Nachdem auch die BILD drei Tage nach PI das Hassplakat zum Mord an dem Bundeswehrsoldaten entdeckte und ein wenig halblaute Empörung zu vernehmen ist, bringen sich die SypathisantInnen der AktivistInnen in Stellung. Die Linkspartei solidarisiert sich offen mit der BamM.

Die CDU schreibt in ihrem Newsletter von gestern:

Zu dem Plakat der Deutschen Friedensgesellschaft/Vereinigte Kriegsdienstgegnerinnen, DFG-VK, und des Büros für antimilitaristische Maßnahmen, BamM, (Bericht in der „BILD“ vom 04.09.2008), erklärt der Generalsekretär der CDU Deutschlands, Ronald Pofalla:

Abgeordnetenbüro der Linkspartei steht hinter Hassplakat

Dieses Plakat, auf dem Soldaten der Bundeswehr aufs tiefste beleidigt und verhöhnt werden, ist schlicht abscheulich. In Afghanistan setzen unsere Soldaten Tag für Tag ihr Leben ein und hier in der Heimat gibt es Menschen, die getötete Landsleute für ihre billige Agitation verwenden. Das ist eine Schande!

Die Tatsache, dass dies auch aus den Reihen der Linkspartei geschieht – in diesem konkreten Fall sogar aus dem Umfeld der Bundestagsabgeordneten Ulla Jelpke – zeigt, dass es hier nicht um Einzelfälle geht, sondern um eine extremistische Bewegung in der Linkspartei. Derjenige, der diese Hass-Seite im Internet betreut, ist Mitarbeiter im Bundestagsbüro von Frau Jelpke.

Es handelt sich um keinen Einzelfall: Am 22. August störten Anhänger der Linkspartei Hannover ein Sommerbiwak der Bundeswehr. Dabei warfen sie unter anderem abgetrennte Hände und Füße aus Pappe über die Absperrungen.

Im Büro von Frau Jelpke sollen die Kontakte zur in Deutschland verbotenen PKK koordiniert werden. Dort arbeitet offenbar ein weiterer Mitarbeiter, der sich als Kurdistan-Aktivist in Berlin einen Namen gemacht hat und für den die PKK „einen völkerrechtlich legitimen Kampf“ führt. (Spiegel-Online vom 31.08.2008)

In Hessen lädt die Fraktion der Linkspartei einen Vertreter der „Roten Hilfe“ zu einer Anhörung des Landtages. Die „Rote Hilfe“ unterstützt Radikale juristisch bei Prozessen und wird folgerichtig vom Verfassungsschutz beobachtet. Der Vorsitzende der Linkspartei, Lothar Bisky, hat auf dem letzten Parteitag deutlich gemacht, was das Ziel seiner Partei ist. Zitat: „Für alle von den geheimen Diensten noch einmal zum Mitschreiben: Die, die aus der PDS kommen, aus der Ex-SED und auch die neue Partei DIE LINKE – wir stellen die Systemfrage. “

Diese Fakten sind nicht verborgen. Sie sind frei zugänglich. Sie beweisen, dass sich innerhalb der Linkspartei ein verfassungsfeindlicher Zynismus verselbstständigt.

Im Saarland überholte die linke Lumpen-Partei in Umfragen erstmals in einem westlichen Bundesland die SPD…

(Spürnase: Max P.)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

64 KOMMENTARE

  1. Die Sicherheitsorgane der Bundesrepublik Deutschland diffamieren und zersetzen und gleichzeitig mit kommunistischen Terrorgruppen zusammenarbeiten ( früher RAF, heute PKK und FARC ) – wenigstens setzt die SED ihre Politik konsequent fort.

    Soll hinterher kein Linkspartei-Wähler sagen, er habe von nichts gewusst.

  2. Wer von der Politik in Deutschland versteht eigentlich noch das Militär? Aktuell liest man ja Kommentare von Jung, der die USA für deren Grenzüberschreitende Aktionen Afghanistan-Pakistan kritisiert und mit den Worten „teritoriale Integrität respektieren“ eine Querverbindung zu Georgien impliziert. Wenn nicht einmal der politische Verantwortliche des Militärs den Unterschied zwischen dem Kampf gegen islamische Terroristen und dem Besetzen eines demokratischen Landes kennt, wie viel sollte dann von den Terroristen der Linkspartei erwartet werden?

  3. Die linken Vaterlandsverräter stellen nicht nur die „Systemfrage“, sie tun alles um unser System, die freiheitlich demokratische Grundordnung zu schwächen. Deshalb werden sie zurecht vom Verfassungsschutz beobachtet.

  4. Dass die Informationen zu Extremisten aller Genres frei zugänglich sind, wissen wir ja unlängst von offen liegenden Koran, der niemand kennt … Zeit für Bildung! Beginnen wir mit LESEN.

  5. Es handelt sich um keinen Einzelfall: Am 22. August störten Anhänger der Linkspartei Hannover ein Sommerbiwak der Bundeswehr. Dabei warfen sie unter anderem abgetrennte Hände und Füße aus Pappe über die Absperrungen.

    ENDLICH KEIN EINZELFALL!!!
    Möchte wissen, was Frau Ypsilanti dazu meint.

  6. #1 RabeK

    Schickt diese Linken doch mal nur für einen Tag nach Afghanistan …

    Diese Kommunisten laufen doch sofort zu den Taliban über und kämpfen gegen eigene Landsleute…

  7. Ich hatte vor ein paar Tagen mal die Bundeswehr zu dem Thema angeschrieben.
    Hier die Antwort:
    vielen Dank für Ihre freundliche Mail an das Bundesministerium der
    Verteidigung, mit der Sie Ihr Missfallen über die absolut hirnlose
    Veröffentlichung auf den Seiten der Deutschen Friedensgesellschaft –
    Vereinigte Kriegsdienstgegner zum Ausdruck bringen.

    Das dort gezeigte Plakat ist nicht nur völlig geschmacklos, es beweist
    auch, dass die Verantwortlichen dieser Seite an einer ernsthaften
    Auseinandersetzung über die Problematik der Auslandseinsätze der Bundeswehr
    nicht interessiert sind. Ein derartiger Beitrag beweist eine völlig krude
    Auslegung des Rechtes auf freie Meinungsäußerung und verdient nicht einmal,
    als überzeichneter, satirischer Beitrag zur Bundeswehr betrachtet zu
    werden. Wer so etwas veröffentlicht, beweist einzig seine eigene Dummheit.

    Inwieweit seitens des Bundesministeriums der Verteidigung rechtliche
    Schritten gegen die Veröffentlichung eingeleitet werden, wird derzeit
    geprüft. Dabei ist allerdings zu beachten, dass die mediale Aufmerksamkeit,
    die durch eine Anzeige seitens der Bundeswehr zwangsläufig entstehen würde,
    diese seltsame Gruppierung im Zweifel aufwertet und der Kampagne eine
    Öffentlichkeit beschert, die über die Veröffentlichung im Internet allein
    nicht erreicht werden kann.

    Dies insbesondere auch vor dem Hintergrund, dass schlechter Geschmack und
    Dummheit nicht strafbar sind und ob im vorliegenden Fall mit der
    Veröffentlichung tatsächlich gegen geltendes Recht verstoßen wird,
    überlasse ich gerne dem Sachverstand der Juristen.

    Schließen möchte ich mit dem Hinweis, dass es grundsätzlich jedem Bürger
    zusteht, Anzeige zu erstatten.

    Nochmals meinen Dank für Ihren Hinweis.

    In der Hoffnung hinreichend geantwortet zu haben, stehe ich für weitere
    Fragen gerne zur Verfügung.

    Mit freundlichen Grüßen
    Im Auftrag

  8. #5 Pro_D (05. Sep 2008 19:24)

    Ganz falsch. Die Kommies waren doch schon mal in Afganistan und zwar von ´79 bis ´89. Allerdings waren das richtige sowjetische Kommunisten und keine so Nachgemachten wie bei der Linken/SED.

  9. Was anderes von Lafontaine/Gysi erwartet?
    Die Rehabilitation von Stalin wird nicht mehr lange auf sich warten lassen müssen.
    Die werden Deutschland noch davon überzeugen, dass man den Russen danken sollte für ein Paar Jahrzehnten DDR-Realsozialismus, falls man nicht mitmacht und laut applaudiert, bedeutet das , dass man ein übler Nazi ist.
    Die Linkspartei ist eine Gefahr für die deutsche Demokratie und sollte deshalb nicht zugelassen sein.
    Die NSDAP wurde, zum Glück, schliesslich auch verboten.

  10. Die Linke ist verfassungsfeindlich. Wer die Demokratie ablehnt, wer Menschenrechte nur (!) für Sozialisten will, wer die Kirche, die Leistungsträger, die Nato, die Steuerzahler bekämpft, der ist eindeutig verfassungsfeindlich.

  11. Der Staat ist selbst Schuld. Wenn man den Menschen jahrzehntelang eintrichtert, dass das böseste Böse auf der Welt „Rechts“ ist, dann kommen natürlich alle folgerichtig zum Umkehrschluss, dass „Links“ dann wohl das beste von Allem ist, weil maximal davon weg. Gysi und Lafontaine sind die direkten Profiteure der Entnazifizierung und des „Kampfes gegen Rechts“.

  12. #3 smartshooter (05. Sep 2008 19:16)

    Deshalb werden sie zurecht vom Verfassungsschutz beobachtet.

    Das ist der falsche Weg. Der richtige Weg ist Öffentlichkeit. Wenn ich mich entscheiden soll zwischen mehr Galgensatire und mehr Überwachung, dann nehme ich lieber die Galgensatire. Politiker, die den Geheimdiensten mehr trauen als dem Fünfparteiensystem sind Waschlappen.

  13. Heute kümmert sich vielleicht noch der Verfassungsschutz um solche Aktivisten, morgen könnte es schon die Armee sein.
    Es werden härtere Zeiten kommen, das ist so sicher wie das Amen in der Kirche, und ich werde Applaus klatschen wenn man diese Hampelmänner in die Ungewisssheit abführt – vollkommen egal was dort mit Ihnen passiert.

  14. Zur Roten Hilfe gäbe es weit mehr zu sagen, als daß sie nur „Radikale juristisch bei Prozessen“ unterstützt. Diese Organisation ist ein Think-Tank zur Aufrichtung einer Rechtspositionen, die den Rechtsstaat langfristig zugunsten politischer Gewalttäter umbaut. Nachdem ihr Sprecher Mathias Krause kürzlich zugegeben hat, daß die Rote Hilfe schon früher am Gesetzgebungsprozess beteiligt war, muß man fragen, welche Breschen dieser Haufen schon in unsere Gesetzgebung geschlagen hat:

    http://kaisertreu.wordpress.com/2008/08/23/rote-hilfe-wenn-der-zweck-die-mittel-heiligt/

  15. #11 Cannabis Kommando (05. Sep 2008 19:49)

    Das ist der falsche Weg. Der richtige Weg ist Öffentlichkeit.

    Das sehe ich auch so, aber ich bin ja bescheiden geworden, wenigstens werden sie beobachtet, denn das ist schon gar nicht mehr so selbstverständlich.

    Dessen ungeachtet liegt es an uns, diese Öffentlichkeit herzustellen. Wer soll es denn sonst machen?

  16. #4 Die Realitaet
    „Dass die Informationen zu Extremisten aller Genres frei zugänglich sind, wissen wir ja unlängst von offen liegenden Koran, der niemand kennt … Zeit für Bildung! Beginnen wir mit LESEN.“

    Das erinnert mich an Wolfgang Venohrs „Die Abwehrschlacht“. In seinen Erinnerungen über seine Zeit als Kriegsgefangener schreibt er, dass in seinen Unterredungen mit auch höchsten Offizieren der Waffen-SS niemand „Mein Kampf“ wirklich gelesen hatte, so wie auch er das Buch erst nach dem Krieg erstmalig las. Alter von Herrn Venohr 1945: 20. Auch nach seiner „Entlassung“, hat er dies Ergebnis bestätigt gefunden.
    Anzunehmen, dass dies heute beim Koran je anders sein wird, halte ich für unwahrscheinlich (um es vorsichtig auszudrücken).
    Weiterhin fand ich die Aussagen von Herrn Venohr senior sehr aufschlußreich. Gemäß Angaben im Buch, war der Vater ein überzeugter Nazi der ersten Stunde. Er beschwert sich an einer Stelle bitterlich, wie doch nach der Machtübernahme die Zahl der Parteimitgleider sich vervielfachte und sprach von Opportunisten und Karrieremachern, ohne Überzeugung. Anders ist es doch heute mit den Linken nicht und wird es mit der Islamisierung Europas auch nicht. Sobald der Musel die Macht übernimmt, holt Claudia Fatima den Koran aus dem Schrank und wirft den Schleier über. Hauptsache selber Macht und Geld bewahren, Ideale und Überzeugungen? Nicht bei denen.

  17. Am 22. August störten Anhänger der Linkspartei Hannover ein Sommerbiwak der Bundeswehr. Dabei warfen sie unter anderem abgetrennte Hände und Füße aus Pappe über die Absperrungen

    Vielleicht kann mir jemand die Logik hinter dieser symbolträchtigen Aktion erklären?
    Praktiziert die BW in Afganistan nun etwa die Scharia?

  18. Die LINKEN sind Kommunisten.

    Die Nachfolger der SED/PDS halten Verbindung zu ideologisch verwandten Terror-Organisationen. Ein CSU-Abgeordneter lässt dokumentieren, worüber sogar der Verfassungsschutz schweigt.

    Missbrauch des Parlaments

    Untergehakt mit Israels Feinden

    Ähnliche Verbindungen pflegen Gehrcke und Genossen zur palästinensisch-islamistischen Hamas und der ebenso Israel-feindlichen Hisbollah im Libanon.

    „Linksextremisten anbinden“

    Innenpolitisch ziele der Terrorismus-Flirt der Alt- und Neokommunisten darauf, „die Mobilisierungsreserve des linksextremistischen Milieus in Westdeutschland anzubinden“ und damit „die Westausdehnung der Linkspartei zu fördern“,

    „Befreiungskampf“ mit PKK und ETA

    Propagandahilfe für die kurdischen PKK-Terroristen, die Anfang Juli drei deutsche Bergsteiger am Ararat kidnappten, leistet das Bundestagsbüro der Hamburger Linken Ulla Jelpke.

    http://www.focus.de/politik/deutschland/linkspartei-flirt-mit-terroristen-weltweit_aid_325761.html

    Und Müntefering empfiehlt Kurt Beck, die SPD Hessen soll eine „richtige Koalition“ mit diesen Kommunisten eingehen.

    Das ist das Jahr 2008 in dieser Republik.

  19. CLAUDIA KOT UND PETRA KLAU SIND VOM SELBEN BAU !

    Dies ist der Schlag Leute, die das Stasi-KZ in Berlin-Hohenschönhausen und den Roten Ochsen in Halle zu verantworten haben.

    Wann werden die Feinde der Freiheit der Justiz zugeführt ?

  20. „Sonderversorgungen“ für ehemalige SED- und DDR-Funktionsträger,
    Rente vom Klassenfeind aus dem Solidaritätszuschlag!

    Die jährlich etwa vier Milliarden Euro für die zusätzlichen Renten teilen sich nominell Bund und neue Länder. Faktisch wird jedoch fast ausschließlich der westdeutsche Rentenbeitrags- und Steuerzahler zur Kasse gebeten, da die ostdeutschen Länder chronisch unterfinanziert, hoch verschuldet und von Westtransfers abhängig sind.
    Die Westdeutschen dürfen nun also auch denjenigen, von denen sie einst als Klassenfeind bekämpft wurden, eine Rente zahlen, die im Schnitt noch über der eigenen liegt.
    523,6 Millionen erhalten ehemalige Angehörige der Nationalen Volksarmee einschließlich der Grenztruppen, die den Todesstreifen bewachten und dort mindestens 1.000 Flüchtlinge ums Leben brachten.
    Mehr als 750.000 Ostdeutsche gehören bereits zum privilegierten Kreis der Bezugsberechtigten, jeden Monat kommen rund 5.000 Antragsteller dazu.

    2007 Solidaritätszuschlag = 12,1 Milliarden Euro
    2007 Sonderrenten für SED = 4,1 Milliarden Euro
    2017 Sonderrenten für SED = 12,1 Milliarden Euro

    1990 beschloss die erste freigewählte Volkskammer der DDR parteiübergreifend, überhöhte Renten von Systemträgern des SED-Regimes auf die Durchschnittsrente zu kürzen.
    1999 hat das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe diese Renten rückwirkend und fortdauernd als „Lebensleistung“ anerkannt.

    http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/politischesfeuilleton/538181/

    http://www.tu-dresden.de/wwvwlemp/inhaber/publications/Seitz(2003)_GA-AAUeG-LeistungenDerNeuenLaender.pdf

  21. Huber hat Recht…PDS = NPD.
    Hass bleibt eben HASS ob von rotSOZIALISTEN oder braunSOZIALISTEN.

    Passendes Vid von manowar Fight for Freedom…

  22. #27 Mosquitoes (05. Sep 2008 21:13)

    Unglaublich was ich hier lesen muß, das ist nur boch erbärmlich, man sollte dieses Land verlassen.

  23. Mit dem Schmeißen von abgehackten Händen etc. wollten die Linksaktivisten der Bundeswehr signalisieren, daß in Afghanistan die Scharia auf dem Vormarsch ist und daher wesentlich härter durchgegriffen werden muß.

    Leider wird die Bundeswehr das nicht ganz geschnallt haben.

    😉

  24. Es ist eine Schande, dass getötete Kameraden, von der Linken und ihren Ablegern, durch ein geschmackloses Plakat, als zurecht getötetes Übel dargestellt werden. Jeder der bisher in Afghanistan getöteten Kameraden tat seinen Dienst, um zu helfen – nichts anderes.

    Kameraden sind tot, und geltungssüchtige, mit Deutsch-Haß erfüllte Links-Wichser machen es sich zu ihrer Mission deren Andenken in den Dreck zu ziehen – erbärmliche Schreibtisch-Pazifisten die noch zur Rechenschaft gezogen werden.

    Auf Hochverrat steht in Deutschland leider nicht der Tod !

  25. Diese Linkspartei hat irgendwie bei allem genau die Gegenteilige Meinung von mir und allen vernünftigen Menschen. Warum wird sie dennoch gewählt? Partei der Querulanten und Quertreiber?

  26. #31 Stolze Kartoffel

    Diese Linkspartei hat irgendwie bei allem genau die Gegenteilige Meinung von mir und allen vernünftigen Menschen. Warum wird sie dennoch gewählt? Partei der Querulanten und Quertreiber?

    Weil sie den Deutschen noch mehr „soziale Sicherheit“ versprechen, d.h. noch mehr Geld fürs Herumgammeln (nach der Devise: sozial ist, wenn der andere bezahlt).

  27. Landtagswahl in Bayern am 28.09.2008

    Als ich heute in München mal wieder in der Innenstadt war, musste ich mich nicht nur über den das Auge beleidigenden Anblick der vielen Burkas ärgern.
    Nein, der Anlass meiner guten Laune war ein heruntergerissenes Wahlplakat von den Linken. Es lag in einer großen Pfütze und Lafontaines Gesicht war mit einem großen schmutzigen Fußabdruck verziert.
    Das ganze hatte schon eine künstlerische Komponente, obwohl zum wahren Kunstwerk noch etwas fehlte.
    Da fehlte noch ein kleiner Aufkleber des Hassplakates der BamM, der eindrucksvoll das Verhältnis unserer Linken zur Bundeswehr demonstriert.

    http://www.bamm.de/bilder/schritte.pdf

    Ich brannte mir eine Zigarette an und stellte mir das Gesicht von Lafontaine vor, wenn die REP ein Wahlergebnis von 14,6 Prozent einfahren würden, wie seinerzeit zur Europawahl 1989.
    Der damalige Ministerpräsident Franz Josef Strauß kommentierte kurze Zeit später den Wahlerfolg der REP folgendermaßen: „Rechts von der CSU darf es keine demokratisch legitimierte Partei geben!“
    Was würde er wohl heute zu Merkel, Lafontaine, Gysi und der Mauermörderpartei in Bayern sagen?
    Heute ist eine starke rechte Partei wichtiger denn je, um die CSU wieder zurück in die Mitte zu hohlen, da wo sie hingehört!
    Als aufmüpfiges aber nutzloses Anhängsel der Merkel-CDU wird sie weitere Stimmen verlieren, das wäre allerdings auch nicht gut, denn dann drohen irgendwann „Hessische Verhältnisse“.
    Ich hoffe sehr am 28.09.2008 gibt es für die REP und für die Milchbauern in Bayern etwas zu feiern.

  28. Komisch – warum dat die SED seinerzeit nicht solche Plakate entworfen, als die UDSSR Afghanistan besetzt hatte?

    Komisch, immer wenn es um die Linkspartei geht, muß ich an ein KREBSGESCHWULST denken. Warum ist das nur so?

    Übrigenns: Wie wärs mit den Reps bei der Bayernwahl? Es muß ein Zeichen gesetzt werden!

  29. Solange die Guten der CDU-SDP Koalition den Einsatz von KSK und regulären Kräften der Bundeswehr im Rahmen der NATO Operation in Afghanistan mit wahnwitzigen Einsatzbestimmungen (war vor ein paar Tagen hier verlinkt) torpedieren, werden weitere unnötige Verluste zu beklagen sein. Wie euer VM Jung immer wieder betont ist diese „Auseinandersetzung“, besser Krieg, eine asymmetrische und kann daher nur mit asymmetrischen Mitteln geführt werden. Das bedeutet aber, dass mit einer hohen Zahl von zivilen Opfern zu rechnen ist und das eine oder andere Dorf Afghanistans das feindliche Kämpfer versteckt und unterstützt damit rechnen muss, per Bombenteppich vom Angesicht der Erde entfernt zu werden, und auf Kontrollposten zurasende Fahrzeuge samt Inhalt zersiebt werden ohne das anschließend ein speichelleckender Aussenminister den Hinterbliebenen zur Abwendung einer Blutrache Geld zahlt …

  30. #34 Mosquitoes

    Ich hoffe sehr am 28.09.2008 gibt es für die REP und für die Milchbauern in Bayern etwas zu feiern.

    Republikaner oder Bayernpartei – alles andere ist am 28.09. nicht wählbar.

  31. Ich gratuliere allen Bloggern, die dieses Schandplakat in die Öffentlichkeit und sogar in die MSM gebracht haben und die Partei SED/Die MauermörderInnen elegant demaskiert haben!

    Wahrscheinlich wird Petra Pau (SED/Die DenunziantInnen) wieder ein PI-Verbot beantragen!

  32. #43 Julian_Apostata (05. Sep 2008 22:23)

    Forum 64 ? Was mag dies bedeuten ?
    IQ?
    Einkommen?
    Alter?
    🙂

  33. #45 Sauerkraut
    also im Prinzip gehts da um alte Computer a la C64, Amiga etc…
    Wenn man allerdings auf die Politik zu sprechen kommt wird die linke Keule ausgepackt und kräftig geschwungen. In einigen Posts (in dem Thread zur Linkspartei)gings auch mal kräftig gegen Israel – da ist mir schon bald schlecht geworden.

  34. Diese „Linkspartei“- Zeitgenossen sind bald drittstärkste politische Partei genau der Nation, die sie aufs tiefste verachten.

    Wie wollt ihr „Scheiss Deutschland“ denn regieren, wenn ihr von den Scheissdeutschen dahin gewählt werdet?

    Tote zu verspotten, die ihr Leben für die Freiheit und die Menscherechte eines anderen Volkes geben mussten, ist die unterste Niveaustufe. Mir fehlen die geeigneten Worte.

  35. #43 Julian_Apostata (05. Sep 2008 22:23)

    Wer die linken Kommunisten toll findet, hat nicht alle Tassen im Schrank. Kommunisten sind in allen Ländern gescheitert. Der Kommunismus gehört in die Jauchgrube versenkt.

  36. Zitat:“…sondern um eine extremistische Bewegung in der Linkspartei…“

    • Setzen, SECHS!

    • die Linke IST eine extremistische Bewegung

    • CDU –> im Kern nix kapiert,Wähler verscheuchen, es lebe das Deutsch-Türkische-Forum der Kopftücher und Moslem-Trojaner in der CDU

    • CDU: un-wähl-bar!

  37. Aber sich dann beschweren, wenn man selbst auf die Nuss bekommt:
    http://www.ulla-jelpke.de/news_detail.php?newsid=964

    Die Scheibe wurde, wie vor zwei Wochen, mit einem Geschoss zertrümmert, wahrscheinlich einer Stahlkugel, die aus einer Zwille abgefeuert wurde. Diese Waffe ist lebensgefährlich. Die Neonazis scheinen jetzt auch Schwerverletzte oder gar Tote in Kauf zu nehmen.“

    muss gelogen sein,stahlkugel-zwillen fallen unter das waffengesetz,der besitz ist verboten

  38. Tja, dumm rumsabbeln, daß ist einer der Stärken von Pofalla. Die Tatsache, daß ich sein Geseire hier auf PI zum ersten Mal höre beweist eins:

    Sein Statement wird nicht ins Volk transportiert.

    Frage: Was also nützt seine Zusammenfassung?
    Antwort: Nichts.

  39. Aktionsplan gegen Links

    Wenn es Herr Pofalla ernst meint, dann sollte er mindestens 20 Millionen aus Steuergeldern finanzieren, um die „Aktion gegen Links“ ins Leben zurufen! Zurzeit werden im ganzen Bundesgebiet für die „Aktion gegen Rechts“ 20 Millionen Steuergelder ausgegeben. Also, wer sich nicht als links schimpft, ist auf jedenfalls rechts und der kann bloß gestellt oder „verfolgt“ werden. Man nennt das auch Pogromstimmung!

  40. links ist purer hass. warum sollten also diese figuren nicht hinter einem hassplakat stehen? verstehe ich nicht.

  41. #4 smartshooter

    Die linken Vaterlandsverräter stellen nicht nur die “Systemfrage”, sie tun alles um unser System, die freiheitlich demokratische Grundordnung zu schwächen. Deshalb werden sie zurecht vom Verfassungsschutz beobachtet.

    Richtig wär´s ja. Aber hier in Schleswig-Holstein steht die LINKE nicht unter Beobachtung des Verfassungsschutzes. Grundlage ist eine Entscheidung des SPD-geführten Innenministeriums. Das hat System, denn der rote „Möchte-gern-Ministerpräsident“ Stegner“ betont bei jeder Gelegenheit nach der nächsten Landtagswahl Gespräche mit allen demokratischen Parteien führen zu wollen, außer den Nazis.

    Für ihn sind die linken Staatsfeinde ein möglicher Koalitionspartner, denen er sich ohne zu zögern anbiedert.

  42. Tja, da fragt man sich doch langsam, WER ist denn hier bitteschöne Rechtsradikal?
    Da wird aufgerufen Deutschlandfahnen zu verbrennen. Da wirft man den Soldaten papp Hände und Köpfe vor die Füsse. Und nun das!
    Lieber Verfassungsschutz, MACHT EURE ARBEIT.
    Die wahren Rechtsextremisten sind die Linken. Es gibt keine schlimmere Gruppierung.

  43. #19 smartshooter (05. Sep 2008 20:09)

    Die Behörden aufzufordern Telefonate mit BamM zu überwachen, und dort anzurufen und nachzufragen ob für die Mohammedkarikaturen dasselbe Humorverständnis gilt ist nicht dasselbe.

  44. die stasipartei und ihr netzwerk. was manimmer wieder hört von wegen daß die alten stasi-seilschaften noch aktiv seien – hier mal ein schönes bzw. besser gesagt ekelerregendes beispiel:

    Verstrickt – Alte Stasi-Seilschaften agieren noch immer im Medienbetrieb

    http://www3.ndr.de/ndrtv_pages_video/0,,OID4950474_VID4949820,00.html

    der medienbetrieb ist komplett links durchseucht. liegt wohl daran daß man man nicht die oder der hellste sein muß, insb. bei den öffentlich rechtlichen wie hr oder wdr. jeder der die verhältnisse in diesen übersubventionierten schnarchbuden kennt weiß was ich meine.

    unsere generation der linksalternativen 30-40jährigen war mal für die freiheit auf die straße gegangen, jetzt schämt man sich nicht mal mehr die roten faschisten an die macht zu wählen.

    und nicht vergessen: lügenabos von fr, zeit, spiegel + GEZ kündigen!

    nora+++

  45. #17 GottWillEs (05. Sep 2008 20:04)

    Es werden härtere Zeiten kommen, das ist so sicher wie das Amen in der Kirche, und ich werde Applaus klatschen wenn man diese Hampelmänner in die Ungewisssheit abführt – vollkommen egal was dort mit Ihnen passiert.

    Und Dich dabei fühlen wie Khomeini persönlich?

Comments are closed.