Die Kuppel des Reichstags in Berlin.

Von PETER BARTELS | Der Reichstag ist zum Reden da. Jedenfalls hatte sich der Papa vom ollen Willem Zwo so in etwa die “Quasselbude” vorgestellt, sie schließlich widerwillig zwar, sogar “Dem Deutschen Volke” gewidmet. Der Reichstag ist längst zum Laufsteg der Eitelkeiten verkommen …

Freilich – gequasselt, gequatscht, getobt, gedroht und gelogen wird immer noch, wie einst im Weimarer Mai. Mal wachsbleich, mal krebsrot. Je nach AfD-Bildung und Block-Parteien. In erster Linie ist der Bundestag im Reichstag aber Catwalk, Lauf- und Laut-Steg für junge Schnepfen, alte Hühner, grell getünchte Mumen. Natürlich auch für jung Gegelte, alt Gelebte und wirklich olle Oppas, denen die Haare nur noch aus Nase und Ohren wachsen. Ansonsten oben Pavian-Popöchen, unten Rolli mit Handantrieb – graue bis weiße Gänseriche. Aber auch die schnattern, wie einst die Senatoren im Senat von Rom oder die auf dem Capitol wegen der Kelten. Aber die im Reichstag sind mindestens genauso eitel wie im alten Rom …

*Akten-Abschreiber Sueton staunte schon vor fast 2000 Jahren ungeniert: Kaiser Vespasian habe immer ein Gesicht wie Sodbrennen gemacht. Der guteste Sueton wußte nicht, dass der Erfinder der Pinkelsteuer (non olet) tatsächlich oft “Magen” hatte …

*Super-Redner und –Schreiber Cicero stichelte knapp 100 Jahre vorher: Caesar (der mit dem Würfel am Rubikon: “Alea jacta est”) kratzte sich das Resthaar stets geziert nur mit dem Mittelfinger, um ja nicht die sorgsam nach vorn gekämmten Rest-Härchen zu zerzausen. Seine Mörder nahmen keine Rücksicht auf die Caesaren-Frisur und stachen zu …

Politiker und Journaille – gestern so, heute so. Laufsteg Reichstag, ein weites Feld zum Fürchten für Leute wie Lagerfeld. Das manchmal tapfere Schneiderlein hätte mit seiner Goldenen Schere viel zu schnippeln, Cicero zu kritteln:

Da ist die ältliche Salon-Schnepfe mit der dunkelrot gefärbten Trümmerfrauen-Frisur. Sie ist jedesmal behängt wie ein Margots Jahresendzeit-Bäumchen. Und fast jedesmal geht ihr Blick über den schicken Fielmann-Rand meist dahin, wo die Kamera ist. Natürlich erst, nachdem sie sich vergewissert hat, dass links neben den LINKEN immer noch ihre GRÜNEN Genossen/Innen von einst pöbeln.

Oder die schlenkernde Gender-Gans mit dem freien Fall unterm Leibchen. Die Hände in den Hosentaschen wollen partout nicht auf dicke Hose machen – immer wieder rein, immer wieder raus. Seufz – wo nix is, is nix, Gender hin, Gender her.

Dann eine der vielen prallen Blusen mit Blondinen … Me too! Wehe, Du guckst, Du … Die ebenfalls pralle aber brünette “Pluse” dagegen wirkt mit ihrem Sterntalercut, wie gerade – soweit die Füßchen tragen – Sibirien entkommen zu sein. Dabei war es doch nur der Ossi-Osten. Aber es mußte ja unbedingt ein Wessi aus dem Westen sein … Naja, Dresden an der Elbe ist trotzdem schöner. Jedenfalls als Bergkamen am Landwehrkanal. Das Schlimmste, keine Sau klatscht, weder von Osten, noch von Westen, egal was sie sagt …. Polit-Zombi halt. Untote …

Auch die graue Schwester des “Grauen” aus Herr der Ringe fehlt meistens nicht in der Quasselbude Reichstag: Grauer Männerhaarschnitt, graues Jäckchen, graues Gesicht, graue Stimme: Meine Damen und Herren …

Oder die Dame mit der schiefen Nase, dem roten Hals und Stimme eines Zwiebelschälmessers auf Glas. Draußen ist 31 Grad im Schatten. Aber unter der “Kuppel der grünen Klimakatastrophe” braucht es halt einen dicken Schal, Marke Strick-Sister. Natürlich passend zum ärmelfreien, schwarzen Fummel. Aber sie läßt das Glas so gnadenlos kreischen, dass selbst der taube Beethoven sich beim Notensetzen zur hymnischen “9.” vor Schreck verkritzelt hätte …

Dann Mode aus der Maxi-Zeit. Ein knöchellanger blauer Fummel soll helfen, einen Strich von Frau am Pult wenigstens etwas sichtbar zu machen … Zum “Glück” schwenkt der TV-Regisseur zum Kamera-Kontrast auf eine blond gefärbte, lindgrüne Hafermastgans aus (nix Polski, Germanski!) “Deutschland”, dem “miesen Stück Scheiße”. Keine Angst, die Vize-Präsidentin des Bundestages “stopft” mit türkischem Hirsebrei …

Schließlich noch ein kniekurzer Caracalla-Mantel in Rosa, dazu ganz dünne Beinchen in Strumpfjeans, und wieder ein riesiger, diesmal schwarzer Schal für den Rest der kupfergefärbten Sandra Bullock für C-Movies … Die dann folgende Justizministerin herself, die mit dem Basedow-Blick, färbt zwar auch Bullock-Kupfer, aber sonst ist alles Flieder; wenigstens liest sie ratternd zügig ihren Text vom Blatt …

Eine in Schwarz und Rosa, die Haare Kastanie. Sie fallen zwar mädchenhaft auf die Schulter. Doch diesmal verarschen die Gender-Gene den Badezimmerspiegel – die Dame ähnelt von vorn bestenfalls der Mumie im Psycho-Keller … Gut, die nackten Oberarme der Rubens-Walküre, die dann kommt, läßt den Zuschauer leider nur bis zu den breiten, weissen Ringen am Ende des schwarzen Hängerchens aufatmen. Das kehlige Stimmchen klingt nur noch nach Klassensprecherin, allerdings kurz vor dem Klimakterium … Schließlich eine ebenso verwaschene, wie verknitterte Grüne mit ungewaschenem Zippelhaar aus der Latzhosen-Zeit. Immerhin: Die ehemalige Kunststudentin kennt sich mit Kernkraft aus. GRÜNE können halt alles …

Gleichberechtigung? Aber ja, noch ist nicht aller Tage Gender:

Zentnerweise Pizza-Plauzen, sogar im 11. (Elefanten-) Monat, also kurz vor dem Platzen. Diese Fressmaschinen der Nahrungmittel-Vernichtungsindustrie machen natürlich gern passend auf dicke Lippe, auch wenn sich alles oft sehr gespalten anhört …

Und dann die grauen Hagestolze mit Zopf bis zum, na, Sie wissen schon. Und ein ziemlich schlimmes “Slimline”, dem dauernd die Köpfe aufklappen, das schwarze “Drunter” enthüllen. Hauptsächlich wenn er schnappatmet. Leider muß er oft nach Luft schnappen … Noch eine schnoddrige graue, rote Vogelscheuche, mit Mittelscheitel für den Restflaum auf der weitestgehend leeren Platte. Immerhin, der Mozartzopf sitzt. Im peinlichen Gegensatz zu brauner Jacke und Schmuddeljeans, alles offenbar aus der Kleiderkammer in Komsomolsk. Der Jürgen von Manger-Zungenschlag aus dem Pott allerdings klingt noch frisch …

Schliesslich der gelernte Starkstromelektriker der Sozis, der mal eben locker 100 Milliarden verplant und verplaudert – 700 Milliarden? 800 Milliarden? Je nun … Blauer Zwirn, rote Krawatte, eine Stimme wie Anneliese Rothenbaumchaussee in ihren besten Zeiten an der Met in New York. Und – endlich, endlich – das “Ei des Verpoorten”: Europa ist wie ein Ei, mit Weiß und Gelb, ähhh … Der Torfkopp aus Wittenberg (Luther kann nichts dafür!!) freut sich über 22 neue Arbeitsplätze in seiner Heimatstadt. Das sei der Beweis – er hält das Hühnerei ins Plenum – dass der SPD- Finanzminister Scholz tatsächlich das Gelbe vom Ei ist!

Laufsteg Reichstag – Fegefeuer der Eitelkeiten: Wenn Alpträume wahr werden…


Ex-BILD-Chef Peter Bartels.
Ex-BILD-Chef Peter Bartels.

PI-NEWS-Autor Peter Bartels war zusammen mit Hans-Hermann Tiedje zwischen 1989 und 1991 BILD-Chefredakteur. Unter ihm erreichte das Blatt eine Auflage von 5 Millionen. In seinem Buch „Bild: Ex-Chefredakteur enthüllt die Wahrheit über den Niedergang einer einst großen Zeitung“, beschreibt er, warum das einst stolze Blatt in den vergangenen Jahren rund 3,5 Millionen seiner Käufer verlor. Zu erreichen ist Bartels über seine Facebook-Seite!

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

105 KOMMENTARE

  1. Half- OT Von Eitelkeiten gesprochen.
    Der Sonderbotschafter der Zentralafrikanische Republik Herr BORIS BECKER beruft sich jetzt auf seine diplomatische Immunität um ein Insolvenzverfahren gegen ihn abzuwenden. Der liebe Noah ist tatsächlich nicht weit vom Stamm gefallen. http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/menschen/boris-becker-will-diplomatische-immunitaet-in-verfahren-15641130.html
    Boris & Noah gehören therapiert. Frank-Walter Stayn-Mayr bitte übernehmen, bitte!

  2. In fast allen größeren Unternehmen gibt es den Pförtner. Viele Pförtner sind machen das als normale Aufgabe, aber es gibt einige darunter, die sind an sich gescheiterte Existenzen, Querulanten, Versager, eben Typen, die man sonst nirgends brauchen kann. Jeder hasst diese Typen, denn eigentlich haben sie nichts zu melden, aber man hat sie an einen Posten gestellt, an dem sie ihre Machtspielchen treiben können und das machen die dann.

    Im Bundestag gibt es das auch, dass sind dann diejenigen, die die Sitzungen leiten, Gollum oder Fatima genannt…

    Bei unserem Körper ist es genau umgekehrt, hier wir ein wichtiges Körperteilmit einem Schimpfwort benannt…

  3. Der Bartels schreibt ja am laufenden Band. Solche Vollblut-Schreiberlinge musst du beim Mainstream erst mal finden. Könnte mir vorstellen, dass Kurt Tucholsky unsere real existierenden Abgeordneten so ähnlich charakterisiert hätte. Aber wer kennt heutzutage schon noch Tucholsky?!

  4. Solche Artikel sind überflüssig wie ein Kropf und nicht einmal lustig. Wer Bildzeitungsstil will, soll dieses Schmierenblatt lesen. Entweder wir konservativdn Patrioten identifizieren Deutschland mit Bildung und Kultur, oder wir praktizkeren den Stil des politischen Feindes.
    Dieses Hiphop-Geschmiere von Bartels nervt gewaltig.

  5. Ohmannomann, wer schreibt denn nun das Gegenstück mit den zugeorndneten Klarnamen?

    Klar, wer den Schakal darstellt, das kriege ich noch hin. Auch die Gewerkschaftsschnepfe, die beim Diäten-Plünderns erwischt wird und die dann blau anläuft ein überdimensionaler Schreifrosch.

  6. Der deutsche Journaille erreicht immer neue Tiefststände. Hans Hütt in der FAZ:
    “ Mayer dagegen: „Wir wollen Länder finden, die unserer Auffassung sind und endlich den Asyltourismus beenden.“
    Argumentativ ist das vollendeter Zynismus. Die CSU schlachtet die Wiesbadener Mordtat schamlos aus und tut so, als handele es sich bei der Flucht vor den Bürgerkriegen im Nahen Osten um einen Tourismus.“

    Der Wiesbadener Mord war wohl der Blutstropfen der das Fass zum überlaufen gebracht hat. Die Ein- und Ausreise der Familie Basher war doch nur beispielhaft für den Asyltourismus. Für wie blöd hält HH seine Abonnenten?

  7. Wenn diese Gestalte, die hier als Volkszertreter auftreten, wenigstens ihre Rollen gut spielen würden, tun sie aber nicht.

  8. Herr Bartels schreibt meiner Meinung nach in letzter Zeit besser. Er hat quasi einen Gang zurückgeschaltet. Vielleicht ein wenig auf die kritischen Kommentare gehört.

    Aber dieser Bericht lässt vermuten, dass bis zum Frühstück noch nichts Wichtiges in Deutschland passierte.

  9. Dazu Neues aus dem Reichstag.

    Die Killerwarze aka Fatima Nichtsnutzia Roth, die ungelernte Hartz IV-Anwärterin, die aufgrund ihrer Mitgliedschaft bei den Grünen als Vize ab und zu mal den Bundestag für überbezahlte 10.000 EUR/Monat leiten darf, hat sich bei Schäuble ausgeheult. Was folgt, ist weiteres AfD-Bashing im Namen unser sog. Demokratie und Polizeischutz für die Alte.

    Schaut es euch an:

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/claudia-roth-ueber-attacken-von-afd-anhaengern-mir-reicht-es-a-1212991.html

    … oder auch nicht schlecht wir einem ja jedes Mal, wenn man einen Bericht zu dieser „Frau“ liest.

  10. Peter Bartels … im GENDER_Gaga verschreckt hier die Leute – dabei war es noch nie so ernst: MERKELs Sterbeglöckchen läutet jah….

  11. Oh welch Köstlichkeit doch dieser Rundgang durchs Panoptikum. Doch einer fehlt. See Mc Hofer hält sich eine Geliebte aus den Oststaaten, der er jederzeit in Treue folgte. See Mc Hofers Probleme kumulieren sich jedoch in den nächsten Tagen, da seine Geliebte herausfindet, dass er sie betrügt, und er danach ein millionenschweres Geschäft vermasselt oder gewinnt.

  12. Sehr treffend umschrieben, Herr Bartels.
    Spätrömische Dekadenz. Rom wurde niedergebrannt, naja.

  13. @ Eurabier:
    „Kreißsaal, Hörsaal, Plenarsaal“
    Gratulation! Die 60 Lebensjahre der StudienabbrecherIn Claudia Fatima Roth in 3 Worten zusammengefasst! Wobei der Plenarsaal von ihr wohl seltener besucht wurde- bei 2 Semestern Theaterwissenschaften. Seit gestern kann ich auch den Spitznamen Rothzilla nachvollziehen. Dieses tiefkehlige „Oooooooh, oooooooh, oooooooh, Herr Kiesewetter“ klang wirklich bedrohlich.

  14. 2010 und 2014 war bei WM-Start fast jedes zweite Auto mit der Deutschlandfahne geschmückt, heute habe ich ganze 3 im morgendlichen Berufsverkehr gesehen!

  15. @ Haremhab 15. Juni 2018 at 08:58

    In der Wirtschaft würde CFR grade mal den Mindestlohn bekommen.

    ——————

    Prototyp einer, ggf. überbezahlten, Klofrau, wobei allen Respekt gebührt, die in ihrer Nähe zu pinkeln und kacken vermögen. Selbst das könnte sie einem wohl verleiden.

  16. In Berlin werden die Pfandflaschen knapp. Wir sollen das Leergut zurückbringen. Vorwärts in die Vergangenheit, willkommen in der DDR.

  17. Auf diesen Beitrag hätte ich verzichten können, wenigstens auf PI-News. Vielleicht was für die BUNTE.

  18. @ Freies Land ®(Zentralrat für Weiße :)) 15. Juni 2018 at 09:03

    In Berlin kann man schwarze, gelbe, rote und grüne Flaschen sehen. Das reicht doch.

  19. Oh Meister dieser geschenkten Worte, zu vergessen sei nicht der Ort des Geschehens. Die Hölle ist ein einem antiken Amphitheater gleichender Steinberg mit steilen Terrassen zum Mittelpunkt hin. Mit einer Halbkugel, die aus dem Steinmeer getrieben wurde. Die zehn „Kreise“ der Hölle (die Vorhölle und neun Kreise) sind die Orte, Standpunkte, Horizonte oder Charaktere, in und wegen derer sich die Darstellung der Sünder vollzieht.

  20. Äh wie bitte?
    Ist da nicht der Autor auf dem gleichen Tripp wie diejenigen, denen er verbale Eitelkeiten vorwirft?

  21. Ja, hier gibt es auch Kommentatoren die anonym gerne gegen einen guten Schreiber hetzen ❗ 👿 Würde gerne sehen wie sie wirklich heißen ❓
    Die Pi-System-Manager wissen wahrscheinlich mehr ❗
    Nun ja, viel Feind viel Ehr 😆

  22. SEHR ERNSTES THEMA: Pastor Yonathan (indonesien) am 16.05.2018: „Wir müssen mehr denn je Gottes Nähe suchen“, so sein Aufruf an die versammelte Gruppe.

    Gegenüber Open Doors ergänzte er wenig später: „Einige mögen davor zurückschrecken, zum Gottesdienst zu kommen, aber wir dürfen der Angst nicht nachgeben! Bitte betet, dass unsere Mitglieder im Glauben stark werden.“

    …“Drei weitere Bomben an zwei anderen Orten in der Nähe von Kirchen konnten danach entschärft werden. Nach Angaben der Polizei wurden die Angriffe auf die drei Kirchen von Mitgliedern einer Familie verübt, darunter vier Kinder zwischen 8 und 18 Jahren.

    Bei den verheerenden Selbstmordanschlägen auf drei Kirchen in der Stadt Surabaya am vergangenen Sonntagmorgen sind nach bisherigen Informationen mindestens 14 Christen getötet und Dutzende verletzt worden. Seitdem ist es zu weiteren Explosionen gekommen, unter anderem bei einem ähnlichen Angriff auf das Polizeihauptquartier der Stadt. Laut Augenzeugenberichten hat sich bei einem der Vorfälle am Sonntagmorgen eine verschleierte Frau mit zwei kleinen Kindern Zutritt zur Kirche verschafft und sich dort in die Luft gesprengt. …“

    Pastor Yonathan:

    Bitte beten Sie für die Christen in Indonesien:

    Beten Sie für alle von den Anschlägen Betroffenen um Heilung und Trost.

    Beten Sie gemeinsam mit den Christen um neuen Glaubensmut und dass sie wegen der Anschläge noch stärker die Gottes Nähe suchen.

    Beten Sie für alle Anhänger extremistischer Gruppierungen, dass Jesus ihnen die Augen öffnet und sie vor weiteren Bluttaten zurückschrecken.

    Beten Sie, dass durch derartige Anschläge viele Muslime ins Fragen kommen und sie den Friedefürsten Jesus Christus erkennen.
    ________________________________________________

    ORTSWECHSEL 13.06.2018 nach Nordkorea: „Vorsichtige Hoffnung bei Christen“
    https://www.opendoors.de/nachrichten/aktuelle-meldungen/nordkorea-vorsichtige-hoffnung-bei-christen

    Bei dem historischen Treffen von US-Präsident Donald Trump und Nordkoreas Staatschef Kim Jong Un in Singapur am 12. Juni war das bestimmende Thema die atomare Abrüstung Nordkoreas. Aus Sicht vieler Christen ist die Lage ihrer Glaubensgeschwister im Land allerdings noch dringlicher, steht das kleine Land doch seit Jahren an der Spitze des Weltverfolgungsindex von Open Doors:

    „Es ist sehr gut, dass die beiden gesprochen haben und weiterhin sprechen. […] Wir müssen jedoch beten und dafür eintreten, dass die Menschenrechtssituation nicht vernachlässigt wird. Ein Friedensvertrag und nukleare Abrüstung wären großartige Ergebnisse, aber das kann nicht geschehen, ohne die Situation der Menschen anzusprechen, die in Gefängnissen und Arbeitslagern leben, und derer, die ihren Glauben an Jesus Christus verbergen müssen…“

    „Bisher hat sich keiner der Führer um sein Volk gekümmert“

    „Wie viele unschuldige Menschen sind wegen der Entwicklung der Atomwaffen, von denen sie jetzt sprechen, gestorben? Bisher hat sich keiner der Führer Nordkoreas wirklich um sein Volk gekümmert. Sie haben die Menschen einfach verhungern lassen. […] Kim Jong Un sollte zugeben, was er und sein Regime getan haben. Bitte beten Sie für alle, die in Nordkorea leiden mussten.“

    Yong Sooks* Mann starb im Gefängnis, sie selbst entkam nur knapp dem Tod. Heute lebt sie in Südkorea, wo sie andere nordkoreanische Flüchtlinge auf ihre spätere Rückkehr vorbereitet.

    FAZIT: Es gibt sehr ERNSTE Probleme mit unseren GLAUBENSBRÜDERN – draußen in der Welt… Hoffen und BETEN wir, dass wir in UNSEREM Heimatlande nicht zu MINDERHEIT verkommen. …!

  23. „In der Yoni sind Gefühle gespeichert.“ Ich stelle mir gerade vor,
    wie es wäre, Frau Merkel innerlich zu massieren, das müßte doch
    Verkrampfungen lösen? Es sollte auch männliche Masseure für
    schlappgewordene Stengel geben. Das alles als „Amt für Innere
    Bedürfnisse“ im Hause des Reichstags. Vielleicht hat das die Be-
    völkerung unter den Frustrationen dieser Leute und ihren schad-
    haften Entscheidungen dann endlich wieder weniger zu leiden…

    https://www.focus.de/gesundheit/videos/pures-lustempfinden-intim-massage-stimuliert-die-8000-lustpunkte-der-frau_id_3553895.html

  24. LINK-Ergänzung OPEN DOORS, Indonesien:

    https://www.opendoors.de/christenverfolgung/weltverfolgungsindex/laenderprofile/2018/indonesien
    BIBEL-Zitate:
    „Wenn euch die Welt hasst, so wisst, dass sie mich vor euch gehasst hat. (…)

    Haben sie mich verfolgt, so werden sie auch euch verfolgen.“ – Joh. 15,18?20

    ALARM-Meldung:
    Derzeit herrscht die größte Christenverfolgung aller Zeiten. Mehr als
    200 Millionen Christen leiden unter einem hohen Maß an Verfolgung, weil sie sich zu Jesus Christus bekennen….!

  25. Wieder einen SuperBeitrag von Peter Bartes.
    Wer nichts verstanden hat, ist intellektuell zurück geblieben 😉

  26. Liebe Leute bei PI-News,

    ja, der Bundestag und alles drumherum strotzt vor Eitelkeiten, vor aufgeblasenen, nichtsnutzigen Volkszertreter_Innen.

    Wir müssen denen mal unmissverständlich klarmachen, was wir von ihnen halten.

    Wie geht das – man kommt während der Sitzungswoche nach Berlin, geht ins Regierungsviertel und GEIGT DIESEN MIESEN GESTALT_Innen mal ordentlich die Meinung. Im eins-zu-eins-Gespräch. Das ist nicht illegal, sondern völlig legal.

    Dazu muss man nach Berlin kommen, ins Regerungsviertel und in die entsprechenden Treffpunkte gehen, loslegen. Alleine oder zu zweit, dritt. Die Nerven bewahren – nicht beleidigend oder gar bedrohlich werden.

    Gute Plätze sind:

    – Pariser Platz
    – direkt am Reichstag, die Zufahrt Scheidemannstr/Dorotheenstraße
    – Hopfingerbräu im Palais
    – „Die Eins“ hinterm ARD-Gebäude, Reichstagufer
    – „Ständige Vertretung“ „StäV“ Schiffbauerdamm/Albrechtstraße – hier vor allem ABENDS!
    – „Flamingo Fresh Food Bar“ – Vor allem Mittags und Nachmittags, quasi eine Kantine, Neustädtische Kirchstraße/Georgenstr.
    – Borchards, Französische Str 47
    – Einstein Unter den Linden ECKE Neustädische Kirchstraße
    – Habel am Reichstag, Luisenstraße 19

    Das war eine kleine Auswahl. Wie gesagt, während der Sitzungswoche dort das gesamte Terrain ist eine Fundgrube für karrieregeile, eierlose Etappenhengst_Innen, denen gehört mal ordentlich der Volkszorn referiert.

    Wenn jeder, der KANN, das machen würde, dann hätten wir nicht nur ein paar versprengte Wutbürger, sondern dann würde es richtig unangenehm für Volksverräter und Lügenpresse, die selbstverständlich dort überall mit von der Partie ist und Spesen verbrennt.

    Denen kann man im Vorbeigehen immer mal genau das zurufen: LÜGENPRESSE und VOLKSVERRÄTER.

    Die verdutzen, irritierten, verhetzten Gesichter zu sehen, das lohnt die Ausgaben für eine Tasse Kaffee oder einfach nur die Zeit, die man investiert, dort herumschlendert. WÄHREND der Sitzungswoche, ich sage es nochmal.

    Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin!

  27. @ BenniS 15. Juni 2018 at 08:59

    Das Viedo dazu ist eine einzige Entlarvung. Da sitzt ein grüner keifender Drache hinter dem AfD-Redner und lässt ihrem Hass freien Lauf:

    https://www.youtube.com/watch?v=vuMQLZ2S83w

    Ich habe selten widerlicheres aus dem Bundestag gesehen. Die „Frau“ ist schlicht ein Scheusal, das wir von unseren Steuergeldern bezahlen müssen.

  28. @ BenniS 15. Juni 2018 at 08:59

    Das Video dazu ist eine einzige Entlarvung. Da sitzt ein grüner keifender Drache hinter dem AfD-Redner und lässt ihrem Hass freien Lauf:

    https://www.youtube.com/watch?v=vuMQLZ2S83w

    Ich habe selten widerlicheres aus dem Bundestag gesehen. Die „Frau“ ist schlicht ein Scheusal, das wir von unseren Steuergeldern bezahlen müssen.

  29. OT:
    SPRINGER legt drauf, bezeichnet Merkel jetzt ebenfalls als Rechtsbrecherin.

    https://www.bild.de/politik/inland/asyl/asyl-streit-zwischen-cdu-und-csu-56012796.bild.html

    „Er will geltendes Recht durchsetzen und Asylbewerber, die in anderen Staaten bereits als Flüchtling registriert sind, an der Grenze abweisen lassen. “

    „Und: Nach BILD-Informationen aus Sicherheitskreisen wurden bei den Grenzkontrollen seit Januar 2017 im Schnitt 100 Personen pro Monat festgestellt, „gegen die ein nationales und/oder schengenweites Einreiseverbot bestand“.

    Eine Kanzlerin, die jetzt auch für BILD gegen Art. 20 Abs.3 des Grundgesetzes verstößt und als Exekutive Recht bricht. Jetzt wird es wirklich endlich ernst für die Ucker-Katastrophe und ihre Mittäter.

  30. Aus einem AFP-Bericht:
    „Seit Januar 2017 würden bei Grenzkontrollen in Deutschland durchschnittlich hundert Menschen pro Monat festgestellt, gegen die ein nationales und/oder schengenweites Einreiseverbot bestand. Dies bedeute, dass die Betroffenen aufgrund einer bereits erfolgten Abschiebung ein Wiedereinreiseverbot gehabt hätten, aber dennoch nach Deutschland zurückgekehrt seien und an der Grenze nicht abgewiesen werden dürften.

    Auf die Frage, ob ein Wiedereingereister mit Einreiseperre kein Schutzgesuch mehr stellen dürfe, hieß es laut Bild in der Antwort der Bundespolizei: Das Einreise- und Aufenthaltsverbot stellt kein Hindernis für das Stellen eines Schutzgesuchs dar.“

    Kann mir das jemand juristisch erklären. Ich bin bisher davon ausgegangen, dass ein Abgeschobener ohnehin schon alle juristischen Möglichkeiten ausgeschöpft hat bevor er abgeschoben wurde. Wieso darf der an der Grenze nicht zurückgewiesen werden und warum stellt ein Einreiseverbot kein Hindernis für das Stellen eines Schutzgesuchs dar?

  31. Für meinen Geschmack bringt PI in letzter Zeit zu häufig das wirre Geschreibsel von Bartels.
    Inzwischen habe ich mir angewöhnt bei neuen PI-Beiträgen zunächst auf den Autor zu schauen.
    Beiträge von Bartels sind eine Zumutung und helfen nicht, PI-News bei Freunden, Bekannten und Kollegen empfehlen zu können.

  32. Pressestimmen zum Schlagabtausch zwischen Seehofer und Merkel. Zitat aus Welt- Online:

    Die „Stuttgarter Zeitung“ meint, dass „die Asylfrage sich nicht an den bayerischen Grenzen lösen lässt“:

    Es ist aber auch nicht ersichtlich, wie Angela Merkel binnen zwei Wochen auf EU-Ebene erreichen möchte, was ihr zwei Jahre lang misslang: ein Minimum an Solidarität, ohne die eine gemeinsame Asylpolitik nicht auskommt. Die Verhältnisse in der Union sind jedenfalls chaotischer als das aktuelle Asylgeschehen. Wenn Seehofer seine politische Kraftmeierei auf die Spitze treibt, dann ist ihm die vage Hoffnung auf Beifall in Bayern offenbar wichtiger als die politische Stabilität Deutschlands. Davon würden jene Kräfte profitieren, von denen sich die CSU ganz offenkundig in Hysterie versetzen lässt.“
    ——————————————————————————————————————-

    So nennt man das also heute. Politische Stabilität. Etwas, das fortgesetzt, über Jahre tagtäglich funktioniert, nennt man „Stabilität“.
    Wenn sich der Steuermann eines Schiffes im größten Sturm am Steuerrad festbindet und das Schiff gerade auf Kurs hält, aber für alle sichtbar unbeirrt auf Klippen zusteuert, dann ist das also so etwas wie „Stabilität“. Und die restliche Mannschaft schweigt nicht nur, sie setzt die Segel entsprechend, um den Steuermann zu unterstützen. Entgegen aller Erfahrung und gesundem Menschenverstand, vertrauen sie dem Irre gewordenen, der sich am Steuerrad festgebunden hat. Das ganze Schiff droht zu zerschellen, alle zu sterben. Und der Wahnsinnige ruft nur: „Wir schaffen das.“
    Politische Stabilität.
    Das eigene Oberhaupt eines Staates, auch wenn es ein Diktator ist, mitten im heftigsten Krieg gegen einen anderen Staat abzusetzen oder zu liquidieren, ist sicher staatspolitisch völlig fehl am Platze. Aber wenn der Krieg sowieso verloren ist, der „Führer“ das eigene Land nur noch wegen seines eigenen Platzes in der Geschichtsschreibung opfert und Land und Bevölkerung der Vernichtung preisgibt, sollte man die „Stabilität“, nämlich die Gewohnheit des jahrelangen Krieges aufgeben und den Mut zu Neuem haben. Ein Stauffenberg hatte diesen Mut.

    Frau Merkel faselt was von „nur noch 2 Wochen“. So wie Hitler vom Endsieg träumte, der Wirklichkeit schon lange lange entrückt.
    So verhält sich ein Spielsüchtiger, der, bereits alles verloren, im Casino seiner entsetzten Familie zuruft: Wir schaffen das, lasst mich noch, jetzt setze ich unser Haus, setze ich euch. Fortuna muss jetzt ein einsehen haben. Ich bin doch euer Familienoberhaupt. Vertraut mir. Jetzt gewinne ich alles zurück.

    Frau Merkel ist eine Spielsüchtige. Sie kann nicht aufhören. So, wie man Hitler in unzähligen Büchern bis ins kleinste Detail psychisch und psychologisch zerpflückt hat, wird man es mit Merkel tun. Und man wird der Frage nachgehen, warum ließ man sie so lange gewähren.
    „Stabilität“ also, wenn das Familienoberhaupt tagtäglich ins Casino geht und das Vermögen verspielt.

  33. @ DumSpiroSpero 15. Juni 2018 at 09:23

    Ich würde niemand ohne gültige Papiere einreisen lassen. Dadurch wären die Probleme etwas kleiner.

  34. Eurabier
    15. Juni 2018 at 09:01
    2010 und 2014 war bei WM-Start fast jedes zweite Auto mit der Deutschlandfahne geschmückt, heute habe ich ganze 3 im morgendlichen Berufsverkehr gesehen!

    xxxxxxxxx

    Hmm, ich sah genau null, gar keine.

    Es ist offensichtlich, dass es schwer fällt, sich mit dieser „Mannschaft“ zu identifizieren. Die Türken sind da nur die Spitze des Eisbergs.
    Es könnte doch rein zufällig so sein, dass demnächst alle 11 Spieler Ausländer mit deutschem Pass sind. Diese Spieler sind dann vielleicht tolle Sportler und auch sonst wundervolle Menschen. Aber darum geht es doch gar nicht. Es sind keine Landsleute, nur weil sie den deutschen Pass haben. Sie gehören nicht zur Familie. Wer soll sich dann hinstellen und diese Mannschaft mit dem Herzen anfeuern?
    Mein Eindruck ist, dass die Deutschen das ganze Multikultigedöns inzwischen einfach nur satt haben. Wenn ich diesen „No Racism“ (oder so)-Müll sehe, schalte ich schon immer kurz um. Als wenn unsere hochbezahlten Ausländer in der „Mannschaft“ oder generell in der Profiliga irgendetwas zu erleiden hätten. Die einzigen, die wirklich unter Rassismus zu leiden haben, sind die Deutschen. Die Passdeutschen sind damit selbstredend nicht gemeint.

    Ich selbst werde auch die Spiele der „Mannschaft“ schauen. Allerdings insgeheim hoffen, dass die „Mannschafts“ausländer dermaßen ausgepfiffen werden, dass sie heulend in der Kabine bleiben. Ich bin sicher, dass ich mit dieser Hoffnung nicht alleine bin.

  35. TOLL geschrieben..wer diesen Artikel verstehen will,versteht ihn auch..Besonders diese schlimme Claudia Roth ist treffend beschrieben worden!

  36. Der Reichstag ist zum Reden da.

    Ja, und niemand kann den Insassen vorwerfen, dass sie das nicht ausgiebig tun. Parlamente waren ein Notbehelf, weil das Fernsehen noch nicht erfunden war und deshalb noch keine Talkshows möglich waren – parler (frz.) = to talk (engl.) = reden.

    Jedenfalls hatte sich der Papa vom ollen Willem Zwo so in etwa die “Quasselbude” vorgestellt, sie schließlich widerwillig zwar, sogar “Dem Deutschen Volke” gewidmet.

    Es war sein Großvater, aber ich glaube, das ist für solche Artikel egal.
    Interessant ist hingegen vielleicht die folgende kleine Begebenheit anlässlich der Grundsteinlegung zum Reichstag:

    Beim Hammerschlag Wilhelms I. zersprang das symbolische Werkzeug.

    Die übrigen Personen kann ich nicht zuordnen, vermute aber, dass es sich um Bundestagsabgeordnete handelt. Ich kam mir beim Lesen vor wie in einer Gruppe von Hardcore-Fans einer Seifenoper, die ich noch nie gesehen habe, und habe es aufgegeben.

    Ja, wir haben tatsächlich die Freiheit, über und über kreative Beleidigungen für Politiker bis hin zur Bundeskanzlerin zu erfinden und in der Öffentlichkeit auszugießen. Das wäre in der Kaiserzeit (zumindest über den Kaiser und seine Familie) so vielleicht nicht möglich gewesen.

    Es gibt Leute, die halten das für eine wertvolle Freiheit, ich gehöre nicht zu diesen Leuten. Ich halte das für gar keine Freiheit, sondern für einen billigen Trick, mit dem man dem Volk machtlose Pappfiguren zum Anspucken und alle 4 Jahre zum Voten und Denkzettelverteilen zur Verfügung stellt und ihnen damit die Illusion verschafft, wer SOGAR das darf und ausgiebig tut, würde im freiesten Staat leben, der jemals auf deutschem Boden existiert hat.

    Ich hätte lieber die Freiheit, die Wahrheit zu sagen, als die Freiheit, Personen, die mich nicht interessieren mit dummen Schimpfwörtern zu belegen.

  37. Die Gutmenschen in Nürnberg haben mal wieder versucht zu vertuschen – vergeblich bei der Intelligenz:

    OT
    Völlige Eskalation bei Randale in Nürnberger Realschule
    Aussagen einiger Eltern und Schüler: Schule soll Vorfall verharmlost haben
    NÜRNBERG – Seit junge Männer auf dem Sommerfest der Veit-Stoß-Realschule randaliert haben, bewachen Securitys das Gebäude. Auf dem Fest ging es offenbar härter zur Sache, als die Schule eingeräumt hat.
    Drohungen und Angst
    „..Nach Ansicht der Schülermutter handelt es sich bei den an dem Vorfall Beteiligten um zwei rivalisierende Jugendbanden. Wenn man in der Gegend wohnt, wisse man, dass es zwei Jugendgangs in Schoppershof und rund um den Nordostbahnhof gebe. Ihr älterer Sohn habe seit dem Vorfall Angst, dass erneut etwas passieren könnte. Auch weil einer gedroht habe: „Wir kommen mit 200 Mann wieder.“

    Dass seit Montag zwei Sicherheitskräfte vor dem Schulhaus stehen, beruhigt die Mutter nicht wirklich. „Schon beim Fest waren ja zwei Securitys anwesend. Aber für die Menge an Leuten war das einfach zu wenig. Die waren völlig überfordert, genauso wie die Schulleitung.“ Insgesamt hätte die Schule die Situation völlig unterschätzt.
    Ermittlungen laufen weiter
    Ähnlich drastisch schildert ein Sechstklässler die Vorfälle. Ein Lehrer sei gewürgt worden, ein anderer habe einen Tritt gegen die Brust erhalten. Ein Vater sei zu Boden gefallen und habe sich am Fuß verletzt, so dass er stark blutete. Das Schulgelände sei kurzzeitig von der Polizei abgeriegelt und keine Schüler nach draußen gelassen worden…“
    http://www.nordbayern.de/region/nuernberg/vollige-eskalation-bei-randale-in-nurnberger-realschule-1.7704533

  38. Machtwort 15. Juni 2018 at 09:13
    Neo Tantra Erfahrungen❓ 😕
    Ja , als ideale Gruppen-Partner könnte ich mir Frauchen Dumpf-Roth im Duo mit Islam-Merkelchen vorstellen…
    und als Krönung Frau/Männchen Wurst mit HIV 😛

  39. OT:

    Aus einem tagesaktuellen Artikel von „welt.de“:
    „Außerdem wolle die Kanzlerin und CDU-Vorsitzende bilaterale Vereinbarungen mit anderen EU-Staaten aushandeln, die es Deutschland ermöglichen, auch die Personen abzuweisen, die bereits einen Antrag in einem anderen Land gestellt haben.“

    Vergewisserung hierzu meinerseits:
    Ist diese Regelung denn nicht seit langem EU-bezogen bereits geregelt? (Das war mein bisheriger Kenntnisstand).

  40. Jetzt werden die Verräter des Volkes der letzten 20 Jahre versuchen ihr Schäfchen ins Trockene zu bringen. Merkel kippt und niemand will unter ihr liegen. Judas geht um .

  41. Frau Holle15. Juni 2018 at 09:23

    Für meinen Geschmack bringt PI in letzter Zeit zu häufig das wirre Geschreibsel von Bartels.
    Inzwischen habe ich mir angewöhnt bei neuen PI-Beiträgen zunächst auf den Autor zu schauen.
    Beiträge von Bartels sind eine Zumutung und helfen nicht, PI-News bei Freunden, Bekannten und Kollegen empfehlen zu können.

    xxxxxxxxxxxxxxx

    Geht mir ähnlich. Hat PI keine Fürsorgepflicht für Bartels?

  42. Pedo Muhammad 15. Juni 2018 at 09:38
    😛 ❗Ja, England wird immer mehr zum Islam-Shithole❗ 😛

  43. Spaetestens mit 40 kriegt jeder das Gesicht welches er/sie in seinem Leben verdient hat!
    Na dann sieht Ihr was diese Gesichter in BT zeigen….

  44. niemals Aufgeben 15. Juni 2018 at 09:47
    Pedo Muhammad 15. Juni 2018 at 09:38
    ? ?Ja, England wird immer mehr zum Islam-Shithole? ?
    —– ist immer The Dewils Island in North Atlantic gewesen!

  45. bitte um Fotos der genannten
    Abgeordneten- und sonstigen
    Darsteller in der Reihenfolge des
    o.g. Auftretens, samt Namen.
    oder sreht die DSGVO dagegen?

  46. @niemals Aufgeben 15. Juni 2018 at 09:47
    Pedo Muhammad 15. Juni 2018 at 09:38
    Ja, England wird immer mehr zum Islam-Shithole

    Danke 🙂

    Wie Islam-Shithole germoney!!

  47. Was die Nomenklatura vom Wähler, vom Bürger hält, zeigt auch gerade mal wieder der Rotzgrüne Berliner Senat. Volksentscheid in Berlin ergab: „Der funktionierende Flughafen Tegel bleibt offen.“

    Senat jetzt: „Nö! Wir machen den dicht. Und doch egal, was ein Volksentscheid ergibt.“

    Das Oppermann-Prinzip… Einzige Hoffnung: Da BER nie fertig wird, bleibt Tegel doch auf.
    Es ist so gekommen, wie erwartet, weil Rot-Rot-Grün von Anfang an entschlossen war, ein nicht genehmes Votum des Tegel-Volksentscheides nicht umzusetzen. Michael Müller (SPD), der Regierende Bürgermeister, hatte schon lange vor der Abstimmung erklärt, das Votum werde nichts an der Situation ändern. „Die Welt am 25. September wird die gleiche sein wie die am 24. September“, sagte Müller im Juni 2017. Die Empörung über diese Äußerung, wir erinnern uns, war groß.

    https://www.morgenpost.de/politik/article214583441/Das-Ende-von-Tegel-Ein-unwuerdiger-Abschied.html

  48. DumSpiroSpero 15. Juni 2018 at 09:23

    Das ist ohnehin nur eine gesichtswahrende „Brücke“. Über den Landweg darf überhaupt niemand einreisen um Asyl zu beantragen, auch nicht erstmalig, Art.16 a Abs.2 des Grundgesetzes, § 18 Abs. 4 Asylgesetz.

    Merkel bricht nur Recht, sie scheint das ganz gezielt und gezielt extremistisch zu tun- vielleicht auch mit dem Willen die EU zu zerstören- immerhin nimmt sie die Asylverfahren anderer europäischer Länder ja gar nicht mehr ernst.

    Italien und Bulgarien etwa werden von Merkel und ihren Mittätern offen als Schurkenstaaten behandelt, die Asylbewerber foltern und mit dem Tode bedrohen. Nur dann kann in diese Länder nicht zurückgeführt werden.

  49. mag ja sein das dieser Artikel von Herr Bartels etwas rau klingt. Aber- diese Volksfeinde aus dem BT sind auch mir so ekelig.kann die nicht angucken- zum kotzen.und wendie deren Munde noch auf machen……

  50. ScandiMan
    15. Juni 2018 at 09:16
    Wieder einen SuperBeitrag von Peter Bartes.
    Wer nichts verstanden hat, ist intellektuell zurück geblieben ?

    xxxxxxxx

    Genau. Und wer nicht sieht, dass der Kaiser nackt ist, der ist auch dumm.

  51. ALLE AUFPASSEN

    wenn Merkels Immunität entfällt – alle aufpassen dass sie nicht abhauen kann

    diese Frau muss Ihre Strafe erhalten

  52. @Sowhat
    Ich verstehe deine Antwort nicht.
    Meine Frage war: „Wie begründet man das juristisch, dass jemand mit Einreiseverbot nicht an der Grenze zurückgewiesen werden darf.“
    Ich sehe hier noch nicht einmal eine juristische Spitzfindigkeit. Was bedeutet Einreiseverbot?

  53. wernergerman 15. Juni 2018 at 09:57

    mag ja sein das dieser Artikel von Herr Bartels etwas rau klingt.

    Gehe mal davon aus, dass da welche Kommentieren die ihr eigenes Süppchen kochen ❗ 👿
    Er hat ja schon manchen Schmierfink beim Namen genannt ❗

  54. Merkel und Seehofer ziehen eine Komödie ab sondergleichen.
    Das erinnert an Dallas oder Denver-Clan in den 80er Jahren.

    Jeder wußte, daß der „Bad Guy“ am Ende aufgeben muß.
    Genauso zieht Drehhofer immer dieselbe Masche durch.

    Daß es sich dabei um ein abgekartetes Spiel handelt, bei
    dem die staatshörigen Medien nur Teil der Verarsche sind.

  55. Pedo Muhammad 15. Juni 2018 at 09:58

    @niemals Aufgeben … 09:47
    Ja, (dhimmi) England wird immer mehr zum Islam-Shithole

    😎 ❗Richtig, aber Free Tommy hat schon etwas den Wind gedreht❗ 😎
    Aber mit leitenden Politikern die auf den blutigen, dreck Koran schwören haben wir einen Höhepunkt erreicht.

  56. Schauspielkunst und Redegewandtheit gepaart mit Wichtigtuerei. So lebt es sich gut als Made im Speck.

    Wenn nur die pöse AfD nicht wäre.

  57. Ob Eu-Recht oder -Regel, ob nationales „Recht“ mit seinen diversen Auslegungsmöglichkeiten und Ausführungsbestimmungen, ob „juristische Spitzfindigkeiten“ – das ist doch egal:

    Wir wollen einfach keine Eindringlinge, Eroberer oder Bettler mehr, keine ungeschützen Grenzen oder unkontrolierten Zuzug für jedermann.

    Wir wollen es einfach nicht! Aus ! Basta!

  58. Auf FACEBOOK: Doron Schneider – Christenverfolgung auch in Deutschland

    Nach seinem geschichtlichen DISKURS auf fb (sehr lehrreich):
    https://www.facebook.com/christenverfolgung.in.deutschland/

    „Das islamische Kalifat endete 1924 und man dachte, dass das Kalifat nicht wieder kommen wird. Aber zwei Ereignisse passierten im Mittleren Osten im letzten Jahrhundert, welche den Islamisten ermöglichten, das Kalifat wieder zu erwecken:

    Öl wurde in Saudi-Arabien gefunden.
    Ayatulla Humeini kam 1979 an die Macht.

    Das gab den Moslems erst das Geld und dann die geistliche Deckung, um sich erneut in der ganzen Welt auszudehnen Osama Bin-Laden nutzte es als Überzeugungsmittel für seine Nachfolger, denen er erklärte, dass Allah Saudi-Arabien mit dem vielen Geld segnete, weil sie der islamischen Religion weiter folgten.

    Heute sprechen wir über IS oder ISIS. Das ist keine neue Erfindung. ISIS hat das Kalifat erneut ins Leben gerufen, welches gerade mal vor 100 Jahren endete.

    Der Westen ist zu ignorant und nicht gelehrt genug in dieser Materie, um zu verstehen, was ISIS macht und warum der Islam heutzutage so sehr wächst.

    Zwei Dinge müssen über den Islam und den Krieg des Islams verstanden werden:

    Das Gesetz von Takia, welches Lüge und Betrug bedeutet, d. h. dass ein Moslem seine Hand auf den Koran legen und schwören kann, dass er die Wahrheit sagt, obwohl er weiss, dass er lügt.

    Es beinhaltet auch, dass der Koran ihm vergeben wird, weil er es tut, um den Islam zum Sieg zu bringen.

    Das Abkommen von El-Chudabija, welches ein islamisches Prinzip ist, einen Krieg zu gewinnen durch Betrug des Feindes, wenn ein Abkommen unterschrieben wird.

    Das basiert auf einem Beispiel vom Propheten Mohammed. Als Mohammed noch in Medina lebte, versuchte er ständig, Mecca und ihre Karawanen anzugreifen. So konnte er sie ausrauben und seinen Männern die Beute austeilen.

    Prinzip im islamischen Krieg

    Als er (Mohammad) feststellte, dass er Mecca nicht erobern konnte, unterzeichnete er ein 10-jähriges Friedensabkommen in dem Vorort von Mecca, in El-Chudabija.

    Da wurde abgemacht, dass er sie nicht angreifen oder bekriegen, sondern mit ihnen den Frieden halten werde. Dieses Abkommen nutzte er für 2 Jahre, um seine Armee zu stärken und aufzubauen, und als er stark genug war, eroberte er Mecca innerhalb von 24 Stunden, weil sie damit nicht gerechnet hatten.

    Das wurde zum Prinzip im islamischen Krieg. Es bedeutet, dass jedes unterschriebene Abkommen mit Moslems auch heute noch gar keine Bedeutung für die Moslems hat.

    Ein Beispiel dafür ist das Oslo-Abkommen, das Yasser Arafat mit Israel 1993 unterschrieben hatte:

    Vielleicht können sich einige noch an die vielen Händeschütteleien in den Medien erinnern? Arafat hat Israel ausgenutzt, um wieder an den Verhandlungstisch zu kommen, um Territorium zu bekommen, und um sein Militär und die Polizei mit Waffen auszurüsten.

    Nur 8 Jahre später hat Arafat das Oslo-Abkommen gebrochen, noch nicht einmal 10 Jahre gewartet, und somit begann die 2. Intifada im Jahr 2000.

    Er benutzte dasselbe Abkommen, um seine Feinde zu betrügen. Als die jordanische und ägyptische Presse ihn fragten: “Wie konntest du ein Abkommen mit dem Teufel, mit den Juden, unterzeichnen?”

    Da antwortete er mit einem Satz: “Denkt an El-Chudabije!” Das war alles, was er sagen musste, und die ganze moslemische Welt wusste genau, was er damit meinte. Weder die Amerikaner noch die Europäer wussten, was er mit El-Chudabije meinte. Mit dieser Art von Betrug haben wir es im Islam zu tun.

    Wenn der Iran mit Europa das Wiener Atomabkommen unterzeichnet, dann haben sie genau dasselbe Prinzip von El-Chudabije als Hintergedanken.

    Richard von Weizsäcker sagte einmal: “Wer aber vor der Vergangenheit die Augen verschliesst, wird blind für die Gegenwart.”
    https://www.facebook.com/christenverfolgung.in.deutschland/posts/2092437834405234

    FAZIT: Wenn TRUMP den IRANERN TÄUSCHUNG vorwirft, muss man an obiges Abkommen von „El-Chudabija“ denken… Bin sicher, dass sein jüdischer SCHWIEGERSOHN ihn diesbezüglich aufgeklärt hat … nur die EU-Ignoranten glauben noch an „Märchen von 1000 und einer Nacht“.

    „Es kommt die Stnde, daß jeder der euch tötet, meint Gott einen Dienst zu erweisen. – Und solches werden sie tun, da sie weder mich noch den Vater kennen … JOHANNES 16,2

    „Denn GOTT, der in EUCH wirkt , ist STÄRKER als der TEUFEL, von dem die Welt beherrscht wird“ 1. Johannes 4.4

    „MUSLIME sollen sich in westlichen Staaten FRIEDLICH verhalten – BIS sie STARK genug sind – für den DISCHIHAD !“ Muhammad Taki Usman (THE TIMES 8.9. 2007)

    „Jahrzente lang hatte man im Namen der Toleranz zugelassen, daß die Intoleranten die Infrastruktur aufgebaut haben… Und jetzt wundert man sichm warum die INTEGRATION GESCHEITERT ist ! HAMED ABDEL SAMAD

    FAZIT: Wachet auf Ihr „Schlafmichel“…

  59. DumSpiroSpero 15. Juni 2018 at 10:03

    Soweit ich das verstehe will Merkel verurteilte Straftäter aus dem Nahen Osten, abgelehnte Asylbewerber aus Pakistan und dschihadistische Gefährder aus Nordafrika wegen „Schengen“ frei herumreisen lassen.

    DAS ist die völlig irre Begründung, denn „Schengen“ war für Europäer konzipiert, eben nicht für die Welt.

  60. Lieber HR. Bartels, köstlich, selten so gelacht! Wobei mir nicht ganz klar ist, ob die gute Anneliese Rothenberger wirklich an der Rothenbaumchausse gewohnt hat! Egal, viele der Genannten kennen sowieso nur noch wir Alten, gelle?

  61. OT ZITAT: Machtwort 15. Juni 2018 at 10:08: Merkel und Seehofer ziehen eine Komödie ab sondergleichen. Das erinnert an Dallas oder Denver-Clan in den 80er Jahren.

    EINWAND: Dies mal scheint es ERNST zu sein… Die CSU will überleben und hat die „FAXEN DICKE“ …!

    Jeder wußte, daß der „Bad Guy“ am Ende aufgeben muß.
    Genauso zieht Drehhofer immer dieselbe Masche durch.
    Daß es sich dabei um ein abgekartetes Spiel handelt, bei
    dem die staatshörigen Medien nur Teil der Verarsche sind.

    Einwand: Wetten, es wird diesmal mit MERKELs „Doomsday“ enden…

  62. „AfD – Prof. Dr. Jörg Meuthen: „Es ist Merkel-Dämmerung“

    jo, selten war eine leise abwartende, bleierne atmosphaere zu breit sichtbar:
    drehhofer-wachtel, fussball, trump-yong, groko vor brechen, djihadis & nafris…

    und auch ich ueberlege mir, ob ich im falle des bevorstehenden abgang der wachtel
    fuer den bundesweiten corso mein auto oder mein fahrrad schmuecken sollte.

    flaggen von wirmer, ungarn, polen, austria, ballhupe, laempchen rundum, brause…
    und abwehrmittel gegen marodierende fusstruppen der rotgruenen merkeljugend.

  63. Der Artikel trifft mit Genuss ins Schwarze. Die Protagonisten (ich glaube, alle erkannt zu haben) des Artikels und die Eitelkeit! Darum geht es. Die Eitelkeit! Sie lenkt das Denken des Menschen vom Wesentlichen ab und hin zu sich selbst, zu seinem Äußeren. Die Grenzen zwischen dem eigenen Äußeren und der übertriebenen Sorge um die eigene Attraktivität sind fließend. Diese Sorge beschäftigt diese Menschen zumindest in ihrer Häufigkeit mehr als alle anderen ihrer Befürchtungen, welche in Sorgenbarometern regelmäßig erhoben werden. Ja, und das sieht man dann.

    Herzlichen Dank, Herr Bartels für diesen ungewöhnlichen und kurzweiligen sowie erheiternden Artikel.

  64. Meine Assoziationen bei der Schreibkunst des Herrn Bartels sind:
    Stoffwechselstörung, zuviel Koffein, Ritalin vergessen.

    Hin und wieder kann es ja ganz unterhaltsam sein, und manche Wortspiele sind auch witzig, aber auf Dauer ist dieser Humor ziemlich anstrengend.
    Schaffe es nie, einen Artikel wirklich bis zum Ende durchzulesen…

  65. Mir hat der Artikel gefallen. Dumm nur, das solche Worte nur Zeitgenossen verstehen.

    Wird dieser Text weit vorn in der Zukunft einmal ausgegraben, wird man meinen,
    es handele sich lediglich um den immer schon dagewesenen Spott gegen die „Elite“.

    Tatsächlich aber haben wir es mit einer Art Endzeit-Clownerie zu tun. Die Figuren,
    die da im Bundestag, aber auch in anderen Institutionen „tätig“ sind, sind
    eher surreale Phänomene als „Leute, wie du und ich“.

    Es muss da einen gewaltigen Filter- oder Selektionsprozess gegeben haben. Das ganz
    bestimmte „Charactere“ wie gerufen aus den Löchern und Ritzen krochen, sich in den
    oberen Etagen der Gesellschaft einnisteten und uns nur noch zum Staunen bringen.

    Wie gesagt: Sowas geht nur, wenn mächtige Einflüsse im Hintergrund aktiv sind.

    Sowas wie Merkel, Roth & Co würde sonst nur gegen Wände laufen und sich vorzugsweise
    in dunklen Löchern und Ritzen aufhalten. Wie Ungeziefer eben.

  66. Machtwort 15. Juni 2018 at 09:13

    Aus gut unterrichteten Kreisen verlautete …

    Merkel ist kein Softie, der Tantrasülz wirkt eher einschläfernd bei ihr.

    Sie steht eher auf härtere Gangarten. Deshalb kommen ja soviel Neger ins Land.

    https://www.bild.de/unterhaltung/erotik/sex/wm-nationen-im-sex-check-55910162.bild.html

    Afrika: Die afrikanische Spezialität heißt „Kunyaza“. Der Mann schlägt dabei zart mit seinem Penis auf die Vagina. Im Wechselspiel mit dem Geschlechtsverkehr soll sie so voll auf ihre Kosten kommen.

    https://www.bild.de/unterhaltung/leute/jamie-foxx/soll-frau-mit-penis-ins-gesicht-geschlagen-haben-56001072.bild.html

    Eine Frau behauptet, Foxx habe sie ins Gesicht geschlagen – mit seinem Penis! Grund:
    Sie habe sich geweigert, ihm einen Blowjob zu geben. <<<< 🙂 🙂
    (Das Problem haben wir im Büro jeden Tag)

    Voll ausgehärtet hat so eine 30-40 cm Fleischpeitsche schnell die Wirkung eines Gummiknüppels.

  67. @ niemals Aufgeben 15. Juni 2018 at 09:43

    Während die beiden runzeligen Fettklumpen sich
    mit dem vergessenen Bundestags-Dildo amüsieren,
    verkaufen sie dem Rest der westlichen Damenwelt ein
    freud- und lustloses Dasein dank beschnittener und
    zugenähter Genitalien als „kulturellen Fortschritt“.

  68. @ Dystopie 15. Juni 2018 at 10:27

    Man sieht: die Masche verfängt. „Horsti“
    hat Ordner, die geheuchelte Empörung
    „so authentisch wie möglich“ zu mimen.

    https://www.youtube.com/watch?v=_AYcGDCZ4zs

    Er hat rein gar keine Befugnisse. Merkel
    ist nur eine Attrappe globalistischer Geo-
    politik. Das ist Schach und Monopoly für
    Leute mit gigantischen Vermögen.

    Horsti wird auch diesmal am Ende wieder
    einknicken wie ein windelweicher Henkel.

  69. Ein ziemlich überflüssiger und gequält verschwurbelter Artikel.
    Hat die Journaille hier Langeweile?

  70. @ Clint Ramsey 15. Juni 2018 at 14:39

    Ich könnte mir vorstellen, Merkel liebt es,
    über ihren farblosen Joachim Sauer als
    Domina Macht auszuüben, in Strapsen
    und mit Peitsche in der Hand. Wie sie
    es in der CDU mit den enteierten Mutti-
    söhnchen ja auch tut. Ich vermute aber,
    sie ist lesbisch wie Alice Schwarzer, dieser
    Sauer übernimmt nur die „Funktion“ des
    Gatten, ist in Wahrheit nur Hampelmann,
    der hin und wieder den Rasen mäht. Ihr
    „Stab“ ist ein Matriarchat, ihre „Vertrauten“
    allesamt Matronen: Eva Christiansen, Emily
    Haber, Kramp-Karrenbauer, Beate Baumann.

  71. Machtwort 15. Juni 2018 at 15:24
    Er hat rein gar keine Befugnisse. Merkel
    ist nur eine Attrappe globalistischer Geo-
    politik.
    https://www.youtube.com/watch?v=_AYcGDCZ4zs

    Leserkommentare welt.de:

    Michael L.
    vor 15 Stunden
    „unilaterale Maßnahmen“ gehen also nicht… Komisch war die Grenzöffnung 2015 nicht genau das?

    ANTWORTEN
    William C.
    vor 15 Stunden
    das geht nicht, wenn Sie selbst nicht Herr in Ihrem eigenen Haus sind – Merkel ist nur Befehlsempfängerin, eine Handpuppe derjenigen, die sie installiert hatten. Wenn Merkel sagt, sie könne nicht, dann meint sie es aus persönlicher Sicht, da die Puppenspieler jeden Schritt lenken. Sie ist nicht frei in ihren Entscheidungen, das merkt jeder der sie etwas genauer ansieht. Ihre Raute, ihre Wortwahl, ihr einschläfernder Singsang, das alles macht kein normaler Mensch mit Emotionen und eigenem Willen.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article177596828/Markus-Soeder-Wir-muessen-endlich-den-Asyl-Tourismus-beenden.html

    Das ist eine schöne Beschreibung von deep state oder noch Schlimmerem. 👿
    Deshalb reicht die Forderung MERKEL MUSS WEG nicht, es muß heißen DRAIN THE SWAMP (c)Trump
    Und das ist nahezu unmöglich.

    PS Artikel unleserlich. Habe nach erstem Absatz kapituliert, Sprachtourette.

  72. Heute Vormittag im BT – Die Furien der Grünkommunisten Haßelman in einem beigefarbenen Kleid:

    Den Blickfang bildeten die aufgerichteten Brustwarzen, die trotz Unterkleidung und Kleid deutlich hervortraten.

    Da kaum anzunehmen ist, dass eine sexuelle Erregung vorausging und augenscheinlich auch keine sichtbare Berührung erfolgte sowie auch keine Kälte im BT herrscht, ist die Frage:
    Welche Wirkung sollte erzielt werden…..

    Männer mögen das stimulierend empfinden, Frauen finden das schamlos.

    Vielleicht trägt Frau Haßelmann Brusthütchen……?

  73. Und wo ist das Fegefeuer bei den Eitelkeiten? Wäre Tom Wolfe nur bei den Outfits seiner Protagonisten geblieben, hätte ich seinen Roman nicht von der ersten bis zur neunhundertsten Seite geradezu verschlungen. Wolfes Roman würde heute, jede Wette, weil frauenfeindlich, antisemitisch, rassistisch etc.pp. kaum noch einen Verleger finden. Da steht schon alles drin, was das Leben heutzutage ungemütlich macht, die ganze Politkorrektheit und Verdruckstheit und Heuchelei, wenn es darum geht, die Dinge beim Namen zu nennen. Und der schwarze Mörder Herbert 92X schreit im Gerichtsaal rum, dass man seine Religionsfreiheit missachte, weil der Richter seine tägliche Koranlesung ein für allemal beendet hat. Ein unglaubliches Buch!

  74. Also bei diesem „Artikel“ fehlt mir ganz einfach der intellektuelle Zugang . . .
    Da benötigt man Vorkenntnisse. Scheint irgendwie verärgert zu sein, der Peter Bartels.

  75. Viel Bartels-Stil, aber leider etwas zu verschlüsselt um für viele von uns verständlich zu sein, Herr Bartels!

  76. In der Musik gibt es eine Faustregel:
    „Je kürzer der Rock um so schlechter das Lied!“
    Je mehr Wert einer auf Äußerlichkeiten legt, um so weniger Inhalt ist in seiner Rede zu erwarten.
    Alles Poser, Blender, Dreiviertelschauspieler, alles Leute die sich die Reden schreiben lassen, alles Einfaltspinsel, Hauptsache die Frisur sitzt.
    Da klebt sich der kanadische Premier falsche Augenbrauen an, der französische Dödel gibt 19.000€ im Monat für einen Visagisten aus. Für mich haben die alle einen gewaltigen Minderwertigkeitskomplex und einen gehörigen Kurzschluß in der Birne.

Comments are closed.