Scheich BarfußMit seinen Äußerungen zur Scharia, die PI vor zwei Tagen aufdeckte, hat sich Georg Barfuß selbst ins vorläufige Aus manövriert. Der FDP-Politiker, der sich bereits als sicherer Amtsinhaber für den Posten des ersten bayrischen Integrationsbeauftragten gefeiert hatte, ist für die CSU untragbar geworden. Barfuß hatte erst im taz-Interview erklärt, dass es ihn nicht interessiere, was in der Scharia stünde und anschließend auf Bayern2, er könne sich schon vorstellen, dass die Scharia in Teilen hier angewendet werde.

Als „vollkommen inakzeptabel“ hat Karl Freller, stellvertretender Vorsitzender der CSU-Landtagsfraktion, die Äußerungen des FDP-Abgeordneten Georg Barfuß zur Anwendung der Scharia in Bayern zurückgewiesen. Barfuß hatte erklärt, Teile der Scharia könnten auch hierzulande angewandt werden. „Damit stellt Herr Barfuß unsere freiheitlich-demokratische Grundordnung auf den Kopf“, sagte Freller. „Dies ist nicht unsere Vorstellung von ‚Leben und leben lassen’“. Freller forderte eine klare Abgrenzung von der Scharia, und zwar nicht nur von der Todesstrafe, dem Abhacken der rechten Hand oder der Steinigung; „Auch vermeintlich zivile Bestimmungen dieser Rechtsordnung wie Vielehe und die Benachteiligung der Frau im Erbrecht sind für uns inakzeptabel“, so Freller. „Nur durch eine klare Abgrenzung von solchen Gesetzestexten können Muslime sich wirklich in das Wertesystem unserer Gesellschaft integrieren.“

Barfuß hatte auch die Notwendigkeit christlicher Kirchen in der Türkei in Frage gestellt, weil es dort angeblich keine Christen gebe. „Das Gegenteil ist der Fall“, betonte Freller. „Es ist unstrittig, dass in der Türkei eine christliche Minderheit existiert, die in ihrer Religionsausübung massiv behindert wird.“ Der CSU-Politiker Freller sprach sich für mehr Religionsfreiheit in der Türkei aus.

„Völlig aus der Luft gegriffen ist die Behauptung von Herrn Barfuß, er sei künftiger Integrationsbeauftragter der Bayerischen Staatsregierung“, stellte Freller klar. Über Personen hätten die Koalitionspartner in dieser Frage überhaupt noch nicht gesprochen. Es sei nur festgelegt – auf Seite 66 des Koalitionsvertrages –, dass die Koalitionäre einen Integrationsbeauftragten der Staatsregierung berufen werden.

Der Spiegel bedauert offenbar, dass die CSU dem fortschrittlichen FDP-Mann nicht ins islamische Unrecht folgen will:

Die Scharia – in Bayern? Nicht einmal ansatzweise kann man in der CSU nachvollziehen, was der FDP-Landtagsabgeordnete Georg Barfuß einem Redakteur der „Süddeutschen Zeitung“ sagte: Wo sich die Scharia mit dem Grundgesetz als vereinbar herausstelle, solle sie in Bayern erlaubt sein.

In den Redaktionsstuben vom Spiegel hat man mit der Scharia offenbar weniger Probleme als mit Politikern, die kleinlich unsere freiheitlich-demokratische Grundordnung gegen ein barbarisches und unmenschliches „Rechts“system verteidigen.

Das islamische Recht könne niemals Bestandteil bayerischer Werteordnung sein, wettert der CSU-Innenminister Herrmann. (…)

Statt eines harmonischen Starts gibt es nun den ersten Streit in der schwarz-gelben Koalition. Innenminister Joachim Herrmann (CSU) sagte in München, die Scharia werde „niemals Bestandteil unserer Rechts- und Werteordnung werden“. Er sagte weiter: „Wir stehen zu einem toleranten und weltoffenen Bayern.“ Das islamische Recht hingegen stehe für „menschenverachtende Strafen wie Steinigung und Hand abhacken und für die Verachtung der Frau“.

Herrmann sagte, man werde die christlich-abendländisch geprägte Rechts- und Werteordnung nicht preisgeben. „Das ist im Koalitionsvertrag mit der FDP nicht vereinbart und das wird auch nicht kommen“, sagte er.

Barfuß sprach am Abend von einem „Missverständnis“. Interpretationen, wonach er die „Einführung der Scharia in Bayern“ gefordert habe, entsprächen nicht der Realität. Er habe nur darauf aufmerksam machen wollen, dass es für eine funktionierende Bürgergesellschaft kein Problem sein sollte, wenn Muslime eigene religiöse Prinzipien beherzigten, die nicht im Gegensatz zur Verfassung stünden. Alles, was mit Recht und Gesetz kollidiere, habe in Bayern keinen Platz. Auch der Bau von moslemischen Gotteshäusern in Bayern könne selbstverständlich nur in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Vorschriften geschehen.

An welcher Stelle er die Scharia für vereinbar mit dem Grundgesetz hält, sagte Barfuß leider wieder nicht. Wie sollte er auch, ihn interessiert ja nicht, was drin steht.

(Danke an alle Spürnasen)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

79 KOMMENTARE

  1. sehr gut. hat es doch was gebraucht dass ich heute morgen ne geschlagene dinA4 seite an die csu geschrieben hab.

  2. Einführung der Scharia in Bayern?

    Die Scharia sieht als Hadd-Strafen für Alkoholgenuß 40 bis 80 Stockschläge und für Unzucht (Untreue) die Steinigung vor.

    Auf die nächsten Oktoberfeste darf man also gespannt sein!

  3. Wenn man bedenkt, dass Dr. Peter Krause, noch bevor er in Thüringen ein hohes politisches Amt bekleiden konnte, von der Dressurelite und insbesondere von Claudia Fatima Roth (Bürgerkrieg90/Die GrünInnen) medial hingerichtet wurde!

    Wenn man bedenkt, dass Eva Herman ein Nazi-Vergleich angedichtet wurde, den sie nie gesagt hatte und dennoch vom NDR gefeuert wurde!

    Anschliessend wurde in in der Johannes B. Freisler-Show in einem Schauprozess, der zum Schreinemakern war, zur gesellschaftlichen Persona non grata, zur Vogelfreien erklärt!

    Wenn man bedenkt, das Fritz Schramma mit Hilfe der antisemitischen AntifantInnen-SA wie ein chinesischer Diktator agiert hat….

    Und nun Bayern barfuß aber mit Kopftuch und Hand abhacken!

    Diese Personalie sollte die CSU sofort ad acta legen, Barfuß würde in Zukunft schweren Schaden auf die Reputation des bislang erfolgreichsten deutschen Bundeslandes darstellen.

    Vielleicht wurde zu seinem Übermut gebrieft durch die Taqqyia-FDP-GroßmeisterInnen Axel Köhler und Ayman Mazyiek, wer weiss!

    Herr Seehofer, zeigen Sie gleich zu Beginn Ihrer Amtszeit Führungsstärke und bewahren Sie Bayern und auch Deutschland vor schwerem Rufschaden durch durchgeknallte MohammedanerInnen-Kollaborateure!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  4. Wahrscheinlich wird nun versucht, die Sache einfach auszusitzen. Umso wichtiger dranzubleiben und FDP und CSU weiterhin klarzumachen, dass solche Leute untragbar sind.

  5. Im Grundgesetz wird das Recht auf körperliche Unversehrtheit garantiert, in der mohammedanischen Barfuß-Scharia werden Dieben die Hände abgehackt, Ehebrecherinnen gesteinigt und Kindern die Vorhäute abgeschnitten!

    Wo sieht FDP-Barfuß da Parallelen?

  6. An alle PI-Leser aus dem Ruhrgebiet

    Vortragsveranstaltung der Bürgerbewegung „WIR IN HERTEN e.V.“

    Die Islamexpertin Frau Oda-Dridi-Dörffel hält einen Vortrag über das Thema:

    „Einblicke in eine islamisch geprägte Gesellschaft – Zwischen Islamisierung und westlicher Demokratie“

    Die Veranstaltung findet am 31. Oktober um 19:00uhr im Bürger-Haus-Herten-Süd in Herten an der Ewaldstr. statt.

  7. Wahrscheinlich hats dem Seehofer seinen eMail account gesprengt und das hat ihn genervt. Meine war auch dabei. Logischerweise mit voller Anschrift als EX-CSU Wähler. So ein Deppenhaufen !

  8. Der geht jetzt bestimmt ein Jahr nach Brüssel und lässt Gras über die Sache wachsen. Danach kann er hier wieder Humbug erzählen.

  9. Barfuß sprach am Abend von einem “Missverständnis”.

    Das mag aus seiner Sicht so gedacht sein … aber wer das, aus welchen Gründen auch immer, ausspricht beweist extreme Unsensibilität!

    Scharia … aber auch nicht einen Fußbreit!

  10. Im Grunde hat der Typ ein gutes Stück Arbeit für die Aufklärung über den Islohm geliefert. Deshalb
    sollte man ihm auch ein klein wenig Dankbarkeit zollen 🙂

  11. Gute Nachricht.

    Ich kann mir sehr gut vorstellen, daß die völlig abartigen und vor Inkompetenz strotzenden
    Äußerungen des Herrn Barfuß, nicht nur die
    bösen ultrarechten PI-Leser 😉 aus den Socken
    gehauen haben, sondern daß sich diesbezüglich
    auch zahlreiche Bürger der sogenannten Mitte per
    Brief, Telefon oder Mail an die FDP bzw. CSU gewandt haben.

    War ja doch wohl bischen heftig.

  12. #2

    Gröhl!
    Na, der freche Bart – der hat doch garantiert den Begleitbrief so übersetzt, daß man ihn gleich rausgelassen hat.
    Leute, Sprachen lernen! 😀

  13. Tja, da war der Herr Georg Muhammad Barfüß wohl etwas vorschnell mit seinen Äußerungen.

    Er ist wohl noch neu im politischen Geschäft der etablierten Parteien. Dort weiß man doch normalerweise: Taten statt Worte.

  14. In unserer heutigen Gesellschaft ist es mit gutmschlichen Dummschwätzereien leicht Politik zu machen. Man eckt nicht an und bekommt von sämtlichen Medien und dem überwiegenden Teil der Bevölkerung Beifall.
    So schön und einfach kann Politik sein.
    Gutmenschengesülze kommt eben an.
    Wer in die Politk geht und damit seinen Lebensunterhalt bestreiten will, hat damit schon ausgesorgt.

  15. Abwarten! Die nächste Provokation von irgendeiner(m) Muselversteher(in) kommt bestimmt. Sie werden es immer wieder und wieder probieren, um zu schauen, ob die Mehrheitsbevölkerung sich noch wehrt, wenn die Katze aus dem Sack gelassen wird.

  16. Erleichterung.

    Schön auch, wie deutlich der Freller, immerhin Stellvertreter der CSU-Landtagsfraktions-Spitze, Stellung bezogen hat.

    Bescheiden, wie wir inzwischen geworden sind freuen wir uns bereits über Selbstverständlichkeiten wie der, daß die Scharia bei uns in Bayern keine Rolle spielen wird.

    Die Muslime sollen sich integrieren. Das heißt: möglichst als solche unsichtbar werden. Wie alle anderen auch, denen man ja ebenfalls nicht ansieht, ob sie den Teufel anbeten, oder einen Hinkelstein.

    Und wer das nicht will, der soll hier verschwinden. Der soll nach Berlin, oder nach Duisburg gehen.

    So weit ist es schon gekommen.

  17. Dieser Sprücheklopfer war also noch gar nicht zum Integrationsbeauftragten ernannt, das ist ja der Hammer. Und da macht der in der taz so Sprüche wie er würde „Verkrustungen aufbrechen“, „die Einheimischen müssen sich ändern“, und – als Krönung –
    „Ich habe ja ein Querschnittsamt. Ich werde mich einmischen, ins Kultusministerium, ins Sozialministerium, ins Wirtschaftsministerium.“

    http://www.taz.de/1/archiv/print-archiv/printressorts/digi-artikel/?ressort=in&dig=2008%2F10%2F29%2Fa0058&cHash=375b5b2efe

    *LOL*

    Am ehesten glaube ich, der hat einen massiven Querschnittschaden im Hirn, und ein paar bedenkliche Verkrustungen dazu.

    Allerdings, liebe CSU:
    Die DITIB wird jetzt schwer beleidigt sein, wenn Ihr diesen barfüßigen Gesandten ins bayerische Parlament nicht in Amt und Würden setzen wollt.
    Und ein gewaltiges Schnarren wird es auch setzen, das ist ja wohl klar.

  18. NoDhimmi: warten wir es ab, was die DITIB vorträgt.

    Wenn die nicht aufpassen, dann bieten die sich zur Zielscheibe an für die Entladung des Frustes, der sich in Bayern aufgestaut hat.

  19. Da sieht man aber mal mit was für Trotteln solche Positionen besetzt werden.
    Das ist unser schönes Land, einmal Jemanden in den Arsch gekrochen und ab gehts nach oben.
    Ich wette der Obdachlose dem ich letzens eine Zeitung abgekauft habe würde eine bessere Figur
    als Minister machen als viele die es schon sind
    – er hätte nämlich wirklich Interesse etwas zu verbessern, er kennt das Leben ganz unten.

  20. OT – Maybritt Illner – läuft gerade im ZDF

    Grossartig wie Oskar Linksfontaine von Friedrich Merz (verbal) verdroschen wird…

  21. OT

    Eine Menge Unfug von DressurelitIn Daniel Bax vom KreuzbergerInnen KinderInnenstürmerIn TAZ:

    http://www.taz.de/1/debatte/kommentar/artikel/1/christliche-parallelgesellschaften/

    Kirchliche Einrichtungen müssen sich für andersdenkende öffnen
    Christliche Parallelgesellschaften

    KOMMENTAR VON DANIEL BAX

    Was, wenn ein muslimischer Verband in Deutschland sich weigern würde, eine Putzfrau zu beschäftigen, nur weil sie christlichen oder jüdischen Glaubens ist? Was, wenn er von ihr verlangen würde, erst einmal zum Islam zu konvertieren, um ihre Chancen auf eine Anstellung zu erhöhen? Ein Sturm der Entrüstung wäre diesem Verein sicher, und er hätte Mühe, sich der Vorwürfe zu erwehren, von denen der Vorwurf der Diskriminierung sicherlich noch der geringste wäre.

    Genauso hat sich das Diakonische Werk in Hamburg verhalten, als es eine Bewerberin gar nicht erst zum Vorstellungsgespräch lud, weil es sich dabei um eine Muslima handelte – und ihr tatsächlich nahe legte, in die katholische Kirche einzutreten. Ein klarer Verstoß gegen das Antidiskriminierungsgesetz, urteilte ein Arbeitsgericht korrekt. Empört darüber zeigen sich jetzt allerdings die Kirchen und ihre karitativen Einrichtungen, sie laufen gegen die Entscheidung Sturm. Sie fürchten um ihr Privileg, ihre Mitarbeiter nach Konfessionszugehörigkeit auswählen zu dürfen.

    Dieser PISA-Vollpfosten verortet das evangelische Diakonische Werk bei den Katholiken und verwschweigt aus Dummheit oder TAZ-Bösartigkeit, dass die MohammedanerIn weder Abitur noch Studienabschluss hatte, was sie aber für einen Vorsitz bei Bürgerkrieg90/Die GrünInnen qualifizieren würde!

  22. http://gffstream-8.vo.llnwd.net/e1/imperia/md/audio/podcast/import/2008_10/2008_10_28_17_22_57_podcastradiowelttel_georgbarfu_a.mp3

    Wunnebar!!!!!!

    Bayern II und der Depp Georg Barfuß

    Höhöhöhöhöhöhöhöhöhöhöhöhöhöhöhöhöö…..

    Der ist noch besser als Lafontaine!!!!

    Und die heutige Mabrit Illner ist mehr als ansehbar!!!!!!

    Gucken!!!!!

    Zdf at its best!!!!!

    Friedrich Merz ist sich sicher:

    „Der Kapitalismus ist nicht das Problem, sondern die Lösung! Noch so gut gemeinte soziale Regelungen, wie Mindestlohn oder verlängertes Arbeitslosengeld für Ältere, schränken den Markt ein. Und sie schränken gleichzeitig auch den Menschen ein, sein Recht auf Freiheit.“

    http://maybritillner.zdf.de/ZDFde/inhalt/6/0,1872,7396454,00.html?dr=1

    Und Barfuß ist nicht besser als Barfuß im Regen!

  23. @ Phygos:

    Ein kurzer Warnhinweis zu dem Video wäre nicht schlecht gewesen. Ich bin fast ohnmächtig geworden! Diese Dreckschweine…

  24. Der guteste sollte sich mal etwas mit der Materie beschäftigen, dann würde ihm vielleicht auffallen, dass gerade die Moslems extrem rassistisch sind. Da werden nämlich im Fall eines Stellenangebots (was eh recht selten sein dürfte) ausschliesslich Moslems genommen. Wenn ich jemals eine Stelle ausschreiben würde, dann wüsste ich genau, dass die keiner, der Achmed, Mohammed, Ali oder so heisst kriegt. Und so schlau, keine Gründe in ne Absage reinzuschreiben, sollte mittlerweile eigentlich jeder sein. Wobei es ja keine Verpflichtung gibt, überhaupt abzusagen.

  25. #8 Phygos

    Ich will gar nicht wissen, wie viele von denen später einen auf angebliches Minen oder Bürgerkriegsopfer machen.

  26. Sorry für OT:
    In knapp einer Stunde endet die 85-jährige Geschichte des Flughafens Berlin-Tempelhof. Kaputtgemacht von Partymeister Wowereit und seiner wirtschaftsfeindlichen Strom-kommt-aus-der-Steckdose Clique.

    Schade, daß ihr darüber keinen Artikel mehr geschrieben habt. 🙁

    Wowereit ist übrigens bei der geschmacklosen Schliessungsparty heute abend von einigen Hundert Demonstranten mit Buhrufen und Pfiffen bedacht worden.

    Als letztes sollen 2 historische Flugzeuge um 23 Uhr 55 abheben, um 0 Uhr wird dann die Rollfeld-Beleuchtung des ehemaligen Luftbrücken-Flughafens für immer abgeschaltet.

    Sorry, falls ich mit diesem Thema nerve, mir ist einfach nur noch zum heulen zumute 🙁
    Zum heulen über diese Deppen im Senat, die nicht nur ein Stück Berliner Geschichte vernichtet haben, sondern auch planmäßig alle Versuche von Investoren, den Airport zu erhalten, generalstabsmäßig sabotiert haben.
    Gut Nacht Berlin. Das ist nicht mehr meine Stadt.

    Mach’s gut Tempelhof, ein großer Teil der Berliner wird dich und deine brummenden Flugmaschinen vermissen. 🙁

  27. Das erinnert mich an den Verfassungsschutz NRW, der auf seinen Seiten die Scharia als grundsätzlich mit dem Grundgesetz vereinbar bezeichnete. Sie hatten ausgerechnet einem Anhänger Mohammeds die inhaltliche Gestaltung überlassen. Nach massiven Protesten wurde die Darstellung grundlegend überarbeitet, ist aber bis zum heutigen Tage kritikwürdig, weil, abgesehen vom Inhalt, allein schon die Art und Weise des Zustandekommens schariatischer Rechtsvorschriften unserem Grundgesetz widersprechen würde, denn oberster Gesetzgeber ist bei uns das gewählte Parlament und kein Klub von Theokratikern, die sich zur Rechtschöpfung aus Koran und Hadithen bedienen.

    Auszug aus VS NRW:

    Dennoch wäre es irre führend, die Scharia als solche als verfassungsfeindlich zu charakterisieren. Entscheidend ist die Art der Auslegung und das Ausmaß des Anwendungsbereichs. Kein Widerspruch zu westlichen Menschenrechtsvorstellungen besteht in den Bereichen der religiösen Glaubenslehre und der Kultuslehre. Im Strafrecht dagegen ist eine Vereinbarkeit kaum denkbar. Auch ein Scharia gemäßes Familienrecht birgt zahlreiche Probleme, da es Männer und Frauen nicht gleichberechtigt behandelt.

  28. #4 BRD2008

    hat es doch was gebraucht dass ich heute morgen ne geschlagene dinA4 seite an die csu geschrieben hab.

    Gratuliere. Ich selbst hatte diesen Skandal zur Sicherheit auch dem Chef von Herrn Barfuß in Berlin geschrieben. Die Antwort steht noch aus. Es ist ganz offensichtlich eine Vielzahl aufmerksamer Menschen aktiv geworden. So sollte man das auch in Zukunft halten.

  29. Barfuß sprach am Abend von einem “Missverständnis”.

    Ja. Missverständnis. Damit meint er, er fand es misslich, daß er gleich so richtig verstanden wurde.

  30. Barfuß hatte erst im taz-Interview erklärt, dass es ihn nicht interessiere, was in der Scharia stünde und anschließend auf Bayern2, er könne sich schon vorstellen, dass die Scharia in Teilen hier angewendet werde.

    Ich provoziere jetzt mal ein wenig ..(mehr als sonst….)

    MüllerMeierSchulze hatte erst im Faz-Interview erklärt, dass es ihn nicht interessiere, was in den Nürnberger Rassengesetzen von 1938 stünde und anschließend auf Bayern2, er könne sich schon vorstellen, dass diese in Teilen hier (wieder) angewendet werde.

    Na ??
    eben
    genau dieselbe Münze nur von der anderen Seite.

    Und ja, ich vergleiche die Sharia mit den Nazi Rassen-Gesetzen das tue ich hiermit ganz offiziell, damit in Stuttgart wieder Sonder Schichten auf dem terroristenblog geschoben werden. :green:

  31. … im Nachgang zu #39 sei noch bemerkt, dass nichts Wesentliches mehr übrigbleibt, wenn der VS NW die Verfassungsmäßigkeit der Scharia lediglich im Bereich „religiöser Glaubenslehre und der Kultuslehre“ bejaht. Das ist „Kirchenrecht“, das gibt es auch bei Katholiken, Protestanten und beim DFB :-).

  32. Habe auch an die Herren von der CSU geschrieben. Gut zu sehen, dass die wahrscheinlich zahlreichen Mails etwas bewirkt haben.
    Es ist sowieso ein probates Mittel an betreffende Stellen unermüdlich zu schreiben, egal wie sehr man gewöhnlich ignoriert oder abgespeist wird. Die Politiker und Medienchefs müssen merken, dass ihnen mehr und mehr Gegenwind ins Gesicht bläst.

  33. Der Barfutz hat das Araberkopftuch in der Montage ganz zu recht. Er ist ja auch wie ein Araber: keinen Schimmer, lügt das sich die Balken biegen und dann weg vom Fenster. Den letzten Punkt müssen die europäischen Wüstensöhne nur noch nachvollziehen.

  34. Im Presse und MedienGesetz steht doch bestimmt so ein Paragraph, daß die Medien das GG respektieren und verteidigen müssen.
    Wir sollten von den MSM Fakten sammeln, die gegen diesen Paragraphen verstossen und ebenso, was diese MSM gegen das GG schreiben.

    Das wäre eine mühevolle aber wirkungsvolle Aufgabe im Kampf mit der MSM.

    Hierzu gehört natürlich der EU-Vertrag. Hier ist vor allem die Unterlassung der MSM zu dokumentiern. Die Unterlassung der MSM ist hier, Verstösse des EU-Vertrages gegen das GG und die UN-Menschenrechte vom Jahre 1948 nicht vor der Bevölkerung auszubreiten und anzuprangern.

    Es würde die MSM demaskieren und aufzeigen, daß die MSM ihrer eigentlichen Verpflichtung nicht nachkommt.

    Wo kann man sich über das Pressegestz informieren?

  35. #42 ComebAck (30. Okt 2008 23:52)
    Oho, das können aber echt lange Sonderschichten werden. Schon ganz schön gemein!
    Aber wer austeilt, darf ja auch einstecken! Momentan purzeln, die aber hier rum, weil drüben nix los ist.
    :mrgreen:
    Die arme Sharia…

  36. OT: Wer war´s? „Welche Jugendliche?“

    Telefonzelle explodiert mitten in Wohngebiet

    Essen – Unbekannte hatten in dem Häuschen einen Sprengsatz deponiert, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Verletzt wurde bei dem Vorfall niemand. Zeugen wollen kurz vor der Detonation am Mittwochabend mehrere Jugendliche in der Nähe der Telefonzelle gesehen haben, sagte ein Polizeisprecher. „Wäre im Moment der Explosion ein Passant unterwegs gewesen, hätte Schlimmes passieren können“, betonte er.

    Ja und hier der übliche „Disclaimer“:

    Hinweise auf einen politischen oder religiösen Hintergrund gab es den Angaben zufolge zunächst nicht. Anwohner hatten die Polizei alarmiert, nachdem sie einen lauten Knall gehört hatten. Auch ein vor der Telefonzelle geparkter Kleintransporter wurde durch umherfliegende Splitter stark beschädigt.

    Und die „Experten“ dürfen natürlich auch:

    Experten des Landeskriminalamts untersuchen die Art des verwendeten Sprengstoffs. Ergebnisse wurden erst in den nächsten Tagen erwartet.

    Quelle: SPon

    Wir sind schon auf die Überraschungen gespannt…

  37. . “Wäre im Moment der Explosion ein Passant unterwegs gewesen, hätte Schlimmes passieren können”, betonte er.

    naja, aber wer traut sich ausser den Telefonzellenterroristen (nett nicht ??)= T.Z.T.R in Städten wie Essen noch auf die Strasse ohne Waffe ??

  38. Das ist noch was im Spiegel:

    Rechtsextremismus
    Die gewaltbereite rechte Szene wächst seit Jahren. Das braune Terror- Potenzial sammelt sich rund um die neonazistischen Kameradschaften, einer kriminellen Schattenwelt, in der bierselige Glatzen und glühende Hitler- Verehrer dem Germanenkult frönen. Leise und ungebremst hat sich eine gefährlich-deutsche Jugendkultur entwickelt, die Eltern und Lehrer ratlos macht. Der Psychiater Andreas Marneros beschreibt in einem Gespräch mit dem SPIEGEL, dass rechtsradikale Gewalt keine politische Gewalt ist. Sie trage lediglich ein ideologisches Mäntelchen. Die Täter seinen ganz gewöhnliche kriminelle Gewalttäter. Das Dossier enthält unter anderem das SPIEGELreporter-Portrait des Rechtsradikalen Christian Worch. ….

    Ironie an:
    Jemand aus der Schattenwelt hier (meinen die den Hades ?)…weil es heisst doch ständig das sich hier bei PI nur Nazis rumtreiben …
    Und wie sieht eigentlich so ein glühender Hitler-Verehrer aus ?
    Leuchtet der im dunklen ?
    In braunem Licht ?

    Eh da stratnitz me de sauerkraut ….. 🙂

    Ironie mal kurz aus:

    Achja ist also keinen „politische“ Gewalt von den Nazis …aha womit dann aber wiederum politische Gewalt im Stil der Assifanten™ ganz „legetim“ wäre ???

    So Ironie wieder an:
    Bierselige Glatzen ??
    Sowas hier ??
    http://www.youtube.com/watch?v=_ojoPUA-kbk

    Doll, der Spiegel der wird immer besser (Ironie ist immer noch an)

    Morgen dann Nazi Lebensmittel:

    Deutschländer Würstchen und braune Bratensauce…

    Hier noch mal ein „echter“ Nazi 😉
    Der kann sogar Führer sagen …

    http://www.youtube.com/watch?v=g4jRfQG5k8k

  39. #48 halali
    Das können auch Deutsche gewesen sein, ich hatte auch so einen Hobbypyromanen in meiner Klasse, der hat vor über zehn jahren auch mal ne Telefonzelle gesprengt. Das soll nicht heißen, dass ich das verharmlose mit Sprengstoff rumzuhantieren.

  40. <@#32 Schoensessel (30. Okt 2008 22:56) @ Phygos:

    Ein kurzer Warnhinweis …

    Stimmt. Eigentlich hätte ich davor warnen sollen. Aber dann denke ich mir … manchmal muß das sein. Manchmal muß man daran errinnert werden, um was es hier geht. Und Das ist ja auch kein Video, das in Basra unter der Ladentheke gehandelt wird. Das lief zur besten Sendezeit im arabischen Fernsehen. Das schauen sich dort Kinder an!

  41. Hm…ich besitze zwar nicht die Gabe der Präkognition, aber möglicherweise geht da was schief.
    Da ist also die Scharia, die erlaubt sein soll, wenn sie mit Recht und Gesetz vereinbar ist. Möglichkeit eins: Von der Scharia bleiben nur noch die Satzzeichen übrig.
    Möglichkeit zwei: Die Scharia wird so sehr verstümmelt, daß sie eine Affirmation von bestehendem Recht und Gesetz ist.
    Mögliche Konsequenz, wenn das durchgegangen wäre: Die sog. „Umarmung des Bären“. Die Moslems hätten ein „Zugeständnis“ bekommen, auf das immer wieder verwiesen werden könnte („Was wollt ihr noch, wir haben die Scharia integriert?“), das aber faktisch keinerlei Auswirkungen hat. So gesehen wäre es ein zwar riskantes, aber erfolgreiches Spiel, unsere Rechtskultur zu erhalten.

  42. Soll er sich doch distanzieren,bei Radiosendungen tut er sich eh etwas schwer damit,da ist nix mit „falsch zitiert“ :mrgreen: ..und fuat is er,wie es in Bayern so schön heisst.

    #31

    Und Barfuß ist nicht besser als Barfuß im Regen!

    Ich hätt ihn schon gern im Regen gesehen :mrgreen:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Regen_(Fluss)

  43. Hallo, wo befinde ich mich eigentlich hier ?
    Ist das noch Deutschland ? Oder ist das wieder so ein historisch nachgewiesen korrupter Verein wie z.B. das “ Heilige römische Reich deutscher Nation “ ? Wer leugnet, daß es diese perverse Abart gegeben haben sollte, ist entweder dumm oder aber „Knierutscher“, nun ja, die komischen Typen, die aus ihrer perversen Erziehung auch noch Kapital zu schlagen suchen vor sinnlosen Bauwerken, die dann deutschen Soldaten kurz vor der „Zerfetzung“ aufs Koppel schreiben „Gott mit uns !“.
    Wieviel zahlt z. B. Herr Ackermann dafür, der ja lt. eigener Aussage dafür ist, den Profit jedes Jahr um 25% steigern zu müssen.
    Welch Blödmann ?!!!!!
    Der besitzt doch tatsächlich die Frechheit auszutesten, wie lange es dauert, bis er ad Absurdum geführt wird. Aber nicht immer ist Mut mit Erfolg gekrönt, besonders dann nicht, wenn man sich lange Zeit vorher schon grosse Mühe gegeben hat, sich Feinde zu schaffen.

    Gegen das, was in den nächsten Jahren abläuft – ohne Chance zur Abänderung – kann er nichts mehr tun !!!

    Und „FDP“, trotz zur Zeit starker Worte von Guido: Was ist denn das ?
    Ein Verein, der seine Fahne in den Wind hängt, wie es ihm gerade paßt. Oder ?!

    Wer mehr wissen will: Lest vielleicht doch ´mal z.B.:

    http://www.hartgeld.com oder

    http://www.dasgelbeforum.net oder vielleicht:

    http://www.pi-news.net

    Und bildet Euch frei Eure eigene Meinung !

    Viel Spaß ! Noch dürft ihr es ja wenigstens halbwegs !

    Maik

  44. #50 ComebAck

    Das ist noch was im Spiegel:

    „Rechtsextremismus
    Die gewaltbereite rechte Szene wächst seit Jahren.“

    Glatte Lüge. Der Verfassungsschutzbericht beweist das Gegenteil.
    Wir haben – stagnierend – etwa gleich viele Rechts- und Linksextremisten, und MEHR ALS DOPPELT so viele islamische / ausländische Extremisten, als Rechts- und Linksfaschisten zusammen.

  45. Wie konnte das nur passieren??
    Er schleimt sich bei den Multi-Kultis ein und wird trotzdem nix??
    Das grenzt ja schon an ein Wunder! Wird jetzt der Herr Freller auch als Nazi bezeichnet?

    An den Aussagen des Komikers Barfuß kann man mal wieder die absolute Ignoranz unserer Berufspolitiker erkennen.
    Das schlimme ist nur, das der Honk mit Sicherheit nicht von der Bühne verschwindet. Er wird trotzdem sein Pöstchen bekommen. Früher oder später.

  46. Es sind so die normalüblichen Ausreden der Barfußs, der Jessens und wie sie alle heißen, wenn ihre Worte hinterfragt werden: Missverständnis, Einwanderer müssen sich an unsere Gesetze halten usw.
    Abger ich denke, dass man ihn in Berlin oder Köln mit Handkuss nimmt
    Ein für alle Mal: Wer unter der Scharia leben möchte, muss in ein Land ziehen in dem die Scharia herrscht und angewandt wird. Wir haben das Grundgesetz und die deutschen Kartoffeln wollen unter diesem leben.

  47. Die CSU fängt langsam an, auch öffentlich Klartext zu sprechen. GUT SO !

    Intern ist die Haltung klarer, als es bei politisch korrekten Statements manchmal zum Ausdruck kommt. Als ehemaliger Mitarbeiter des CSU-Haufens kann ich berichten, dass der Blick auf den Islam kritischer und geschärfter ist, als es momentan den Anschein macht.

    Auch die CDU besteht nicht nur aus Schrammas und Laschets. Koch und Wulff beispielsweise sehen die Dinge bei weitem nicht so naiv. Also sollte man die Union nicht schlechter reden, als sie ist.

    In Zukunft könnte eine bürgerliche Phalanx Union/FDP/Pro möglicherweise eine regierungsfähige Mehrheit bilden..

    Der Kampf gegen diese totalitäre intolerante gewaltbereite menschenrechtsverachtende Ideologie im Deckmäntelchen einer „Religion“ hat gerade erst angefangen!

    Schickt alle Dhimmis „barfuß“ in die Wüste!

  48. was für ein Dösbaddel der Barfuß. Eine einfache Nachfrage nach Christenverfolgung in der Türkei im Indernetz hätt in schon als kakaphonischen Dummschwätzer entlarvt.
    Für die Schmierfinken des Spiegel allerdings scheint mit die Anwendung der Scharia gerechtfertigt. Im ideologischen Dauerrausch würden die gnädigerweise die Folgen nicht mal spüren.

  49. #60 Philipp (31. Okt 2008 04:50)

    #50 ComebAck

    Das ist noch was im Spiegel:

    “Rechtsextremismus
    Die gewaltbereite rechte Szene wächst seit Jahren.”

    Glatte Lüge. Der Verfassungsschutzbericht beweist das Gegenteil.

    @#60 Phillip
    …weiß ich doch klar gibt´s auch Nazis (natürlich nicht in den Stückzahlen wie der Spiegel die hochschwadroniert).. aber diese Art von „DDR“ Sandmännchen Gehirnwäsche des Spiegels ist schon auf einem so geringen Nivau angekommen, das ist das wohl hier bei PI nicht noch extra kommentieren mußte,oder?

    Ironie an:

    So ein glühender Hitler Verehrer ist der als Lichtquelle eigentlich „Öko“ ?? Ich fragen nur weil zwischen der NSDAP und den Grünen gibt es ja durchaus Schnittmengen (wie ich dieses Wort hasse Mengenlehre auch so ein 70ger Jahre schmorrenz den kein Mesch braucht 2 jahre in der Schule ne ne ne) die im ideologischen übereinstimmen.

  50. Freut mich zu hören, dass der Trottel sich zu früh gefreut hat. Leider fällt es mir schwer zu glauben, dass das nun das letzte war, was wir von ihm zu hören kriegen.
    Und was die Dhimmis vom Spiegel angeht, da kann ich nur eins sagen: Streit ist das Fundament auf dem die Demokratie steht.
    Ohne Streit gibts keine Entscheidungen, keine Diskussionen und wozu braucht es dann wohl noch ein Parlament und die anderen Schiessbudenfiguren, die wir bezalen?

  51. #53 Phygos (31. Okt 2008 03:00)
    Das ist ja auch kein Video, das in Basra unter der Ladentheke gehandelt wird. Das lief zur besten Sendezeit im arabischen Fernsehen. Das schauen sich dort Kinder an!

    In großen Teilen der muslimischen Welt werden schon die Kinder durch Abstumpfung, Misshandlung und Aufhetzung systematisch als Gewaltverbrecher herangezüchtet. Es ist wahrlich kein Wunder, dass Araber und Konsorten bei uns ständig ihren Blutzoll fordern.

  52. Es ist schon erschreckend, was unsere sog. „Eliten“ im Zusammenhang mit der totalitären Gesellschaftsideologie des Islam so von sich geben. Herr Georg Barfuß hat dem noch die Krone aufgesetzt.

    Zum Einen negiert er offensichtlich bewusst, dass es in der Türkei sehr wohl noch eine christliche Minderheit gibt, die ebenso wie andere Minderheiten (Aleviten, christl. Armenier, christl. Pontos-Griechen und last but not least die Kurden, die man im offizellen Sprachjargon der Türken als sog. „Bergtürken“ bezeichnet) massiv an ihrer Religionsausübung gehindert werden und teilweise um Leib und Leben fürchten müssen.

    Tatsache ist auch, dass die Pressionen seit dem Amtsantritt des bekennenden Islamisten Erdogan („Es gibt nur einen Islam und damit basta“) dramatisch zugenommen haben.

    Bezeichnend in diesem Zusammenhang ist, dass seitdem der „Lideri“ Erdogan der staatlichen Religionsbehörde Dyanet vorsteht und diese kontrolliert, die Dyanet eine solche Bauwut an den Tag legt, dass es inzwischen in der Türkei mehr Moscheen als Schulen gibt. Getreu der Devise des Massenschlächters Ayatollah Khomeini: “ Wir wollen keine Kopfmenschen“.

    Dass mit jeder Moschee, die auf deutschem, d.h. christlichen Boden errichtet wird, die Landnahme Europas durch den Polit-Islam voranschreitet geht dem Herrn Barfuß offensichtlich „am A…. vorbei“ wie die Tatsache, dass lt. der „Evangelischen Allianz“ alle drei Minuten ein Christ (überwiegend von Muslimen) umgebracht wird. Die „Katholische Kirche Schweiz“ berichtet, dass pro Jahr 100.000 Christen wegen ihres Glaubens von Muslimen ermordet oder zu Tode gefoltert werden. Jeder zehnte Christ ist nach Angaben der „Internationalen Gesellschaft für Menschenrechte“ Opfer von Diskriminierung und Gewalt.
    Laut dem Weltverfolgungsindex der Menschenrechtsorganisation „OpenDoors“ aus dem Jahre 2006 sind Christen die weltweit meistverfolgte Religion. „Millionen Christen leiden wegen ihres Glaubens unter Benachteiligungen oder Verfolgung – sei es in islamischen Ländern, totalitären Staaten oder in Gebieten, in denen Gewalt herrscht. Sie gelten häufig als Bürger zweiter Klasse, denen selbst humanitäre Grundrechte verwehrt werden“, lautet das vernichtende Urteil von OpenDoors zur Menschenrechtssituation der Christen.
    Opendoors hat in seinem Weltverfolgungsindex eine Rangliste von 50 Staaten erfasst, in denen Christenverfolgungen vorkommen.
    Das Fazit dieser weltumspannenden Studie ist erschreckend und aufschlussreich zugleich.: In 6 der 10 Länder mit der schärfsten Christenverfolgung sowie in 37 der 50 erfassten Länder herrscht der Islam. In weiteren 7 Ländern herrscht eine (überwiegend kommunistische) totalitäre Struktur (Nordkorea, Kuba, China, Vietnam, Laos, Weißrussland, Bhutan). Kennzeichen der restlichen 6 Länder sind meist soziale Unruhen oder langjährige Rebellenaufstände (Nepal, Südmexiko, Sri Lanka, Kolumbien, Kenia). Ein Fazit der Studie: Die vorherrschende Staatsform aller 50 Verfolgerstaaten ist ein ausgeprägter staatlicher oder theokratischer Totalitatrismus. In 37 der 50 erfassten Länder herrscht der Islam!!

    Faszit: Herr Barfuß hat entweder nicht alle Tassen im Schrank, sein Realitätsbewußtsein ist über alle Massen eingeschränkt oder aber er ist von den muslimischen Polit-Organisationen „vereinnahmt“ – was immer man sich darunter vorstellen mag. Das Wort K………möchte ich in diesem Zusammenhang nicht in den Mund nehmen!

  53. An welcher Stelle er die Scharia für vereinbar mit dem Grundgesetz hält, sagte Barfuß leider wieder nicht. Wie sollte er auch, ihn interessiert ja nicht, was drin steht.“

    Ich behaupte mal, der Typ hat keine Ahnung wovon er spricht, der will einfach nur Gut sein, und es seinen Landsleuten die ihn abgewählt haben mal so richtig zeigen, dass er die Macht hat und alle ihm zu folgen haben. Er erinnert mich an einen der typischen Maschendrahtzaun-Rechthaber-Nachbarn, der alle anderen Nachbarn zwingen will sich seiner Meinungen anzupassen. 🙂

  54. In der Türkei lag der Christenanteil vor 100 Jahren übrigens noch bei ca. 20%. Und wie die muslimische Toleranz, Friedlichkeit und Relgionsfreiheit so funktioniert, kann man in der Türkei zu einen sehr gut an der heutigen Anzahl der Christen ablesen, andererseits kann man es aber auch beispielsweise gerade im Irak live verfolgen.

    Aber das hat die Türkei ja mittlerweile schon hinter sich gebracht (Massenmord an den Armeniern), und kann sich dagegen heute ein wenig liberaler zeigen. Die Wiedereröffnung der christlichen Priesterseminare kommt derzeit dagegen leider jedoch noch nicht in Betracht, da es anders als Herr Barfuß bemerkt ja doch noch Christen in der Türkei gibt. Wenn es allerdings vielleicht in 20 Jahren überhaupt keinen Bedarf mehr an christlichen Pristern gibt, weil unser EU-Beitrittskandidat sie alle erfolgreich ausgerottet hat, dann wird die Türkei vielleicht sogar über eine Wiedereröffnung mit sich reden lassen. Womöglich als Museum über die Geschichte der ersten Christen an der türkischen Westküste.

  55. Es gibt doch noch eine Macht neben der Macht
    Gottseidank, aus Bayern herzlichen Dank, für
    alle die per E-mail diesen Chaoten der FDP
    Einhalt geboten haben.

  56. Für den Fall, dass die CSU diesen Mann als Integrationsbeauftragten doch nicht verhindern kann, können wir uns in Bayern auf turbulente Zeiten gefasst machen.

    Gegenüber der Augsburger Allgemeinen hat Barfuß schon jubiliert, wie glücklich er über diese Position sei und dass er „vor Ideen nur so sprüht“.
    Na Mahlzeit!

    Außerdem erfährt man hier, wie dankbar er dem Landtagsabgeordneten Georg Winter sei. Denn der hat ihn praktisch „eingetütet“.

    http://www.augsburger-allgemeine.de/Home/Lokales/Dillingen/Lokalnachrichten/Artikel,-Ein-Amt-fuer-Georg-Barfuss-_arid,1369381_regid,2_puid,2_pageid,4495.html

    Im übrigen erscheint es unverständlich, wieso Seehofer einerseits keinen mehr über 60 Jahre als Minister im Amt sehen will, andererseits der 64-jährige Barfuß die doch recht diffizile Aufgabe eines Integrationsbeauftragten übernehmen soll bzw. von der FDP als solcher eingetütet wird.

  57. @ PI:

    Ein Super Outfit habt Ihr dem oben verpasst. Wohl nach dem Motto, endlich was Gelbes im sonst kohlschwarzen Maximilianeum?

  58. 50 Stockhiebe auf den Allerwertesten für dummdreiste Politiker ist kompatibel! Sollte umgehend eingeführt werden. Beginnen kann die deutsche „Scharia-Justiz“ dann mit einem gewissen Barfuß!

  59. Auch die Islamkritikerin Necla Kelek hat jetzt zu den skandalösen Äußerungen von Barfuß Stellung genommen.

    http://www.focus.de/politik/deutschland/bayern/bayern-koalition-knatsch-um-scharia-aeusserung_aid_344883.html

    Gut dass jetzt Deutschland-weit bekannt wird, was sich dieser Barfuß geleistet hat. Hoffentlich begreift der jetzt, dass wir nicht mehr in den „goldenen“ 90ern leben, als er die Lauinger Türken dazu gedrängt hat, doch gleich was „Gescheites“ zu bauen.
    Daraus wurde dann die erste Moschee in Bayern mit Kuppel und Minarett, und die DITIB ließ sich zu dem Vorschlag nicht lange bitten.

    Die Zeiten sind allerdings vorbei, wo man in Deutschland still und heimlich in der Provinz Moscheen hochziehen konnte. Inzwischen ist die Öffentlichkeit aus gutem Grund zu dem Thema sensibilisiert und die Bürgerinitiativen gegen Islamisierung und Moscheebau schießen wie Pilze aus dem Boden.
    Dem Barfuß hat das anscheinend entweder noch keiner gesagt oder er hat es nicht begriffen.

  60. Die Scharia ist nicht als islamisches „Recht“ zu verstehen, die Scharia ist de facto und de jure islamisches „Unrecht“!

Comments are closed.