sed.jpgEtwas schmunzeln mussten wir heute schon, als wir erfuhren dass die Stasi SED Nachfolgepartei Organklage beim Bundesverfassungsgericht eingereicht hat, weil sie nicht mehr vom Verfassungsschutz beobachtet werden will. Ist es doch die gleiche Partei, die noch vor einigen Tagen einen Systemwechsel gefordert hat – also die Abschaffung unserer Gesellschaftsordnung.

Auf derartige Forderungen hätte es zu Zeiten, als diese Partei an der Macht war, mindestens 5 Jahre Gefängnis in Bautzen gegeben – und man stelle sich vor, dass Regimekritiker in der damaligen DDR das Honecker-Regime verklagt hätten, die Beobachtung durch den Staatssicherheitsdienst einzustellen? Nun kann man Birnen nicht mit Äpfeln vergleichen, zumal es sich bei der SED Linken um einen ganz faulen Apfel handelt, aber erstaunt sind wir doch schon über die Verwegenheit und, ja eigentlich Frechheit, mit der die SED Erben unsere Demokratie ausnutzen, um genau diese abzuschaffen.

Like
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

21 KOMMENTARE

  1. Wasser predigen und Wein trinken. Damit hatten die rot-grünen MultiKulti-Apologeten doch noch nie Probleme.

  2. Bei den vielen Freunden die die Linke in den Staatsorganen, in den Medien und in den Gerichtssäalen hat, würde es mich echt nicht wundern wenn sie damit durchkommen.

    Between a rock and a hard place
    Between the devil and the deep blue sea
    Zwischen Scylla und Charybdis
    Zwischen Linke und Musels

    Das ist hier die Frage !

  3. Auf diesem Weg ging es doch schon einmal in einen anderen Sozialismus…

    Damals waren auch Medien, Justiz und Gelehrte auf der Seite derer, die dem Volk die schwere Bürde von Eigenverantwortung und des selbständigen Denkens abnehmen wollten.

    Amerikaner und Juden waren auch nicht beliebt und der Weltumfassende Friede wurde auch gepredigt… Nur war man damals noch nicht auf Selbstvernichtung aus, sondern produzierte sie nur ungewollt.

    Zugegeben, der Vergleich hinkt schon sehr, aber irgendwie ist es doch immer das Selbe.

  4. Auf Welt.de gibts dazu eine nette Umfrage in der Seitenleiste. Eine beruhigende Mehrheit ist für die weitere Überwachung der SED…

  5. Ist es doch die gleiche Partei, die noch vor einigen Tagen einen Systemwechsel gefordert hat – also die Abschaffung unserer Gesellschaftsordnung.

    Man merkt an solchen Sätzen, das Deutschlands Linke immernoch nicht angefangen hat mal das Scheitern der der DDR, Der Sowjetunion und sämtlicher anderer „kommunistischer Staaten“ zu analysieren.
    Diese Linksideologen denken bei solchen Äusserungen selten an Abschaffung der Freiheiten, sondern meist an eine „gerechte Gesellschaft“.
    Das eine gerechtere Gesellschaft, wie sie sie sich vorstellen, die Abschaffung der Freiheit und des Individuums beinhaltet, darauf scheinen sie aber immernoch nicht gekommen zu sein und klammern sich stattdessen weiter an kommunistische Ideen.
    Als Rechter könnte man dem durchaus etwas Postives abgewinnen aber der Schaden den diese Linksideologen dabei anrichten, übersteigt die postiven Aspekte bei weitem.

  6. Die Forderungen (1. nach Systemwechsel und 2. nach Beendigung der Beobachtung durch den Verfassungsschutz) sind ein klares Anzeichen dafür, dass die Linke sich inzwischen am erfolgreichen Ende des Marsches durch die Institutionen sieht und vermutet, dass kaum einer sich deswegen aufregt, weil alle daran gewöhnt sind, dass links=gut oder wenigstens nicht vollkommen verkehrt ist.

    Sie haben nicht unrecht mit dieser Einschätzung der Stimmungslage, oder?

  7. Nein, man kann Äpfel nicht mit Birnen vergleichen aber erstaunlicherweise tut Ihr es immer wieder.

    Was ist nun falsch an der Klage und der Forderung, nicht mehr vom Verfassungsschutz beobachtet zu werden? Die Möglichkeit der Ablehnung und Begründung besteht ja immerhin.

    Ist sie falsch, weil man diese Demokratie nicht mag und sie im Grunde genommen teilen will in Demokratie, die Leute verdient haben und Leute, die sie nicht verdient haben und nicht in Anspruch nehmen dürfen?

    Oder ist sie falsch, weil dem Bundesverfassungsgericht nicht mehr zugetraut wird, die Verfassung bewahren zu können?

    Kommt es vielleicht noch soweit, dass demnächst der Bundesinnenminister DIE LINKE zu einer Konferenz einlädt und mit ihnen, nach den erfolgreichen Islamkonferenzen, berät, an welche Forderungen der LINKSPARTEI das Grundgesetz anzupassen ist?

    Im Übrigen, kann man die Forderungen der LINKSPARTEI doch nicht ernst nehmen, diesen Staat wirklich beseitigen zu wollen. Wer von diesen Leuten hat Karl-Marx schon wirklich gelesen, die ihn gelesen haben, haben ihn nicht verstanden, denn demokratischer Sozialismus bedeutet eigentlich alles bleibt wie es war nur völlig anders.
    Ausserdem, ich kenne viele LINKE, die freundlich grüssen, einer Arbeit nachgehen und ,so wie jeder andere Bürger auch, auf die Regierung schimpfen und anschliessend ein Bierchen zischen gehen. Ausserdem würde ein wenig demokratischer Sozialismus diese Republik multiideologisch bereichern und die Strassenfeste des ND oder der PDS machen dieses Land etwas bunter und ausserdem müssen wir das aushalten.

    Und zum Schluss, bisher ist der Bau grossartiger DIE LINKE-Parteizentralen in diesem Land noch nicht angelaufen aber ich bin der festen Überzeugung, dass wir sie aus den Hinterhöfen holen müssen, um die Arbeit der DIE LINKE transparenter zu machen, gläsern, sozusagen, damit jeder Bürger sehen kann, die fressen keine Babys mehr, die verspeisen sie jetzt kultiviert, mit Messer, Gabel und etwas Thymian. 🙂

  8. Ich finde ja, daß sich DIE LINKE mit dieser Klage lächerlich macht. Wenn alles „mit rechten Dingen zugeht“, besteht auch kein Grund zur Sorge. Da man aber mit der Klage das Ende der Beobachtung erreichen möchte, muß ich vom Gegenteil ausgehen – daß sie doch „beobachtungswürdig“ sind. Denn wie heißt das so schön? Nur getroffene Hunde bellen!

    Herzhaft gelacht habe ich ja über die Aussage im Welt-Artikel darüber, daß man in BAYERN durch die Beobachtung potenzielle Neumitglieder verschrecken könnte. Ausgerechnet in Bayern, was hoch christlich ist, will DIE LINKE Fuß fassen. Ich lach mich schlapp. 🙂

  9. O.L. und die LINKE fordern genauso häufig „die Freiheit der Andersdenkenden“ wie die Muslime die „Freiheit zur Ausübung der Religion ihrer Religion.

    Leider kennt O.L. dieses Luxemburgzitat nicht aus „Die russische Revolution 1918“ oder er betreibt genau so eifriges Lügen, wie sein Kollegen unterm Banner des Propheten.

    „Freiheit nur für die Anhänger der Regierung, nur für Mitglieder einer Partei – mögen sie noch so zahlreich sein – ist keine Freiheit. Freiheit ist immer nur Freiheit des anders Denkenden. Nicht wegen des Fanatismus der „Gerechtigkeit“, sondern weil all das Belehrende, Heilsame und Reinigende der politischen Freiheit an diesem Wesen hängt und seine Wirkung versagt, wenn die „Freiheit“ zum Privilegium wird.“

    Und diese Freiheit wird jedem garantiert, in diesem Land, der deutscher Staatsbürger ist.

    Die Freiheit, sich zu versammeln, seine Meinung frei zu äussern und am politischen Willensprozess teilzunehmen.

    Aber was O.L. eigentlich damit meint, ist die Freiheit, anderen den Weg aufzuzwingen, den diese Menschheitsbeglücker für sie ausgewählt haben.

    Durch Generalstreik, Wackersteine oder Brandsätze. So siehts aus.

  10. Erst sperren sie die Menschen hinter einer Mauer ein, dann bricht der Sozialismus zusammen und schliesslich machen sie einfach so weiter, als ob nie etwas geschehen wäre. Schuldbewusstsein: Null. Schamgefühl: Null. Aufarbeitung eigener Verbrechen: Null.

    Dreistigkeit und Abgebrühtheit der SED Leute ist wirklich einmalig.

    @D.N. Reb. Woher willst du denn überhaupt wissen, daß die SED Leute Marx entweder nicht gelesen oder nicht verstanden haben? Hast du sie etwas alle einzeln befragt? Da sind jede Menge Alt-SED Kader dabei, die Marx sehr wohl gelesen und auch verstanden haben. Dein Beitrag klingt nach Verharmlosung. Überzeugen kannst du uns nicht.

  11. In wenigen Worten läßt sich nicht erklären warum ich für die Linke bin aber ich kann in einem Satz sagen warum ich gegen die 3 Altparteien bin. Jede hat für sich die Wahrheit gepachtet und alle frei sind doch nur Erfüllungsgehilfen des Großkonzerne im Prozeß der Globalisierung zur Gewinnmaximierung.
    Ich bin mit den Linken der Meinung die Wirtschaft hat für den Menschen dazusein, nicht umgekehrt.
    Vor die Wahl gestellt Islam oder Sozialismus, was ……

  12. „Blutdruck wieder unten?“

    *lol* Mein Blutdruck rührt sich bei sowas in keiner Weise und ist seit ‚eh und jeh erfreulich niedrig.

    Hoffentlich wird er aber nie auf Werte sinken, auf denen sich der durchschnittliche IQ von Linkspartei-Anhängern bewegt. Das wäre zweifellos sofort tödlich.

    „Jedem ist es aber gestattet Unverständig zu sein und sich zur eigenen oder fremden Kapitalvermehrung in seiner Arbeit zu verschleißen.“

    Klar, Alter. Das kann dir nicht passieren. Laß lieber andere für dich arbeiten. Dann ist „die Wirtschaft“ für dich da. 🙂

    „…ich amüsiere mich köstlich.“

    Das glaube ich trotz allem irgendwie nicht.

  13. „Echt, Unternehmen produzieren zum Selbstzweck? Als Hobby, gewissermassen. Ohne die Absicht, ihre Produkte je an Menschen verkaufen zu wollen? Also ohne Nachfrage. Nur so?“

    Nee, tun sie nicht. Aber weshalb fragst Du mich das? Wann und wo hab‘ ich das behauptet?

    Oder war das jetzt wieder ein bißchen Ironie, die ich nicht verstanden habe? 🙂

  14. Unternehmen haben 2 integrale Aufgaben: eine betriebswirtschaftliche und eine volkswirtschaftliche.
    Die betriebswirtschaftliche ist, das Geld des Eigentuemers bzw der Eigentuemer / share holder zu vermehren.

    Die Volkswirtschaftliche Aufgabe hingegen (und das wollen saemtliche Regierungen, egal welcher Gesinnung, weltweit: Arbeitsplaetze bereit zu stellen.
    Hier kommt die Politik ins Spiel. Sie sollte meiner Ansicht nach ein ideales Umfeld zur Verfuegung stellen, damit sich die Unternehmen so frei wie moeglich entfalten koennen.
    Dazu zaehle ich Steuerlast, gebildete Arbeitnehmer (nicht ausgebildet, nur gebildet wuerde schon reichen), Infrastruktur, politische Stabilitaet (hier empfiehlt sich ein anglo-amerikanisches Wahlssystem – the winner takes it all-, sonst endet das so wie in Italien) … etc. etc.

    Es ist nicht (!) die Aufgabe der Unternehmen den Staat / das Sozialsystem zu erhalten, sondern wie oben beschrieben Leute zu beschaeftigen. Ich bin daher fuer die komplette Abschaffung der Gewinnsteuern fuer Unternehmen. (allerdings mit Optimierung des Unternehmerrechts – sonst ist jeder Kleinbuerger ein Unternehmer und verkauft seine Arbeitsleistung an die grosse Firma)
    Den Sozialstaat und das Sytem erhaelt jeder einzelne aufrecht, in dem die Arbeitsleistung (wie bisher) weiterhin besteuert wird. Durch das mehr an Beschaeftigung nimmt der Staat mehr Steuern ein. Je mehr Leute arbeiten, desto mehr Geld werden diese Leute (die jetzt von Arbeitslosengeld leben) haben zum Ausgeben (zahlen hier wieder Steuern beim kaufen) und schaffen Arbeitsplaetze im Handel.
    also vote for 0 Steuern fuer Unternehmen!!

    Kommunismus / Sozialismus schraenkt nicht nur die politische und wirtschaftliche Freiheit ein, sondern auch die persoenliche. Aktuell dazu aus Venezuela. Chavez opfert die Demokratie auf dem Altar des Sozialismus. Ob er damit nicht eher das Gegenteil erreicht, von dem, dass er eigentlich anstrebt (generelle Wohlstandssteigerung) bleibt abzuwarten.

    an alle die der linken Kommunismusideologie verfallen, sollten sich das Buch „Kapitalismus und Freiheit“ von Milton Friedmann zu Gemuete fuehren. Es schadet nicht sich auch einmal mit einer „fremden“ Ideologie auseinander zu setzen – vielleicht geht einem dabei ein Licht auf. Die Haelfte des Buches handelt uebrigens nicht von „Kapitalismus ist endgeil“ sondern wie man einen funktionierenden Staat mit (!) Sozialsystem aufbaut & erhaelt.

    Gruesse aus Alabama

Comments are closed.