iran-scarf.jpgIm Iran wurden 230 Besucher eines Rockkonzertes festgenommen, darunter wohl mehrere britische und schwedische Staatsbürger. Musik ist nach iranisch islamischer Sichtweise ein Werk des Satans, unislamisch und ein Machwerk des Westens, der damit die friedlich-freudige Welt des Islams zermürben will.

Die iranische Polizei hat gestern westlich von Teheran 230 Besucher eines Rockkonzerts festgenommen, unter ihnen britische und schwedische Staatsbürger. 230 Besucher des „satanischen“ Rockkonzerts im Stadtteil Mohammadschahr in Karadsch seien „identifiziert und festgenommen“ worden, sagte der Staatsanwalt der Stadt, Ali Farhadi, laut der Website des iranischen Fernsehens.

110 der Festgenommenen seien ins örtliche Gefängnis gebracht worden, die anderen seien noch in Polizeigewahrsam. Ermittlungen seien eingeleitet worden. Die Urteile gegen die „wichtigsten Vertreter dieser satanischen Organisation“ sollten bald gesprochen werden, ergänzte Farhadi.

Aufforderung zu kurzer Kleidung
Den Angaben zufolge hatten die Organisatoren auf den Einladungskarten die Frauen aufgefordert, kurze Kleidung zu tragen. Zudem hätten „kompromittierende Fotos“ aufgenommen werden sollen, um die Frauen zu „erpressen“, berichtete das Fernsehen weiter. Bei den Festgenommenen handle es sich überwiegend um junge, wohlhabende Menschen.

Die Polizei habe Musikanlagen, Alkohol, Raubkopien von CDs, Frauenkleidung und Drogen beschlagnahmt. Die iranischen Behörden gehen regelmäßig gezielt gegen offiziell als unmoralisch eingestufte Verhaltensweisen vor. Ziel der Kampagnen sind etwa nachlässig verschleierte Frauen oder Männer mit westlichen Frisuren und westlicher Kleidung.

Kleine und grosse Stiche, Massnahmen die dem iranischen Volk zeigen sollen, wer im Staate die Macht hat – nämlich die Mullahs. Noch.

(Spürnasen: Daniel, penck, Alexander Wassiljewitsch Koltschak, Weiterdenker und Volker)

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

38 KOMMENTARE

  1. Richtig so. Erst wenn die Iraner es am eigenen Leibe verspüren,was sie sich da freiwillig eingehandelt haben, werden sie vielleicht irgendwann zur Vernunft kommen.

  2. Wie beknackt muß man eigentlich sein, um als Brite oder Schwede zu einem Rockkonzert in den Iran zu fahren.

  3. Naja … vielleicht waren es ja auch Iraner mit entsprechender Staatsbürgerschaft … was das ganze allerdings nicht viel intelligenter erscheinen lassen würde…

  4. #5 xyxx

    klar, ich hatte nicht daran gedacht, daß heutzutage die Staatsbürgerschaft überhaupt nichts mehr aussagt.

  5. Oh Roth ist mir öbel und slecht!

    Vielleicht gibts das ja noch auf Video – bestimmt! Stelle ich dann rein!

    Es fehlt mir schwer, nicht abzuschalten!!!

  6. „Lafontaine hat gesagt, die Türkei gefährdet das Weiße Europa!“ Claudia Roth/ Istanbul!

    Kluge Aussage von Lafontaine.

    Haben wir jetzt einen neuen Verbündeten?

  7. Die jungen Leute, die zu dem Konzert gegangen sind, oder die 16jährigen, die wegen Händchenhalten hingerichtet werden: die sind viel zu jung, als das sie sich dieses Rotzsystem hätten aussuchen können.

  8. @ #8 Koltschak

    Oh Roth ist mir öbel und slecht!
    Vielleicht gibts das ja noch auf Video – bestimmt! Stelle ich dann rein!

    Hier gibt’s schon den Text:
    http://www.zdf.de/ZDFde/inhalt/18/0,1872,5582962,00.html

    und oben links auf der Seite in der „Mediathek“ demnächst wohl ein Video.
    Glaub’s oder nicht, ich werde noch ein Fan von Claudia – das ist wie Monty Python’s in alten Zeiten.

  9. Hat der Iran schon eine Summe für die Schweden und die Briten genannt?
    Ich Wette sie liegt bei 400 Millionen, einem Reaktor und einem Krankenhaus.

    ——————————————–

    Arbeitskreis kritischer Abwickler von Lösegeldauszahlungen innerhalb des Außenministeriums

  10. Selbst die schlechteste Rockmusik ist immer noch besser als das elende Hundegejaule von den Muezzin.

    Für die Freiheit!

  11. #14 Moderater Taliban

    Hat der Iran schon eine Summe für die Schweden und die Briten genannt?
    Ich Wette sie liegt bei 400 Millionen, einem Reaktor und einem Krankenhaus.

    Du hast die Räumung Israels vergessen.

  12. Auf die „friedlich-freudige Welt des Islams“ will ich gerne verzichten. Denn wie heißt es doch in dem schönen Lied: … böse Menschen haben keine Lieder.

  13. #10 Koltschak (05. Aug 2007 19:26)

    Die lügen, wenn sie das Maul aufmachen.
    Die beherrschen die „Kunst“ der Taqiyya, wie die prophetisch Grünen.

  14. Wahrscheinlich haben die Organisatoren des Rockkonzertes den örtlichen Muezzin übertönt und der hat sich wegen Ruhestörung beschwert.

    Andre Länder – andre Sitten. 😉

    p.s. Hat jemand zufällig ein Rezept, wie man den Ahmadinedschad auf Taschenbuchgröße schrumpfen könnte? Das wäre ihm angemessen.

  15. #16 glaube ich nicht, wozu dann noch die Bombe bauen? Wie auch immer, Steinmeier und seine Kollegen vom EU Auszahlungsbüro müssen jedenfalls Überstunden schieben.

  16. Immer dann, wenn ich mir
    Gustav Mahler’s

    LIED VON DER ERDE

    anhöre, wird mir bewusst, wie UN-islamisch Musik doch eigentlich ist.

    Und bei Mozart’s Serenade
    „Eine Kleine Nachtmusik“ (KV 525)
    oder bei der Einleitung zu seinem
    REQUIEM (KV 626)
    wird mir ganz mulmig ums Herz ob all dieser islamischen Verbote.

    Händel’s
    WASSERMUSIK
    oder seine
    FEUERWERKSMUSIK;

    Bach’s
    BRANDENBURGISCHE KONZERTE
    oder seine
    TOCCATA UND FUGE in d-Moll (BWV 565);

    Puccini’s Opern TOSCA, TURANDOT …;

    Dvorak’s STABAT MATER oder sein REQUIEM;
    das „LIED AN DEN MOND“ aus seiner Oper RUSALKA;

    die REQUIEN von BRAHMS oder GABRIEL FAURE;

    die brillante Klaviermusik von
    Louis Moreau GOTTSCHALK;

    von BEETHOVEN ganz zu schweigen –

    machen mich ganz irre wenn ich mir in Erinnerung rufe, daß all dies gemäß der
    „Letzten Offenbarung Allahs“ offenbar
    VERBOTEN ist.

    Ech-N Aton

  17. Aus Sicht des Regimes macht das Sinn.
    Rock-Music ist aus dem Protest geboren
    (Beispiele erübrigen sich) aber gegen den
    Reiz des Verbotenen ist nichts auszurichten.

    Und neben Islam und Spießertum (Wechselbegriffe) können die Perser auch anders..

  18. @ #22 Echn Aton

    Immer dann, wenn ich mir
    Gustav Mahler’s LIED VON DER ERDE
    anhöre, wird mir bewusst, wie UN-islamisch Musik doch eigentlich ist.

    Bach’s BRANDENBURGISCHE KONZERTE

    Vorhin habe ich zufällig ein paar von den Brandenburgischen Konzerten angehört und dasselbe gedacht! Auch in der geistlichen Musik gibt es seit dem Mittelalter Schätze, die kaum noch jemand kennt – und ich meine Schätze!

    (Leonin, Perotinus, Landini, Machaut, Dufay, Ockeghem, Desprez, Tallis, Monteverdi, Schütz, Biber, Buxtehude …)

  19. Ich stelle mir die Frage, warum überhaupt „Rockkonzerte“ im Iran veranstaltet werden… Wenn Musik doch unislamisch ist, warum werden dann Konzerte überhaupt gestattet??? Das widerspricht sich, und zwar absolut. Oder wurde gerade dieses Konzert gestattet, um etliche Personen festzunehmen???

    Fragen über Fragen, die wohl nie eine Antwort erfahren werden.

  20. Ich frage mich, wieso das Rockkonzert überhaupt stattfinden konnte und nicht von vorneherein verboten wurde? Oder haben die es einfach geschehen lassen, um dann hinterher so ein Riesenspektakel mit Verhaftungen usw. abziehen zu können?

    Abgesehen davon: die ausländischen Rockmusiker und Besucher hätten doch wissen müssen, was ihnen da widerfahren könnte.

  21. Islamnazis halt. Im „alten Land der Arier“ lief das unter „entartete Kunst“; im „neuen Land der Arier“ fällt es unter „unislamisch“.

  22. Das Schweigen der Linken ist skandalös. Da ist der Iran ja nun nicht das erste oder einzige Beispiel.
    Die Linke wird nur in Bewegung versetzt, wenn es gegen „den grossen Satan“ USA geht, oder gegen Israel…alles andere ist in diesen Kreisen offensichtlich nicht „chic“…
    Diese Einäugigkeit wird noch viel Unrecht unkommentiert lassen…

  23. Wie beknackt muß man eigentlich sein, um als Brite oder Schwede zu einem Rockkonzert in den Iran zu fahren.

    Was willst Du wetten, daß diese „Schweden“ und „Briten“ wirklich selbige sind?

    Ich erinnere an die „Deutschen“, die mit hohen Kosten aus dem Libanon-Konflikt heraus geholt wurden.

    Laßt doch endlich die Mahomedaner ihren eigenen Scheiß machen!~~!

  24. „Bei den Festgenommenen handle es sich überwiegend um junge, wohlhabende Menschen.“

    Wohlhabend sagt ja schon alles. Da kommt der Massa mit der Kassa und alles ist wieder gut.

  25. @ #25 Fensterzu

    Die Komponisten, die Du nennst, kenne ich auch; habe einiges von denen auf CD.

    Gustav Mahlers „Lied von der Erde“ kam mir allerding als Erstes in den Sinn, weil es dort im 5. Satz (Der Trunkene im Frühling) u.a. heißt:

    „Wenn nur ein Traum das Leben ist,
    warum dann Müh‘ und Plag‘?
    Ich trinke, bis ich nicht mehr kann,
    den ganzen, lieben Tag!“

    Ech-N Aton

  26. „Iran: Westliche Musik ist unislamisch“

    Ach was!?
    Musik an sich ist unislamisch. Eigentlich ist alles unislamisch was die Menschheit an schönen Künsten hervorgebracht hat.

    Eigentlich, wenn man es ganz genau nimmt, ist alles unislamisch was das Leben lebenswert macht.
    Deshalb geben sie auch einen Dreck auf ein Leben.
    Früher nannte man sowas Barbaren. Und selbst die Barbaren waren noch wesentlich fortgeschrittener als diese Zombies.

    laaaangsam wieder abregen tut sich….

    Redneck

  27. #33 Bluegrass (06. Aug 2007 21:53)

    Eigentlich, wenn man es ganz genau nimmt, ist alles unislamisch was das Leben lebenswert macht.
    Deshalb geben sie auch einen Dreck……

    Das genau ist der Punkt, hat schon einmal jemand (Soziologe?) untersucht und beschrieben wo genau die Bereicherung durch diese Ideologie stattfindet, oder anders hinterfragt: wo genau haben wir mit unserer westlichen Kultur Interessen, die sich mit den Interessen der Muslime decken.

    Oder gibt es gar Gemeinsamkeiten gemäß unserem Weltbild jenseits der Ideologie der Niederwerfung, die in der Mehrheit der islamisch indoktrinierten Ethnien feststellbar sind?

  28. @34# ZED

    Wir hier wissen doch, dass der Islam nicht unbedingt die Erleuchtung ist.

    Ich glaube kaum, dass Westler extra in den Iran eingereist sind, um dort ein Rockkonzert zu besuchen.

    (Den Witz mit Minirockkonzert oder Burkakonzert erspare ich mir und Euch mal lieber)…

    Aber vielleicht kommt Volker Beck ja zum MSD (Mohammed Street Day) mit witzigen Kranwagen, auf denen total lustig abgezappelt wird.

  29. Das Forum mag anscheinend nicht alle Zeichen 🙂

    @#33 Bluegrass: Was ist die Quelle für Deine Aussage, siehe Posting #37?

Comments are closed.