1131543517.jpgDie Amerikanerin Karen Koning Abuzayd (Foto) betreut als Generalkommissarin des UNHilfswerks die Palästinensergebiete. Besorgt ist sie allerdings nicht über zum Beispiel die seelische Vergewaltigung von Kindern durch die Hamas und deren Fernsehprogramme (wir haben berichtet) – nein, sie sorgt sich weil zuviele Palästinenser die Gebiete verlassen.

Wie hat sich der blutige Konflikt zwischen der Hamas und der Fatah auf die Bewohner der Palästinensergebiete ausgewirkt?

KAREN KONING ABUZAYD: Viele Menschen haben die Hoffnung aufgegeben und verlassen die Gebiete. 45 000 Palästinenser warten auf eine Einreisegenehmigung in Staaten wie Kanada oder Australien. Im zweiten Halbjahr 2006 kehrten 10 000 Palästinenser den Gebieten den Rücken, darunter viele gut ausgebildete. Das Problem ist so ernst, dass Religionsführer öffentlich gegen Ausreise Stellung beziehen und zum Bleiben auffordern.

Es ist also nicht im Sinne von Abuzayd und der Hamas, wenn gut ausgebildete Palästinenser die Gebiete, die sogenannten Flüchtlingslager, verlassen um für sich und ihre Familien ein besseres Leben zu finden?

Wie ist die Wirtschaftslage in den Gebieten?
ABUZAYD: Wir sind sehr besorgt über die Wirtschaft. Die Israelis halten die Grenzübergänge nahezu geschlossen, so ist ein normaler Handel für die Palästinenser nicht möglich. Es fehlen sehr wichtige Produkte wie Zement. Wir können keine Häuser und Schulen mehr bauen oder reparieren. Das UN-Entwicklungsprogramm und wir befürchten, dass wir viele Hilfsprogramme einstellen müssen.

Und wieder sind es die bösen Israelis, die die Grenzen geschlossen halten und dann auch noch bewachen. Ob es dafür wohl einen Grund gibt? Frau Abuzayd bräuchte eigentlich nur ihre guten Kontakte zur Hamas bemühen, um diesen herauszufinden.

Sie müssen jetzt mit zwei Palästinenserregierungen kooperieren. Hat sich die Kooperation verschlechtert?
ABUZAYD: Nein, in gewisser Weise ist es jetzt einfacher, es gibt nur eine Regierung in Gaza und eine Regierung in der Westbank. Wir müssen immer mit den Leuten arbeiten, die wir finden. Hamas konzentriert sich auf Recht und Ordnung, sie versuchen Waffen einzusammeln, die Kriminalität zu verhindern und sie versuchen unsere Mitarbeiter zu schützen. Die Zusammenarbeit würde ich als normal bezeichnen.

Es ist ein Brüller – die Hamas konzentriert sich auf Recht und Ordnung. Das hat diese Frau Abuzayd wirklich gesagt!!!

Werden sich Hamas und Fatah wieder an einen Tisch setzen?
ABUZAYD: Ja, ich glaube das. Aber es wird sicher einige Zeit dauern, bis die beiden wieder kooperieren. Es gibt schon Kontakte.

Natürlich gibt es Kontakte. Und wir wissen auch, was die Mujahedeen von der Fatah und der Hamas gemeinsam anstellen werden: so richtig schöne Anschläge in Israel planen.

Besteht die Gefahr, dass die Palästinenser von Hilfe abhängig werden?
ABUZAYD: Nein. Wir helfen den Menschen, die Grundbedürfnisse zu decken, sei es die Schulbildung oder die Gesundheitsversorgung. Das sind Aufgaben, die in anderen Ländern der Staat übernimmt.

‚abhängig ‘werden’ … Ist die Frage wirklich ‘abhängig werden’ gewesen ??? Uns wäre es neu zu erfahren, dass die Palästinensergebiete und deren Bevölkerung jemals unabhängig von Hilfe gewesen wären.

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

Comments are closed.