Der vom WEISSEN RING ins Leben gerufene Tag der Kriminalitätsopfer erinnert am 22. März eines jeden Jahres an die Situation der durch Kriminalität und Gewalt geschädigten Menschen, die auf Schutz, Hilfe und Solidarität der Gesellschaft angewiesen sind.

(Von Ole Mole)

Der WEISSE RING ist ein gemeinnütziger Verein zur Unterstützung von Kriminalitätsopfern und zur Verhütung von Straftaten. Es handelt sich um eine Hilfsorganisation für Kriminalitätsopfer und ihre Familien.

Der WEISSE RING wurde im Jahre 1976 unter anderem von dem Fernsehjournalisten Eduard Zimmermann gegründet. Eduard Zimmermann war zugleich Gründer und mehr als 30 Jahre lang Moderator der ZDF-Fernsehreihe „Aktenzeichen XY … ungelöst“.

Der überparteiliche und unabhängige WEISSE RING hat in Deutschland eigenen Angaben zufolge rd. 50.000 Mitglieder und rd. 3.000 ehrenamtliche Helfer. Er finanziert sich durch Mitgliedsbeiträge, Spenden, Stiftungen, Nachlässe und Zuweisungen von Geldbußen.

Auf der Webseite des WEISSEN RINGS heisst es:

Der WEISSE RING ist die einzige bundesweite Hilfsorganisation für Kriminalitätsopfer und ihre Familien. Der gemeinnützige Verein tritt auch öffentlich für die Interessen der Betroffenen ein und unterstützt den Vorbeugungsgedanken.

Seit seiner Gründung im Jahr 1976 hat der WEISSE RING als einzige bundesweit tätige Opferschutzorganisation ein flächendeckendes Hilfsnetz für in Not geratene Kriminalitätsopfer mit 420 Außenstellen aufgebaut. Rund 3.000 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer stehen den Kriminalitätsopfern mit Rat und Tat zur Seite.

Der WEISSE RING kämpft für ein stärkeres gesellschaftliches Bewusstsein für die Situation der Geschädigten und setzte bisher mehr als 46 Mio. Euro für das öffentliche Eintreten für Opferbelange ein.

Vorbeugung ist der beste Opferschutz. Kriminalitätsvorbeugung ist neben der Opferhilfe und dem öffentlichen Eintreten für Kriminalitätsopfer ein Satzungsziel des WEISSEN RINGS.

Die Arbeit und die Leistung des WEISSEN RINGS verdienen die Anerkennung und Achtung aller Bürger, die in Frieden, Freiheit und Sicherheit leben möchten. Der vom WEISSEN RING initiierte Tag der Kriminalitätsopfer am 22. März ist daher Anlass, sich nicht nur vor den Kriminalitätsopfern, sondern auch vor der Arbeit und Leistung des WEISSEN RINGS, vor der praktizierten Nächstenliebe, Hilfe, Opferbetreuung und Zuwendung, respektvoll zu verbeugen.

WEISSER RING: An diesem Gedenktag darf es – insbesondere im Interesse der Opfer – erlaubt sein, eine Bitte zu äußern. Die Bitte, die Wahrheit zu sagen. Die Bitte, auch die Täter zu nennen.

WEISSER RING, Du formulierst Deine Ansprüche, Aufgaben und Ziele u.a. mit den Worten:

Wegschauen macht die Gesellschaft krank! Mischen Sie sich ein: Beziehen Sie Position.
Unsere Aufgabe ist es (Auszug):

– über neue Kriminalitätsformen zu informieren
– kriminalpräventive Projekte zu begleiten

WEISSER RING, seit Deiner Gründung im Jahre 1976 haben sich in der Tat neue Kriminalitätsformen entwickelt. Eine neue Tätergruppe überzieht dieses Land mit einer Welle der Gewalt. Mord, Totschlag, Vergewaltigung, Zwangsheirat, „Ehrenmorde“, Raub, schwere Körperverletzung. Eine endlose Kette von Verbrechen.

WEISSER RING: Politically Incorrect hat am 15.3.2012 unter Bezugnahme auf den Blog „RealGeld“ über 7.500 Todesopfer durch „Ausländergewalt“ und über 3 Millionen gewalttätige Übergriffe durch „Einwanderer“ an der deutschen Bevölkerung informiert.

Das politische Establishment und die Mainstream-Medien nennen die größte Gruppe diese Täter meist „Südländer“. Eine perverse Manipulation der Wahrheit. Die Bezeichnung „Südländer“ soll die wahren Täter verschleiern. Zugleich verhöhnt die Bezeichnung „Südländer“ die Opfer und beleidigt in absurder und erschreckender Weise die wirklichen Südländer in diesem Land, z.B. Italiener und Spanier.

Wir alle wissen, dass die sogenannten „Südländer“, auf die ein erschreckend großer Teil der Gewaltkriminalität in diesem Land zurückzuführen ist, in Wirklichkeit islamische Täter sind.

WEISSER RING: Bitte schau nicht weg, mische Dich ein, beziehe Position. Prävention bedeutet auch, Täter und Tätergruppen zu benennen. Prävention bedeutet auch, die Wahrheit zu sagen.

WEISSER RING: Bitte lasse es nicht zu, dass die political correctness von Dir Besitz ergreift und Deine wichtige Arbeit – die angesichts der Kriminalität in diesem Land immer wichtiger wird – auch die Opfer beschädigt.

Denn überall dort, wo die political correctness Platz greift und sich ausbreitet, bleibt nur allzu oft die Wahrheit auf der Strecke.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

34 KOMMENTARE

  1. Wer wie ich den WEISSEN RING unterstützt, weiß auch, wie wenig in diesem Land für Verbrechensopfer getan wird!

    Schon 2008 hat sich der WEISSE RING in die Debatte über Jugend- und Ausländer-Gewalt eingeschaltet!

    Der für Vorbeugung zuständige Kriminologe „Hans-Dieter Schwind“ warf den Migranten-Verbänden in Deutschland vor, das Problem krimineller Ausländer zu verharmlosen (!!!)

    Er sagte auch: „Die aktuellen Probleme sind nur die Spitze des Eisbergs. Wenn darauf nicht präventiv wie repressiv reagiert wird, fliegt uns das in den nächsten Jahrzehnten um die Ohren.“

  2. Der Richter aus Paderborn, Friedhelm Sander, der eine Gruppe Vergewaltiger von zwei 13jährigen Mädchen nur auf Bewährung verurteilt hat, sollte mal vom Weissen Ring einen saftigen Brief erhalten!

  3. 1998

    Kriminologe Hans-Dieter Schwind warnt vor sozialen Unruhen und zunehmender Ausländerfeindlichkeit durch unbegrenzte Zuwanderung

    Schwind: Es zeigt die politische Naivität dieser Leute. Integration setzt notwendigerweise Begrenzungspolitik voraus. Sonst eskalieren Probleme.

    Es klingt zwar pathetisch, sollte aber gesagt werden, um Verantwortlichkeiten klarzustellen: Keiner darf später behaupten, er habe die Folgen seiner Gutherzigkeit so nicht gewollt.

    Der politische Spielraum ist übrigens gar nicht so groß, wie manche Ignoranten immer noch meinen. Wer „Ausländer rein“ sagt, unterstützt die rechtsradikalen Parteien.

    http://www.focus.de/politik/deutschland/deutschland-die-lebensqualitaet-wird-sinken_aid_173816.html

  4. Die Medien spannen doch gar nicht. Wieviele von den Zuwanderern werden potentielle Leser sein? 0,5%.
    Aber sie werden als erste unter ihrer jetzigen Ignoranz leiden müssen.

  5. Ich bin seit einiger Zeit Mitarbeiter im Weissen Ring. Vielen, vielen Dank für Euren Beitrag. Diese Unterstützung tut unglaublich gut.

  6. Statt diversen Muslimverbänden Millionen von Steuergeldern in den gierigen Rachen zu schaufeln , sollte man lieber eine Institution wie den “ Weißen Ring “ unterstützen . Hochachtung vor denen , die sich ehrenamtlich um die Opfer von Verbrechen kümmern und denjenigen eine Stimme geben die häufig nicht gehört werden .

  7. …ich habe mich schon vor Jahren mit der Arbeit des „Weissen Rings“ befasst… die Hoffnung des Autors ist eine ILLUSION!!!

    Der „Weisse Ring“ ist POLITISCH KORREKT genauso wie die Multi-Kulti XY-ungelöst Sendung…sonst würde diese nämlich garnicht im GEZ-finanzierten Fernsehen ausgestrahlt…

  8. #6 ohnerolex (22. Mrz 2012 10:00)
    Ich bin seit einiger Zeit Mitarbeiter im Weissen Ring. Vielen, vielen Dank für Euren Beitrag. Diese Unterstützung tut unglaublich gut.
    ———————-

    dein beitrag zum weissen ring tut meinem gemüht auch gut. danke.

  9. Der weisse Ring verharmlost die Migrantenkriminalität in unerträglicher Weise.

    Er verscheigt die spezifische Gewalt durch Migranten und diskriminiert dadurch die Opfer dieser spezifischen Gewalt durch Migranten.

    Ich halte seither von dieser Organisation seither gar nichts mehr.

    Sie dient dem politischen Establishment nur dazu, die spezifische Ausländergewalt totzuschweigen und macht sich dadurch zu deren Handlanger und verhindert dadurch eine Bekämpfung dieses spezifischen Gewaltproblems.

    Ich möchte nicht wissen, wie viele dieser Opfer hier auf das Schweigen des Weissen Rings zurückzuführen sind.

    http://ehrenmord.de/doku/zwoelf/doku_2012.php

    Aus der Öffnung des weissen Rings tropft das Blut der durch sein Schweigen zusätzlich Ermordeten.

  10. Hallo Ole Mole,
    als der Weiße Ring gegründet wurde und in seinen Anfängen hat er sich für die Verbrechensvorbeugung eingesetzt. Heute ist das aber ganz anders.
    Warum?Das kann ich Dir erklären.
    Der Weiße Ring ist heute eine Opferorganisation, die sich aus Spenden, staatlichen Zuwendungen und ehrenamtlicher Arbeitsleistung von Naiven finanziert.
    Mal angenommen es würde keine Opfer mehr geben, dann wäre dieser Weiße Ring mit seinen Hauptamtlichen Mitarbeitern „Geldfresser“ überflüssig.
    Damit das nicht geschieht versucht der Weiße Ring alles, um die Bevölkerung wehrlos zu halten und zu machen. Denn nur dadurch können neue Opfer entstehen, die die Finanzierungsgrundlage des Weißen Rings schaffen.
    Der Weiße Ring spricht sich grundsätzlich dagegen aus, dass sich Opfer von Gewalttaten gegen die Täter zur Wehr setzen. Das Gegenteilige wird verlangt. Man soll sein Hab und Gut dem Verbrecher überlassen; Frauen sollen sich bei einer Vergewaltigung nicht wehren.
    Auch der Besitz von effektiven Waffen wird vom Weißen Ring für normale Bürger kategorisch abgelehnt. Alles vor dem Hintergrund, neue Opfer zu schaffen.

  11. Das einzige Medium,dass Migrantengewalt dann und wann mal thematisiert ist die Bild-Zeitung,alle anderen sind politisch korrekt, wie auch der Weisse Ring würd ich sagen.

  12. Mein Dank an PI-News, daß Sie mich auf diesen Gedenktag aufmerksam gemacht haben. Den Weißen Ring kannte ich wohl, nur nicht diesen Gedenktag. Das muss daran liegen, daß der Weiße Ring wohl etwas politically incorrect ist. Umso wichtiger ist darum dessen Arbeit.

    Andere Gedenktage, wie der 3. Oktober (Tag der Moscheen, vormals „Nationalfeiertag“) sind da bekannter.

  13. Unter weltfremden, zynischen Rechtsgelehrten gilt es als größte Errungenschaft unseres Rechtsystems:“Das Opfer und Sühne aus der Rechtsprechung herausgeholt zu haben!“ Ich sage dazu:“NEIN!“ Trägt ein Opfer sein Leben lang an der Tat, muss der Täter dies auch tragen. Gerne anonym und vom Opfer gelöst. Zum Beispiel durch eine monatliche Geldzahlung an den weißen Ring, ebenfalls sein Leben lang. Und wer nicht zahlt, des Könnens oder Wollens wegen, der muss halt jedes Jahr zwei Wochen einsitzen. Auch sein Leben lang.

  14. @ #11 Bernhard von Clairveaux (22. Mrz 2012 10:41)

    Ohne den WEISSEN RING, gäbe es in D überhaupt KEINE Lobby für Opfer!

    „Jede Spende, jede Mitgliedschaft stärkt die Lobby der Opfer und ermöglicht dem WEISSEN RING finanzielle Opferhilfe und Maßnahmen zur Gewaltprävention.

  15. @ Wilhelmine
    Befasse Dich doch einmal völlig unvoreingenommen mit der Finanzierungsgrundlage des Weißen Rings.

  16. Hat die Kanzleuse denn schon den Termin für den Staatsakt und die folgende bundesweit abzuhaltende Schweigeminute für die Opfer von Einwandererkriminalität bekanntgegeben?

    Oder gibts keinen Raum, der die Hinterbliebenen der deutschen Opfer des Multikulturalismus aufnehmen kann und in welchem die nötigen Kerzen Platz finden?

    Oder liegts einfach daran, dass die Regierung Staatsbankrott anmelden müsste, wenn jede Familie deutscher Opfer eine Entschädigungszahlung bekommen würde?

    Immerhin kamen die Verursacher der Gewalt und des Leides auf Betreiben der Regierung ins Land und durften auf Betreiben der Regierung im Land verbleiben.

  17. Gut Wilhelmine, Du magst gefüttert werden. Aber nicht von mir!
    Was tut der Weiße Ring, damit sich die Menschen gegen Gewalttäter selbstständig zur Wehr setzen können, um nicht Opfer zu werden? Nichts!
    Was tut der Weiße Ring für Opfer, damit sie sich in Zukunft selber zur Wehr setzen können? Nichts!

  18. @ #22 Jagdblut (22. Mrz 2012 12:33)

    So hilft der WEISSE RING

    Wir können Opfern auf vielfältige Weise helfen: von der persönlichen Betreuung nach der Straftat über Hilfestellungen im Umgang mit den Behörden, Erholungsprogramme, einem Hilfescheck für eine anwaltliche Erstberatung bei einem frei gewählten Anwalt, Rechtsschutz, einem Hilfescheck für eine kostenlose psychotraumatologische Erstberatung bei Belastungen in Folge einer Straftat, Begleitung zu Gerichtsterminen sowie der Vermittlung von Hilfen anderer Organisationen.

    Vorbeugung ist der beste Opferschutz
    Kriminalitätsvorbeugung ist neben der Opferhilfe und dem öffentlichen Eintreten für Kriminalitätsopfer ein Satzungsziel des WEISSEN RINGS.

    Unsere Aufgabe ist es:

    •die Opferperspektive bei Maßnahmen der Kriminalprävention zu verdeutlichen

    •über neue Kriminalitätsformen zu informieren

    •Netzwerke der Prävention zu stärken

    •unser Wissen über den Opferschutz in
    Präventionsmaßnahmen einfließen zu lassen

    •kriminalpräventive Projekte zu begleiten

    •neue Präventionsprojekte zu initiieren

    Wir möchten, dass Sie sicher leben und stellen Ihnen gerne Informationen zum Schutz vor Kriminalität zur Verfügung, damit Sie erst gar nicht Opfer einer Straftat werden.

    https://www.weisser-ring.de/internet/so-helfen-wir/vorbeugung/index.html

    Gewalt – Jugendkriminalität – Gefahren im Internet – Sexueller Missbrauch – Häusliche Gewalt – Stalking – Betrug – Diebstahl – Einbruch – Raub – Haben Sie konkrete Fragen zu diesen oder anderen Bereichen der Kriminalitätsvorbeugung, dann rufen Sie uns an. 06131/8303-24

  19. @ Wilhelmine
    Da steht aber nirgendwo, mit welchen konkreten Mitteln sich der Normalbürger vor Verbrechern schützen kann. Und da steht auch nirgens geschrieben, wie Verbrechensopfer wehrhaft gemacht werden.
    Das ist alles nur heisse Luft vom Weißen Ring. Sonst nichts.

  20. Ps: @ Wilhelmine
    In dem Zeug was Du verlinkt hast steht aber noch etwas ganz anderes interessantes, was Du wohl geflissentlich ignorierst.
    Dort werden die Täter zu Opfern gemacht und Schuld an deren Verbrechen sind nicht sie selbst, sondern die ewig schlimme Kindheit, der kulturelle Hintergrund, etc. eben die ganze gequirte mainstream- propaganda Kacke.

  21. #1 Wilhelmine (22. Mrz 2012 09:41)
    teilzitat
    Wer wie ich den WEISSEN RING unterstützt, weiß auch, wie wenig in diesem Land für Verbrechensopfer getan wird!
    teilzitatende
    auch ich habe 20 jahre lang den WR mit einem kleinen geldbetrag unterstützt. es gibt alle 3 monate eine herausgabe (heftchen) der aktivitäten und berichte über verbrechensfälle. ich bin beim WR ausgestiegen als ich merkte, dass der WR- wie unsere gesamte presse auch – nicht mehr ross und reiter nannte. aus moslemischen jungen tätern wurden „junge männer“ ohne nationalität oder sonstigem „migrationshintergrund“. auf meine telefonische anfrage wurde mir mitgeteilt, dass es die opfer nicht interessiert, ob der täter ein „südländer“ oder deutscher war.ich glaube das nicht und habe, weil ich mich belogen fühlte, dem WR meine unterstützung gekündigt.

  22. @ #28 noreli (22. Mrz 2012 17:56)

    Kann ja jeder halten wie er will, ich bleibe weiterhin dabei!

    Da es sich lediglich um einen „Verein“ handelt, der sich aus Mitgliedsbeiträgen, Spenden und Vermächtnissen finanziert, kann auch der WEISSE RING weder zaubern noch Wunder vollbringen.

  23. @wilhelmine
    auch ein verein sollte „wunder“ anpeilen. und sich nicht wundersamerweise dem mainstream anpassen. für mich bleibt ein fader nachgeschmack und ich kann nur hoffen, dass eingegangene spenden wirklich den opfern zu gute kommen und nicht der größte teil „für die verwaltung“ drauf geht. lies dir nochmal Betrag #26 jagdblut durch.

  24. @ #30 noreli (22. Mrz 2012 18:44)

    Der WEISSE RING finanziert seine Hilfsmaßnahmen ausschließlich aus eigenen Mitteln und nimmt keinerlei staatliche Mittel in Anspruch und konnte bisher vielen hunderttausend Opfern von Kriminalität und Gewalt mit Rat und Tat zur Seite stehen.

    …WEISSE RING stellte für Opferbetreuungsmaßnahmen einschließlich direkter materieller Hilfen bisher mehr als 145 Mio. Euro bereit.

    … kämpft für ein stärkeres gesellschaftliches Bewusstsein für die Situation der Geschädigten und setzte bisher mehr als 46 Mio. Euro für das öffentliche Eintreten für Opferbelange ein.

    https://www.weisser-ring.de/internet/weisser-ring-e-v/index.html

  25. @ #30 noreli (22. Mrz 2012 18:44)

    Wer ist „Jagdblut“?
    Den Namen lese ich heute zum 1. X. Bislang ist mir Jagdblut nicht mit konstruktiven Beiträgen zu anderen Themen aufgefallen!

    Also warum sollte ich seine paar Beiträge zu diesem Thema die inhaltlich gleich Null sind, besonderes gewichten????!

  26. @ Wilhelmine
    …WEISSE RING stellte für Opferbetreuungsmaßnahmen einschließlich direkter materieller Hilfen bisher mehr als 145 Mio. Euro bereit.
    … kämpft für ein stärkeres gesellschaftliches Bewusstsein für die Situation der Geschädigten und setzte bisher mehr als 46 Mio. Euro für das öffentliche Eintreten für Opferbelange ein.

    Ich lese ganz klar daraus, dass eine menge Geld zur Opferbetreuung und zur gesellschaftlichen Akzeptanz, Dieser ausgegeben wurde.

    Die Opfer sollen also auch weiterhin Opfer bleiben und die Gesellschaft soll es gefälligst akzeptieren, dass es diese Opfer gibt und weiter geben wird.

    Opfern hilft man in dem man sie wehrhaft macht. Der Bevölkerung hilft man, in dem man sie wehrhaft macht. Dann braucht es keine Opferorganisationen mehr, weil es keine Opfergesellschaft mehr gibt.

  27. @ #33 Jagdblut (22. Mrz 2012 19:38)

    Reine Ursächlichkeit sollte nicht mit Schuld und Verantwortlichkeit vermengt werden!

    Zumindest kann niemand immer und überall vermeiden, auffällig gebenüber dem Rest zu sein, weil das in unterschiedlichen Situationen sich gegenseitig ausschließende Eigenschaften bedingen würde.

    Jeder kann „Opfa“ werden, vor allem Frauen und Kinder!

    Ein Klassiker: Der prügelnde Ehemann

Comments are closed.