Hamed Abdel-SamadVorwürfe, der Islam sei gewalttätig, frauenverachtend und führe geradewegs zu Pädophilie oder gar zu Sodomie, werden von der herrschenden linksgrünen Meinungselite als islamophob und rechtsradikal abgetan. Wer in Deutschland behauptet, die Beschneidung junger Mädchen oder deren Ermordung aus Gründen der „Ehre“ habe mit dem Islam zu tun, muss damit rechnen, dass seine bürgerliche Existenz vernichtet wird. Und wer der Meinung ist, der Islam sei heutzutage die stärkste antisemitische Kraft in Deutschland, hat nach Meinung unserer Vordenker wohl die deutsche Vergangenheit nicht begriffen.

Was aber, wenn der, der das behauptet, selber Moslem ist? Wenn er als ehemaliges Mitglied der ägyptischen Muslimbruderschaft zum harten Kern der islamistischen Szene gehörte? Und wenn das, was er erzählt, nicht irgendwelche aufgeschnappten Geschichten, sondern seine ganz persönlichen, grauenvollen Erlebnisse sind? Dann schweigen die linken Moralwächter – anders als im Falle von Thilo Sarrazin, wo viel harmlosere Äußerungen einen wahren Vernichtungsfeldzug nach sich zogen. Hamed Abdel-Samad (Foto oben), ein ehemaliger Muslimbruder, bestätigt in diesem bemerkenswerten Bayern 2-Interview, was PI-Leser schon lange wussten und unsere Gutmenschen noch lernen müssen. Hier klicken… (Download hier)

(Gastbeitrag von Uli E.)

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

62 KOMMENTARE

  1. Bitte nennt ihn nicht „ehemaligen Muslimbruder“.

    Der Mensch ist ein wichtiges Mitglied unserer Gesellschaft geworden.

    Heißt ihn eher willkommen, ohne ihn zu brandmarken.

    Er ist, auch ohne Christ zu werden, geläutert.

    Und wer von uns ohne Sünde ist, werfe den ersten Stein… und so.

  2. Gott möge den Islam vernichten und strafen. Was diese Ideologie der Menschheit angetan hat ist als Verbrechen 1. Grades zu werten und mit dem Tode zu bestrafen.

  3. #5 Nixlinx (13. Nov 2009 21:09):

    Tztztztz…. :/

    Vor allem ist erstmal Informationspolitik die erste Wahl.

    Und wenn „Der Islam“ mal zuschlagen wird -was er schon die ganze Zeit tut, ich weiß es selbst- dann kann man sich über Verteidigungsstrategien Gedanken machen.

    Gemeinsam.

    Ohne Stammtischparolen.

  4. ja war klar das soetwas kommen musste. Ich find den Islam auch nicht toll, aber ich finde es gibt auch noch andere politisch inkorrekten Nachrichten. Die Seite verliert ihren Reiz wenn nur einseitig berichtet wird.

  5. Toll Isochor! Dann schicke doch sofort deine Beiträge – oder zumindest Hinweise zu inkorrekten Nachrichten – ein… damit würdest du tatsächlich helfen, diese Seite beser und vielfältiger zu machen.

    Auch wenn es ermüdet, gerade im Umfeld des Themas „Islamisierung“ treten auch die anderen Probleme unserer Gesellschaft besonders deutlich zu Tage!

  6. Ich wünsche mir,daß der Musilimbruder nun ordentlich beschützt wird von den Multi-Kulti-Brüdern.

    Denn ihm droht ein rascher Tod nach ausgedehnter Folter. Enthauptung. Wenn ihn seine muslimischen Brüder erwischen.

  7. #6 Habib aus Deutschlanistan (13. Nov 2009 21:12)

    Ich habe die Ideologie gemeint, nicht die Menschen

    (die Opfer dieser Ideologie sind)

  8. Dem Islam sollte der Status als Religion aberkannt und dem Status als „verfassungsfeindliche Ideologie“ zuerkannt werden.

    Der Islam hat viel mit dem Satan, aber nichts, rein gar nichts mit Gott zu tun.

  9. Die Geschichte mit dem 9-jährigem Mädchen, welches vom Dorfidiot (von einem geistig-zurückgebliebenem) vergewaltigt wurde und ihn dann später heiraten musste, ist viel zu arg.

    90% der Frauen werden beschnitten. Da kommt der Dorffriseur (!!!) und schneidet die Klitoris weg. Lebenslange Schmerzen.

    Denkt euch die perverseste Gesellschaft aus – lasst eurer Fantasie freien lauf – und am Ende habt ihr die Realität in der islamischen Welt.

    Aber dennoch Respekt für Hamed Abdel-Samad. Wer in der gehirngewaschenen Gesellschaft des Islams aufwächst und sich durch eigene Gedanken heraushieft, hat eine große geistige und mutige Leistung vollbracht. Im Grunde genommen sagt er 100%ig dasselbe, was wir auch sagen.

  10. #13 Nixlinx (13. Nov 2009 21:30):

    Ich ahne es daß ich nun als Pedant dastehen werde… aber genau in diesem Detail steckt der Teufel. 😉

    Fundierte Comments sind hier ziemlich wichtiger als die Beiträge unter denen diese auftauchen.

    Ich selbst ecke auch im RL mit meiner Meinung an, aber nur bei Idioten.

    Der Großteil stimmt mir dennoch zu.

    Nur lesen hier andere Idioten rein.

    Ein Teil dieser Deppen nimmt diese Commentfunktion dafür in Gebrauch um rechte Kagge weiterzuverbreiten, ein anderer Teil um stammtischlerisch zu agieren.

    Klar, dann gibt es noch die pöhsen Linken… die natürlich wie die Geier auf sowas warten.

    Also, entweder klare Worte, oder besser „schlucken“ 😉

    Ansonsten ist PI wirklich auf weiteres gebrandmarkt.

    Und ich bin nun echt kein glühender(!) PI-Fan. 😉

  11. #15 Caterane (13. Nov 2009 21:42):

    Genau um SOLCHE abartigkeiten geht es mir!
    Abartigkeiten die auch HIER in Europa stattfinden, und verheimlicht werden!

    Und da kommt Mr. Info ins Spiel:
    Je mehr Leute (am besten in einer glücklichen Runde) darüber informiert werden, und zwar mit verifizierbaren Links (geht auch offline)… um so mehr Gehör verschafft man sich!

    Ist echt so.

  12. 5 Mai 2009 Pakistan
    9 Muslimische Maenner vergewaltigen ein 9-jaehriges Maedchen und bringen das Kind dabei um, am Tag DES HEILIGEN GEISTES!

    Die korrupte Polizei ruehrt keine Finger.

    Alltag in Pakistan.

    DIEJENIGEN DIE DIESE PEDOPHILE BANDE SCHUETZEN MUESSEN SICH IN GRUND UND BODEN SCHAEMEN!

  13. #15 Caterane

    Aber dennoch Respekt für Hamed Abdel-Samad. Wer in der gehirngewaschenen Gesellschaft des Islams aufwächst und sich durch eigene Gedanken heraushieft, hat eine große geistige und mutige Leistung vollbracht.

    Genau so sehe ich das auch. Solche Menschen haben großen Wissen der capsula interna. Sehr wichtig ist das. Für die Gutmenschen ist dieser Mann nur ein Verräter, ein abtrünniger. Was er zu sagen hat, interessiert sie nicht, denn es könnte ja ihr schlichtes Weltbild ins wanken bringen. Das überlebt ein widerlicher Gutmensch nicht und dafür bekommt man auch keine Gelder. Also, zum schmarotzen nicht geeignet.

  14. Die Kommunistische Tageszeitung (TAZ) macht Propaganda für Lügen-Heitmeyer:

    http://www.taz.de/1/politik/europa/artikel/1/europa-der-vorurteile/

    Ganz typisch: Völlig unterschiedliche Phänomene werden einfach in einen Topf geworfen. Es werden Zusammenhänge herbeiphantasiert, die es gar nicht gibt.

    Absurd ist die Behauptung, die in Europa weit verbreitete Abneigung gegen den Islam stünde in direktem Zusammenhang mit Rassismus und Antisemitismus.

    Ich persönlich verurteile den Antisemitismus scharf! Das habe ich auch in Kommentaren hier auf PI zum Ausdruck gebracht.

    Und gleichzeitig verachte ich den Islam zutiefst, fordere einen Stopp der Immigration von Moslems sowie die Rückführung gewaltbereiter und integrationsunwilliger Moslems in die Heimatländer.

    Und nun, Herr Heitmeyer????

    Lügen-Heitmeyer: Ein vom Iran und Saudi-Arabien bezahlter Kollaborateur!!!

  15. Ein erstaunlicher Werdegang, kann ich nur sagen. Was dieser Mann in seinem Leben alles durchgemacht hat und dann zu solcher Erkenntnis zu gelangen. Meine Hochachtung.
    Zur Erinnerung: Sein Buch heißt „Mein Abschied vom Himmel“, Fackelträger Verlag €19,95.

  16. Wow, ein beeindruckendes Interview. Die schonungslose, ehrliche Analyse und Abrechnung mit den Verhältnissen in seinem originären Kulturkreis machen Abdel-Samad zu dem Gesprächspartner, den andere nur vorgeben zu sein.

  17. Unter einen solchen Artikel als Kommentar zu schreiben „Das Thema Islam ist langweilig“ ist meiner Meinung nach ein starkes Stück.
    Ein Mann beschreibt in seinem Buch die Realität der mohammedanischen Welt und unterschreibt damit sein eigenes Todesurteil in Form einer Fatwa.
    Er riskiert sein Leben,um die Öffentlichkeit zu informieren und gibt preis, dass er als Junge zweimal vergewaltigt wurde. Eine Seite der Verrohung in mohammedanischen Ländern die, entgegen der Gewalt gegen Frauen und Mädchen (siehe Korananlyse), kaum bekannt ist.
    Respekt vor Hamed Abdel-Samad, der trotz der Gefahr für sein Leben einen großen Schritt unternommen hat, während es vielen Anderen schon zuviel ist die Online-Petition zu unterstützen.

  18. Wozu falsche Rücksichnahme gläubigen MohammedanerInnen gegenüber führen kann:

    http://www.welt.de/vermischtes/article5203054/Wahrer-Held-von-Fort-Hood-ist-schwarzer-Polizist.html

    Die von Militärs gestreuten Lecks und Legenden von Fort Hood verärgern US-Verteidigungsminister Robert Gates. Es sei ungeheuerlich, dass „jeder da draußen ein Stückchen von der Action“ erzählte. Gates befahl allen Beteiligten, „einfach den Mund zu halten“. Andererseits war es die Neigung zumal unter Offizieren, einfach den Mund zu halten, wenn einer der Ihren verhaltensauffällig wird, die sich bei Nidal Hasan als verhängnisvoll erwies. Es zeichnet sich immer mehr ab, dass seine Vorgesetzten nichts von seinen Leistungen als Psychiater hielten, sein religiöses Eiferertum widerlich fanden und den Mann nach Fort Hood (und Ende November nach Afghanistan) abschieben wollten.


    Noch ist unklar, ob politische Überkorrektheit gegenüber Muslimen oder ein Schweige-Kodex unter Offizierskameraden Hasan vor Sanktionen oder der Entlassung schützte. Präsident Barack Obama hat eine Untersuchung dieses Versagens der inneren Sicherheit angeordnet.

  19. In Anlehnung an den Karnevalsspruch von Schramma:

    Ach wat war dat damals schee em Kölsche Kalifat:

    Islamratsmitglied hält antisemitische Rede im Kölner Kalifat des Metin Kaplan (1993):

    “Wir sind eine Gruppe deutscher Muslime und freuen uns, dass wir hier von Euch türkischen Brüdern so freundlich aufgenommen wurden.”
    Der Satz, den Abu Bakr Rieger dann sagt, ist trotz seiner Unbestimmtheit überdeutlich: “Wie die Türken haben wir Deutschen in der Geschichte schon oft für eine gute Sache gekämpft, obwohl ich zugeben muss, dass meine Großväter bei unserem gemeinsamen Hauptfeind nicht ganz gründlich waren.”
    Hier das Video (hoffentlich keine ollen Kamellen für euch):
    http://www.youtube.com/watch?v=DDxtEd9yeYc

    (Passt auch nett zur Glaubwürdigkeit der “Muslimne sind die neuen Juden” Inszenierung)

  20. http://schnellmann.org/Female_Circumcision.html

    Na klar hat die Beschneidung der Frauen mit dem Islam zu tun Frau Claudia Roth von den Grünen!

    Mohammad erlaube es (nur nicht so doll)

    The Hadith Narrated Umm Atiyyah al-Ansariyyah: A woman used to perform circumcision in Medina. The Prophet (peace_be_upon_him) said to her: Do not cut severely as that is better for a woman and more desirable for a husband. (Sunan Abu-Dawud: Book 41, Number 5251, Hasan)

  21. Hamed Abdel-Samad hat mit seiner Geschichte veranschaulicht, wie die Idiotologie des Islam (die sehr wohl im Koran die Wurzel familiärer und soziologischer Gewalt als Mittel beheimatet) aus einem bemerkenswert aufmerksamen und talentierten Kind einen vom Bösen durch und durch beherrschten (da unterdrückten) Zeitgenossen macht. Der wahre Mensch kommt erst zum Vorschein wenn die aufgesetzen Schichten der Dunkelheit nach und nach von der Seele gerissen wurden und er aus dem System aussteigt (und das kostet Mut).

    Eine klare und ehrliche Analyse der islamischen Gesellschaft. Man sollte die Warnung ernst nehmen. Stellt sich der Westen nicht mit entschiedener Autorität den gegenwärtigen Entwicklungen entgegen, wird hier das große Schlachten kommen und es werden schließlich die gleichen Zustände herrschen wie jetzt in Ägypten.

    Leider ist er (hoffentlich nicht mehr lange) den geschichtsrevisionistischen Märchen, des „guten“ und „friedlichen“ Islam im Mittelalter aufgesessen. Leider sieht er den Yom Kippur-Krieg auch (hoffentlich nicht mehr lange) zu sehr durch die ägyptische Propagandabrille. Es ist nunmal so, dass Ägypten selbst dafür gesorgt hat. Es ist auch nicht wahr, dass Ägypten „nur“ den Sinai angreifen wollte. Hinzukommt, dass viele ägyptische Soldaten sich den Israelis ergeben haben, um der Hölle im eigenen Land zu entgehen.

    Trotzdem Glückwunsch an Hamed für seine Heilung. Es ist wünschenswert, dass er den Traum von der Reformierbarkeit des Islam (der in sich zusammenfällt sobald Allmachtsanspruch und Gewalt als Mittel wegfallen) aufgeben kann und vielen Männern aus der arabischen Welt den Weg zur Heilung weisen wird.

    Der Rotweingürtel-Interviewer schien wie üblich ein wenig überfordert, was aber ein Markenzeichen seiner weltfremden europäischen Zunft im Allgemeinen ist. Das Ergebnis der Gleichschaltung auf allen Ebenen eben. Wie um Himmels Willen sollen die Moslems so etwas ernst nehmen???

  22. @ 29 Eurabier
    aus dem zitierten Artikel:

    Präsident Barack Obama hat eine Untersuchung dieses Versagens der inneren Sicherheit angeordnet.

    … und das Untersuchungskommittee mit seinen besten Freunden aus der C.A.I.R. zusammengestellt, wetten?

    In diesem Zusammenhang wundern nicht die neusten Meldungen, dass der wahre Held ein schwarzer Polizist sein soll. Oberste Anweisung vom Ersatznmessias: „It’s got to be a brother you know and I want you to do everything to take care of it!“

  23. Mal was Grundsätzliches an dieser Stelle: Claudia Roh und linksgrüne Gutmenschen sind VERRÄTER AN DER MENSCHENWÜRDE, VERRÄTER AN DER GLEICHBERECHTIGUNG, VERRÄTER AN DER MEINUNGSFREIHEIT, VERRÄTER AM FRIEDEN, VERRÄTER AN UNSERER GESCHICHTE, VERRÄTER AM TIERSCHUTZ, VERRÄTER AN DER TOLERANZ, VERRÄTER AN DER GERECHTIGKEIT, VERRÄTER AN DER EHRLICHKEIT, VERRÄTER AN DER ZUKUNFT, VERRÄTER AN DER BILDUNG, VERRÄTER AN DER DEMOKRATIE, VERRÄTER AM CHRISTLICHEN GLAUBEN, VERRÄTER AM ASYL, VERRÄTER AN UNSEREN KINDERN, VERRÄTER UNSERER SELBSTBESTIMMUNG, VERRÄTER EINER FREIEN WELT, VERRÄTER DER LEISTUNGSTRÄGER, VERRÄTER DER MENSCHEN, DIE FÜR DIESE WERTE GEKÄMPFT HABEN: Es reicht jetzt.

  24. Uli E: Danke für Deinen Beitrag! Ich habe das Interview gerade fertig gehört. Sehr beeindruckend, weil ehrlich….DAS empfinde ich als wirkliche Bereicherung.

  25. Vielen Dank, Uli E., für die Bereitstellung dieses Interviews. Ich bin tief berührt von dem Mann, weiß ich doch, wie selten Männer aus diesem islamischen Kulturkreis zur schonungslosen Wahrheit finden, meist sind es Frauen, die den Job übernehmen. Das Buch hab ich sofort bestellt, und das Radiointerview ist im Kasten, um es vielleicht mal einem Relativierer der islamischen Gewaltkultur zukommen zu lassen.

  26. Erstaunlich wenige Kommentare. Das liegt sicher daran, dass die meisten sich wohlweislich zurückhalten, wenn sie den Radiobeitrag noch nicht zur Gänze gehört haben. Ich möchte aber dringend raten, ihn sich irgendwann reinzuziehen, man kann ja nebenbei was anderes tun. Aber das Interview ist ein Highlight in unseren zu Recht gescholteten Mainstreammedien.

  27. Ich bin entsetzt, wütend, traurig und berührt. An einigen Stellen kamen mir Tränen. Diese ganze Gesellschaft ist krank und verdient eigentlich Mitleid.

  28. #32 jodln4freedom (13. Nov 2009 22:53)
    Hamed Abdel-Samad hat mit seiner Geschichte veranschaulicht, wie die Idiotologie des Islam (die sehr wohl im Koran die Wurzel familiärer und soziologischer Gewalt als Mittel beheimatet) aus einem bemerkenswert aufmerksamen und talentierten Kind einen vom Bösen durch und durch beherrschten (da unterdrückten) Zeitgenossen macht. Der wahre Mensch kommt erst zum Vorschein wenn die aufgesetzen Schichten der Dunkelheit nach und nach von der Seele gerissen wurden und er aus dem System aussteigt (und das kostet Mut).
    ___________________________________

    Ja, bewundernswert, wie er seine heutige Gesellschaft erkannt und analysiert hat, dennoch greift er historisch zu kurz und zu idealisierend bezüglich der gewalttätigen Wurzeln dieser Religion.

    Es gab NIE über lange Zeit eine Symbiose von Muslimen, Christen und Juden, wie er das bei 32.45 Minuten darstellen will, wo er meint es hätte keine Pogrome gegeben, es gab sie sporadisch IMMER, es gab auch NIE eine Gleichberechtigung den Ungläubigen gegenüber, dazu einfach das Buch von Bat Ye’or, der Niedergang des orentalischen Christentums unter dem Islam lesen. Seit ich weiss, wie der Islam wirklich funktioniert, gibt es nur noch Widerstand, bis hierhin und nicht weiter.

    Eine klare und ehrliche Analyse der islamischen Gesellschaft. Man sollte die Warnung ernst nehmen. Stellt sich der Westen nicht mit entschiedener Autorität den gegenwärtigen Entwicklungen entgegen, wird hier das große Schlachten kommen und es werden schließlich die gleichen Zustände herrschen wie jetzt in Ägypten.

    Nicht nur wie Ägypten, alle islamischen Länder verstossen permanent gegen die Menschenrechte, und genau das wird Europa, aber auch Israel passieren, wenn die westliche Welt nicht endlich aufwacht. Amerika, Australien, Indien, China, Russland, Europa – ALLE.Wir sitzen alle in dem gleichen Boot.

    Leider ist er (hoffentlich nicht mehr lange) den geschichtsrevisionistischen Märchen, des “guten” und “friedlichen” Islam im Mittelalter aufgesessen.

    Genau das habe ich oben angedeutet, gut es gab eins – zwei Generation, die aber Herrscherbedingt waren, nie aber verlässlich und von Dauer, nirgends, weder unter der arabischen, noch unter der osmanischen Herrschaft.

    Leider sieht er den Yom Kippur-Krieg auch (hoffentlich nicht mehr lange) zu sehr durch die ägyptische Propagandabrille. Es ist nunmal so, dass Ägypten selbst dafür gesorgt hat. Es ist auch nicht wahr, dass Ägypten “nur” den Sinai angreifen wollte. Hinzukommt, dass viele ägyptische Soldaten sich den Israelis ergeben haben, um der Hölle im eigenen Land zu entgehen.

    Ja, den israelisch/arabischen Konflikt versteht er noch nicht, obwohl ein Friedensvertrag besteht, gibt es im Volk mehr als Verblendung gegenüber Israel, dafür sorgt schon die Muslimbruderschaft, der er ja selbst einmal angehört hat. Den 6 Tage Krieg hat Israel ja auch nicht einfach nur angefangen, ich hoffe, er lernt noch, aber ein guter Anfang ist getan.

    Trotzdem Glückwunsch an Hamed für seine Heilung. Es ist wünschenswert, dass er den Traum von der Reformierbarkeit des Islam (der in sich zusammenfällt sobald Allmachtsanspruch und Gewalt als Mittel wegfallen) aufgeben kann und vielen Männern aus der arabischen Welt den Weg zur Heilung weisen wird.

    Wünschenswert wäre es für ALLE muslimischen Menschen, denn wo Gewalt herrscht, kann Liebe NIE gedeihen, man hörte es ja aus seinem Interview.

    Der Rotweingürtel-Interviewer schien wie üblich ein wenig überfordert, was aber ein Markenzeichen seiner weltfremden europäischen Zunft im Allgemeinen ist. Das Ergebnis der Gleichschaltung auf allen Ebenen eben. Wie um Himmels Willen sollen die Moslems so etwas ernst nehmen???

    Sie basteln sich einen Islam, den es nie gab und nie geben wird, daran hapert es, sie glauben die Märchen von 1001 Nacht und Hadschi Halef Omar von Karl May – durchs wilde Kurdistan. Erkennen, die Scheuklappen abnehmen, reagieren bevor es zu spät ist, ich hoffe, sie packen das noch.

    Ein wenig OT: Übrigens ist der Goldstone Bericht nach einer neuen Analyse ein Angriff auf ALLE freien Gesellschaften, die in Kriege verwickelt werden, wäre ganz wichtig, diese Analysen zu lesen und zu verstehen.

    Er ist ein faszinierendes Dokument. Nicht wegen dem, was er über die Operation im Gazastreifen im Januar 2009 sagt, seinem vermeintlichen Thema. Wenn Sie darüber etwas wissen wollen, müssen Sie an anderer Stelle suchen, denn der Bericht ist von einer intellektuellen und methodologischen Gestalt, die schlicht verächtlich ist – und ich bin mir bewusst, dass dies ein sehr derbes Wort ist. b>Er ist wegen des weit offenen Fensters faszinierend, das in die Köpfe einer gewissen Art von Person geöffnet wird, die im frühen 21. Jahrhundert immer üblicher wird.

    Intelligente und gebildete Menschen, die enthusiastische empirische und rationale Ermittlungsverfahren wegwerfen, die mit den Anstrengungen von Jahrhunderten erreicht wurden, um in einem wahnsinnigen Rennen ihre Weltsicht zu oktroyieren; zu dieser Sicht der Welt gehört die Untergrabung der Demokratie, wenn die Demokraten nicht so denken, wie diese Leute meinen, dass sie denken müssten.Das könnte in Afghanistan auch geschehen.

    http://heplev.wordpress.com/2009/11/12/eine-kritische-betrachtung-des-goldstone-berichts/

  29. Dies ist einer der besten PI-Beiträge, das Interview ist geeignet, den Gutmenschen aus dem Rotweingürtel die Augen zu öffnen.

  30. Und soetwas kam auf Bayern 2, Respekt. B 2 ist normalerweise der WDR auf bairisch und deckelt alles, was gegen den Mainstream ist.

  31. Ich muß aber schon zugeben, dass die erste Hälfte seiner Aussagen vor 40 Jahren fast ähnlich bei uns in der frommen Provinz zu finden waren.
    Deswegen irritiert mich auch immer das Wort Werteverfall.
    Das Wort Werteverfall stimmt so nicht für mich, da ich trotz frommer Menschen, welche die Verantwortung hatten nur selten echte Werte erlebt habe und nicht wenigen anderen meiner Altersklasse ging es ähnlich.
    Was taten die sogenannten „guten“ Hirten dagegen? Nix, sie waren Teil des Systems.
    Welche Werte verfielen denn, … die, welche zum 1ten Weltkrieg oder die zum 2ten Weltkrieg geführt haben?
    Oder die Werte zwischen 1945 und 1968 welche ich als sehr negativ erlebt habe. Zu der Zeit steckte zudem noch genug Nazigedankengut in den Köpfen.

    Ohne echte Werte, wird immer irgendeinen Schrott produziert

    Unser GuddiGuddis haben das schon richtig erkannt, nur deren Problem ist, und das ist eine Todsünde, sie lassen Allah und die Welt vor lauter Gutheit einen guten Mann sein, scheißen auf die Probleme und Nöte anderer und suchen in Wahrheit eigentlich nur Dumme, die ihre hart erarbeiteten Früchte mit ihnen sozialisieren …damit sie auch morgen noch kraftvoll für die Freigabe aller Drogen, also das eigene Wohlbefinden kämpfen können
    … und als reicht das nicht, wollen die Looser das auch noch honoriert haben.
    AntiFa nennt sich dann z.B.: so eine Saubande!

    Nach dem Zirkus mit dem Islam wird es Zeit dass wir uns schleunigst aufmachen um echte Werte aufzustellen sonst laufen wir so oder so auf ein Problem zu, denn das nächste Problem befindet sich schon in der Queue!
    Eine Milliarde die am Hungertuch nagen!
    So geht es nicht!

    Ich kann nur raten, dass hier voll weitergemacht und weitergedacht wird sobald wir den Islam im Griff haben.

  32. Zu den Werten
    möchte ich aber noch zufügen, dass ich heute viele Christen, speziell auch wirklich fromme ganz, ganz anders und positiver erlebe!

  33. Ich habe Hochachtung vor Herrn Abdel-Samad! Es ist kaum auszumahlen welche Kraft und Mut es kostet um über diese abscheulichen intimen Verletzungen in derart klaren unmissverständlichen Worten zu reden. Desweiteren empfinde ich seine scharfsinnigen Analysen respektive der ägyptischen Gesellschaft sehr erhellend. Aber auch die kritische Aussenansicht unserer freiheitlichen Gesellschaft trifft es auf den Punkt. Eine WAHRE bereicherung der Mann. Ich wünsche ihm ein gesegnetes Leben!

  34. Seine Kritiker werden sich jetzt wieder aus ihren Kellerfenster herauslehenen und ihren „Mut“ unter Beweis stellen, indem sie eine totalitäre Ideologie namens Islam verteidigen.

  35. Man kann es nicht oft genug sagen, mit der Hoffnung, dass es von vielen irgendwann einmal richtig verstanden wird:

    Der Islam ist nicht einfach nur ein privates Glaubenssystem, sondern eine umfassende Weltanschauung, politische Doktrin und Herrschaftsideologie.

    Die Herausbildung einer emanzipatorischen Kritik an der Konstitution und expansiven Praxis des Islam wird durch folgende Gegenkräfte nachhaltig blockiert und erschwert:

    1) Durch einflussreiche Kreise innerhalb der westlichen Herrschaftselite, die aus unterschiedlichen (ökonomischen, politischen und religiösen) Interessen mit den islamischen Herrschaftsträgern kollaborieren und für eine „islamkorrekte“ Berichterstattung in den Medien sorgen, um die muslimischen „Geschäftspartner“ nicht zu verärgern.

    2) Durch die Träger einer kulturrelativistischen und islamophilen Ideologie in den Parteien und Medien, im Justizapparat, im Bildungssystem und der Integrationsindustrie.

    3) Durch die proislamistischen Kräfte einer degenerierten Linken, die Islamkritik per se als „rassistisch“, „fremdenfeindlich“, „islamophob“ etc. diffamiet und sich damit als ideologischer Steigbügelhalter einer totalitären Herrschaftsformation erweist.

    4) Durch jene Abteilungen innerhalb des europäischen Rechtsextremismus, die im Geiste der Nazis einen engen Schulterschluss mit den antijüdischen Kräften des Islam suchen und die iranische Gottesdiktatur um Spendengelder anbetteln wie zum Beispiel die NPD.

  36. Ein bisschen Theorie muss sein:

    Das Kernmerkmal des postmodernen Kulturrelativismus ist die Setzung eines dogmatischen Denk- und Reflexionsverbots: Fremde Kulturen sind in ihrer und wegen ihre ‚Andersheit’ tabu. Deshalb dürfen sie nicht kritisch analysiert und bewertet werden. An sie darf nie ein „äußerer“ Maßstab in Form verallgemeinernder Begriffe und emanzipatorischer Werte herangetragen werden, denn ein solches Herangehen würde ihre ‚Identität’ und ‚Integrität’ verletzen. Angemessen und „korrekt“ ist nur ein „hermeneutisches Heranlauschen“ an die Fremdkultur unter möglichst weitgehender Verdrängung des erworbenen eigenen Urteilsvermögens. Mit dieser Fetischisierung von Andersheit und Differenz wird eine hermetische Apologetik konstruiert, die den Herrschaftsinteressen und Täuschungsabsichten des Islam in die Hände spielt und gleichzeitig die dafür notwendige subjektive Selbstaufgabe normativ vorgibt. Eine Ideologie der protototalitären Kumpanei und Selbstkasteiung/Selbstzerstörung par excellence.

  37. #14 Nixlinx

    „Der Islam hat viel mit dem Satan, aber nichts, rein gar nichts mit Gott zu tun.“

    Der Deus ist

    1) allmächtig und
    2) vorsehend.

    – Also will er den Islam so wie dieser ist – sonst gäbe es ihn nicht. Tja, so ist er, der „Gott“: Der Deus vult nicht so, wie er soll. Frag ihn mal, ob er seine Meinung ändert… 😉

  38. #54 Scheitan:

    Es geht um Islam, nicht aber per se um Kulturen an sich!

    Bereits ein Idiot wie w. Heimtmeyer verweist mit seinem „Islamophobie-Test“ auf die Exklusivstellung des Islam.

  39. Der sexuelle Mißbrauch von Knaben scheint in der sog. islamischen Welt sehr verbreitet zu sein, wohl weil Frauen Tabu sind. In ihrem Buch „Allah und Eva“ widmet Betty Udink ein Kapitel diesem Phänomen. Wohl die meisten pakistanischen Männer sind als Kinder in Internaten oder Koranschulen vergewaltigt worden – oft mit schweren gesundheitlichen Schäden oder Todesfolge. Die Verantwortlichen werden nie belangt.

  40. #58 Noddy

    Das könnte man der griechischen Altertumskultur auch nachsagen. Gewisse Sexpraktiken werden bis heute „griechisch“ genannt und Lesbos und Mykonos gibt es auch heute noch.

  41. Dieser äusserst wichtige Thread wurde relativ wenige kommentiert. Dies spricht aber nicht gegen das beeindruckende Interview, das keines Kommentars bedarf. Unbedingt ganz anhören!

  42. #59 Plapperstorch
    Du relativierst schon wieder wie ein echter Gutmensch. Sollen wir uns jetzt mit dir auf eine Diskussion darüber einlassen, ob die Knaben im alten Griechenland auch mit vier vergewaltigt wurden, oder ob es sich nicht eher um Jugendliche handelte, die freiwillig mitmachten? Es geht hier aber gar nicht darum, was im Altertum in Griechenland üblich war, sondern darum, was heute noch in der islamischen Welt passiert und in den Köpfen der Beteiligten zu uns importiert wird.

  43. Stark u.a. die Stelle, an der er erzählte, wie seine (geschiedene) junge Schwester wieder in die Schule kam.
    Tough.

  44. Weitere aufschlußreiche Islamkritik einer Insiderin
    Wafa Sultan Interview zum Islam :
    http://www.youtube.com/watch?v=U_k2opaKvFY

    Als Skript (deutsche Untertitel):

    Als ich den Koran, die Hadithen und die islamischen Bücher unter meinem Mikroskop untersuchte, bin ich zu der absoluten Überzeugung gelangt, daß es unmöglich ist – unmöglich! für jedes menschliche Wesen die Biographie Mohammeds zu lesen und daran zu glauben, und dennoch eine psychologisch und geistig gesunde Person hervorzubringen.

    Erinnern sie sich wie (der „Prophet“ Mohammed) Asmaa bint Marwan getötet hat?
    Seine Gefolgsleute zerfetzten ihren Leib Gliedmaße für Gliedmaße, während sie ihrem Kind die Brust gab. Als sie zu ihm zurückkehrten und „Allah Akbar“ brüllten, sagte er: „Nicht mal zwei Ziegen stoßen sich mit den Hörnern wegen ihr.“
    Wie sie wissen stoßen sich Ziegen mit den Hörnern wegen den belanglosesten Angelegenheiten.
    Für Mohammed jedoch war das Töten einer Frau während sie (ihrem Kind) die Brust gab ein zu unbedeutendes Ereignis, als daß Ziegen „sich deswegen mit den Hörnern stoßen“.

    Ist so jemand ein Prophet Gottes?
    Es macht mich sehr traurig, daß Al-Jazeera TV es einer geistesgestörten und terroristischen Kreatur wie Al-Qaradhawi erlaubt (den Sender) als Medium zu gebrauchen um sein Gift, seine terroristischenn Fatwas und sein Geschwafel zu verbreiten.
    Die Worte, die er gegen mich gebrauchte, haben viele junge Muslime aufgehetzt – sie wurden einer Gehirnwäsche unterzogen, sie wurden verblendet und programmiert um zu hassen – und sie ließen Flüche und Drohungen auf mich niederprasseln, direkt nach der Sendung in der er meinen Auftritt bei Al-Jazeera diskutierte.
    Wenn der Islam den Verstand der Frauen als unzulänglich ansieht, und ich fechte diese Behauptung an – dann attackiert der Islam mich (als Frau). Und ich attackiere zurück.
    Wenn der Islam aufruft, wen immer zu töten der nicht an ihn glaubt, und ich fechte das an, dann attackiert mich der Islam und ich attackiere nur zurück. Ich greife den Islam nicht an. Ich kritisiere ihn, aber unglücklicherweise sehen wir, die Opfer einer islamischen Erziehung, jede Kritik als einen Angriff. Ich konzentriere mich immer auf die Sprache – die Sprache des Islam.

    Die Sprache des Islam ist eine negative, tote Sprache, voll gestopft mit Gewalt, Zorn, Hass und Rassismus.
    Der Mensch ist ein Produkt der Sprache, das Ergebnis der negativen und positiven Sprache, der er in seinem Leben ausgesetzt ist.
    Ist sein Leben von negativer Sprache beherrscht, dann wird er als eine negative, rücksichtslose und unproduktive Persönlichkeit, die alles ablehnt, hervortreten.
    Auf der anderen Seite: Wenn positive Sprache sein Leben beherrscht, dann wird er zu einer positiven, glücklichen und produktiven Person.
    Darum hat die negative Sprache des Islam versagt.
    Der Islam hat es nicht geschafft, Menschen mit spontanen und positiven Ansichten hervorzubringen. Er hat negative Menschen hervorgebracht.

    Wenn wir uns islamische Gesellschaften ansehen, dann sehen wir was dieser negative Mann (Mohammed) getan hat.
    Ich sehe den Islam nicht als Religion – gemäß meinem Verständnis von Religion.
    Islam ist eine politische Lehre, die sich selbst mit Gewalt aufnötigt.

    Jede Lehre die aufruft diejenigen zu töten, die nicht daran glauben, ist keine Religion.
    Es ist eine totalitäre Doktrin die sich mit Gewalt aufnötigt.
    Wenn ich z.B. den Vers lese: „Der Ehebrecher und idie Ehebrecherin – peitscht jeden mit hundert Hieben, und laßt euch nicht von Mitgefühl bewegen.“ – Ich erkenne keinerlei Spiritualität in diesem Vers.
    Wenn ein bestimmter Glauben es schafft, seinen Anhängern das letzte Körnchen Mitgefühl zu nehmen, dann nimmt dieser Glaube ihnen auch ihre Spiritualität.

    Lesen Sie über Mohammeds Leben. Was finden Sie da? Nichts als seine Raubzüge und seine Frauen, zusätzlich zu seinen Hadithen, von denen einige einen schaudern lassen. Ich schaudere, wenn ich diesen Hadith höre: „Das Paradies der Frau ist unter den Füßen ihres Mannes.“

    Die islamischen Lehren sind fürchterlich geworden in den Schädeln der Muslime.
    Ich sehe keine Alternative, als diese Schädel zu öffnen und die lebensbedrohlichen Krebszellen in den Hirnen zu entfernen.

    Als die Massen in Syrien zur dänischen Botschaft strömten und sie niederbrannten, verbrannte es auch mein Herz. Warum? Das syrische Volk stirbt vor Hunger. Die Syrer, trotz ihre (alten) Zivilisation, jagen dem täglichen Brot hinterher. Warum strömten sie nicht zum Palast ihres Präsidenten, der 40 Milliarden Dollar bei europäischen Banken hat, und verbrennen Palast und Bewohner? Sie strömten zur dänischen Botschaft und hinterließen im Westen ein falsches Bild vom moralischen und zivilisierten syrischen Volk. Daher bezeichne ich ihr Auftreten als barbarisch und rückständig.

    Der israelisch-palästinensische Konflikt ist ein religiöser Konflikt. …… das Problem hat seine Wurzeln in Religion.
    Vor ein oder zwei Wochen habe ich eine Kurzgeschichte in einem islamischen Buch gelesen. Darin wandert Mohammed mit einigen seiner Anhänger und sie hören einen Tumult. Sie fragen ihn: „Was ist das, Botschafter Allahs?“ Er antwortete: „Das sind die Juden, die im Grab gequält werden.“ Ungeachtet der Konflikte die Mohammed mit den Juden damals hatte, zeigt diese Aussage, daß die Gräber ihrer Ahnen in Saudi Arabien waren? – Ja. Die Juden sind Menschen dieser Region, was sich ganz klar aus den islamischen Büchern und dem Koran selbst ergibt.

    Das Problem mit den Muslimen ist, daß sie nicht zwischen ihrem „Propheten“ und ihren eigenen Nasen unterscheiden. Wenn man Mohammed, seine Taten und sein Leben kritisiert, dann ist es so, als würde man ihre Nasen abhacken.

Comments are closed.