Zufrieden und stolz zeigen sich Muslime mit ihrem deutsch-türkischen Kulturzentrum inklusive integrierter Moschee in Fürstenfeldbruck. Nicht so die Grüne Landtagsfraktion, die sich zu einer Stippvisite eingeladen hatte. Der Standort der Moschee wäre nur suboptimal. „Moscheen müssen in die Innenstadt, damit man sieht, die gehören dazu“, mäkelte Landtagsfraktionschef Sepp Dürr.

Überraschend vernünftig hingegen reagierten die Muslime:

„,Wieso?“, fragte Atalar Keramettin vom Vorstand des Trägervereins zurück. Man sei hier fast im Herzen der türkischen Gemeinde des Brucker Westens. Und ein islamisches Gotteshaus gehöre auch nicht ins Zentrum einer deutschen Stadt.

Manchmal dienen sich die nützlichen grünen Idioten gar zu eifrig an. Dann wirds auch ihrer Klientel zu blöd.

» sepp.duerr@gruene-fraktion-bayern.de

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

70 KOMMENTARE

  1. Und wieder ein Punkt mehr auf der Anklageliste für den Prozess nach dem Bürgerkrieg. Was soll man sonst dazu sagen?

    Es wird Krieg geben und das mitten in unseren Städten. Das Positive daran ist das die Kasernen der Invasoren weithin sichtbar sind.

  2. Das Rathaus boete sich ja an als repraesentativer Sitz muselmanischer Einrichtungen

  3. Den Empfang kultureller Bereicherung überlässt der Dürr Sepp gerne den Städtern. Er selbst wohnt auf dem Land.

    In Germering, wo er mit seiner Familie wohnt und seinen Bauernhof bewirtschaftet, war er von 1990 bis 2002 Mitglied im Stadtrat.

  4. „Moscheen müssen in die Innenstadt, damit man sieht, die gehören dazu….Das sei gelebte Integration.“

    Nur aus Prestigegründen Moscheen in Innenstädten zu errichten, und so interpretiere ich das, kann ja wohl kein Zeichen von „gelebter Integration“ sein, eher von Unterwerfung bzw. Macht- und Besitzanspruch. Aber egal, macht ja nix, die Moschee sieht so toll aus, eben wie aus 1000 und einer Nacht. Da ist auch völlig egal, aus welchen finanziellen Mitteln und von welchen (terroristischen) Organisationen eine Moschee erbaut wird. Das ist „gelebte Integration“ – fragt sich nur, für wen. Applaus, Applaus, Applaus!

    P.S. Ich finde die neuen Wortkreationen ja sehr futuristisch – oder sollte ich pc-konform sagen? Da wird von „gelebter Integration“ gesprochen, wenn Moscheen in Innenstädten erbaut werden sollen, alltägliche Meinungsänderungen werden als „beweglich“ und „lernfähig“ deklariert. Mal sehen, welche kreativen Wortschöpfungen uns noch „angeboten“ werden.

  5. man muss auch unbedingt auf dem Land sehen, sas unsere Schätze dazugehören.

    Da sollte sich mal der dürr dafür einsetzen, gleich sein Haus als Zeichen des guten Willens an die „Kulturvereine“ überschreiben.

    Das wird ihm sicherlich viele neue Freunde in seiner Nachbarschaft bringen.

  6. Was wollen die Grünen damit erreichen? Anscheinend wollen sie damit die Deutschen endgültig aus der Innenstadt vertreiben.

  7. Ich finde, die Wohnungen der Befürworter einer Moschee müssen MITTEN in die bereicherte Zone verlegt werden, damit man weiß wer wozu gehört.

  8. #1 Knuesel

    die einen warten auf den Mahdi, die anderen auf den Bürgerkrieg – beide werden nicht kommen.

    letztendlich ist das warten auf den großen Massenprotest nichts anderes als das Warten auf einen Anführer, der sie Stricke in die Hand nimmt und eine Richtung vorgibt. Nicht ungefährlich, die Stunde der Demagogen herbeizusehnen. Und das aus Chaos was besseres erwächst, ist nie gesagt. Ich vermute, dass künftig eine neue Partei die Sehnsüchte des Volkes – vom Mindestlohn bis hin zur qualitätsorientierten Zuwanderung (und vielleicht auch dem Verbot für den Terrorideologie Islam ) auf die Angenda setzt und dann die großen „Volksparteien“ entgültig zur parlamentarischen Randnotiz werden.

  9. So bekommt der Parteiname überhaupt erst einen Sinn:

    Die GRÜNEN

    unterstützen und fördern

    DIE GRÜNE PEST

    in Deutschland!

  10. Nach längerer Auszeit melde ich mich dann doch nochmal zu Wort. Wenn selbst unsere Kulturbereicherer bemerken, welch Ungemach auf sie zukommt, wenn es so weiter gehen sollte, müssen wir uns wirklich fragen, welche Wirrköpfe, XXXXX, etc. uns regieren? sry drangsalieren, nötigen.

    Ist eigentlich mal ein „handfester Protest“ inzwischen geplant, oder hat ein solcher statt gefunden ? von seitens PI ?? Wenn ja wurde ich leider nicht informiert.

    Haben wir die ( für mich unbemerkte ) Aktion mit dem Lambo gefahren ? Ist sie schon gelaufen ??

    Fragen über Fragen…

    LG

    Liegamstrand

  11. #7 Heintje82

    Mit solchen „populären“ Forderungen werden sich die Grünen vor allem selbst vertreiben – aus den Kommunalparlamenten 🙂

  12. Wir sollten uns allen ernstes überlegen, eine neue Religion zu gründen. Man bedenke was unter dem Deckmantel der Religion alles möglich ist und welche Summen von Unterstützung man beanspruchen kann.

    Wozu eine neue Partei. Eine neue Religion muss her.

    Lasst uns die Inka oder Atzteken Religion adaptieren. Dem Sonnengott huldigen. Lasst uns alle maskiert mit Hörnern auf dem behelmten Kopf umherlaufen -so ist der Kopf vor mohammedanischen Attacken geschützt und zudem sieht es furchterregend aus. Jeden morgen, bei Sonnenaufgang könnte man ein riesiges Spektakel veranstalten und mit Trommeln auf die Strasse rennen und bei Sonnenfinsternis opfern.

    Schliesslich gibt es in Deutschland Religionsfreiheit.

    Man könnte darüber nachdenken und wirklich etwas daraus machen. Furchterregendes.

  13. Die grünen sind Landesverräter und Deutschlandhasser durch und durch. Fast nichts von deren Ideen kann man als normaler Mensch befürworten. Durchgeknallte Verrückte die die Deutschen scheinbar ständig piesacken wollen. Das die noch jemand Wählt…

  14. Die GrünInnen gehören an die Ränder der Städte und der Gesellschaft, sie gehören schon lange nicht mehr dazu. Das wäre gelebte Wahrheit.

  15. Grün ist die Farbe des Islam.

    Passt doch zu den GrünInnen. Die 40tausend Mitglieder dieser Partei sollten konvertieren zum Islam und dann in die islamischen Länder auswandern. Da könnten sie dann unentwegt Gutes tun für ihre Religion und den Umweltschutz. Warum sind die eigentlich noch alle hier?

  16. Moscheen müssen in die Innenstadt

    Ausbaufähig der Schwachsinn.

    1. In allen Wagen/Zügen der DB, ab sofort 5 mal am Tag den Muhezzin rufen lassen, die Züge halten dann für 5 Minuten an der Stelle, wo die gerade sind.
    Um 06.00h um 09.00h um 12.00h um 15.00h und um 18.00h

    2. Neue Handymasten sind nur noch in Minarett Form zu genehmigen,natürlich mit dem entsprechenden Klingelton.

    3. Jede größere Stadt, bekommt wieder einen Pranger auf dem öffentlichen Platz, dort können sich die Gutmenschen von Samstags bis Donnerstag selber geißeln und Freitags gibt es daß öffentliche auspeitschen.

    4. Das „korrekte“ (im Sinne von alda konkret krass, alda isch schwöööhr) Schächten wird Bestandteil des Biologieunterrichtes und Pflicht für alle nicht M´s.

    5. Erdkunde: Die Erde ist eine Scheibe und die Mondlandungen der USA sind gefälscht und somit natürlich auch die blauen Bilder von der runden Erde, in Wirklichkeit ist die Erde eine grüne Scheibe und der Mond besteht aus Chester Käse, ausserdem waren die M´s die ersten auf dem Mond.

    6. …jetzt wirds grausam:
    Also, CFR wird Playmate des Jahres, mit allen Konsequenzen.

    7. Der Islam war schon vor dem Islam da, IST DAS JETZT KLAR ??
    AM ANFANG WAR DER ISLAM UND DIESER ERSCHUF DANN ALLAH.
    (na kommt jungs von der ComebAck Hasser Front, …das dürfte doch wohl eine extra Fatwa wert sein,oder ?)
    Achja, ich suche noch Leute die Bock haben, jetzt eine Firma für einen Baukran und Seilverleih auf zumachen, die zukünftige Kundschaft wird ab 2012/2013 in großer Zahl vorhanden sein.
    Auch die Multimediarechte für die Todesvideos wären zu vergeben.
    Und im Circus Maximus in Rom finden wieder die beliebten Löwenspiele statt.

  17. Ja bitte in die Innenstadt. In Wiesbaden laufen sie sowieso alle streng islamisch durch die Gegend, da macht ne sichtbare Moschee mehr auch nix mehr aus. Solche Gebiete kann man dann wenigstens meiden (also nicht aussteigen), da da aller Islam auf einen Haufen kummuliert wird. Ich leb‘ auf dem Land und hier bleib ich. Außerdem wünsche ich mir hier manchmal doch etwas mehr positive Nachrichten.

    Allerdings bin ich Realist und seh‘ auch was in den letzten Jahren hier Einzug hält. Ich kann’s nicht ändern. Unsere Kultur kann auch woanders weiterleben, das dürft ihr net vergessen.

    Außerdem entscheidet die Mehrheit.

    Wenn kein Ruck durch dieses Land geht, frag ich mich wer bald diesen Sozialstaat finanzieren soll. Ich setz mich dann jedenfalls ab:)

  18. #15 money talks bullshit walks

    An den Rändern der Städte leben die Grünen sowieso. Nämlich in den guten Vierteln mit Schulen ohne kulturelle Beglückung. Wenn sie doch mal in der Stadt leben, dann wollen sie ihre eigene Privatschule, und wenn sie die nicht bauen dürfen, drohen sie mit Wegzug (siehe Berlin). DAS ist grüne Realität. Der echte Grüne kennt den Moslem nur aus dem Multikulti-Bilderbuch.

  19. Man könnte doch den Kölner Dom umwidmen. Das wäre ein erster Schritt und auch unsere Kirchenfunktionäre – gleich ob katholisch oder evangelisch – sind sicher dafür, solange sich an ihrer staatlichen Alimentation nichts ändert.

    Denn ein beachtlicher Teil von ihnen ist heute doch genau so „christlich“ wie viele ihrer Papier-Schäfchen. Das Christentum in D ist tot. Da macht es nichts aus, wenn die Immobilien einer anderweitigen Nutzung zugeführt werden.

    Der politische Islam ist auf dem Vormarsch. Er wird dieses Land von Grund auf verändern. Und alle schauen gelassen zu, bis sie merken was diese Veränderungen für sie ganz persönlich wirklich bedeuten.

  20. #11 Liegeamstrand

    Ja, die Lambo-Aktion hat in Frankfurt stattgefunden und ich war dabei! 🙂 Gab allerdings vorher wohl von ein paar PIlern beleidigende E-Mails, so daß das Ganze im „Stillen“ geschehen ist, weil der „Veranstalter“ es so wollte. 🙁

  21. Mal im Ernst, da lebe ich lieber in einem Deutschland mit Musels als mit solchen „Deutschen“. Hoffentlich kommen diese Leute als erstes in den Genuß der Scharia.

  22. Die GAL sind das andere Ende Deutschlands, welches alles daran setzt jedewede deutsche Kultur zu neutralisieren. Das kann nicht deutlich genug dargestellt werden, auf das auch die letzten Schläfer unserer Gesellschaft begreifen welche Büchse der Pandorra sich dort aufgetan hat.

    Es hilft nicht sich über die aberwitzigen Fantasien einzelner Grünlinge zu empören, das ganze Gebilde dieser poltischen Partei muss in seiner Wechselwirkung auf alle gesellschaftlichen Kräfte öffentlicher diskutiert werden, ohne Denkverbote.

    Nur so wird es deutlich werden wie volkswirtschaftlich wichtig es ist die islamischen Multikultifantastereien von CFR & Co als das zu isolieren was sie sind, obsolet und für unsere Mehrheitsgesellschaft destruktiv…

  23. Die Muslime haben begriffen, dass der Wind ins Gesicht bläst. Darum Wird jetzt auf harmlos und anspruchslos gemacht.

    Die Lehre ist immer noch dieselbe. Sie kennt die Goldene Regel nicht.

  24. „Moscheen müssen in die Innenstadt, damit man sieht, die gehören dazu“, meinte dagegen Dürr. Das sei gelebte Integration.

    Klar! Während im Irak Christen abgeschlachtet werden, findet Herr Dürr es wahnsinnig toll, dass man auch hier die Grundlage für das Massakrieren von Ungläubigen legt! Ganz grosses Kino Herr Dürr! Aber vielleicht sollten Moscheen tatsächlich in die Innenstadt: dann muss man sie nämlich nicht erst suchen wenn man sie anzünden will. So geschieht es zumindest im Irak mit den Kirchen….

  25. @#28 jumbo
    Und bitte direkt neben die Grüne Partei Zentrale.
    Diejenigen, die die kulturelle Bereicherung am meisten schätzen, kommen am allerwenigsten in diesen Genuss.
    Ich finde, das sollte dringend geändert werden.

  26. Neues zum Kölner Kongress

    Organisatorische Rahmenplanung für die Anti-Islamisierungsveranstaltung vom 19. bis zum 21. September 2008 steht – Weitere französische Delegation kommt nach Köln

    Zum Kölner Anti-Islamisierungskongress kommt nun auch eine hochrangige Delegation des französischen Mouvement national républicain (MNR). Die rechtsdemokratische Formation verkündet auf ihrer Internetseite, dass sowohl ihr Generalsekretär Nicolas Bay als auch Véronique Péan, Jacques Gaillard, Jean-Yves Waquet, Roger Cuculière und andere Parteiführer nach Köln kommen werden.

    Insgesamt laufen die Vorbereitungen für den dreitägigen Kongress mit Gästen wie Jean Marie Le Pen, dem FPÖ-Chef HC Strache, dem ehemaligen italienischen Justizminister Mario Borghezio, dem Vlaams-Belang-Fraktionsvorsitzenden Filip Dewinter und diversen anderen weiter auf Hochtouren:

    Die organisatorischen Rahmenbedingungen für die internationale Pressekonferenz am Freitag, den 19. September, samt anschließender „alternativer Stadtführung“ durch Kölns Multikulti-Problemviertel stehen bereits fest. Ebenso wie verschiedene dezentrale Veranstaltungen im ganzen Rheinland, die am Freitag für die insgesamt mehreren Hundert geladenen Kongressteilnehmer ausgerichtet werden. So wird es am ersten Tag neben der Verabschiedung einer gemeinsamen Resolution auch diverse Fachgespräche und Empfänge in der ganzen Region geben, die zum Teil auch von den örtlichen pro-Köln-Fraktionen im Rat und den Bezirksvertretungen ausgerichtet werden.

    Am Samstag ab 12.00 Uhr findet der Kongress dann mit einer großen öffentlichen Kundgebung in der Kölner Innenstadt seinen Höhepunkt. Zu dieser Veranstaltung mit musikalischem und kulturellen Rahmenprogramm sowie prominenten Rednern aus dem In- und Ausland werden mehrere Tausend Besucher erwartet. Hier soll und wird eine deutliche politische Botschaft gegen die Islamisierung Europas und gegen die Kölner Großmoschee gesendet werden. Zum Ausklang wird es am Sonntag noch eine interne Abschlußveranstaltung im benachbarten Leverkusen geben, nach der sich die Kongressgäste wieder auf ihre teils lange Heimreise begeben.

    „Insgesamt erwarten wir eine islamkritische Veranstaltung, die es in dieser Form noch nicht gegeben hat. Noch nie waren so viele und so hochrangige patriotische und islamkritische Politiker, Publizisten, Schriftsteller und Internetblogger aus ganz Europa in einer Stadt versammelt, um gemeinsam ein Zeichen für den Erhalt unserer Identitäten und Kulturen zu setzen“, erklärt dazu der Vorsitzende der gastgebenden pro-Bewegung, der 45jährige Rechtsanwalt Markus Beisicht.

    „Wir erwarten zusammen mit unseren Partnern der FPÖ und des Vlaams Belang allein über 100 prominente Gäste aus dem europäischen Ausland, die zusammen mit mehreren hundert deutschen Kongreßteilnehmern bereits am Freitag ihre Arbeit aufnehmen werden. Zur öffentlichen Großveranstaltung am Samstag sind dann alle islamkritischen Bürger aus Köln, dem Rheinland und ganz Deutschland eingeladen. Wir erwarten hier mehrere Tausend Besucher, die mit Blick zum weltberühmten Kölner Dom für den Erhalt unserer christlich-abendländischen Kultur demonstrieren werden.

    Die organisatorische Durchführung des Kongresses wird dabei eine schwierige, aber – auch dank unserer europäischen Partner – lösbare Aufgabe sein. Wir erwarten in dieser Hinsicht keine größeren Probleme, da wir volles Vertrauen haben, dass die Kölner Polizei und die Sicherheitsbehörden unser grundgesetzlich verbrieftes Recht auf Versammlungsfreiheit durchsetzen werden. Wir sind dafür in einem ständigen konstruktiven Dialog mit dem Kölner Polizeipräsidium, das im Hinblick auf mögliche linksextreme Gegendemonstrationen und Störversuche die geeigneten Maßnahmen zur Sicherung der Versammlungsfreiheit ergreifen wird.

    Wir werden jedenfalls die Meinungs- und Versammlungsfreiheit an diesem Wochenende hoch halten. Als engagierte Demokraten verwahren wir uns gegen die Islamisierung unserer Städte, die im Widerspruch zu unserer freiheitlich-demokratischen Grundordnung steht. Das werden wir in aller Form deutlich machen – zusammen mit Tausenden Unterstützern und Sympathisanten!“

  27. In den USA geht’s jetzt an die Feiertage:

    http://www.foxnews.com/story/0,2933,397645,00.html

    Tyson Plant Drops Labor Day for Muslim Holiday

    SHELBYVILLE, Tenn. — Workers at a Tyson Foods poultry processing plant in Tennessee have opted to trade a paid Labor Day holiday for the Muslim celebration of Eid al-Fitr.

    A 5-year contract approved by members of the Retail, Wholesale and Department Store Union at the Shelbyville, Tenn., plant last November includes the change to accommodate Muslim workers.

  28. An alle die unseren Kampf gegen den Islam teilen, hört die Erbsenzählerei auf,daß irgend ein Name nicht nicht in sein Gutmenschenprofil paßt. Wir brauchen ALLE, die unser Anliegen unterstützen! Kommt nach Köln.

  29. Die Grünen machen Krieg gegen einen großen Teil der eigenen Bevölkerung. Vielleicht, weil sie sich selbst für etwas besonderes halten.

    Es ist ein Macht-Spiel.

    Interessant ist, daß sich Muslime, wie im Beispiel Fürstenfeldbruck, vor diesen Karren nicht spannen lassen wollen.

    E.Ekat

  30. Früher gab´s vom Erzbauern eins mit dem Ochsenziemer, wenn der Sepp Haus und Hof im Wirtshaus verspielen wollte.

    Guter Brauch, guter Brauch….

  31. Ich dachte unseren Politiker in der Schweiz seien in sache Dummheit nicht zu überbieten.
    Ich täuschte mich.
    Bedauerlich für euch.
    Mein Beileid.

  32. Lasst sie doch mal eine Moschee in einer Innenstadt bauen!
    Dann wird das Problem für jedermann sichtbar!
    😉

  33. Seht es doch endlich ein, wir sind die Wilden und das die neuen Kolonialherren!
    Wir geben Gold gegen billigen und wertlosen Glitzerkram der nix taugt aber von den Medien und A….gesichtern wie dem o.a. Politiker als der Zugewinn schlechthin angepriesen wird.
    Und geistig unterentwickelt bzw. medial verbildet lassen wir uns nach Belieben missionieren. Dafür verabreicht man uns ja auch täglich unsere Art und Dosis von Feuerwasser auf das wir besinnungslos und blind umherlaufen und uns zur Freude der Kolonialisten gegenseitig bekriegen bzw. zur leichten Beute werden.
    Wehren sich dann doch ein paar von uns, werden sie mit Hilfe der versierten Spurenleser aus der eigenen Mitte gejagt.
    Bald wird man uns die ersten Reservate zugestehen die dann im Laufe der Zeit immer kleiner werden….

  34. #39 Capetonian
    mittlerweile belieben wir leider Probleme selbst dann noch zu ignorieren, wenn sie uns nicht nur in den Arsch gebissen haben sondern bereits darmaufwärts wandern!

  35. #38 E.Ekat
    auch die Grünen sind nur eines, dumm wie Dreck aber genau damit ein hilfreiches Werkzeug der internationalen „Ausspieler“.
    Da werden Völker und Glaubensrichtungen gegeneinander aufgebracht und alles mit der Macht der Medien butterweich geölt wie ein kantiges Zäpfchen!
    Krieg und Lügen sind das Geschäft und die Wahrheit der erklärte Erzfeind!

  36. Den bayerischen Grünen ist wohl klar, dass sie bei der bayerisch-deutschen Urbevölkerung keinen Stimmenzugewinn bei der kommenden bayerischen Landtagswahl am 28.September mehr erreichen können.

    Jetzt schlägt man eben die Werbetrommel bei den Moslems.

    Aber, wird wohl ein Schuß in den Ofen, sich als „Ungläubiger“ moslemischer zu geben als die Moslems selbst.

  37. Tastaturkämpfer vergesst euren Computer und kommt nach Köln!
    Es bringt nichts am Computer zu sitzen und schöne Reden zu schwingen.

    Wir müssen uns engagieren!

    Die Strassen werden von den Moslems übernommen und wir sitzen am Computer.

    Das muß sich ändern!
    In Köln muß ein Fanal gesetzt werden!!!!

  38. Ich verstehe die Grünen nicht.
    Der Islam ist weder für die Tierliebe noch für den Hang zur Gleichbhandlung der Geschlechter bekannt – was also hält diese Allianz zusammen? Wohl nur die Aussicht auf Wählerstimmen. Und wenn die Muslime irgendwann 30, 40 oder 50% der Bevölkerung ausmachen, werden sie dann die Grünen wählen? Ich wage das zu bezweifeln. Hoffentlich liest das einer von denen und denkt mal drüber nach.

  39. # 45 Steppenwolf

    Ich komm nach Köln.Bitte geb die nächsten Tage
    ne E-Mail an .Würde mich freuen .

    Adam

  40. Ich könnte jedes Mal kotzen wenn ich mein Auto in die Reparatur bringe und dieses Drecks Taliban Gesindel da rumhängt *argh*. Unfaßbar was für Individuen da abhängen. Man kommt sich in vor wie in Peshawar. Da kann man aber auch direkt sehen was dieses CSU Gesindel aus unserem schönen Bayern macht. Von wegen „christlich“ oder konservativ *lol*

  41. #46 Sophocles
    Was ist da nicht zu verstehen?
    Die Grünen sind die Repräsitanten der sozialistischen Gutmenschenideologie.

  42. Die Grünen sind überzeugt sie würden sich durch besondere Weitsicht und überragende Intelligenz vom Rest der Bevölkerung abheben. Aus dieser Selbstüberhöhung leiten sie das Recht ab, an der Gemeinschaft skrupellos ihre absurden Ideen auszuprobieren.
    Diese überhebliche Denkweise ist genauso im Islam beheimatet.

  43. der dürr sepp hat doch recht 😉 mir wäre die neue münchner moschee auch lieber mitten in M-bogenhausen oder neben dem rathaus oder auch gern neben der staatskanzlei…
    bereicherung dem,dem sie gebührt 😀

  44. Zitat vom Vorstand des Trägervereins:

    … Und ein islamisches Gotteshaus gehöre auch nicht ins Zentrum einer deutschen Stadt.

    Diesem Geschwätz würde ich nicht trauen, vermutlich üben sich die Moslems jetzt in vornehmer Zurückhaltung, weil sie merken, dass ihre Vorgehensweise bei der schleichenden Islamisierung Deutschlands mit zuviel Getöse verbunden und deshalb ihren Absichten nicht zuträglich ist.

  45. #netcat

    Peschawar ist eine ganz tolle Stadt! Dort und in der Umgebung nahezu nur nahezu nur Maenner in der Oeffentlichkeit. Knackige Baerte, wohlriechend, gepflegte Kalaschnikows, jede Menge Dope. Ganz warm ist es mir dort ums Herz geworden.

  46. Wie oft denke ich, dass unsere Politiker und sonstigen Speichellecker einen absoluten Tiefpunkt ihrer Kriecherei vor dem Islam erreicht hätten.

    Aber nein, falsch gedacht. Es geht jeden Tag noch eine Stufe tiefer und jeden Tag steht ein neuer nützlicher Idiot auf, der noch tiefer in der Dickdarm der Bürzelbeter hineinkriechen will.

    Wie lange wird das noch andauern? Sind selbst die sonst so bodenständigen Bayern mittlerweile komplett verblödet, dass sie diesem grünen Abschaum noch ihre Stimme geben?

    Unfassbar!

  47. Der arme Mensch ist genug gestraft, er muss schließlich fernab jeder Kulturbereicherung auf dem Land leben,nur Kühe, ab und zu ein Kirchenglöcklein, was für ein trauriges Leben!
    Er ist gestraft genug.

    btw, wie lebt eigentlich Frau Roth?
    Hat die auch so ein schweres Los?

  48. @“,Wieso?”, fragte Atalar Keramettin vom Vorstand des Trägervereins zurück. Man sei hier fast im Herzen der türkischen Gemeinde des Brucker Westens. Und ein islamisches Gotteshaus gehöre auch nicht ins Zentrum einer deutschen Stadt.

    Nicht das Herr Keramettin bestimmten IdiotenideologInnen des Rassismus´, der Segration, stumpfer Türkenfeindlichkeit, bedenklicher Abschottungsversuche, Widerstand gegen das oberste Prinzip, des Spießig-Autoritären-Antimodernistischen und vieler anderer Dinge mehr bezichtigt wird.

    Das kann ganz große Entrüstungsstürme bei den BerufsempörtInnen hervorrufen und vor dem slbsternannten, virtuellen AntiDissGleichstellungsFriedensgipfel landen.

    Daß des GrünnInnen vorauseilenden Speichelleckens dermaßen abgewatscht wird hat wohl etwas damit zu tun daß der Imam nicht so dämlich ist den „ausgehandelten Frieden“ mit der Obrigkeit und der Nochmehrheitsbevölkerung auf´s Spiel zu setzen. Er scheint der Grünin Dürr -auch ohne Doktortitel- mehr Geschick im Umgang voraus zu haben .

    Is scho recht, wir brauchen mehr SpezialistInnen wie den/die DürrIn auf allen Ebenen, gerade GermanistInnen zeichnen sich durch tiefe Systemkentnisse aus. Wenn TaxifahrerInnen zum AußenministerInnen und gescheiterte IchhabmaleinpaarsemestertheaterwissenschaftenanstudiertInnen
    durch ehedem APO-SDS-KPD etc.
    partiellerblindete MeinungsmultiplikatorInnen bei jeder Ungelegenheit als KommentatorInnen zu Sachthemen erkoren wird … dann ist sicher auch für promovierte Speichelleckerinnen Platz im System.

    Wäre schön wenn die GrünIn Dürr auch in Ulm tätig würde. Die Bevölkerung dort hat mittlerweile sehr viel Verständnis für so tolle Einrichtungen wie z.B. Multikultihäuser etc. Herr Spaghaty, wäre das nicht ein Fall für den Verfassungsschutz ?

  49. irgendwie muß die Rotzgrünen verstehen. Warum sollten die sich an den Lehren eines Massenmörders und Schwerbrechers Mahomet stören, haben und hatten sie doch Bandenmitglieder wie den J. Fischer, unverändert im Ruch der Mordbeteiligung an dem Juden Karry und dem Mordversuch an dem Polizisten Berger stehend, von den Raub und Diebstahldelikten ganz zu schweigen. Man berührt sich darin und in der verschwiemelten Sehnsucht nach der totalen Herrschaft seiner eigenen Perversionen mit dem Islam.
    Was die Hohlroller nicht begreifen, nach der Machtübernahme des Islam bekommen sie die besten Plätze an den Baukränen. Wer sein eigenes Volk verrät und verkauft ist ebenso nützlich wie nachher überflüssig und gefährlich.

  50. Die hauptsächlich von den Linken und Grünen verfolgte Lebensphilosophie der Ablehnung der Eigenen Herkunft und Kultur und extremen Affinität und Idealisierung von Fremdartigem hat inzwischen bei mir die Überzeugung reifen lassen, daß es sich um eine Art psychische Störung handelt.

    Dabei ist der Anteil der psychischen Störung bei den Grünen noch deutlich höher zu vermuten, als bei der Linkspartei: Diese hat nämlich immer noch nicht das Versagen des eigenen Kommunismus überwunden und machtdeswegen jetzt im Lande des Klassenfeindes alles schlecht. Das ist bei dieser Bagage der einzige Grund, warum die gegen Deutschland eingestellt sind. Wären wir sozialistisch, würden von der Mauermörderpartei alle möglichen militaristischen Forderungen kommen, um die sozialistische Oase zu verteidigen.

    Bei den Grünen scheint aber tatsächlich eine Art extremer Selbstverdammungsprozess stattzufinden. Auslöser war sicher der unsägliche zweite Weltkrieg und die Einsicht, daß Deutschland Schuld auf sich geladen hat. Die Grünen versuchen nun über ein halbes Jahrhundert danach, diese Schuld durch Selbstaufgabe, Verherrlichung und Verharmlosung der Einwanderungsthematik und alles in den Boden stampfen, was an Deutschland erinnert zu tilgen. Am Ende des grünen Ansatzes ist das Deutsche im Nirvana aufgelöst und es dominieren Fremde und Fremdes.

    Deshalb muß der Grünen Zwangskranken-Politik und der Linken Zerstörungspolitik Einhalt geboten werden.

    Wer Linkspartei oder Grüne wählt, der wählt die langfristige Zerstörung Deutschlands.

  51. Eine Moschee in der Innenstadt? Ob sich die CSD-Gemeinde da dann noch ihre Parade abzuhalten traut?

  52. Moscheen gehörten in die Innenstadt, „damit man sieht, die gehören dazu“ fabuliert der Grüne Sepp Dürr.
    Was er tatsächlich meint: Eine Moschee wäre ein so schöner Kontrast zu den historischen Bauwerken, die dort schon stehen. Nämlich zwei christliche Kirchen, die Stadtpfarrkirche St. Magdalena und die Wallfahrtskirche St. Leonhard.
    Genau gegenüber einer dieser Kirchen, sollten – wie es schon üblich ist – die Moslems wohl nach Dürrs Wunsch und Meinung eine (natürlich möglichst „repräsentative“) Moschee bauen. Auf jeden Fall höher als die bestehenden Kirchen.
    Nicht um zu zeigen, dass sie dazugehören, (können und werden sie ja nie), sondern um zu zeigen, wer künftig die Macht haben wird.
    Und das ausgerechnet im schwarzen oberbayerischen FFB.

    http://www.fuerstenfeldbruck.de/ffb/web.nsf/id/pa_dtag72djq9.html

  53. #47 Sophocles (06. Aug 2008 00:08)
    Ich verstehe die Grünen nicht.
    Der Islam ist weder für die Tierliebe noch für den Hang zur Gleichbhandlung der Geschlechter bekannt

    —-

    Auch die Partei der Grünen ist schon lange nicht mehr an Themen des Tierschutzes interessiert – das war einmal, lange lange her.
    Tiere können bekanntlich nicht wählen – Moslems schon. Halt solange, bis sie ihre eigenen Parteien wählen.

  54. #57 ismirschlecht

    Darüber sollte mal einer einen Beitrag verfassen- Fast ausnahmslos leben all die, die von uns immer mehr und noch mehr Toleranz fordern, selbst fernab der Multikulti-Freifeldversuche und schicken ihre eigenen Kinder gerne auf multikultifreie Privatschulen.

    Das ist einfach grotesk widersprüchlich.

    Psychologen nennen sowas kognitive Dissonanz – was nicht ins eigene Weltbild paßt, wird einfach ausgebledet – notfalls auch das eigene Verhalten.

    Ich werfe ihnen nicht vor, daß sie vor Gewalt und Verfall in den Städten flüchten – das ist nur verständlich.

    Aber sehr wohl, daß sie uns etwas aufzwingen, womit sie selbst nicht leben wollen.

    Klassisches Sozi/Kommi-Verhalten – Die anderen sollen alle gleich arm (dran) sein, wir leiten das ganze und genießen in dieser Funktion natürlich gewisse Privilegien.

  55. @ Dhimmir und Steppenwolf

    Den Grünen geht es aber auch um Macht. Sie setzen auf die Wählerstimmen derer, die sie ins Land holen und denen sie sich anbiedern.

    Nur ist das extrem kurzsichtig – Sobald die Zahl der Muslime ausreichend groß ist, werden sie sich selbständig politisch formieren – die Grünen werden mit ihren Werten dabei 100%ig außen vor bleiben.

    Der Islam hat mit den Grünen – von der Farbe einmal abgesehen – so ziemlich nichts gemein.

    Wie kann es sein, daß nicht ein führender Grüner das begreift?

  56. @steppenwolf

    Ich bin bereits in Köln, und selbsteverständlich werde ich am 19./20.9. über den Rhein kommen!!!!

  57. Das muß man sich mal auf der Zunge zergehen lassen, die Dämlichkeit und das Kriechertum der Linken geht jetzt mittlerweile also sogar schon den türkischen Funktionären auf den Sack. 😉

  58. Die Innenstadt von Bagdad, Theran oder Istanbul können sie gerne mit Moscheen zuklotzen. Nix dagegen.

  59. #5 vossy
    “Moscheen müssen in die Innenstadt, damit man sieht, die gehören dazu….Das sei gelebte Integration.”

    Nur aus Prestigegründen Moscheen in Innenstädten zu errichten, und so interpretiere ich das, kann ja wohl kein Zeichen von “gelebter Integration” sein, … .“

    Nee soll es ja auch nicht! Nicht vergessen, die Linken fördern das totale MultiKulti-Wirrwar nur aus einem Grund, totale Verachtung der eigenen deutschen Kultur. Die deutsche Kultur soll weg, und wie macht man das am besten, mit einer riesigen Moschee mitten in der Stadt, möglichst mit Muezzinruf. Dann haben wir es nicht mehr mit einer deutschen Stadt zutun, sondern mit einer orientalischen, und unseren Linken geht einer ab. Zumal ja auch noch ein Bevölkerungsaustausch in den Städten stattfindet, und in den Schulen ein totaler Bruch mit der deutschen Geschichte gelehrt wird. Wie sagte es doch ein Ex-Außenminister so deutlich, von außen eingehegt, von innen durch Zustrom „quasi verdünnt“. Vor dem türkischen Funktionär ziehe ich meinen Hut, dass er diese linken Mätzchen nicht mitmacht. Aber keine Panik liebe Linke, ihr werdet einen Hardcore-Islamisten finden der gerne eine von uns finanzierte Moschee mitten in die Stadt baut.

  60. #25 Zu Ende Denker

    Drer Verfassungsschutz überwacht in der BRD die falschen. Die größte Gefahr für die Verfassung geht eindeutig von den Linken aus.

Comments are closed.