-jähriger MAROKKANER aus dem Landkreis Starnberg als Täter ermittelt werden. Die Ermittlungen dauern an.

    Quelle:
    https://www.polizei.bayern.de/muenchen/news/presse/aktuell/index.html/248072

  15. # 15 fmvf:
    ja selbstverständlich. kostenlose Puff-Gutscheine. Das muß doch sein!
    Hat das nicht mal ein Kirchenvertreter vorgeschlagen?

  16. #12 Kartoffel (17. Sep 2016 13:59)

    #6 Wolfenstein:

    …Und es ist auch nicht richtig, immer nur Merkel allein als Hauptschuldige darzustellen…

    Das merkel hat verfügt, dass alle, besser
    alles ohne Kontrolle nach Deutschland gelangt.

    Das merkel hat drei mal geschworen, dass
    es seine ganze Kraft dem DEUTSCHEN Volke
    widmen und Schaden von ihm wenden würde.

    Das merkel und der Stinkefinger-Clan-Chef
    haben durch Abwesenheit die Resolution
    des Souveräns über den Völkermord an den
    Armeniern verleugnet.

    Dem merkel sind alle, die sich anmaßen für
    das Volk zu sprechen, in das entsprechende Körperteil gekrochen.

  17. #23 fmvf
    ja, da hast Du nicht unrecht! Leider.
    Aber ist denn mal ein anderes Mitglied der Bundesregierung oder hochrangiger Politiker aufgestanden und hat gesagt, ich kann das nicht mehr mittragen und trete zurück??
    Nichts!

  18. #2 Das_Sanfte_Lamm (17. Sep 2016 13:46)

    Ich frage mich, wozu man mit Ländern wie Algerien Abkommen braucht.
    Das Gesocks wird dorthin gebracht, ausgeladen und Ruhe ist im Karton.
    —————————————
    Das Flugzeug bekommt keine Landeerlaubnis bzw. muss die Asylanten nach der Landung gleich wieder zurücknehmen.
    Das macht keine Airline zweimal mit.
    Misere hat mal vor einigen Wochen versucht ein Abschiebeabkommen mit Algerien durchzusetzen aber letztendlich erfolglos.

    Bei vielen Ländern müssen Bestimmungen eingehalten werden :
    – eine max. Obergrenze von Schueblingen/Flugzeug wird festgelegt.
    – Landung nicht nach 14:00 h weil die Beamten sonst Überstunden schieben müssen,
    – Identitätsnachweis wird nicht anerkannt uvm.

    Und wenn in der hintersten Reihe ein Asylant ausflippt, mühsam gebändigt von 2 BuPos, dann möchte ich auch nicht weiter vorn im Flieger sitzen und der Pilot nimmt verständlicherweise sein Hausrecht war.

    Fazit : Abschiebungen sind kaum durchzusetzen aus organisatorischen, rechtlichen Gründen („krank“ oder kriminell werden)und weil viele Bundesländer das auch nicht wollen.

    Und aus den Balkanländern kehren die abgeschobenen einfach mit dem Fernbus wieder zurück. Deshalb reisen viele „freiwillig“ wieder aus und nehmen die Rückkehrprämie mit von der dann je nach Entfernung € 100 – € 200 für das Busticket zurück ins Merkelland anfallen.

  19. # 15 fmvf:
    …ja selbstverständlich. kostenlose Puff-Gutscheine. Das muß doch sein!
    Hat das nicht mal ein Kirchenvertreter vorgeschlagen?…

    Ja, ich glaube bei der Predigt des Herrn
    Woelki im geretteten Invasorenkahn vor dem
    Kölner Dom zum Thema „BARMHERZLICHKEIT“.

  20. Bautzen ist überall.

    Wenn etwas passiert, bei dem aggressive Migranten Ärger machen, sind natürlich immer Deutsche Schuld. Alles rechtsradikale.

  21. Das Volk selbst muss die Kontrolle wieder herstellen bis die massenhafte Abschiebung der Betrüger und Simulanten die Merkel uns ins Land gesetzt hat umgesetzt werden kann.

  22. #24 Kartoffel (17. Sep 2016 14:14)

    #23 fmvf
    …ja, da hast Du nicht unrecht! Leider.
    Aber ist denn mal ein anderes Mitglied der Bundesregierung oder hochrangiger Politiker aufgestanden und hat gesagt, ich kann das nicht mehr mittragen und trete zurück??
    Nichts!…

    Wie denn auch, sie stecken nun mal alle im merkel.

  23. Ein Alptraum wurde in der Nacht von Samstag auf Sonntag für eine Freisingerin (29) zur bitteren Realität: Ein Mann zog die junge Frau vom Rad und fiel im Gebüsch über sie her. Wenig später wurde ein Asylbewerber (39) festgenommen.

    http://www.wochenblatt.de/nachrichten/freising/regionales/Vergewaltigung-Polizei-nimmt-Asylbewerber-fest;art1178,391155

    Auf die Fahrbahn gelegt
    Asylbewerber verursachen Stau auf der B12
    Weil sie mit der neuen Unterkunft in Reichertsheim nicht einverstanden waren…

    http://www.wochenblatt.de/nachrichten/muehldorf/regionales/Polizei-Haag-Reichertsheim-B-12-Afrikaner-Stau-Asylbewerber;art1174,391959

  24. Wenn ein Deutscher von einem Ausländer zusammen geschlagen wird, dann wird er automatisch zum Natsie erklärt, der den Ausländer zur Gewalttat provoziert hat.

    Der Ausländer ist immer Opfer, der Deutsche immer der rassistische Natsie-Täter.

  25. OT

    NEUE BILDER AUS SYRIEN – DAMASKUS

    Hier sind neueste Bilder von vor ein paar Tagen (ca 10. September 2016 oder ein paar Tage danach, die Bilder also jünger) aus DAMASKUS. Straßenszenen und Gebäude.

    Bitte weitergeben, das sollten viele wissen!

    https://picload.org/image/rdgwccci/damaskus10sep201601.jpg
    https://picload.org/image/rdgwcccw/damaskus10sep201616.jpg
    https://picload.org/image/rdgwccir/damaskus10sep201617.jpg
    https://picload.org/image/rdgwccia/damaskus10sep20161.jpg
    https://picload.org/image/rdgwccil/damaskus10sep20160.jpg
    https://picload.org/image/rdgwccii/damaskus10sep20162.jpg
    https://picload.org/image/rdgwccpr/damaskus10sep20163.jpg
    https://picload.org/image/rdgwccpa/damaskus10sep201620.jpg
    https://picload.org/image/rdgwcciw/damaskus10sep201619.jpg
    https://picload.org/image/rdgwccpw/damaskus10sep20166.jpg
    https://picload.org/image/rdgwccpi/damaskus10sep20165.jpg
    https://picload.org/image/rdgwccpl/damaskus10sep20164.jpg
    https://picload.org/image/rdgwccwr/damaskus10sep201621.jpg
    https://picload.org/image/rdgwccwi/damaskus10sep201622.jpg
    https://picload.org/image/rdgwccwa/damaskus10sep20167.jpg
    https://picload.org/image/rdgwccwl/damaskus10sep20168.jpg
    https://picload.org/image/rdgwccww/damaskus10sep20169.jpg
    https://picload.org/image/rdgwcigr/damaskus10sep201611.jpg
    https://picload.org/image/rdgwciga/damaskus10sep201623.jpg
    https://picload.org/image/rdgwcigi/damaskus10sep201612.jpg
    https://picload.org/image/rdgwcigl/damaskus10sep201614.jpg
    https://picload.org/image/rdgwcigw/damaskus10sep201624.jpg

    Die Bilder dürfen gerne verwandt werden, sie stammen aus einem Facebook-Album-Post, das war geteilt mit ~4000 Personen.

  26. WER MEINT DAS ER BEI UNS EINEN AUF „ICH BIN DER GRÖßTE“
    MACHEN KANN, DEM MUSS MAN ZWANGSLÄUFIG SAGEN:

    AUCH WENN ALGERIEN SOLCH EINEN BASTARD NICHT MEHR ZURÜCK NIMMT, ES GIBT FLUGZEUGE, DIE SETZEN SOLCHE UNMENSCHEN IN DER ANTARKTIS AB.

    DA GEHÖREN SOLCHE SCHMIERFINKE AUCH HIN ….
    DAMIT DIESE TYPEN MAL ZUM NACHDENKEN KOMMEN, MIT IHREN KRANKEN VORSTELLUNGEN UND IHRER ABARTIGEN IDEOLOGIE ….

    Ab in den Flieger, ohne Rückticket, und guten Flug!

  27. Sex- Attacken auf Kinder und Mutter in Bädern

    09.03.2016

    Erneut Sex- Attacken in Wien und Kärnten: Ein vermutlich ausländischer Badegast belästigte am Sonntag im Klagenfurter Hallenbad einen Vierjährigen und begrapschte dann dessen Mutter (37). Und in Wien wurde eine Siebenjährige im Hütteldorfer Bad von einem Afghanen sexuell bedrängt.

    Erst Ende Februar war es in Klagenfurt zu einem sexuellen Übergriff gekommen. Ein 15- Jähriger hatte damals einen Neunjährigen auf der Toilette festgehalten und begrapscht . Nun der nächste Zwischenfall: „Ein etwa 185 Zentimeter großer Mann ausländischer Herkunft hat den vierjährigen Sohn einer Klagenfurterin in die Wassergrotte gelockt“, so ein Polizist. „Als die Mutter nachging, um ihren Sohn zu holen, wurde sie von dem Mann unsittlich an den Brüsten berührt und festgehalten.“

    Der Frau gelang es zwar, sich aus der Situation zu befreien, doch der Mann stellte ihr weiter nach, bevor er dann verschwand. Der Täter, um die 50 Jahre alt, hat kurze graue Haare und einen Oberlippenbart. Die Polizei ermittelt.

    Mädchen (7) in Wien belästigt

    Auch in Wien ist nun ein weiterer Fall von sexueller Belästigung bekannt geworden: Ein 20- jähriger Afghane wurde am Dienstagnachmittag beobachtet, wie er vor einem erst siebenjährigen Mädchen wiederholt auf seine Genitalien zeigte – und das mitten im Schwimmbad, am Rand des Kinderbeckens.

    Der Bademeister und ein Schwimmlehrer schritten ein und hielten den Verdächtigen bis zum Eintreffen der Polizei fest. Körperlichen Kontakt habe es „zwischen dem kurzfristig Festgenommenen und dem Mädchen“ keinen gegeben, sagte Polizeisprecher Roman Hahslinger. Das Mädchen kam mit dem Schrecken davon. Die Ermittlungen sind noch im Gange, „es ist noch keine Anzeige erfolgt“, so Hahslinger. Der 20- jährige Afghane wurde auf freien Fuß gesetzt.

  28. #20 Lady Bess (17. Sep 2016 14:07)
    @ #15 fmvf (17. Sep 2016 14:00)

    KOSTENLOSE Puff-Gutscheine ?

    Bin voll dagegen auf unsere Kosten!

    Abgesehen von den Kosten. Ich glaube nicht, dass die Mädels die ranlassen würden. Denn niemand verachtet diese Musels mehr als die Mädels in den Bordels.

  29. Wenn ein Moslem „auf Allah“ schwört, dann ist diese Schwur nur gültig, wenn er gegenüber einem Moslem abgegeben wird.
    Legt jemand einen Eid gegenüber einem „Ungläubigen“ ab, so ist dieser ungültig !

    Ich habe elf Jahre in islamischen Ländern gelebt und habe immer wieder Probleme, das den Deutschen zu erklären, weil sie mir etwas begriffsstutzig erscheinen.

  30. So hat der Beschuldigte auf die Frage, warum er nach Österreich gekommen sei, geantwortet: „Ich bin nach Österreich gekommen, um hier die Frauen zu f***en.“

    „Hier in Europa gibt es dumme Nutten en masse.“ Er meint Frauen, die kurze Röcke tragen und angeheitert durch die Stadt ziehen.

    Silvester-Übergriffe in Köln : „Ist doch niemand gestorben“

    Die Spur der Verdächtigen aus der Silvesternacht führt zu marokkanischen Kriminellen. Schuldbewusstsein sucht man dort vergeblich.
    Mohammed findet das iPhone geil. Vielleicht klaut er bald wieder eins, um es zu verkaufen. So sorgt er nicht nur für sich, sondern auch für seine Familie in Marokko, bezahlt deren Miete und das Essen, das dort abends auf dem Tisch steht.
    Mohammed ist vor etwa vier Monaten in Köln-Kalk angekommen – aus Süditalien, wo er für einen Hungerlohn bei der Olivenernte half. Für ihn sah es auf WhatsApp und Facebook so aus, als gäbe es in Deutschland was zu holen.

    „Wir lungern herum, so wie zu Hause.“ Er lässt die weichen Schultern hängen, vergisst einen Moment lang, den Bauchansatz einzuziehen.
    Doch schnell besinnt er sich, drückt den Rücken durch und sagt:
    „Hier in Europa gibt es dumme Nutten en masse.“ Er meint Frauen, die kurze Röcke tragen und angeheitert durch die Stadt ziehen. Die gibt es zwar auch in Marokko, in Köln aber bilden sie eine kritische Masse, vor allem an Silvester. „Ich habe aber niemanden begrapscht, ich musste arbeiten, leider.“ Er macht eine Geste – dreht die Hand einmal nach rechts um. Arbeiten heißt hier: klauen.

    Eine Untersuchung des Kölner Kriminalkommissariats 41 ergab: Von den mehr als 800 Marokkanern, Algeriern und Tunesiern, die zwischen Oktober 2014 und November 2015 in der Auswertung erfasst wurden, begingen 40 Prozent eine Straftat. Zum Vergleich: Bei Syrern lag die Quote bei unter 1 Prozent, bei Irakern bei 2 Prozent.

    Einige geben sich als Syrer aus, kommen mal in Flüchtlingsunterkünften unter, mal bei Bekannten, bisweilen finden sie Unterschlupf in einer Moschee, schlafen dort ein bisschen. Wenn der Muezzin ruft, flüchten sie auf die Straßen und an die Bahnhöfe, in die Parks und Einkaufszentren. Der öffentliche Raum, der jedem zur Verfügung steht, ist ihr Revier. Nicht wenige führen sich auf, als hätten sie hier das Sagen.

    „Sie behandelten uns wie Freiwild“, so beschrieben einige Opfer der Silvesternacht die Vorfälle. „Eine Ehefrau mit gültigen Papieren oder einer EU-Staatsbürgerschaft, das ist der Jackpot“, erklärt Mohammed. Es kommt ihm nicht in den Sinn, dass der Griff nach dem Busen alles andere ist als ein zielführender Annäherungsversuch. Mohammed wundert sich vielmehr, als er erfährt, dass die Öffentlichkeit über die Ereignisse in Köln bestürzt ist. „Es ist doch niemand gestorben oder so“, entgegnet er.

    In Marokko ist Mohammed der Sohn, von dem seine Mutter stolz erzählt. Er schickt ihr regelmäßig 100 oder 200 Euro, mit harter Arbeit verdient, behauptet er ihr gegenüber. Vielleicht macht er ihr weis, er habe ein Restaurant eröffnet oder eine Anstellung in der Fabrik bekommen. Er will nicht ins Detail gehen. Seine Mutter glaubt ihm. Solche Märchen vom Erfolg und dem besseren Leben in Europa erzählt man sich in den Wellblechhütten der Slums von Casablanca. Deshalb machen sich noch mehr junge Männer auf den Weg.

    Zwei Bäckereien, ein Restaurant und ein Versandshop, das ist das „marokkanische Viertel“ von Köln-Kalk. Die Community hier ist überschaubar.

    Die Männer im bunt gekachelten Gemeindezentrum der Düsseldorfer Omar-Ibn-al-Khattab-Moschee, ein paar Gehminuten vom Hauptbahnhof entfernt, können ebenfalls ein Lied singen von den marokkanischen Stressmachern. Die Hauptstraße heißt hier Nador-Straße, weil die meisten ihrer Einwohner aus der nordmarokkanischen Stadt Nador kommen.
    „Irgendwann fing es damit an, dass Schuhe geklaut wurden“, erzählt Moustapha Barkouki, Vorsitzender des Gemeindevereins. Sein schwarzer, flauschiger Bart ist von grauen Haaren durchzogen.
    Zwischendurch klopfen Mädchen mit Kopftüchern an die Tür und fragen, ob die Koranrezitationen aus den Lautsprechern etwas leiser gedreht werden könnten.

    Drei der ungezählten marokkanischen Taugenichtse Nordrhein-Westfalens haben Gleis 15 des Düsseldorfer Hauptbahnhofs zu ihrem speziellen Betätigungsort gemacht. Dort verkehren die Regionalexpresse mit großer Verspätung, sodass sich oft viele Leute auf dem schmalen Bahnsteig drängeln. Aus der Handtasche einer jungen Frau lugt eine Marlboro-Schachtel heraus. Sie telefoniert, ist unaufmerksam. Mimoun geht dicht an ihr vorbei, streift sie, ohne dass sie es bemerkt, und befördert mit den Fingerspitzen die Zigaretten in die eigene Hosentasche. Mimoun heißt in Wahrheit anders, doch selbst seinen Vornamen will er nicht verraten. „Sie hat nur zwei geraucht!“, ruft er, als er die Packung öffnet. Fünf Sekunden Triumph, bevor die Jungs die erste Zigarette anzünden. Mimoun trägt eine billige Jeans, eine grüne Jacke mit kunstfellgerahmter Kapuze. Seine Sportschuhe sind von einer preiswerten Marke. Die Hände sind flink, der Blick ist geschärft. Noch während er raucht, checkt er bereits die nächsten Opfer am Gleis. Der Bahnhof von Düsseldorf ist für ihn ein reich gedeckter Tisch.

    Aber Freitagabend ist hier nichts los. Keine Frauen weit und breit, keine iPhones zum Klauen. Mohammed starrt auf den Asphalt.

    „Was machst du hier, Mohammed?“

    Er blickt langsam auf: „Ich weiß es nicht.“

  31. #30 Lady Bess

    Die wollen die Renten für die Deutschen sparen, und so die Umvolkung (den Ethnozid/Austausch der Völker) beschleunigen.

    Und jede Wette, kein Sozialamt wird sich weigern Stents für illegale Refugees zu bezahlen! Für die nur das Beste.

  32. #26 Haremhab   (17. Sep 2016 14:15)  
    Bautzen ist überall.
    Wenn etwas passiert, bei dem aggressive Migranten Ärger machen, sind natürlich immer Deutsche Schuld. Alles rechtsradikale.

    Dann wart’s mal lieber ab, was morgen Abend Augstein jun. bzgl. dieser These absondern wird.
    Ich gehe davon aus, dass es für Leute mit Verdauungs- und Blutdruckproblemen nicht empfehlenswert ist, sich das anzuhören.

  33. Party für Zivilisationsdistanzierte läuft aus dem Ruder:

    Trinkst Du noch oder fickst Du schon?!

    Bei einer Willkommensparty für Flüchtlinge in Bonn soll es sexuelle Belästigungen gegeben haben. In einem Schreiben entschuldigt sich der Verein Refugees Welcome dafür, dass Frauen von Männern ungefragt angefasst worden seien.

    Bonn.

    Bei einer Willkommensparty für Flüchtlinge auf dem Eventschiff Township in Bonn soll es sexuelle Belästigungen gegeben haben. Die Vorfälle sollen bereits am 7. November 2015 stattgefunden haben.

    Das geht aus einem Entschuldigungsschreiben des Vereins Refugees Welcome e. V. hervor, der die Party organisiert hatte. Darin heißt es unter anderem „Auf der Party wurden unserer Beobachtung nach diverse Frauen von Männern belästigt, ungewollt angefasst oder unangebracht angegangen. Dafür möchten wir uns als Mit-Veranstalter in aller Form entschuldigen.“

    Die Bonner Polizei wusste bislang nichts von den Übergriffen, einen Tag nach der Party sei nur ein Handtaschendiebstahl auf dem Schiff angezeigt worden. Inzwischen hat das Kriminalkommissariat 12 Ermittlungen aufgenommen und bittet Teilnehmer der Party oder Zeugen der Vorfälle, sich unter der Telefonnummer (0228) 150 zu melden.

    https://derkritischekommentator.wordpress.com/2016/01/07/trinkst-du-noch-oder-fickst-du-schon/

  34. #38 Lady Bess

    Wer zu diesem Oktoberfest geht unterstützt damit die Politik von Merkel und Konsorten.

    Aber das wird die Masse der Spaß-Deutschen nicht verstehen. Hauptsache Party, Musik und Saufen.

  35. Wie tief ist Europa gesunken?

    Schämt euch!

    Salzburg: Obdachlose versuchen, an das Essen für Flüchtlinge zu kommen

    Ein an einer Aufnahmestelle in Salzburg tätiger Soldat erzählt, dass es mit Obdachlosen Probleme gebe: Sie versuchen, an das für die Flüchtlinge vorgesehene Essen zu gelangen. Die Vorfälle zeigen, wie tief Europa gesunken ist.
    Das Magazin Focus berichtet unter dem Titel „Soldat berichtet: Man merkt einen Unterschied zwischen Kriegs- und Wirtschaftsflüchtlingen‘“, dass die Versorgung der Flüchtlinge in der Tiefgarage des Salzburger Hauptbahnhofs ohne größere Probleme vonstatten gehe. Der Soldat unterscheidet erstaunlich genau zwischen dem guten Verhalten von Syrien-Flüchtlingen und dem angeblich unverfrorenen Benehmen von „Wirtschaftsflüchtlingen“. Woher der namentlich nicht genannte Soldat wissen will, wer ein „Wirtschaftsflüchtling“ ist, ist unklar.
    Doch die bemerkenswerteste Aussage findet sich am Ende des Textes. Hier heißt es:
    Ansonsten gäbe es jedoch keine größeren Schwierigkeiten in der Tiefgarage des Bahnhofs – zumindest nicht mit den Flüchtlingen. „Größere Probleme hatten wir hier mit den Obdachlosen“, sagt der Soldat, der erst seit wenigen Monaten beim Bundesheer ist. Schon mehrmals habe die Polizei eingreifen müssen, weil die Obdachlosen versucht haben sollen, sich in die Essensausgabe des Flüchtlingscamps zu schleichen, um Essen zu stehlen. Dabei sei es zu „Reibereien“ gekommen.

    Die Begebenheit als solche und die herablassende Art, mit der über das vermeintliche „Unrecht“ berichtet wird, sagen einiges darüber aus, wie tief das reiche Europa gesunken ist.

  36. Jetzt mal ganz nüchtern und rational gedacht … eigentlich so, wie ich das von einer Regierung erwarte, die den Schutz der Bevölkerung gewährleisten muss:

    1) Die JVA´s quellen über von solchen Leuten.
    2) Ihre Herkunftsländer nehmen die Kriminellen nicht zurück.
    3) Die deutsche Bevölkerung hat Gesetze und Recht auf Schutz durch den Staat.

    Was tun?

    Es ist falsch, die Leute wg. Pkt. 1+2 weiter frei herumlaufen zu lassen. Sie gehören weggesperrt, die Allgemeinheit damit vor diesen Kriminellen geschützt. Da gibt es nur eine Lösung: Lager!

    Bei der Masse von Kriminellen muss man logistisch an eine Massenunterbringung denken. Dort werden sie mit geringem Aufwand bewacht, können kostengünstig bis zur Abschiebung verpflegt werden und können sich der Abschiebung durch Flucht auch nicht entziehen. Mir brauch jetzt keiner hier mit Nazi zu kommen. Unsere deutschen Soldaten wurden in Russland und durch die Amis in den Rheinwiesenlagern auch nicht anders untergebracht. Der #Aufschrei der Welt ist damals auch ausgeblieben, also war´s nicht falsch. Der Deutsche darf also keine Berührungsängste bei diesem Thema haben, denn er ist nicht dafür verantwortlich, dass diese Wirtschaftsnomaden hierher strömen und viele von denen obendrein noch kriminell werden. Das ist allein deren eigene Schuld und der gesetzestreue Deutsche ist zum Handeln gezwungen.

    Alternativ könnte man von der großen Reederei, die gerade pleite gegangen ist, natürlich auch Tanker mieten und die Leute ins Mittelmeer schleppen und lagern. Das geht auch. Dann könnten einige von denen schneller wieder nach Hause flüchten. Ein humanitärer Akt sozusagen.

    Wer eine bessere Lösung hat, kann sie hier gerne zur Diskussion stellen. Ich persönlich sehe keine andere Lösung. Fakt ist: Wir müssen schnell handeln!

  37. #29 gonger   (17. Sep 2016 14:14)  
    #2 Das_Sanfte_Lamm (17. Sep 2016 13:46)
    Ich frage mich, wozu man mit Ländern wie Algerien Abkommen braucht.
    Das Gesocks wird dorthin gebracht, ausgeladen und Ruhe ist im Karton.
    —————————————
    Das Flugzeug bekommt keine Landeerlaubnis bzw. muss die Asylanten nach der Landung gleich wieder zurücknehmen.
    Das macht keine Airline zweimal mit.
    Misere hat mal vor einigen Wochen versucht ein Abschiebeabkommen mit Algerien durchzusetzen aber letztendlich erfolglos.
    [..]

    Zur Not per Schiff und an der Küste raus.
    Ansonsten kann man diesen Ländern auch den Geldhahn abdrehen.
    Mit solchen Ländern wird einfach nicht diskutiert – wenn die meinen, sich ihrer Unterschichten auf Kosten anderer zu entledigen, sollte man denen eines vor die Mütze geben.
    Und zwar so, dass die es sich ein für alle mal merken.

  38. OT

    Da fackelt der feurige Afghane (Paschtune? Vor denen wird GEWARNT, ganz besonders dringend!!!), da fackelt er nicht lange. Da wird gleich mal die Straße gesperrt, das ist so afghanisches Landrecht (des Stärkeren).

    Wie war das? Wir bekommen Menschen geschenkt!

    Mitten in der Nacht loderten gestern plötzlich meterhohe Flammen quer über eine Straße in Wallersdorf (Kreis Dingolfing-Landau). Verursacher des Chaos war ein 22-jähriger Afghane, der die brennende Straßensperre aus Protest errichtet hatte.

    15.09.2016 07:13 Uhr

    http://www.idowa.de/inhalt.wallersdorf-protestaktion-asylbewerber-22-errichtet-brennende-strassensperre.949ea565-852d-4638-8d07-33aa11748d9d.html

  39. #0 Eine Abschiebung des Täters war bisher aufgrund eines nicht vorhandenen Abschiebeabkommens mit Algerien nicht möglich gewollt.
    Die Poliker wollen nicht!
    Sie wollen diese kriminellen sexDschihadisten auf unser Volk loslassen. Ist ja so schön bunt!

    Es wird ja wohl eine Vereinbarungmit mit irgend einem afrikanischen Drittstaat möglich sein?!!
    Dort abladen und fertig.

    Andernfalls Entwicklungshilfe streichen.
    Der wird dann schon zurück finden.
    Hat es ja auch bis in die EU geschafft.

  40. „Hellhäutige werden mit Blicken getötet“

    „Meine Frau spricht nicht die Sprache der Unreinen“

    Eine Lehrerin an einer Berufsschule schreibt, dass die „meisten problematischen Schüler männlich und muslimisch waren beziehungsweise sind, die die Autorität einer Lehrerin nicht anerkennen und den Unterricht massiv stören“. Eine Mutter berichtet, sie habe an der Schule ihrer Tochter eine vollverschleierte Frau angesprochen, ob sie ihr helfe könne.

    Die Antwort sei allerdings gekommen von einem „Mann wie aus dem Boss Modemagazin – mit schickem Anzug und 3-Tagebart“: „Meine Frau spricht nicht die Sprache der Unreinen“. Auf ihre Frage, wer denn hier unrein ist, habe dieser geantwortet, „dass ich unrein sei. Ich fragte ihn, was das denn bedeutet. Ich bekam die Antwort, das hätte nichts mit mir persönlich zu tun, denn alle deutschen Frauen wären unrein und seine Frau sollte die Sprache der unreinen nicht sprechen, um sie rein zu halten“.

    Sorge, bald ein Kopftuch tragen zu müssen

    Doch sind es nicht nur Männer, die deutschen Frauen feindselig gegenüberstehen, ist daraus zu lesen. Als „Hellhäutige und Hellhaarige“ werde sie „Mit Blicken getötet“, beschreibt eine Mail-Absenderin ihre Erfahrungen vom Frauenbadetag in einem Schwimmbad. Eine andere berichtet von den Sorgen vieler ihrer Freundinnen, dass sich angesichts des großen Zuzugs von Menschen aus anderen Kulturkreisen das Werteverständnis verschiebe. Selbst junge Auszubildende mit Migrationshintergrund fürchteten sich, bald gezwungen zu werden, ein Kopftuch zu tragen.


  41. “Die Mädchen betteln darum, vergewaltigt zu werden”!

    Wir haben über einen Teil der vielen Vergewaltigungen in Oslo berichtet, die praktisch nur von nicht-westlichen Einwandern begangen wurden. Das norwegische P4 interviewte vor ein paar Jahren einige junge afrikanische Einwanderer, die meinten, dass die Mädchen selbst schuld seien, wenn sie vergewaltigt würden.

    In einem Cafe in Oslo trifft sich der Reporter mit drei jungen Männern, 26, 30 und 35, aus Somalia und Senegal. So denken sie: „Wenn norwegische Mädchen halbnackt in die Stadt gehen, ist das wie als ob sie “Komm und fickt mich” schreien“. Die Männer wollen nicht ihren Namen nennen, aber sie reden gerne mit P4 über die Vergewaltigungen, die seit langem in der norwegischen Hauptstadt geschehen.

    Die Verachtung für die Norweger ist dabei nicht zu übersehen: „Ganz ehrlich? Die Norweger sind schrecklich“!

    Die drei interviewten Afrikaner äußerten sich über die Ursachen: „Die norwegischen Mädchen beschweren sich darüber, dass ausländische Männer dies und das tun, aber im Grunde sind sie an den vielen Vergewaltigungen selbst schuld, weil sie fast immer halbnackt sind! Als ob sie sagen würden “Komm her und fick mich”, verstehst du“?

    Der 30-Jährige Mann aus dem Senegal, der sich nur im gebrochenen Englisch ausdrücken kann, meint, dass Afrikaner die Frauen respektieren, aber sie können halt nicht anders, wenn sie betrunken sind. Für Norweger hat er nicht viel übrig. Wenn man aus dem Senegal kommt, dann redet man halt ungern mit norwegischen Männern, sagt er. In der afrikanischen Kultur respektiert man die norwegischen Männer nicht. Frauen respektiert man schon, allerdings auf ihre eigene Art und Weise, wie er sagt: „Wenn wir zu viel trinken, und dann betrunken sind, dann kann es sein, dass wir sie vergewaltigen, aber wenn wir nicht betrunken sind, rühren wir die Frauen nicht an – dann respektieren wir sie“. Der 26-jährige Somalier redet am meisten. Er glaubt, dass er und seine Kameraden, die Somalier in Norwegen repräsentieren. Der Reporter fragt, ob er denn nicht glaube, dass viele, die dieses Interview auf P4 hören, von den Ansichten entsetzt sein werden? Aber das stört ihn nicht: „Senden sie es halt, es ist ja die Wahrheit. Es ist, wie es ist – es ist eine Tatsache. Ich lüge nicht“.

  42. #47 Das_Sanfte_Lamm (17. Sep 2016 14:26)

    Dann wart’s mal lieber ab, was morgen Abend Augstein jun. bzgl. dieser These absondern wird.
    Ich gehe davon aus, dass es für Leute mit Verdauungs- und Blutdruckproblemen nicht empfehlenswert ist, sich das anzuhören.
    ——————————–
    …aber durchaus etwas für Berufssöhne, die keine Probleme haben zu kiffen, mit schiefen Schlips und glasigen Augen im TV-Sessel zu hängen (nicht sitzen) und substandslosen geistigen Hass-Müll abzusondern 😉

  43. #25 fmvf (17. Sep 2016 14:15)

    WOELKI sprach aus Erfahrung:
    scheinbar benutzt er auch Puff Gutscheine aus Barmherzigkeit ….

    Ich bin selber Katholik.
    Man muss sich wundern und schämen, solche verkommenen Kirchenvertreter zu haben.

    MAN BRAUCHT SICH NICHT WUNDERN, DASS DIE MENSCHEN SICH VON DER KIRCHE ABWENDEN, WENN ES SOLCHE sogenannte „KIRCHENFÜRSTEN“ GIBT.

    KOTZ …….

  44. Etwas OT

    Eine Gutmensch*Inn will ein „Zeichen des Friedens setzen“. Wie macht man das besser als in einem Hochzeitskleid von Italien durch den Balkan und Nahen Osten nach Israel zu trampen? Nun, da fallen Menschen, die nicht bei „Engelchen flieg“ öfter geworfen als gefangen wurden, viele Möglichkeiten ein. Aber nicht Fräulein Giuseppina Pasqualino di Marineo, 33 Jahre alt. Sie unternimmt genau dieses Unterfangen, und ihre Friedensmission endet etwas früher und abrupter als erwartet. Genau genommen in einen Gestrüpp nahe dem türkischen Dorf Gebze, 70 km südlich von Istanbul, wo ihre nackte Leiche am 11. April gefunden wurde. Vergewaltigt und erwürgt, sagen türkische Offizielle. Der arbeitslose Murat Karatas, 38, hat laut diesen Offiziellen die Tat gestanden. Er wurde doch recht schnell identifiziert, weil er Fräulein di Marineos Mobiltelefon weiter verwendete, da sie nach der Tat wohl keinen offensichtlichen Mitteilungsbedarf mehr hatte.

    http://www.nytimes.com/2008/04/19/theater/19peac.html?_r=1

    Bleibt zu hoffen dass sie noch nicht kalben konnte. Der Darwin Award 2016 wäre ihr sicher.
    Quelle: „wunschname“

  45. Das ist ja mal wieder eine schöne Aufstellung der Folgen von gewerbsmäßigem Staatsverrat plus Merkeltum.

    Die Liste der Zukunft muss so aussehen:

    Berlin: Kanzlerin nach Untersuchungshaft im Zuchthaus

    Hamburg: Rote Flora abgetragen

    Thüringen: Aktion Stasifrei erfolgreich abgeschlossen

    Kongo: Erfolgreiche Verhandlungen zur Deportierung der Antifa mit ihren Grünen dort hin.

    Nürnberg: Zahl der Richterstellen der Volksverratskammer verdreißigfacht

    usw.

  46. #50 lorbas

    Wie blöde sind denn die deutschen Weiber die da noch hingehen!?!

    Und das nach Köln, und Zehntausenden von ähnlichen Grabsch-Fällen plus wohl mittlerweile sicher schon einigen Tausend Vergewaltigungen von deutschen Mädchen und Frauen in diesem Jahr.

    Siehe z.B. die hier:

    Seehofer vertuscht schwere Gruppenvergewaltigung durch muslimische Flüchtlinge und Migranten | die große Lüge

    http://www.rapefugees.net/seehofer-vertuscht-schwere-gruppenvergewaltigung-durch-muslimische-fluechtlinge-und-migranten-die-grosse-luege/

  47. #29 gonger: Passagiere gar nicht erst aussteigen lassen.
    Stewardessen sammeln Pässe und Visa ein. Werden vom Zoll kontrolliert,dann dürfen die entsprechenden Passagiere aussteigen. Wer weder Paß noch Visum hat, bleigt gleich sitzen und fliegt zurück.
    Das haben die USA früher so gemacht. Hat gut funktioniert. Wir sind ja angeblich inzwischen ein Einwanderungsland, daher machen wir es genauso.

  48. und ging in südliche Richtung davon

    Ich hoffe mal so knappe 6000 km, bis er im Südsudan ist.

    Ansonsten zeigen diese Zellhaufen aus der 3. Welt Amphibienverhalten – sozusagen Frösche im Ficki-Ficki-Rausch. Die kennt jeder: Alles wie bescheuert umklammern, ertränken, töten, Hauptsache abrammeln: Ob Amphib, Fisch, Stein, Seerosenblatt, Ente, Erpel, Anglers Schuh. Da kennt der Lurch nix.

  49. Haben Sie Angst ihre Meinung öffentlich zu Flüchtlingen abzugeben?

    Ja 16609 36.2 %
    Nein 29328 63.8 %

    800´000 Flüchtlinge in Deutschland 2015

    Ja, ich bin für 800´000 Flüchtlinge 2015 12931 28.1 %
    Nein, das sind zu viele Flüchtlinge 33086 71.9 %

    Wollen sie diese Flüchtlingszahlen jährlich?

    Ja, natürlich! Den Menschen muss geholfen werden. 13172 28.6 %
    Auf dauer sind 800´000 Flüchtlinge zu viel. 4100 8.9 %
    Nein, ich will einen sofortigen stopp der Flüchtlingsströme nach Deutschland! 28723 62.4 %

    Welcher der vorgegebenen Zahlen finden Sie angemessen, als Zahl der Flüchtlinge/Einwanderer die nach Deutschland kommen?

    über 800´000 9431 20.6 %
    800´000 4417 9.6 %
    500´000 1151 2.5 %
    300´000 2014 4.4 %
    100´000 4563 9.9 %
    50´000 7905 17.2 %
    keine 16382 35.7 %

    Ist die Politik der BRD im Thema der Flüchtlingskrise noch demokratisch gegenüber dem eigenen Volk?

    Ja 14012 30.6 %
    Ich fühle mich von der Politik in meiner Meinung missachtet 21657 47.2 %
    Nein 10185 22.2 %

    https://docs.google.com/forms/d/e/1FAIpQLSdo38DuZblYr9nvJnY8yR7Vv6054_NbxjPCf5JLRuiorFeVRw/viewanalytics?usp=form_confirm

    Abstimmen: https://docs.google.com/forms/d/e/1FAIpQLSdo38DuZblYr9nvJnY8yR7Vv6054_NbxjPCf5JLRuiorFeVRw/viewform?fbzx=-1185397632191062592

  50. Diese F*cklinge haben den Vergewaltiger Mohammed richtig verstanden.
    Sie tun es für die Ehre von Mohammed (1).
    Desalb solten sie als Anerkennung für ihren tapferen Einsatz für die (Kairoer) Menschenrechte als
    EhrenF*ckling
    bezeichnet werden.

    (1)naja, und fürs eigene Vergnügen

  51. EhrenF*cklinge gehören zu Deutschland
    [A.Merkel]

    Begründung:
    EhreinF*cklinge gehören zum Islam
    und dieser gehört nach fester Überzeugung der Staatsverratsvorsitzenden zu Deutschland.
    q.e.d.

  52. #71 Babieca (17. Sep 2016 14:48)

    und ging in südliche Richtung davon

    Ich hoffe mal so knappe 5000 bis 6000 km, bis er im Südsudan ist.

    Respekt, sehr gut geschätzt.

  53. Schon wieder!
    Frauen in Hamburg im eigenen Auto überfallen

    (Hamburg-) Stellingen/Bergedorf –
    Sie drohten mit Messer und Schusswaffe, schlugen einer Frau mit der Faust ins Gesicht: Innerhalb von nur 40 Stunden sind in Stellingen und Bergedorf zwei Autofahrerinnen (28/34) Opfer brutaler Räuber geworden.

    Der erste Überfall geschah bereits in der Nacht zum Donnerstag an der Ecke Hagenbeckstraße/Koppelstraße (Stellingen). Eine 28-Jährige hielt hier um 23.15 Uhr mit ihrem Opel an der roten Ampel. Plötzlich stürmten zwei maskierte Männer auf das Auto zu und rissen die Beifahrertür auf. Die Frau wurde in einer ihr fremden Sprache bedroht, gleichzeitig hielten ihr die Täter ein Messer vor.

    Die Männer raubten eine rote Lederhandtasche und entkamen. Ihre Beute: Bargeld, Personalpapiere, Handy und der Ehering der Frau.

    Die Männer, einer war fast 1,90 Meter groß und athletisch, entkamen. Die Handtasche wurde später leer an der Hagenbeckstraße gefunden. Da die Frau erst zu ihrer Wohnung nach Ohlsdorf fuhr und von dort die Polizei alarmierte, brachte eine Fahndung nichts.

    Am Freitag dann der zweite Überfall. Um 14.25 Uhr fuhr eine 34-Jährige mit ihrem 1er BMW zu „McDonald’s“ an der Straße Lehfeld (Bergedorf). Weil der Parkplatz voll war, parkte sie gegenüber auf der Straße. Die Frau kaufte sich einen Burger und setzte sich wieder in ihr Fahrzeug. In dem Moment riss ein etwa 25 Jahre alter „Südländer“ die Fahrertür auf, hielt ihr eine Schusswaffe vors Gesicht und forderte sie auf, auszusteigen.
    Das Opfer folgte den Forderungen des mit einem blauen Schal maskierten Räubers.

    Als sie um Hilfe schrie, schlug ihr der Mann mit der Faust ins Gesicht. Der Täter verlor beim Gerangel seine Waffe, konnte aber den BMW starten. Die Besitzerin wurde ein Stück mitgeschleift, aber nicht verletzt. Der Täter raste davon. Er entkam trotz Einsatzes des Polizeihubschraubers „Libelle“.

    Hinweise zu beiden Fällen an Tel. 428 67 67 89.

    – Quelle: http://www.mopo.de/24757364 ©2016, Hamburger Morgenpost, 17.09.2016

  54. #41 RechtsGut (17. Sep 2016 14:19)

    DA SCHAUT ES JA VOLL NACH KRIEG AUS!

    Die Syrischen Deserteure und fahnenflüchtigen jungen Männer, die normalerweise ihr Land verteidigen sollten, die jetzt zu uns desertiert sind, erholen sich bei uns von ihren Kriegserfahrungen ……

    ICH HABE VERSTANDEN!

  55. #57 Waldorf und Statler

    So ist es. Es ist ein Ethnozid, Genozid nennen sie es wie sie wollen. Kurz, die Identität der weißen europäischen Völker (besonders des deutschen Volkes) soll durch diesen Migrationskrieg vernichtet werden.

    Und unsere BRD-Eliten sind bösartigen Komplizen derjenigen die das ganze inszenieren.

    Und alle Medien spielen begeistert mit. Hier ein Artikel aus der Welt:

    Islamwissenschaftlerin:

    Deutschland braucht eine neue Identität

    Was die da fordert läuft klar auf einen kulturellen Völkermord (Ethnozid) am deutschen Volk hinaus, und wir sollen auch noch begeistert alles bezahlen. Der physische Genozid kommt dann irgendwann in 30-60 Jahren, vielleicht auch eher. Die derzeitigen BRD-Eliten werden die Entwicklung nicht mehr stoppen, denn die sie Teil des Plans.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article158211878/Deutschland-braucht-eine-neue-Identitaet.html

  56. Wenn Algerien seine „Herzbuben“ nicht zurücknehmen will, dann ist das ein Verstoß gegen die Menschenrechte dieser „Herzbuben“.

    Dann muss man die Regierenden in Algerien:
    – vor dem internationalen Gerichtshof in Den Haag anklagen
    – internationale Haftbefehle erlassen
    – deren Vermögen auf westlichen Banken einfrieren

    Und ich bin mir sicher, dass bereits Androhung dieser Maßnahmen ausreicht um die Regierenden in Algerien auf Spur zu bringen.

  57. Abkommen mit Algerien hin oder her.

    Ein Staat, der sich zu recht so nennt würde wie folgt verfahren:

    Anfrage an Algerien, ob das Schätzchen zurückgenommen wird.

    Antwort „Ja“: Ab in den nächsten Flieger nach Algier.

    Antowrt „Nein“: Fallschirm verpassen und nachts über Algerien aus dem Flieger werfen. Die Amis erledigen solche Aufträge auf Nachfrage mit hoher Professionalität. Anschließend sämtliche Entwicklungshilfe etc. an Algerien ohne weitere Diskussionen streichen.

  58. Jetzt versucht man den Visegrad-Staaten ein politische Brücke zu bauen.

    Gipfel-Gespräche:

    „Diskutiert wird in der EU, ob man den osteuropäischen Staaten erlauben sollte, weniger Flüchtlinge aufzunehmen, dafür aber mehr Grenzbeamte für den Schutz der Außengrenzen abzustellen und einen höheren finanziellen Anteil an der Versorgung syrischer Flüchtlinge in Jordanien oder Libanon zu übernehmen. Merkel hatte erstmals Ende August angedeutet, dass man nach Alternativen zur Quote suchen könne. Die Visegrad-Staaten müssten nun genauer sagen, wie sich die eine alternative Solidarität vorstellten.“

  59. #60 lorbas

    „Wenn norwegische Mädchen halbnackt in die Stadt gehen, ist das wie als ob sie ‚Kommt und fickt mich‘ schreien“.

    OHNE damit die Übergriffe entschuldigen oder rechtfertigen zu wollen – aber wenn ich (selbst weiblich) mir meine Geschlechtsgenossinnen teils so betrachte, wie sie auf offener Straße die diversen Stadien der Entkleidung dokumentieren, dann bin ich beinahe geneigt, die obige Aussage des Somaliers zu bestätigen.

  60. #39 Lady Bess:

    So denken die aber!

    Darum geht’s nicht, sondern: Hat der Algerier den Satz tatsächlich gesagt? Wer den MSM Verlogenheit vorwirft, sollte selbst mit Informationen besonders sorgfältig umgehen. Wozu auch gehört, nicht der erstbesten Quelle zu glauben.

  61. #52 Das_Sanfte_Lamm   (17. Sep 2016 14:29)  
    Zur Not per Schiff und an der Küste raus.
    Ansonsten kann man diesen Ländern auch den Geldhahn abdrehen.
    Mit solchen Ländern wird einfach nicht diskutiert – wenn die meinen, sich ihrer Unterschichten auf Kosten anderer zu entledigen, sollte man denen eines vor die Mütze geben.
    Und zwar so, dass die es sich ein für alle mal merken.
    ———–

    Vollkommen richtig! Kein Rücknahmeabkommen, keine Kohle mehr.

    …Algerien erhält als finanzielle Unterstützung im Rahmen Europäischen Nachbarschaftsinstruments in dem Zeitraum 2014 bis 2017 einen Betrag in Höhe von 121 bis 148 Millionen Euro zum Ausbau drei zentraler Bereiche…. https://ec.europa.eu/germany/news/eu-kommissar-hahn-besucht-algerien_de

  62. MERKEL MUSS WEG!

    MERKEL,
    IST NACH HITLER, DAS S C H L I M M S T E WAS DEUTSCHLAND PASSIEREN KONNTE.

    Sie ist sich vermeidlich zu sicher, dass ihr politisch nichts passieren kann, durch unser politisches System,
    was solche Personen wie die gegen das eigene Volk Regierenden, n o c h schützt.

    MERKEL,
    SOLL NUR SO WEITER MACHEN UND SICH N I C H T ZU SICHER SEIN. DIE AFD WIRD ZWANGSLÄUFIG DIE POLITISCHE MEHRHEIT ERLANGEN, WENN SIE SO WEITER MACHT. DANN WERDEN DIE REALITÄTSVERWEIGERER UND DEUTSCHLAND VERNICHTER ERWACHEN.

    Das wird geschehen …….

    GOTT SCHÜTZE UNSER VATERLAND !

  63. #58 lorbas (17. Sep 2016 14:31)

    Das Geld der Unreinen zu nehmen, damit hat der Reine natürlich kein Problem. Es ist wahrlich reiner Abschaum.

    Keine Kompromisse mehr: Alles raus hier aus Deutschland. Dann gibts diese Kriminalität, Abzocke und Intoleranz nicht mehr. Wir brauchen uns auch nicht mehr auf irgendeine zermürbende Gutmenschendiskussion einlassen.

  64. Eigentlich sollte keine einheimische Frau im Unklaren darüber sein, was sie in Bälde erwartet

    Läßt sich eine einheimische Frau nicht von der Lügenpresse verschaukeln und weiß, daß es sich bei den Scheinflüchtlingen zu über 80% um junge Männchen im wehrfähigen Alter handelt und ist sich zudem bewußt, daß in deren Länder die Frauen schon wie Dreck behandelt werden, so sollte sie sich eigentlich ihre Zukunft ausrechnen können. Zu bedenken ist hier freilich noch das Bild der europäischen Frauen, welches die Fremdlinge haben, wofür sich im Wesentlichen die Pornoindustrie der nordamerikanischen Wilden verantwortlich zeichnet – wer als europäische Frau sich ordentlich übergeben müsse, sehe sich deren Erzeugnisse einmal ein wenig an. Da verwundert es dann nicht mehr, daß die Muselmanen die europäischen Frauen als lebende Gummipuppen ansehen. Der gewaltige und unablässige Zustrom an fremdländischen Eindringlingen sollte auch keinen Zweifel daran aufkommen lassen, daß diese in Bälde den einheimischen Polizisten und Soldaten hoffnungslos überlegen sein werden. Keine schöne Zukunft also.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  65. #6 Wolfenstein (17. Sep 2016 13:53)

    #1 Kartoffel (17. Sep 2016 13:45)

    Es ist nur zu hoffen dass die Opfer der Asylkriminellen hauptsächlich rotgrüne Dummfrauen sein werden.

    🙂
    ———————————————
    Rötliche Grünlinnen werden sogar von diesen Barbaren abgelehnt. Ich meine, die häßlichsten Frauen im beobachtbaren Universum sind de facto die Grüninnen im Verbund mit den Linken-Gruselfratzen 🙂 🙂

    Warum also sollte ein gesunder Deutscher Mann sich mit so einer Kahane-Fresse abgeben?

  66. „Ich bin nach Österreich gekommen, um hier die Frauen zu f***en.“

    Haben die Muselmänner eigentlich noch etwas anderes in ihrer Rübe als f***en?
    Wahrscheinlich nicht, deswegen stellen sie sich ihr Paradies ja auch als Bordell mit unendlich vielen Jungfrauen vor. Das alles ist einfach nur hochgradig pathologisch.

    Es wäre doch Mal ein schönes Forschungsvorhaben, die Gehirne von nichtmuslimischen Männern mit denen von Muslimen oder Afrikanern zu vergleichen. Welche Hirnareale wohl bei welcher Männergruppe besonders ausgeprägt und welche nicht oder kaum vorhanden sind. Solch eine Forschungsarbeit wäre doch glatt einen Nobelpreis in Medizin wert.

  67. ja, ja, die Waldbröler…

    16.09.2016

    Waldbröl (ots) – Nach dem Tod eines 40-jährigen Waldbrölers (siehe Pressemeldung vom 15.9.) haben Staatsanwaltschaft und Polizei mit Hochdruck an der Aufklärung des Geschehens gearbeitet. Die Ermittlungen führten, unterstützt von Hinweisen aus der Bevölkerung, zur Identifizierung von vier Tatverdächtigen. Die Polizei nahm am Freitag (16.9.) drei Beschuldigte (19, 20 und 35 Jahre) fest.

    Nach ihrer polizeilichen Vernehmung wurden sie noch am gleichen Tag dem zuständigen Haftrichter am Amtsgericht Waldbröl zugeführt. Dieser erließ wegen Körperverletzung mit Todesfolge Haftbefehl gegen die drei Waldbröler. Sie wurden der Justizvollzugsanstalt Wuppertal zugeführt.

    Die Fahndung nach dem vierten Tatverdächtigen läuft. Die Ermittlungen zu den Hintergründen der Tat und dem Motiv dauern an. http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65843/3432363

  68. Nachtrag zu den Waldbrölern

    ermittelt wird wegen Körperverlezung mit Todesfolge. Wären es DEUTSCHE – ermittelt wird wegen Totschlag.

  69. Brandanschlag auf Autos, verwüsten Hausfassaden, Böller in Büros … sehr merkwürdige Diskussionskultur der SUPRALINKEN … bringt aber Pünktchen bei aktuellen Wahlen für patriotische Partei …

  70. Widerlicher Ficksuchender „Schutzsuchender“

    Freisingerin (29) in Gebüsch gezerrt und missbraucht

    Freising – Auf dem Nachhauseweg wurde eine 29-jährige Frau am Sonntag Opfer eines Sexualdelikts. Ein Mann zerrte sie ins Gebüsch und missbrauchte die Frau.

    Die junge Frau war nach einem Besuch bei einer Freundin am Sonntag um 2.15 Uhr auf dem Heimweg und radelte die Parkstraße entlang. Auf Höhe des Fußballplatzes kam ihr laut Polizei ein unbekannter Mann entgegen. Als er auf gleicher Höhe war, sprang er vor das Fahrrad und zog die Freisingerin mit dem Rad in ein Gebüsch.

    „Dort vollzog er unter Androhung von Gewalt sexuelle Handlungen an ihr“, heißt es im Polizeibericht. Als sich der Täter gestört fühlte, ließ er von seinem Opfer ab und flüchtete.

    Im Rahmen der Nahbereichsfahndung konnte der mutmaßliche Täter kurze Zeit später im Stadtgebiet durch Beamte der Polizeiinspektion Freising vorläufig festgenommen werden. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Landshut wurde der 36-jährige Asylbewerber dem zuständigen Ermittlungsrichter vorgeführt. Die Kriminalpolizeiinspektion Erding ermittelt wegen des Verdachts der Vergewaltigung.

    http://www.merkur.de/lokales/freising/freising/29-jaehrige-freisingerin-opfer-eines-sexualdelikts-6740161.html

    (Hervorhebungen von mir)

  71. Es kann doch nicht so schwierig sein,diese kriminellen Subjekte ihrem Ursprungsland zuzuführen!
    Bestehende Gesetze,die eine sofortige Abschiebung unmöglich machen,sind doch nicht für alle Zeiten in Stein gemeißelt.
    Dies offenbart doch nur politische Schwäche und abgrundtiefen Opportunismus.

    Herrkunftsländer,die sich weigern ,ihre Landsleute wieder aufzunehmen,müssen sanktioniert werden.
    Sonst wird das nichts.

  72. Rapefugee: „Ich bin nach Österreich gekommen, um hier die Frauen zu f***en“ #Merkelsommer

    Antiandrogene helfen:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Antiandrogene

    ARZT EMPFIEHLT ES BEI TAXI-MÖRDER ANDREJ W.

    Wie funktioniert eine chemische Kastration?

    Taxi-Mörder Andrej W. – seine schwere Persönlichkeitsstörungen gehen mit krankhaften Sexualvorstellungen einher. Sein behandelnder Arzt, Chefarzt Dr. Rolf-Dieter Splitthoff, sieht nur eine Chance für ihn: eine chemische Kastration!

    Mehr:

    http://www.bild.de/ratgeber/gesundheit/sexuelle-verhaltensstoerung/chemische-hormonelle-chirurgische-kastration-roentgenstrahlung-17821926.bild.html

  73. #94 Thomas_Paine (17. Sep 2016 16:05)

    Sein behandelnder Arzt, Chefarzt Dr. Rolf-Dieter Splitthoff, sieht nur eine Chance für ihn: eine chemische Kastration!
    +++++++++++++++++++++
    Eine Kastration, ob chemisch oder echt ist sinnlos.

    Die Verbrecher besorgen sich Hormone und schon richtet sich der Schlappschwanz wieder auf.

    Da hilft nur Amputation!

  74. Das „Ich bin hier hergekommen, um Frauen zu begeistern“ ist bei der jetzigen Flüchtlingswelle exakt die Erklärung für ihr Verhalten. Das hat nix mit bösem Willen zu tun, das ist einfach nur der logische Plan. Man muss sich nur mal in die Lage einer Großfamilie in Ghana oder Syrien reinversetzen. Du siehst bei X Nachbarn, die Sprösslinge nach Europa geschickt haben, dass bei Erfolg richtig fett Knete zurückgeschickt wird. Da muss man mitziehen.
    Wen aus der eigenen Sippe schickt man jetzt? Bei dem Schlepperpreis denjenigen mit den höchsten Erfolgsaussichten, sonst ist die Knete futsch. Schickt man den wirklich Intelligentesten? Der würde nach 30 Kilometern ausgeraubt und vergewaltigt im Sand liegen. Man muss denjenigen wählen, der am stärksten ist und seine Ellbogen einsetzen kann. Es darf nicht derjenige sein, auf dem andere rumtrampeln, sondern derjenige, der auf anderen rumtrampelt.
    Aber was soll passieren, wenn derjenige dann da ist? Jeder in der Familie weiß, dass es für ein Raketentechnik-Studium beim forschen Sprössling nicht reichen wird. Es gibt nur eine Hoffnung, denn auch im hinterletzten Busch ist unser kleines demographisches Problem hier in Europa inzwischen bekannt. Die Heirat in Europa ist der einzig logische Auftrag, den man dem Hoffnungsträger mit auf dem Weg geben kann. Man achtet also auch auf die Ausstattung und die Entschlossenheit bei der Anwendung.
    Da sind sie nun, die sagenhaften Schlüsselqualifikationen wie man sie jetzt hier auffindet. Gepaart mit dem Zwang, doch möglichst schnell einen Erfolg nach Hause zu melden.

  75. Heute Hauptbahnhof Köln
    Ein männlicher „Gast“ bittet mich gestikulierend um eine Geldspende weil sich wohl etwas zu Essen kaufen will .
    Als meine Antwort nein war staunte ich nicht schlecht,Ascheloch,Ascheloch,Deutsche Ascheloch, lies der Gast vom besten.
    Na also,das mit der Intigration mittels deutscher Sprache macht doch Fortschritte.
    WIR SCHAFFEN DAS

  76. „Eine Abschiebung des Täters war bisher aufgrund eines nicht vorhandenen Abschiebeabkommens mit Algerien nicht möglich.“
    Wieso lässt man Leute aus solchen Ländern vor Unterzeichnung eines solchen Abkommens einreisen?
    Was Deutschland betrifft benötigen Bürger aus sämtlichen nordafrikanischen Ländern ein Visum zur Einreise. Also, solange keine Abzuschiebenden zurück genommen werden, kein Einreisevisum für das jeweilige Land mehr genehmigen, also jedem aus den Ländern die Einreise verweigern, bei illegaler Einreise Inhaftierung unter spartanischen Verhältnissen mit in Rechnungstellung der Kosten. So eine „Erziehungsmaßnahme“ müsste doch Wirkung zeigen.

  77. Was interessiert uns ein nicht vorhandenen Abschiebeabkommen mit Algerien?

    Haben die Algerier ein Abkommen mit uns, dass dieser Abschaum zu uns kommen durfte? Haben die um Erlaubnis gebeten? Nein!

    Die Sache ist so einfach: Mit dem nächsten Schiff an die Algerische Küste fahren und dann das Gesocks abladen und auf nimmer wiedersehn.

  78. „Er ist bereits in Frankreich und Österreich mehrfach vorbestraft, hatte sogar einen abgelehnten Asylbescheid sowie ein Einreiseverbot.“

    Dies sind die Ergebnisse eines Juristischen Kuschelkurses,der sich in ganz Europa ausgebreitet hat.
    Jede mit Vorsatz begangene Straftat,ist spätestens beim 2. Mal so zu ahnden,daß solchen Typen die Lust vergeht,tut sie es nicht ist er in Gewahrsam zu nehmen,bis er abgeschoben werden kann,die Sicherheit der Bevölkerung sollte Vorrang vor allem zu haben,und wenn die Gesetze nicht reichen,dann müssen sie verändert werden.
    Sobald es sich um die Invasoren handelt,ist niemand dieser Politverbrecher bereit entsprechende Maßnahmen zu ergreifen,die Angst vor schlechter Presse und der Kritik von Verbänden ist oftmals zu groß.
    Da hilft nur eines, die Angst vor dem Machtverlust,bei Wahlen,muss noch viel größer werden.
    Morgen in Berlin kann wieder ein Schritt, in diese Richtung gemacht werden.
    Es ist einfach unglaublich,was sich hier in Europa alles breit machen kann,ohne restriktive Anwendung von Recht und Gesetz.

  79. 94 Thomas_Paine

    Eine Kastration,selbst freiwillig,ist nach Europäischem Recht verboten,es ist gegen die Menschenwürde…

  80. Für Moslems sind nicht-moslemische, europäische Mädchen und Frauen ohnehin „Freiwild“ („easy meat“).

    SPIEGEL-Gespräch mit Jurist Rohe

    „Wir überschätzen die Macht des Rechts“

    Was wird das größte Problem bei der Integration? Das freie Zusammenleben der Geschlechter, sagt Jurist Mathias Rohe im SPIEGEL-Gespräch. Einige Muslime glaubten: „Die Europäerin ist leicht zu haben.“

    Mehr:

    http://www.spiegel.de/spiegel/fluechtlinge-jurist-mathias-rohe-ueber-burka-islam-und-rechtsstaat-a-1111685.html

    (Leider kostenpflichtig.)

    ‚Easy Meat‘: Inside the World of Muslim Rape Gangs — on The Glazov Gang

    The Left’s ugly role in 1,400 children discovered as victims of Muslim prostitution rings in Rotherham, U.K.

    Mehr:

    http://www.truthrevolt.org/commentary/easy-meat-inside-world-muslim-rape-gangs-glazov-gang

  81. #106 Blimpi (17. Sep 2016 17:10)

    94 Thomas_Paine

    Eine Kastration,selbst freiwillig,ist nach Europäischem Recht verboten,es ist gegen die Menschenwürde…

    Stimmt nicht ganz:

    Sexualstraftäter

    Zwangsweise chemische Kastration

    Der Senat in Polen beschließt ein neues Gesetz gegen Sexualstraftäter. Die Täter müssen sich in Zukunft nach dem Verbüßen ihrer Straftat einer chemischen Zwangsbehandlung unterziehen. Ein Medikament unterdrückt die Hormonproduktion.

    (…)

    In Deutschland gibt es seit 1969 ein Gesetz, das die freiwillige Kastration möglich macht. Dieses Gesetz unterscheidet nicht zwischen operativer und chemischer Kastration. Bei der sogenannten chemischen Kastration wird dem Täter ein Wirkstoff verabreicht, der die Produktion von Sexualhormonen auf ein vorpubertäres Niveau senkt. Eine zwangsweise Kastration wie sie in Polen verabschiedet wurde, gibt es in Deutschland nicht.

    (Hervorhebung von mir.)

    http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/sexualstraftaeter-zwangsweise-chemische-kastration/1621122.html

    Anmerkung: Polen ist bekanntlich Bestandteil Europas und unterliegt also ebenfalls europäischem Recht.

  82. Eine Abschiebung des Infiltranten nach Algerien ist nicht möglich? Ausrede!!! Wenn Algerien ihn nicht will, bekommt er eben den Pass eines anderen Landes. Länder wie die ‚Demokratische Republik Kongo‘ sind sicher bereit, gegen ein geringes Salär die benötigten Papiere auszustellen.

  83. Viel Gewerkschaft dabei gegen TTIP und Ceta in WIen vom Karlsplatz bis zum Parlament, was stört sind die Gewerkschaft mit „refugies welcome!“-Parolen.
    RotGrüne Deppen eben. Volksfest, viele Bilder.
    Pfaffen waren nicht sichtbar.
    Regen wurde ausgespart für diese große Demo und ruhig abgelaufen, bei guter Polizeiunterstützung.

  84. @ #92 Jens Eits (17. Sep 2016 15:52)

    Freisingerin (29) in Gebüsch gezerrt und missbraucht

    Das macht mich dermaßen wütend !!!!

  85. #78 nellie (17. Sep 2016 15:11)

    OHNE damit die Übergriffe entschuldigen oder rechtfertigen zu wollen – aber wenn ich (selbst weiblich) mir meine Geschlechtsgenossinnen teils so betrachte, wie sie auf offener Straße die diversen Stadien der Entkleidung dokumentieren, dann bin ich beinahe geneigt, die obige Aussage des Somaliers zu bestätigen.

    +++++++++++++++++++

    Und wieso hat das in D (Ost und West)jahrzehntelang problemlos funktioniert? Warum müssen/sollen wir unser Zusammenleben ändern? Denken Sie mal drüber nach…

  86. Also für den Satz sollte die Quelle natürlich seriös sein. Der Satz als solcher ist aber doch keineswegs ungewöhnlich. Freilich in einer solchen Situation wird ein Mann den normalerweise nicht sagen.

    Aber es kommt drauf an in welcher Situation er sich befindet. Wieder fehlt mir der Ausdruck. Aber ich denke an die Szene in der für günstige Telefongespräche geworben würde: da sagt ein Angeklagter vor Gericht: Steuern, ich zahl doch keine Steuern (-> führen sie lieber günstige Gespräche). Wenn man in seiner Ehre verletzt (oder sonstwie provoziert) wird kann man unvorsichtig werden.
    Also es kommt drauf an in welcher Situation dieser Satz fiel (je nach Situation muß man dem keine größere Bedeutung beimessen). Aber das ist ja auch immer das Problem wenn die LügenPresse falsch zitiert.

  87. Überlingen, Bodensee

    Betrunkener belästigt Kinder

    Am Freitag gegen 16.20 Uhr wurde eine Streife des Polizeireviers Überlingen in die Seestraße unweit der Minigolfanlage gerufen. Dort verhielt sich ein junger Mann unzüchtig gegenüber zwei Kindern im Alter von 9 und 10 Jahren. Der offensichtlich angetrunkene Mann griff sich an sein Geschlechtsteil und öffnete den Reißverschluss seiner Hose. Die Jungs liefen weg und baten eine Passantin, die Polizei zu verständigen. Der Mann konnte vorläufig festgenommen werden.

    Keine Angaben zum Täter, wissentlich verschwiegen?

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110973/3432562

  88. #7 Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch (17. Sep 2016 13:53)

    Wie wäre es damit: Merkel bekommt eine hübsche kleine Wohnung mitten in Duisburg-Marxloh (oder in einer anderen geeigneten NoGoArea), dort darf sie 2 Monate wohnen und in einer Kneipe arbeiten.

    Da wäre mein Vorschlag für alle dumm-dreisten Politiker, die meinen uns immer mehr vorzuschreiben, wie und mit wem wir zu leben haben.

  89. #77 nellie (17. Sep 2016 15:11)
    #60 lorbas

    „Wenn norwegische Mädchen halbnackt in die Stadt gehen, ist das wie als ob sie ‚Kommt und fickt mich‘ schreien“.

    OHNE damit die Übergriffe entschuldigen oder rechtfertigen zu wollen – aber wenn ich (selbst weiblich) mir meine Geschlechtsgenossinnen teils so betrachte, wie sie auf offener Straße die diversen Stadien der Entkleidung dokumentieren, dann bin ich beinahe geneigt, die obige Aussage des Somaliers zu bestätigen.

    Wie bitte? Selbst wenn eine Frau, aus welchen Gründen auch immer, nackt durch Stadt läuft, wie z.B. Micaela Schäfer:

    http://www.bild.de/video/clip/micaela-schaefer/micaela-schaefer-nackt-shooting-tram-24749666.bild.html

    …darf man sie trotzdem nicht vergewaltigen.

    (Und nackte Männer, wie z.B. ihn hier:

    http://www.morgenpost.de/berlin/article208064235/Dieser-Mann-faehrt-einfach-nackt-mit-der-Berliner-U-Bahn.html

    …natürlich ebenso wenig. )

  90. Arabisch- und türkischstämmige Jugendliche werden vor den Türen der Clubs kategorisch abgewiesen. Aber gegen die AfD wettern! Was für ein hinterfotziger“ Haufen! Grüßt mir Herrn Renner.

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/technoclub-am-berliner-ostbahnhof-das-berghain-ist-nun-offiziell-hochkultur/14539194.html

    Sind DJs im Berghain mit Dirigenten in der Philharmonie gleichzusetzen? Sind dauerbeschallte Nächte im weltbekannten Technoclub am Ostbahnhof eigentlich Konzerte? Das Finanzgericht Berlin-Brandenburg hat jetzt entschieden: Die Veranstaltungen im Berghain gelten ab sofort als kulturelle Events. Und damit unterliegen sie nicht mehr der normalen Umsatzsteuer von 19 Prozent, sondern dem ermäßigten Satz von sieben Prozent, der auch für Theater, Museen und Konzerte gilt.

    Berghain macht mobil gegen AfD

    Tanzen, wählen, tanzen: Das Berghain ruft am Sonntag zur Abstimmung gegen Rechtspopulisten auf. Auch andere Clubs bringen ihre Ablehnung der AfD zum Ausdruck.

    Seit ein paar Tagen steht gerichtlich fest, dass das Berghain ein Ort der Hochkultur ist. Jetzt gibt der Club nahe dem Ostbahnhof in Friedrichshain auch der Politik ihren Platz. „8 bis 18 Uhr: Wählen gehen, Rechtspopulisten verhindern“, steht auf der Homepage unter dem Punkt „Running Order“, noch über den Namen der DJs, die von Sonnabend 24 Uhr bis Montagmorgen in dem ehemaligen Heizkraftwerk auflegen. Auch im Newsletter, den der Club vor jedem Wochenende versendet, findet sich der Wahlaufruf, der sich ganz offensichtlich gegen die AfD richtet. Auf der Berghain-Facebookseite wird die Aktion durchaus positiv kommentiert.

    Andere Clubs ließen Plakate kleben

    Auch andere Berliner Clubs wie Goldengate, Yaam und SchwuZ machen gegen Rechtspopulisten mobil. Sie hatten in den vergangenen Tagen hunderte Plakate gegen die AfD geklebt mit Slogans wie „Tanz dich frei von deinen Vorurteilen. Wähle nicht AfD“ oder „Isolation ist keine Option. AfD auch nicht.“ Zu den Initiatoren gehört Jens Schwan, der den „Zug der Liebe“ Ende Juli mitorganisiert hatte. Die Parade versteht sich auch als politische Demonstration für mehr Gerechtigkeit und eine sozialere Flüchtlingspolitik.

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/vor-berlin-wahl-berghain-macht-mobil-gegen-afd/14561028.html

  91. Es gab in der DDR viele Gastarbeiter aus Asien,
    in der gesamten BRD sind Asiaten wohnhaft.
    Hat jemals jemand gehört das diese buddistische oder hinduistische Temepel errichten wollen?
    Sicher nicht.
    Hat man jemals gehört, dass Buddisten Frauen begrapst haben, illegal eingereist sind, besoffen Bürger anpöbeln…
    Aber der Islam ist total friedlich…

  92. Männer aus Senegal blockiere B12 weil sie nicht in eine andere Einrichtung verlegt werden wollen. Die Polizei redet gut zu, die drei drohen mit Selbstmord oder die Polizei soll sie töten. Werden in eine psych. Klinik eingeliefert (und dürfen jetzt wohl bleiben, weil krank??)

    Bad Reichenhall: Frau in Krankenhaus ruft Polizei, weil sie keinen Kuchen bekommen hat. Spricht kein Wort deutsch, Polizei rückt aus…

    Absurdistan

  93. #33 Lady Bess
    Die Stents werden nicht aus Kostengründen eingespart.Im Artikel steht es doch, daß das Schlaganfallrisiko durch diese NICHT besser wird!Wozu also?
    #119 Canis Lupus
    Bei uns im Dorf gibt es einen buddistischen Tempel!

  94. Der Abschaum aller Länder versammelt sich in Deutschland und wird noch jubelnd begrüßt. Mir tun die Frauen wahnsinnig leid!

Comments are closed.