Wie an den vergangen Tagen war PI auch heute, unter anderem wegen DOS-Attacken, wieder nur sporadisch erreichbar. Wir bitten um Nachsicht und dürfen Ihnen versichern, die Autoren „leiden“ genauso darunter wie Sie, wenn nicht mehr! Viele Leser haben uns per Email geschrieben und nachgefragt, wann wir das Problem in den Griff bekommen. Wir können leider nur antworten: wir arbeiten dran und hoffen, die Angriffe, die vor allem im Zuge der DuMont-Kampagne auftreten, bald erfolgreich abwehren zu können. Hilfe, sei sie technischer (info@blue-wonder.org) oder finanzieller Natur, ist stets willkommen.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

104 KOMMENTARE

  1. „DOS-Attacken“?
    Och nööö, das ist ungefähr so glaubwürdig wie
    „Der Hund hat meine Hausaufgaben gefressen“.
    PI war auch vor der Dumont-Kampagne lahm.

  2. Kleiner Vorschlag, löst nicht alles, kann aber größeren Schaden verhindern.

    Vor Abschicken eines Kommentars diesen markieren und kopieren (strg+c). Sollte er wegen Verbindungsbruch nicht ankommen, so kann man es erneut versuchen (was dann mit etwas Geduld auch klappt) und ihn mit strg+v wieder in den Kommentarbereich kopieren. Und wie durch ein Wunder klappt dann oft auch das Abschicken des Kommentars.

    Man muß sich dann nicht über Gebühr ärgern, kann einen Schluck Rotwein genießen und ggf. an einer Zigarre genüßlich ziehen und zusehen, wie der Kommentar angekommen ist.

  3. Wie kann ein finanzieller Aufruf denn „Dos-Attacken“ verhindern? Wenn Hacker hacken wollen, tun Sie das auch! Wohin soll das Geld bitte fließen? PI verdient bestimmt schon genug durch Werbung, Spenden…usw.!

  4. #2 Lady Bess
    Das hat absolut nichts mit DOS-Attacken zu tun.

    #4 Herr Bert
    Mit mehr Geld könnte sich PI einen vernünftigen Server mit SLB oder dynamischen Filtern leisten.
    Oder Experten bezahlen, die sich auskennen.
    Und auch hier gilt: „Hacken“ ist was anderes.

  5. Na, endlich mal ein Statement dazu. Aber es tröstet mich zu wissen, dass die Zugriffanzahl deutlich höher wäre.

    OT

    Hier mal ein älteres Fundstück, wo eine Muslima versucht an eine Stange Schmerzensgeld zu kommen, hat aber irgendwie nicht geklappt. Oder was auch immer die Motivation war.
    http://youtu.be/JNHY_C5Kti0

  6. #1 Aaron (22. Sep 2011 23:11)

    Gerade heute waren die Symptome der nicht nicht-Erreichbarkeit irgendwie anders. Ich hatte andere Fehlermeldungen als sonst. Aber andererseits stimmt es schon, die Verbindung ist schon seit längerer Zeit gestört.
    Ich kenne mich nicht aus, aber könnte man den Server nicht spiegeln und zwei parallele Server laufen lassen, dass wenn einer gestört wird, unmerklich der andere einspringt? Da die Kommentarfunktion ja nur 24h offen ist, wird auch das aktuelle Spiegelvolumen nicht allzu groß sein.

  7. #5 Aaron (22. Sep 2011 23:23)

    PI hat genug Geld. Warum dieser finanzielle Aufruf? Kenne Internetseiten, die sind weniger populär als PI, und die stürzen nie ab. Experten bezahlen? Damit die Experten feststellen, das man da nix machen kann? Und warum ist das kein Hacken? Das ist ein Angriff auf den Server und wenn ich mir angucke das dieser Server Stundenlang lahmgelegt ist, muss der Server vorher durch Hacker geschwächt worden sein. Zudem bin ich heute auf das Englischsprachige PI gekommen, wenn ich die deutsche Seite angeklickt habe. Sehr komisch!

  8. Macht doch bitte noch eine „Handy-Option“. Bei DER FREIHEIT war es „damals“ so einfach 5 oder mehr Euronen zu spenden.

    Das hat nix mit „Anonym“ zu tun, … wir leben aber alle gefährlich.

    Bekommt Ihr das hin?

    Finanziell, versuche ich zu geben, … ich bin aber zu krank und zu schwach, mich „körperlich“ einzubringen.

    Bitte, macht mir ein Angebot.

    „Handyspende“, wäre genial.

  9. Um die gröbsten Angriffe abzuwehren, könnte für die gesamte PI-News-Site „Cloudflare“ eingesetzt werden: https://www.cloudflare.com/
    – selbst bei großen Sites kostenlos und eine nicht unerhebliche Performancesteigerung, quasi ein gratis CDN !

  10. Irgendwie immer super hier!

    Sagt PI nix zur Erreichbarkeit wird gemeckert!
    Sagt PI das zur Erreichbarkeit wird gemeckert!
    Sagt PI jenes zur Erreichbarkeit wird gemeckert!

    Ob es immer die Gleichen sind die meckern?

  11. #8 Herr Bert

    OK, Servertechnik scheint nicht dein Spezialgebiet zu sein. Zu viel Nachdenken bringt da ohne Basiswissen nix.
    PI hat lahme, schlecht konfigurierte Server.
    Das kann man mit mehr Geld ändern.
    Ganz einfach. Mehr muss man nicht wissen 😉
    Alternative: VT! Der „Staat“ will PI abstellen…

    #Pazifaust
    Herzlichen Glückwunsch, du hast SLB erfunden 😉

  12. #12 WahrerSozialDemokrat (22. Sep 2011 23:34)

    Hör auf über die „Meckerer“ zu meckern und spende doch was!

  13. Könntet ihr einen Spendenaufruf für einen Mirror Server machen bzw. Politically Incorrect bei vertrauenswürdigen Leuten einfach mehrfach komplett mirrorn?

  14. #12 WahrerSozialDemokrat (22. Sep 2011 23:34)

    Ich denke, auch und gerade die „Meckerer“ wollen in erster Linie, dass das Problem gelöst wird. DARÜBER sollte man nicht meckern…

    Die Krux ist dabei, dass wir alle zuwenig Ahnung von den Details der PI-Server-Konfiguration haben (und bitte dazu KEINE Details hier posten!!!), um sinnvoll etwas beitragen zu können.

    Ich bekomme des öfteren SQL-Fehlermeldungen, die den Schluss nahelegen, dass das System ggf. unterskaliert sein könnte. Da liesse sich sicherlich etwas verbessern. Aber das dürfte nur ein Teil des Problems sein.

  15. @ #12 WahrerSozialDemokrat

    So oft, wie PI nicht erreichbar ist, ( der Server ist bestimmt besser abgesichert als meiner), sind das sicherlich keine „kleinen Macken“, als viel mehr „große Angriffe“ … wer hat Angst, sich zu argumentieren?

  16. #15 Herr Bert (22. Sep 2011 23:41)
    „Aha und woher weißt Du das PI einen schlecht konfigurierten Server hat?“

    Wie Stefan Cel Mare richtig sagte, ist das hier nicht der richtige Ort, das zu erläutern.
    Sagen wir einfach: Empirie 😉

  17. Könnte man nicht auch ein PI-Forum auf einem anderen Server einrichten, dann könnte man da auch vernünftig diskutieren, während hier hauptsächlich Artikel erscheinen ?

  18. #21 Aaron (22. Sep 2011 23:46)

    Nochmal: Woher weißt Du, das PI einen schlecht konfigurierten Server hat? Das kann man auch erklären ohne „Geheimnisse“ auszuplaudern! Oder bist Du nur einfach eine Laberbacke?

  19. Ja so sind sie, unsere Freunde der demokratischen Meinungsäußerung à la DuMont & Sympathisanten. Man darf seine eigene Meinung gerne vorbringen, aber selbstverständlich nur wenn sie mit der Meinung der Inhaber der Meinungshoheit übereinstimmt. Wenn nicht, dann folgen Beschimpfungen, Beleidigungen oder Drohungen, setzt es Prügel oder es folgen eben DDoS-Attacken…

  20. #25 Aaron (22. Sep 2011 23:59)

    Habe immer noch keine Antwort auf meine Frage. Hätte ja sein können das Du ein Admin hier bist, oder Du hast die Internetseite entworfen, oder Du hast die Info von S. Herre oder M. Stürzenberger….oder, oder, oder…!

    Ja dann schlaf mal schön Du Laberbacke!

  21. Ich denke eher das liegt an der Memcache Konfiguration. Und mehrere Caches gleichzeitig laufen zu lassen ist nicht die Beste aller Ideen.

  22. Performance optimized by W3 Total Cache. Learn more: http://www.w3-edge.com/wordpress-plugins/

    Page Caching using memcached (User is logged in)
    Database Caching using memcached (user is logged in)
    Object Caching 2414/2448 objects using memcached
    Content Delivery Network via pi-news.net

    Served from: pi-news.net @ 2011-09-22 23:59:28

  23. DOS-Attacke Erklärung:

    DOS bedeutet Denial of Service, also etwa Verweigerung der Dienstleistung (=Streik)

    Man erreicht das vereinfacht gesagt damit, dass man einen Server derart mit Anfragen überflutet, dass der Server irgendwann in die Knie geht. Und da kein einzelner Mensch oder kleine Gruppe über die Kapazitäten verfügt werden häufig noch gehackte PCs bemüht. Keine Illusion: Jeder PC kann betroffen sein – auch deiner! – wenn er nicht gut geschützt ist. Das nennt man dann einen Trojaner.

    Hoffe konnte helfen.

  24. @ #28 dwM

    Sorry, sind Sie ein „U-Boot“? … Vielleicht auch „unwissend“, … Caches sind es bei heutigen Servern sicher nicht, eher „Angriffe“.

  25. #32 Serapio

    Schön für Laien beschrieben (Obwohl du DDoS meinst).
    Aber entscheidend ist hier, wie sich der Betroffene, also PI schützen kann.
    Und das geht nur mit „KK“, Kohle und Know How.

  26. Keine DOS-Attacken?

    So, wie medial aus alle Rohren gefeuert wird, wüsste ich nicht den geringsten Grund für unsere Gegener, so was NICHT AUCH zu versuchen. Was sollte sie davon abhalten?

    Damit wird doch genau erreicht, was hier auch schmerzlich ist: neugierige neue Leser klicken entnervt wieder weg.

    Aber die Massivität der Angriffe von allen Seiten hat auch was Positives: Gemäß dem Ghandi-Zitat, wonach erst gelacht, dann ignoriert und dann bekämpft wird, müssen unsere Gegner wohl vermuten, wir stehen ganz kurz vor Schritt 4:

    Gewinnen 🙂

    Und genau genommen braucht es dazu nicht mehr als die Aktivierung der Nichtwähler. Einfach mal bei der Berlin-Wahl ‚Sonstige‘ und Piraten zusammenzählen: schon 15 Prozent wählen nicht Nichts, aber auch nicht die Etablierten!

    Und das, obwohl Henkel zur Zeit noch bei den Nichtwählern ist 😉

  27. Könnte es auch „Echtzeitzensur“ sein? … Jedenfalls ist mein vorhergehender „harmloser“ Kommentar schon wieder „verschwunden“.

    So was regt mich auf!!!

  28. .

    Tut mir leid wegen dem Server. Vielleicht wäre es fairer wenn PI ein wenig von dem vielen GEZ Mammon abbekäme.

    Schließlich arbeiten PI-Leser und zahlen steuern und GEZ.

    War ja nur mal so ne Idee, weil ich gerade dieses lesen mußte und mir DIE GALLE HOCHKAM!!!

    http://www.welt.de/vermischtes/article12627652/17-Jaehriger-muss-fuer-falsche-GEZ-Mahnungen-in-Haft.html

    Ein 17-Jähriger muß jahrelang in den Knast weil er gefälschte GEZ MAhnungen verschickte!!

    NICHT etwa weil er einen Mitmenschen mit Fußtritten an den Kopf getötet hat oder Ähnliches!!!

    DA sind selbst DREISSIGJÄHRIGE die im Rudel Einzelne angreifen noch mit Samthandschuhen zu behandeln!

    Ja ein 17-jähriger, der den GEZ etwas wegzunehmen droht, siehe HIER:

    http://www.welt.de/fernsehen/article13618282/Oeffentlich-rechtliche-Sender-fordern-1-47-Milliarden.html

    gehört auf Jahre eingesperrt!!

    Auch und es kommt noch besser:

    http://www.welt.de/wirtschaft/article11650379/Jeder-Haushalt-muss-in-Zukunft-GEZ-Gebuehr-zahlen.html

    Jetzt haben sie uns ALLE bis auf den letzten GEZ-Aussteiger!!

    HOCH LEBEN DIE LÜGEN, für die ich auch noch zu bezahlen GEZwungen werde!!

    Bei Göbbels da war die Propaganda noch umsonst!

    Der war auch nur ein Stümper gegen die ÖRM!!

    .

    TYPISCH DUMMDEUTSCHE DHIMMIJUSTIZ!

  29. Ich hab also SLB erfunden. Naja, wie das eben mit schon bestehenden Erfindungen so ist: zu spät. 🙁

    An dieser Stelle möchte ich nochmals anmerken, dass es Zeit wäre für ein PI-Einband, also in gedruckter Form aller Artikel (eines Jahres?), die nicht auf andere Artikel verweisen, also selbstständige Artikel. Solch ein Druckwerk wäre ganz bestimmt ein Verkaufsschlager, meint ihr nicht? Sicherlich sind auch viele Kommentare extrem interessant, aber das würde wahrscheinlich den Rahmen sprengen.

    Schlaft gut, Ihr Laberbacken. 😉

  30. Das war klar, dass PI zur „Zielscheibe“ von DOS-Attacken werden würde, nachdem es schon seit Langem zum angeblichen „Buhmann“ erklärt wurde.

    Liebes PI, lasst euch nicht ins Bockshorn jagen, weder von den Hackern noch von den Meckerern in den eigenen Reihen, die noch zusätzlich auf PI herumhacken anstatt ein bißchen Solidarität mit PI zu zeigen.

    Weiter so, PI, denn ihr macht einen verdammt wichtigen Job!

  31. Was ein Herr Bert hier ablässt ist dermaßen öde… („PI hat genug Geld…“ u.ä.). Vielleicht sollte er mal bedenken, was die Macher von PI hier im Laufe der Zeit aus dem Boden gestampft haben, und dies für uns alle! Hinter PI steht keine finanzstarke Medienmacht. Ich bin überzeugt, dass sie dies unter Selbstausbeutung und mit viel Idealismus taten.
    Und noch was zur Werbung: Wo sieht er hier viel kommerzielle Werbung? Ich sehe so gut wie nix. Und wenn überhaupt, hat er schon mal raufgeklickt, dass PI etwas davon hätte?

    Unkenntnis und Unverständnis gepaart mit „Meckern“ führt zu nix…

  32. Cayberattacken dieser Art sind die moderne Form der Bücherverbrennung. Nur Faschisten versuchen, auf diese Weise die Meinung anderer zu unterdrücken.
    pi-crew, lasst euch nicht unterkriegen. Die Geschichte zeigt, wie wandelbar Zeitgeist ist. Und wer heute noch zu den Bösen zählt, kann morgen schon der Gute sein.

  33. Das war klar, dass PI zur „Zielscheibe“ von DOS-Attacken werden würde, nachdem es schon seit Langem zum angeblichen „Buhmann“ erklärt wurde.

    Liebes PI, lasst euch nicht ins Bockshorn jagen, weder von den Hackern noch von den Meckerern in den eigenen Reihen, die noch zusätzlich auf PI herumhacken anstatt ein bißchen Solidarität mit PI zu zeigen.

    Weiter so PI, denn ihr macht einen verdammt wichtigen Job!

  34. Das war klar, dass PI zur „Zielscheibe“ von DOS-Attacken werden würde, nachdem es schon seit Langem zum angeblichen „Buhmann“ erklärt wurde.

    Liebes PI, lasst euch nicht ins Bockshorn jagen, weder von den Hackern noch von den Meckerern in den eigenen Reihen, die noch zusätzlich auf PI herumhacken anstatt ein bißchen Solidarität mit PI zu zeigen.

    Weiter so PI, denn ihr macht einen wirklich verdammt wichtigen Job!

  35. Das war klar, dass PI zur „Zielscheibe“ von DOS-Attacken werden würde, nachdem es schon seit Langem zum angeblichen „Buhmann“ erklärt wurde.

    Liebes PI, lasst euch nicht ins Bockshorn jagen, weder von den Hackern noch von den Meckerern in den eigenen Reihen, die noch zusätzlich auf PI herumhacken anstatt ein bißchen Solidarität mit PI zu zeigen.

    Weiter so PI, denn ihr macht einen wirklich verdammt wichtigen Job!

  36. Mag ja alles sein, was ihr da so fachsimpelt. Das mit den DOS-Attacken scheint mir aber doch realistisch.
    Die NeoFaschisten mobilisieren halt auch ihre IT-Kräfte. (IT?, hmm, „it“ im englischen bezeichnet geschlechtsneutrales, sozusagen Schwanzloses)

  37. 4 Herr Bert (22. Sep 2011 23:19)
    ! Wohin soll das Geld bitte fließen? PI verdient bestimmt schon genug durch Werbung, Spenden…usw.!

    DER Typische Neid-NS-Rote-Socke Kommentar
    .. die Umverteiler bestimmen , was „genug “ zu sein hat.

    Woher wissen SIE was PI „verdient“ und warum legen SIE fest es wäre „genug“ ??

    Widerliche Art

  38. #

    8 Herr Bert (22. Sep 2011 23:32)

    PI hat genug Geld. Warum dieser finanzielle Aufruf?

    Wieder dieser arrogante linke Untersteller-NS-Kommentar

    Woher wissen SIE das ? Was ist für Sie „GenuG“

    WER sind SIe A…. , Das Sie hier festlegen , was wer zu haben darf um als GEUNG zu gelten , sie übler nichtswissender Neidhammel ??

  39. Nur zum Verständinis DOS = Als Denial of Service (kurz DoS, englisch für: Dienstablehnung) wird in der digitalen Datenverarbeitung die Folge einer Überlastung von Infrastruktursystemen bezeichnet. Dies kann durch unbeabsichtigte Überlastungen verursacht werden oder durch einen mutwilligen Angriff auf einen Host (Server), einen Rechner oder sonstige Komponenten in einem Datennetz.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Denial_of_Service

  40. Als Denial of Service (kurz DoS, englisch für: Dienstablehnung) wird in der digitalen Datenverarbeitung die Folge einer Überlastung von Infrastruktursystemen bezeichnet. Dies kann durch unbeabsichtigte Überlastungen verursacht werden oder durch einen mutwilligen Angriff auf einen Host (Server), einen Rechner oder sonstige Komponenten in einem Datennetz.

  41. #Aaron
    SLB oder dynamische Filtern

    Secure NAT und IP Routing etc.
    Dachte,das sei heutzutage Standard. Ist es auf alle Fälle seit langen Jahren für mich. Eine gescheite Firewall und die Software dazu. Kann man vom professionellen Provider einfordern. Hat mit Geld weniger was zu tun, als mit dem nötigen Verhandlungsgeschick.
    Hey PI. Lernt mal von den in die Sozialsysteme Eingewanderten und fordert.
    Im Unterschied zu ersteren, habt Ihr dafür bezahlt.

  42. @Aaron
    SLB oder dynamische Filter.
    Gibt’s echt noch einen Provider, der ohne unterwegs ist?
    Cisco Firewall, Secure Nat, IP Routing etc. Kenn ich gar nicht mehr anders. Wer bei DOS Atacken in die Knie geht, hat am falschen Ende gespart. Den Provider würd ich in die Pflicht nehmen.
    Heute kann sich jedes Gör Software runterladen, die DOS Attacken fährt. Und jeder professionelle Provider ist dagegen gerüstet.

  43. auch wenn mein kommentar nicht direkt produktiv ist, sollte jemand der gegen den mainstream ist sich nach allen seiten absichern

    sonst landet ihr auch irgendwann im phaeton und 4 prom. im graben oder fliegt unfreiwillig mitm fallschirm der nicht aufgeht usw.

    ich hatte eigentlich angenommen das dies der fall ist….

    offensichtlich ist dies NICHT so, daher rate ich dringend zur generellen absicherung und das nicht nur was den blog angeht.

    gruß

  44. Besten Dank an PI für diese Information und natürlich gleichfalls für die Seite :-)!

    @#3 Karl Martell:

    Gestern hatte ich meinen Kommentar ‚mal nicht gespeichert und er ging im „Error 404“ verloren. 😉 tja, mein Fehler. Ihre Kommentare übrigens weiss ich zu schätzen.
    MfG

  45. Aktuell steht oben: „Bisher 58 Kommentare“. Unten hört es bei mir bei „#28“ auf. Ein neues Phänomen?

  46. Italien gelobt, nach Ausschreitungen {Krawallen, Aufruhren} alle Gastarbeiter {Gastarbeiterinnen} von Lampedusa zu versetzen {zu wechseln, zu verlegen, zu verweisen}

    Lampedusas Bürgermeister Bernardino De Rubeis laut ASNA:

    „Ich muss mich verteidigen, wir sind im Krieg, die Leute haben beschlossen, Gerechtigkeit in ihre eigenen Hände zu nehmen.“……

    Die UN-Agentur drängte die Regierung dazu, Maßnahmen zu ergreifen, um die Immigranten von Lampedusa in mehrere permanente Zentren zu verlegen!

    http://www.telegraph.co.uk/news/worldnews/europe/italy/8780916/Italy-vows-to-transfer-all-migrants-off-Lampedusa-after-riots.html

    💡

    http://de.pons.eu/textuebersetzung/

  47. Italien gelobt, nach Ausschreitungen {Krawallen, Aufruhren} alle Gastarbeiter {Gastarbeiterinnen} von Lampedusa zu versetzen {zu wechseln, zu verlegen, zu verweisen}

    Lampedusa`s Bürgermeister Bernardino De Rubeis
    „Ich muss mich verteidigen, wir sind im Krieg, die Leute haben beschlossen, Gerechtigkeit in ihre eigenen Hände zu nehmen.“

    Die UN-Agentur drängte die Regierung dazu, Maßnahmen zu ergreifen, um die Immigranten von Lampedusa in mehrere permanente Zentren zu verlegen!

    http://www.telegraph.co.uk/news/worldnews/europe/italy/8780916/Italy-vows-to-transfer-all-migrants-off-Lampedusa-after-riots.html

    💡

    http://de.pons.eu/textuebersetzung/

  48. Was soll denn „mehrere“ Caches heißen? Der Memcached Daemon läuft eh auf einem Port, es ist völlig wayne ob da nun ein oder zwei Sites ge-cached werden. Und woher willst du wissen das Memcached läuft? Hast du mit Putty rumgespielt ?

  49. Guten Morgen 🙂

    Kann mir jemand bitte mal folgendes erklären?

    Gehe ich auf diesen Artikel, erscheint zu Anfang des Kommentarbereiches dieser Text: Bisher 64 Kommentare: Lese ich die Kommentare, sind es aber nur 28 Kommentare????

  50. Kreutz.net wurde kürzlich auch Opfer von Internetattacken:

    kreuz.net
    Deutsche Freiheitsfeinde beißen sich an ‘kreuz.net’ die Zähne aus

    Am 3. August legten sich deutsche Dunkelmänner mit dem europaweit größten katholischen Portal an. Ihr Ziel ist ein Homo-Maulkorb für das Internet.

    (kreuz.net) Mitglieder der ‘Piratenpartei’ kämpfen gegen Informations- und Meinungsfreiheit.

    Bei der ‘Piratenpartei’ handelt es sich um eine homo-ideologische Splittergruppierung des familien- und lebensfeindlichen Spektrums.

    Deren Mitglieder kämpfen auch mit illegalen Mitteln für eine Internet-Zensur und gegen die offene Gesellschaft.

    Aus dem Hinterhalt

    Die Stunde der Dunkelmänner von der ‘Piratenpartei’ schlug am 3. August kurz nach 15:00 Uhr.

    Das Ziel der finsteren Bemühungen war das europaweit größte katholische Portal ‘kreuz.net’.

    Innerhalb von 78 Minuten feuerte der Server 188.40.64.131 – er steht mit der ‘Piratenpartei’ in Verbindung – 209.072 Anfragen auf ‘kreuz.net’ ab.

    Das waren im Schnitt 44 Anfragen pro Sekunde.

    Das feige Ziel: ‘kreuz.net’ sollte zur Überlastung gebracht werden.

    Durchgeführt wurden die Anfragen mit dem Programm
    „ApacheBench“.

    Das Programm wurde entwickelt, um künstliche HTTP-Anfragen zu erzeugen.

    Dadurch kann ein Server belastet und sein Verhalten unter Streß getestet werden.

    „ApacheBench“ ist Teil des Apache-Webservers, der im Internet 63 Prozent aller Webseiten betreibt.

    Ein kläglicher Versuch

    Bei dem Angriff auf ‘kreuz.net’ wurde das Testprogramm „ApacheBench“ aber für eine sogenannte DoS-Attacke mißbraucht.

    Bei einer DoS-Attacke wird ein Internet-Server, auf dem eine Webseite – zum Beispiel ‘kreuz.net’ – liegt, mit sinnlosen Anfragen zugemüllt.

    Dadurch soll der Rechner der beschossenen Webseite mit Aufgaben überfordert werden und dem regulären User nicht mehr zur Verfügung stehen.

    Der klägliche Versuch der ‘Piratenpartei’ gegen ‘kreuz.net’ entsprach der bekannten deutschen Tradition, Bücher zu verbrennen.

    Die ‘Piratenpartei’ respektiert die Meinungsfreiheit nur solange, als ihr die zum Ausdruck gebrachten Meinungen genehm sind.

    Die ebenfalls deutsche ‘Nationalsozialistische deutsche Arbeiterpartei’ handelte bereits so.

    Sie schloß zum Beispiel alle katholischen Pressehäuser.

    Die Angriffe der ‘Piratenpartei’-Gefolgschaft beeinträchtigten die Leistung von ‘kreuz.net’ zu keinem Augenblick und wurden von den Usern nicht bemerkt.

    Hinter der Fassade des „Chaos Computer Club“

    Auch beim diesjährigen „Chaos Communication Camp“ wurde am 11. und 12. August gegen die regimekritische Webseite ‘kreuz.net’ gehetzt.

    Das „Chaos Communication Camp“ findet alle vier Jahre in der Nähe von Berlin statt.

    Es wird vom deutschen Verein „Chaos Computer Club“ organisiert.

    Dieser Verein setzt sich nach außen für Informationsfreiheit und Datenschutz ein.

    Doch das ist Fassade.

    Denn im Dezember 2010 versuchte der Club erfolglos, über SQL-Injections in den ‘kreuz.net’-Server einzudringen.

    Dieses Jahr probierte er, das Layout von ‘kreuz.net’ zu manipulieren.

    Dazu wurden unzählige Lesernamen und Kommentare erstellt, um über sie sogenannte XSS-Attacken auszuführen.

    Bei einer XSS-Attacke versucht ein Angreifer Javascript-Code einzuschleusen, wenn die User eine bestimmte Webseite – zum Beispiel ‘kreuz.net’ – aufrufen.

    Wenn die Attacke gelingt, kann das optische Aussehen einer Webseite verändert werden.

    In der Vergangenheit wurden Webseiten zum Beispiel durch das Bild eines Affen ersetzt, der sich über die mangelnde Sicherheit lustig macht.

    Die Versuche des „Chaos Communication Camp“ brachten keine Resultate.

  51. Die Fehler treten meist bei der Startseite auf.

    Meist reicht es schon, einen aktuellen Artikel als Favorit zu speichern, und damit auf die Seite zuzugreifen.

    Von diesem Artikel kann man dann die anderen wieder aufrufen, ohne über die Startseite zu navigieren.

  52. Ist ziemlich ärgerlich, wenn der Server nicht erreichbar ist und es wäre schön, wenn Ihr da Abhilfe schaffen würdet ?

    btw:

    Als ich gestern Abend, so gegen 18:00 Uhr oder so, mal drauf war, zeigte der Zählerstand um die 52.000 Besucher an…heute steht da aber:

    „Besucher gestern: 47.300“

    Wie kann das sein ?

  53. Komme ins Grübeln. Zu Anfang des Kommentarbereiches steht Bisher 67 Kommentare: , Scroll man runter erscheinen aber nur 28 Kommentare. Mein eben geschriebener Kommentar ist auch weg!?

  54. Hallo PI’ler !
    Ich bräuchte mal in dem Forum hier Nachhilfe:

    Der Koran ist ja zum grössten Teil von der Bibel abgeschrieben,weiss jemand einen zuverlässigen Link wo man die Passagen vergleichen kann?
    Zu wieviel Prozent ist der Koran abgeschrieben?-
    50%,80% oder 30% ?!?

    Bei Wikipedia bin ich mir nicht sicher da mir zu viele Personen löschen und hinzuschreiben.
    Die Islamgemeinde macht ja sogar Druck auf die Schöpfer von “South Park“ ! !
    Staffel 14 – Folge 100/101 wird nicht mehr gesendet weil dort Mohammed vorkommt (!)-Auch die Kauf DVD’s werden in Deutschland UND England ohne dieser Folge ausgelifert(Quelle:Schnittberichte.com)

    -ZENSUR PUR-

    evt.wäre es ein interessantes Thema um den Fanatikern etwas Wind aus den Segeln zu nehmen.

    Ansonsten gilt: Weiterkämpfen ! PI bekannter machen,Aufkleber,Visitenkarten selber günstig anfertigen lassen bei Vistaprint(eBay).
    Sachlich mit Leuten diskutieren.Habe mit Arbeitskollegen aus Dortmund und Essen über die dortigen Medien diskutiert(WAZ-NRZ)Diese wundern sich schon seit Jahren das dort nie über die Ghettos und Kriminalität in den Stadtteilen berichtet wird,bis ich klarstellen konnte das diese zum SPD Medien Konzern gehören und gar kein interesse besteht daran was zu ändern weil man die Türken nur als Stimmvieh benötigt.

    viele Grüsse an alle. …

  55. „Ich denke eher das liegt an der Memcache Konfiguration. Und mehrere Caches gleichzeitig laufen zu lassen ist nicht die Beste aller Ideen.“

    Aha, Der wache Michel wieder auf Beutezug. Bietet seine Hilfe an, und Ruck Zuck ist der Betreiber seiner Seite sein Werk los….

  56. hier kann scheinbar seit 00:05 kein Kommentar mehr gesetzt werden, habe es gestern nacht mehrmals probiert.

  57. …Hier OT, OT
    einfach wichtig…:
    Also: In Frankfurt hat unser .Herrgott. unsere Herr/Frau Allah ein Zeichen gesetzt.
    Wobei man wohl nicht ganz haargenau weiss, welches von 2 Sprichwörtern nun gemeint ist. Oder ob überhaupt irgendeines gemeint ist.

    a.) Es fallen immer nur Nicht-Meister vom Himmel.
    b.) Er wurde einfach untragbar . 🙄

    Soweit man hört, hat es trotz alledem nur leichte Kopfverletzungen gegeben, von denen behauptet wird, dass sie schon vorher hätten dagewesen sein können.

  58. Guten Morgen

    Ich würde mich freuen, wenn sich Fachmenschen finden, die das oder die Probleme handeln können, einfach, weil ich die Arbeit und die Atmosphäre auf PI schätze.
    Im großen und ganzen.
    Und inzwischen habe ich auch gelernt, dass „meckern“ bzw. „verbal attackieren“ manchmal ein Zeichen der Wert- und nicht der Geringschätzung ist. Kommt auf die Beziehung und die Weise an, die ich zum Gegenüber pflege.
    So wünsche ich allen PI’lern mit wohlgesonnenem Herzen Geduld und allen denen, denen es nicht schnell genug geht, eine konstruktive Pause.
    Sicherlich würde die Quote anders aussehen, wenn PI besser zu erreichen wäre.
    Eigentlich kenne ich PI aber nur als nicht wirklich komfortabel erreichbar…
    In letzter Zeit hat es aber enorm zugenommen…
    Mir erscheint das auch wie ein systematischer Angriff…
    Und warum sollten Leute, die erwiesenermaßen journalistisch kein Gewissen haben, auf einmal ein Gewissen entwickeln, wenn es um das Mundtotmachen ihrer Kritiker geht!?
    Das kennen wir doch schon aus den Zeiten des 3. Reiches und anderen Diktaturen und Meinungskartellen: der Gegner wird mit allen Mitteln liquidiert und ausgeschaltet!
    Und da zeigt sich die ganze Verlogenheit dieser selbsterklärten „Fachleute“:
    Die Berichterstattung der MSM aus anderen Ländern erfolgt mit bitteren Vorwürfen dem diktatorischen Regime und mit großen Sympathien den Opfern und „Rebellen“ gegenüber: ja, diktatorisches Ausschalten ist aber auch zu schlimm!
    Liebe MSM: viel Erfolg in der Berichterstattung und den Versuchen der Ausschaltung BEI UNS!
    Möge der Bessere gewinnen: ihr oder wir!
    Ich bin mir ganz sicher, dass am Ende aller Tage die Wahrheit ans Licht kommt!
    Wie beschämend, dann zu entdecken, wie betriebsblind man agiert hat…
    Allen Menschen, die die Wahrheit suchen und benennen: die Wahrheit wird siegen!
    Geduld!
    Und was die „erbetenen“ Spenden anbelangt:
    das hat nichts mit „persönlicher Bereicherung“, sondern mit notwendigem Bedarf bei technischer Aufrüstung zu tun!
    …da sollten wir unser Vertrauen in PI nicht auf einmal hinterfragen…
    Für die Meinungsfreiheit!
    Für PI!

  59. …jetzt bin ich aber doch verwirrt: oben steht „80 Kommentare“ und hier unten sind gerade mal „28“ zu sehen…

  60. Als ich mehrmals x-Minuten warten musste,bis
    PI verfügbar war oder auch Error_324 bekam,
    ging ich über auf TOR und auch einen anderen
    Proxy ——> klappte fast auf Anhieb !
    Also scheint EINER in Old-Germany an der Daten-
    rat o.ä. zu drehen.
    IT-Spezialisten greifen sie ein und unterstützen
    PI
    DANKE Strela

  61. Vorschlag:

    Normalerweise lassen sich DOS Attacken relativ leicht eingrenzen, sprich die Quell IP des/der Angreifers taucht ja oft genug auf.
    Normale USER können so einen Mist ja gar nicht produzieren wenn diese „normal“ angemeldet sind.

    Die IP´s der/des Angreifers lassen sich normalerweise mit u-trace oder ähnlichem schnell zurückverfolgen.

    Jede Attacke protokolliern und an die Provider (meist Abuse@provider.irgendwas) mailen und zusätzlich, wenn der Mist nicht aufhört Counter Attacke starten mit nem nicht eingebundenen Rechner meinetwegen über UMTS der für Dauerpings etc. reicht das völlig aus.

    Solchen Ra**en kan man nur so bei kommen das ist die einzige Sprache die die verstehen und „Öffentlichkeit“, sprich eine Dauersparte auf PI einrichten wo deren Angriffsdaten veröffentlicht werden, dann könnte diejenigen die PI entsprechend technisch verteidigen wollen zurückschlagen.

    Die Taktik dieser Missgeburten die hinter den D.O.S Attacken stecken ist klar, -PI abschalten können die nicht-, also versuchen die PI wegen nichterreichbarkeit dem User „sauer“ zu machen – OK PI ist PI und nicht mein „eigener“ Blog – wäre es jedoch so würde ich genauso draufhauen.

  62. Spende wurde gerade überwiesen (mittels paypal)- das erste Mal auf diesem Weg. Symphatischer wäre mir die gute alte Online- Überweisung.
    Trotzdem- PI muss erhalten bleiben und darf nicht an technischen Problemen scheitern.
    Macht weiter so und verstrickt euch nicht in interne Querelen!

  63. VIELEN DANK PI!!!

    Endlich mal eine Ansage zu den technischen Problemen und eine konkrete Bitte um Hilfe.

    Kohle kommt.

    Euer treuer Leser Peter B.

    @ all:

    Ich finde das ist eine gute Gelegenheit unserem „Internetheimathafen“ ein kleines Dankeschön zu Spenden. Wenn die Meisten von uns ein paar Euronen locker machen könnte ein schöner neuer server rausspringen, wäre doch Super, oder?

    semper PI! 😉

  64. Danke PI!

    Endlich mal eine konkrete Bitte um Hilfe. Es ist mir eine Freude und Ehre euch bei euren Problemen beistehen zu können.

    Euronen kommen.

    semper PI!

    Peter B.

    @ all:

    Es würde mich freuen wenn wir diese Gelegenheit nutzen würden um unserem „Internetheimathafen“ die Unterstützung in dem Maße zukommen zu lassen in dem wir ansonsten e-mails an „Spezielle Freunde“ versenden.

    Frei nach JFK:

    Frage nicht was PI für Dich tun kann, frage was Du für PI tun kannst!

  65. Hmmmm….

    das ist jetzt mein 3. Versuch einen Kommentar auch lesen zu können den ich abgesendet habe…..

  66. Das war klar, dass PI zur „Zielscheibe“ von DOS-Attacken werden würde, nachdem es schon seit Langem zum angeblichen „Buhmann“ erklärt wurde.

    Liebes PI, lasst euch nicht ins Bockshorn jagen, weder von den Hackern noch von den Meckerern in den eigenen Reihen, die noch zusätzlich auf PI herumhacken anstatt ein bißchen Solidarität mit PI zu zeigen.

    Weiter so PI, denn ihr macht einen wirklich verdammt wichtigen Job!

  67. Wollt ihr überhaupt Spenden haben?……immer wenn ich via Email nach der Kontoverbindung Frage, erhalte ich keine Antwort. ( und ich hab ganz sicher mehr als nur einmal angefragt ).

  68. #27 Herr Bert (23. Sep 2011 00:03)

    #25 Aaron (22. Sep 2011 23:59)

    Habe immer noch keine Antwort auf meine Frage. Hätte ja sein können das Du ein Admin hier bist, oder Du hast die Internetseite entworfen, oder Du hast die Info von S. Herre oder M. Stürzenberger….oder, oder, oder…!

    Bert, du hast keine Ahnung von garnichts. Wenn ich Dir jetzt sage (nur als Beispiel, das ist hier nicht der Fall), dass die WordPress-Version veraltet ist und man mit wenig Aufwand eine SQL-Injection starten kann, sagt dir das was? Genau, garnichts.

    Nem Angreifer (gut, ein ernstzunehmender Angreifer wüsste das auch selbst) hingegen sagt es viel. Von daher muss man kein „Admin“ oder „Seitenersteller von PI“ oder Freund von Stürzenberger sein, um das zu wissen.

  69. Falls euer Twitter Account echt ist, nutzt doch wenigstens den, um Statusmeldungen zu verbreiten. Dann braucht man nicht ständig reload drücken, wenn die Seite eh mehrere Stunden off ist.

  70. Ich kann pi nur den Tip geben, für bestimmte Themen geschützte Bereiche einzurichten, die nicht jeder Troll betreten kann. Ich könnte hier schon wieder ein paar vermuten.
    In diesem besonderen Fall ist es doch so, dass man die tollen Strategien nicht hier im Forum ausbreiten sollte.
    Eines ist sicher: Profis kosten Geld. Hardware kostet Geld.
    Wer glaubt, dass PI von dem bißchen Werbung leben kann, liegt vermutlich ziemlich falsch.
    Es wäre auch schön, wenn irgendwann hier ein Artikel erscheint, dass eine linke Praktikanten-Zecke für 10 Jahre in den Bau geht für die DoS-Attacken. Ich wünsche es ihr von Herzen.
    Wenn man sich ansieht, wieviele Kommentare bspw. auf SPON zensiert werden, muss jedem klar werden, dass PI ein wichtiger Teil unserer Demokratie geworden ist. Und diese gilt es zu verteidigen!

  71. Hat Pi nicht nen Server mit Kopftuch???

    allerdings kanns nicht der Server sein die Technik ist überall gleich !

    Fehlt wohl eher ein guter Techniker

    Andre

  72. #27 Herr Bert, es gibt Sachen, über die sollte man nur mit Leuten Sprechen, die man kennt und als vertrauenswürdig einstuft. Wieso meinst du, du hättest ein Recht darauf, dass deine Frage beantwortet wird? Warum interessiert dich das überhaupt?

  73. @ #4 Herr Bert

    Kenne Internetseiten, die sind weniger populär als PI, und die stürzen nie ab.

    Da haben Sie wohl was falsch verstanden. Je populärer ein Portal ist, desto mehr Seitenaufrufe hat es bzw. umgekehrt. Viele Seitenaufrufe benötigen eine eine größere Bandbreite als wenige (z.B. 3/Tag)und das kostet Geld. In der Regel sogar ziemlich viel.
    DoS-Attacken sind nichts weiter als unzählige sinnlose nSeitenaufrufe in kürzester Zeit, die quasi den Zugang verstopfen.
    a href=http://de.wikipedia.org/wiki/Denial_of_Service>HIER können Sie sich schlau machen.

  74. Also ich leide nicht 😀 Ganz im Gegenteil, ich lach mir hier bei Euren ständigen Hilferufen einen ab 😀 Warum zieht Ihr nicht auf einen schnelleren Server um. Immerhin seid Ihr schon so schlau und seid auf Servern außerhalb der EU. Nutzt am besten US-amerikanische Server. Der Hinweis ist ehrlich gemeint.

Comments are closed.