Wenn das mal nicht wieder ein Beweis für die Friedlichkeit dieser Religion ist: Der Unterhosenbomber Umar Farouk Abdulmutallab, der 2009 kurz vor Weihnachen im Flugzeug über Detroit eine Sprengladung zündete, plauderte vor Gericht erstaunlich offen über seine Motive: Er habe das Werk Allahs gegen die „Unterdrücker” von Muslimen ausführen wollen. Er sei „stolz, im Namen Allahs zu töten”, so beschreibt es die BILD heute in ihrem Artikel „Lebenslange Haft für den Unterhosenbomber„. Vier Mal lebenslänglich plus weitere 50 Jahre Haft hat der Nigerianer für seine fromme Tat erhalten. Jetzt hat er viel Zeit, um im Knast seinem Allah zu huldigen.

(Von Michael Stürzenberger)

BILD berichtet, dass er sein Urteil regungslos entgegengenommen habe. Kein Wunder, weiß er doch, dass das wahre Leben auf ihn im Jenseits wartet: Die Erfüllung aller Wünsche, inklusive unendlicher sexueller Freuden mit 72 Jungfrauen, da er schließlich ein treuer Gefolgsmann seines Gottes ist. Oder wird ihm das vielleicht doch noch aberkannt, da er seine Mission nicht ganz erfüllt hat? Immerhin ließ er sich von Kuffars überwältigen, was ihm bei Allah wohl Missfallen einbringen dürfte. Eigentlich ist ja nur dem tötenden und selbst getöteten Märtyrer der Platz bei den willigen Jungfrauen sicher.

Regungslos nahm der Nigerianer die Verkündung des Strafmaßes entgegen: vier Mal lebenslänglich plus weitere 50 Jahre Haft. Es ist die höchste Strafe, die bei einer solchen Tat möglich ist.

Das Foto zeigt das etwas ungewöhnliche Djihadisten-Handwerkszeug des Rechtgläubigen: Seine mit Sprengstoff gefüllte Unterhose. PI-Leser GTA hat übrigens eine recht einleuchtende Theorie, warum das Höschen nicht in die Luft geflogen ist:

Meiner Meinung nach hatte der Moslem im wahrsten Sinne des Wortes die Hosen voll. Und das hat den Sprengstoff nicht mehr zündfähig gemacht, zum Glück für alle im Flugzeug anwesenden Ungläubigen!

„Scheiße“, wird sich Umar Farouk Abdulmutallab in dem Moment gedacht haben, als es nur kurz „pffft“ statt „krawumm“ gemacht hat. So ein Pech aber auch. Und so sind die 289 Kuffar sicher am Boden gelandet, anstatt in Einzelteilen mitsamt den Flugzeugtrümmern auf die Millionenstadt herunterzuprasseln und noch mehr Ungläubige in Richtung Dschahannam, der islamischen Hölle, zu befördern.

Auch vor seinen Richtern ließ Umar Farouk Abdulmutallab die Hosen herunter, zumindest wie der Islam das Töten von 289 Ungläubigen beurteilt: „Nicht schuldig“, Töten im heiligen Krieg sei schließlich tugendhaft für einen Moslem. Erschreckend, wie viele falsche Übersetzungen des Korans offensichtlich im Umlauf sein müssen. BILD weiter:

Das Gericht warf ihm hundertfachen versuchten Mord vor. Beim Prozessauftakt im Oktober 2011 bekannte der 25-Jährige sich zwar schuldig. Er betonte aber, nach islamischem Recht träfe ihn keine Schuld. Seine Tat rechtfertigte er als Rache für die Tötung von Muslimen durch die USA. Gegen die USA in einen heiligen Krieg zu ziehen, sei eine tugendhafte Handlung für einen Muslim.

Bei dieser Haltung blieb Abdulmutallab bis zuletzt: Am Donnerstag erklärte er im Gerichtssaal erneut, er habe das Werk Gottes gegen die „Unterdrücker” von Muslimen ausführen wollen. Er sei „stolz, im Namen Gottes zu töten”.

Der einzige Fehler des BILD-Artikels ist es, das Wort „Allah“ mit „Gott“ zu übersetzen. Der islamische Gott hat mit dem christlichen so viel gemeinsam wie der Begriff Hass mit Liebe. Auch wenn im arabischen Allah „Gott“ bedeutet – gemeint ist der islamische Gott, und das ist nunmal Allah. Es dürfte nicht im Sinne des Christentums sein, hier eine Vermischung vorzunehmen. Christen und Moslems beten zwei grundverschiedene Götter an. Jeder Kirchenvertreter, der etwas anderes behauptet, übt Verrat an seinem eigenen Glauben.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

69 KOMMENTARE

  1. Der Stürzenberger ist einfach nur klasse!
    Tja, liebe FR, SO sieht richtige Berichterstattung aus!!!

  2. Schon wieder etwas gelernt:

    Kritik des Islamophobie-Begriffs

    “Islamophobie” ist ein Schimpfwort aus der Zeit der islamischen Revolution im Iran, mit dem die Mullahs in der Vollkommenheit der Intoleranz jede Kritik an ihnen und ihren Zielen unterdrückten. Um sich mit Kritik (aus intellektueller und moralischer Unterlegenheit) nicht auseinandersetzen zu müssen, wird die Kritik an der Ideologie nach bewährtem sowjetischen Muster zur Krankheit – zur Phobie erklärt. Es sind Menschen, die Kritik so wenig ertragen möchten, das sie Kritiker nicht wegen der Art des anderen Standpunktes, sondern wegen der Existenz des anderen Standpunktes, zutiefst verachten. Allein aus diesem Grund erklären sie ihre Kritiker für verrückt. Sie versuchen damit Kritiker, die sie als Störer ihrer Ideologie interpretieren, zu ersticken. Diese Leute sind abgesehen von Mitläufern immer Extremisten. Sie sind nur an Propaganda in ihrem Sinn, aber nicht an einem Dialog interessiert. Und wenn sie einmal das Gegenteil behaupten, gehört es zu ihrer Propaganda. Abgesehen davon das konsequent gelebte Ideologien vom Wahn nicht zu unterscheiden sind, erklärt sich die willkürliche Unterstellung einer erfundenen psychiatrischen Störung (Islamophobie), vielleicht aus einer realen psychiatrischen Störung (APS).

    http://greenprotest.wordpress.com/kritik-des-islamophobie-begriffs/

  3. Wie ballaballah muss man sein, um die Verheißungen und Versprechungen von diesem Allah ernst zu nehmen ?

    Total gehirngewaschen sind solche Typen wie dieser Unterhosenbomber, ohne Wissen, ohne Verstand und ohne eigene Meinung.

  4. Betrifft geregelte Zuwanderung.
    Bitte voten!

    https://www.dialog-ueber-deutschland.de/ql?cms_idIdea=1713

    Leute, Entschuldigt bitte das ich und einige Gleichgesinnte hier des öfteren werben. Aber wie wir gesehen und auch gehört haben, wird die Reihenfolge was vorne liegt, von anderen bestimmt.
    Also sollten, nein, müssen wir mehrere Positionen, die unsere Interessen vertreten, ganz vorne haben.
    Wir würden uns auch um weitere Unterstützung sehr freuen.
    Danke für euer Verständnis.

    Mit freundlichen Grüßen
    Daddy

  5. …Erschreckend, wie viele falsche Übersetzungen des Korans offensichtlich im Umlauf sein müssen..

    falsch übersetzt UND falsch interpretiert!

    Magister Idriz wird ihn uns schon …äh… richtig auslegen 😉

  6. Es wäre schön wenn PI dieses Jahr 100.000 Besucher bekommt, jeden Tag.

    100.000 wäre eine unübersehbare Masse an Menschen.

  7. Jeder Kirchenvertreter, der etwas anderes behauptet, übt Verrat an seinem eigenen Glauben.

    Amen!

    Alleine die Tatsache (für einen Christ) das Jesus der offenbarte Erlöser ist (sein soll), müsste für Christen gegenüber Mohammed und seinem „Irrglauben“ (in angeblicher Folge und Bestreitung der Offenbarung Jesu als Erlöser) Widerstand und nicht Panaschierung (um es freundlich auszudrücken) auslösen!

  8. Gibt es einen allmächtigen Allah? Ich denke nicht. Als Umar Farouk Abdulmutallab in einem Flugzeug voll mit Ungläubigen seine mit Sprengstoff präparierte Unterhose zünden wollte um die ganzen unreinen und nach dem Koran minderwertige Ungläubigen umzubringen, wie es sein Glauben vorschreibt, was ist dann passiert?

    Ja, die Unterhose ist nicht explodiert, sondern sie hat sich nur entflammt. Nichts war es mit den im Koran versprochenen 72 Jungfrauen. Dafür gab es einen Satz verbrannter Sackhaare und rote Eier!

    Jetzt frage ich mich wo war da der komische Allah? Hätte er nicht schützend seine Hände um die Eier des moslemischen Selbstmordattentäter heben können? Ich denke mal die Moslems verehren da einen nicht vorhanden Blutgott und das mit den 72 Jungfrauen glaube ich auch nicht.

    In Wirklichkeit bekommen die Moslems fürs Umbringen von Ungläubige keine 72 Jungfrauen, sondern nur eine Jungfrau. Und die ist dann 72 Jahre alt.

    Ja, liebe irre Moslems. Da habt ihr wieder mal Pech gehabt!

  9. Dies ist doch ein typisches Beispiel dafür, wie sehr der Islam seine Anhänger verführt.
    Aber, der Islam gehört ja angeblich zu Deutschland.

    GUT, DAS WULF WEG IST!!!

  10. Das Schlimmste aber ist, wir hatten da mal so einen durchgeknallten und total abgehobenen korrupten Bundespräsidenten, der hat doch tatsächlich behauptet dieser ganze Irrsinn gehöre jetzt zu Deutschland!

  11. Gott sei Dank ist der Unterhosenbomber Umar Farouk Abdulmutallab von einem amerikanischen Gericht verurteilt worden. Vier Mal lebenslänglich plus weitere 50 Jahre Haft hat der Nigerianer für seine fromme Tat erhalten.

    Bei uns in Deutschland hätte er höchstens 20 Sozialstunden in der Moschee seiner Wahl von so einen rotgrünverstiften Gutmenschen-Spinner-Richter bekommen!

    Das Umbringen von Ungläubigen fällt in dem kruden Weltbild der Gutmenschen-Spinner unter freier Entfaltung der Steinzeitreligion. Und das sei nach der Meinung der Gutmenschen von unsern Grundgesetz gedeckt!

  12. Ich habe da so eine Theorie wieso die Unterhose des moslemsichen Selbstmordattentäters nicht explodiert ist. Meiner Meinung nach hatte der Moslem im wahrsten Sinne des Wortes die Hosen voll. Und das hat den Sprengstoff nicht mehr zündfähig gemacht zum Glück für alle im Flugzeug anwesenden Ungläubigen!

  13. dicker hals an GTA

    das ist ein wahrer augenschmaus, wie du die
    durchgeknallten äussert treffend beschreibst

    die amis blicken wenigstens noch manchmal
    durch, bei dem knast wird der nie mehr rauskommen, bei uns wären die sozialfuzzis
    im kreis gesprungen und hätten ne lichter-
    kette für den verwirrten gemacht.

  14. Der einzige Fehler des BILD-Artikels ist es, das Wort “Allah” mit “Gott” zu übersetzen.

    Der islamische Gott hat mit dem christlichen so viel gemeinsam wie die Begriffe Hass und Liebe. Auch wenn im arabischen Allah “Gott” bedeutet – gemeint ist der islamische Gott, und der heißt nunmal Allah. Es dürfte nicht im Sinne des Christentums sein, hier eine Vermischung vorzunehmen. Christen und Moslems beten nun einmal zwei grundverschiedene Götter an. Jeder Kirchenvertreter, der etwas anderes behauptet, übt Verrat an seinem eigenen Glauben.

    Dazu müssten die Menschen dieses Landes eines tun. Sie müssten sich selbst auf den Weg machen, Gott zu erkennen. Und wer suchet, der findet. Wer anklopft, dem wird aufgetan. Und wer bittet, dem wird gegeben werden. Das ist keine Floskel. Gott lässt sich finden für den, der den Herzenswunsch hat und ihn darum bittet.

  15. Ganz aktuelle berichtet CNN das mal wieder eine Islamattacke verhindert wurde. Sollte wohl das Capitol treffen.
    Islam bedeutet Frieden!

  16. Na wenn er doch stolz ist, dann ist er wenigstens ehrlich.
    Hier auch ein paar Artikel die Sie bestimmt interessieren…

    http://www.diefreiheit-nds.de/pw/?cat=122

    Und nicht vergessen!!!
    Morgen gibt es in Niedersachsen wieder Infostände der Partei die Freiheit, die Antifa freut sich schon… Zumindest hat sich die Rotfront schon bei uns angekündigt.

    Um ehrlich zu sein, ich freue mich auch 😉

  17. Der Londoner „Telegraph“ titelte damals „A murderous ideology tolerated for too long“ (29.12.2009)
    Kommentar: „Jihadist Islamism is comparable to Nazism in many respects. The British public realises this; so do the itelligence services.“

    Und ich füge an: die drei schlimmsten und menschenverachtendsten Ideologien sind der Islam, der Kommunismus und Nationalsozialismus (roter und brauner Sozialismus)!

  18. ja ja , lebenslänglich , denn wir sind ja gut und gegen die Todesstrafe. — Der Herr Muslim-Terrorist möchte aber viel lieber für Allah sterben und deshalb kann man die armen Wärter , die diesem Irren vielleicht Jahrzehnte ausgeliefert sind, nur bedauern. — Unsere Gesetze sind nicht für religiöse Selbstmordterroristen gemacht. – Herr Bush , der Lieblingsfeind unserer Gutmenschen , liess diese Wahnsinnigen daher nach Guantanamo bringen. —

  19. #23 beaniberni (18. Feb 2012 00:10)

    Stürzenberger statt Kewil.

    Naja… lieber Vielfalt statt Einfalt! Von mir aus kann Kewil bleiben, dafür Frank Furter zurück zu PI! Dem seine kommentare sind immer noch die besten.

  20. Programmtip

    Heute morgen, Deutschlandradio

    08:30 Uhr
    Kulturnachrichten

    Halil Sezgin, türkischstämmige Schriftstellerin:
    Präsident einer ‚bunten‘ Republik:
    Was bleibt von Wulffs Integrationspolitik?
    (soll wohl Hilal heißen….)

  21. Bitte nicht nach Quantanamo bringen und mit ganz, ganz weichen Samthandschuhen anfassen.

    Gruß Claudia!
    (Er könnte einer von uns sein)

  22. Strafmaß USA:

    vier Mal lebenslänglich plus weitere 50 Jahre Haft. Es ist die höchste Strafe, die bei einer solchen Tat möglich ist.

    Strafmaß Bundesrepublik:

    vier Sozialarbeiter (=finanzielle Profiteure de Migrationsindustrie) plus weitere 50 Sozialstunden in einer Moschee in D. Es ist die höchste Strafe, die bei einer solchen Tat möglich ist.

    Das Bild ist übrigens voll rassistisch. Den weissen Attentätern ist das Attentat gelungen und das Bild zeigt einen nichtweissen Attentäter, dem der MAssenmord nicht gelungen ist. Boah ist das rassistisch ey….

    Wird Zeit, daß einige Gutmenschen in D dies bemerken und die Auslieferung beantragen um dieses arme Opfer von Migrationsgewalt im Umerziehungslager Bundesrepublik zu integrieren:

    Zusätzlich zur obigen Strafe in der Bundesrepublik noch vier Einheiten kostenlosen Unterricht im Abentuercamp zum Einüben von Sozialverhalten mit 24-Stundenbetreuung durch studierte Sozialarbeiter_Innen (damit auch die mit Hilfe der Zufuhr neuen Menschenmaterials so richtig ins Geschäft kommen)

  23. Man braucht einen Bundespraesidenten, der endlich offen Deutsche Interessen vertritt und dazu seine Meinung aeussert.

    Ob Gauck als relativ unabhaengiger das Zeug dazu hat?

  24. Das Leben ist für einen Moslem sowieso nur eine Vorbereitung, eine Art „Wartesaal“ für den Tod.

    Das „eigentliche“ Leben findet aus islamischer Sicht erst nach dem Tod statt.

    Das sehen sogar moslemische Psychiater(!) so:

    Egyptian Psychiatrist Indulges in Praises of Suicide Bombers

    http://www.youtube.com/watch?v=1Mf1sCAfNfU

    ___

    Mindestens 362 Pilger in Mekka im Gedränge zu Tode getrampelt

    (…)

    Bei diesem Ritual hatte es auch in früheren Jahren schon Todesopfer gegeben. Allein im vergangenen Jahr waren 244 Menschen zu Tode getrampelt worden. Denn jeder Pilger, in diesem Jahr sind es mehr als 2,5 Millionen, muß an drei Tagen kleine Steine auf eine der drei Säulen werfen, die den Teufel symbolisieren. Wer beim „Hadsch“ stirbt, kommt nach islamischer Vorstellung direkt ins Paradies.

    http://www.welt.de/vermischtes/article190401/Mindestens_362_Pilger_in_Mekka_im_Gedraenge_zu_Tode_getrampelt.html

    Deshalb auch immer dieses viele Gemorde und Sterben bei den Moslems, auch die Tochter/Schwester für die Ehre usw. – das diesseitige Leben ist eh nichts wert, ein Moslem kann es gar nicht erwarten, endlich ins Jenseits zu kommen – und dabei aus seiner Sicht möglichst viele Kuffar in die Hölle zu schicken.

  25. @#31 Bernhard von Clairveaux
    Das wird der Wahrheit wohl sehr nahe kommen.

    Und im Gefängnis gibt es dann eigene Räumlichkeiten für rituelle Waschungen usw…

  26. #21 mich.emm (18. Feb 2012 00:08)

    Neue Eroberungspropaganda der Türken kommt in die Kinos. Auch in Deutschland. Damit die Türken hier wissen, wovon sie zu träumen haben: Berlin, das Konstantinopel der neuzeit.

    150.000 Türken gegen 7.000 Konstantinopler entspricht ungefähr einem Kräfteverhältnis von 20:1. Also ungefähr dem Kräfteverhältnis, bei dem türkische „Jugendliche“ – auch Mehmed II. war bei dem Angriff auf Konstantinopel erst 19, würde also nach den Gesetzen der bunten Republik unter das Jugendstrafrecht fallen und im Falle eines Falles zu 20 Sozialstunden verknackt werden – auch heute noch vergleichsweise sicher wagen dürfen, andere „Nicht-Türken“ zu überfallen.

    Ändert sich das Kräfteverhältnis auch nur leicht zu ungunsten der Türken, kann es dagegen eng werden. Dies musste auch Mehmed II. erkennen, als er wenige Jahre nach der Eroberung Konstantinopels leichtsinnigerweise es wagte, das 40.000 Mann starke Heer Moldawiens mit nur 120.000 Türken anzugreifen. In der historischen Schlacht von Vaslui 1475 wurde Mehmed II. vernichtend geschlagen. Der türkische Chronist Seaddedin sprach von einer noch nie da gewesenen Niederlage der Osmanen.

    Im Folgejahr versuchte Mehmed II. den Umstand auszunutzen, dass das halbe moldawische Heer mit der Abwehr der von Osten einfallenden Tataren beschäftigt war. Er griff diesmal das moldawische Restheer von nur 20.000 Mann mit 150.000 Türken an. Aber auch hier war Mehmed II. kein Glück beschieden: er hatte nicht mit den taktischen und strategischen Finten und Finessen von Stefan cel Mare gerechnet, der die Besonderheiten des moldawischen Terrains ebenso auszunutzen wusste wie sein Wissen um die Psychologie der Türken, die niemals auf die Idee gekommen wären, dass ein zahlenmässig unterlegenes Heer sie angreifen(!) könnte. Zu guter Letzt liess Stefan die Brunnen auf dem Weg, den das türkische Heer zu nehmen hatte, mit Pestbakterien versetzen, so dass ein Teil des türkischen Heers bereits auf moldawischem Boden elend an der Pest zugrundeging, während etliche überlebende Türken die Pest nach Stambul einschleppten.

    Es steht zu befürchten, dass die Türken dieses Sequel ihres Films wohl eher nicht selbst drehen wollen. Macht nichts. Es ist längst abgedreht. Link folgt.

  27. zum Artikel über das Migranten-„Gymnasium“ mit Namen „Ricarda Huch“ in Gelsenkirchen:

    sehr guter Kommentar einer ehemaligen Schülerin des Ricarda-Huch-Gymnasiums, unbedingt lesen!

    LisaSimpson2
    17.02.2012 um 12:54 Uhr
    1.17. Auslegungssache
    Ich selbst habe das benannte „Gymnasium“ in Gelsenkirchen einige Jahre besucht.
    Aus meiner eigenen Erfahrung kann ich nur sagen, dass es furchtbar war. Ich war vorher auf einem Gymnasium mit niedrigem Migrantenanteil, nach einem Umzug habe ich dann diese Schule besucht. Der Leistungsunterschied war riesig, die sozialen und kulturellen Probleme groß. Als deutsches Mädchen hatte ich da neben muslimischen Machos keine Chance, die muslimischen Mädchen hatten hübsch sittsam zu sein. Vorehelich vergnügt wurde sich da eben mit Nicht-Muslimas, und so gingen sie dann auch mit diesen Mädchen um.

    Gleiches wird ja auch im Artikel deutlich, auch wenn es nicht kritisiert wird.

    Gerade Grünen-Eltern wollten, obwohl sie ja angeblich für MultiKulti sind, ihre Kinder nicht auf unsere Schule schicken.

    Ich habe dann nach 2 Jahren, nachdem meine Eltern es nicht mehr ertragen haben, auf ein katholisches Gymnasium gewechselt. 1 Stunde Zugfahrt war es wert. Ich würde meine Kinder (bin erst 20) später nicht auf so eine Schule schicken.

  28. Bitte die technologieorientierten Vorschläge im “Wie wollen wir leben?”-Strang unterstützen:

    Bahnbrechende wissenschaftliche Fortschritte

    https://www.dialog-ueber-deutschland.de/DE/20-Vorschlaege/20-Wovon-Leben/Einzelansicht/vorschlaege_einzelansicht_node.html?cms_idIdea=5633

    Thorium-Reaktor

    https://www.dialog-ueber-deutschland.de/DE/20-Vorschlaege/20-Wovon-Leben/Einzelansicht/vorschlaege_einzelansicht_node.html?cms_idIdea=3063

    Hier kann man mit wenigen 100 Stimmen etwas bewirken.

  29. Er hat von 72 Jungfrauen geträumt? Seine Jungfernschaft wird er nur einmal verlieren, die anderen 71 mal…. reine Gewohnheitssache! :mrgreen:
    Ich liebe diese US Urteile , denn damit ist sichergestellt das keiner von diesen …… , durch eine Amnestie wieder auf die Menschheit losgelassen wird!

  30. #43 Stefan Cel Mare (18. Feb 2012 02:05)

    Thorium unterschreibe ich sofort, die anderen beiden sind Mist.

  31. Vier Mal lebenslänglich plus weitere 50 Jahre Haft hat der Nigerianer für seine fromme Tat erhalten.

    Es ist inhuman, den Unterhosenbomber viele Jahre vom Paradies fernzuhalten. Außerdem kostet es dem Steuerzahler ein Haufen Geld.

    Man soll dem jungen Mann eine zweite Chance nicht verweigern:
    Er soll in einem sicheren Raum saubere Unterhose, feuchtigkeitsresistenten Sprengstoff und elektronischen Zünder bekommen. Unter solchen Bedingungen wird er das schon schaffen.

    Es ist allerdings ein Rätsel, womit er 72 Jungfrauen lieben

    Vier Mal lebenslänglich plus weitere 50 Jahre Haft hat der Nigerianer für seine fromme Tat erhalten.

    Es ist inhuman, den Unterhosenbomber viele Jahre vom Paradies fernzuhalten. Außerdem kostet es dem Steuerzahler ein Haufen Geld.

    Man soll dem jungen Mann eine zweite Chance nicht verweigern:
    Er soll in einem sicheren Raum saubere Unterhose, feuchtigkeitsresistenten Sprengstoff und elektronischen Zünder bekommen. Unter solchen Bedingungen wird er das schon schaffen.

    Es ist allerdings ein Rätsel, womit er 72 Jungfrauen lieben sollte.

  32. Er wird in dem Staatsgefängnis schon freudig erwartet. Seine Mitinsassen werden sich über „Frischfleisch“ freuen. Aus der Traum mit den 72 Jungfrauen, dafür kommt ein Jungmann für viele!

  33. Der Islam und die Islamisten geißel die Menschheit, und die LINKS/Grünen/Antifa Faschisten, Politiker und MSM bejubeln das.
    Fluggastkontrollen sind eine Tortur für freie Bürger auf der ganzen Welt…
    Auch dahingehend werden wir durch den Islam bereichert.
    Aber kaum einer regt sich darüber auf.
    Die Schafe sind geduldig.
    Irgendwann werden sie halal geschlachtet.

  34. Mann/ Frau sieht es immer wieder.
    Islam macht geisteskrank.
    Islam ist eine der schlimmsten Krankheiten auf der Welt….

  35. #23 Saubermann

    Und wo in NDS seid ihr heute?
    Letzten Samstag solltet ihr in Osnabrück sien, aber da wart ihr nicht!
    Dafür ein Stand der den Koran verkauft hat.

  36. In den USA bedeutet Lebenslänglich tatsächlich Knast bis zum Lebensende. Der Unhold wird also keine zweite Chance bekommen. Das ist beruhigend.

  37. @ #34 rockymountain (18. Feb 2012 00:48)

    Ob Gauck als relativ unabhaengiger das Zeug dazu hat?

    Als „IM Larve“ ist Gauck nicht unabhängig!

  38. #54 fraktur (18. Feb 2012 08:33)

    In den USA bedeutet Lebenslänglich tatsächlich Knast bis zum Lebensende. Der Unhold wird also keine zweite Chance bekommen. Das ist beruhigend.

    Wunderbar! Nur die freilaufenden 185,7 Millionen gewaltbereiten Gotteskrieger bereiten mir noch Unbehagen.

  39. Ich frage mich in diesem Fall die ganze Zeit, ob ihm die 72 Jungfrauen im Paradies überhaupt noch etwas nützen, wenn es in seinem Höschen doch so heiß geworden ist?

  40. „Der Islam ist ein revolutionärer Glaube, der antritt, jede von Menschen geschaffene Staatsform zu zerstören“.

    Abu Maududi
    Stichwortgeber des islamischen Diskurses

    Islam = Mord, Totschlag, Vergewaltiung, Diktatur, Unterdrückung, internationalier Terrorismus.

    Dies zu leugnen ist blauäugige Naivität oder blanke Berechnung.

  41. Ali Sina, ex-Muslim

    „…Islam unfolds like a creeping paralysis, slowly corrupting minds and spirits, until it produces the best of all Muslims, the jihadi, commonly known as terrorists, the most beloved ones of Allâh and his prophet….“

    http://schnellmann.org/izharuddin-or-death.html

    Page 219 „… According to the Qur’an, Muslims are not supposed to make friends with unbelievers. (Q.9:23, 5:51, 3:28 ) They are asked to fight those who do not believe in Allâh (Q.9:29) and murder them. (Q.9:123) A Muslim is not allowed to accept another religion. (Q.3:85)

    It is no wonder that when John wrote back to his mother after the U.S. presidential election in 2000, he referred to George W. Bush as „your new President“ and added, „I’m glad he’s not mine.“
    Of course not!

    A Muslim cannot accept the rule of unbelievers. He must disobey them, fight against them and endeavor to kill them. (Q.25:52) …“

  42. Christliche Träumer brauchen einen Moslem nur zu fragen, ob Allah auch der Vater von Jesus ist. Dann müßten sie sehr schnell merken, daß Gott und Allah nicht identisch sind.

  43. …und wieder ein weiteres Beispiel, welch Versager Moslems im Grunde sind! Wieder ein Attentat in die Hose gegangen…..

    Beispiel Palästina: Seit über 50 Jahren sind sie nur hasserfüllt gegen Juden im Kampf, dabei haben sie vergessen, ihr Land aufzubauen und zum Wohlstand zu bringen.
    Andererseits: wie soll es auch gehen:
    Seit Mohammeds Zeiten hat sich „nichts“ wesentlich verändert“. Der Großteil der Bevölkerung lebt noch immer in bitterer Armut, sie sind bis heute Versager bezüglich Innovationen zum Wohle der Menschheit. Erfindungen kommen alle aus der westlichen Hemissphäre….
    Das einzige* was Moslems können ist kämpfen, rauben, vergewaltigen, bestialisch quälen, (Schächten, Opferfest) Menschen töten, versklaven, den Islam mit Gewalt verbreiten kurzum, ihren Nächsten terrorisieren, was sie herorragend praktizieren.
    * ich stecke nicht alle in einen Topf!!!

    Sollte es Allah wirklich geben, meint er es wirklich nicht gut mit seinen Gläubigen….

  44. Auf Frank Furter kann ich ohne ein Tränchen zu vergießen verzichten. Sein jämmerlicher Auftritt bei DIE FREIHEIT wird ihn meinen Augen für immer entstellen.

    Ein Hoch auf den geradlinigen Michael Stürzenberger. Der hat wenigstens Rückgrat!

  45. @#4 Kiwitt Freising (17. Feb 2012 23:30)

    Wie ballaballah muss man sein, um die Verheißungen und Versprechungen von diesem Allah ernst zu nehmen ?

    ====================================

    Wahrscheinlich mindestens so ballaballah wie man sein
    muss um während mehreren Jahren Erzenglein Koransuren rezitieren zu hören.

    Manche nennen es ballaballah , in Wahrheit aber ist es die dümmste Psychose der Welt !

  46. Wäre die Unterhosenbombe detoniert, hätte der stramme Gotteskrieger trotzdem Pech gehabt: Was nützen 72 Jungfrauen, wenn’s Dir das Gemächt zerfetzt hat! Und Umar sollte die Hoffnung nicht aufgeben: Bei guter Führung werden ihm vielleicht 3 Jahre erlassen 🙂

  47. Dass seine Unterhose das Flugzeug nicht zum Absturz gebracht hat, zeigt, was für ein Trottel dieser Typ ist. Das hätte er vorher testen müssen, um zu sehen, dass da nicht mehr möglich ist als bei einem Faschingskracher der kleinsten Sorte.
    Aber all diese mohammedanischen Terroristen, selbst wenn Attentate gelangen, sind nichts als hasserfüllte Versager. So äußerten sich schon öfter Väter von Terroristen. Sie stammen oft aus guten Verhältnissen.
    Zum Studieren geschickt, vielfach gefördert, aber nichts geworden.
    Einen Ausweg in Würde bietet da der Mohammedanismus mit dem Selbstmord für Allah und seine Religion (und dann die 72 Jungfrauen!!)

  48. Die imaginären Jungfrauen sind auch mit einem imaginären Gemächt zufrieden.Diesen Blödsinn glauben nur inzestruinierte Gehirne und systematisch gezwungene Normalos. Wenn alle Moslems nur geboren werden um sobald als möglich ins Paradies zu wechseln, dann frage ich mich: Was suchen hier noch die ganzen Mummelgreise von Imams, Muftis und Ayatollahs?
    Die schlauen Füchse wissen, dass sie dem Volk Unsinn erzählen!!! Wer ihnen auf die Schliche kommt muss natürlich sterben.
    Der Kuffar ist der grösste Feind. Der kann lesen und liest sogar den Koran.
    Pech gehabt, Mohamed!!

Comments are closed.