Weil er sein Gebet nicht Richtung Mekka verrichtete, haben Angehörige der Religion des Friedens™ in Somalia den 28-jährigen Sayd Ali Sheik Luqman Hussein erschossen. Anfang Juli seien zwei Muslime auf den Lehrer, einen Konvertiten, zugekommen und hätten ihn gefragt, ob er sich beim Gebet gen Mekka ausrichte. Als Christ brauche er keine spezifische Richtung einzuhalten, habe er ihnen geantwortet, weil Gott allgegenwärtig sei. Zwei Tage später, am 10. Juli, seien die Männer wieder aufgetaucht und hätten ihn mit Schnellfeuergewehren niedergestreckt.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

52 KOMMENTARE

  1. Nicht schön, bei Gott nicht – aber die katholische „Kirche“ hat schon für weniger gemordet, gefoltert, vergewaltigt, geplündert und geschlachtet! Vergesst auch DAS nicht!

  2. @Deutsche Vita

    Ach? Jetzt gerade? Letzte Woche? Vor einem Monat? Vor 50 Jahren? Vor 200? Hab ich die Meldung verpasst, Katholiken schlugen Moslem den Kopf ab, weil er sich falsch bekreuzigte?

    Haben die Verrückten wieder Internetzugang? Ist der Pfleger mal kurz raus? 8)

  3. @ Nordisches_Licht

    Nein, so geht man doch nicht mit Piraten um, die haben ein Menschenrecht auf Seeräuberei. Zur Not wird unsere Fregatte sie schützen. die Piraten.

  4. #1 Nordisches_Licht (10. Aug 2008 09:13)

    Ein mißverstandender Dialogversuch !

    …der natürlich (wie üblich in solchen fällen)nichts, aber auch überhaupt-absolut-total-garnix mit dem Islam zu tun hat…

    immerhin haben sie ihn ja erst 2 tage später erschossen.
    vermutlich ein unfall beim waffenpräsentieren oder ein ähnlicher dummer zufall…

  5. Und wieder bloß ein Einzelfall. Wir wissen ja, das hat nichts mit dem Islam zu tun. Aber auch gar nichts. Das ist als Kulturdelikt einzustufen.

  6. #2 Deutsche Vita

    Jawohl, politisch korrekte Aussage!

    Schon ist ein Terror- und Vergewaltungskommando zur Jagt auf „Deutsche Vita“ unterwegs. Befehl von Jesu, steht bestimmt irgendwo in Neuen Testament.

  7. @Deutsche Vita
    Wie bitte, für weniger?!? Weniger als die Gebietsrichtung? Also, das ist ja praktisch nicht möglich.

  8. Was gerade in Somalia passiert, könnte uns in 20-30 Jahren drohen, teilweise auch schon heute!

    Ein Beispiel ist der Fall Ulfkotte. Da das berühmte „Büro Claudia Roth“ nichts über diesen Fall zu wissen glaubt, hat ein besorgter Bürger etwas Presseinfos zugesteuert:

    http://www.abgeordnetenwatch.de/claudia_roth-650-6018-1.html#fragen

    Sehr geehrte Frau Roth,

    Ihr starkes Engagement für Menschenrechte und politisch Verfolgte ist immer wieder bewundernswert und viele PolitikerInnen können sich zu Recht ein Beispiel an Ihrer Politik nehmen. Leider sind die Medien oftmals weniger stark engagiert und so verwunderte es mich keineswegs, dass Ihr Büro-Team keinerlei Kenntnisse über den Fall Ulfkotte erlangen konnte.

    Nun hat erstmals eine große, überregionale Tageszeitung über diesen Fall berichtet. Hierbei geht es darum, dass ein volksverhetzendes Youtube-Video den Eindruck erweckt, Frau Doris Ulfkotte sei die Urheberin des Videos, was aber inzwischen auch von den Ermittlungsbehörden entkräftet werden konnte.

    Dennoch wird Familie Ulfkotte nun mit dem Tode bedroht und musste untertauchen, Parallelen zu den niederländischen Fällen Ayaan Hirsi Ali und Theo van Gogh zeichnen sich ab.

    http://www.welt.de

    Meine Frage:

    Könnten Sie Ihre starke politische Reputation (bei Bundesregierung, Justiz, Medien, etc..) verwenden, um dem Journalisten Dr. Udo Ulfkotte aus dieser für ihn und seine Familie äußerst misslichen Lage herauszuhelfen?

    Viele Grüße,

  9. #2 Deutsche Vita (10. Aug 2008 09:13)

    Nicht schön, bei Gott nicht – aber die katholische “Kirche” hat schon für weniger gemordet, gefoltert, vergewaltigt, geplündert und geschlachtet! Vergesst auch DAS nicht!

    Die katholische Kirche hat Ihre gewalttätige Phase hinter sich, der Islam durchlebt sie gerade und hat ein großes Stück noch vor sich und das ist ein Unterschied!

  10. #2 Deutsche Vita (10. Aug 2008 09:13)

    Nicht schön, bei Gott nicht – aber die katholische “Kirche” hat schon für weniger gemordet, gefoltert, vergewaltigt, geplündert und geschlachtet! Vergesst auch DAS nicht!

    Typischer Deutscher Selbsthaß. Könnte von Frau Roth persönlich kommen.

  11. Und damit auch in der Türkei somalische Verhältnisse herrschen, hier die große AKP-UnterstützerIn Claudia Fatima Roth (Bürgerkrieg 90/Die GrünInnen):

    http://www.claudia-roth.de/home/not_cached/inhalt/urteil_zu_akp_ist_ein_gutes_signal/einzelansicht/?cHash=19048073b2

    „Das heutige Urteil des türkischen Verfassungsgerichts ist ein gutes Signal dafür, dass der demokratische Wählerwille in der Türkei ernst genommen wird.“ erklärt Claudia Roth, Bundesvorsitzende von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN.

    „Das Land braucht einen funktionierenden politischen Wettbewerb zwischen allen demokratischen Kräften und keine Putsch- und Verbotsdrohungen gegen den Willen der großen Mehrheit der Bevölkerung und keinen Rückfall zur sogenannten Politik der ,starken Hand’. Ein Verbot hätte die Türkei politisch und zivilgesellschaftlich um Jahrzehnte zurückwerfen können.

    Aber die Krise ist noch nicht vorbei, wie auch der Anschlag am Montag gezeigt hat. Die Lähmung und der Stillstand im Reformprozess dauern an. Das Land muss nun schnell auf den Weg der demokratischen, sozialen und rechtlichen Reformen zurückkehren. Die Möglichkeit von Parteiverboten in der gegenwärtigen Form und der antidemokratische Paragraph zum Schutz des Türkentums müssen aus der türkischen Gesetzgebung verschwinden. Eine Verfassungsänderung in diesen Bereichen entsprechend den demokratischen Standards der EU ist die dringlichste politische Aufgabe.

    Die EU ist in der Pflicht, den weiteren Reformprozess in der Türkei konstruktiv und im Lichte einer glaubwürdigen Beitrittsperspektive zu unterstützen. Die Türkei braucht ein klares Zeichen von Europa, dass die EU ein verlässlicher Partner einer sich reformierenden und demokratisierenden Türkei ist und dem Land auf dem Weg der Demokratisierung und Öffnung zur Seite steht.“

  12. Hat schon jemand erwähnt, dass das mit dem Islam natürlich nichts zu tun hat?

    Zudem waren die Vollstecker des Willens Allahs sehr human, was man lobend erwähnen muß. Anderen Ungläubigen werden bei lebendigem Leib die Köpfe abgeschnitten, so wie es der große Prolet Mohammed und sein Wüstendämon befohlen haben.

  13. Weltweit werden 200 Millionen Christen verfolgt.Um an sie zu erinnern gabs 2008 in Bern eine Kundgebung.zilix hat Unrecht wenn er dies als Einzelfall einstuft und auch noch behauptet dies haben nichts mit dem Islam zu tun!Sure 2,187 Erschlagt sie(Juden und Christen) wo immer ihr auf sie stosst oder 8,56 Schlimmer als das Vieh sind bei Allah die Ungläubigen.

  14. #2 Deutsche Vita:
    Und bitte wann war das?? Vor einem halben Jahrtausend, und nicht heute. DAS ist der Unterschied, wobei auch egsagt werden muss, dass der Islam auch im Mittelalter nicht friedlich war.

  15. Ein Märtyrer mehr im ewigen Leben.

    Herr, gib ihm die ewige Ruhe und das ewige Licht leuchte ihm.

    Islam und Religionsfreiheit.
    Frage mich ab und an wie Muslime ihren „Seytan“ (Satan) definieren. Wenn nicht so wie der Koran ihren Allah darstellt!?

  16. @#2 Deutsche Vita
    Vollkommen richtig, das hat sie.
    Die Betonung liegt hier auf hat.
    Im Gegensatz zur ‚Friedensreligion‘ hat sich das Christentum weiterentwickelt. Denk mal drüber nach.

  17. Ein bedauerlicher Zwischenfall von extremistischen Einzelmenschen, der nichts mit dem Islam zu tun hat.
    In ihrem Wesen ist der Islam von Toleranz geprägt.
    Islam ist nämlich Frieden!

  18. Stimmt schon, was Deutsche Vita sagt, aber dazwischen liegt die Aufklärung und mehrere Hundert Jahre.

    Beim Islam ist das Gegenwart und von Aufklärung sind die weiter entfernt als ein Tausendfüßler vom aufrechten Gang.

  19. #2 Deutsche Vita (10. Aug 2008 09:13)

    Typische Antwort eines Moslems.
    So kann man dann schnell von den vielen Morden im Namen des Islam ablenken.

  20. Also ich finde die somalische Freibeuterromantik durchaus sympathisch, wenn sie dazu noch etwas mit 1001 Nacht gewürzt wird… da geht einem doch das Herz auf.

    Nunja, vielleicht ist der Islam nicht unbedingt der kleine Comic-Racker namens Sindbad, vielleicht ist der Islam sogar die Nemesis der Welt.

    Was treibt eigentlich die deutsche Marine in solch ekelhafte Gewässer?
    Die dürfen doch sowieso nicht einschreiten.

    Solch Länder wie Somalia sind einfach nur noch zu ignorieren.

    Zum Kollegen ‚Deutsche Vita‘ schreibe ich mal nichts, da es zu eindeutig war.

  21. #2 Deutsche Vita (10. Aug 2008 09:13)

    Nicht schön, bei Gott nicht – aber die katholische “Kirche” hat schon für weniger gemordet, gefoltert, vergewaltigt, geplündert und geschlachtet! Vergesst auch DAS nicht!

    VERPISS DICH! Deutsche(????????) Vita

  22. #27 Tacheles

    Wenn Kirchenfürsten in 2000 Jahren sich menschenverachtend verhalten haben, dann taten sie das ganz klar gegen das was im NT steht.
    Und genau das ist im Koran eben nicht der Fall.

    Die Menschenrechte kommen nun nicht von ungefähr aus dem christlich-abendländischen Kontext.

    Mord ist in Helsinki genauso Mord wie in Paris, Berlin oder Rom.

    Die Ermordung von Mädchen und Frauen oder das Auslöschen ganzer Völker kann eben nicht mit der Bergpredigt entschuldigt werden, im Gegensatz zum Islam – das ist absolut unverhandelbar und eindeutig.

    Vor dem Wirken der 68’er und ihrer volkspädagogischen „Medienarbeit“ war das übrigens Allgemeinwissen.

  23. #2 Deutsche Vita

    die Katholische Kirche mordet aber HEUTE nicht mehr, wenn sie auch Götzendienst (Marienanbetung) betreibt und über Jahrhunderte einen Verbrecher-Job hatte. Ich wäre nie freiwillig in dieser Kirche, aber dennoch gibt es dort auch viel Gutes.

    Man kann nicht das eine sagen, ohne das anderen unerwähnt zu lassen.

  24. #35 Obama im Laden

    Also ich bin kein Theologe.
    Aber diese, vor allem in Deutschland nicht hinterfragten Todschlagsargutmente wie „Marienanbetung“ sind häufig totaler schmarrn, sorry.

    Es gibt eine Verehrung Maria’s, richtig. Dies zielt letzlich auf das weibliche Element und alles positive was man mit dem Mütterlichen (z.B. Trost) damit verbindet, ab.

    Meist argumentieren die selben Leute gegen Maria, die gleichzeitig die Nichtordination von Frauen anprangern.

    Angebetet wird Gott und nicht etwas eine Göttin Maria – das kann doch nicht Dein Ernst sein??!!

    Da wurde ja wirklich in den letzten Jahrzehnten ganze Arbeit geleistet

  25. #2 Deutsche Vita (10. Aug 2008 09:13)

    Nicht schön, bei Gott nicht – aber die katholische “Kirche” hat schon für weniger gemordet, gefoltert, vergewaltigt, geplündert und geschlachtet! Vergesst auch DAS nicht!

    Ach ja? Na, nennen Sie mal ein paar Beispiele, aber vermeiden Sie es, dabei 2000 Jahre zurückzugehen.

    Wissen Sie, Stammtischparolen hier ablassen, genügt nicht. Man muss schon belegen, wenn man eine Behauptung aufstellt. Also bitte….

  26. #17 bendolino1 (10. Aug 2008 10:08) #2 Deutsche Vita (10. Aug 2008 09:13)

    Die katholische Kirche hat Ihre gewalttätige Phase hinter sich, der Islam durchlebt sie gerade und hat ein großes Stück noch vor sich und das ist ein Unterschied!

    Das glauben Sie aber nicht wirklich, oder?

    Schauen Sie sich die Geschichte des Islam seit seiner Entstehung vor 1300 Jahren an, die Gewalttätigkeit besteht seit der Islam installiert wurde, das Ende ist offen….

    Djihad bis alle Völker im Haus des Friedens sind, das heisst, bis ALLE Menschen Moslems geworden sind. DAS ist die heilige Pflicht jedes Mohammedaners.

    Informieren Sie sich!

  27. #35 Obama im Laden (10. Aug 2008 13:02)

    Mit Verlaub, Obama, die Mutter von Jesus Christus zu verehren, ist kein Götzendienst,
    mag man zum Christentum stehen wie man will.

  28. don’t feed the troll

    Damit schenkt ihr der Deutschen Vita durch nur eine Aufmerksamkeit, die ihr nicht zusteht.

  29. #2 Deutsche Vita

    Netter Relativierungsversuch. Aber der ist genauso beschissen, wie wertlos. Wie wenn in China neben dem umgefallenem Reissack, 7 Fliegen auf einen Streich tot von der Decke fallen.

    Bei soviel Zynismus würde ich einem Unmenschen lieber ins Gesicht spucken, als mich mit solchen „Untermenschen“ ernsthaft zu befassen!

  30. @ Lilibet # 21
    Das mit dem „Einzelfall“ war ironisch gemeint. Moggy hats ja auch so gesagt. Und genauso ist die Bemerkung „hat nichts mit dem Islam zu tun“ zu werten. Schließlich sind das Lieblingsbegründungen unserer ehrenrettenden, warnstichaktiven Mohammedaner.

    Muss ich künftig jede ironische Aussage kennzeichnen? Oder kannst du auch zwischen den Zeilen lesen?

  31. @#2 Deutsche Vita

    Bitte nicht wieder die jahrhundertealten Kamellen von den bösen Spaniern und der Inquisition…
    Aber nun ja, der Islam befindet sich ja noch im Mittelalter, da dürfen die das!

    Der Unterschied, …die Christen entwickeln sich weiter!

  32. #2 Deutsche Vita (10. Aug 2008 09:13)

    Nicht schön, bei Gott nicht – aber die katholische “Kirche” hat schon für weniger gemordet, gefoltert, vergewaltigt, geplündert und geschlachtet! Vergesst auch DAS nicht!

    Was die Katholische Kirche damals so getrieben hat gilt heute aber nicht, früher hatten sie eine andere mentalität.
    Das ist völliger schwachsinn was du da zusammen gemüllt hast, denn wen interessiert schon was unsere vorfahren damals gemacht haben? Sind die Moslems wegen den Christen zurück und hängengeblieben? Leben die wegen uns noch eingermaßen im Mittelalter?Oder ist das ihre veraltete mentalität? Das ist deren ihr problem , sie wollen so wie der Prophet Muhammad sein!

    mfg Zombie

  33. Was ist eigentlich Fakt bei den Muslimen ?

    Muß der Kopf nach Mekka zeigen…

    ……
    oder ist den Muslimen wichtiger ,daß
    .
    ..-
    der Arsch nach Washington D.C. ausgerichtet wird ?

  34. [….] Anfang Juli seien zwei Muslime auf den Lehrer, einen Konvertiten, zugekommen und hätten ihn gefragt, ob er sich beim Gebet gen Mekka ausrichte. Als Christ brauche er keine spezifische Richtung einzuhalten, habe er ihnen geantwortet, weil Gott allgegenwärtig sei. [….]

    Weitere Unterschiede zwischen der Errettung in Jesus Christus und den religiösen Pflichten, mit denen der Pseudo-Prophet Mohammed die Menschen in die Irre, zu einer antichristlichen Religion, verführte, bzw. zwang, werden hier deutlich:

    http://www.chick.com/de/reading/tracts/5231/5231f_01.asp?dist=DE0100

    Paulchen

  35. #35 Obama im Laden (10. Aug 2008 13:02)

    Mit Verlaub, Obama, die Mutter von Jesus Christus zu verehren, ist kein Götzendienst,
    mag man zum Christentum stehen wie man will.

    @ #39 karlmartell (10. Aug 2008 13:49)

    Da ist deutlich mehr als Verehrung, denn früher war ich auch katholisch, und mußte sehr oft zur Maria beten.

    Einige biblische Fakten und Hintergründe werden hier verdeutlicht:

    http://www.chick.com/de/reading/tracts/0471/0471f_01.asp?dist=DE0100

    Paulchen

  36. #24 ElGreco (10. Aug 2008 10:45)

    Im Gegensatz zur ‘Friedensreligion’ hat sich das Christentum weiterentwickelt. Denk mal drüber nach.

    #44 Zenta (10. Aug 2008 14:58)

    Der Unterschied, …die Christen entwickeln sich weiter!

    Das Christentum hat sich nicht „weiterentwickelt“, sondern zeitweise von Gott wegentwickelt! Den Katholiken des Mittelalters war es verboten, die Bibel zu lesen. Aus gutem Grund: Die Menschen hätten sonst sofort erkannt, dass sich die RKK bei ihren Gräultaten überhaupt nicht auf Jesus oder die Bibel stützen konnte! Für die Verbrechen der RKK waren weder die Bibel noch die Lehren Jesu die Ursache, sondern deren Verdrehung und Umdeutung durch Rom und die Unwissenheit der damaligen Menschen! Was die Christenheit immer gebraucht hätte, wäre die Zurückentwicklung zum Original, der Urgemeinde! Dann wäre der christliche Name niemals mit Blut und Schande besudelt worden! Das behaupte mir einer vom Islam !

  37. #48 Kölschdoc (10. Aug 2008 17:25)

    Im Endeffekt geht es wohl hauptsächlich darum, dass sie Gott ihren Arsch zuwenden … und sich vor dem mekkanischen Abgott verneigen !

  38. @#51 Heinz (10. Aug 2008 23:56)

    Das Christentum hat sich nicht “weiterentwickelt”, sondern zeitweise…

    Genau das meine ich.
    Eine Entwicklung, die das Abschlachten Unschuldiger unterbindet, halte ich sehr wohl für eine Weiterentwicklung.
    Nenn es wie Du willst.
    Jedenfalls werden keine Köpfe, Arme, Beine oder sonstige Körperteile unter lauten Halleluja-Rufen abgeschlagen. Es waren keine Christen, die Theo van Gogh, Amstrong, Berg oder andere im Namen ihres „Gottes“ ermordet haben. Es waren keine Christen, die in das world Trade Centre geflogen sind. Und vor allen Dingen – wer dem Christentum den Rücken kehrt, muss nicht damit rechnen, mit einem Messer im Rücken oder an einem Baukran baumelnd zu enden.

Comments are closed.