deriya_p.jpgVor einem knappen Jahr geschah in Mönchengladbach ein unfassbarer Doppelmord aus „Ehre“ mit türkischem Migrationshintergrund. Ein Mord, der nie hätte geschehen dürfen, wenn die Verantwortlichen begriffen hätten, dass es „Kulturen“ gibt, die anders ticken. Der Mörder wurde jetzt zu zu lebenslanger Haft mit anschließender Sicherungsverwahrung verurteilt.

Die Familie der Ermordeten lebt dennoch in Angst, da die Angehörigen des Mörders, der keinerlei Reue erkennen lässt, frei herumlaufen und zu ihm halten.

Die Familie P. erschien wie an allen Verhandlungstagen auch heute fast geschlossen im Gerichtssaal und signalisierte ihrem Angehörigen Erol P., dass sie ihm beisteht. Ihr Groll nach der Urteilsverkündung war groß. „Es war nicht alles seine Schuld“, sagte einer und verschwand wütend. Der Prozess hatte unter massiven Sicherheitsvorkehrungen stattgefunden. Offenbar hatte man mit weiteren Gewalttaten gerechnet.

Auf einen Aufschrei der Berufsempörten werden wir vergeblich warten. Ermordete türkische Frauen sind offenbar keine Aktionen Wert. Man hält es lieber mit den Tätern und ihren Verbänden – gegen Assimilation, für kulturelle Eigenständigkeit!

(Spürnase: Mozartkugel)

%%awsomnews%%

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

96 KOMMENTARE

  1. Ja toll , jetzt haben wir den wortwörtlich ein Leben lang an den Hacken und kostet uns ein Vermögen. Kann der das nicht wenigstens in der Türkei absitzen ? Schliesslich sind wir nicht da für da ihm auch noch seine Sonderwünsche zu finazieren. Geht beim halalen Essen schon bis hin zum Premiereabo und Knastiman.

  2. Ich verstehe unter einer gerechten Höchststrafe was anderes, und wäre für den Steuerzahler nicht so teuer.

  3. tach!
    mal ot..
    warum blockiert denn dieser grauenvolle piepton bei neuer nachricht im chat meine mp3 auf dem win media player?

    als info: win me ( graue vorzeit, aber für mich seehr akzeptabel..)

  4. Wenigstens darf dieser „Kulturbereicher“ nicht mehr frei rumlaufen. Trotzdem hat das einen faden Beigeschmack, sowohl das seine Sippe nicht gleich mit weggesperrt wird – verdient hätten sie es für ihre Sympathiebekundungen und ihre fehlende Reue – Pfui Teufel, als auch dass er jetzt auch noch, auf unsere Kosten, in den „Genuss“ unserer Strafvollzugsanstalten kommt.

  5. An sich bin ich ja gegen die Todesstrafe. Aber ich überlege manchmal schon, ob man nicht in so einem Fall, wo die Sachlage eindeutig ist, auch schon mal ein Auge zudrücken kann.

    Aber anschließende Sicherungsverwahrung ist schon schön und sollte öfter mal ausgesprochen werden.

  6. War b wohl ne „Mordsehre“ die ihn Ehrenvoll hinter ein Mordsgitter bringt.

    Das unglaubliche : Seine Familie steht zu ihm.

  7. Gibt es einen Finanzausgleich für innhaftierte Einwanderer ?
    Ist der Täter hier eingewandert? Oder nur zu Gast bzw. mit Aufenthaltsgenehmigung?
    Wer zahlt denn die Kosten?
    Wenn die BRD das ist (was ich befürchte), warum wird ein Verurteilter dann nicht abgeschoben?
    Gibt es hier unter uns Juristen die diese Grundsatzfragen erklären könnten?

  8. Das Urteil gegen den Tätr ist richtig – nur war das Gericht viel zu milde mit dem Rest der Bande.

    Der gehört auch bestraft, zumindest aber: Sachen Packen und innert 24 Stunden ausreisen.

  9. Und im zitierten Spiegel-Artikel unten im Kasten „Dunkelziffer“:

    Experten schätzen, dass die Dunkelziffer der Ehrenmorde sehr groß ist – denn viele der Morde tauchen nicht in der Zeitung auf oder werden nicht so zur Anzeige gebracht, dass sie als Ehrenmord zu identifizieren sind. Eine gesonderte Kriminalitätsstatistik über Ehrenmorde gibt es in Deutschland nicht.

    Ja, genau, wieso sollen wir denn das erfassen? Wenn kümmert’s denn? Man stelle sich vor: Experten schätzen, dass eine bestimmte Art von Mord sehr häufig geschieht – aber die Presse berichtet nicht darüber und sie werden nicht einmal statistisch erfasst.

    Sind eh‘ nur Türkinnen, die dabei draufgehen, gell?

    Säcke.

  10. Das ist nicht genug! Die Familie des Mörders, Erol P., gehört unverzüglich ausgewiesen, und ein lebenslanges Einreiseverbot in die EU verhängt.
    Mord ist Mord, daß hat mit Ehre nichts zu tun.
    Diese gewissenlosen Halunken wissen nicht mal wie man dieses Wort schreibt.
    Mein Mitgefühl gilt der Familie der Ermordeten.

  11. @11 :
    Die werden ihre „Ehre“ wohl meistens auf Heimaturlaub irgendwo zwischen den Feldern des Heimatdorfes herstellen. Wird dort ne Menge Löcher im Boden voller „Ehre“ geben.

  12. In der Türkei sind nach Regierungsangaben in den vergangenen sechs Jahren etwa 1800 Frauen im Namen der Ehre ermordet worden – das heißt fast jeden Tag eine.</blockquote)

    Soviel übrigens zu der Legende, die Türken in der Türkei wären soviel moderner als ihre Landsleute in Deutschland. Vielleicht in ein paar Szenevierteln in Istanbul, aber für die Mehrheit gilt das sicher nicht.

  13. #2 Donaldo (15. Feb 2008 19:10) lebenslang ok, aber bitte in der türkei.
    danke

    Zustimmung!

  14. In der Türkei sind nach Regierungsangaben in den vergangenen sechs Jahren etwa 1800 Frauen im Namen der Ehre ermordet worden – das heißt fast jeden Tag eine.

    Soviel übrigens zu der Legende, die Türken in der Türkei wären soviel moderner als ihre Landsleute in Deutschland. Vielleicht in ein paar Szenevierteln in Istanbul, aber für die Mehrheit gilt das sicher nicht.

  15. @#7 Ultrafred

    An sich bin ich ja gegen die Todesstrafe. Aber ich überlege manchmal schon, ob man nicht in so einem Fall, wo die Sachlage eindeutig ist, auch schon mal ein Auge zudrücken kann.

    Ich für meinen Teil wäre sogar dafür, beide Augen zuzudrücken. Nämlich die des Täters.

  16. @ No. 3

    genau, Auge um Auge, Zahn um Zahn müsste eigentlich die Devise lauten.
    Ein Problem, den verdammten W****** seine Strafe in der Türkei absitzen zu lassen, sehe ich darin, das der dort sowieso nach kürzester Zeit wieder auf freiem Fuß ist. Das drehen die sich schon, wie sie es brauchen.

  17. #16 Apostat

    Diese Szenenviertel sind dann schon so modern, dass es auch wieder nicht gut ist.

  18. Bitte wer kann hier gut spanisch ???

    Wahlkampf in ES Mariano Rajoy (Nachfolg.Aznar)
    PP=Partido Populare wird bei Arte der Ausländerhetze wie schon Koch bezichtigt.

    News/Novedades erbeten
    Die PP ist sinnverwandt und gegen islamisirung
    salud

  19. In Spanien wäre ein Wechsel dringend nötig. Die Kirche hat auch schon dazu aufgerufen die Barbaren von Sozialisten nicht zu wählen!
    Aber leider haben diese hunderttausende Illegale legalisiert – die Stimmen sind sicher.

  20. Empfehlung an den Verurteilten :

    Der Islamist, das ist ein armer Wicht,
    Die gute Laune kennt er nicht,
    Hat keine schöne Volksmusik,
    Und führt dann gern Guerilla-Krieg.

    Vom Himmel tropft das Flugbenzin;
    Vom Minarett der Muezzin :
    „ Mit Mohammed und Allah,
    Tod Israel, Tod U.S.A. !“

    Die Frau verhüllt er gern mit Stoff,
    Und betet mit Kalaschnikow.
    Das Polka-Tanzen fällt ihm schwer,
    Drum bombt er gern im Nahverkehr.

    Selbstmord-Attentäter,
    Komm ein bisschen später,
    Und verüb Dein Attentat,
    Ganz allein für Dich privat.

    Selbstmord-Attentäter,
    Hisbollah und Hamas,
    Verbreiten schlechte Laune,
    Und machen keinen Spaß.

    Echnaton

  21. ich weiß #erwin ,lebe hier auf Malle,der Zapatero (Schuster)hat jetzt kostenlosen Internetzugang versprochen und aus dem Haushat jeden Bürger €800,. zu schenken.Ein Absurdum anstatt die Steuern für Leistungsträger zu senken
    wie unsere sozie so schleimig

  22. @ all die Linken setzten noch eins drauf bez. Türkisch als 2. Fremdsprache

    Überall hört man von den „linken“: „Mal sehen, ob die deutschen überhaupt gutes deutsch können“… natürlich von „deutschen“ linken.

    Immer die ein und selben Sprüch. Und der Oberhammer: „wer dagegen ist, ist ein Nazi, oder markiert Nazi-Sprüche“

    Ist es das, worauf sich die selbst ernannten „Gleichmenschen“ prfilieren? Immer und immer wieder, wenn Argumente keinen Halt finden auf die Nazi-Keule? Was um alles in der Welt , hat DASS mit Nazi zu tun?

    Im Grunde genommen können sich die linken selbst nicht leiden und wollen womöglich selbst zu den Ausländern gehören, die einen tollen LIDERI haben.

    Gute N8.

  23. Ich würde ihn Tag für Tag seinen Aufenthalt mit schwerer körperlicher Arbeit verdienen lassen. Ein Steinbruch wird sich ja wohl finden lassen. Nach den Stürmen der letzten Zeit gibts auch noch genug Windwurf aufzuarbeiten.

  24. Es wird nicht lang dauern bis auch ein deutscher christlicher Geistlicher nach englischem Vorbild die Scharia für Mihranten fordert.

  25. #proEurop
    komm runter ,schau mal wie viele kleine Parteien,Bewegungen ,Widerstand es gibt wie nie zuvor,das sind Sammlungen die nur auf Einigung warten,die Keule wirkt kaum noch.Nazibeschimpfung ist inflationär.Überall in Europa dank Internet entsteht Widerstand .Dieses Jahr wird einigen LINKEN noch die Felle wegschwimmen
    salud

  26. #7 Ultrafred

    An sich bin ich ja gegen die Todesstrafe. Aber ich überlege manchmal schon, ob man nicht in so einem Fall, wo die Sachlage eindeutig ist, auch schon mal ein Auge zudrücken kann.

    Aber anschließende Sicherungsverwahrung ist schon schön und sollte öfter mal ausgesprochen werden.

    Gute Idee: Todesstrafe, und anschließend Sicherungsverwahrung.

  27. Blauäugige Forderung, er solle seine Strafe in der Türkei absitzen:

    Glaubt Ihr ernsthaft, der würde in der Türkei tatsächlich eine lebenslange Haft (=Sicherungsverwahrung) wg. eines Mordes an einer Frau absitzen müssen?
    Da habe ich doch erhebliche Zweifel…

    Die Türkei hat bereits mehrfach – trotz Zusage – Straftäter, die im Ausland zu lebenslanger Haftstrafe verurteilt worden sind, bei Überstellung zur Verbüßung in der Türkei, diese Täter vorzeitig entlassen.

    Nein, dann soll er lieber in Deutschland sitzen, sofern sichergestellt wird, dass er auch wirklich eine lebenslange Haftstrasse abbuessen muss.

  28. Irgendwann sich wird sowas zu einer Familienfehde entwickeln, wo vielleicht mehrere Tausend Familienmitglieder mit Macheten aufeinander losgehen.

  29. @#27 proEuropa
    Das mit der 2. Fremdsprache ist schon Realität. Vor ca. 2 std. hat meine Frau eine DVD mitgebracht. Vor dem Anschauen fiel mir im Sprachmenü auf:
    Deutsch – Türkisch – Englisch.
    Und zwar in der Reinhenfolge.

  30. Bitte stellen sie sich dort an die Wand, sie werden in kürze gemessen…

    *genickschuss*

    Danke sehr.

    So grausam und zynisch es auch klingt – für solche Verbrecher habe ich kein Verständnis. Und mit dem Vorwand der „Ehre“ schon gar nicht – so ein Individuum hat in meinen Augen sämtliche Menschenwürde verwirkt.

  31. #21 Plebiszit
    #22 erwin r analyst

    Super, wenn El Sid wieder von den Toten auferstanden ist.
    Was haltet ihr davon:
    Alle Nichtlinken verlassen für einen Monat Europa und überlassen die „Roten Genossen“ den „Musel-Faschos“. Mal sehen ob sie „Multikulti“ dann auch noch so toll finden.

  32. #12 Odilo

    Meistens stiftet die Familie den „Ehrenmörder“ massiv an.

    Im StGB steht: „Der Anstifter wird gleich dem Täter bestraft.“

  33. Wieso macht eigentlich Fatima Roth nicht mal den Mund auf, wenn so ein grauenvolles Verbrechen geschieht? Sie hat doch sonst immer so ein großes Mundwerk. Das passt wohl nicht so sehr in Ihr krankhaftes Weltbild des achso „toleranten und friedfertigen Islam“. Ich warte eigentlich nur noch darauf, dass diese linke Hexe zum Islam konvertiert.
    http://www.pro-nrw.org

  34. #19 erwin r analyst

    #7 Ultrafred

    „Wie gut, dass ich gleich gar kein Auge zudrücken muss und sowieso für die Todesstrafe bin“.

    Die Todesstrafe ist in Deutschland gemäß GG Art. 102 abgeschafft – also eindeutig verfassungswidrig !!

    Stehst Du zu unserem Grundgesetz, oder was ??

    In allen anderen Staaten Europas (mit Ausnahme der Diktaturen Weißrussland und Russland !!) ist sie ebenfalls – aus guten Gründen – abgeschafft, weil sie nachweislich kontra-„produktiv“ ist.

    In den USA beobachtet man seit langem, daß jeweils NACH Vollstreckung eines Todesurteils die Rate der Gewalt-Kriminalität signifikant nach oben geht 🙁
    Abschreckung = NULL !
    Deshalb gibt es in den USA derzeit eine heftige Diskussion über diese an Primitivität nicht zu überbietende „Strafe“.

    Wenn Dir die Todesstrafe so gut gefällt, dann wandere bitte aus – z.B. nach Saudi-Arabien oder in den Iran !!!

    Aber pass gut auf, daß Dir dort nicht auch die Todes-„Strafe“ droht !
    Außerdem wünsche ich Dir dort viel Vergnügen beim Hängen am Kran oder beim Kopfabschlagen mittels Schwert !

    Wie wär’s, wenn Du mal anfangen würdest nachzudenken ??

    Echnaton

  35. lo siento mucho-tut mir leid,wollte den Threat
    zum Thema nicht stören,die infame Arte Meldung hat mich schon umgehauen,deswegen die Frage nach einem/r Insider aus ES
    salud

  36. 1o rote Rosen für den Vorsitzenden Richter und die Ehrenmitgliedschaft bei PI! Wenigstens e r hat’s verstanden! Die anderen Schnarchsack-Richter müssen noch ein paar Jahre üben: erst 2 Jahre auf Bewährung, dann 5, dann 1 Jahr Gefängnis, um schließlich (wagemutig!) bei 5 Jahren zu landen.

  37. #32 Plebiszit
    Nazi-Beschimpfung

    „Alles nur ein großes Missverständnis?“
    Folgende Gleichung:
    Nazi + Islam = gleich Ideologie
    Aus muslimischen Mund bedeutet Nazi also Freund.
    Nämlich: Netter Alemman zelbe Ideologie!

  38. @echn aton 42:

    Kannst Du deine – m.E. blödsinnigen und unzutreffenden – Behauptungen, die Gewaltkriminalität würde „NACH Vollstreckung eines Todesurteils“ sprunghaft ansteigen, bitte mit Quellen belegen?

  39. ..und die ganze Famile steht einem Mörder bei..

    ..wegen der Ehre..

    Wie gut, dass Erdogan seinen Landsleuten sagt, sie sollten ihre Kultur behalten und bloß nicht assimilieren..

  40. Ich sehe schon den Aufschrei der Türkenverbände vor mir.

    „Mimimimi, wenn’s ein Deutscher wäre, wäre er nicht so hart bestraft worden, mimimimi…“

  41. # 7:

    Noch besser: Sicherheitsverwahrung, dann Todesstrafe, dann erneute Sicherheitsverwahrung, um ganz sicher zu gehen …

  42. @ uetzwurst,
    meinst du hier gerade den film „midnight express“?
    soviel ich mich erinnere, beruhte dieser doch auf tatsachen – oder? ist auch 20-25 jahre her, gesehen habe ich den film bestimmt 3,4 mal…jedenfalls fragt der angeklagte in einer der gerichtsverhandlungen, wie denn eine ganze nation von schweinen solch eine abneigung gegen schweinefleisch haben kann…

    wer diesen film noch nicht gesehen hat, sollte das eigentlich nachholen. ich glaube, viel anders geht es dort (türkei) heute auch nicht unbedingt zu.

  43. #41 Odilo

    wenn es Europa dann noch gibt. 😀

    #45 Echn Aton

    ja und? Die Verfassung kann man ändern.
    Das ist doch Blödsinn. Die Todesstrafe sei also kontraproduktiv – wer sagt dies? Die Medien? Bist wohl eben mediengeschädigt.

    Im Übrigen ist man nicht gegen das GG, wenn man für die Todesstrafe ist. Solche Todschlag“argumente“ sind eines PIlers unwürdig.

    Dein lächerliches, linkes Gesülze kannst du dir sparen. Geh doch zu C. Roth, die teilt deine Meinungen – nur primitiv bist du dann.

    Und jetzt husch husch.

  44. #49 Pingpong

    Dieser linke Schwätzer blubbert gerne. Belegen kann der Primitivling nichts – denn dann müsste er nachdenken. Ohne Gehirnzellen unmöglich.

  45. #42 Echn Aton

    Die Todesstrafe ist in Deutschland gemäß GG Art. 102 abgeschafft – also eindeutig verfassungswidrig !!

    Wie oft wurde das GG seit 1949 geändert? Jenes und dieses war gestern verfassungswidrig und ist es heute nicht mehr.

    Abschreckung = NULL !

    Wiederholungsrate = auch NULL !

    Wenn Dir die Todesstrafe so gut gefällt, dann wandere bitte aus – z.B. nach Saudi-Arabien oder in den Iran !!! Aber pass gut auf, daß Dir dort nicht auch die Todes-”Strafe” droht !

    Lächerlich, unter der Gürtellinie. Echnaton gehört offensichtlich zu den vielen Gutmenschen, die ich kenne und folgende Logik haben:
    1) Dank dem GG ist Deutschland ein Rechtsstaat;
    2) Ergo, was im GG nicht steht, ist nicht rechtsstaatlich;
    3) Ich bin für das GG;
    4) Ergo finde ich alles widerlich, was nicht im GG ist. Auch wenn es vernünftig wäre!

    Persönlich sehe ich das so:
    1) Ich bin für das GG. Dieses wurde jedoch über 60 mal geändert. Vor 1993 konnte jeder auch so argumentieren: Asylsuchende abzulehnen ist verfassungswidrig. Ich stehe zum GG und fände es daher widerlich. Art. 16a wurde geändert, und plötzlich ist es nicht mehr widerlich, Asylsuchende abzulehnen ?

    2) Wir sind von Ländern umgeben, die nicht nach den Maßstäben des deutschen GG funktionieren: in Italien, Spanien, Frankreich, Kanada etc. gibt es keine Trennung von Polizei und Militär; In Dänemark, Frankreich, Belgien, USA etc. keine Trennung von Polizei und Geheimdiensten; In Frankreich wurde die Todesstrafe erst 1981 abgeschafft; Sind das alle Unrechtsstaaten?

    Also, lieber Echnaton, bleiben Sie bitte auf dem Teppich. Das GG ist Garant einer Staatsform, in der der Bürger in Würde und Freiheit leben kann. Es ist keine unantastbare Bibel, die wie ein Moralkodex erklären würde, was gut oder böse ist. Man kann über diesen oder jenen Artikel eine andere Meinung haben, ohne gleich den Sturtz der BRD zu beschwören.

  46. Die armen türkischen Mädchen tun mir echt sehr leid. Andererseits verachten sie uns auch, da hält sich mein Mitgefühl in Grenzen.

  47. 1683,

    danke. Nur ich fürchte, dass für diese lächerliche Person alles zu spät ist. Schon peinlich, was sich hier so rumtreibt.

    Man muss auch erwähnen, dass die Todesstrafe nach wie vor in vielen Länder üblich ist – aus guten Gründen. Und auch in der Mehrheit der US-Bundesstaaten.

  48. Ich bin Jurist und in einem solchen Fall der Todesstrafe nicht völlig abgeneigt. Aber lebenslänglich mit Sicherheitsverwahrung ist auch ok. Hauptsache, er bekommt täglich was leckeres, speziell für Musel: vergammelten Schweinskopf und abgestandenes Bier – nichts anderes!!!

  49. Sehr toll! Also wird der Mörder bis an sein Lebensende vom Steuerzahler bei drei warmen Mahlzeiten täglich durchgefüttert.
    Geld, das für die eigenen Leute wohl besser investiert wäre, wird vergeudet, um so ein Viehstück am Leben zu erhalten.
    Wennn ich es so recht überlege:
    Es spricht doch einiges für die Todesstrafe.

    Aber der Gutmenschenblues lautet leider: „Mörder müssen leben, auch wenn wir sterben müssen“ oder so…

  50. #45 Echn Aton

    Ich geben ja zu, dass ich hier sehr emotional reagiert habe.

    Natürlich bin ich immer noch gegen die Todesstrafe. Dass die Todesstrafe nicht Kriminelle wirklich abschreckt, ist mir auch klar. Abschrecken kann nur eine sehr hohe Aufklärungsquote. Dies ist seit langem bekannt. Der wichtigste Grund für mich ist allerdings, dass Richter auch nur Menschen sind, die sich nun auch mal irren können. Ein Todesurteil ist nun mal nicht rückgängig zu machen. Aber dieser Fall hier ist klar. Es gibt keinen Zweifel an der Täterschaft. Damit hier keine Zweifel aufkommen. Ich bin auch in diesem Fall gegen die Todesstrafe.

    Aber was ist grundsätzlich, wenn Täter nur sehr schwer ermittelt werden können? Auch Ermittlungen sind Kostenintensiv. Also wenn im Ergebnis gar nicht so oft erwischt und verurteilt wird. Wenn Kriminalität sich teilweise sogar lohnt. Wenn Strafen berechenbar sind. Wenn dann noch vor Gericht eine schwere Kindheit des Angeklagten, eine schwierige Sozialisation standardmäßig angeführt wird und vielleicht noch dass die Großmutter nicht Rückenschwimmen konnte. Ich meine, wenn Richter grundsätzlich auch noch verarscht werden. Was ist dann. Dann gibt es eine lasche Strafe und bei guter Führung vorzeitige Entlassung. Das schreckt auch nicht gerade ab. Das fördert die Kriminalität noch. Bei uns fehlt doch ein vernünftiges Maß bei der Rechtsprechung, wenn es um Gewalt geht.

    Für mich sind alle strenggläubigen Muslime einfach nur geisteskrank. Vor diesem Hintergrund kann es ja auch nicht schaden, wenn solche Leute, wenn sie gewalttätig werden, aus der Öffentlichkeit verschwinden. Sicherungsverwahrung ist hier auf jeden Fall gut.

    Ich hoffe, Du siehst mir meine Emotionen nach.

  51. Lebenslängliches Arbeitslager für solche Leute.
    Die solidarische Familie des Mörder sollte man aus dem Land ekeln.

  52. @ Erwin und Prinz Eugen:
    Na, ob der die von mir empfohlene Kost länger als 3 Tage durchsteht bezweifle ich. Da nimmt er sich eher nen Strick und dann ans Fensterkreuz (auch noch ans „Kreuz“, was für ein Ende für einen Musel!) ;-)))

  53. Wie viele unentdeckte Ehrenmorde.
    Wer nach Aischa fragt bekommt erzählt sie sei wieder zurück in die Türkei.
    Aber tot ist sie schon längst und kein Kläger da. Weder hier noch in der Türkei.
    Ich glaube würde man weltweit die islamischen Ehrenmorde der letzten 30 Jahre zusammenzählen käme fast ein Holocaust zustande.

  54. Ein Grund zur FREUDE!
    Denn zum zweiten Mal wurde hier in einem relativ bekannten Fall die HÖCHSTSTRAFE ausgesprochen!
    Nix mit „Kültürbereicherer-Bonus“, einmal kein „Totschlag“ mit Rücksicht auf die „tradierten Rechtsvorstellungen“.
    Man darf gespannt sein, ob das die berühmten Schwalben sind, die noch keinen Sommer machen; oder ob hier einige Richter endlich mal verabscheuungswürdige Taten ohne Rücksicht auf einen Migrationshintergrund gleich bestrafen!!!!!

    Von daher kann ich das Gemurre hier echt nicht nachvollziehen. Strafe in der Türkei absitzen?? Ist ja wohl ein Witz, nach einem Jahr wäre der doch wieder draußen, als Volksheld…

  55. #45 Echn Aton
    Japan hat die Todesstrafe und dort sind Verbrechen wir Mord RÜCKLÄUFIG.

    Es geht nicht um die Abschreckung. Es geht darum, die braven Bürger vor Monstern zu schützen. Shoko Asahara, Gründer der Aum Sekte, Massenmörder (12 Tote in der U-Bahn, ein Toter Anwalt, dessen Frau und deren kleines Kind) und Terrorist wurde zum Tod verurteilt. Ein 31-jähriger, der eine 7-jährige entführte, vergewaltigte und danach ertränkte wurde zum Tod verurteilt (wenn ich mir nur vorstelle welche Qualen die Kleine erlitten hat bevor dieser Bastard sie getötet hat wird mir kotzübel). Ein Yakuza Boss, der die Ermordung eines Konkurenten anordnete (und bei dieser Aktion starben drei unbeteiligte Menschen) wurde zum Tod verurteilt. Der Mann, der vorigen Herbst seine Grossmutter und seine beiden Nichte (3 und 5 Jahre alt) ermordet hat (erstochen, was für ein Monster sticht mit einem Messer auf 3 und 5 Jahre alte kleine Mädchen ein?), wird, hoffe ich, auch die Todesstrafe erhalten.

    Bei Terrorismus, bei organisiertem Verbrechen das auch vor Unschuldigen nicht halt macht, bei solch ekelhaften Verbrechen gegen Kinder, kann es, meiner Meinung nach, keinen „humanen Strafvollzug“ geben. Da kann es nur die Todesstrafe sein.

    Oder willst du es so wie in Österreich? Wiederholungstäter aud Freigang vergewaltigt 6-jährige und bekommt 6 Jahre Haft in einer Anstalt für geistig abnorme Rechstbrecher weil er eine ach so schwere Kindheit hatte (zwischen Gut ond Böse, Falsch und Richtig wird er aber schon unterscheiden können, oder; und kleine Mädchen vergewaltigen ist wohl kaum gut und richtig, schwere Kindheit hin oder her).

    Wäre ich der Vater der Kleinen, würde ich 6 Jahre warten… und dann würde diese Bestie vom Erdboden verschwinden.

    Es gibt ein kleines, 8-jähriges Mädchen in Japan, die beinahe meine Nichte geworden wäre. Wenn die ein solches Monster anfasst… Dem möge Gott gnädig sein, denn ich werde es nicht sein. Wer sie anfasst ist so gut wie tot, dass bin ich der Familie schuldig. Das nennt sich „ôn“, aufgrund der Tatsache, dass diese Familie mich einfach akzeptiert hat und mich aufnahm bin ich ihr verpflichtet, wenn es sein muss mit meinem Leben. Es ist sozusagen meine Pflicht, mein „giri“ in diesem „worst case scenario“ so zu handeln.

    BTW, ich bin auch für die Kastration solcher Täter. Wer ein Kind vergewaltigt verdient KEINE Gnade. So eine Person sehe ich nicht mehr als Mensch. Das ist ein Monster, und wir alle wissen was man mit Monstern macht.

  56. @Godzilla
    Ohne jetzt hier groß vom Thema abzuschweifen – DAS IST NÄMLICH DIE KONKRETE VERURTEILUNG:
    Der Abschreckungseffekt der Todesstrafe ist gering. Bei Beziehungstaten (viele Morde) greift er nicht; bei vielen Straftaten ist die Strafandrohung sogar extrem kontraproduktiv und OPFERGEFÄHRDEND. So hat z.B. ein Kidnapper, dem für das Kidnapping selbst schon die Höchststrafe droht, keine Motivation, sein Opfer am Leben zu lassen.

    Nichtstdestotrotz kann ich solche Gedanken emotional nachvollziehen. Strafrecht sollte aber kein Racherecht sein…

  57. # erwin r analyst

    Tollen Stil pflegst Du denen gegenüber, die nicht Deine Meinung teilen.

    Immer voll unter die Gürtellinie, nicht wahr?

    Nicht sehr schön und eigentlich solltest Du das auch nicht nötig haben.
    Lies vielleicht einmal Deine Kommentare zu diesem Artikel und frage Dich, ob das wirklich nötig war.

  58. 67 Lepanto1571

    (auch noch ans “Kreuz”, was für ein Ende für einen Musel!) ;-)))

    Der ist echt gut…hahahaha Super

  59. Echnaton,

    die Todesstrafe tut wirklich abschrecken, jede Hinrichtung verhindert weitere Morde von dem Taeter.

    Das einzige was mir Sorgen bereitet ist das ein Unschuldiger berurteilt wird.

    Allerdings denke ich mir das sich das damit loesen laesst das die Todesstrafe nur bei 100% Gewissheit vollstreckt wird, oder auf Antrag der Verurteilten.

    Ich halte nichts davon einen Menschen wie ein Tier lebenslang verrotten zu lassen, das finde ich unmenschlich — ich will ja keine Rache, sondern nur verhindern das der Taeter nochmal morden kann.

    Darauf zu hoffen das derjenige nicht nochmal mordet — ne, lass mal, ein Toter ist schon zuviel, ich finde ein solches Gutmensch-Roulette zu brutal.

  60. Die Todesstrafe schreckt selbst in islamischen Staaten nicht mehr ab. Beispiel das ultrakonservative Saudi-Arabien. Dort wurden seit 1985 Hunderte von meist pakistanischen Rauschgiftschmugglern öffentlich enthauptet. Und es werden immer mehr bei der Einreise erwischt. Alle gehen das Risiko ein. Das Schwert schreckt sie anscheinend nicht ab. Und in Pakistan (jährlich Dutzende von Hinrichtungen am Galgen) steigt die Mordrate bedrohlich an. Beliebte Opfer: kleine Mädchen, die vergewaltigt und dann erstochen, erwürgt, ertränkt oder sogar lebendig verbrannt werden. Empfohlene Lektüre: die englischsprachige Presse in Pakistan.

    Für den Gatten- und Tochtermörder gibt es natürlich nur eine Strafe (in Anlehung an
    # 61 Lepanto1571 – als man den Türken zeigte, wer der wahre Herr des Mittelmeeres sei): Lebenslänglich (möglichst jährlich am Tattag Dunkelhaft und eine Tracht Prügel von einer deutschen Justizbeamtin, das ist besonders demütigend), dann täglich fettes Schweinefleisch die Kehle hinuntergestopft, am Freitag dann auch alle Suren des Qur’an in die Ohren hineingebrüllt und sonntags darf er dann seinen Kummer in zwei Liter Wein ertränken. Die Todesstrafe für dieses … nein nicht Schwein, das ist ein sehr nützliches Tier, möchte es nicht beleidigen, …. wäre zu gut.

  61. #75 imli (15. Feb 2008 22:15)

    Echnaton,

    die Todesstrafe tut wirklich abschrecken, jede Hinrichtung verhindert weitere Morde von dem Taeter.

    Und das ist der Irrtum des Tages!!

    Todesstrafe schreckt niemanden ab.

    Erstens: jeder Täter glaubt, gerade er würde nicht erwischt.

    Nach Abschaffung der Todesstrafe in England ging die Anzahl der Straftaten gegen das Leben zurück!

    Naja, England, das waarrrr damals noch eine Zivilisation!

    Da wusste keiner dass diese Anbeter eines Kinderf…… eines Tages das Geschehen bestimmen.

    Ich bin gegen die Todesstrafe, aber einen Vorteil sehe ich: die RÜCKFALLQUOTE geht gegen NULL!!!!

    Und diesen Ehrenmördern und Muslimen kann man nicht mit Moral kommen, so etwas kennen die nicht.

    Das Recht wird sich langsam daran gewöhnen, dass die Richter immer öfter über Barbaren zu Gericht sitzen. Menschen ohne Anstand und Moral, ohne Sitte und Verstand. Menschen, die ihre Kinder und Frauen verbrennen lassen!

  62. Irrtum Koltschak (# 75). Als die Todesstrafe 1965 in GB, das in den 1950er Jahren eine niedrige Mordrat aufwies, abgeschafft wurde, stieg die Zahl der Tötungsdelikte an. In den 1980ern waren schon viele Immigranten (Muslime und Schwarze) beteiligt. Heute ist die Mordrate so hoch, daß sich viele Briten wieder zur Todesstrafe zurücksehnen. Als in Kanada die Todesstrafe 1976 abgeschafft wurde, sank die Mordrate dagegen leicht.

  63. @Koltschak: Tote morden nicht.

    Die Art der Todestrafe die ich vorschlage hat nun wirklich nichts mit Sharia zu tun, auch nichts mt Rache, sondern sie beruht auf dem Konzept das man bestimmte Fehler nur einmal im Leben begehen darf, zum Schutz der Allgemeinheit.

    Deswegen auch die Todesstrafe auf Verlangen des Verurteilten — nicht jeder Mensch kommt damit klar fuer den Rest seines Lebens in einer Zelle leben zu muessen.

    Egal was man macht, es gibt hier kein Happy End, sondern nur traurige Loesungen die leider alle gleich schlecht sind.

    Mein favorisierte Loesung trifft halt voll den Verbrecher, waehrend die anderen Loesungen entweder die Allgemeinheit in Gefahr bringen oder der Allgemeinheit hohe Kosten verursachen, die wiederum bedeuten das fuer andere Menschen die unsere Soldaritaet brauchen weniger Geld da ist, und damit richtet der inzwischen dingfeste Verbrecher trotz Verurteilung weiterhin grossen Schaden an.

  64. #80

    Die Art der Todestrafe die ich vorschlage hat nun wirklich nichts mit Sharia zu tun, auch nichts mt Rache, sondern sie beruht auf dem Konzept das man bestimmte Fehler nur einmal im Leben begehen darf, zum Schutz der Allgemeinheit.

    —————–

    Bestimmte Fehler?

    So wie Rechtschreibfehler?

    Ich denke, du bist dir der tragweite eines solchen Verbrechens nicht bewusst!

  65. Mord ist auf jeden Fall immer ein Fehler den man nur einmal begehen sollte.

    Leider ist im Moment die Rechtslage so das Gutmensch-Roulette gespielt wird, also es wird riskiert das bei 100 Freigelassenen es n Tote als Result geben wird.

  66. @ #67 Lepanto1571 und #74 Eisenbieger

    MitLOL! :-))))

    Eigentlich sollten alle Fenster mit Kreuze für Moslems verboten sein.

  67. #82 imli (15. Feb 2008 23:48) Mord ist auf jeden Fall immer ein Fehler den man nur einmal begehen sollte.

    ————————-

    Nochmal: Fehler?????

    Sagt mal, bin ich bescheuert, oder ihr? Fehler…ihre redet davon, als ob es völlig gleichgültig ist, nen Fehler bei einer Warenbestandsaufnahme mache, oder einen menschen umbringe!

    Hier wird der Mund fusselig geredet, über Moral, und ihr nenNt einen furchtbaren Mord einen Fehler, den der Möder gemacht hat..

    Es gibt vermutlich nur einen Menschen, der dies auch als Fehler sieht, und zwar das Opfer! 1,80 tief.

    Mann…ich schreib jetzt besser nicht, was ich über solche Leute denke…

  68. @Eisenbieger:

    Hey, relax. Ob ich da ‚Fehler‘ zu sage oder eine effektheischendere Bezeichnung nehme — es bleibt dabei das Mord eine unverzeihbare Tat ist.

    Stop agreeing violently with me, OK? 🙂

  69. #85 imli (16. Feb 2008 00:15) @Eisenbieger:

    Hey, relax. Ob ich da ‘Fehler’ zu sage oder eine effektheischendere Bezeichnung nehme — es bleibt dabei das Mord eine unverzeihbare Tat ist.

    Stop agreeing violently with me, OK?

    Also ein Mord, Mord zu nennen, ist eine effektheischende Bezeichnung?

    Ich finde, dass Ihre Deutschkenntnisse viel besser sind, wie meine English
    Kenntnisse…

    Aber gewaltsam, unterdrücke ich bestimmt nicht Ihre Meinung!

  70. #36 1683

    Gute Idee: Todesstrafe, und anschließend Sicherungsverwahrung.

    Sicher ist sicher. Es könnte sich um einen mohammedanischen Wiedergänger handeln (die meisten sehen ohnehin so aus).

  71. Ein Psychopath, der 50x auf eine Frau einsticht, gehört lebenslänglich in Sicherungsverwahrung.
    Bessere Lösung: Man läßt solcher Figuren nicht ins Land.

    » Berlins (ddp-bln). Wegen versuchten Totschlags an seiner Lebensgefährtin ist ein 33-jähriger Mann heute vom Berliner
    Landgericht zu sechsehalb Jahren Haft verurteilt worden. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass der Angeklagte im Mai vorigen Jahres in der Kreuzberger Wohnung nach einem Beziehungsstreit etwa 50 Mal in Tötungsabsicht auf die 27-Jährige eingestochen und sie dabei lebensgefährlich verletzt hatte.

    Die Frau hatte Schnittverletzungen am ganzen Körper erlitten, darunter an Lunge und Leber. Ihr Leben konnte nur durch eine
    Notoperation gerettet werden. Der mehrfach vorbestrafte Angeklagte war monatelang untergetaucht und erst im August vorigen Jahres von einem Mobilen Einsatzkommando in einer Marzahner Wohnung festgenommen worden. Er saß seitdem in Untersuchungshaft.

    15.02.2008 Sab «

    http://www.e110.de/artikel/detail.cfm?pageid=67&id=86460

  72. Hm. Vielleicht sollte ich mich doch noch um eine Richterstelle bewerben. Ich hätte kurz mit dem Sitzungsvertreter der Staatsanwaltschaft gesprochen, freundlich darauf hingewiesen, daß ein ausnehmend dringender Tatverdacht hinsichtlich § 140 StGB sowie Fluchtgefahr bestehe, und auf Antrag des StA’s die ganze Bande erstmal in Untersuchungshaft gepackt.
    Hach, wäre das ein Leben…

  73. Unser lieber Erdogan hätte seinen Staatsbürger direkt mitnehmen können . Aber das hier zB. in Berlin 80% der Verbrecher Moslems/Orientalen sind ,war wahrscheinlich kein Thema für ihn-geschweige denn das man mal eine Entschuldigung dafür hört?
    Bei derzeit 50% Migrantenkindern in Städten wie Köln von denen 70% keinen Hauptschulabschluss schaffen oder richtig Deutsch sprechen gibt es für Deutschland keine Zukunft mehr.
    Dieses Thema ist unseren Medien aber anscheinend nicht so wichtig oder hat man Angst vor Panik ? Beim zu erwartenden Konflikt
    der Islamis mit Israel wird auch Deutschland
    früher oder später eine Entscheidung treffen müssen.Diese Entscheidung könnte/muss jetzt getroffen werden und damit ein zukünftiger
    Bürgerkrieg verhindert werden kann.

  74. Freut mich ungeheuer als Steuerzahler diesem “ Menschen “ bis zum Lebensende durchfüttern zu müssen.

    Soweit es mir bekannt ist, kostet es 170€ pro Tag.

    Ohne die Kosten der Resozialisierungsindustrie, die diesem „Menschen“ den Weg in die Gesellschaft zurückführen möchte.

  75. Das Strafmaß ist vollkommen in Ordnung, aber ich finde auch, dass man ihn in ein türkisches Gefängnis hätte bringen müssen.
    Für potentielle Nachahmer wäre das dann vielleicht eine ausreichende Warnung… vielleicht…

  76. #73 Mephistopheles

    Wie man in den Wald hineinruft, so hallt es zurück.

    Billige Kommentare aus der zweiten Reihe sind mir völlig egal.

    #76 Korrektor

    1. „ultra-konservativ“ mit islamisch zu vergleichen, halte ich für einen billigen Versuch linke Ansichten durchzudrücken. Diese schaden aber noch viel viel mehr.

    2. Diese Leute haben auch gar keine andere Möglichkeit an Geld zu kommen. Und außerdem halte ich Arabien nicht für repräsentativ.

  77. #75 imli
    „..Unschuldiger verurteilt wird…“

    Das kann man verhindern: Aufgrund von Indizien kann die Todesstrafe nicht verhängt werden.
    Also nur wenn Täter in flagranti erwischt oder vor den Schranken des Gerichts gestanden (damit fallen auch erfolterte Geständnisse weg.)
    Ich bin zunächst generell für die Todesstrafe.
    Wenn man die in strikte Regeln kleidet, fallen solche Fehlurteile, wie sie nach dem – für unsere Maßstäbe völlig geisteskranken – anglikanischen Rechtssystem fast schon usus sind, weg.

    Wo die Voraussetzungen für Todesstrafe nicht gegegben sind, sollte die Haft wenigstens eine Strafe sein. Und hier ist Zwangsarbeit, wobei der Arbeitslohn an die Angehörigen des Opfers geht, durchaus zumutbar.
    (Und nach altem österreichischem Recht: Am Jahrestag der Tat Nahrungs- und Schlafentzug, damit sich der Verbrecher erinnert, warum er leidet und bestraft wird.)

    Was die „Abschreckung“ betrifft. Es gibt hier die „Generalprävention“, die greift sicher bei Delikten, die aus Habgier begangen werden (nicht bei Beziehungstaten, Taten aus religiösen oder politischen Motiven, da hier der eigene Tod ohnehin als gewiss angenommen wird), und die „Spezialprävention“, die den Täter hindert, nochmal zum Verbrecher zu werden.
    Und da halte ich mich an Wilhelm Busch: „Hinderlich wie überall ist hier der eig’ne Todesfall…“

  78. Schön zu lesen, dass es manchmal doch noch soetwas wie Gerechtigkeit gibt. Den Rest der Sippschaft sollte man allerdings schnellstens dahin schicken, wo er hergekommen ist.

Comments are closed.