EF-CoverDas neue ef-Magazin ist soeben mit einem wie immer passenden Cover erschienen. Wir wollen das Interesse unserer Leser aber auf einen ef-Beitrag von Ibn Warraq, der nichts mit dem Linksruck der SPD zu tun hat, lenken. Der in den USA lebende 62-jährige Islamkritiker, der seine Texte aus Sicherheitsgründen unter dem Pseudonym Ibn Warraq veröffentlicht, äußert sich in einem lesenwerten Artikel zu den Rechten des Einzelnen im Westen verglichen mit denen in islamischen Ländern.

Auszug:

Im vergangenen Oktober beteiligte ich mich an einer Debatte, in der über die folgende Aussage diskutiert wurde: „Wir sollten nicht zögern, die Überlegenheit westlicher Werte zu erklären“. Unter anderen sprach der muslimische Intellektuelle Tariq Ramadan gegen diesen Antrag; ich sprach dafür, wobei ich den Schwerpunkt auf die enormen Unterschiede legte, die im Hinblick auf die Freiheit, auf die Menschenrechte und die Toleranz zwischen westlichen und islamischen Gesellschaften herrschen. Hier sind, in etwas gekürzter Form, die von mir vorgebrachten Gründe:

Die großartigen Ideen des Westens – Vernunft, Selbstkritik, die unvoreingenommene Suche nach der Wahrheit, die Trennung von Kirche und Staat, die Rechtsstaatlichkeit, die Gleichheit vor dem Recht, Gedanken- und Redefreiheit, Menschenrechte und die freiheitliche Demokratie – sind allesamt jeder anderen von der Menschheit entwickelten Idee überlegen. Es war der Westen, der Schritte zur Aufhebung der Sklaverei unternahm. Der Ruf nach ihrer Abschaffung erschallte nicht einmal in Afrika, wo rivalisierende Stämme schwarze Gefangene in die Sklaverei verkauften. Der Westen hat für Frauen und ethnische und andere Minderheiten Freiheiten in einem Ausmaß erlangt, welches vor 60 Jahren unvorstellbar war. Die Rechte des Einzelnen werden im Westen anerkannt und verteidigt: Wir haben die Freiheit, zu denken was wir wollen, zu lesen was wir wollen, unsere Religion zu praktizieren und das Leben unserer Wahl zu führen.

Kurz, mit den Worten des Philosophen Roger Scruten: Das Leben hier ist ein offenes Buch. Im Islam ist das Buch geschlossen. In vielen nichtwestlichen Ländern, besonders in den islamischen, haben Bürger nicht die Freiheit, das zu lesen, was sie wollen. In Saudi-Arabien haben Muslime nicht die Freiheit, zum Christentum überzutreten, und Christen haben nicht die Freiheit, ihren Glauben zu praktizieren – eindeutige Verletzungen des Artikels 18 der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte der Vereinten Nationen. Im Gegensatz zu den geistig betäubenden, erzwungenen Gewissheiten und Regeln des Islam bietet die westliche Zivilisation das, was Bertrand Russell einmal den „befreienden Zweifel“ genannt hat, der das methodologische Prinzip des wissenschaftlichen Skeptizismus fördert. Wie die Wissenschaft führt westliche Politik vorsichtige Schritte des Versuchs und Irrtums aus, offene Diskussionen, Kritik und eigenständige Fehlerbereinigung. Hier gehts weiter…

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

33 KOMMENTARE

  1. Wow. Was für ein schöner Vergleich zwischen westlicher Welt und islamischen Ländern, der jeden zum Nachdenken anregen kann und auch sollte.

  2. „… Suche nach der Wahrheit …“

    Mir hat mal ein Moslem (ein Pakistani und Mitglied der in Pakistan verbotenen Ahmadiyya-Sekte) versucht, weiszumachen, daß Allah ( Ballaballah 😀 ) „DIE Wahrheit“ 🙁 sei.

    Begründet hat er es mit diesem „sehr überzeugenden“ 😛 „Argument“ :

    „Wenn eine Taube einer Katze begegnet, dann schließt die Taube die Augen vor der WAHRHEIT (der Gefahr, die ihr droht), sieht die Katze nicht mehr, und GLAUBT, die Gefahr sei aus der Welt.“

    Die Gefahr ist aber für die Taube nicht aus der Welt, so seine weitere „Argumentation“, sondern „die Katze ist immer noch da, wird sich die Taube im geeigneten Moment schnappen und sie fressen.“

    Ergo, so seine weitere unlogische Rede:

    „Wenn ein Mensch NICHT an Allah glaubt, dann erkennt er die Wahrheit (Allah) nicht. Der Mensch sollte die Wahrheit (Allah) aber erkennen und anerkennen.“

    Im ersten Teil seiner Rede hatte der Moslem „die Wahrheit“ noch gleichgesetzt mit „der Gefahr, die ihr (der Taube) droht.“

    Ist Allah (die „Wahrheit“) also eine Gefahr ?

    Echnaton

  3. Antwort vom SAS-Hotel:

    Vielen Dank für Ihre Nachricht, in der Sie auf Kurt Westergaard und unser Hotel in Aarhus Bezug nehmen.

    Wie jedes Hotel der Rezidor Hotel Group gewährleistet das Radisson SAS Scandinavia Hotel, Aarhus jede Reservierung in vollem Umfang und gemäß der Allgemeinen Reservierungsbedingungen. Die Buchung von Herrn Kurt Westergaard wurde über das ursprünglich geplante Abreisedatum hinaus sogar um eine volle Woche verlängert. Diese Verlängerung wurde von Seiten des Hotels aus nicht vorzeitig abgebrochen – Herrn Westergaards Abreise fand wie vereinbart am 20. Februar statt.

    Die Rezidor Hotel Group ist stolz darauf, dass das Management und Personal des Radisson SAS Scandinavia Hotel, Aarhus gemeinsam mit dem dänischen Polizei-Sicherheitsdienst (PET) die Sicherheit von Herrn Westergaard und seiner Frau für diesen verlängerten Zeitraum gewährleisten konnte. Wir bedauern, dass dieses professionelle Handeln in einigen Medien nicht wahrheitsgetreu wiedergegeben wurde.

    Mit freundlichen Grüßen,

    Christiane Reiter
    Office of the President & CEO
    Director Corporate Communication

    christiane.reiter@rezidor.com
    http://www.rezidor.com

    http://www.rezidor.com/
    The Rezidor Hotel Group S.A., Avenue du Bourget 44, B-1130 Brussels, Belgium
    RPM Bruxelles n° 0442.832.318

  4. ich würde mir wünschen das unsere politiker gleich welcher coleur sowie die justiz unverzüglich mit der umsetzung der nachfolgenden westlichen errungenschaft beginnen

    Wie die Wissenschaft
    führt westliche Politik vorsichtige Schritte des Versuchs
    und Irrtums aus, offene Diskussionen, Kritik und eigenständige
    Fehlerbereinigung.

  5. #7 abendland-1

    …unverzüglich hinsichtlich des gescheiterten multikulti-projektes mit…

  6. Zu dem Bild oben von Kurt Beck passt:

    Da die Einheit Deutschlands mit dem Einzug der „Linken“ in die Parlamente der westlichen Bundesländer nun vollendet ist, wollen auch wir uns vereinen.
    Darum :
    SPD + „Die Linke“ = Sozialistische Einheits-Partei Deutschlands (SED).

    Warten wir also ab, wo die SPD in den nächsten Jahren hinsteuert !

    Echnaton

  7. #3 Douglas (03. Mrz 2008 20:40)

    Es gibt keine „Mohammedaner-Intifada“, guckst Du hier:

    http://www.abgeordnetenwatch.de/claudia_roth-650-6018-1.html#fragen

    „Intifada in Kopenhagen“? Ging es nicht eine Nummer kleiner? Warum bleiben Sie nicht auf dem Teppich, müsste man zurückfragen. Offensichtlich völlig unterschiedliche Sachverhalte miteinander zu vermengen, um in aller Hysterie und im Übereifer politisch gescheiterte Thesen zu beleben, führt zu nichts.

    Die Krawalle und Straßenschlachten in Kopenhagen, die vor einigen Monaten für die Rettung bzw. gegen den Abriss eines Jugendzentrums ausgetragen wurden, erwähnen Sie nicht. Dabei standen sie in ihrer Härte und vor allem Dauer den nun von Ihnen zur Intifada hochstilisierten Straßenkrawallen in nichts nach. Beide sind Gewaltausbrüche von Jugendlichen, die eine gemeinsame Herkunft haben, nämlich dänisch. Woher die Eltern des einen Teils kommen, spielt dabei keine Rolle.

  8. Sehr schöner Vergleich.

    Allerdings fehlt mir die Diskussion über die Instabilität des westlichen Wertegebäudes. Denn wir sind ja dabei, unsere (scheinbar) überlegenen Werte aufzugeben angesichts des Machtanspruches des (eingewanderten) Islam.

    Des weiteren ist auch die Überlebensfähigkeit des westlichen Wertesystems anzuzweifeln. Immerhin trägt die Betonung des Individuums, der Frauenrechte, etc. auch massiv zum Geburtenrückgang bei – die westlichen Werte entfernen sich sozusagen selbst aus der Geschichte.

    Aus streng darwinistischer Sicht gesehen ist die westliche Welt und ihr Wertesystem eine schön anzusehende, aber leider überzüchtete und daher nicht lebensfähige Spezies.

    Raspail

  9. #13 Raspail

    In der gesamten Menschheitsgeschichte war es immer so :

    – Entstehen und Aufstieg einer Kultur
    – Hochblüte
    – Kulminationspunkt erreicht
    – Abstieg
    – Untergang

    An welchem Punkt dieser Kette wir uns derzeit befinden, ist von innen heraus schwer zu sagen.

    Echnaton

  10. #11 Echn Aton (03. Mrz 2008 20:57)

    SPD + “Die Linke” = Sozialistische Einheits-Partei Deutschlands (SED)

    Besser „Sozialistische Einheizpartei Deutschlands“. Die Araber und Osmanen werden gern den zweiten Sozialismus auf deutschem Boden zusamnmen mit Beck, Gysi und Roth aufbauen

  11. #13 Raspail (03. Mrz 2008 21:03

    Aus streng darwinistischer Sicht gesehen ist die westliche Welt und ihr Wertesystem eine schön anzusehende, aber leider überzüchtete und daher nicht lebensfähige Spezies.

    Aus streng darwinistischer Sicht betreibt die westliche Welt ihren eigenen Untergang indem sie der Evolution ins Handwerk pfuscht

  12. So froh ich auch darüber bin, dass es noch Menschen wie Ibn Warraq gibt, die nach der Vernunft handeln, so enttäuscht bin ich auch jedesmal, wenn die berechtigte Kritik einfach totgeschwiegen wird.
    Dies ist leider ein häufig angewandtes Mittel von PK und Konsorten. Oder der Kritiker wird (wenn es die Herkunft nicht zulässt, wie im Fall Giordano) einfach als senil beschimpft.

    Wie Necla Kelek sagte:
    „Eure Toleranz wird uns muslimische Frauen noch umbringen.“

    Auf kurz oder lang wohl nicht nur die muslimischen Frauen..

  13. #13 Raspail (03. Mrz 2008 21:03)
    Immerhin trägt die Betonung des Individuums, der Frauenrechte, etc. auch massiv zum Geburtenrückgang bei

    Stimmt. Daher ist jetzt auch unser Staat gefragt, Anreize zur Erhöhung der Geburtenrate zu schaffen.

  14. @Echnaton u. Raspail:

    Da haben Sie beide meiner Meinung nach recht. Diese Prozesse sind historisch belegbar.

    An welchem Punkt der Kette wir uns befinden, ist Interpretationssache.

    Die Mehrheit der Bevölkerung ist im Glauben auf dem Wege zum Neuen Menschen zu sein, indoktriniert von unseren Eliten in Universitäten und Schulen, die ihrerseits Eleven der Frankfurter Schule sind. Geblendet auch von einer irrationalen Wissenschaftsgläubigkeit und einer parallel ablaufenden Wissenschaftsablehnung, so als ob Leid, Krankheit und Tod letztendlich durch die Wissenschaft oder aber die Esoterik abgeschafft werden könnten.

    Irgendwann wird es schon wieder so etwas wie ein Europa der Kulturen geben. Aber ganz sicher nicht in naher Zukunft. Denn da helfen auch keine Demos,

    pessimistisch – Isabella

  15. #20 Fruehaufsteher

    “Sozialistische Einheizpartei Deutschlands”

    KÖSTLICH !

    Napo-Lafo, der Einheizer

    Echnaton

    P.S.:
    Napo = Möchtegern-Napoleon
    Lafo = hinreichend bekannt und für „Die Linken“ eine Art Ersatz-Gröfaz !

  16. …wenn die berechtigte Kritik einfach totgeschwiegen wird.
    Dies ist leider ein häufig angewandtes Mittel von PK und Konsorten.

    das ist reiner Selbstschutz von denen. Würden sie einmal derartige kritik anerkennen, würde ihr gesamtes löchriges Gedankengebäude krachend in sich zusammenfallen.
    Beste Strategie, um Meinungen wie der von Warraq zu begegnen: es handelt sich um einen weiteren Fall von westlicher „Überheblichkeit“. Denn gab es nicht auch die Kreuzzüge, die Hexenverbrennungen, den Kolonialismus, die Apartheid, den Holocaust und die Atombombe?
    Mit diesen Hinweisen entledigt sich der Islamophile jeder weiteren Sachdiskussion. Dass derartige Fehlentwicklungen entweder aus ihrer Zeit betrachtet nichts ungewöhnlich Unrechtes waren, oder aber inzwischen längst als Fehler erkannt und bedauert sind, interessiert nicht weiter. Dass der Islam nicht mal zu einem Bruchteil zu solcher Selbstkritik bereit wäre, auch nicht. Dass er während der letzten Jahrhunderte nichts zur Menschheitsentwicklung beigetragen hat, will man ebenfalls nicht wissen – und wenn, dann wird bequemerweise die „Argumentation“ der Moslems übernommen: der Orient wurde vom Westen unterdrückt und konnte sich deshalb nicht entwicklen.
    Entgegnet man dann, dass die asiatischen Länder seit dem II. WK einen atemberaubenden Aufstieg genommen haben, und sogar Vietnam 30 Jahre nach Ende des US-Krieges seinen Frieden mit den USA gemacht hat und nun ebenfalls prosperiert, und dass Asiaten in Europa keine Integrationsprobleme haben und die ganze Misere der Moslems dann wohl doch irgendwas mit ihrer islamischen Sozialisation und Weltsicht zu tun haben muss – dann wird eben wieder weggehört, und der ganze Tanz geht von vorne los.

    Ja so sind sie, die islamophilen Gutmenschen. Immer ganz schnell bereit, das eigene Gehirn an der Garderobe abzugeben

  17. #24 Isabella1166

    pessimistisch – Isabella

    Liebe Isabella,

    Pessimismus kommt bei mir deshalb noch lange nicht auf – bin halt notorischer Optimist. Dazu stehe ich – ich kann nicht anders 🙂

    Der Wille aller Menschen, letztlich in Freiheit (Freiheit des Denkens, Freiheit des Glaubens und Freiheit der individuellen Lebensgestaltung) und einem Gefühl der Rechts-Sicherheit leben zu wollen, gibt mir hoffentlich Recht.

    Daß wir im Westen den Kulminationspunkt unserer Zivilisation schon erreicht haben, glaube ich übrigens NICHT.
    Ich wollte nur zum Ausdruck bringen, daß wir diesen Punkt wohl irgendwann erreicht haben werden.

    Die islamische „Kultur“ hat diesen Kulminationspunkt m.E. allerdings längst überschritten, befindet sich in der letzten Phase (Untergang), und versucht derzeit mit Gewalt, den absoluten Schlußpunkt dieser letzten Phase ein wenig hinauszuzögern.

    Das wird aber nicht gelingen, da sich auch in der islamischen Welt bereits Gegenbewegungen formieren (ganz ganz zaghaft sogar in Saudi-Arabien, wie ich erst kürzlich (auf SPON ?) gelesen habe).

    Der Wille zur Freiheit ist nun mal stärker als jede Diktatur; das hat die Geschichte mehrfach und hinreichend gezeigt.

    Und der größte Feind jeder Diktatur ist die Lächerlichkeit.
    Das Nicht-mehr-Ernstnehmen der Diktatoren !
    Deshalb ist es wichtig, JEDE Diktatur ins bodenlos Lächerliche zu ziehen.
    Spätestens daran verreckt sie dann.

    Echnaton

  18. @Echnaton

    Ich wünschte, Sie hätten recht.

    Allerdings scheint mir bei Ihnen doch sehr die Annahme einer stetigen Weiterentwicklung der Menschheit (früher nannte man das „Weltgeist“) durch. An eine solche kann ich leider nicht glauben.

    Es gibt viele Beispiele in der Geschichte, in der Menschen die Freiheit gewählt haben. Es gibt aber auch das Gegenteil.

    Es haben oftmals die am Weitesten entwickelten Zivilisationen in der Geschichte triumphiert. Es wurden aber auch schon hoch entwickelte Kulturen von deutlich primitiveren zerschlagen.

    Das hoch entwickelte, antike Rom, mit seinen Palästen, Aquädukten, seiner Philosophie und Rhetorik hatte der Vitalität und dem bis zur Todesverachtung reichenden Kampfesmut der germanischen Stämme nichts entgegenzusetzen. Die Nachfahren dieser germanischen Stämme brauchten 1000 Jahre, um das Wissen, das die Antike in den Bereichen Philosophie, Astronomie, etc. erreicht hatte, wieder herzustellen.

    Wir sind das heutige Rom.

    Raspail

  19. #Echnaton: wir, also wir Europäer, haben dieser Dampfwalze Islam nichts weiter entgegenzuhalten als unsere allumfassende Toleranz. Insofern kann ich Ihnen nicht ganz recht geben, sondern schätze, dass Ihr Nachschreiber Raspail die einleuchtenderen Arugemente hat.

    Außerdem pfeift nicht der Islam aus dem letzten Loch, der hier alles und jeden zum Schweigen bringt, sondern unsere aufgeklärte, postchristliche Welt, moralisch, kulturell und menschlich, wenn Sie die Oberfäkalleistung der EU in Betracht ziehen, das Allgemeine Anti-Diskriminierungsgesetz, das jeden Menschen, ob Mann oder Frau, in seiner Intelligenz beleidigt.

  20. EIGENTÜMLICH FREI
    Ich mag diese Magazin.
    Ich kaufe es mir ab und zu und brauche locker eine Woche um es durchzulesen.
    Das spricht eigentlich für diese Magazin.
    Eine Zeitschrift, die man an einem Abend durch hat ist komplett fürn Arsch.

    Hier wird man zum Denken angeregt, zur Nachforschung und zur Reflektion.

    DIESES IST KEINE WERBUNG

    Meinungsbildung!
    Wie wenig Leute kennen eigentlich noch dieses Wort und seine Bedeutung?

    fragt lieber nicht
    rs

Comments are closed.