Vorbereitung auf die SteinigungDer Anlass dieses Artikels ist der Internationale Frauentag. Die Steinigung wird heute in all jenen Staaten praktiziert, in denen die Scharia, das islamische Rechtssystem herrscht, darunter in Afghanistan, in Teilen Indonesiens, Iran, Irak, Jemen, Nigeria, Pakistan, Somalia, Sudan, Saudi-Arabien und den Vereinigten Arabischen Emiraten. Die bis zur Hüfte oder unter die Brust eingegrabene Person wird dabei durch Steinwürfe auf Kopf und Oberkörper getötet. Die Steine dürfen nicht zu groß oder zu klein sein und der erste Wurf darf nicht tödlich sein. Weiter auf Pârse & Pârse…

Like
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

60 KOMMENTARE

  1. Jesus hätte gesagt: „Wer ohne Schuld ist, werfe den ersten Stein.“ Leider sah Mohammed die Dinge etwas anders.

  2. Wie die Iranerin Soraya Manoutchehri zu Tode gesteinigt wurde

    Soraya Manoutchehri *

    ist das Pseudonym für eine Frau, die am 15. August 1986 im Iran hingerichtet wurde. Die angebliche Ehebrecherin, 35, die neun Kinder geboren hatte, endete unter den Steinwürfen ihres Vaters, ihres Mannes, ihrer Söhne und dann der Männer des Dorfes. Den Hergang rekonstruierte der iranisch-stämmige französische Journalist Freidoune Sahebjam, 59, der heimlich in seiner Heimat recherchierte.

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13682011.html

  3. Einfach widerlich.

    Und vor ein paar Jahren noch behauptete Farhad Afshar, es gebe keine Steinigungen. (zur Person einfach gugeln)

  4. Da bin ich mal gespannt, ob die Steinigungen in den Moslemländern heute in den MSM angeprangert werden.
    Das wäre nicht politically correct!
    Denn “wir” haben es nicht besser gemacht. Zum Beweis dafür muss man allerdings 400 Jahre zurück denken. Der Stadtrat in Köln hat das geradezu vorbildlich getan:
    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,815065,00.html
    Vielleicht sollte es dazu noch eine zentrale Gedenk- und Schuldanerkenntnisveranstaltung geben.

  5. Die Bilder oben, ist das eine Anleitung für den Hausgebrauch? Erinnert mich an so Anleitungen zum Benutzen des Feuerlöschers. Ich werde das mal ausdrucken und bei uns ins Treppenhaus hängen. Ich habe so das Gefühl, dass wird helfen!

  6. @ FreeSpeach. Ich habe mal gesucht:
    „Afshar: Eigentlich gibt es keine Steinigungen im Iran, soweit ich weiss, aber es ist relativ einfach für Sie, das festzustellen. Sie müssen bloss die Botschaft anrufen und sich informieren lassen über das Justizministerium und ob es solche Fälle gibt. Dann hätten Sie eine verlässliche Quelle.“

    http://archiv.onlinereports.ch/2005/AfsharFarhadPortraet.htm

  7. Mal eine Frage an http://www.pi-news.net

    Liegen Politically Incorrect schon Informationen vor, wann es die erste öffentliche Steinigung im Kalifat Absudistan-Bananistan, ehemals Schland, davor Deutschland geben wird?

    Ist schon bekannt wer die „Ehrengäste“ sein werden?

  8. Wie schön, daß dieser Islam dank unseres klugen Ex-Bundespräsidenten Wulff und unserer fortschrittlichen Politiker auch zu Deutschland gehört. Wer wird die Erste sein, die hier in Deutschland gesteinigt wird, und wer wird den ersten Stein werfen ?

  9. Bin etwas skeptisch. Bisher waren nahezu alle Meldungen, Videos und Bilder diesbezüglich, besonders aus Iran, allesamt Fakes.

  10. Warum wachen die Frauen in Europa nicht auf?

    Alles was da kommen wird, betrifft nachteilig in erster Linie Frauen.
    Trotzdem ist das die größte Wählergruppe der Grünen und SPD.
    Normalerweise müssten Frauen in großen Demonstrationen gegen die Islamisierung Europas auf die Strasse gehen.
    Uns Männern geht es nicht so schlecht unter dem Islam.

  11. #8 Bernie0711

    Als Dank für ihren würdevollen Einsatz zur Islamisierung der Bananenrepublik Schland:
    Claudia Fatima Roth!

  12. OT

    Betrifft geregelte Zuwanderung.
    Bitte voten!

    https://www.dialog-ueber-deutschland.de/ql?cms_idIdea=1713

    Leute, Entschuldigt bitte das ich hier des öfteren werbe. Aber wie wir gesehen und auch gehört haben, wird die Reihenfolge was vorne liegt, von anderen bestimmt.
    Also sollten wir mehrere Positionen, die unsere Interessen vertreten, ganz vorne haben.
    Wir würden uns auch um weitere Unterstützung sehr freuen.
    Danke für euer Verständnis.

    Mit freundlichen Grüßen
    Euer Daddy

  13. Auch in Frankreich üben die Mohammedaner fleißig:

    Hier:
    http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/frankreich-maedchen-missachtet-ramadan-mit-steinen-beworfen/761530.html

    Und hier:

    In einer Radioreportage sagte eine französische Schülerin, die deutschen Austauschschülerinnen hätten die Franzosen durch das Tragen von Miniröcken gegen sich aufgebracht. „Die sahen aus wie Huren“, sagte sie. Im Département Seine-Saint-Denis, wo Drancy liegt, „macht man das nicht“. Der Regierungsbezirk war im Herbst eines der Zentren der Vorstadt-Unruhen gewesen. Dort leben sehr viele Einwanderer aus Nordafrika, von denen viele Moslems sind.

    http://www.politikcity.de/forum/showthread.php?9093-Deutsche-Sch%FCler-in-Frankreich-mit-Steinen-beworfen

  14. Der erste Wurf darf nicht tötlich sein

    Das stelle ich mir in der praktischen Umsetzung recht schwierig vor. Da brauch man sicher Übung für, oder Trainingskurse.

  15. Scheußlich! Aber was soll´s, wenn Allah und Mohammed das so wollen, isses ja schon in Ordnung…
    wie können „Menschen“ so grausam sein?

  16. #11 Babieca (08. Mrz 2012 10:53)

    Danke, die zwei verlinke ich auch sehr gerne.

    #14 Platow (08. Mrz 2012 10:57)

    Ich dachte immer CFR will unbedingt die erste sein. 😀

    Der würde ich sogar beiwohnen. 😆

  17. #8 lorbas

    Ghofrane Haddaoui wurde im Alter von 23 Jahren, wenige Tage vor ihrer Heirat am 17.10.2004 bei Marseille von „Jugendlichen“ gesteinigt.
    Der Islam gehört zu Frankreich.

  18. OT

    http://www.berliner-zeitung.de/politik/toedliche-messerstecherei-in-neukoelln-eine-frage-der-bewaffnung,10808018,11784314.html

    „Hier herrscht Hilflosigkeit allerorten“, sagt ein Polizist, der seit vielen Jahren in dieser Gegend im Norden Neuköllns unterwegs ist. „Jugendliche werden von einer Schule zur anderen geschickt. Sie werden betreut von den Behörden, von Organisationen, vom Quartiersmanagement. Die Hilfsangebote werden immer mehr, nur geändert hat sich nichts.“ Nach Einschätzung des Beamten, der auch viel an Schulen zu tun hat, sind vor allem muslimisch geprägte Jugendliche gewalttätig. „Weil hier ein Männlichkeitskult herrscht, es eine Verherrlichung der männlichen Nachkommen gibt, aber keinerlei Erziehung.“ So erklärt er sich auch die Auseinandersetzung, bei der Jusef erstochen wurde: „Männlichkeitswahn. Da reicht eine kleine Ehrverletzung als Funke, um die Explosion auszulösen.“

    Nach seiner Erfahrung gibt es kaum einen Jugendlichen in Nord-Neukölln, der kein Messer bei sich trägt. „Sie berufen sich immer darauf, dass man sich verteidigen müsse und darauf, dass man sich vor Nazis schützen müsse, obwohl es hier kaum welche gibt“, sagt er. „Diese Waffen werden bei der kleinsten Kleinigkeit eingesetzt.“ Bei Taten, bei denen es um Handydiebstahl oder ähnliches gehe, werde sogar dann noch zugestochen, wenn das Opfer seine Wertsachen bereits hergegeben habe.

    Also scheinen die Vorurteile gegen Moslems durch die Praxis bestätigt zu werden. Wir haben es mit einer besonders bösartigen und gewalttätigen Gruppe von Einwanderern zu tun.
    Wer zu Hause Menschen steinigt, der kann hier offenbar nicht so ohne Weiteres auf Wattebäuschen umsteigen.

  19. @ #1 golgatha:

    Jesus hätte gesagt: “Wer ohne Schuld ist, werfe den ersten Stein.” Leider sah Mohammed die Dinge etwas anders.

    Nach Jesus, der mit seinem Eingreifen an die christliche Lehre der Erbsünde erinnerte, kamen Steinigungen ausser Mode – bis Mohammed sie wieder einführte (nachzulesen in den beglaubigten Hadith-Sammlungen von Al-Muslim und Al-Bukhari). Folglich ist das Konzept der Erbsünde im Islam völlig unbekannt – ein weiterer „fundamentaler“ Unterschied zwischen beiden Weltreligionen.

  20. #20 Abu Sheitan (08. Mrz 2012 11:04)

    Der Islam gehört zu Frankreich.

    Ghofrane Haddaoui

    Die erste Steinigung in Europa!

    Ghofrane Haddaoui ist die erste Frau, die mitten in Europa gesteinigt wurde. Ihre Mutter Myriam hat die minderjährigen Mörder aufgespürt.

    Ihr Körper wurde erst drei Tage später gefunden. In einem Brachland am Rand von Marseille. Die Steinschläge hatten sie völlig entstellt: ein Loch in den Kopf geschlagen, das Gesicht zerschmettert, die Hände zerquetscht. Erst einen Monat nach der Entdeckung wurde der barbarische Tod von Ghofrane Haddaoui bekannt. Dass die mutmaßlichen Täter, drei minderjährige Jungen aus demselben Stadtviertel, drei Wochen später verhaftet werden konnten, ist nach Eingeständnis der Polizei vor allem den Recherchen der Familie Haddaoui zu verdanken.

    http://www.emma.de/hefte/ausgaben-2005/januarfebruar-2005/die-erste-steinigung-in-europa/

  21. Die Anzahl Steinigungen in den letzten Jahren sind aber wohl falsch. Das Diagramm auf dem Bild zeigt weniger als 10 Steinigungen pro Jahr, was soll das?

  22. Aus „Die Bibel“, Lingen, Deutsche Bibelgesellschaft Stgt.:
    Sacherklärungen:

    Die Steinigung war eine Form der Todesstrafe, die bei besonders schweren Vergehen als feierliche Form des Aussschlusses aus dem Gottesvolk angewandt (3 Mose/Levitikus 24; 5 Mose/Deuteronomium 17; 21,21), aber auch als Lynchjustiz geübt wurde.

    In neutestamentlicher Zeit wurde eine offizielle Steinigung in folgender Form vollzogen: Der zu Steinigende wurde durch einen >>Zeugen<>Zeuge<< einen schweren Stein auf seine Brust fallen.

  23. @ 32 KORREKTUR:

    In neutestamentlicher Zeit wurde eine offizielle Steinigung in folgender Form vollzogen: Der zu Steinigende wurde durch einen >>ZeugenZeuge<< einen schweren Stein auf seine Brust fallen.

  24. #7 Chopin
    Ich rate dir, die Verfassung und das StGB des Iran nachzulesen, einfach mal googeln.
    Darin ist ausdrücklich Steinigung als Strafe vorgesehen mit einer genauen Anleitung, wie dies geschehen muss. Der Eingangstext ist völlig korrekt und gibt dessen Wortlaut wieder.

  25. @LupusLotarius:
    Sorry, aber da wird immer noch kein Satz draus:
    „Der zu Steinigende wurde durch einen >>ZeugenZeuge<< einen schweren Stein auf seine Brust fallen."
    Oder steht das so da?

  26. Aber in den Nachrichten (NDR 3, DLF) wurde doch heute vermeldet und kommentiert, dass die größte Leistung des „aus politischen Gründen“ Zurückgetretenen“ seine Verdienste um die „Integration“ seien und deshalb sei der Große Zapfenstreich heute abend angemessen.

    Die hervorgehobene Leistung Wulffs war, dass er den Islam als Teil Deutschlands bezeichnete und dass er den Islam-Unterricht zuerst in Niedersachsens öffentlichen Schulen einführte. Wie werden die Islam-Lehrer wohl dort die Steinigung behandeln, bzw. wie soll sie den Schülern schmackhaft gemacht werden?

    Aber vor Wulff betonte schon der damalige Innenminister Schä(u)bele den Islam als Teil unseres Landes.

    Und wie sagten noch die hoch gebildeten Schavan und Böhmer (beide Professorinnen!)? Diese bereichernde Kultur des Islam macht unser Land bunter. (Bitte bei der nächsten Wahl daran denken, dass alle demokratischen und undemokratischen Parteien in Deutschland so denken – bis auf wenige Einzelpersonen!)

  27. Die Überschrift „Steinigung im Islam“ finde ich ohne Beleg in Form von Quellenangaben problematisch.

    Über die Barbarei und die Tatsache, daß sie in muslimischen Ländern vorgesehen ist, brauchen wir uns natürlich nicht zu streiten.

    Nur sollte man – wenn man sie ausdrücklich auf den Islam und nicht auf die generell rückständige Kultur dieser Länder bezieht – Quellen nennen. Mir ist im Koran keine bekannt.

    Falls es irgendwo eine gibt, wäre ich für Nennung dankbar.

    Sonst setzt man sich in Gesprächen nämlich dem möglichen Vorwurf aus, man wolle alles Schlechte dieser Welt auf den Islam schieben.

  28. Konkret müsste man einen Islamfunktionär hier in Deutschland fragen, ob er für oder gegen die Steinigung ist. Der würde antworten, dass er natürlich dagegen sei.- Daraufhin händige man ihm einen Filzstift aus und das Buch mit der entsprechenden Stelle mit der Bitte um „Korrektur“….Am besten vor laufender Kamera.

  29. an # 39:
    Der Hadith von al-Bukhari, der dem Koran gleichgesetzt wird, schreibt eindeutig von der Steinigung als einer vom Proleten selbst eingesetzten Bestrafung!

    Leider bis heute nur in Englisch und im Internet nachzulesen.

    Genau darauf beziehen sich auch die islamischen „Geistlichen“!

  30. #6 Platow (08. Mrz 2012 10:37)

    Die Bilder oben, ist das eine Anleitung für den Hausgebrauch? Erinnert mich an so Anleitungen zum Benutzen des Feuerlöschers. Ich werde das mal ausdrucken und bei uns ins Treppenhaus hängen. Ich habe so das Gefühl, dass wird helfen!

    Es könnte auch die Anleitung sein, wie ein Paket ordnungsgemäß und fachgerecht verpackt wird.

  31. #32 moppel (08. Mrz 2012 11:28)

    Die Anzahl Steinigungen in den letzten Jahren sind aber wohl falsch. Das Diagramm auf dem Bild zeigt weniger als 10 Steinigungen pro Jahr, was soll das? 🙄

    Jede Steinigung ist eine zuviel!

  32. Man stelle sich nur den Aufschrei der Empörung vor, wenn in Deutschland für Frauen eine Geldstrafe von 100 € wegen Ehebruchs eingeführt würde.
    Wenn in islamischenLändern Frauen derart grausam behandelt werden, ist das für unsere linksgrünen Gutmenschen_innen kaum der Rede wert.
    Einfach unglaublich 🙁

  33. Die Anzahl Steinigungen in den letzten Jahren sind aber wohl falsch. Das Diagramm auf dem Bild zeigt weniger als 10 Steinigungen pro Jahr, was soll das? 🙄

    Genau wie bei den Ehrenmorde. Die „offiziellen“ Ehrenmorde unterscheiden sich auch von den medial registrierten und von jedermann nachprüfbaren Ehrenmorden.

    Zum Beispiel hat man hier eine schöne Grafik:
    http://www.dira-netzwerk.de/dira-news-uebersicht/politik/62-frauentag

  34. Aktuell bei Links-auSSen:

    Pro NRW und PI-News mobilisieren nach Münster zum 1000 Kreuze Marsch

    Bei dem dies­jäh­ri­gen 1000 Kreu­ze Marsch wird wie­der ein­mal Be­tei­li­gung aus dem rech­ten Spek­trum er­war­tet. So­wohl Pro NRW mo­bi­li­siert mitt­ler­wei­le dazu und will auch selbst an­we­send sein, als auch PI News, von denen min­des­tens ein Teil­neh­mer re­gel­mä­ßig an den Auf­mär­schen teil­nimmt.

    Ver­wun­der­lich ist die Be­tei­li­gung (ex­trem) Rech­ter kei­nes­wegs, ei­ni­ge Jahre lief sogar die ört­li­che JN mit. Ideo­lo­gisch gibt es kaum Trenn­li­ni­en, geht es doch allen darum ein deut­sches Volk vorm Aus­ster­ben be­droht zu sehen und zu ret­ten und Frau­en in ihrem Selbst­be­stim­mungs­recht ein­zu­schrän­ken.

    Ob mit Nazis oder ohne: Für eine eman­zi­pa­to­ri­sche Linke ist es not­wen­dig gegen diese re­ak­tio­nä­ren Po­si­tio­nen zu de­mons­trie­ren, ihnen den Tag mög­lichst zu ver­mie­sen­und dabei am bes­ten auch noch Spaß zu haben. Also seid krea­tiv und mischt euch ein!

    Kreativer Einsatz der üblichen Nazi(NaSo)-Keule. Man könnte sie nach ihren Besitzern auch JuSo-Keule nennen. Denkmuster sind vergleichbar. 😉

  35. Auch bei der Steinigung werden die Frauen benachteiligt!

    Die islamische Rechtssprechung sieht vor, dass wenn es eine(r) schafft lebend aus dem Loch zu kommen, er/sie freigesprochen ist.
    Aus diesem Grund wird der mann nur bis zur Hüfte, die Frau aber bis zur Brust eingegraben.

  36. #39 Kartoffelstaerke (08. Mrz 2012 12:21)

    Bitte lies den verlinkten Artikel bei Parse und Parse, auf den sich PI bezieht. Dort sind auf deutsch alle relevanten Hadithe in voller Pracht nachzulesen. Samt der in ihnen festgelegten Erinnerung, daß die Steinigung ursprünglich auch im Koran stand, dann aber – weil dieser Vers „vergessen“ (von Ziege gefressen, von Kamel zertrampelt etc.) wurde – daraus verschwand. Trotzdem ist er quasi „unsichtbar“ da, wie es die Prophetentradition (Sunna) unablässig mitteilt.

    Außerdem gehört Steinigen zu den Hadd-Strafen, also den unveränderlichen, von Allah befohlenen Todesstrafen. Zu ihnen gehören auch Blasphemie (Koran/Mohammed/Islambeleidigung) sowie Apostasie vom Islam.

    http://parseundparse.wordpress.com/2012/03/08/die-steinigung-im-islam/

  37. Man muß sich das immer wieder klarmachen: Im Islam werden verheiratete Frauen brutalstmöglich totgefoltert, wenn sie mit jemandem außer ihrem Mann im Bett landen.

    Die werden wegen Sex hingerichtet! Und das kann bei Frauen schon allein wegen eines Gerüchts tödlich enden, siehe die Geschichte von Soraya Manoutchehri.

    Der Islam ist von Allah bis Zakat widerlich.

  38. Na, das ist ja mal schick: eine Anleitung incl. der anzuwendenden Steingrößen.
    Ist schon ein EU-Steinbeauftragter in Arbeit, der den EU-Steinigungs-Normstein definiert, den es dann später sauber auf Euro-Paletten gestapelt neben der Hinrichtungsstätte zu erwerben gibt?

    Sarkasmus off – Ich weiß nicht, ob ich lachen, schreien oder kotzen soll…

  39. Ich möchte gerne nach wie vor wissen, warum der Film „The stoning of Soraya M.“ aus dem Jahre 2008 in allen möglichen Ländern gezeigt wurde, darunter sogar in der Türkei(!):

    http://www.imdb.com/title/tt1277737/releaseinfo

    …aber bisher nicht in Deutschland (und in Deutschland auch nicht auf DVD erschienen ist).

    Klar, man kann den Film auf youtube mit englischen Untertiteln anschauen:

    http://www.youtube.com/watch?v=Q58nLi5eA-I#t=1h31m47s

    …aber dennoch beschleicht mich der Verdacht, dass hier eine „Political Correctness“ am Werk ist, die sogar verhindert, dass der Film in Deutschland zumindest auf DVD erscheint.

    Es gibt m.W.n. auch keine Besprechung des Films in deutschen Zeitungen.

    Wenn sonst jeder auch nur halbwegs bekannte Film üblicherweise seinen Weg in deutsche Synchronstudios und Kinos findet, warum nicht dieser sehenswerte Film?

    Kann man da was unternehmen, dass es doch geschieht?

  40. Jesus Christus und die Ehebrecherin

    Am frühen Morgen ging er wieder in den Tempel. Alles Volk strömte ihm zu. Er setzte sich und lehrte sie. Da brachten die Schriftgelehrten und die Pharisäer eine Frau herbei, die beim Ehebruch ertappt worden war, stellten sie in die Mitte und sagten zu ihm: „Meister, diese Frau ist beim Ehebruch auf frischer Tat ertappt worden. Mose hat uns im Gesetz geboten, solche Frauen zu steinigen. Was sagst du dazu?“
    Jesus aber bückte sich nieder und schrieb mit dem Finger auf den Boden. Als sie weiter mit Fragen in ihn drangen, richtete er sich auf und sagte zu ihnen: „Wer von euch ohne Sünde ist, werfe als erster einen Stein auf sie!“ Und er bückte sich abermals nieder und schrieb auf den Boden. Als sie die Antwort hörten, gingen sie davon, einer nach dem andern, die Ältesten voran. So blieb Jesus allein mit der Frau zurück, die in der Mitte stand.
    Jesus richtete sich auf und fragte sie: „Frau, wo sind sie? Hat keiner dich verurteilt?“ Sie sagte: „Keiner, Herr.“ Da sagte Jesus zu ihr: „Auch ich verurteile dich nicht. Geh hin und sündige fortan nicht mehr!“

  41. @ #5 esszetthi

    Niemals konnten sich Christen auf das Neue Testament und Jesus Christus berufen.
    Denn Jesus Christus wandte sich explizit gegen Steinigungen, nicht wie im Alten Testament, das sich dabei auf Moses, also den frauenfeindlichn jüdischen Glauben bezog, woher Jesus kam.
    Frauen galten damls weder bei den Juden, noch bei den Römern oder Griechen als gleichwertig, weshalb Jesus bzw. das Christentum viele weibliche Anhänger fand. Jesus und seine Anhänger galten zunächst nur als jüdische Sekte. Jesus als Sohn der Maria, einer Jüdin, war daher Jude und wurde mit Rabbi(Lehrer, Meister) angesprochen.

    Jesus und die Ehebrecherin:

    http://www.ylus.com/briefeandenpapst/02b1a798e31324f02.html Jesus Christus und die Ehebrecherin

  42. @ 27 Sebastian (08. Mrz 2012 11:13)

    Ein trauriger Anlaß, an vergangene und zukünftige Taten dieser Barbaren mit diesem Video zu erinnern und zu mahnen ! Vorsicht, extrem :

    Habe mir das Video angesehen. Einfach nur grauenhaft. Das sind keine Menschen, die so etwas machen! Das sind Bestien! Nuklear einäschern diesen Mob!

    Ich will so etwas in Deutschland nicht haben. Weder diese gehirngewaschenen „Rechtgläubigen“, noch deren Praxis.

    Und weil ich das nicht will, bin ich natürlich für den perversen linksrotgrünen Rotz der typische fremdenfeindliche Nazi aus der Mitte der Gesellschaft.

  43. Angesichts solcher Tatsachen ist es einfach nur unfassbar, dass in Deutschland ein Pierre Vogel, statt im Knast oder besser im Irrenhaus zu sitzen, frei herumläuft und Steinigungen als den Willen Allahs bezeichnet. Kein Politiker, kein Staatsanwalt und erst recht kein Bündnis der ach so anständigen Bürger, die bei jeder abgehenden Blähung eines vermeintlichen oder tatsächlichen Nazis einen Riesenaufstand machen, unternimmt etwas dagegen. Burkinis in deutschen Schwimmbädern, islamgerechtes Essen in der Mensa, muslimische Politiker in deutschen Parteien – es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis auch die Scharia tröpfchenweise das deutsche Rechtssystem aushebelt, selbstverständlich anfangs nur für Muslime. Und hat sich diese Praxis erst einmal bewährt, wird der Geltungsrahmen einfach weiter ausgedehnt. Wie lange dauert es noch, bis der erste muslimische Mitbürger mit abgeschlagener Hand in die Schlagzeilen gerät, nach den Gesetzen der Scharia gerichtet, und wie lange, bis bei weiteren Fällen einfach abgewunken wird und man diese „kulturelle Eigenart“ ebenso akzeptiert wie Kopftücher, islamkonformes Essen, Ehrenmorde, Zwangsheiraten, Integrationsverweigerung oder das Baden in voller Montur? Der Islam ist eine der größten Bedrohungen unserer Zeit, und wenn diese Erkenntnis nicht bald in der breiten Bevölkerung reift, wird es irgendwann zu spät sein.

  44. #22 moppel

    Wer zu Hause Menschen steinigt, der kann hier offenbar nicht so ohne Weiteres auf Wattebäuschen umsteigen.


    Wird ja auch ohne weiteres akzeptiert.
    Ist doch schon ein Fortschritt, dass sie zunächst auf Messer umgestiegen sind.

  45. Intressant! Ich wusste nicht, dass was da alles dahintersteckt. Ich habe zwar schon einige Videos von Steinigungen gesehen, wusste aber nicht, was da so back-stage abgeht.

    Ich denke, dass dies auch ein Thema bei den neu eingerichteten Mohammedaner-Lehrstühlen an „deutschen“ Universitäten sein könnte. Sicherlich könnte man die ganze Technik mit westlichem know-how etwas verbessern.

    Hier muss die C*DU ran:
    Frau Schavan, übernehmen Sie!

Comments are closed.