Eine 18-jährige Gymnasiastin klagt an, letzten Samstag vormittags in einem Zug zwischen den Pariser Vorstädten Poissy und Mureaux (Yvelines) von drei jungen Männern (unbekannter kultureller Herkunft) vergewaltigt worden zu sein. Die junge Frau ist traumatisiert und hat Blutergüsse am ganzen Körper. Die medizinische Untersuchung hat ergeben, dass eindeutig sexuelle Kontakte stattgefunden haben.

Die Vergewaltiger haben dem Mädchen den MP3-Player von den Ohren gerissen, sie geschlagen und sind über sie hergefallen. Natürlich hat kein Mensch irgend etwas davon gesehen, weswegen die Geschichte von den Beamten und in den Medien – politisch-korrekt – bereits mit einem Fragezeichen versehen wird. Dann sind die Täter wohl keine rechten „Nazis“ gewesen.

(Spürnase: Le Saint Thomas)

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

57 KOMMENTARE

  1. Das waren bestimmt deutsche Nazis, die auf dem Weg zur einer NPD-Veranstaltung waren, und sich verfahren haben, und so zufällig in Paris gelandet sind.

  2. Wäre sie voll verschleiert gewesen, dann wäre ihr das auch nicht passiert. Einfach keinerlei interkulturelle Kompetenz, die heutige Jugend.

  3. Das Orakel sagt:

    Es waren keine Christen!

    Ich gehe jede Wette ein, dass es Musels waren!

  4. Ob die Frauen uns Männer eines Tages doch wieder als Beschützer haben wollen?
    Gibt nur kaum noch welche, im postheroischen modernen Westen. Gibt fast nur noch opportunistische Waschlappen, dank Gendermainstreaming.

  5. So ähnlich erging es der serbischen Minderheit im Kosovo auch mit dem alltäglichen Terror der mittlerweile mehrheitlich mohammedanischen Gesellschaft.

    Dann kamen die Serben und dann kam die Nato gegen die Serben.

    Alles klar?

  6. OT: (jedenfalls bis jetzt noch)

    Scharia-Einführung in Pakistanischer Provinz:

    „Sie sind wie Bestien“

    Die Atommacht Pakistan im Würgegriff der Taliban: Osama bin Laden ist herzlich willkommen im Swat-Tal. Dort haben die Radikalislamisten die Kontrolle übernommen. Die Taliban wollen die Scharia ausweiten.

    „Sie sind schlimmer als Bestien. Unsere Regierung ist unfähig, dumm und korrupt.“ Er fürchte um sein Leben, wolle aber nicht schweigen, weil er sich Sorgen um das Land mache.

    Wenn man früher den Malakand-Pass überquert habe und im Swat-Tal eingetroffen sei, habe man geglaubt, im Himmel angekommen zu sein, sagt der Rechtsanwalt Alam. „Jetzt denkt man: ,Ich bin in der Hölle’.“

    http://www.abendblatt.de/daten/2009/04/21/1130228.html

  7. Die Verbrecherverstehermentalität der Gutmenschenpsychopathen des Westen wird noch einen immensen Blutzoll fordern.

    Dieser Wahnsinn wird einen gewaltigen Preis haben. Für alle, auch für diese menschenverachtenden Söhne Mohammeds.

  8. OT

    Migrantin fragt Edathy von der Dressurelite:

    http://www.abgeordnetenwatch.de/sebastian_edathy-650-5810.html

    Sehr geehrter Herr Edathy,

    ich setze meine Hoffnung in Sie, denn Sie sind ein Politiker mit Migrationsherkunft. Ich komme aus Rumänien und mein Mann aus Indien. Er ist Programmierer und er hat viele Arbeitsangebote in Mannheim und in Bremen oder Hamburg. Er kann sich aussuchen, weil sein Beruf ist gefragt. Aber wir denken an unsere Kinder. Überall sind Probleme mit Migrationshintergrund. Wir wissen nicht, wie lange wir in Deutschland bleiben können und darum wollen wir, daß unsere Kinder zweisprachig aufwachsen, entweder mit der Sprache meines Mannes oder Rumänisch.

    Wenn wir Kindergarten und Schule für Familien mit Migrationshintergrund suchen, finden wir aber fast immer nur türkisch. Warum sagt man in diesem Land, dass man alles für Menschen mit Migrationshintergrund macht, wenn man nur für die Türken macht. Müssen wir und unsere Kinder türkisch lernen? Sie haben auch keinen iranischen Kindergarten für ihre Kinder. Und die Behörden übersetzen alles auf Türkisch für uns Migrantenfamilien. Aber ich will das gar nicht, weil ich Türkisch nicht kann. Ich habe auch nach Integrationsprogramme für uns Ausländer in den Städten gesucht, wo mein Mann eine Stelle als Computerspezialist angeboten bekommt. Aber überall gibt es nur Angebote für Türken. Wir, andere Menschen mit Migration zählen gar nicht.

    Warum sagt man immer Ausländer und Migranten, wenn man nur für die Türken sich kümmert? Und was machen die Politiker für die anderen Ausländer wie wir? Warum fordern andere ausländische Abgeordneten wie Sie nicht auch Hilfe und Programme für nichttürkische Ausländer?

    Mit freundlichen Grüßen

  9. #7 Peter K. (21. Apr 2009 12:51) Ich fordere bald in Europa Waffenrecht für jedermann!

    Hää? Jedes Land hat bereits ein Waffenrecht!

    Ok, in Deutschland sind Bundesbehörden davon ausgenommen … Das möchtest Du ändern?

    .

  10. Wenn ich solche Meldungen lese, dann denke ich mir, wie glücklich ich sein kann, in meiner Jugend doch eine andere Zeit erlebt haben zu dürfen. Klar, wir hatten keine Handys, keine Computer und kein Internet. Wir hatten Besseres, wir durften Freiheit erleben. Gingen wir abends in die Stadt, brauchten wir keine Angst zu haben. Ermahnungen der Eltern galten höchstens unserem eigenen Verhalten, nicht den gefahrvollen Folgen kultureller Bereicherung. Wir mußten keine bestimmten Straßen meiden, wenn wir allein unterwegs waren. Als Mädels konnten wir uns unbehelligt in Kneipen oder Diskos bewegen, ohne begrabscht oder angepöbelt zu werden. Wurde wirklich mal ein Besoffener aufdringlich, standen sofort 3 oder 4 männliche Gäste bereit und klärten die Lage. Niemand verließ das Haus mit der Vorstellung, an der nächsten Ecke ausgeraubt, abgestochen oder totgeprügelt werden zu können. Ich beneide die jungen Leute heute nicht. Sie treten ein furchtbares Erbe an.

  11. @ #14 Mildot (21. Apr 2009 13:01)

    Wenn meine Formulierung deinen Intelektuellen Ansprüchen nicht genügt, dann formuliere ich es für Dich noch einmal um. Ich sprach von einem „Recht auf Waffen“ im Sinne von „Ich darf eine Waffe tragen“ , nicht von einem „Waffenrecht“ im Sinne von „Verkehrsrecht“.

    Alle anderen haben es verstanden denke ich.

  12. #15 KyraS (21. Apr 2009 13:04)

    Es gab noch keine GrünInnen, die PDS durfte nicht aus der DDR ausreisen, die 68erInnen kamen gerade ins Referendariat….

    Was 20-30 Jahre linke und grüne „Politik“ so an maximalen Schaden anrichten können!

    Der Multikulturalismus von heute ist der Bürgerkrieg von morgen!

  13. Diese Vororte sind eindeutig „No-go-areas“ und alle ÖPNV sind „No go trains“. Der Franzose an sich kennt das, der Pariser sowieso. In Köln gibt`s sowas auch, insbesondere gibt es für die autochthone Bevölkerung ganz bestimmte Verhaltensnormen u.a.: Fahre niemals und zwar nie,nie,nie, wenn du weiblichen Geschlechts bist, nachts oder am besten überhaupt nicht ohne männliche Begleitung in ÖPNV. Manche Gebiete am besten auch nicht in Begleitung.

  14. #15 KyraS (21. Apr 2009 13:04)

    Ja, so war das damals. Kann sich heute kaum noch Jemand vorstellen, befürchte ich.

  15. Solche Individuen, gleich welcher Herkunft und poitischer Ideologie, sollten dauerhaft neutralisiert werden….

  16. #11 Denker

    Alles rechtsislamophobische Hetze….

    Der Toscana-Stürmer, die ZEIT, wusste vor wenigen Wochen noch zu berichten,wie wohlgefällig die Menschen dort die Einführung der Sharia aufgenommen hätten, weil sie eine Softversion von Softtaliban sei…

    *fg*

  17. nur etwas O.T .
    aber unbedingt anschauen!
    Augenscheinlicher Türke bzw. Araber erzählt und brüstet sich damit zu 7. eine Jungfrau vergewaltigt zu haben.

    http://www.youtube.com/watch?v=Y52uwmK0MvU

    @ PI das ist bestimmt etwas für die Datenbank der abscheulichsten Menschen(die PI mal anlegen sollte)!

  18. Ohne verwandte männliche Begleitperson allein unterwegs? Was sagt Muuuuhamads Fibel dazu?

  19. http://www.youtube.com/watch?v=yPe8NtArqiE&feature=related
    Why I left Djihad
    Achtung Englisch!
    Hier beschreibt ein ehemaliger Djihadist, ein Palästinenser, ein Verwandter des hitlerfreundlichen Mufti von Jerusamlem, SEHR SEHR DEUTLICH, dass die fanatische Indoktrination und der Judenhass IN DEN MOSCHEEN geschieht, sie brauchen nicht mal speziell zu rekrutieren. Die Männer kommen von ganz allein.

    Er sagt, es ist wie das Nazitum.

    Wenn ich all das höre, mich macht das so krank, dass bald wieder Tausende bei der Anti-Islam-Konferenz FÜR diese wahnsinnige IDEOLOGIE ISLAM Position beziehen, ohne sie zu kennen. Die Leute die dort singenend das Multi-Kulti-Tum verteidigen, haben keine Ahnung, was der Islam ist.
    Aber wir werden wieder einmal keine Bärtigen Männer und verschleierten Frauen LACHEND UND AUSGElASSEN in der ersten Reihe Mittanzen sehen. Das kann ich versprechen!

    Ach Kinnas, ist das so traurig. Was für eine Bürde für Europa!

  20. #17
    Gelingt es nicht, die Muslime hierzulande zu säkularisieren und aufzuklären, dass sie die GEWALT und den DJIHAD ÄCHTEN und Apostaten und Frauen nicht mehr bedrohen, dann kann es was werden.

    Ansonsten wird irgendwem der Geduldsfaden reißen und dann gibt es einen neuen Weltenbrand.

    Die Muslime werden noch fanatischer Kämpfen können als die Nazis. Und sie werden noch grausamer mit Gefangenen sein.

    Diese Ideologie ist für den Krieg geschaffen! Sie macht die Männer zu aufopfernden, fanatischen Kämpfern. Besser als jede SS-Junker-Schule es jemals konnte. Ihre Junker-Schulen sind die Moscheen, man muss nur das Programm leicht verändern und man bekommt Menschenhasser!

  21. Das tragische ist, ich kann es auch noch verstehen, wenn ich alleine durch das Anhängen einer Ideologie zum Herrenmenschen aufsteigen kann, ohne je etwas geleistet zu haben und außerdem fast jede Straftat durch diese Ideologie gerechtfertigt wird, warum dann den schwereren Weg gehen?

    Es zeichnet sich doch bei den Kleinsten hier schon ab.
    Warum in der Schule was lernen, geschweigen denn hingehen?
    Als ob man von Affen, oder Schweinen was lernen könnte.

  22. Die Freudlosigkeit, die Angst und die Gewalt vieler Muslime kommt DIREKT aus der islamischen Lehre.
    Das höre ich von ExMuslimen immer wieder. Allah ist kein liebender Gott. Allah ist ein Ding über den Himmeln, das niemals herabsteigt, dass die Menschen in der Hölle verbrennen lässt, wie er will. Egal ob jemand ein guter Muslim war oder nicht.
    Muslime werden durch ihre Religion einem ständigen psychischen und auch sexuellen Druck ausgesetzt.
    Mann kann diesen Druck oft bei jungen Muslimen faktisch auf Distanz „riechen“!

    Muslime müssen daher ständig ihre Schwänze vergleichen. Den ganzen Tag von morgens bis abends. Immer suchen sie nach ÜBERLEGENHEIT niemals nach Ausgleich.

    Eigentlich müssten die alle in die Klappse. Wie der dänische Psychater schon sagte. ES PASST EINFACH NICHT! Nicht integrierbar.

    Die Idee den kalten Bürgerkrieges finde ich gut! Das passt.

  23. Die hat wohl nicht von der Zypries’schen Konflikvermeidungsstragie gehört:

    Wenn´s brenzlig wird, einfach das Abteil wechseln.

  24. #33 Totentanz

    Ich weiß es nicht, wer von euch, vor ca. 35-40 Jahren als Kind streng katholisch erzogen wurde.
    Welch schlechtes Gewissen hatte man denn als Kind, wenn man den Sonntagsgottesdienst nicht besuchte, oder nicht regelmäßig zur Beichte ging?
    Teilweise hatte man ja schon Albträume deswegen.

    Allerdings ist die islamische Psychoterrorreligion noch weiter fortgeschritten, da sie jeden ihrer Mitglieder alleine 5 mal pro Tag in solche Gewissenskonflikte bringt, jedoch ohne die Möglichkeit der Beichte.

  25. Die Suche und der Kampf nach MUSLIMISCHER ÜBERLEGENHEIT in einem fremden Kulturraum sind SYSTEMIMMANENT im Islam. Daher fetzt es an allen Ecken und Enden, wo Mohammedaner in größerer Zahl auftauchen.

    Der Islam macht aus den Muslimen ÜBERMENSCHEN, die sich allein aus der Zugehörigkeit zu ihrer Religion ÜBER alles andere stellen können. Und auch das Recht dazu haben. Man muss ja nur mal den Koran lesen.

    Das ist auch der rund für mangelnde Integration. Muslime haben es nicht nötig, sich in die Kultur der Affen und Schweine zu Integrieren, da ihre eigene ja die ÜBERLEGENE, WAHRE Kultur und Lehre darstellt.

    Und entweder schafft es die Moderne, diese Irren zu bändigen, oder der Krieg kommt zurück nach Europa. Diesmal sind die Muslime die Nazis! Und statt Heil Hitler, heissts Allah hu akbar!

    „Ein Volk! Ein Reich! Ein Führer!“ Passt doch wie die Faust aufs Auge für die islamische Lehre!

  26. #34
    Ja, so ist es. Es mangelt an Aufklärung. Aufklärerische Aktivitäten und Emanzipation werden aber – anders als bei den Katholoiken – fast immer gewaltsam niedergemacht. Auch hierzu ruft der Koran explizit auf.

    Solange sich die islamische Glaubensgemeinschaft nicht von der wortwörtlichen Wahrheit des Korans verabschiedet und eine moderne Religionsgemeinschaft wird, solange werden sehr viele Menschen unterdrückt, gefoltert, vergewaltigt und getötet.

  27. Ach was war das doch noch für eine schöne gewaltlose herrliche Zeit als noch keine Moslems in Österreich Deutschland und im übrigen Europa waren! Wir konnten hingehen wo immer wir wollten. In den öffent. Verkehrsbetrieben musst niemand Angst haben überfallen zu werden. Nachts ging ich oft zu Fuss nach Hause ohne mich ständig zu ängstigen. Heute ist das nicht mehr möglich da überall Allahs Häscher lauern und dich als Frau kaputt machen. Auch die Männer sind nicht gefeit vor der immensen Brutalität dieser Mohammedaner die unsere Länder und Städte okupiert haben. Wir als Untermenschen müssen uns alles gefallen lassen. Wie lange noch??

  28. Nun ja, diese „RER“ (in Frankreich bekannt für extreme Gewalt, Überfälle, neuerdings scheinbar auch Gruppenvergewaltigungen) fährt in die Pariser Vorstädte. Im Vergleich zu diesen Banlieues (haben ja fast alle französischen Großstädte) ist Berlin-Neukölln noch paradiesisch. Ach ja: sehr viele Muslime da. Ist aber nur Zufall…

    Diese Zustände werden uns allerdings auch irgendwann blühen, wenn es so weiter geht.

  29. #37 joey

    Ich bin mir fast sicher, dass es von den Predigern in ihren Moscheen abhängt und welchen „Rechtsschulen“ sie angehören.

  30. #37 Ja, ganz sicher Joey. Der Hass auf den Wohlstand und die freiheitliche Lebensweise (Sex and Drugs and Rock n Roll) ist groß.

    Das sind Barbaren, ohne zivilisatorisches Werteverständnis.

    Unsere Politik macht lieber Platz für die Barbarei, statt freie Menschen zu schützen und Barbaren aufzuklären.

  31. Eine norwegische Statistik, die hier schon erwähnt wurde, beweist, daß alle(!!!) Vergewaltigungen der letzten drei Jahre von Migranten ausgeführt wurden.

    Nun sollen dann alle mal aufhören, noch von liebenswürdigen Metropolen in Europa zu sprechen. Denn so oder ähnlich ist es überall. Die autochthone Bevölkerung ist in Apathie und Agonie erstarrt.

    Die Brüsseler Eurabisierungsbanden sind Mittäter. Sie werden sich in den Schranken ordentlicher Gerichte verantworten müssen.

  32. Das ist eben das Problem, dass man einfach den Imam tauscht und somit andere Köpfe produziert. Wir haben nun 3000 dieser „Kasernen“ im Land, die bei Bedarf zu Rekrutierungsbüros für den Djihad werden können.
    Und sicher sind nicht wenige Freunde einer islamischen Vorherrschaft darunter!

  33. Das ist wieder einer der raren Spitzen die in die Öffentlichkeit gelangt.

    In den Vorstadtzügen von Paris ist täglich Gewalt „normal“.

    Wer in Frankreich unterwegs ist und für Kurzstrecken die Möglichkeit hat, einen TGV zu benutzen,sollte dies auch tun. Die RER sind nicht sicher.

  34. Tja, selber schuld, wer sich als Frau nicht angemessen verschleiert in der Öffentlichkeit zeigt. Die drei Männer konnten ja so gar nicht anders reagieren, als ihre gereizten Triebe an ihr auszuleben. Ergo hat die junge Dame das Verhalten der Männer provoziert und ist somit selbst schuldig.

    gez.: der letzte 68er

  35. Wie sagte kürzlich ein Richter nach ähnlichem Vorfall zum Opfer als Entschuldigung für den/die Täter, weil der Überfallene diese gebeten hatte, die Musik (den Lärm) leiser zu stellen.“ Weswegen müssen Sie die denn überhaupt anreden. Und außerdem waren Sie eben zur falschen Zeit am falschen Ort.“ Tja, da kann man nichts machen. Bei solcher Weisheit und Interpretation des Rechts in Deutschland durch die Justiz, wird es wohl noch schlimmer kommen, ehe es besser wird.
    Man nehme den Zustand des Staates zur Kenntnis auf:
    http://www.reformverhinderer.de
    http://www.reformverhinderer.de

  36. Vielleicht sollte man die von Ausländern anscheinend gewollte Ghettoisierung aktiv unterstützen? Zaun außenrum, bewachte Tore, und kein Dhimmi-Freiwild zum Vergewaltigen mehr.

  37. Wo waren die Überwachungskameras? Wieso hat ihr niemand geholfen?!
    Wieso ignorieren die Medien solche Fälle konsequent, währenddem Fälle bei denen von Anfang an klar ist, dass sich irgendein Trottel selber ein Hakenkreuz eingeritzt hat, gross aufgebauscht werden?
    Und wieso wird solcher Abschaum nicht mehr hingerichtet in der angeblich zivilisierten Welt?!

  38. Wir Europäer sind sehr sehr geduldig…(und leidensfähig) Und wir Deutschen insbesondere. Aber was sich lange aufstaut, explodiert dann auch sehr heftig.Der Tag wird kommen, an dem es richtig knallt….Es wird noch dauern, aber ich bin sicher, erkommt !

  39. Erst wird England fallen…dann Frankreich
    Und Europa pennt weiter und träumt von Multikulti-Schätzen.

  40. Ich bin für die Freigabe von Waffen. Jedem der eine charakterliche Eignung aufweist (Test und Leumunt) muss das Recht zum öffentlichen Tragen einer Waffe und ihr Gebrauch zugestanden werden.

  41. Warum trug sie auch keine Burka, dieses liederliche Flittchen!

    Die drei Herren haben sich völlig korrekt verhalten.

  42. Es gab mal eine Zeit, da hätten die Brüder, Väter, Onkel und Neffen des vergewaltigten Mädchen sich diese Herrenmenschen geschnappt und fertig gemacht.

    Armes, alterndes, wehrloses Europa der Einzelkinder.

  43. Und so geht es einem Deutschen, wenn er sich den Herrenmenschen gegenüber danebenbenimmt.

    Mich wundert es, dass man den Suffkopp nicht gleich eingelocht hat.

    Es wurde auch besonders betont, dass es sich bei dem Täter um einen Deutschen Staatsbürger handelt.

    http://www.pz-news.de/Home/Nachrichten/Region/Muehlacker/Poebeleien-gegen-verschleierte-Frau-und-Flaschenwurf-streng-b-_arid,111959_puid,1_pageid,87.html

    Pöbeleien gegen verschleierte Frau und Flaschenwurf streng bestraft

    MAULBRONN/MÜHLACKER. Mit einer Geldstrafe von 3000 Euro hat gestern das Amtsgericht in Maulbronn grobe Pöbeleien und einen gezielten Bierflaschenwurf auf dem Bahnhofs-Vorplatz in Mühlacker geahndet. Als Opfer seiner Attacken hatte sich ein 25-jähriger Facharbeiter aus Wiernsheim ein türkisches Ehepaar aus Pforzheim ausgesucht, das er schon im Zug nach Mühlacker belästigt hatte.
    Diesen Artikel versenden

    „Sie waren alkoholisiert und auf Streit gebürstet“, hielt Gerichtsdirektor Bernd Lindner dem im blauen T-Shirt vor Gericht erschienenen Angeklagten in der Urteilsbegründung vor. Für den 60-jährigen Ehemann und seine 39-jährige verschleierte Ehefrau war an diesem Samstagmittag im vergangenen Dezember die Bahnfahrt von Pforzheim nach Mühlacker ein Spießrutenlauf.

    Der angetrunkene deutsche Staatsbürger hatte dem Ehepaar bereits auf dem Bahnsteig in Pforzheim den „Stinkefinger“ gezeigt, den älteren Mann und seine verschleierte Ehefrau im Zug verfolgt und sich direkt neben das Paar gesetzt. Nach dem Aussteigen eskalierte laut Zeugen am Bahnhof Mühlacker die Auseinandersetzung. Mit anzüglichen Handzeichen beleidigte der aus Thüringen stammende und heute in Wiernsheim arbeitende Mechaniker das türkische Ehepaar. Als der Angeklagte eine gefüllte Bierflasche dem Ehemann entgegenwarf, kam ein am Bahnhofsvorplatz vorbeifahrender türkischer Autofahrer aus Ötisheim seinen zwei Landsleuten zur Hilfe.

    Die Ehefrau hatte wegen der zunehmenden Schärfe der Auseinandersetzung einen Nervenzusammenbruch erlitten. Der Helfer hielt den alkoholisierten Mann fest, bis die Polizei vom Revier eintraf.

    Blutprobe: Tat mit 3,0 Promille
    Nach dem Ergebnis der Blutprobe soll die Tat bei 3,0 Promille begangen worden sein. Den gezielten Wurf mit der Bierflasche, dem das türkische Opfer noch ausweichen konnte, wertete der Richter als „versuchte gefährliche Körperverletzung“. So ging er bei der Bemessung der Geldstrafe über den Antrag von Staatsanwalt Stefan Link hinaus, der 2400 Euro gefordert hatte. „Sie sind hier am Rande einer Freiheitsstrafe gewesen“, hielt Lindner dem Mann vor. Es habe sich zusätzlich um „gezielte Beleidigungen“ des Ehepaars gehandelt.

Comments are closed.