Der Ausdruck „beleben“ stammt aus der offiziellen Pressemitteilung der Statistikerinnen und Statistiker des Statistikamtes: Zum 30. Juni 2012 registrierte das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg insgesamt 486 709 Einwohnerinnen und Einwohner mit einer nicht deutschen Staatsangehörigkeit in Berlin. Gegenüber dem vergleichbaren Stand des Vorjahres stieg die Zahl der Ausländer damit wiederum an und zwar um 20 655. Der Ausländeranteil beträgt 14,1 Prozent.

Und:

Die größte Gruppe von Ausländern in Berlin bilden die Türken. Deren Anzahl sank leicht und liegt nun bei rund 102 000. Die Zahl der Einwohner mit einem türkischen Migrationshintergrund stieg gegenüber dem Juni 2011 jedoch leicht an und liegt nun bei 176 774.

Während der Ausländeranteil im Gesundbrunnen zum Beispiel tatsächlich hoch ist, liegt Berlin insgesamt gegen Frankfurt oder Stuttgart mit über 20% oder eine Stadt im Ausland wie Zürich mit über 30% tatsächlich niedrig. Warum immer soviele Schlagzeilen aus der rotrotgrün versifften Hauptstadt kommen, ist unklar. Irgendwie ist ausgerechnet die Politik dort, die dauernd politkorrekte Anweisungen zur Ausländerbehandlung an die Republik aussendet, wahnsinnig überfordert.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

146 KOMMENTARE

  1. Da denkst du immer, Berlin hat den höchsten Ausländeranteil… und dann sind es süddeutsche Städte!

  2. „Arm aber Sexy“

    Welches Parteibuch, oder welche sexuellen Neigungen muss man haben, um so über seine ausländerreiche Stadt reden zu können?

    Berlin ist nicht nur finanziell arm dran, denn auch die geistige Armut ist im Vormarsch. Das Traurige daran ist, dass die GRünen/Linken genau diese Entwicklung als Erfolg feiern!

  3. Wie groß ist der Anteil an Ausländern in New York, San Francisco, Paris oder Singapur? Und warum regt sich darüber kaum jemand auf, wenn in jenen internationalen Metropolen viele Menschen aus anderen Staaten leben?

    Hier bei uns ist das natürlich einen Artikel wert. Dabei geht es hier bei PI selbstverständlich nicht gegen Ausländer. Bewahre! Der Anschein trügt!

    Eben, dieser böse Anschein…

  4. wieder ne Mauer um Berlin Deckel drauf … und fertig ist das größte Irrenhaus der Welt

    Stockpleite … arm aber laut wowereit sexy
    ( wo sexy das frage ich mich immer wieder, vielleicht meint er die wandelnden schwarzen Litfass-Säulen ??)) Geld anderer Menschen mit vollen Händen zum Fenster hinauswerfen .. das ist Berlin

  5. erstmal muss ich als berliner sagen der ausländeranteil liegt bei 20%=gefühlte 100%

    brauchst ja nur mal 8 stunden mit dert kamera auf der arge sitzen..da tun sich welten für dich auf

  6. Bei uns in Stuttgart sagte mir ein Türke:

    “ Ich bin Moslem-Schwabe!“

    Ich: “ A’wa, gibts‘ des au ?!“

    Dann schaute er verdutzt!!!

  7. #3 Kodiak (26. Jul 2012 19:29)

    Wie groß ist der Anteil an Ausländern in New York, San Francisco, Paris oder Singapur? Und warum regt sich darüber kaum jemand auf..

    Ja warum wohl?
    Diese Länder haben nur rudimentäre Sozialsysteme. Da kommen die Ausländer zum arbeiten.
    Da kommen nicht die Elenden der ganzen Welt um von der Urbevölkerung vollversorgt zu werden.

  8. #3 Kodiak (26. Jul 2012 19:29)

    Hier bei uns ist das natürlich einen Artikel wert. Dabei geht es hier bei PI selbstverständlich nicht gegen Ausländer. Bewahre! Der Anschein trügt!
    ———————–
    Ausländer hin, Ausländer her,auf alle Fälle ist es für einen älteren Mann wie mich,–gewöhnungsbedürftig!!!

    Ich will mich aber nicht daran gewöhnen!!!

    Jeder (normale) Mensch hat einen ganz natürlichen Selbsterhaltungstrieb,er ist allem Fremden gegenüber,zurückhaltend, um nicht zusagen feindlich eingestellt.
    Wenn mir das Fremde gewisse Vorteile (Bereicherung)verschafft,dann kann man,gering dosiert, darüber reden.Die Bereicherungskultur,welche wir jetzt erleben,empfinde ich als bedrohlich!!!

  9. @ #3 Kodiak (26. Jul 2012 19:29)

    Den Multikulti-Freund möchte ich erleben, der sich Verhältnisse wie in Singapur für Deutschland wünscht.

  10. Berlin – Stadt der Gewalt!

    Berlin- Nein danke!

    Um der Jugendgewalt in Berlin Herr zu werden, hat die Polizei extra „Operative Gruppen“ gegbildet. Sie haben fast nur mit ausländischen Jugendlichen zu tun.

    Ich sage voraus, dass wir einen wirklichen Krieg mit den Migranten auf deutschem Boden erleben werden, um die Vorherrschaft in der BRD.

    Und das ist gar nicht mehr lange hin; 10-15 Jahre etwa.

    Wir erleben gerade das harmlose Vorgeplänkel.

    Und die Politik wird auf Seiten der „Gotteskrieger“stehen.

    Und leider ist die Bevölkerung in Berlin und anderswo so dumm, eben dieser Politik zur Macht zur verhelfen.

    Ich meine, dass dies lediglich die Realität sein wird und kein „Horrorfilm“.

  11. Die größte Gruppe von Ausländern in Berlin bilden die Türken. Deren Anzahl sank leicht und liegt nun bei rund 102 000. Die Zahl der Einwohner mit einem türkischen Migrationshintergrund stieg gegenüber dem Juni 2011 jedoch leicht an und liegt nun bei 176 774.

    Und genau diese Gruppe macht die größten Probleme. Wer das nicht wahrhaben will, der ist und bleibt ein Realitätsverweigerer.

  12. @ #3 Kodiak

    Wie groß ist der Anteil an Ausländern in New York, San Francisco, Paris oder Singapur? Und warum regt sich darüber kaum jemand auf, wenn in jenen internationalen Metropolen viele Menschen aus anderen Staaten leben?

    Hier bei uns ist das natürlich einen Artikel wert. Dabei geht es hier bei PI selbstverständlich nicht gegen Ausländer. Bewahre! Der Anschein trügt!

    New York: Vor einigen Jahren hat ein Bürgermeister Zero Tolerance ausgerufen, um die ausufernde Kriminalität und Verwahrlosung zu bekämpfen

    San Francisco: Im Süden der USA wurde ein tausende Kilometer langer meterhoher Grenzzaun gebaut, um Millionen illegaler Einwanderer aus Mexiko abzuhalten

    Singapur: Seit Jahren: Strengste Zero Tolerance

    Paris: Woher kenne ich noch mal den Ausdruck Banlieue?

    Mit anderen Worten: Alle deine Beispiele herrlicher Multikulti-Städte sind scheiß Beispiele.

  13. Aber natürlich „beleben“ sie uns. Wäre ja todlangweilig, wenn das Leben nur mit vertrauten Gesichtern umgeben, friedlich, ruhig und vorhersehbar dahinplätschern würde… Als Politiker wäre man auch ganz schön dumm, das zuzulassen, man würde ja sonst überflüssig und bald seinen Job los. Also müssen unbedingt ein paar Konflikte importiert werden.

  14. #3 Kodiak (26. Jul 2012 19:29)

    Wie groß ist der Anteil an Ausländern in New York, San Francisco, Paris oder Singapur? Und warum regt sich darüber kaum jemand auf, wenn in jenen internationalen Metropolen viele Menschen aus anderen Staaten leben?

    Zufällig kenne ich Singapur, war ein Jahr dort. Gönnen Sie sich mal eine solche Erfahrung, und Sie werden so etwas nicht mehr schreiben. Garantiert.

  15. #10 eo (26. Jul 2012 19:58)
    teilzitat
    Derzeit
    ist es in Berlin
    ganz gut auszuhalten, denn
    bis auf die Touris sind die Straßen
    doch eher leer und was ins Auge sticht –
    man sieht bedeutend weniger Kopftücher
    Man spürt dann gleich wie die
    Stimmung steigt und auch
    wie sehr dadurch die
    Lebensqualität
    zunimmt.
    teilzitatende
    leider im bereicherten viertel noch wohnend, teile ich deine beobachtung. wenn sie alle wieder hier sind, gewinne ich immer meine wette: ich wette, dass die erste frau, die ich aus dem wohnungsfenster herunter nach unten auf die straße blickend erspähe, eine kopftuchtussi ist. diese wette gewinne ich zu 90 prozent. im moment sind es nur gefühlte 20 prozent. herzkaspar also im moment aufgeschoben 🙂
    warum herzkaspar? weil ich meiner kulturellen heimat und umgebung beraubt werde, ohne nur einen meter entfernung zurückgelegt zu haben. und das ist, um es mal mit erdogans worten auszudrücken, ein verbrechen an die menschlichkeit.

  16. Früher sank doch in Berlin im Sommer immer die Kriminalitätsrate, weil die »Flüchtlinge« aus dem Libanon alle auf Urlaub in die Heimat fuhren. Ist das noch immer so?

  17. Der Partymeister irrt sich:

    Armut ist NICHT sexy!

    Aber er vergrößert sie kontinuierlich. Nicht zuletzt dank (auch von ihm forciertem) Multikulti.

    Leider wird ein opportunisitischer Wendehals wie er schon einen Weg finden, um in zehn Jahren nicht am Baukran zu enden.

  18. #6 Friedensoffensive „Gute Reise“®
    #7 myway
    #8 Spartakus
    #12 Fensterzu
    Na, super! Alle Ausländer leben von Staatsknete, sind kriminell und nehmen bestimmt noch Arbeitsplätze weg!

    Woher kennen wir nur diese Stammtischsprüche?
    Das soll Islamkritik sein? Nein, dass ist Fremdenfeindlichkeit, wie sie schlimmer kaum sein kann! Merken Sie alle eigentlich nicht (einschließlich Kewil), was Sie hier anrichten?! Und da wundern Sie sich, dass PI in die rechtsextreme Ecke gestellt wird?! Zu Recht, wenn man solche Statements liest!

  19. Ja die 14,1% sind die ohne deutschen Pass, dazu kommen ja dann noch die Ausländer mit Pass! Dann kommen wir bestimmt auf 30%! Nur weil ich ein Stück Papier hab wo Deutschland draufsteht bin ich noch lange kein Deutscher!

  20. Zum Slogan der Pleite-Stadt-Berlin: „Arm aber sexy“ fällt mir bei dieser „Belebung“ unserer Bundeshauptstadt der Slogan ein.

    „Islamisch, aber antidemokratisch und deutschfeindlich!

    Die Belebung und die kulturelle Bereicherung kann man in Berlin am besten nachts beim S-Bahn-Fahren im wahrsten Sinn des Wortes „erleben“! Spätestens wenn man in die Klinge einer moslemischen Fachkraft schaut und die Worte vernimmt:

    „Du deutsches Christenschwein, ich mache dich tot!“

  21. @ #15 Kodiak (26. Jul 2012 20:16)

    Hinsichtlich des Bezuges von Transferleistungen und der Kriminalität bei bestimmten ethnischen Gruppen gibt es Zahlenmaterial.

    Die Geschichte mit der fallenden Kriminalitätsrate in Berlin im Sommer und den urlaubenden Libanesen stand vor Urzeiten mal in der Hamburger Zeit.

    Und da Sie Singapur nannten: Nehmen wir uns das Land im Hinblick auf Sicherheits- und Sozialpolitik zum Vorbild. Da hätte ich nichts dagegen.

  22. #9 Wilhelmine (26. Jul 2012 19:47)

    Ich sage voraus, dass wir einen wirklichen Krieg mit den Migranten auf deutschem Boden erleben werden, um die Vorherrschaft in der BRD.
    Und das ist gar nicht mehr lange hin; 10-15 Jahre etwa.
    Wir erleben gerade das harmlose Vorgeplänkel.
    Und die Politik wird auf Seiten der “Gotteskrieger”stehen.

    Ich habe mich mal im Zug mit einen Bundeswehrsoldaten unterhalten, der die Freiheit von Deutschland am Hindukusch verteidigte. Kurz vor dem Aussteigen sagte ich ihm, dass er in 5-10 Jahren Deutschland verteidigen wird, aber er wird den Befehl bekommen, auf seine Landsleute zu schießen.

    Er schaute etwas ungläubig/seltsam drein…

  23. @ kodiak
    fremdenfeindlichkeit entsteht dadurch, dass fremde einfach zu viele werden. ich halte das für einen durchaus natürlichen vorgang. niemand, der noch alle tassen im schrank hat, lässt sich einfach so ohne grummeln verdrängen.
    hätte man den eindruck, dass sich fremde an einheimische anpassen wollen, sieht die rechnung gaaaanz anders aus. bei einem erkennbaren bemühen schmilzt mein herz und ich helfe dann auch gern. leider haben wir zum großen teil islamische menschen mit eroberungsmentalität im land. und das macht mich eben wütend.

  24. War in Singapur.

    Singapur==> “ Die sauberste Stadt der Welt !“

    Eine Zigarrete wegschnippsen, 500 Sinapurdollar, Strafe!!!

    Die Reisefüherin zu mir, wortwörtlich:

    “ Wir beobachten euch ganz genau, ihr hört von uns Nichts, aber die Fehler, die ihr mit euren Ausländer macht, die machen wir nicht !!!“

  25. Ich bin auch sehr für das Singapur Modell: Ausreise nach zwei Wochen ohne Arbeit, keine Sozialleistungen, bei Trennungen hängt die Aufenthaltserlaubnis prinzipiell bei dem, der Geld für den Familienunterhalt verdient. Wer nichts verdient, reist innerhalb von zwei Wochen aus. Damit wäre ich hier sehr zufrieden! Und damit wäre auch das Problem gelöst, dass die anständigen Ausländer, die hier arbeiten, ihren Lebensunterhalt für sich und ihre Familie verdienen, ihre Kinder in die Schule schicken und nicht kriminell sind, nicht ständig mit den rückständigen Ausbeutern in einen Topf geworfen werden! Das ist nämlich eine gigantische Unverschämtheit. Wenn es hier bei den Diskussionen um „Ausländerfeindlichkeit“ geht es nie um solche anständigen Menschen – es wird nur nicht extra erwähnt, weil es selbstverständlich ist.

  26. @#18 noreli
    Widerspruch! Fremdenfeindlichkeit hat nichts mit der Menge der anwesenden Ausländer zu tun. Beweis: In den Gegenden Ostdeutschlands mit der höchsten Nazi-Quote gibt es so gut wie keine Fremden – gab es auch nie!

    Fremdenfeindlichkeit hat immer eng zu tun mit Dummheit und Angst, die aus Uninformiertheit resultiert!

    Ich lebe mitten in Duisburg-Marxloh und bin NICHT fremdenfeindlich, sondern sehr islamkritisch. Warum wohl? Weil ich unterscheiden kann und mir die Mühe mache, Menschen zuerst als Menschen zu sehen.

  27. Da ziehst du als Deutscher dann lieber in die Vorstadt, oder in ein größeres Dorf 🙂

  28. Ja, ich finde es wunderbar! Diese Bereicherung durch Menschen, aus einem völlig desolaten Kulturraum. Und ich gestehe in aller Öffentlichkeit: „Ich habe gelitten unter der Vielfalt meiner einheimischen Mitbürger. Diese Vielfalt und Freude, dieses Miteinander, diese freie, ehrliche Kommunikation, dieses Freie- & diese Ehrlichkeit, dieses Freudiges, dieses Zukünftiges, dieses Reflektirendes, diese „Fuck“-aufklärung, das Wissen und die Bildung, die ich von Schule, Eltern, Busfahrer, KOB, Lehrer, Postboten etc. erhielt, war mir ein Grauen und die Geschichten von meinem „Nazibombenkindvater“ waren mir zuwider. Ich bin froh, dass diese Morgenländer es endlich geschafft haben, meiner mehr als 1000-jährigen Kultur, ihren Schiss dazu beigetragen haben, dass ich endlich wieder wie im Vormittelalter leben darf. Besonders schätze ich, dass diese Emigranten von meinen eigenen Leuten hofiert und installiert wurden und werden, so dass auch die Firma, für die ich arbeite, 20 Jahre zurück geworfen wird!!!“ Danke, danke, danke“

  29. @ kodiak
    nur komisch, dass diese menschen, für deren schutz du dich sooooo einsetzt, alle auf den einzelnen menschen sch…. und ihr kollektiv allah in den himmel heben. leute wie du sind da NUR NÜTZLICHE IDIOTEN

  30. @#36 noreli
    Auch Sie schaffen es nicht, zwischen Moslem und Ausländer zu unterscheiden. Verstehe ich nicht!

  31. Mein Gott, Kodiak, DAS ist doch der alte Trick: „Aber nicht alle sind…“. Mal ist die Ausnahme die Regel, mal die Regel die Ausnahme – Gutmenschgengebrabbel pur.
    Stimmt, nicht alle Ausländer sind Ausnützer des Sozialsystems, aber zu viele, kapiert?
    Tja, und die einheimischen Hartzer – die können wir nun mal nicht ausweisen….

  32. OT Bereicherung :

    PP Stuttgart / Staatsanwaltschaft und Polizei Stuttgart geben bekannt: Versuchtes Tötungsdelikt – Mann mit Messerstich schwer verletzt – 29-jähriger Tatverdächtiger in Haft
    Stuttgart-Mitte: In einem Zug im Hauptbahnhof Stuttgart hat am Mittwochabend (25.07.2012) ein 29-jähriger Mann einen 24-Jährigen unvermittelt mit einem Messer angegriffen und schwer verletzt.
    Der 24-Jährige hatte gegen 19.00 Uhr gemeinsam mit zwei Begleiterinnen einen Zug nach München bestiegen und war auf dem Weg zu seinem Sitzplatz, als der 29-Jährige in einem Großraumwagen auf ihn zukam und ohne Vorankündigung mit einem Messer in die Brust stach.
    Während der Tatverdächtige nach dem Angriff aus dem Zug flüchtete, begab sich der 24-Jährige noch selbstständig aus dem Zug auf den Bahnsteig, wo ihn zunächst Ersthelfer und dann alarmierte Rettungssanitäter sowie ein Notarzt versorgten.
    Im Anschluss kam er mit der lebensgefährdenden Verletzung in ein Krankenhaus, ist mittlerweile jedoch außer Lebensgefahr.
    Der Messerstecher, der sich nach der Tat auf der Toilette eines Zuges auf einem Nachbargleis eingeschlossen hatte, ist dort von Mitarbeitern des DB-Sicherheitsdienstes und Beamten der Bundespolizei wenige Minuten nach der Tat festgenommen worden. Bei der Festnahme leistete er keinen Widerstand, das Tatmesser hatte er noch bei sich.
    Ermittlungen der Polizei ergaben bislang keine Hinweise auf das Tatmotiv des 29-Jährigen, der jegliche Angaben verweigert.
    Eine Beziehung oder Bekanntschaft zwischen dem Verletzten und dem Tatverdächtigen wird bisher ausgeschlossen.
    Der 29-jährige Deutsche ist heute Nachmittag mit Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart auf Erlass eines Haftbefehls dem zuständigen Richter vorgeführt worden. Dieser erließ Haftbefehl wegen versuchten Mordes.   

  33. @ #24 Kodiak #12 Fensterzu

    Na, super! Alle Ausländer leben von Staatsknete, sind kriminell und nehmen bestimmt noch Arbeitsplätze weg!

    Woher kennen wir nur diese Stammtischsprüche?

    So, Kodiak, jetzt weist du mir bitte nach, wo ich geschrieben habe, alle Ausländer lebten nur von Staatsknete und nähmen womöglich auch noch Arbeitsplätze weg.

    Ich habe deinen vier fantasierten Beispielen von angeblich wundervoll funktionierenden Multikulti-Städten die Realität – die Wahrheit – in diesen vier Städten entgegen gestellt!

    Ich rede lieber an jedem beliebigen Stammtisch als mit Lügnern wie dir!

  34. @Kodiak:

    Es regt sich niemand über die Ausländerquoten in den genannten Städten auf?
    Auf welchem Planeten leben Sie?

    Aber vielleicht habe ich mir die unzähligen Berichte über die Ausländerprobleme in diesen Städten ja nur eingebildet!?

    Ich bilde mir ein, erst kürzlich über Ausschreitungen in den sog. Pariser „Banlieus“ gelesen zu haben. Unzählige Artikel sogar. In den „Banlieus“ wohnen fast ausschlileßlich Ausländer…

    In den US-Metropolen gibt es ein großes Problem mit Straßengangs und Drogenbanden, wobei der Drogenhandel von Latein- und Südamerikanern (AUSLÄNDER!) dominiert wird. Gangs mit diesder Herkunft gibt es auch unzählige, aber da überwiegen wohl die AFRO-Amerikaner, was die Probleme angeht. Habe ich gelesen, bilde ich mir ein!

    Und zu Singapur: Kennen Sie die Voraussetzungen für ein Visum/Aufenthaltserlaubnis/Bleiberecht in diesem Stadtstaat? Nein? Ich bilde mir ein, mal gelesen zu haben, dass dort NIEMAND aufgenommen wird, der „dem Land nicht nutzt“. Was im Klartext heißt, dass nur WIRKLICHE Fachkräfte ins Land gelassen werden – und die machen in der Regel nicht unbedingt sooo große Probleme… Primitive/ungebildete Einwanderer gibt es dort nahezu NULL. Deswegen kann man dort auch vom Boden essen. Frauen können ggf. High-Heels und sonst fast NICHTS tragen, ohne auch nur einen einzigen Gedanken an eine eventuelle Belästigung oder Schlimmeres zu verschwenden. Bilde ich mir ein. 😉

    Ach ja – schnipsen sie dort mal ´ne Zigarette auf den Boden 🙂 und warten, was passiert.

  35. Berlin ist der „kranke Mann“ – nicht am Bosporus, sondern an der Spree.

    Aber etwas mit Bosporus hat es schon zu tun; der kranke Mann von dort ist hierher gekommen und hat die ehemals Gesunden infiziert.

  36. @#40 Fensterzu
    Erstens hatte ich in dem Posting 4 User angesprochen, und zweitens habe ich das mit den Arbeitsplätzen mit dem Zusatz „bestimmt“ umschrieben, um zu zeigen, dass dies auch noch als Standard-Vorwurf kommen könnte!

    In der Schule nennt man das „lesen und verstehen“! Aber wir haben ja erst kürzlich (auch hier) gelesen, dass es da mächtig hapert. Kann ich aus meinem Job (und auch hier) bestätigen.

    @#11 Jussuf Ben Schakal
    (Gefährliche) Naivlinge sind doch wohl diejenigen, die hasserfüllt alle Ausländer in einen Topf werfen, so wie es Kewil mal wieder hetzerisch hier tut – unterstützt von den meisten Kommentatoren.

    Es ist mir unbegreiflich, dass die PI-Verantwortlichen es immer weiter zulassen, dass ihr Blog nach ultra-rechts entgleitet!

  37. Singapur? Nicht 2 von Hundert würden die von unseren Schätzchen überhaupt einreisen lassen.
    Die halten Deutschland, völlig zu Recht, für ein RÜCKSTÄNDIGES Land. Gegen Singapur ist jede deutsche Grossstadt ein Drecksloch.
    Der Unterschied ist vergleichbar mit Hamburg und Bukarest Ende der 80ger.
    Ganz Vernost hat Europa was Inovationen, Lebensart und Modernität anbelangt längst abgehängt. Ausländer, auch viele Deutsche, gehen dort hin weil sie hier nicht für ihren Leistungswillen bestraft, sonder gut bezahlt werden.

  38. @ Kodiak

    Wir haben mit Sicherheit nichts gegen eingewanderte Bären aus Kanada. Die leben von eigener Hände Arbeit, sprechen Deutsch und wollen nicht unsere Rechtsordnung islamifizieren. Also, herzlich willkomnen!

  39. 37 Kodiak (26. Jul 2012 20:52)
    zitat
    @#36 noreli
    Auch Sie schaffen es nicht, zwischen Moslem und Ausländer zu unterscheiden. Verstehe ich nicht!
    zitatende
    ich bin im moment von den den hutmenschen dermaßen genervt und ich frage mich ernsthaft, warum diese leute ideologisch so abstrus drauf sind. ausländer gut – deren kinder erst recht – deutsche kultur nicht weiter wünschenswert bzw. erhaltenswert. die ganze welt lacht über uns und klopft sich auf die schenkel. niemand will hier einen neuen hitler, aber einen neuen allah erst recht nicht!!!!!!

  40. # 41 Protestant

    Klasse!! Sie wollen helfen?! Dann nehmen Sie doch auf Ihre eigene Kosten Ausländer auf!

    Ich bezahle schon für nicht- integrierbare Ausländer 115 €/ moantlich ( alte Zahlen von 2010 ), als Biodeutscher!!( Statischtisches Bundesamt!!!!!)

    Kleiner Tipp: “ Zählen Sie die Sitzplätze in Ihrem Wohzimmer!“

  41. @#45 noreli
    Sie reden noch immer über Ausländer, meinen aber Moslems. Wenn es danach geht, ist also Pierre Vogel hier heiß geliebt!

    Ist das so schwer, da mal einen anderen Teil des Gehirns zu bemühen (also bitte nicht nur das Stammhirn)?

  42. #47 Kodiak (26. Jul 2012 21:21)

    Warum liest sich das aber hier immer völlig anders?

    Weil vieles unausgesprochen vorausgesetzt wird. Du liest ja hier mindestens schon seit 2010 mit, also solltest Du es eigentlich wissen. Mag sein, dass auch noch die eine oder andere Dumpfbacke darunter ist, aber überwiegend geht es nur um eins: Keine Einwanderung ins Sozialsystem und keine Islamisierung.

  43. @Kodiak

    Keine Ahnung ist auch eine Ahnung:

    Stadtteil in Nürnberg 125000 Einwohner, davon 60% Ausländeranteil, 25% Rentner die genug Rente haben und nicht dem Staat auf der Tasche liegen, dazu 10% Arbeitslose ALG I.

    Dann rechne mal aus, wer da die Staatsknete bezieht und arbeitet.

    Wenn ich in die U-Bahn einsteige und nicht mehr weiss wo ich bin, dann stimmt in meinem Land dem ich gedient habe, in dem ich viel viel Steuern gezahlt habe und noch zahle etwas nicht. Ich sehe nur noch schwarz oder auch farbig wie du es nennen willst.

    Über 150 verschiedene Nationen leben in Nürnberg. Zeige mir eine Stadt in der Welt, in der 150 verschiedene Nationen leben. Ausländeranteil auf die gesamte Stadt bezogen über 40% und damit rund doppelt so hoch als in Berlin.

  44. Kodiak, ich zitiere mal:

    „(Gefährliche) Naivlinge sind doch wohl diejenigen, die hasserfüllt alle Ausländer in einen Topf werfen, so wie es Kewil mal wieder hetzerisch hier tut – unterstützt von den meisten Kommentatoren.“

    In der obigen Meldung ist nichts „hasserfülltes“, „hetzerisches“ oder „in einen Topf geworfenes“! Aber wenn für sie schon „ultrarechts“ ist, auf eine dann logischeweise auch ultrarechte Pressemitteiling hinzuweisen – nun ja…

    Ganz schön „ultrarechts“ und rassistisch, dieses elende Statistische Bundesamt!

    Mann mann mann…

  45. @#51 Protestant
    Natürlich ist in dem Bericht nichts Hetzerisches. Kewil ist aber klug genug zu wissen, welche Reaktionen er mit dem Artikel unter den Kommentatoren hervorruft. Und es hat ja mal wieder funktioniert!

    @#50 Nelson
    Wäre es wirklich nur „die eine oder andere Dumpfbacke“, dann könnte ich damit leben. Machen Sie sich aber bitte mal die Mühe, hier jeden Kommentar auf seine Richtung hin zu überprüfen. Da müssen sich aber zufällig alle „einen oder anderen“ dieser Dumpfbacken innerhalb weniger Stunden getroffen haben.

  46. @kodiak

    Es geht in erster Linie natürlich um Muslime, aber trotzdem darf man das Ausländerthema nicht vernachlässigen. Städte wie Luxemburg (Ausländeranteil:65%) oder Genf (47%) schrecken einem als Einheimischen auch ab, auch wenn beide wenig muslimisch bereichert sind. Der Mensch möchte ein vertrautes Umfeld haben und natürlich gehören dazu auch Ausländer, aber es gibt einen Punkt, an dem das ganze kippt und der Ausländeranteil zu hoch ist, vor allem wenn es darum geht die Kinder einzuschulen. Ich kenne nicht ihre familiäre Lage.
    Natürlich könnte man auch wie in Kanada, den USA oder GB die Bevölkerung so stark segregieren, so dass jeder unter sich bleiben kann, aber ich finde eine solche Gesellschaft nicht gut, zudem haben wir das Problem mit dem Sozialstaat und der Kriminalität nicht gelöst.

  47. Während der Ausländeranteil im Gesundbrunnen zum Beispiel tatsächlich hoch ist, liegt Berlin insgesamt gegen Frankfurt oder Stuttgart mit über 20% oder eine Stadt im Ausland wie Zürich mit über 30% tatsächlich niedrig. Warum immer soviele Schlagzeilen aus der rotrotgrün versifften Hauptstadt kommen, ist unklar.

    Daran liegt es:

    Unverändert attraktiv ist Zürich für Deutsche, die mit einem Zuwachs um 1051 auf neu 29’877 Personen nun einen Viertel aller Ausländer ausmachen. Die zweitgrösste Ausländergruppe, die Italiener (13 096), ist etwas kleiner geworden, ausgeprägter ist der Rückgang von 9120 auf 8184 bei den Personen aus Serbien, Montenegro und Kosovo. NZZ 22. Februar 2011

  48. @52 Kodiak:

    Sie beschwerten sich bereits in dem VIERTEN Posting über angebliche Ausländerfeindlichkeit. Vorher gibt es exakt NULL Beiträge, die den von Ihnen herbeihalluzinierten „Reaktionen“ entsprechen.

    Ich stelle einfach mal in den Raum, dass SIE es sind, der pauschal urteilt und in Schubladen denkt. Zumindest, wenn der Autor „kewil“ heißt.
    Und SIE unterstellen den Lesern und Kommentatoren hier, sie seien vorurteilsbeladen und würden in Schubladen denken…

    Bitte entschuldigen Sie, falls Sie dies beleidigt. Ist nicht meine Absicht. Aber zum Nachdenken möchte ich Sie schon bringen.

    Ich bin auch oft nicht Kewils Meinung und finde selbst auch, dass er manchmal über sie Stränge schlägt. Aber ihm nun pauschal irgend etwas zu unterstellen fiele mir nie ein.

  49. Zum Beitrag: Ich verstehe auch nicht, warum man bei Berlin von Multikulti reden kann und dabei Städte wie Stuttgart, Frankfurt oder München vergisst, die viel mehr Ausländer und Migranten haben als Berlin. Im übrigen es sind auch einige Städte prozentual stärker muslimisch oder türkisch bereichert als Berlin. Wahrscheinlich ist die Integrationspolitik in Berlin schlechter als an anderen Orten. Zudem vermute ich, dass der Assimilationsdruck im Süden Deutschlands für Ausländer stärker ist als im Norden und sie dadurch stärker auffallen. Natürlich ist im Süden auch die Arbeitslosenquote auch tiefer, was von Vorteil für die Integration ist.

  50. # 52 Protestant

    Ach ja, entschuldigung!

    Wir fassen UNS an den Händen, und gehen gemeinsam durch unsere Haushalte! (Finanztechnisch!)

    Wo können wir einsparen???

    Ich, für meine Person, habe immer gearbeitet!

    Habe bis heute meine Steuern bezahlt!

    Keine Zuwenungen vom Saat erhalten!

    Wie sieh es bei Ihnen aus, “ Protestant?“

  51. #23 repetierer (26. Jul 2012 20:15)

    Der Partymeister irrt sich:

    Armut ist NICHT sexy!

    Die Bayern finden es irgendwie auch nicht mehr sexy, müssen sie doch jedes Jahr über 3 Milliarden zur Finanzierung der Sexparty überweisen. Das ist die Hälfte dessen, was Bayern insgesamt im Länderfinanzausgleich zahlt. Als Bayer wäre ich auch verstimmt, dass ich solche Orgien finanzieren muss.

  52. @#55 Protestant
    Selbstverständlich habe ich mich schon da aufgeregt. Schließlich lese ich lange genug bei PI, um zu wissen, was da an Kommentaren auf den Leser zukommen. Und, oh, wie erstaunlich, habe ich Recht behalten. Wie der Pawlowsche Hund springen die üblichen Verdächtigen auf das Wort „Ausländer“ an.

    Wenn Sie genauer lesen würden, was ich unter #4 geschrieben habe, dann hätten Sie das erkannt. Ich hatte nämlich von dem Anschein gesprochen, den dieser Artikel auslösen wird.

  53. @Kodiak

    Zunächst mal ist der überwiegende Anteil der Berliner „Ausländer“ nun mal nachweislich mit islamischem Hintergrund, und überdies reicht ein Blick in die Sozialamts- und Kriminalstatistiken insbesondere dieser Stadt (oder dem Ruhrgebiet oder Bremen) um zu sehen wer hier führend ist, und dabei wird nichtmal differenziert ob der genannte „Deutsche“ auch einen direkten Migrationshintergrund hat.
    Ihr Problem ist es einzusehen, dass 40 Jahre verfehlte Multikultispinnereien eben nicht einfach auf alle Ethnien bzw. Mentalitäten übertragbar sind und da wird gerne auf jeden blindlings die Nazistigmata angewandt der mit blanken Zahlen daherkommt. Dabei waren es übrigens die Nazis die ganz besondere Verbundenheit zum Islam zelebrierten (Mohammed Amin al Husseini).
    Meinetwegen kann in jeder deutschen Stadt ein buddhistischer Tempel oder ein taoistisches Gebetshaus stehen, Migranten mit diesen Glaubenhintergründen führen bei uns besipielsweise die Bildungsstatistiken an und scheinen zu wissen, dass Leistung zählt und Integration eine Bringschuld ist.
    Aber die Erwähnung dieser Tatsachen ist ja bereits „rassistisch“, obwohl es bei Leuten linker Coleur ja gar keine „Rassen“ gibt.
    Dazu empfehle ich immer mal wieder einen Blick in Artikel 3 unseres bösen Grundgesetzes
    das ja so gerne von unseren linkslastigen Europrofteuren und Untergangsbeschleunigern abgeschafft bzw. „beschnitten“ würde.

  54. …und um das vielleicht noch zu ergänzen, ein guter Bekannter von mir, selber afrikanischer Abstamnmung und mit Sicherheit in keinster Weise ausländerfeindlich hat mir unlängst mit Schrecken von seiner letzten Berlinreise berichtet und über die unhaltbaren Zustände dort, überwiegend auch im Ostteil der Stadt. Davon, dass ganze Stadtteile unter Migrantengruppen aufgeteilt sind und Schlägerein sowie Messerstechereien dort an der Tagesordnung sind. Über die dank Roth-grünem Senat mangelnde Staatsgewalt seitens der Exekutiven brauchen wir da kaum anzufangen.
    Aber wer die sozialromatischen Spinnerein der 68er Genaration und deren Zöglingen mit Fakten und mit Recht in Frage stellt, sei es in der verfehlten Zuwanderer- oder Bildungspolitik, der ist eben ein Rechter.
    Und wir wissen ja, links immer gut, rechts immer schlecht, auch wenn argumentativ nicht erklärbar, aber Sie erwähnten ja bereits Pawlow.

  55. @58 Kodiak: Und an den Ihrer Meinung nach folgenden „ausländerfeindlichen“ Kommentaren ist in Ihrer Welt Kewil schuld!?

    Wo sind diese Kommentare überhaupt? Ich finde, wenn überhaupt, nur einen. Und den auch nur dann, wenn ich außer Acht lasse, dass diese Plattform hier sich hauptsächlich mit Problemen beschäftigt, die uns Ausländer (!) bringen bzw. jene, die zumindest nicht urspünglich Deutsche waren.

    Ja, es stimmt: Sogar Moslems sind gelegentlich gleichzeitig „Ausländer“!
    Und die, und NUR DIE sind im Normalfall gemeint, wenn ein Kommetator von „Ausländern“ schreibt. Noch nie las ich hier einen abfälligen Kommentar gegen beispielsweise Finnen. Oder Menschen aus Papua-Neuguinea. 😉

    Es ging immer nur gegen Surensöhne. 🙂 Und da spielt dann die Nationalität gar keine Rolle. Wie ausländerfeindlich sind denn Kommentare, die sich gegen Pierre (hat ´nen) Vogel richten?

  56. @#66 skinner
    Auch der „überwiegende Teil“ sind nicht alle! Also muss da einfach differenziert werden. Oh, „einfach“ ist das falsche Wort, denn so einfach scheint das ja für viele hier nicht zu sein.

    Angenommen, 60% aller Italiener in Deutschland wären Pizzabäcker, gilt dann Italiener = Pizzabäcker?
    Scheint wirklich schwierig zu sein, da ein wenig nachzudenken!

  57. #37 Kodiak (26. Jul 2012 20:52)

    Auch Sie schaffen es nicht, zwischen Moslem und Ausländer zu unterscheiden. Verstehe ich nicht!

    😯
    Oh, ein seriöser Islamkritiker aus dem humanistisch-liberalen Block .

    Einer Antipathie gegen bestimmte Bevölkerungsgruppen, muß nicht ausschließlich etwas mit dem Islam zu tun haben .
    Sie rührt aus Erfahrungen, Lebensabschnitten, Existenzängsten usw. usf. .

    Es sind Erfahrungen, wie diese aus dem heutigen Polizeibericht, die wütend machen :

    Pressemeldung
    Eingabe: 26.07.2012 – 10:50 Uhr
    Helfer geschlagen und getreten

    Wedding
    # 2404

    Ein Mann, der in der vergangenen Nacht im Wedding einer jungen Frau zu Hilfe kam, wurde von mehreren Angreifern verletzt. Gegen 22 Uhr 25 wurde eine 21-Jährige in der Tram der Linie M 13 zwischen den Haltestellen Osloer Straße und Seestraße Ecke Müllerstraße von sechs Jugendlichen belästigt und anzüglich bedrängt. Nachdem die Bahn an der Haltestelle Seestraße Ecke Müllerstraße zum Stehen kam, stellte sich der 35-Jährige vor die Frau und forderte die Jugendlichen auf, sie in Ruhe zu lassen. Als sich die Türen der Bahn geöffnet hatten, schubsten ihn die Angreifer auf den Gehweg, schlugen und traten auf ihn ein, bevor sie unerkannt über die Müllerstraße in Richtung Ungarnstraße flüchteten. Der 35-Jährige wurde mit Verletzungen am Kopf und am Oberkörper durch angeforderte Rettungskräfte zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

    Meinen Sie, diese Frau, oder ihr Helfer, interessiert sich dafür, ob dieser Abschaum, Mohamed anbetet ?
    Ich denke, eher nicht…..

    #9 jerry2000 (26. Jul 2012 19:36)

    ich sage nur: Hahn abdrehen. Keine Transfergelder mehr an Berlin und den Rest der Ex-DDR.

    Sinnloser Kommentar, Schwachkopf !!

  58. @#68 Protestant
    Jetzt schreiben Sie es doch plötzlich richtig, warum nicht auch vorher?! Unser Augenmerk gilt doch gefährlichen und integrationsunwilligen Moslems, und nicht Ausländern allgemein. Sonst wären ja deutsche Konvertiten wie Vogel & Co. ausgenommen.

    Und wenn es um Moslems geht, dann muss man das eben auch klar sagen, und es nicht mit „Ausländer“ umschreiben!

  59. @ #43 Kodiak @#40 Fensterzu

    Jetzt zeig mir endlich mal, in welcher Hinsicht deine vier exemplarischen Städte ein existierendes Gegenbeispiel für die nicht funktionierende Multikulti-Stadt Berlin sein sollen. Kewil selber nennt ja in seinem Bericht zwei deutsche Städte mit höherem Ausländeranteil, zu denen er schreibt, dort klappe es anscheinend besser trotz höherem Anteil. (Übrigens Augsburg: 40% Ausländer oder „Menschen mit Migrationshintergrund“.)

    Kewil nennt auch ausdrücklich die Türken = Moslems als problematische Gruppe. Die Türkei hat übrigens wegen ein paar zehntausend Flüchtlingen aus Syrien die Grenzen vorläufig dichtgemacht wegen Gefährdung der staatlichen Sicherheit – nicht für syrische Flüchtlinge, sondern für alle anderen.

    Wir nehmen hier Millionen und Abermillionen auf, und wenn wir auf PI schreiben, es gibt Grenzen der Zuwanderung, dann sind wir für dich fremdenfeindlich. Es gibt Grenzen der Einwanderung – die übrigens in jedem Land der Welt selbstverständlich sind, und wenn die überschritten werden, dann gibt es Unruhen.

    Ich werde nie vergessen, wie ich während des Kriegs in Jugoslawien gehört habe, in Frankreich und England seien jeweils um die 5.000 Flüchtlinge aufgenommen worden – in Baden-Württemberg allein 300.000! Gleichzeitig wurde gesagt, alle diese Flüchtlinge müssten zurückkehren, sobald der Bürgerkrieg beendet sei. Was ist geschehen:

    Sobald ein Flüchtling oder eine Familie in die x Nachfolgestaaten abgeschoben werden soll, gibt es einen Sturm der Entrüstung in unserem Deppenland. Auch andere Beispiele lassen mich sehr sicher sein, das Asylrecht wird bei uns in großem Maßstab entweder mit Absicht von seiten der Asylbewerber oder durch die unglaublichen rechtlichen Zustände hier missbraucht.

    Ich will als hier Geborener nicht jeden, der es schafft, seinen Fuß (Reifen) über die Grenze zu bekommen, für immer hier haben, anerkennen, gern haben und am Ende als mir gleichgestellten deutschen Staatsbürger alle (Sozial-)Rechte genießen lassen.

    So ein gemeiner Mensch bin ich, aber ich habe mich wie WahrerSozialdemokrat vom Blinden zum Sehenden gewandelt.

    Und ich bin stolz darauf!

  60. Kleiner TV-Tipp: Gerade läuft „Panorama“. Dort bitte mal den letzten Beitrag anschauen. Da werden durch Abschiebung Kinder von ihrer Mutter getrennt. So geht man nicht mit Menschen um – wirklich auch nicht mit Moslems!

  61. #69 Kodiak
    Och Bitte! Schwaches Argument, ein glatzköpfiger Armhochreißer reicht der linken Dumontpresse und allen roten Schreihälsen um über ein „Viertes Reich“ zu schwadronieren, auch Mannichl-Lebkuchenattentate anzuspringen oder NSU-Ungereimtheiten im Stile der Warren-Kommission durchzuwinken. Ich würde mal empfehlen den Kommentarbereich der fr-online zu besuchen und sich den dortigen geistigen Dünnschiss zu genehmigen, dort wurde Inkonsequenz und Weltentfremdung bereits zur Tugend ausgerufen.
    Oder wollen Sie leugnen, dass die Multikultijünger nach wie vor standhaft leugnen, dass Ihre Einwanderungspolitik völlig fehl geleitet wurde?
    Und um auf Ihre angeblichen 60% zurückzukommen, wenn der Begriff „Ausländer“ zu 60% für den Inländer negativ besetzt ist, wundert Sie dann diese Reaktion insbesondere bei Handlungsunwilligkeit der Politik?
    Ab wieviel Prozent Negativerfahrung darf denn bei Ihnen die verständliche Ablehnung beginnen? Oder unterscheiden Sie auch zwischen fundamentalistischem und moderatem Nazi?

  62. @#74 Kodiak
    Ohja, Panorama, ganz ausgezeichnetes Systemfernsehen der öffentlich rechtlichen Rundfunkanstalten, so gaarnicht tendenziös und immer objektiv. Man könnte grade meinen Claudia Roth und Volker Beck wären hier federführend.
    Muß ich nicht haben, insbesondere wenn hier ausgelassen wird bei wie vielen leider die Abschiebung ausbliebt, trotz fehlender Aufenthaltsgründe UND armlanger Vorstrefenregister, von einem geregelten, legalen Einkommen ganz zu schweigen.
    Sonderbar, dass man darüber in diesen Sendeanstalten nie Berichte sieht, wie etwa über diverse Familienclans die uns hier mit ihrer Herzlichkeit bereichern.

  63. @ #59 Kodiak

    Machen Sie sich aber bitte mal die Mühe, hier jeden Kommentar auf seine Richtung hin zu überprüfen.

    He, Kodiak, wir sind hier immer noch nicht in der UdSSR oder der DDR. Hätte jemand von „rechts“ so einen Satz wie du eben geschrieben, hättest du einen Blutdruck von 240/130 und würdest ihn und alle hier als Faschisten, Rechtsradikale, Fremdenfeindliche beleidigen.

    Das war meine letzte Antwort an dich. Ist mir zu blöd, kleiner Islamliebhaber.

  64. Achso Zahlen, wieso konnte isch dass vergessen?!

    Morgens beim Bäcker: “ Zwei Brötchen , 1,40€!“

  65. #72 Kodiak (26. Jul 2012 22:09)

    @#68 Protestant
    Jetzt schreiben Sie es doch plötzlich richtig, warum nicht auch vorher?! Unser Augenmerk gilt doch gefährlichen und integrationsunwilligen Moslems, und nicht Ausländern allgemein. Sonst wären ja deutsche Konvertiten wie Vogel & Co. ausgenommen.

    Und wenn es um Moslems geht, dann muss man das eben auch klar sagen, und es nicht mit “Ausländer” umschreiben!

    Es geht darum, daß Ausländer in maßen ein Land und die dort herrschende Kultur beleben können, Ausländer in Massen , tun dies aber nicht !
    Darum geht´s in dem Artikel und in vielen Kommentaren .

  66. @#73 Fensterzu
    Mit der Nennung dieser Städte habe ich zum Ausdruck gebracht, dass hohe Ausländeranteile für Weltstädte völlig normal sind. Dass es auch dort Leute gibt, die das stört, ist völlig logisch.
    Als deutsche Touristen fahren wir fasziniert durch Chinatown oder Little Italy, aber hier bei uns ist jeder Ausländer einer zu viel…

    @#75 skinner
    Selbstverständlich wird hier seit über 30 Jahren eine falsche Einwanderungspolitik gemacht. Aber dafür können doch die hier lebenden Ausländer nichts!

    Und dass Sie mein 60%-Beispiel nicht verstehen (wollen), hatte ich schon befürchtet. Eine 100%-Ablehnung darf es NIE geben, wenn man von 100 Rothaarigen zwei negativ kennen gelernt, und noch von 20 weiteren negativ gelesen hat!
    Wer da nicht unterscheiden kann, hat mit sich und seiner Denke ein Problem, aber nicht Deutschland mit den Ausländern!

    Nochmal: PI muss in seinen Artikeln klarer unterscheiden zwischen dem Umgang mit Ausländern allgemein und dem Teil der Moslems, der unserer Gesellschaft schadet!
    Das Gleiche kann man auch von den Kommentatoren erwarten, ansonsten schaden sie dem gemeinsamen Ziel!

  67. @72 Kodiak: Mal abgesehen davon, dass Sie nicht zu meinen Fragen bzw. Argumenten Stellung nehmen („Wo sind die ausländerfeindlichen Kommentare?“ Inwiefern trägt Kewil die Schuld?“), handelt es sich bei dem Subjekt der obigen Meldung um eine AUSLÄNDER (!!!)-Statistik. Nicht um eine MOSLEM-Statistik.
    Da wundert es kaum, wenn der eine oder andere Kommentator hier dann eben ausnahmsweise von Ausländern, nicht Moslems schreibt. Denn schließlich geht es eben um Ausländer! Und ausnahmsweise mal nicht um Moslems.

    Deswegen verstehe ich Ihr Problem nicht. Auch, wenn Sie mit Ihrer Argumentation grundsätzlich recht haben. Sie verfehelen nur das Thema. Auch auf die gefahr hin, mich z widerholen: In diesem Strang hier heißt das Thema „Ausländer“!

  68. @Sebastian: Bitte seien Sie so lieb, korrekt zu zitieren. Das Zitat in #78 stammt nicht von mir. Es sieht aber so aus. Danke, und nichts für Ungut. 🙂

  69. @#77 Fensterzu
    Wenn einem nichts mehr einfällt, dann wird billig gelogen und polemisiert. Ansonsten kann bei mir niemand auf „Islamliebhaber“ kommen. Aber das zeigt leider wieder, wie eingeschränkt die Sichtweise bei einigen Usern hier ist.

  70. #76 skinner (26. Jul 2012 22:16)

    :mrgreen:

    Traurige Kinderaugen sind der ältester Propagandatrick .
    Einzelschicksale aufzeigen, die Menschen wie Kodiak die Tränen in die Augen treiben .

  71. @ #74 Kodiak

    Kleiner TV-Tipp: Gerade läuft “Panorama”. Dort bitte mal den letzten Beitrag anschauen. Da werden durch Abschiebung Kinder von ihrer Mutter getrennt. So geht man nicht mit Menschen um – wirklich auch nicht mit Moslems!

    Doch noch eine letzte Antwort: Kodiak, du musst weniger Rosamunde Pilcher, weniger Panorama, Report, Fakt und wie sie alle heißen, ansehen!

    Ooch, die armen, hübschen Schwestern – ich habe den Beitrag auch gesehen.

    Hast du schon einmal die Wörter Hollywood, Nazi-Propaganda, sowjetisches Staatsfernsehen oder Politmagazine gehört? Ich habe vor ca. 15 Jahren – lange vor PI – aufgehört, diese dämlichen Empörsendungen anzusehen:

    Erlässt eine Behörde ein Gesetz, eine Verordnung – GROSSE EMPÖRUNG: Der Staat behindert die Wirtschaft, die Kunst, die Freiheit der Bürger!!!

    Passiert irgendetwas – Beispiel Love Parade – wo eine Behörde etwas hätte behindern können – GROSSE EMPÖRUNG: Haben die Behörden geschlafen? Hat die Politik versagt?“

    Kodiak, ich weiß, du meinst es gut – aber du lebst in einem Lügenstaat, wie wir alle, und der funktioniert nur immer noch, weil wir alle täglich ein bisschen oder ein bisschen mehr mit schönen Nachrichten ruhig gestellt werden.

    Neuestes Beispiel: Der Sänger der Titelrolle des Fliegenden Holländers in Bayreuth – ein Russe! – hat eine „Nazi-Tätowierung“, darf deshalb nicht auftreten. Wo bleibt die Aufklärung der geschätzten 100 Millionen Toten – nach oben offen – durch den Kommunismus?

    Wo?

  72. @77 Fensterzu:

    Bitte mäßigen Sie sich. Kodiak hat mehrfach betont, islamkritisch zu sein. Ihn stört nur die -wie er das sieht- Verallgemeinerung bei manchen Kommentaren. Ihn deshalb als „kleiner Islamliebhaber“ zu bezeichnen ist ehrabschneidend und -falls Kodiak ebenso empfindet wie die meisten hier- eine brutale Beleidigung.
    Nicht für Ungut, aber das muss wirklich nicht sein. Meist schätze ich Ihre Kommentare, es wäre schön, wenn dies so bliebe. Danke. 🙂

  73. #81 Protestant (26. Jul 2012 22:28)
    Bitte seien Sie so lieb, korrekt zu zitieren. Das Zitat in #78 stammt nicht von mir. Es sieht aber so aus. Danke, und nichts für Ungut. 🙂

    Mein Fehler . 😳

  74. @#80 Protestant
    Inwieweit Kewil die Schuld trägt, habe ich ausführlich aufgrund Ihrer Frage erläutert. Also: Bitte erst lesen, dann meckern!

    Was die Kommentare angeht: Bitte auch da mal mit offenen Augen und offenem Verstand lesen. Alleine die Reaktionen auf meine Einwände zeigen schon die Gesinnung der entspr. User. Und wenn Sie die Aussagen lesen, die ich jeweils kritisiere, finden Sie doch schon einige der verlangten Beispiele.

  75. @#85 Fensterzu
    Was ist denn in dem Beitrag gelogen? Tatsache ist doch wohl, dass ein Minister und seine Helfershelfer grundgesetzwidrig eine Mutter von ihrer Familie trennt. Ist das nicht schlimm genug? Sind wir hier schon so verroht?

  76. #79 Kodiak
    Ich habe Ihr Beispiel sehr wohl verstandenund hatte Ihnen eine Gegenfrage gestellt ab wann für Sie verständliche Ablehnung bei einer überwiegend negativ belasteten Sache beginnt?
    Ich würde beispielsweise kein Produkt kaufen bei dem 60% der Konsumenten völlige Unzufriedenheit äußert.
    Nichtsdestotrotz, bei dem Otto Normalverbraucher ist nunmal, dank übrigens unserer Medien und unserer Politik, das erste intuitive Bild bei dem Begriff Ausländer die Frau mit Kopftuch und der schnurrbärtige Orientale. Warum? Weil es beispielsweise immer wenn es um Aussagen von AUSLÄNDERbeiräten geht, das Thema Islam und Forderungen dazu im Vordergrund stehen, ebenso sind die Namen dieser Beiräte überwiegend islamisch besetzt oder werden damit assoziiert. Ebenso geht es bei Bemühungen seitens unserer Politik beim Thema „Zuwanderung“ das ja von vornerein erstmal für alle Ausländer gilt, in erster Linie immer um die Integration von Muslimen. Was also können jetzt wieder die Inländer dafür, dass sie bereits von Politik und Medien dieses Bild impliziert bekommen.
    Weiterhin tun diese beiden Gruppierungen alles um beispielsweise bei Täterbeschreibungen und Negativstatistiken alles um eine Vereinheitlichung zu schaffen, es wird nicht gesagt wieviel Prozent der kriminellen oder transferleistungsbeziehden Ausländer Muslime sind.
    Und um auf das Thema Ausländer allgemein zu kommen, der schwerstkriminelle Miriclan in Bremen besteht überwiegend aus libanesischen Kurden, Kurden sind ebenfalls oft in beiden benannten Statistiken anzutreffen und keineswegs Moslems, ebenso finden sich sehr oft in der Kriminalstatistik Volkszugehörige aus dem Osten oder Südosten wie etwa Rumänien, die insbesondere durch Bandenunwesen und rigide Brutalität bei Menschenhandel und Gewaltverbrechen auftauchen, auch oftmals keine Muslime.
    Wir hier wollen lediglich eines, solche Störfaktoren rigoros und stringent in ihre Heimatländer zurückgeführt wissen, da diese ein schlechtes Licht auf alle werfen.
    Und abgesehn davon, wie meinen Sie wohl wäre der allgemeine politische oder mediale Widerhall, wenn 60% der deutschen als Rechtsradikal eingestuft würden, meinen Sie da würde noch jemand zur Differenzierung aufrufen?

  77. @ #84 Sebastian

    Traurige Kinderaugen sind der älteste Propagandatrick .

    Vielleicht sollte man auch einmal die traurigen Augen der Kinder des arabischen Arztes in Göttingen zeigen, der „seine“ Patienten mit gefälschten Krankenakten bei Organspenden anderen vorgezogen hat, die sehnsüchtig auf die Verlängerung ihres Lebens gewartet haben.

    Bestimmt würde sich ein Sturm der Empörung in diesem Idiotenland erheben und fordern, dass er nicht entlassen werden dürfe! Wir haben unsere Mutter immer belächelt, weil sie „Neue Post“ und „LORE-Romane“ gelesen hat. Wir haben nicht geahnt, dass später „Politmagazine“ und „Nachrichten“-Sendungen noch viel schlimmer sein würden!

  78. Heute unterhielt ich mich mit einer jungen Littauerin, die nicht verstand, weshalb wir Deutschen alles verwerfen, was mit Volk, Identität, Foklore und Heimatgefühlen zu tun hat. Das wäre krank und höchst gefährlich für ein Land. Und dass sich Ausländer hier benehmen und unverschämt immerzu fordern ohne Gegenleistung, das fand sie absurd und unbegreiflich! Sie sagte, sie weiß, wenn dies ein Deutscher äußern würde, wäre er sofort zum Nazi abgestempelt.
    Es ist traurig, dass schon andere Ausländer und dies vorhalten. Aber die Deutschen wollen ihr „Appeasement“- das schreibt die Geschichte vor(das jedenfalls wird uns seit Jahrzehnten eingetrichtert). Erst wenn es zu spät ist, wird das schlimme Erwachen kommen!

  79. @90 Skinner:

    Und abgesehn davon, wie meinen Sie wohl wäre der allgemeine politische oder mediale Widerhall, wenn 60% der deutschen als Rechtsradikal eingestuft würden, meinen Sie da würde noch jemand zur Differenzierung aufrufen?

    Gutes Argument! Für die Linksfaschisten der Antifa ist das so! 60% oder mehr sogar. Deswegen ist ihr Kampfruf auch „Deutschland verrecke!“ und „Nie wieder Deutschland!“
    Zu lesen an jedem „guten“ Bahnhof im Ruhrpott, garniert mit lustigen bunten (meist blutroten) Antifa-Aufklebern…

  80. @#90 skinner
    Das ist genau die typische Denkweise, menschliche Wesen mit einem Produkt zu vergleichen! Merken Sie da nicht selbst, in welche Bahn Sie abgleiten? Jeder Mensch ist ein einzelnes Individuum, das sich von allen anderen unterscheidet. Es handelt sich nicht um Ware vom Fließband. Und genau so sollen Menschen auch behandelt und beurteilt werden.

    Ansonsten müssten wir ja wirklich sagen, dass ALLE Deutsche unter Hitler Nazis waren. Gefällt Ihnen der Gedanke!

  81. @ #89 Kodiak @#85 Fensterzu

    Was ist denn in dem Beitrag gelogen? Tatsache ist doch wohl, dass ein Minister und seine Helfershelfer grundgesetzwidrig eine Mutter von ihrer Familie trennt. Ist das nicht schlimm genug? Sind wir hier schon so verroht?

    Kodiak, der Beitrag bedeutet, dass wir niemand, gar niemand von den hunderttausenden, die jedes Jahr ohne echten Asylgrund – die Türkei will seit Jahrzehnten EU-Mitglied werden! – hierherkommen, wieder zurückschicken können.

    Wir sind nicht verroht – die Länder, aus denen die Leute nach Europa kommen, sind verroht – entweder stinkarm oder bis in die Knochen korrupt – und es ist nicht unsere Aufgabe, die Fehler der verfaulten reichen Eliten dort auszubügeln.

    Hol die Abermilliarden Dollars im Kongo, in Kenia, in Saudi-Arabien, in Dubai, in den Villen der 5000-Schuh-Besitzer in Indonesien, in Katar, in Indien, in Pakistan, in Afghanistan, in jedem angeblich so armen Land dieser Welt, das der Westen angeblich so ausgebeutet hat, hol sie dort, sie sind zu Billionen vorhanden – und lass uns in Ruhe mit deinem Geheule.

  82. #91 Fensterzu (26. Jul 2012 22:45)

    Völlig richtig, zumal dieser bestechliche Quacksalber ja auch schon einen neuen, gut bezahlten Wirkungskreis in Saudi Arabien gefunden hat .

    Wir haben unsere Mutter immer belächelt, weil sie “Neue Post” und “LORE-Romane” gelesen hat. Wir haben nicht geahnt, dass später “Politmagazine” und “Nachrichten”-Sendungen noch viel schlimmer sein würden!

    SUPER ILLU TV halt . 😆

  83. Wir tanzen alle unsere NAMEN und fassen uns an den Händen, in der baufälligen Turnhalle!

    Schreien alle:“ Ihr Beladen, seit willkommen!!!“

    Aber jetzt zagig, her mit dem schnöden Mamunn!!!

    Keiner der Delekwenten hat sich dazu geäusert!!!

  84. @#95 Fensterzu
    Das ist doch Blödsinn! Selbstverständlich können noch genug ausgewiesen werden – und es sind eigentlich viel zu wenige! Aber trotzdem muss auch hier jeder Einzelfall genau überprüft werden. Und wenn eine Behörde die Kinder für das bestraft, was Mutter oder Vater eventuell mal falsch gemacht haben, dann stimmt in dem System und/oder bei den Verantwortlichen etwas nicht!
    Oder halten Sie es etwa nicht für eine Bestrafung der Kinder, wenn man ihnen die Mutter wegnimmt?

  85. Kodiak, es ist doch so, dass hier ein breiter Konsens herrscht, dass Ausländer, die zum Arbeiten nach Deutschland kommen, sich mit unseren Werten und unserer Kultur identifizieren, willkommen sind. Wer aber hier einen islamischen Gottesstaat errichten will und/oder unsere Gesetze nicht achtet, kriminell wird oder nur wegen Sozialleistungen zu uns kommt, nicht willkommen ist.
    Und nun ist es eben so, dass sich die Menschen aus unterschiedlichen Herkunftsländern unterscheiden. Vergleichen Sie doch man Portugiesen mit Libanesen.
    Sie finden natürlich auch Libanesen, die sich gut integrieren, aber sie finden leider sehr viele, die hier anderen Zielen nachgehen. Daher wollen die Leute hier eine gesteuerte Zuwandeung und die Abschiebung von kriminellen Ausländern, wir haben selbst genügend Kriminelle, da brauchen wir nicht noch die anderer Länder. Und denken Sie auch mal an die Opfer und die Kosten!
    Nehmen Sie doch mal Ihre Multikulti-Brille ab, besuchen Sie ein Gefängnis und sie werden sehen, welche Menschen dort hautsächlich zu finden sind.

  86. #99 Stuttgarter:

    … besuchen Sie ein Gefängnis und sie werden sehen, welche Menschen dort hautsächlich zu finden sind.

    „Südländer“. Also doch Portugiesen. Und Bayern. 😉

  87. Kodiak, natürlich gibt es bei der Abschiebung unschöne Härtefälle, die Menschen wussten aber bei ihrer Einreise, dass sie unter Umständen wieder ausreisen müssen, dass ist für die Kinder hart.
    Es gibt aber weltweit eine Milliarde Menschen, die unterernährt sind und keinen Zugeng zu saubererm Trinkwasser haben. Sollen die einfach alle zu uns nach Deutschland kommen? Wären Sie bereit 25 davon bei sich einzuquartieren und für Kost und Logie aufzukommen? Man muss schon realistisch bleiben.

  88. @#99 stuttgarter
    Ich stimme doch da vollkommen zu. Nur leider wird das kaum hier zum Ausdruck gebracht, erweckt also nach außen, siehe wieder mal #4, einen von Kewil scheinbar beabsichtigten Anschein.

    Langsam glaube ich, dass der PI dadurch kaputt machen will, dass er regelmäßig in einem Teil der Kommentatoren die Fremdenhass-Instinkte aktiviert.

    Ich trage auch keine Multikulti-Brille und kenne mich auch „leider“ im kriminellen und sozial untersten Milieu recht gut aus. Mein Job ist es nämlich u.a., deren Kindern das Leben etwas zu erleichtern und sie für eine vernünftige Zukunft zu stärken. Ich kenne mehr kaputte Familien und Kinder-/Jugendseelen, als Sie es sich vorstellen können!

    So, und jetzt wappne ich mich für meinen morgigen letzten Arbeitstag, bevor dann der Rest der NRW-Schulferien auch für mich „frei“ bedeutet… und dies zwangsweise, denn aus finanziellen Gründen ist nicht genug Fachpersonal da, um eine durchgehende Ferienbetreuung bieten zu können!
    DAS sind Probleme, die uns auf den Nägeln brennen. Würden die gelöst, gäbe es auch weniger jugendliche Loser!

  89. Wieso sind wir jetzt eigentlich bei „Abschiebung“? Egal.

    Wie Stuttgarter schon schrieb, gibt es bei der Abschiebung auch Härtefälle. Ich finde aber viel problematischer, dass oft, wenn nicht gar meistens, Ausländer abgeschoben werden, die unserem Land eben gerade NICHT schaden. Stichwort Vietnamesen.

    Oft liest man, wie die Presse stolz berichtet, dass man heute 70 Ausweisungen vorgenommen hat. JUHU! Wohin? Vietnam.
    Oh toll. Dabei sind gerade die Vietnamesen meist schulisch sehr gut, bestens integriert-und das nach wenigen Monaten, nicht 40 Jahren- und den Deutschen sehr ähnlich, was Zuverlässigkeit, Fleiß und Strebsamkeit angeht. Außerdem sind sie zumeist ausgesprochen freundliche, und vor allem DANKBARE!!! Menschen. Und ausgerechnet DIE werden am laufenden Band abgeschoben.

    Die Leute, die man wirklich abschieben sollte, dürfen fast immer hier bleiben. Vgl. Fall „Mehmet“. 100 oder wieviele Straftaten waren nötig, bis man um eine Abschiebung nicht mehr herumkam. Und das auch nur wegen des öffentlichen Drucks durch Bild & Co.

    Bei Vietnamesen und anderen reicht das bloße „Vietnamese-Sein“, um abgeschoben zu werden. Gnadenlos. Und DA regt es dann auch keinen auf, dass die Mutter abgeschoben wird, während der Sohn hier bleiben darf. 🙁

  90. Hallo ich warte!

    Vorschläge?!!!!

    “ Wer, bringt die Kohle, für:

    ==> Wohnraum,
    ==> für Heizung,
    ==> für Strom,
    ==> für Nahrung,
    ==> für Kleidung,

    ==> achso, Bildung wie konnte ich DASS nur an letzte Stelle setzen?!

    Verzeiht!!!

  91. #105 Protestant (26. Jul 2012 23:22)

    Man sollte sich da nicht täuschen lassen, denn natürlich sind Vietnamesen nett und augenscheinlich gut „integriert“, aber in der Kriminalitätsstatistik sind sie trotzdem ganz vorne mit dabei .

    Es fällt nur weniger auf, weil sie geschickter Vorgehen…., aber auch die immer freundlich lächelnden Vietnamesen, haben schon mehr als hundert Leute in Deutschland ermordet !

  92. @#94 Kodiak
    Sehen Sie das ist typisch, aus einer laaaaangen Argumentationsreihe in der ich mich bemühte auf jede Ihrer Einlassungen einzugehen, suchen Sie sich das bequemste raus um auf die Tour Mensch=Produkt zu punkten, das zieht aber bei mir leider nicht. Abgesehn davon passiert doch ganz genau das was Sie geschildert haben, alle Deutschen ab 1933 waren und sind bis heute Nazis, deshalb haben wir auch alles gefälligst zu dulden und hinzunehmen. Ob wir mittlerweile Schulklassen haben die so grausam schlecht sind weil es bereits an fundamentalsten Deutschkenntnissen mangelt, von anderen Schlüsselkompetenzen ganz abgesehn oder wir uns ständig mit Naszi-TV auf mindestens einem Sender jeden Abend mit Schuldkomplexen beladen lassen zu müssen.
    Wie gesagt, bei mir zieht dieses mediale Affentheater glücklicherweise nicht, bei Ihnen offenbar schon. Leute wie Sie bezeichnen daher auch gerne Leute wie mich als inhumane Technokraten, wenn das der Preis dafür ist auf Logik basierend faktenorientiert zu argumentieren, können Sie mich gerne nach Belieben als alles bezeichnen. Das wird Ihnen aber auch nicht weiterhelfen bei der vergeblichen Suche nach dem eignen Tellerrand, geschweige denn dem erschreckenden Blick darüber. Würde unsere Dreigewalt aus Judikativer, Legislativer und Medialativer sich endlich für eine stringente Abschiebepraxis einsetzen und für offensichtliche Wirtschaftsflüchtlinge die Pforten dicht machen bzw. die Hürden erhöhen, wären die Meinungen nicht entsprechend negativ. Aber es wird ganz im Gegenteil alles getan um den Zustrom ins das soziale Netz eines bereits überschuldeten Sozialstaates zu fördern, wie zuletzt das BGH-Urteil das den Status inländischer Hartz IV Bezieher mit dem von Asylbewerbern gleichsetzt. ABer gehen Sie mit gutem Beispiel voran, geben Sie alles, nehmen Sie Wirtschaftsflüchtlinge auf eigene Kosten auf und freuen Sie sich wenn Güte als Schwäche verachtet wird.

  93. @Allelieb: Hä?

    In einem Posting greifen Sie mich an.

    # 41 Protestant

    Klasse!! Sie wollen helfen?! Dann nehmen Sie doch auf Ihre eigene Kosten Ausländer auf!

    Ich bezahle schon für nicht- integrierbare Ausländer 115 €/ moantlich ( alte Zahlen von 2010 ), als Biodeutscher!!( Statischtisches Bundesamt!!!!!)

    Kleiner Tipp: ” Zählen Sie die Sitzplätze in Ihrem Wohzimmer!”

    In #41 habe ich a) nicht geschrieben und b) habe ich in dem Posting, das sie möglicherweise meinen (#44) nichts dedrgleichen geschrieben, dass ich helfen wolle oder sowas. Wieso greifen Sie mich an!?

  94. @108 Sebastian:

    Ich freue mich schon auf den Link, den Sie mir sicher zur Verfügung stellen, der belegt, dass Vietnamesen „in der Kriminalitätsstatistik ganz oben dabei sind“…
    Und ich halte JEDE Wette, dass da keiner kommt.

    Ich lese solche Statistiken. Und ja, es gibt natürlich auch Vietnamesen, die kriminell sind. In den meisten Fällen besteht ihr „Verbrechen“ aber in Straftaten, die nichts mit Gewalt oder Ähnlichem zu tun haben. Verstöße gegen das Meldegesetz und solche Kapitalverbrechen…

    Bei Gewaltverbrechen führen ganz klar unsere besonderen Spezi´s die Statistik mit weitem Abstand an. Unter den ersten 10 sind nur noch die Russen, wobei dies auch oft Moslems sind. Tschetschenen, Waziren, Kasachen usw. sind Moslems, fallen aber unter „Russland“.

  95. In Pforzheim sind bereits mehr als 50% der Einwohner „Migranten“, bei den unter 18 jährigen sind es sogar 75% stellte die lokale Pforzheimer Zeitung vor einigen Jahren fest und titelte zufrieden: „Pforzheims Zukunft gehört den Migranten“

    Als Deutscher hat man, sofern man der jüngeren Generation angehört auch keine Zukunft mehr, zumindest wird dieses Land ethnisch und kulturell in spätestens 15-20 Jahren nicht mehr mehrheitlich als Deutschland erkennbar sein. Ich rede hier von den Ballungszentren, in denen heute schon 50-60% der unter 18 Jährigen Migranten sind (von denen knapp 1/4 bis 1/3 Muslime sind).

  96. Gehen wir , zur Ruh!!!

    “ Wollte NIEMAND defamieren oder beleidiegen!!!“

    Gute Nacht!!!

  97. #4 Kodiak (26. Jul 2012 19:29)

    Ich finde, da darf man nicht verallgemeinern.
    Man muss schon unterscheiden und selektieren dürfen, welche und wieviele Ausländer bei einem im Land leben dürfen und nah welchen Regeln diese Ausländer sich zu verhalten haben.

    Oder wie stehen Sie zur chinesischen Arbeitsmigration in Tibet oder zur gestoppten Multikulturalisierung Afrikas durch die zweifellos hochqualifizierten europäischen Kolonial-Fachkräfte?

    Multikulturalismus ist wie Völkermord

    Zitat: Eurabier

    In Verneigung 😉

  98. #4 Kodiak (26. Jul 2012 19:29)
    Wie groß ist der Anteil an Ausländern in New York, San Francisco, Paris oder Singapur? Und warum regt sich darüber kaum jemand auf, wenn in jenen internationalen Metropolen viele Menschen aus anderen Staaten leben?

    Hier bei uns ist das natürlich einen Artikel wert. Dabei geht es hier bei PI selbstverständlich nicht gegen Ausländer. Bewahre! Der Anschein trügt!

    Eben, dieser böse Anschein…

    ———————————————

    Kodiak, Du Clown!

    Man muss „Ausländerfeindlichkeit“ von „Religionsfeindlichkeit“ schon trennen können! Gut, dass wird Euch an Euren linken Stammtischen nicht beigebracht. Insoweit sehe ich Dir das nach.

    In all den von Dir erwähnten Städten gibt es Ausländer, die keine Probleme machen, und es gibt Ausländer, die Probleme machen. Letztere kann man beim besten Willen auch nciht integrieren. Um welche Volksgruppe mag es sich dabei handeln…

    Am Rande: Ich habe grundsätzlich kein Problem damit, dass sich hier auch indymedia-Typen tummeln, und versuchen, in scheinbar gemäßigter Form Artikel zu schreiben, denn ich bin ja auch bei Euch (unter anderem Nick natürlich) und streue subversive Artikel gegen den linken Zeitgeist (so wie ich es als ehemals Linker professionell gelernt habe).
    Aber ich meine: Geb es auf! Du rennst hier mit Deiner falschen Sichtweise des Lebens gegen eine Mauer!
    oder bist Du Thomas Lachetta? Das würde natürlich Vieles erklären… 🙂

  99. #14 Ungemütlich (26. Jul 2012 19:47)
    Na, vielleicht wird das mit dem “beleben” jetzt nicht mehr so einfach.

    Das Mittel Tilidin, welches schmerzunempfindlich macht, wurde doch von moslemischen Schlägern mit Vorliebe in Tropfenform benutzt. Nun fällt es endlich unter das Betäubungsmittelgesetz:

    ——————————————-

    Höhö, ich hab‘ noch ein paar Tabletten davon. Allerdings die deutsche Variante, die mit Antidot.
    Die Assis schlucken ja lieber geschmuggeltes Tilidin aus Polen, das hat keinen Antidot.
    Und das kann dann auch schon mal abhängig machen – so wie Heroin (verwandte Stoffgruppe).
    Aber ich kanns bestätigen: Wenn man das nimmt, ist es einem ganz schummerig, so wie in Watte gepackt. Wohlig!

  100. Mann/Frau fragt sich worin die kulturelle
    Bereicherung bei den islamistischen Einwanderern
    besteht?
    Schächten, Beschneidungen, Ehrenmorde, Messern,
    Drogenhandel, Terroranschläge, Mord und Todschlag, Pöbeleien, Forderungen
    Sozialbetrug usw. usw.???

  101. #46 Kodiak

    […] Es ist mir unbegreiflich, dass die PI-Verantwortlichen es immer weiter zulassen, dass ihr Blog nach ultra-rechts entgleitet!

    ———————————————

    Wie definieren Sie „ultra-rechts“?

    Aus Sicht von Linken ist ja schon „janz wiet rechts“, was nicht ausdrücklich links ist!

    Aber ich bin mir nicht sicher, ob ich Trolle füttern sollte…

  102. #56 nairobi2020

    […] Wenn ich in die U-Bahn einsteige und nicht mehr weiss wo ich bin, dann stimmt in meinem Land dem ich gedient habe, in dem ich viel viel Steuern gezahlt habe und noch zahle etwas nicht. Ich sehe nur noch schwarz oder auch farbig wie du es nennen willst.

    Über 150 verschiedene Nationen leben in Nürnberg. Zeige mir eine Stadt in der Welt, in der 150 verschiedene Nationen leben.
    ———————————————-
    Frankfurt, Berlin, London, New York etc.!

    Also ich habe nichts gegen „Ausländer“, war sogar zwei mal mit Ausländerinnen verheiratet.

    Aber ich habe ein großes Problem mit dem Islam!!! Und dann ist mir auch egal, woher so ein(e) Fehlgeleitete(r) herkommt: Afghanisten oder Castrop-Rauxel.

  103. #70 Kodiak (26. Jul 2012 22:03)
    @#66 skinner
    Auch der “überwiegende Teil” sind nicht alle! Also muss da einfach differenziert werden. Oh, “einfach” ist das falsche Wort, denn so einfach scheint das ja für viele hier nicht zu sein.

    Angenommen, 60% aller Italiener in Deutschland wären Pizzabäcker, gilt dann Italiener = Pizzabäcker?
    Scheint wirklich schwierig zu sein, da ein wenig nachzudenken!

    ———————————————

    Wow, „kodiak“, das war ja für Ihre Verhältnisse sogar schon ein wenig intellektuell!
    Linke Überheblichkeit!

    Ihre Gleichmacherei, und die bewusste Ungleichmacherei bei Unpersonen (sind nicht alle Ausländer gleich), geht auf den Senkel! Für Deutsche gilt das scheinbar nicht: Alle Deutschen sind Nazis/Skinheads/Rassisten etc.

    Zu Ihrem Beispiel: Analog zu sagen, dass die Mehrheit der in Deutschland arbeitenden Italiener Pizzabäcker sind, weil die Wahrscheinlichkeit, wenn man einen Italiener hier kennenlernt, dass er Pizzabäcker ist, am höchsten ist, wäre dann ja wohl nicht verkehrt! Aber ich will Sie hier nicht überfordern.

    Jedenfalls, ganz klar: Zu sagen, jeder Ausländer ist Moslem, oder auch: Jeder Moslem ist Ausländer, ist hier völlig verkehrt!!!
    „Moslem“ ungleich „Ausländer“!!!

  104. #80 Kodiak

    […] Nochmal: PI muss in seinen Artikeln klarer unterscheiden zwischen dem Umgang mit Ausländern allgemein und dem Teil der Moslems, der unserer Gesellschaft schadet!
    Das Gleiche kann man auch von den Kommentatoren erwarten, ansonsten schaden sie dem gemeinsamen Ziel!

    ———————————————

    Danke für den tollen Ratschlag!

    Wenn es mehr vorgebliche PI-Unterstützer von Ihrer (linken) Sorte gäbe, könnte PI gleich dicht machen! 🙁

    Linker-Übernahmeversuch: Hiermit gescheitert!
    Linke sollten weniger kiffen! Dann klappts auch mit der Realitätswahrnehmung besser!

  105. #85 Fensterzu

    „[…] Neuestes Beispiel: Der Sänger der Titelrolle des Fliegenden Holländers in Bayreuth – ein Russe! – hat eine “Nazi-Tätowierung”, darf deshalb nicht auftreten.“

    Nein, die hat er eben nicht (mehr)!!! Das war eine Jugendsünde, längst vergessen, verjährt und übertätowiert!
    Aber Sippenhaft und Nichtverjährung stehen bei Linken offenbar hoch im Kurs!

    „Wo bleibt die Aufklärung der geschätzten 100 Millionen Toten – nach oben offen – durch den Kommunismus?“

    Gute Frage! Darf man aber durch unsere auf links getrimmten MSM nicht erwarten.

  106. 26.07.2012
    Organspende-Skandal: Ermittlungen wegen Tötungsdelikten.
    Der Organspende-Skandal am Universitätsklinikum Göttingen weitet sich immer mehr aus. Neben einem beschuldigten Oberarzt stehe nun auch ein weiterer leitender Arzt im Verdacht, Patientendaten im Zusammenhang mit Organtransplantationen manipuliert zu haben, wie das Uniklinikum mitteilte. Die Staatanwaltschaft Göttingen leitete gegen die beiden Mediziner Ermittlungen wegen des Anfangsverdachts auf Tötungsdelikte ein.
    http://www.gmx.net/themen/gesundheit/krankheiten/149g932-unregelmaessigkeiten-organspendeskandal

  107. #74 Kodiak (26. Jul 2012 22:11)

    Kleiner TV-Tipp: Gerade läuft “Panorama”. Dort bitte mal den letzten Beitrag anschauen. Da werden durch Abschiebung Kinder von ihrer Mutter getrennt. So geht man nicht mit Menschen um – wirklich auch nicht mit Moslems!

    Panorama : Die Abschiebung war ein klarer Verstoß gegen die Menschenrechte.

    Fakt ist : Die Frau hat bei der Einreise BETROGEN !!

    Also können der Vater ihr ja nachreisen in die Türkei!!

  108. @#114 nicht die mama
    Eben, man darf nicht verallgemeinern! Man darf nicht allgemein „Ausländer“ sagen, wenn man nur einen bestimmten Teil von ihnen meint!

    @#109 skinner
    Natürlich greife ich mir den Vergleich Mensch = Produkt, denn der Mensch sollte bei allem im Vordergrund stehen und darf nie mit Massenware verglichen werden. Das Gleiche gilt für Einwanderer, Asylanten etc.

    Dass der Mensch inzwischen Ware ist (moderner Sklavenhandel also), lässt sich nicht mehr leugnen. Nutznießer sind die Leute, die möglichst billige und willenlose Arbeitskräfte brauchen, um ihre Gewinne zu maximieren!

    @#105 Protestant
    Die Abschiebepraxis einiger Behörden ist wirklich skandalös.

  109. @#116 Holzer
    Ich fragte dies schon in einem anderen Strang:
    Warum wird hier ein paar Grünen bis heute etwas auf’s Butterbrot geschmiert, was sie mal vor 20 oder 30 Jahren gefaselt haben, aber bei diesem Sänger ist alles verziehen und vergessen?
    Wo ist denn da die Gleichbehandlung? Ist doch typisch, dass hier rechts sehr schnell abgehakt wird, links aber nie!

  110. #111 Protestant (26. Jul 2012 23:49)

    Ich freue mich schon auf den Link, den Sie mir sicher zur Verfügung stellen, der belegt, dass Vietnamesen “in der Kriminalitätsstatistik ganz oben dabei sind”…
    Und ich halte JEDE Wette, dass da keiner kommt.

    Da Sie „meine“ Links, wahrscheinlich eh anzweifeln, werde ich nicht lange suchen und nehme gleich die Ersten, die mir Google gibt .

    Bitte sehr :
    http://www.bild.de/news/2007/news/hg-1-vietnam-mafia-brutalitaet-1376242.bild.html

    http://www.welt.de/print-welt/article622966/Fernost-Mafia-knuepft-bundesweites-Netz.html

  111. Satire

    Im Jahr 2120 treffen sich Historiker in Brasilia.

    Das Forschungsprojekt heißt EURABIA wie es früher war. Sag mal, wie konnte die Hochkultur und die so weit verflochtene Exportnation wie Deutschland, so weit abstürzen, dass wir nichts mehr davon wahrnehmen?
    Also nachgewiesen ist, dass es mal eine hochstehende Kultur mit christlichen Werten war, eine der führenden Staaten in Technik und Kultur. Leider war die Saat der Vernichtung bereits gelegt. Durch die verlorenen Kriege und die Erfahrung des ewigen Schuldigen und Dauernazi hatte sich der Schuldkomplex tief in die deutsche Seele gefressen. Die Nachkriegsgeneration war jedoch mit Aufbau beschäftigt und konnte dieses Minderwertigkeitsgefühl nur mit Scheckbuchdiplomatie kompensieren. Der nachfolgenden 68-Generation gelang der tiefer greifende Wandel der Werte. Alles, was nicht Deutsch war, war gut und edel, alles andere war Nazi. Die alte Gesellschaft musste abgeschafft werden, koste es was es wolle. Und so wurde die Gesellschaft verändert und umgestaltet. Auch strebte man eine Einwanderung von Dummen und Kulturfernen an, die gesellschaftlich überhaupt keinen Nutzen darstellten, aber für die politischen Zwecke scheinbar besser zu benutzen waren. Richtig bedenklich oder gar bedrohlich wurde es erst dann, als die Doofen durch Zuwanderung und Cousinen- ehe so zahlreich geworden waren, so beharrlich in und durch die Institutionen einer Gesellschaft an ihre Spitze – oder durch sogenannte Asyl + Migrantenförderpläne/ Moslem-Förderpläne– , gesickert waren, dass das natürliche Gleichgewicht zwischen Geist und Beklopptheit, zwischen Elite und Bodensatz umkippte und der fortschreitende Vergiftungseffekt, den nicht rechtzeitig entgegengewirkt wurde, das schöne Land in eine Kloake verwandelte.
    Ja, haben die Leute denn nichts dagegen getan?
    Was soll ich sagen? Die Deutschen haben ein System des Ausweichens erfunden. Zuerst haben Sie es nicht wirklich wahrgenommen. Die Moslems blieben unter sich und wurden durch die Politik mit einer Art Schutzgeld (Harz4) ruhig gestellt. Leider waren die Deutschen nicht so leicht zu verwirren. Sie wollten nicht Nazi sein, aber tolerant und weltoffen, jedoch stimmte die Wirklichkeit nicht mit der Politpropaganda überein. Also sind Sie ausgewichen. Sie nahmen Ihre Kinder aus den Schulen mit hohem Moslem-Migantenanteil und gaben Sie auf kirchliche oder private Schulen. Sie selber zogen weg, in die besseren Wohngegenden. Jährlich hielten es ca. 150.000 gut ausgebildete Deutsche nicht mehr aus und verließen das Land.
    Ein Wendepunkt waren die Krawalle in Berlin, Köln und im benachbarten Frankreich. Bei den Krawallen in den französischen Banlieux im November 2013 haben die Randalierer, die zu 95% muslimische Jugendliche waren, „Allah hu akbar – Allah ist groß!“ gerufen. Armut allein erklärt die Gewalt nicht, – zumal Clichy sous Bois, wo die Krawalle anfingen und ihren Höhepunkt mit über 3000 Bränden hatten, zu den am besten mit sozialen Einrichtungen ausgestatteten Vorstädten gehörte. Die Muslime brannten denn auch gezielt diese Einrichtungen der „Ungläubigen“ nieder und verschonten Moscheen und islamische „Kulturzentren“.
    Mit dem Ende der Krawalle war das Problem keinesfalls gelöst. Jede Nacht brannten durchschnittlich 100 Autos in Frankreich und 200 in Deutschland. Es gab ca. 2000 zones interdites, also no-go-Zonen, in die kein Briefträger, kein Polizist und schon gar kein nichtmuslimischer Bürger gehen konnte, ohne sein Leben zu riskieren. Es galt Scharia-Recht mitten in EUROPA. Zur Verschärfung hatte die Großmannssucht der Politiker über die Schaffung eines vereinten Europa über eine Währungsunion beigetragen.
    Nun war kein Geld mehr da. Die Renten der Deutsche wurden gekürzt, Zwangsanleihen auf Eigentum / Wohnung / Kapitalvermögen Stromsteuern erlassen. Dieses traf aber nur die Deutschen und die Unternehmer. Die Moslems profitieren jedoch davon, da das Schutzgeld weiter gezahlt wurde. Eine breite Verarmung der Einheimischen setzte ein. Nun schwoll der Auswandererstrom ungeheuer an. In den ersten Jahren verließen jährlich 1,5 Mil. Deutsche das Land und fasst alle Großunternehmen. Andere wanderten in die östlichen Bundesländer aus. Zurück blieben die 3 A. Alte, Arbeitslose, Moslem-Ausländer. Die Immobilienpreise fielen ins Bodenlose. Sparguthaben wurden verstaatlicht
    Die Grünen/Linken/SPD/Faschisten errichteten eine Einheitsregierung, gaben alle Kompetenzen nach Brüssel ab und schufen eine Moslem Religions-Inlandspolizei mit Geheimdienstfunktion. Von dieser wurde, Schariakonformität, Ökoislam, gepredigt und Eigentum / Goldbesitz / NAZITUM überwacht. Auch wurde die Scharia mittels Volksabstimmung eingeführt.
    Dann jedoch wanderten die Parteispitzen der LINKSGRÜNROTNATIONESOZIALISTEN in Ihre Ferienhäuser aus , als die Post gestohlen wurde, der Ökostrom wegblieb, Ihre Frauen und Töchter vergewaltigt wurden, Ihre Söhne gemessert , und der schwule Außenminister und seine Freunde am Baukran im Takt der Internationale schaukelten.

  112. #111 Protestant (26. Jul 2012 23:49)
    Noch ein kleiner Nachtrag :

    2002 stellten vietnamesische In- haftierte in Sachsen mit 17,2 Prozent die größte Gruppe der nichtdeutschen Strafgefangenen, ebenso in Sachsen-Anhalt (13,1 Prozent) und Thüringen (11,4 Prozent). Im Berliner Strafvollzug bildeten sie nach türkischen Inhaftierten mit 9,4 Prozent die zweitgrößte Nationalitätengruppe, in Brandenburg lagen sie mit 15,9 Prozent nach polnischen Inhaftier- ten an zweiter Stelle. In keinem der Alten Bundes- länder befindet sich ein auch nur vergleichbar hoher Anteil vietnamesischer Staatsangehöriger in Haft. Die Berliner Kriminalstatistik führt vietnamesische Täter seit Jahren unter den zehn am stärksten auffälligen Nationalitäten, bei den Intensivtätern stehen Perso- nen aus Vietnam an dritter Stelle. Auch in die jährli- chen Lageberichte des Bundeskriminalamtes und der Landeskriminalämter zur Organisierten Kriminalität (OK) haben Tätergruppen aus Vietnam Eingang gefunden.

    http://www.cochin.de/texte/Seite%201-1%20Manchmal%20schaemt%20man%20sich%20fuer%20seine%20Landsleute.pdf

    Den Rest bitte selbst „ergoogeln“, oder einfach weiter träumen !

  113. @ Kodiak.
    Ich glaube ihnen nicht das sie mitten in MArxloh wohnen.
    Nach 10 Jahren Gesundbrunnen, weiß ich nun, in einem anderen Stadtteil wohnend, das selbst die Umgebung anders riecht.
    Kein Witz, aus dem Soldiner Kiez kommend an den Rand von Berlin gezogen.
    Auch hier gibt es „Ausländer“, sogar MosIems, nur komischerweise verhalten die sich ganz anders.
    Hier wird der Mülleimer gesucht, die Straßen und Gehwege sauber ohne das der Anwohner das machen muss.
    Meine Kinder können auf den Spielplatz, ohne zusammen geschlagen zu werden.
    Hier hält man mit seinen Nachbarn, Auch MosIlemischen, ein schwätzchen in Freundlicher Atmosphäre.
    Eins noch, meine Familie, außer mir, hat Ausländische Wurzeln, nur eben keine MosIemischen.

  114. Was man so alles unter „beleben“ bezeichnen kann? Gehören Schutzgeld erpressen und S-Bahn-Messerattacken auch dazu? Das sind natürlich unverzichtbare kulturelle Bereicherungen.

  115. #125 DeutscherWedding (27. Jul 2012 09:01)

    😯 😯 😯

    !0 Jahre im Soldiner Kietz ???

    Hut ab, mir wäre ein Tag zuviel .

    Grüsse aus dem Prenzl. Berg

  116. #8 Friedensoffensive „Gute Reise“® (26. Jul 2012 19:35)—um von der Urbevölkerung vollversorgt zu werden—

    Meinen sie mit Urbevölkerung, die Indianer…?

  117. Ja Koloniestr.
    Anfangs gings ja noch.
    Aber seit 2005/6 wird das immer schlimmer.
    Allein um die Osloer Str.
    Ach was solls ist ja vorbei.
    🙂

  118. Wer sorgt für die alten und kranken Menschen? Wer sorgt dafür, dass genug für Strom, warmes Wasser und Heizung haben? Wer sorgt sich um sie und dafür, dass sie medizinisch notwendige Versorgung erhalten? Wer zahlt ihre Gebrauchs und Verbrauchsgüter. Wer kocht für sie? Wer sorgt dafür, wenn sie „altersarm“ sind???

    Niemand! Es ist ja kein Geld da. Sie sind und bleiben sich selbst überlassen. Sind wir schon so unmenschlich, dass wir das dulden (müssen)? Die Generation der Alten, vor denen man Respekt haben muss!!! Sie sind auf sich gestellt, das spricht nicht gerade für unser Land. Viele entziehen sich dieser unwürdigen Situation freiwillig aus Verzweiflung. So etwas darf es nicht geben. Aber es ist Realität im Jahr 2012 in Deutschland. Sie haben keine Lobbyisten, sie sind alt und keiner braucht sie mehr und es ist gut, wenn sie ruhig sind. Keine Empörungsmaschinerie läuft laut krakeelend landauf, landab. So wie für die Personen, die in den meisten Fällen ohne Not ihr Land verlassen um in die soziale Hängematte zu plumpsen und wir haben gefälligst für ihr Wohlbefinden aufzukommen. Basta! Das ist eben so, weil wir „das Deutschland„ sind…ja eben genau „DAS Deutschland!“ eben. Ihr wisst schon das Böse…damals und so. Ich kann es echt nicht mehr hören und auch nicht solch hirnlosen Sprüche wie „…zeige mir, wie Du mit Deinen Flüchtligen umgehst….“ Das ist komplett hirnloser Schwachsinn von Gutmenschen so oft ausgekotzt, dass ich es nicht mehr hören mag. Zeigt mir doch mal wie andere Länder mit Wirtschaftsflüchtlingen umgehen?
    Warum kommen denn die meisten nach Deutschland (das als Paradies angepriesen wird und das ist Fakt!) und warum tun wir uns damit keinen Gefallen. An die Gutmenschen: Das werdet Ihr mit Sicherheit bald merken!

    Wie wäre es denn mit: Zeige mir wie Du mit denen umgehst, die Dein Land aufgebaut haben…. oder wie Du mit denen umgehst, die einmal dafür sorgen sollen, dass es nicht untergeht. Unseren Kindern!“ beispielsweise???

    Stattdessen wird darüber lamentiert, dass doch bitteschön wenigstens jeder Flüchtling eine Wohnung zu bekommen hat und dass Asylbewerberheime unmenschlich sind. Für mich sind die nicht unmenschlich, denn sie bedeuten Wärme, Essen, Sicherheit, Licht, warmes Wasser aus der Wand, Hausrat und rund um die Uhr Gutmenschen, die einen betreuen. Alles Dinge, die die Flüchtlinge vorher nicht hatten. Alles Dinge, die viele Menschen hier in Deutschland nicht haben, wobei ich wieder bei den Rentnern angelangt bin.

    Statt dankbar zu sein für Sicherheit und Rundumversorgung, schlägt uns Undankbarkeit entgegen. Unbegreiflich! Alles was sie hier haben ist mit Sicherheit, verglichen mit ihrem vorherigen Leben vermutlich purer Luxus. Luxus von dem andere wie die von Altersarmut betroffenen Menschen in unserem Land nur träumen können.

    Stattdessen sehe ich immer öfter, wie diese alten Menschen verschämt in Mülleimern nach Pfandflaschen kramen. Erschreckend und beschämend. Ebenso beschämend ist es, wenn diese Menschen bis an ihr Lebensende arbeiten müssen, um überleben zu können. So ist das nicht vorgesehen. Irgendwann sollte man seine Hände in den Schoß legen dürfen und von seiner Hände Arbeit auch leben können. Schließlich hat man viele Jahre dafür eingezahlt. Eingezahlt in das Geldfass ohne Boden. „Die Rente ist sicher“ ja ja….Von wegen.

    Was mich außerdem empört: Asylbewerber/Flüchtlinge sollen nun genauso viel erhalten wie ein arbeitsloser Bürger mit deutschem Pass.

    Also der Flüchtling, der meist ohne Not seine Heimat verlässt um in das vielgepriesene Paradies D zu kommen wird einem Menschen, der hier arbeitslos geworden ist gleichgestellt.

  119. @130 Sebastian:

    Ich habe nie gesagt, dass Vietnamesen überhaupt nicht straffällig werden. Nichtdestotrotz sind sie in der Kriminalstatistik auf dem viertletzten Platz, vor z.B. den sagenhaft kriminellen Österreichern, die kaum weniger Straftaten begangen haben.

    http://www.bmi.bund.de/SharedDocs/Downloads/DE/Broschueren/2012/PKS2011.pdf?__blob=publicationFile

    Das ist die offizielle Kriminalstatistik! Seite 42 ist die interessante Seite.

    Wenn ich Tante Google benutze, und spezifisch nach „Kriminalität (Nationalität)“ suche, werde ich zu jeder Staatsangehörigkeit passende Fälle finden. Und genau das haben Sie getan.

    Versuchen Sie mal „Kriminalität Biene Maja“ oder sowas. Da finden sie auch fast 2 Mio Hits. 😉

  120. #138 Protestant (27. Jul 2012 10:49)

    Ich habe nie gesagt, dass Vietnamesen überhaupt nicht straffällig werden.

    Ich habe auch nichts gegenteiliges behauptet, jedoch empfinde ich weit über 100 ermordete Menschen in Deutschland schon einen ziemlich aussagekräftigen Fakt .

    Ich habe Ihnen lediglich einige Links zukommen lassen, aus denen hervorgeht, daß die freundlichen Vietnamesen nicht gerade zu den Unschuldslämmern gehören .
    Denn anders kann ich es nicht interpretieren, wenn dieser Personenkreis in Sachsen die größte Gruppe der Nichtdeutschen Inhaftierten stellt.

    Und das Suchen nach Biene Majas Vorstrafen würde ich aus Zeitgründen doch lieber Ihnen überlassen .

    PS. Die größten Verbrecherorganisationen in den westlichen Industriestaaten stellen keinesfalls die Mohamedaner, denn die russische, die italienische,die deutsche oder auch die asiatische Mafia, oder die osteuropäischen Banden haben wohl eher wenig Bezug zu Mohamed, sind aber die Einflußreichsten und Umsatzstärksten .

  121. @ Kodiak

    Da ich nun mal positiv annehme, dass Sie kein linkes U-Boot sind, möchte ich Sie gerne auf die Brüche in Ihrer Argumentation aufmerksam machen.

    Zur Einleitung möchte ich noch sagen, dass ich geborener Berliner bin und nun schon über ein halbes Jahrhundert in dieser Stadt zubringe und daher die Veränderungen doch recht gut beurteilen kann.

    Als das hier mit der Zuwanderung in Berlin wahrnehmbar anfing, so 1965, da hat man nur ab und an einen Menschen fremder Herkunft in den Parks als Gärtner gesehen oder manchmal halt mal eine Putzfrau mit Kopftuch. Ansonsten ein paar Restaurants, das war’s dann auch schon.

    Später würde dann Kreuzberg so eine Art türkisches „Chinatown“, das auch noch niemanden wirklich aufgeregt hat.

    Aber wie sieht es heute aus? Damit wir uns recht verstehen möchte ich es ganz deutlich aussprechen: Ich stimme natürlich mit Ihnen darin überein, dass der Islam das Problem ist, weil er den Geist der Menschen vergiftet. Natürlich hätten wir erheblich weniger Probleme, wenn wir hier nicht massenhaft Moslems hätten.

    Aber – wir hätten auch ohne den Islam Probleme. Wie ich hier auch schon mehrmals betonte kann auch die einfache und schiere Masse eines Zuviels an Zuwanderung ein Problem sein. Und deswegen ist man nicht rechts, geschweige denn rechtsradikal. Nein, damit berufe ich mich auf den Eid „unserer“ Bundestagsabgeodneten, „Schaden vom deutschen Volk abzuwenden“. Dem deutschen Volk wohlgemerkt. Es daraus leicht abzuleiten, dass ein Austausch des Volkes oder „Ausdünnung“ wie z. B. der unsägliche Trittin loslässt, einen Schaden darstellt. Ich berufe mich damit auf mein Recht auf meine Heimat, auf meine gewohnte Umgebung, auf MEIN Land. Ich möchte mich nicht im Alter im Libanon oder Gaza-Streifen wiederfinden ohne dass ich umgezogen bin.

    Und um den stereotypen Vorwurf der Ausländerfeindlichfeit bzw. Rechtsextremismus endgültig auszutreten hier noch Zitate von zwei bekannten Persönlichkeiten, die unverdächtig sind rechts zu sein:

    Bereits 1981 hatte der Ex-SPD-Bundeskanzler Schmidt vor Gewerkschaftern
    erklärt:“Wir können nicht mehr Ausländer verdauen – das gibt Mord und
    Totschlag“.

    In DIE ZEIT (05.02.1982) meinte Helmut Schmidt – damals
    noch Bundeskanzler:
    „Mir kommt kein Türke mehr über die Grenze.“

    Ex-Bundeskanzler Willy BRANDT (SPD) warnte schon in seiner
    Regierungserklärung im Januar 1973: “
    Es ist notwendig geworden, daß wir
    sehr sorgsam überlegen, wo die Aufnahmefähigkeit unserer Gesellschaft
    erschöpft ist und wo soziale Vernunft und Verantwortung Halt gebieten.“

    Und um abschließend noch zur Wirklichkeit heute in Berlin zu kommen: So hoch wie die Zahl der Ausländer in Berlin an sich schon ist, spiegelt sie noch nicht mal die Realität wider. Denn es ist ja nur eine Gesamtzahl, die nichts über die Verteilung dieser Menschen aussagt. So sind in den ehemaligen Ost-Bezirken nach wie vor relativ wenig Ausländer vertreten. Weiterhin zählen auch die Menschen nicht mehr mit, die in der Zwischenzeit einen deutschen Pass haben. Ich würde als Berliner daher die Zahl der „Menschen mit Migrationshintergrund“ schlicht und einfach mal verdoppeln und liege mit dieser Schätzung sicher nicht sehr daneben. Das würde bedeuten, dass heute schon rund jeder Dritte in dieser Stadt einen ausländischen Background hat.

    Wenn man aber in die „richtigen“ Bezirke Berlins geht (wie Kreuzberg, Tiergarten, Mitte, Schöneberg, Neukölln, Teile Spandaus usw. und es werden alle 10-20 Jahre mehr), DANN sieht man den wirklichen Zustand und die Zukunft von Gesamt-Berlin und unseres Landes. In diesen Bezirken ist der deutsche (Ur)-Bewohner nur noch eine Minderheit unter vielen, eine Mehrheitsbevölkerung existiert gar nicht mehr. Man hört auf der Straße kaum noch Deutsch, aber alles Mögliche, wie Türkisch, Polnisch, irgendwelche afkrikanischen Idiome, Rumänisch usw. Wenn man mal jemanden ansprechen will, um z. B. nach dem Weg zu fragen, erntet man sehr, sehr oft unverständige Blicke, weil selbst die Menschen mit „kaukasischem Aussehen“ meistens unsere Sprache nicht beherrschen.

    Soll ich das nun schön finden und bin ich nun rechtsradikal, wenn ich das nicht so sehe? Selbst unabhängig vom Islam ist das eine Vergewaltigung der bisher Einheimischen (siehe Zitat Helmut Schmidt). Soll ich das nun begeistert aufnehmen, dass meine Kinder in einem Land aufwachsen werden, dass höchstwahrscheinlich bald mit den hier tradierten Grundwerten nichts mehr gemein haben wird? Und wie hier schon richtig dargestellt wurde: Ja, es ist biologisch in uns verankert, dass wir das Bekannte vorziehen und dem Fremden eher ablehnend gegenüberstehen. Und wenn wenn schon Fremde, dann sucht man sich seine neuen Freunde normalerweise selber aus, was uns ja verwehrt wurde. Diejenigen, die das verleugnen, sind einfach linke Demagogen, die uns ihre Ideologie aufzwingen wollen. Und anscheinend lassen sich die Deutschen nach den Nazis und den Kommunisten der „DDR“ ein drittes Mal unter die Knute einer Ideologie zwingen.

    Nicht zu übersehen ist aber natürlich, dass diese „Entdeutschung“ von Berlin bzw. von Deutschland – so schlecht ich das aus den geschilderten Gründen finde – lange nicht so problematisch ohne den Islam wäre. Denn eines ist all diesen von mir genannten Bezirken in Berlin (und natürlich anderswo) bei all den Menschen aus aller Herren Länder gemein: Das ungebremste Fortschreiten der Islamisierung und damit das Fotschreiten der Sozialansprüche, das Fortschreiten von Gewalt, Diskriminierung von Frauen, Diskriminierung von Nicht-Moslems, Diskriminierung von Homosexuellen usw.

    Ich hoffe, dass Sie meine Gedanken und Gefühle nachvollziehen können und sich nun eine differenzierteres Bild machen können. Wie gesagt: Mit dumpfer Ausländerfeindlichkeit hat nichts zu tun – sondern viel mehr mit dem kreatürlichen Selbsterhaltungstrieb.

  122. @#127 Kodiak
    Und ebenso natürlich ist und bleibt das alles worauf Sie in gewohnt empörter Manier dienen können.
    Aber auch zu Ihrer Aussage
    Nutznießer sind die Leute, die möglichst billige und willenlose Arbeitskräfte brauchen, um ihre Gewinne zu maximieren!
    sei Ihnen angeraten doch künftig nicht mehr bei Discountern und Massenwareherstellern zu kaufen, vor allem nicht bei Herstellern die überwiegend in China oder der Türkei fertigen lassen. Aber dank unserer Lohnpolitik und den daraus erwachsenen horrenden Lohnnebenkosten ist der Kauf von Marken inländischer Fertigung ja kaum noch erschwinglich.

  123. #139 Sebastian

    Okay, Sie haben recht. Wen interessieren schon offizielle Zahlen, wenn man sich sein Weltbild selektiv zusammenschustert?

    Ich halte ziemlich jede Wette, dass von den 5.800 Straftaten, die durch Vietnamesen begangen wurden, etwa 5.700 etwas mit unverzollten Zigaretten zu tun haben und mit solchen Kapitalverbrechen wie Vergehen gegen das Meldegesetz.

    Aber da Sie mir mit Einzelfällen kommen, und das Gesamtbild ignorieren, hier auch mal ein -allerdings typischer- Einzelfall:

    http://www.shortnews.de/id/927965/Verkehrte-Welt-Brave-vietnamesische-Familie-wird-aus-Deutschland-abgeschoben

    Ich wüsste allerdings gern mehr über die von Ihnen behaupteten 100 „Morde“. Waren es alles Morde? Oder auch z.B. fahrlässige Tötungen usw.? In welchem Zeitraum geschahen diese 100 taten? 1 Monat? 1 Jahr? 50 Jahre? Wer wurde getötet? Andere Vietnamesen im Rahmen der Zigarettenmafia-Problematik oder Deutsche und andere Staatsangehörige?

    Ich stelle mal so -völlig ohne Bezug- in den Raum, dass Deutsche 100 Millionen Menschen getötet haben. Mache es aber so wie Sie – lasse alle weiteren Informationen weg. Beweisen Sie doch das Gegenteil!

    Das werden Sie niemals schaffen, denn es stimmt auf jeden Fall. Es war vielleicht sogar 1 Mrd.! Fragt sich nur, in welchem Zeitraum…

    Und dass Moslems nicht die größten Verbrecherorganisationen stellen, weiß ich.

    Das war aber a) überhaupt nicht das Thema, und b) sind Moslems eher in riesigen Familienclans organisiert.
    Diese haben zwar meist nicht so viele Mitglieder wie die russische Mafia, aber dafür gibt es hunderte solcher Familienclans.

    Zusammengerechnet ergeben diese eine Menge an kriminell „organisierten“ Moslems, die jede andere Mafia dieser Welt weit in den Schatten stellt!

    Und wissen Sie, was das schlimmste daran ist? Sie lesen hier, und WISSEN das. Argumentieren aber munter entgegengesetzt. Genau das, was „wir“ immer unseren Spezi´s und unseren Politikern vorwerfen.

    Ich muss vermuten, dass Sie ganz einfach keine Vietnamesen mögen. Wieso auch immer. Eventuell hat Ihnen mal einer etwas getan!?

  124. #142 Protestant (27. Jul 2012 12:42)

    Okay, Sie haben recht. Wen interessieren schon offizielle Zahlen, wenn man sich sein Weltbild selektiv zusammenschustert?

    Bla Bla….

    Aber da Sie mir mit Einzelfällen kommen, und das Gesamtbild ignorieren…

    Ach stimmt, Einzelfälle…. :mrgreen:

    Ich wüsste allerdings gern mehr über die von Ihnen behaupteten 100 “Morde”. Waren es alles Morde? Oder auch z.B. fahrlässige Tötungen usw.? In welchem Zeitraum geschahen diese 100 taten? 1 Monat? 1 Jahr? 50 Jahre? Wer wurde getötet? Andere Vietnamesen im Rahmen der Zigarettenmafia-Problematik oder Deutsche und andere Staatsangehörige?

    Wie wäre es mit dem Lesen der von mir verlangten Links ?
    Hier ein Auszug :

    Sittensen – Sie enthaupten ihre Opfer mit Samuraischwertern, ziehen ihnen die Haut ab, erschießen Eltern vor den Augen ihrer Kinder. Die Killer der Vietnamesen-Mafia. Über 100 Menschen haben sie schon in Deutschland getötet.
    Stecken die Asiaten-Gangs auch hinter dem Massaker mit sieben Toten im China-Restaurant in Sittensen (Niedersachsen)? Zwölf Stunden nach der Tat nahm die Polizei zwei in Bremen lebende Vietnamesen fest (31/33) fest. Dringend tatverdächtig.
    Die Hinrichtung in Sittensen erinnert die Fahnder an eine Mordserie in Berlin. Die Täter wurden nie gefasst … Am 10. Mai 1996 fesselten Killer der Vietnamesen-Bande „Ngoc Thien“ in einem Plattenbau sechs vietnamesische Zigarettenhändler. Als sie nicht sagen wollten, wer ihr Chef ist, jagten sie jedem der Männer zwei Kugeln in den Kopf.
    Bereits im März 1995 erschossen Killer in Berlin mit Kalaschnikows fünf vietnamesische Kleinkriminelle (darunter zwei Frauen) in ihrer Wohnung. „Töte einen – erziehe Hunderte“, lautete die Maxime der Bandenchefs aus der Mao-Bibel.
    Die Auftragskiller sind oft Ex-Soldaten der vietnamesischen Armee. Angst kennen sie nicht. Manche Morde kündigen sie sogar schriftlich an. Oft kommen sie am Tag – ohne sich zu maskieren. Polizeisprecher Christoph Steinke der Soko Sittensen: „Die Dinge, die in Berlin passiert sind, werden natürlich durchleuchtet.“
    In den 90er-Jahren verdrängten die Vietnamesen in Berlin mit brutaler Gewalt viele Chinesen aus ihren Restaurants, übernahmen die gut laufenden Läden. Musste die Familie der kleinen Tiana sterben, weil sie ihr Lokal nicht den Vietnamesen überlassen wollte?
    Die Vietnamesen-Mafia ist in ganz Deutschland aktiv. Bremen und Ahlhorn in Niedersachsen (hier lebten die Tatverdächtigen) gehören zu den Hochburgen.
    Mit „Umzugstrupps“ räumen sie brutal Wohnungen von Landsleuten aus, vietnamesische Asylbewerber werden gezwungen, in Drogerien und Supermärkten zu stehlen.
    In Berlin sitzt seit November eine Friseurin aus Vietnam in Haft. Sie soll ein ganzes Schiff mit Diebesgut (Kosmetika, Kleidung) zurück nach Asien geschickt haben.Fünf Tage nach dem Massaker im China-Restaurant sind inzwischen alle Opfer identifiziert.
    Neben dem Betreiber-Ehepaar (36/28) starben eine Kellnerin (39) aus Malaysia, ein Koch (57) aus Hongkong, eine Kellnerin (38) aus Vietnam, ein Koch (31) aus Thailand und ein Küchenhelfer (32) aus Vietnam

    Zusammengerechnet ergeben diese eine Menge an kriminell “organisierten” Moslems, die jede andere Mafia dieser Welt weit in den Schatten stellt!

    Im Grundgedanken sicherlich richtig, ich habe das auch nicht bestritten .

    Ich stelle mal so -völlig ohne Bezug- in den Raum, dass Deutsche 100 Millionen Menschen getötet haben. Mache es aber so wie Sie – lasse alle weiteren Informationen weg. Beweisen Sie doch das Gegenteil!

    1. Habe ich Ihnen Informationen geliefert . Sie müssten die Links auch lesen.

    2. Muß ich nichts beweisen .

    3. Ist Ihr Beispiel sinnlos und deshalb diskussionsunwürdig .

    Und wissen Sie, was das schlimmste daran ist? Sie lesen hier, und WISSEN das. Argumentieren aber munter entgegengesetzt. Genau das, was “wir” immer unseren Spezi´s und unseren Politikern vorwerfen.

    Woher wollen Sie wissen, was ich weiß ?
    Ich verabscheue den Islam, das ist richtig .
    Aber, ich verabscheue es auch, vor allem Anderen die Augen zu verschließen, denn es gibt durchaus auch eine Menge Probleme außerhalb dieser Klientel .

    Ich muss vermuten, dass Sie ganz einfach keine Vietnamesen mögen. Wieso auch immer. Eventuell hat Ihnen mal einer etwas getan!?

    😯
    Vermuten Sie nur weiter, aber ich muß Ihr Weltbild ein wenig durcheinander bringen, denn mein Freundes- und Bekanntenkreis besteht nicht ausschließlich aus Deutschen und von den Nichtdeutschen, stellen die Vietnamesen die größte Gruppe meiner Bekannten dar .

    So, Feierabend .
    Sie können ein wenig lesen und sich über mein menschenverachtendes Weltbild Gedanken machen, ich jedoch ziehe es vor, bei diesem wunderschönen Wetter hier in Berlin, mit dem Motorrad und ein paar Freunden an den See zu fahren .

    PS. Ein Asiate ist heute nicht dabei . 🙁

  125. In dem Fall haben Sie wirklich recht! Schluss damit! Zanken wir uns nicht um Nebenkriegsschauplätze. Unser echtes Problem kommt auch aus dem Osten, wenn auch nicht ganz so weit. 🙂

    Viel Spaß bei Ihrer Mopedtour – hoffentlich werden Sie dabei nicht von einem Vietnamesen ermord…bin ja schon ruhig. 😉

    Tschöle.

  126. #32 Kodiak (26. Jul 2012 20:36)

    @#18 noreli
    „Widerspruch! Fremdenfeindlichkeit hat nichts mit der Menge der anwesenden Ausländer zu tun.“

    Das glauben Sie ja wohl selbst nicht!

  127. Die Gruppe der Vietnamesen, ist bei mir im Ort die mit Abstand am besten integrierte. Durch die Bank weg fleissige Leute. Haben teilweise 2-3 Jobs. Die Kinder allesamt gut in der Schule und teilweise sprechen die unsere Sprache besser als deutsche Kinder.

  128. @#145 Midsummer
    Ich hatte doch einen Beweis gleich mitgeliefert. Reicht der Ihnen nicht?

  129. @#140 terminator_800
    Mal abgesehen davon, dass die zitierten SPD-Politiker den gewalttätigen Islam in der jetzigen Form noch gar nicht kannten, hatten sie selbstverständlich Recht. Hätten sie die heutige Situation gekannt, dann hätten sie schon damals statt „Ausländer“ „Islam“ gesagt. Helmut Schmidt hat sich ja sogar erst vor wenigen Jahren genau so geäußert.

    Allerdings müssen wir da vorsichtig sein, denn laut fester Überzeugung eines Users hier ist die SPD mit der NSDAP gleichzusetzen. Dann sind die Äußerungen von Brandt und Schmidt natürlich eher verständlich.

    Ich wohne seit über 25 Jahren in Marxloh. Das ist das Wedding oder Neukölln von Duisburg. Selbstverständlich habe ich hier die gleichen Erfahrungen machen müssen, wie Sie in Berlin. Dazu kommt, dass ich selbst vor rund 10 Jahren mal in Wedding gearbeitet habe!
    Und genau deshalb bin ich der Ansicht, dass wir ohne Probleme eine größere Anzahl Zuwanderer „verkraften“ können, wenn sie erstens aus einer höheren Bildungsschicht kommen und zweitens keine Moslems sind!

    Trotzdem muss ein reiches Land wie die BRD aber auch offen sein für Flüchtlinge, Verfolgte, Kriegsverletzte etc. Da müssen wir erst helfen, und dann nach dem Wer und dem Woher fragen! Ich rede hier aber nicht von Wohlstands-Flüchtlingen.

Comments are closed.