Der Back-Discounter Back-Factory beliefert über 5.000 Backstationen im Lebensmittelhandel mit vorgebackenem Brot und Brötchen und ist bundesweit mit 120 Filialen vertreten. Nachdem sich einzelne Filialen schon seit längerem auf die islamische Kundschaft eingestellt haben, ist jetzt auch die Back-Factory in der Bremer Neustadt nachgezogen. Da bereitet das Brötchen kaufen doch gleich doppelt Freude…

» info@backfactory.de

(Gestern gesehen in der Langemarckstraße von Tobias R.)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

82 KOMMENTARE

  1. Was bedeutet eigentlich „Back-Factory“?

    Arschfabrik? Oder „Rückenfabrik“?

    Diese Idioten mit ihrem Denglish kotzen mich so dermaßen an.
    Das beste war bisher eine „Pflege-Milk“, die bei meiner Mutter im Bad steht.

  2. es geht auch anders 😉

    „…London (BZZ) – Ärgerliche britische Abgeordnete forderten in der Nacht zum Freitag schärfere Gesetze zur Kennzeichnung von Lebensmitteln nachdem sie entdeckt hatten, dass ihnen im Restaurant des Parlaments, dem House of Commons, heimlich Halal-Fleisch serviert worden war.

    Dieser Darstellung folgte laut Daily Express ein Aufschrei über Enthüllungen, dass den Menschen nicht gesagt werde, dass Halal-Produkte in Cafés, Imbissbuden, Schulen und Krankenhäuser verkauft werde. Viele Verbraucher lehnten die islamische rituelle Schlachtung ab, bei der die Tiere getötet würden, indem ihnen die Kehlen durchgeschnitten werden. Tierschützer einschließlich Joanna Lumley und Heather Mills haben zum Boykott von Restaurants aufgerufen, die Halal-Lebensmittel anbieten. …“

    http://halal-produkte.eu/?p=737

  3. Brötchen mit Fleischbuletten von qualvoll verendeten Tieren… hmmm lecker.

    Wann sind diese linken, heuchlerischen 68er-Hackfre**en endlich ausgestorben?

  4. Halal scheint ja ein riesen Markt zu sein, in meinem Netto-Markt gibt es auch schon ein ganzes Kühlregal. Wer auf die Kopftuch-Klientel lieber verzichten möchte, könnte ja mit Haram werben. So nach dem Motto – In dieser Frittenbude gibt`s nur Haram, allet schön vom Schwein. Leckere Ferkeleien für die Hardcore-Integrierten. 😉

  5. #7 Schlecht_Mensch (13. Dez 2010 10:01)

    Sind wir schon Zwei ❗
    Bin ich endlich nicht mehr allein. 🙂

  6. @ #5 Balko (13. Dez 2010 10:00)

    ach so;

    Dann wirds natürlich schwierig, wenn ein Kunde eine Salami-Semmel oder ein Schinken-Sandwich bestellt.
    Sobald der „Back-Shop“ das liefert, ist das Halal-Zertifikat hinfällig

  7. Halal sollte für jeden aufgeklärten Europäer Haram sein.

    Vielleicht helfen Plakate mit Bildern geschächteter Tiere vor der Eingangstür.

  8. Eigentlich bin ich schon weg!

    Da hilft nur ein geschlossener Boykott! Und der Laden ist pleite! Und keiner traut sich in Zukunft mehr!

    Doch bei der Frage was Halal ist oder bedeutet, scheitern 90 % der Bevölkerung! 🙁

    Und angesichts der Petition oben links, scheint der Aufruf vergebens…. 🙁

    Die Unwissenheit und Gleichgültigkeit ist unser Untergang! Ach nee wir retten ja lieber das Klima! 😉 Fragt sich nur für wen?

  9. In ein paar Jahren gehört Halal genauso zum Straßenbild wie der Döner. Politiker werden Schafe schächten wie sie Heute das Faß beim Oktoberfest anstechen. Arabische Schriftzeichen breiten sich schneller aus als die Schweinegrippe. Der Alptraum hat doch schon begonnen. Langsam sollten wir aufwachen. Ich schreibe manchmal bei der tagesschau. Dort wird mittlerweile jeder Islamkritische Beitag zensiert, während die taqivafürsten, USA und Israelhasser frühlich ihren Irsinn verbreiten dürfen.

  10. Da gibt’s für die Restdeutschen, Ungläubigen nur eine Reaktion: Boykott!!
    Wer sich für die islamischen Kunden entscheidet, hat sich gegen die christlichen oder atheistischen Seither-Kunden entschieden. Es wird coh auch noch Backstationen geben die exklusiv Haram-Ware für die Schweinefleischfresser anbietet.

  11. Für mich ist das Thema absolut unverständlich! In Deutschland gibt es ein Tierschutzgesetz, woran sich alle zu halten haben. Wieso wird da bei dieser Psychopathen-Religion eine Ausnahme gemacht? HALAL-Produkte sind inkl. Einfuhr und der Verkauf generell zu verbieten. Solch eine Sauerrei und Tierquälerei hat im 21. Jahrhundert nichts mehr zu suchen!

    Auch wenn es nicht in jedem Döner drin ist…boykottiert demonstrativ diesen Frass!

  12. Wer in diesen Backshops was kauft, dem ist eh nicht mehr zu helfen. Dort gibts importierte Schaumstoffbrötchen, die geschmacklich auch nah an Schaumstoff rankommen. Lieber zum Beck umd die Eck sofern vorhanden.

  13. Ab mit Back-Factory auf die

    Boykottliste:
    Firmen die mit dem Islam kollaborieren oder „gegen Rechts“ agitieren

    Eggelbusch Wurstwaren

    Meemken Wurstwaren

    Rewe

    Trolli Süßwaren

    Ford

    Rösrather Möbelzentrum

    Porta Frechen

    Galleria Kaufhof

    Toyota

    Sparkasse Köln-Bonn

    Kreissparkasse Köln

    KFC = Kentucky Fried Chicken

    Fleurop (keine Blumen für Konservative)

    Mosna (Nudeln)

    Haribo

    Internetschuhfirma Brandos (Schweden)

    Burger King

    Back-Factory.

  14. Diese Produkte beinhalten garantiert Bestandteile von Schweinen:
    Kaugummi, Nougat, Tiramisu, Eiscreme,Medikamentenkapseln und Tabletten, Papier, Munition, Gips, Flaschenkorken,Röntgenfilme, Streichhölzer, Tapeten, Schleifpapier, Porzellan, Zigaretten,
    Zahnpasta, Waschmittel, Weichspüler, Kerzen, Seife, Shampoo, Wachsmalstifte,Steckdosen, Lichtschalter, Düngemittel und Brot.
    Quelle: Christien Meindertsma “PIG 05049?

    Das bedeutet, dass man in unserer modernen Gesellschaft auf keinen Fall völlig schweinefrei – und wenn es nur Nanopartikel sind – leben kann.

    Liebe Muslime, was nun?

  15. #31 Kater Murr

    Die Halal-Liste kann ergänzt werden mit:

    EDEKA
    WEZ
    Wiesenhof

    In den Filialen von EDEKA und WEZ gibt es große Tiefkühltruhen und Regale die mit Halal-Produkten gefüllt sind, u.a. mit Angeboten der Fa. Wiesenhof.

    LG
    Joerdie

  16. Gestern nach dem mittagessen, es gab hähnchenkeulen, sprachen wir über halal, dass so in dänemark geschlachtet wird.

    Da holt unser sohn die tüte von WIESENHOF aus dem abfall zurück – und siehe darauf steht:

    Halal!

    Boykottieren diese firmen, egal, ob sie jaulen, dass sie bestehen müssen „am“ markt.

  17. Sollte ich ein Geschäft mit solch einer Werbung entdecken, laufe ich dran vorbei und werde garantiert mein Geld dort nicht hintragen.

  18. So nebenbei….

    …..immer wieder passiert es mir bei unseren Einkäufen, daß sich Lebensmittel, die Anteile von Schweinefleisch enthalten oder sogar aus reinem Schweinefleisch bestehen,direkt aus dem Einkaufswagen in Tiefkühltruhen und Regale mit Halal-Produkten „springen“.

    Manchmal gelingt es sogar Hundefutter diesen Weg zu gehen.

    Ich kann mir dieses Phänomen nicht erklären
    😉

    LG
    Joerdie

  19. Diese sich anbiedernden Trottel heißen tatsächlich „Rückenfabrik“. Arschfabrik wäre dann die „Backside-Factory“. Aber der Begriff würde eigentlich viel besser passen, denn was könnte die Arschkriecherei besser zum Ausdruck bringen?
    Also, die Backside Factory ist doch so ein typisches globalisiertes Phänomen, das dafür sorgt ( neben all den anderen Backketten ), dass es fast keine traditionellen Bäcker mehr gibt. Oh, Deutschland war ja immer so furchtbar stolz auf sein traditionelles Backhandwerk mit unzähligen Brotsorten. Die Teigrohlinge werden irgendwo in Billiglohnländern hergestellt ( allen voran Polen ), dann nach Deutschland geliefert und dort in diesen z.B. Arschfabriken von „Bäckern“ aufgebacken. Das ist auch ein ziemlicher ökologischer Irrsinn, wenn man mal an die logistischen Lieferwege denkt. Halal ist natürlich eine Riesensauerei, ein archaisches, primitives Unding, ein weiterer Siegszug der primitiven Archaisierung Deutschlands, aber grundsätzlich dürfen wir uns jetzt hier nicht als die Riesentierschützer aufspielen. Man denke dabei nur an die Fleichindustrie und Massenschlachtungen, Tiertransporte etc. Und es gibt zahlreiche Berichte darüber, dass Schlachtvieh, weil die Arbeiter ( die Schlächter, oft wieder Billiglohnarbeiter aus Polen und sonst woher )die Tiere nicht richtig betäuben, da sie unter enormem Zeitdruck stehen und da eben einfach keine Zeit übrigbleibt, um sich zu vergewissern, dass auch tatsächlich jedes Tier mit einem Bolzenschussgerät betäubt ist, so dass die Abschlachtung oft darauf hinausläuft, dass die Tiere regelrecht bei lebendigem leib ausbluten ).
    Ja ja, wir alle meckern, aber wenn wir ein bisschen Geld sparen können, dann denken wir eben nicht über den Geldbeutel hinaus und kaufen unter anderem wieder bei der Arschfabrik.
    Geiz ist geil, nicht wahr?!
    In diesem Sinne, wohl bekomm`s!

  20. #32 Moralist

    Ich transportiere nicht nur, sondern ich ruf auch an, frage nach, bestehe auf Erklärungen. Ich bin diesbezüglich völlig schmerzfrei und weiche keiner Diskussion aus. Allerdings habe ich grade ein völlig anderes Problem. Ich bin Pro Israel, manchmal USA Kritisch, Verabscheue Links und Rechtsradiale, bin aber trotzdem Sozial. Das macht mich grad nirgendwo Parteienkompatibel.

  21. #26 Enola Gay (13. Dez 2010 10:47)

    Wie hälst Du das aus? Hast Du nicht Angst, irgendwann zum Amokläufer zu werden?

  22. Und morgen, liebe Kinder, lernen wir, dass „back“ nicht „back“ heißt, sondern „zurück“.
    Jedenfalls dann, wenn man es mit „factory“ kombiniert.

  23. #39 Enola Gay (13. Dez 2010 12:00)

    #32 Moralist

    Ich transportiere nicht nur, sondern ich ruf auch an, frage nach, bestehe auf Erklärungen. Ich bin diesbezüglich völlig schmerzfrei und weiche keiner Diskussion aus. Allerdings habe ich grade ein völlig anderes Problem. Ich bin Pro Israel, manchmal USA Kritisch, Verabscheue Links und Rechtsradiale, bin aber trotzdem Sozial. Das macht mich grad nirgendwo Parteienkompatibel.

    ——————-

    Wie sympathisch, ein Centralist! So geht es mir auch. Aber gerade, dass man nicht parteikompatibel ist, macht einen in den Augen der Mainstreamer und Ideologielemminge so gefährlich. Wir sind ihnen nicht geheuer weil wir nicht in irgendein Schema passen und für sie ein unkalkulierbares Risiko darstellen, da wir unseren Verstand benutzen.

  24. #40 sapsusi

    Wer sich mit dem Teufel einlast muss aufpassen nicht selbst zu einem zu werden. Aber zugegeben ist manchmal schwer.

    Ausserdem macht es einen in erster Linie einsam, weniger Gefährlich. In dem Moment wo du dich vor keinem Karren spannen lässt, hast du auch keine Rückendeckung.

    Wenn man das Gemeinwohl im Auge hat gibt es nicht allzu viel Möglichkeit. Ich tauge allenfalls als Lobbyist für die Mehrheitsbevölkerung. Wenn ich als Claquer hätte enden wollen, wäre ich bei den Etablierten ganz gut aufgehoben. Da kann selbst als Wanderprediger erfolgreich sein.

  25. Brötchen können eigentlich nicht geschächtet werden.

    Muß also der Backofen gen Mekka gerichtet sein und der moslemische Backobermeister (es wird noch ein paar Ungläubige für die Zuarbeiten geben) dreimal Allah rufen, wenn der die Brötchen dem Backofen übereignet!!

  26. Leute,

    bitte nicht (nur) HIER lamentieren,
    sondern DENEN Eure Meinung mitteilen!
    Dazu steht die Mailadresse oben.
    Die müssen wissen, was wir von ihnen halten!

  27. #48 WahrerSozialDemokrat

    Das denken ist nicht so das Problem. Eher die Fruchtbarkeit.Die Devise des Islam ist doch offensichtlich.

    Masse statt Klasse.

  28. Grade heute Vormittag habe ich in einem Ratio Markt das Halal-Wurstsortiment der Fa. Memken mit einigen Scheinespeckseiten der Konkurrenz aufgewertet. Hoffentlich vergeht wenigstens irgendeiner Kopftuchträgerin dadurch der Appetit.

  29. #48 WahrerSozialDemokrat (13. Dez 2010 12:47) Lest was der Feind so denkt!

    Sind Brötchen haram oder halal was man in der Bäckerei kriegt und in Supermärkten?

    http://www.ahlu-sunnah.com/archive/index.php/t-28502.html

    Ich habe gelesen! Die sind ja zu blöd, die Inhaltsstoffe von Brot zu kennen! (Grundschulwissen).

    Al-Akhira15.03.2010, 17:31
    ja zuzeit beschäftige ich mich auch mit Gelatine und mit diese E-Nummern…
    ich habe viel gehört das in den Brötchen Schweine Gelatine beinhaltet ist…die Schwester arbeiteten in Bäckereien sie haben es mit eigenen Augen gesehen… Allahu alem..bin sehr verwirrt in diesem Thema..!!!

    medin15.03.2010, 17:38
    desswegen aber ich weiss nicht jetzt was ich machen soll ich kucke immer in zutaten aber wenn da zb speisefettsäüren steht da weiss ich nicht ob pflanzllich oder tierisch sind speisefettsäüren im islam haram oder halal wenn es auch tierishch ist eigendlich???

    Asadullah15.03.2010, 18:00
    assalamu alailkum

    schon mal an Gelatine gedacht

    In Brötchen gibts doch kein Gelatine oder?
    ….

    Sabr15.03.2010, 18:09
    In Brötchen gibts doch kein Gelatine oder?
    Soweit ich weiss, gibt es in einigen aufbackbaren Baguettes wie zum Beispiel von Penny diese sogenannten E-Nummern.
    Also haltet euch fern von den.

    Al-Akhira15.03.2010, 18:16
    wo kann ich die E-Nummern finden…??

    Und so geht das munter weiter!!

    Das hier hat mir auch besonders gut gefallen. Eine eher differenzierte Meinung zum Thema „unreine Ungläubige“:

    medin15.03.2010, 17:40
    Na klar wir dürfen alles von den Kuffar essen außer das Fleisch nicht. Wieso sollte Brötchen Haram sein?
    bruder wir dürfen nix von denn kuffar das dürfte heissen das wir auch alkohol und so satanische sachen dürfen
    wir dürfen nix was allah uns verboten hat und wir dürfen was allah uns erlaubt hat aber bei denn brötchen weiss ich nicht
    ob pflanzlich die gemacht werden?

    Deutschlands Zukunft!!

  30. Für die ganz Hartgesottenen gibt es bei YouTube ein sehr gutes Aufklärungsvideo. Anschauen auf eigene Gefahr! Der Titel lautet: „WHAT IS HALAL? — MEAT FOR BARBARIANS“

  31. An
    #24 WahrerSozialDemokrat (13. Dez 2010 10:40)
    #26 Enola Gay (13. Dez 2010 10:47)
    und andere Verzweifelte…

    In den paar Monaten, die ich PI kenne, sind die Besucherzahlen schon um 50% gestiegen.

    Die Wahrheit läßt sich nicht aufhalten und greift dank des Internets schnell um sich.

    Die Hoffnung nicht aufgeben!

  32. Wenn ich so ein Schild sehe, kommt da gleich ein Schweinchen-Aufkleber drauf. Für solche Zwecke ist es immer praktisch ein paar Aufkleber dabei zu haben.

  33. #54 Rabe:

    Eine schöne Zusammenstellung!

    Ich bin auch immer ganz begeistert, wenn ich dort hineinschaue. Vor allem die sprachliche Eleganz der Beiträge ist bestechend.

    Die Zukunft Deutschlands! 🙂

  34. Ich hatte mal gelesen, dass in Brötchen Schweineborsten verarbeitet werden. Darauf ein fröhliches Halal-i!

  35. Ist Back Factory der Laden, in dem jeder keimfreundlich in den Brötchen rumkramen kann, bis er zur Sammelkasse geht?

    Selbst schuld, wer da einkaufen geht.

    Und jetzt ein Grund mehr, da nix zu kaufen.

  36. #57 Brennus (13. Dez 2010 15:06)
    Wenn ich so ein Schild sehe, kommt da gleich ein Schweinchen-Aufkleber drauf. Für solche Zwecke ist es immer praktisch ein paar Aufkleber dabei zu haben.

    Was ist auf den „Schweinchen-Aufklebern“ drauf? Ein lachender Comic-Schweinskopf, ein nach oben zeigender Daumen und die Inschrift: „Ich liebe halal!“ ?

  37. In diesen wiederlichen Back Shops kaufe ich schon seit Jahren nicht mehr ein. Schmecken tut alles wie eingeschlafene Füße und die süßen Dinger haben mehr Kalorien und Fett wie drei doppelte Big Mäcs. Kein Witz!

    Also ideal für unsere Bereicher. Fressen ist ja (noch nicht) Haram.

  38. hausarrests fatwa 376/10:

    ist das getreide beim ernten nicht gen mekka gerichtet, sind auch die fleischlosesten brötchen haram.

    dochdoch.

  39. Habe den Back-Fack(ern)tory“lern mal eine Mail reingeschoben.

    Mal sehen was deren Ofen rauslässt…heiße Luft.

    Bestimmt wird es nicht mehr werden.

    Laber laber.

    Geschäftsmodell mit Ansatz zur selbstzerstörung.

    Alte Kunden werden scheinbar nicht mehr benötigt.

    Also dann.

    Geehrte Damen und Herren

    Mit Werbung hat das was Back-Faktory in Bremen in die Fußgängerzone stellt nichts zu tun.

    Parolen wie die neue Werbung (Halal….Wir machen frisch günstig) müssen nicht unbedingt das bringen was die Geschäftsführung sich davon erhofft.

    Das war dann sicher das letzte mal das ich bei Back-Faktory mein „Schweinemettbrötchen“ gekauft habe.

    🙂

    Das entfällt ja wohl dann sicher zum Schutz der „halalen-Schutzatmosphäre“ in den betroffenen Back-Shops.

    Benachteiligung und Ausgrenzung kennt keine Grenzen…in alle Richtungen.

    Es fängt immer alles klein an um dann schnell den Schöpfern aus der Hand zu gleiten.

    Ich wünsche Ihnen und Ihrem neuen Geschäftsmodell eine rasante „Abfahrt“.

    Eigentlich Schade.

    Nicht wirklich.

    MfG

    Bloggy

  40. Na und? Wenn ich bedenke, wie die Zustände in hiesigen Tierfarmen sind und unter welch unhygienischen und lebensunwürdigen Umständen UNSERE Tiere gezüchtet werden. Haben Sie sich schon mal dafür interessiert, wie sehr das Fleisch, was Sie essen, mit Medikamenten vollgepumpt ist? Da würden Sie aber schnell Vegetarier werden. In den USA ist es viel schlimmer, die größten Farmen beherbergen über 1 Million Rinder, nur als Beispiel. Da ist nichts mit Auslauffläche, im Gegenteil. Sie können froh sein, wenn ihr heutiges Abendessen keine kannibalischen Verhaltensmerkmale vorwies und durch Medikamente beruhigt wurde.

    Ich kaufe weiterhin Halal, wenn es nicht anders geht, denn: Großbetriebe setzen fast ausnahmslos auf die Betäubung der Tiere, bevor sie nach islamischem Recht getötet werden. Leider findet man diese Information nie auf PI. Wer Gegenteiliges behauptet, soll bitte auch mal endlich einen entsprechenden Koranvers zitieren. Und Halalprodukte in Deutschland sind nun mal fast ausschließlich industriell hergestellt, wo betäubt wird.

    Sie sehen: Sich eine Seite der Argumentation anzuschauen und es immer wieder zu hören zu bekommen manipuliert. Interessant wäre eine eigenständige Betrachtung. Sonst könnte man, Allah bewahre, zum Schluss kommen, der Islam wäre gänzlich schlecht. Verweist man an dieser Stelle auf bspw. die Bibel, wird man doch eh als Kultur- und Heimathasser und scheiss Linker beschimpft. Netter Versuch, aber kein Wunder, dass die armen Deutschen keine Rechten wählen, wenn ihnen so ein jämmerlicher Gehirndünnschiss präsentiert wird 😀

  41. #66 Hausarrest
    Und beim mehlmahlen mit einer Mühle, die nach Osten ausgerichtet ist, dürfen nur Rechtgläubige anwesend sein, und sie müssen während des gesamten Mahlvorgangs Koranverse rezitieren, sonst klumpt das Mehl. 🙄

  42. @#39 MortenMorten (13. Dez 2010 11:55)

    Diese sich anbiedernden Trottel heißen tatsächlich “Rückenfabrik”. Arschfabrik wäre dann die “Backside-Factory”.

    Ohne dem Schreiber zu nahe zu treten…er kommt nicht etwa aus Köln…??

    Sonst Messerscharf „analysiert der Kommentar.

    Daumen oder was auch immer hoch oder rein.

    🙂

    Wem es Spass macht.

    Noch sind wir frei zu tun und zu lassen wonach uns der Sinn steht…noch.

    Bloggy

  43. #31 Kater Murr (13. Dez 2010 11:08)

    „Ab mit Back-Factory auf die

    Boykottliste:
    Firmen die mit dem Islam kollaborieren oder „gegen Rechts“ agitieren.“

    —–

    Hallo, @Kater Murr.

    Bitte ganz oben auf die Liste setzen:

    „KÖLLN-Flocken“ von den KÖLLN-Werken !

    Begründung: Der Chef und Inhaber der KÖLLN-Werke AG ist der amtierende DIHK-CHEF und antideutsche Umvolkungsextremist Hans Heinrich Driftmann!

    Herr Driftmann will …

    – eine massive Erhöhung der Zuwanderung aus der Türkei und dem restlichen Islamischen Reich

    – einen schnellstmöglichen EU-Beitritt der Türkei

    http://www.focus.de/finanzen/news/zuwanderung-dihk-chef-verlangt-ende-der-restriktionen_aid_544981.html

    Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) Hans Heinrich Driftmann: „Wirtschaftlich gehört die Türkei bereits zu Europa.“

    Der DIHK dringt zudem auf Reiseerleichterungen für Geschäftspartner aus der Türkei. „Es ist der Geschäftswelt schwer zu vermitteln, wenn Visa nur auf Basis einer Einladung erteilt werden“, sagte Driftmann.

    ( http://www.migazin.de/2010/03/30/deutsche-wirtschaft-sieht-eu-beitritt-positiv/ )

    Im Jahr 2004 erwarb das Unternehmen Pomps Kindergrieß und Edelweiss Milchzucker, sowie die Marken Livio, Biskin, Palmin und Becht’s Speiseöl von der Union Deutsche Lebensmittelwerke GmbH (Unilever). Mitte 2009 wurde die Livio-Markenlizenz für Ketchup, Mayonnaise und Dressings vom Feinkostunternehmen Homann erworben.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Peter_Kölln
    —-

    !!! B O Y K O T T I E R E N !!!

  44. by Schlecht_Mensch on Dez 13, 2010 at 10:01

    Diese beschissenen Pfeifen haben keine Ahnung von dem, was sie da auf ihre Schilder schreiben. Bei dem „back-Shop“ ist jeder Ami verwirrt, wähnt er doch das Geschäft auf der rückwärtigen Seite des Gebäudes….

  45. Ist sowieso qualitativ schlechte Ware. Wer sich nicht vergiften will, kauft dort nicht ein.
    P.S. Ich vertausche auch gerne die Waren..natürlich aus Versehen 🙂

  46. Na, hoffentlich sind die „Eingeborenen“ nicht so blöd und kaufen in dieser Back-Fabrik ihre Haram-Backwaren weiter ein!
    Für die Schweinefleischfresser wird es ja hoffentlich noch unreine Bäckereien geben!

    Wenn dieses Gebot eingehalten wird, kann die Backfabrik in einigen Jahren mit übersiedeln nach Anatolien. – Kein Mitleid, dort boomt die Wirtschaft ja eh!

  47. #48 WahrerSozialDemokrat (13. Dez 2010 12:47)
    zum Link:
    Und das soll die neue Sprache der Dichter und Denker sein? – Es gruselt mich.

  48. Man paßt sich an die Zukunft an und hofft auf mehr Profit.

    Aufgewacht oder leere Versprechungen der SPD:

    „Man kann nicht Zuwanderung organisieren, um die Löhne zu drücken“, sagte Heil. Auf diesem Wege würde eine „Billigarmee einmarschieren“

    Die SPD forderte am Dienstag, Zuwanderung müsse sich am konkreten Bedarf orientieren. Daher lehnen die Sozialdemokraten auch das von der FDP favorisierte Punktesystem ab, über das Fachkräfte-Zuwanderung systematisch gesteuert würde. „Wir sehen zurzeit keinen allgemeinen Fachkräftemangel“, sagte Generalsekretärin Andrea Nahles.

    http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/qualifizierte-mitarbeiter-spd-fordert-fachkraefte-allianz;2707764

    Es wäre schön, wenn die es ernst meinen und auf ihren Parteikollegen Sarrazin hören würden. Allerdings sind da noch die Grünen… 😉

  49. In Dortmund ist es erneut zu einem brutalen Angriff durch Neonazis auf eine alternative Kneipe gekommen. Vier Besucher wurden verletzt und kamen mit dem Notarzt ins Krankenhaus. Einer davon wurde mit einem Messer niedergestochen. Wie die Polizei bestätigte, trug einer der später festgenommenen elf Neonazis ein Messer bei sich. Ob es sich dabei um die Tatwaffe handelt, ist noch unklar.  Zudem wurde in der Kneipe ein Baseballschläger gefunden, den die Angreifer vermutlich zurückgelassen haben. Bei den Rechten soll es sich nach Informationen von Antifagruppen um Mitglieder der “Skinheadfront Dorstfeld” und dem Hooligangmilieu handeln. Nach Informationen des Störungsmelders befindet sich unter den Festgenommenen auch Sven Kahlin, der 2005 den Dortmunder Punk “Schmuddel” erstochen hat. Er wurde am 1. Oktober auf Bewährung entlassen. Sollte er jetzt wieder verurteilt werden, wird die Bewährung aufgehoben. Schon mehrfach war die Kneipe in den letzten Monaten angegriffen worden.

    Hier ein Bericht von Initiativen gegen Rechts über den Angriff:

    In den frühen Morgenstunden des So. 12.12.2010 kam es erneut zu einem gemeinschaftlich begangenen Angriff mehrerer Neonazis auf die alternative Kneipe “Hirsch-Q” in der Dortmunder Innenstadt.

    Die Neonazis setzten dabei Reizgase, Stühle u.ä. als Schlagwaffen und Messer ein.Es gab mehrere Verletzte die nach einer Erstbehandlung vor Ort mit Rettungswagen zur weiteren Behandlung in umliegende Kliniken eingeliefert werden mussten.

    Gegen 0:45 Uhr griff eine Gruppe von 10-20 Neonazis die Gaststätte “Hirsch-Q” (Brückstr. 62) und deren Besucher an. Die Täter griffen ohne Vorwarnung gemeinschaftlich und entschlossen an. Sie bewarfen zunächst die Fensterfront des Lokals und Passanten mit Flaschen und Gläsern, um daraufhin gezielt den Eingangsbereich des Lokals anzugreifen, dabei 2 Scheiben zu zerstören und schließlich ins Lokal einzudringen. Dort griffen sie einzelne Gäste mit Schlägen und Tritten an und bewaffneten sich mit Stühlen und weiteren Flaschen. Den Gästen gelang es aber die Angreifer nach kurzer Zeit durch entschlossene Gegenwehr aus dem Lokal zu drängen. Daraufhin setzte sich die Auseinandersetzung vor dem Lokal (Brückstr. Ecke Helle) fort. Den angegriffenen Gästen kamen Passanten zur Hilfe nach dem diese erkannt hatten, dass es sich um einen Naziangriff handelt. Im Verlaufe der Auseinandersetzung setzten die Nazis chemische Reizstoffe, Flaschen, Stühle, Gläser und Messer als Waffen ein und ließen auch von am Boden liegenden Opfern nicht ab. Mindestens 4 Gäste/Passanten wurden so schwer verletzt, dass sie zur weiteren (ambulanten) Behandlung ins Krankenhaus gebracht wurden. 1 Gast trug 2 Stichwunden im Gesäß-/Hüftbereich, 1 weiterer Schnittverletzungen an den Extremitäten und mindestens 2 weitere Gäste schwere Prellungen und Platzwunden davon. Viele wurden durch eingesetztes Pfefferspray leicht verletzt. Die Angreifer ergriffen schließlich die Flucht, wobei einer überwältigt, festgehalten und der Polizei übergeben werden konnte. Die Angreifer trugen durch die entschlossene Gegenwehr ebenfalls Verletzungen davon.

    Die Polizei war nach einigen Minuten vor Ort und zog in der Innenstadt massiv Kräfte zusammen. Es gelang ihr schließlich im Innenstadtbereich 10 Nazis zu stellen und in Gewahrsam zu nehmen. Die untere Brückstr. wurde komplett abgesperrt und am nördlichen Ende errichtete der Rettungsdienst einen Verbandsplatz für die Verletzten. Es waren zwischenzeitlich 4 Notärzte, mehrere Rettungswagen und ein Krankentransport-Bus zur Versorgung der Verletzten vor Ort. Die Polizei fotografierte die Schäden und vernahm die Zeugen vor Ort.

    Im Nachhinein beschrieben Zeugen die Angreifer, unter denen auch Frauen waren, als äußerst aggressiv und entschlossen. Sie waren alle dunkel gekleidet, eher dem Nazi-Skin-Milieu zuzurechnen und agierten als geschlossene Gruppe. Sie gingen gemeinschaftlich mit erheblicher Gewalt gegen Menschen und Sachen vor, und nahmen dabei schwerste Verletzungen ihrer völlig unvorbereiteten Opfer bewusst in Kauf. Zeugen die bereits mehrere Angriffe erlebt haben schilderten, dass das Gewaltpotenzial gestiegen sei und nur die geschlossene Gegenwehr schlimmeres verhinderte.
    Die Dortmunder Polizei spricht in ihrer ersten Pressemitteilung von “Schlägerei im Lokal “Hirsch Q”” und “einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen (…) Personen der Rechten und Linken Szene, in deren Verlauf Messer und Reizgas eingesetzt wurden.”.Dies suggeriert erneut, dass es sich bei den nahezu rituell stattfindenden Angriffen der lokalen und regionalen organisierten Nazi-Szene auf das Lokal um den “üblichen Rechts-Links-Konflikt”; und eben nicht um einen jedes mal aufs neue geplanten, gezielten und bewaffneten Überfall auf ahnungslose Nachtschwärmer; handelt. Eine solche Informationspolitik seitens der Polizei ist in Dortmund zwar nicht neu, aber jedes Mal aufs neue skandalös. Denn es impliziert eine Mitschuld für den Angriff in die Opfer und konstruiert aus deren legitimen Recht der Notwehr eine politisch motivierte “Schlägerei”. Dies verkennt zum einen die klare Rollenverteilung (Angreifer/Verteidiger) und zum anderen die Tatsache, dass die “Hirsch-Q” eben ein breit gefächertes Publikum hat und nicht eine spezielle Szene exklusiv bedient. Wer diese Tatsachen einfach hinten überfallen lässt, belügt dadurch die Öffentlichkeit.

    Wenn die Dortmunder Stadt- und Polizeiführung ihre Verharmlosungspolitik fortsetzen; und ihr Engagement weiterhin auf Alibi Aktionen wie Immobilienkauf und Hausdurchsuchungen wegen indizierten CDS konzentrieren, anstatt schwere, gemeinschaftlich begangene Straftaten (Hirsch-Q, 1. Mai 09) vollends aufzuklären; dann werden wir wohl häufiger Spezialkräfte in Helikoptern einfliegen (01.05.09) und Sanitäter Verletzte kategorisieren (12.12.10) sehen.

  50. Ich habe es ja geahnt:

    http://f.666kb.com/i/bp7g2a14mwa0yx8oh.jpg

    Kaum engagiert sich mal ein deutsches Unternehmen in Sachen „Willkommenskultur“, schon sabotieren die Sarazenen/Islamhasser/Ewiggestrigen/Natsies diese überaus vorbildliche Aktion zur Abschaffung Deutschlands.

    Ich hoffe die rotlinksgrünschwargelbislamische Multikulti-Gestapo der BRDDR wird dieser ewiggestrigen, rechtspopulistischen Dissidenten bald habhaft.

  51. Produkte, die extra mit „Helal“ oder „Halal“ gekennzeichnet sind, wirken auf mich wie „Von Moslems für Moslems gemacht“.

    Ich meide Halal-Produkte!

    Und ich lege gerne Schweinesteaks (vorzugsweise rosig/leicht blutend) in die Nähe von jenen Produkten.

    Aldi hat m. W. keine „Helal“-Produkte mehr im Sortiment. Danke!

  52. #70 Dichter (13. Dez 2010 17:20) #66 Hausarrest
    Und beim mehlmahlen mit einer Mühle, die nach Osten ausgerichtet ist, dürfen nur Rechtgläubige anwesend sein, und sie müssen während des gesamten Mahlvorgangs Koranverse rezitieren, sonst klumpt das Mehl.

    WAS klumpt sonst???

    😆

Comments are closed.