Al-SawahiriDas Terrornetzwerk Al-Kaida hat einen neuen Chef-Emir: Den 60-jährigen Ägypter Eiman Al-Sawahiri – die bisherige Nummer 2 – der den „Heiligen Krieg“ seines Vorgängers Bin Laden fortsetzen soll. Al-Sawahiri gilt als Hirn von Al-Kaida, ist von Beruf Arzt und trägt den schmeichelhaften Beinamen der „Horror-Doktor“. Nach den Anschlägen vom 11. September trat er gemeinsam mit Bin Laden in einer Videobotschaft auf.

Durch seine Ernennung ist Al-Sawahri auch offiziell auf Platz 1 der FBI-Weltrangliste der meistgesuchten Terroristen gelandet. Die US-Regierung hat bereits 25 Millionen Dollar Kopfgeld für seine Ergreifung angeboten.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

44 KOMMENTARE

  1. Ist schon bekannt, ob Drohnen oder Sondereinsatzkommandos unterwegs sind, um Eiman Al-Sawahiri einen „Besuch“ abzustatten? 😆

  2. Hallo Horror-Doktor:

    wir wissen, wo dein Auto steht
    wir wissen, wo dein Haus steht

    Die US-Regierung hat bereits 25 Millionen Dollar Kopfgeld für seine Ergreifung angeboten.

    Ergreifung? hmmm

    die 25 Mio sind doch auf den Kopf dieses Typen ausgesetzt; auf seinen KOPF allein
    Übergebt den Kopf dieses Verbrechers an die USA – NUR den Kopf: der Rest kann in Kabul bleiben.

  3. OT:

    Neuss (NGZ). Zwei Wochen nach Schützenfest werden zehntausende Kurden zu ihrem traditionellen Kulturfestival auf der Rennbahn erwartet. Es gibt ein umfangreiches Sicherheitskonzept. Auch die Polizei bereitet sich für den Einsatz vor.

    Musik, Tanz, Folklore und die gesellige Begegnung der Kurden untereinander stehen im Mittelpunkt des Treffens“, sagt Demir. Doch es wird wie bei den 18 Festen zuvor auch politische Ansprachen aus den einzelnen kurdischen Landsmannschaften wie Türkei, Iran und Syrien geben.

    Dass dabei auch Sympathisanten der verbotenen Arbeiterpartei PKK zu Wort kommen, gesteht Demir ein. Allerdings: „In den vergangenen 18 Jahren ist es zu keinerlei Zwischenfällen bei den Veranstaltungen gekommen.“ Seit gestern laufen auch die Vorbereitungen der Polizei für diesen Einsatz. „Wir prüfen, inwieweit die Polizei sich einschalten muss“, sagt Polizeisprecher Hans-Willi Arnold. Dabei wird auch der Staatsschutz eine große Rolle spielen, der bei allen Festivals vorher aufmerksamer Beobachter war.

    Mit einem weinenden Auge schaut der gebürtige Holzheimer Hans Rütten, Chef der Kölner Sportstätten GmbH, auf seine Heimatstadt. Bereits mehrfach, zuletzt im vergangenen Jahr, hatten die Kurden im RheinEnergieStadion gefeiert. Rütten: „Das war in diesem Jahr nicht möglich: Der 1 FC Köln muss an diesem Tag ein Heimspiel austragen, da der entsprechende Spieltag der Rückrunde auf Karneval fällt – und da tritt der FC zwingend auswärts an.“ Aber er hoffe, dass die Kurden im kommenden Jahr zurückkehren.

    Denn er habe sie in ausgesprochen guter Erinnerung – wohl nicht zuletzt, weil sie, berichtet Rütten, einen großen Teil der fälligen Gelder vorab bar in Schweizer Franken aus einer Plastiktüte bezahlten. Ob sie in die Domstadt zurückkehren, ist ungewiss.

    http://www.ngz-online.de/neuss/nachrichten/30000-kurden-auf-der-rennbahn-1.1306682

    Kommentarmöglichkeit wurde vorsorglich nicht freigeschaltet!

  4. Hatte ich auch schon gefunden:

    Interessant ist noch ein Teil der Botschaft:

    http://www.focus.de/politik/ausland/osama-bin-laden/el-kaida-sawahiri-ist-nachfolger-bin-ladens_aid_637351.html

    Wir loben die arabischen Revolutionen in Ägypten, Tunesien, Libyen, im Jemen, in Syrien und in Marokko, und wir ermutigen auch die anderen muslimischen Völker, ihre korrupten Regime zu stürzen.

    Wer es jetzt nicht versteht, der wird es nie verstehen. Die Revoluzzer sind auf der Seite von Al-Kaida …

  5. Mann, sieht der SCHEI**E aus! Belehrender Zeigefinger geht schon mal, allerdings scheint er noch größere Komplexe zu haben als der unselige Osama: Der Mini-Granatwerfer an der Mini-Kalaschnikov zeigt mir deutlich, dass da jemand was kompensieren muss…

    Ich gebe ihm 12 Monate, dann ist er Fischfutter.

  6. Eiman hat schon ’ne Beule am Kopf. Schätze, der macht es auch nicht mehr lange. 😉

  7. sind die denn alle aus der geisterbahn entsprungen?wenn ich mir die hackfressen anschau,dann kommt alles andere als sympathie auf.

  8. Es wird nicht morgen sein, auch nicht nächste Woche oder nächsten Monat. Es wird auch wieder lange dauern.
    Aber es ist sicher, dass auch Herr Al- Sawahiri lieben Besuch aus Amerika bekommen wird.
    Yes, we can.

  9. Wenn er das unter der Flinte montierte Granatgerät mal bedient macht er einen doppelten Salto rückwärts.

    Vielleicht wären weitere Aktionen dann unnötig…

  10. Der Ayman Maz…, tschuldigung, der Ayman Al Zawahiri
    (für mich ist der eine Mohammedaner wie der andere)muss wohl die meiste Zeit damit verbringen sich zu verkriechen. Zeit um die Ungläubigen zu terrorisieren bleibt ihm kaum noch.

    Ich wette 10 Euro dass er von einer Hellfire in das Höllenfeur geschickt wird. Wer hält dagegen ?

  11. Der ist kein Terrorchef !
    Das ist ein Hilferuf, schickt ihm einfach
    Parkinsonmedikamente und schon ist er ein
    lieber Opi.Für seine Anhänger empfehle ich
    Beruhigungstee.
    Ihr immer mit euren Waffen !
    Ironie aus.

  12. Wieder so eine mohammedanische Fachkraft: Kinderarzt und Chirurg. (Huhu, Guties: Ich dachte, Armut und mangelnde Bildung verursachen islamischen Terror!)

    Nein. Islam verursacht Terror. Die Terror-Ideologie Nr. 1 in der Welt. Der politisch-religiöse Komplex namens Islam, der in ganz normale Hirne tollwütigen Fanatismus pflanzt. Das ist das USP des Islam. Und die Basis seiner Macht: Brutaler, mörderischer, sofortiger Terror ohne die geringste Reue gegen jeden, der sich seinen absurden Normen nicht unterwirft. Von der Tochter bis zum Staat.

  13. Den 60-jährigen Ägypter Eiman Al-Sawahiri.

    Das muss wohl der Arabische Frühling sein, welcher ja in der gesamten Medienlandschaft propagiert wurde/wird.

  14. Öhhhmm…Der Nächste, der den Islam angeblich falsch verstanden hat, obwohl er mit ganz viel Islam aufgewachsen ist und ganz viel im Koran gelesen hat.

    Isser schon zur Exkommunizierung ausgeschrieben?
    Nein?
    Ach was, anscheinend ist die Ummah doch nicht der Meinung, dass Djihadisten Terroristen den Islam beleidigen und ihm schaden.

    Seltsam, seltsam, Islam soll doch Frieden bedeuten?? :mrgreen:

    ———————————

    #10 Ebbelwei Express (16. Jun 2011 13:29)

    Kulturunsensibles Volk. 😆

    Die Beule kommt vom Bückbeten.
    Wer sich dauernd den Schädel auf den Teppich knallt, dem schenkt die Natur einen Stossdämpfer. 😆

  15. 25 Mio? Das Geld könnte Deutschland gut gebrauchen. Wäre mal ein sinnvoller Bundeswehreinsatz.

    @#25 Ja vom Freiluftbeten auf grobem Gelände 😉

  16. markgraf (15:14):
    >>Russland, bitte übernehmen Sie! Unsere russischen Freunde sind nicht so zimerplich, wenn es um den Kampf gegen Al-Kaida-Terroristen geht.<<

    Vielleicht haben Sie es noch nicht mitbekommen: Unsere amerikanischen Freunde haben vor ein paar Wochen Osama bin Laden liquidiert.
    .
    Die Russen können Sie sowieso getrost vergessen: In weniger als 10 Jahren wird über die Hälfte der russischen Wehrpflichtigen mohammedanischen Glaubens sein.

  17. #25 nicht die mama
    Genial! Das ist also ’ne Betbeule!

    Ich hatte schon Befürchtungen, sein Esel hätte PI gelesen und wäre durch den „Pferdeverstand“-Artikel zum AUSTRITT gegen den Islam inspiriert worden…

  18. Ich begreife nicht ganz, wie ein Arzt zum Islamisten werden kann. Wenn ich es richtig verstanden haben, sind die ganzen Schwierigkeiten mit Muslimen ein soziales Problem und ein Problem mangelnder Bildung.

  19. #30 RDX

    Die antwort ist ganz einfach „Bosheit“. Im Islam können Böse Menschen Ihre perversen und abartigen neigung legitim ausüben. Wie z.B. Kinderschändung, foltern, Sklaverei und Mord.

    Viele glauben heutzutage nicht mehr das es Böse Menschen gibt, und das ist ein Fehler. Der Islam ist ein riesiges Fangbecken und die gezielte Züchtung von Bösen Menschen.

  20. Ich begreife nicht ganz, wie ein Arzt zum Islamisten werden kann. Wenn ich es richtig verstanden haben, sind die ganzen Schwierigkeiten mit Muslimen ein soziales Problem und ein Problem mangelnder Bildung.

    Unser deutsches Problem ist ein Problem mit einem relativ hohen Anteil an Migranten, die sich gegen Kultur, Integration und Bildung stemmen.

    Das Problem der Welt ist eine Konfrontation mit einem islamischen Terror wobei die Terroristen sich nur gegen Kultur und Integration stemmen resp. von uns verlangen, das wir uns zu integrieren und unsere Kultur aufzugeben haben.

  21. 25 Mio? Das Geld könnte Deutschland gut gebrauchen. Wäre mal ein sinnvoller Bundeswehreinsatz.

    Da hatte ich vor einigen Jahren auch mal dran gedacht aber wenn man dann so die Gebiete sieht, in die man rein muss.

    Bin Laden wohnte in Abbottabad. Hast du dir das schon mal in Google Maps angesehen?

    Glaube mir, das reicht nicht mal für die Spesen.

    Und selbst die Amis kamen nicht ganz aus bei Bin-Laden

    http://www.israelnetz.com/themen/hintergruende/artikel-hintergrund/datum/2011/05/03/israelische-reaktionen-auf-bin-ladens-tod/

    Weiter sagte Meridor, dass die Amerikaner für die Suche nach dem Top-Terroristen Nr. 1 in der Welt enorme Ressourcen eingesetzt hätten, „mehr, als Israel für sämtliche Operationen seiner Geheimdienste zur Verfügung hat“.

    Es ist klar, ja? Du musst nicht nur rein und raus, du musst auch wissen wo.

  22. Außerdem sollten man Wissen, der Islam besteht wie jeder andere Idiologie aus grob gesehen 3-Schichten.

    1. Schicht
    Die absoluten Gewinner des Systems. Scheiche, Religöse Führer etc. Diese können eigendlich alles machen was sie wollen.

    2. Schicht
    Die beseren der Islamischen Gesellschaft. Ärtze, „Geschäftleute“ etc.

    3. Schicht
    Die absolute mehrheit der Bevölkerung. Ungebildet, dumm und religös. Schicht 1 u. 2 sorgt dafür das es diesen Leuten richtig dreckig geht und sie schön dumm bleiben. Und trichtern dennen von geburt an ein, dass die Ungläubigen an Ihren leid schuld sind.

    Schicht 1 und 2 sind in den seltensten Fällen religiös veranlagt, dafür aber richtig Böse.

  23. Was sagen eigentlich die ganzen GleichstellungsbeauftragtInnen dazu? Eigentlich steht so ein Führungsposten doch ausschließ?ich einer Quotenterroristin zu.

  24. # 8 Huitzlipochtli
    Der Fleck auf der Stirn ist der Gebetsfleck.
    „Der Gebetsfleck ist eine kreisförmige, dunkelbraune bis schwarze Farbveränderung und Verhornung der oberen Hautschicht auf der Stirnmitte von Muslimen unterhalb des Haaransatzes. Dieser Fleck kann durch die wiederholte Niederwerfung und Berührung des Bodens mit der Stirn während des islamischen Ritualgebets entstehen.“ Wikipedia

  25. Ein Mann, dem ich von ganzem Herzen einen ausgewachsenen Bauschspeicheldrüsenkrebs wünsche. Er kann sich dann ja selbst behandeln.

  26. Ich gehe mal davon aus, dass der perverse alte Bock spätestens im Herbst zusammen mit Türken-Wulff, Oma Böhmer und Anette S. die erste von 50 Moscheen in diesem Herbst in Deutschland einweihen wird, nachdem er zuvor den deutschen Pass bekommen hat, der ihn vor Auslieferung schützt.

  27. Al-Sawahiri ist Al-Kaidas next Terror-Superstar

    Erkenne ich da erste Anzeichen von Skepsis?

    Eine andere Frage ist die: Wer ernennt so einen?
    Führen die Djihadis in den Trainingslagern eine Wahl durch?

  28. Das wäre doch ein Sendekonzept für unser Dhimmi-TV:

    „Germans next Top-Terrorist“, moderiert von CFR und als Ehrengast Landes-Fatih Wulff.

    Der erste Kandidat wäre Abu Hamster, unser Bart-Vogel…

  29. Bitte richtet Euer Augenmerk auf die dunkle Beule mitten auf Al-Sawahiris Stirn. Es ist das Mal des frommen Beters, ein muslimisches Statussymbol. Medizinisch gesehen ist es ein „organisiertes Hämatom“, vereinfacht ausgedrückt, er haut sich 5x am Tag absichtlich die Birne auf den Boden, damit man sieht, daß er sich regelmäßig unterwirft. Es lohnt sich, auch anderen Muslimen, denen man in Dialüg-Veranstaltungen o.ä. trifft oder in den Medien sieht, auf die Stirn zu sehen.

Comments are closed.