Ein Fernsehteam vor der Kopernikusschule in GarbsenErneut hat eine (Haupt)schule unter massiver Jugendgewalt der Schüler zu leiden: Der Rektor der Nikolaus-Kopernikus-Schule aus Garbsen vor den Toren der niedersächsischen Landeshauptstadt Hannover, hat wenige Wochen vor seinem Ruhestand einen schriftlichen Hilferuf an die Schulbehörde gerichtet.

Die Probleme sind dabei die gleichen wie in zahlreichen anderen Schulen mit hohem Ausländeranteil auch: Eine immer schlimmer werdende Jugendgewalt und Aggressivität der türkischen und arabischen Schüler gegen die Lehrer und gegen andere Mitschüler.

BILD berichtet:

Drohungen, Diebstähle, Körperverletzungen, Autoaufbrüche, Nötigungen. Was sich wie ein Auszug aus dem Strafgesetzbuch liest, ist der ganz normale Alltag an einer Hauptschule in Garbsen.

Jetzt reicht es dem Rektor: Er schickte einen Brandbrief an die Schulbehörde, bittet darin um verstärkte Polizeipräsenz vor seiner Schule – um die Lehrer vor den Jugendlichen zu schützen!

Albert Seufer, Leiter der Nikolaus Kopernikus Schule in Garbsen, sandte den Hilferuf auch an Stadt und Polizei.

BILD liegt der Brief vor: Der Schulleiter fordert einen Wachmann, mehr Polizei an der Schule, Videokameras, Ausweispflicht, Abzäunung und bessere Ausleuchtung des Geländes, nur einen einzigen Zu- und Ausgang.

Hintergrund: Immer häufiger kam es in der Schule zu Übergriffen auf Lehrer, die Polizei verzeichnete in zwei Jahren 19 Anzeigen. Viele Straftaten (u.a. zerstochene Reifen) sollen der Polizei gar nicht gemeldet worden sein.

Der Direktor in seinem Brief:
„Die Sicherheit der Lehrkräfte (…) hat sich in den letzten 2 Jahren verschlechtert. (…) Durch einen Stuhlwurf wurde die Unversehrtheit des Körpers einer Lehrerin in Gefahr gebracht. (…) In der Schule werden einzelne Schüler und Schülergruppen erpresst und unter Druck gesetzt, ganz abgesehen von täglichem Mobbing und Provokationen, die zu Schlägereien führen.

Für einen Teil des Kollegiums ist die Situation so belastend, dass sie ihre Versetzung in Erwägung ziehen.“

Höhepunkt der Gewalt: Während einer Konferenz wurden kürzlich an vier Lehrerautos die Scheiben eingeschlagen, die Handtasche einer Lehrerin geklaut. Diese Tat sollen Schüler vorher angekündigt, den Lehrern gedroht haben: „Als nächstes seid ihr dran.“

Die unabhängige Wählergemeinschaft DIE HANNOVERANER hat sich des Themas angenommen und fordert die Verantwortlichen zum Handeln auf: „Null Toleranz bei Gewalt- und Intensivtätern! Opferschutz vor Täterschutz! Schluss mit der immer wieder praktizierten Kuscheljustiz!“

Der Brandbrief des Garbsener Rektors hat ein enormes Medienecho ausgelöst. Immer wieder ist dabei der Name „Rütli Schule“ zu lesen und zu hören. In der Tat sind die Parallelen offensichtlich.

Hier weitere Links:

» Hannoversche Allgemeine: Der Hilferuf einer Schule und das mediale Echo
» Neue Presse: Garbsen: Direktor will Polizeischutz für Hauptschule

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

87 KOMMENTARE

  1. Der Schulleiter fordert einen Wachmann, mehr Polizei an der Schule, Videokameras, Ausweispflicht, Abzäunung und bessere Ausleuchtung des Geländes, nur einen einzigen Zu- und Ausgang.

    Leute wir reden hier nicht von Afrika oder den USA. Das ist Deutschland!

  2. Die Lehrer_Innen sollen erstmal selbst zusehen, wie sie in ihrer mulitkulturellen Traumwelt am längsten überleben.

    Gelder vom Steuerzahler sind erst einmal zum Schutz der wenigen verbliebenen autochthonen Schüler zu verwenden. Für jede deutsche Kartoffel an Deutschlands bereichertsten Schulen einen Bodyguard!

  3. Ob die Verachtung von nichtmohammedanischen Schülern und Lehrern möglicherweise damit zu tun hat, dass sich Mohammedaner laut Koran nichts von Ungläubigen sagen lassen sollen, dass laut Koran Ungläubige in deren Augen Untermenschen sind und dass dieses Gesocks der Meinung ist, unser Land durch karnickelartige Vermehrung sowieso bald zu übernehmen, weil ihnen ihr Allah im Koran die Länder und Häuser der Ungläubigen als Geschenk versprochen hat?

    Tja, Koranlesen bildet und ideologiebefreites Denken erlaubt es, die Zusammenhänge zu sehen, während linksorientiertes Schubladendenken einem nur die Birne vernagelt.

    Und nun würden mich noch die Wahlgewohnheiten der Lehrerschaft interessieren, bevor ich Nelson Munz zitiere.

  4. Mein Beitrag im Forum der HAZ wurde, wie auch so viele andere gelöscht (Nutzer Engel).
    Gegen welche Nutzungsbedienungen ich dabei verstoßen habe, weiß ich nicht…
    wie die vielen anderen Löschungen…

    Jeder hier in Hannover weiß, das es einzig und alleine um Ausländergewalt geht!

    Gruss aus Hannover

    Lindener

  5. Der Rektor der Nikolaus-Kopernikus-Schule aus Garbsen vor den Toren der niedersächsischen Landeshauptstadt Hannover, hat wenige Wochen vor seinem Ruhestand einen schriftlichen Hilferuf an die Schulbehörde gerichtet.

    So etwas dürfen sie sich immer erst dann trauen, wenn die Rache der verantwortlichen Politiker sie nicht mehr ereilen kann.

  6. Hallo Lindener.
    Schön, mal wieder was von Ihnen zu lesen.
    Ich muss gleich mal nachsehen, ob mein Kommentar in der HAZ zum selben Thema noch steht.

    Grüsse vom HANNOVERANER (Nomen est Omen!)

  7. Folgender Fehler:

    „hat wenige Wochen vor seinem Ruhestand einen schriftlichen Hilferuf… “

    Folgende Antwort:

    Es gibt keinen Ruhestand!!! Oder, auf Kosten der eigenen Zukunft! Ohne Kinder allerdings ganz einfach…

    Wenn selbst die „Ruheständler“ zu blöd sind, warum sollen die geschmähten Enkel schlauer sein???

    R.A.D. – Verrat an unseren Deutschen Vorfahren – Zensierte Fassung
    http://www.youtube.com/watch?v=fOLVJXniaoQ

    Und warum sollte man das Einfache ablehnen?

    WSD-Film: Die 6 Säulen des Genderismus
    http://www.youtube.com/watch?v=v7AxwrmfQ6s

    Wenn die Verführung so einfach und schmackhaft…

  8. So fängt er an, der BürgerInnenkrieg.

    Im niederländischen Zaltbommel forderte der Bürgermeister die Landmacht an, weil die Gemeinde dem mohammedanischen Mob schutzlos ausgeliefert war:

    http://www.open-speech.com/threads/313999-B%C3%BCgerkrieg-in-Holland

    Zaltbommel/Niederlande: Bürgerkriegsstimmung gegen Marokkaner

    Zaltbommel ist eine niederländeische Gemeinde in der Provinz Gelderland mit kaum mehr als 25.000 Einwohnern (inklusive Vororten). Zaltbommel dürfte international bald sehr bekannt werden. Denn in Zaltbommel rüsten sich die Niederländer für den großen Gegenschlag – die kulturelle „Bereicherung“ durch zugewanderte Muslime hat hier alle vorstellbaren Dimensionen weit überschritten. In Zaltbommel muss der niederländische Bürgermeister Albert van den Bosch vor gewalttätigen und aggressiven marokkanischen Jugendlichen rund um die Uhr Polizeischutz haben, in Zaltbommel werfen überall in der Stadt marokkanische Jugendliche den Niederländern Tag für Tag Steine durch die Fensterscheiben, in Zaltbommel öffnen die Geschäfte aus Angst vor marokkanischen Plünderern nur noch wenige Stunden und in Zaltbommel gehört es zur Tagesordnung, dass Niederländer überfallen, bedroht, ausgeraubt und zusammen geschlagen werden.

    Multikulturalismus ist Völkermord wie der Holocaust, nur subtiler und (zumindest am Anfang) langsamer!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  9. Hauptschule = Spießrutenlauf für Biodeutsche.

    Hat doch auch was, alle Deutschen kommen aufs Gym oder krepieren.

    Wenn das keine Zweiklassengesellschaft ausprägen wird.

  10. Wenn ich Kinder habe, dann bekommen sie, sobald sie alt genug dafür sind, einen Selbstverteidigungskurs .. was auch immer, muss ich mich dann erstmal schlau machen. Aber ein weiß ich, meine Kinder werden keine Opfer!

  11. #12 NigelF

    Nachtrag:

    Sollten die Hauptschulen (Dämme) aufgelöst werden, dann werden die ganzen Gesamtschulen mit Bereicherern überschwemmt.

  12. #13 Chopin (10. Jun 2011 23:35)

    Wenn ich Kinder habe, dann bekommen sie, sobald sie alt genug dafür sind, einen Selbstverteidigungskurs.

    Auch Ihre Kinder werden, sofern „kartoffel-deutsch“, keine Chance haben.
    OHNE Selbstverteidigungs-Schulung landen sie auf der Intensivstation oder auf dem Friedhof.
    MIT Selbstverteidigungs-Schulung landen sie im Knast.

  13. Deutsche sind heutzutage Opfer von MohammedanerInnengewalt.

    Nach Max-Planck-Gesellschaft tragen sie wegen ihrer blonden Haare und ihrer blauen Augen ein Opfergen, dass sie von den neuen HerrInnen optisch unterscheidet.

    In Oslo reagieren die Ureinwohner. Mädchen färben sich dort die Haare dunkel, um genetisch nicht wie Norweger auszusehen und so von einer mohammedanischen Gruppenvergewaltigung verschont zu werden!

  14. Wenige Wochen vor dem Ruhestand“ hat er den offenen Brief also geschrieben. Natürlich reiner Zufall, schliesslich herscht in Deutschland Meinungsfreiheit. (Solange man nichts kritisches sagt)

  15. Steinbach im Odenwald: Bald mit Schlägern, Messerstechern, Vergewaltigern und Drogenhändlern aus dem Orient überschwemmt?

    http://noz-news.com/migranten/asyl/2412-steinbach-buerger-wehren-sich-gegen-asylanten.html

    Die deutschen Dummköpfe: Erst SPD und GRÜNE wählen, aber dann meckern, wenn die Asylantenflut kommt. Meckern, wenn in der Wohnung eingebrochen wird. Meckern, wenn das Auto geklaut wird. Meckern, wenn die Frau überfallen und ausgeraubt wird. Meckern, wenn die Tochter vergewaltigt wird. Meckern, wenn der Sohn abgestochen wird. Meckern, immer meckern.

    Aber: Wer Multikulti wählt, der muß halt auch die Schattenseiten ertragen können!

    Oder als Alternative bei der nächsten Wahl für eine deutsche Partei stimmen. Aber das geht ja gar nicht, das wäre ja noch schlimmer! :mrgreen: 😆 😀

    Dummheit muß weh tun!!!!!! 😆

  16. #16 Israel_Hands

    Selbstverteidigungskurse sind nie verkehrt, aber man sollte nie mit der Einstellung wie „Chopin“ reingehen, dass die Kinder dagegen ankämpfen sollten.
    Was sollen die denn tun, gegen die halbe Schule kämpfen, sich bewaffnen und sich selber wie Gangster anziehen um sich zu „behaupten“.

    Man sollte einfach fliehen sofern ich gefragt bin, einfach die Kinder zum Lernen animieren, sie von dem Gesindel weghalten, auf private Schulen schicken, alle paar Jahre in eine gute Gegend ziehen und Konfrontationen aus dem Weg gehen.

    Wenn die Kinder abgezoen werden, dann sollen die nicht auf Helden tun, sondern das Portemonaie und Handy rausrücken, wer weiß was sonst passiert. Sollen andere den Helden spielen, gibt ja genug Zeitungsartikel um zu sehen, was dann mit denen passiert.

    Wir müssen einfach ausharren und solange überleben bis sich die Zeiten ändern.

  17. Hallo Hannoveraner….,

    unter welchem Namen schreibst du den im HAZ-Forum??
    Ich bin wie schon geschrieben „Engel“!

    Gruss

    Lindener

  18. Wenn die Biokartoffelschüler sich beschwerden, ist es aus der Sicht der Politiker, Lehrer, Eltern deren Problem… und niemand scherte sich drum. Wenn die Elitelehrerschaft sich bedroht fühlt ist das etwas ganz was anderes. Unsere Schüler stehen schon seit Jahren alleine mit dem Problem da. Die Islamisierung hat mittlerweile voll die Mittelschicht erreicht. Vor 30Jahren war nur die deutsche Unterschicht davon betroffen… und niemande scherte sich drum.

  19. Ich arbeite im „Bildungsbereich“ und kann nur sagen: Was da auf uns zukommt (Ausländer und deutsche Unterschicht), kann ein gesunder Staat kaum noch bewältigen; ein bankrotter Staat, dessen Bildungssystem am Boden liegt, kann da nichts mehr reißen. Ich kann und werde nicht aus dem Nähkästchen plaudern..nur so viel: es ist unvorstellbar grauenhaft.

  20. Diese untragbaren Verhältnisse haben „die Lehrer“ ,mehrheitlich in der GEW organisiert, selbst geschaffen.
    Es sind die direkte Folge der antiautoritären Erziehung.
    Von daher können diese 68er-Hippies gar nicht genug auf die Schnauze bekommen.

  21. @ Lindener & Hannoveraner

    Warum schreibt Ihr denn überhaupt noch zu „kritischen“ Themen in der HAZ? Wird doch eh gelöscht und mit Verwarnung geahndet.

  22. @#25 Herr Schmitt, sorry, bin neugierig geworden.
    Was ist mit der Schulleitung? Ist die überhaupt gewillt, klare Sanktionen auszusprechen? Wenn ja, Nachsitzen? Bußgeld beim Schwänzen, oder sonstwas?

  23. #25 Herr Schmitt

    Wenn ich Ihnen den Tipp geben darf, bewerben Sie sich regelmäßig bei Internaten, Privatschulen oder für Beamtendienst zb. JobCenter da wird theoretisch jeder genommen, Hauptsache man hat was studiert (zb. Sport).

    Lehrer sein ist eine harte Nuss in unserer Zeit, die Berufsunfähigkeitsquote aufgrund Burnout usw. ist extrem hoch.

  24. Die Entscheidung (als informierte und mit Pfefferspray bewaffnete deutsche Frau) Kinder zu bekommen, wird einem echt nicht leicht gemacht. Der biologische Trieb gewinnt allerdings und ich werde wohl aufs Land ziehen… jippi!

  25. ueberblicker, Sie haben ja sowas von keine Ahnung.
    Ich werde jetzt keine Vorlesung über die falsche Interpretation von antiautoritärer Erziehung ableiern, das bringt nix.
    Lehrer sind keine Pädagogen, deren Päd.-Anteil ist lachhaft, genauso lachhaft, wie die Maßnahmen, die man als Lehrer zur Verfügung hat, um Kinder zu maßregeln, mal ganz davon abgesehen, dass einem bei den wenigen Maßnahmen noch Schulleitung und Elternbeirat im Nacken sitzen.
    Um pädagogisch wirklich was auf die Reihe zu bringen, bräuchte es a) Pädagogen, die entsprechende Inhalte der Pädagogik verstanden haben und dann auch b) umsetzen dürfen.
    Und bitte verwechseln sie Pädagogik nciht mit dem Sozialpäd-Mist der sich hauptsächlich an FHs findet.
    An den Unis finden sie gerade bei den Lehramtsstudiengängen lauter Kopftücher wieder – und das schon vor 10 Jahren.

  26. #26 ueberblicker, na aber echt. Diese Sozialträumer.

    Für so gut wie alles finden die Sozialträumer eine Entschuldigung und auch Verständnis!

    Und Kulturbereicherung, wird ganz groß betont. Auch wenn die Schüler außer der fremdländischen Küche und fremdländischen Muttersprache der Eltern sonst keine Kultur haben.

  27. #29 Chopin

    Vernünftig, freut mich das ist das Beste was man tun kann.
    Ich hab mal eine Mutter gesehen, welches ihr Kind auf eine Hauptschule gebracht hatte, wo das Kind (ein etwas dickerer deutscher Junge) immer geschlagen wurde. Vielleicht kennen Sie die Doku ja.

    Die Mutter war aber eine „ganz Harte“ und hat aus PRINZIP ihr Kind auf der Schule gelassen, nach dem Motto: „Keinen Zentimeter zurück“. Tolle Mutter dachte ich mir da…

    Es hat keinen Sinn jetzt sein Leben zu lassen, es geht nur darum auszuharren und die Zeit zu überstehen, irgendwann wird sich alles verändern daran zweifelt schon fast keiner mehr.
    Man muss es einfach bis dahin unversehrt schaffen, jetzt den Helden zu spielen ist nicht klug.

  28. #30 obelix, die Sache mit der Schulleitung und dem Elternrat glaube ich Ihnen sofort.

    Wenn die Schulleitung keine klare Linie vorgibt und keine Sanktionen will, dann ist der Lehrer hilflos.

  29. #28 NigelF (11. Jun 2011 00:18)

    #25 Herr Schmitt

    Wenn ich Ihnen den Tipp geben darf, bewerben Sie sich regelmäßig bei Internaten, Privatschulen …

    Ja, dort sind die Chancen gut. Man braucht oft keine pädagogische Ausbildung, die fachliche und charakterliche Qualifikation reicht (oft sind diese „Quereinsteiger“ sogar die besseren Lehrer).

    Nachteil: Schlechte(re) Bezahlung, kein Beamtenstatus, sondern Im Gegenteil häufig befristete Verträge und Beurlaubung (unbezahlt) während der großen Ferien.

  30. #33 NigelF, hmm, was mir als Laie so auf Anhieb einfiel, nachdem die GEW da offensichtlich versagt:
    Wenn die Lehrer einen eigenen, neuen Interessensverband gründen würden, eine neue Gewerkschaft?

    Jedenfalls muß mehr über den wahren Alltag der Lehrer berichtet werden. Hintenrum über Lehrerblogs habe ich Sachen erfahren, die nie in großen Tageszeitungen veröffentlicht werden.
    Da herrscht in den Klassenzimmern nur noch Notbetrieb, Unterricht im weitesten Sinn. Und die Lehrerinnen sind am Ende ihres Lateins, versuchen es immer wieder mit Einfühlung und Verständnis, und treten damit nur auf der Stelle und kommen damit nicht weiter. Und die Schüler nutzen das gnadenlos aus, testen ihre Grenzen aus, und die Lehrerin ist machtlos.

  31. Auch in Amerika steht die Freiheit unter Beschuss.

    Schüler und Studenten müssen zwar (noch) nicht um ihr Leben fürchten, dennoch müssen sich Studenten mittlerweile schon ihr in der Verfassung garantiertes Recht auf das Tragen von Waffen auf dem Campus vor Gericht einklagen, das ihnen durch ein neues Gesetz verwehrt werden soll!

    Fast schon beneidenswerte Zustände und sicher auch einen Gedanken Wert für deutsche Schulen und Unis…

    http://www.nraila.org/News/Read/InTheNews.aspx?ID=15206

  32. Nigel
    „Wir müssen einfach ausharren und solange
    überleben bis sich die Zeiten ändern“
    Was für ein erbärmlicher Feigling du bist!
    Lass mich raten, Wehrdienst verweigert !!
    Für dich sollen also andere die Zeiten
    ändern. Du beschwerst dich hir im Blog
    und wählst zur Sicherheit Rot-Grün !!
    Auch mein Kind bekommt so früh wie möglich
    Kampfsporttraining.
    Ich kann dir auch sagen wieso.
    Ich sollte mehrfach bereichert werden,habe
    das dankent abgelehnt !! Die sind so daran
    gewöhnt das der Deutsche ein Feigling ist
    Das sie erschrecken wenn es Konsequenzen
    gibt.Der hat keine Angst und wird
    aggressiv! (ich wollen Opfer habben)

  33. Leuts, wat regt Ihr Euch auf? Alles wie in anderen Schulen auch, sagt die Polizei. Ja, das beruhigt jetzt aber…

    Angezeigt wurden Delikte wie Bedrohung, Nötigung, Beleidigung, Diebstahl sowie Körperverletzung zum Beispiel bei Prügeleien. „Es ist niemand ernsthaft verletzt worden“, betont Polizeisprecher Stefan Wittke. Die bloße Anzahl der Taten sei nicht unbedingt höher als an anderen Schulen.

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Region/An-der-Leine/Garbsen/Der-Hilferuf-einer-Schule-und-das-mediale-Echo

  34. @ Lindener
    @ Hannoveraner

    Die Kommentare zum Thema in der Hannoverschen Allgemeinen breiten teilweise langatmig das übliche islamophile Gutmenschengewäsch aus, wobei besonders unangenehm ein Blogger mit dem Nickname „Evergreen“ ins Auge sticht. Kostprobe:

    “ ‚christlich-jüdisch-abendländischer tradition‘. das sagt er ja nicht, um mal lapidar festzustellen, dass es in deutschland mehr kirchen als moscheen gibt – das erkennt jeder grenzdebile – nein, das sagt er, um einen hegemonialen anspruch der deutschen bzw. christlichen mehrheit geltend zu machen“
    (gemeint ist Bundespräsident Wulff)

    Laut HAZ-Kommenttor kann ab heute vormittg im dortigen Thread weiterdiskutiert werden, nachdem er jetzt „vorübergehend geschlossen“ ist. (Der Zensor muss auch mal schlafen.)

    Also dann …

  35. aus dem Artikel der Hannoverschen Allgemeinen:

    Die Konflikte an der Schule sind der Landesschulbehörde seit Langem bekannt. Der zuständige Dezernent hat die Lehrer wiederholt beraten. Die Behörde schickte zusätzliche Lehrer, die Sprachförderstunden geben, Sozialpädagogen, die sich um Probleme der Schüler kümmern, und auch für das Ganztagsangebot gab es Extrastunden, „über das übliche Maß hinaus“, heißt es. Auch die Stadt Garbsen finanziert einen Sozialarbeiter. Seit Kurzem arbeitet außerdem eine Lehrerin an der Schule, die selbst aus einer Einwandererfamilie stammt. Geholfen hat all das offenbar nur begrenzt.

    Hätten sich die Vertreter der verschiedenen genannten Instanzen mal bei PI informiert, dann hätten sie gewusst, dass all das kaum etwas bewirken wird und dass auf diese Weise letztlich nur weitere öffentliche Gelder verbrannt werden.

    Fazit: PI bildet!

  36. Die sozialen Spannungen im Garbsener Stadtteil Auf der Horst sind beträchtlich. Menschen aus zahlreichen Nationen leben in der Hochhaussiedlung, viele sind auf Sozialleistungen angewiesen. In der Hauptschule treffen nach Kenntnis der Polizei türkische und kurdische Einwanderer zusammen, deren Familienverbände verfeindet sind. Doch das ist nur ein Detail, das die tägliche Arbeit der Lehrer belastet. Sie unterrichten traumatisierte Flüchtlingskinder aus dem Irak, die kein Wort Deutsch sprechen, neben Russlanddeutschen, Serben, Albanern und Schülern aus zahlreichen weiteren Ländern. Einige Kinder sind schon allein mit üblichen Hygienevorstellungen nicht vertraut. Die meisten brauchen mehr Aufmerksamkeit, als sie in einer Klasse mit mehr als 20 Schülern bekommen können. Manche Schüler halten sich nicht an Regeln oder nur an die, die sie auf der Straße selbst aufgestellt haben.

    Das übliche Verhalten einer mörderischen Herrenmenschen -Ideologie

    Die Türkei in Garbsen …..

  37. Tja, in Berlin hat man das Problem elegant gelöst:
    Haupt- und Realschulen sind „abgeschafft“ und in „Sekundar/Oberschulen“ verwandelt worden (in Hamburg „Sekundarschulen“). Da das Experiment erst angelaufen ist, dürften erste Erfahrungsbericht bald kommen.
    Die Politik hat aber schon vorgesorgt: Bildungssenator Zöllner hat die Schulleiter angewiesen, Übergriffe am besten nicht weiterzumelden….

  38. Da kann man glatt den Eindruck gewinnen,dass hier aus einem Land der dritten Welt berichtet wird.Und das in der Heimat von “ Professor “ Pfeiffe(r),wo die Integrationspolitik doch angeblich so erfolgreich verläuft.Da kann man wirklich froh sein,das DDR-Bildungssystem durchlaufen zu haben.Jetzt rächt es sich,dass jahrelang debile Inzuchtgeschädigte unkontrolliert in dieses Land geflutet sind.Wir brauchen eine zweite Revolution,um diese Mißstände zu beseitigen.Nicht verzweifeln liebe “ Wessis „,die “ Ossis “ zeigen euch schon,wie eine Revolution erfolgreich durchgeführt wird.

  39. HAHA! Sehr gut!

    Überlasst ihnen die spät 68’er. Damit sie bereichert werden. Kein Mitleid! Selber schild ihr Idioten!

  40. #3 nicht die mama (10. Jun 2011 23:16)

    Ob die Verachtung von nichtmohammedanischen Schülern und Lehrern möglicherweise damit zu tun hat, dass sich Mohammedaner laut Koran nichts von Ungläubigen sagen lassen sollen,…..
    —————————————
    Die türkische Sozialministerin Niedersachsens Özkan hat dieser „Verachtung“ noch vor ihrer Ernennung zur Ministerin explizit über unsere Medien Nahrung verliehen, indem sie forderte, mohammedanische Täter von mohammedanischen Richtern bestrafen zu lassen, weil sie unsere Richter und Richterinnen nicht akzeptieren können! 🙂

  41. #41 Die D-Minderheit

    Auch wenn Sie Dampf ablassen wollen, sollten Sie das nicht tun indem Sie mich beleidigen.

    Ich hab den Wehrdienst umgangen da haben Sie Recht, kann mir nicht vorstellen, dass das die Islamisierung stoppen würde. Das würde aber meinen schnellen Lebenslauf aus der Bahn werfen.

    Es ist keine Lösung, dass wir unsere Kinder den Kampf austragen lassen und die sich auf der Straße prügeln sollen.
    Veränderungen können nur geschehen wenn die Zeit reif ist und eine gewisse Partei bestimmte Werte hat.

    Jetzt würden wir Perle vor die Säue werfen, wenn wir uns opfern.

  42. Die Schulleitung sollte sich mal ein Beispiel an der Falkenhausenschule in Kehl(schnitt) nehmen:

    Würden sich die Schüler genauso gesund-halal ernähren wie in Kehl(schnitt), hätten sie in Garbsen keine Probleme mehr.
    😆

  43. Kurz vor dem Ruhestand, logisch!

    Denn nach der Bekanntmachung solcher Tatsachen wird es ja unruhig…

  44. Das einzige was unseren lieben Linken und Grüneninnen dabei einfallen wird ist: Hauptschulen schließen, dann hat sich das Problem erledigt. Wetten?

  45. ..und da ein Schulleiter erst dann mit derart negativen Fakten an die Öffentlichkeit geht, wenn es 5 nach 12 ist, wissen wir, was dort los ist!

    Die Einschläge kommen näher.

    Was die weltfremde Lehrerschaft (Elite der Gutmenschen gehört zu ihnen!)mit letzter Kraft noch schönreden wird:
    Einzelfälle, mehr Förderung, mehr „Gerechtigkeit“….!

    Würde der Herr nicht in wenigen Wochen pensioniert, hätten wir GAR NICHTS davon erfahren!

  46. Sicher ist es so, dass nun Lehrer gewalttätig rangenommen werden, die persönlich nichts dafür können – das ist immer so, wenn kollektive Feigheit seit langem ihre Bahn gezogen hat. Viele der pädagogischen Strippenzieher und Migrationsbefürworter sind bereits im Ruhestand. Durch ihr Wohlverhalten haben sie sich die höchsten Aktiv-Gehälter weltweit und die höchsten Ruhegehälter im Weltvergleich der Lehrerschaft erdient.
    Es sind doch im Grunde die gleichen Typen, die im März 1945 die Kinder noch mit dem Endsieg-Gelaber belästigten, um beim ersten amerikanischen Panzer auf der Straße einen weißen Fetzen vors Schulhaus zu hängen.

  47. …meine Standart-Frage an ungläubig staunende deutsche Zeitgenossen ist „..haben Sie Kinder im schulpflichtigen Alter“???

    Ich weiß wovon ich rede…ich habe ein Kind i.d. 6. Klasse…

  48. Bei allem nötigen Respekt, aber was wir hier sehen, ist die typische Feigheit des deutschen Durchschnittsbeamten: Die gesamte Dienstzeit über schön kuschen, damit es auch mit der Pension klappt, und kurz vor Ende noch ein wenig Zivilcourage heucheln.
    Die Probleme bestehen ja nicht erst seit ein paar Wochen, sondern seit mehreren Jahren. Wer war währenddessen der Direktor dieser Schule? Wer hat sich währenddessen nicht geäußert?
    Sorry, aber solche Menschen verachte ich.

  49. #2 LinksLiegenLassen klärt:

    Gelder vom Steuerzahler sind erst einmal zum Schutz der wenigen verbliebenen autochthonen Schüler zu verwenden.

    Volle Zustimmung!

    Wo waren noch gleich die Vorteile der ISLAMISIERUNG, äh, „Integration“??

  50. Aus dem Hamburger Abendblatt vom 11.06.2011

    Polizei bewacht Problem-Hauptschule in Garbsen

    Nach Angaben der Polizei ist die Kopernikus-Hauptschule in Garbsen allerdings bei der bloßen Anzahl der Straftaten durchaus kein Sonderfall. „Es gibt Schulen mit einer größeren Straftatendichte.“(dpa)

  51. Nach dem Amoklauf von Winnenden fragte Maria Böhmer („das müssen wir aushalten“) ob auch Ausländer unter den Toten seien und ob der Täter gezielt Jagd auf Ausländer gemacht habe.

    Diese Frage wurde nicht zufällig gestellt. Die Polikriminellen in unseren Parlamenten wissen ganz genau was los ist, und welchem Terror unsere Kinder an türkisch-arabisch bereicherten Schulen ausgesetzt sind.

    Die rechnen jetzt schon mit Racheakten psychisch zerstörter Deutscher (die dann natürlich umgehend instrumentalisiert werden, um das Waffenrecht zu verschärfen und mehr Geld in den „Kampf gegen Rechts™“ zu stecken ).

    Mit Lehren habe ich kein Mitleid. Das sind zum Großteil linksgrüne, die die jetzigen Zustände über Jahre verharmlost und teilweise sogar gefördert haben.

  52. Außer Spesen nichts gewesen. Der Niedergang Deutschlands wird ungehindert weiter in allen Bereichen gehen. Solche Meldungen werden künftig beinahe täglich vorkommen und kaum einer wird ihnen noch große Aufmerksamkeit schenken.
    Alles Unsinn? Was hat sich denn seit den Vorkommnissen in der Rütli-Schule geändert? Eben, nichts! Auch Kristina Schröder hat sich dem Problem indirekt angenommen, sie wurde dafür ausgelacht!
    Erst wenn der Islam verboten wurde, seine Anhänger aus Deutschland verbannt wurden, wird Besserung einkehren. Wetten?

  53. Tja, nun erntet das Rot(z)grüne LEERkörpergesindel, was es gesäht hat. Traurig aber wahr.

  54. So, so, die Schule liegt also „in einem schwierigen Stadtteil“. Wann werden diese politisch korrekten Clowns von der Presse endlich begreifen, dass es uns nicht weiter bringt, wenn wir ständig mit dolchen Worthülsen arbeiten? Ein Stadtteil kann weder schwierig noch sonst etwas sein: Seine BEWOHNER sind für diese Missstände verantwortlich, sonst niemand! Aber wenn man das sagen würde, müsste man das Kind ja beim Namen nennen — dann hätte man ja auch eine direkte Verfleichsmöglichkeit zwischen früher (= einheimische Bewohner) und heute (= jede Menge Einwanderer).

  55. In Garbsen gibt es schlimmeres als diese Schule:

    Die größte Sehenswürdigkeit in Garbsen ist der „Platz der Fußballweltmeisterschaft„.
    Wer diesen Platz mit seiner Rostkugel gesehen hat, fragt sich, ob die örtlichen Lokalpolitiker mit so etwas wie Verstand und Geschmack ausgestattet sind.

  56. Richtig , dass es diesen Brandbrief gab. Warum nicht früher, warum nicht mehr Schulen ? Und es gibt diese Schulen (fast )überall in Deutschland. Auch hier (und gerade) in Berlin. Können die Lehrer so viel aushalten oder wollen sie nicht den Verdacht erwecken, sie seien „rechts“ was natürlich absurd wäre. Wenn sich nichts ändert, wird sich die Situation an den Schulen nicht verbessern. Man fragt sich immer wieder: warum wird nicht rigeros gegen die Störenfriede vorgegangen ? Warum läßt man sie gewähren ?

  57. #31 Chopin
    Kommen Sie zu uns in oberbayrische Kleinstädte. Ich habe in unserem Nachrichtenblatt nachgezählt: von 24 Geburten trugen nur drei muslimische Namen. Es waren zwar auch spanische, italienische usw. dabei. aber nur drei muslimische, Juchhe!
    Auf einem Bild, was ich vor kurzem von einer Kindergartengruppe in der Zeitung sah, sahen alle Kinder hellhäutig aus und sehr viele waren blond.
    Als ich heute morgen über den Markt schlenderte, sah ich keine Kopftücher und dergleichen, alles friedliche Europäer. Hier können Sie noch unbesorgt Kinder bekommen.

  58. #74 HendriK.

    Wie sagte Hendrik M.Broder so treffend: “ Nur die Verrückten nicht reizen,sie könnten noch verrückter werden“.

  59. #75 Neugieriger (11. Jun 2011 13:55)
    zitat
    #31 Chopin
    Kommen Sie zu uns in oberbayrische Kleinstädte. Ich habe in unserem Nachrichtenblatt nachgezählt: von 24 Geburten trugen nur drei muslimische Namen. Es waren zwar auch spanische, italienische usw. dabei. aber nur drei muslimische, Juchhe!
    Auf einem Bild, was ich vor kurzem von einer Kindergartengruppe in der Zeitung sah, sahen alle Kinder hellhäutig aus und sehr viele waren blond.
    Als ich heute morgen über den Markt schlenderte, sah ich keine Kopftücher und dergleichen, alles friedliche Europäer. Hier können Sie noch unbesorgt Kinder bekommen.
    zitatende
    auch in berlin prenzlauer berg sieht man noch normale deutsche kinder in größerer anzahl und keine kopftücher in der nähe. ich sage ihnen, ein labsal für das mitteleuropäische auge 🙂

  60. #74 HendriK. (11. Jun 2011 13:40)

    Man fragt sich immer wieder: warum wird nicht rigeros gegen die Störenfriede vorgegangen ? Warum läßt man sie gewähren ?

    Das hat mehrere Gründe. Die Gründe sind im 68er Zeitgeist zu suchen. Die 68er haben damals für etwas gekämpft. Heute kämpfen sie nur noch gegen etwas. Und das, wogegen sie sind, existiert nicht mehr in dem Maße, wie sie das meinen.

    An vielen Schulen ist diese Entwicklung, wie hier geschildert, seit Jahren zu beobachten. Gerade Lehrer sind davon am meisten betroffen. Warum passiert nichts? Warum sagen sie nichts?

    Größer als die Not der Lehrer (und der Schulleitungen, die sind nämlich immer regierungstreu) ist die Angst zuzugeben, dass man mit seinen Mitteln gescheitert ist.

    Ich versuche es sehr einfach darzustellen:

    1.) Die Lehrer sind erziehungswissenschaftlich so ausgebildet, dass Strafen zu vermeiden sind. Wer straft, so wird gelehrt, fördert Frustrationen und trage somit zu einer Eskalation der Gewalt bei.
    Strafen sind also nicht erwünscht. Und: Sie sind unprofessionell, weil unpädagogisch (angeblich).

    2.) Lehrern sind die Hände gebunden. Sie sind lediglich ausführendes Organ der Bildungspolitik und der Institution Schule.
    Damit meine ich nicht, die Lehrer würden am liebsten zuschlagen, das würde kein Lehrer wollen. Damit meine ich, den Lehrern sind mitlerweile so viele bürokratische Pflichtgänge bei dem Vollzug von Sanktionen auferlegt, dass sie in keinem Verhältnis zu den Störungen der Schüler stehen.
    Wenn zu viele Schüler stören – und mit Störungen meine ich: verbale und körperlich Gewalt, Diebstahl, Zerstörungswut, Schwänzen und Unterrichtsboykott bei Anwesenheit – wird das System ad absurdum geführt.

    Dann werden vielleicht mal Brandbriefe geschrieben. Ich bin mir sicher, es könnten noch hunderte anderer Brandbriefe geschrieben werden, wenn die Lehrer mehr Unterstützung von der Bildungspolitik bekommen würden.

    Häufig werden bei Schülergewalt die pädagogischen Qualitäten des Lehrers in Frage gestellt. „Immer bei dem sind die Schüler so…“, während bei Lehrern, die dieses Problem nicht haben, oft hinter verschlossenen Türen gar kein richtiger Unterricht stattfindet. Man will die Schüler ja nicht gegen sich aufbringen.

    Viele Lehrer mit – ich nenne das 68er Denkweise – sind der Überzeugung, ihre Schätzchen seien nur deshalb so boshaft, weil sie durch äußere Einflüsse geschädigt sind.
    Beispiele: Die Eltern haben immer Streit. Das Geld reicht hinten und vorne nicht. Der Vater ist krank. Die Mutter lässt die Wohnung verwahrlosen.

    Alles schlimme Sachen, die auf die Kinderseele einwirken, keine Frage. Aber das kann nie eine Entschuldigung für absichtliches destruktives Verhalten sein.

    Lehrern wurde und wird eingeeimpft, jedes autoritäre erzieherische Einwirken, führe zur Bildung von Menschen, die duckmäuserisch werden.
    Und das ist für Alt-68er das Schlimmste.

    Sie wollen aufrechte, selbstbewusste, starke Menschen erziehen und haben Angst, klare, autoritäre Maßnahmen, könnten die Chaoten brechen.

    Viele Lehrer sind so gehirngewaschen, dass sie sich selber nicht mit ihrer Autorität identifizieren können. Deshalb sind sie nicht glaubwürdig.

    Also: Bildungspolitik, Alt-68er Geist und Lehrer, die ihre Autorität selber in Frage stellen.

    Das ist meine Erklärung.

  61. Vor ein paar Jahren war ich zum Schulfest in einer nur etwas schwierigen Schule – und wäre beinahe rückwärts wieder hinaus gefallen: Vom Eingang bis zum 3. Stock alles vollgemalt und behängt mit PEACE-PACE-FRIEDEN-Schildern und -Zetteln. Mit diesen Aufrufen waren aber nur die durch Fremdenfeindlichkeit gefährdeten deutschen Kinder gemeint, vor denen man die armen ausländischen glaubte schützen zu müssen.

    Ich habe es vor über 20 Jahren erlebt, als es tatsächlich einige bösartige Anschläge gegen Fremde gab, wie von einigen Zugewanderten diese Taten als Allzweckwaffe gegen alle Einheimischen missbraucht wurde: Ich bin Ausländer – sag jetzt was Falsches und du hast ein großes Problem!

    Und so passiert es auch, wenn man schon den Kindern einbleut, dass die deutschen Mitschüler böse sind, und sie, die armen Opfer, jede Hilfe kriegen werden, wenn sie nur Aua schreien.

    Umgekehrt … das kennen wir ja.

  62. #27 ueberblicker (11. Jun 2011 00:07)
    Diese untragbaren Verhältnisse haben “die Lehrer” ,mehrheitlich in der GEW organisiert, selbst geschaffen.
    Es sind die direkte Folge der antiautoritären Erziehung.
    Von daher können diese 68er-Hippies gar nicht genug auf die Schnauze bekommen.
    #33 Reinhartt (11. Jun 2011 00:29)
    Für so gut wie alles finden die Sozialträumer eine Entschuldigung und auch Verständnis!
    #69 PetraX (11. Jun 2011 12:19)
    Tja, nun erntet das Rot(z)grüne LEERkörpergesindel, was es gesäht hat. Traurig aber wahr.

    @Waren noch einige andere Kommentatoren ähnlicher Meinung. Ich kann Euch da nur zustimmen, da ich familiär mit ein Paar von diesen Sozialträumern und völlig Kritik resistenten Leerkörpern gesegnet bin. Anfänglich habe ich gedacht die stehen ja an vorderster Front und wissen was los ist, aber da war ich mächtig im Irrtum. Scheuklappen behaftet verteidigen sie ihre Lebenslüge, kotzen ab – aber lieben Multikulti, sind Nervenwracks – aber gaukeln sich heile Welt vor. Manchmal weiß ich nicht ab ich Mitleid oder nur Verachtung für sie habe.
    Das Schiff geht unter aber die Kapelle spielt weiter!

  63. Ist das möglich? Gibt es doch tatsächlich Probleme in Vierteln mit hohen ausländischen Bevölkerungsanteilen.
    Irgendwie merkwürdig.
    In der Presse sowie Fernsehen wird doch massiv probiert diese Leute als eine Bereicherung für unser Land darzustellen.

  64. #28 Anne Moppen (11. Jun 2011 00:14)

    Stimmt schon…
    Bin schon zwei mal bei der „tollen HAZ“ gesperrt worden…

    aber gerade deshalb..
    sollen wir uns den einfach so geschlagen geben??
    Niemals..

    #43 Rationalist64 (11. Jun 2011 00:50)
    absolute Zustimmung..
    Bei manchen ist es nicht zu fassen…

    @#25 Hannoveraner (10. Jun 2011 23:59)

    Wusste nicht, das Sie aus Ihrem Benutzernamen so ein Geheimnis machen…

    na ja, mir egal…, man hätte sich etl. etwas abstimmen können…
    Aber wenn es schon daran scheitert…
    Dann gute Nacht…

    Gruss aus Hannover

    Lindener

  65. Sehr guter Artikel – wieder mal!

    Ist jetzt bestimmt keine neue Idee und ist sicher auch schwer durchsetzbar ( vorallem hier in diesen linksgrünen Gutmenschentum) aber für mich die einzig sinnvolle Lösung: die Ausländerschule. Also Gymnasium Realschule Auschländerschule.

    Wir wissen ja alle, dass die Gewalt primär von Ausländern ausgeht und deutschenfeindliche Züge hat.

    Da der „sanfte Weg“ der Integration ja offenkundig gescheitert ist. Ist es Zeit für nen neuen realitätsbezogenen Weg.

    Eckpfeiler des Ausländerschulmodells ist, dass ganz gezielt aus die Integration hingearbeitet wird. Und zwar in einen Stil mit dem die was anfangen können ( Autorität statt Schmusekurs!). Sollte das letztlich auch scheitern heißt die Devise „Hinführung zur Rückführung“ ( soll heißen: da wird so viel Deutsch beigebrachtet wie für den Kauf des Rückflugtickets nötig ist).

    Sehr empfehlenswert hierzu:
    Ausländerschule Jetzt!

    beste Grüße
    EinigkeitRechtFreiheit

Comments are closed.