Linkspartei brüskiert Israels StaatspräsidentenDer israelische Staatspräsident Shimon Peres hielt anlässlich des Jahrestages der Befreiung von Auschwitz im Reichstag eine Rede vor den Abgeordneten des Deutschen Bundestages. Die Führungsfigur der Kommunistischen Plattform und designierte Vize-Parteichefin der Linkspartei, Sahra Wagenknecht und drei ihrer Fraktionskolleginnen standen als einzige der Parlamentarier demonstrativ nicht auf, um Peres den ihm gebührenden Respekt zu bezeugen.

Dass Wagenknecht nun parteiintern in die Kritik geraten ist, mag angesichts der antiisraelischen Strömung mit Tendenz zum Antisemitischen innerhalb der Mauerbauer-Partei (PI berichtete mehrfach) zunächst überraschen. Es wird aber erklärlich, wenn man sich vergegenwärtigt, dass man nach außen hin diesen Eindruck vermeiden will. Zudem ist es wohl ein willkommener Anlass, Wagenknecht jede Ambition auf den derzeit vakanten Parteivorsitz zu nehmen. Die Klassenkampfamazone ist noch nicht mal für die Wähler der Partei vermittelbar, die der „DDR“-Diktatur nachtrauert..

Wir können also auch künftig davon ausgehen, dass “Die Linke” unter dem antifaschistischen Kampf weiterhin die Agitation gegen das jüdische Volk versteht. In bester Tradition der DDR, die ja bekanntlich die Araber tatkräftig mit Waffen und Soldaten gegen den zionistischen Erzfeind unterstützte. Wagenknecht und ihre ach so tapferen Mitstreiterinnen aus den Reihen ihrer Bundestagsfraktion haben damit lediglich gezeigt, wie ein beträchtlicher Teil der Partei denkt. Das Handeln sagt mehr als Worte!

» Achgut: Sahra und ihr Wagenknecht
» Basisbanalität: Sahra und die toten Juden

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

88 KOMMENTARE

  1. Ich glaube nicht, dass sich diese Verhaltensart positiv auf das nächste Wahlergebnis auswirkt!

  2. Das Staatsoberhaupt eines befreundeten Staates betritt den Raum und man bleibt im weichen Sessel sitzen. Sehr peinlich!

  3. Was wundert ihr euch, Sozialist bleibt Sozialist – egal ob rot oder braun lakiert.

    Diese Idioten sind doch gegen das Kapital, und wer sitzt da deren Meinung nach, die Juden. Das sind halt Antisemiten und Rassisten wie sie im Buche stehen.

  4. Die nationalen Sozialisten zielen damit auf ihre alten Mitglieder, die damals in HJ und BDM aktiv waren. Ein paar solcher Aktionen halten die alten Genossen bei der Stange.

  5. Als Nazi tritt man halt bei NPD oder „Die Linken“ ein! Ist doch egal, Hauptsache für Moslems und gegen Christen, Juden, Israel, Deutschland und Amerika!

    Danke an PI, das es euch gibt! Und obwohl ich diese Einfachheit schon immer gefühlt habe, erst hier habe ich es kapiert! Manchmal ist es so platt und simpel, das man es einfach nicht glauben mag.

    Das PI-Lied
    http://tinyurl.com/yzt3c25

  6. Die ist noch jung und grün hinter den Ohren, die Sarah und Genossen!

    Unmögliches Verhalten, aber ob das wirklich Stimmen kostet?

    Bei dem, was diese Regierung jetzt macht, wählen die Leute alles, was nicht CDSUFDP ist, außer SPD!

    Die Linke wird auf Dauer bei 15% +/- 2% landen.

    Nur aus lauter Unzufriedenheit. Wenn solch eine verblödete Lobbyparei wie die FDP die Politik bestimmt, dann wars das mit schwarzgelb!

  7. Warum nicht?
    Das Verhalten erinnert mich sehr stark an eine Partei die mit der unteren Ampelfarbe verheiratet ist. Und es hat funktioniert! Sie war einmal in der Regierung.

    Entschuldigung an das Forum, ich bin hier ein Embryo, „aber bitte schreibt euch ins Stammbuch“: ‚Hier gibt es wirklich eine sehr gewöhnungsbedürftige Diskussionskultur.‘ Es ist garnicht üblich, auf die Argumente des Vorredners einzugehen, manche klatschen sogar mal völlig fremde Artikel dazwischen. (posten war mir zu freundlich.)
    Ich wünsche Euch immer eine friedliche Seereise.

  8. Man muß sich dieses selbstgerechte und weltfremde Plagiat einer Rosa Luxemburg doch nur einmal näher betrachten. Dann kann man sich nur noch kopfschüttelnd abwenden. Frau Wagenknecht ist eine Verteidigerin des millionenfachen Mördes Stalin. Man braucht nur googeln um lesen zu können, wie sie diesen Massenmörder relativiert. Und dann rechtfertigt und verteidigt dieses Subjekt die DDR. Das ist einfach eine Steinzeitkommunistin, die unfähig zur Einsicht ist.

    Den Charakter dieses Elementes hat man ja auch beim Vorfall „Hummeressen“ in Reinkultur sehen können. Die ist abgebrüht, ausgekocht und verlogen. Aber bei der korrekten Frau Will darf sojemand immer wieder seine Ergüsse absondern. Einfach widerlich diese Frau. Zum Lachen geht die sicher auch in einen Bunker.

  9. #2 lorbas

    Ich kann keinen Kommentar abschicken, weil kein Eingabefeld für den verzerrten Code angezeigt wird.

  10. OT
    Schon mal vorab ein Hinweis für den Terminkalender: Das Wunder von Marxloh
    DLF
    Das Feature 23.02.2010 · 19:15 Uhr

    Muslimische Frauen stehen an einer Haltestelle in Duisburg-Marxloh. (Bild: AP) „Im Kleinen sind wir sehr lebendig“
    Pastor Kemper und das „Wunder von Marxloh“
    Von Thomas Hartwig
    „Die Menschen fragen sich, wie lange bleibt die Kirche noch offen?“, erzählt der katholische Pastor Michael Kemper (45) von der St.-Peter-und-Paul-Gemeinde in Duisburg-Marxloh angesichts der abnehmenden Anzahl der Gemeindemitglieder. Viele jüngere Leute, Hartz-IV-Familien und viele Kinder leben in Marxloh, das „reich an Kindern“ aber „arm an Ressourcen“ ist. Von den 18.000 Menschen in Marxloh sind etwa 6000 Ausländer, darunter 4000 Türken moslemischen Glaubens.

    Auf der langen Geschäftsstraße gibt es fast nur noch türkische Geschäfte und Lokale. Im Herbst 2008 wurde die erste Moschee eröffnet, nicht mal 300 Meter von St. Peter entfernt. Es gab keine Proteste. Die Zeitungen schrieben über das sogenannte „Wunder von Marxloh“. Allerdings gebe es auch „Ängste von Vorherrschaft“, meint Kemper. Viele Mitglieder fühlen sich bedrängt, manche auch bedroht. Der Autor hat Pfarrer Kemper vier Monate lang begleitet und die Herausforderungen dokumentiert.

  11. Richtig: Sozialist bleibt Sozialist…..egal ob NATIONALsozialist oder LINKS- (wir-sind-alle-gleich/blööööd)sozialist….

    Deshalb weis ich auch nicht, ob ich womöglich der Neuauflage der STASI oder einer „Wiedergeburt von SA/SS“ in die Hände gefallen bin (in BY eher wahrscheinlich).

    Das Resultat war das gleiche: Ich wäre in Bautzen/Dachau/Bamberg (sucht Euch was raus), beinahe erschlagen worden, weil ich mich gegen mein Urteil wehrte. Alles vertuscht!

    Ich darf P.I. jetzt nicht mit meiner (unglaublichen) Geschichte „zumachen“ und vom Thema rutschen, deshalb: http://www.helmutkarsten.de

    ACHTUNG: Kein Fall aus 1933 – sondern 2004!!!
    Lest auch Forum und Gästebuch….

  12. Na ja was immer die drei Abgeordneten damit ausdrücken wollten. Beim Wähler kommen solche Aktionen nicht an!
    Erschreckender weise gibt es viele Foren in denen das leben in der DDR in Rosa Wolken beschrieben wird. Todesschüsse an der Mauer etc. hat es nie gegeben.
    Frau Lötzsch selbst bietet in ihrem Wahlkreisbüro gerne alt gedienten Stasi Offizieren eine Plattform. Alles das interessiert die Wähler nicht! Warum auch?

  13. Nach einer studie haben türken einen niedrigeren IQ als europäer….naja… wen wundert’s… wenn man ueber generationen hinweg immer innerhalb der eigenen familie heiratet und auch das eine oder andere nutztier die ahnengalerie ziert kann man nicht viel erwarten. unter diesen voraussetzungen ist ein iq von 94 schon im bereich der hochbegabten anzusiedeln….

  14. Diese Haltung der Frau Wagenknecht stellt sie als eine direkte Nachfolgerin der hetzerisch-antizionistischen DDR-Staatsdoktrin bloß, einer Doktrin, für den die letzte (und erste frei gewählte) DDR-Volkskammer den Staat Israel – ein auf deutschem Boden einmaliger Vorgang! – um Verzeihung gebeten hatte.

    Dabei kann sie nicht einmal um Verständnis aller ihrer Parteigenossen erwarten. Selbst Gregor Gysi hat in einer für linke Verhältnisse bemerkenswerten Rede die Tauglichkeit „imperialistischer“ Stereotypen für die Bewertung des Nahostkonfliktes in Frage gestellt.

    http://www.hagalil.com/archiv/2008/04/gysi.htm

    Siehe zusammenfassend auch SPON:

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,547564,00.html

    Hoffentlich hat sich noch einer gefunden, der dieser Frau eine öffentliche Rüge erteilt hat. Wenn nicht, dann wäre dies ein weiteres Armutszeugnis für den deutschen Bundestag.

    Der in der Verweigerung der Frau Wagenknecht offen zur Schau gestellte Israelhaß ist in der Linken fest verankert, wie auch historischer Antisemitismus in ihr zu finden ist; hier zeigt er sich als eine Erbschaft des kalten Krieges, was darauf hinweist, daß diese Leute noch immer in der DDR-Propaganda verwurzelt sind und eine Weiterentwicklung zum Besseren in diesen Truppen nicht gegeben hat.

    Der in linken und vor allem in marxistischen Kreisen erklärte „Antiimperialismus“, der im Grunde eine Spielart eines „internationalen Sozialismus“ darstellt, fungiert quasi als selbstverordnete „Scheuklappe“, die Israel als Teil des „amerikanischen Weltsystems“ ansieht, und die diese Leute in der Nahost-Frage nicht klar sehen läßt.

    Wer dazu noch, wie viele „Mitstreiter“ dieser Partei, auf moslem. Hetzdemos mitmarschiert, in der der Tod von Juden u. v. a. m. gefordert wird, verachtet Menschen und ist nicht politikfähig. Von solchen Leuten kann man sich nur noch mit Grausen abwenden.

  15. #19 Tom62
    Dabei kann sie nicht einmal um Verständnis aller ihrer Parteigenossen erwarten. Selbst Gregor Gysi hat in einer für linke Verhältnisse bemerkenswerten Rede die Tauglichkeit “imperialistischer” Stereotypen für die Bewertung des Nahostkonfliktes in Frage gestellt.

    Die Wagenknecht ist wirklich eine üble Stalinistin und Steinzeitkommunistin. Vor einigen Jahren sah sie noch halbwegs passabel aus, aber es ist erschreckend, wie hässlich und verhärmt man wird wenn man ständig soviel Haß und Gift in sich trägt wie dieses böse Geschöpf.

    Was den Gysi angeht, so ist er glaube ich auch jüdischer Abstammung und schon deshalb ist er ja da in einer gewissen Zwickmühle so das selbst er sich genötigt sieht, wenigstens die übelsten Auswüchse des Antisemitismus in seiner Partei etwas zu dämpfen (zumindest nach aussen hin, intern klopft man sich wahrscheinlich gegenseitig auf die Schultern)

  16. 20 Axel_Bavaria (30. Jan 2010 23:34)

    Eine Schande für Deutschland !

    Eine Schande für Deutschland wäre, wenn man nicht sitzen bleiben könnte, wenn 99.99% aufstehen würden. Es wundert mich nicht wirklich, dass Wagenknecht nicht aufgestanden ist. Sie hat halt keinen Respekt für Peres. Das ist aber (tatsächlich!) ihr Recht und davon geht die Welt wahrlich nicht unter.

    Hey Leute, kommt bitte mal wieder auf den Teppich.

  17. Aber ehrlich ist sie, das muss man ihr lassen.
    Hätte gerne mehr von diesen Ehrlichen im Bundestag.
    Sollte jetzt kein Aufruf sein, links zu wählen!!!
    Kommt bei mir eher aus der Enttäuschung über die CDU.
    Das werde ich nicht vegessen. Das war „der Hammer“!

  18. Kommunistische Plattform – was soll man davon erwarten? Übrigens, die Dame schreibt sich Sahra, nicht Sarah.

  19. Die Wagenknecht als Amazone zu bezeichnen ist wohl sehr gewagt.
    Vor der Krebserkrankung von Oskar Lafontaine schrieben doch einige Zeitungen, dass Wagenknecht der Stossdämpfer von Oskar ist.

    Amazone, nein wirklich nicht.

  20. Die heutigen Linken sind wirklich das Letzte. Ich kenne einige Linke aus der Sowjetunion und der DDR, die immernoch am Sozialismus festhalten, aber die sind wenigstens patriotisch und sind mit diesem Multikulti nicht einverstanden. Aber was Die Linke so vom Stapel lässt, ist unfassbar.

  21. den ihm gebührenden Respekt zu bezeugen

    die entscheidende Frage ist doch, ob der jetzige Bundestag überhaupt fähig ist – im Namen des deutschen Volkes – jemanden den gebührlichen Respekt zu erweisen. Da hege ich mehr als deutliche Zweifel. Oder befinden sich hier etwa noch Leute, die sich von diesem „Parlament“ vertreten fühlen bzw. sogar vertreten werden? Ich denke nicht-ansonsten würde es pi mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit gar nicht geben. Weshalb dann die Empörung über das Nichterheben einer Handvoll Linksparteifuntkionären? Für Peres wäre es allemal ehrwürdiger gewesen von diesem Parlament nichtstehend empfangen zu werden.
    Denn wer dem eigenen Volk keinen Respekt erweist, ist auch nicht in der Lage als dessen vermeintlicher Vertreter jemanden Respekt erweisen.
    Mich zumindest würde ein ungutes Gefühl beschleichen wenn sich diese Ansammlung von Lakaien zu Ehren Meiner erheben würde.

    Sarah Wagenknecht und drei ihrer Fraktionskolleginnen standen als einzige der Parlamentarier demonstrativ nicht auf

    Einfach nur armselig. Nicht mal zum demonsttativ „empörten“ Verlassen des Bundestages reicht es noch. Der kommunistische Kampfgeist ist eben auch nicht das was er einmal war. Aber gut, daß sich aus soviel Maß an Angepaßtheit sogar noch ein mediales, die Staatsräson Deutschlands gefährdendes Ereignis konstruieren läßt. Das vermittelt immerhin den Eindruck, als wäre der Bundestag wirklich noch so etwas wie eine Ort der (verbalen) Auseinandersetzung und Entscheidungsfindung.

  22. Welche Qualifikation braucht man, um sozial gerecht an den Vize-Chefposten der „Linken“ zu kommen?

    Hirn kanns nicht sein.

    Arsc*, T****n und ein breites Bett für den Oskar?

  23. Wie Karlmartell schon ganz richtig sagt:
    „Die Wagenknecht als Amazone zu bezeichnen ist wohl sehr gewagt.“

    Seh ich auch so. Bei Amazone muss ich immer an die schöne Xena denken. Xena kämpfte immer für das Gute. Bei der Wagenknecht dagegen muss ich immer mehr an die garstige und haßerfüllte Medusa denken, bei derem Anblick man versteinerte..
    Clash of the Titans – Perseus vs. Medusa:
    http://www.youtube.com/watch?v=zBtAO4dYL98

  24. Wagenknecht und die Kommunistische Plattform öden mich in etwa dem Grade an, wie die nicht enden wollende Auschwitzbückerei. Was habe ich mit diesen Leuten zu tun? Und welche Verdienste haben sie sich erworben?

  25. Der Autor des Google-Videos über Stalin und den Gulag:

    Für Kinder und Jugendliche nicht geeignet aufgrund der gezeigten Bilder.

  26. Man schaue dieser Frau in die Augen, die sind eiskalt und werden, wenn es gilt das kommunistische/sozialistische System, zu installieren, keine Rücksichten kennen.

  27. Lafontaine war der Katalysator unzufriedene SPD- und Protest-Wähler in der Linken zu bündeln.

    Ohne Lafontaine ist die Linke UNWÄHLBAR.

  28. Die muslikomunistin Eselknecht ist auch nur ein Gastarbeiter in DE und „frech wie ein türke“.

  29. warum hat der kerl eigentlich sein komisches häubchen auf der birne? dann könnte man doch eigentlich auch mit nem kopftuch ans rednerpult treten oder etwa nicht? wie dämlich die islamisch-jüdische lagerpropaganda auf pi doch ist….

    und madame wagenknecht stehen wohl nicht auf, da israel krieg führt gegen einen haufen arme palästinenser, die versuchen, sich mit selbstgebastelten bomben zu wehren. das ist dann schon konsequent, wenn man ein antimilitaristisches programm hat…

  30. Den Israelis dürfte im politischen Diskurs eine unangepasste Sahra Wagenknecht wesentlich lieber sein, als die Ehrbezeugungen der angepassten Politklasse.

    Denn ein Großteil dieser Politklasse weiß mehr um die „Gepflogenheiten“ als um die Umsetzung des Wählervotums.

    Auch wenn es so manchem Foristen unlieb ist, aber eine Sahra Wagenknecht hat mehr Courage als die meisten ihrer Kritiker !

    Übrigens:
    Der Name „Sara“ kommt aus dem Hebräischen: ???????, CHA ??r?h, „die Fürstin, die Herrscherin“.

  31. So zeigt er sich eben,der Antisemitismus.
    Kommunisten und der Islam ,vereinigt im Judenhass und das in Deutschland.

  32. Na ja, ich würde auch für einen Kommunisten niemals aufstehen.

    Die Ideologie ist nur das Feigenblatt um die hemmungslose Geilheit auf Macht, Macht und noch mehr Macht zu legitimieren.

    Immer nach dem Motto: die Leute sollen nicht das tun was sie wollen sondern sie sollen das tun was ich sage.

  33. Bitte um Nachsicht. Die Dame hatte Schmerzen
    im Magen. Der Hummer vom Vortag ist ihr nicht
    bekommen.
    Ironie aus.

  34. Es braucht eben keine SS Uniform um ein Totenkopfverbändler zu sein….
    Herzlichen dank an Frau Wagenknecht, die mit ihr lächerliches und autodestruktives Verhalten auf unpragmatische Weise wiedermal gezeigt hat für wen „Die Linke“ als politischer Pol fungieren soll.

  35. Nun, unsere nationalen Sozialisten wie Wagenknecht (Hummer & Sichel) und Co. handeln in solchen Situationen ganz bestimmt nicht spontan – solche Gesten sind ein eindeutiges Signal an die anderen Judenhasser, endlich mit der richtigen Partei ihre Ziele zu verwirklichen…

  36. Die hat mit Sicherheit noch nie irgendetwas zum Bruttosozialprodukt in unserem Land beigetragen und kassiert über 5000€ Monat dafür, dass sie unserem Land schadet. Ab nach Nordkorea mit der Tussi. Dort kann sie ihrem Kommunismus bei Wasser und Brot fröhnen. Wenn es denn ein Brot dazu überhaupt gibt.

  37. Hier kommt das nächste Beweisstück dafür, dass die Linkspartei für unsereins absolut nicht wählbar ist.
    Die Linspartei stemmt sich gegen Israel, was nichts neues ist. Somit ist sie eine Steinzeitfanpartei. Lasst uns Faustkeile für die Mitglieder der Linkspartei sammeln!

  38. Manche werfen sich nur vor Gott nieder, manche stehen vor einem Richter nicht auf, weil nur Gott Richter ist, manche stehen vor einem Menschen auf, weil sie in ihm ein Ebenbild Gottes sehen, das sie ehren möchten, manche stehen auf, weil es politisch korrekt ist, manche stehen nicht auf, weil es bei ihnen politisch korrekt ist.
    Es gibt unterschiedliche Sitten und Gebräuche.
    „Wer ohne Sünde ist, werfe den ersten Stein.“

  39. Naja, wenn man die Eule so anschaut, eine schwarze Uniform mit Zikzack Symbolen, oder mit Werkzeug drauf würde schon passen. Die Frage bleibt – hebt sie die Hand flach, oder mit Faust hoch. Das weißt man bei dieser Art von Gesinnung nie so genau.

  40. Der Unterschied zwischen scharlachrot und kuhdreckbraun ist äusserst gering. In beiden Fällen ist die Geisteshaltung höchst unsauber. Abschaum der Menschheit eben.

  41. Was will man von diesen kommunistischen Pack auch erwarten. Es ist nur einfach peinlich.

  42. Poor Ms. Wagenknecht, da hatte sich der ganze Einsatz der Dame bei Herrn Lafontaine nicht gelohnt.

  43. Für viele Deutsche ist Iarael ein aggressiver
    u. unmoralischer Staat. Das ist nunmal so.
    Die Geschmäcker sind verschieden.
    Ich kann die Wagenknecht verstehen.

  44. Ich bin gespannt, ob jetzt wenigstens die Verantwortlichen der ARD reagieren und der roten Sahra den Stammplatz in ARD-Talkshows entziehen.

  45. #62 Dreibein (31. Jan 2010 10:52)

    Für viele Deutsche ist Iarael ein aggressiver
    u. unmoralischer Staat. Das ist nunmal so.
    Die Geschmäcker sind verschieden.
    Ich kann die Wagenknecht verstehen.

    Mag sein daß Wagenknecht damit viele Deutschen aus dem Herzen spricht – Judenhass erfüllt nach wie eine Mehrheit der Bevölkerung… *warum* aber viele Deutsche sich moralischer, „besser“ fühlen als „die Israelis“, das kann ich nicht rational nachvollziehen. Hingegen ist es wieder typisch deutsch, sich „dem Juden“ überlegen zu fühlen.

  46. Eklat im sächsischen Landtag: Während einer Schweigeminute für die Opfer der NS-Gewaltherrschaft verließen die zwölf Abgeordneten der rechtsextremistischen NPD-Fraktion den Plenarsaal und kehrten erst danach wieder zurück.

    http://www.rp-online.de/politik/deutschland/NPD-sorgt-fuer-Eklat-im-saechsischen-Landtag_aid_75775.html

    Wie ähnlich sich die Sozialisten doch sind… nur wird es in diesem fall -da es ja um die richtigen nationalen Sozialisten geht- kein Aufschrei durch das Land gehen…

  47. #55 lorgoe (31. Jan 2010 09:58)

    Die hat mit Sicherheit noch nie irgendetwas zum Bruttosozialprodukt in unserem Land beigetragen und kassiert über 5000€ Monat dafür, dass sie unserem Land schadet. Ab nach Nordkorea mit der Tussi. Dort kann sie ihrem Kommunismus bei Wasser und Brot fröhnen. Wenn es denn ein Brot dazu überhaupt gibt.

    Wahre Worte.

    Würde aber vorschlagen, sie in den Iran zu verschiffen. So weit ich weis, stammt doch der Vater von dort.

  48. Eine Jüdin, die ihr eigenes Volk verrät. Daß sich dieses kommunistische Frauenzimmer nicht schämt, mit denen zu sympathisieren, die wiederum einen Holocaust an den Juden plant und anstrebt.
    Man sieht, daß die Wurzeln des roten und des braunen (nationalen) Sozialismus dieselben sind – satanisch!

  49. – Respekt? Fehlanzeige bei diesen linken Agitatoren!

    – Benehmen? Ebenfalls Fehlanzeige!

    Bei der nächsten Wahl fallen die wieder unter 5% bundesweit!

  50. Dass die Mehrheit der deutschen Bevölkerung antisemitisch ist, ist mehr als ein Gerücht! Die Antisemiten in Deutschland sind unter 10%!

    Nicht mal unter den Nazis im Dritten Reich war die Bevölkerung mehrheitlich antisemitisch. Das weiss ich von meiner Mutter und meinem Vater und deren Umfeld ganz genau. Meine Mutter hat später nach dem Krieg immer geweint, wenn sie uns von den Juden in der Nachbarschaft erzählt hat, die abgeholt und in die Lager geschickt wurden

    Antisemitisch ist bestenfalls die Mehrheit der Zuwanderer und ihrer Abkömmlinge!

  51. Parteiintern wird sich die Wagenknecht wohl frischmachen können. Gysi wird ihr das nicht durchgehen lassen .
    Schließlich ist Gysi selbst Jude

  52. Echte KommunistInnen sind mit bürgerlich-zivilisierten Umgangsformen einfach überfordert. Sie halten sich mehrheitlich für bessere Menschen. Deshalb sind in ihren Augen sogar Gewaltakte und Morde durch ein „höheres Ziel“ legitimiert. Dieses Ziel ist der Gipfel des Kollektivismus: der Kommunismus. Eine Gesellschaftsform, die — ähnlich wie der Islam — ohne das Individuum auskommt. Alle sollen gleich –dumm— sein…..

  53. Selten – Betonung auf selten – einen so dämlichen Kommentar gelesen.
    Gerade weil die Meinungsfreiheit gilt und die „Mauerbauer“ weg sind, hat sie das Recht aufzustehen! Ich finde es auch stillos…aber sie hat das Recht – ob ich will oder nicht!

    Mir erkläre mal einer, wie man den kranken Moslems fundamentale Grundrechte (wie Meinungsfreiheit) beibringen will, wenn wir mit zweierlei Maß messen.

    Und hier noch ein Beispiel: ich finde Euch wichtig für die Medienlandschaft! Dennoch schrieb ich diesen kritischen Kommentar! Und das ist mein Recht ;-)!

  54. Linke und Juden-
    ist doch hinreichend bekannt.
    Wollte das grosse Vorbild aller Linken, Josef Stalin, nicht anfang der 50’er ebenfalls einen Holocaust an seinen jüdischen Mitbürgern starten? Zum Glück kam sein Tod dem zuvor…siehe:
    http://tinyurl.com/yj6rlv8
    und die weiteren Google- Einträge zum Thema:
    Stalin Juden Holocaust
    Gruss

  55. Wagenknecht ist definitiv keine Jüdin, sie hat auch keine jüdischen Vorfahren, ihr etwas „südländisches“ Aussehen geht wohl auf ihre iranische Mutter zurück.

    Die Frau ist ekelhaft, eine Antisemitin reinsten Wassers, getarnt mit dem altlinken „Antizionismus ist kein Antisemitismus“-Schmonzes.

  56. was für ein ungutes Gesicht, die kann man sich leicht mit Lederjacke, Peitsche und 9 Millimeter im Gulag vorstellen. So eine richtige Bonsailuxemburg.

  57. Es gibt ein Land in unserer westlichen Zivilisation welches dazu gezwungen wurde gegen die Gewalt, welche vom Jihad ausgeht, seit seiner Gründung anzukämpfen: Dieses Land ist Israel, welches für uns als Vorbote einen Hinweis auf die Gefahr der Islamisierung Europas gibt.

    Wie auch immer, in Europa wird man zu einer bedrohten Spezies, wenn man sich Pro-Amerikanisch und Pro-Israelisch äußert. Israel ist ein strahlendes Licht in einem Gebiet, dem mittleren Osten, in dem es sonst überall pechschwarz ist.

    Israel ist eine westliche Demokratie, während Syrien, Saudi Arabien, Ägypten und all die anderen Länder in der Region mittelalterliche Diktaturen sind. In dem sogenannten Konflikt im mittleren Osten geht es nicht nur um Land, wie sie es alle wissen. Um es klar zu sagen, in diesem Konflikt geht es um Ideologien. Es ist ein Konflikt und eine Schlacht zwischen dem Islam und der Freiheit. Es geht nicht um das Land in Gaza oder Judäa oder Samaria, es geht um den Jihad.

    Für den Islam besteht der gesamte Staat Israel aus besetztem Territorium. Ich bin auch für eine zwei Staatenlösung, aber diese Lösung sollte derjenigen von Winston Churchill aus dem Jahr 1921 entsprechen, in welchem Palästina, das Mandatsgebiet des Völkerbundes, in einen jüdischen und einen arabischen Teil aufgeteilt wurde. Der arabische Teil wird heute Jordanien genannt und ich denke, dass Jordanien der rechtmäßige Staat der Palästinenser ist.

    Der Islam zwingt Israel zu kämpfen. Israel kämpft nicht nur für sich selbst, Israel kämpft für alle von uns und für die gesamte westliche Welt, wie es einst tapfere amerikanische Soldaten taten als sie Europa von der Nazi-Diktatur befreiten.

    Heute kämpfen junge israelische Männer und junge israelische Frauen für unsere Freiheit und für unsere Zivilisation. Wie in Bosnien, wie im Kosovo, wie in Nigeria, wie im Sudan, wie im Kaukasus, wie in Kaschmir, wie im Süden von Thailand, wie im Westen von China und im Süden der Philippinen liegt Israel exakt an der Trennungslinie zwischen Dar al-Islam, der islamischen Welt und Dar al-Harb, der nicht islamischen Welt. Es ist kein Zufall, dass es genau diese Trennungslinie ist wo Blut fließt und der Krieg in vielen, vielen Gebieten mit aller Gewalt zum Vorschein kommt.

    Wir müssen uns der (uns eingeredeten politisch korrekten) Ideen entledigen, dass es sich hierbei nur um vereinzelte, separate Konflikte handelt. So ist das nicht. Lasst uns bitte das gesamte Bild betrachten, lasst uns sehen, dass alle diese Konflikte etwas mit dem Jihad zu tun haben, Jihad im Sinne von Mohammed. Europa sollte dem Staat Israel so gut wie nur möglich helfen gegen jene zu kämpfen, welche Israel bedrohen, egal ob es sich hierbei um die Hisbollah oder die Hamas oder die zukünftige Atommacht Iran handelt. Wie auch immer, wegen der Geschichte des Staates Israel, Europa hat die moralische Verpflichtung mit allen Kräften zu verhindern, dass noch einmal ein Holocaust gegen das jüdische Volk passiert.

    Deutschen Politikern, besonders aus der linksgrünen Gutmenschen-Szene, aber auch Politikern aus anderen Parteien, welche sich gegen den Staat Israel aussprechen und somit palästinensische Terroristen und Selbstmordattentäter unterstützen, kann ich nur zurufen:
    „STELLT EUCH IN DIE ECKE UND SCHÄMT EUCH“.

  58. @Joel, danke für den Hinweis.
    Daß sie evtl. sich solidarisiert mit ihrem Mann – naja. Man weiß ja nicht, wie er es mit seinem Volk hält. Ach lassen wir’s einfach!
    Diese Person hat einfach keinen Takt. Wozu auch als eingefleischte Stalinistin?

  59. Aber die Millionen ermordete Juden werden dann doch ganz gerne mal wieder angeprangert im „Kampf gegen Rechts“.(oder alle Andersdenkenden)
    Ich verstehe diese Linken einfach nicht…erst einen auf Antifa machen…und dann die Juden beschimpfen…das passt doch nicht!?

  60. Die ist doch mit dem Gendefekt „angeborene Lachmuskelschwäche“ zur Welt gekommen. Ein Leben in Kummer und Gram…

  61. Geld sammeln und one-way-Flugtickets nach Nord Korea oder Kuba kaufen. Es gibt da noch Weißrussland (Zugfahrkarte genügt). Sind diese Träumer ständig zugekifft und betrunken oder was? was glauben sie wo das Geld für die Straßen, Schulen und ihre Stütze her kommt. Fragen die sich überhaupt, wenn sie ein Auto zerstören, dass sie jemandem Schaden zufügen.
    An die Reichen kommen sie nicht dran.

  62. Hintergrund: Wagenknecht war am Mittwoch gemeinsam mit ihren Fraktionskolleginnen Christine Buchholz, Heike Hänsel und Sevim Dagdelen demonstrativ sitzen geblieben…

    Soso…wen haben wir den da bei den „Sitzenbleiber-weibern“ der SED:

    Hummerknecht = KPF

    Ch. Buchholz = Trotzkistin (Linksruck aka. Marx21

    H. Hänsel = Attac / „Friedensbewegung“

    Sevim Dagdelen = „Göçmen Kad?nlar Birli?i“ / „Rote Hilfe“

    Allesamt nachgewiesener Maßen oder verdächtig Links-Extrem(M)isten und Antisemiten!

    noch fragen? :mrgreen:

Comments are closed.