Der „gemäßigte“ Moslem Karsai, Afghanistans Staatspräsident, Verbündeter des ehemaligen US-Präsidenten Bush und viel umworbener Dialogpartner der gesamten westlichen Welt, hat ein fortschrittliches Gesetz über die Stellung der Frau unterschrieben: Vergewaltigung in der Ehe ist erlaubt und ohne Zustimmung ihres Mannes darf eine Frau nicht aus dem Haus.

An der Afghanistan-Konferenz in Den Haag präsentiert sich der von George W. Bush eingesetzte Präsident Hamid Karsai heute einmal mehr als moderater, weltoffener Staatsmann. In der Heimat aber hat er gemäss britischen Medien ein Gesetz unterzeichnet, das in mancher Hinsicht an das Taliban-Regime erinnert, unter dem die Frauen in Afghanistan praktisch rechtlos waren. Senatorin Humaira Namati bezeichnete es gegenüber dem «Guardian» gar als «schlimmer als unter den Taliban».

Das Gesetz wurde speziell für die Minderheit der Schiiten beschlossen, die rund zehn Prozent der Bevölkerung ausmachen und gemäss Verfassung das Recht auf ein eigenes Familiengesetz haben, basierend auf ihrer traditionellen Rechtsprechung. Die Vorlage sei im Februar regelrecht durch das Parlament gepeitscht worden, bemängeln Kritikerinnen. «Es ist eines der schlimmsten Gesetze, das in diesem Jahrhundert verabschiedet wurde», sagte die Abgeordnete Shinkai Karokhail dem «Independent». Es sei «total gegen die Rechte der Frauen» und mache sie verwundbarer.

Der genaue Inhalt des Gesetzes ist nicht bekannt, wegen «technischen Problemen» habe es bislang nicht veröffentlicht werden können, erklärte das Justizministerium gemäss «Guardian». Es soll den Frauen jedoch verbieten, ohne Erlaubnis des Ehemanns das Haus zu verlassen oder eine Arbeit anzunehmen. Auch soll es ihnen nicht erlaubt sein, sich den sexuellen Begierden ihrer Männer zu entziehen – faktisch ein Freipass für Vergewaltigung in der Ehe. Ein Bericht der UNO warnt zudem, das Gesetz spreche das Sorgerecht für Kinder ausschliesslich Vätern und Grossvätern zu.

Dies erinnert in der Tat an die Herrschaft der Taliban.

Der gemäßigten?

(Allen Spürnasen herzlichen Dank)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

56 KOMMENTARE

  1. Was sollen unsere Soldaten eigendlich in diesen Islamfaschistischen Diktaturen????
    !!Den Drogenanbau bekämpfen wir nicht-Faschistische Warlords bekämpfen wir nicht -Ermordungen von Christen -Steinigungen und vergewaltigungen und Säureattentate auf
    Weibliche Schulkinder verhindern wir nicht !!! Nein im Gegenteil !! Wir schützen diese Verbrechen auch noch!!!
    Damit sage ich unsere Politiker die dieses alles Dulden und tollerieren sind noch schlimmere Verbrecher wie die Islamfaschisten! Denn die sind wenigstens Ehrlich und stehen zu ihren Verbrechen!
    Prost!!!!

    Alles zum Einsturz des Kölner Stadtarchivs
    Gruß Andre
    Patriotisch,Antiislamisch,Proamerikanisch,Proisraelisch

  2. Im Nahen Osten gibt es nur eine Richtung. (außer der eine Flecken Erde, der einfach nicht verschwinden will 🙂 )

  3. Na jut, dann ich:

    EINZELFALL… und hat mit dem Islam im allgemeinen und den Schiiten im besonderen nichts, aber überhaupt nichts zu tun.

  4. Guter Anlass für Roth, Ströbi und co. in Kabul nen kreatives Sponti zu starten, vielleicht nen lockeres sit-in mit den Stammesältesten bei Jogi Tee und Räucherstäbchen.

  5. Warum regen sich die Gleichstellungsbeauftrageten hier nicht einmal. Vielleicht sollte man aber auch eine Gleichstellung mit mohammedanischen Männern beantragen oder würde sich dann Widerstand regen?

  6. Nicht wirklich was neues…ist bei den Paschtunen de facto schon seit Jahren wider so, zumindest in den ländlichen Gebieten, was in Afghanistan eigentlich überall ausser in Herat, Gandahar, Mazar und Kabul heisst. Daß die das nun allerdings in ein Gesetz giessen, bedeutet nichts weniger als „leckt uns doch…“ in Richtung der Westler und gleichzeitig zeigt dies, wie stark die Fundamentalisten trotz NATO am Hindukusch wider sind.
    Und leider wäre die einzige Möglichkeit, unsere durch HarzIV finanzierten linken Berufs-gegen-alles-was-nicht-gut-und-schön-ist-Demonstrierer für die Rechte der afghanischen Frauen auf die Strasse zu bekommen, die, irgendeinen Trottel von der NPD dazu zu bringen, die Entrechtung dieser Frauen öffentlich gut zu heissen…

  7. #4 SaekulareWelt

    Es gibt keine Ehrenmorde mehr, seitdem Hagen Rether diese wegdefiniert hat.

  8. Wenn man bedenkt, wieviele zig Millionen Mädchen und Frauen drangsaliert und unzählige sogar getötet werden, weil sie in dieser Herrenmenschenideologie entrechtet werden, könnte ich schon wieder…

  9. in Bericht der UNO warnt zudem, das Gesetz spreche das Sorgerecht für Kinder ausschliesslich Vätern und Grossvätern zu.

    was in islamisch geprägten Ländern der absolute normalfall ist.

    grund:
    erstmal hat die frau eh mehr oder weniger nix zu melden.

    und zwotens (mehrfach von islamgläubigen bestätigt bekommen)

    der Vater ist auch für die Religiöse prägung der Kinder verantwortlich.

    kurz:
    wenn Papa moslem ist und mama was anderes, sind die Kinder automatisch moslems.

    Wenn Papa aber kein Moslem ist, sondern nur mama, sind de Kinder keine moslems.

    so zumindest in deren kruden religionsvorschriften.

    und damit erklärt sich auch, warum es ungläubigen verboten ist, eine Muslima zur Frau zu nehmen, denn deren Kinder würden ja „ausfallen“ für Mohamed

    aber ein Moslem darf ruhig ne ungläubige Frau annehmen, da Papa die religionszugehörigkeit „vererbt“.

    statistisch übrigens erwiesen, daß es viel mehr Er-moslem/sie-was anderes- Beziehngen bei uns gibt als umgekehrt

    und Das erklärt auch die nicht seltenen Kindesentführungen von minderjährigen in die moslemländer, wenn die Ehe mit Mister „meiner ist gaaanz anders“ zerbröselt.

  10. Die afghanische Verfassung hat einen Passus, daß kein Gesetz im Gegensatz zum islamischen Recht stehen darf.

    Jedes Sharia-Gesetz, daß Karsai unterschreibt, ist daher 100 Prozent Islam.

    Vergewaltigung in der Ehe ist im Islam unbekannt. DIe Vorstellung, daß es sich bei spontaner Lustbefriedigung des Ehemannes um eine Vergewaltigung handelt, ist dem Islam vollkommen fremd. Er darf das und die Frau muß da durch. Wenn sie dagegen motzt, gar sich rechtlich zu wehren versucht, handelt sie unislamisch, ist ungehorsam und ungläubig. Ein Fall für Prügel bis zum Mord. Ebenfalls islamisch „sauber“ und angemessen.
    Da es mehrere Hadithe (Wann immer ein Mann Lust hat, muß die Frau sofort die Beine breitmachen, selbst wenn sie gerade Brot backt) samt dem berühmten „Acker“-Vers im Koran: Eure Frauen seien euch ein Acker. Geht zu eurem Acker, wann immer ihr wollt“ gibt, ist dieses Gesetz die Islamnorm.

    Daß Frauen ohne männliche Erlaubnis nicht aus dem Haus dürfen und dort am besten ihr gesamtes Leben verbringen, ist ebenfalls Islam pur.

    Tja, Guties: Wo immer „Islam“ auftaucht, ist Scharia drin. Das eine gibt es nicht ohne das andere.

  11. Na unter den Bedingungen heirate ich auch wieder!

    Ist das denn bei den Muslimen in Deutschland anders?

    Ich hoffe doch nicht….

  12. #3 Crisp

    Hat sowieso nicht mit Islam zu tun, weil das ja alles mit Stammesriten durchsetzt ist:

    Die Taliban sind auch nicht gerade ein Beispiel für islamisches Verhalten, schließlich setzen sie haufenweise koranische Regeln außer Kraft, gerade die Frauenrechte betreffend. Das ist eine Auslegung, von den saudischen Wahabiten herkommend, die mit Islam kaum was zu tun hat, gemischt mit Stammessitten aus der Region.

    http://wahrheitgraben.wordpress.com/2009/03/22/der-islam-die-wahrheit-und-der-3weg/

  13. Herr Karsai ist auf der Fährte der Koexistenz.

    Für die kommenden Gespräche mit den „moderaten Taliban“ hat er schon mal ein Pfund in die Waagschale geworfen…..

  14. #3 Crisp (31. Mär 2009 20:50)

    Na jut, dann ich:

    EINZELFALL… und hat mit dem Islam im allgemeinen und den Schiiten im besonderen nichts, aber überhaupt nichts zu tun.

    Nein, das meinte Ruhri nicht!

    Weiterraten….

  15. Ich bin nur froh, dass es hier eine verlinkbare Quelle darüber ist, wie die Frau in Afghanistan eingesperrt wird.

    Dies ist eine uralte Tradition dort, es ist nur halt, dass es jetzt zu einem offiziellen Gesetz erhoben wurde. Aber ich hatte schon mal wiederholt darüber gelesen, dass vielerorts in Afghanistan die Frauen nie das Haus verlassen dürfen. Und am schlimmsten war in den Flüchtlingslagern der Taliban und ihrer Familien während der Zeit des Russisch-Afghanischen Krieges. Da durften eben diese Frauen nicht mal ihre Barracken verlassen, auch aufs Klo durften sie nur in der Nacht. Es ist nämlich in der traditionellen Islam auf Aischa zurück zu führen, dass die Frauen nur in der Nacht aufs Klo (bzw. in die Wüste) gehen durften)

  16. Die Frauen dort wären vielleicht glücklicher, wenn die Atombombe fällt und sie von ihrem ewigen Leid und Erniedrigung erlöst…
    Ich persönlich wäre lieber tot als dort eine Frau.

  17. Da haben wir ja offenbar ein Kandidat für einen Sitz im Uno Menschenrechtsrat!
    Dann kann er zivilisierte Länder in Westen (Deutschland, Schweiz, Etc. ) der Verwendung von Folter und Diskrimination von Muslime bezichtigen.

  18. Menschenrechte, Frauenrechte, Gleichstellungsgesetze, Antidiskriminierungsgesetze versuchen stets, Rechte zu positionieren, die Menschen bevorteilen, die diese Bevorteilung aber wiederum von anderen Menschen einfordern müssen, die das meist gar nicht wollen. Diese Gesetze widersprechen den natürlichen Gesetzen bez. Mann und Frau in ähnlicher Weise, wie die Sharia. In der Sharia wird die Frau herabgewürdigt, belogen und gesteinigt, mittels der Gleichstellungsgesetze werden Menschen im Mutterleib zerstückelt, verätzt und abgesaugt. Auch hier werden die Frauen herabgewürdigt, belogen und – das ist das Schlimmste – zu Mörderinnen gemacht, die erst nach der Tat kapieren, was sie getan haben. Man sollte einen Konsens finden, der diesen beiden Kulturen überlegen ist. Ich hätte da eine Idee …

  19. in Bericht der UNO warnt zudem, das Gesetz spreche das Sorgerecht für Kinder ausschliesslich Vätern und Grossvätern zu.

    In Deutschland bekommt das Sorgerecht (im Trennungsfall) beinahe ausnahmslos die Mutter zugesprochen. Das scheint die UNO aber nicht aufzuregen.

  20. #18 boanerges

    …ich auch. Nicht und niemals sich anmaßen, für andere besser als sie selbst denken und entscheiden zu können.

  21. nun mal laangsaamm es gibt genügend Witze über Frauen z.B.Wo gehört eine Frau hin ,hinter oder vor einen Herd ganz egal Hauptsache in die Küche. Datt sind aber eigentlich unsere Witze das die doofen Tallis damit ernst machen gibt ja einem Grund zur Hoffnung bei den Deutschen weich Eier von Männern. Eine Frau (richtige Frau) keine Kaputte Emanze möchte geführt werden und nicht aufpassen wo das weich Ei rum eiert scheiß ich bin im falschen Blog

  22. Ich fass es nicht. 50 % der Bevölkerung werden von den Neandertalern diskriminiert und kaum ein Schwein hier in Europa sagt was. Aber wehe Bohlen/Gottschalk/Pocher reisst einen versauten Witz. Da brennen aber Spiegel und TAZ.

    Aber zum Glück ist das nur ein Einzelfall von unglücklicher Fehlinterpretation eines verirrten Schäfleins und hat nichts mit dem Islam zu tun. Denn der bedeutet ja (wie wir alle wissen) Frieden !

  23. Handelt es sich bei dem Foto zu diesem Artikel um Werbung für neue leicht zu entsorgende blaue Säcke (100Liter-Müllbeutel)?

  24. Wie keine Frauenparkplätze und Binnen-Is bei den TalibanInnen?

    Ich bin bestürzt und empört!

  25. Einfach unglaublich, welch erbärmliches Leben Frauen im Islam führen müssen!
    Da wird jede Lebensfreude im Keim erstickt, da wird nur gequält, unterdrückt, bedroht, beleidigt und gelogen – und das alles im Namen eines Gottes, der das, was sich da im Islam abspielt, niemals gutheißen würde! Niemals!

  26. Wir sollten alle afghanischen Männer, die sich in Deutschland aufhalten, in ihre Heimat entsenden, um dort in heldenhaftem Kampf für die deutschen Vorstellungen von Frauenrechten einzutreten. Und dort sollen sie dann bitte auch bleiben.

  27. Der Karsei wird genauso enden wie damals der von den Russen eingesetzte bolschewistische Machthaber Nadschibulla. Ich glaub den haben die Muselmanen einfach aufgehängt und am Strick verwesen lassen. So wird es diesen Verbrecher auch gehen. Dieses Land ist nicht regierbar, das hatten die Russen schon feststellen müssen und die waren bestimmt nicht zimperlich. Holt unsere Soldaten sofort zurück und überlast dieses Land den Drogenbaronen und Karsais, dass sind sowieso alles Verbrecher. Vergeudet keine Steuergelder mehr, holt die Hilfsorganisationen und alle Helfer zurück und last das Land wieder ins Mittelalter zurück fallen. Es lohn sich nicht, dafür unsere deutschen Söhne zu opfern.

  28. Während der politisch korrekte Westen Mann und Frau am liebsten direkt zugunsten eines antidiskriminatorischen Neutralwesens abschaffen möchte geht der Islam den umgekehrten Weg und realisiert die archaichst mögliche Gegenvariante.
    Seltsamerweise haben beide Phänomene relativ zeitglich angefangen (zumindest in Europa).
    Genauso seltsam und zufällig wie die Tatsache, dass zb der Kapitalist zeitglich mit dem Sozialisten die Bühne der Menschheitsgeschichte betreten hat.

  29. Onkel M,

    es gibt viele Menschen, für die gedacht werden muss, und da finde ich es besser, daß ich für sie denke als z.B Frau Merkel. Ich denke täglich für meine Kinder, da sie noch unmündig sind. Das fällt es mir leicht, auch für unmündige Erwachsene zu denken. Die unmündigsten Erwachsenen, die ich kenne, schreiben z.B. solche Sachen:

    „Nicht und niemals sich anmaßen, für andere besser als sie selbst denken und entscheiden zu können.“

  30. #35 boanerges

    Daß ich nicht von Kindern rede, dürfte klar sein. Und wenn Du mir sagst, daß es Menschen gibt, die es nötig haben, daß Du oder irgend jemand für sie denkt (wir reden nicht von unmündigen Erwachsenen), dann hast Du das Ding mit der freiheitlichen Grundordnung noch nicht wirklich begriffen. Jeder darf denken, handeln und sagen wie und was er will, solange es nicht andere in selbigem einschränkt. Genau diese Freiheit macht unsere Gesellschaft und Kultur aus…denk mal drüber nach 😉

  31. Gegen die gibt es nur ein wirksammes Mittel!!!!
    Ich darf es hier nicht schreiben?

    #31 Zappelschnute
    #33 Rechtspopulist

    Natürlich ist das Land regierbar.
    Die Amerikaner hätten die Russen machen lassen sollen. Nur wegen der Stinger Raketen hatten die Tiere eine Change … in jedem anderen Fall wären diese Dämonen vor den Russen eingeknickt.
    Man sollte die Chinesen reinschicken und denen dann dafür das Land überlassen … und soweit wird’s auch noch kommen.
    Wie schnell ist dann das Dreckspack und diese ganze Terroristenscheiße am Ende. 🙁
    Unsere Leute mit ihren Gesetzbüchern machen es von Tag zu Tag schlimmer und schlimmer.

    Den Karsei sollen die ruhig an den nächsten Galgen hängen und die Hälfte aller sogenannter Stammesführer gleich mit.

  32. OT: Hat jemand vorhin den Tatort auf SWR über den Mord an einem Türken gesehen? War gar nicht so politisch korrekt wie sonst, viel näher an der Realität.

  33. „Geringkoranische“ konnten „Intensivkoranischen“ nur solange „Widerstand“ bieten wie „Geringkoranische“ Schutz hatten ……. die heutigen Waffen haben eine Reichweite die auch „Geringkoranischen“ bewußt ist.

  34. In Berlin wird uns an der „Katholischen“ Akademie am 3. Juni um 19 Uhr der für die Islamisierung Bosniens zuständige Obermufti Mustafa Ceric die Scharia erklären. Auf dem Podium wird auch der Hamburger Weihbischof Jascke sitzen. Und ein sogen.“Islamexperte“ wird die Komödie moderieren: Jörg Lau, DIE ZEIT, Germanistikstudium (Abschluß?), Ex-Katholik, Ehemann von Mariam Lau, Tochter von Bahman Nirumand und Schwiegerenkel eines Teheraner Polizeipräsidenten. Er nannte die Causa Williamson das Abu Ghraib des Vatikan, also ein ausgesprochener Papsthasser. Das paßt gut zu der Nachricht aus Afghanistan, wenn ein Taqyya-Spezialist vom einst zwangs-islamisierten Balkan uns die Scharia erklärt.
    Unter http://www.eussner.net findet man Artikel zum in Deutschland preisgekrönten Obermufti.
    Afghanistan ist also mitten unter uns, während dort deutsche Soldaten angeblich für die Befreiung und Gleichberechtigung der Menschen antraten und ihr Leben lassen.

    Der Weihbischof, der für Kondome für Frauen eintritt, sollte den Mufti fragen, wie es die Scharia damit hält, da die Frau doch korangemäß nur ein Saatfeld für den Mann ist.

  35. Verdammt zum Erfolg…. schreibt Wilfried von Bredow in der FAZ:
    >>Afghanistan ist wegen seiner schwachen Staatlichkeit und seiner Rolle für den internationalen Terrorismus und die organisierte Kriminalität kein besonders günstiges Terrain für Menschenrechtspolitik. Aber es ist inzwischen zu dem entscheidenden Langzeitprojekt für eine solche Politik geworden.>>

    http://www.faz.net/s/RubDDBDABB9457A437BAA85A49C26FB23A0/Doc~E71E2FD00076F4C409BF4C7806EC03F9F~ATpl~Ecommon~Scontent.html

    hä, Menschenrechtspolitik? Da passt doch das neue Gesetz des islamischen Lackaffen Karsai bestens ins Bild.

    Welches Langzeitprojekt „Allg. Menschenrechte“ soll denn in Afghanistan verwirklicht werden? Es dürfte doch auch Herrn von Bredow geläufig sein, dass in Afghanistan Scharia Recht gilt, einschl. der unmenschlichen „Hudd-Strafen“. „Dieben“ werden die Glieder abgekackt, „Ehebrecherinnen“ werden gesteinigt u. „Apostaten“ werden mit dem Tode bedroht.

    Was bitte schön sollen unsere Soldaten denn am Hidukusch verteidigen? Die Menschenrechte, die Freiheit? Das soll wohl ein Witz sein, gehört Afghanistan doch zu den ärmsten und fundamentalistichsten Muslimstaaten der Welt. Afghanistan gehört auch zu den Mitunterzeichnern der „Kairoer Erklärung der Menschenrechte“ von 1990, die „Menschenrechte“ nur unter dem Primat der Scharia zulässt . Zum Einen gibt es kein “aghanisches Staatsvolk”, sondern nur Clans und ethnisch unterschiedliche Stämme und zum Anderen: Ein “Staatsbewusstsein” hat´s doch in Afghanistan noch nie gegeben.

    Dieser künstliche Staat hat sich neben Kolumbien (offensichtlich inzwischen mit Duldung u. Unterstützung der CIA) zum “Narcotic State” entwickelt. Was wir einzig und allein schützen, sind die Mohnfelder der Warlords, der Drogenbarone sowie deren kriminelle Drogengeschäfte und deren Transportwege!

    Nix wie raus da aus dieser korrupten Schlangengrube! Sollen sich die Wahnsinnigen doch gegenseitig umbringen! Das wäre ein Gewinn für die Menschheit!

  36. …auch in berliner RegierungskreisInnen begrüsst man,
    die neue Frauenpolitik in Afghanistan
    und lobt die fortschrittlichen Kräfte dort, welche die neuen Frauenrechte so ganz ohne Diskriminierungs- und IntegrationsbeauftragtInnen durchgesetzt bekommen zu haben.
    Hoffnungsvoll für die Zukunft sieht man hier, dass die Emanzipation der
    Frauen so weit fortgeschritten ist, dass Frau nun ganz aus sich heraus
    und in aller Freiheit, genau das wählen kann, was sie schon immer wollte, es aber nie so richtig auszusprechen wagte.
    Hiesige IntegrationsbeauftragtInnen
    sehen in dem mutigen femininen Tabubruch ein 1 : 1 Modell, insbesondere auch für Deutschland.
    Berliner RegierungsfrauInnen fühlen sich mit Afghanistan sehr solidarisch. 🙄

  37. Sah heute ein Interview mit dem ehemaligen Taliban-Aussenminister Afghanistans, der sich gegen die Aufspaltung der Taliban in „gemässigte“ und andere verwahrte. Taliban ist Taliban. Danke, dachte ich und er sollte es Obama und den anderen westlichen Führern sagen.

  38. Die 20min: Der Inhalt dieser Gratiszeitung hat den gleichen Wert wie die ganze Zeitung selbst.

    Manipulation, dein Name ist 20min…

    initiant

  39. Eine ganz gefühlsmäßige Reaktion auf die Wirkungen einer zahlenmäßig überbordenden Wüstensekte:

    Mauer drumherum und überlaßt sie sich selbst!

  40. Bald werden unsere Frauen, unsere Töchter und unsere Enkelinnen nur noch im Burka aus dem Haus dürfen und werden verprügelt, wenn sie „keine Lust“ haben.

    Dann werden wir von den alten Zeiten erzählen, wo unabhängige und selbstbestimmte Frauen allein unverschleiert und im Rock über die Strasse gehen durften, ohne Angst vor Vergewaltigung zu haben.

  41. Hier ist die afhanische Verfassung (Islamische Republik Afghanistan):

    http://www.afghan-web.com/politics/current_constitution.html

    Beginnt:

    The Constitution of Afghanistan
    Year 1382
    In the Name of God, the Merciful, the Compassionate

    Hat in der Präambel unter anderem:

    1. With firm faith in God Almighty and relying on His lawful mercy, and Believing in the Sacred religion of Islam,

    2. Realizing the injustice and shortcoming of the past, and the numerous troubles imposed on our country,

    3. While acknowledging the sacrifices and the historic struggles, rightful Jihad and just resistance of all people of Afghanistan, and respecting the high position of the martyrs for the freedom of Afghanistan

    (…)

    Erzählt in der Präambel noch etwas u.a. von universellen Menschenrechten, kommt dann aber in Kapitel 1 (Der Staat) sofort klar zur Sache:

    Chapter One
    The State

    Article One
    Ch. 1. Art. 1

    Afghanistan is an Islamic Republic, independent, unitary and indivisible state.

    Article Two
    Ch. 1, Art. 2

    The religion of the state of the Islamic Republic of Afghanistan is the sacred religion of Islam.

    Followers of other religions are free to exercise their faith and perform their religious rites within the limits of the provisions of law.

    Article Three
    Ch. 1, Art. 3

    In Afghanistan, no law can be contrary to the beliefs and provisions of the sacred religion of Islam.

    Noch Fragen, Kienzle?

  42. In der Verfassung steckt der schiere Islam – Afghanistan ist kein Failed State, sondern ein sehr erfolgreicher islamischer Staat, der Uno und Nato grandios an der Nase herumführt:

    Ch. 1, Art. 17

    The state shall adopt necessary measures for promotion of education in all levels, development of religious education, organizing and improving the conditions of mosques, madrasas and religious centers.

    Ch. 1, Art. 18

    The calendar of the country shall be based on the flight of the Prophet (PBUH). The basis of work for state offices is the solar calendar.

    Ch. 1, Art. 19

    (…)

    The national insignia of the state of Afghanistan is composed of Mehrab and pulpit in white color.

    Two flags are located on its two sides. In the upper-middle part of the insignia the sacred phrase of “There is no God but Allah and Mohammad is his prophet, and Allah is Great” is placed, along with a rising sun. The word “Afghanistan” and year 1298 (solar calendar) is located in the lower part of the insignia. The insignia is encircled with two branches of wheat.

    Ch.1. Art. 20

    The National Anthem of Afghanistan shall be in Pashtu and mention “Allahu Akbar” and the names of the ethnic groups of Afghanistan.

    (…)

    Article One Hundred and nineteen
    Ch. 7. Art. 4

    Members of the Supreme Court take the following oath in the presence of the President before occupying the post:

    “In the name Allah, the Merciful and the Compassionate I swear in the name of God Almighty to support justice and righteousness in accord with the provisions of the sacred religion of Islam and the provisions of this Constitution and other laws of Afghanistan, and to execute the duty of being a judge with utmost honesty, righteousness and nonpartisanship.”

    Es gibt immer wieder Teile in der Verfassung (etwa „Rechte und Pflichten der Staatsbürger), in denen man eine westliche/amerikanische Handschrift erkennt. Aber auf der Meta-Ebene, die doch alles dem Islam unterstellt, wurde der Westen über den Tisch gezogen.

    Das mag auch seiner Ahnungslosigkeit (= Naivität) geschuldet sein: „Oooch, gestatten wir doch den Afghanen, ein bißchen was vom Islam in die Verfassung zu schreiben. Ist ja eine Weltreligion mit gleichen Werten wie das Christentum. Ist bei denen außerdem Tradition.“

  43. Wundert mich überhaupt nicht. Karsai, oder soll ich sagen, der Bürgermeister von Kabul, der sich kaum in seiner eigenen Hauptstadt auf die Straße traut ist in erster Linie mal Paschtune. In Afghanistan kann man das Stammesdenken nicht austilgen, ähnlich dem Kastendenken in Indien.
    Das betrifft auch die Grenze Afghanistan/Pakistan, die mitten durch Stammesgebiet läuft und von den Stammesmitgliedern ignoriert wird. Die örtliche Polizei gehört auch Stämmen an.
    Die westlichen Soldaten haben nun ein Riesenproblem: Als Gutmenschen gelten sie eher als Weicheier, ein Rückzug wäre die totale Blamage (nicht die erste, sh. Balkan). Niemand würde sie ernst nehmen (macht eh fast keiner mehr).
    Die Mohnfelder, die jedes Jahr mehrmals Rekordernten einbringen, gehören Warlords, vor denen sich das Militär fürchtet. Deren Truppen bewachen unter anderem das Camp Warehouse – kein Witz!

    Wäre ich militärischer Entscheider von NATO oder EU, würde ich die französische Fremdenlegion reinschicken, mit dem Befehl, alle Mohnfelder zu vernichten und die Drogenbarone samt Warlords mit und ganz wichtig: keine Gefangenen.

  44. Das wäre doch mal toll für die feministischen Powermädels hier in Deutschland: Schüleraustausch mit einer afghanischen Familie.
    Damit sichs im Anschluß auch heiter „Islam ist Frieden“ nachplappern lässt.

  45. Der Karsei wird genauso enden wie damals der von den Russen eingesetzte bolschewistische Machthaber Nadschibulla. Ich glaub den haben die Muselmanen einfach aufgehängt und am Strick verwesen lassen. So wird es diesen Verbrecher auch gehen. Dieses Land ist nicht regierbar, das hatten die Russen schon feststellen müssen und die waren bestimmt nicht zimperlich. Holt unsere Soldaten sofort zurück und überlast dieses Land den Drogenbaronen und Karsais, dass sind sowieso alles Verbrecher. Vergeudet keine Steuergelder mehr, holt die Hilfsorganisationen und alle Helfer zurück und last das Land wieder ins Mittelalter zurück fallen. Es lohn sich nicht, dafür unsere deutschen Söhne zu opfern.

    so sieht es aus, leider!!
    wir verheizen unsere leute und unsere gelder dort für NICHTS!!!

    wer, bitte, meint ernsthaft und realistisch gesehen in einem abgef…. muslimischen land eine demokratie einführen zu können???

    WIR — genauso wie wir (die politik und alle anderen wegseher) hier wie sonstwo dem islam die tore öffnen ….

    einfach nicht zu glauben …. aahh … glauben, genau, da war ja nochwas !!

    GLAUBE vernichtet die denkenden … wenn die denkenden nicht früh genug sehen, erkennen, drüber nachdenken, und vor allem entgegen dem handeln!!!

    alle macht der anti-islamisierung!!!

  46. Erinnern wir uns, das auch Karsai das Todesurteil gegen dem Islamapostaten begrüßte. Nur auf internationalen Druck konnte er nach Italien auswandern.
    Eine Demokratie nach europäischem Vorbild in Afghanistan einführen zu wollen, ist ein hoffungsloser Versuch.
    Denkbar wäre bestenfalls ein Aristokratensenat, der die verschiedenen Volksgruppen repräsentiert und ein König als Gallionsfigur.

  47. @ #54 Matamoros-Toddy

    …Dann werden wir von den alten Zeiten erzählen, wo unabhängige und selbstbestimmte Frauen allein unverschleiert und im Rock über die Strasse gehen durften, ohne Angst vor Vergewaltigung zu haben.


    …tschä, die unabhängigen und selbstbestimmten Frauen in den heutigen „alten“ Tagen, treten ja eben für das freie Recht auf Kopftuch und Burka ein. …und feiern es gerade als grossen Sieg der Unabhängigkeit, sich unter Stoffballen zu ersäufen.
    Oder eben „Brigitte“-moderat: Die moderen Moslemin tragt Kopftuch zu Jeans und Tuch und Pöms…

    …oder noch moderater: brave Mädchen tragen legere Kleidung,
    Muselfrauen können unter der Burka alles tragen, selbst gar nichts.

  48. Lebendig begraben. Die Schönheiten des Islam! Und bei uns konvertieren verblödete Fetteln scharenweise und tragen „mit Stolz“ Burka.

    Diesen Weibern könnt ich mit wachsender Begeisterung in den Allerwertesten treten.

Comments are closed.