schulgewalt_440.jpg

Früh übt sich, was ein echter Rütli werden möchte. In Berlin verprügelte ein neunjähriger (!) türkischstämmiger Schüler an der Ludwig-Cauer-Grundschule in Charlottenburg drei Lehrer. Der Junge hatte zuvor den Unterricht massiv gestört und seine Mitschüler beleidigt.

Statt auf die Kritik und die Dialogversuche des Kindes einzugehen, rief der Lehrer es unsensibel zur Ordnung. Darüber geriet der Junge spontan in berechtigte Empörung und versetzte dem Lehrer Ohrfeigen. Er wollte mit Sicherheit der Lehrkraft nur die die Konsequenzen für Kritik aufzeigen. Schließlich führt nach Ansicht der Caritas „Kritik am Verhalten des Kindes (…) zum Aufbau von Blockaden“. Die Schule reagierte trotzig mit zwei Wochen Verweis.

(Spürnasen: Anonmix, Ruhri, MacIntosh, Petra W., Paula, Ansgar, Rob S., Tim, Christof P., Ludwig v. B. und Zenta)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

93 KOMMENTARE

  1. Wir sollen dankbar sein, dass es Kinder gibt, die sich auch handgreiflich zu artikulieren wissen. Dem Kind ist eine grosse Zukunft beschieden, man darf jetzt nur nicht den Fehler machen und versuchen, es nach westlichen Masstäben zu disziplinieren. Schliesslich hat er Ungläubige verprügelt – das gehört sich so. Die Lehrer werden das nächste mal demütiger sein müssen.

  2. Da lassen sich DREI erwachsene Weicheier von einem neunjährigen Rotzlöffel verprügeln. Ich fasse es nicht! Darüber kann ich mich nur totlachen. Jetzt ernten die 68er die Früchte ihrer eigenen Dummheit. Gut so!

  3. Naja, das ist aber nicht nur typisch türkisch. Eine Freundin von mir ist Hilfsschullehrerin. Man kennt den Typ, will Menschen helfen, engagiert sich bei den Grünen, und glaubt an das Gute im Menschen. Tja, und bei denen rastet so alle zwei Wochen eins von den lieben Kleinen aus, Mädchen, Junge, Deutscher, „Migrant“, da gibt’s keine Unterschiede. Die einzige Gemeinsamkeit ist, daß die Kinder sich mit natürlicher kindlichen Arroganz und Egoismus für den Nabel der Welt halten, und ihnen von den Eltern (Hartzies Metzger’scher Art) auch nichts anderes beigebracht wird (F*** you, Rousseau).

    So, und das Konzept ist halt, daß man Achtjährige nicht einfach umzimmert (würd‘ ich ja machen, ist aber wohl wirklich nicht die beste Lösung), sondern sie auf dem Boden fixiert, bis sie, ja, nicht sich abgeregt haben, sondern schlicht nicht mehr können.

    Meine o.g. Freundin ist einmal mit blauen Flecken über den ganzen Armen vorbeigekommen, und hat dann eine entsprechende Geschichte erzählt. Wie gesagt, Grünenanhängerin pp., mir oft genug „das kannst Du aber so nicht sagen“ entggegengehalten, aber jetzt mit dem wirklichen Leben konfrontiert.
    Was sie bei der Gelegenheit gesagt hat, möchte ich hier nicht widergeben, es hing aber mit den Kindern und deren Eltern und mit den bekannten getarnten Mordkammern des Holocaust zusammen.
    Bitter.

  4. Der arme Junge!

    Wie konnte es so weit kommen? Was haben wir falsch gemacht? Wie können wir die Familie des Kindes unterstützen?

  5. #7 Frek Wentist (15. Dez 2007 10:21)

    Der arme Junge!

    Wie konnte es so weit kommen? Was haben wir falsch gemacht? Wie können wir die Familie des Kindes unterstützen?

    Mit mehr Geld?

  6. Dem hätte ich ein Geschossen das er quer durch das Zimmer geflogen wäre. Reine Selbstverteidigung.
    Aber wie können drei erwachsene Männer mit einem neunjährigen Balg nicht fertig werden?

  7. #5 Entfernungsmesser (15. Dez 2007 10:15)

    Dickes Dito. Das haben die Heulbojen von ihrer WuschelKuschel Pädagogik nach der sie so geschrien haben.

  8. @#9 Usperator

    „Dem hätte ich ein Geschossen das er quer durch das Zimmer geflogen wäre.“

    Genau so!!!

    Hätte ich auch so gemacht!

  9. @#10
    Klar. Er lernt wie er sich später als Mensch der Herrenklasse gegenüber den ansässigen Deutschen zu verhalten hat.
    Dazu strafunmündig, kann nicht belangt werden.

    Ich frage mich wie lange sich die Deutsche Bevölkerung von diesem Gesindel noch auf der Nase herumtanzen läßt.

  10. Leute ich kann euch garnicht oft genug sagen wie sehr mich die Ironie und Sarkasmus in den Kommentaren ABFUCKT!

    In der regel gibt es ja in jeder Klasse den Klassenclown.. bei pi kommts mir aber so vor als würde eigentlich jeder 2te eine Komiker Karriere anstreben.

    Wenn ich amüsieren will gucke ich King of Queens oder Stromberg.

    Aber scheinbar muß ich das aushalten.

  11. Na, die Gesetze sind halt so, dass die Lehrer praktisch zum Nichtstun verdonnert werden. Die dürfen weder handgreiflich werden noch sich drastisch verbal äußern, sonst sind sie nicht nur ihren Job los, sondern u. U. auch ihre Pensionsansprüche, soweit ich weiß. Die kleinen Racker merken das natürlich blitzschnell, dass die Lehrer ihnen nichts entgegensetzen. Der nächste Intensivtäter ist so vorprogrammiert.

    Mitschuld tragen aber auch Politiker, Medien usw. Ich kann mich noch gut an einen Fall in unserer Stadt erinnern, wo zwei Rütli-Borats nach einem Raubüberall festgenommen wurden und von der massig anrückenden Verwandtschaft „befreit“ werden sollten. Später behauptete einer dieser Verwandten, ein Polizist habe gesagt „Geht doch dahin zurück, wo ihr hergekommen seid“.

    Erstens wurde der Satz nie bewiesen und lediglich vom Verwandten des Räubers erwähnt – trotzdem von Politikern und Medien für bare Münze genommen. Zweitens redete alle Welt nur noch von dem angeblich so rassistischen Spruch des Polizisten und nicht mehr von dem brutalen Raubüberfall. Meines Wissens hatte übrigens der angeblich gefallene Satz des Polizisten für diesen Menschen härtere Konsequenzen als der Raubüberfall für diese Rütli-Borats.

  12. @ Let’s Roll
    Sarkasmus ist eine Reaktion auf eine Verletzung durch andere, schreibt Wikipedia.
    Wenn sich hier jemand verletzt fühlt, dann hat er das Recht, dies zu äußern. Hier werden aber keine Fahnen verbrannt, hier wird keine Botschaft gestürmt, hier wird niemand mit dem Tode bedroht.

    Also, was juckts dich, wenn hier in einer sprachlich geradezu klassischen Form kommentiert wird. Ganz abgesehen davon, dass der Inhalt stimmt.

    Aushalten musst du gar nichts. Du musst es nichtmal lesen. Warum amüsierst du dich nicht bei islam.de?

  13. @ 14

    Warum lesen Sie dann PI? By the way, was Sie „abfuckt“ oder nicht, geht den meisten in diesem Forum sicher am Allerwertesten vorbei. 😉

  14. @ 18 Du darfst mich ruhig Duzen

    Ich lese PI weil ich mich informieren und was bewegen will.

    Aber bestimmt nicht weil ich wissen will wer hier am witzigsten bzw unwitzigsten ist.

    Ironie ist ja schön und gut, aber die ironie hier kostet mich bestimmt jeden Tag (dazu noch jeden Tag die selbe Scheisse) kostbare zeit.

  15. Ein Kind ist immer ein Produkt der Erziehung!

    @14 Rolltroll
    Klassenclown….so so.
    Wahrscheinlich scheinen Sie das auch in Ihrer ehemaligen Klasse gewesen zu sein.
    Nein,unseren Humor haben wir noch nicht verloren,aber dieser würde sich wohl kaum bei einer Folge von King of Queens auffrischen lassen,es sei denn,man ist ein Klassenclown.

  16. Soll ich auch mal Witzig sein?
    2050 Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee *lol*

    @ 21
    Ne ich habe meinen Humor nicht verloren.
    Was aber auch daran liegt das ich nicht jeden Tag den selben Witz mache.

    Außerdem bin ich nicht der einzigste den das hier nervt.

  17. Let´s Roll hat keine Zeit für Ironie. Er will endlich losrollen.

    Also, bitte sehr, Let´s Roll. Lass dich nicht aufhalten und rolle schonmal vor. Ich komme dann nach.

  18. Ist schon merkwürdig, wenn drei Lehrer nicht mit einem neunjährigen Kind fertig werden.
    Aber vermutlich liegt das nicht so sehr an den Lehrern, sondern vielmehr am „Migrationshintergrund“ dieses Bengels. Jede Form von Kritik am Verhalten von „Migranten“ oder sogar Gegenwehr wird ja sofort in den rassistischen Topf mit braunen Suppe geworfen. Für die Lehrer, bzw. Politiker, die sich mal mit der Sache auseinander setzen, ist doch dann die Karriere gefährdet.

  19. Nachdem es sich bei 80% der Lehrer um bolschewikertes Pack handelt, aufgewachsen, indoktriniert und erzogen im Geiste der 68er, lernen sie jetzt die Konsequenzen der von ihnen gewünschten Politik am eigenen Leibe.
    Mein Mitleid hält sich in Grenzen.
    Zum Glück gibt es gute Privatschulen.
    Die Kinder der Wähler der Systemparteien dürfen in die Rütli-Schulen gehen, die wollen das ja so. Oder in multikulturellem Umfeld aufwachsen und damit sicher im Leben erfolgreich sein.
    Juckt mich wenig, jedem das Seine.
    Wer im Beruf und damit bei der Verteilung des Wohlstandes der Zukunft die Nase vorn haben wird, ist klar.

    Solange „Otto Normalverbraucher“ nicht erkennt, daß sich das durch seine Stimme ganz schnell ändern läßt, und er bei jeder Wahl den Politikern signalisiert, daß es so schon ganz in Ordnung ist, wird sich nichts ändern.
    Und die Politiker fühlen sich bestätigt.
    Mir sagte eine (rote) Mandatarin auf Kritik an de Zuständen einmal: „Diese Kritik ist völlig unangebracht zeugt von Verachtung der Demokratie und faschistoider Gesinnung! Sie wollen doch nicht etwa behaupten, die Regierung sei durch einen Putsch an die Macht gekommen? Wir setzen unsere Konzepte um und die Zustimmung bei Wahlen zeigt uns, daß wir auf dem von der demokratischen Mehrheit gewünschten Weg weiter voranschreiten sollen!
    Merken Sie sich: Die Mehrheit hat in der Demokratie immer Recht!“
    Muß ich dem noch was hinzufügen? Aus ihrer Sicht hatte die Tante ja Recht!

    Aber es muß ja auch Leute geben, die die Kartoffeln ausbuddeln, wenn sie es so wollen…

  20. #14 Let’s Roll! (15. Dez 2007 11:00)

    Wenn ich Sie richtig verstanden habe, müssen Sie das hier auf PI aushalten.
    Wenn das so ist, dann melden Sie sich doch einfach ab.

    Ein solcher Bengel gehört zu Hause erzogen. Wenn das die Eltern nicht schaffen, oder er seine zu Hause erworbenen Agressionen in der Schule austoben darf, dann runter von der Schule und in ein Heim für schwer Erziehbare.

  21. #14 Let’s Roll! (15. Dez 2007 11:00)

    Wenn ich amüsieren will gucke ich King of Queens oder Stromberg.

    Ja, Let´s Roll. Während du amüsante Sendungen schaust, kleben andere PI-Aufkleber in ihrer Stadt und schreiben täglich Leserbriefe an die unterschiedlichsten Personen und Institutionen.

    Diesen aktiven Leuten sollte es auch erlaubt sein, ihren Frust über die politische Situation in Deutschland und Europa in einem Forum mit Gleichgesinnten abzuarbeiten. Ob dies mit Hilfe des Stilmittels Ironie geschieht, sollte jedem freigestellt sein.

    P.S. Was hast du schon so alles geleistet, Let´s roll. An PI gespendet, Aufkleber geklebt, Leserbriefe geschrieben? Erzähl!

  22. @ PrinzEugen

    Genau so ist es. Die Politiker sind nicht durch einen Putsch an die Macht gelangt. Sie wurden und werden gewählt. Und um diesen Vorgang nicht zu gefährden, wird dem Stimmvieh weißgemacht, alle Parteien rechts der Mitte seien Nazis. Solange der Wähler diese Geschichten glaubt, respektive so weiter wählt, werden sich die Umstände nicht ändern lassen. Wer sich wäscht, wird auch nass.

  23. Also ich persönlich liebe den Sarkasmus hier und die Art und Weise, wie die roten Pfeile gefangen und zurückgeschossen werden.

    Wem es hier nicht passt, das soll die taz lesen und nicht versuchen, PI gleichzuschalten.

  24. Jo, der Junge wird später bestimmt mal eine Karriere als Türsteher+Kickboxer hinlegen. Die Veranlagung scheint er ja mitzubringen

  25. In der Tat, immer häufiger kommt es vor, das
    die Realität auf die Verursacher mit voller
    Kraft zurückschlägt. Das Entsetzen ist dann
    riesengross. Da hält sich mein Mitgefühl doch
    in engen Grenzen. Sowas lernt besser, als jede
    Diskussion, ha ha.
    Übrigens, lasst roll troll ins Leere laufen,
    viel zuviel Ehre dem Geisterfahrer. Und Deutschschwäche ist eine anerkannte Krankheit,
    also auch nicht zu kritisieren.

  26. Wenn er kein Interesse an deutscher Bildung hat, muss der türkische Junge in seiner Heimat geschickt werden. Die Lehrer in der Türkei sind sicherlich besser geeignet für den Neunjährigen.

  27. @Let’s Roll!
    Na, da hast Du den „Hühnerhaufen“ ganz schön durcheinander gebracht…
    Allerdings muß ich zugeben, dass ich mir ein Schmunzeln auf verschiedene Posts einfach nicht verkneifen kann. Und das ist auch gut so…
    Es ist doch auf jeden Fall besser, als nun gleich mit Demos, Sachbeschädigungen und Todesdrohungen zu reagieren, nicht?
    Ist ja schon fast Ironie, dass wir auf Grund dieser vielen, gegen unsere Demokratie gerichteten, Vorkommnisse trotzdem unseren Humor nicht verloren haben.
    Und wer ganz, ganz penibel sein will, der liest halt nur den von PI eingestellten Eröffnungsthread…

  28. Ich hatte in meiner Oberstufenzeit einen Philosophie/Psychologielehrer dessen Vorstellung von Autorität darin bestand, folgendes zu tun: wenn wir laut waren, dann sagte er meistens „Ruhe bitte, sonst muss ich um Ruhe bitten“. Das ist kein Scherz. Sein Spitzname war „Papa Schlumpf mit Jesus-Schlapfen“. Das war vor etwa 15 Jahren. Dass es heute Lehrer gibt, wie diese drei, die sich absolut nicht durchsetzen können, ist keine große Überraschung. Jahrzehnte der anti-autoritären Gehirnwäsche hinterlassen eben Spuren.

    Andererseits hatte ich einen Musiklehrer (Dr. Günther Theil, der Mann, der mir die Klassik, Blues und Jazz nahe brachte), bei dem nur ein kleiner Blick genügte, um die ganze Klasse zum Schweigen zu bringen. Er ist seit etwa 10 Jahren in Pension.

  29. Ja, mich belustigt es auch immer, wenn 68er Gutmenschen mit den Ergebnissen ihrer eigenen Politik konfrontiert werden. Manch einer von ihnen ist darüber schon zu Säufer mutiert. Irgendwie muss ja die Realtät, wenn auch nur Zeitweise, ausgeblendet werden.

    Ein guter Freund ist Lehrer und ehem. 68er. Dem habe ich immer von meinen Erlebnissen mit „Zuwanderern“ aus meiner Garnisonstadt erzählt. Wollte mir nichts glauben. Dann kamen ein paar Jahre später die ersten Kinder mit „MIgrationshindergrund“ auf „seine“ Schule. Man konnte den Stimmungswandel greifen. Heute fallen im Zusammenhang mit diesen Kindern Begriffe, die eindeutig § 130 StGB relevant sind…

  30. da haben die 3 lehrer wohl bei der letzten fortbildung nicht richtig zugehört!

    fortbildung mit dem titel:

    deeskalation in der schule

    die 3 lehrer müssen zur strafe den schul psychologen bezahlen und sich bei den eltern des schülers entschuldigen!

    #5 entfernungsmesser

    du triffst den nagel auf den kopf.

  31. #17 zylix (15. Dez 2007 11:19)
    @ Let’s Roll
    … , hier wird niemand mit dem Tode bedroht.

    Oha, da habe ich schon ganz andere Kommentare (!!) gelesen.
    Kommentare, keine Artikel.

  32. Immer wieder Berlin…

    Wie kann den bitte ein neunjähriger Junge 3 Erwachsene Lehrkräfte (darunter zwei Männer) verprügeln ????????
    Wie ist das möglich???

    Der kleine würde schon ruhe geben wenn die Lehrpersonen mal etwas Strenger mit ihm Reden würden und ihre Gestik und Mimik dementsprechend anpassen.
    Was sind das für Pädagogen?

    Eine Lehrer ist in der Regel eine Respektsperson.
    So das Überhaupt kein Schüler auf die Idee kommt diesen anzugreifen oder zu beschimpfen.

    Naja aber ich weiss Autoritäre Erziehung ist scheiße und Menschenunwürdig:)
    Ein wenig mehr Strenge und Disziplin im Unterricht würde keinem schaden.

    Die Vorurteile von einigen Jüngeren Migranten das Deutsche Männer oder allgemein Westeuropäer Feiglinge und Schwächlinge sein kommt nicht von Ungefähr….

    Wenn schon ein kleiner Junge Deutsche Pädagogen und Sozialarbeiter in die Flucht schlägt …
    Lächerlich

    Oder braucht man an Deutschen Schulen schon in der Grundschule Wachpersonal und Sicherheitsdienste.

    So 7 bis 10jährige sind ja ganz schön gefährlich 🙂

  33. #22 Let’s Roll!

    „Außerdem bin ich nicht der einzigste den das hier nervt.“

    Der Einzige, wenn schon denn schon.

    Diese sprachliche Verballhornung der Deutschen Sprache nervt mich viel mehr.

    Es gibt keine Steigerung von Einziger.

    Der Einzige ist und bleibt der Einzige!

    Den Einzigsten gibt es nicht einmal in meinen Träumen und schon gar nicht in der Deutschen Grammatik und Sprache!

    Ich bin der einzige Koltschak!

    Meinetwegen noch der einzigartige!

    Sonst nichts!

  34. #7 Frek Wentist (15. Dez 2007 10:21)
    Der arme Junge!

    Wie konnte es so weit kommen? Was haben wir falsch gemacht? Wie können wir die Familie des Kindes unterstützen?

    Wie wärs mit einer Sammelaktion für ein One-Way Ticket zweiter Klasse für die gesamte Sippschaft nach Ostanatolien?

  35. #15 Paula

    „Mitschuld tragen aber auch Politiker, Medien usw. Ich kann mich noch gut an einen Fall in unserer Stadt erinnern, wo zwei Rütli-Borats nach einem Raubüberall festgenommen wurden und von der massig anrückenden Verwandtschaft “befreit” werden sollten. Später behauptete einer dieser Verwandten, ein Polizist habe gesagt “Geht doch dahin zurück, wo ihr hergekommen seid”.

    Erstens wurde der Satz nie bewiesen und lediglich vom Verwandten des Räubers erwähnt – trotzdem von Politikern und Medien für bare Münze genommen. Zweitens redete alle Welt nur noch von dem angeblich so rassistischen Spruch des Polizisten und nicht mehr von dem brutalen Raubüberfall. Meines Wissens hatte übrigens der angeblich gefallene Satz des Polizisten für diesen Menschen härtere Konsequenzen als der Raubüberfall für diese Rütli-Borats.“

    Sehr gut beobachtet – das ist eines der ganz großen probleme. Wörtliche ‚Tätigkeiten‘ zählren mehr, werden mehr in den Blickwinkel genommen als physische Taten. Schlägt dich einer in die Fresse und du beschimpfst ihn dann in der Wut, hast du mit einem mal die schwerwiegendere ‚Untat‘ getätigt. Leute bauen scheisse und weinen danach – zum 10x wegen immer wieder denselben tatbeständen – und es findet sich immer ein richter, ein sozialpädagoge, der nun zum aller aller letzten mal verständnis hat, DER IHM, den armen entrechteten, der anderen das lebens- und Eigentumsrecht abspricht, helfen will. Und so verkehrt sich das ganze in blanken Zynismus um. Worte sind schlimmer als taten zum teil bereits.
    Es ist nunmal niemanden mehr vermittelbar, wieso einerseits messerstechende Jugendliche Migranten, denen sogar ihre geringe Strafe umgewandelt wird in beährungsstrafe, auf freien Fuß kommen, wärend bei einem Verbal-Verbrecher, der Sachbeschädigung tätigt, wie z. b. diesen Mückelner Handwerker , mehrere jahre OHNE bewaehrung ausgesprochen wird.
    Dieses Ungleichgewicht der Urteilsfindung ist es, was viele menschen in rechtsextreme lager treibt; dieses straffrei letztendlich gegen jegliche regeln des miteinanders verstoßen zu dürfen, nur weil man ein Ausländer, jem. aus sozial schwacher Lage, als immer wieder erneut bereuender Intensivtäter, weil man ein Jugendlicher ist, ist unverständlich. dabei schreie ich nicht nach Erwachsenenstrafrecht für Jugendliche – nur muss/sollte der Gesetzgeber genauso wie die Judikative erkennen, dass es ein Unterschied nunmal ist, wenn jem. nicht auffällig groß ist einmal einen fehler macht, oder ob man einen Menschen vor sich hat, der erst alle gesellschaftlich relevanten Wertmassstäbe fehlen. diese kann man auch nicht einfach mal mit einem Sozialpädagogen in 1-2 Jahren so nebenher aufbauen. Es ist diese Illusion des alles ist schnell veränderbar am Menschen – und er kann ja nichts für seine Handlung; Schuld ist das Elternhaus, die Schule, die soziale Stellung, die Gesellschaft die ihn nicht so akzeptiert, wie er ist (als assozialen Intensivtäter nähmlich?). Mit genau dieser Argumentation kann man auch sagen: hört auf auf die Nazis oder auf die Holocaustleugner oder sonstige herumzuhacken – auch bei denen sind ähnliche Gründe schuld…. – wenn man die Selbstbestimmungsmöglichkeit Menschen abspricht – und das passiert nunmal bei solchen Kindern – dann kann man sie gleich allen menschen absprechen. Diese Positionen gibt es, gibt es sogar ernsthaft vertreten von neurobiologen, die nun sagen: es gibt keine Freiheit, wire müssen das Strafrecht umändern deshalb…. nur ist es egal,. ob es soetwas biologisch gibt oder nicht, wichtig ist, ob es innerhalb einer Gesellschaft kommuniziert wird derart, dass sich die Gesellschaft dementsprechend ausrichter – und das bestrafen dann der krassen „Abweichler“ ist Bestandteil der Ausrichtung – Bedingung der Möglichkeit der „Freiheit“ der Bürger sogar. Das deshalb, weil es keine Bürger mehr als Konzept gibt, wenn wir die Selbstbestimmungsmöglichkeit und die daraus abgeleitete Selbstbestimmungspflicht auch leugnen.

  36. Der Islamsender ZDF plant eine Pilgerreise nach Mekka filmisch zu begeleiten. Start des Terrorausfluges ist am 31.12. Wir werden also dankenswerterweise über Weihnachten nicht mit Mekkapilgern belästigt.

  37. Jeder MohammedanerIn, der sich so verhält wie der süße kleine Turko-Rütli, handelt lediglich im Sinne des mohammedanischen religiösen Expansionsgedanken!

    Wir können dem Truk-MohammedanerIn also gar nicht böse sein, auch unsere 68er-Zweikulturenjustiz sieht das ähnlich.

    Es ist die Pflicht eines jeden MohammedanerIn, sich über die Gesetze der Ungläubigen hinweg zu setzen und Angst und Terror zu verbreiten, sei es Bin Laden in den Hauptnachrichten oder als Rütli-Borat im Lokalteil ohne Angabe des „Migrationshintergrunds“!

    Mir tun dabei die Lehrer als Opfer des Multikulturalismus nur bedingt leid, weil sie stets deren Speerspitze waren und nun die Früchte ihrer „Arbeit“ ernten.

    Der Gutmensch als solcher war so naiv zu glauben, er könnten das MohammedanerInnentum in der Ziviisation disziplinieren, was mich an Antilopen im geschützten Gehege erinnert, welche den Antilopen in der Steppe empfehlen, Löwen aufzunehmen. Nun sind die Gehege-Antilopen erstaunt, wenn hin und wieder eine Steppen-Antilope gefressen wird.

    Dennoch würden die Gehege-Antilopen Klagen der Steppen-Antilopen stets als „rassistisch“ oder „fremdenfeindlich“ brandmarken, solange das Gehege eben schützt.

    Claudia Fatima Roth und Hans-Mohammed Ströbele müssten im Grunde genommen die Abgeordnetenimmunität aberkannt werden und dann müssten sie sich wegen Landesverrats vor Gercht verantworten!

    Jeder Tote, der wegen Messerstechereien von turkarabischen MohammedanerInnen in Deutschland im Dienste der Utopie des Multikulturalismus zu verantworten ist, geht auch auf das Konte von Bündnis911/Grüne!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  38. #38 Koltschalk
    Im Prinzip korrekt was Sie da meinen. Aber vielleicht beschäftigen Sie sich mal nur kurz mit den Begriffen `langue´ vs. `parole´ (de Saussure).
    Ich hab das auch schon an anderer Stelle gesagt, dass man möglicherweise erst mal seine eigenen Beiträge Korrektur lesen sollte, bevor man andere ständige auf diese Tour runtermacht – nobody is perfect. Peace!

  39. Sofort ein Begabten-Stipendium. Mit diesen klar erkennbaren Talenten ist in Deutschland schon mal einer Aussenminister geworden.

  40. Boaaah, ich hätte den Wanst verdroschen bis zur Bewusstlosigkeit…und anschließend zu seiner Kümmelsippe geschleift und den Vater zur Rede gestellt

  41. #46,

    Das Zuwanderungsgesetz wurdeen von den Grünen verbrochen!

    Aber warum kann man Staatsbürgerschaften nicht aberkennen?

    Die Türkei erkennt jedem Rütli-Borat die Staatsangehörigkeit ab, wenn er nicht von Neukölln aus in der Türkei seinen Wehrdienst antreten will!

  42. Das Kind war einfach nur emotionalisiert !

    @ #43 Eurabier :

    68er-Zweikulturenjustiz 🙂 🙂

  43. Die Türken hingegen sehen den Fall so:

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/Schule;art270,2439415

    In der türkischen Tageszeitung „Hürriyet“ nimmt die Mutter ihren Sohn in Schutz. „Wie soll ein Kind drei erwachsene Männer verprügeln können?“, sagte sie. Sie beklagt zudem, dass ihr Sohn Verstauchungen am ganzen Körper erlitten habe, als die Lehrer versuchten, den Schüler aus der Klasse zu zerren. Erst im Juli wurde ein siebenjähriger türkischstämmiger Junge in Tiergarten vom Unterricht ausgeschlossen, weil er einer Mitschülerin in den Schritt gefasst haben soll. Im vergangenen Jahr wurden der Schulverwaltung 628 Gewaltvorfälle an Grundschulen gemeldet.

    Wer solche Mitbürger hat…..

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  44. Na großartig. Wenn ich als Lehrer gegenüber dem kleinen putzigen Schwerverbrecher handgreiflich würde, wäre meine Karriere im Schuldienst sofort beendet.Vermutlich würde sich garnicht die Familie des Rotzlöffels über meine Reaktion beklagen, sondern weiche deutsche Pädagogen-Eltern. Und wenn ich an der richtigen deutschen Schule unterrichten würde, dann würde sich die Oberstufen-Antifa zum spontanen Eierwerfen und öffentlichen Brandmarken meiner Person einfinden.

    „Sie machen mir im Schuldienst keine Karriere mehr Herr Heitermeier!“ Das würde mein Schulleiter sagen. Nicht wahr?

  45. Als Lehrer sollte man den Rest der Klasse vor die Tür schicken, und dem „kleinen süssen Migrantenkind“ dann mal so richtig die Grenzen des „Aushalten müssens“ einbleuen 😉

  46. Die Lehrerausbildung in NRW bevorzugt Lehramtskandidaten ohne Rückrad. Selbstständiges Denken und eingenverantwortliches Handeln sind unerwünscht. Kritische Fragen während der Lehrerausbildung werden mit schlechten Noten in den Prüfungen belohnt.
    Die Lehrerausbildung ist eine Negativauslese und so wundert es einen nicht, dass mindesten 80% der Lehrer Pfeifen sind.
    Ausgerüstet mit hochmodernen Unterrichtsmethoden (wie Handlungsorientierten oder problemorientierten Unterricht und jede Menge Methodenfirlefanz) aber keinerlei Druckmittel werden sie dann mit der Wirklichkeit in Form von Schülern konfrontiert. Wirklichkeit und Theorie prallen aufeinander.
    Jetzt tritt so ein Fall wie oben ein und anstatt zurück zuhauen diskutieren sie sich zu Tode. Physische Gewalt ist von den 68er durch psychische Gewalt ersetzt worden. An die Stelle der schnellen sich im Zusammenhang zur Tat befindlichen Bestrafung durch z.B. Schläge von dem Lehrer, ist eine unmittelbare strukturelle Gewalt getreten (Klassenkonferenz, Schulkonferenz bla bla). Dem Lehrer wird der Handlungsraum genommen er kann den Störenfried nur mit der Drohung einer höheren Instand disziplinieren. Das setzt allerdings voraus das der Schüler diese Strukturen kennt. Gut, in einer „normalen“ Grundschule muss ein Lehrer in der Regel auch nicht zu solchen Maßnahmen greifen und ein 9 jähriger weiß auch nicht was eine Klassenkonferenz ist.
    Jetzt haben die 68ger eine Situation geschaffen der sie nicht mehr Herr sind. Indem sie die physische schmerzhafte Gewalt welche in der Regel ehrlich ist (voraus gesetzt der Lehrer ist kein Sadist) durch eine verlogene strukturelle Gewalt ersetzt.

    Es wird nicht mehr lange dauern und die Dachlattenpädagogik erlebt eine Wiedergebur

  47. Jeger Kuschelpäadagoge sollte diese Erfahrungen machen. Leider wird der Lerneffekt ausbleiben, und man sich weiter fragen: Was haben WIR falsch gemacht, was können WIR noch tun???

    Gewalt (Ohrfeige, daß er durchs Zimmer fliegt), wie oben erwähnt, halte ich aber für falsch, da der Kleine dadurch in seinem Tun noch bestätigt wird.
    Einmal RICHTIG zusammen brüllen hilft meines Erachtens immer Wunder… 😉

  48. @Eurabier #49
    Bis dahin ist noch ein langer Schritt. Es ist schon eine große Sache, dass die Möglichkeit überhaupt angesprochen wird. Grundsätzlich steht es in unserem GG.

    Hier hast du alles, was ich zum Thema zusammen getragen habe. (Das mit der Aberkennung der türkischen Staatsbürgerschaft bei Millitärdienstweigerung hatte ich nicht mehr hineingenommen.)

    1) Die deutsche Staatsangehörigkeit darf nicht entzogen werden. Der Verlust der Staatsangehörigkeit darf nur auf Grund eines Gesetzes und gegen den Willen des Betroffenen nur dann eintreten, wenn der Betroffene dadurch nicht staatenlos wird.

    Das sagt das GG. man vergleiche nur den ersen mit dem zweiten Satz. Im ersten Satz darf man nicht, im zweiten darf man nur bei der Bedingung…

    Es kamen einige interessante Sachen zusammen, da ich mich nicht auf Deutschland beschränkte.

    Hier ist auch so eine Forderung in den Niederlanden:

    Die Niederländische Partei VVD geht sogar ein Stück weiter und fordert jetzt schon den Widerruf der Einbürgerung für Haßprediger.

    Moskeeën en jongerencentra die radicale imams een podium bieden, moeten dicht en de imams moeten worden uitgezet. Als ze de Nederlandse nationaliteit hebben, moet hen die eerst worden afgepakt.

    oder hier, aus den allgem. Menschenrechten:

    Menschenrechte Artikel 13

    1. Jeder hat das Recht, sich innerhalb eines Staates frei zu bewegen und seinen Aufenthaltsort frei zu wählen.
    2. Jeder hat das Recht, jedes Land, einschließlich seines eigenen, zu verlassen und in sein Land zurückzukehren.

    http://www.gruene-pest.com/showthread.php?t=253049

    Das habe ich von Haiduk. Die Frage ist nur, in welches Land ein Papiertürke zurückkehren darf? In die Türkei oder nach Deutschland.

  49. #57,

    ob das Grundgesetz im Falle eines durch mohammedanischen Bürgerkrieg induzierten Notstands noch Geltung haben wird……..

    Im Prinzip können auch mohammedanische Staaten nur existieren, wenn sie mit harter Hand regieren.

    Das war so bei Saddam und ist so in Algerien und Ägypten. Fällt die Autorität weg, kommn wie in Afghanistan in den 90ern die Taliban ans Ruder.

    Wenn wir nicht eines Tages in eine solche (wenig erstrebenswerte) Situation kommen wollen, sollten wir den MohammedanerInnen-Anteil nicht weiter steigern.

    Zur Mahnung erinnere ich an die Banlieus, Yugolslavien und den Libanon.

    Die Väter des Grundgesetzes gingen von zivilisierten Ethnien aus, nicht vom MohammedanerInnentum, welches in 1949 hierzulande nicht existent war!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  50. Das mag ich so an PI : Die beißende Ironie, die schonungslos den Wahnsinn unserer „Gutmenschen-Gesellschaft“ offen legt.

  51. @58 Eurabier

    Mir ging damals bei dem Artikel darum, wann und unter welchen Umständen der Gedanke an eine Wiederausbürgerung in den westlichen Demokratien aufkommt, zulässig ist. Dabei kam ich auf interessante Erkenntisse:

    Ein Eingebürgerter und ein Einheimischer haben unterschiedlichen Status, auch wenn das auf dem ersten Blick nicht so scheint.
    Das Gesetz wurde immer wieder mit solchen Fällen konfrontiert.

    Auch das Nazigesetz zur Aberkennung der Staatsbürgerschaft habe ich ignoriert, stattdessen aber fand ich eine Forderung zur Aberkennung der Staatsübergerschaft eines ukrainischen Verbrechers, der in den USA eingebürgert wurde.

    Hier ist der Link, bevor ich wieder vergesse:

    http://parteigruendung.myblog.de/parteigruendung/art/223662608#comm

    Interessant fand ich auch, dass beim Artikel 1 GG vom dt. Volk die Rede ist.

    Dadurch sieht für mich die Sache wieder anders aus. Denn heute wollen die Politiker die Menschen immer mehr als Bürger mit dt. Pass begreifen. Dadurch ist möglich, dass einer Türke ist, aber den dt. Pass hat, also ist dt. Bürger. Im Grundgesetz ist diese Kategorie noch unbekannt. Entweder gehört man zum dt. Volk oder nicht.

  52. #37

    So 7 bis 10jährige sind ja ganz schön gefährlich

    Die nicht, aber ihre großen Brüder, Vettern, Onkels und das restliche Clan-Gesocks, das gleich auf der Matte steht, wenn der Muselzwerg sich zu Hause ausgeplärrt hat.

  53. Ach, die Jugendkriminalität ha ja nicht zu-, sondern abgenommen. Nur die Zahl der Anzeigen sei gestiegen. Und mit den Migranten hat dies ja gar nichts zu tun, nur Gewaltspiele und Eltern sind Schuld. So klingt es jedenfalls in der PC-Gutmenschenwelt…

  54. #59, Kybeline,

    in diesem Zusammenhang noch eine Wortschöpfung der nobelpreisverdächtigen Bielefelder Migrationssoziologie:

    Etabliertenvorrechte

    http://de.wikipedia.org/wiki/Gruppenbezogene_Menschenfeindlichkeit

    Etabliertenvorrechte umfassen die von Alteingesessenen, gleich welcher Herkunft, beanspruchten raum-zeitlichen Vorrangstellungen, die auf eine Unterminierung gleicher Rechte hinauslaufen und somit die Gleichwertigkeit unterschiedlicher Gruppen verletzen. Für 41% der Befragten im Jahr 2006 sollten diejenigen, die schon immer hier leben, mehr Rechte haben als solche, die später zugezogen sind (2002: 40,9%; 2004: 35%). Und wer neu ist, sollte sich erst mal mit weniger zufrieden geben; 63,8% vertreten eine solche Auffassung (2002: 57,8%; 2004: 62%).

  55. Ich denke mal, die fragwürdige Karriere dieses Jungen, der wie so Viele seines Kulturkreises keinerlei Erziehung genossen zu haben scheint, ist bereits vorprogrammiert!
    Aber er wird sicher einige grossartige Resozialisierungsabenteuer, so mit Segeltörn, stäter dann Berufsausbildung und Haus von unserem Staat zu erwarten haben!
    Hoffentlich kann er das bis dahin noch etwas aushalten!

    Denn die Erfolgsstorie dieses kleinen Banausen, der Begriff ist untertrieben, hat ja auch eine sozialromantische Vorgeschichte, die allerdings, wie auch die Intergration seiner Familie, restlos gescheitert zu sein scheint:

    Die Schulleitung habe inzwischen das Jugendamt und die die Schulverwaltung über den Vorgang informiert. Außerdem sei ein Schulpsychologe eingeschaltet worden. Der Neunjährige soll bereits seit seiner Einschulung mehrfach auffällig geworden sein. Die Betreuung des Kindes durch einen Sozialarbeiter blieb jedoch ohne Erfolg.

    Der Ärmste hat also am Versagen unserer Sozialarbeiter zu leiden!
    Aber wie wir wissen, haben seine Schandtaten nichts mit seiner islamischen Erziehung zu tun!

  56. Ich finde die Formulierung „…hat 3 Lehrer verprügelt“, auch etwas übertrieben, sicher hat dieser Balg, dem eine autoritäre Schule so um die Jahrhundertwende 19/20.Jhd. gut tun würde, um sich getreten, gewunden und geschrien wie ein Hammel am Spiess.

    Der Lehrer, der dem eine gescheuert hätte, wäre sicher gleich (nach der Feststellung, dass „ein rechtsradikaler Hintergrund nicht ausgeschlossen ist“), vom Schuldienst suspendiert worden, Anzeige und Schmerzensgeld für klein Mohammed inklusive!

  57. #67,

    wobei Gegenwehr des Lehrpersonals sofort als „fremdenfeindlicher“ Übergriff gewertet würde!

  58. @62
    Das Wort „Etabliertenvorrechte“ kannte ich gar nicht. Ist ja höchst interessant, aber die Bezeichnung ist falsch. Etabliert bedeutet, dass er früher als die Vergleichsgruppe hierher kam und inzwischen sich angepasst, „etabliert“ hat. Das zeigt mal wieder, was diese Soziologen taugen. Aber im Grunde meinen wir die Einheimischen.

    Im englischen heißt Einbürgerung naturalised und das impliziert, dass ein eingeborener Engländer schon immer natural Bürger war, ob eine Behörde ihm einen Pass gegeben hat, oder nicht.

    Wie dem auch sei – es kommen immer öfters Forderungen nach Wiederausbürgerungen, wenn die Eingebürgerten kriminell werden.

  59. Naja, ich hatte mal einen Kunstlehrer, der so streng war, daß ich oft wegen ihm die Schule geschwänzt habe. Eines Tages kam meine Mutter in den Unterricht mit, um sich das alles mal anzuschauen.

    Mir wurde das alles zuviel und ich wollte ausbüchsen; der Lehrer hielt mich fest, ich biß ihm in die Hand und weg war ich.

    1975 war ich Drittklässler, der Pauker vielleicht Jahrgang 1920. Gott hab‘ ihn selig!

  60. @#65 Schweinsohr

    Unsere Edel-LINKEN, solche Menschen braucht Deutschland:
    http://www.welt.de/politik/article1464084/Kommunistin_Wagenknecht_laesst_Fotos_vernichten.html

    Sicher hat sie sich selbstkritisch dabei ertappt, dass sie Wasser predigt und Wein trinkt.
    Denn wie wir wissen, gibt es bei richtigen Kommunisten weder Hummer, noch stehen Südfrüchte täglich auf dem Speiseplan!
    „3 Apfelsinen im Jahr und zum Parteitag Bananen, alle schreien Hurra, der Sozialismus Kommunismus ist da!“
    Achso, das gibt es ja dort nur für die „Arbeiter und Bauern“ nicht!
    Die SED Bonzen hatten alles.

  61. #25 PrinzEugen

    Ja, die Tante hat eigentlich Recht. Wenn es ganz dumm kommt, ist Demokratie ein Unterdrückungsapparat für 49,99% des Volkes. Wir sind fast so weit.

  62. #7 Frek Wentist
    lass uns Geld sammeln für die arme Familie, damit

    a)
    alle Verwandten nach Deutschland kommen können, um sich besser um ihn zu kümmern.

    b)
    eine prächtige Moschee in dem Viertel gebaut werden kann, damit die Würde der Familie wiederhergestellt ist

    c)Der Junge 5 SozialpädagogInnen zur Seite gestellt bekommt, damit die Schäden, den die kulturimperialistische Indoktrination der BÄ-ÄRR-DÄÄ Kapitalisten/Faschisten beseitigt werden können

    d)auf den obligatorischen Segeltörn gehen kann.

    Obwohl… Moment mal – wir spenden ja bereits mit unseren Steuern.

  63. #60 Garfield

    Jagdszenen aus Köln:

    Ein Freund fährt S-Bahn in Köln. 10 kleine Muselgranten steigen ein, suchen sich die Gruppe Leute aus, zu denen mein Freund gehört. Sie versuchen ein Klopperei anzuzetteln. Lächerlich eigentlich, sie bekommen ein paar Schellen und steigen sofort aus an der nächsten Haltestelle.

    Gleichzeitig steigt eine Gruppe von Brüdern dieser Zwerge ein mit den berühmten Worten „EY, hastu meine Brudda angemacht?“… Da ging’s dann aber rund – Kölner Alltag vermute ich.

    Das bemerkenswerte war für mich als Außenstehender, wie koordiniert diese Aktion war.

    Kein Wunder, in deren Augen sind wir die „Kartoffeln“. Dumm, moralisch verderbt und Deutschland haben die Türken aufgebaut, leider wurden sie danach von den niederträchtigen Deutschen um ihren Lohn gebracht und haben deshalb jedes Recht den Ungläubigen zu zeigen, wo der Hammer hängt.

    Womit wir beim Thema wären:

    Das Kind gehört den Eltern weggenommen und die Eltern ausgewiesen.

    Wenn das Kind nicht zu einer neuen Familie will, dann werden alle ausgewiesen. – Ich weiß, Sippenhaft ist typisch Nazi und im GG verboten, ABER wenn ein Kind so handelt, lässt sich doch eine klare Mitschuld der Eltern nachweisen… oder nicht? Ich weiß, Erziehungsfehler unter Strafe stellen, ist schon hart, sollte aber nur für Muslime gelten. Intoleranz den Intoleranten!

  64. die bevölkerungsentwicklung in deutschland wird deutlich erkennbar.

    „Die «Welt am Sonntag» zitiert aus dem Bericht einer Arbeitsgruppe von Bund und Ländern, am stärksten sei die Zunahme bei der «gemeinschaftlich begangenen Körperverletzung». In einigen Ländern habe sich die Zahl der Rohheitsdelikte wie Raub, Körperverletzung und schwere Nötigung in den letzten zehn Jahren fast verdoppelt.
    http://newsticker.welt.de/index.php?channel=new&module=dpa&id=16432664

    natürlich werden die nationalen identitäten der straftäter verschwiegen. aber ich tippe mal, dass das türkenreiche bundesland nrw ganz vorne mit dabei ist.

  65. Dazu passt dann wieder folgende Meldung, welche die wahren Ursachen verschleiert:

    Bericht der Innenminister
    Jugendgewalt in Großstädten nimmt deutlich zu
    Körperverletzung, Raub, Nötigung: Jugendliche Täter schlagen in den deutschen Metropolen immer öfter zu. Das ergab einer Studie für die Innenministerkonferenz. Demnach nimmt auch die Brutalität der Übergriffe zu. In mindestens zwei großen Städten gibt es bereits aggressive Jugendbanden.

    http://www.welt.de/politik/article1464386/Jugendgewalt_in_Grossstaedten_nimmt_deutlich_zu.html

  66. Warum wendet man nicht endlich mal die Gesetze an?

    Anstatt sich hier in Gewaltfantasien zu vergehen- man könnte doch einfach, wenn die Familie nicht kooperiert, die Sozialhilfe streichen?

  67. Grenzen zu anderen Länden werden mit Militär verteidigt, Gesetze werden durch Vollzugsbeamte verteidigt, Ordnung wird durch Sicherheitskräfte verteidigt.
    Die Grenzen gegenüber Kindern oder gerade heute Jugendlichen, bzw. jugendlichen Staftätern werden oftmals mit Worten verteidigt.
    Warum stellt man an Grenzen nicht einfach einen freundlichen Psychologen, warum ersetzt man die Polizeistreife nicht durch Pädagogen und warum wird die Ordnung bei Veranstaltungen
    nicht von Erziehern gewährleistet?
    Es handelt sich doch aber um Kinder und Jugendliche…
    Das Problem ist dass so getan wird, als wenn Kinder und Jugendliche allein aufgrund Ihres Alters keine Grenzziehung und notfalls deren
    harte Verteidigung benötigen.
    Was Hänschen nicht lernt, das lernt Hans nimmermehr.

  68. „So etwas habe ich in 39 Dienstjahren noch nicht erlebt“, sagte der Direktor.

    http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,523537,00.html

    Mann, da haste doch Glück gehabt. Sei doch froh, anstatt laut rumzujammern, du Weichei.

    Der arme Kleine setzt schließlich nur um, was er zu Hause hört: Dass man die Ungläubigen bekämpfen muss, wo immer man sie findet (o.s.ä.)

  69. #15 Let’s Roll! (15. Dez 2007 11:00)
    „Leute ich kann euch garnicht oft genug sagen wie sehr mich die Ironie und Sarkasmus in den Kommentaren ABFUCKT!“

    Echt?
    Bei mir ist das grad andersrum: Ich kann gar nicht sagen, wie oft ich mich über die ins Schwarze treffende beißende Ironie mancher Kommentare köstlich amüsiere. Richtig erfrischend finde ich das. Nicht nur, aber auch deshalb lese ich PI.

    Solange wir uns Galgenhumor auch in diesen Zeiten nicht verbieten lassen müssen, leben wir wenigstens in einem Rest von Demokratie mit Recht auf freie Meinungsäußerung. In der DDR soll das ja anders gewesen sein …?

    Wen also sarkastische Komms stören oder sich mimosenhaft davon gar belästigt fühlt, ist doch nicht zum Lesen gezwungen!?!

  70. Vielleicht sollte man dem kleinen Arschloch und seinen muslimischen Eltern mal klar machen, wie sowas in einem islamischen Musterländle wie Saudi-Arabien geregelt wird:

    “ Alkoholmissbrauch, Verleumdung, Erregung öffentlichen Ärgernisses,
    Sexualdelikte und anderes werden mit der Prügelstrafe geahndet, teilweise
    zusätzlich zu anderen Strafen. Selbst Kinder und Jugendliche sind hiervon
    betroffen, obwohl Saudi-Arabien die UN-Konvention über die Rechte des Kindes
    (Kinderrechtskonvention) unterzeichnet hat. Die Auspeitschungen finden
    öffentlich statt und werden von der Religionspolizei (al-Mutawwa’in), dem
    „Komitee für die Verbreitung von Tugend und die Verhinderung des Lasters“,
    durchgeführt. Strafen von 200 bis 400 und mehr Peitschenhieben sind nicht
    ungewöhnlich. Die Strafe wird in der Regel in Intervallen von 30 bis 50
    Hieben alle zwei bis vier Wochen vollstreckt. Berichte von solchen
    Bestrafungen Minderjähriger haben amnesty international auch im Jahr 2006
    wieder erreicht. Im April 2007 wurden Berichten zufolge in der Stadt Hail im
    Norden Saudi-Arabiens 16 Schüler einer Oberschule und einer Mittelschule zu
    Gefängnisstrafen zwischen sechs und acht Monaten sowie zu Körperstrafen
    zwischen 300 und 500 Peitschenhieben verurteilt. Den 12- bis 18-Jährigen
    wurde zur Last gelegt, einen Lehrer angegriffen zu haben. Sieben Schüler der
    al-Maisa Oberschule wurden wegen tätlicher Angriffe auf Mitschüler für
    schuldig befunden und zu sechs Monaten Freiheitsstrafe sowie 300
    Peitschenhieben verurteilt.“

    http://www2.amnesty.de/internet/deall.nsf/51a43250d61caccfc1256aa1003d7d38/
    2c2a449798b6d377c125738700582e1e?OpenDocument

    Habakuk.

  71. EIN LEHRER KANN „NEIN“ SAGEN — ZUM SCHULLEITER

    War Lehrer und werde es vielleicht wieder. Insofern kann ich ein paar Dinge, die hier gesagt wurden bestätigen. Manches kann man aber auch anders sehen – und vor allem anders machen, als Lehrer.

    1.) Wenn ein Schüler gegen mich physisch wird, dann muß ich mir das nicht wehrlos gefallen lassen. Ich werde dann auch physisch – und wahrscheinlich wird mich dieser Schüler – und andere, denn soetwas spricht sich schnell rum – nie mehr auch nur komisch angucken.

    2.) Wenn ein Schüler, andere Schüler physisch angeht, dann MUSS ich eingreifen, auch physisch. Ich muss meine Schüler vor Gewalt schützen, wenn ich das kann. Dagegen kann nicht einmal ein 68er-Richter etwas sagen.

    3.) Wenn so ein 12jähriger Rütli-Borat ein Messer zieht, dann fange ich nicht mit Bürokratie an, sondern schlage und trete sehr hart zu. Das MUSS ich sogar, wenn die Situation es erlaubt. Wieder gilt: Ich MUSS meine Schüler schützen, dieses Mal vor Lebensgefahr.

    Ganz wichtig ist – aber leider nur selten gegeben: Das Lehrerkollegium muss zusammenhalten. Dann kann man einem oder mehreren solcher Schüler schnell klar machen, daß man sie hier nicht will und daß man sie entfernen wird. Wenn alle Lehrer einer Klasse gemeinsam an einem Strick ziehen, geht das auch (Nie mehr im Zweifelsfall 4-, sondern im Zweifel immer 5 oder 6). Dann ist er am Jahresende fort.

    Wenn von der Schulleitung – die unter dem Druck der Öffentlichkeit steht – Druck auf einen Lehrter kommt, der sich wehrt, dann müssen sich möglichst viele Lehrer auf seine Seite stellen. Ganz offen. Das macht Eindruck, und es macht einer Deeskalations-Sülzer-Schulleitung das Leben schwer.

    Noch etwas kann ein Lehrer, zumal ein verbeamteter, tun: Er kann „Nein“ sagen. Der Direktor hat ein Problem, wenn ich ihm sage: „Solange dieser Schüler in diesem Klassenzimmer sitzt, betrete ich den Raum nicht. Diesen Schüler unterrichte ich nicht mehr. Sie können sich entscheiden: Der oder ich.“ (Wenn ich verbeamtet bin, kann er mich eben nicht so einfach rauswerfen. Wenn ich es nicht bin, und er wirft mich raus, dann muss er morgen den Englisch-Unterricht selber geben – auch nicht so einfach.) Noch besser wird es, wenn in der Konferenz andere Lehrer genauso auftreten.

    Wir müssen neue Saiten aufziehen – UND DAS GEHT!

  72. @#5 Entfernungsmesser

    Da lassen sich DREI erwachsene Weicheier von einem neunjährigen Rotzlöffel verprügeln. Ich fasse es nicht! Darüber kann ich mich nur totlachen. Jetzt ernten die 68er die Früchte ihrer eigenen Dummheit. Gut so!

    Richtig!
    Und ein kleiner Vorgeschmack dessen, was sie erwartet, wenn erst mal erwachsene Kultürbereicherer ausrasten (werden). Da gibt es Tote!
    Und wir werden zwangsläufig massive Probleme mit dem antidemokratischen, raffgierigen, intoleranten, faschistoiden Islam bekommen!

    Überall wo der Antichrist Fuss fassen will, gibt es irgendwann Zoff mit seiner Religion des Hasses und des Blutes!

    Der Islam ist eine eingeschleppte, tödliche Krankheit, die unablässig am Herzen der Demokratie nagt!

  73. Tatsache ist, dass wir uns nunmehr in einer Situation befinden, derer wir nur mit allergrößter Kraftanstrengung, wenn überhaupt, Herr werden können! Wir haben mehrere Millionen Muselmänner in unserem Land, die aus Deutschland allein durch ihre Reproduktionsfreudigkeit über kurz oder lang ein muslimisch dominiertes Land machen werden! Das, was sie durch Geburten nicht schaffen, machen sie über Familiennachzug und via Asylrecht wett! Das heißt, wir werden es im eigenen Lande als Nichtmuslime zunehmend schwerer haben und mitten in Deutschland auf die Toleranz Fremder angewießen sein und das, obwohl jeder weiß, dass Toleranz und Islam regelrecht gegensätzlich sind!Und all das haben wir Politikern zu verdanken, die eine geisteskranke Einwanderungspraxis für sakrosankt erklären und zudem Altruismus für eine Tugend halten und jeden als Nazi, Extremist, Stammtischpropagandisten u.ä. diffamieren, der nicht länger bereit ist, diesen Wahnsinn kritiklos hinzunehmen! Der größte Teil der Presse schlägt in die selbe Kerbe (Meine Leserbriefe zu einschlägigen Themen werden seit einigen Jahren von einem traditionsreichen Augsburger Tagblatt geflissentlich boykottiert-„nicht pol. korrekt“!)Um die Volksverdummung zu komplettieren, vergeht kein Tag, an dem nicht auf die „ständig wachsende Rechte Szene“ verwiesen wird, während Islamisten beinahe unbehelligt ihr Unwesen treiben dürfen!
    Kurzum- bei unserem Ansinnen, unsere Grundrechte zu erhalten und Herr im eigenen Land zu bleiben, bzw. wieder zu werden, haben wir weder Politik noch Presse auf unserer Seite! Es wird schwer und der Weg wird lang und steinig sein und wahrscheinlich haben wir Europa sogar schon verloren- aber frei nach Martin Luther: „Und wüßte ich, dass morgen die Welt untergeht, ich würde heute noch ein Apfelbäumchen pflanzen“! Da ich keinerlei Hoffnung hege, dass irgendeine etablierte Partei das Problem erkennt und an der Wurzel packt,nämlich jeden weiteren Zuzug von Muslimen nach Europa zu unterbinden, jeden kriminellen Ausländer samt Familie des Landes zu verweisen, islamistische Umtriebe mit lebenslangem Verlust des Aufenthaltsrechts zu ahnden und endlich anzuerkennen, dass soetwas wie ein gemäßigter Islam genausowenig existieren kann, wie ein gemäßigter Faschismus, bleibt uns letztendlich nichts anderes übrig, als uns zu organisieren und selbst politisch tätig zu werden!

Comments are closed.