Stendal/Schönhausen: Weil er im vergangenen Jahr Sex mit einem Mädchen gehabt haben soll, das erst 2010 das Licht der Welt erblickte, steht […] ein 34-jähriger Iraner vor dem Stendaler Landgericht. Der Prozess läuft aufgrund des benötigten Übersetzers sehr schleppend. Doch auch der Angeklagte trug nur mäßig zur Aufklärung des Sachverhaltes bei. Denn ursprünglich wollte Said N. nicht aussagen. Doch durch das Einwirken seiner Verteidigerin Katja Sonne-Albrecht war er bereit, Fragen zu beantworten.

Der Vorfall ereignete sich laut Anklageschrift an einem September-Nachmittag in Schönhausen. Er sei bei einer Familie zu Gast gewesen, zu der auch das damals sechsjährige Mädchen gehörte. Er habe sie auf ein Zimmer geführt, sie und sich selbst ausgezogen und dann den Geschlechtsverkehr vollzogen. „Ich kannte die Familie zu diesem Zeitpunkt sechs Monate, nachdem ich in Deutschland angekommen war“, ließ der Angeklagte durch einen Übersetzer vortragen. Er sei in einer kinderreichen Familie groß geworden und habe den Kontakt zu allen Familienmitgliedern genossen. „Ich habe sie nie besonders behandelt“, lässt er über sein Verhältnis zu dem Kleinkind vermitteln. Wie denn dann seine DNA-Spuren in den Slip des Mädchens gelangen konnten, wollte Vorsitzender Richter Ulrich Galler wissen. Der Angeklagte hatte keine Erklärung. Der Prozess wird fortgesetzt.


Wie aufgrund der muslimisch-rassistischen Silvester-Pogrome bekannt wurde, werden Straftaten von „Flüchtlingen“ systematisch vertuscht: „Es gibt die strikte Anweisung der Behördenleitung, über Vergehen, die von Flüchtlingen begangen werden, nicht zu berichten. Nur direkte Anfragen von Medienvertretern zu solchen Taten sollen beantwortet werden.“ Trotz des absichtlichen Vertuschens nachfolgend wieder einige Vergewaltigungen und sexuelle Übergriffe durch Rapefugees, die es an die Öffentlichkeit geschafft haben. Dank des Asylanten-Tsunamis von vorwiegend jungen Männern im Alter von 18-35 Jahren gibt es in Deutschland im Jahr 2017 20 Prozent mehr Männer als Frauen. Abgeschoben werden Merkels Fiki-Fiki-Fachkräfte übrigens so gut wie nie. Inzwischen befinden sich über eine halbe Millionen abgelehnter Asylbewerber in Deutschland, und Sie werden so gut wie alle dauerhaft hierbleiben. #Merkelwinter

Hamburg: Die Hamburger Polizei sucht nach Zeugen, die am späten Sonntagabend einen Vorfall am Alsterufer unweit der Lombardsbrücke beobachtet haben. Eine 46 Jahre alte Frau hatte gegenüber den Beamten angegeben, gegen 23 Uhr von zwei Männern überfallen worden zu sein. Sie sei von den beiden geschlagen und sexuell genötigt worden. Bei den Tätern soll es nach Aussagen der Frau um Südländer handeln. Mehr Details wurden nicht bekannt.

Gießen: Am Montagnachmittag kam im Bereich eines Hinterausgangs der „Galerie Neustädter Tor“ zu einer Auseinandersetzung zwischen einem Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes und einer bislang unbekannten Personengruppe. Die Gruppe hatte dort geraucht und auch vorbeilaufende Passanten belästigt. Nachdem der 29 – Jährige Bedienstete die Gruppe aufforderte, den Bereich zu verlassen, kam es offenbar zu einer handfesten Auseinandersetzung. Dabei soll einer aus der Gruppe den 29 – Jährigen getreten haben. In der Folge setzte der Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes dann einen Schlagstock ein und schlug nach den Angreifern. Die mehrköpfige Gruppe konnte nicht mehr angetroffen werden. Bei den Personen soll es sich, so der Zeuge, um Asylbewerber aus dem Iran, Irak oder Syrien handeln.

Kleve-Goch: Am Montag (27. Februar 2017) gegen 23.45 Uhr verließ eine 23-jährige Frau aus Goch mit ihrem Freund das Gocher Karnevalsfestzelt. Sie verlor ihren Freund aus den Augen. Auf der Brückenstraße in Höhe der Apotheke an der Niersbrücke fragte sie zwei unbekannte Männer, ob diese ihren Freund gesehen hätten. Einer der Männer drückte die 23-Jährige gegen eine Wand und griff ihr in den Schritt. Die Gocherin stieß den Täter zurück und rannte in den Park. Sie sah noch, wie die beiden Männer in Richtung Bahnhof weitergingen. Die beiden Männer hatten vor der Tat im Gespräch gesagt, dass sie Albaner wären. Der Täter war etwa 20 bis 30 Jahre alt, ca. 1,80m groß, schlank und hatte dunkle Augen.

Hergatz: Zu einem sexuellen Übergriff auf eine 24-jährige Frau ist es am vergangenen Montagvormittag gegen 11.15 Uhr in der Gleisunterführung des Bahnhofes Hergatz (Kreis Lindau) gekommen. Die Frau sagte der Polizei, dass ein unbekannter Mann sie zuerst bis in eine Unterführung verfolgt habe. Nach Angaben der Polizei forderte er dort ihre Telefonnummer, drückte sie gegen die Wand und berührte sie mehrfach unsittlich am Oberkörper. Die Frau nahm ihr Smartphone und begann zu telefonieren – dadurch konnte sie den Mann auf Abstand halten und in einen einfahrenden Zug in Richtung Lindau einsteigen. Die Frau beschrieb den Unkannten bei der Polizeiinspektion Lindenberg als etwa 1,80 Meter groß und dunkelhäutig.

Minden: Ein unbekannter Mann hat am Wochenende in der Mindener Innenstadt eine 34-jährige Frau attackiert und sexuell bedrängt. Der Polizei zufolge gelang es der Frau, den Täter wegzudrücken. Er nahm das am Boden liegende Handy der 34-Jährigen an sich und flüchtete daraufhin. Die Polizei prüft derzeit, ob es sich möglicherweise um denselben Täter handelt, der bereits am 22. und 23. Januar zwei Frauen bedrängte. Die Frau sagte bei der Polizei aus, dass sie in der Nacht zu Sonntag in der Innenstadt zu Fuß unterwegs gewesen sei. In Höhe des Obermarktzentrums habe sie ein Unbekannter auf Englisch angesprochen, den sie aber ignoriert habe. Auf dem Markt habe sie sich auf den unteren Treppenabsatz der Martinitreppe gesetzt, um zu telefonieren. Kurz darauf sei plötzlich derselbe Mann auf sie zugekommmen, habe sie nach hinten gedrückt und versucht, sie zu küssen. Außerdem habe er sie im Brustbereich berührt. Dabei habe er auf Deutsch und Englisch gesprochen. Die 34-Jährige konnte sich der Polizei zufolge schließlich befreien und sprach einen vorbeigehenden jungen Mann an. Dieser machte sich auf die Suche nach dem Täter. Dabei verloren sich das Opfer und der junge Mann allerdings aus den Augen. Die 34-Jährige alarmierte die Polizei. Sie beschreibt den Unbekannten als als dunkelhäutigen, etwa 1,80 Meter großen Mann mit schlanker Figur. Der auf rund 30 bis 35 Jahre geschätzte Täter sei dunkel bekleidet gewesen und habe eine dunkle Strickmütze getragen. Aufgrund der Beschreibung prüfen die Ermittler Zusammenhängen zu gleich gelagerten Taten. So hatte am 22. Januar ein Unbekannter gegen 22 Uhr im Bereich des Klausenwalls eine 25-Jährige bedrängt. Am Folgetag hatte ein Mann am Hessenring eine 21-jährige Frau festgehalten. In beiden Fällen konnten sich die Frauen losreißen.

München: Am Sonntag, 01.01.2017, gegen 02.30 Uhr, war eine 28-jährige Studentin zusammen mit zwei Freundinnen zu Fuß auf der Schmellerstraße/Tumblingerstraße im Münchner Westend unterwegs. Die Drei wurden von einem bislang unbekannten Mann eine Zeitlang verfolgt. Während des Gehens wurde die 28-Jährige plötzlich von dem Unbekannten von hinten mit der bloßen Hand einmal über der Hose zwischen den Beinen berührt. Die Studentin fing laut an zu schreien, sodass eine Gruppe von Passanten darauf aufmerksam wurde. Die 28-Jährige erzählte von dem Vorfall und verließ im Anschluss zusammen mit ihren Freundinnen die Tatörtlichkeit. Einer der Passanten verständigte die Polizei, die jedoch im Rahmen der Fahndung weder die Studentin noch den unbekannten Mann feststellen konnte. Der zweite Fall ereignete sich ebenfalls am Sonntag, 01.01.2017, gegen 03.00 Uhr, in der Zenettistraße/Thalkirchner Straße. Eine 20-jährige Münchnerin befand sich auf dem Heimweg von einer Veranstaltung im Schlachthof. Sie ging die Zenettistraße in Richtung Thalkirchner Straße. Kurz vor der Kreuzung zur Thalkirchner Straße wurde sie durch einen unbekannten Mann eingeholt und angesprochen. Als sie ihm zu verstehen gab, dass sie kein Interesse an ihm hat, ließ er jedoch nicht von ihr ab und bedrängte sie verbal. Plötzlich griff der Unbekannte von hinten auf die Schenkel in den Schritt der 20-Jährigen, packte sie und versuchte sie auf den Mund zu küssen. Durch Gegenwehr und Hilferufe der Münchnerin konnten weitere Handlungen verhindert werden. Als Passanten auf die Hilferufe reagierten und der 20-Jährigen zur Hilfe kamen, ließ der Täter von ihr ab und entfernte sich. Die 20-Jährige ging daraufhin nach Hause. In beiden Fällen verständigten die Geschädigten erst nachträglich und zeitversetzt die Polizei. Aufgrund der abgegebenen Täterbeschreibung besteht der Verdacht, dass es sich um ein und denselben Täter handelt. Täterbeschreibung: Männlich, 180 cm groß, nordafrikanischer Typ, sprach gebrochen Deutsch, schlanke sportliche Figur, buschige Augenbrauen, eher gepflegtes Aussehen, dunkle Augen. Bekleidet mit schwarzer Daunenjacke mit Kapuze und hellem Fellkragen.

Kleve: Am Montag (9. Januar 2017) gegen 13.30 Uhr war eine 48-jährige Frau mit ihren beiden Hunden im Prinz-Moritz-Park an der Nassauerstraße spazieren. Ein unbekannter Mann entblößte sich und zeigte sich der 48-Jährigen in schamverletzender Weise. Als die 48-Jährige ihren Weg fortsetzte, ging der Mann die dortige Treppe in Richtung Schwanenburg hoch. Der Mann hatte ein südländisches Aussehen, war etwa 20 Jahre alt und ca. 1,75m groß. Er hatte eine schlanke Figur und schwarze Haare, die oben kurz und leicht gewellt sowie an den Seiten abrasiert waren. Der Mann trug eine dunkelblaue Daunenjacke, eine schwarze Jeanshose und dunkle Turnschuhe. Er hatte eine dunkelblaue Umhängetasche mit Reißverschluss.

Kelheim: Selbstbefriedigung im Klenzepark. Eine 23-jährige Ingolstädterin ging am Freitagabend, 6. Januar, gegen 18.30 Uhr im Klenzepark spazieren. Auf Höhe des Siebenbürger Platzes bemerkte die Spaziergängerin einen Radfahrer, der ihr folgte. Als sich die junge Frau zu dem Radfahrer hindrehte, bemerkte sie, dass sich dieser gerade selbst befriedigte, während er die Dame beobachtete. Die Frau ging daraufhin erschrocken in Richtung Regimentstraße weg, der Radfahrer entfernte sich in Richtung der Brücke zur Schlosslände. Der Täter konnte von der Frau wie folgt beschrieben werden: südländisches Aussehen, circa 30 bis 35 Jahre alt, bekleidet mit einer dunklen Lederjacke, einer blauen Jeanshose sowie einer Mütze.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

118 KOMMENTARE

  1. Für diesen Typ ganz normal, ungläubige Huren nett zu behandeln. Welch ein widerlicher Drecksack, aufgeputscht durch eine Religion, deren Werte für Frauen und Kinder nur Verachtung übrig haben. Schließlich hat der Start-Besamer dieser Religion auch ein 6-jähriges Mädchen geheiratet.

    Sie beschreibt die Erziehung der Mohammedaner in klare, wahren Worten:
    https://www.amazon.de/Die-verschleierte-Gefahr-muslimischen-Toleranzwahn/dp/3958900771/ref=cm_cr-mr-title

    Danach muss man sich über nichts mehr wundern.

  2. Also, dass Mädchen in Afrika mit 6 Jahren schon verheiratet werden ist ja bekannt. Dass sie als geschlechtsreif angesehen werden, hingegen nicht.
    Da hat der für ihn zuständige afrikanische Schamane / Imam wohl vergessen, dies dem ehemaligen Ziegenbesteiger gegenüber zu erwähnen.

  3. ARMUT als ASYLGRUND! (Neue Interpretation des Asyl-Paragraphen!)
    Das ist die Argumentation der Asyl Companies! Demnach müsste die ganze Welt nach Deutschland/Europa kommen können!

    Unterdessen gärt es in der Bevölkerung! Ein 7000-köpfiger Kleingartenverein hat KLEBER angezeigt (BZ berichtet) weil er die Kleingärtner in einer TV Sendung wegen einigen Fahnen pauschal als (Rechte oder „Reichsbürger“) verunglimpft hatte!

    Dagegen versucht die andere Seite dem größten Kritiker der asozialen Zustände Polizei Gewerkschafter R. Wendt, gerade einen Strick zu drehen, wühlt nach Dreck und meint, diesen in seiner Besoldung gefunden zu haben!

    Auch der Manager einer Wohnungsbaugesellschaft hat sich „Luft gemacht“, möchte seine Wohnungen nicht von Fremden, die mit einer „Toilette nichts anfangen können“ ruinieren und zerstören lassen! – Vor ein paar Jahren musste sich noch ein anderer Direktor einer anderen Wohnungsbaugesellschaft öffentlich entschuldigen, weil er verkündet hatte, Migranten und Deutsche zusammen wohnen zu lassen funktioniert nicht, das Projekt als gescheitert erklärte, was ihm riesigen Ärger einbrachte!!

    Der Ton wird rauer! Die Leute haben die sog. Flüchtlinge satt, die asozialen Zustände, die durch die riesigen Massen von unintegrierbaren Migranten im Land entstanden sind, die Kriminalität, die von Tag von Tag mehr ausufert, die Geldverschwendung für undankbare aggressive und unverschämte Fremde, dabei die Verwahrlosung und Vernachlässigung der Deutschen Bevölkerung, aber ganze besonders haben sie es satt, auch noch dafür beschimpft und als Nazis verunglimpft zu werden. Sobald einer seinen Mund aufmacht muss er damit rechnen, an den öffentlichen NAZIPRANGER gestellt zu werden und seine gesamte Existenz zu verlieren, inklusive Arbeitsplatz!

    Also wenn der Kleingärtnerverein die Nase voll hat, dann hat ganz Deutschland die Nase voll! Es soll sich einer einmal mit einem Kleingärtnerverein anlegen, dann wird er sehen was ihm blüht!!!
    Unterdessen marschieren die Türken auf unseren Straßen, wollen in Deutschland den Ablauf bestimmen!! Wie müssen sich allein die Männer fühlen, wenn sie mit ihren Frauen durch die Stadt gehen und immer und überall Riesenhorden fremder bedrohlicher Primaten gegenüberstehen!!??

    NOCH GIBT ES EIN PAAR DEUTSCHE! NOCH SIND WIR NICHT AUSGESTORBEN!!!

  4. Hinweise auf Exhibitionist gesucht

    Noch Zeugen sucht die Polizei zu einem Vorfall mit einem Exhibitionisten, der sich bereits am 19. Februar bei Kressbronn ereignet hat.

    An jenem Sonntagabend, gegen 17.15 Uhr, war nach Auskunft der Polizei ein unbekannter Mann gegenüber einer 62-jährigen Spaziergängerin auf dem Feldweg zwischen den Gebäuden Tunau 9 und 10 als Exhibitionist aufgetreten. Zunächst hatte sich der Unbekannte entblößt hinter einem Gebüsch gezeigt und war anschließend der Frau in größerem Abstand gefolgt.

    Von dem Täter liegt der Polizei folgende Beschreibung vor: Etwa 20 Jahre alt, 1,70 bis 1,80 Meter groß, kräftige Statur, rundes Gesicht und südländisches Aussehen. Der Mann trug einen grellblauen Pullover und eine leuchtend grüne, hüftlange Jacke.

    http://www.suedkurier.de/region/bodenseekreis-oberschwaben/kressbronn/Hinweise-auf-Exhibitionist-gesucht;art372482,9157671

  5. Leipzig; Frau überfallen und schwer verletzt

    Ort:Leipzig-Eutritzsch, Bernburger Straße Nach einem Gaststättenbesuch befand sich eine 59-jährige Frau auf dem Heimweg.

    Von der Berliner Straße lief sie über die Hartzstraße in Richtung Theresienstraße. Zu ihrem Wohnhaus war es nicht mehr weit, doch dieses erreichte sie nicht: Ein unbekannter Mann war ihr offenbar gefolgt und die Frau hörte kurz vor Erreichen eines Containerplatzes auf der Bernburger Straße Schritte. Sie drehte sich um und schon stand ein Unbekannter vor ihr. Wortlos und heftig schlug der Mann zu. Sie erlitt so schwere Verletzungen, dass sie später stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden musste. Der Täter versuchte, die Frau zu entkleiden. Sein Opfer wehrte sich heftig und schrie laut um Hilfe, was eine junge Frau (25) hörte, die mit ihrem Hund auf Gassirunde war. Diese ging den Hilferufen nach und sah noch einen Mann wegrennen. Dieser hatte aufgrund des Erscheinens der Passantin von der Frau abgelassen und flüchtete in Richtung Theresienstraße. Auch zwei Hausbewohner (w.: 31; m.: 30) waren auf die Hilferufe aufmerksam geworden. Der Mann rief die Polizei. Nach Angaben der Geschädigten soll es sich bei dem Täter um einen etwa 30-jährigen Mann südländischen Typs handeln, der ca. 1,70 m groß und schlank ist, dunkles kurzes, leicht gewelltes Haar mit Mittelscheitel, dunkle Augen, leicht gebräunte Haut hat und vermutlich eine braune Winterjacke trug.

    http://www.focus.de/regional/leipzig/leipzig-saechsisches-staatsministerium-des-innern-frau-ueberfallen-und-schwer-verletzt_id_6736305.html

  6. Mönchengladbach
    Frauenleiche gefunden – Polizei sucht Mann – FOTO

    Dringend tatverdächtig ist laut Polizei der 38 Jahre alte Bewohner der Wohnung, Ahmed Salim, geboren am 15. Januar 1979. Er ist Asylbewerber und auch unter den Personalien Jamal Amilia, Geburtsdatum 13. Januar 1978, bekannt. Wo er sich derzeit aufhält, ist unklar.

    http://www.rp-online.de/nrw/staedte/moenchengladbach/blaulicht/moenchengladbach-frauenleiche-gefunden-fahndung-nach-verdaechtigem-aid-1.6651932

  7. ,Muß der Musel nicht freigesprochen werden, weil der „Kontakt zu der 6- Jährigen nur kurz“ war ?

    So ein Referenz- Urteil wurde doch erst vor einigen Wochen gesprochen- ein Musel nahm sich im Asylheim eine 6- Jährige, die Polizei erschoß aber den Vater, der den Kerl abstechen wollte.

  8. #2 Mindgre (04. Mrz 2017 08:51)
    Die Köter-Justiz wird der Scharia folgen!
    ——————————————-
    Ja, und sie ist schon mittendrin, schließlich können die armen Neuzugänge nichts für ihre mißratene Sozialisation:
    von den eigenen meist selbst unterdrückten(!)Müttern zum Pascha und Frauenunterdrücker erzogen, verhätschelt und von Anfang an den Mädchen vorgezogen, ist es ja nur „natürlich“, wenn später null Respekt und Menschlichkeit gegenüber Frauen, vor allem aber gegenüber den Frauen der „Ungläubigen“ da ist – da kann doch ein deutsches links-grün-liberal-versifftes Softie-Gericht gar nicht anders, als den Kinderschänder und/oder Vergewaltiger voll Verständnis und Anteilnahme freizusprechen oder, wenn überhaupt, mit einer Bewährungsstrafe davonkommen lassen!

  9. In unserem versauten Deutschland fehlen KINDERPUFFS!!!

    Damit nicht so viele Kinder vergewaltigt werden müssen! (Gängige Argumentation zur Rechtfertigung der allgemeinen Puffs!) Dies für die Armen Zugereisten, denen „älteres Fleisch“, das sie nicht gewöhnt nicht, nicht zuzumuten ist. Kann man dann einteilen in SÄUGLINGE, KRABBELKINDER und SCHULKINDER- Abteilungen.

    TIERPUFFS! könnten dann folgen! Damit nicht so viele Tiere gequält werden. Darum könnte sich dann der Tierschutzverein kümmern!!

  10. Krefeld
    Iraker versucht Frau aus Traar zu vergewaltigen

    Eine 22-jährige Krefelderin ist am frühen Morgen des Rosenmontags nur knapp einer Vergewaltigung entgangen. Zeugen störten den Täter, verfolgten ihn und sorgten mit Unterstützung der Polizei dafür, dass er gestern dem Amtsrichter vorgeführt werden konnte. Der erließ Haftbefehl wegen versuchter Vergewaltigung und schickte den Verdächtigen in Untersuchungshaft. Der Mann ist 34 Jahre alt und stammt aus dem Irak. Seit 14 Monaten lebt er in Deutschland. Wie die Staatsanwaltschaft Krefeld und die Polizei gestern mitteilten, sei die junge Frau auf ihrem Heimweg in Krefeld-Traar überfallen worden. Weil sie sich körperlich stark gewehrt habe, seien Zeugen aufmerksam geworden. Die konnten Schlimmeres verhindern. Die Frau sei körperlich unverletzt geblieben, berichten die Strafverfolgungsbehörden.

    http://www.rp-online.de/nrw/staedte/krefeld/iraker-versucht-frau-aus-traar-zu-vergewaltigen-aid-1.6642310

  11. Wieder so ein Menschengeschenk, dass für Deutschlands Zukunft Gold wert sein soll,

    jedenfalls wenn man Angela Merkel, Joachim Gauck, Martin Schulz und anderen Volksverrätern glaubt.

    Für das wohl Deutscher Kinder und deren sichere und wirtschaftliche Zukunft haben sich diese Politlumpen doch noch nie interessiert. Aber unser Steuergeld für Fremde, an dahergelaufene, illegale Schmarotzer verteilen, damit die sich an den Früchten unserer Eltern und Großeltern gütlich tun können.

    Damit wird bald Schluss sein!

  12. Ich lese immer mehr von sexuellen Übergriffen durch Mohammedaner in den neuen Ländern, wo es angeblich kaum Mohammedaner geben soll, weshalb ja auch Pegida dort so stark sei…..

  13. Das Alter der Mädchen, die von Muslimen vergewaltigt werden, geht gegen null. Die Frauen wählen trotzdem CDU-SPD-grün…. Viel Spass auch in der Zukunft und passt auf eure Kleinkinder auf, ihr Frauen in diesem Land. Die Väter sollte man auch nicht ganz vergessen.

  14. Dem Wähler sind Merkels Fickigranten ziemlich Wurscht, wie wir bei der Bundestagswahl im September erleben werden.

    Es werden sicherlich wieder zu 80 % die Parteien CDU/CSU/SPD/Grüne/Linken gewählt werden, denen wir die Invasion von Fickigranten, Terroristen, Kriminellen und Asylbetrügern zu verdanken haben.

    Woran erkennbar sein wird, dass sehr viele deutsche Wahlmichels masochistisch veranlagt sind!

  15. Vergewaltigung wurde fast ein halbes Jahr verschwiegen https://www.soester-anzeiger.de/lokales/moehnesee/zwei-kinder-vergewaltigt-7445492.html

    „Die Art und Weise, wie das erfolgt, ist nicht in Ordnung“, sagte er als Reaktion auf den Anzeiger-Artikel über die Zuweisung von Flüchtlingen, die in die Erstaufnahmeländer in der EU zurückgeführt werden sollen. „So eine gravierende Geschichte hätte man mitteilen müssen“, sagte Kemper und zeigte sich ziemlich erzürnt über die Informationspolitik der Bezirksregierung und des Bürgermeisters. Generell erfahre die Öffentlichkeit so gut wie nichts über Vorgänge innerhalb der ZUE. Es dringe offenbar nur nach draußen, was nicht zu verhindern ist. Auch der sexuelle Missbrauch mehrerer Kinder sei nur deshalb öffentlich geworden, weil es jetzt vor Gericht geht. https://www.soester-anzeiger.de/lokales/moehnesee/fluechtlingsunterkunft-echtrop-kritik-mangelnder-informationspolitik-7449926.html

    Nochmals der Insider: „Die Stimmung in der ZUE Echtrop nimmt mit jeder Negativentscheidung, die eintritt, bedrohlichere Formen an.“ Söbbeler bekräftigte zwar, dass die Gemeinde Möhnesee über die Entwicklung in der Echtroper Einrichtung in Kenntnis gesetzt wurde. Dass die Öffentlichkeit über die aktuelle Nutzung der ZUE bisher nicht informiert wurde, bewerten Kritiker dagegen als schweres Versäumnis. https://www.soester-anzeiger.de/lokales/moehnesee/echtrop-wird-abschiebe-einrichtung-fluechtlinge-7446257.html

  16. Brav nach dem Vorbild des Propheten. Dass so was noch strafbar ist? Kein Aufschrei seitens der GrünmännchenInnen??

    OT
    Es liegen keine Daten zur Sicherheit….
    Meldet mir Kaspersky seit gestern bei der PI Seite. Weiß jemand was los ist?

  17. #13 Frankoberta   (04. Mrz 2017 09:08)

     
    Sex oder Tod: Asyl-Afghane bedrängt in OÖ Buben
    http://www.heute.at/news/oesterreich/ooe/chronik/Asylwerber-belaestigte-mehrere-Buben-sexuell;art88133,1404349

    Der Sexualtrieb scheint bei diesen islamischen Drecksäcken durch die Lektüre des Korans wohl besonders stark angesprochen zu werden.

    Es ist schon befremdlich dass diese illegal Zugereisten Schmarotzer sehr schnell damit anfangen Sex einzufordern in die Länder in die sie Einfallen und dies nicht nur von Frauen, sondern oftmals auch von Kindern, sehr oft auch von kleinen Buben.
    Das Päderastentum scheint neben der Sodomie bei Islamanhängern sehr weit verbreitet zu sein.

    Sollte meinen Kindern so ein Scheusal zu nahe rücken, dann ist es gut möglich, dass das Menschengeschenk in seinen Einzelteilen, direkt per DHL an das Kanzleramt oder Joachim Gauck gesendet wird.

  18. Man darf gespannt sein, was die Todesraute bei ihrem jüngsten Besuch in Islamien vereinbart hat. Sicher hat sie sich mitleidig mit den armen Kreaturen in den dortigen Zuchhäusern gezeigt und wird sie gnädig bei uns aufnehmen.

    *kotz*

  19. >> Prozess nach Vergewaltigung an Sechsjähriger <<

    Und hat Onkel Christal Beck von den Grünen und die "Humanistische"Union für den "Schutzsuchenden" schon Prozesshilfe zugesagt ?

    ;:lol:;

  20. Die verblödeten Eltern, die sich solche Primaten auch noch ins Haus holen, im Glauben sie tun etwas Wertvolles, sind Fahrlässige, es sind dumme Personen, denen ebenso eine Gefängnisstrafe gebührt so wie denen, die ihre Kinder verbrühen oder sonstiges absichtlich mit den Kindern anstellen. Für ein geschädigtes Kind ist es egal, ob der Schaden absichtlich oder aus Blödheit geschah!

  21. Wenn es eine deutschlandweite Berichtspflicht über diese Migranten/Flüchtlingskriminalität für das GEZ-Fernsehen geben würde, dann wäre es für Merkel und Co., Linksgrün usw. schon längst zu Ende.
    Jeden Tag wären mehrere Berichte über die Gewalt in Flüchtlingsheimen, Sexualdelikte, Raub, Asylbetrug, Identitätsbetrug, Sachbeschädigungen, Brandschäden (vorsätzlich und fahrlässig herbeigeführt) usw. zu vermelden.
    Und wenn selbst der geneigte deutsche Bürger die Kosten dieses Wahnsinns noch mit gemeldet bekommt…dann wird der auch umdenken.
    Meiner Meinung nach müssen auch die Gerichtsprozesse (+ Urteile) und deren Kosten mit gemeldet werden, denn es ist immerhin auch dort Steuergeld, das dort verbraten wird.

    Wir hätten eine total andere Lage in Deutschland.

  22. Unterföhring
    Feringasee: Polizei nimmt Exhibitionisten fest

    Unterföhring – Wie die Polizei berichtet, beobachtete eine 54-jährige Frau aus Ismaning einen 56 Jahre alten Afghanen am Feringasee. Der Mann lehnte an einem Tisch der Grünanlage und hatte seinen Penis in der Hand. Dabei blickte er in die Richtung, aus der die Frau kam. Der Afghane ist in einer Flüchtlingsunterkunft in Unterföhring untergebracht.

    http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.unterfoehring-feringasee-polizei-nimmt-exhibitionisten-fest.e7f8987a-0c0b-42f9-afc0-a75b2deeab45.html

  23. Ich verweise noch einmal auf den Artikel über den Landgasthof ” Tivoli” in Aukrug von vor- gestern.
    Wer es nicht gelesen hat, es geht darum, daß der Wirt sein Lokal der AfD zur Verfügung stellt und seitdem massiv von den Linksfaschisten bedroht wird. Die Idee war nun,den Wirt mit einer kleinen Überweisung für 1-2 Bier oder ein Essen zu unterstützen (siehe Kommentarbereich ). Dort ist auch die IBAN Nummer des Gastwirtes zu finden.

    Ein Bier für den mutigen Wirt kann wohl jeder von uns bezahlen. Und eine gute Google Bewertung zu schreiben ist auch kein großer Aufwand.
    Wenn sich das unter den Gastronomen rumspricht, finden sich auch wieder mehr, die der AfD ihre Räumlichkeiten zur Verfügung stellen.
    P.S.
    Wer nicht spenden will kann wenigstens eine positive Bewertung schreiben denn die Linken haben die Bewertung seit gestern nach unten gedrückt mit Kommentaren wie “ Wer der AfD einen Raum vermietet, hat noch nicht einmal einen Stern verdient „.
    Also ran an die Tastatur !

    https://www.google.de/search?q=Tivoli+Aukrug+&ie=utf-8&oe=utf-8&client=firefox-b&gfe_rd=cr&ei=PnW6WOCKE8Pi8AfJpYjwDQ

  24. Angela Merkels Politik wird widerlegt

    Die sogenannten Flüchtlinge sind nicht integrierbar

    https://www.youtube.com/watch?v=l_RexjFjomg

    _______________________________

    Persönliche Anmerkung zudem Video:

    Viele wollen ja sowieso nicht integriert werden, siehe nur die Türken.

    Die sind doch, dieser Tage der beste Beweis dafür, dass es denen nur um die Übernahme Deutschlands durch den Islam geht mit der Perspektive die islamischer Herrschaft in der Exklave Deutschland von Ankara aus zu übernehmen.

    Viele von denen, nicht nur die Türken, sondern auch die illegalen Neger-Moslems aus Afrika und die aus Irak, Iran, Syrien und wo die Schmarotzer noch so herkommen, die rechnen doch jetzt schon damit, dass der Islam in Deutschland bald die Mehrheit stellen wird.

    Das ist auch der Grund warum die so herrisch und verachtend gegenüber uns Deutschen auftreten und unsere Autoritäten verachten.

    Wegen dem in Deutschland seit den Alt68ern gelebten Schuldkult, haben sich zu wenige Deutsche gewagt sich gegen die Anfänge aufkeimender islamischer Herrschaft auf deutschem Boden zur Wehr zu setzen.

  25. Der Hadith von Sahih Al-Bukhari lautet wie folgt.

    Sahih Buchari Band 5, Buch 58, Nummer 236:
    Hischams Vater berichtete: Khadidscha starb drei Jahre bevor der Prophet nach Medina abreiste. Er blieb dort für etwa zwei Jahre und er heiratete ‘Aisha, als sie ein sechs Jahre altes Mädchen war und konsumierte diese Ehe, als sie neun Jahre alt war.

    Sahih Buchari Band 5, Buch 58, Nummer 234:
    Aisha berichtete: Der Prophet heiratete mich, als ich ein Mädchen von sechs (Jahren) war. Wir gingen nach Median und bleiben im Haus von Bani-al-Harith bin Khazradsch. Dann wurde ich krank und mein Haar fiel herunter. Später wuchs mein Haar (wieder) und meine Mutter, Um Ruman, kam zu mir, während ich in einer Schaukel mit einigen meiner Freundinnen spielte. Sie rief nach mir und ich ging zu ihr, unwissend darüber, was sie mit mir tun wollte. Sie nahm mich an der Hand und ließ mich an der Haustüre stehen. Ich war damals außer Atem, und als mein Atem wieder in Ordnung war, nahm sie Wasser und rieb mein Gesicht und mein Kopf damit. Dann nahm sie mich ins Haus hinein. Im Haus sah ich einige Ansari-Frauen, die sagten: “Beste Wünsche und Gottes Segen und viel Glück.” Dann vertraute sie mich ihnen an und sie bereiteten mich (für die Heirat) vor. Unerwartet kam Gottes Apostel zu mir am Vormittag und meine Mutter reichte mich ihm über und zu dieser Zeit war ich ein neun Jahre altes Mädchen.

    Sahih al-Bukhari Band 7, Buch 62, Nummer 64

    Aisha berichtete: Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, nahm seine Eheschließung mit mir vor, als ich sechs Jahre alt war, und unterhielt erst eheliche Beziehungen mit mir, als ich neun Jahre alt war.

  26. Aus dem ersten Fall:

    Er sei bei einer Familie zu Gast gewesen, …

    Das war doch sicher eine deutsche Gutmenschen-Familie.

  27. Wie glaubt man ganze Völker integrieren zu können, denen die Schuld, so wie wir sie kennen, absolut fremd ist?

    In deren Länder wird die Ehefrau notfalls dem besten Freund „ausgeliehen“ als Anerkennung für irgendetwas, Kindesmissbrauch ist Gang und Gäbe und wird stillschweigend hingenommen, wie alle anderen Mißstände!

    Dieses Märchen, die Frauen haben innerhalb der muslimischen Familien das Sagen, basiert auf einem Mißverständnis. Die Frauen haben das Sagen, wenn es darum geht, den Dienstboten den Küchenplan mitzuteilen (falls sie Dienstboten haben, sonst können sie selbst schnippeln in der Küche). Sie haben das Sagen, welche Töpfe in der Küche gekauft werden sollen, über den Kauf der Kücheneinrichtung, vielleicht noch die Entscheidung, auf welche Schule die Kinder gehen sollten. Ansonsten ist „Klappe halten!“ und Kopftuch aufsetzen und Beine breit machen auf Kommando angesagt!

    Und genauso benehmen sich die Kerle! Sie werden sich ganz sicher nicht ändern!!

  28. Der Sexualtrieb ist bei Merkels islamischen Sozialamtsgoldgräbern offenbar besonders stark ausgeprägt.

    Der Arbeitstrieb scheint im Koran wohl nicht so stark, bzw. eher gar nicht gefördert zu werden.

  29. #28 Eurabier (04. Mrz 2017 09:26)

    Linke und grüne Nichtsnutze wollen mehr Vergewaltigungen. Es gibt aber eine Alternative:

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article162576436/AfD-Vize-Gauland-fordert-Einreisestopp-fuer-Muslime.html

    EINWANDERUNG

    AfD-Vize Gauland fordert Einreisestopp für Muslime
    ————————

    Erstaunlich neutraler Bericht, kein rechtspopulistisch … kein Rassismus-Vorwurf…nur Verweis auf Donald Trump

    Ich hab mir gerade die Augen verblitzt 😉

  30. Mit der Verurteilung der Anwältin wäre ich etwas vorsichtig. Denn bei solch einem Prozess und dem zu erwartenden Strafmass muss sich der Angeklagte vor einem Gericht verteidigen lassen.
    Auch muss ein Angeklagter selbst bei solch einer abscheulichen Tat nicht zu seiner Verurteilung beipflichten.
    Jeder Angeklagte darf vor einem ordentlichen Gericht schweigen.
    Das mal zu den juristischen Gegebenheiten.
    Wir sind ja nicht bei Assi und schrei mich an TV.
    Hoffentlich wird das Gericht hier auf die mögliche Strafe von 10 Jahren erkennen und vor allem auf die anschliessende Sicherheitsverwahrung.
    Das hilft dem Mädchen zwar auch nicht mehr, aber wenigstens kann der Täter dann nie wieder solch eine Tat begehen.

  31. #33 Demonizer (04. Mrz 2017 09:36)

    Manchmal liegt ein Hauch von Veränderung in der Luft.

    Die Dresureliten sind in der ideologischen Zwickmühle:

    Sie können den Islam und seine Verbrechen nicht mehr schön lügen aber auch nicht den konservativen Venunftbürgern mit Steuerzahlerhintergrund zustimmen…

  32. Für solche Typen giebt es nur eine Lösung.
    1. Kastrieren
    2. Gewicht an die Füsse
    3. Ab in die Elbe

  33. [..das damals sechsjährige Mädchen gehörte. Er habe sie auf ein Zimmer geführt, sie und sich selbst ausgezogen und dann den Geschlechtsverkehr vollzogen…]

    Ich kriege so eine Scheißwut, wenn ich das lese!

    Das muss man sich mal vorstellen. Das Mädchen war 6 Jahre alt, der „Schutzsuchende“ erst seit 6 Monaten in Deutschland und anstatt dankbar zu sein, dass sich überhaupt ein Land in Europa bereit erklärt hat, dieses wertlose Stück Scheiße aufzunehmen und durchzufüttern, vergeht er sich lieber erst einmal an einem Kind!

    Widerlicher abgefuckter Fickling, sei froh, dass es nicht meine Tochter war, denn wäre dem so, dann verspreche ich dir wärst du schin längst nicht mehr am Leben, und deine wenigen Überreste hätte ich irgendwo in einem Wald im tiefsten Polen so tief vergraben, dass dich nicht einmal mehr die Suchhunde noch gefunden hätten.

    Ich kann gar nicht in Worte fassen, wie wütend mich das macht…

    Danke ihr Grünen, danke ihr Linken, danke ihr Welcomer. Danke dass ihr andere für eure Multikulti-Phantastereien bezahlen lasst. Ihr seid das Allerletzte.

  34. #31 Frankoberta (04. Mrz 2017 09:29)

    Weimarer Verhältnisse in Wuppertal – AfD verläßt Veranstaltung unter Polizeischutz

    https://www.afd-wuppertal.de/weimarer-verhaeltnisse-in-wuppertal-afd-verlaesst-veranstaltung-unter-polizeischutz/

    Das scheinen linksradikale aus Wuppertal zu sein. Man hätte die Polizei rufen sollen.

    Schätzel mal die Leute stammen aus dem Umfeld von DIE LINKE, SoLiD, DKP, MLPD oder anderem linksextremen Abschaum.

  35. Seltsam dass von unseren verbohrten Gutmenschen, nicht mehr nach den Straftaten von Merkels Gästen nachgefragt wird!

  36. Mittels Verblödungs-Rituale Merkels ´schaffen das´
    wird das naive Volk vom tatsächlichen Geschehen abgelenkt. Merkel muss mittels Huftrittes eines kräftigen Esels, in ihren feisten Hinterteil, aus ihrem hohen Thron entfernt werden.

  37. katharer (04. Mrz 2017 09:15)

    Sie gehen das falsch an. Diskutieren bringt gar nichts. Argumente prallen ab.
    Sie müssen diese Dummköpfe verbal auf die Tischkante schlagen.

    1) Wie, du bist auch für Kinderehen? Dazu das Lied von Sabatina James.
    2) Wie, du bist auch für Judenmorde? Dazu Al Quds-Videos
    3) Wie, 1000 Männer sind Einzelfälle? Wenn das so ist… die hunderttausenden Obamabomben waren auch Einzelfälle.

    Ich habe leider keine Zeit, das weiter auszuführen, muss arbeiten. Lernen Sie die schwarze Rhetorik, das hilft.

  38. #35 Frankoberta (04. Mrz 2017 09:39)

    Bundespräsident Steinmeier log schon vor Jahren, als er sagte, eine von Mohammedanern ermordete deutsche Geisel sei „an Erschöpfung gestorben“.

    Wer solche Präsidenten hat, der ist dem Untergang geweiht!

  39. #39 0% für Dorf-Schulze (04. Mrz 2017 09:42)

    Seltsam dass von unseren verbohrten Gutmenschen, nicht mehr nach den Straftaten von Merkels Gästen nachgefragt wird!
    Seltsam dass von unseren verbohrten Gutmenschen, nicht mehr nach den Straftaten von Merkels Gästen nachgefragt wird!

    Selbst die Familie Ladenburger, deren Tochter Maria einem islamischen Ritualmord zum Opfer fiel, wollte nach der Beerdigung noch für „Flüchtlinge“ spenden!

  40. @ #14 jeanette
    Das würde ich nicht so laut sagen. Was die Grünen unter dem Irrsinn „gewaltfreier einvernehmlicher Sex mit Kindern“ in ihren dreckigen Kommunen betrieben haben, fällt unter diese Kategorie.
    Und weiss überhaupt einer, ob diese Kommunen je gänzlich aufgelöst worden sind ?
    Was haben diese Mistkerle Kindern unter einer vollkommen irrsinnigen Rechtfertigung angetan ?
    Und wenn ich an die Odenwaldschule denke. Wer weiss, wie viele internatsmässige Einrichtungen es in Deutschland gibt, wo bis heute derartiges betrieben wurde und noch wird…

  41. #38 Jens Eits (04. Mrz 2017 09:41)
    lese!

    Das muss man sich mal vorstellen. Das Mädchen war 6 Jahre alt, der “Schutzsuchende” erst seit 6 Monaten in Deutschland und anstatt dankbar zu sein, dass sich überhaupt ein Land in Europa bereit erklärt hat, dieses wertlose Stück Scheiße aufzunehmen und durchzufüttern, vergeht er sich lieber erst einmal an einem Kind!

    Nun vielleicht hat denen der kranke Prophet das Wichsen verboten! Da nimmt man alles wenn der Druck groß genug ist. Auch die Tiere auf dem Feld!

  42. Er sei in einer kinderreichen Familie groß geworden und habe den Kontakt zu allen Familienmitgliedern genossen.

    ———-

    SO SIEHT ES BEI DEN PISSLAMERN AUS. GENAUS SO !

  43. Kinderschänder? So wurde das vor 40 Jahren gehandhabt, also bevor die Mohammedaner und ihre pädophilen Anhänger hier einzogen:
    Der Fall Jürgen Bartsch.

    „Jürgen Bartsch (* 6. November 1946 in Essen als Karl-Heinz Sadrozinski; † 28. April 1976 in Lippstadt-Eickelborn) war ein deutscher pädosexueller Serienmörder, der in Langenberg bei Velbert vier Jungen ermordete. Bartsch wurde als der „Kirmesmörder“ bekannt.[1][2]“

    „Da er weiter von Mordfantasien begleitet wurde, strebten Bartsch und sein Anwalt ab 1973 eine Gehirnoperation an. Im Dezember 1974 wurde Bartsch von den Ärzten des Universitätsklinikums des Saarlands jedoch mitgeteilt, dass bei ihm eine solche Operation nicht möglich sei.[6] Um dem lebenslangen Aufenthalt in der Psychiatrie zu entgehen, beantragte Bartsch daraufhin seine Kastration. Zuvor hatte er diese strikt abgelehnt.[7]“

    Er starb während der Operation:
    „Jürgen Bartsch wurde in Essen ohne Angabe von Namen oder Lebensdaten erdbestattet.“

    https://de.wikipedia.org/wiki/J%C3%BCrgen_Bartsch

  44. #43 Frankoberta (04. Mrz 2017 09:45)

    “Do you want to die” ?

    Ein Mann wird beim Schwarzfahren erwischt und muss den Zug verlassen. Auf einem Bahnhof droht er einem Zeugen, dann attackiert er Polizisten. Auch Schüsse können ihn zunächst nicht stoppen.

    https://www.welt.de/regionales/hamburg/article162530975/Er-fragte-Do-you-want-to-die.html?wtrid=socialmedia.socialflow….socialflow_facebook
    —————————-

    Die Kommentare sprechen wieder für sich.
    Mann, Messer, englisch …Niederländer
    … alles klar.

  45. WIE BEKOMMT MAN DIE KAFIRAT(lebensunwerte Kreaturinnen) dazu, sich scharia- also korankonform zu verhalten?

    Indem man sie auf alle Art u. Weise drangsaliert!

    Koran
    3;110 Ihr Muminun/Muslime seid die beste Gemeinschaft(Umma). Ihr bestimmt, was recht u. was verwerflich ist.

    4;34 Falls Frauen nicht willig sein könnten, dann schlagt sie (prophylaktisch)!

    5;50 Wollt ihr etwa die Rechtsbestimmungen der Kafirun(lebensunwerten Kreaturen)/der Dschahiliyya(des Heidentums)? Allahs Urteil ist fürwahr das beste.

    33;59 Unverschleierte Mädchen u. Frauen dürft ihr belästigen. Und Allah ist barmherzig.

    59;8 – 59;10
    ewige-religion.info/koran/
    Fai‘
    „selbst die ungläubige Frau, die mit einem Muslim verheiratet sei, zum Fai‘ gehöre und damit versklavt werden könne. Das Gleiche gelte für ihr ungeborenes Kind“
    https://de.wikipedia.org/wiki/Fai

    Muminat/Muslimat dürfen nur mit Erlaubnis bzw. Begleitung eines Anstandswauwaus (aus der islamischen Köterrasse), einem Wali aus dem Hause.

    +++++++++++++++

    Koran
    24;6 – 24;7
    Im Falle derer, die ihren Gattinnen Untreue vorwerfen, aber keine Zeugen haben außer sich selbst, besteht die Zeugenaussage eines solchen Mannes darin, daß er viermal bei Gott bezeugt, er gehöre zu denen, die die Wahrheit sagen,

    und zum fünften Mal (bezeugt), der Zorn Gottes komme über ihn, wenn er ein Lügner sein sollte.
    https://de.europenews.dk/-Aussagen-des-Koran-ueber-Frauen-79065.html
    🙁 „Dieser Beitrag soll helfen, Unsicherheit und Angst muslimischen(ISLAMISCHEN!) Frauen gegenüber abzubauen, indem Verständnis geweckt wird…“ Dhimmis, seid tolerant und kuscht, gell!

  46. @ #43 Frankoberta
    Schön wie das von der Staatsanwaltschaft zu versuchtem Todschlag heruntergespielt wurde.
    Das war trotz des dünnen Presseberichtes ganz klar versuchter Mord.
    Aber die Statistik muss ja sauber bleiben.
    (wenigstens kann Frau verbittertes Knautschgesicht Künast hier nicht meckern, weil dem Täter ins Bein geschossen worden ist….. der Richter sollte den Typen unter die Obhut von Frau Künast stellen und die ihre Küchenmesser ausser Reichweite…)

  47. Polizei Wismar

    „Jugendliche“ in Wismar verletzen einander

    Zuvor hielt sich die etwa 20-köpfige Personengruppe auf dem Vorplatz der St. Marienkirche auf. Dort nahm ein 19-Jähriger unvermittelt einem 14-Jährigen die Tasche und das Portmonee weg und schlug ihm mehrfach mit der Faust ins Gesicht. Der 14-Jährige setzte sich mit einem Taschenmesser zur Wehr und verletzte den Angreifer leicht. Ein 17-Jähriger, der dazwischen gehen wollte, wurde ebenfalls durch das Messer verletzt und musste zur weiteren Behandlung stationär im Krankenhaus aufgenommen werden.

    http://www.focus.de/regional/mecklenburg-vorpommern/polizei-wismar-jugendliche-in-wismar-verletzen-einander_id_6738561.html

  48. @ #3 jeanette (04. Mrz 2017 08:54)

    Merkels Parteigenosse Wendt sagte nach dem LKW-Dschihadanschlag auf den Weihnachtsmarkt 2016 in Berlin, im Sat1-Frühstücksfernsehen: „Es gibt eine Terrorgefahr, mit der wir leben müssen.“

  49. http://www.svz.de/regionales/mecklenburg-vorpommern/fluechtling-bereitet-kopfzerbrechen-id15664686.html

    Was passiert mit einem ausländischen Staatsbürger, dessen Asylantrag in Deutschland rechtskräftig abgelehnt wurde?
    Er wird in seine Heimat abgeschoben. Was aber passiert mit diesem Mann, wenn er darüber hinaus hierzulande eine Straftat begangen und die Strafe in einer deutschen Justizvollzugsanstalt abgebüßt hat? Auch dann wird er abgeschoben. Doch was, wenn sein Heimatland ihn nicht aufnehmen will, weil er keinen gültigen Pass für die Einreise besitzt und diesen auch partout nicht freiwillig beantragen will? – Genau diese Frage bereitet dem Landkreis Nordwestmecklenburg in diesen Tagen Kopfzerbrechen.


    Die Krux an der Geschichte: Der Mann aus dem Mittleren Osten besitzt keinen gültigen Pass für sein Heimatland und gedenkt nach anderslautenden Erklärungen während seiner Haftzeit nun nicht mehr daran, ein solches Ausweisdokument von sich aus zu beantragen. „Aber hier liegt das Problem. Denn den Pass muss er freiwillig und schriftlich beantragen. Ohne Papiere kann er nicht in seine Heimat abgeschoben werden. Jedenfalls nicht, solange sich an der dortigen politisch-rechtlichen Auffassung nichts ändert“, erklärt Mathias Diederich, erster Stellvertreter der Landrätin im Nordwestkreis

    So wird es gemacht…unfassbar

  50. @ #9 Frankoberta (04. Mrz 2017 09:03)

    Der koranfromme(33;59) Unhold ist irgendwann im Jahre 1968 oder 1969 geboren… Wetten?

  51. Geislingen – Amstetten – Junge Frau erneut begrapscht/Am Mittwoch belästigte und beraubte ein Unbekannter eine Frau im Zug.

    Am Dienstag, gegen 21 Uhr wurde die Frau von einem ungefähr 25-30 Jahre alten Mann angesprochen. Zunächst fragte er nur nach dem nächsten Halt. Dann trat der schmächtige Mann plötzlich in ihre Sitzreihe und manipulierte an seinem Glied. Der Unbekannte ist dann in Amstetten aus dem Zug gestiegen.

    Am Mittwoch ereignete sich ein ähnlicher Fall:

    Gegen 21 Uhr saß eine 23-Jährige in der Regionalbahn in Richtung Ulm. Sie war allein im Wagon. Zwischen Geislingen und Amstetten sprach sie ein Unbekannter an und setzte sich neben sie. Er verlangte sexuelle Handlungen von der Frau. Als die sich wehrte holte der Mann ein Messer aus seiner Tasche und bedrohte sie. Nachdem der Täter die junge Frau unsittlich berührt hatte, stahl er den Geldbeutel aus ihrer Jackentasche und flüchtete. Die Frau beschrieb den Täter mit einer Größe von 180 cm, schlanker Statur, dunklerer Hautfarbe und einem Alter von 30-40 Jahren.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110979/3568379

  52. #44 Blinkmann04 (04. Mrz 2017 09:47)
    @ #14 jeanette
    Das würde ich nicht so laut sagen. Was die Grünen unter dem Irrsinn “gewaltfreier einvernehmlicher Sex mit Kindern” in ihren dreckigen Kommunen betrieben haben, fällt unter diese Kategorie.
    ———————————————————

    Prominente Unterstützung hatten diese Kinderdficker_innen von der ach so famos- erlesenen „Humanistischen“Union.
    Figuren wie C. Beck, Leutheusser-Schnarrenberger, Renato Künast, Claudia Roth, Herta Däubler-Gmelin etc. waren alle ganz vorne mit dabei als es noch um die „Entkriminalisierung des pädosexuellen Komplexes“ ging.
    Darüber hat die FakeNews_LÜGENpreSSe natürlich Jahre lang geschwiegen.
    Nach Jahren und Bekanntwerden dieses Skandals haben die „Humanist_innen“ dann „ein Stück weit“ zurückgerudert um die Öffentlichkeit zu beruhigen. Trotzdem allem sind sie auch heute groSSe Befürworter_innen der Frühsexualisierung, ähhhemm Pardon der frühen Sexual“Erziehung“ von Kindern.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Humanistische_Union#Kontroverse_um_P.C3.A4dophilie

    Den „HumaniSSmus“ in seinem Lauf, hält weder Ochs noch Esel auf.

    :mrgreen:.

  53. @ #51 Frankoberta
    In Brasilien ist das Alltag. Hier wird es durch die Gäste von Merkel genauso kommen. In ein paar Jahren wird unverhohlen in jeder Stadt (gemäss dem Recht des Stärkeren) alten, jungen und schwachen Menschen von Strassenräubern alles entrissen, was zu entreissen ist.

    Ich habe mich immer wieder gefragt, warum dieser Sozialabbau, die kaputten Strassen, die Kriminalität usw.. In Brasilien läuft es doch auch.
    Und den Geldsäcken dort geht es gut.
    Also kann man dieses Land noch viel besser ausbluten lassen.
    Gemäss dem Vorbild Brasilien.

  54. Wie glaubt man ganze Völker integrieren zu können, denen die Schuld, so wie wir sie kennen, absolut fremd ist?

    Die Masse,
    allein die Menge macht Angst!
    Hunderttausende nicht Registriert,
    Hunderttausende ohne Identität sprich Ausweispapiere!
    Täglich Dutzende von Gewalttaten,
    Nein Frau Merkel, das wollen wir gar nicht Schaffen!!!

    Gestern im TV: Ex Präsi Gauck und der ÖSSI v.d. Bellen
    SCHREITEN EINE PARADE DES WACHBATAILLON AB!
    ALTE MÄNNER DIE MORGEN TOTUMFALLEN REDEN ANSCHLIESSEND ÜBER MORAL usw usf.
    DEKADENZ IN REIN KULTUR

  55. #14 jeanette (04. Mrz 2017 09:08)

    TIERPUFFS! könnten dann folgen! Damit nicht so viele Tiere gequält werden. Darum könnte sich dann der Tierschutzverein kümmern!!

    Du bist nicht auf dem Laufenden. In München gab es vor Jahren bereits den legendären HÜHNERPUFF, der allerdings hauptsächlich von Türken frequentiert wurde.

  56. #35 Frankoberta (04. Mrz 2017 09:39)

    Steinmeier log vor 13 Monaten, der Missbrauch an Lisa sei erfunden. Nun aber der Missbrauchsprozess gegen einen Deutsch-Türken.

    http://www.focus.de/panorama/welt/fall-der-13-jaehrigen-lisa-maedchen-verschwand-auf-dem-weg-zur-schule-nun-gibt-es-eine-anklage_id_6714730.html

    Ich nehme an, die meisten hier können sich nur allzu gut daran erinnern, dass unsere…hüstel…“Qualitätsmedien“ (oder wie der tiefbegabte Sascha Lobo das narzisstisch nennt: „Elite“) wochenlang bemüht war, diesen Fall als frei erfunden und Teil einer russischen antiwestlichen Propaganda-Maschinerie darzustellen. Kurz: Fake-News vom Feinsten, wochenlang verbreitet von unseren „Qualitätsmedien“. Mehr „Lügenpresse“ als im Fall Lisa war selten. Man ist nicht mal mehr davor zurückgeschreckt, ein jugendliches Opfer als geltungssüchtige Lügnerin und Wichtigtuerin hinzustellen, nur um nicht zugeben zu müssen, dass es mal wieder ein xxx war, der sich hier vergriffen hat.

  57. @ #17 Frankoberta (04. Mrz 2017 09:11)

    Fehde?

    😉 Sie meinen sicher, innerislamische Fête.

  58. Merkel hat die Höllen-Tore des Islams in

    Deutschland aufgemacht und das Abgrund

    Islam-BÖSE breitet sich jetzt in Deutschland

    aus..

    Und dann möchte Merkel (CDU), dass wir sie nochmal wählen.?

    Was hat die geraucht?

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Nie wieder CDU!

    Nie wieder SPD!

    Nie wieder pädo-Grüne!

    Nie wieder FDP!

    Nie wieder Linke!

    Aus Liebe zu Deutschland und für die Sicherheit unserer Familien….

    AfD… AfD… AfD… AfD…!!!!

  59. #44 Blinkmann04 (04. Mrz 2017 09:47)

    Was die Grünen unter dem Irrsinn “gewaltfreier einvernehmlicher Sex mit Kindern” in ihren dreckigen Kommunen betrieben haben, fällt unter diese Kategorie.
    Und weiss überhaupt einer, ob diese Kommunen je gänzlich aufgelöst worden sind ?
    Was haben diese Mistkerle Kindern unter einer vollkommen irrsinnigen Rechtfertigung angetan ?

    Dazu gab es dann Jahrzehnte später eine „Aufarbeitung“ der Grünen, nachdem man erst mal zugesehen hat, dass die Taten großenteils verjährt waren. Dennoch aufschlussreich:

    Der Schwulenbereich der Berliner AL, ab 1993 von Bu?ndnis 90/DIE GRU?NEN, war rund
    15 Jahre lang im Landesverband die treibende Kraft fu?r die Forderung, das gesamte Se-
    xualstrafrecht zu streichen – also auch die §§ 174 und 176 StGB. Von Beginn an und
    insbesondere in den 1980er Jahren wurde der Schwulenbereich von pa?dosexuellen
    schwulen Ma?nnern dominiert, die in eigener Sache agierten. Er trat somit als „Pa?dolob-
    bygruppe“ auf. Das AL-Gru?ndungsmitglied Wolf Bayer erinnert sich an ein Gespra?ch mit
    Horst Kirchmeier, der im Jahr 2004 verstarb. Er habe ihm 1981 erza?hlt, dass er gemein-
    sam mit ca. 20 weiteren Pa?dosexuellen in die Partei eingetreten sei, um im Schwulenbe-
    reich, aber auch in anderen Gliederungen, ihre Forderungen durchzusetzen.71 Die meis-
    ten traten bis Ende der 1980er Jahre wieder aus. Bis Anfang 1995 blieben allerdings
    einzelne pa?dosexuelle Ma?nner im Schwulenbereich aktiv. Darunter waren mindestens
    zwei, Dieter F. Ullmann (Mitglied von Mai 1981 bis Ma?rz 1989) und Fred Karst (Mitglied
    von Ma?rz 1983 bis Mai 1995), die u?ber viele Jahre in sogenannten offenen Wohnungen
    (darunter dem „Falckensteinkeller“) Jungen im Alter von 7 bis 12 Jahren sexuell missbraucht haben. Sie geho?rten, beide sind inzwischen verstorben, zu den wichtigsten pa?-
    dosexuellen Netzwerkern in- und außerhalb Berlins. Auch Peter Schnaubelt, der spa?ter
    wegen der Herstellung und Verbreitung von Kinderpornografie vor Gericht stand, war von
    1992 bis 1996 Mitglied der Partei und ihres Schwulenbereichs. Kurt Hartmann, ein wei-
    terer Hauptakteur des Schwulenbereichs, bezeichnet sich selbst zwar als nicht pa?dose-
    xuell, hatte aber die sogenannte einvernehmliche Sexualita?t zwischen Erwachsenen und
    Kindern zum Lebensthema gemacht. …Einzelne Mitglieder des Schwulenbereichs verteidigten noch
    1994 aggressiv die bisherige Linie der vermeintlich einvernehmlichen Sexualita?t mit Kin-
    dern. Dies gipfelte in der Androhung von ko?rperlicher Gewalt durch Mitglieder der Gruppe
    „Jung und Alt“ gegenu?ber der Kreuzberger AL-Frauengruppe und anderen Bereichsmit-
    gliedern, die eine andere Meinung vertraten.

    https://gruene.berlin/…berlin…/bericht_komm_aufarbeitung_gruene_berlin_.pdf
    ?

    Die „Aufarbeitung“ bei den Grünen begann 2010 – die Täter hatten also mehr als 25 Jahre quasi nicht nur freie Bahn, sondern auch weitgehende aktive bzw. passive Unterstützung in ihrer Partei.

    Der „Verein für Schlüsselkinder“ in Kreuzberg war übrigens nichts als ein Kinderpuff, und das hat auch jemand mit Kreide an die Tür geschrieben.

  60. #72 Al Bundy (04. Mrz 2017 10:48)

    Flirten auf afghanisch:

    Jugendlicher Randalierer prügelt auf Mädchen ein

    Da er nicht in die Wohnung eingelassen wurde, trat er mit den Füßen die Wohnungstür ein. In der Wohnung schlug der 19-jährige Afghane ein Mädchen mehrfach mit der Faust ins Gesicht.

    http://www.wochenblatt.de/nachrichten/deggendorf/regionales/Jugendlicher-Randalierer-pruegelt-auf-Maedchen-ein;art1147,427452
    —————————

    Der wusste offensichtlich nichts von der linksgrünen Kampagne „Nein heißt Nein“

    https://www.unwomen.de/ueber-uns/vergangene-kampagnen/neinheisstnein.html

    Erfolg auf voller Linie

    Am 7. Juli 2016 stimmte der Deutsche Bundestag über den veränderten Gesetzesentwurf der Regierung zur Reformierung des Sexualstrafrecht ab. Einstimmig (601 von 601 Stimmen) wurde die Änderung bezüglich des Grundsatzes #NeinHeisstNein im Sexualstrafrecht verabschiedet. Dies ist ein historischer Schritt für den Schutz von Betroffenen und die sexuelle Selbstbestimmung aller Menschen! Lesen Sie dazu bitte hier unsere ausführliche Berichterstattung. Dort finden Sie auch einen Pressespiegel.

    ——————————-

    Voller Erfolg !!!

  61. Man darf gewiss sein, daß bei dieser guten Familie, bald wieder Asylanten aus dem Morgenland zu Gast sein werden. Und sei es nur um zu beweisen, daß nicht alle Asylanten so sind. Und um zu verhindern, daß die Rechten recht behalten, wird diese Familie den nächsten Vorfall sicher nicht mehr an die große Glocke hängen, sondern sich lieber an die neuen Sitten und Bräuche anpassen.

  62. Mit den Temperaturen steigt auch der Testosteronspiegel der Merkel-Gäste:

    Mit Stock und Gürtelschnalle: Schlägereien unter Asylbewerbern

    http://www.wochenblatt.de/nachrichten/landshut/regionales/Gewalt-Asylbewerber-Polizei-Ergoldsbach;art67,426653

    Asylbewerber prügeln auf Landauer (24) ein, dann gab’s Randale in der Unterkunft

    http://www.wochenblatt.de/nachrichten/isar/regionales/Asylbewerber-pruegeln-auf-Landauer-24-ein-dann-gab-s-Randale-in-der-Unterkunft;art1177,426679

    Straßenraub: Drei junge Asylbewerber festgenommen

    http://www.wochenblatt.de/nachrichten/welt/Strassenraub-Drei-junge-Asylbewerber-festgenommen;art5563,427004

    In Asylbewerberunterkunft: Afghane belästigt Sozialpädigogin sexuell

    http://www.wochenblatt.de/nachrichten/erding/regionales/In-Asylbewerberunterkunft-Afghane-belaestigt-Sozialpaedigogin-sexuell;art1150,427396

  63. Solange in Hamburg in einer Freitagnacht
    12 Polizeibeamte die 512 Überschriften von Einsätzen

    t w i t t e r n

    haben die wohl zu viel Personal.
    Das sind nicht mal 50 Sätze pro Beamter.

    Sonst scheint es in Hamburg keine Probleme zu geben!

  64. „…sei bei der Familie zu Gast gewesen…“? Ja was denn für eine Familie? Es kann sich doch nur um eine völlig weltfremde Gutmenschen-Familie handeln. Ob sie in Zukunft wieder so einen „Gast“ haben werden?
    Noch eine Frage: Wieso bekommt so ein Tier, den Status eines Menschen spreche ich ihm ab, noch einen Anwalt/in?
    Er hat doch nur seine möglichst hohe Strafe in Empfang zu nehmen, fertig!

  65. #84 Stefan Cel Mare (04. Mrz 2017 10:31)

    Viele Hühner haben Salmoneller und andere ekelhafte Keime in ihrer Kloake!

    Und das alles an einem Pim*mel, der nur drauf wartet, in eine Frauenvagina gesteckt zu werden.

    Brrr, mich schüttelts, wo die Kerle doch so reinlich sind!

  66. Zur Vergewaltigung der 6-Jährigen:

    Den beschissenen Drecks-Eltern gehört das Sorgerecht entzogen und obendrein sollten sie in den Knast!

    Wie abgrundtief unverantwortlich muss man in der Birne sein, um seine minderjährigen Kinder mit wildfremden Kerlen unbeaufsichtigt zu lassen?

    Widerliches linkes Schmutzpack.

  67. Leider wird das Kind sein ganzes Leben an den Folgen dieses Angriffes zu knabbern haben. Unvorstellbar, wenn das in der eigenen Familie passiert wäre.
    Andererseits, welche Familie die noch alle Latten am Zaun hat, lädt solches Grobzeug zu sich nach Hause ein und lässt ihr Kind länger unbeobachtet mit denen allein, da kräuseln sich mir die Nackenhaare ^^

  68. Mitverantwortlich für die Anwesenheit der Afrikanischen Gewalt- und Sex-Täter und

    „Asylhelfer“, also Beihilfe zum illegalen Aufenthalt und Asylbetrug, in München:

    Weinzierl Matthias,
    Friedenstraße 10, 81671 München
    mobil: 0151-178 617 72 (mo – fr)
    fix: 089-745 646 64 (mi-fr)

    Bellevue di Monaco eG Gemeinnützige Sozialgenossenschaft
    Müllerstraße 2, 80469 München
    Email: info @ bellevuedimonaco.de
    Tel: 089-18930945

    Der Vorstand:
    Till Hofmann, 46, Konzertveranstalter und Betreiber vom Lustspielhaus, Lach & Schieß & Co.
    Angela Bauer
    Matthias Weinzierl

    Refugee Law Clinic Munich e.V.
    Tulbeckstr. 2A, 80339 München
    Vertreten durch Tassilo Schröck,
    Hao-Hao Wu, Dominik Keller

    Telefon: 0157-516 110 20
    Franziska Faßbinder
    Feldmochinger Str. 56, 80993 München

    Vielleicht hilft es ja, wenn man die Leute bittet, das solche Übergriffe nicht gemacht werden.

  69. Mitverantwortlich für die Anwesenheit der Afrikanischen Sex- und Gewalt-Täter,
    „Asylhelfer“, also Beihilfe zum illegalen Aufenthalt und Asylbetrug, sind unter vielen anderen in Regensburg-Straubing-Deggendorf:

    Sea-Eye e.V.
    Vorsitzender Michael Buschheuer
    Wiener Straße 14, 93055 Regensburg
    Tel. 0170-7097464
    Hans-Peter Buschheuer
    Telefon: 0171-3621390

    2. Vorsitzende: Hannelore Korduan
    Telefon: 0177-3698888

    Mit den Schiffen „Sea-Eye“ und „Speedy“ werden regelmäßig Nordafrikaner von der libyschen Küste illegal nach Europa geschleust.

    Der Meßkircher Unternehmer und Stadtrat Thomas Nuding (Freie Wähler) als Kapitän der „Sea-Eye“.

    Sea-Eye hat allein bis 11.10.16 über 4.900 illegale Eindringlinge rechtswidrig und vollständig illegal nach Europa geschleust. Vielleicht war ja der wiederwärtige Vergewaltiger von Straubing mit dabei.

    Da jeder Schiffs-Kapitän das Seerecht kennt, kann man hier nur von vorsätzlicher Schleuserei sprechen.

    Nuding GmbH Meßkirch
    Heizung· Lüftung · Sanitär
    Trettenfurt 8, 88605 Meßkirch
    Telefon 07575-92410
    Geschäftsführer: Thomas Nuding

    immer am 1. Donnerstag des Monats im „LiZe“, Dahlienweg 2a (Eingang über Erikaweg)in Regensburg treffen sich die Antifanten zum Aushecken neuer „Ungeheuerlichkeiten“

    Gotthold Streitberger, von BI Asyl
    Rosenstr. 3, 93197 Zeitlarn
    Mail: gotthold.streitberger [at] gmx.de
    Am Hochbehälter 11, 93059 Regensburg
    Uta Keppler – BI Asyl Regensburg
    *//biasyl-regensburg.de/impressum/

    Joachim Schürkens Rechtsanwalt, Schweinfurt
    Telefon: 09721-730700

    Uta Keppler
    Mühlschlager Str 9, 93187 Kallmünz
    Telefon: 09473-951346
    *://www.die-keplerin.de/impressum.html


    Unter Mißachtung des wahren Inhalts der GFK und der Menschenrechte, unter Mißachtung von Art. 16a GG, §14 AufentHG und zahlreicher weitere geltender Gesetze wird auf Kosten des deutschen Steuerzahlers
    mitgeholfen, illegal ins Land Eingedrungene zu versorgen.
    Die illegale Einreise ist eine schwere Straftat nach §§ 95 ff. AufenthG).

  70. Die verblödeten, arschweltoffenen und toleranzbesoffenen Gutmenscheneltern haben einen Kuffar-Vergewaltiger bestellt und, siehe da – sie haben einen bekommen! 😉
    Macht nix – sowas nennt man „Kollateralschaden“ bei der Islamumarmung. Da müssen halt selbst die eigenen Töchter auf dem Altar der Toleranz geopfert werden.

    *sarkasmus aus*

  71. #108 hydrochlorid (04. Mrz 2017 12:07)
    ……………………………………….
    Kommen alle auf die Liste für Nürnberg 2.0.

  72. Hallo #108Hydrochlorid,

    ich finde es nicht nur korrekt sondern geradezu grossartig, wenn hier „Gutmenschen“, die sich an der „Willkommenskultur“ mitverantwortlich beteiligen, wohlwollend und namentlich erwähnt werden.

    Es ist das Recht aller, die eine positive Leistung erbringen auch anerkannt zu werden.

    Es ist aber auch die Pflicht und die Aufgabe der Staatsanwaltschaft, sofern Straftaaten bekannt werden dem auch nachzugehen.
    Nur Schurkenstaatsanwälte werden hier nicht tätig.

  73. Ach so, jetzt verstehe ich: Das Opfer war vermutlich die Pfarrerstochter. So viel zu der Frage, welcher Idiot sich so jemanden ins Haus holt.

  74. … und der Tatverdächtige ist ein iranischer Christ, der abgeschoben werden sollte:

    http://www.volksstimme.de/lokal/havelberg/kirchgemeinde-vikar-gordon-sethge-stellt-sich-vor
    Nach intensiven Vorgesprächen diskutierten die Ältesten darüber, inwieweit es für uns als Kirchengemeinde geboten ist, zwei christlichen Männern aus dem Iran und aus Afghanistan das Kirchenasyl zu gewähren. (…) Im Falle der beiden Männer, denen in unserer Kirchengemeinde Kirchenasyl gewährt wurde, ist der Gemeindekirchenrat davon überzeugt, dass die für beide bereits angekündigte Abschiebung in humanitärer Hinsicht nicht zu vertreten ist.

    Offenbar stellt sich die Situation etwas anders dar, als die meisten Kommentatoren hier angenommen hatten.

  75. #114 Petros (04. Mrz 2017 12:59)

    Wenn man weiß, daß Mohammedaner wegen Asyl auf Scheinchristen sein können, um „den Islam zu schützen“ und viele sich auch als Christen ausgeben, obwohl sie keine sind, sieht die Sache schon wieder anders aus.

    Es kann durchaus sein, daß der Knilch den Pfaffen angelogen hat.

  76. Zitat an Moderation…
    #115 udosefiroth (04. Mrz 2017 13:50) Your comment is awaiting moderation.

    Zitat…
    #83 eckie (04. Mrz 2017 10:30)

    Deren Plan ist nun offensichtlich
    http://holocaustleugnung.blogspot.co.at/2016/09/wir-beseitigen-die-weisse-rasse.html
    es kann nicht mehr verheimlicht werden
    _____________________________________________

    Was für ein antisemitischer Müll und was für
    eine Moderation die solches erlaubt.
    ============================================

    Das will ich jetzt auch hoffen; Klartext,
    last Ihr solch antisemitische Hetze über
    Links zu?

    Ach so… betrachte mich der dieser Logik,
    nicht mehr als Teil der weissen Rasse!

  77. #115 Notabene

    Ja, das kann gut sein.
    http://www.zeit.de/2016/23/fluechtlinge-hamburg-iran-muslime-christen-fluechtlingsunterkunft-verfolgung/komplettansicht
    Es seien vor allem Iraner, sagt der Mann noch, die sich für eine Konversion zum Christentum interessierten. „Das Abfallen vom Glauben ist im Iran unter Strafe gestellt – damit ist der Glaubenswechsel einer der wenigen Gründe, aus denen Iraner in Deutschland Asyl bekommen.“

    Ich warte ja immer noch auf den Schutzsuchenden, der Asyl fordert, weil er als Pädophiler in seiner Heimat sozial stigmatisiert werde und polizeilichen Repressionen ausgesetzt sei 🙂

  78. In z.B. Pakistan müßte er die 6 jährige heiraten.

    Was für eine ekelerregend kranke Schei$$e. Was kommt jetzt? 2 Jahre auf Bewährung weil „es“ sehr kurz war?

  79. Ist zwar traurig, daß 6-jährige Kinder Selbstverteidigung lernen müssen und sich so gut wie möglich bewaffnen sollten, ist aber leider jetzt so.
    Ob es sich dabei um Bios oder Migrationshintergründige handelt, ist in solchen Fällen eigentlich zweitrangig.

  80. Ja, das muss mal ganz klar benannt werden: Eine Religion, eine Gesellschaft oder ein Staat, die derartige widerlichen Exzesse an kleinen Kindern zumindest dulden – wenn nich sogar fordern! -, hat in einer modernen europäischen Gesellschaft absolut gar nichts zu suchen!

    Nicht einmal Tiere sind zu solchem Verhalten fähig!
    Deshalb müssen wir sie unbedingt wieder loswerden. Besser heute als morgen!!!

  81. Im Iran hätten sie das Schwein am nächsten Baukran aufgehängt und so gehört es sich auch in einer Gesellschaft, die noch nich völlig degeneriert ist! (Vorausgesetzt das iranische Schwein gehört nicht der Oberschicht und das Kind der Unterschicht an. Tschuldigung, wollte die Tiere nicht beleidigen! Tiere tun sowas nicht!)
    Im komplett degenerierten, von schwachsinnigen Genderideologien aufgeweichtem Deutschland, in dem sogar das eigene Geschlecht per se in Frage gestellt werden muss, ist hingegen alles auf dem Kopf gestellt: Hier werden Kinderficker vor dem Wissen der Eltern und Kinder über ihre Gefährlichkeit geschützt(neudeutsch: deren Erlebnispotential)! Der Staat verschafft dem Sexualstraftäter wenn nötig noch eine neue Identität, damit sie als vorbestrafte Sexualverbrecher keine traumatische Diskriminierung erfahren müssen(träumen nicht alle Männer davon mal…? eben!). Naja, der angebliche Iraner ist praktischerweise wahrscheinlich sowieso mit diversen Identitäten unterwegs. In Hamburg werden dutzendfach überführte Kinderschänder, die als Erzieher in Kitas von kinderlosen Gendernutten mit Applaus begleitet ihren unmännlichen Dienst tun, von ihren zartfühlenden Herren Richtern nicht mit einem Berufsverbot belästigt. Das die nächsten Opfer damit bereits auf der Liste stehen, nimmt der deutsche Staat billigend in Kauf. Denn es gibt schließlich wichtigeres als das Leben eines (deutschen) Kindes: nämlich die sexuellen Bedürfnisse von Millionen unbefriedigter(ausländischer)Männer. Da haben natürlich auch die rassistischen, un-offenen, intoleranten deutschen Frauen Schuld. Doppelt schuldig: deutsch und Frau!
    Gut das die Roten und Grünen 2001 mit dem „reformierten Prostitutionsgesetz“ Deutschland zur Drehscheibe des Menschenhabndels und zum Bordell Europas gemacht haben! Sonst sähe es noch ärger mit der sexuellen Befriedigung von Millionen alleinstehender Männer aus und noch mehr Kinder müssten daran glauben. Dank, Dank, Dank, tausend Dank an ROT-GRÜN!
    Was ich nicht nachvollziehen kann ist, dass gebildete deutsche Frauen, Anwältinnen, es mit ihrer persönlichen Ehre vereinbaren können, solchen Abschaum der Menschhheit rauszupauken. Mich ekelt!

  82. Er sei in einer kinderreichen Familie groß geworden und habe den Kontakt zu allen Familienmitgliedern genossen.
    ============================================
    Aha, das gibt mindestens 18 Monate Bewährung!

  83. Zitat:“Er sei bei einer Familie zu Gast gewesen, zu der auch das damals sechsjährige Mädchen gehörte.“ Niemals darf man solche Menschen zu sich einladen, auch wenn sie sich noch so freundlich einschleimen, Araber können das verdammt gut. Was in deren Köpfen vorgeht, hat mit unseren Werten nichts gemeinsam. Zu sonstigen beschriebenen Übergriffen frage ich mich, warum immer noch so viele Menschen ohne Pfefferspray unterwegs sind. Ich denke etwas Pfefferspray auf den Schniedel der überall tätigen öffentlichen Druckentlaster wirkt auch nachhaltig, aber das ist schon wieder Körperverletzung, ist klar. Man sollte das gesamte Militär sofort im Inland einsetzen, auf das ganze Land verteilt, auch das ist natürlich nur ein Traum. Alle europäischen Länder, die die Tore weit geöffnet haben, werden bald in einer apokalyptischen Gewaltorgie wach werden.

  84. „Prozess nach Vergewaltigung an Sechsjähriger“

    Der hat sich wohl an seinen große Vorbild orientiert.

    Ich meine den Gauner namens Mohamed, der sich je nach aktueller Lage gerade eine passende Sure ausgedacht hat, um seine Triebe und Machtgelüste zu befiedigen.

Comments are closed.