Terry JonesFür die einen ist er zu radikal und fundamentalisch, andere bewundern seinen Mut, dem Islam gerade mit nonkonformen Methoden die Stirn zu bieten – Dr. Terry Jones (Foto), US-amerikanischer Pastor der „Dove World Outreach Center Gemeinde“ in Gainesville, Florida. Der Autor des Buches „Islam Is of the Devil“ äußert sich im Interview mit PI zu seinen Plänen im Kampf gegen den Islam.

PI: Mr. Jones, Sie haben über dreißig Jahre lang als Missionar in Deutschland gearbeitet. Worin bestand ihre Mission?

Terry Jones: Ich war zuerst zwei Jahre lang in München und danach zogen wir nach Köln. Dort verbrachten wir um die 30 Jahre, ich war Missions-Pastor. Meine Mission in Deutschland war, den Deutschen die Botschaft von der Erlösung zu bringen, die Botschaft vom Evangelium von Jesus Christus. Die Kirche in Deutschland ist wie in ganz Europa ziemlich tot. Aus meiner Erfahrung predigen sie in der Regel nicht wirklich die Bibel oder die Erlösungsbotschaft der Evangelien. Sie predigen so etwas wie ein grün-politisches Evangelium. Unsere Mission heute ist, ein Bewusstsein und eine Warnung zu bringen, eine Art prophetische Stimme zu sein, wenn Sie es so nennen wollen. Eine Stimme, die vor dem radikalen Islam warnt, den Gefahren des Islam und den Gefahren der Scharia als islamisches Gesetz in unserer Gesellschaft. Es ist auch Teil unserer Mission hier in Amerika und weltweit, nebst dem Islam, die Kirche zu erwecken. Die Kirche muss zu den Problemen aufstehen, ob es um den Islam geht oder um ein Problem wie Abtreibungen. Es ist teilweise der Job der Kirche, nicht nur die Botschaft des Evangeliums und eine Regel in den Begrenzungen der Kirchenmauern zu predigen, sondern auch außerhalb davon. Die Kirche ist eine der letzten Hoffnungen, weil sie vor Gott in der Verantwortung steht und es ihre Aufgabe ist, die Botschaft Gottes zu predigen. Es ist sehr schwer, sich auf das weltliche System wie Politiker zu verlassen, weil Politiker gewählt werden und sich normalerweise danach richten, was in dem speziellen Moment populär ist. Normalerweise ist, was jetzt gerade populär ist, nicht das richtige, oder der rechte Weg, den man gehen sollte.

Sie haben ein Buch geschrieben mit dem Titel: „Der Islam ist des Teufels“. Sehen Sie die Beziehung zwischen dem Islam und dem Bösen eher auf einer theologischen oder eher auf einer politischen Ebene?

Ich bin der Meinung in beiden Aspekten. Das Christentum ist der einzige Weg. Die Bibel ist sehr deutlich. Jesus sagte selbst: „Er ist der Weg, die Wahrheit und das Leben. Dass niemand zum Vater kommt oder zur Erlösung außer durch Jesus Christus“. Darum glaube ich als christlicher Pastor selbstverständlich, dass die einzig wahre Erlösung in der Bibel gefunden werden kann. Sie kann in Jesus Christus gefunden werden. Mit anderen Worten würde das jede andere Religion, inklusive dem Islam, jede andere Ideologie, jede andere Theologie nebst dem Christentum des Teufels machen. Alle anderen führen weder zum ewigen Leben noch zur Erlösung. Als Pastor wäre das meine Sicht. Der Islam als des Teufels könnte man auch im politischen Sinn so sehen, auch wenn es in dem Sinn mehr spirituell gemeint war. Als Amerikaner begreife ich die Rechte des Islam, die Rechte der Muslime, in unserem Land frei zu beten und Moscheen zu bauen. Als Amerikaner ist das nicht das Problem, das wir mit dem Islam haben, wir achten diese Rechte in unserer Verfassung. Das Problem, das wir haben, stellt sich mit dem radikalen Element des Islam, das unseren Lebensstil zerstören und vernichten will, unsere Zivilisation, das Element, dass unsere Verfassung und unsere Gesetze des Landes mit der Scharia ersetzen will. Da sind wir natürlich radikal dagegen. Wir heißen alle Muslime in unserem Land willkommen, die gewillt sind die Gesetze des Landes zu befolgen, sich ihnen zu beugen und sie anzuerkennen, mit anderen Worten der Verfassung der vereinigten Staaten. Im Gegensatz dazu sind alle Muslime und das radikale Element, die unsere Verfassung ändern wollen oder unsere Verfassung durch die Scharia ersetzen wollen, hier in Amerika nicht willkommen. Es ist sehr wichtig, dass die Muslime von Anfang an verstehen, was von ihnen erwartet wird, wenn sie sich entschließen, in unser Land einzuwandern.

Wenn der Islam des Teufels ist, was wäre dann die Erlösung? Wie kann die Erlösung kommen? Was empfehlen Sie, um vom Bösen erlöst zu werden?

Natürlich ist die Erlösung, wenn Sie mir gegenüber von Erlösung sprechen, ein spiritueller Begriff. Dann kann Erlösung nur durch Buße gefunden werden, durch das Blut Jesu Christi, durch die Bibel, durch das Christentum. Das ist der einzige Weg, Erlösung zu finden. Diese Erlösung kommt durch Vergebung, durch Reue, es kommt durch die Annahme von Jesus Christus.

Was ich raten würde, um vom Bösen erlöst zu werden? Das habe ich auf eine spirituelle Weise bereits beantwortet. Um vom Bösen des Islam erlöst zu werden sofern es eine Gesellschaft angeht, brauchen wir sehr klare Richtlinien und Regeln. Wir müssen dem Islam sehr klare Grenzen setzen. Diese Grenzen wären, wie ich es bereits beschrieben habe. Muslime, ihre Religion und ihre Moscheen sind in unserer Gesellschaft tatsächlich willkommen. In unserer freien Gesellschaft achten wir die Menschenrechte von Personen und ihre Zivilrechte, in denen wir ihr Recht zu beten achten und Moscheen zu bauen. Das ist kein Problem. Dennoch gilt es sehr klare Grenzen zu setzen, wenn es um den politischen Aspekt des Islam geht. Die Scharia, der Umsturz unserer Regierung, diese Art von Dingen sind in unserer Gesellschaft nicht willkommen. Wenn es um das radikale Element des Islam geht, muss klar festgehalten werden, dass diese Art von Ideologie, diese Art zu denken, diese Art von Zielen hier in Amerika nicht willkommen ist. Sie ist, wie ich annehme, auch in Europa nicht willkommen. Wir werden dieses radikale Element bekämpfen, wir werden dieser Haltung, dieser Machtübernahme und diesem Plan Widerstand leisten.

Sie haben internationale Berühmtheit erlangt mit Ihrer Ankündigung, ein Koranexemplar zu verbrennen. Was war ihre Absicht dabei? Was haben sie zu erreichen erhofft und was ist bei der Aktion herausgekommen?

Es kam dazu wegen 9/11. Wir waren schon einige Zeit aktiv im Bezug auf den Islam und den radikalen Islam. Das Event am 11.September 2010 war zu Ehren jener, die damals vor neun Jahren ermordet wurden, und es sollte auch eine sehr deutliche Botschaft an den radikalen Islam senden. Es ging darum, ihnen eine Warnung zu schicken. Es sollte eine Art des Protestes sein, eine Demonstration gegen ihre Bibelverbrennungen, ihre Kirchenverbrennungen und das Verbrennen von Menschen. Die Muslime sind in Amerika willkommen. Was nicht willkommen ist, ist das Verlangen des Islam, wie sie es mehrfach ausgedrückt haben, wie der Gründer von CAIR es gesagt hat, unsere Verfassung zu ersetzen, den Koran zum höchsten Gesetz des Landes zu erheben, indem die Scharia eingeführt wird. Diese Art von Dingen ist nicht willkommen. Die Koranverbrennung war ein Protest und eine Demonstration dagegen. Später wurde es in Beziehung gebracht mit der Moschee in New York, gegen die wir uns ebenfalls richten. Wir sind nicht gegen die Moschee, weil es nicht ihr Recht wäre, sie zu bauen. Sie haben ein Recht darauf, die Moschee dort zu bauen, solange sie gewisse Baurichtlinien einhalten. Eine Moschee beim Ground Zero zu bauen zeugt aber von sehr schlechtem Geschmack. Die meisten Amerikaner wünschen sich nicht, dass die Moschee dort gebaut wird und wollen, dass sie an einen anderen Standort verschoben wird. Es wäre eine sehr positive Geste einer sogenannten Friedensreligion, wenn sie sich entschließen könnten, sich dem Willen der Bevölkerung zu beugen und die Moschee zu verschieben. Dass sie das nicht tun, ihre Beharrlichkeit und ihre Sturheit, beweisen darüber hinaus, dass der Islam keine Friedensreligion ist und auch, dass der Islam nicht gewillt ist, zu geben und zu nehmen. Der Islam will nicht in eine Gesellschaft integriert werden. Soweit es den Islam angeht, muss es den islamischen Weg gehen oder gar nicht. Wie Sie sehen, sind sie mitten in all den Protesten immer noch nicht gewillt, die Moschee einfach an einen anderen Standort zu verschieben.

Was wir zu erreichen gehofft haben, erreicht haben und woran wir immer noch sind, ist, ein Bewusstsein gegenüber dem Islam zu vermitteln, damit die Leute anfangen, hinzuschauen und zu erkennen, dass es ein sehr, sehr gefährliches Element des Islam gibt. Unser Standpunkt wurde sehr gut bewiesen. Am 11.September 2010 haben wir den Koran nicht verbrannt. Wie haben kein Gesetz nach unserer Verfassung und der Meinungsfreiheit gebrochen. Aber überall auf der Welt, insbesondere in Indonesien und Pakistan ist Gewalt ausgebrochen. Es gibt ein Wurzelelement des Islam, das von den radikalen und gewaltsamen Äußerungen, die im Koran zu finden sind, angeheizt wird. Der Islam beweist sich selbst als gewaltsame, radikale Religion, wegen der Gewalt, die in der ganzen Welt ausbricht, und weil die Leute, die damit zu tun haben, sich selbst so sehr vor dem Islam fürchten.

Wie denken Sie über Kritik seitens anderer Islamkritiker, die ihre Idee, den Koran zu verbrennen, verurteilt haben?

Die meisten Leute, die den Islam kritisieren, sind bloß Schwätzer. Als Gesellschaft haben wir unseren Mumm verloren, uns zu erheben. Wir sehen das sehr deutlich an der Kirche. Sogar hier in Amerika haben sehr berühmte Leute wie Franklin Graham und andere berühmte Diener des Evangeliums in der Vergangenheit sehr mutig gegen den Islam gesprochen. Als wir uns entschlossen, tatsächlich etwas zu tun, indem wir als Protest Koranexemplare verbrennen, standen sie uns nicht zur Seite. Stattdessen wandten sie sich gegen uns. Sogar unsere eigene Regierung, unser eigener Präsident und andere Regierungsbeamte wandten sich gegen uns. Statt sich mit uns zu verbünden für unser Recht auf Ausdrucksfreiheit und Meinungsfreiheit, stimmten sie mit der Entscheidung des Islam überein, eine Moschee in der Nähe des Ground Zero zu bauen. Dies zum Beweis, dass unsere Gesellschaft zu einer Gesellschaft von Schwätzern geworden ist und keine Gesellschaft ist, die bereit ist etwas zu unternehmen. Dies zum Beweis, dass unsere Gesellschaft von Feigheit infiltriert wurde, sie wurde von der political correctness infiltriert, sie wurde von Leuten infiltriert, die mehr gewillt sind, das Böse zu besänftigen, als wirklich aufzustehen und gegen eine sehr, sehr offensichtliche Bedrohung zu sprechen.

Viele Leute, die den Islam bekämpfen, sind Christen, andere sind Juden, Agnostiker oder Atheisten. Wie sehr denken Sie, spielt der eigene religiöse Hintergrund eine Rolle im Kampf gegen den Islam? Würden Sie den Islam gern durch das Christentum ersetzen?

Es spielt keine Rolle im Kampf gegen den Islam, im Kampf gegen die Scharia, im Kampf gegen die Ausbreitung der Lüge und der Täuschung des Islam in ganz Europa und in den Vereinigten Staaten. In diesem speziellen Aspekt spielt der religiöse Hintergrund keine Rolle. Ob sie Christen oder Juden sind, ob sie Atheisten sind, ob sie Gläubige oder Ungläubige sind, in diesem speziellen Kampf, können wir uns alle verbünden auf der Tatsache, dass der Islam, der radikale Islam, sehr, sehr gefährlich ist und wir gemeinsam kämpfen müssen. Wir können gemeinsam für ihre Rechte einstehen, denn wie Christen Rechte haben, haben auch Juden, Atheisten und Muslime Rechte. Sie haben ein Recht auf Religionsfreiheit, Ausdrucksfreiheit, die Freiheit, Gebetsstätten zu bauen. Wir können uns unter diesen Beweggründen alle vereinen. Es ist sehr wichtig, dass in diesem speziellen Aspekt die religiösen Ansichten oder das Fehlen religiöser Ansichten keine Rolle spielen. Es ist notwendig und unabdingbar, dass wir uns miteinander verbünden gegen dieses gemeinsame Böse, diese Bedrohung – den radikalen Islam.

Ob ich den Islam durch das Christentum ersetzen möchte? Das hängt davon ab, wen Sie fragen. Wenn Sie Terry Jones, den Pastor, fragen, glaube ich natürlich, dass Jesus Christus der einzige Weg ist. Es ist mein Wunsch, dass jeder gerettet wird und zur Erkenntnis des Herrn Jesus Christus als den einzigen und alleinigen Weg und Erlöser gelangt. Es wäre mein Wunsch, dass die 1,5 Milliarden Muslime gerettet werden. Wenn diese Frage an mich als Pastor gerichtet ist, ist das natürlich mein Wunsch. Als Amerikaner achte ich die Verfassung der Vereinigten Staaten, die Religionsfreiheit und die Meinungsfreiheit. Ich anerkenne und ehre ihre Religion oder ihr Recht, ihre Religion ohne jegliche Verfolgung oder soziale oder ökonomische Benachteiligungen auszuüben. In diesem Sinne stehen wir hundertprozentig für ihre Rechte ein und stehen zu unserer Verfassung, der Meinungsfreiheit und der Religionsfreiheit.

Wie schon Geert Wilders vor Ihnen, hat man Sie Anfang diesen Jahres daran gehindert, nach Großbritannien einzureisen. Wie haben die britischen Behörden dies begründet?

Wir haben vor ein paar Tagen einen Brief der britischen Regierung erhalten, in dem uns mitgeteilt wird, dass es uns nicht erlaubt wäre, nach Großbritannien einzureisen. Dieser Brief ist auf unserer Website www.standupamericanow.org nachzulesen, wenn Sie das lesen möchten. Es steht darin, sie hätten das Gefühl, unser Kommen nach Großbritannien wäre nicht förderlich und nicht zum Wohl der allgemeinen Bevölkerung. Selbstverständlich stimmen wir damit überhaupt nicht überein. Wir hatten der britischen Regierung wie auch den britischen Medien versichert, als wir zu der Zeit sehr, sehr viele Interviews gaben, dass wir nicht gekommen wären, um irgendwelche Gesetze zu brechen. Wir anerkennen, dass es in Großbritannien eine eingeschränkte Meinungsfreiheit gibt. Wir hatten keine Absicht, diese zu verletzen. Unsere Botschaft wäre eine sehr positive Botschaft gewesen. Es wäre eine Botschaft der Akzeptanz und des Gehorsams gewesen. Mit anderen Worten: es ist unsere Aufgabe als Amerikaner, als Briten, als Bürger eines Landes, Leute, die in unser Land einreisen, zu akzeptieren. Leute, denen wir erlauben, in unser Land einzureisen, sollten dieselben Menschenrechte und religiösen Rechte wie jedermann sonst erhalten. In diesem Sinne ist es eine Botschaft der Akzeptanz und sogar der Toleranz, wenn man dieses Wort benutzen will. Die andere Botschaft wäre eine Botschaft des Gehorsams gewesen. Wir erwarten in der Tat von Leuten, die in unser Land einwandern, dass sie gehorsam sind. Wir erwarten, dass sie die Gesetze des Landes respektieren, ehren und befolgen, in unserem Fall hier in Amerika die Verfassung der Vereinigten Staaten. Wir erwarten von ihnen nicht und werden es ihnen auch nicht erlauben, unsere Verfassung zu ändern oder zu ersetzen. Wir erwarten, dass sie die Gesetze des Landes ehren, sie befolgen und sich ihnen fügen. Wenn sie von der Scharia regiert werden wollen, dann ist das definitiv ein Wunsch, den wir hier nicht teilen. Wenn sie von der Scharia regiert werden wollen, dann sollten sie in jene Länder zurückgehen, die dieses Recht ehren. Es gibt viele Länder auf der Welt, die die Scharia, das islamische Recht einhalten. Wenn das ihr Wunsch ist, sollten sie gehen und in jene Länder einwandern. Es ist nicht unser Wunsch hier. Darum wäre es in diesem Sinn eine sehr wertvolle Botschaft für Großbritannien oder jedes andere europäische Land gewesen, eine Botschaft der Akzeptanz von unserer Seite her und eine Botschaft des Gehorsams seitens der Person, die in ein fremdes Land eingewandert ist.

Wir prüfen, dieses Verbot anzufechten. Soweit wir es verstanden haben und gemäß dem, was uns von verschiedenen Behörden gesagt worden ist, hat die britische Regierung tatsächlich gegen internationales Recht gehandelt und unser Menschenrecht auf Meinungsfreiheit verletzt.

Uns ist Ihre Idee, den Koran vor Gericht zu bringen zu Ohren gekommen, was in den deutschen Medien berichtet wurde. Was erhoffen Sie sich davon? Glauben Sie, es gibt realistische gesetzliche Wege, den Koran zu verbieten, wie „Mein Kampf“ beispielsweise in Deutschland verboten ist? Wie genau würden Sie ein Koranverbot begründen?

Wir haben den 20. März 2011 zum „Internationalen Richte den Koran Tag“ erklärt. Dieses Event wird wie eine normale Gerichtsverhandlung aufgezogen. Wir werden einen Richter haben und Geschworene oder eine Art Rat. Wir werden einen Staatsanwalt und einen Verteidiger haben. Dann wird der Koran vor Gericht stehen. Die Verhandlung findet auf Arabisch und Englisch statt. Wir müssen auf die Originalsprache zurückgreifen, da uns allen bewusst ist, dass der Koran in seiner Orinigalfassung, noch gewalttätiger ist als in der verwässerten englischen Übersetzung. Wir glauben, dass der Koran zweifellos schuldig gesprochen werden wird. Wenn er schuldig gesprochen wird, dann wird er bestraft werden. Wir haben eine von vier Bestrafungsmethoden gewählt. Der Koran wird entweder verbrannt, ersäuft, geschreddert oder steht einem Exekutionskommando gegenüber. Wir werden der ganzen Welt zeigen, dass der Koran tatsächlich, wenn er streng befolgt wird, zu terroristischen Aktivitäten führt. Es führt zum Mord. Er ermutigt die Ermordung von Ungläubigen, von jedem, der dem Koran widersteht oder ihn oder seinen sogenannten Propheten Mohammed kritisiert. Wir werden diese Erkenntnisse nach Washington DC bringen und sie unseren Regierungsbeamten zeigen, in der Hoffnung, sie werden die Länder, die vom Islam dominiert werden, überzeugen und von ihnen verlangen, in ihrem Land die Meinungsfreiheit und die Religionsfreiheit einzuführen. Die christliche Kirche und andere Minderheiten wurden in den Ländern, die vom Islam beherrscht werden, viele, viele Generationen lang verfolgt.

Wir erhoffen, dass wir es mit der Schuldigsprechung des Koran, indem wir die wahre und gewalttätige Natur des Koran aufzeigen, schaffen können, unsere Regierung zu überzeugen, und unsere Regierung wird versuchen, andere Regierungen zu überzeugen, aufgeschlossen zu sein, ihre Grenzen der Meinungs- und Glaubensfreiheit zu öffnen.

Ich weiß, dass „Mein Kampf“ in Deutschland wie auch in Holland verboten ist. Es ist zum jetzigen Zeitpunkt nicht unsere Absicht, den Koran verbieten zu lassen. Unsere Absicht ist es, die Leute zu warnen und die Täuschung des Koran zu offenbaren, die Gewalt des Koran. Der Koran und die islamische Religion ist in der Tat eine Religion der ganz großen Verführung, der großen Täuschung und Unterdrückung.

Vielen Dank für das Interview.

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

192 KOMMENTARE

  1. Reduziert von 13,93€ auf 97,95?
    ich geb doch keinen hunni für’n buch aus, in dem nur dinge stehen, die ich sowieso schon weis 😀

  2. Die meisten Leute, die den Islam kritisieren, sind bloß Schwätzer. Als Gesellschaft haben wir unseren Mumm verloren, uns zu erheben.

    Das ist zu 100% richtig!
    Das liegt auch daran, dass die allermeisten zuviel zu verlieren haben. Man hat Jobs, Familie, hat sich eingerichtet – und man setzt das inzwischen komplett aufs Spiel, wenn man sich öffentlich gegen die linke Meinungsmaschine stellt.
    Wer hat denn Lust, von Dutzenden Schnüfflern sein komplettes Privat- und Berufsleben auf Schwachstellen abklopfen zu lassen oder sich diffamierenden Presse- oder Medienberichten ausgesetzt zu sehen? Wer hat denn Lust, sein Bild nebst Telefonnummern und Anfahrtskizzen bei Indymedia zu finden, von diversen Hassblogs mal ganz abgesehen ? Wer möchte denn bepöbelt, beleidigt oder verleumdet werden ? Wer hat keine peinlichen „Geheimnisse“, die er nicht in der Öffentlichkeit breitgetreten sehen möchte? Wer hat Lust darauf, als „Extremist“ gebrandmarkt zu werden, auf „Mahnwachen“ vor seinem Geschäft, auf Boykottaufrufe oder später mal ein paar wohlgemeinte Farbbeutel oder „Entglasungen“. Wer möchte sich mit x-Anzeigen und ggf. teuren Verfahren wegen Volksverhetzung, Religionsschmähung oder Diskriminierung rumärgern und auf den Kosten sitzenbleiben? Wer hat gern auffallend häufig die Steuerprüfer bei sich? Etc. etc.
    Islamkritikern droht hier die Vernichtung der blanken Existenz und des guten Rufs – erst ganz zum Schluß kommen doch die Drohungen oder gar die Gewalt.
    Die Gegner sind vernetzt und schützen sich gegenseitig – allein schon das Netzwerk „Soziale Moderne“ zeigt doch, wo die Reise hingeht.

  3. Ich bin ehrlich Überrascht!

    Ich dachte der Mann ist ein religiöser Fanatiker ein „Religiot“?

    Er argumentiert Laizistisch, Aufgeklärt, wenig Religiös. Intelligent und Freiheitsliebend!

    Das habe ich nicht erwartet.Da die eingeschränkte Meinungsfreiheit des Vereinigten Königreichs hier leider auch gilt hätte ich wohl nie eine Begründung des Standpunktes von Mr. Jones erfahren.

    Danke PI!

  4. #4 unrein (17. Feb 2011 15:32)

    Ich finde, das verärgerte Gesicht des Herrn Pinkel gibt dem Ganzen einen besonderen Reiz…

  5. Mein Kampf ist nicht verboten, die Urheberrechte liegen nur z. Zt. beim Land Bayern und ohne Bayerns Erlaubnis darf er nicht gedruckt werden. In ein paar Jahren läuft das Copyright aus und dann dürfte das Machwerk theoretisch wieder gedruckt und neu verkauft werden.

  6. #5 Peter Blum:
    >>Ich bin ehrlich Überrascht! Ich dachte der Mann ist ein religiöser Fanatiker ein “Religiot”?<<

    Das mag vielleicht daran liegen, dass in den 68iger-Meinungsdiktatur-Medien über amerikanische Freikirchen beständig ganze Tröge von erstunken- und erlogener Propagandahetze ausgegossen werden. Ein paar unappetitliche Radikalinskies werden dann ins Scheinwerferlicht gezerrt und geschrien: So sind sie! Einfach mal Goebbels Machwerk „Der ewige Jude“ ansehen; da läuft das genauso.
    .
    Ich bin allerdings auch etwas überrascht. Überrascht über die doch recht gemäßigte Kritik von Pastor Jones am Islam. Ich drücke mich da mittlerweile – sagen wir mal – etwas energischer aus. 😉
    ________

    Ein interessantes Interview; vielen Dank, PI!
    🙂

  7. Pastor Jones: Ein neuer Luther?
    „Daraus kann nu ein iglicher wohl merken, dass der Mahomed ein Verstörer ist unsers Herrn Christi und seines Reichs.( …) Da ist (…)nichts mehr, denn Mahomed mit seiner Lehre von eigen Werken und sonderlich vom Schwert. Das ist das Häuptstücke des Türkischen Glaubens, darin alle Greuel, alle Irrthum, alle Teufel auf einem Haufen liegen. (79)
    Ihr haltet euer Ampt fur einen Scherz und Schimpf, gerade als wäre es eine Mummerei fur Fastnacht. Denn da lasst ihr eure Unterthanen, (…) vom Turken so jämmerlich plagen, wegfuhren, schänden, plundern, würgen und verkäufen. (9)(!!)
    Doch, was der Kaiser thun kann fur die Seinen wider den Turken, das soll er thun, sich mit Wehren und Aufhalten sich fleissigen, seine Unterthanen zu schutzen und retten. Zu welchem Schutz sollt den Kaiser nicht allein bewegen seine schuldige Pflicht, Ampt und Gottes Gebot, nicht allein das unchristlich und wüst Regiment, das der Türk in die Land bringet, (…) sondern auch (E75) der Jammer und das Elend, so den Unterthanen geschicht; welchs ohn Zweifel sie wohl besser wissen, denn ich, wie der Türke grausamlich handelt mit denen, so er gefangen wegfuhret, gleichwie mit eim Viehe, schleift, schleppt, treibt, was fort kann, was aber nicht fort kann, flugs erstochen, es sei jung oder alt. (103)!!
    (Martin Luther, Vom Kriege gegen die Türken, 1529)

  8. Unabhängig vom christentum habt das dt. volk jegliche widerstandskraft verloren.

    Gestern bei plassberg in hart aber fair ging es um die nicht-erziehung und -bildung.

    Da trat der moralwächter brumlik auf und zeterte sofort los:

    Bei der deutschen geschichte …..
    Und schon waren die widersprüche ganz leise geworden.

  9. @3 Roland

    Ich gebe Dir natürlich Recht.
    Niemand möchte sich solchen Zuständen ausgesetzt wissen.
    Aber daran erkennt man doch, dass es uns noch zu gut geht.
    Wir regen uns auf, wenn in der U-Bahn jemand ins Koma getreten wird, immer mehr Sonderrechte eingefordert werden und die Steuerschraube immer fester angedreht wird.

    Wir fühlen mit dem Handwerker in der U-Bahn zwar mit aber letztendlich, fällt uns ein Stein vom Herzen, dass wir nicht das Opfer waren oder einer unserer Angehörigen.
    Es ist noch einmal für uns gut ausgegangen, deshalb sehen wir keinen Handlungsbedarf.

    Wenn Sonderrechte eingefordert werden. Z.B. Islamunterricht oder Halal-Essen an den Schulen, atmen wir erleichtet auf und sind froh, dass unsere Kinder schon die Schule abgeschlossen haben.
    Es betrifft wieder nicht unmittelbar uns selbst.

    Auch wenn die Steuerschraube angezogen wird, dann verzichten wir eben auf dieses und auf jenes, damit wir über die Runden kommen.
    Es wird schon irgendwie gehen.

    Wir sind wie der Frosch, der im immer heißer werdenen Wasser sitzt. Schon wieder 5 Grad heißer? Es ist zwar unangenehm aber es wird schon irgendwie gehen. Bis es irgendwann zu spät ist.

    Wir können uns entweder aufraffen und den Sprung -mit all seinen Risiken- wagen, oder aber wir bleiben im Topf sitzen und verbrühen.

    Menschen wie Byzanz, Frau Kaufmann, Stefan Herre, der „Danke Thilo Mann“, Rene Stadtkewitz, Geert Wilders und viele andere Menschen haben den Sprung über den Topfrand gewagt…und sind Helden.

  10. Noch einer:

    “Daß man den Mahmet oder Türken nichts Verdrießlicheres tun, noch mehr Schaden zufügen kann, denn daß man ihren Koran an den Tag bringe, darin sie sehen mögen, wie gar ein verflucht, schändlich, verzweifelt Buch es sei, voller Lügen, Fabeln und aller Greuel.”

    Martin Luther

  11. Pastor Jones ist ein sehr couragierter und intelligenter Mann, der seinen Worten auch Taten folgen lässt, der nicht nur redet, sondern auch handelt, und zwar im Sinne unserer Freiheit.

    Von diesem Mann können sich unsere feigen und verkommenen, verlogenen und opportunistischen Pfaffen eine Scheibe abschneiden.

    Danke, PI, für dieses Interview!

  12. Menschen wie Byzanz, Frau Kaufmann, Stefan Herre, der “Danke Thilo Mann”, Rene Stadtkewitz, Geert Wilders und viele andere Menschen haben den Sprung über den Topfrand gewagt…und sind Helden.

    @r2d2
    Da stimme ich dir gern und uneingeschränkt zu, grad vor dem Hintergrund meines vorherigen kleinen „Ausbruchs“

  13. Der Religiot Terry Jones ist für mich keinen Deut besser, als die Religioten die nach Kabaa meckern

  14. 1.) Naja mit dem Gesicht könnte er das Buch auch „Islam kommt von meinem Zwillingsbruder“ nennen.

    2.) „Mit anderen Worten würde das jede andere Religion, inklusive dem Islam, jede andere Ideologie, jede andere Theologie nebst dem Christentum des Teufels machen“…uii jaaa. Der ist ja gar kein religiöser Fanatiker. Also alle anderen Religionen ABER auch Ideologien (also auch Atheismus, etc.) sind des Teufels. Kommt mir irgendwie bekannt vor ne?

  15. Ob sie Christen oder Juden sind, ob sie Atheisten sind, ob sie Gläubige oder Ungläubige sind, in diesem speziellen Kampf, können wir uns alle verbünden auf der Tatsache, dass der Islam, der radikale Islam, sehr, sehr gefährlich ist und wir gemeinsam kämpfen müssen.

    Bevor die üblichen Verdächtigen wieder den Thread kapern und ihr Christen vs. Atheisten- Kasperletheater aufführen

  16. @ 3 deshalb ist ja gerade PI so wichtig:

    Es geht darum Informationen zu verbreiten, aber auch zu Komprimieren. Wenn im Lokalteil einer Berliner oder Hamburger Zeitung etwas steht werde ich in der Pfalz davon nie erfahren. Informationsaustausch und das Informieren selbst sind die ersten und wichtigsten Schritte.

    Reflexartig (Wie in dem heutigen Bericht über das Lokalverbot für PI München zu lesen) schlägt die staatliche Maschinerie, schlagen die staatlich alimentierten Terroristen auf jeden Reflex der Freiheitsliebenden ein.

    Aktionen wie die Petition an den Bundestag halte ich für die besten und wichtigsten Methoden um der Freiheit zu dienen (EINEN DANK AN DIE INITIATOREN). Diese unterstützt durch mail und Flugblattaktionen um auf die erforderlichen 50.000 Unterschriften oder mehr zu kommen: DAS ist der beste Weg.

    BPE Infostände in Hamburg und Heidelberg sind bereits von mäßiger Gewalt begleitet gewesen, einzelne Personen, die sich engagieren – Herr Stadtkewitz als prominentes Beispiel – wurden
    politisch, beruflich und privat bedrängt.

    Ich bin ehrlich froh, wenn ich Namen wie Monika Kaufmann, Eckehardt Kiwitt und Michael Stürzelberger lese, dann weiß ich das sie noch leben. Namen wie Michael Schneider der hier sehr gute Artikel verfasst hat fehlen seit längerem, was mich Beunruhigt.

    PI ist das was dieser Artikel verdeutlicht:

    Ein Leuchtturm

    Diese Seite zeigt denen, die verstanden haben das unser System längst nicht mehr Frei, längst nicht mehr zum Wohle des Volkes ist, den Weg. Durch PI erfahren Menschen wie nirgendwo sonst wie hässlich die Fratze der EUDSSR und Ihrer linken Funktionäre bereits ist. Wo sonst bekommt man die Agression und die Gewalt der roten SA und der Jünger Mo´s so deutlich gezeigt?

    Lasst uns mehr Menschen die Wahrheit zeigen!

    Danke PI!

    (

  17. Anders als die Amtskirchen sieht Jones aber in den Freidenkern Kampfgefährten (zumindest im verfassungsrechtlichen Sinn).

    Das ist eine erstaunliche Aussage von diesem Mann, von dem bisher anderes rüberkam.

    Die Amtskirchen verbünden sich lieber mit dem Islam, um gegen die „allgemeine Gottlosigkeit“ vorzugehen.

  18. Auch wenn ich als Atheist weder an den Himmel noch die Hölle glaube und die Vorstellung reichlich kindisch finde, dass nur die Anhänger des „wahren“ Glaubens in den Himmel kommen, gebe ich Jones in seinen Vorwürfen an die Kirchen und die Theologen Recht: die Christen geben im „Dialog“ mit dem Islam laufend ihre eigenen Glaubensgrundsätze preis (von wegen Jesu Selbstaussage „ICH bin der Weg, die Wahrheit und das Leben“), währen auf muslimischer Seite nichts dergleichen zu verzeichnen ist. Das ist keine Toleranz, sondern Unterwerfung. Wir leben in merkwürdigen Zeiten, wenn ich als Atheist schon einem christlichen „Fundamentalisten“ zustimmen muss, der seine Glaubensbrüder- und Schwestern zu mehr Selbstbewußtsein aufruft.
    Auch sonst macht Jones einen recht vernünftigen Eindruck – da bin ja sogar ich „radikaler“. 😉
    Danke für das Interview, PI!

  19. #25 Maethor

    danke maethor, ich bin auch atheist und unterschreibe deinen post #25 voll und ganz 🙂

  20. Pastor Jones braucht mir nicht mit „…Mumm verloren“ zu kommen.
    Schließlich hat er bei der Koranverbrennung den Schwanz eingezogen, auf Druck von Obimbo und sonstiger US-Gutmenschen.

  21. *lach, da versucht sich ein Fundamentalist, nämlich Terry Jones, über andere, irgendwelche Islamanhänger, zu eschoffieren und merkt noch nichteinmal, dass er im Prinzip aus dem gleichen Holz geschnitzt ist wie jene, über die er sich zu erheben glaubt 😀

  22. #20 Citronaut:
    >>Der Religiot Terry Jones ist für mich keinen Deut besser, als die Religioten die nach Kabaa meckern<<

    Komische Einstellung; als ob Leute wie Jones Flugzeuge in Bürotürme lenkten, Vorortbahnen in die Luft sprengten oder es besonders fromm finden, Menschen vor laufenden Kameras die Köpfe abzuschneiden. Aber im Zuge des 68iger Kulturrelativismus’ ist eben alles gleich.

  23. @ #29 Thor75:

    Komische Einstellung; als ob Leute wie Jones Flugzeuge in Bürotürme lenkten, Vorortbahnen in die Luft sprengten oder es besonders fromm finden, Menschen vor laufenden Kameras die Köpfe abzuschneiden. Aber im Zuge des 68iger Kulturrelativismus’ ist eben alles gleich.

  24. thor75 ist troll75 – einfach mal bisherige Beiträge lesen, mitleidig lächeln und ignorieren.
    Ach ja, und nicht echauffieren 😀

  25. Pastor Dr. Terry Jones wurde von unseren linken Medien und von Kirchenzertretern ganz bewusst verunglimpft und in die rechte Ecke gestellt. Seine Argumentation ist sehr sachlich und er argumentiert auch als Christ. Genauso ist ja auch Geerd Wilders zu Unrecht angeprangert worden und musste die gleicen Erfahrungen machen. Es ist nun an uns, dass wir dieses sachliche Interview und seine Intention verbreiten – auch in unseren Kirchengemeinden!

  26. @ #28 Proxima Centauri:
    Wenn er´s gemacht hätte, wären in der „islamischen Welt“ wieder hunderte Christen ermordet worden, wie damals beim sog. Karikaturenstreit. Sein Ziel hat Jones auch so erreicht – zu demonstrieren, dass der Islam weder eine besonders friedliche, noch tolerante Religion ist.

  27. ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
    SKANDAL !
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
    GOOGLE/youtube entfernt das VIDEO der Überwachungskameras aus Lichtenberg.
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

    4 Asylschmarotzer hatten einen deutschen Steuerzahler auf dem Weg zur MALOCHE in´s Koma geprügelt.

    http://www.fact-fiction.net/?p=5876
    (Bitte klicke auf das von Kommentator „Gast“ im ersten Kommentar verlinkte VIDEO !)

    GOOGLE hat bereits tausende VIDEOS gelöscht, die die Brutalität des ISLAM und seiner Dschihadisten zeigen.

    Wo steht GOOGLE ???
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

  28. #35 unverified__5m69km02 (17. Feb 2011 17:01)

    Die WELT hat schon längst die KommentarInnen zum dem Thema geschlossen und echauffiert sich, dass die Rechten nun die Sache instrumentalisieren.

  29. Eine Kiste alkoholfreies Halal-Bier, wenn die brutalen „Jugendlichen“ keine GlaubensbrüderInnen des FDP-Syrers Aiman Mazyek waren:

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/13-jaehriger-krankenhausreif-geschlagen/3854958.html

    Angriff auf ein Kind

    13-Jähriger krankenhausreif geschlagen

    Offenbar ohne Anlass ist ein 13-Jähriger am Mittwochabend in Reinickendorf von einer Gruppe Jugendlicher bei einer Schlägerei so schwer verletzt worden, dass er ins Krankenhaus kam.

    Das Kind war gegen 18 Uhr mit zwei Freunden in der Rütlistraße in Reinickendorf unterwegs. Plötzlich kam ihnen eine Gruppe Jugendlicher entgegen gerannt. Einer aus der Gruppe soll dem 13-Jährigen dann unvermittelt einen Schlag in den Nacken versetzt haben und weitergelaufen sein. Kurz darauf kam er laut Polizei dann jedoch mit zwei weiteren Jugendlichen zurück. Sie brachten den 13-Jährigen zu Boden und schlugen und traten auf ihn ein. Die Freunde des Opfers wurden von den Angreifern in Ruhe gelassen.

    Der verletzte Junge kam mit einem geschwollenen Jochbein und Schmerzen an Kopf, Brust und Rücken in ein Krankenhaus, wo er zur Beobachtung stationär aufgenommen wurde.

    Nach bisherigen Erkenntnissen kannten sich die Angreifer und das Opfer nicht.

    Oder waren es doch jüdisch-buddhiste Freikirchlerhindus?

  30. Mir, als bekennendem Atheisten, ist ein radikaler/fundamentalistischer Pastor tausend mal lieber als ein gemäßigter Imam.
    Der Feind meines Feindes ist in diesem Fall mein Freund!

  31. Mal eine Frage / Bitte:

    Könnte nicht wenigstens PI auf den von der extremen Linken eingeführten anti-amerikanistischen Kampfbegriff „US-amerikanisch“ verzichten?

  32. Bin etwas gespalten: Einerseits ist mir persönlich der absolute christliche Erlösungsanspruch zuwider, andererseits bewundere ich diesen Pastor für seinen mutigen Kampf gegen den Polit-Islam. Ihm kann niemand vorwerfen, er sei ein Schreibtischtäter, von mir aus hätte er am 11.9.2010 den Koran ruhig verbrennen können, da wäre niemand ums Leben gekommen im Gegensatz zum korangerechten Anschlag neun Jahre zuvor in N.Y. Und wenn jetzt die Atheistoten wieder kommen mit dem Argument, dass sein Fundamentalismus keinen Deut besser ist als der uns sehr bekannte islamische Fundamentalismus, muss ich einwenden, dass zumindest heute in keinem Teil der Welt christliche Fundis ihren Glauben mit Gewalt verbreiten wollen. Kein Nichtchrist muss sich von seinem christlichem Absolutismus fürchten.

  33. Der Islam gehoert IN SEINER GESAMTHEIT geaechtet.
    Du kannst nicht die eine Hand des blutigen willkommen heissen und die andere zurueckweisen.

    Wir heissen den Moslem willkommen sofern er bereit ist ueber seine menschenverachtendes Bekenntnis nachzudenken und davon Abstand zu nehmen. Alles andere waere pure Heuchelei und Doppelzuengigkeit!

  34. Wow, in den MSM wurde Terry Jones zum fantischen Erzfundamentalisten erklärt. – In dem Interview wirkt er ganz anders. Schön, dass man sich dank PI ein realistisches Bild machen kann.

    Und seine Aussage, dass wir Christen, Juden, Agnostiker, Atheisten zusammenstehen müssen, um den Islam zu bekämpfen, kann ich nur unterstreichen.

  35. Ein Kommentar aus der ZEIT, der belegt, wie sehr wir uns schon aufgegeben haben:

    http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2011-02/junge-islam-konferenz-berlin?commentstart=49#comments

    49. Zunehmender Einfluss – eine nie endende Geschichte

    Dergleichen wurde schon so oft von so vielen Minderheiten behauptet, dass es zum Gähnen langweilig wäre, fänden sich nicht immer wieder erschreckend viele Menschen, die das für ganz was Neues halten.

    Selbst wenn es so wäre, dass eine Minderheit an Einfluss gewinnt. Selbst wenn es so wäre, dass die Minderheit vielleicht sogar zur Mehrheit wird. Selbst wenn diese Mehrheit dann schlußendlich in einer demokratischen Abstimmung die Abschaffung der Demokratie beschließt – müsste man als aufrichtiger Demokrat diesem Willen der Mehrheit nicht Folge leisten? Zähneknirschend vielleicht, aber dennoch?

  36. Wir anerkennen, dass es in Großbritannien eine eingeschränkte Meinungsfreiheit gibt. Wir hatten keine Absicht, diese zu verletzen.

    😆 😆 😆

    Naja, eigentlich ist diese Tatsache ja zum Weinen….

    Auch wenn ich als Ungläubiger nicht alle Ansichten von Jones teile, kommt er mir in diesem Interview nicht als fanatischer Religiot sondern als aufgeklärter, nüchterner und sachlicher Mann vor, der eben an Gott glaubt und der den Islam nicht aufgrund von „wer hat den Grössten-Glaubenskonkurenz“ sondern aufgrund der Inhalte ablehnt.

  37. > OT: Elisabeth Sabaditsch-Wolffs Verurteilung schlägt weltweit – außer in Österreich und Deutschland – medial hohe Wellen.

    OT Gegenfrage: Weswegen genau ist sie verurteilt worden. Ich bräuchte da ziemlich genau den Wortlaut des Urteils. Ich überlege mir dann diese Aussage auch auf meine Webseite zu stellen – auf das die Gerichte überlastet und die Gefängnisse voll werden.

    > ich geb doch keinen hunni für’n buch aus, in dem nur dinge stehen, die ich sowieso schon weis

    Diese Aussage wahr Jahrhunderte allgemeine Kirchenlehre unter den Christen. Wer dafür ein Buch braucht, der hat wirklich bisher absolut nix mitbekommen.

    > Ich dachte der Mann ist ein religiöser Fanatiker ein “Religiot”?
    > Er argumentiert Laizistisch, Aufgeklärt, wenig Religiös. Intelligent und Freiheitsliebend!

    1. Sein Auftritt sind rein äußerliche Dinge. Er wird kaum etwas sagen von dem er weiß, dass er dann als Sektierer eingeordnet wird.
    2. Unsere evangelische Kirche ist kein Maßstab. Es ist die einzige Kirche mit einem Sektenkatalog und es ist schon etwas einzigartiges wenn eine Kirche sich bereit erklärt dem Staat zu erkären was eine Sekte ist und was nicht.
    3.Er ist wohl Charismatiker (http://www.doveworld.org/) und die sehen die Welt kurz vor einer weltweiten Bekehrung zum Christentum. Da das eine Bekehrung der Juden zum Christentum einschließt dürften hier auch entsprechend jüdische Feindbilder wieder hochkommen.
    4. Er hat mit seiner geplanten Koranverbrennung sehr viele Christen in Verlegenheit gebracht, vor allem diejenigen, die Bekannte in islamischen Ländern haben. Die möchten nämlich keine Koranverbrennung durch Christen.

    Weiter: In einem säkularen Staat macht man sich als Glaubensgemeinschaft angreifbar wenn man Gläubige anderer Denominationen angreift. Sowas rächt sich eigentlich immer.

    Der einzige Weg als Christ tätig zu werden ist derjenige einer nichtkirchlichen Organisation beizutreten etwa einer Partei. Dann spricht kein Christ mehr, sondern ein Mitglied der xy-Partei.

    Den Staat interessiert es nicht ob der Koran vom Teufel ist. Er kann mit dieser Aussage gar nichts anfagen. In dem Zusammenhang wäre nämlich die Frage der Konsequenzen nicht ganz so einfach zu klären. Immerhin steht der Papst in der Nachfolge Petri – so jedenfalls die Lehre der r.k. Kirche – und Petrus wurde einmal von Christus direkt Satan genannt.

    Glaubt mir, das überfordert Anwälte und Juristen einfach. Die wissen gar nicht was man damit anfangen soll. Und das Problem ist wirklich nicht auf juristischer Ebene zu fassen. Wir haben ein gesellschaftliches Problem und das kann nicht „von der Kanzel her“ gelöst werden. Es geht einfach nicht.

    > lach, da versucht sich ein Fundamentalist, nämlich Terry Jones, über andere, irgendwelche Islamanhänger, zu eschoffieren und merkt noch nichteinmal, dass er im Prinzip aus dem gleichen Holz geschnitzt ist wie jene, über die er sich zu erheben glaubt

    You hit the nail on his head. wenn man den Islam so angreift wie er es tut, dann wird man zu einem radikalen Moslem auch wenn man weiterhin so aussieht als wäre man ein Christ.

  38. Sehr gut, und danke an PI für das Interview!
    Jetzt wissen wir doch etwas mehr über Terry Jones, der mich ehrlich gesagt überrascht, weil er in meinen Augen viel milder ist, als ich dachte.
    T.J. sieht zwar die Gefährlichkeit des Koran, hat aber nichts gegen den Bau von Moscheen, wenn sie der Bauordnung gemäß gebaut werden und nicht gerade neben Ground Zero zu stehen kommen.
    Da bin ich anderer Meinung. Wenn der Koran wirklich so gefährlich ist, dass er Menschen zum Mord anstiftet, dann möchte ich das nicht in Moscheen verkündet haben. Und woher weiß ich, dass in den Moscheen in Stadtmitte nicht Waffen gelagert sind?

  39. #46 Wolfgang:
    >>Petrus wurde einmal von Christus direkt Satan genannt.<<

    Um das einmal unmissverständlich klar zu stellen: Jesus hat gesagt Du, Petrus, bist der Satan, ja?
    .
    Bitte um Quellenangabe!

  40. #46 Wolfgang:
    >>wenn man den Islam so angreift wie er es tut, dann wird man zu einem radikalen Moslem auch wenn man weiterhin so aussieht als wäre man ein Christ.<<

    Wie schön, dass das, was Terry Jones sagt, mal wieder untergeht:

    Terry Jones: Ob sie Christen oder Juden sind, ob sie Atheisten sind, ob sie Gläubige oder Ungläubige sind, in diesem speziellen Kampf, können wir uns alle verbünden auf der Tatsache, dass der Islam, der radikale Islam, sehr, sehr gefährlich ist und wir gemeinsam kämpfen müssen.

  41. #44 Eurabier
    Das ist das perverseste Statement das ich bis heute gelesen habe. Dass die Selbstabschaffung in den sinistren Kopfen der Eliten und Meinungsmacher kursiert ist nichts neues, dass es jetzt auch offen zugegeben wird, ist eine neue Qualitaet, oder soll man sagen Agressivitaet in der Herangehensweise.

  42. Der Atheismus [im Sinne von voelliger Gottlosigkeit] ist die Tuerschwelle zum ANTICHRISTEN.
    Alle grossen Despoten der Weltgeschichte von Hitler uebeer Lenin, Stalin, Pol Pot, Kim Yong, Saddam, und sogar Mohammed sind im Herzen nichts anderes als Atheisten auch wenn mache sich des flachen Heiligenkleidchens bedient haben. NIEMALS wir ein WAHRER Nachfolger Jesus Christus‘ oder Buddhas oder Krishnas zu einem blutigen Despoten werden, da DIE QUADRATUR DER KREISES NICHT EXISTIERT!

  43. @44 Eurabier

    zitiertes Zitat:

    49. Zunehmender Einfluss – eine nie endende Geschichte

    Dergleichen wurde schon so oft von so vielen Minderheiten behauptet, dass es zum Gähnen langweilig wäre, fänden sich nicht immer wieder erschreckend viele Menschen, die das für ganz was Neues halten.

    Selbst wenn es so wäre, dass eine Minderheit an Einfluss gewinnt. Selbst wenn es so wäre, dass die Minderheit vielleicht sogar zur Mehrheit wird. Selbst wenn diese Mehrheit dann schlußendlich in einer demokratischen Abstimmung die Abschaffung der Demokratie beschließt – müsste man als aufrichtiger Demokrat diesem Willen der Mehrheit nicht Folge leisten? Zähneknirschend vielleicht, aber dennoch?

    Hier bestätigt sich, was man ohnehin über ZEIT-Leser vermutet: Hier wird fast exakt der Untergang der Weimarer Republik, einer extrem wehrlosen Demokratie, beschrieben. Und was dann folgte, ist genau das, was unsere „aufrechten Demokraten“ von der ZEIT erneut hinnehmen würden. „Zähneknirschend vielleicht, aber dennoch.“ Es klingt natürlich abgedroschen, aber wer die Geschichte nicht kennt, ist verdammt, sie zu wiederholen.

  44. Ob sie Christen oder Juden sind, ob sie Atheisten sind, ob sie Gläubige oder Ungläubige sind, in diesem speziellen Kampf, können wir uns alle verbünden auf der Tatsache, dass der Islam, der radikale Islam, sehr, sehr gefährlich ist und wir gemeinsam kämpfen müssen.

    Bevor die üblichen Verdächtigen wieder den Thread kapern und ihr Christen vs. Atheisten- Kasperletheater aufführen

  45. > Der Atheismus [im Sinne von voelliger Gottlosigkeit] ist die Tuerschwelle zum ANTICHRISTEN.

    Auch das stimmt so nicht …

    Wenn ich gegen etwas sein will, dann habe ich keine Chance so lange ich glaube dass es das wogegen ich sein will gar nicht gibt.

  46. #29 Thor75

    zitat
    ….irgendwelche Islamanhänger, zu eschoffieren und…..
    zitatende
    ist das juristendeutsch? na, dann gute nacht deutschland 🙂

  47. man kann den islam nicht überarbeiten! wie soll das gehn und was soll dabei rauskommen? das wäre dann nur noch ein bücken mehr nicht.

  48. #53 Ogmios:
    >>Der Atheismus … blablablablabla<<

    Wie schön, dass das, was Terry Jones sagt, mal wieder untergeht:

    Terry Jones: Ob sie Christen oder Juden sind, ob sie Atheisten sind, ob sie Gläubige oder Ungläubige sind, in diesem speziellen Kampf, können wir uns alle verbünden auf der Tatsache, dass der Islam, der radikale Islam, sehr, sehr gefährlich ist und wir gemeinsam kämpfen müssen.

    Es gibt endlos Websites und Blogs, in denen Christen sich austoben können und es gibt ebenso viele Blogs, in denen Kampfatheisten sich versammeln können, um die Befreiung der Menschheit vom christlichen Glauben vorzubereiten.

    Es kann jawohl nicht wahr sein, dass es auf PI nicht möglich ist, dass ein Beitrag von einem Pastor erscheint, ohne dass gleich das Affentheater der Kampfatheisten losgeht und Ogmios und ähnliche gleich ebenso loswettern. Die Hauptprotagonisten sind allerdings eindeutig, denn bei einem PI-Beitrag z.B. über Sarrazin habe ich hier noch nie von Christen gelesen, dass Sarrazin ein Ar***loch wäre, weil er mehr oder weniger über sich aussagt, nicht an Gott zu glauben. Aber sobald mal über jemanden berichtet wird, der an Gott glaubt …

    Muss das denn nun jedes Mal sein? Insbesondere da Terry Jones dazu eigentlich schon alles gesagt hat?

  49. @PI:
    Erstmal vielen Dank für das Interview, das ich aber noch nicht gelesen habe.

    Es wäre nur wirklich sehr nützlich, wenn Texte von solcher Länge wesentlich häufiger in kürzere Absätze eingeteilt werden würden. Das würde das Lesen sehr erleichtern. Nur als kleine Anregung. 😉

  50. Nochmal, ohne den blöden Fehler:

    #53 Ogmios:
    >>Der Atheismus … blablablablabla<<

    Wie schön, dass das, was Terry Jones sagt, mal wieder untergeht:

    Terry Jones: Ob sie Christen oder Juden sind, ob sie Atheisten sind, ob sie Gläubige oder Ungläubige sind, in diesem speziellen Kampf, können wir uns alle verbünden auf der Tatsache, dass der Islam, der radikale Islam, sehr, sehr gefährlich ist und wir gemeinsam kämpfen müssen.

    Es gibt endlos Websites und Blogs, in denen Christen sich austoben können und es gibt ebenso viele Blogs, in denen Kampfatheisten sich versammeln können, um die Befreiung der Menschheit vom christlichen Glauben vorzubereiten.

    Es kann jawohl nicht wahr sein, dass es auf PI nicht möglich ist, dass ein Beitrag von einem Pastor erscheint, ohne dass gleich das Affentheater der Kampfatheisten losgeht und Ogmios und ähnliche gleich ebenso loswettern. Die Hauptprotagonisten sind allerdings eindeutig, denn bei einem PI-Beitrag z.B. über Sarrazin habe ich hier noch nie von Christen gelesen, dass Sarrazin ein Ar***loch wäre, weil er mehr oder weniger über sich aussagt, nicht an Gott zu glauben. Aber sobald mal über jemanden berichtet wird, der an Gott glaubt …

    Muss das denn nun jedes Mal sein? Insbesondere da Terry Jones dazu eigentlich schon alles gesagt hat?

  51. Wir sind an einem Punkt, dank unserer voll gefressenen und in jedweder Hinsicht übersorgten Politiker, das wir das Differenzieren mal besser sein lassen sollten. Der Feind meines Feindes ist mein Freund. Den Rest sehen wir hinter her.

  52. “Wir haben den Mumm verloren, uns zu erheben”

    Da Herr Jones in den Einheitsmedien nur als Monster oder als Wahnsinniger dargestellt wurde, find ich es gut, ihn einmal zu Wort kommen zu lassen.
    Von einigen seiner Äusserungen war ich überrascht, von anderen nicht.
    Ein Buch zu zerstören, wird nichts bringen ausser Freudentränen bei denen, die uns Islam als Opfer darstellen möchten und christlichen Fundamentalismus reflexartig mit islamischen Terroristen gleichsetzen.
    Ausserdem stellt man sich auf eine Stufe mit den vielen islamischen und sonstigen Idioten, die auf der Welt Bibeln zerstören.
    Wenn man eine Schrift kritisieren will, muss man sie inhaltlich zerlegen.
    Im Bezug auf unsere großen europäschen Kirchen und ihre Vertreter hat der Herr Jones aber garnicht Unrecht:

    “Wir haben den Mumm verloren, uns zu erheben”

    Wir haben hervorragende Köpfe unter den christlichen Theologen und Bibelwissenschaftler in Europa. Das sind meist Wissenschaftler und keine frömmelnden Fundamentalisten. Wenn die die gleichen kritisch wissenschaftlichen Masstäbe an den Koran legen würden, wie sie es bei der Bibel tun, könnten sie das Ding locker in der Luft zerreissen – ohne es materiell zu zerstören. Das könnten sie sogar von ihrem Schreibtisch aus und bräuchten sich noch nicht mal dazu zu „erheben“. 😀

    Sie tun es aber nicht.

    “Wir haben den Mumm verloren, uns zu erheben”
    Mit „wir“ hat Herr Jones aber wahrscheinlich die ganze Mehrheitsgesellschaft aller Glaubens- oder Nichtglaubensrichtungen gemeint.
    Die werden sich aber erst „erheben“ wenn sie persönlich Nachteile durch Islamisierung haben und merken, dass sie damit nichtallein sind. Die Wirkung von „Brot und Spielen“ auf das blöde Volk haben schon die Mächtigen bei den alten Römern gekannt. Die Gefahr des schrittweise Zurückweichens der eigenen freiheitlichen Kultur und Lebensweise, des Relativierens der Errungenschaften der Aufklärung vor dem politischen Islam in freien Ländern, die Inkompatibilität von unreformiertem Islam und Demokratie sind Dinge, die noch die wenigsten Menschen realisieren oder interressieren.
    Es wird medial auch dafür gesorgt, dass das so bleibt.

    Ich bin auch als Christ in vielen Punkten nicht der Meinung von Herrn Jones. Es ist berechtigt, ihn zu kritisieren.
    Er ist aber kein Terrorist, steht auf dem Boden einer freiheitlichen Verfassung und ist deshalb nicht mit islamischen Hardlinern gleichzusetzen – wie es sogar bei PI schon einige tun.

  53. Hat mit Pastor Johnes nichts zu tun, aber..
    Betr. Flyer/Integration

    An:bettina.machaczek@cduhamburg.de
    CC:info@cdu-hamburg.de

    Sehr geehrte Frau Machaczek,

    anstatt Flyer in türkischer Sprache zu verteilen, sollten sie sich mal Gedanken über die Ansichten von Frau Tamar Jacoby Gedanken machen.

    „Ein weiterer, sehr wichtiger Faktor für den Erfolg der Immigration in den USA ist laut Tamar Jacoby der kaum existente Wohlfahrtsstaat. Wer in den USA überleben will, muss arbeiten – das ist extem integrationsfördernd. Eine von Transferleistungen dahinvegetierende Parallelgesellschaft wie in Deutschland kann es in den USA nicht geben. Durch den wenig reglementierten Arbeitsmarkt kann wiederum jeder Immigrant Arbeit finden – vom indischen Software-Ingenieur bis zum mexikanischen Bauhelfer. Auch in den USA werden nur wenige Tellerwäscher zum Millionär. Doch wer als Tellerwäscher anfängt, lernt Englisch, erwirbt mehr und mehr Fähigkeiten, und betreibt vielleicht ein paar Jahre später schon seinen eigenen Hamburger-Grill.“

    Mit freundlichen Grüßen

  54. #20 Citronaut (17. Feb 2011 16:10)

    Der Religiot Terry Jones ist für mich keinen Deut besser, als die Religioten die nach Kabaa meckern

    Ich wette du hast den Artikel gar nicht gelesen sondern dich hier nur aus Reflex ausgekotzt. Sonst wärst du wie andere hier, und ich auch, darüber überascht über seine Aussagen. Ich dachte das wäre so ein werft alle Sünder isn Feuer Prediger. Da muss ich mich wohl entschuldigen, und mir eingestehen das die Mainstreammedien auch auf mich als pi Leser immer noch grossen Einfluss haben.
    Terry Jines scheint ein intelligenter Mensch zu sein, der seinen Glauben lebt und liebt aber in seiner weltlich politischen Anschauung durch und durch Demokrat ist, und den Moslems mehr Rechte zugesteht als ich es mache. Danke pi, für einen Artikel der meine Sicht klarer gemacht hat.

  55. #53 Omigos

    Jetzt halten Sie sich mal etwas zurück.

    Unser Herr Jesus hat auch gesagt: „Selig sind die Frieden stiften.“

    Ihr Beitrag ist nicht gerade dazu geeignet bei der gemeinsamen Verteidigung unserer Freiheit hier Frieden zu stiften.

  56. > Bevor die üblichen Verdächtigen wieder den Thread kapern und ihr Christen vs. Atheisten- Kasperletheater aufführen

    Hast du schon mal darüber nachgedacht, dass es keine Möglichkeit gibt gegen diesen Islam mit rechtsstaatlichen Mitteln zu kämpfen? Hast du schon mal überlegt, dass noch nicht einmal die Polizei oder der Grenzschutz diesen Kampf führen kann?

    Der Mann in Theheran spielt die Mahdi-Karte und auch wenn er es garantiert nicht ist, so sieht es zunehmend danach aus, dass die Muslime das glauben. Und wenn das mal so richtig losgeht mit Endzeiterwartung und Weltherrschaft und einem mit Jungfrauen überfüllten Jenseits dann ist hier auch ohne Anwesenheit eines leibhaftigen Teufels derselbe los.

    Und das haben die bekloppten Frommen schon seit mehr als 15 Jahren gesagt. Das ist wirklich keine Neuigkeit mehr.

    Sei mir also bitte nicht Böse wenn sich der bekloppte Fromme also einfach zurücklehnt und abwartet. Glaube mir, das ganze gewinnt mittlerweile eine Eigendynamik bei der es nicht mehr lange dauern kann und der Überzeugungsaufwand rapide abnimmt. Oder soll ich sagen: Es wird nicht mehr lange dauern, dann wirst du einem Linken oder einem Gutmenschen gar nichts mehr erklären müssen. Der wird das ganz von alleine begreifen.

  57. new situations need new solutions

    Weggucken, schönreden, relativieren, leugnen imf verharmlosen sind wohl die Mittel der Wahl…

  58. Da trat der moralwächter brumlik auf und zeterte sofort los:

    Bei der deutschen geschichte …..
    Und schon waren die widersprüche ganz leise geworden.

    Heute morgen ist mir durch den Kopf gegangen, dass wir als Deutsche doch eigentlich sehr positiv definieren können durch die jüngere deutsche Geschichte:

    Die Wiedervereinigung!!

    Der Ostblock und der Westen haben unser Land geteilt.

    Trotzdem haben wir es geschafft uns in Frieden und Würde wiederzuvereinigen.

    Das ist eine glänzende historische Leistung, die vorher niemand für möglich gehalten hätte, und doch Realität geworden ist, und ihresgleichen sucht.

    Also wenn mir jemand mit der deutschen Geschichte kommt, dann soll dieser jenige respektieren, dass wir heute das Volk sind, das die Wiedervereinigung geschafft hat, und in Demokratie und Freiheit zusammenlebt. Das ist das Volk, das wir heute sind und dazu sind wir fähig!

    Und darin – in der friedlichen Überwindung totalitärer Regierungen – können wir sogar anderen ein Vorbild sein. Nicht nur darin. Aber darin auch.

    Und solche moralinsauren Meckerfritzen haben dazu nichts beigetragen. Die stehen am Bahnhof der Geschichte und werden sich irgendwann damit abfinden müssen, dass der Zug ohne sie abgefahren ist.

    Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben – um beim Thema zu bleiben.

  59. Den „Richte den Koran“ hätte seit Schäubles zeiten schon längst die Islam-Konferenz einrichten müssen

    So wie Die Bagwanisten , Scientology Zeugen jehovas jahrelang vor einer Enquette-Komission standen , hätte Schäuble so eine Enquette-Kommissiion gründen MÜSSEN , um den Islam auf Verfassubgskonform zu überprüfen!

    Noch hat diese Teufels-Ideologie keinen Körperschaftssttus dafür aber Rechte , die Jedem Christen verweigert werden !

  60. Terry D. Jones ist m. E. in vielerlei Hinsicht zu kritisieren; in früheren Artikeln hatte ich mich bereits entsprechend geäußert. Das Interview habe ich jedoch mit Interesse gelesen und muß sagen, daß ich Jones‘ Aussagen inhaltlich im Großen und Ganzen so teilen kann. Er ist sicher nicht das „Monster“, als das viele ihn sehen wollen und seine Aussagen klingen doch recht ausgewogen. Natürlich wird er einige Dinge nur aus der Perspektive des Evangeliums her sagen können. Das ginge mir genauso. Er hat aber durchaus klar gemacht, daß Christen, Atheisten, Andersgläubige… im Kampf gegen den Islam als politisch-totalitäre Ideologie zusammenstehen könnten und auch müssen. Es gibt also weder Grund noch Berechtigung für Grabenkämpfe bzw. wechselseitiges „Bashing“.

    Vielen Dank für diesen Artikel.

  61. Bei Ebay wird das Buch gerade für EUR 27,36 + EUR 12,57 Versandkosten angeboten (Lieferung aus den USA). Das ist weniger als die Hälfte des Preises, den Amazon verlangt – allerdings ist das Buch bei Ebay auch nur im Paperback-Einband.

  62. #72 ruhrgebiet:
    >>wiso gibt man diesen Spinner eine Plattform? Der ist nicht besser als Vogel<<

    😆

    Die K®ampfatheisten haben echt nicht alle Latten am Zaun! Dagegen ist ja jeder mohammedanische Selbstmordattentäter ein Quell der Rationalität und Abgeklärtheit.

  63. #72 ruhrgebiet (17. Feb 2011 18:31)

    wiso gibt man diesen Spinner eine Plattform?
    Der ist nicht besser als Vogel

    Bitte anhand der Ausagen die Jones im Artikel gemacht hat belegen. Bin ich echt mal gespannt was da kommt.
    Oder hat da jemand einfach nur vor sich hingekläfft?
    Und nur falls du mich als Fundichristen beschimpfen willst, bin Atheist. An guten Tagen mal Agnostiker.

  64. Taucht der hier schon wieder auf?

    Wikipedia zu dieser Gestalt:

    Nach einer Tätigkeit als Hotel-Manager arbeitete Terry Jones ab 1978 insgesamt 30 Jahre lang als Missionar in Deutschland,[7][8] zunächst für die Maranatha Campus Ministries[9][10][11].[12][13] Für diese gründete er im Jahre 1981 die „Christliche Gemeinde Köln“ (CGK), die er bis 2008 leitete. Die junge Freikirche hatte Mitte der 1990er etwa 800 bis 1000 Gottesdienstbesucher.[3][7] Jones soll diese mit hierarchischen Strukturen durch Manipulation, obskure Heilsversprechen, Angst und Kontrolle betrieben haben. Es ging mehr und mehr um Geld, Teenager arbeiteten gratis im Zweckbetrieb „TS & Company“[3] und wurden zur „Pastorenausbildung“ in die Dove World Outreach Academy geschickt und dort völlig von der Außenwelt abgeschottet.[3] Die Zeit war geprägt durch „Hasspredigten“.[14] 2008 wurde Jones wegen „Geltungssucht“ von der Leitung entbunden.[15] Die CGK bezeichnet sich selbst im Nachhinein für diese Zeit als Sekte.[3]

    2002 wurde Jones vom Amtsgericht Köln wegen Führens eines in Deutschland nicht zulässigen Doktortitels zu einer Geldbuße von 3000 Euro verurteilt.[16] 2004 wurde Jones, parallel zu seiner Kölner Gemeinde, Pastor der etwa 50 Mitglieder umfassenden unabhängigen fundamentalistischen Gemeinschaft Dove-World-Outreach-Center in Gainesville, Florida.[17]

    In Köln wurde Terry Jones mit finanziellen Unregelmäßigkeiten in Verbindung gebracht.[16] Die Gemeinde verurteilte diese und andere Verhaltensweisen aufs Schärfste[16] und entband ihn 2008 „wegen unhaltbarer theologischer Aussagen und Geltungssucht von der Leitung“.[15] Seine Kölner Gemeinde warf ihm vor, er habe nicht die biblischen Maßstäbe und Werte nach außen getragen, sondern vielmehr sich selbst als Persönlichkeit.[3]

    Der Kerl ist ein Krimineller.

  65. #77 Knautschke:
    >>Taucht der hier schon wieder auf? Wikipedia zu dieser Gestalt:<<

    😆 Ausgerechnet Wikipedia in diesem Zusammenhang! 😆

    Die K®ampfatheisten haben echt nicht alle Latten am Zaun! Dagegen ist ja jeder mohammedanische Selbstmordattentäter eine Quelle der Rationalität und Abgeklärtheit.

  66. #59 Graue Eminenz

    Das Woertchen Gott ist mir zu abgedroschen und von jedem Dahergelaufenen missbraucht. Sogesehen glaube ich auch an keinen Gott. Jedoch glaube ich an das Beispiel des Jesus Christus der mich hochgezogen und an jenes eines Buddha und Krishna meinetwegen und wenn einer Augen und Ohren hat kann er auch an meines Glauben den biblischen Geist der Wahrheit. Vorallem wuerde ich es schaetzen wenn du zur von mir vorgebrachten Sache antworten wuerdest, statt dich hinter dem inflationaeren Woertchen Gott zu verschanzen.

  67. #59 Graue Eminenz
    Vorallem muss dir eines klar sein Freundchen. Nicht du als Atheist wirst dich als Erfinder und Waechter von Freiheit und Demokratie aufspielen denn Freiheit und Demokratie wurzeln im Geiste des Christlichen Humanismus.

    ES IST DER GEIST CHRISTI der die FREIHEIT BRING und nicht nur bringt SONDERN SIE AUCH VERTEIDIGT.

    Mit was zur Hoelle wollt ihr die ihr an nichts glaubt aussern an eurer eigenen Brieftasche und an schoene Frauen dem Islam denn entgegensetzen. Ihr steht ja mit leeren Haenden da, UND ihr seit auch die ersten die -wann die Zeit reif ist- in das System konvertieren und karriere machen. Also komm nur runter auf den Boden und sei mal ganz leise OK.

  68. Religion ist eine zu tiefst Menschliche, jedoch gottlose Angelegenheit.

    Dieser Typ taugt auch nur zur Polarisation. Dafür ist die Angelegenheit Islamismus für uns zu wichtig, als sich mit Teufel UND Belzebub gleichzeitig rum zu schlagen.

  69. #79 Ogmios:
    >>Vorallem wuerde ich es schaetzen wenn du zur von mir vorgebrachten Sache antworten wuerdest, statt dich hinter dem inflationaeren Woertchen Gott zu verschanzen.<<

    Werter Ogmios, PI ist kein Blog, den wir zu christlich-theologischen oder k®ampfatheistischen Diskursen missbrauchen sollten. Mit Gott meine ich allerdings ganz bestimmt nicht Allah!
    .
    Das muss reichen.

  70. #66 Theo
    Die Nummer ihres Postings spricht fuer sich.
    „66“

    Siehst du, ich kenne keinen blutigen Barbar – vom Hitler zum Kim Yong, von Stalin, Saddam ueber Pol Pot hin zu Mohammed – der nicht behauptet haette Frieden zu stifen, kennst du jemanden?

  71. #77 Knautschke (17. Feb 2011 19:00)

    Wenn man schon irgendwelche Zitate bringt, wären eine Kürzung des Textes und das Entfernen der Fußnotenverweise begrüßenswert.

    #78 Graue Eminenz (17. Feb 2011 19:04)

    Warum jetzt eine Verallgemeinerung in Bezug auf alle Atheisten?
    Immer gleich diese christlich offensive Verteidigungsstellung! 😈

  72. NRW wird wieder ein Stück islamischer:

    http://www.derwesten.de/staedte/essen/1100-neue-Polizisten-in-Essen-vereidigt-id4294499.html

    Essen. In der Grugahalle wurden 1100 angehende Polizisten vereidigt. Unter ihnen 124 mit Migrationshintergrund, auf deren kulturelle Kompetenzen NRW setzt. Ihre Zahl steigt. Moderator Henning Baum („Der letzte Bulle“, Sat.1) hatte einige Tipps parat.

    1100 angehende Polizisten haben am Donnerstag in der Grugahalle den Eid auf die Landesverfassung abgelegt. Innenminister Ralf Jäger (SPD) kündigte in seiner Festrede an, das Land werde ab 2011 jährlich 300 Anwärter mehr einstellen, um dem Personalmangel bei der Polizei abzuhelfen. Unter den angehenden Polizisten sollen noch mehr Menschen mit Migrationshintergrund sein als bisher. Jäger: „Wir wollen den Anteil der Menschen mit Zuwanderungsgeschichte bei der Polizei weiter erhöhen und werben deshalb gezielt um sie.“ Unter den nun vereidigten Anwärtern haben 124, rund elf Prozent, einen Migrationshintergrund. Nicht nur ihre Sprachkenntnisse, sondern auch ihre kulturelle Kompetenz mache diese Beamten wertvoll für die Polizei. Außerdem seien sie „Vorbilder dafür, dass jeder unabhängig von seiner Herkunft die Chance hat, erfolgreich zu sein“.

  73. #81 Hoffmann v. Fallersleben:
    >>Dieser Typ taugt auch nur zur Polarisation.<<

    Terry Jones hat einen wesentlich abgeklärteren und pragmatischeren Ansatz als Sie:

    Terry Jones: Ob sie Christen oder Juden sind, ob sie Atheisten sind, ob sie Gläubige oder Ungläubige sind, in diesem speziellen Kampf, können wir uns alle verbünden auf der Tatsache, dass der Islam, der radikale Islam, sehr, sehr gefährlich ist und wir gemeinsam kämpfen müssen.

    Also, erst lesen, dann meckern und bitte nicht polarisieren!

  74. #66 Theo

    Es ist also nicht die Frage ob einer Frieden stiften will. Die Frage ist WELCHEN Frieden man stiften will, einen billigen und faulen oder einen moeglicherweise schwieriger zu erreichenden aber dafuer echten.

  75. Die GlaubensbrüderInnen Aiman Mazyeks (FDP) waren sogar noch brutaler und dreister:

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/u-bahn-schlaeger-jagten-zweites-opfer/3856986.html

    U-Bahn-Schläger jagten zweites Opfer

    Der Zustand des 30-Jährigen, der am vergangenen Freitag auf dem U-Bahnhof Lichtenberg ins Koma geprügelt wurde, bleibt lebensbedrohlich. Der Kollege des Schwerverletzten stand laut Polizei unter Schock und flüchtete – ein Unbekannter half ihm.

    Indes wurde bekannt, dass der Begleiter des Opfers, ein ebenfalls 30-jähriger Malergeselle, von den Angreifern quer durch den Bahnhof verfolgt wurde. Der Angegriffene soll zuvor versucht haben, seinem am Boden liegenden Kollegen zu helfen. Zweimal habe er sich vor den Verfolgern versteckt, hieß es von der Mordkommission – doch die Tatverdächtigen hätten ihn jedes Mal entdeckt und weiter auf ihn eingeschlagen.

    ….

    Vor der Rathausschule in Lichtenberg, auf die zwei der Tatverdächtigen gingen, reagierten Schüler am Donnerstag aggressiv auf die Fragen der zahlreichen Journalisten.

  76. Stimmt! Viele haben den Mumm nicht!

    Aber dieser Mumm kommt langsam wieder! Das werden diese Musel noch zu spüren bekommen!

  77. #82 Graue Eminenz

    ich wollte was zur Sache an sich hoeren, nicht ihr billiges Gelabere aus linksfaschistischen Foren hereinkopiert,
    maximal zum gebrauchen un Argumente mit
    Vakuumformulierungen zu umschiffen und
    sich billig aus der Affaere zu ziehen.

  78. Im Gegensatz zu dem, was über ihn geschrieben wird, ist der Mann ziemlich liberal in seinen Ansichten und kann offenbar klar denken und dies auch ausformulieren.

    Auch finde ich gut, dass er die Spaltung der Islamkritik in Atheisten und Christen ablehnt, aus dem Gedanken der Religionsfreiheit.

    Gegen eine totalitäre Ideologie, wie den Islam, muss jeder aufstehen, dem freie Rede und Demokratie etwas bedeutet, Ob Christ, ob Atheist, ob was auch immer!

  79. #84 TheNormalbuerger:
    >>@ Graue Eminenz: Warum jetzt eine Verallgemeinerung in Bezug auf alle Atheisten? Immer gleich diese christlich offensive Verteidigungsstellung!<<

    Hast Du eine Leseschwäche? Ich habe nun ganz deutlich von K®ampfatheisten geschrieben. Was das im Übrigen mit einer christlichen Stellung zu tun haben soll, ist wohl wiedermal das typische k®ampfatheistische Gekeife: Jeder, der es auch nur mal wagt, dem k®ampfatheistischen Dauergeplärre zu widersprechen, ist automatisch ein aggressiver Christ. Sancta Simplicitas!

  80. #83 Ogmios:
    >>Die Nummer ihres Postings spricht fuer sich. “66?<<

    Oh, jeh; nun gleiten wir auch noch ins Esoterische ab … stell Dir einfach vor, es sind zweimal 33.
    :mrgreen:

  81. #89 Ogmios:
    >>@ Graue Eminenz: ich wollte was zur Sache an sich hoeren, nicht ihr billiges Gelabere aus linksfaschistischen Foren hereinkopiert …<<

    😆

    Wohl neu hier?

  82. Das Christentum ist der einzige Weg

    #93 FreeSpeech:
    >>Wohin? Ojeoje, PI gibt sich mit ganz kurligen Typen ab.<<

    Oooch, da hat tatsächlich mal jemand eine andere Meinung und Ansicht als Sie? … Na, das kann dann ja nur ein ganz kurliger Typ sein, gell?
    .
    Wieso nennen Sie sich eigentlich FreeSpeech? … Als Abschreckung, oder wie?

  83. #98 FreeSpeech:
    >>Man muss dem Kerl eines lassen: Er kann zwischen Religion und Staat unterscheiden.<<

    Was’n Wunder; der Mann ist schließlich Christ!

    Gebt dem Kaiser, was des Kaisers ist … Mein Reich ist nicht von dieser Welt …

  84. Der Humanismuss ist aus der Philosopie der Antike entstanden und nicht aus dem Christentum.

    Der Humanismuss ist der christlichen Lehre weit überlegen – weil er von einem Gottesbild unabhängig macht und dem Induvidium zur absoluten Freiheit verhilft.

    Auch als Ateist kann ich dem Pfarrer Jones nur zustimmen.

  85. #94 Graue Eminenz (17. Feb 2011 19:31)

    Genau darum ging es mir mit meiner Bemerkung:
    Kein Mensch „geifert“ hier „k®ampfatheistisch“! Schon gar nicht Knautschke mit seinem Zitat.

    Aber lassen wir das. Ich habe heute keine Lust auf christliches Beleidigtsein.

  86. „Der Koran ist in Gänze abzulehnen, da er die Hauptquelle des islamischen Rechtssystems der Scharia ist und über den von Menschen gemachten Gesetzen, GG,steht [für gläubige Muslime]. Da der Koran nie historisiert wurde, gilt er an jedem Ort und für alle Zeiten“
    [Professor für islamische Geschichte an der Al-Azhar Universität, Kairo, Mark A. Gabriel, PH.D in seinem Buch “Islam und Terrorismus”]
    [SOURCE: http://buergerbewegungen.de/bedrohtefreiheit.pdf%5D

    ES GIBT KEINEN MENSCHENFREUNDLICHEN ISLAM

    WIE ZUR HOELLE KANN DER GEIST DES MENSCHENFEINDES JEMALS MENSCHENFREUND SEIN

  87. Hört sich aber nicht wie ein Religiöser Narr an!!! Er hat seine christliche Überzeugung und da bin ich auch nicht so fern von. Ansonsten ein bemerkenswertes Interview. Danke! Strenggenommen bietet es noch nicht mal eine Angriffsfläche, ausser für Islamliebhaber oder allgemeinen Reilighasser! 😉

    Und da wird wohl mancher gelacht haben:

    „Wenn er schuldig gesprochen wird, dann wird er bestraft werden. Wir haben eine von vier Bestrafungsmethoden gewählt. Der Koran wird entweder verbrannt, ersäuft, geschreddert oder steht einem Exekutionskommando gegenüber.“

    😆 😆 😆

  88. Atheisten haben noch keinem den Schädel eingeschlagen weil er nicht an Gott oder Allah glaubt.
    Unser Motto lautet von je her nach Friedrich dem Großen:“Jeder soll nach seiner Façon selig werden“
    Oder auf Kölsch:“Jeder Jeck ist anders“

  89. #95 Graue Eminenz
    Du sprichst mit dem biblischen Geist der Wahrheit wie prophezeit fuer diese unsere Zeit der Invasion des ANTICHRISTEN und es ist 5VOR[20]12.
    Problem?

  90. #101 biene123:
    >>Der Humanismuss ist aus der Philosopie der Antike entstanden und nicht aus dem Christentum.<<

    Was soll dieser beschissene Mumpitz hier?
    .
    Übrigens; auch das Neue Testament ist ohne die antike Philosophie nicht denkbar, denn diese ist darin eingeflossen, prägt es. Einer der bedeutendsten Humanisten des Abendlands war – nebenbei bemerkt – Erasmus von Rotterdam. Der Mann war Theologe, Chorherr und Priester.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Erasmus_von_Rotterdam

    Daher ist die Frage, ob Humanismus und später Aufklärung nun auch aus christlichem Gedankengut entstanden sind oder doch nicht, völlig irrelevant. Dazu sind die Dinge viel zu sehr miteinander verwoben.

    Ich würde es begrüßen, wenn Sie in Zukunft von solch ebenso dämlichen wie hirnrissigen k®ampfatheistischen Schwachsinn absähen. Wir wollen hier ja nicht weiter auf SpOn-Niveau abgleiten, gell?

  91. Ruhrgebied geben Sie zu, Sie haben den Jonesartikel gar nicht gelesen. Ich hatte auch eine andere Vorstellung von Jones und bin froh, dass ich den ganzen Artikel ausgehalten und bis zum Ende gelesen habe.
    Warum wurde der Mann überhaupt so bekannt?
    Weil die ganze westliche Welt einen Schrecken bekam und durch eine Koranverbrennung einen Weltbrand fürchtete.
    Zurecht sagt Jones:“Wir haben den Mumm verloren.“ Ist das nicht schrecklich? Vor der sogenannten Religion eines Räuberhauptmanns zittert die halbe Welt?
    Dann ist die einzige Möglichkeit um zu überleben:Gläubige aller Glaubensrichtungen und alle Freien und Ungläubigen müssen sich vereinigen und dafür sorgen, dass die ganze Welt ihre Freiheit zurückbekommt.Und wenn nicht friedlich, dann auf die Art die sie selbst verstehen.

  92. #106 Hoffmann v. Fallersleben:
    >>Atheisten haben noch keinem den Schädel eingeschlagen weil er nicht an Gott oder Allah glaubt.<<

    Es hat auch noch kein Mohammedaner jemanden den Kopf abgeschnitten, weil dieser an Allah glaubte.
    .
    Die Massengräber von Popen in Russland oder die Massengräber voll von buddhistischen Mönchen in Kambodscha sprechen allerdings auch eine deutliche Sprache.
    ________
    >>Unser Motto lautet von je her …<<

    Warum benutzt Du den Pluralis Majestatis?

  93. Danke an PI, daß alle Kommentare stehen geblieben sind.
    Ein Durchschnitt an kaum zu überbietender Unnkenntnis und Selbstüberhebung gegenüber der eigenen Geschichte und Grundlage unserer Gesellschaft.
    Atheisten und Ungebildete, die sich nicht die Mühe machen, zu lesen und zu studieren, haben hier die Möglichkeit, sich zu profilieren.
    Das nennt man Kultur!

  94. #101 biene123:
    >>Der Humanismuss ist der christlichen Lehre weit überlegen …<<

    Welcher Volltrottel hat eigentlich die Idee in die Welt gesetzt, es gäbe so eine Art Frontstellung Christentum vs. Humanismus?
    .
    Die gibt es nicht!

  95. Es gibt einen Schreiberling hier, der ist auf Krawall gebürstet. Macht aber nichts 🙂

  96. @Graue Eminenz

    Hast du eigentlich schon beim Aufstehen beschlossen, hier heute auf PI herumzustänkern? Oder läuft gerade nichts Interessantes im kanadischen Staatsfernsehen?

  97. Jesus Christus war der erste und groesste Humanist seines Kalibers der jemals auf diesem Globus inkarniert war und wenn jeder Mensch nur ein Scheibchen von ihm abschneiden wuerde brauchten sich die Menschen nicht gegenseitig die Messer in den Ruecken jagen. Der Rest ergibt sich damit wohl von selbst auch wenn am Ende sich sowieso jeder seine eigene Wahrheit zurechschustert weil heute jedeer sich am liebsten in siner eigenen Selbstgefaelligkeit suhlt, als sowas wie Anerkennung zu empfinden.

  98. #112 Hoffmann v. Fallersleben:
    >>Es gibt einen Schreiberling hier, der ist auf Krawall gebürstet.<<

    Wer? … Ich?
    .
    Darfst aber gerne etwas Sachliches bringen, wo ich falsch liege.
    Oder soll ich mich dafür entschuldigen, dass ich nicht jeden intellektuellen Tiefflug hier mit stillem Applaus bedenke?

  99. @#Graue Eminenz

    Es gibt – ehrlich – keinen Grund, heute zu großer Form aufzulaufen.
    Die Kampfatheisten sind uns hier ausgegangen. 😆

    Wirklich! :mrgreen:

  100. #114 Ogmios (17. Feb 2011 20:28)

    Jesus Christus war der erste und groesste Humanist seines Kalibers der jemals auf diesem Globus inkarniert war …

    „Amen“! 🙄
    Hat Jesus denn eigentlich schon den Preis für Zivilcourage bekommen? Zeit wird es.

    (Ich nehme mir jedes Mal bei religiösen Themen vor, mich zurückzuhalten. Aber es juckt förmlich in den Fingern, wenn ich solche Beiträge lese.)

  101. #118 TheNormalbuerger:
    >>Ich nehme mir jedes Mal bei religiösen Themen vor, mich zurückzuhalten. Aber es juckt förmlich in den Fingern, wenn ich solche Beiträge lese.<<

    Na; da haben wir ja gleich den nächsten Aspiranten für den Preis für Zivilcourage.
    :mrgreen:

  102. @ TheNormalbuerger:

    SRY, aber da hat es mir soooo in den Fingern gejuckt. 😉

    Nix Persönliches, Peace, bro‘ ! 🙂

  103. #116 Graue Eminenz (17. Feb 2011 20:36)

    Ich denke #117 La ola (17. Feb 2011 20:42) hat fast recht!

    Denn das Interview bietet wie ich zuvor schrieb auch keinen Angriffspunkt!

    Irgendwie kann man von dem Interview, unabhängig von der Person im Ganzen, sehr viel lernen. 🙂

    Wobei ich denke, das man auch Ihnen mehr unterstellt als Sie sagen wollen…

    Mein Beitrag zum Frieden! 😉

  104. #118 TheNormalbuerger

    So eine Antwort kann wirklich nur einem Wurm einfallen. Das sind jene die bei bei Jesus das Wort CHRISTUS weglassen weil sie es fuerchten wie der Teufel das Weihwasser um dann das zurechtgestutzte Uebrigbleibsel „Jeus“ genannt als armen Verrueckten zu erklaeren, damit sie sich selbst nicht mehr als Wuermer fuehlen muessen.

  105. #118 TheNormalbuerger (17. Feb 2011 20:43)

    Ich nehme mir jedes Mal bei religiösen Themen vor, mich zurückzuhalten. Aber es juckt förmlich in den Fingern, wenn ich solche Beiträge lese.

    Hört sich schon ein wenig nach Sucht an! 😉

    Denn die Finger werden vom Verstand gesteuert und wenn Sie schon den Zitter bekommen…

  106. #121 Graue Eminenz (17. Feb 2011 20:47)

    Na; da haben wir ja gleich den nächsten Aspiranten für den Preis für Zivilcourage.

    Ich fühle mich geehrt, lehne aber aus gegebenem Anlass dankend ab!

  107. #123 TheNormalbuerger:
    >>Überlegene Zurückhaltung ist kein Rückzug.<<

    … und Einbildung ist keine Bildung.

  108. #118 TheNormalbuerger

    IMMER SCHÖN DER REIHE NACH
    Du scheinst überzeugter Vertreter von Prinzipien zu sein die jene Jesus Christus‘ in den Schatten stellen. Nun, welche das auch immer sein mögen; sobald du bereit ist dich für seine „Überzeugungen“ ans Kreuz nageln zu lassen darfst du beim mir wider anklopfen, denn dann bin ich bereit über deren dem Höchsten mögliche Gleichwertigkeit nachzudenken. Keine Sekunde vorher.

  109. #127 TheNormalbuerger:
    >>Ich fühle mich geehrt, lehne aber aus gegebenem Anlass dankend ab!<<

    Auch im Vollsuff über ´ne rote Ampel gedonnert?

  110. Ob sie Christen oder Juden sind, ob sie Atheisten sind, ob sie Gläubige oder Ungläubige sind, in diesem speziellen Kampf, können wir uns alle verbünden auf der Tatsache, dass der Islam, der radikale Islam, sehr, sehr gefährlich ist und wir gemeinsam kämpfen müssen.

  111. #123 TheNormalbuerger (17. Feb 2011 20:49)
    #129 Ogmios (17. Feb 2011 20:56)
    #130 Graue Eminenz (17. Feb 2011 20:58)

    Och Leute was soll das nun wieder?

    Bin ich in einer Selbsthilfegruppe gelandet?

    und schließe mich mit
    #126 WahrerSozialDemokrat (17. Feb 2011 20:54)
    ein!!!

  112. #134 WahrerSozialDemokrat:
    >>Och Leute was soll das nun wieder?<<

    Ich fühle mich nicht angesprochen! Lies Dir den thread mal von weiter oben an durch: Auch Ogmios hat wegen seines religiösen Penetrant-Geplärres von mir schon sein Fett weg bekommen.
    .
    SUUM CUIQUE!
    :mrgreen:

  113. #135 Graue Eminenz (17. Feb 2011 21:04)

    #131 Roland

    Eben!

    Das schreibt gerade derjenige, der seit Stunden provoziert und selbst vor dem Gebrauch von Schimpfwörtern nicht zurückschreckt.

  114. #134 WahrerSozialDemokrat
    Apropeau Selbsthilfe..Hab nur drauf aufmerksam gemacht dass es 5VOR[20]12 ist. Genau damit sich jeder selber helfen kann. Problem?

  115. #138 TheNormalbuerger:
    >>Das schreibt gerade derjenige, der seit Stunden provoziert und selbst vor dem Gebrauch von Schimpfwörtern nicht zurückschreckt.<<

    Mir kommen die Tränen! Wer im Glashaus sitzt, sollte indes besser im Keller sch**ssen:

    #113 TheNormalbuerger:@Graue Eminenz: Hast du eigentlich schon beim Aufstehen beschlossen, hier heute auf PI herumzustänkern? Oder läuft gerade nichts Interessantes im kanadischen Staatsfernsehen?

    Übrigens:

    #50 Graue Eminenz (17:44): Wie schön, dass das, was Terry Jones sagt, mal wieder untergeht: *Ob sie Christen oder Juden sind, ob sie Atheisten sind, ob sie Gläubige oder Ungläubige sind, in diesem speziellen Kampf, können wir uns alle verbünden auf der Tatsache, dass der Islam, der radikale Islam, sehr, sehr gefährlich ist und wir gemeinsam kämpfen müssen.*

  116. So; Pater Familias wird zum Einkaufen gerufen (einer muss ja die Tüten schleppen 😉 )
    .
    N’ Abend noch nach Germanistan; a bientôt!

  117. > Übrigens; auch das Neue Testament ist ohne die antike Philosophie nicht denkbar, denn diese ist darin eingeflossen, prägt es.

    Irgendwo im übrigen geschreibsel stand was von Mumpitz. Sorry aber Paulus warnt sogar an einer Stelle vor der Philosophie.

    > Jesus Christus war der erste und groesste Humanist seines Kalibers der jemals auf diesem Globus inkarniert war

    Also das würde ich mir wirklich noch mal überlegen. Einfach die Bibel lesen und noch mal drüber nachdenken.

    > Hat Jesus denn eigentlich schon den Preis für Zivilcourage bekommen? Zeit wird es.

    Dafür hätte er eigentlich dann auch betrunken Auto fahren müssen oder wie sehe ich das?

    > Hab nur drauf aufmerksam gemacht dass es 5VOR[20]12 ist.

    Das ist falsch. Es ist gerade 12.00 geworden. Die Uhr bimmelt gerade.

  118. Als Atheist gebe Ich auf das religiöse Gewäsch jeglicher Couleur recht wenig.
    Terry Jones hat allerdings durchaus recht damit, dass uns eine Schippe mehr Zivilisationsarroganz ganz gut täte.

  119. #143 WSD

    „Nix für ungut.“

    Also im Gegensatz zu früheren Zeiten war dies heute absolut gepflegt und jeder hatte sich selbstkritisch im Griff.
    Ich darf mal zitieren, wie es am 15.2.2011 um 18:38 Uhr bei den Humanisten von Q.uotenqueen in einem Niederlande-Beitrag hieß:

    Wie oft denn noch, du vollgeschissene Menschenhaut?
    Du bist noch nicht einmal in der Lage, deinen Stuhlgang wie ein richtiger Mensch zu verrichten. Da wirst du wohl kaum etwas -für Motorik-Legastheniker wie dich- so komplexes wie am „Nasenring durch die Manege ziehen“ hinbekommen.
    Auch wenn du in einem Zirkus als uneheliches Kind eines drogenabhängigen Clowns und einer mongoloiden Schimpansen-Dame zur Welt gekommen bist.

    Da ziehe ich z.B. eine bürgerliche Konversation mit dem vielgescholtenen Cherub Ahaoel bei PI vor.
    Auch wenn ich einiges nicht verstehe. 🙄
    Außer dass das Matthäus-Evangelium nicht gut ist. 😉

  120. The point about working together is critical. Muslims have an incredible unity. For all their whining about our lumping them together as radical, they do not bash each other – unless some media knock and push them to. And how much of that is lies? As Pastor Terry Jones says, we have much to agree on, and this man has the courage to risk his life, reputation, ministry – and a humble authority that scares the hell out of the Islamic world. Those concerned about the Islamification of the West should stand with him, as he offers to stand with great groups like PI. It is as much about the freedom NOT to be a Christian as it is the freedom make that choice.

  121. #34 Maethor

    Ja, das stimmt, hätte Pastor Jones die Koranverbrennung durchgeführt, hätte es Tumulte bei dem Muslimen gegeben und Christen in islamischen Ländern hätten leiden müssen, wären ermordet worden usw.

    Allerdings wäre dadurch das wahre Wesen der „Friedensreligion“ deutlich geworden, der Westen krankt ja vor allem daran, das die Verantwortlichen die Augen verschließen.

    Die wichtigste Wirkung des Fitna-Films war vor allem die Reaktionen der Moslems auf den (noch gar nicht fertiggestellten) Film.
    Auch die Unruhen wegen der Mohammed-Karrikaturen entlarvten die angeblich so tolerante Friedensreligion.

    Die Frage ist, soll man schweigen, auf Aufklärung und Aktionen wie symbolische Koranverbrennungen oder Anti-Islam-Filme verzichten, damit die Muslime nicht noch mehr morden als sie sowieso schon morden?

  122. #147 La ola (17. Feb 2011 22:16)

    Sind wir doch einer Meinung!!! 🙂

    Das Zitierte war aber nicht gegen dich gemeint?

    Ich empfinde es auch als angenehm gepflegt heute. Und möchte dieses von dir zitierte Niveau für keinen hier, egal ob Jude, Christ, Atheist oder Mohammedanist etc.

  123. #148 Thomas A.

    Meine ich ja.
    Und dies kommt raus, obgleich sie eigentlich nur zu fünft sind, und sich unter Mehrfachnicks nur selber recht geben. 😳

  124. @Proxima Centauri

    Allerdings wäre dadurch das wahre Wesen der “Friedensreligion” deutlich geworden, (…)

    Naja, das passiert doch ständig. Die meisten Gutmenschen, die ich kenne, fanden gerade deswegen die geplante Koranverbrennung schrecklich. Es sollten keine Aggressionen provoziert werden.
    Offenes Appeasement ist doch heute Gutmenschenkonsens. Sie glauben nicht mehr, eine „Friedensreligion“ zu beschützen, sondern finden es vernünftig, keinen Terror zu provozieren.

    Traurig und beschämend …

  125. Etwas suspekt sind mir diese ganzen aus Europa ausgewanderten Christentums-Sekten, die da in den USA den Ton angeben, schon, aber Jones ist mir immer noch tausendmal lieber als unser „lieber“ Pierre Vogel und seine Gestalten.

  126. #152 Thomas A. (17. Feb 2011 22:41)

    Gutmenschenkonsens. Sie glauben nicht mehr, eine “Friedensreligion” zu beschützen, sondern finden es vernünftig, keinen Terror zu provozieren.

    Ich kann gar nicht sagen wie ich es empfinde!

    Super-Volltreffer!!! Mit gleichzeitiger Aufzeichnung des Rückzugs! Es behauptet ja keiner wirklich ernsthaft mehr der Islam hätte was mit Frieden zu tun, überhaupt nicht! Man versucht die Gewalt des Islams nur noch abzulenken…

    Und da ist meine Hoffnung begründet! Denn das funktioniert so einfach auch nicht mehr!

    In Wirklichkeit sind wir und alle Internet-Blogs die wahre APO! Die Radikal-Demos sind ganz nett aber nur noch Grünes-, Antifa- und RAF-Relikt!

  127. Dr. Terry Jones (Foto), US-amerikanischer Pastor

    Erstaunlich das hier auf PI in den Artikeln der Pleonasmus „US-amerikanisch“ verwendet wird. Einfach mal nach >>Wider den Begriff „US-amerikanisch“<< googeln. Danach sollte jeder wissen, warum "US-amerikanisch" eine unnötige Konstruktion der linken Wortdiktatoren und Meinungsterroristen von Wikipedia ist.

  128. #157 Ludwig von Baden (17. Feb 2011 23:19)

    Das ist jetzt schon mehrmals gefallen!

    „US-amerikanisch“

    Ich google und wiki jetzt nicht, will mal einfach wissen was böse daran ist, mit eigenen Worten!

    Mag naiv sein, verstehe aber weder den Wortbegriff noch die Suggestion dabei…

  129. Zu #5 Peter Blum:
    „Ich bin ehrlich Überrascht!

    Ich dachte der Mann ist ein religiöser Fanatiker ein “Religiot”?“

    Denk‘ noch mal darüber nach, wie und von welchen Medien Du von ihm erfahren hast!

  130. Und zum Abschluß nochmal eine entscheidende Passage

    b>Ob sie Christen oder Juden sind, ob sie Atheisten sind, ob sie Gläubige oder Ungläubige sind, in diesem speziellen Kampf, können wir uns alle verbünden auf der Tatsache, dass der Islam, der radikale Islam, sehr, sehr gefährlich ist und wir gemeinsam kämpfen müssen.

  131. Zu #149 Proxima Centauri (17. Feb 2011 22:33)
    #34 Maethor

    „… Die Frage ist, soll man schweigen, auf Aufklärung und Aktionen wie symbolische Koranverbrennungen oder Anti-Islam-Filme verzichten, damit die Muslime nicht noch mehr morden als sie sowieso schon morden?“

    Meine Antwort auf diese Frage ist: Immer drauf auf die Moslems! Mehr Karikaturen, mehr zerrissene Korane etc. So lange, bis sie vor Wut auf der Stelle rotieren und explodieren – oder erkennen, dass man manche Dinge auch mal entspannter sehen kann.
    Aber jedes Anpassen an ihre Regeln, jedes Appeasement bedeutet letzten Endes die Ausdehnung ihres Machtbereichs.

  132. Zu #35 unverified__5m69km02:
    „… Wo steht GOOGLE ???

    Na, links (Open Source etc.) natürlich!
    Und Google Inc. hat kein Probleme damit, mit Diktaturen Geschäfte zu machen.

    Wer Google heute immer noch benutzt, ist selber schuld! Die werten sogar die Mails ihrer Gmail-Kunden aus.

  133. #166 Seyh Nazim

    Na Scientology hat natürlich recht.
    Oder doch die Kirche des fliegenden Spaghettimonsters?
    Ihren religiösen Mumpitz können sie sich mal gepflegt in die Haare schmieren.
    Viel Spaß noch mit einem Leben im Glauben an Märchen.

  134. #168 Seyh Nazim

    Weil das Ammenmärchen sind. Der biblische Jesus hat mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nie existiert. Leute, die an sowas glauben, kann Ich auch nicht mehr respektieren, als Leute, die an Einhörner glauben.
    Dennoch kann Ich Jesusgläubige sicher mehr respektieren, als bspw. Muslime.
    Zumindest das Jesusmärchen zeigt einen liebenden und sanftmütigen Charakter.
    Mohammed jedoch war ein blutrünstiger, pädophiler Massenmörder und Psychopath. Und Leute die dann auch noch der Meinung sind, dieser Mann wäre der perfekte Mensch gewesen, kann ein gesunder Mensch eigentlich nur noch verabscheuen.
    Ich will mal so sagen: Ich kann Leute, die Rotkäppchen (Jesus) cool finden eher respektieren, als Leute, die den bösen Wolf (Mohammed) verehren.

  135. #167 digestif (18. Feb 2011 01:12)

    Mal abgesehen davon das #Seyh Nazim sich berufen fühlt um denkende Menschen zu belustigen, solltest du nicht den Schatten dafür werfen! 😉

    #168 Seyh Nazim (18. Feb 2011 01:21)
    Jesus ist kein Prophet sondern die Offenbarung! Für Gläubige!

    Und für „Ungläubige“ war Jesus ein guter Mensch im Gegensatz zu Mohammed! Von dem kam nichts Gutes! Und jeder Moslem und Nichtmoslem leidet darunter!

    Ohne Mohammed wären wir mind. 200 Jahre weiter…

  136. #169 digestif (18. Feb 2011 01:34)

    Du läßt dich vom Antichrist verführen und spielst ihm dabei in die Hände! 🙁

    Du magst mir meine Warnung vorwerfen, es ist aber einfach nur Sorge.

  137. #171 WahrerSozialDemokrat

    Ach, Ich werfe ihnen ihre Warnung doch nicht vor. Ich finde das ein wenig putzig, aber ihre Sorge ist sicher nichts, was ich ihnen vorwerfen werde 😉

  138. zu #166
    der Islam ist der Antichrist und der Islam ist hasserfüllt. Nicht umsonst redet man von Hass-Predigern in den Moscheen und zeigen Video-Dokumente in Islam-Schulen, dass dort Hass geschürt wird.
    Warum ist der Islam der Antichrist? Weil Jesus der Christus ist und weil Jesus der Sohn Gottes des Höchsten ist und weil der Islam ihm genau diese Eigenschaften ableugnet, weil der Islam den Sühnetod Jesu für uns als Erlöser ableugnet und die komplette Lehre der Erlösung, der Rettung durch Glauben an Jesus als ungültig erklären will. Es gäbe noch 100te weiterer Argumente, aber ich will die Antireligioten nicht so sehr quälen.

    Die Mus*ime sind sich doch selber in nichts einig, warum müssen denn Pakistanische Mus*ime und auch aus anderen Ländern nach Deutschland flüchten und um Asyl nachfragen, obgleich der Islam dort Staatsreligion ist?
    Das passst nicht zusammen.

    Richtig ist, dass Jesus die Spreu vom Weizen trennen wird, wenn er wiederkommt.

    Das wilde Tier (möglicherweise der Islam) und der falsche Prophet werden für ewig in den Feuersee geschleudert, nachzulesen in der Offenbarung, nachdem sie den Gedanken Gottes, nämlich den Sturz Babylons ausgeführt haben.
    Für mich ist die die symbolische Ausdrucksweise „Wildes Tier“ durchaus auf die beobachtbaren Verhaltensweisen der islamischen Anhänger passend, reißerisch, bestialisch, mörderisch. Wenn andere Religionsgemeinschaften die UNO oder die USA als das „Wilde Tier“ betrachten, kann ich diese Eigenschaften nicht so deuten, weil einem wilden Tier tun unschuldige Opfer nicht leid, es gibt keine Entschuldigungen ab, es kennt keine Demut und keine Reue, keine Einsicht, keine Rücksicht. Und auf welche große Gemeinschaft kann dies wohl zutreffen, wo sich so widerwärtig benimmt?

    Und zu dem Text, wo Jesus zu Petrus sagte, „Tritt hinter mich Satan“, sollte man wissen, welche Dinge zuvor gewesen sind. Jesus kam auf diese Welt, um sein Leben für sündige Menschen zu geben, das war die Aufgabe und alle anderen Bibelbücher schrieben davon. Nun kündigte Jesus seinen Aposteln an, dass nun dieser Moment gekommen wäre, diesen Opfertod zu sterben, also seiner Bestimmung zu folgen, da kommt der Petrus, und denkt, er müsste ihm das ausreden.
    Genau das war schon damals das Ziel des echten „Satans“ gewesen, seiner Aufgabe und seiner Treue gegenüber seinem Vater (dem höchsten Gott) schwach zu werden und nun gab es einige Stunden vor dem Ereignis erneut diese Versuchung, sich davon lossagen zu können. Da Geistwesen die Fähigkeit besitzen, Menschen zu manipulieren und auch zu besetzen (daher spricht man auch von „Besessenen“), hat Jesus auf der Person des Petrus möglicherweise tatsächlich den Satan walten gesehen und insofern diesen direkt angesprochen.
    Petrus war und ist der „Fels“ der Christen.
    Und auch das Matthäusevangelium ist gut und sollte keineswegs geleugnet oder gar abgeschafft werden. Die Offenbarung enthält Hinweise für denjenigen, der es wagt, dem Wort Gottes etwas hinzuzufügen oder hinwegzunehmen.

  139. nochmals zu #166
    Als Gott die Tiere gebildet hatte, sprach er: „und alles war sehr gut“. Auch das Schwein war unter den Geschöpfen. Sollte Gott sich also geirrt haben, als er das Schwein gebildet hatte? .

    Als Gott dem Moses die Speisegebote für die Israeliten gab, war das Schwein unter den verbotenen Speisen, aber noch viele weitere, wie Hasen, Dachse, auch einiges was uns heute so als Meeresfrüchte verkauft wird. Schweine sind erst seit einigen Jahrzehnten unbedenklich genießbar, seit man erkannt hat, welche Krankheiten vom Schwein ausgehen können und wie diese vorbeugend beseitigt werden. Insofern waren die Speisegebote wohl der Gesundheit förderlich.
    Als Jesus die Geschichte des verlorenen Sohns erzählte, war dieser Schweinehirte beschäftigt. Als Jesus aus einem „Besessenem“ eine Legion Geister austrieb, bemächtigten diese sich einer ganzen Herde Schweine und stürzten einen Hang runter. Dies zeigt mir zwischen den Zeilen, dass es auch damals in Israel sehr wohl den praktischen Wert eines Schweins gab und man diese vermarkten konnte.

    Den Christen wurden keine Speisegebote aufgestellt, außer das Verbot von Blutgenuß. Das NT der Bibel gibt auch den Hinweis, dass man alles, was die Fleischvermarktung uns anbietet, kaufen können und mit Danksagung dem HERRN gegenüber essen darf.

    Warum sollte also Jesus alle Schweine töten?

    Aber der Hinweis aus #166, dass die Mos*ems eine Wiederkunft Christi als Mensch in Jerusalem erwarten, ist schon interessant an sich, zeigt es doch den Hintergrund des Konflikts um die Palästinenser und den Israelis, der Beanspruchung von Jerusalem.
    Auch Christen erwarten von dort den künftigen Sitz des Höchsten für alle Ewigkeit.

  140. zu #178
    das Recht, jemandem den Glauben abzusprechen habe ich aufgrund der Religionsfreiheit wirklich nicht, aber aufgrund dieser Freiheit besteht bei UNS im Säkularen Gebiet das Recht, den Glauben anderer anzusprechen und auch zu beurteilen und auch zu kritisieren.

    Ja, dass es nicht mehr lang hin ist, befürchte ich auch, da nach meiner Sicht der Dinge die islamischen Staaten derzeit vom „Gog von Magog“ angeführt werden, während der wahre Gott wie angekündigt Haken in seine Kinnbacken legt, um ihn anders zu lenken, als er das selber will. Die Zeit ist reif.
    Jesus sagte, wie von anderer Stelle oben schonmal erwähnt, „er ist der Weg und das Leben“. Seine Nachfolger werden überall gehasst und verfolgt, weil sie Liebe untereinander haben, weil sie nicht zur Waffe greifen. Und was sieht man derzeit in islamischen Staaten, was mit Christen dort geschieht? Stehen diese mit der Waffe in der Hand vor den Kirchen, um die vorbeifahrenden abzuknallen? Oder ist es gerade andersherum?
    Die Weisheit der Bibel ist recht simpel, wer Menschenblut vergießt, dessen eigenes Blut soll vergossen werden. Wer zum Schwert greift, wird durch dasselbe fallen.
    Die Schwerter sollen zu Pflugscharen umgeschmiedet werden.

    Ihr seid in der Erwartungshaltung, dass Ihr für euren Gott blutig kämpfen müsst, Christen erwarten und hoffen, dass Gott dann bei diesem entscheidenen Krieg eingreift. Jeder der den Namen Jesus anruft, wird gerettet werden.

    Die mir gegenüber gemachte Aussage von Mu*limen, dass Gott das Christentum und das Judentum als Fehlgriff empfunden hätte und daher eine neue Religion gründen müsste, nämlich Eure, stellt Gott als schwächlichen unvollkommenen Gott dar, einen der Fehler machen würde.
    Wer aber die Bibel etwas liest und versteht, erkennt von ersten Buch des Moses bis zu den Aussagen Jesu klare Hinweise auf die Erlösung durch Jesus, und der folgenden Zeit der geistigen Finsternis bis zur Wiederkunft des Herrn. Darum glaube ich der Bibel und der christlichen Lehre.
    Ich habe den Koran gelesen, dort wird genau das Großartige an Jesus verleugnet.

  141. @Seyh Nazim & Gast123: Cool aus dem hirnfreien Schwachsinn den Ihr Religioten schreibt, könnte man ein echt geiles Death Metal Stück samt Video machen.

  142. @Seyh Nazim

    Warum gibt es etliche verschiedene Evangelien.

    Vier verschiedene Autoren beschreiben das Erlebte aus ihrer jeweiligen Perspektive. Wenn du vier Zeugen dasselbe Ereignis beschreiben lässt, bekommst du vier Versionen derselben Sache. Wenn diese in den Kerninhalten übereinstimmen (was bei den Evangelien der Fall ist) spricht das für die Echtheit des Bezeugten.

    Es gibt kaum Schriftstücke, die dermassen behutsam, unter dermassen vielen kontrollierenden Augen überliefert wurden, wie die biblischen Bücher.

  143. …deshalb wurden auch die Apokryphen Evangelien, die viel später entstanden und mit Jesu Leben nichts mehr zu tun hatten (bzw. deren Verfasser), nicht in den Kanon aufgenommen.

  144. #184 Citronaut (18. Feb 2011 08:45)
    Sie sind ein Würmchen
    .
    Saß ein Würmchen auf ´nem Türmchen
    mit ´nem Schirmchen unter´m Ärmchen,
    kam ein Stürmchen,
    warf das Würmchen
    mit dem Schirmchen unter´m Ärmchen
    von dem Türmchen.

    😆 😆 😆

  145. Vorläufiges Zwischenergebnis: Der fundamentalistische Pastor Terry Jones ruft im Text ca. ein dutzend mal zu einer vernünftigen und auf gegenseitigem Respekt beruhenden Zusammenarbeit von Christen, Juden und Atheisten gegen den radikalen Ismal auf, und die deutsche Foren-Besserwisserschaft übt sich in lächerlichen pseudoreligiösen und pseudoatheistischen Haarspaltereien, farcegaften Abklatschen von großen Diskussionen vergangener Generationen, die jede Bedeutung verloren haben, während sich das Unheil vor den Toren und schon innerhalb der Tore zusammenbraut.

    Das erinnert mich an die geschichte vom Fall Konstantiopels, wo die für ihre religiösen Diskussionen berüchtigten byzantinischen Einwohner der Stadt noch den letzten, vom Kaiser in selbstloser Überwindung organisierten Rettungsversuch der christlichen Glaubensbrüder brüsk ablehnten, während draußen die Heerscharen der Finsternis darauf warteten, sie alle abzumetzeln. Worum ging es da noch mal, ob der heilige Geist vom Shn und vom Vater gleichermaßen oder nur vom Vater durh den Sohn ausgesandt wurde?

    Unfaßbar, dieses heruntergekommene und degenerierte Volk von Schwätzern hat diesen Tiefpunkt der Verkommenheit, mit dem man Ostrom im Mittelalter treffend in Verbindung brachte, mittlerweile auch erreicht.

    Haltet endlich eure F****e und handelt! Niemanden interessieren eure religiösen oder atheistischen Ansichten, die sowieso die Hälfte von euch gar nicht vernünftig begründen kann.

    Unfaßar, daß uns Tunesier und „Ägypter“ vormachen, wie man eine Revolution in Gang bekommt…

  146. zu #183
    die genannten Greuel des Mittelalters sind nicht Bestandteil der christlichen Lehre, sondern sind vielfach das Ergebnis von Machtbesessenen Personen gewesen, andere Menschen zu unterdrücken und Abweichler der gängigen Meinung auszuschalten – so wie es auch heute wieder der Fall ist, in islamischen und Kommunistischen Ländern mit dem Tod, in „demokratischen“ Ländern mit öffentlicher medialer Hinrichtung.

    @Citronau, nur zu, schreiben Sie ein solches Musikstück, vielleicht erkennen dann noch ein paar Menschen mehr die bedeutsamen Voraussagen der Bibel für unsere Zeit.

  147. #169 Seyh Nazim:
    >>Sodann wird Jesus die Schweine töten, die Kreuze zerbrechen, alle Synagogen und Kirchen zerstören und diejenigen Christen, die nicht (in rechter Weise) an ihn glauben, töten.<<

    Zerbrechen, zerstören, ermorden … das ist wirklich mehr oder weniger Alles, was Mohammedaner in ihren Büchern lesen und lernen. Besonders hübsch ist die Idee des mordenden Jesus!
    .
    Dieser Kult, diese Orgie aus Hass und Gewalt aus Mekka, ist einfach nur ekelerregend, barbarisch und Feind aller Menschen, Kultur und Zivilisation.
    ________
    >>Denke ich muss nicht die Kreuzzüge erwähnen (…) oder Hexenverbrennungen usw usw<<

    Poitiers 732, Jerusalem 1099, Grenada 1492, Lepanto 1571, Wien 1683, Gizeh 1798 … das sind ein paar historische Eckdaten, die neben Anderem für das verklemmte Minderwertigkeitsgefühl der Mohammedaner gegenüber dem Okzident stehen. Offensichtlich ist es bei Ihnen aber noch nicht angekommen, dass das Abendland beginnt, sich nicht mehr für seine siegreichen Befreiungsschläge gegen die Barbaren aus der Wüste zu schämen, sondern stolz darauf ist.
    Geradezu affektiert ist es ja, dass hier ein Mohammedaner die alte Leier von der Hexenverfolgung spielt, die in der Bibel nicht – und schon gar nicht im Neuen Testament – gefordert ist. Da muss sich ausgerechnet ein Mohammedaner echauffieren, dessen heilige Bücher ganz direkt grausame Strafen, Verstümmelungen und Martertode vorschreiben. Ausgerechnet ein Mohammedaner macht hier dem Abendland Vorwürfe, wo in der islamischen Welt gerade in diesem Moment Steinigungen, Klitorisbeschneidungen, etc. stattfinden.

    Verbannt diesen Kult! Verbrennt den Koran!

  148. @Greif
    Lt. Scholl-Latour stritten sich die Byzantiner (vermutlich die damalige Abart der „Intellektuellen“) sogar noch drinnen über das „Geschlecht der Engel“, während die Mu selschlächter schon über die Mauern stiegen.
    Zum Beitrag: trefflich ausgedrückt!

  149. #192 Roland:
    >>Lt. Scholl-Latour stritten sich die Byzantiner (…), während die Mu selschlächter schon über die Mauern stiegen.<<

    Laut Scholl-Latour waren die eingegrabenen Panzer Saddam Husseins (Operation Desert Storm) unbesiegbar. Laut Scholl-Latour wäre die Welt untergegangen, wenn Saddam Hussein die Kuwaitischen Ölfelder anzündet. Laut Scholl-Latour waren es gerade ein paar Hundert Demonstranten, die 2009 in Teheran gegen die Mullahherrschaft demonstrierten und es war laut Scholl-Latour auch noch eine CIA-Verschwörung. Scholl-Latour ist immer ein Schlaukopf und Superexperte. … Über Mubarak hat er 30 Jahre kein Wort verloren und nun näselt er durch die Talkshows tingelnd über die Entwicklung in Ägypten: „Das war ganz klar und schon lange abzusehen

    Nachdem die mächtige Republik Venedig 1204 Byzanz als ihren größten Konkurrenten ausgeschaltet hatte, war es nur noch ein Schatten seiner selbst; sein endgültiger Untergang eine Frage der Zeit. Erstaunlich ist allerdings, dass sich Byzanz danach noch fast 250 Jahre gegen die mohammedanischen Horden halten konnte!

  150. Gast 123

    Super, Deine Texte!!! Das sollte sich jeder hier, und ganz besonders auch die Spürnasen unserer speziellen Freunde, zu Herzen nehmen!

    Schalom!

  151. @ GO4JESUS & @ Ogmios & @ Gast123

    Ich bin bestimmt der allerletzte, der gegenüber christlichen Gedanken nicht tolerant wäre oder diesen Glauben nicht auch selbst ernst nähme.
    .
    Allerdings ist PI kein frommes, christliches Blog; genauso wenig wie es ein Tummel- und Kampfplatz für K®ampfatheisten ist.
    .
    Es wäre schön, wenn Ihr das in Zukunft mal berücksichtigtet; insbesondere, da diese frommen Ergüsse ja den albernen Dauerstreit Christentum vs. Atheismus geradezu heraufbeschwören.
    .
    Solange wir den Islam im Hause haben und er sich darin breit macht, sollten sowohl die atheistischen als auch die christlichen Missionierungsarbeiten zumindest auf PI ruhen, denn sie vergiften die Atmosphäre unnötig.

  152. Ich schliesse mich Graue Eminenz an. In der Bibel steht sogar, dass als Jesus am Kreuz hing er doch tatsächlich noch sagte: „Vater vergib ihnen denn sie wissen nicht was sie tun!“.

    Das ist exakt das Gegenteil von dem Jesus den sich Moslems wünschen.
    Je mehr ich im Koran lese desto besser verstehe ich, dass Moslems eben nicht unsere Brüder und Schwestern im Geiste sind, wie es manche Würdenträger in der katholischen Kirche verkaufen wollen.

    „Islam is of the Devil“ bringt es schon recht gut auf den Punkt.

    Der Islam ist nicht reformierbar solange Menschen glauben, dass der Koran ein Diktat Gottes sei und deshalb gehört er komplett raus aus Deutschland und Europa.

  153. #179 Seyh Nazim

    Nein, Respekt ist etwas, was man sich erst verdienen muss. Wenn man vor Allem und Jedem Respekt hat, macht das den Respekt an sich völlig obsolet.
    Und zu ihrer Erwähnung der Kreuzzüge: Die waren die Reaktion auf die kriegerische Expansion der muslimischen Horden in das zu dieser Zeit christliche heilige Land.

    Zudem ist ihr Vergleich völlig unangebracht. Das Christentum wurde während der Aufklärung handzahm gemacht. Wichtig ist, dass es HEUTE keine Hexenverbrennungen mehr gibt.
    Steinigungen, Zwangsheiraten, Verwandtenehen, Ehrenmorde, die Ermordung von Apostaten sind im Islam aber immernoch weit verbreitet, da dieser sich seit seiner Erschaffung durch Mohammed eben nicht verändert hat, keine Aufklärung durchgemacht hat. Es ist ja auch nicht so, dass es nicht versucht worden wäre. Aber die armen Leute, die es versucht haben, wurden alle umgebracht.

Comments are closed.