Der UN-Beauftragte für den Kampf gegen Fremdenfeindlichkeit und Rassismus, Doudou Diene (Foto), der sich statt um die Opfer der muslimischen Horden in Darfur lieber um Wahlplakate der SVP in der Schweiz kümmert, hat uns belehrt, dass „die heutige Islamphobie die schlimmste Form religiöser Diffamierung“ darstellt.

In der in der Verunglimpfung der Religionen und insbesondere des Islams sieht er eine Bedrohung des Weltfriedens. Irgendwann kann diese durch und durch friedliche Religion nämlich gar nicht mehr anders, als sich gegen die ständigen Diffamierungen zur Wehr zu setzen.

«Wir beobachten die Initiativen und Aktionen vieler Gruppen und Organisationen, die einen Krieg der Zivilisationen heraufbeschwören wollen», sagte Diene

Nur damit keine Missverständnisse auftreten: Der kluge Mann spricht nicht von muslimischen Aktivitäten, sondern von „rechten Kreisen“, die doch tatsächlich versuchen würden, „den Islam mit Terror und Gewalt gleichzusetzen“.

Wir fragen uns: Wer kann denn so etwas Schreckliches tun und den Islam mit Terror und Gewalt gleichsetzen? Wir sind ein Stück weit betroffen – und die UNO wieder ein Stück weit lächerlicher.

(Spürnase: Daniel G.)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

87 KOMMENTARE

  1. Islamophobie bedroht den Weltfrieden

    Richtig. Nun ist aber DAS, was Politiker und MSM machen Islamophobie. Aus Angst vor den Vertreter des Islam geben sie jeder Forderung nach.

    Selbstmord aus Angst vor dem Tod.

  2. Manchmal bekomme ich schon den Eindruck die glauben das wirklich was sie sagen. Oder will der Kerl nur originell sein ?

  3. Durch die Christenfeindlichkeit und Christenmorde der Mohammedaner ist der Weltfrieden nicht bedroht, denn Christen leiden und sterben ohne Landfriedensbruch. Mohammedanern werden von Christen allerdings nicht die Gurgel durchschnitten, weil sie nicht konvertioeren wollen.

    Mohammedaner jedoch suchen andrerseits jede Möglichkeit, irgendwie beleidigt sein zu können – und jubeln innerlich, wenn es eine Chance gibt, sich wieder als Opfer darzustellen. Und als Opfer darf und muss man sich wehren. Und die Doofköpfe hierzulande glauben das auch in echt.

    Und „Opfer“ hört sich „schlechtes-Gewissen-machend“ an und ist sozial voll akzeptiert. In Wirklichkeit sind sie halt Loser in jeder Hinsicht (Broder).

  4. Das Wirken dieses Herrn wäre wesentlich effektiver, wenn er sich mehr um die Zustände in seinem Heimatkontinent kümmern würde.

    Afrika ist so gross und so heruntergekommen, dass es ein Dutzend Doudous mühelos verkraften könnte.

    Aber dort sind schon die Dienstreisen wesentlich strapaziöser, wohl auch mangels geeigneter Hotels, Restaurants etc.

    Und ob er überhaupt überall empfangen wird ?

  5. also rein wissenschaftlich betrachtet ist das ein klarer Fall von Viktimismus (falls es interessiert, der Begriff kommt aus der Viktimologie – kurz gesagt der Opferforschung)
    Viktimismus liegt vor, wenn sich der Betroffene oder die Gruppierung grundsätzlich als Opfer darstellt…sprich immer als Opfer betroffen ist (hallo Claudi!) man ist von allem betroffen und kann munter über jedes Thema moralisieren und ist selbst nie schuld, weil man ja das Opfer ist. Und dafür kann man schon gar nichts, weil schon immer die anderen schuld waren: schlimme Kindheit, schlimmer Kapitalismus, schlimme Sozialstruktur, schlimme Chancenlosigkeit, …..und so weiter und so weiter, die Kette lässt sich endlos fortsetzen.
    Diese viktimistische Methode haben die Muslime rund um die Welt zur Perfektion getrieben.
    Gut zu sehen in Israel, die Palästinenser sind sogar das Opfer, wenn deren Raketen in Israel einschlagen.

    Schuld sind immer die anderen!

  6. FRAGE IN DIE RUNDE:
    (bezahlt bekommt er seine Meinung ja sowieso):

    Ist Herr Doudou Muslim oder welcher Religion ist er ?

    Dann kann man es besser einordnen.

  7. Vielleicht möchte er ja gerne wieder einmal nach Hause. Da Af(f)rika aber auch schon mehrheitlich von Musels übervölkert ist, muss er sich wahrscheinlich erst seinen neuen Freunden anbiedern, damit diese äusserst und absolut friedlichen Opfer der Rassisten ihm ja nichts tun… Selbstverständlich werden die mal für einen Tag mal keine Christen und Juden schlachten um weiterhin die Hilfe von Doudou und seiner UNO in Anspruch nehmen zu können. Und wenn dann mal einer vergessen hat, dass Doudou kommt und trotzdem einen Juden oder Christen schlachtet, wird Doudou sicherlich alle Augen (inkl. Hühneraugen) zudrücken und weiterhin behaupten, der Islam sei eine absolut friedliche Religion!!!

  8. aus dem 20min.ch-Bericht:

    Der Anwalt aus dem Senegal beklagte in einem dem Gremium vorgelegten Bericht vor allem zunehmende antiislamische Aktionen in Europa.

    Und ich beklage die Tatenlosigkeit der Menschen hier. Als Europäer habe ich mehr Recht darüber zu sprechen als ein Afrikaner. Sorry, Herr Diene, Ihre Meinung interessiert hier keinen.
    Im Gegenzug verspreche Ihnen, Herr Diene, jedem Europäer eine Standpaukte zu halten, wenn er sich erdreistet zu afrikanischen Verhältnissen Stellung zu nehmen.

  9. Nun ist aber DAS, was Politiker und MSM machen Islamophobie.

    Du hast absolut Recht, Hombre. Wenn man den Begriff „Islamophobie“ wörtlich nimmt, sind die lieben Dhimmis die Islamophoben.

    Der gute Doudou nimmt ihn aber vermutlich nicht wörtlich. Aber auch dann ist an

    Islamophobie bedroht den Weltfrieden

    leider was Wahres dran.

    Der ist doch selber Moslem, oder? (bei arabischen und türkischen Namen ist das bequemer zu erkennen als bei afrikanischen. Hätten die Eltern den nicht Mohammed nennen können, wie es sich gehört, anstatt ihm einen Namen zu geben, mit dem Kleinkinder gern ihren Schnuller bezeichnen? Dann wüsste man gleich, woran man ist. Ok. Man weiß es auch so, sobald er den Mund aufmacht.)

    Die Einstellung, dass der Islam überall herrscht, wo eine ausreichende Anzahl Moslems ansässig ist, ist nunmal die default-Einstellung für Moslems. Das kann ohne Störung des Weltfriedens vor sich gehen, wenn sich das Kuffar-Pack einfach nur unterwirft.

    Islamophobe mucken auf. Und das bedroht zunächst den lokalen Frieden (deshalb hassen auch unsere POlitiker Islamophobe) und kann dazu ausarten, den Weltfrieden herzustellen, wenn die Moslems gezwungen sind, die default-Einstellung herzustellen.

    Wo er Recht hat, hat er Recht.

  10. @#13 nationalhymne (14. Sep 2007 18:05)

    Er kommt aus Senegal:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Senegal#Kultur_und_Religion

    Religiöses Leben

    Da die Muslime den Hauptteil der Bevölkerung stellen, sind auch die muslimischen Feiertage von besonderer Bedeutung. Einer der wichtigsten von ihnen ist der Maouloud, der Geburtstag des Propheten Mohammed, der – nach christlicher Zeitrechnung – im Jahr 570 stattfand. So finden im Senegal Wallfahrten nach bestimmten Orten statt, so z.B. seit 150 Jahren nach Tivaouane im Nordosten des Landes, auch der Staatsprädident nimmt manchmal teil, oder nach Kaolack.

    Muss zwar nicht zwingend heissen dass er selbst Moslem ist, ist aber sehr naheliegend.

  11. Ich betrachte solche Äußrerungen als extrem Europhob und gedenke beim europäischen Gerichtshof eine Rassismusklage vorzubringen.

    Europhibie ( Angts Haß. Eine Geißel der Menscheit die sich in tausenden Attentaten mit zentausenden Toten und noch mehr Verletzten und Verstümmelten weltweit offenbart. Die im Gegenzug vorgebrachte Islamophobie ist ein Propagandakonstrukt zu Unterdrückung der Kritik an jenem Morden. Denn wo morden Europäer als Selbstmordattentäter Islamisten/Muselmanen ? Nirgends. Europhobie läst sich überall nachweisen. Islamophobie nirgends.

  12. Irgendwie fällt mir zu dem Kerl auf dem Bild nur eine Spammail ein die ich neulich bekommen habe.

    VERY CONFIDENTIAL

    Good Day, I am Mr.Fabian Banji, Secretary to the Senior Credit Officer of BANK OF AFRICA (BOA) here in Burkina Faso.Here is a 100% concealed and mutually profitable business proposal for you. After the United States and Iraqi war, our client Hatem Kamil Abdul Fatah who was the deputy governor of Baghdad in Iraq and also business man made a numbered a deposit with a value of (15M) FIFTEEN MILLION British Pounds only in our Bank here in Burkina Faso. We later found out that the Deputy Governor has been assasinated in Baghdad.The websites below is a proof and verification of the news about his death:

    http://news.bbc.co.uk/go/pr/fr/-/1/hi/world/middle_east/3970619.stm
    http://www.uslaboragainstwar.org/article.php?id=6979

    After further investigation, it was also discovered that Hatem Kamil Abdul Fatah did not declare any next of kin in his official papers including the paper work of the fund. And he also confided in me the last time he was at my office that no one except me knew of his deposit in my bank. So, Fifteen million British pounds is still lying in my bank and no one will ever come forward to claim it. I will like you as a neutral person to stand in as the next of kin to Hatem Kamil Abdul Fatah so that you will be able to receive his funds with my assistance as the insider.

    I want you to know that I have had everything planned out and i have done all the underground work of this business so that we come out successful.

    All that is required from you now is for you to provide me with your Full Names and Address so that i can fix in your name as the NEXT OF KIN and send you an application letter which you will fill in and forward to the bank for the claim. There are no risks involved in the matter, in as much as you follow up my instructions and directives as an insider, we will achieve our aim.

    Once the fund have been transferred to your nominated bank account we shall share in the ratio of 60% for me, 30% for you and 10% for any expenses incurred during the course of this operation.If you are interested, please send me your private phone and fax numbers for easy communication,and i will provide you with more details of this transaction.

    PLEASE RESPOND TO ME IMMEDIATELY.

    Regards,
    Mr.Fabian Banji

    Ich bin grade ein etwas knapp bei Kasse, könnte mir vielleicht jemand unter die Arme greifen? Bekommst sein Geld unter Garantie wieder.

  13. Wenn der Gebrauch meines Grundrechts der freien Meinungsäußerung den Weltfrieden gefährdet, dann soll es so sein!

  14. @ #6:
    Danke für Ihren Hinweis, hier ist er erweitert:

    http://www.dw-world.de/dw/article/0,2144,2266608,00.html
    Europa Aktuell
    Belgien – Militante Moslems

    „Under-Cover in Klein Marokko“, heißt das Buch, das die Belgierin Hind Fraihi geschrieben hat. Zwei Monate hat sie mit falscher Identität in Kreisen radikaler Moslems in Brüssel gelebt. Ihre Erfahrungen sind erschreckend: Die Gewaltbereitschaft besonders bei jungen Muslimen nimmt zu, nicht nur in den Großstädten.

  15. Ich wollte vor ein paar Monaten schon mal in die Runde werfen, warum Darfur in den Medien nur jedes halbe Jahr mal ganz kurz auftaucht, um dann sofort wieder zu verschwinden.

    #9 Martin aus Zuerich
    Wir hammerkanonenblöd sind diese Leue eigentlich??

    Den Ausdruck merke ich mir, solche Wörter sind ja heute so wichtig!

  16. #18 GIN (14. Sep 2007 18:11)

    Man muß sich DEN Satz einmal auf der Zunge zergehen lassen —-> „Er äusserte ebenfalls seine Sorge, dass demokratische Prozesse dazu führten, dass einwanderungskritische Parteien an die Macht kämen.“

  17. Doudou Diene kommt (natürlich unrühmlich) in einem von Oriana Falacis Werk vor (entweder „Die Wut und der Stolz“ oder „Die Kraft der Vernunft“).
    Er ist ein Islamofaschist der übelsten Sorte! Deswegen habe ich diesen Namen nicht vergessen. Ich kann diesen Kerl nur noch verabscheuen.

  18. Ja, Astral Joe, den Islamofaschisten – wie sie Maria Magdalena so schön bezeichnet – ist die Demokratie natürlich ein Dorn im Auge. Aber noch schlimmer ist es, wenn demokratisch gewählte, ranghohe Politiker in die Knie gehen wenn Doudou das Maul aufmacht und seinen Mist nachplappern…!

  19. Islam bedroht den Weltfrieden – der gute Herr hat nur statt Islam das Wort Islamophobie benützt. Wir sehen ihm den Fehler gerne nach …

  20. Apropos:
    Die zeitgenössischen „Rassismuskritiker“ sind selber häufig die ärgsten Faschisten. Diese dreisten Anschuldigungen hat der Westen, der tatsächlich vorwiegend weltoffen und tolerant ist, nicht verdient. Und schon gar nicht von einem, der alles andere als eine „moralische Instanz“ ist.

  21. @ Maria Magdalena: Hast Du irgendwelche Links in denen man die Machenschaften des Doudou nachlesen kann? Vielleicht könnte ich diese dann an gewisse Medienschaffende weiterleiten… Wäre toll, danke!

  22. «Wir beobachten die Initiativen und Aktionen vieler Gruppen und Organisationen, die einen Krieg der Zivilisationen heraufbeschwören wollen», sagte Diene

    Wer ist WIR? Er und seine Frau? Oder wer?

    Mit den Gruppen und Organisationen kann er nur moslemische Staaten meinen.

    Denn die Moslems befinden sich überall, wo sie Aufnahme fanden, mit der einheimischen Bevölkerung im Dschihad.

    Sind wir in Moslemstaaten eingewandert? Nein!
    Sind Moslems nach Europa eingewandert? Ja!

    Also, wer verursacht einen Krieg der Zivilisationen ?

  23. Ach der hat auch schon über Rassismus in Japan und Russland rumgeheult. Über Rassismus in islamischen Unrechtsstaaten habe ich bisher noch nicht von ihm gehört.

  24. #30 Astral Joe

    Man muß sich DEN Satz einmal auf der Zunge zergehen lassen —-> „Er äusserte ebenfalls seine Sorge, dass demokratische Prozesse dazu führten, dass einwanderungskritische Parteien an die Macht kämen.”

    Also: Demokratie abschaffen, Europa in ein UN Protektorat verwandeln mit Prokonsul Dudu als Vorsteher: Welcome to Eurabia…
    oder läuft das schon heimlich? ;-(

  25. Wer ist der Kerl?

    Aus welchem Land kommt der denn?

    Bestimmt aus einem, das sich Menschenrechte und Meinungsfreiheit auf die Fahne geschrieben hat.

    Warum gibt es eigentlich an jeder Ecke der Welt, an der der Islam auf andere Kulturen stößt, „Ärger“? Kann nicht am Islam liegen, nein, keinesfalls!

  26. Ich bin nicht der Meinung, dass man im Kampf um eine bessere Welt den Namen Gottes ins Spiel bringen sollte. Das ist, wie mir scheint, mit der Integrität eines modernen, gebildeten Menschen nicht vereinbar. Überdies zeigt die Geschichte, dass jede Partei glaubt oder andere davon zu überzeugen sucht, dass Gott auf ihrer Seite stehe. Dadurch werden rationales Verständnis und Verhalten nur noch erschwert. Unablässige, ehrliche Erziehungsarbeit für eine moralisch fundierte, tolerante Geisteshaltung ist der einzige Weg zu einem glücklicheren Leben.

  27. Ich möchte es mal ganz dezent ausdrücken: M.E. ist Herr Doudou Diene nicht zurechnungsfähig. Hat er noch nie etwas vom islamistischen Terrorismus gehört? Wenn so ein Ignorant UN-Beauftragter werden kann, muß man befürchten, daß sogar C. Fatima R. in der UN Karriere machen kann.

    Für die Freiheit!

  28. Verklagen.

    Wegen Amtsmißbrauch, Rechtsbeugung im Amt, Bereicherung, Beleidigung von Andersdenkenden.

    Man muß diese Leute einfach spüren lassen, daß ihre Unverschämtheit keine Einbahnstraße ist, daß ihre Lügen und Angriffe ein Risiko darstellen.

    Der Mohammedaner weiß es bereits. Ich habe es einmal gesagt: das Wichtigste sind Gerichtsprozesse. Halt, nein: das Wichtigste ist die Öffentlichkeitsarbeit. Denn die Richter haben keineswegs die Absicht, Recht zu sprechen. Sie haben die Absicht, der vorherrschenden veröffentlichten Meinung in den Arsch hineinzukriechen.

  29. herr diene hat recht, die schweiz ist die größte gefahr für den weltfrieden. das ist auch historisch belegbar: überall dort wo die schweizer einen gewissen bevölkerungsanteil erreichen gibt es probleme, man denke nur an sudan, iran, thailand, belgien, ägypten, libanon, kosovo oder deutschland.
    die zweitgrösste gefahr für den weltfrieden wird er mit sicherheit demnächst massregeln: http://www.pmw.org.il/tv-hamas.htm
    oder wird er doch österreich einen besuch abstatten?

  30. So hätte der Bericht von Mosieur Diene besser gepasst:

    Christenbeschimpfung ist die schlimmste Form religiöser Diffamierung.
    Der UN-Beauftragte für den Kampf gegen Fremdenfeindlichkeit und Rassismus sieht in der Verunglimpfung der Religionen und insbesondere des Juden-und Christentums eine Bedrohung des Weltfriedens. Er nennt auch Beispiele aus der Schweiz.

    «Die heutige Christendiskriminierung ist die schlimmste Form religiöser Diffamierung», sagte Doudou Diene am Freitag vor dem in Genf tagenden UN-Menschenrechtsrat.

    Der Anwalt aus dem Senegal beklagte in einem dem Gremium vorgelegten Bericht vor allem die zunehmenden gegen Christen gerichtete Aktionen in Europa aber auch in moslemischen Staaten. Als Beispiele nannte er Initiativen für den Abriss der Kirchen in Deutschland und der Schweiz, die Ermordung von Juden und Christen in vielen moslemischen Ländern, die Kundgebungen moslemischer Gruppen in Belgien, England und Deutschland in denen Europa ein neuer Holocaust angedroht wird und Plakate mit der Aufschrift
    EUROPA YOU WILL PAY
    YOUR ANNIHILATION IS ON THE WAY !!
    Oder
    ANNIHILATE THOSE WHO INSULT ISLAM !!
    oder
    EUROPA YOU CAN CRAWLING WHEN MUDJAHEDDIN COME BOMBING!!
    oder GOD BLESS HITLER .

    «Wir beobachten die Initiativen und Aktionen vieler Gruppen und Organisationen, die einen Krieg der Zivilisationen heraufbeschwören wollen», sagte Diene. Er kritisierte in diesem Zusammenhang den Versuch linker und rechter Kreise, die das Christentum heute mit den Kreuzzügen vor 900 Jahren vergleichen.

    Der Bericht des UN-Beauftragten enthält auch Kapitel über Antisemitismus und andere Formen religiöser oder rassistischer Verfolgung in der Welt.

  31. Jemand sollte dieser Witzfigur sagen, dass blaue Umstandskleider überhaupt nicht zu ihrem Typ passen.

  32. Ist das denn so schwierig?

    1. Europa wird zwischen 2040 und 2050 MEHRHEITLICH muslimisch sein.

    2. Wollen wir das oder wollen wir das nicht?

    3. Sind wir denn schon so dekadent, dass wir unsere freiheitliche Gesellschaft von aussen einfach so zerstören lassen?

  33. #48 pacito (14. Sep 2007 20:03) Ist das denn so schwierig?

    1. Europa wird zwischen 2040 und 2050 MEHRHEITLICH muslimisch sein.

    2. Wollen wir das oder wollen wir das nicht?

    3. Sind wir denn schon so dekadent, dass wir unsere freiheitliche Gesellschaft von aussen einfach so zerstören lassen?

    NEIN NEIN NEIN

    man sollte die Regierung mitsamt aller Politiker verklagen.
    Denn alle brechen ständig ihren Eid, Schaden vom deutschen Volk abzuwenden.

    Wenn permanent verfassungsmäßige Rechte der autochthonen Bevölkerung versagt werden,hingegen aber religiös-faschistische Ausländer die Religionsfreiheit dazu mißbrauchen, Sonderrechte gerichtlich durchsetzen ohne daß die Regierung einschreitet, schadet sie der Bevölkerungsmehrheit.

  34. Den „Krieg der Zivilationen“ haben andere angefangen, die benannten Aktivitäten von Gruppen und Organisationen haben diese Kriegserklärung nur angenommen.

  35. #48 pacito

    JA!!! Oder wirst Du genügend Leute finden, die sich mutig gegen Politiker, Bundesgerichte, Medien, Gutmenschen, Horden von Musels usw. ankämpfen? Nein, wirst Du nicht. Den Leuten ist das alles scheiss egal. Die grosse Mehrheit (90%) hat keine Ahnung was da abläuft, weil es die Medien auch nicht veröffentlichen.

    „Wir“ wählen immer wieder dieselben Politiker! Und übrigens ist es schon längst zu spät, das ganze friedlich und ohne Waffengewalt zu lösen. Es sind zuviele!!!

  36. Dadurch, daß man dauernd an den Pranger gestellt wird und sie einem ständig Wörter wie rassist, ismlamophob, nazi usw an den Kopf werfen, verliert das ganze immer mehr an Bedeutung und es ist einem langsam wurst, daß die einen so nennen. Bitte, sollen sie uns islamophob und nazi nennen, das ist mir schon sowas von egal und geht beim einen Ohr rein und beim anderen raus. Mein neues Credo ist: „Besser als Islam!“.

  37. George Orwell „1984“
    Die drei Leitsätze der Herrscher von Ozeanien:

    „Krieg ist Frieden“,
    „Freiheit ist Sklaverei“,
    „Unwissenheit ist Stärke“

    George Orwell „2007“
    Die drei Leitsätze der Herrscher von Eurabien:

    „Islam ist Frieden“
    „Islamkritik ist Faschismus“
    „Dümmer geht’s immer“

  38. Islamophobie bedroht den Weltfrieden

    Stimmt! Wir haben bloß eine falsche Vorstellung davon, was Frieden eigentlich bedeutet. (So wie wir auch erst durch Ehrenmorde erfahren haben, was Ehre eigentlich bedeutet.) Islam ist Frieden, und der wird in seiner heutigen Form durch Islamophobie bedroht.
    Was die UNO uns genaugenommen sagen will ist: Weiter so. Ihr habt Erfolg!
    Und das höre ich doch wirklich gerne.

  39. Doudou Diene bedroht den Weltfrieden.

    Was für ein Frieden, und was für eine Weltfrieden?

    Von was reden die eigentlich? Die UNO hat doch keinen blassen Schimmer!

    Doudou Diene oder wie der heisst: Geh heim nach Afrika!

  40. PS: Die Schweiz ist eines der friedlichsten und sichersten Länder der Welt.

    Eines ist sicher: Auf jeden Fall nicht wegen der UNO…

  41. Islamophobie oder doch Realität der Islamisierung unseres Kontinents und unserer Religion?

    Muslimische Unterwanderung eines Bibel-Museums?

    N i j m e g e n (PRO) – Das in den Niederlanden beliebte „Biblische Freilichtmuseum“ in Nijmegen trägt seit März diesen Jahres den Namen „Museumspark Orientalis – Religion und Kultur“. Nun gaben die Verantwortlichen bekannt, dass der Botschafter des Sultanats Oman, Khadija Al-Lawa, 500.000 Euro an die Einrichtung spenden möchte. Mit Hilfe des Geldes soll auf dem Gelände des Freilichtmuseums ein „Haus des Koran“, ein „Mohammed-Haus“ und eine „Museumsmoschee“ gebaut werden.

    http://www.pro-medienmagazin.de/themen/gesellschaft/gesellschaft-single/article/muslimische-unterwanderung-des-biblischen-freilichtmuseums/?tx_ttnews%5BbackPid%5D=9&cHash=1580a88da1

  42. Bei einem Bevölkerungsanteil von 94% Muslimen im Senegal dürfen wir raten, welcher Religion der liebe Monsieur Diane denn wohl angehört…. und wem daher auch seine ganze Loyalität gehört (fängt mit U an und hört mit MMAH auf?) .
    Die UN ist im übrigen genau der Laden, in dem auch der Sudan in der Menschenrechtskomission sass. Ja genau – der Sudan in der Menschenrechtskommission. Auch so ein UN-Ding.

    http://www.uni-kassel.de/fb5/frieden/themen/Menschenrechte/usa.html
    Die Welt hat die UN so nötig wie einen Kropf.

  43. Ja also, über diesen Mann habe ich heute auch im Radio etwas gehört. Er meinte – soweit ich mich erinnere – daß die Beleidigung von Religionen aufhören müsse. „Oh fein“, dachte ich mir, „jetzt darf niemand mehr ein an ein Kreuz genageltes Schwein zeigen und ein sogenannter Künstler wie Nitsch darf auch nicht mehr alle Säue rauslassen“.

    Aber weit gefehlt. Es ging natürlich (nur) um den Islam. Der soll nicht mehr beleidigt werden dürfen. Insbesondere soll er nicht dauernd mehr benachteiligt werden dürfen, indem ständig der Moscheebau in Europa erschwert wird. So etwa war der Tenor.

    Ach lieber Doudou. Hast Du Dich jemals um die Christen in muslimischen Ländern gekümmert? Nein? Dann wird es aber Zeit. Geh schleunigst nach Saudi-Arabien, in den Iran, an dem die Verurteilten an den Baukränen baumeln (diese Woche zu sehen im neuen „Stern“), nach Afghanistan, nach Pakistan, in den Sudan, nach Nigeria, nach Indonesien, nach Tschetschenien und in die halbe Welt, wo der Islam für Aufruhr sorgt.

    Und wenn Du Deine Arbeit dort erledigt hast, kannst Du wieder kommen und den Moscheebau für Europa einfordern. Nachdem Du Deine eigenen Landsleute, die vermutlich keine Europäer sind, mit Moscheen beglückt hast, versteht sich. Oder bist Du etwa selbst ein Muslim? Das würde mich schon interessieren, denn dann darfst Du wegen Befangenheit nicht mit abstimmen.

  44. #37GIN
    Ich weiß es nur von Oriana Falaci. Links aus dem Internet kann ich noch keine nennen, aber ich werde mich auf die Suche machen.

  45. #61 semitimes (14. Sep 2007 21:09)

    Und welcher Niederländer hat es denen verkauft?

    Welche geldgierige Gemeinde?

    Genauso ist es bei Grundstücken und Häusern?

    Wer verkauf denen etwas?

    Wenn keiner an die etwas verkaufen würde, hätten sie es nicht.

  46. #64 Leserin (14. Sep 2007 21:44)

    …..und wann werden die Juden- und Christen verachtenden Suren aus dem Koran gestrichen?

    Wann hört das verächtlich machen anderer Religionen auf?

    Der Sudanese soll den Mund halten. Aber keiner der Feiglinge sagt das.

    Weder die Schweinepresse noch das Schweine TV
    und die islamophilen Politiker schon gar nicht.

    Wann hört das auf, dass die Araber sagen dürfen, wir bringen die Juden in Israel um?

    Wann hört das auf, dass der Westen und die EU im besonderen Geschäfte mit den Arabern machen, den gleichen Arabern, die Israel auslöschen wollen?

    Solange das niemand sagt von den angeblichen Eliten, sind das alles Antisemiten, die auch das Christentum hassen.

  47. Doudou Diene sollte sich darüber langsam klar werden das die UN/O nur noch in Ländern mit islamischen Problempotential agiert.Oder ist diese gerade ein Teil sines Gehaltes?
    Arme Länder wie zb. Pakistan nutzen die UN um ihre riesige Armee zu finanzieren.Schliesslich zahlt die UN (der Westen )jedem Blauhelm ein gutes Gehalt -es ist nicht so das Pakistan den Einsatz seiner Blauhelme bezahlt wie man evtl denken könnte.Es liegt also im Sinne einiger auch islamische Länder sich ihre Armee durch die UN/O finanzieren zu lassen-
    Ganz abgesehen davon historisch gesehen agiert die UN genauso sinn und nutzlos wie der Völkerbund im zweiten Weltkrieg.

  48. „Europa ist dabei, sich völlig mißbrauchen zu lassen im Namen der Toleranz und des Dialoges. Man erlebt eine langsame Infiltrierung der Strukturen … Ich bin ebenso für eine Öffnung zum Fremden wie ich die Integration von Strömungen zurückweise, die die Demokratie ins Wanken bringen und universelle Werte in Frage stellen, um ein regressives und obskurantistisches Weltbild durchzusetzen, das vierzehn Jahrhunderte hinter der Zeit ist“.

    Henri Boulad, in Ägypten geborener und aufgewachsener Jesuitenpater in einem Gespräch mit der Schweizer Zeitung Le Courrier (3.11.96). Der langjährige Leiter von „Caritas Ägypten“ zeigte in dem Gespräch auf, wie sehr die Christen in der arabischen Welt diskriminiert werden und wie der Islam aus Angst vor dem Christentum diesem alle Rechte verweigert, die er für sich in den christlichen Ländern „selbstverständlich“ in Anspruch nimmt.

  49. Auch wir sind Ureinwohner !

    Freitag, 14. September 2007

    UNO-Vollversammlung verabschiedet Erklärung über Selbstbestimmungsrecht der Urvölker

    Die Vollversammlung der Vereinten Nationen hat erstmals eine Erklärung zum Selbstbestimmungsrecht der 370 Millionen Ureinwohner in aller Welt verabschiedet.
    In der Deklaration werden den Urvölkern neben dem Selbstbestimmungsrecht und dem Schutz vor Diskriminierung auch das Recht auf das eigene Land und seine Bodenschätze sowie auf den Erhalt von Kultur und Traditionen zugebilligt.

    http://www.dradio.de/nachrichten/200709140800/8

  50. @#58 DNSfrei

    In dem Artikel geht es natürlich um Bürokratie-Abbau. Aber die Überschrift ist klasse – Demokratieabbau !!! Eine klassische Fehlleistung ? Oder ein Schelm in der Redaktion…

  51. #72 -MEM-

    Wenn die Schweizer schlau sind kontern sie diese absurde Unterstellung des H. Doudou mit genau dieser UN- Erklärung !

    Die Schweizer sind ja tatsächlich mit ihren gut 7 Millionen Bürgern eine von allen Seiten bedrohte Minderheit.

  52. Im übrigen finde ich es sowieso irgendwie immer etwas lächerlich wenn von den Muslimen als Minderheit gesprochen wird.

    Meines Wissens laufen von diesen Plagegeistern inzwischen so an die 1.5 Milliarden auf diesen Planeten rum.

  53. Wo ist das Problem? Die Schweizer haben 2002 für den Beitrit in die UNO gestimmt. Jetzt gibts einen Tritt in den Arsch für so viel Blödheit.

  54. Absurdes Treiben um Islamophobie von UN

    sage und schreibe, auch die US Administration stimmt mit ein,
    Deutschland ist wieder Taetervolk, in einem Atemzug mit Schurkenstaaten erwaehnt, als haetten die keine anderen Sorgen.

    Auszug/Kopfabschnitt aus heutigem Spiegelbeitrag online

    „US-Regierung sieht Religionsfreiheit in Deutschland in Gefahr
    Scientology, Zeugen Jehovas und Muslime: Das US-Außenministerium hat Deutschland vorgeworfen, diese religiösen Minderheiten zu diskriminieren. Massive Verstöße gegen die Religionsfreiheit prangert es unter anderem in China, Iran und Saudi-Arabien an.

    Washington – Massive Verstöße gegen die Religionsfreiheit hat das US-Außenministerium auch Birma, Eritrea, Nordkorea, dem Sudan und Usbekistan vorgeworfen.

    In seinem neuen Jahresbericht kritisiert das US-Außenministerium in Deutschland das Kopftuchverbot für muslimische Lehrerinnen in einigen Bundesländern sowie politisch motivierte Gewalt von Rechtsextremisten gegen Minderheiten und Religionsgruppen. Große Besorgnis bestehe auch wegen der Behandlung von weiteren Religionsgruppen wie der Scientology-Organisation und den Zeugen Jehovas, heißt es in dem in Washington veröffentlichten Bericht über die weltweite Lage der Religionsfreiheit. In dem Bericht werden Gerichtsurteile zugunsten von Mitgliedern von Scientology und der Zeugen Jehovas jedoch eigens hervorgehoben.“

  55. Wenn ich diesen UN Beauftragten Namens Doudou Diene sehe, kann man nicht mehr zweifeln, das UN Beschluesse professionell ausfallen.

  56. Der Typ hat Recht. Wären alle Menschen so klug, das einzig wahre Wort Gottes anzuerkennen, dann wäre die Welt total friedlich und alle hätten sich nur noch lieb.

    Oder hat man etwa schonmal gehört, dass sich Moslems gegenseitig betrügen oder gar töten? Neee, niemaaals! 😉

  57. Die Verunglimpfung jeglicher Religion und religiöser Überzeugungen ist menschen-unwürdig. Das sollten sich manche Schreiber dieses Blogs auch mal sagen lassen.
    Hass war noch nie ein guter Ratgeber.

  58. @ Uschi # 84
    Ach Uschi, das Problem haben wir, seit Mohammed seine angeblichen Offenbarungen hatte, denen zufolge Christen und Juden „schlimmer als das Vieh“ sind – und unter denen „ein Massaker anzurichten“ sei.

    Oder hast du irgendwo im Neuen Testament gelesen, dass sich Jesus in ähnlicher Weise heäußert hat?

    Wer immer wieder auf genau diesen menschenunwürdigen Umstand hinweist – den kritisierst du? Und sag nicht: „manche Schreiber“! Sag genau, wen du meinst und sag, was du an ihm/ihr kritisierst.

    Nochwas: Wer sich nicht den Mohammedanern und deren Ideologie und Lebensweise unterwerfen will, hat noch lange nicht den Hass zum Ratgeber.

  59. @#84 Uschi

    Uschi, Du denkst wohl, menschenunwürdig ist etwas zum Essen? Oder um sich damit besser in der Nase bohren zu können? Oder so eine Art Modetrend?

    Menschenunwürdig heisst ganz einfach, „es nimmt dem Menschen die Würde“. Das sind alles Dinge, liebe Uschi aus dem Wunderland, die Menschen nicht angetan werden sollten.

    Aus Armut betteln zu müssen ist menschenunwürdig. Durch Zwangsarbeit zu Tode gebracht zu werden ist menschenunwürdig. Sich aus der Mülltonne ernähren zu müssen, ist menschenunwürdig. Vor einer gaffenden Menge am Baukran erdrosselt zu werden, auf dass sie sich an der Angst und den Zuckungen ergötze ist menschenunwürdig. Frauen zu zwingen, ihr ganzes Leben unter einem Müllsack mit Sichtschlitz zu leben, das ist menschenunwürdig. Gezwungen zu werden, bei Strafe des Todes, einen anderen Menschen zu heiraten, mit ihm den Geschlechtsakt, ähm die Vergewaltigung vollziehen zu müssen und die Laken als Beweis vorlegen zu müssen, für unbefleckte Ehre und das ganze Leben mit dem Aufgezwungenen verbringen zu müssen, bei Strafe des Todes, das ist menschenunwürdig.

    Was Du sicher meinst, Uschi aus dem Lande OZ, ist Religionsunwürdig.

    Das gibt es aber noch nicht. Ich schlage vor, Du erfindest den Begriff und reichst ihn bei der UNO ein, die freuen sich schon darauf ihn anzuwenden.

  60. Dieser Herr hat sich schon in der Vergangenheit auf die Schweiz eingeschossen. Es ist nicht zum ersten Mal, dass er die Schweiz kritisiert. Ich hoffe nur, dass sich dieser Herr nach seiner Pensionierung ebenso dafür einsetzt, dass die täglichen Genitalienverstümmelungen der Mädchen in seinem Heimatland ein Ende haben.

  61. #84 Uschi (15. Sep 2007 03:39) Die Verunglimpfung jeglicher Religion und religiöser Überzeugungen ist menschen-unwürdig. Das sollten sich manche Schreiber dieses Blogs auch mal sagen lassen.
    Hass war noch nie ein guter Ratgeber.

    ———————————

    Uschi, ich sehe das anders,
    vielleicht liegt es an einem Wahrnehmungsproblem bei Ihnen.

    Der Islam ist nach allem, was sich vor unseren Augen taeglich abspielt, keine Religion, sondern eine gefaehrliche, auf Expanssion versessene Idiologie, dafuer ist ihr alles, aber auch alles recht.

    Gegebenenfalls eine Religion in Mogelpackung.

    Deshalb ist eine Auseinandersetzung mit ihr in jeder Form erlaubt, auch und gerade, in Form von Karrikaturen.

  62. # 85 + 86 + 88:
    In der Einschätzung des Islam stimme ich Euch weitgehend zu: auch ich sehe in vielen seiner Ausprägungen bedrohliche und menschenverachtende Tendenzen, auf die wir hinweisen und vor denen wir warnen müssen und die wir nicht tolerieren dürfen.
    Aber wenn Ihr gegen den Islam kämpft, dürft Ihr nicht die selben menschenunwürdigen Methoden anwenden, sonst stellt Ihr Euch nur als eine schlechte Kopie dessen dar, das Ihr bekämpft.
    Es reicht nicht, gegen eine als „schlecht“ empfundene oder erlebte Religion oder Weltanschauung zu sein, sondern wenn Ihr nicht von einem „besseren“ Glauben erfüllt seid (und von Liebe zu den Menschen!), so ist Euer Tun nicht nur erfolglos, sondern kontraproduktiv!

  63. 89 Uschi #gut

    Gut + trifft den Nagel auf den Kopf. Habe
    Doudou Diene s Botschaft eher als Drohung aufgefasst gegen Christen + gegen Demokratie.

    Wo es das Gute gibt muss es auch das Böse geben-
    Gäbe es sonst das Böse?

    Also so ganz falsch liegt G Bush nicht mit der Achse des Bösen.

  64. als Gebrauchsanweisung für alle Lebensbereiche einer Gesellschaft ist der Islam eine Ideologie zu der es für die Glieder der Gesellschaft keine Wahl gibt. Wie Nationalsozialismus, Kommunismus, kann man ihn nicht mit Palmwedeln und Friedenstauben bekämpfen. An erster Stelle der Maßnahmen steht Aufklärung, gleichauf eine Rechtssystematik zu schaffen, mit der die weitere Ausbreitung verhindert und die Ausübung auf das begrenzt wird, was die Gesellschaft nicht berührt.
    Als Realist kann man auch sagen, nehmt den Mohammedanern das Öl als Finanzierungsquelle, das beruhigt den ideologischen Eifer schon erheblich.

Comments are closed.