Was man im Mittelalter den Juden fälschlicherweise vorgeworfen hat, sie würden die Brunnen vergiften, finden die Anführer des islamischen Rechtglaubens ihrerseits, wie Memri ans Licht gebracht hat, eine „innovative Idee“: Am 9. August schlug ein Mitglied des Islamistischen Forums Al-Boraq vor, die Grundwasserversorgung in den größeren europäischen Städten zu vergiften. Es gäbe aber „noch gewaltigere und verheerendere“ Möglichkeiten…

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

35 KOMMENTARE

  1. Das sind allerdings keine guten Aussichten. Etwas irritierend finde ich allerdings, dass man bei Memri diesen Report nur auf besondere Anforderung mit Begründung erhalten kann.

  2. Das Trinkwasserkonzept ist eigentlich kein Neues, allerdings müssten dann schon gewaltige Mengen Zeugs reingekippt werden. Oder radioaktives Gekrümel. Aber da sowieso schon jede Menge Uran im Trinkwasser ist, sind wir natürlich abgehärtet. Und nicht vergessen, solche Pläe haben natürlich nur damit zu tun, dass die einfach ihre Religion nicht begriffen haben.

    OT: Liebe und Frieden in Rüsselheim

    http://olaf61.wordpress.com/2008/08/13/liebe-und-frieden-in-russelsheim/

  3. Jetzt hat sich der Newspeak auch bei Euch eingeschlichen? “Islamisten”?
    Moslems!

    Na und? Jeder, der hier hin und wieder mitliest, weiß doch eh, dass das dasselbe ist 😉

  4. Allerdings sind viele MohammedanerInnen nicht sehr gut in Mathematik und Naturwissenschaften, denn um die Trinkwasserversorgung selbst einer Kleinstadt zu vergiften, müssen schon 1-2 Lastwagen mit Gift angeschleppt werden und das fällt schon auf.

    Die Bildungsschwäche der meisten MohammedanerInnen rettet also durchaus Menschenleben!

  5. Diese Meldung glaube ich nicht, da waren wohl welche total besoffen!

    Obwohl haram, kommt es doch schon mal vor:

    Es war einmal ein Muselmann, der soff sich gern nen Dusel an.

    Er rief nach einem Muselweib, wo es denn mit dem Fusel bleibt… (H. Erhard)

  6. Und das Gift kann Gläubige und Ungläubige unterscheiden?

    Sonst wär das, je nach Stadt, ein ziemliches Eigentor.

  7. „Muslime wollen Trinkwasser vergiften“

    Wäre eine korrekte Überschrift!

    Bitte beim nächsten Mal darauf achten, auch wenn jeder weiß, was gemeint ist!

    Habe gerade meinen Request abgeschickt.

    Wieso das sein muss?

    Keine Ahnung

    Und was man da eintragen soll: Titel
    Institution

    Ist schon etwass merkwürdig, aber der Bericht interessiert mich!

  8. Angenommen, es würde in 50 grossen europäischen Städten geschehen – hätten wir dann 50 Einzelfälle?

  9. Dieses feige Pack sollte sich mal im offenen Kampf auf der Straße stellen.
    Ich denke es gibt noch genug wehrhafte Männer, die denen das Fell über die Ohren ziehen würden.

  10. #15 survivor (13. Aug 2008 11:23)

    Vorher aber muss der antimenschlicher Apparatschik der 68 Orks und der Deutschland verrecke Partei ausgelöscht werden.

  11. Manchmal wünschte ich, es gäbe Möglichkeiten, in menschliche Gehirnwindungen hineinzugucken – einfach nur, um zu versuchen, sie irgendwie nachzuvollziehen.

    Was ich wohl bei Fasik zu sehen bekäme?

  12. ES ist ein Befehl Allahs. Macht bitte die Menschen dafür nicht verantwortlich 🙂

    [60] Und rüstet gegen sie auf, soviel ihr an Streitmacht und Schlachtrossen aufbieten könnt, damit ihr Allahs Feind und euren Feind – und andere außer ihnen, die ihr nicht kennt – abschreckt; Allah kennt sie (alle). Und was ihr auch für Allahs Sache aufwendet, es wird euch voll zurückgezahlt werden, und es soll euch kein Unrecht geschehen.

  13. # 15 @ survivor

    Den offenen Kampf scheuen diese feigen Bastarde wie Schweinefleisch. Sie wissen, sie werden ihn verlieren. Daher ist es bisher (noch) nicht zu offenen Kampfhandlungen gekommen.

    Sieh mal hier:

    Der Chef des kanadischen Generalstabes, General Rick Hillier, reagierte auf Presseberichte und bestritt, dass der durch Explosion beschädigte Leopard 2 zerstört sei. Stattdessen sei der Panzer repariert worden und inzwischen wieder im Einsatz. „Die Taliban haben in mehreren Hinterhalten die neuen Leopard-2-Panzer angegriffen“ und als Ergebnis hätten die Taliban „einige sehr harte Lektionen gelernt“ und „den Kampf sehr schnell und sehr gewaltsam verloren“.[

  14. solche meldungen lassen mich erzittern, muss ich mich auf meine finale mission begehen?
    ist die zeit gekommen?
    muss ich mich jetzt in den supermarkt gehen und mir eine tüte gummibärchen kaufen…

  15. Es gäbe aber “noch gewaltigere und verheerendere” Möglichkeiten…

    na kommt sprecht es doch aus:

    Biologische „Kampfstoffe“ also Pest,Milzbrand,Pocken,Ebola, etc.etc.

    Das würde dann aber auch bedeuten das „man“ sich im Falle des Falles, des dann kommenden Chaoses,sich einen „Vorkoster“ aus der „beteiligten“ M-Klientel „beiseite nimmt.“
    Denn auf mittelalterliche Angriffe, könnte dann auch ruhig einmal mittelalterlich geantwortet werden.

    Kaliske#13 bring es aber auch den Punkt:

    ES IST KRIEG, aber nicht zwischen Europäern und „den Moslems“, sondern zwischen dem Islam und dem Rest des Planeten.

  16. Recht hat er, ein Angriff auf die Trinkwasserversorgung des Westens ist eine Option im weltweiten gewalttätigen Jihad.

    Die Zerstörung und Pulverisierung der „heiligen Stätten“ der Umma ist allerdings auch eine Option – der Nato und des Westens.

    Dazu gehören gehören die heiligen Stätten in Mekka und Medina/Jathrib aber auch die blaue Moschee in Mazar-e-Scharif in Afghanistan, von denen Afghanen annehmen, es sei die Grabstätte Imam Ali (a.), oder Nadschaf im Irak, wo Imam Ali (a.) wirklich liegt, sowie alle weiteren Mausoleen und Gedenkstätten der Zwölf Imame insbesondere in Kerbela. Das Mausoleum Imam Chomeinis in Teheran, oder von Fatima al-Masumah in Qum, beides im Iran, der Felsendom in Palästina, der Schrein von Abraham (a.) in Hebron [al-chalil], die Höhle Hira bei Mekka, der Schrein von Zainab bint Ali in Damaskus, das Mausoleum Dschalaleddin Rumis in Konya in der Türkei und viele andere mehr.

  17. Mehrere Tote, auch Unbeteiligte bei einer kriegsähnlichen Auseinandersetzung mit zu vielen Zeugen, darum kommt das in die bundesweiten Nachrichten. Das täglich Übliche wie vor einigen Tagen in Lotte/Westfalen, ein Ausländer von mehreren Anderen in der Innenstadt aus dem Wagen gezerrt und erstochen, wird höchstens in den regionalen Landesnachrichten eines GEZ-Radiosenders erwähnt, einmal und das wars.
    „Deutschland ist bunt und nicht braun“ schreibt da ein Kommentator im wieder mal schnell gesperrten News-Kommentar der Welt Online. Auf die Buntheit kann ich verzichten! Wer zum Opfer wird, wer von einer bunten Bevölkerung verdrängt und unterdrückt wird ist halt braun und selbst schuld. Dieser Kommentator der sich Menschenfreund nennt ist in Wahrheit absolut menschenverachtend in seiner Einstellung. Gegen einen teil der deutschen Bevölkerung der überwiegend nichts gegen sein Schicksal tun kann, das von der Politik oder besser den Mächtigen des Landes gewollt und herbeigeführt ist. Darum wäre auch eine Forderung wie: „Sofortiger Rückzug der deutschen Militärkräfte weltweit um die Bevölkerung im Land zu schützen“ einfach naiv.
    Arm und deutsch ist zum Abschuss freigegeben. Solidarität und Selbsthilfe gibts auch kaum unter den Opfern, zu vereinzelt und manipuliert wie sie sind. Aber das ist nur der Anfang. Es wird an den Auslandsdeutschen liegen unsere Kultur zu bewahren, unsere Stärken und Talente zu pflegen und vielleicht eines Tages in einigen Generationen einen Teil des Landes wieder zu Deutschland zu machen.

  18. @ #26 Bern:

    Hierbei
    “ Gedenkstätten der Zwölf Imame “

    fallen mir die biblischen 12 Apostel ein. Doch deren Existenz wurde schon in frühester Zeit als Sinnbild für die Zeiteinteilung des Jahres genommen: Denn die Parallelität zwischen den Evangelien und dem Kalender-Wissen ist nicht zufällig, sondern – wie auf der Bühne – dargestellte Kosmologie.

    Doch DAVON sind die Mohammedaner so weit entfernt wie Pluto von uns. Deren Ausführungsverordnung zur Bibel ist eine einzige geistige „Aberration“. Da halten wir uns lieber an das Original.

  19. Wenn ich nun genauso zynisch wäre, wie die Islamisten, dann würde ich behaupten, dass diese Terrormaßnahme ein voller Erfolg werden könnte.

    In den europäischen Städten haben sich ja die Europa kolonialisierenden Moslems schwerpuntkmäßig zusammengerottet. Das platte Land ist in größerem Ursprung noch mit rechtmäßig hier siedelnden Einheimischen bevölkert.

    Unter dem Strich könnte Europa bei vielen eigenen Toten auf einen Schlag von seine muslimischer Bevölkerung quasie durch Freitod befreit werden.

  20. Wenn sie lsd reinkippen bin ich dafür.

    Auch sonst, ich kann mir wasser in flaschen leisten, sterben dann eh nur die armen migranten oder die, die die nachrichten nicht lesen oder verstehen können.

  21. man sollte das Thema Trinkwasservergiftung vielleicht nicht dramatisieren, aber ernst nehmen.

    Man weiß, daß die Auslands- (Flucht)wohnsitze der saudischen Elite selbst in islam. Ländern eigene Wasserversorgung und Schutzräume haben.

    Ein arab. „Führer“ legte sich vor langer Zeit einen deutschen Wohnsitz zu und beantragte damals bereits eine eigene Trinkwasserversorgung wegen Vergiftungsangst. Vor einiger Zeit baute er einen Bunker aus Gründen des Terrorschutzes.

  22. Wo sitzen die Muslime in Europa?
    Genau! In den Großstädten.

    Dort das Grundwasser zu vergiften ist nun wirklich das Dümmste was so ein Islam-Terrorist tun kann!

    Heißt nicht, dass sie das nicht tun werden.

  23. Kaliske#13 bring es aber auch den Punkt:

    ES IST KRIEG, aber nicht zwischen Europäern und “den Moslems”, sondern zwischen dem Islam und dem Rest des Planeten.
    ————————
    Das ist der Grundtenor in vielen Kommentaren. Wenn dies aber, zumindest in PI-Kreisen, so gesehen wird, dürfen wir nicht bei einer täglichen Situationsbeschreibung stehen bleiben.

    Wir müssen uns stärker mit den Kosequenzen, die zu ziehen sind, beschäftigen, und noch deutlicher die Verursacher identifizieren.

    Könnte bzgl. unserer Politiker der Art. 20 GG gegeben sein?

  24. keiner von uns allen kann sich jetzt schon vorstellen, was da selbstverschuldeter weise auf uns zukommt!

Comments are closed.