Das westliche Desaster in Afghanistan betrifft nicht nur die USA und ihren deutschen Vasall, sondern die gesamte NATO.
Das westliche Desaster in Afghanistan betrifft nicht nur die USA und ihren deutschen Vasall, sondern die gesamte NATO.

Von WOLFGANG HÜBNER | Der in den richtungsweisenden deutschen Kreisen von Politik und Medien sehr angesehene Historiker Michael Stürmer hat sich vor zwei Tagen zu den Ereignissen in Afghanistan zu Wort gemeldet: „Diese welthistorische Tragödie wird den Westen, wenn er das Abenteuer als politische Einheit übersteht, noch lange und außerordentlich schmerzhaft beschäftigen müssen. Dass die Bundesrepublik in der Rehabilitation der Nato eine aktive, treibende Schlüsselrolle spielen muss, muss der Politik in Berlin klar sein. Davon hängt mehr ab als die Zufriedenheit pazifistischer Aktivisten. Es geht um Fortbestand und Erneuerungsfähigkeit des nordatlantischen Bündnisses.“

Da macht sich ein einflussreicher Mann offensichtlich große Sorgen. Das tut er alles andere als grundlos. Denn das westliche Desaster in Afghanistan betrifft nicht nur die USA und ihren deutschen Vasall, sondern die gesamte NATO. Schließlich wurde nach den terroristischen Attacken vom 11. September 2001 von den Amerikanern der Bündnisfall beansprucht, dem die NATO folgte. Es ist also auch und nicht zuletzt dieses Militärbündnis, das in Afghanistan nun eine Niederlage erlitten hat.

Für Stürmer Grund genug, nun ausgerechnet vom außen- und militärpolitisch so miserabel geführten Deutschland eine „Schlüsselrolle“ bei der „Rehabilitation“ der NATO zu fordern. Abgesehen von den enormen Kosten, die diese „Schlüsselrolle“ den Deutschen abverlangen würde: Wie nützlich und wie notwendig wäre das überhaupt für den Staat in der Mitte des Kontinents?

Das fehlende Feindbild und das deutsche Interesse

Zweifellos war die NATO für die alte Bundesrepublik ein zwingender Grund, dort Mitglied zu sein. Denn es galt, sich gegen den kommunistischen Block um die Sowjetunion zu behaupten. Nebenbei war die NATO allerdings auch gegründet worden, um einen neuen deutschen Großmachtanspruch zu verhindern. Doch seit der Implosion des kommunistischen Blocks fehlt der NATO etwas ganz Wichtiges, nämlich ein wirklich glaubwürdiger Feind. Alle Versuche, das Russland unter Putin zu diesem Feind hochzustilisieren, wirken auf die Völker in den NATO-Mitgliedsstaaten nicht überzeugend.

Das trifft auch auf Deutschland zu, wenngleich Transatlantiker wie Norbert Röttgen (CDU), die Grünen und meinungsbildende Medien nichts unversucht lassen, Russland als Feindbild in die Köpfe zu klopfen. So verlogen wie unsinnig diese Versuche auch sind, sind sie nicht so gefährlich wie der sich deutlich abzeichnende Versuch der USA als dominierende Macht in der NATO, diese gegen die kommende Weltmacht China zu instrumentalisieren. Da die vom Westen brüsk abgelehnten, militärisch aber starken Russen sich an die Seite Chinas gedrängt sehen, ist eine Konfrontation von China/Russland mit den USA in jeder Weise besonders schädlich und brandgefährlich für Deutschland.

Verlangt in dieser spürbar eskalierenden Konfrontation die USA in der Zukunft vom NATO-Verbündeten Deutschland Gefolgschaft, dann steht nämlich nicht weniger als dessen Existenz auf dem Spiel. Denn ein möglicher Krieg der Großmächte wird mit Sicherheit zuerst einmal nicht auf deren Territorien ausgetragen. Da Deutschland weder Interesse noch Notwendigkeit zu Feindschaft gegenüber Russland oder China haben kann, muss möglichst bald in Berlin entschieden werden, wie nützlich und notwendig oder auch wie gefährlich und schädlich die NATO für Deutschland ist.


Hübner auf der Buch-
messe 2017 in Frankfurt.

PI-NEWS-Autor Wolfgang Hübner schreibt seit vielen Jahren für diesen Blog, vornehmlich zu den Themen Linksfaschismus, Islamisierung Deutschlands und Meinungsfreiheit. Der langjährige Stadtverordnete und Fraktionsvorsitzende der „Bürger für Frankfurt“ (BFF) legte zum Ende des Oktobers 2016 sein Mandat im Frankfurter Römer nieder. Der leidenschaftliche Radfahrer ist über seine Facebook-Seite und seinen neuen Telegram-Kanal erreichbar.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

95 KOMMENTARE

  1. „Für Stürmer Grund genug, nun ausgerechnet vom außen- und militärpolitisch so miserabel geführten Deutschland eine „Schlüsselrolle“ bei der „Rehabilitation“ der NATO zu fordern.

    Man muss noch hinzufügen, dass Frau Doktor Merkel die miserabelste Rolle spielt.

    Eine Frau, die völlig unfähig ist, überhaupt strategisch zu denken und die ihre Verachtung für Politik mit ihrem Hofzwerg und den zwei überflüssigen Frauen bestens dokumentiert. In einen normalen Staat wäre sie längst schon in der geschlossenen Anstalt.

    In ihrem Dämmerzustand werden ihr die Gitterstäbe nicht viel ausmachen, nur dass sie nicht mehr nach Lust und Laune nach der Flasche greifen kann, wenn sie Durst hat.

    16 Jahre Kanzlerin!!! Es ist so unfassbar!

  2. Werter Herr Hübner,

    Ihr heutiger Artikel müsste eigentlich heißen:

    Wie nützlich ist HEIKO MAAS für DEUTSCHLAND?

    BND Chef geht auf Heiko Maas los!
    Maas verleumdet BND in feiger und widerlicher Weise, um von eigener Schuld, eigener Unfähigkeit, von eigenen Versäumnissen und eigener Handlungsunfähigkeit abzulenken.

    https://www.bild.de/politik/ausland/politik-ausland/versagen-in-afghanistan-ex-bnd-chef-geht-auf-maas-los-77440264.bild.html

    Unterdessen Ein Deutscher wurde in Kabul jetzt angeschossen, ist aber in Sicherheit.

  3. Ein Austritt aus der NATO wäre zwar richtig. Auch würde er viel Geld sparen. Allerdings werden das die USA nicht zugestehen. Und solange die Drohnen von hier aus gesteuert werden und Atomwaffen lagern, wäre Dodo-Schland nach wie vor bevorzugtes Angriffsziel.

    🖤

  4. jeanette
    20. August 2021 at 13:13

    „BND Chef geht auf Heiko Maas los!“

    Klein Heiko ist nicht nur völlig unfähig, er ist einer der echten Ganoven in der Politik.

    Hintergründe bringt die Suche nach „Mass kriminell Fußball“

    In einem Rechtsstaat wäre schon längst lebenslängliches Verbot der politischen Betätigung. Aber er ist ja Hofnarr von Frau Dr Merkel, die ihn mit ihrem abgrundtiefen Humor zum Außenminister gemacht hat. Sie lacht noch heute, wenn sie daran denkt.

    Ich weiß noch die erste Reaktion, als ich gelesen habe, dass der Außen Zwerg zum Außenminister gemacht wurde. Ich habe zu meiner Frau gesagt: „Kompliment die Merkel hat Humor!“

  5. Die Deutschen haben erst dann Ruhe, wenn alle Kriegsdienstverweigerer vor ihren Windrädern hocken, auf den Grills keine einzige Bratwurst mehr zu finden ist und die afghanisch- palästinensischen Gäste das Land übernehmen.

    Ohne amerikanischen Schutz könnten wir hier keinen Tag bestehen, dann würde Erdogan frei durchmarschieren bis nach Berlin, genauso wie die Taliban nach Kabul.

  6. Ohne die USA-NATO sind wir nichts außer das Zahlemännchen für die Welt.
    Wer hat die deutschen Botschaftsangehörigen rausgeholt? Die USA.
    Wer geht mit Fallschirmspringern rein um Landsleute aus den Botschaften / Häusern zu evakuieren: Die USA, Frankreich, England.
    Dafür verlangen die USA mit Recht ihren finanziellen Tribut.
    Wer steht ängstlich am Flughafen und gibt den verfolgten Deutschen „heiße Tipps“ wie man sich zum Flughafen durchschlägt? Deutschland. Wahrscheinlich auch daß Herr Arlt keinen Befehl von AKK erhalten hat und das KSK die Füße stillhalten soll.

    Und dann müssen noch solche völlig verblödeten Deutschen wie diese „Sonia“ mit ihrer 3-jährigen Tochter gerettet werden, welche in Afghanistan Urlaub gemacht haben… (BILD, heute).

    Der Feind ist heute nicht mehr der Russe (die haben genügend eigene Probleme mit sich selber), China (die haben noch nie einen Krieg angefangen aber wollen sich auch nie wieder unterbuttern lassen und schlagen wirtschaftlich zurück) sondern der Islam-Terror in unseren Straßen und das betrifft alle NATO-Staaten.
    Die NATO muß sich selber neu erfinden. Ich glaube Generalsekretär Stoltenberg (N) hat das erkannt.

  7. „fehlende Feindbild“

    Nein, es braucht kein künstlich propagiertes Feindbild.

    Aber wir müssen schauen, von wem Deutschland aktuell bedroht wird, da sehe ich vor allem:
    1. Rasante Zunahme Bevölkerungsanteil, die den islamistischen Eroberer, SchariaErfinder, Faschisten und Rassisten Mohammed als ihr Vorbild verehren und
    2. linksextreme Regierung, die diesen Personenkreis vorsätzlich in unser Land holt (dazu Armutseinwanderung).
    #TrojanischesPferd

    Also beides mal Bedrohung von Verfassung, Frieden und Wohlstand von INNEN.

    Dieser Bedrohungslage muss entgegen gewirkt werden, aber das wird kaum mit der NATO passieren, zumindest nicht im militärischen Sinne.
    Möglich wäre eine klare Formulierung, ein gemeinsames Statement:
    Bevölkerungsanteil Personen*innen, die den islamistischen Eroberer Mohammed, SchariaGründer und Faschisten Mohammed als Vorbild verehren deutlich unter 0,1%.
    Hier auch Zusammenarbeit bei Ausweisungen, Reisen, Datenaustausch Polizei etc.

  8. gonger 20. August 2021 at 13:31

    Ohne die USA-NATO sind wir nichts außer das Zahlemännchen für die Welt.
    Wer hat die deutschen Botschaftsangehörigen rausgeholt? Die USA.
    Wer geht mit Fallschirmspringern rein um Landsleute aus den Botschaften / Häusern zu evakuieren: Die USA, Frankreich, England.
    Dafür verlangen die USA mit Recht ihren finanziellen Tribut.
    Wer steht ängstlich am Flughafen und gibt den verfolgten Deutschen „heiße Tipps“ wie man sich zum Flughafen durchschlägt? Deutschland. Wahrscheinlich auch daß Herr Arlt keinen Befehl von AKK erhalten hat und das KSK die Füße stillhalten soll.

    ————————–

    Traurig aber wahr!

    Wie schamlos die deutsche Gesellschaft ist sieht man schon daran, dass der FOCUS den „trickreichen“ SPD Politiker mit seinem „Parteibuchtrick“ feiert wie einen Helden.
    Peinlich!

    Solch eine Szene gab es auf der TITANIC, als sich ein Kerl ein Kind schnappte, um auf ein Rettungsboot zu kommen.
    Das Schlimme ist nur, hier und heute sind derartige Aktionen frei aller Schamgefühle, werden noch als strategisches Überlistungsgut bewundert und beklatscht.
    Anstatt sich in Grund und Boden zu schämen anstatt mit seiner Feigheit noch zu prahlen.

  9. Manche meinen hier, man könne die Feuerwehr abschaffen, wenn es schon lange nicht mehr gebrannt hat. Ohne die NATO wäre ein wichtiger Spieler im Gleichgewicht der Weltmächte verloren und andere würden dieses Vakuum nutzen, was auch uns treffen würde. Zudem spart der Verbund von Armeen in einem Bündnis Verteidigungskosten. Es ist schon bezeichnend, dass auch die Linkspartei den Austritt aus der NATO fordert. Es war die NATO, die jahrzehntelang alleine durch ihre Grösse den Frioeden in Europa garantierte, insbesondere in Zeiten des Kalten Krieges. Gerade die baltischen Staaen wissen genau, dass ihnen ein ähnliches Schicksal ohne NATO droehen würde wie der Ukraine, wäre sie nicht in der NATO.
    Die NATO ist das mächtigste Militärbündnis der Welt und jeder, der sie angreift, hat schon verloren. Deshalb bietet sie Schutz gegen jeden Angriff von aussen. Einem solch mächtigen Bündnis anzugehören stärkt jedes Land und schwächt es nicht.

  10. nach den terroristischen Attacken vom 11. September 2001 von den Amerikanern der Bündnisfall …

    Prinzipiell für mich ok.
    ABER bzgl. Afghanistan wäre allenfalls wenige Woche gezielte Eliminierung der obersten Al-Quaida-Köpfe sinnvoll gewesen.

    Hier würde ich mir eigenständiges und realitätsbezogenen Denken und Handeln von Deutschland wünschen.

    Einen Staat 20 Jahre zu besetzen,
    denen „zu einem westlichen System helfen zu wollen“
    bei dem die Einwohner zu über 99% die Scharia wollen,
    ist absoluter Blödsinn.
    Zumindest militärisch.
    Da fehlt der Realitätsbezug
    sowohl bei der Einschätzung der afghanischen Bevölkerung
    als auch das Grundwissen Islam (politisches Gewaltsystem, Gehirnwäsche, …)

    Bündnis gegen Islam-Terror:
    Nach meine Meinung gibt es da nur einen Weg für westliche Länder:
    NICHT irgend eine Dschihad-Organisation sonste wo „bekämpfen“,
    SONDERN
    1. Bevölkerungsanteil Verehrer Islamist Mohammed <0,1%
    Also zügige Ausweisung, evt. Drittstaat
    2. Weltweites Projekt: den Personen, die in dieser Gewaltsekte gefangen sind, helfen, sich innerlich und äußerlich vom MassenMörder, Vergewaltiger, Rassisten und Faschisten Mohammed zu distanzieren.

    Letzteres wäre auch eine große Aufgabe der NATO die nächsten 100-300 Jahre.

    „Den Westen am Wertesystem verteidigen“

    Statt sich in den Blödsinn hinein reißen zu lassen:
    Deutschland im Hindukusch verteidigen

  11. Herr Zemiak als CDU-Generalsekretär hat leider nicht die Einsicht, zu erkennen, dass er als Studien Versager einen anderen Beruf erwählen soll.

    Dass er zum CDU-Generalsekretär ernannt wurde, ist dem abgrundtiefen Humor von Frau Dr Merkel zu verdanken.

    Sie mag Versager, denen sie erzählen kann, wo es lang geht. das Idioten Kabinett ist kein Zufall sondern pure Absicht. Nur so kann sie sich im Glanz der überragenmden Klimakanzlerin sonnen

  12. Ich bin mir nicht sicher, ob sich diese Politdarsteller die Frage stellen. Für sie bzw. für ihr vermeintliches Ansehen lautet die Frage: Wie nützlich ist Deutschland bzw. seine infantile Bevölkerung für die NATO.

  13. Aktuell sehe ich da keinen Bedarf für NATO im militärischen Sinne,
    aber trotzdem für alle Fälle
    + auf kleiner Flamme ruhen lassen (wer weiß, was kommt)
    + in Zukunft eigenständiger agieren (s.o. Islam nicht am Hindukusch, sondern im eigenen Land und am Wertesystem bekämpfen)

    (ähnlich klimbt 20. August 2021 at 13:49 , Feuerwehr)

    ABER ich sehe neue gemeinsame Aufgaben (s.o.)
    + Islam von innen,
    + Wertesystem …

  14. Wie nützlich ist die NATO für Deutschland?

    Sie war ohne jeden Zweifel für die Bonner Republik, wie die transatlantischen Netzwerke während des Kalten Krieges ein Garant für Schutz und Sicherheit.
    Inzwischen gerät die NATO, sowie eben jene transatlantischen Netzwerke immer mehr ausser Rand und Band und wird ein hochgefährlicher Moloch.

  15. Warum in die Ferne schweifen?
    Hindukusch

    Sieh, das BÖSE liegt so nah!
    Aktuell ca. 6 Mio. Verehrer Dschihadist Mohammed in Deutschland,
    davon fast 300.000 Taliban-Afghanen
    demnächst auch noch 1000-10.000 „friedliche“ Ortskräfte, die Meisten verehren den Taliban, Vergewaltiger und Halsabschneider Mohammed als ihr Vorbild.
    würg

    [Frei nach Goethe]

  16. Sofortiger Natoaustritt!
    Freigewordene Geldmittel lieber zur Grenzsicherung einsetzen.

    Möglichst keine Auslandseinsätze.

    Für eventuelle Auslandseinsätze moderne Waffen mit Cruise-Missiles und Interkontinentalraketen (atomar und konventionell) zur Abschreckung selber entwickeln und ggfs. einsetzen!

    Sämtliche Nationen müssen Respekt und Angst vor einer militärischen Auseinandersetzung mit Deutschland haben.

    Vorher alle Ausländer ohne Asylanspruch rauswerfen!
    Bringt alleine ca. 150 Milliarden €, die besser in die Landesverteidigung investiert werden sollten!

  17. Wenn wir richtig Pech haben, wird unter Kanzler Scholz in einem RRG Bündnis der NATO Austritt entschieden,
    dann könnte uns sogar Belgien oder Luxemburg „überfallen“, ohne auf nennenswerten Widerstand zu stossen.
    Was ist eigentlich aus dem Panther Panzer des Seniors aus Kiel geworden?
    Könnte man den wieder kriegstauglich machen?
    Seine 8.8 Flak funktioniert ja noch, es gibt nur keine Munition dafür.

  18. Selbstverständlich ist die NATO weiterhin ein wichtiger Grundpfeiler Deutschlands! Man sieht ja an der Ukraine, wohin es führen kann, wenn man nicht Mitglied ist.
    Ein Problem ist einzig und alleine die Türkei, welche selber eine militärische Bedrohung für Europa ist.

  19. Das Dumme ist doch: Würde eine deutsche Politik tatsächlich einen Austritt aus der NATO auch nur ernsthaft anstreben, würden weder USA noch GB solchem Treiben tatenlos zuschauen. Es würde irgendein Kriegsgrund zusammengebastelt werden und Deutschland würde besetzt wie Afghanistan.
    Noch (!) ist Deutschland dann doch zu wichtig.

    Ähnlich verhielte es sich wohl im Falle eines „Dexit“, dann aber unter Führung Frankreichs (Polen würde sich dem sicher gern anschließen, vermutlich auch die Türkei).

    Pragmatisch betrachtet sollte Berlin möglichst viel Sand ins Getriebe Brüssels streuen, nur unbedingt Nötiges mitmachen, jegliche „Vorreiterrolle“ aufgeben und brav das 2%-Ziel der NATO verfolgen, das aber in Hinblick auf eine schlagkräftige Bundeswehr.
    Überdies sollte man vom Wahn der „Exportweltmeisterschaft“ abkehren. Besser auf Inlandsnachfrage setzen, besonders auch auf weitgehende Autarkie. Die wäre auf dem Energiesektor problemlos zu erreichen, nämlich durch Kernkraft (wir brauchen ein „Kernkraftdurchsetzungsgesetz“ 😉 ), und was Rohstoffe betrifft ist Recycling das Zauberwort.
    Elektroschrott zu exportieren ist Irrsinn, ökonomisch wie ökologisch, dari sind alle nötigen Rohstoffe enthalten – deren Rückgewinnung wäre mit Kern-, später auch Fusionskraft machbar.
    Das würde dank Mehrbedarfs für die Anlagen auch dafür nötige Industriezweige beglücken, deren Gerätschaften wären als Spitzentechnologie dann auch weltmarktfähig.
    Gewissermaßen echtgrüne Politik mit nationalem Vorzeichen.

    Das alles flankiert von rigoroser Rückführungspolitik, Förderung deutscher Familien, Abschaffung der „Genderei“ und sonstiger Perversionen nebst Durchkärcherung etlicher verlinksgrünten Behörden und (Hoch-)Schulen, Zurückstutzung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks auf Normalmaß (was einem de-facto-Verbot der „Grünen“ und der Antifa gleichkäme), freundschaftliches Verhältnis zu Rußland.
    Das alles wäre durchaus machbar, noch ist es nicht zu spät.

    So sehr ich mir auch eine deutsche Neutralität wünsche, sehe ich da geopolitisch Null Chance. Wir werden uns als „Mittelmacht in der Mitte“ irgendwie durchlavieren müssen, aber prinzipiell steht dem nichts entgegen.

  20. OT
    vorhin bei Welt TV Nachrichten, ein etwas dicklicher Typ, Politiker oder so,
    der ist schon weiter, es sollen nicht mehr nur „Ortskräfte“ geholt werden, sondern auch weitere,
    wie Journalisten, studierte Frauen,
    das war mir von Anfang an relativ klar, das es nicht bei Helfern plus Familie bleibt,
    Horschti hat gestern ausdrücklich erklärt, das der Begriff „Familie“ auch ziemlich großzügig ausgelegt wird,
    z.B. auch bereits volljährige Kinder , also Erwachsene, sollen auch mit kommen dürfen, wahrscheinlich auch deren Partner und Kinder usw usf
    Gute Nacht, Deutselan.

  21. zarizyn 20. August 2021 at 14:12
    Wenn wir richtig Pech haben, wird unter Kanzler Scholz in einem RRG Bündnis der NATO Austritt entschieden,
    dann könnte uns sogar Belgien oder Luxemburg „überfallen“, ohne auf nennenswerten Widerstand zu stossen.
    Was ist eigentlich aus dem Panther Panzer des Seniors aus Kiel geworden?
    Könnte man den wieder kriegstauglich machen?
    ————-
    An RGR unter einem Kanzler Scholz glaube ich nicht. Scholz ist in seiner eigenen Partei verhasst aber sie brauchen ihn. Das war auch in seinen Hamburger Zeiten so als er noch Bürgermeister war aber über G20 stolperte. NoWaBo/Esken und Klein-Enteignungs-Kevin sind zum Schweigen verdonnert.
    Scholz liegt nur noch 2% hinter der Lusche (RTL-Umfrage).

    Der Panzer soll angeblich dorthin gebracht werden wo er hingehört und alle ihn bewundern können:
    Ins Panzermuseum Munster (Oertze).
    Wenn Ihnen bei dem Regenwetter langweilig ist:
    https://daspanzermuseum.de/home/
    Sehr empfehlenswert. Unbedingt mit Führer machen 😉 Dann wird einem auch klar warum wir es damals nicht geschafft hätten…

  22. Deutschland war einst ein militärisch geschätzter Verbündeter in der Nato.

    Heute ist die Schlagkraft der Bundeswehr auf das Niveau eines Kleinstaates gesunken, wobei die gefürchtete Russische Armee nicht viel teurer ist als unsere Buntenwehr, dafür aber hochmodern.

    Die Ursache hierfür liegt wohl an der völlig versumpften und nicht passend organisierten Beschaffungsstrategie (F[l]inten-Uschi) und an den riesigen Pensionen für unnütze Generäle und D-Personal in Frauenkleidern.

    Flugzeuge, die nicht fliegen, Suchschrauber vom ADAC, Schiffe, die nicht schwimmen, U-Boote nur in den Parteien, Waffen, die nicht treffen, wenn es warm wird …..

    Was machen die eigentlich, wenn sich hierzulande 5 Mio. kampftaugliche Musels erheben und zu den sicherlich vorhandenen Waffen greifen und die Musels in Polizei und BW das Fähnchen wechseln?
    Vielleicht hilft ja wieder Teddybärchen werfen?

    Sind die Schwangerschaftspanzer für die Musel-Wurfmaschinen umgerüstet worden?
    Nur eine fähige BW kann in der NATO mitreden.

    Unbewaffnet auf Verschonung zu hoffen ist genauso dämlich, wie nachts mit 5 bewaffneten Arabs ohne Hilfsmittel zusammenzutreffen.
    (stell Dir vor, es ist Krieg, und keiner geht hin? … dann kommt der Krieg zu Dir).

  23. Die Nato war kein Garant für Sicherheit. Die NATO ist für die USA etwas Ähnliches, wie es der Warschauer Pakt für die UDSSR war. Es ist eine Organisation eines Imperiums zu seinen Vasallen. Je nach Interessenlage des Imperiums kann die Mitgliedschaft für die Vasallen vorteilhaft, angenehm sein, auch zur Sicherheit beitragen. Machtspiele in den vergangenen Jahrzehnten wurden oft in irrer Weise riskant eskaliert; dadurch war Deutschland mehrmals gefährdet, verwüstet zu werden, ohne selbst größeren Einfluss auf das Geschehen zu haben. Es war und ist allerdings auch alles andere als leicht, eine Alternative zu diesem Zustand zu gestalten.

  24. zarizyn 20. August 2021 at 14:18
    OT

    Horschti hat gestern ausdrücklich erklärt, das der Begriff „Familie“ auch ziemlich großzügig ausgelegt wird, z.B. auch bereits volljährige Kinder , also Erwachsene, sollen auch mit kommen dürfen, wahrscheinlich auch deren Partner und Kinder usw usf

    War ja so klar. „Ortskräfte“. Liegt schon in der Natur des Wortes: „Ortskräfte“ = komplette afghanische Orte mit Kräften.

    Oh Mann! :((
    Hätte ich nicht noch was zu tun, könnte ich mich den ganzen Tag angesichts der deutschen Politik Angesicht in Angesicht mit meiner Keramikschüssel unterhalten.

  25. Ich bin ein Freund der NATO. Ein Verteidigungsbündnis. Von und für Europa und Nordamerika! „North Atlantik“ hat sie im Namen. Nicht Südsee, nicht Pazifik, nicht Persischer Golf. Aber wie schon Trump sagte „Nato is obsolete“. Nicht, daß sie überflüssig ist – wie das gerne falsch übersetzt wurde – sondern daß sie sich wieder auf ihr Kerngebiet – da sind wir wieder beim Wendekreis des Krebses – konzentrieren muß. Und auf die Abwehr von Gefahren. Die größte Gefahr ist der Islam.

    Und da versagt das „mächtigste Militärbündnis der Welt“ ganz jämmerlich.

  26. @ klimbt 20. August 2021 at 13:49

    Die NATO ist das mächtigste Militärbündnis der Welt und jeder, der sie angreift, hat schon verloren.

    Die afghanischen Hinterwäldler ganz offenbar nicht. Wir erinnern uns: Dieser 20-jährige Krieg begann als NATO-Bündnisfall mit 9/11 als Angriff. (Wenn man schon die offizielle Version glauben möchte)

  27. @zarizyn 20. August 2021 at 14:18

    Natürlich kommen alle her. Genau geprüft wird sowieso nichts. Seit 2015 werden name, Herkunft und Alter nicht geprüft. Alles wird durchgewunken, damit alle bleiben können.

  28. Marie-Belen 20. August 2021 at 15:01

    Mein persönliches Unwort des Jahres 2021 steht schon fest:

    „Ortskräfte“

  29. Nuada 20. August 2021 at 14:57

    Wenn der Wille fehlt, ist alles für den Arm. Die NATO kann noch so sehr „das mächtigste Militärbündnis der Welt“ sein, es hilft ihr ohne Willen nix.

    Genau wie mit dem Ausrotten von Tieren: Angeblich ist der Mensch da so schrecklich. Und hat auch diverse Robben- und Walpoulationen fast in den Exitus getrieben. Und genau dieser Mensch steht jetzt da und behauptet, mann könne – willkürliches Beispiel – gegen die Taubenmassen in Städten nichts tun, weil die „immer neue Strategien ersinnen.“

    Ist doch gaga, dieser Ausredenmarathon.

    Man WILL es nicht. Heute dies nicht, morgen das nicht. Obwohl man es kann.

  30. Die Nato, in der wir als Vasall mitspielen müssen, war noch nie für unsere Interessen da. Im kalten Krieg ging es um die Interessen der USA, ihr Einflussgebiet in Europa nicht zu verlieren und, im Falle eines Atomschlages, erst einmal unser Land wegen der hier stationierten Raketen zum Ziel der Russen zu machen. Nix Schutz, nur Schutzschild für den Besatzer. Wir waren ein besetztes Land und sind es noch heute. Alle Kriege, die die Linken, voran Schröder, mit der Nato geführt haben, waren nie unsere und uns daher laut GG verboten. Alles andere ist Augenwischerei.

  31. OT

    Aufmerksamkeit durch Provokation….

    .
    „Eklat im Kühlregal: Edeka schickt AfD-Smoothies an True Fruits zurück
    • Der Smoothiehersteller True Fruits stößt mit seiner aktuellen Kampagne auf Gegenwind.
    • Die Glasflaschen des Unternehmens sind mit den Bundestagsparteien und deren Wahlprogrammen bedruckt – auch die AfD ist dabei.
    • Ein Werbeexperte erklärt: Dem Unternehmen geht es um „Aufmerksamkeit durch gezielte Provokation“.

    Hamburg/Bonn. Für die Bundestagswahl im September hat sich der Bonner Smoothiehersteller True Fruits eine besondere Kampagne unter dem Motto „Die Qual der Wahl“ überlegt. Die Glasflaschen sind mit den sechs Bundestagsparteien und einem Auszug aus deren Wahlprogramm bedruckt – auch die Alternative für Deutschland (AfD) ist dabei.
    Das gefällt der Supermarktkette Edeka gar nicht. „Danke für eure Lieferung. Die AfD-Flaschen haben wir aber nicht bestellt, die gehen wieder zurück”, schreibt das Unternehmen am Donnerstag bei Facebook. Dazu postet Edeka ein Bild mit der AfD-Flasche und der Botschaft: „Rechts ist bei uns kein Platz im Regal.”….

    True Fruits kritisiert Edeka
    True Fruits reagierte kurze Zeit nach dem Facebook-Post via Instagram. Der Smoothiehersteller kritisiert das Vorhaben der Supermarktkette scharf und schreibt hämisch in einem nachgestellten Edeka-Werbebild: „Für politische Aufklärung ist bei uns kein Platz im Regal!” Dazu heißt es: „Liebe Edeka, ja, wir finden die AfD auch scheiße. Aber Aufklärung ist wichtiger als peinliches Social Signaling, wie ihr es hier versucht. Deswegen haben wir mit unserem Parteiprogrammrätsel auch bewusst alle sechs großen Parteien des Deutschen Bundestags dargestellt, um jedem die Chance zu bieten, zu erkennen, wofür die Parteien stehen. Aber das wusstet ihr ja. Ein Schelm, wer bei eurer Aktion an Populismus denkt! Wir hoffen, dass euer unüberlegter Angriff jetzt wenigstens dazu führt, dass möglichst viele Leute sich mit den Parteien auseinandersetzen und eine überlegte Wahl treffen.”
    https://www.rnd.de/panorama/eklat-im-kuehlregal-edeka-schickt-afd-smoothies-an-true-fruits-zurueck-FD72D37WV5EBXPOPWE5J3OCESU.html

  32. Babieca 20. August 2021 at 15:05
    Marie-Belen 20. August 2021 at 15:01

    Mein persönliches Unwort des Jahres 2021 steht schon fest:

    „Ortskräfte“

    *******

    „Ortskräfte“ haben mich direkt an „Fachkräfte“ erinnert.

    Klingt irgendwie kompetent….

  33. Lernen aus Fehlern, Islamaufklärung nötig!

    (1) Fundamentale FEHL-Einschätzung:
    Islam ist eine Religion

    Richtig: Islam ist eine politische Gewalt-Ideologie, die die Religion missbraucht

    FEHL-HANDLUNG:
    Von wegen „Religionsfreiheit“ wurde die „Religion“ nicht angerührt.
    Wir wollen ja nicht „diskriminieren“ und vorbildhaft zeigen, wie westliche Werte (Religionsfreiheit, Toleranz) gelebt werden.

    (2a) Fundamentale FEHL-Einschätzung:
    Islamismus hat nix mit Islam zu tun

    Richtig: Islamismus ist 6. Säule vom Islam und
    kollektive Pflicht aller „friedlichen“ und „unpolitischen“ Verehrer*innen vom Dschihadisten Mohammed

    [wiki/Dschihad]
    Neben TerrorDschihad gibt es auch GeburtenDschihad, UnterwanderungsDschihad, ZentralratDschihad, …

    (2b) Fundamentale FEHL-Einschätzung:
    Die meisten Mohammedaner sind friedlich

    Richtig: ALLE Mohammedaner*innen verehren den islamistischen Eroberer, Dschihadisten, Terroristen, SchariaErfinder und IslamischenStaatGründer Mohammed als ihr Vorbild
    Von innen, von ihrem Wertesystem sind also ALLE Mohammedaner islamistische Eroberer, Dschihadisten, Terroristen, Anhänger der Scharia und wünschen einen politischen „islamischen Staat“.

    (2) FEHL-HANDLUNG:
    Totschlag-Parole: „Nicht unter Generalverdacht stellen, das ist rassistisch, voll Nazi!“
    Statt die Ursache, das Wertesystem (Mycel) ALLER Mohammedaner zu behandeln, wurden fataler Weise mit übergroßem Aufwand nur punktuell das Symptom (Pilz), eine einzelne Dschihad-Organisation militärisch bekämpft.
    Zusätzliche Entwicklungshilfe ist gut gemeint, hilft aber auch nichts, solange das Wertesystem nicht behandelt wird, also den Betroffenen helfen, sich vom Taliban Mohammed zu distanzieren.

    Die gleichen obigen Fehl-Einschätzung führen nicht nur in Afghanistan,
    sondern auch in Deutschland (und vielen anderen westlichen Ländern) zu fatalen Fehl-Handlungen und damit zur Zunahme von Dschihad und Scharia.

    Oder andersherum:
    hätte NATO, USA, Deutschland obige Fehler nicht gemacht, wäre es nicht zu diesem aktuellen Debakel gekommen ..?!

    Frage ans @Forum und @PI, wie seht ihr das?
    Gibt es andere wesentliche Fehl-Einschätzungen?
    Für effektive Islamkritik finde ich es wichtig, die wesentlichen Punkte kompakt zu benennen.

  34. Marie-Belen 20. August 2021 at 15:01
    Jetzt sind sie halt da.

    .

    „Flughafen Hannover: Maschine der Luftwaffe mit Menschen aus Afghanistan gelandet

    Die erste Maschine mit Flüchtlingen aus Afghanistan in Niedersachsen ist gelandet. Am Freitagvormittag setzte ein Airbus der deutschen Luftwaffe am Flughafen Hannover auf. An Bord saßen 185 Personen, die Mehrheit davon Ortskräfte.“

    https://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Flughafen-Hannover-Flugzeug-mit-Menschen-aus-Afghanistan-gelandet

    Zumindest bezeichnet man die nicht mehr als „Deutsche“ – das liesse sich auch schwer vermitteln, wenn plötzlich in bester mohammedanischer Tracht Gekleidete die Gangway hinunter kommen.

  35. Ein Verteidigungsbündnis mit Russland wäre für Deutschland von wesentlich größerem Vorteil.

    Zudem ist Sergei Wiktorowitsch Lawrow für mich ein exzellenter Außenminister, der auch noch fünf Sprachen spricht.

    Die Nato ist ein Puzzlestück das an dem Untergang und der Zerstörung Europas mitwirkt bzw. daran mitarbeitet.

  36. Das_Sanfte_Lamm 20. August 2021 at 15:26

    Die Stadt Langenhagen kann es kaum abwarten, einige Ortskräfte sogleich abzugreifen. Schließlich sitzt sie an der Quelle(Flughafen Hannover).

    .
    „SPD: Langenhagen soll Flüchtlingen aus Afghanistan als sicherer Hafen dienen

    Im Herbst 2020 war Langenhagen dem Flüchtlingshilfebündnis „Sicherer Hafen“ beigetreten. Die SPD fordert nun, dass die Stadt auch für geflüchtete Afghanen zum sicheren Hafen wird.

    Langenhagens Sozialdezernentin Eva Bender (rechts) und Doris Lange, Abteilungsleiterin für Soziales, unterzeichnen im Oktober 2020 den Teilnahmeantrag zum bundesweiten Bündnis „Sicherer Hafen“.
    Langenhagen
    Die ersten aus Afghanistan evakuierten Menschen sind am Freitagvormittag am Airport in Langenhagen gelandet. Die Mehrheit der 185 Passagiere waren Ortkräfte…“

    https://www.haz.de/Umland/Langenhagen/SPD-Langenhagen-fordert-Hilfe-fuer-Fluechtlinge-aus-Afghanistan

  37. Das_Sanfte_Lamm 20. August 2021 at 15:26

    Zumindest bezeichnet man die nicht mehr als „Deutsche“ – das ließe sich auch schwer vermitteln, wenn plötzlich in bester mohammedanischer Tracht Gekleidete die Gangway hinunter kommen.

    So ganz stimmt das jetzt nicht, denn der „Deutsche“ Asib Malekzada* aus Kassel der als SPD Mitglied seine Verlobte Mehria aus Kabul abgeholt hat, tritt öffentlich durchaus Landestypisch auf: https://www.facebook.com/search/top/?q=asib%20malekzada

    * Zur Person

    Asib Malekzada (32) wurde in Kabul geboren und floh als Säugling mit seinen Eltern aus Afghanistan. Er lebt seit 1999 in Deutschland, hat die deutsche Staatsangehörigkeit. Er arbeitet als Projektmanager in Kassel. Seit 2005 ist er SPD-Mitglied. Malekzada ist zudem stellvertretender Vorsitzender des Kasseler Ortsvereins Altkassel-Bettenhausen. Malekzada ist ehrenamtlich engagiert: als Schöffe vor Gericht, Bewährungshelfer und in der Flüchtlings- und Migrationshilfe.

    Asib Malekzada wurde in Afghanistan geboren und ist als sogenanntes Fluchtkind nach Deutschland gekommen. Meine Eltern sind Ende der 1980er-Jahre, als ich noch ein Säugling war, aus dem Land geflüchtet. Wir sind damals zuerst nach Moskau und dann 1999 nach Deutschland gekommen. Seitdem lebe ich in Kassel und habe auch die deutsche Staatsbürgerschaft angenommen.

    Vor zwei Wochen bin ich nach Kabul gereist, um meine Verlobte Mehria aus Afghanistan abzuholen.

    https://www.hna.de/kassel/kasseler-in-kabul-ich-werde-hier-im-stich-gelassen-90927718.html

    Finde die vielen Fehler.

  38. @ Babieca 20. August 2021 at 15:11:

    Wenn der Wille fehlt, ist alles für den Arm. Die NATO kann noch so sehr „das mächtigste Militärbündnis der Welt“ sein, es hilft ihr ohne Willen nix.

    Natürlich glaube ich auch nicht, dass diese Niederlage auf militärische Unterlegenheit zurückzuführen ist.

    Tatsächlich bin ich sogar nicht einmal sicher, ob der Begriff „Niederlage“ zutreffend ist, es kommt dabei ja ganz darauf an, von welcher Zielsetzung man ausgeht. Die war – ganz vorsichtig ausgedrückt – bei diesem Afghanistankrieg nicht sehr eindeutig, sondern hat von Auslieferung Osama bin Ladens über den „War on Terror“ ganz allgemein bis hin zu allerlei wohltätiger Menschenrechts- und Demokratiebeglückung für Afghanistan gereicht. Letzteres hat nicht funktioniert, aber wissen wir sicher, ob es sich dabei überhaupt um das Kriegsziel gehandelt hat?

  39. Die NATO an sich, also das vertraglich durchgeregelte Verteidigungsbündnis, ist nicht unbedingt etwas Schlechtes.

    Schlecht ist die derzeitige NATO-Führung mit ihrem politischen Weltgestaltungsanspruch und ihrer Definition von „Landesverteidigung“, der wir ja auch das Afghanistan-Abenteuer und den Stress mit den Russen zu verdanken haben.

  40. OT….aber wichtig!

    .

    „Corona-Quarantäne: Landgericht weist Schmerzensgeldklagen ab

    Bundesweit erstmals hat das Landgericht Hannover über Schmerzensgeldklagen wegen coronabedingter Quarantäne entschieden – die Richter wiesen die Klagen ab, weil sie keine gravierenden Einschränkungen durch die häusliche Isolation sahen. Und: Sie konstatierten „verschwörungstheoretische Begründungen“ der zuständigen Anwaltskanzlei.

    Das Landgericht Hannover hat ein Urteil zu Quarantäneanordnungen während der Corona-Pandemie gefällt.

    Hannover
    ?Eine coronabedingte Quarantäne rechtfertigt keinen Anspruch auf Schmerzensgeld. Das hat das Landgericht in Hannover am Freitag entschieden. Die achte Kammer unter Vorsitz von Richter Thorsten Garbe wies zwei Klagen eines Ehepaars aus Cloppenburg und eines Beamten aus Hannover gegen das Land Niedersachsen wegen angeblich unrechtmäßiger Quarantäne ab. Der Beamte hatte zudem die Region Hannover verklagt. Die Richter urteilten, dass eine Quarantäne im eigenen Haus zwar eine spürbare Beeinträchtigung der Lebensführung und -gestaltung darstelle. Diese Einschränkungen seien aber „noch nicht einmal ansatzweise mit einer Inhaftierung bei der Polizei oder im Gefängnis zu vergleichen“ und rechtfertigten daher auch keine Schmerzensgeldansprüche.

    Kein Grundsatzurteil
    Laut Landgericht ist das Urteil bundesweit das erste im Zusammenhang mit Schmerzensgeld für Corona-Quarantäne. Gleichwohl sei es kein Grundsatzurteil, sondern auf die „spezifischen Einzelfälle“ bezogen, betont Gerichtssprecherin Annika Osterloh. Noch gebe es keine höchstrichterliche Rechtsprechung zu dieser Thematik.

    Die Anwaltskanzlei Kanzlei Rogert & Ulrich aus Köln hatte die Klagen eingereicht. Das Cloppenburger Ehepaar war Anfang Juni in den Schwedenurlaub gereist und musste danach für zwei Wochen zu Hause in Quarantäne, weil Schweden zwischenzeitlich zum Corona-Risikogebiet erklärt worden war. Sie hätten sich in der eigenen Doppelhaushälfte „wie im Knast“ gefühlt, hatte das Paar Anfang Juli beim Verhandlungsbeginn vor dem Landgericht erklärt. Zudem hätten sie schlaflose Nächte durchlitten, weil im Quarantänebescheid von Zwangsuntersuchungen und bis zu 25.000 Euro Geldbuße bei Verstößen die Rede gewesen sei, erklärten die beiden. Im zweiten Fall musste der Hannoveraner für sechs Tage in häusliche Isolation, weil er Kontakt zu einer positiv auf Corona getesteten Person hatte.

    Die Kölner Kanzlei, die auf ihrer Internetseite in ähnlichen Fällen um Mandanten wirbt und Schmerzensgelder bis zu 500 Euro pro Tag und Person in Aussicht stellt, hatte die Klagen damit begründet, dass pauschale Quarantäneanordnungen eine rechtswidrige Freiheitsberaubung seien. Anwalt Tobias Ulbrich hatte Anfang Juli vor Gericht zudem argumentiert, PCR-Tests zur Ermittlung einer Infektion seien ungeeignet, wenn nicht zugleich medizinische Untersuchungen zu tatsächlichen Krankheitssymptome vorgenommen würden.

    Gericht: „Verschwörungstheoretische Begründungen“
    Die Interpretation des Landgerichts ist eindeutig: Die Kanzlei behaupte, dass die Regierung die Bevölkerung bewusst über die Gesundheitsgefahren von Covid-19 belüge und sehe darin „ein Komplott zur Einschränkung von Grundrechten“. In der Urteilsbegründung der Kammer heißt es in diesem Zusammenhang, „dass offensichtlich verschwörungstheoretischen Begründungen nicht weiter nachgegangen werden müsse“.

    Nicole Wynbergen, Sprecherin der Kanzlei, wollte das Urteil auf Anfrage nicht kommentieren, weil es noch nicht schriftlich vorliege. Möglich wäre zunächst eine Berufung vor dem Oberlandesgericht. Wynbergen erklärte, dass die Kanzlei bundesweit rund 200 Mandanten bei ähnlichen Schmerzensgeldklagen vertrete. Ob beim Landgericht Hannover weitere vergleichbare Klagen anhängig sind, konnten am Freitag weder sie noch das Gericht ermitteln.“

    Von Juliane Kaune

    https://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Corona-Quarantaene-Landgericht-Hannover-weist-Schmerzensgeldklagen-ab

  41. @lorbas
    Der Traum aller ganz links- und ganz rechtsaussen – Austritt aus der NATO und dann mit den Russen gegen den Rest der Welt. Wie das in der Praxis aussieht, kann man derzeit in der Ukraine bestens besichtigen. Auch wenn Putin die Backen mächtig aufbläst, ist den Zahlen nach Russland weder wirtschaftlich noch militärisch eine Weltmacht und damit ein evtl. Partner, der international wenig Bedeutung hat, wenn man dagegen China oder die NATO sieht.

  42. Bericht warnt davor, dass die afghanische Flüchtlingskrise 2021

    2015 wie einen „Spaziergang im Park“ aussehen lassen könnte

    Zitat: „Ein Bericht des Center for Strategic and International Studies warnt davor, dass die afghanische Flüchtlingskrise 2021 die Flüchtlingskrise von 2015 im Vergleich dazu wie einen „geopolitischen Spaziergang im Park“ aussehen lassen könnte.

    Humanitäre Helfer warnen davor, dass bis zu 3 Millionen afghanische Flüchtlinge nach der Übernahme des Landes durch die Taliban versuchen könnten, ihren Weg nach Europa zu finden.

    CSIS Senior Fellow Erol Yayboke wiederholt diese Zahlen und prognostiziert, dass sich die Zahl der vertriebenen Afghanen, die derzeit weltweit bei rund 2,6 Millionen liegt, allein in den nächsten zwei Jahren leicht verdoppeln könnte.

    „Wenn die USA und ihre Partner nicht ausreichend auf diese nächste große Flüchtlingskrise reagieren, könnten Millionen von vertriebenen Afghanen im Jahr 2021 die Migrationskrise von 2015 wie einen geopolitischen Spaziergang im Park erscheinen lassen“, heißt es in dem Bericht.
    … … .. … … ..“

    Wenn man überall genau hinhört dann planen Bundesregierung und Bundesländer die Aufnahme von Massen (1-3 Millionen?) Afghanen. Überall werden die Aufnahmekapazitäten massiv hochgefahren. Sowohl die Kabul-Luftbrücke als auch das hochfahren der Aufnahmekapazitäten ging wesentlich schneller als die Hilfe für Deutsche im Flutgebiet.

    Merkel weiß also ganz genau was auf uns zu kommt, sie tut aber wie 2015 wieder nichts um zu verhindern, dass diese Massen an Afghanen kommen. D.h., Merkel will uns Deutsche zum Abschied als Geschenk Millionen Afghanen schenken. Es war klar, dass Merkel uns vor ihrem Abschied noch was beschert was uns Deutschen endgültig das Genick bricht.

    Rest des Artikels hier: Report Warns 2021 Afghan Refugee Crisis Could Make 2015 Look Like A „Walk In The Park“
    https://www.zerohedge.com/geopolitical/report-warns-2021-afghan-refugee-crisis-could-make-2015-look-walk-park

  43. @meridaton
    Jeder Grossmacht geht es um Einfluss, einer Weltmacht ohnehin. Daraus einem Land einen Vorwurf zu machen, ist lächerlich. Während der Berlinblockade waren es die USA, die Westberlin am Leben erhalten haben und der Erpressung durch Stalin etwas entgegen setzten.
    Es kommt deshalb vor allem darauf an, ob die Interessen mit dem Bündnispartner weitgehend deckungsgleich sind und das Grundsystem dieser Länder auf etwa gleichem demokratischen Niveau steht, was bei der NATO der Fall ist, mit Einschränkungen der Türkei.
    Der Versuch Putin, die alte UDSSR durch eine neues Bündnis wieder zu beleben, ist krachend gescheitert.
    Wer will schon das gleiche Schicksal erleiden wie die Ukraine, Georgien, Armenien oder Moldawien.

  44. BePe 20. August 2021 at 15:57
    Bericht warnt davor, dass die afghanische Flüchtlingskrise 2021
    —-
    Danke für Hinweis, aber ich würde es eher als
    Linksextreme DeutschenHassKrise der deutschen Regierung und deren Wähler ab 2015
    nennen, um die Ursache klarer zu benennen.
    Würde Merkel und andere DeutschlandHasser all die Armutseinwanderer und Verehrer vom Islamisten Mohammed nicht mit lebenslangem bedingungslosen Grundeinkommen (H4 und Kindergeld) nach Deutschland locken,
    wäre die Krise keine Krise.

  45. Nuada 20. August 2021 at 15:45
    @ Babieca 20. August 2021 at 15:11:

    Wenn der Wille fehlt, ist alles für den Arm. Die NATO kann noch so sehr „das mächtigste Militärbündnis der Welt“ sein, es hilft ihr ohne Willen nix.
    Natürlich glaube ich auch nicht, dass diese Niederlage auf militärische Unterlegenheit zurückzuführen ist.

    Tatsächlich bin ich sogar nicht einmal sicher, ob der Begriff „Niederlage“ zutreffend ist, es kommt dabei ja ganz darauf an, von welcher Zielsetzung man ausgeht. Die war – ganz vorsichtig ausgedrückt – bei diesem Afghanistankrieg nicht sehr eindeutig, sondern hat von Auslieferung Osama bin Ladens über den „War on Terror“ ganz allgemein bis hin zu allerlei wohltätiger Menschenrechts- und Demokratiebeglückung für Afghanistan gereicht. Letzteres hat nicht funktioniert, aber wissen wir sicher, ob es sich dabei überhaupt um das Kriegsziel gehandelt hat?

    Der damals nachvollziehbare Grund für den Einmarsch der USA und Grossbritanniens in Afghanistan waren die Ausbildungslager, in denen ungestört von der schon damals flächendeckenden Überwachung Dschihadisten ausgebildet wurden.
    Nach dem Abmarsch der Sowjets sah es zunächst gar nicht so schlecht aus, bis der als liberal und als gemäßigt geltende frühere Mudschahedin-Führer Ahmad Schah Massoud (vermutlich) durch die Gefolgsleute von Gulbuddin Hekmatyar getötet wurde und dadurch das Land dem Weg Somalias folgte und endgültig in die Kategorie „mohammedanische Kultur-Kloake“ verfiel.

  46. Übrigens die Bundesregierung ist unehrenhafter Dreck. Aber es geht noch Stufen unter dem Dreck. Das sind Leute wie Pro Asyl, die nun wiederum den Dreck also die Bundesregierung dafür attackieren, dass die nicht schon vor Jahren ´ganz Afghanistan aufgenommen hat. Es ist7 beängstigend mit welchem Dreck man auf dieser Erde zusammen lebt und noch ein Wunder, dass man das überhaupt überleben konnte. Aber ich fürchte nicht mehr lange. Und der Tod könnte eine Erlösung sein (so wie er es sicher schon zu allen Zeiten für viele Menschen in ähnlicher Situation war. Aber ich will nichts beschwören. Momentan geht es mir trotz allem so gut. wie nie. Warum gibt es so viel Dreck? Nun kaum jemand ist erfolgreich kaum jemand reich gesegnet und Viele verkraften das nicht und werden dann halt Pro Asyl oder so. Vielleicht sind es aber auch gar nicht so viele und die Anständigen können sich halt nur nicht gegen den Dreck organisieren.

  47. Denkt doch mal nach. G.W. Bush ist damals in Irak einmarschiert. Merkel wollte die Bundeswehr auch dorthin schicken. Zum Glück war Schröder Kanzler und sagte nein. Ansonsten hätten wir noch einen Krieg im Irak. Merkel war für den Krieg. Nun zurück zu Afghanistan. Es gab einige Umfragen. Danach wollten die meisten Deutschen keinen Kriegseinsatz der Bundeswehr in Afghanistan. Niemand hat darauf reagiert.

  48. Ich denke, das Deutschland sich sehr gut selbstverteidigen könnte, wenn es den wolle und nötig wäre.

  49. Ohne die NATO steht der Pole in Berlin, der Türke in Bayern und der Franzose in NRW.

  50. Nachtrag zu Langenhagen
    Irgendwie scheinen im Bereich „Flüchtlingshilfe“ die Aktionen schneller und kompetenter zu greifen als bei der Hilfe für die „Flutopfer“……

    Wie sieht es eigentlich zur Zeit im Ahrtal aus?

    .
    „Stadt Langenhagen: Können sofort 15 Menschen aus Afghanistan aufnehmen

    Am Freitagvormittag ist das erste Flugzeug mit Flüchtlingen aus Afghanistan am Flughafen in Langenhagen gelandet. Seit Freitagnachmittag steht fest: Die Stadt Langenhagen will sofort 15 Menschen aus dem Krisenstaat aufnehmen.

    Am Flughafen Langenhagen ist die erste Bundeswehrmaschine mit geflüchteten Menschen aus Afghanistan eingetroffen. Die Stadt Langenhagen will schnell Unterkunftsmöglichkeiten für 15 Flüchtlinge bereitstellen.

    Langenhagen
    Die Stadt Langenhagen schafft kurzfristig Möglichkeiten, 15 Menschen aus Afghanistan aufzunehmen. Angesichts der dramatischen Entwicklung vor Ort sollen ehemalige Ortskräfte und besonders schutzbedürftige Personen, insbesondere Frauen und Mädchen, aus dem Krisenstaat aufgenommen werden. Die Stadt werde kurzfristig Möglichkeiten in den dezentralen Unterkünften bereitstellen, teilte Stadtsprecherin Sabine Mossig am Freitagnachmittag mit.

    Stadt prüft Möglichkeit weiterer Aufnahmen
    Die Stadt hatte sich im Oktober 2020 dem Bündnis „Sicherer Hafen“ angeschlossen. Daran hatte am Mittwochmittag die örtliche SPD erinnert und vor diesem Hintergrund die Aufnahme von aus Afghanistan geflüchteten Menschen in der Flughafenstadt gefordert. Am Freitagvormittag war dann in Langenhagen die erste Bundeswehrmaschine aus Afghanistan gelandet. Die Mehrheit der 185 Passagiere waren Ortskräfte.

    Lesen Sie auch
    SPD: Langenhagen soll Flüchtlingen aus Afghanistan als sicherer Hafen dienen
    Flughafen Hannover: Maschine der Luftwaffe mit Menschen aus Afghanistan gelandet
    Das Niedersächsische Innenministerium hat nach Auskunft der Stadtverwaltung im Entwurf der Neufestsetzung der Verteilquoten nach dem Aufnahmegesetz das Gesamtverteilungskontingent für Niedersachsen bereits angepasst und die Verteilquote um 7500 Personen auf nun 22.500 erhöht. Dabei sei die Lage in Afghanistan bereits berücksichtigt worden.

    Die Abteilung Soziales der Stadt Langenhagen prüfe derzeit Möglichkeiten, weitere Kapazitäten freizumachen, teilte Sozialdezernentin Eva Bender mit. Mit dem Konzept der dezentralen Unterbringung und vielen unterschiedlichen Wohneinheiten, verteilt über das Stadtgebiet, habe man in den vergangenen Jahren sehr gute Erfahrungen gemacht. Die Stadt sei somit in der Lage, schnell und flexibel auf die Notsituation zu reagieren. Dennoch sei es auch wichtig, dass gezielte Aufnahmeprogramme entwickelt würden, um die Kommunen vor Ort mit den erforderlichen Mitteln auszustatten, so die Sozialdezernentin.

    Sozialdezernentin: „Die Stadt ist bereit“
    Langenhagen hatte bereits 2016 ein Konzept zur dezentralen Unterbringung, Betreuung und Integration von Flüchtlingen erarbeitet. „Darauf bauen wir auf, sodass wir Menschen aus diesem akuten Krisengebiet schnell und gut aufnehmen und versorgen und alle notwendigen Hilfen zur Integration herstellen können“, sagte Bender. „Die Stadt Langenhagen ist bereit, sich umgehend auf die Situation einzustellen und greift auf ein sehr gut aufgestelltes Team sowie Netzwerk von ehrenamtlichen Unterstützerinnen und Unterstützer zurück.““

    Von Frank Walter

    https://www.haz.de/Umland/Langenhagen/Langenhagen-will-sofort-15-Fluechtlinge-aus-Afghanistan-aufnehmen

  51. Und in diesem Zusammenhang sollte man auch dringend mit Russland verhandeln! Nord-Ostpreußen gegen NATO-Austritt! Land ist Land, deutsches Land ist deutsches Land! Die Russen können ja dort bleiben, weil demographisch dort in den nächsten Jahrzehnten sowieso ein starker Bevölkerungsrückgang zu erwarten ist.

    Das Argument, wie Genscher es 1990 brachte, dass hier ein Millionengrab entstünde zählt im 21 Jahrhundert sowieso nicht mehr, insbesondere nicht für so ein kleines Territorium.

  52. Die Zäsur war das Ende des Kalten Krieges und das Ende der Soffjet-Union.

    Anstatt die NATO aufzulösen und Frieden mit Russland zu schließen, definierten die Transatlantiker die Ziele neu, um die USA als dauerhaft einzige Weltmacht zu installieren und die Bodenschätze Russlands zu rauben.

    Der Plan scheitert allerdings gerade.

    Man gurgle einfach mal The Grand Chessboard.

  53. Babieca 20. August 2021 at 16:35

    In diesem Zusammenhang hätte man zu Zeiten eines Journalismus, der seinen Namen verdient, von „Personen“ gesprochen.
    Meines Wissens gebraucht man „Mensch“ in solchen Zusammenhängen zur Unterscheidung z.B. von „Tier“.
    Das paßt meiner Meinung nach absolut nicht. „Mensch“ soll uns wieder mal emotional mobilisieren, auf die Tränendrüse drücken!

  54. Man sollte da nicht nur den Nutzen für Deutschland im Blick haben. Ohne die NATO wären beispielsweise die Russen schon längst in die baltischen Staaten einmarschiert, hätten die dortigen Demokratien abgeschafft, die Staaten wären „putinisiert“ oder gleich an Russland angeschlossen worden.

  55. Babieca 20. August 2021 at 16:35

    Außerdem soll „Mensch“ wohl auch noch Assoziationen (Wir sind noch im christlichen Abendland!) an den Ausspruch des Pilatus nach dem Johannesevangelium 19,5 als er Jesus dem Volke vorführte, hervorrufen:
    „Ecce homo!“ – „Seht welch ein Mensch!“

  56. Das_Sanfte_Lamm 20. August 2021 at 16:13

    Was nach wie vor so richtig irre ist: Afghanistan 2000/2001 – ein Taliban-Emirat, in dem kein Westler mehr war und das seelenruhig und ungestört von der UNO das UNESCO-Weltkulturerbe der Buddhas von Bamian sprengte und Frauen massakrierte – hatte nach dem islamischen Massenmord von 9/11 auf die mehrfache Aufforderung der USA „liefert uns Bin Laden aus“ mit stoischem „Naschta!! – Nein reagiert. Nur darauf und deshalb gingen die Amis rein. Und dann war schlagartig Schluß mit Nachthemdbrüdern.

    Ich war damals begeistert. Weil der ganze Haufen Nachthemdbrüder, die Frauen erschossen, ihnen die Finger abhackten, wenn sie Nagellack trugen, sie öffentlich erschossen und seit Jahren ungeniert ihr islamische Barbarentum raushängten (alle Westler, auch die hypermoralischen Deutschen, waren unter den Taliban aus Afg abgezogen) ganz zackig zurück in ihre Höhlen gebombt wurden.

    Samt der UNO, die – Papiertiger aber Bürokratiemonster, die sie in Wahrheit ist – jaulend die Zerstörung der Buddhas zugelassen hatte.

    Damit wäre gut gewesen: Reingehen, aufräumen, rausgehen. Was dann kam – „Nation-Building“, Brunnenbohren, Mädchenschulen – war kontraproduktiv. Ein beeindruckendes Militär hatte gezeigt, was es kann: Den Feind plattmachen, daß er temporär handlungsunfähig ist. Was von keinem der üblichen Akteure (UN, EU, Deutschland) in den tiefschwarzen Jahren des Taliban-Affgarnixtans erreicht wurde: Ihn „in Schach halten“.

    Islamien kann sich von mir aus – ich bin sehr hart geworden – von mir aus massakrieren, daß es raucht. Aber wenn aus islamischen Staaten (übrigen immer mit Billigung der jeweiligen islamischen Regierungen) Anschläge im Westen ausgeführt werden, muß es umgehend was auf die Mütze geben, daß es nur so rappelt. Sprengt euch gegenseitig weg. Aber laßt uns in Ruhe.

    Wie anders wäre die Geschichte verlaufen, wenn die damalige Taliban-Regierung Bin Laden ausgeliefert hätte…

    Nochmal: Der Nato-Einsatz in Afg war nicht wegen der barbarischen Mohammedaner (die hatte jahrelang unter den Augen des Westens dahinbarbart), auch nicht wegen „Menwchenrechten“, sondern wegen ihrer Weigerung, einen Massenmörder an die USA auszuliefern.

  57. @ Das_Sanfte_Lamm 20. August 2021 at 16:13

    Der damals nachvollziehbare Grund für den Einmarsch der USA und Grossbritanniens in Afghanistan waren die Ausbildungslager, in denen ungestört von der schon damals flächendeckenden Überwachung Dschihadisten ausgebildet wurden.

    Das fand ich damals im 9/11-Schockzustand auch nachvollziehbar und sogar richtig. Selbst die „bedingungslose Solidarität“ von Bundeskanzler Schröder habe ich gegen Leute verteidigt, die meinten, man hätte ja vielleicht nicht unbedingt einen verbalen Blankoscheck ausstellen müssen.

    Inzwischen hat sich meine Sicht auf die Weltereignisse so grundlegend geändert, dass es mir fast unmöglich ist, mich zu solchen Themen überhaupt noch zu äußern, wenn das Gespräch innerhalb der allgemein üblichen offiziellen Weltsicht stattfindet. Das lässt sich auch nicht rückgängig machen.

    @ Babieca 20. August 2021 at 16:35

    Auf das versteckte Gendern achten – neben allem anderen Schrott -: Nicht etwa Afghanen, nein, „Menschen aus Afghanistan“. Auch keine Klobürsten, keine Wäscheklammern, keine Ponys, sondern „Menschen“. Aus Afghanistan. Ach!

    :mrgreen:

    Und ich hatte schon so gehofft, dass es dieses Mal Ponys sind, aber auch Klobürsten wären akzeptabel und wenigstens mal was anderes gewesen und Wäscheklammern sind ohnehin etwas, von dem man nie genug haben kann. Von Menschen hingegen schon. Und jetzt kommen da schon wieder bloß Menschen.

    Aber im Ernst: Das ist meiner Ansicht nach sogar mehr als verstecktes Gendern, das ist auch NWO-Sprache. Diese „Menschen aus Afghanistan“ zählen mit ihrem Ausstieg aus dem Flieger zu den „Menschen in Deutschland“, von denen Frau Merkel immer spricht.

  58. https://rp-online.de/politik/deutschland/afghanistan-nrw-will-1000-afghaninnen-schutz-vor-taliban-bieten_aid-62235251
    NRW will 1.800 Afghanen Schutz vor Taliban bieten
    Düsseldorf. Armin Laschet erklärt, man habe bereits Vorsorge getragen, damit die Unterkünfte in NRW für die 1.000 Afghaninnen sofort bereit seien für diesen Akt der Humanität. Hinzu kommen noch einmal 800 Plätze für die sogenannten Ortskräfte. Seit 2001 wurden 42.000 Afghanen in NRW aufgenommen.

    Armin, zu spät, Du rettest Deine Wahl nicht mehr ,
    Wer wählt schon ein grinsendes Honigkuchenpferd?

  59. Sofortiger Natoaustritt!
    Freigewordene Geldmittel lieber zur Grenzsicherung einsetzen.

    Möglichst keine Auslandseinsätze.

    Für eventuelle Auslandseinsätze moderne Waffen mit Cruise-Missiles und Interkontinentalraketen (atomar und konventionell) zur Abschreckung selber entwickeln und ggfs. einsetzen!

    Sämtliche Nationen müssen Respekt und Angst vor einer militärischen Auseinandersetzung mit Deutschland haben.

    Vorher alle Ausländer ohne Asylanspruch rauswerfen!
    Bringt alleine ca. 150 Milliarden €/Jahr, die besser in die Landesverteidigung investiert werden sollten!

  60. Gastbeitrag
    Das Afghanistan-Desaster ist Merkels Katastrophen-Finale
    Von Peter Felser, stellvertretender Vorsitzender
    der AfD-Bundestagsfraktion | 20.08.2021
    https://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2021/das-afghanistan-desaster-ist-merkels/

    +++++++++++++++++++++++++

    GENOSSIN MERKEL HEUTE IN MOSKAU

    „Merkels Kranz für die Sowjetsoldaten“
    Von Alexander Graf, 20.08.2021

    „So legte Merkel an diesem Freitag am Grabmal des unbekannten Soldaten im Alexandergarten am Kreml einen Kranz nieder. Dort erinnert Rußland an die gefallenen Sowjetsoldaten des Zweiten Weltkriegs.
    Physische Präsenz ist eine Ressource

    Solche Akte sind seit Jahrzehnten Bestandteil der diplomatischen Abläufe bei Besuchen in entsprechenden Staaten. Sie haben jedoch immer einen schalen Beigeschmack, wenn zugleich die Gelegenheit ausgelassen wird, die Gräber deutscher Soldaten zu besuchen und den eigenen Toten zu gedenken.

    In diesem Fall böte sich ein Besuch des deutschen Kriegsgefangenenfriedhofes im Moskauer Stadtteil Ljublino an. Dort liegen die sterblichen Überreste von knapp 500 Soldaten der Wehrmacht. Die Anlage ist vom Kreml rund zehn Kilometer Luftlinie entfernt.

    Wenn es ein Anliegen der Bundesregierung wäre, auch den eigenen Opfern von Krieg und Gefangenschaft zu gedenken, hätte sich ein Besuch inklusive Kranzniederlegung sicherlich arrangieren lassen. Doch physische Präsenz ist eine Ressource, mit deren Verwendung auch Botschaften vermittelt werden.“
    https://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2021/merkel-sowjetsoldaten/

  61. @Nuada 20. August 2021 at 17:20
    @ Babieca 20. August 2021 at 16:35

    „Aber im Ernst: Das ist meiner Ansicht nach sogar mehr als verstecktes Gendern, das ist auch NWO-Sprache. Diese „Menschen aus Afghanistan“ zählen mit ihrem Ausstieg aus dem Flieger zu den „Menschen in Deutschland“, von denen Frau Merkel immer spricht.“
    ————————————————————–
    Könnte aber auch eine eher harmlose Motivation für diese Wortwahl dahinterstehen.

    Nämlich den dass es eigentlich keine originär afghanische Ethnie gibt. Zwar ist in der Verfassung Afghanistans ausdrücklich per Gesetz geregelt, dass alle Staatsbürger Afghanistans (unabhängig von ihrer Ethnizität) als Afghanen verstanden werden. Aber die eigentlichen Ethnien sind Paschtunen, mit 40 Prozent die größte ethnische Gruppe, außerdem acht Prozent Hasaren, sechs Prozent Usbeken und viele weitere kleine Gruppen, unter ihnen Turkmenen, Kirgisen, Kasachen und Belutschen.

  62. Babieca 20. August 2021 at 17:09

    Mir ist es damals ganz genau so gegangen. Ich konnte es nicht erwarten, das die Schweine bombardiert wurden. Ich weiß noch, ich war bei einer Mehrplatzinstallation und rief einen Bekannten an, dass die USA dass ja wohl fantastisch hinbekommen hätten nachdem nach 2 Wochen oder so die Gotteskrieger flohen.

    Aber anschließend ging alles den Bach runter. Wurden dann Fehler gemacht oder ging es vielleicht von vornherein gar nicht um Bin Laden?

    Wieso waren die Generäle der USA nicht in der Lage eine sinnvolle Strategie auszuarbeiten, wie man Afghanistan hätte kontrollieren können (notfalls mit ständiger B52 Bomber-Drohung) oder war es unmöglich. Und wenn, warum haben Fachleute das nicht erkannt?

  63. INGRES 20. August 2021 at 18:49
    Babieca 20. August 2021 at 17:09

    Also ich wu0et 2001 wenig über den Islam insgesamt. Aber ich wußte seit 1991 (sicher schon vorher) , dass dem Islam mit normalen Mitteln nicht beizukommen war. Ich habe das sogar an die FAZ geschrieben (mit Klarnamen und Adresse) und gemeint, dass modernes Kriegsgerät sehr nützlich seih könne.

    Wieso wußten Spitzenpolitiker und Nato-Generäle das nicht, wenn ich dass schon 10 Jahre lang und länger wußte.

  64. @ klimbt
    Ich sehe nicht den gerinsten Nutzen in unserer Natomitgliedschaft. Wie dargelegt, war es im ureigensten Interesse der USA, den als Einflussgebiet besetzten Westen Deutschlands gegen einen Angriff der Russen zu verteidigen, die Stationierung von Atomwaffen bei uns diente diesem Ziel und dem Ziel, dass der russische Erstschlag gegen uns gerichtet wurde. Heute besteht diese Gefahr wohl kaum noch. Im Gegenteil möchte uns Putin die Hand reichen, was die USA unbedingt vermeiden wollen, weil unser Zusammengehen mit den Russen, wirtschaftlich und auch politisch, deren größter Schrecken ist. Ein US Think Tank hat dies ausdrücklich so formuliert. Man muss übrigens nicht ultrarechts sein, dies so zu sehen, ganz nebenbei. Wer so naiv ist zu glauben, die USA seien unsere unverzichtbaren Freunde, sollte überlegen, wer dafür gesorgt hat, dass dieses Volk bis zur Debilität umerzogen und sein Überlebenswille völlig abtrainiert wurde. Würde sonst hier irgendjemand auf den Gedanken kommen, nun auch noch unzählige der Steinzeitmenschen, deren “ Kultur“ uns schon übergenug bereichert hat, wegen eines der vielen Kriege aus USA Interessen aufzunehmen? Unsere Beteiligung war grundgesetzwidrig. Niemand hat uns bisher angegriffen.

  65. Merkel: 10.000 Menschen müssen aus Afghanistan geholt werden

    von MDR AKTUELL, Stand: 17. August 2021, 01:45 Uhr
    Um die Evakuierung von Diplomaten und Ortskräften sicherzustellen, will die Bundesregierung mehrere hundert Soldaten nach Afghanistan schicken. Bundeskanzlerin Merkel rechnet mit insgesamt 10.000 Menschen, die in Sicherheit gebracht werden müssen.

    Neben etwa 80 deutschen Bürgerinnen und Bürgern, die sich derzeit noch in Afghanisten aufhalten, hat die Bundesregierung vor Monaten bereits 2.500 Ortskräfte identifiziert. Bei 600 wisse man derzeit nicht, ob sie bereits in Drittstaaten seien. Zudem sollten weitere 2.000 Personen wie Menschenrechtler und Anwälte ausreisen. Hinzu kämen Familienangehörige…

    Die Bundesregierung rede seit Wochen davon, habe
    1.700 Menschen herausgeholt, aber Tausende nicht.

    Hardt (CDU) sprach sich zugleich für ein Asylprogramm für afghanische Politikerinnen, Journalistinnen und Forscherinnen aus. Sie sollten nach Deutschland gebracht werden und hier ein Visum erhalten.

    Migrationsminister Dirk Adams* regte ein Landesaufnahmeprogramm an, ähnlich wie es das bereits für Syrien gibt. Mit dem Programm sollen Afghanen, die schon lange in Thüringen leben, ihre Angehörigen vereinfacht nachholen können…
    https://www.mdr.de/nachrichten/deutschland/politik/bundeswehr-soldaten-afghanistan-einsatz-evakuierung-kabul-100.html
    *Anm.: Weshalb verschweigt der MDR, daß dies ein Grüner ist?

  66. Der Nutzen einer vernünftigen europäischen Zusammenarbeit wäre, wie auch der Nutzen eines gemeinsamen europäischen Militärbündnisses, letzteres gerne mit amerikanischer Beteiligung, durchaus gegeben, wenn da nicht die real existierende EU oder die ebenso real-existierende NATO wären, die das ständig konterkarieren und damit letztlich eine gute Idee pervertieren.

    Während die Brüsseler EUrokratie ständig den Interessen Deutschlands zuwiderhandelt, was bei der früheren EG so nicht gegeben war, ist es die NATO, die nicht nur in Angriffskriege involviert ist, sondern damit letztlich einen (us-amerikanischen) Hegemonialanspruch absichern soll. Beides ist abzulehnen, nicht aber ein rein defensives (dennoch wohlausgerüstetes und jederzeit schlagkräftiges) Verteidigungsbündnis (das gerne auch NATO heißen darf) respektive Wirtschaftsbündnis gleichberechtigter Staaten mit ähnlichen Interessen im Sinne eines „Europas der Nationen“ (EWG oder EG) an sich.

  67. Stimme mit Hern Huebner ueberein,

    das Hemd ist einem naeher als was denn bestimmt die ruinierte Nato von einen von Alzheimer befallenen Praesidenten an der Spitze, der in Afghanistan bewiesen hat, wie unfaehig er ist.

  68. @ Alter_Frankfurter 20. August 2021 at 18:33

    „Könnte aber auch eine eher harmlose Motivation für diese Wortwahl dahinterstehen.

    Nämlich den dass es eigentlich keine originär afghanische Ethnie gibt.“

    Nö. In der NWO-Sprache besitzt „Menschen“ eine quasireligiöse Konnotation. Man achte mal darauf, wie oft der Kriegshetzer Daniel Cohn-Bendit im Interview mit Slomka den Voodoofetisch „Menschen“ (in Bezug auf die Libyer) verwendet hat.

  69. meritaton 20. August 2021 at 19:09
    @ klimbt
    „Ich sehe nicht den gerinsten Nutzen in unserer Natomitgliedschaft. Wie dargelegt, war es im ureigensten Interesse der USA, den als Einflussgebiet besetzten Westen Deutschlands gegen einen Angriff der Russen zu verteidigen, die Stationierung von Atomwaffen bei uns diente diesem Ziel und dem Ziel, dass der russische Erstschlag gegen uns gerichtet wurde. Heute besteht diese Gefahr wohl kaum noch.“
    —————————————————————–
    Wie bitte?

    Dann lesen Sie mal den folgenden Beitrag vom Spiegel.

    https://www.welt.de/politik/ausland/article176090499/Iskander-Russland-stationiert-Raketen-in-Kaliningrad-Reichweite-bis-nach-Berlin.html

  70. Wir sind fremdbestimmt und sollten uns endlich sebstbewußt geben, nicht mehr diesem Bündnispakt angehören, das seit Zerfall des Warschauer Paktes als Ergebnis der Beendigung des „Kalten Krieges“ seine Existenzgrundlage verloren hatte.

    In einem fehleingeschätzten Bündnisfall der sogenannten Befriedung (=Angriffskrieg) anderer Staaten werden wir selbst zur Zielscheibe, insbesondere wenn die USA wieder die NATO zur Teilnahme nötigt. Besonders besorgniserregend ist das ständige Provozieren der NATO vor Russlands Grenzen. Demnächst werden nach Afghanistan und Mali dann auch deutsche BW-Soldaten für die Ukraine ins Gras beißen müssen, wenn es nach den Plänen der stetigen Osterweiterung und der Merkelpropaganda geht.

  71. Die NATO ist nicht perfekt und bedarf ganz bestimmt einer vernünftigen Reform. In Afghanistan hat sie sich bis auf die Knochen blamiert.

    Trotzdem ist die Forderung nach einem Austritt oder einer Auflösung der NATO gefährlicher Unsinn. Wer so etwas will, hat die Lehren aus zwei Weltkriegen nicht verstanden!

  72. 18_1968 20. August 2021 at 14:16

    Das Dumme ist doch: Würde eine deutsche Politik tatsächlich einen Austritt aus der NATO auch nur ernsthaft anstreben, würden weder USA noch GB solchem Treiben tatenlos zuschauen. Es würde irgendein Kriegsgrund zusammengebastelt werden und Deutschland würde besetzt wie Afghanistan.
    Noch (!) ist Deutschland dann doch zu wichtig.

    Ähnlich verhielte es sich wohl im Falle eines „Dexit“, dann aber unter Führung Frankreichs (Polen würde sich dem sicher gern anschließen, vermutlich auch die Türkei).

    Pragmatisch betrachtet sollte Berlin möglichst viel Sand ins Getriebe Brüssels streuen, nur unbedingt Nötiges mitmachen, jegliche „Vorreiterrolle“ aufgeben und brav das 2%-Ziel der NATO verfolgen, das aber in Hinblick auf eine schlagkräftige Bundeswehr.
    Überdies sollte man vom Wahn der „Exportweltmeisterschaft“ abkehren. Besser auf Inlandsnachfrage setzen, besonders auch auf weitgehende Autarkie. Die wäre auf dem Energiesektor problemlos zu erreichen, nämlich durch Kernkraft (wir brauchen ein „Kernkraftdurchsetzungsgesetz“ ? ), und was Rohstoffe betrifft ist Recycling das Zauberwort.
    Elektroschrott zu exportieren ist Irrsinn, ökonomisch wie ökologisch, dari sind alle nötigen Rohstoffe enthalten – deren Rückgewinnung wäre mit Kern-, später auch Fusionskraft machbar.
    Das würde dank Mehrbedarfs für die Anlagen auch dafür nötige Industriezweige beglücken, deren Gerätschaften wären als Spitzentechnologie dann auch weltmarktfähig.
    Gewissermaßen echtgrüne Politik mit nationalem Vorzeichen.

    Das alles flankiert von rigoroser Rückführungspolitik, Förderung deutscher Familien, Abschaffung der „Genderei“ und sonstiger Perversionen nebst Durchkärcherung etlicher verlinksgrünten Behörden und (Hoch-)Schulen, Zurückstutzung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks auf Normalmaß (was einem de-facto-Verbot der „Grünen“ und der Antifa gleichkäme), freundschaftliches Verhältnis zu Rußland.
    Das alles wäre durchaus machbar, noch ist es nicht zu spät.

    So sehr ich mir auch eine deutsche Neutralität wünsche, sehe ich da geopolitisch Null Chance. Wir werden uns als „Mittelmacht in der Mitte“ irgendwie durchlavieren müssen, aber prinzipiell steht dem nichts entgegen.
    —————————————————————
    Meiner Meinung nach beginnt Umweltschutz und Ressourceneinsparung bereits in der Produktion. Die Industrie sollte langlebige Produkte herstellen. Warum kann ein PC oder ein Drucker nicht auch 10 Jahre funktionieren? Warum muss es für viele Leute immer das neuste Smartphone sein?

  73. T.Acheles 20. August 2021 at 14:07

    Warum in die Ferne schweifen?
    Hindukusch

    Sieh, das BÖSE liegt so nah!
    Aktuell ca. 6 Mio. Verehrer Dschihadist Mohammed in Deutschland,
    davon fast 300.000 Taliban-Afghanen
    demnächst auch noch 1000-10.000 „friedliche“ Ortskräfte, die Meisten verehren den Taliban, Vergewaltiger und Halsabschneider Mohammed als ihr Vorbild.
    würg

    [Frei nach Goethe]
    ————————————————————-
    Ich weiß nicht wie Sie und andere Kommentatoren immer auf diese magische Zahl von 6 Millionen Mohamedanern kommen?
    Schauen Sie sich doch mal unsere Innenstädte/Großstädte an. Es gibt Stadtteile da leben nur noch Musels. Gefühlt leben inzwischen 10 bis 12 Millionen Musels in unserem Land.

  74. Sehr nutzlich . Wo sonst koennte BRD so vel Teuros ausgeben. Mit Invasoren alimentierung hatte die es nicht geschaft.

  75. Watschel 21. August 2021 at 03:57
    Ich weiß nicht wie Sie und andere Kommentatoren immer auf diese magische Zahl von 6 Millionen Mohamedanern kommen?
    Schauen Sie sich doch mal unsere Innenstädte/Großstädte an. Es gibt Stadtteile da leben nur noch Musels. Gefühlt leben inzwischen 10 bis 12 Millionen Musels in unserem Land.
    — Schon lange ist das nicht eur Land. das ist deren land!

  76. @ Alter Frankfurter
    Was soll mir das sagen in Hinblick auf die Nützlichkeit der Nato für uns? Ihnen ist wohl entgangen, dass die Nato sich bis vor die
    Haustüre Russlands ausgebreitet hat.Das war gegen die Vereinbarungen und höchst aggressiver Akt. Dass dort als drohende Antwort Raketen stationiert wurden, leuchtet doch wohl ein. Sollte Russland die Türen öffnen? Die Nato hat auch in diesem Falle keinen Nutzen für uns, im Gegenteil, sie provoziert die Bedrohung. Sie glauben doch nicht im Ernst, dass die Russen uns speziell gemeint haben? Ich bin mir auch sicher, wie man ja angesichts der inzwischen vergangenen Zeit sieht, dass Putin viel zu klug ist, ein solches Abenteuer zu starten. Dafür steht aber die Nato, provozieren, mit dem Feuer spielen, Krieg in alle Welt tragen, wo sie wirklich nichts zu suchen hat.

  77. @ Alter_Frankfurter 20. August 2021 at 21:08

    Dann lesen Sie mal den folgenden Beitrag vom Spiegel.

    https://www.welt.de/politik/ausland/article176090499/Iskander-Russland-stationiert-Raketen-in-Kaliningrad-Reichweite-bis-nach-Berlin.html

    Erstens ist das von Ihnen angeführte System-Medium nicht der Spiegel, sondern Springers Welt, und zweitens ist das Iskander-System eine Antwort auf die vertragswidrige Ost-Ausdehnung und Hochrüstung der NATO östlich der Elbe bis in die Nähe russischer Grenzen. Macht aber nichts, die eine Zeitung ist so interessengeleitet wie die andere.

    Solange der durchaus besonnene Putin (der als KGB-Offizier noch in der DDR stationiert gewesen ist) noch die Zügel in Händen hält, glaube ich nicht, daß Rußland an einem Erstschlag interessiert ist. Putin hätte einen solchen Militärschlag, nach den vorliegenden westlichen Provokationen und Einkreisungspolitik en masse, im Grunde längst auslösen können. Der Mann, jenseits der 65, wird jedoch nicht ewig Präsident bleiben können. Türen, die noch offen sind, gehen irgendwann auch wieder zu. Gerade Berlin hat diese „offenen Türen“ längst überstrapaziert.

    Bei diversen Nachfolgern auch aus anderen russischen Parteien, bei denen es einige Radikalinskis gibt, wäre so etwas wie ein „Erstschlag“ vielleicht eher denkbar, auch unter dem Szenario eines möglichen Zuvorkommens gegenüber einem (auch nur vermuteten) Eindringen westlicher (NATO-) Truppen. Wer allzu lange mit dem Feuer spielt, kann sich eben auch mal die Finger verbrennen.

  78. meritaton 21. August 2021 at 09:59
    @ Alter Frankfurter
    „Was soll mir das sagen in Hinblick auf die Nützlichkeit der Nato für uns? Ihnen ist wohl entgangen, dass die Nato sich bis vor die
    Haustüre Russlands ausgebreitet hat.“
    ———————————————————

    Und Ihnen ist hoffentlich klar, dass Obiges höchst notwendig war. Wären die baltischen Staaten nicht der NATO beigetreten, wären die Russen längst dort einmarschiert und hätten diese Staaten „putinisiert“ oder gleich annektiert. Die NATO ist ein reines Verteidigungsbündnis, vor dem sich niemand fürchten muss. Fürchten muss man sich vor dem aggressiven Russland. Es wird nicht mehr lange dauern, dann werden russische Panzer durch Kiew rollen, sobald wegen Nordstream 2 Russland nicht mehr auf die Ukraine und deren Erdgasleitungen angewiesen ist.

  79. @ Alter_Frankfurter 21. August 2021 at 10:42

    Und Ihnen ist hoffentlich klar, dass Obiges höchst notwendig war. Wären die baltischen Staaten nicht der NATO beigetreten, wären die Russen längst dort einmarschiert und hätten diese Staaten „putinisiert“ oder gleich annektiert.

    Hätte, hätte, Fahrradkette: Nichts Genaues wissen auch Sie nicht. Daß die beschriebene Ost-Ausdehnung der NATO nur unter Vertragsbruch zustande kommen konnte, daran werden auch „Falken“ wie Sie nichts ändern können.

    Die NATO ist ein reines Verteidigungsbündnis…

    Daran dürfen durchaus Zweifel angemeldet werden. Aber der Wunsch ist schon mal löblich und läßt somit hoffen.

    Es wird nicht mehr lange dauern, dann werden russische Panzer durch Kiew rollen…

    Das kann man zwar nicht ausschließen. Die einschlägige russische Politik dürfte aber eben auch etwas damit zu tun haben, daß vor allem der Westen angesichts einer politisch gesehen ohnehin fragilen Ukraine – der Westteil eher westlich, der Ostteil eher russisch ausgerichtet – immer wieder gezündelt hat, und auch der saubere Herr Soros mit seinen „farbigen Revolutionen“ (in Kiew auf dem Maidan war sie orange) hatte seine Finger im Spiel, als es daran ging, in Kiew ein pro-westliches respektive pro-globalistisches, jedenfalls aber rußlandfeindliches Marionettenregime herbeizuputschen.

    Daß Rußland versucht, angesichts der Vorgänge an seinen Grenzen sowie zunehmend feindlicher Rhetorik aus Brüssel oder Berlin (und der Ukraine als westlichem Vasallenstaat) seine Interessensphären zu wahren, muß man nicht gut finden, aber man muß gewisse Vorgänge schon noch verstehen und sich in die Gedanken des Anderen versetzen können. Aber das muß man dann eben auch wollen.

  80. Tom62 21. August 2021 at 11:47
    @ Alter_Frankfurter 21. August 2021 at 10:42

    „Hätte, hätte, Fahrradkette: Nichts Genaues wissen auch Sie nicht. Daß die beschriebene Ost-Ausdehnung der NATO nur unter Vertragsbruch zustande kommen konnte, daran werden auch „Falken“ wie Sie nichts ändern können.“
    —————————————————-
    Vertragsbruch? Also eine vertragliche Festlegung derart dass sich die NATO nicht nach Osten ausdehnen darf, gab es mit Sicherheit nicht. Ob es eine Art mündliche Zusage an Gorbatschow gab (was wäre die auch wert), auch das ist meines Wissens umstritten.

  81. lorbas 20. August 2021 at 15:30

    Ein Verteidigungsbündnis mit Russland wäre für Deutschland von wesentlich größerem Vorteil.

    Zudem ist Sergei Wiktorowitsch Lawrow für mich ein exzellenter Außenminister, der auch noch fünf Sprachen spricht.

    Die Nato ist ein Puzzlestück das an dem Untergang und der Zerstörung Europas mitwirkt bzw. daran mitarbeitet.

    —————————

    Ewald Harms 20. August 2021 at 15:35

    Die Nato ist nur der Deckmantel,für amerikanische Kriegsinteressen.

    —————————

    @ Tom62 21. August 2021 at 11:47

    +++++++++++++++

    Meine Zustimmung zu Ihren Beiträgen.

    Denken wir an die deutsche Beteiligung an dem NATO-Kampfeinsatz im Kosovo 199. Dem Bürger wurde der Angriffskrieg der beliebig gewordenen Parole: „Mit dieser Aktion verteidige das westliche Bündnis die Grundwerte Freiheit, Demokratie und Menschenrechte“ gerechtfertigt. Um das ein bisschen human aussehen zu lassen verkündete die NATO-Pressestelle vollmundig, die Kriegsführung „klinisch sauber“ durchführen zu wollen und forderte zynisch von der betroffenen Bevölkerung „Verständnis“ für ihre Bombardierung ein.

    Dass dieser NATO-Angriffskrieg – zudem ohne UN-Mandat ausgeführt – völkerrechtswidrig war, stellte selbst Gerhard Schröder in einem späteren Interview fest. Besondere Stimmung für den Krieg machten die Grünen unter J. Fischer.

    Erstaunlich ist, dass immerwieder mit der „Verteidigung“ der Ukraine argumentiert wird. Dazu sollte man sich vielleicht ersteinmal die Regierung der Ukraine genauer ansehen und sich dann kritisch hinterfragen, weshalb Deutsche Soldaten sich überhaupt in den Konflikt Ukraine/Russland einzumischen hätten und wem das dient. Das Afghanistan-Desaster sollte nun endlich zum Nachdenken führen.

    Das ewige Märchen, das wir von den Russen bedroht werden entbehrt jeglichem logischen Handelns Putins und widerspiegelt den antrainierten tiefsitzenden Russenhass, geschürt vom US-amerikanisch-hörigen, politisch-medialen Komplexes und seiner Demagogen, die eine Annäherung vernünftiger Kräfte und der Vertiefung wirtschaftlicher Beziehungen zu Russland verhindern wollen.

  82. @Alter Frankfurter
    Eine mündliche Zusage ist auf jeden Fall moralisch bindend, von wegen “ Wertegemeinschaft“ „und so“. Dass Sie das anders sehen, erstaunt ein wenig. So ganz nebenbei, es gibt viele Veträge, die keiner Form bedürfen.
    Woher haben Sie Ihr Wissen, dass Russland die Baltischen Staaten eingesackt hätte, wäre nicht das „Verteidigungsbündnis“ Nato friedenswahrend bis an die Haustüre Russlands vorgerückt? Nachrichtendienstliche Quellen? Und hat uns dieser Bruch der Vereinbarungen durch die Nato verteidigungstechnisch sicherer gemacht? Wäre Putin nicht so besonnen und intelligent im Gegensatz zur Politkaste westlicher Prägung, hätte es für uns übel ausgehen können. Siehe den von Ihnen herangezogenen Spiegelartikel. Wenn sich vor meiner Haustüre eine Horde Banditen niederlässt, rüste ich auch auf. Besonders wenn diesen Banditen bereits einmal durch ein Familienmitglied, im Falle Russland der Säufer Jelzin, die Türe geöffnet worden wäre. Sie wissen doch, der „freie“ und „gute“ Westen sah sich schon im Besitz Russlands und seiner unermesslichen Schätze. Was nun die Krim betrifft, erinnere ich daran, dass diese zu Russland gehörte, ehe der Diktator Stalin diese völkerrechtswidrig verschenkte, wie bei uns dessen Nachfolgerin im Geiste, die Alternativlose, die unser Land zum Siedlungsgebiet dür jeden Dahergelaufenen macht. Das reine Verteidigungsbündnis Nato treibt sich gerne in Gegenden herum, die es nichts angehen. Ich weiss ja, Deutschland wurde am Hindukusch verteidigt, so sagte man, aber gründliches Studium der Landkarte hat mich davon nicht überzeugen können. Ich finde eher, dass wir jetzt den Verteidigungsfall haben und das an unserer Grenze, angesichts der Gestalten, die vom Hindukusch zu uns hin gerettet werden.

  83. @ Alter_Frankfurter 21. August 2021 at 12:03 | Tom62 21. August 2021 at 11:47

    Vertragsbruch? Also eine vertragliche Festlegung derart dass sich die NATO nicht nach Osten ausdehnen darf, gab es mit Sicherheit nicht. Ob es eine Art mündliche Zusage an Gorbatschow gab (was wäre die auch wert), auch das ist meines Wissens umstritten.

    Daß Sie die Übereinkunft gerne „umstritten“ haben möchten, ist mir schon klar. Das ändert jedoch nichts daran, daß diese Übereinkunft damals mit Gorbatschow noch getroffen worden ist, wie dieser es meines Wissens im deutschen Fernsehen selbst noch bestätigt hatte. Auch mündliche Verträge sind Verträge, die einzuhalten sind. Das gilt im Inland wie im Ausland. Mit Sicherheit.

    Das nicht in Schriftform gegossen zu haben, respektive zu dulden, daß man das bei den 2+4 – Verträgen nicht in Schriftform übernommen hat, war ein Fehler. Dennoch aber sind einmal gemachte Zusagen bindend. Daß Sie selbst aber vertragliche Zusagen für wertlos erachten, verrät uns, wessen Geistes Sie sind. Ich würde mit Leute wie Ihnen jedenfalls keine Verträge machen wollen, auch keine schriftlichen.

    NATO-OSTERERWEITERUNG: Wie der Westen einst Gorbatschow übertölpelte

    Es ist einer der Kernfragen des neuen Ost-West-Konflikts: Wurde der Sowjetunion tatsächlich versprochen, die Nato nie in Richtung Osten zu erweitern? Eine US-Historikerin beantwortet die Frage.
    Von Martin Knobbe, New York

    Die Saat der aktuellen Krise um die Ukraine, sagt die US-Historikerin Mary Sarotte, wurden vor knapp 25 Jahren gesät. Die Sowjetunion verhandelte mit dem Westen im Februar 1990 über die Bedingungen der deutsche Wiedervereinigung: Die Rolle der Nato war dabei ein entscheidender Aspekt. Hat der Westen den Sowjets damals versprochen, die Verteidigungsallianz in Zukunft nicht zu erweitern? War das der Preis für die Wiedervereinigung Deutschlands? Und wurde dieses Versprechen später gebrochen, wie es heute Wladimir Putin kolportiert?

    Der damalige Bundeskanzler Helmut Kohl sprach zu der Zeit, in diesen chaotischen Jahren des Umbruchs, sehr oft mit dem sowjetischen Präsidenten Michail Gorbatschow. Und Außenminister Hans-Dietrich Genscher setzte sich mit seinem Kollegen Eduard Schewardnadse zusammen. Beide Deutsche sicherten dabei zu, so belegen es die zahlreichen Dokumente, dass die Nato ihr Einflussgebiet nicht nach Osten ausweiten werde, nicht einmal auf das Gebiet der – dann bald ehemaligen – DDR.

    Keinen Zentimeter nach Osten

    Auch James Baker, der amerikanische Außenminister, machte ähnliche Zusagen, wie US-Historikerin Sarotte herausgefunden hat: Keinen Zentimeter werde sich die Nato nach Osten bewegen, sagte Baker in den Gesprächen. Und Michal Gorbatschow vertraute diesen Zusicherungen. Schließlich erlaubte er die Wirtschafts- und Währungsunion der DDR mit der Bundesrepublik Deutschland: Der Grundstein der deutschen Wiedervereinigung war gelegt.

    George Bush, der damalige US-Präsident, sah die Sache allerdings ganz anders, was offensichtlich nicht mal sein eigener Außenminister wusste. Deutschland könne nicht nur halb in der Nato sein, sagte Bush, und eine Rücksichtnahme auf die Sowjets sei grundsätzlich nicht angebracht. „Zur Hölle mit ihnen“, soll Bush zu Helmut Kohl gesagt haben, als dieser ihn in Camp David besuchte. „Wir haben gesiegt, nicht die.“ Fortan galt eine neue Sprachregelung: Von einer Zurückhaltung der Nato war nun keine Rede mehr, stattdessen fand sich später im Zwei-plus-vier-Vertrag, der die Einheit Deutschlands rechtlich besiegelte, tatsächlich ein Passus, der Truppenbewegungen der Nato im Osten ermöglichte. „Damals gab es noch keine ausgereiften Überlegungen, die Nato auf die osteuropäischen Länder auszuweiten, wie es dann unter den späteren Präsidenten geschah“, sagt Sarotte, „aber die Grundlage für die Erweiterung wurde definitiv im Zwei-plus-vier-Vertrag gelegt.“ (…)

    Michail Gorbatschow bemerkte zu spät, dass seine Aussage, jegliche Erweiterung der Nato sei nicht zu akzeptieren, überhaupt keinen Niederschlag im Vertragswerk gefunden hatte. Er sei in die Falle getappt, beschwerte sich ein hörbar aufgeregter Staatspräsident in einem Telefonat mit Helmut Kohl im Spätsommer 1990. Kohl schaffte es schließlich, Gorbatschow zu beschwichtigen: Er versprach ihm 15 Milliarden D-Mark Staatshilfen. Heute wären das 7,5 Milliarden Euro. Der sowjetische Präsident lenkte ein, das Vertragswerk war besiegelt. Das Gespräch gilt heute als das teuerste Telefonat, das Helmut Kohl je geführt hat.

    Es habe damals also keine schriftliche Zusicherung gegeben, dass sich die Nato nicht nach Osten ausdehnen werde, sagt Sarotte. (…) „Es gab klare mündliche Zusagen, die dann zurück gezogen wurden“, sagt Sarotte. Die historische Wahrheit liegt – wie so oft – in der Mitte.

    https://www.stern.de/politik/ausland/nato-osterweiterung-wie-der-westen-einst-gorbatschow-uebertoelpelte-3839144.html

    Damals war der „Stern“ noch einigermaßen brauchbar.

Comments are closed.