Die Vernunft ist in Deutschland noch nicht tot. Sie ist nur leise geworden. In der WELT denkt Ulli Kulke darüber nach, warum grüne Lobbyorganisationen, die wegen einem Störfall in Japan die deutsche Verfassung ändern wollen, schweigen, wenn im eigenen Land Menschen an kontaminierten Lebensmitteln sterben.

Die WELT schreibt über Greenpeace, die mit selbsternannten Experten sonst bei jedem Lebensmittelskandal an forderster Medienfront auftreten und fordern:

Offenbar braucht dieser Verband, wenn er Stellung beziehen will (oder danach gefragt wird), ein klares Feindbild. Das sind bei den Lebensmittelskandalen – oder besser: den sogenannten Skandalen – dann stets die Agrarkonzerne, die Hersteller von Pflanzenschutzmitteln oder die Pflanzenzüchter.

Sind hier keine vordergründigen schnellen Zuordnungen möglich, scheint der Sachverstand der Hamburger in Sachen gesunder Nahrung zu versagen. Und er ist, wie es aussieht, in diesen Fällen auch nicht gefragt. Dabei zeigt das Drama um den EHEC-Erreger, wo die wirklichen Gefahren in unseren Nahrungsmitteln lauern.

Keineswegs dort nämlich, wo nach all den produzierten Aufgeregtheiten die gefühlten Risiken liegen, etwa in Pflanzenschutzmittel-Rückständen (oder Pestiziden, wie es gruseliger klingt), selbst wenn deren Mengen hier und da tatsächlich die zulässigen Grenzwerte überschreiten.

„Bei uns ist noch niemand durch Pflanzenschutzmittel erkrankt“, sagt der Mann, der es wissen muss: der Präsident des Berliner Bundesinstitutes für Risikobewertung (BfR), Andreas Hensel. Von Todesfällen durch Pestizide einmal ganz zu schweigen. Erst recht gilt dies für die grüne Gentechnik, deren Hinterlassenschaften ja bisweilen in Spurenelementen irgendwo mit dem Mikroskop aufgespürt werden. Skandal, Skandal!

Anders sieht es dagegen aus bei der Lebensmittelhygiene und unserem persönlichen Umgang mit der Nahrung. Beim BfR geht man von deutschlandweit einer Million Fällen von Lebensmittelvergiftung aus – pro Jahr. Hunderte, wenn nicht Tausende sterben daran, ohne dass dies größere gesellschaftliche Aufregung verursachen würde.

Da es sich dabei großenteils um die Folgewirkungen des Verzehrs von vergammelter Nahrung handelt, darf man auch durchaus einmal darauf hinweisen, dass Konservierungsstoffe der Gesundheit dienen und nicht schaden, wie dies in unserer verkehrten Welt heute fast einhellig vermutet wird.

Die alltäglichen und alljährlichen Krankheiten und Todesfälle, die uns schädliche Nahrung bescheren, bilden ein gewaltiges statistisches Gebirge, vor dem selbst die derzeitige EHEC-Epidemie als kleine Erhebung kaum auszumachen ist – so schlimm sie im Einzelnen ist, und so wichtig es ist, den Pfad des unheimlichen Erregers endlich auszumachen.

Dass die Gefahr durch verdorbene Lebensmittel früher, in den Zeiten vor Konservierungsmitteln, Tiefkühlkost und Konserven, noch weit schlimmer war, darf uns natürlich nicht in falscher Sicherheit wiegen.

Es gibt noch viel zu verbessern, auch die immer noch unfassbar unterbesetzte Lebensmittelkontrolle gehört dazu. Auf Pflanzenschutz und moderne Zuchtmethoden zu verzichten wäre aber der absurdeste Weg. Diese vermeintliche Lösung hätte mit den wirklichen Risiken nicht das Geringste zu tun.

Auch der Ruf nach mehr Biolandwirtschaft ist derzeit in keiner Weise zielführend – vor allem deshalb, weil der EHEC-Erreger offenbar ein natürlicher ist, der gerade keinem Unternehmen der Agrochemie entsprungen ist. Und das ist wohl auch der tiefere Grund, warum die selbst ernannten Nahrungswächter dieser Tage verstummt sind.

Nicht auszudenken, was heute im Land los wäre, könnte man die immer noch begrenzte Welle von Lebensmittelvergiftungen, wie wir sie heute erleben, auf menschengemachte Substanzen zurückführen, etwa auf Kunstdünger oder Pflanzenschutzmittel.

Auszurechnen wären die Folgen einer solchen Vision allerdings schon: Nach allen Erfahrungen der letzten Monate würde wohl die schwarz-gelbe Koalition ein Programm auflegen, nach dem Deutschland binnen zehn Jahren aus der konventionellen Landwirtschaft ausstiege und qua Gesetz nur noch Biolandbau erlaubt wäre.

SPD, Linke und vor allem die Grünen würden sagen, das hätten sie schon immer gefordert – und natürlich wären dann auch wieder die üblichen Verbandslobbyisten in der Öffentlichkeit: Greenpeace würde am Brandenburger Tor eine Mahnwache postieren, bundesweite Aktionswochen organisieren und mit all ihren Gleichgesinnten den sofortigen Agrarumbau fordern, spätestens aber nach zwei Jahren.

Deutschland wäre von einem öko-apokalyptischen Basso continuo durchdrungen, der die Zustimmung zu dieser Kehrtwende auf 80 oder 90 Prozent schrauben könnte.

Eine absurde Vorstellung? Nun, bei dem derzeitigen Lebensmittelskandal haben wir inzwischen 17 deutsche Todesopfer zu beklagen. Der Atomunfall von Fukushima dagegen forderte nicht ein einziges Menschenleben, und nach allem, was man weiß, liegt auch kein verstrahlter Mensch in Japan im Sterben.

Dennoch gibt es tatsächlich ein Land am anderen Ende der Welt, unseres nämlich, in dem die Regierung darüber von Sinnen gerät und das, wenn auch realiter nicht die Ernährungsbasis des Landes, so doch die Grundlage seiner gesamten Wirtschaft, die Versorgung mit Energie nämlich, auf den Kopf stellt.

(Vielen Dank allen Spürnasen!)


Ein Beitrag vom Autorenteam QUOTENQUEEN

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

124 KOMMENTARE

  1. OMG, wenn das die Zukunft ist, bin ich froh ein „alter Sack“ zu sein.

    Die sind ja sooooooooo niedlich.

    😉

  2. Greenpeace sind halt auch nur GRÜNE. Und GRÜNE sind nun mal dagegen, gegen alles, egal was. Wenn es aber nix gibt gegen das man sein kann ist die Luft raus….

  3. Nach allen Erfahrungen der letzten Monate würde wohl die schwarz-gelbe Koalition ein Programm auflegen, nach dem Deutschland binnen zehn Jahren aus der konventionellen Landwirtschaft ausstiege und qua Gesetz nur noch Biolandbau erlaubt wäre.
    Und selbstverständlich wird dann auch das Grundgesetz geändert, sodass künfig das Verbot des konventionellen Anbaus für alle Zeiten zementiert ist.

  4. Wie widerlich es doch ist, dass, wie oben im Bild zu sehen, Leute ohne Sackhaare fürs verbreiten von Ideologien, von denen sie vermutlich nicht mal was verstehen, herangezogen werden.

  5. Diese Kinder dort auf dem Bild sollten erst einmal einen vernünftigen Schulabschluss machen, eine Lehre erfolgreich beenden und dann einen Beruf(nicht Soziologe, Politologe o.ä.)ausüben, anstatt solche Schilder in der Welt herumzuzeigen. Die wissen nicht, was sie tun.

  6. Sorry, falsche Formatierung

    Nach allen Erfahrungen der letzten Monate würde wohl die schwarz-gelbe Koalition ein Programm auflegen, nach dem Deutschland binnen zehn Jahren aus der konventionellen Landwirtschaft ausstiege und qua Gesetz nur noch Biolandbau erlaubt wäre.

    Und selbstverständlich wird dann auch das Grundgesetz geändert, sodass künfig das Verbot des konventionellen Anbaus für alle Zeiten zementiert ist.

  7. Biofutter? Nein, danke!

    Ich hab noch nie Bioschei*e gekauft (zu teuer und außerdem gesundheitsgefährdend wie Ulli Kulke richtig schreibt) und würde z.B. auch nie Milch direkt beim Bauern holen; in dieser Milch ist mir persönlich zu viel Kuhp*sse drin, aber wer’s verträgt, bitte sehr!

    P.S. Was viele nicht wissen: die modernen Pflanzenschutzmittel weisen durch die Bank eine geringere Toxizität als Kochsalz auf.

  8. Macht euch nur weiter lächerlich mit eurer Pro-Atomenergie- und Pro-Gentechnik-Propaganda.

    Wenn DAS den Kampf gegen die totalitäre Ideologie fördern soll, dann fresse ich einen Besen.

    Quotenqueen kommt mir immer mehr wie ein trojanische Pferd vor, welches die gute Webseite PI immer mehr zum totalen Schwachsinn macht.

  9. Genial geschrieben und gut auf den Punkt gebracht, Respekt! Tja leider ist sich wohl kein Politiker und die meisten Bürger nicht darüber im klaren, was solche Entscheidungen wie mit der Atomkraft alles für langfristige Konsequenzen nach sich ziehen… Die würden wahrscheinlich auch alle deutschen Wälder abholzen, damit genug Platz für mehr Windräder ist, alles ökologisch versteht sich^^

    Aber ich glaube die drei Ökokinder stehen da um Werbung für Subway zu machen, gute Idee gleich erstmal was leckeres dort essen 😛

  10. die Aussage „Bei uns ist noch niemand durch Pflanzenschutzmittel erkrankt“ ist so ziemlich das Dümmste, was jemand von sich geben kann.

    Selbst wer sich nur ansatzweise mit artgerechter Ernährung des Menschen und der hochgradig komplexen biochemischen Zusammenhänge im menschlichen Körper beschäftigt hat weiß, dass auf dem aktuellen Stand der Technik (und aufgrund der mangelnden Möglichkeit, Menschenversuche durchzuführen) mögliche Schäden oder gesundheitliche Beeinträchtigungen sehr oft nicht monokausal nachzuweisen sind.

    Leider ist es so, dass die Nahrungsmittelindustrie zu den größten Brunnenvergiftern gehört, die es in unserem Land gibt. In 20-50 Jahren wird das offensichtlich sein, genau wie dann die Folgen der Islamisierung offenliegen. Und dann wird es wieder heißen „das haben wir nicht gewusst“. Und ich befürchte, dass man weder die einen noch die anderen Verbrecher zur Rechenschaft ziehen wird.

    Dieser Artikel gehört für mich mal wieder zur Kategorie „oh das ist was Grünes das ist böse und verdammenswert!“. Der Autor ist meiner Ansicht nach leider ideologisch völlig verblendet und besitzt nicht mal ansatzweise die Kompetenz, hier etwas auch nur halbwegs Sinnvolles zum Thema zu veröffentlichen.

  11. So viel Vernünftiges aus der deutschen Presse bin ich gar nicht mehr gewohnt. Hoffentlich gibt es keine Nachteile für Ulli Kulke. Sich öffentlich mit der Ökolobby anzulegen, kann in Deutschland schon zum Wagnis werden.

  12. #10 Hokkaido
    ja, ich weiß das erwähnen von objektiven Zahlen, wie der Anzahl Todesopfer durch bestimmte Ereignisse, wird von manchen schon als Propaganda angesehen, ist ja bei Sarrazin das gleiche…
    Und Gentechnik ist nur die moderne Form der Züchtung, wenn du das Prinzip konsequent anwenden würdest, hätten Menschen niemals gezielt irgendwelche Tiere oder Pflanzen miteinander kreuzen dürfen, ich glaube dann säh es an den Obst- und Gemüsetheken aber ziemlich eintönig aus…

  13. #14 freiheitsliebender
    die Folgen der islamisierung sind schon heute mehr als offensichtlich, von den Machenschaften der bösen Nahrungsmittelindustrie ist mir das nicht bekannt…

  14. Greenpeace ist eine komerzielle Organisation die natürlich Gewinn machen will. Gegen Bezahlung verbreitet sie Botschaften. So ist das mit „Greenpeace“. Wenn es dann sein muß verteufelt mann auch die völlig harmlose Glühbirne. Und lobhudelt die total giftige „Sparlampe“. Einfach gewissenlos. Geld regiert die Welt – auch bei „Greenpeace“! Traue nie einer Umweltorganisation.

  15. @ Hokkaido

    Hast du Argumente oder kannste auch nur blöde Öko-Parolen schwingen? Der Kommentar von Ulli Kulke ist sehr fundiert; versuche ihn doch mal mit Argumenten zu widerlegen. Kannste net? Das hab ich mir gedacht. Dann lass das Geholze gegen die Quotenqueen, die hier viel Qualität reinbringt.

    Und zum Thema Atomkraft empfehle ich die Lektüre der 13 Energiewende-Märchen:

    http://www.science-skeptical.de/

    Nr. 1: Das Märchen vom deutschen Vorbild

    Nr. 2: Das Märchen von der Überflüssigkeit der sieben abgeschalteten Kernkraftwerke

    Nr. 3: Das Märchen von den geringen Kosten der “Energiewende”

    Nr. 4: Das Märchen von den umweltfreundlichen “erneuerbaren” Energien

    Nr. 5: Das Märchen vom großen Energie-Einsparpotenzial

    Nr. 6: Das Märchen von den neuen Stromspeichern

    Nr. 7: Das Märchen vom Elektroauto als Stromspeicher

    Nr. 8: Das Märchen von der Sonne, die keine Rechnung schickt

    Nr. 9: Das Windstrom-Märchen: “Der Windpark XY kann Z-tausend Haushalte versorgen.”

    Nr. 10: Das Geothermie-Märchen

    Nr. 11: Das Märchen vom Technologiesprung

    Nr. 12: Das Märchen vom Segen der Dezentralisierung

    Nr. 13: Das Jobwunder-Märchen: “Erneuerbare” Energien schaffen viele Arbeitsplätze”

  16. Da wahrscheinlich nur wenige das von mir empfohlene Blog

    http://www.science-skeptical.de/

    besuchen werden, um die 13 Energiewende-Märchen zu lesen, setze ich hier mal das Schlusswort des Autors dieser Märchen rein. Dieses Schlusswort bezieht sich auf die „Energiewende“, man kann es aber auf fast alle Bereiche der deutschen Politik anwenden.

    Ich zitiere:

    Schlußwort

    In Deutschland läuft zur Zeit ein Sozialexperiment ab, das erhebliche Folgen haben wird. Mehrere Jahre lang wurden die Menschen von den Medien systematisch einseitig und sachlich falsch über das Energieproblem informiert – also desinformiert – , was zu irrealen Vorstellungen über Chancen, Kosten, Gefährdungen und Auswirkungen von Energietechniken geführt hat.

    Profiteure dieser Entwicklung sind politische Parteien, die diese Entwicklung nach Kräften gefördert haben, wobei die Verbreitung von Angst als Mittel der Politik mit beängstigendem Erfolg eingesetzt wurde.

    Bereits vor dem Fukushima-Unglück hatte die Regierung vor den Medien kapituliert – das Energiekonzept vom Herbst 2010 ist der Beweis dafür. Die extreme Angstwelle, die die deutschen Medien – als einzige auf der Welt – aus der Fukushima-Katastrophe erzeugten, stürzte die hilflose Regierung in einen hektischen Aktionismus, der in seinen Widersprüchen auch noch die Reste einer Energiepolitik ruinierte.

    Von einem besonnenen, verantwortlichen Handeln ist nichts zu erkennen.
    Im Ausland beobachtet man Deutschland mit Befremden. Vom G8-Gipfel wurde berichtet, daß die übrigen Industrieländer die Entwicklung in Deutschland als seltsames, riskantes Experiment ansehen, das mit einem wirtschaftlichen Desaster enden könnte.
    Dennoch ist die deutsche Angstpolitik nun Wirklichkeit. Für eine Hoffnung auf eine Rückkehr zu einer realistischen Politik besteht für mehrere Jahre kein Anlaß. Erst nachdem massive Schäden eingetreten sind, die sich politisch auszuwirken beginnen, könnte es zu einer Rückbesinnung kommen, allerdings wohl nicht innerhalb der zur Zeit im Bundestag vertretenen Parteien.

    Daß sich ein führendes Industrieland ohne real existierenden Probleme nur aus Angst selbst wirtschaftlich ruiniert, ist in der Geschichte einzigartig.

    Der Autor hat nicht die Hoffnung, mit seinen Zeilen noch irgend etwas an diesem Prozeß aufzuhalten; das wäre realitätsfern. Das mußte nur einfach aufgeschrieben werden, damit es jemand liest. Tatsächlich ist es kein Artikel, sondern ein Nachruf.

  17. „…an forderster Medienfront auftreten und fordern“

    Muss es in der Anmoderation nicht heißen: …an vorderster Medienfront auftreten und vordern“? 😉

    „Lobbyorganisationen, die wegen einem Störfall“ klingt sehr viel richtiger, wenn es korrekt „wegen eines Störfalles“ heißt.

  18. Deutsche Gutmenschen sind feige. Und ob sie Trauer wegen der Verstorbenen empfinden, wage ich zu bezweifeln. Schließlich sehen Ökos in Menschen nur einen Virus, der die Erde befallen hat!

    Von Leuten, die eine solche Gesinnung teilen, haben wir auch etliche auf PI.

  19. Ganz einfach: Es ist ziemlich unwahrscheinlich, dass diese Gefahr von „Rechts“ ausgelöst wurde.

  20. Die macher von biologischen kriegswaffen wollen erreger, die man nicht bekämpfen kann. Und dann sollen die menschen nicht sofort sterben, sondern noch viele andere mit deren pflege beschäftigen.

    Das haben wir bei AIDS, keiner will wissen, wo es herkommt und heilbar ist es nicht und die menschen siechen langsam dahin.

    Bei EHEC weiss keiner, woher und mittel gibt es auch nicht.

    Parellelen, die nicht zu übersehen sind.

  21. Ich liebe so Kommentare wie die von Hokkaido (#10). Schreibt PI einmal nicht über den Islam direkt, reagieren diese monothematisch fixierten Islam-Junkies gleich extrem allergisch.

    Wenn DAS den Kampf gegen die totalitäre Ideologie fördern soll, dann fresse ich einen Besen.

    Dann fang schon mal an zu fressen.
    Was ist denn „die“ totalitäre Ideologie?
    Es gibt einige totalitäre Ideologien in Europa, nicht nur den Islam. Die deutsche Ökoreligion ist da ganz vorne mit dabei. Dazu kommt: Es gibt gewaltige Überschneidungspunkte zwischen diesen beiden Lagern, die PI Tag für Tag eindrücklich belegt.

    Quotenqueen kommt mir immer mehr wie ein trojanische Pferd vor, welches die gute Webseite PI immer mehr zum totalen Schwachsinn macht.

    Toll geschwafelt. Dumm nur, dass die Macher von Quotenqueen zum Teil PI-Autoren der ersten Generationen sind, die dann erst QQ hochgezogen haben!

  22. EHEC, Terrorismus, Gewalt …. „Wenn´s ernst wird – lachen!“ heißt ein jüdisches Sprichwort.
    Deshalb ein kleines Video das nicht nur zeigt, wie man Menschenrechte, Freiheit und Wohlstand, Bildung und Fortschritt in die arabische Welt bringen kann, sondern wie auch der Nahostkonflikt gelöst werden kann:

    Neue Friedensinitiative für Nahost:
    Andrew Klavans Einstaatenlösung

    http://www.haolam.de/index.php?site=artikeldetail&id=5509

  23. #10 Hokkaido (04. Jun 2011 15:30)

    „Macht euch nur weiter lächerlich…“

    —————————————

    Wo KEWIL oder QQ drauf steht, ist die Fitna- Truppe der r evolutionär- sozialistischen „Humanist_innen von der Moqata der „wissenden“ Blöker nicht fern. Wo ist denn der Rest der Brigade Bruda ? Sind die noch im Bett, oder noch beim Salaat ? 🙂

  24. Heute Morgen kurz nach 7 Uhr in den n-tv- Nachrichten: Das Ehec-Bakterium soll eine Kreuzung zwischen einem deutschen und einem zentralafrikanischen Ehec-Keim sein. Wenn`s stimmt:wie kommt ein zentralafrikanischer Keim auf deutsches Gemüse? Doch eventuell in „Handarbeit“ ???

  25. Zumindest bei dem jungen „Aktivisten“ in der Bildmitte scheint die Warnung vor Gentechnik im Kuhfutter erfolglos gewesen zu sein.

    Im Gesichtsausdruck ist nämlich eine gewisse bovine Affinität zu erkennen.

  26. Was für ein bescheuerter Artikel. Sich wegen EHEC gegen Kritik an Gentechnik und Ökolandbau stellen – ich frage mich was das soll?
    Und was haben Lebensmittelvergiftungen durch verdorbene Ware mit dem Thema zu tun?

    Da schreibt jemand offensichtlich über Dinge, von denen er keine Ahnung hat und ist dagegen, weil Grüne dafür sind (das hatten wir unter umgedrehten Vorzeichen schon beim Milliardengrab Stuttgart 21).

    Wenn ich mir dann noch manche Kommentare anschaue, frage ich mich was aus meinen guten alten PI-News geworden ist 🙁

  27. Sehr guter Beitrag. Die Hysterie wäre gar nicht auszudenken, wenn das hier irgendwas mit Chemie zu tun hat. In diesem Land haben diese vergrünten Idioten noch gar nicht gemerkt, daß Chemie den Menschen vorm größten Killer überhaupt schützt: der Natur.

    Trotz dieser naturbedingten Epidemie welche alle Atomkraftschäden in den Schatten stellt, kann ich in den diversen Gutmenschen-Foren auch nur das typische Dummgelaber über industrielle Landwirtschaft und weltweiten Handel finden, als ob diese Gehirne gar nicht anders können. Die sind programmiert.

  28. Vielleicht wird Deutschland so arm und unterentwickelt, so dass die Talente von selber das Weite suchen?
    Merkel: eine getarnter Ausländerfeindliches Maulwurf?

    🙂

  29. Fluchtbegleiter:
    Wer keine Ahnung von solchen Dingen, wie echte wohlschmeckende Kuhmilch hat sollte lieber still sein.

  30. #28 Sheba (04. Jun 2011 16:34)

    Heute Morgen kurz nach 7 Uhr in den n-tv- Nachrichten: Das Ehec-Bakterium soll eine Kreuzung zwischen einem deutschen und einem zentralafrikanischen Ehec-Keim sein. Wenn`s stimmt:wie kommt ein zentralafrikanischer Keim auf deutsches Gemüse? Doch eventuell in “Handarbeit” ???

    Also doch Salat aus Spanien ?!?

    Der günstige Salatkopf ausm Discounter kommt aus Spanien und damit er so günstig angeboten werden kann, wird er von Illegalen aus Afrika gepflückt.

    Geiz ist nicht geil, Geiz ist (in der freien Marktwirtschaft) Ausbeutung.

  31. Die Panikwelle des Jahres heisst nach Fukushima-Verstrahlung also EHEC.

    Kommt mir bekannt vor *hust* BSE, Schweinegrippe, Vogelgrippe, Schweinepest, Dioxyn-Eier etc.

    Die Chance sie zu bekommen schätze ich momentan eher gering ein, vor allem wenn man immer schön Gemüse/ Obst etc. und natürlich die Hände wäscht. Hygiene ist das A & O.

    Durch Fortschritte in Lebensmittelhygiene und Trinkwasserversorgung sowie moderner Kühltechnik unserer Nahrungsmittel ist die Verbreitung des klassische Magenkrebses stark zurückgegangen.

    Noch in den 50er-Jahren war der klassische Magenkrebs der häufigste Krebs in Deutschland.

  32. Als überzeugter mitteleuropäischer Karnivore, bin ich sowohl vor Salat, als auch vor Salaat gefeit. So What ! 😉

    Ich freue mich schon auf das Spanferkelgrillen !

  33. mag sein das die greenpeace und co. ziemliche pfuscher sind, ABER ich lege KEINEN wert darauf gift und genverseuchtes futter kaufen zu müssen!

    der artikel ist gut gemeint, aber außerst schlecht recherchiert.

    man sollte in unserer heutigen, vermeintlich aufgeklärten gesellschaft wissen dass:
    viele pestizide krank machen – von krebs über unfruchtbarkeit bzw. bei männer das sie nur noch mädchen zeugen können (im besten falle).

    und die hier ach so verharmloste gentechnik, sich auf unsere eigenen gene auswirkt, sie schädigt und verändert – ich lege keinen wert darauf psychopathen mit 6beinen auf die welt zu bringen – überspitzt ausgedrückt 😉

    die gentechnik wird nicht etwa dafür verwendet den hunger in der welt zu mindern, indem man die pflanzen fruchtbarer und ertragreicher macht, sondern lediglich noch härter und wiederstandsfähiger gegen noch aggressivere pestizide.

    da kann mir keiner einfach das gegenteil erzählen, dass das gesund sein kann.

    wer’s nicht glaubt, sollte sich mal erkundigen und in diverse „ärmere“ länder sehn, dort sieht man sehr genau was die „ach so harmlosen mittelchen“ alles anrichten – ganz ohne greenpeace und co.

  34. EHEC ist, wie jeder schnell in Wiki nachlesen kann, eine Sorte des bekannten E.Coli, unseres Lieblings-Darmbakteriums. Jeder von uns trägt Milliarden davon mit sich rum, ohne Folgeprobleme. Im Essen haben sie definitiv nichts zu suchen, schon gar nicht die Turbovariante „enterohämorrhagische Escherichia coli“ (EHEC).

    In Spanien werden mit EU-Subventionen in riesigen, landschaftszerstörenden Plastikfoliengewächsfabriken, unter Verbrauch des wenigen vorhandenen Wassers, mit Hilfe rechtloser, illegaler Arbeitskräfte aus Nordafrika und mit ebenso illegalen Insektiziden Obst und Gemüse produziert, auch unter dem EU-Bio-Siegel !

  35. Die WELT-Kommentarsektion ist voller angepieselter und beleidigter Grünpiss-Junkies. Der Schuss hat also gesessen.

    #10 Hokkaido (04. Jun 2011 15:30)
    Macht euch nur weiter lächerlich mit eurer Pro-Atomenergie- und Pro-Gentechnik-Propaganda.

    Und hier schwimmen mehr U-Boote rum als in der russischen Barentsee.

    PS und OT:
    http://www.rbb-online.de/nachrichten/politik/2011_06/ermittler_stoppen.html

    Staatspolizei geht gegen „rechtsextremes Internetradio“ vor.

    In einer deutschlandweiten Aktion hat die Polizei fünf Moderatoren eines rechtsextremen Internetradios festgenommen und den Sendebetrieb gestoppt.

    Wie die Berliner Polizei am Mittwoch mitteilte, wurde dabei im Stadtteil Tegel die 28 Jahre alte Hauptverdächtige beim Sendebetrieb angetroffen und kurzzeitig festgenommen. Bei dem Online-Radio „Irminsul“, das seit Februar rund um die Uhr lief, habe es viele Musiktitel und Moderationen mit volksverhetzendem Inhalt gegeben, hieß es zur Begründung.

    Wahrscheinlich hat da jemand aus Sarrazins Buch zitiert.

  36. #40 Kitu (04. Jun 2011 17:16)

    genverseuchtes futter

    Den Begriff muss ich mir merken. Was isst du denn? Genfreies Essen?

    und die hier ach so verharmloste gentechnik, sich auf unsere eigenen gene auswirkt, sie schädigt und verändert

    Jetzt wird’s mir zu dämlich, ganz ehrlich.

  37. Mich wundert ja eines enorm:

    Das unsere Ökofaschisten uns noch nicht glauben machen wollten, der E.Coli-Stamm wäre durch Radioaktivität aus Fukushima mutiert.

  38. #44 Cendrillon (04. Jun 2011 17:23)
    „Staatspolizei geht gegen “rechtsextremes Internetradio” vor.“

    Die haben sich die klassenfeinde selbst gemacht:

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,661651,00.html meldete am 16.11.2009

    Vor dem Landgericht Berlin hat ein Prozess gegen sieben mutmaßliche Betreiber eines Neonazi-Radios begonnen. Eine Angeklagte arbeitete dem Verfassungsschutz zu.”

    V-Frau als Moderatorin
    Eine der beiden Moderatorinnen des Radiosenders, die 31-jährige Sandra F., hatte von Ende 2007 bis zur ihrer Verhaftung im März 2009 als V-Frau des niedersächsischen Verfassungsschutzes gearbeitet. Ihr Rechtsanwalt Mirko Röder kündigte für den dritten Verhandlungstag am 26. November eine schriftliche Erklärung an. Röder sagte, seine aus Soltau stammende Mandantin gebe zu, als Moderatorin die nationalsozialistische Parole „Sieg Heil!“ gerufen zu haben. Sie sei aber davon ausgegangen, dass ihr Verhalten vom Verfassungsschutz genehmigt sei. Somit liege ein sogenannter „unvermeidbarer Verbotsirrtum“ vor, was dazu führen würde, dass man Sandra F. die Straftaten gar nicht oder nur teilweise zur Last legen könnte..“

    ich habe nie wieder was vom prozess gehört.

  39. #30 Eugen von Savoyen (04. Jun 2011 16:37)

    Wenn ich mir dann noch manche Kommentare anschaue, frage ich mich was aus meinen guten alten PI-News geworden ist 🙁

    Oh Gott heul doch. PI war schon immer so.
    Der Artikel gefällt dir nicht. Schön!

    Mir gefällt auch nicht jeder Artikel. Hoho wer hätte es gedacht? Aber wenn das der Fall ist kommentiere ich missliebige Artikel nicht meiner solchen Robespierre’schen Dogmatik.
    Könnt ihr eure Kritik nicht sachlich äußern?
    Ihr macht euch lächerlich, nicht PI!

    Diese ganzen Heulsusen, die gleich den Untergang von PI beschwören. Das ist total skurril. Aber auch das war schon immer so. Vom allerersten Tag an!

  40. #38 JeSuis (04. Jun 2011 17:10)

    „Die Panikwelle des Jahres heisst nach Fukushima-Verstrahlung also EHEC.

    Kommt mir bekannt vor *hust* BSE, Schweinegrippe, Vogelgrippe, Schweinepest, Dioxyn-Eier etc.“

    Mit dem Unterschied, dass an den genannten Grippen nicht derartig viele Menschen mit solchen Folgen erkrankt waren.
    (Schweinepest macht keine Menschen krank, ist keine Zoonose.)

  41. Ich stimme dem Artikel nicht zu.

    Die größten Probleme sind:
    Globalisierung und Massenproduktion!

    Genau deswegen benötigt man ja Pflanzenschutzmittel und Unkraut-Ex. In der Natur wachsen Mischkulturen und nichts ist auf Massenproduktion angelegt.

    Es ist der totale Irrsinn Weizen von China bis Deutschland zu verschiffen, nur weil er dort noch billiger ist. Warum wird Soja in Brasilien angebaut, wo die Pflanze nicht mal heimisch ist und unter normalen Bedingungen sterben würde. Warum fliegt man das Soja Mehl anschließend durch die Welt und verschwendet Tonnen an Erdöl dafür???

    Ich finde, der Deutsche sollte Produkte aus Deutschland essen, die in Deutschland gewachsen sind und die 30% Fehlmenge aus einem nahe liegenden Nachbarstaat importieren. (z.B. Polen, Ukraine)

    Das wäre ein echter Beitrag für den Umweltschutz!

  42. Viele Kritiker hier lesen offensichtlich nicht mal den Artikel. Und wenn sie ihn lesen begreifen sie erschreckend oft nicht, dass QQ praktisch ausschließlich einen Welt-Artikel zitiert. Dabei ist das so deutlichst gekennzeichnet. Unfassbar.

  43. @#40 Kitu

    Falls es ihnen noch nicht aufgefallen sein sollte: Ihre Nahrung ist voller Gene. Alles über und über verseucht mit schrecklichen Genen – davon auch zahlreiche durch Gentechnik eingebracht.

    Nehmen wir mal das Beispiel Kartoffel, stellvertretend für alle Lebewesen, für diesen Vergleich ist das ausreichend angenähert.

    Die Kartoffel weiß gar nicht, welche der Gene in ihr drin „ihre“ Gene sind, und welche durch Gentechnik reingekommen sind. Die Kartoffel diskriminiert da nicht und behandelt alle Gene gleich.
    Der von ihnen angesprochene Gentransfer kommt in der Natur ständig vor, auch ohne unser Zutun. Komischerweise ist aber eine Bio-Kartoffel, die auf natürlichem Weg an ein Erdbeergen gekommen ist (und die das überhaupt nicht interessiert) besser als eine, bei der wir das gemacht haben.
    Auch unser Körper weiß nicht, welche Gene in die Kartoffel gehören und behandelt sie alle gleich. Dass ein durch den Menschen eingebrachtes Gen auf sie übergeht ist genausowahrscheinlich wie, dass ein handelsübliches, „Original“-Kartoffelgen auf sie übergeht, da gibt es absolut keinen Unterschied.
    Und ab jetzt sollten sie auf keinen Fall mitlesen, falls sie empfindlich sind:
    Der Mensch, Pflanzen, ja alle Lebewesen auf der Welt sind voller Gene die da eigentlich gar nicht reingehören. Unzählige Viren haben in der Geschichte des Lebens ihre Gene in sämtlichen Lebewesen dieses Planeten hinterlassen und unsere Körper haben – stellen sie sich das mal vor – die einfach mitkopiert und über Generationen hinweg vererbt. Schätzungen gehen davon aus, dass ca. 80% unseres genetischen Materials Genmüll sind, den uns Viren im Laufe der Zeit hinterlassen haben und weiter hinterlassen werden.
    Können sie sich da vorstellen, das wir noch leben?! Ich esse ständig Kartoffeln und die sind randvoll mit Genen – und trotzdem wachsen mir noch keine Knollen an den Beinen! Erstaunlich oder?

  44. #50 OGDG

    Ich finde, der Deutsche sollte Produkte aus Deutschland essen, die in Deutschland gewachsen sind und die 30% Fehlmenge aus einem nahe liegenden Nachbarstaat importieren. (z.B. Polen, Ukraine)

    Schön dahergeredet. Der Europäer an sich will aber eine große Auswahl an Obst- und Gemüsesorten und das 365 Tage im Jahr.
    Die Zeiten der Gurken-Banane sind vorbei, das preisen höchstens Merkel und ihre deutsche Allparteienregierung an:
    https://www.titanic-magazin.de/shop/images/default_shop/0507erste-banane-PK.jpg

    Eliten, die Wasser predigen und selber Wein trinken. Wer darauf hereinfällt, ist selber Schuld.

  45. #50 OGDG

    Ich finde, der Deutsche sollte Produkte aus Deutschland essen, die in Deutschland gewachsen sind und die 30% Fehlmenge aus einem nahe liegenden Nachbarstaat importieren. (z.B. Polen, Ukraine)

    Schön dahergeredet. Der Europäer an sich will aber eine große Auswahl an Obst- und Gemüsesorten und das 365 Tage im Jahr.
    Die Zeiten der Zonen-Gabi und ihrer Gurken-Banane sind vorbei, das preisen höchstens jetzt wieder Merkel und ihre deutsche Allparteienregierung an.

    Eliten, die Wasser predigen und selber Wein trinken. Wer darauf hereinfällt, ist selber Schuld.

  46. Und wieder mal Schrott verzapft, Pi:

    Neulich hat sich hier jemand über die manipulativen Bilder von Kühltürmen von KKWs ausgelassen.

    In diesem Artikel passiert genau die gleiche Sch*. Drei dämlich dreinschauende Ökos. Und da ich nicht so dämlich drein schauen will, finde ich ihre Meinung automatisch doof.

  47. Was die Drei dort oben noch nicht wissen, Gentechnik wird künftig Deutschlands geringstes Problem darstellen.

  48. #54 Hayek (04. Jun 2011 17:55)

    Ja aber muss das sein.

    Diesem verhalten haben wir auch die Überfischerung zu verdanken.

    Jeder gute Koch kauft immer nach der Saison ein.

    BTW:

    Ich bin ja damals fast vom Glauben abgefallen:

    Da sehe ich im TV das deutsche Nordsee Krabben ganz nach Marokko/Tunesien mit dem LKW quer durch Europa gefahren werden damit sie dort „günstig“ gepullt werden und kommen dann noch mal die selbe Strecke zurück !!

    Von den Benzolen also Konservierungsmitteln mal ganz zu schweigen.

    Und das alles ist immer noch günstiger als sie in Europa verarbeiten zu lassen- heftig.

  49. Warum Greenpeace zu EHEC schweigt ?

    Weil die Greenpisser sonst nur wieder Unsinn erzählen würden.
    Besser mal das Maul zuhalten. Find ich gut.

  50. warum grüne Lobbyorganisationen, die wegen einem Störfall in Japan die deutsche Verfassung ändern wollen, schweigen, wenn im eigenen Land Menschen an kontaminierten Lebensmitteln sterben.

    Was für eine kindlich unschuldige Frage.

    Solange die Natur nicht beeinträchtigt wird ist den Ökofaschisten der einzelne Mensch egal.

    Gerade wenn es Europäer und im besonderen Deutsche trifft spielt es denen doch noch in die Hände.

    Ich mag mir gar nicht vorstellen was abginge wenn in Gaza die Palis umfallen würden wenn sie sich ihre Salatgurke „einführen“…dann noch aus Israel ohhohho.

    Wobei da unten im Paliland ist ja die Gemüse und Obstproduktion auf dem hygienisch höchsten Stand…Weltweit.

    Desshalb kommt deren Grünzeug fast nur aus Israel.

    Die Lieferanten und auch die Wertschöpfung im Großhandel ist ja fest in einheimischen Händen.

    Auf dem Größmärkten sieht man doch nur „Deutsche“ mit lupenreinem Leumund.

    Treffen sich zwei Darmbakterien …na was hast“n heute vor…nix…und Du…auch nix…komm lass uns mutieren und zusammen als EHEC auf Europatour gehen.

    Ja nee iss schon klar.

    Wenn das eine Seuche ist die natürlichen Ursprung hat dann sollte die SOKO Mannichel wieder ihre Arbeit aufnehmen und die Verbreitungs und Übertragungswege ermitteln.

    Damit da nix schiefgeht und ja keine Ergebnisse erziehlt werden.

    Die Jungs haben da ja die besten Erfahrungen und noch dazu wieder jede Menge Zeit nachdem die Akte M auf Eis gelegt wurde.

    Lachhaft.

    Geenpeace und humanitär in Europa tätig.

    *lol*

    Bloggy

  51. Glücklicherweise ist PI halt nicht nur gegen Islam sondern auch für Technik und Wohlstand – allen Unkenrufen der islamkritischen Fraktion der Ökos zum Trotz.

  52. Hallo Alle,

    für die, die es vergessen haben oder nie wussten:

    vor der Einweihung der 1.Eisenbahnverbindung in D Anno Piefendeckel warnten ÄRZTE davor, weil wg. der extremen Geschwindikeit von ca. 30km/H
    Gesundheitsschäden zu erwarten seien…

  53. #58 Stresemann (04. Jun 2011 18:18)

    „Für Technik und Wohlstand“ wäre ein schöner Wahlslogan.

  54. Wenn erstmal des Grundgesetz geändert ist, stehen Atomholocaustleugnung und Klimakatastrophenketzerei unter Strafe und solche Hetzartikel sind endgültig vom Tisch.

    Alles zum Wohle des Bürgers, versteht sich.

    Man darf den Dummen ja nicht mit zuvielen verschiedenen Meinungen oder gar mit Tatsachen verwirren.

    Ave, Caesar, morituri te salutant!

  55. Die jahrelange Hirnwäsche der grünen Ökomafia zeigt Wirkung, anders ist es nicht zu erklären, dass sich selbst auf PI so viele Ökoheinis tummeln.

    So kommt EHEC auf den Teller (schönes Video der Achse des Guten):

    http://www.achgut.tv/20110603612/

  56. Greenpeace ist nicht grundsätzlich schlecht. Sich für Tierschutz einsetzen etc. ist lobenswert. Aber dort sind leider trotzdem ein Haufen Spinner zwischen.
    Aus einer guten Idee wird ein Massenprogramm und um noch mehr Massen anzulocken ist man einfach gegen alles.
    Bezweifel, dass alle Greenpeace Mitglieder nur Biogemüse von zertifizierten Biobauern mit zertifizierter nachhaltiger Landwirtschaft kaufen und in Holzhütten mit Solardach hausen.
    Von den Diabeteskranken mal abgesehen, die Insulin brauchen, das auf Tierversuchen beruht, gegen die sie so vehement sind.

    Gute Grundidee – lächerlicher Verein.

  57. 55 agathebauer (04. Jun 2011 18:04)

    Und wieder mal Schrott verzapft, Pi:

    Neulich hat sich hier jemand über die manipulativen Bilder von Kühltürmen von KKWs ausgelassen.

    In diesem Artikel passiert genau die gleiche Sch*. Drei dämlich dreinschauende Ökos. Und da ich nicht so dämlich drein schauen will, finde ich ihre Meinung automatisch doof.

    Nicht ganz.

    In bewusstem Artikel wurde angesprochen, dass die Qualitätsmedien Bilder aktiv verfälschen, um die gewünschte Wirkung beim Leser zu erzielen.

    Die „AktivistInnen“ auf diesem Bild hingegen gucken von Natur aus so, da muss keiner nachhhelfen, um den richtigen Eindruck erwecken zu können.
    😉

  58. #62 Fleischer

    Insulin stammt mitnichten aus Tierversuchen. Allerdings könnte der tatsächliche „Produktionsort“ für Greenpeace, Grüne und Konsorten kaum schlimmer sein.
    Insulin wird nämlich gentechnisch hergestellt – in Bioreaktoren produzieren genetisch veränderte Bakterien perfektes menschliches Insulin – Unverträglichkeit ausgeschlossen.
    Zuvor wurden Diabetiker zumeist mit Rinderinsulin aus Schlachtabfällen versorgt, welches natürlich nicht so verträglich war, wie das gentechnische Produkt.
    Menschliches Insulin für Diabetiker ist eine der ganz großen Erfolgsgeschichten der Gentechnik. Wer dagegen etwas hat, hat sie nicht mehr alle.

  59. Warum Greenpeace schweigt? Warum wohl – weil noch niemand die Quelle des Erregers kennt. Was vorschnelle und unbedachte Äußerungen anrichten können, sah man ja im Falle der spanischen Gurken. Eine unbedachte Äußerung fügt einer Volkswirtschaft mal eben schnell millionenschwerer Verluste ein – gleiches gilt übrigens auch für unsere deutsche Landwirte, die gerade in Papenburg die Gurken „vernichten“ müssen, weil der Markt zusammengebrochen ist, obwohl eben nicht bewiesen ist, dass diese Gurken verunreinigt oder gar tödlich sind. Ich kann es nur begrüßen, dass sich Greenpeace eben nicht an dieser gefährlichen Hysterie beteiligt!! Würden sie sich vorschnell äußern und somit möglicherweise Existenzen vernichten, würde man es ihnen auch vorwerfen. Mit den Ängsten der Menschen spielt man nicht. In Japan ist hingegen das Übel recht eindeutig auszumachen, in Deutschland eben noch nicht – das ist der Unterschied.

    PS:

    vor allem deshalb, weil der EHEC-Erreger offenbar ein natürlicher ist, der gerade keinem Unternehmen der Agrochemie entsprungen ist.

    Nanu? Laut dem Koop-Verlag ist dieser Erreger nicht natürlich entstanden, sondern einem Labor der Bundeswehr entsprungen?! Oder ist das Satire?

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/udo-ulfkotte/ehec-raetsel-geloest-informationen-ueber-ein-geheimes-b-waffen-forschungsprojekt-der-bundeswehr.html

    „Bei uns ist noch niemand durch Pflanzenschutzmittel erkrankt“ Dann guten Appetit beim Verzehr von Pestizid belasteten Lebensmittel. Die sind natürlich überhaupt nicht gesundheitsschädlich…

  60. #62 Fleischer (04. Jun 2011 18:54)

    Greenpeace ist in meinen Augen ein reiner Lobbyverein.

    „Save the Whales“, „No Fur“, alles schön und gut und vor allem öffentlichkeitswirksam und spendengeldlockernd.
    Von den aggressiven und oft rechtsbrechenden „Aktionen“ dieser Orga liest man allerdings nichts in den Medien, da muss man schon selbst ran bzw. deren Klientelmedien nutzen…

    Aber hat schonmal jemand Greenpiss beispielsweise gegen Schächtungen protestieren gesehen?

    Ich nicht.

  61. Halte den Artikel in der Welt für ziemlichen Unfug, genauso wie das Bio-Bashing auf der Achse von Mersheimer&Miersch.

    Auch der Ruf nach mehr Biolandwirtschaft ist derzeit in keiner Weise zielführend – vor allem deshalb, weil der EHEC-Erreger offenbar ein natürlicher ist, der gerade keinem Unternehmen der Agrochemie entsprungen ist.

    Inwieweit ein multiresistenter Erreger ’natürlich‘ sein soll, erschließt sich auch nur einem ideologischen Bio-Hasser.

    Durch artgerechte Tierhaltung ist dieser Erreger jedenfalls nicht entstanden, das sollte eigentlich unmittelbar einleuchten.

    Anscheinend ist Islamkritik, wie auch auf der Achse, nur als Dreiklang mit notorischem Biobashing und steter Lobpreisung anglophiler Wirtschafts- und Finanzpolitik zu haben.

    Schade eigentlich.

  62. @ Fluchbegleiter

    Hey, vielen Dank für das Video! Das kannte ich noch nicht.

    @ Heidi

    Wie hätten Sie es denn gerne? Was ist denn Ihrer Meinung nach eine Alternative zum Kapitalismus? Und ja, die unkritische Lobpreisung von allem, was bio ist, nervt. Hier hat sich eine moderne Gesellschaft eine neue Religion geschaffen. Die klassische Religion ist mir hier lieber.

  63. Irrenhaus Deutschland!

    Ein Irrenhaus hat es so an sich, daß die Insassen nicht merken, daß sie im Irrenhaus sind.

    Leider gibt es noch zu viele von diesen Insassen bei uns.

  64. Und unser leckeres Geflügel hat angeblich auch wieder die Grippe. Darüber wird die Bevölkerung nur am Rande informiert.

    Geflügelgrippe breitet sich aus
    Mehr als 55.000 Tiere getötet
    zuletzt aktualisiert:
    30.05.2011 – 19:25
    Gütersloh/Düsseldorf/Cloppenburg (RPO). Mehr als 55.000 Tiere sind bislang wegen des Ausbruchs der Vogelgrippe im Kreis Gütersloh getötet worden. Weitere 9300 Legehennen sollten noch am Montagabend geschlachtet werden.

    http://www.rp-online.de/panorama/deutschland/Mehr-als-55000-Tiere-getoetet_aid_1004154.html

    Brauchen die Geflügelzüchter wieder staatliche Subventionen aus Steuergeldern ? Braucht die Pharmaindustrie zusätzlichen Umsatz mit dubiosen Medikamenten ? Oder hat unsere Regierung noch alte Medikamentenvorräte im Keller, die weg müssen ?

  65. #50 OGDG

    Ja sehe ich nicht anders und stimme dir auch zu, aber das ändert nichts daran das der Artikel echt gelungen ist. Er trifft den Kern und ist dazu auch noch wunderbar geschrieben.

    Es würden auch Pestizide benutz werden, wenn man das in D angebaute auch nur in D verkaufen würde. Oder glaubst du wirklich ein Bauer würde durch seine Felder streifen und unkraut ziehen?

    Diese Artikel zeigt echt mal ganz krass wie viele Uboote hier vor anker liegen.

  66. Greenpeace ist ein grünsozialistischer Sauhaufen.
    Zum Waldsterben kein Wort mehr.
    Die Wälder in Deutschland sterben nicht, nur Fichtenmonokulturen sind in den letzten 30 Jahren draufgegangen- die Regenwälder sterben.
    Und das auch nur, weil sie abgeholzt werden.
    Zum Climategate kein Wort, aber auch das nur, weil es Greenpaece als kriminelle Vereinigung outen würde.

    Konzerne müssen und dürfen attackiert werden, wenn sie wie in Afrika die Natur mutwillig zerstören.
    Konzerne müssen in Ruhe gelassen werden, wenn sie nicht die Umwelt zerstören.
    Der generelle Angriff auf die Konzerne hat eine ganz andere Ursache: die Technikfeindlichkeit der Grünsozialisten.

    Wir dürfen aber nicht zulassen, dass Deutschland von den Grünsozialisten Deindustrialisiert wird.

  67. @ Heidi

    Anscheinend ist Islamkritik, wie auch auf der Achse, nur als Dreiklang mit notorischem Biobashing und steter Lobpreisung anglophiler Wirtschafts- und Finanzpolitik zu haben.

    Schade eigentlich.

    Gut erkannt, dem ist nichts mehr hinzuzufügen.

  68. EHEC: Eine Desaster mit Ansage *** Bundesinstitut warnte bereits 1998

    27.05.2011
    […]Für Fachleute kommt der Ausbruch nicht völlig überraschen, da in der jüngeren Vergangenheit andere Länder wie die USA und Kanada von landesweiten Lebensmittelinfektionen mit Toten über pflanzliche Lebensmittel heimgesucht wurden. Dokumentiert sind Bakterien (EHEC, Salmonellen) und Viren auf Tomaten, Spinat, Salat und Lauchzwiebeln.
    […]
    Reagiert wurde auf die Warnung nur wenig. Vielmehr wurde in und auf Gemüsen intensiv nach Pestizidrückständen gesucht. Die Entwicklung wurde auf diesem Feld insbesondere von selbst ernannten Verbraucherschützern wie Greenpeace befeuert. <b<Nach Salmonellen und EHECs wurde eher stichprobenartig gefahndet.
    […]

    http://www.animal-health-online.de/lme/2011/05/27/ehec-eine-desaster-mit-ansage-bundesinstitut-warnte-bereits-1998/6089/

  69. @digestif
    sie haben meinen beitrag leider nicht ganz verstanden.
    ich rede nicht von den alterher gebrachten normalen genmutationen (kultivierung), die sich nunmal ergeben und ja gene „lernen“ – was auch nix neues ist.
    sie müssen mich nicht belehren, dass es einer kartoffel egal ist, was sie in sich trägt – sonst wär sie ja hochintelligent unter den gemüsearten ^^

    mir gehts um die genveränderungen durch menschenhand, die nicht im sinne der angemessenen verbesserung – kultivierung anbelangt, sondern die pflanze einfach nur noch mehr gift vertragen soll.
    stichwort genmais.

    ich bin sicherlich kein ökofreak, aber deswegen muß ich sicherlich noch lange nicht jeden müll kaufen der „neu“ auf dem markt ist bzw. kommt.
    zb: kindergemüse, extra grell gefärbt, jedes stück absolut identisch gewachsen und handlich klein – würde meinem kind auch gefallen, aber dass das sicherlich nicht in meinen einkaufswagen wandert versteht sich von selbst.
    ebenso wie die ein oder andere neue apfelsorte wo jeder apfel 50/50% gelb+rot ist – wie der berühmte märchenapfel von schneewittchen.
    wunderschön kräftig gefärbt, perfekt gerundet und alle gleich, möglichst auch geschmacklich, ohne beschädigungen usw.
    das ist keine natütlich gewachsene, geschweige denn gezüchtete frucht und sie verschweigen es auch nicht – wozu auch es ist ja erlaubt.

    da kauf ich lieber die alten sorten die nicht so perfekt sind und auch mal unterschiedlich süß/sauer sind, oder ich geh einfach auf mein grundstück das voll ist mit gemüse und obst.

    das man heut zu tage um verändertes essen nicht mehr herum kommt wissen wohl alle die sich gedanken darum machen.
    aber es gibt eben dinge die man definitiv nicht haben muß.
    ich selbst bin in der glücklichen lage, meine familie in einigen lebensmittelbereichen etwas zu entlasten (eier, gemüse und obst).
    das möcht ich um nix eintauschen, sondern eher erweitern.

  70. Zunächst einmal. wenn´s der Sache nützt werden Begriffe verfälscht.
    Was uns heute als Bio verkauft wird ist natürlicher, also konventioneller, Landbau.
    Erst 1905 wurde künstlicher Dünger entwickelt und angewendet.
    Pestizide wurden Ende 1800 entdeckt und angewendet.
    Eine nicht mal 150 jährige Periode in der Menschheitsgeschichte als konventionell zu bezeichnen und die davor Jahrtausende alte Technik als revolutionäre Neuerfindung zu verkaufen ist typischer Vorgang von Betrügern; siehe auch die ständige Forderung nach Abbruch der Atomtechnik, wobei auch die Technik der Kernfusion unterschiedslos mit ein bezogen wird. Keine Ahnung, den Menschen ständig einreden wie gefährlich sie doch leben und dabei als Neuauflage der deutschen Besserwisserei agieren.
    „Am deutschen Wesen soll die Welt genesen“
    Wer sind denn nun die Nazi´s; die Faschisten?? Wer schickte deutsche Soldaten in andere Länder zu „Friedensmissionen“.
    Letzteres erinnert mich an Orwell´s „Friedensministerium“

  71. #66 Irish_boy_with_german_Father

    Da sehe ich im TV das deutsche Nordsee Krabben ganz nach Marokko/Tunesien mit dem LKW quer durch Europa gefahren werden damit sie dort “günstig” gepullt werden und kommen dann noch mal die selbe Strecke zurück !!

    Krabben kann man sowieso nur essen, wenn man direkt in Küstennähe wohnt. Alles andere ist nicht frisch genug, egal was man macht.
    Wer so dumm ist und meint er müsse in Chigago oder in Zürich Krabben oder Ähnliches essen, ist doch selber Schuld.

  72. #54 digestif (04. Jun 2011 17:48)

    „Falls es ihnen noch nicht aufgefallen sein sollte: Ihre Nahrung ist voller Gene. Alles über und über verseucht mit schrecklichen Genen“

    Und wir dazu – nur – haben sich diese Gene im verlauf von Millionen Jahren entwickelt und mit ihr auch im #54 digestif (04. Jun 2011 17:48)

    „Falls es ihnen noch nicht aufgefallen sein sollte: Ihre Nahrung ist voller Gene. Alles über und über verseucht mit schrecklichen Genen“

    Und wir dazu – nur sind diese Gene im Verlauf von Millionen Verlauf der evolutionären Menschwerdung unsere Verdauung.
    Wie unterschiedlich auch beim Menschen die Entwicklung vonstatten ging, sieht mal daran, dass die weißen, die schwarzen und die gelben nicht alle nahrungsmittel gleich vertragen, z. Bsp. Kuhmilch oder Alkohol.

    Das Verdauungssystem (Eiweiß-, Fettstoffwechsel, Enzyme usw.) ist auf die im Laufe der Evolution zur Verfügung gestandenen Nahrungsmittel der „Region“ eingestellt. Da werden die genveränderten Nahrungsmittel nicht mehr entsprechend verdaut und darin besteht die Gefahr. Es können fehlabläufe eintreten oder produkte, die den körper/gehirn schädigen.

    Beispiel: Wenn einem Kind das Enzym Phenylalaninhydroxylase fehlt, dann bekommt es, wenn es von Anfang an keine Diät erhält, Phenylketonurie. Mit schwersten gehirnschädigenden Folgen.

    Also Gen (in der DNS) ist nicht gleich Gen.

  73. #82 heidi (04. Jun 2011 19:10)

    Durch artgerechte Tierhaltung ist dieser Erreger jedenfalls nicht entstanden, das sollte eigentlich unmittelbar einleuchten.

    Kein Mensch, weiß bisher woher der Keim kommt.
    Kein Mensch? Falsch! Die Heidi und der Eugen wissen schon mal was es sicher nicht war. Meinen Glückwunsch dazu. Auf das euer hochkomplexes Weltbild nie zusammenbrechen werde.

  74. #81 nicht die mama

    Greenpeace ist ursprünglich eine rein kanadische Organisation.
    Mittlerweile haben sie ihr Hauptquartier und ihren Schwerpunkt aber komplett nach Deutschland verlagert.

    Einfach weil man von den hysterischen Deutschen mit Abstand am meisten Spenden abzocken kann.
    In Kanada hat man diesen verlogenen Ideologen schon lange die Gemeinnützigkeit entzogen.
    Völlig zu Recht. Die Gemeinschaft hat von Greenpeace keinen Nutzen, Greenpeace macht nur Geschäft mit der Angst. Je plakativer desto besser.

    Mit EHEC lässt sich momentan noch kein Geld machen, also hält Greenpeace die Füße still.
    Sie werden weiterhin ruhig bleiben, wenn es aus der Bio-Ecke kommt, wehe aber man kann Verbindungen zur Agrarindustrie knüpfen. Dann werden die Eiferer von Greenpeace wieder losschlagen und von den Medien rauf- und runter gesendet werden.

  75. Na, dass „Stopp Gen-Milch“ Schild, kommt für diese drei Aktivisten wohl etwas zu spät….

  76. #76 Fluchbegleiter (04. Jun 2011 18:57)
    Das Ökowort zum Sonntag mit den 10 Öko-Geboten:

    http://www.achgut.tv/20101030356/

    ————————————–

    Klasse Video ! Das sollte man unseren Ökologist_innen mit rostigen Nägeln an die Stirn nageln. 😉

  77. @#29 Hayek (04. Jun 2011 16:19)

    Es gibt einige totalitäre Ideologien in Europa, nicht nur den Islam.

    Na da stimme ich Ihnen voll zu! Es ist schon ziemlich auffällig, dass wesentlichste totalitären Ideologien National-, International-Sozialismus/Kommunismus und auch seit den 80gern der „Öko-Stalinismus“ alles Ideologien sind.. die ihren Ursprung, ihre Entstehung in Deutschland haben 😉 . Nur für den Islam(ismus)..können wir keine Urheberschaft beanspruchen 😉

  78. #96 Renitenz 1.10 (04. Jun 2011 21:55)

    Einspruch. 🙂

    Googelt mal der „Geschichte des Sozialismus“.

    Daran sind wir Deutschen ausnahmsweise mal nicht schuld.

    Recht hast Du mit der Neureligion des Ökologismus aber auch der Islamismus ist in Gutmensch-Deutschland entwickelt worden; woanders heisst „Islamismus“ schlicht:
    Islam.

  79. #94 Hayek (04. Jun 2011 21:12)

    Meine vollste Zustimmung ohne jeglichen Widerspruch.

    Ich finde, dass Google eine sehr nützliche Einrichtung ist, wenn man weiss, wies geht.

    Googelt man zum Beispiel „gesetzwidrige Greenpeace-Aktionen“ spuckt Guckel-Deutsch nicht viel aus.
    Am Ende der Ergebnisseite kommt jedoch die Option, nach „illegal greenpace actions“ zu suchen.
    :mrgreen:

    Guckel-Nichtdeutsch ist da viel unvoreingenommener.
    😆

  80. #16 freiheitsliebender (04. Jun 2011 15:37)
    Die Menschen werden immer älter, weil sie sich nur noch von Gift ernähren:-(

  81. @ Hayek

    Die Heidi und der Eugen wissen schon mal was es sicher nicht war.

    Wenn ich damit gemeint bin, hätte ich gerne eine Erläuterung wo ich auch nur ansatzweise etwas in der Richtung geschrieben habe.

  82. „Greenpeace“ hat schon immer mit Lügen und gefälschten „Dokumenten“ gearbeitet, sie sind einer der schlimmsten linken Hetztruppen weltweit!!!

    leider wird hier in Deutschland jegliche Kritik an Äußerungen und Veröffentlichungen dieser ganz offensichtlich antidemokratisch eingestellten Organisation unterdrückt, Gegenmeinungen werden systematisch verfolgt und „ausgemerzt“!!

    (hatten wir schon ‚mal, wenn ich mich recht entsinne, gilt übrigens auch für andere Themen, die den „political correct ass-kissers“ nicht in den Kram passen)

  83. Nun, bei dem derzeitigen Lebensmittelskandal haben wir inzwischen 17 deutsche Todesopfer zu beklagen. Der Atomunfall von Fukushima dagegen forderte nicht ein einziges Menschenleben, und nach allem, was man weiß, liegt auch kein verstrahlter Mensch in Japan im Sterben.

    Nun ja, wenn man nicht gerade eine große Dosis abbekommen hat tötet Radioaktivität langsam (Krebs, Erbgutschäden)…

  84. „Pflanzen““schutz““mittel“ und Pestizide sind kein Problem, Qutenqueen ?

    Na, dann Mahlzeit. Wieso laßt ihr das Gemüse nicht gleich weg und esst gleich diese erregerlosen „Mittelchen“, wenn die so „gesund“ sind ?

    Und – soviel ist klar – die PI Reds und Quotenqueen essen nur noch Gemüse um Fukoshima, weil das alles dort auch nur „Einbildung“ ist ……

    Wie konnte ich nur so dumm sein solch Technokraten und Antibiologen soviel Zeit zu widmen ?

    Glaube zuviel an das Gute in störrischen Seelen und du gehst leer aus ……..

  85. Dass der EHEC-Erreger aus der Landwirtschaft stammt, ist totaler Blödsinn.

    Bis vor ein paar Jahrzehnten wurde der Mist von Rindern und den anderen Tieren des Bauernhofes auf den Acker gebracht, die Jauche ebenfalls.
    Die Kläranlagen leiteten ihre Abwässer auf die Rieselfelder am Stadtrand, dort waren die Gemüsebauern und Gärtner (Krauter), die das Gemüse für die Städter produzierten.

    Dann hätten also damals schon massenhaft Menschen krank werden müssen, wenn der Erreger über Gülle auf die Menschen gekommen sei.

  86. #95 Hayek (04. Jun 2011 20:51)

    #82 heidi (04. Jun 2011 19:10)

    Durch artgerechte Tierhaltung ist dieser Erreger jedenfalls nicht entstanden, das sollte eigentlich unmittelbar einleuchten.

    Kein Mensch, weiß bisher woher der Keim kommt.
    Kein Mensch? Falsch! Die Heidi und der Eugen wissen schon mal was es sicher nicht war. Meinen Glückwunsch dazu. Auf das euer hochkomplexes Weltbild nie zusammenbrechen werde.

    Ist es denn so schwierig zu verstehen, dass ein multiresistenter Erreger nicht durch artgerechte Tierhaltung entstehen kann?

    Und die multiresistenten Krankenhauskeime entstehen dann durch Homöopathie?

  87. #108 heidi

    Ist es denn so schwierig zu verstehen, dass ein multiresistenter Erreger nicht durch artgerechte Tierhaltung entstehen kann?

    Heidi don’t waste my time. Du wiederholst immer nur die gleiche hohle Behauptung in Form einer Frage. Das ist lachhaft.

    Praktisch alle Antibiotika, die wir haben, sind direkt von der Natur abgekupfert.
    Soviel zum Thema „natürlich“ und „nicht-natürlich“. Eine völlig willkürliche Grenze ist das, mehr nicht.
    Pilze produzieren zum Beispiel Stoffe gegen Bakterien: Das sind dann die Grundlagen für unsere Antibiotika (AB).

    Was heißt eigentlich „artgerecht“? Wilde Schweine nutzen ein Habitat von mehreren Quadratkilometern. Haben sie das beim Biobauer? Gibt der ihnen keine ABs, wenn sie krank sind? Was kriegen die Bio-Schweine? Homöpathie?

    Wer 5000 Schweine hält, braucht mehr ABs als eine Biobauer mit 80 Schweinen. Aber wenn er es richtig macht, braucht er nicht mehr pro Schwein. Das muss das Ziel sein, mehr nicht.

    Natürlich passen sich die Bakterien im Laufe der Zeit an die ABs an, das nennt man Evolution. Je mehr ABs man einsetzt, desto schneller geht diese Anpassung natürlich.
    Das ist dann die Resistenz bzw. Multi-Resistenz.

    EHEC ist nun einer dieser resistenten Keime, aber das ist bei EHEC gar nicht das Problem.
    Das Toxin ist bei EHEC das Problem und das wird massenhaft frei, wenn man alle Bakterien mit einem gut wirksamen AB tötet. Das will man auf keine Fall! Punkt.

  88. Interessant, wie Russland auf die Ehec-Problematik reagiert, nämlich mit einem Einfuhrverbot von EU-Gemüse, solange, die Quelle der Verseuchung nicht gefunden wurde.
    Der Leiter der russischen Verbraucherschutzbehörde kritisiert in dem Zusammenhang auch die ungenügende Lebensmittelkontrolle in der EU.Von ihm stammt auch der Seitenhieb,“dass die vielgelobte europäische Hygiene-Gesetzgebung, die man Russland auch nahelegt einzuführen, nicht funtioniert“.
    Premier Putin reagierte auf wütende EU- und Bauernproteste, wegen des Embargos, mit dem Satz:In Westeuropa sterben Menschen daran. wir wollen nicht, dass unsere Leute sich vergiften!
    http://www.aktuell.ru/russland/wirtschaft/ehec_russland_schliesst_seine_grenzen_fuer_eu_gemuese_2211.html

  89. #109 Hayek, 108 heidi:

    Auf AB ließe sich wohl am besten verzichten, würde man endlich ganz auf Nutztierhaltung verzichten.

  90. #109 Hayek (04. Jun 2011 23:43)

    #108 heidi

    Ist es denn so schwierig zu verstehen, dass ein multiresistenter Erreger nicht durch artgerechte Tierhaltung entstehen kann?

    Heidi don’t waste my time.

    Wer verschwendet hier wem seine Zeit?

    Du wiederholst immer nur die gleiche hohle Behauptung in Form einer Frage. Das ist lachhaft.

    Ich wiederhole das Offensichtliche, in der Hoffnung, dass du von selber drauf kommst.

    Was heißt eigentlich “artgerecht”? Wilde Schweine nutzen ein Habitat von mehreren Quadratkilometern.

    Es geht bei EHEC nicht um Schweine, sondern um Wiederkäuer. Und ‚artgerecht‘ heißt: nicht andauernd Antibiotika und Kraftfutter plus genügend Auslauf. Da wachsen sie halt nicht so schnell aber eben auch kein EHEC.

    Natürlich passen sich die Bakterien im Laufe der Zeit an die ABs an, das nennt man Evolution. Je mehr ABs man einsetzt, desto schneller geht diese Anpassung natürlich.
    Das ist dann die Resistenz bzw. Multi-Resistenz.

    Ja eben, sag ich doch. Deswegen ist es auch schwachsininnig, wie im Artikel der Welt, zu behaupten, der Keim sei ’natürlich‘ entstanden und stamme nicht aus einem Agrobetrieb. Ein multiresistenter Keim entsteht nicht einfach ’natürlich‘ auf der grünen Wiese, sondern wird unter den Bedingungen der Agrobetriebe gezüchtet und eben nicht beim Biobauern.

  91. Es geht bei EHEC nicht um Schweine, sondern um Wiederkäuer. Und ‘artgerecht’ heißt: nicht andauernd Antibiotika und Kraftfutter plus genügend Auslauf. Da wachsen sie halt nicht so schnell aber eben auch kein EHEC.

    Gehen Sie zu einem beliebigen konventionellen landwirtschaftlichen Betrieb und fragen Sie nach dem der linksgrünen Propaganda nach vorhandenen Antibiotikalager. Wenn Sie Glück haben, werden Sie nicht mit der Mistgabel vom Hof gejagt und dürfen die in den meisten Fällen nicht vorhandenen Antibiotika bestaunen. Wenig spannend, ist aber leider so.

    Ein multiresistenter Keim entsteht nicht einfach ‘natürlich’ auf der grünen Wiese, sondern wird unter den Bedingungen der Agrobetriebe gezüchtet und eben nicht beim Biobauern.

    Wenn keine multiresistenten Keime „gezüchtet“ würden, wären Sie a) mit etwas Pech entweder schon längst aufgrund diverser die Bestände weitgehend vernichtenden Tier/Pflanzenseuchen an Hunger verreckt, oder b) an einem der dann natürlich nicht multiresistenten Keime, gegen die aber selbstverständlich keinerlei Medikamente existieren würden. Nicht umsonst betrug die durchschnittliche Lebenserwartung unter den idealen Bedingungen des Biolandbaus vor 150 Jahren (weil nicht anders vorhanden) einen Bruchteil der heutigen.

  92. Die Argumentationen einiger hier machen mich fassungslos. An Pestiziden und der Strahlung in Fukushima ist noch niemand gestorben … ja, schön. Am Rauchen an und für sich auch nicht. Konklusion?

  93. Jetzt könnt ihr mich alle für Verrückt erklären. Ich bin fast überzeugt davon, EHEC (in der jetzt tödlichen Form) ist ein terroristischer Anschlag.

    Komisch, alle Anzeichen gehen Richtung Hamburg (der Handelsumschlagplatz Deutschlands). Wenn alle (von jedem abgeernteten Feld) „konterminierte“ Nahrungsmittel zu verzeicnen wären, gäbe es keine Tote mehr.

    Wenn Gülle also die Ursache für EHEC wäre, wäre alles betroffen (was damit „gedüngt“ wäre). Komischerweise tauchen nur „vereinzelt“ kontaminierte Lebensmittel auf.

    … Die Spur führt nach Hamburg, da sitzt (meiner Meinung nach) ein „Heckenschützeterrorist“, der ganz Europa mit paar vergifteten Tomaten, Gurken, Salaten usw. terorisiert. … Offensichtlich funktioniert es.

  94. Es liegt in der Natur der Sache, das solche Gesichter wie die der 3 da im Eröffnungsbild schweigen sollen……die Natur hatt da ihre eigenen Regeln……..[…] :mrgreen:

    Gruß

  95. #112 S.H.
    Forget it, absolut sinnlos.
    Heidi ist so eine Person, das ist jedes Wort Zeitverschwendung.
    Man erklärt es ihr ganz genau, aber alles was nicht in ihr Weltbild passt, wird mental geblockt.

  96. #16 freiheitsliebender (04. Jun 2011 15:37)
    […] Dieser Artikel gehört für mich mal wieder zur Kategorie “oh das ist was Grünes das ist böse und verdammenswert!”. Der Autor ist meiner Ansicht nach leider ideologisch völlig verblendet und besitzt nicht mal ansatzweise die Kompetenz, hier etwas auch nur halbwegs Sinnvolles zum Thema zu veröffentlichen.

    #35 Eugen von Savoyen (04. Jun 2011 16:37)

    Was für ein bescheuerter Artikel. Sich wegen EHEC gegen Kritik an Gentechnik und Ökolandbau stellen – ich frage mich was das soll? […]

    Dem stimme ich voll und ganz zu!

    #82 heidi (04. Jun 2011 19:10)
    Anscheinend ist Islamkritik, wie auch auf der Achse, nur als Dreiklang mit notorischem Biobashing und steter Lobpreisung anglophiler Wirtschafts- und Finanzpolitik zu haben.
    Schade eigentlich.

    So ist es wohl. Nur Schwulenbashing hast Du noch vergessen! Und Beschimpfung von „Negern“!

    links = Gefahr durch Islam und PC nicht sehen wollen

    konservativ = Gefahr durch Umweltschädigung, grenzenloses Wachstum (Krebs), Technik nicht sehen wollen. Homosexualität sei neben Islam die große Gefahr für die Menschheit!

    Steck alle in einen Sack und hau drauf, Du triffst immer den richtigen!

  97. #112 S.H. (05. Jun 2011 00:39)

    Nicht umsonst betrug die durchschnittliche Lebenserwartung unter den idealen Bedingungen des Biolandbaus vor 150 Jahren (weil nicht anders vorhanden) einen Bruchteil der heutigen.
    ————————

    was ist das für eine theorie??! hat das nicht eher etwas mit der schlechteren medizinischen versorgung, unausgewogenen ernährung und vorallem der vor der erfindung moderner landmaschienen weit härteren lebensumstände zu tun?!
    tut mir leid ich finde heidi hat recht, wer schweine und rinder mit antibiotika volpumpt muss sich nicht wundern wenn das irgendwann nach hinten losgeht, sicher wird auch auf bio höfen bei artgerechter haltung antibiotika verwendet aber dann wohl eherwenn es nötig ist, das ist immernoch etwas anderes als wenn man per se das futter mit antibiotika versetzt… und neben all dem sei zu sagen, ich esse seit jahren böööse bio äpfel aus der region, weil die guten konventionellen aus dem supermarkt auch wenn sie die hälfte kosten, wie dreck schmecken. nicht alles was öko und bio ist sollte verdammt werden,letztendlich führt das auch dazu das man höhere preise für seine produkte erzielen kann und im supermarkt hat man immernoch die wahl ob konventionell oder bio.
    ich böser öko kaufe überigens meist eh samstags auf dem markt direkt vom erzeuger 😛
    es geht nur darum bis wohin bio vernümftig ist…aber da sollte man wohl eher einen landwirt fragen.
    ach ja ich binn überigens aus umweltschutz gründen für längere AKW laufzeiten, aber ich will trotzdem nicht mehr chemie fressen als nötig.

  98. Diese Probleme haben nur vollgefressene Wohlstandsbäuche. Wer schon mal selbst Gemüse angebaut hat, weiß die Vorzüge von chemisch ausgewogenen Zusatzdüngern zu schätzen. In der verblödeten BRD ist durch jahrelange Gehirnwäsche die Verbindung Chemie=Gift entstanden.
    Aber wer hatte als erstes die von der bösen Pharmaindustrie entwickelten Medikamente gegen die Vogelgrippe im Kühlschrank? Bärbel Höhn nach eigenem Bekunden. So sind sie, diese Pharisäer, droht die geringste Gefahr, fressen die alles.
    Wer es noch nicht gelesen hat, mal eine andere Sicht:
    http://welt.de/welt_print/article3096697/Bio-Schweine-Nein-danke.html?print=t

  99. Interessanter Bericht.
    Interessante Kommentare.

    Vor lauter Schreck fällt mir selber nix zum Kommentieren ein……. 🙁

  100. und neben all dem sei zu sagen, ich esse seit jahren böööse bio äpfel aus der region, weil die guten konventionellen aus dem supermarkt auch wenn sie die hälfte kosten, wie dreck schmecken.

    Die bööösen Bioäpfel werden mit Kupfer und Schwefel gespritzt, Kupfer reichert sich im Boden an, lässt sich nicht mehr aus selbigem entfernen und ist außerdem für die Bodenfauna nicht sonderlich gesund.

    Bio ist nicht sinnvoll, Bio ist eine quasireligiöse Ideologie.

  101. Heute morgen habe ich mir im ZDF eine Kindersendung angesehen. Das geschieht allerdings seit meiner Kinderzeit eher selten.

    Die Sendung nennt sich Löwenzahn und irgendetwas von einem bunten Bauwagen und einem lustigen Kerl im Blaumann schwebt da noch in meinem Hirn. Ist aber lang her.

    In der Sendung „Löwenzahn“ gibt es einen lustigen jungen Kerl namens Fritz. Und der Fritz ist so öko, dass die Schwarte kracht. Und da gibt es noch eine Bioladen-Besitzerin mit Migrationshintergrund. Und Fritz indok… belehrt die Fernsehkinder über Biogasanlagen, Sonnenkollektoren, Photovoltaikanlagen, böse Stromkonzerne, gaaanz superböse Atomkonzerne und und und… mit einem Wort: je mehr die Kinder die Öffentlich-Rechtlichen schauen desto grüner werden die.

    Und das alles hat mit Indoktrination und Gehirnwäsche nicht das allergeringste zu tun…… würde vermutlich die ZDF-Kinderindoktrinationsredaktion meinen falls ich mich unnötigerweise bei denen über besagte Kinderdoktrination beschweren würde.

  102. mal wieder eine sternstunde der dummheit im pi kommentarbereich. soviel gefährliches halbwissen gepaart mit ideologischem scheuklappendenken hält viele interessierte menschen von diesem blog fern, leider.

  103. #115 Wonderland (05. Jun 2011 01:33)

    So eine Art moderner Brunnenvergifter.

    Aber wie Du schreibst, mit Toxinen, nicht mit „Erregern“.

    Ist zumindest nicht völlig auszuschließen.

    Da die „moderne“ Medizin aber an der falschen Erregertheorie festhält, würde sie einen solchen Zusamenhang höchstens per Zufall entdecken.

    Der menschliche Körper benutzt Bakterien zur Entgiftung, dann sieht der „schlaue“ Mediziner diese und hält den Helfer, der den Menschen entgiftet und rettet, für den Verursacher.

Comments are closed.