Zu viel Sonnenschein kann schädlich sein, das weiß man. Und der Konsum von RTL II erinnert uns an Anfang und Ende des Fastens im Ramadan. Die Sonne scheint kräftig in Ägypten. Und das Fasten will schwer fallen: „Um das Fasten zu erleichtern, setzt Ägypten während des Ramadan die Sommerzeit aus. Gleichzeitig droht Fastenbrechern Haft. Kritiker sprechen von einer ‚Taliban-Mentalität'“. So heißt es im Vorspann zu diesem Artikel.

(Von Elia)

Weiter:

Im Ramadan gelten in Ägypten besondere Regeln: Nicht nur die Fastengebote wollen eingehalten werden, die Regierung ignoriert für einen Monat die Sommerzeit. Dadurch geht die Sonne eine Stunde früher unter, was den muslimischen Gläubigen das Fasten erleichtert – nach Sonnenuntergang ist der Konsum von Speisen, Getränken und Tabak erlaubt.

Ich frage mich, worin der Sinn des Fastens besteht, wenn das jetzt schon erleichtert wird. Soll die Zahl der „Teilnehmer“ auf diese Weise erhöht werden? Denn zugleich „drohen Fastenbrechern strenge Strafen.“

Im Sommer des Vorjahres habe das ägyptische Innenministerium erstmals eine Kampagne zur Einhaltung des Fastens umgesetzt, erinnerte die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM) am Dienstag laut Kathpress. Angeblich seien vor allem im Süden Ägyptens Hunderte aufgrund von Verstößen gegen öffentliches Essen, Trinken und Rauchen verhaftet worden, berichtete die IGFM. Nun rät die Organisation auch Touristen, sich in der Öffentlichkeit während des Ramadan „zurückzuhalten“.

Wer fährt denn bitte schön noch in so ein Land? Spätestens seitdem man im „Tal der Könige“ die Gräber im Schnelldurchlauf betrachten darf und sich unweit der Pyramiden der Müll sammelt – zieht es da noch eine Seele hin?

Die IGFM appellierte bereits an den Staatspräsidenten von Ägypten, Hosni Mubarak, Inhaftierungen und Bestrafungen aufgrund von Verstößen gegen das Fasten als Angriff auf die verfassungsmäßig garantierte persönliche Freiheit zu unterbinden. Die auch in Algerien oder Kuwait praktizierte staatliche Bestrafung von öffentlichen Fastenbrechern im Ramadan sei ein Schritt in Richtung „Taliban-Mentalität“, meinte die IGFM. Dem gegenüber wurde daran erinnert, dass in Ägypten etwa auch 12 Prozent christliche Kopten lebten.

Was dürften Politiker wie die „unseren“ den Kopten raten? „Liebe Kopten: am besten, ihr fastet mit…“

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

50 KOMMENTARE

  1. Mir wäre am liebsten, wenn die Moslems das
    fasten auf das ganze Jahr ausdehnen und auf
    essen und trinken gänzlich verzichten.
    Wir hätten dann endlich unsere Ruhe vor
    diesen Bekloppten.

  2. Da kommt mir so ein Verdacht! RTL II will die Deutsche Bevölkerung nur warnen!

    Da in Deutschland das Fastenbrechen noch nicht staatlich bestraft wird, hat natürlich jeder Mohammedaner die Pflicht die Bestrafung persönlich vor zunehmen!

  3. Heute habe ich einen Artikel in unserer regionalen Zeitung über den Beginn des Ramadan gelesen, zwar nicht auf Seite eins, aber dennoch im Hauptteil. Heißt Religionsfreiheit nicht auch, dass man sich einer Religion enziehen kann, wenn man an dieser kein Interesse hat? Der Islam kriecht in immer mehr Lebensbereiche, bis vor wenigen Jahren wusste ich nicht einmal, was Ramadan eigentlich ist, und, ganz ehrlich, es ist mir auch heute noch herzlich gleichgültig, was Muslime wann essen und trinken dürfen und was nicht. Diese ungesunde Religion und ihre wirre Anhängerschaft sind einfach nur erdrückend.

  4. Und die Schweine der Kopten wurden im Porcinocaust während der „Schweinegrippe“ alle grausam von den MohammedanerInnen getötet.

    Nun werden in Al-Qaira keine Essensreste mehr entsorgt und Seuchen nehmen zu.

    Am Beispiel der ägyptischen Kopten kann man studieren, wie es uns in 50 Jahren ergehen wird, auch linksgrünen OberstudienrätInnen aus dem „Kampf gegen Rechts (TM)“!

  5. Die auch in Algerien oder Kuwait praktizierte staatliche Bestrafung von öffentlichen Fastenbrechern im Ramadan sei ein Schritt in Richtung “Taliban-Mentalität”, meinte die IGFM.

    Und wie sieht es als Nicht-muslimischer Tourist in diesen beiden Ländern und in Ägypten aus?
    Darf man da etwa auch nichts essen zu den Fastenzeiten?
    Ich denke eher nicht^^

    Aber das ist doch wohl absolut krass dass man deswegen staatlich bestraft wird.
    Und RTL2 unterstützt auch noch den Ramadan.

    Quo vadis Deutschland?

    Besorgniserregende Grüße
    Thomas Lachetta

  6. @ Thomas Lachetta #8

    Länder, bei denen man sich mit solchen Fragen auseinandersetzen muß, sollte man als westlicher Tourist grundsätzlich meiden. Mir bereitet der Gedanke Unbehagen, ab wann man sich als Nicht-Muslim in Deutschland die Frage stellen muss, ob man während des Ramadan etwas essen darf, ohne dass sich der muslimische Kollege daran stört.

  7. Zum Tauchen lohnt sich Egypt alle mal und daran wird sich hoffentlich auch nicht so schnell etwas ändern.
    Allerdings sollte man nicht öffentlich dem Konsum frönen. Ich weiss jedenfalls von mir, das ich bei 35 Grad und zwei Stunden ohne etwas zu trinken etwas gereizt reagiere. Von einem Recht(s)gläubigen würde ich noch etwas mehr Aggresivität erwarten, besonders wenn ich mit einem gekühlten Bier vor ihm herumwedle.
    In den Hotels mit All-inclusive wird man nicht davon abgehalten sich sinnlos zu besaufen.

  8. Die Moslems fasten doch gar nicht! Sie nennen das nur so. In der Zeit des Ramadans stehen sie früh auf und hauen sich den Wanst voll. Und abends gibt es noch einmal das große Fressen.

  9. …ie Regierung ignoriert für einen Monat die Sommerzeit. Dadurch geht die Sonne eine Stunde früher unter,…

    Kapier ich nicht. Dann geht sie doch auch eine Stunde früher auf. Oder wird die Uhr jeden Tag eine Stunde vor- und jede Nacht wieder zurückgestellt?

  10. Ach wird das wieder schön auf unseren Straßen. Überall rennen ausgehungerte Wolfsrudel rum, die jeden zerfleischen der sich ihnen in den Weg stellt. Aber wenn wir diese Scheisse schon miterleben müssen, dann hoffe ich das der Sommer wieder kommt… knallende Sonne, 30°C im Schatten. Vielleicht bleiben die Wölfe dann lieber zuhause.

  11. Den Ägyptern wird das Fasten von Putin ja erleichtert.
    540.000 Tonnen Weizen dürfen nicht mehr an Ägypten ausgeliefert werden obwohl sie bestellt wurden. Es droht eine Hungerkatastrophe in der Sahelzone. Russland stoppte aufgrund der Brände sämtliche Weizenexporte.

    Tja, Muslime sind halt ständig auf Alimentierung von fähigen Kufars angewiesen! Nach Putins Exportstop ging ein Aufschrei durch Ägypten, Saudi-Arabien, Iran…

    Ich lach mich tot!!! Glückwunsch Putin! Die Bande soll mal für sich selbst sorgen lernen! Zeit wirds… 🙂 🙂 🙂

  12. Für die Kopten tut es mir allerdings leid. Sie müssen dann wieder dieses Drecksarabervolk zusätzlich alimentieren. Die können ja nix! 🙁 🙁 🙁

  13. Wird nicht andauernd behauptet, dass in immer mehr moslemischen Ländern der Islam an Schärfe verliert und an Toleranz gewinnt?
    Unsere Lügenonkeln/tanten in den PC-Systemmedien plappern dies ständig daher.

  14. Lasst uns die Christen aus den islamischen Ländern 1 zu 1 gegen unsere Musels aus Europa austauschen. Da können die sich meinetwegen gegenseitig schächten, oder das ganze Jahr über durchgehend von morgens bis abend fasten. Hoffentlich hat ihr Obermusel Allahibaba genug Jungfrauen am Start.

  15. Da haben wirs:
    RELIGIONSDIKTATUR

    genauer definiert
    IDEOLOGISCHE DIKTATUR unter falschen Religionsetikett.

    Wennn man bedenkt dass Aegypten von 40 Jahren sekulaerer war als Deutschland heute, dann weiss man wie es bei uns in 30 Jahren aussieht.

  16. #7 Eurabier (11. Aug 2010 09:49)

    Und die Schweine der Kopten wurden im Porcinocaust während der “Schweinegrippe” alle grausam von den MohammedanerInnen getötet.

    Lebending begraben !

    Wer so mit Tieren umgeht:

    http://alturl.com/89sbm

  17. Empfehlung der Reiseleitung während der Fastenzeit:

    Für Touristen, Kopten und Christen gelten die Fastengebote nicht. Doch bitte ich Sie, die fastende Bevölkerung zu respektieren. Bieten Sie nicht Ihrem Führer oder Chauffeur eine Zigarette oder einen Schluck Wasser an und machen Sie keine dummen Sprüche ?er die Moslems und Ihre Ramadan-Tradition. Denn ein Moslem nimmt seine Religion sehr ernst und ist zutiefst beleidigt, wenn man ihren Glauben oder gar Allah verspottet! In arabischen Golfländern wird alles sehr streng gehandhabt, da wird das Einhalten der Fastenregeln streng kontrolliert! Restaurants bleiben geschlossen, selbst Ausländer dürfen im Auto nicht rauchen!Aber bitte rauchen oder trinken Sie nicht unbedingt in aller Öffentlichkeit, damit Sie die Fastenden nicht provozieren. Haben Sie Verständnis, wenn Ihr Führer am Abend alles stehen lässt, um das Fasten zu brechen oder wenn Ihr Taxifahrer mürrischer ist als sonst. Sie müssen wissen, dass einige Restaurants und Geschäfte geschlossen sein können. Keine Chance hat man, wenn man bei Sonnenuntergang z.B. Geld wechseln will; alle Moslems sind beim Essen. Haben Sie Geduld, geniessen Sie die freie Zeit (man hat ja Ferien)………

    Übrigens :

    Nach einer Statistik gibt jeder Haushalt für Lebensmittel im Monat Ramadan das Doppelte aus als sonst! Bis zum Morgengrauen herrscht Trubel. Nachts strahlen die Fernsehsender die besten Serien aus, Freunde und Verwandte besuchen sich bis in die frühen Morgenstunden und Feiern und Festen.

    http://www.sindbad-reisen.com/ramadan.htm

  18. In Großbritannien hat man hingegen schon das das Personal in Krankenhäusern wegen des Ramadans darauf hingewiesen das sie das Essen zu unterlassen haben am Arbeitsplatz. Auch in Gegenwart eines Rechtgläubigen sollte sich ein Kuffar nicht wagen sich was in seinen gierigen Schlunt zu schieben. Schließlich könnte das den Islam und die Muslime beleidigen. Und in Großbritnanien hat man SEHR; SEHR GROßen Respekt vor der Religion des Friedens, wie man immer sehr deutlich betont.

  19. Wer fährt denn bitte schön noch in so ein Land? Spätestens seitdem man im „Tal der Könige“ die Gräber im Schnelldurchlauf betrachten darf und sich unweit der Pyramiden der Müll sammelt – zieht es da noch eine Seele hin?

    Jeder anständige Bildungsbürger muss einmal im Leben bei den Pyramiden gewesen sein. Diese sind quasi das Mekka aller Bildungsbürger. Ich habe der Versuchung bisher stets standhaft widerstehen können und auch meiner Frau den Wunsch ausgeredet. Nur, komme ich jetzt noch in den Bildungsbürgerhimmel? 😉

  20. #23 Irish_boy_with_german_Father (11. Aug 2010 11:21)

    #7 Eurabier (11. Aug 2010 09:49)

    Und die Schweine der Kopten wurden im Porcinocaust während der “Schweinegrippe” alle grausam von den MohammedanerInnen getötet.

    Lebendig begraben!
    Wer so mit Tieren umgeht:
    http://alturl.com/89sbm

    Ich bin echt gegen vieles immun, aber wenn ich so eine gezielte Tierquaelerei sehe, ist FERTIG! Diese gottverfluchten, bestialischen Musels…….. ARRGGHH!

  21. Ich habe sechs Jahre unter denen gelebt (in Kairo). Die sind eigentlich ganz friedlich, aber beim Fasten drehn sie komplett am Rad.
    Von den erwähnten Strafen habe ich allerdings nie etwas mitbekommen. So etwas hat auch nie in der lokalen Presse gestanden, aber geil fände ich das schon, wenn die Muslim Brotherhood jetzt so stark gworden ist, dass sie den Islam mehr und mehr so durchsetzt, wie es in den anderen östlicher liegenden Staaten der Fall ist.
    Ein geile Antwort auf die Erklärungsversuche der Mosis, wie toll Fasten und der Islam ist, ist meiner Meinung nach: ich habe ein besseres Hobby!!!

  22. Ich habe mir heute erstmal wieder schönen saftigen Schweineschinken gekauft. Das ist genau richtig am Rammadan!

    Rammadan = Lügenempfangstag!

  23. Scheiss auf Ramadan.
    Nichts verachte ich mehr, als den ganzen Islam Hokus Pokus.
    Was ich mal gerne machen würde, die islamischen Trinkwasseranlagen mit etwas Schweinefett zu „kontaminieren“.
    Grahahahahah!

  24. Mich kotzt dieses Ramadan-Gefasel derart an, dass ich sogar aus meinem alten Volvo die englisch beschriftete Anschnall-Warnlampe rausgeschraubt habe!

  25. „Die auch in Algerien oder Kuwait praktizierte staatliche Bestrafung von öffentlichen Fastenbrechern im Ramadan sei ein Schritt in Richtung “Taliban-Mentalität” “

    Ach so was, was ist das für ein rechtspopulistisches, pauschalisierendes, Schmierblatt der sich mit solchen undifferenzierten Stammtischargumenten hervorhebt?

  26. # 32 StephanieM

    Sind Ihnen die „fünf Säulen des Islam“ ein Begriff? Das Fasten, arab. saum, im Ramadân ist bekanntlich eine davon und damit absolute Pflicht eines jeden Muslims, sofern keine der Ausnahmeregelungen wie z.B. für Kranke, Schwangere, Reisende etc. greift, aus denen jedoch wiederum die Pflicht und die Vorschriften zum Nachholen des Versäumten bzw. zur Bußleistung dafür resultieren. Aber vielleicht haben Sie das obligatorische ( arab.: fard = Pflicht) Ramadan-Fasten mit den Fasttagen verwechselt, welche darüber hinaus z.B. an Aschura freiwillig begangen werden können und als (bloß) verdienstlich, wünschenswert, d.i. arab.: mustahabb/sunna (hier im Unterschied zur sunnatu_n-nabî , die sich aus den Hadîthen zusammensetzt) gelten. Die Belege aus Suren und Hadithen für diese Pflicht zum und die besondere sündenvergebende (! daher auch so „beliebt“ ostentativ demonstriert) Verdienstlichkeit des saum sind leider so zahlreich, daß sie hier nicht einzeln aufgeführt/verlinkt werden können. Immer zu empfehlen ist jedoch auch hier: Th. W. Juynboll: „Handbuch des Islamischen Gesetzes, 1910, 1. Abteilung: Bestimmungen über … rituelle Verpflichtungen, 3. Kap.: Das Fasten (saum ) im Monat Ramadan und die übrigen periodischen Fasten- und Feiertage.“
    Zur bekannt msl. Willkommenskultur/Toleranz noch eine Reminiszenz aus Tunesien im Ramadan vor einigen Jahren: Ein Schluck aus einer Cola-Dose in der Mittagshitze inmitten einer – abschottenden – dt. Urlaubergemeinschaft vor dem Ausflugsbus wurde dennoch mit bösen Blicken, lautem Geschimpfe msl. Passanten und dem Bewerfen des abfahrenden Busses mit Steinen durch die Ortsjugend quittiert.

    So und jetzt auf zur Anti-Ramadan-Schweinshaxe mit Weißbier. Prost!

  27. Imam – Islam – Ramadan, ich kann´s langsam nicht mehr hören und sehen. Heute druckt die Rhein-Neckar-Zeitung ein großes buntes Bild mit einem süßen kleinen Moslemjungen in der Moschee auf die Titelseite und widmet die gesamte (!) Seite 10 dem Thema Ramadan! Wenn ich mein Abo nicht schon längst gekündigt hätte, würde ich es spätestens jetzt tun. Wohin soll das noch führen?

  28. #10 Wintersonne   (11. Aug 2010 10:05)  

    Länder, bei denen man sich mit solchen Fragen auseinandersetzen muß, sollte man als westlicher Tourist grundsätzlich meiden.

    ****************
    Ich gehe mit Ihnen völlig einig! Als Ergänzung – von mir schon mehrfach auf PI erwähnt – der folgende Skandal:

    Laut CSI sind in den letzten Jahren Hunderte von koptischen Christinnen entführt, vergewaltigt und zwangsislamisiert worden!

    http://www.csi-schweiz.ch/aegypten_wo_ist_amira.php

    Alle sind ägyptische Staatsbürgerinnen. Das « moderate » Ägypten kann seine Minderheiten nicht besser schützen?
    Und Tausende von europäischen Touristen bringen Jahr für Jahr viel Geld in so ein Land?

  29. Ein Bericht, der von der ägyptischen Menschenrechtsaktivistin Nadia Ghaly und der amerikanischen Menschenrechts-Spezialistin für den Bereich Menschenhandel, Michele Clark, im Auftrag von CSI verfasst worden ist, bestätigt erneut dieses heimtückische System der Entführung und Zwangsverheiratung koptischer Frauen. Bereits 2007 sammelte CSI über 30’000 Unterschriften, um gegen diese verheerenden Menschenrechts-Verletzungen bei der ägyptischen Regierung zu intervenieren. Bis heute ist aber, trotz mehrmaliger Nachfrage, eine offizielle Stellungnahme der ägyptischen Regierung ausstehend…

    http://www.csi-schweiz.ch/aegypten_zwangsehen_muslime.php?nvd=542&sId=

  30. @#36 hypnosebegleiter (11. Aug 2010 15:32)
    Zustimmung.
    Das Fasten der Juden ist ebenfalls anders gelagert als das Ramadan-Fasten der Musilanten. Die Juden fasten an bestimmten Tagen, so dass paarmal im Jahr jeweils ein eintägiges Fasten zustandekommt. Diese Fastenform ist viel verträglicher als die Fastenform des Ramadans, in der an 30! Tagen hintereinander tagsüber nichts gegessen und getrunken werden darf.

  31. Ramadan – igitt!!

    Jetzt habe ich aber etwas, was eigentlich nicht hierher gehört, aber irgendwie schon:

    Spiele gerade auf der XBox 360 das Science-Fiction-Spiel Mass Effect 2. soweit so gut!!

    Jetzt gibt es da ein Netzwerk von Cerebrus (=menschliche militärische Organisation), welches Aktuelles auf einen Bildschirm bringt!

    Jetzt stand da doch gestern, dass der heilige Monat Rammadan begonnen hätte, und die Musels (wurde natürlich nicht so geschrieben) auf der Erde und im All beglückwünscht!!!

    => FAZIT: Dachte, ich bin im falschen Film!

    Und nicht vergessen, Sure 9, Vers 5:

    “Sind aber die heiligen Monate verflossen, so erschlaget die Götzendiener, wo ihr sie findet, und packet sie und belagert sie und lauert ihnen in jedem Hinterhalt auf. So sie jedoch bereuen und das Gebet verrichten und die Armensteuer zahlen, so lasst sie ihres Weges ziehen. Siehe, Allah ist verzeihend und barmherzig.”

    Mal auf die Berichte auf PI warten.

  32. Hier ist ein archäologisches Beweisstück für die Katzenverehrung im alten Ägypten:

    http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/a/a5/Bastet.jpg

    So kann man Ägypten durch geschichtliche Dinge in Bezug auf die Pharaonenzeit als Katzenland bezeichnen, kommt es vor, dass heutige Katzenfreund/innen Sympathien für Ägypten entwickeln. Aber ich habe absolut garnix für Ägypten übrig, obwohl ich selbst Katzenfreundin bin und die historischen Fakten der Katzenverehrung im alten Ägypten kenne! Denn ich bin eine zweibeinige Katze, Stichwort Freiheitsliebe. Somit reise ich NIEMALS nach Ägypten!

  33. Gefängnis für Fastenbrechen…cool nennt sich das nicht „Zuckerfest“ und ist das nicht der letzte Tag der Muslime!

    🙂 🙂 🙂

Comments are closed.