pbIm bayrischen Augsburg hat die Polizei am Samstag in einer Wohngemeinschaft für psychisch Kranke die Leichen von zwei 58-jährigen Bewohnern und eine 39-jährige, sehr schwerverletzte Frau aufgefunden. Durch die Hinweise der Schwerverletzten konnte die Polizei den stark angetrunkenen Tatverdächtigen, einen 46 Jahre alten Türken, bereits festnehmen.

Alle Opfer wiesen unzählige Stichwunden sowie Verletzungen durch Gewalteinweirkung auf. Die Hintergründe der bestialischen Tat sind noch unklar. Spiegel Online berichtet:

Die Polizei wurde von der Schwerverletzten am frühen Samstagmorgen gegen 5 Uhr alarmiert. Bei ihrem Eintreffen in der Wohnung fanden die Beamten neben der 39-jährigen Verletzten zwei Leichen.

Als mutmaßlichen Täter benannte die Frau einen 46-jährigen weiteren Mitbewohner, der nach einer umfangreichen Fahndung gegen 7.30 Uhr festgenommen wurde.

Der Mann war den Polizeiangaben zufolge alkoholisiert und zunächst nicht vernehmungsfähig. Am Sonntag sollte er dem Haftrichter vorgeführt werden.

Über die Hintergründe der Tat konnten die Ermittler zunächst keinerlei Aussagen machen, auch nicht zur Motivlage oder der Beziehung zwischen dem mutmaßlichen Täter und den Opfern. Zum Tathergang teilte die Polizei lediglich mit, die Opfer hätten Stichwunden aufgewiesen.

Nach Informationen der „Augsburger Allgemeinen“ soll es sich bei der WG um ein Wohnprojekt psychisch kranker Menschen handeln, das zum Diakonischen Werk in Augsburg gehört. Ein Pfarrer des Werks sagte dem Blatt „Wir sind entsetzt. So etwas macht einen sprachlos und hilflos.“

Nach dieser schrecklichen Nachricht noch eine kleine, etwas erheiternd ablenkende Aufgabe für unsere Leser:

Finden Sie den Artikel, in dem die Täterherkunft genannt wird!

» Nürnberger Zeitung: Zwei Leichen in Wohngemeinschaft gefunden
» Abendzeitung: Zwei Tote bei Bluttat in Augsburger WG
» Bild: Augsburg: Mann tötet 2 Menschen
» Süddeutsche: Zwei Tote in Wohngemeinschaft
» RP: Zwei Tote bei Bluttat in Wohngemeinschaft
» Mittelbayrische: Augsburg: Zwei Leichen in WG gefunden
» Abendblatt: Mann tötet zwei Menschen in Wohngemeinschaft

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

61 KOMMENTARE

  1. @PI
    ähm Augsburg liegt in Bayern.
    Liegt auf der Bahnstrecke Ulm-München ca. in der Mitte. 😉

  2. PI bitte berichtigen
    Augsburg liegt zwar in Schwaben, aber Schwaben gehört leider zu Bayern und nicht zu Baden-Württemberg.

  3. @PI: Wolf 1981 hat recht. Augsburg liegt zwar in Schwaben, aber im bayerischen Schwaben. Ohne jeden Zweifel.

    Das find ich ja mal richtig drollig. Das diakonische Werk (der Name sagt’s schon, die christliche Kirche kommt dafür auf…) beherbergt einen Türken-Musel auf Kosten der (Kirchen-)Steuerzahler und der meuchelt dann noch im Suff (wie war das nochmal mit dem Alkoholverbot im Koran?) drei Mitbewohner; wovon eine mit viel Glück überlebt.

    Hurra Deutschland; Kulturbereicherung at it’s best…

  4. „58 Jahre alte Leichen “

    sind sicher schon lange verwest. 😉

    Ansonsten einmal mehr ein „Türke“ in einer deutschen Krankenkasseneinichtung! Zahlemann und Söhne.

  5. Die Leichen von zwei 58 jährigen Männern 😉 die Leichen werden da doch keine 58 Jahre gelegen haben.

  6. „Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind eine Bereicherung für uns alle.“ – Maria Böhmer, CDU

  7. Augsburg ist auch der Wahlkreis der kinderlosen StudienabbrecherIn der Theaterwissenschaften mit „Vorliebe für italienische Brecht-Inszenierungen“, Claudia Fatima Roth!

    Frau Roth hat aber keine Zeit für derartige Dinge, sie schreibt gerade an ihrer Hasspredigt gegen den zivilcouragierten Bürgerrechtler Thilo Sarrazin!

  8. ja Pfefferdeckel, das kommt nicht von der Kirche. Die Kirche ist nur der Träger. Das zahlt nicht die Kirche, das wird vom allgemeinen deutschen Steuerzahler und den Krankenkassen getragen..

    Moslem und Besoffski wie verträgt sich das mit dem Koran?

  9. Naja, es gibt auch Menschen, die psychisch krank sind, obwohl sie Moslems sind.

    Mal ehrlich: Es gibt Moslems, die gar nicht so krank sind, deshlab sind die gesündesten Moslems in der Psychiatrie.

  10. Der Artikel läßt ja schon den Grund des Mordes ahnen. Ein psychisch Kranker, der zudem noch betrunken war.

    Auffällig ist jedoch die Affinität zu Messern und die erhöhte Gewaltbereitschaft.

    Warum tragen die alle Messer?

    Kulturbedingt?

  11. Wieso wohnt denn ein MUSLIMISCHER, türkischer Edelmensch in einer diakonischen Einrichtung der Ungläubigen.

    Und wieso ist der Kulturbereicher besoffen? Ich dachte, Muslime dürften nichts trinken, was trunken macht.

    Die sollten vielleicht besser Karl Mey lesen, als ihn zu verbieten.

  12. @crisp,, das muss aber gestunken haben, hat das nie einer bemerkt? fast 60 jahre lang? sind wahrscheinlich die überreste von goebbels und seiner frau, zeitlich könnts passen.

    @PI redaktion

    könnte man diesen freudschen verschreiber korrigieren?

  13. Der Kreuzberger KinderInnenstürmer TAZ, die Postille des RAF-Aufbauhelfers Ströbele, berichtet über PI:

    http://www.taz.de/1/politik/deutschland/artikel/1/israel-flaggen-gegen-muslime/

    Islamfeindlichkeit in Deutschland
    Israel-Flaggen gegen Muslime

    Der islamfeindliche Verein „Pax Europa“ ruft zum Protest gegen den „Tag der Offenen Moschee“ auf und trifft auf ein Gegenbündnis aus religiösen Gruppen und Antidiskriminierungsverbänden. VON KARIN SCHÄDLER

    Aus Sorge um das „christlich-jüdische Abendland“ ist sie extra aus Süddeutschland angereist. Es finde eine „schleichende Islamisierung“ statt, sagt die Frau mittleren Alters, etwa wenn muslimische Eltern ihre Mädchen nicht gemeinsam mit Jungen in den Schwimmunterricht lassen wollen. Denn Muslime seien „als Ausländer hier“ und daher müssten sie sich in jeder Hinsicht integrieren. Wenn manche christlichen Eltern ihre Kinder nicht in den Sexualkundeunterricht schicken möchten, finde sie das aber „in Ordnung“.

    Um gegen die „Okkupation“ des dritten Oktobers als „Tag der Offenen Moschee“ und die „Islamisierung“ der deutschen Gesellschaft zu protestieren, wie es im ursprünglichen Aufruf hieß, hat der islamfeindliche Verein „Pax Europa“ am Samstag zu einer Kundgebung vor der Gedächtniskirche in Berlin aufgerufen. Etwa 200 Menschen folgten dem Aufruf.
    Anzeige

    Einer der vielen Freiwilligen, die am Samstag in den Moscheen zahlreichen Besuchern ihre Fragen beantworteten, ist dennoch optimistisch. Schließlich hat er mitbekommen, dass es eine Gegendemonstration gibt, an der auch Vertreter der Grünen, der Linken sowie christliche und jüdische Organisationen teilnehmen. Nach der Tötung der Ägypterin Marwa El-Sherbini im Dresdener Landgericht Anfang Juli, die nach Angaben der Staatsanwaltschaft durch Hass auf Muslime motiviert war, gelang ein solcher Schulterschluss zumindest in der Hauptstadt nicht. „Vielleicht haben wir daraus gelernt“, sagt Nina Mühe, eine der Mitorganisatorinnen des Bündnisses „gegen antimuslimischen Rassismus“. Etwas mehr als 300 Menschen nahmen an der Gegendemo teil. Auf der Liste der Unterstützer finden sich viele Antidiskriminierungsverbände und Einzelpersonen wie der Regisseur Neco Çelik oder die ehemalige Berliner Ausländerbeauftragte Barbara John.

    Zur Gegendemonstration gehört auch ein „Friedensgebet“ in einer Kirche, an dem neben muslimischen und christlichen Vertretern auch eine Bahai-Gemeinde und die islamische Reformbewegung Ahmadiyya teilnehmen. Eine Sufi-Gruppe präsentiert mehrere Musikstücke. Aliyeh Yegane von der Bahai-Gemeinde „Geistiger Rat“ sagt, sie sei sofort bereit gewesen, die Veranstaltung zu unterstützen. Zwar würden die Bahai im Iran von Vertretern des Islam verfolgt, sie sei aber überzeugt, dass dies nicht dem „wahren Islam“ entspreche. Zudem seien die Bahai durch ihre lange Geschichte der Verfolgung besonders sensibel für das Thema Diskriminierung, auch, wenn andere davon betroffen seien.

    In der Ankündigung der Gegendemo wird Pax Europa vorgeworfen, Ängste zu schüren und ein „Feindbild Islam“ aufzubauen. René Stadtkewitz, Berliner CDU-Abgeordneter und Landesvorsitzender von Pax Europa, sagt hingegen: „Wir wollen über die totalitäre Ideologie des Islam aufklären.“ Daher würden sie am Tag der Deutschen Einheit ein Zeichen setzen für Menschenrechte und gegen Unterdrückung. Auf mehreren Plakaten wird auf die islamfeindliche Internetseite Politically Incorrect (PI) hingewiesen. Stadtkewitz sagt über PI: „Viele Beiträge treffen den Kern.“

    Viele der „Pax Europa“-Anhänger haben sich in Israel-Flaggen eingewickelt oder tragen diese vor sich her. „Ich will damit zeigen, dass ich mit Rassismus nichts zu tun habe“, sagt ein Teilnehmer. Ein anderer bekräftigt: „Wir wollen endlich diesen ewigen Vorwurf loswerden, wir seien Rechtsextremisten.“ Ein älterer Herr will mit der Israel-Flagge gar ausdrücken, dass Muslime ihre Frauen unterdrücken würden. „All das steckt da drin“, meint er.

    Eine der Rednerinnen der Gegendemo, Iris Hefets von der „Jüdischen Stimme für einen gerechten Frieden im Nahen Osten“, spricht kurze Zeit später laut ins Mikrofon: „Sie instrumentalisieren uns Juden für die Ausgrenzung einer neuen Minderheit.“ Als die Gegendemonstranten an den „Pax Europa“-Anhängern vorbeiziehen, rufen sie immer wieder „Nazis raus“. Zur Verwunderung mancher Passanten wird der Sprechgesang erwidert, so dass sich nun beide Gruppen gegenseitig als „Nazis“ diffamieren. Eine Sympathisantin von „Pax Europa“ sagt, der Islam sei schließlich eine Ideologie, die mit dem Nationalsozialismus zu vergleichen sei.

    Anhand solcher Aussagen fällt es den Gegendemonstranten nicht besonders schwer, geschlossen gegen „Pax Europa“ aufzutreten, auch wenn die verschiedenen Organisationen aus dem Bündnis „gegen antimuslimischen Rassismus“ in vielen anderen Fragen unterschiedliche Positionen zu Islamthemen vertreten. „Aber wir wollen das eben in einem Dialog bearbeiten“, sagt eine der Mitorganisatorinnen der Gegendemo, die evangelische Pfarrerin Gerdi Nützel.

  14. Zu der kleinen Aufgabe: Da der letzte Link nicht funktioniert (er weist auf PI zurück), hat wohl das Abendblatt die Herkunft genannt.

    Zu #3 Bolanz73: Kostenträger der Unterbringung ist entweder die Krankenkasse, der Rentenversicherungsträger oder der LAndschaftsverband. Der Träger nimmt (wie auch ein Krankenhaus) jeden VErsicherten auf, was ja auch vernünftig (und auch christlich) ist.

  15. Wurde der Artikel im Abendblatt bereits gelöscht? Die haben ihn nicht einmal mehr weichgewaschen sondern gleich raus.

  16. Gut, daß er betrunken war; Unzurechnungsfähigkeit wird das Ende der Geschichte sein.
    Außerdem ist das sicherlich lediglich ein Einzelfall!
    Ich meine, Ein Kulturbereicherer im christlichen Auffanglager.

  17. @ Newgelsen: Danke für die Info, dachte das Diakonische Werk bekäme nur Zuschüsse vom Staat und von den Krankenkassen, würde aber im Grund von der Kirche finanziert.

    Wie dem auch sei – ob es nun Kirchen- oder „normale“ Steuer ist, zahlen muss für die Unterbringung dieses Musels in jedem Fall der deutsche Steuer-Michel. Kommt im Endeffekt aufs selbe raus.

  18. #18 cocos (04. Okt 2009 17:30)

    Gut, daß er betrunken war; Unzurechnungsfähigkeit wird das Ende der Geschichte sein.

    Selbst wenn, würde das nichts machen. Das könnten alles welche mit Alloholproblem sein. Das geht er in die Psychiatrie – SV.

  19. #15 Eurabier
    TAZ-Artikel

    Den Artikel lesen ja nur TAZ-Leser. Arg wäre es wenn ihn unschuldige Kinder zur Indoktrination zu lesen bekommen würden, wie in der ehemaligen DDR. Die TAZ-Leser selber wurden ja schon aufgegeben.

  20. „Der Mann war den Polizeiangaben zufolge alkoholisiert “

    Alkohoölisiert? ein Mohamedaner???? das ist doch haram!!!!

    Ein Ungläubiger, schneidet ihm wechselseitig Hand und Fuß ab!!!!!

  21. #3 Bolanz73
    Das diakonische Werk (der Name sagt’s schon, die christliche Kirche kommt dafür auf…) beherbergt einen Türken-Musel auf Kosten der (Kirchen-)Steuerzahler und
    der meuchelt dann noch im Suff (wie war das nochmal mit dem Alkoholverbot im Koran?) drei Mitbewohner

    Du hast wohl noch nichts vom Verbotsirrtum gehört ?

  22. Eine Sympathisantin von „Pax Europa“ sagt, der Islam sei schließlich eine Ideologie, die mit dem Nationalsozialismus zu vergleichen sei.

    Anhand solcher Aussagen fällt es den Gegendemonstranten nicht besonders schwer, geschlossen gegen „Pax Europa“ aufzutreten, auch wenn die verschiedenen Organisationen aus dem Bündnis „gegen antimuslimischen Rassismus“ in vielen anderen Fragen unterschiedliche Positionen zu Islamthemen vertreten. „Aber wir wollen das eben in einem Dialog bearbeiten“, sagt eine der Mitorganisatorinnen der Gegendemo, die evangelische Pfarrerin Gerdi Nützel.

    Pfarrerin Gerdi Nützel dürfte sich da sehr irren. Gerade der weltanschaulich-totalitäre Charakter des Islam ist sehr schnell zu belegen.

  23. Nennen wir es beim Namen: Wer in heutiger Zeit bei der Täterbeschreibung die Nationalität weglässt, der impliziert, dass es sich um einen Deutschen handelt und erzeugt damit einen Generalverdacht gegen alle Deutschen. Diese Vorgehensweise kann nur von Rassisten stammen.

  24. #27 Bundespopel

    Hab keine Ahnung wo Augsburg liegt, denn auf der Deutschlandkarte von Udo Ulfkottes Bürgerkrieg ist die Stadt nicht verzeichnet.

  25. @ PI

    Sorry, aber das scheint heute nicht Euer Tag zu sein.

    Ihr habt immer noch das baden-württembergische Polizeiabzeichen da oben stehen.
    Und nach 58 Jahren sind aus Leichen längst Skelette geworden.

    PI: Heute ist Sonntag! So besser 😉 Schau mal hier

  26. „Sie instrumentalisieren uns Juden für die Ausgrenzung einer neuen Minderheit.“
    —————————————-
    Das ist angewandte Rabulistik vom Feinsten!
    Diese „neue Minderheit“ ist weiter nichts als Ausdruck der Mehrheit aller Muslime, die den Staat Israel am liebsten sofort vernichten würden – und Machmirdendjihad bastelt schon fleißig an dieser Aufgabe herum!

    Mit Instrumentalisieren der Juden hat das alles nichts zu schaffen, eher das Gegenteil ist der Fall (immerhin durften gestern auf der Demo in Berlin Israelfahnen gezeigt werden)!

  27. Wahrscheinlich haben wir Steuerzahler den türkischen Killer sein ganzes Leben lang durchgefüttert, so wie Millionen seiner Artgenossen, und was ist der Dank?!
    Der hätte mal besser in der Türkei bleiben sollen.

  28. #17 Eurabier (04. Okt 2009 17:25)

    g.nuetzel@bmw.ekbo.de
    Der Antichrist in Berlin !! Dialog mit Jesu Feinden !!

    „Aber wir wollen das eben in einem Dialog bearbeiten“, sagt eine der Mitorganisatorinnen der Gegendemo, die evangelische Pfarrerin Gerdi Nützel.

    So ist also ihre Steigbügelhalterei für Jesu Feinde !

    Eine widerliche Einstellung .. Haben SIE bei den täglichen Ehrenmorden dieser Terror-Ideologie auch ihre Aufwartung und Solidarität gemacht ?

    Eine TERROR-Ideologie , die Jesu Brüder heute weltweit TÄGLICH verfolgt und ermordet ( siehe nur aktuell in Nigeria , Pakistan , Türkei ??

    Ich hätte von der ev Kirche in Berlin wenigstens einmal ein Wort oder eine Stellungnahme zu Christenverfolgungen in islamischen Ländern erwartet. Desweiteren vermisse ich kritische Worte zu den bestehenden Parallelgesellschaften in Berlin , zu den Hasspredigern und zum islamistischen Extremismus. Bestimmte Auswüchse des Islamismus stehen unserem Menschenbild und unserer Demokratie diametral entgegen

    Statt dessen mischen Sie sich in Politik ein und stellen sich auf die Seite von den grössten Feinden Jesu …dem Islam und hetzen öffentlich in ihren Blättern in übelster Streicher-Manier gegen Vertreter von christlichen Werten

    Jesus würde heute solche Hirten wie in der kath Kirche , die sich seit Jahren als Judas Iskariots verdingt haben und unsere Werte für 30 Silberlinge immer wieder verkaufen, genau so wieder nennen wie vor 2000 Jahren : Schlangenbrut , getünchte schmutzige Gräber, Heucheler und Lügner ( Matt23)

    Wie sagte er ?? einen Mühlstein um den Hals und …. Lukas 12 …

    Diese Führer , wie er sagte , die sich wie Wölfe im Schafspelz geben und seine Herde nicht schonen

    Vom Standpunkt Gottes aus betrachtet, gibt es indes eine Form der Prostitution, die noch verwerflicher ist: die geistige Hurerei, das heißt, vorzugeben, Jesus anzubeten, aber in Wirklichkeit anderen Göttern Anbetung darzubringen und Zuneigung zu erweisen. (Hesekiel 16:34).

    Und das TUEN SIE mit ihrer Verklärung des Islams !!! Geistige Hurerei wird sogar im 21. Jahrhundert verübt, und zwar begeht das weltweite evangelische Religionssystem Hurerei mit dem grössten Feind und Mörder von Jesu Kinder Der führende Teil dieses Systems, das in der Bibel „Babylon die Große, die Mutter der Huren und der abscheulichen Dinge der Erde“ genannt wird, sind ihre Geistlichen (Offenbarung 17:5). (Jesaja 57:20-21) 20

    „Aber die Bösen sind wie das Meer, das aufgewühlt wird, wenn es sich nicht zu beruhigen vermag, dessen Wasser ständig Tang und Schlamm aufwühlen. 21 Es gibt keinen Frieden“, hat mein Gott gesagt, „für die Bösen.“

    Die Kirche ist DER vorangekündigte Antichrist !!

    Ausserdem sollten diese “Christen” sich folgendes merken: 1Joh 4,3: “Und ein jeder Geist, der Jesus nicht bekennt, der ist nicht von Gott. Und das ist der Geist des Antichrists, von dem ihr gehört habt, dass er kommen werde, und er ist jetzt schon in der Welt.” Richtig, der Geist des Antichristen ist unter uns, dieser Geist beherrscht die katholischen Pfaffen, die Satansanbeter unterstützen anstatt verfolgten Christen zu helfen. Der Antichrist ist nicht der Musel, er ist einfach nur ein Dämon, denn der Antichrist kommt aus den eigenen “christliche” Reihen und er kommt immer als gentleman, und zwar in dem gebügelten schwarzen Rock eines lächelnden evangelischen Pastors.

    Raus aus dieser Kirche … Keinen Pfennig / Cent kirchensteuer mehr !!!

  29. @ 1 + 2 und andere

    Schwaben ist ein Regierungsbezirk des Freistaates Bayern. Sitz der Bezirksregierung ist Augsburg, gelegen zwischen Ulm und München.

    In Baden-Württemberg gibt es eine Oberschwaben genannte Landschaft, gelegen zwischen Donau und Bodensee. Sie gehört zum RBZ Tübingen.

    Empfehle google earth…

  30. Heute gab es auf den ZDF-Mona -Lisa einen Bericht, wo bayrische Polizeibeamte einen Deutschen
    der sich mit einen Küchenmesser bewaffnet ihnen entgegenstellte mit 12 Schüsssen niederstrekten, dabei mit vier
    Schüssen in den Rücken !!!! Ein Polizeigewerkschftler sagte sogar noch, daß wäre legitim, so wird es es in der Ausbildung beigebracht.Übrigens oberster Verantwortlicher für diese Polizeiaktion ist Minnister Herrmann.
    Da müssten bei einigen im Falle Mannichl die Alarmglocken läuten.
    Übrigens ,wenn das die neue „verteidigungsmethode “ der Herrmann-Polizei ist, dann solten sie diese auch kosequent bei den türkischen Messerstechern auch anwenden !!!

  31. Wirklich unglaublich. Als ich die Beschreibung der Tat auf Spiegel Online gelesen habe, dachte ich mir gleich „bestimmt wieder ein Türke/Moslem“, aber als kein Hinweis in die Richtung genannt wurde, und es hieß das sei eine Einrichtung für psychisch kranke Menschen, dachte ich mir, ich sollte nicht paranoid übertreiben und es war wohl doch mal ein autochthoner Verrückter. Habe das ganze dann nicht weiter verfolgt und zu den Akten gelegt.

    Und jetzt lese ich den Beitrag auf pi-news! Selbst wenn man sich mit dem Thema intensiver befasst, muß man anscheinend immer wieder aufpassen, sich von der Systempresse nicht einnebeln zu lassen. Respekt für die aufmerksame Verfolgung der Medien an alle die sich auf der Seite einbringen und an der Sache mitwirken – in unserer heutigen Zeit ist es wirklich extrem wichtig, daß wir eine Seite wie PI-News haben.

  32. Ob das jetzt schon Auswirkungen der Super-Vielfalt sind?

    Diese Stadt zeichne sich durch „Super-Vielfalt“ aus. Das ist ein ganz neuer Terminus in der integrationspolitischen Debatte. Der Begriff betont die große Zahl unterschiedlicher Milieus in der Kommune.

    Aus:
    http://www.fr-online.de/frankfurt_und_hessen/nachrichten/frankfurt/1986442_Integration-in-Frankfurt-Andere-Realitaeten.html

    Deshalb merke: Multikulti war gestern und hat versagt, zumindest in Frankfurt. Super-Vielfalt ist das Gebot der Stunde.

    Ich glaube es bedeutet soviel wie: Jeder kann machen, was er will und am Ende schau’n mer mal, was rauskommt.

  33. es handelt sich hier um kranke menschen!!!!
    es ist mehr als peinlich daraus einen fall von verbrechen des islam zu machen!!!

    peinlich für pi!!!!!!!!!!!

  34. Ich hab noch einen für euch:

    Auszug:

    (Betrifft Velbert)

    So viel ist über den 14-Jährigen bekannt:

    • Festgenommen wurde er am Freitagabend in der Wohnung seiner Eltern. Er sitzt mittlerweile in U-Haft. Sein Vater ist Geschäftsmann, seine Mutter Hausfrau. Sie zeigten sich entsetzt, glauben an die Unschuld ihres Jungen.

    • Er gilt als normal intelligent, ist aber seit dem Grundschulalter „verhaltensauffällig“. Deshalb besucht er eine Förderschule für soziale und emotionale Entwicklung.

    • Für die Polizei ist der 14-Jährige kein Unbekannter: Gegen den Jungen läuft ein Verfahren wegen Körperverletzung: das Opfer ist in seinem Alter. Zwei frühere Verfahren wegen Beleidigung und Sachbeschädigung wurden eingestellt. aja siehe an ……
    mehr hier

  35. Nachtrag:

    Die Überschrift ist Interessant hat der Selbstzensor da etwa gepennt ??

    Der Schüler (14), der Kassandra prügelte, dann im Gully versteckte Trieb ihn reiner Sadismus?
    Wird über überhaupt verurteilt?

    über überhaupt ??? was ist dieses ??
    😉
    wie heisst der „über“ ?? oder vielleicht Ünal oder Ützgür ?? ja ja freudsche Fehlleistung

  36. ein tuerke? ts, ts, ts.
    ob es vielleicht nicht doch ein deutscher war, ein neudeutscher sozusagen, ein willkommener neubuerger gewissermasen, der uns mit seiner vielfaeltigen kultur, seiner lebensfreude usw…
    er ist wohl bisher auf steuerzahlerkosten dehabilitiert worden. nun denn: jetzt wird er halt auf kosten des deutschen steuerzahlers und auf veranlassung der glorreichen deutschen „justiz“ rehabilitiert.
    wir haben das – gewaehlte ! – regime, das wir gewaehlt und somit verdient haben. mehrheitlich jedenfalls.

  37. @ComebAck

    wäre der Täter Musel so wäre ihm jetzt schon ein Platz in Antiaggressiontrainingscamp am Meer sicher und es gäbe Lichterketten gegen Rassismus. So oder so, das Opfer wird mal wieder völlig vergessen. Wetten es findet sich ein Schmierfink der ihr die alleinige Schuld gibt?!?

  38. @#54 TRS

    darf ich ergänzen ??

    http://www.bild.de/BILD/news/2009/10/05/fall-kassandra-sollte-sie/gesteinigt_20werden.html

    Der Fall Kassandra (9) – das Mädchen, das schwer verletzt aus einem Gully in Neviges bei Velbert befreit wurde – und das böse Gerücht von einer angeblichen Steinigung.

    Der mutmaßliche Täter, ein erst 14 Jahre alter Schüler, beteuert seine Unschuld. Trotzdem wurde gegen ihn Haftbefehl erlassen: Seine DNA-Spuren waren auf der blutverschmierten Jacke des Mädchens und einem „Tatwerkzeug“ nachgewiesen worden…

    Da der Schüler keine Aussage macht, brauchen Polizei und Staatsanwaltschaft eine lückenlose Beweiskette für eine Anklage-Erhebung.

    In den Fokus sind dabei die Steine gerückt, die auf Kassandra gelegen haben sollen. Sollte das Mädchen tatsächlich gesteinigt werden, wie es der „Kölner Express“ angeblich aus „Polizeikreisen“ erfahren hat?

    Polizeipressesprecher Frank Sobotta sagt dazu: „Wenn man eine Steinigung im klassischen Sinn der Bibel meint, gezielt durch Würfe jemanden zu töten, ist das völliger Unsinn.“

    Und die Steine, die zu Dutzenden am Tatort gelegen haben sollen? Hatte er mit einem zugeschlagen? Wollte der Täter sein Opfer tarnen, oder es daran hindern, sich im Gully aufzurappeln und zu befreien?

    Sobotta: „Über den Tatort oder Tathergang können wir keine Auskunft geben. Das ist Täterwissen. Aber Steine gab es im Bereich des Fundortes überall. Der Gully besteht aus Steinen. Die Gegend an dem Fundort ist verwildert, überall sind Steine.“

    Und auch zu einem möglichen Motiv gibt es auch drei Tage nach der Festnahme des Schülers noch keine Erkenntnisse, wie die Polizei in Mettmann mitteilte. Der als verhaltensauffällig geltende Verdächtige hatte demnach in ersten Vernehmungen abgestritten, das Mädchen gequält und dann in einen Abwasserkanal geworfen zu haben.

    Auch die schwer verletzte und traumatisierte Kassandra konnte bisher nichts zur Aufhellung beitragen, weil sie nicht befragt werden kann. Der Neunjährigen solle nun „alle Zeit“ für den Gesundungsprozess gegeben werden, sagte ein Polizeisprecher.
    ———————————————-
    Intresant dabei ist auch:

    Polizeipressesprecher Frank Sobotta sagt dazu: „Wenn man eine Steinigung im klassischen Sinn der Bibel meint, gezielt durch Würfe jemanden zu töten, ist das völliger Unsinn.“

    Christenhetze bei der Polizei ???
    weil Steinigen ist ein Fall für das alte AT wenn es eine „Glauebnsrichtung“ gibt die das heute noch praktiziert dann wohl eher die M´s und wie kommt ein 14 Jährigen möglicherweise auf die Idee des „Steinigens“ wenn nicht als M ??

    Tja

    und hier der „express“….

    http://www.express.de/nachrichten/news/vermischtes/wohnte-ihr-peiniger-gleich-nebenan_artikel_1253811618747.html

  39. Kassandra geht es von Tag zu Tag besser, ist aber noch nicht in der Lage, über ihr Martyrium zu sprechen.Wulf Schyra: „Wir sind entsetzt, wie eiskalt dieser Rotzlöffel war.“Hier hatte sie Hausaufgaben-BetreuungIn dieser Gegend wohnt der TatverdächtigeGabriele Falkenstein: „Diese brutale Gewalt macht uns sprachlos.“

    HÄ ???
    seit wann werden komplette Namen veröffentlicht ?
    das stinkt

  40. Es ist sehr sehr blöd dass die Medien KAUM über die Herkunftsländer der Täter sprechen ..

    ABER: wenn ein Deutscher einen Ausländer überfällt .. dann stehts ganz groß in der Zeitung !

    „Deutscher (vermutlich NAZI) tötet einen Ausländer.

    Klicken Sie „hier“ um den Kampf gegen Rechts zu unterstützen“

    -.-

    Thomas Lachetta

  41. Gabs denn schon ein Foto mit seiner verpixelte Mokka-Visage und dem Namen Karl-Heinz Müller (Name von der Redaktion geändert).

    Und was bitte ist eine Wohngemeinschaft für psychiscj kranke? Neudeutsch für Klappsmühle?

  42. Krass ich habe den Artikel an PI gesandt mit dem Link der Abendzeitung. Als ich ihn gelesen habe stand dort klar und deutlich „türkischer Staatsbürger“ mittlerweile ist dieser Passus komplett aus dem Artikel gestrichen worden. UNGLAUBLICH!!

  43. Es gibt auch türkische Menschen, die psychisch krank sind und zwar unter anderem durch den Islam krank geworden sind, aber eigentlich, wie es jedem anderen Menschen ergehen kann, einfach nur so geistesgestört ist.

    In diesem Fall sehe ich einfach nur einen bedauernserten Einzelfall, und zwar einen wirklichen Einzelfall.

  44. OT:

    btw, in der Augsburger Straßenbahn hab ich heut eine Meldung der Polizei gesehen, dass aufgrund einer Schlägerei und versuchtem Totschlag ein Südländer gesucht wird. 3000€ Finderlohn.

Comments are closed.