Wie wenig ein Menschenleben in Deutschland noch wert ist, zeigt ein aktueller Richterspruch aus Frankfurt. Das dortige Landgericht verurteilte eine 19-Jährige, die ihr Neugeborenes auf dem Gewissen hat, zu einer zweijährigen Freiheitsstrafe – ausgesetzt zur Bewährung. Außerdem soll die „Mutter“ nun regelmäßig zur Schule gehen.

Die „FAZ“ berichtet:

Eine junge Frau, die ihr Baby auf der Toilette zur Welt gebracht und dann in einem Schuhkarton im Keller versteckt hatte, wurde wegen Totschlags zu einer Strafe von zwei Jahren auf Bewährung verurteilt.

Die junge Frau brachte auf der Toilette ein Kind zur Welt und versteckte es anschließend in einem Schuhkarton im Keller – das Baby starb. Wegen Totschlags ist die 19 Jahre alte Mutter am Donnerstag vom Landgericht Frankfurt zu einer Strafe von zwei Jahren auf Bewährung verurteilt worden. Die Jugendstrafkammer verpflichtete sie außerdem zur Teilnahme an einer psychiatrischen Therapie und zum regelmäßigem Schulbesuch.

Der Schülerin aus Frankfurt war es offenbar über mehrere Monate gelungen, die Schwangerschaft vor ihrer Mutter zu verbergen. Weder in dieser Zeit noch beim Einsetzen der Wehen Ende Juli 2011 nahm sie ärztliche Hilfe in Anspruch. „Hätte die Angeklagte für eine medizinische Erstversorgung Sorge getragen, hätte das Kind überlebt“, sagte der Vorsitzende Richter in der Urteilsbegründung.

Stattdessen habe die junge Frau den Säugling im Keller versteckt und dessen Tod „billigend in Kauf genommen“. Bei ihrer Mutter hatte sich die Angeklagte erst einige Tage später offenbart. Vor Gericht legte sie unter Ausschluss der Öffentlichkeit ein Geständnis ab.

Es stellt sich einmal mehr die Frage, warum man angesichts derartiger „Strafen“ überhaupt noch Gerichtsverfahren durchführt…

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

53 KOMMENTARE

  1. Mir tut das Mädchen auch leid…dennoch ist die Strafe unangemessen gering…einfach nur traurig, die Entwicklungen in diesem Land! Für alle Beteiligten! Oft handeln Frauen und Mädchen doch eher aus Not oder Angst so…soll keine Rechtfertigung sein, aber es ist doch so.

  2. Aber wegen Steuerbetrug gehts direkt in den Knast (sofern ohne Mihigru).
    Was ist nur los in diesem Land?

  3. @ FreiesEuropa1683

    Da habe ich kein Verständnis für. Spätestens seit dem Ende der 1960er Jahre ist in Deutschland das Argument der Zwangslage nicht mehr aufrecht zu erhalten. Eltern haben zum eigenen Kind im Säuglingsalter zu stehen, selbst wenn es im familiären Umfeld „nicht gern gesehen“ wird oder was auch immer.

  4. Wir wollen doch nicht vergessen, dass dieses Urteil „Im Namen des Volkes“ gesprochen wurde, und somit vom Volk die Kindstötung als minder schwer eingestuft wird.

  5. Aber wehe du bezahlst dem Finanzamt zu wenig Geld, damit dieser Scheißladen läuft…oh ja dann bekommst du die volle Härte des Gesetzes zu spüren.

    Dieser Mann, der ein illegales Videoportal betrieb wurde sogar zu mindestens 4 Jahren Gefängnis verurteilt.
    Auf jeder DVD wird gezeigt, dass illegales kopieren und Vertrieb mit Gefängnis bestraft wird. „Noch dreimal Singen“.

    Aber für Kindermörder, Kopftreter, 20 Cent Mörder, Komaschläger und anderes Gesindel geben die Scheißhausfliegen von Richtern Bewährungs“strafen“. Was für ein verkommenes, verrottetes und verpestetes Land.

  6. Wo waren die Eltern der gerade 19-Jährigen, die sie durch die Schwangerschaft begleitet haben, ihre 19-jährige Tochter versorgt und geliebt haben?
    Wo war der Kindesvater, der der Schwangeren über den Bauch gestreichelt hat und sich über die Bewegungen im Bauch gefreut hat? Einen Namen ausgesucht hat und versucht hat, etwas Geld zu verdienen für die Versorgung?
    Wo war der Arzt, der die Schwangerschaft überwacht hat (was wäre, wenn es Zwillinge waren, oder eine Steißlage, die Mutter hätte sterben können).

    Wo war die Familie, die ihr Teile der Erstausstattung liebevoll ausgesucht hat und sich gefreut hat, es der jungen Mutter ans Entbindungsbett zu bringen?
    Wo war der Kindesvater, der von seinem Ersparten eine Wiege gekauft hat und eine Babybadewanne?
    Wo waren die Freunde und Nachbarn, die der Frau ihre Einkäufe getragen haben und mit ihr neugierig in den Mutterpass geschaut haben?
    Wo waren die Freunde, die ihr schon im 6. Monat liebevoll über den Bauch gestreichelt haben?
    Wo waren sie alle?

    Nein, das ist kein Verbrechen, das ist ein tragisches, menschliches Unglück.
    Eine traurige, 19-jährige Mädchenfrau, die ganz alleine war und die durch die Hormone eine psychotische Angststörung entwickelt hat und die sich nicht anders zu helfen wusste. Für eine psychotische Phase kann die Mädchenfrau nichts.

    Sie hat keine Strafe verdient. So wie es derzeit diskutiert wird, sollten solche Frauen besondere Umstände bei der „Strafe“ berücksichtigt bekommen.

    Ein persönliches, menschliches, trauriges Schicksal.

  7. Dass sie jetzt regelmäßig zur Schule gehen muss, scheint für sie die härteste Strafe zu sein.

    -Ironie off-

  8. Was wir hier erleben „dürfen“ ist die Verschiebung der ethischen Werte. Endgültig weg vom Christentum (Nächstenliebe etc.) wieder zurück zum Ethikverständnis des Römischen Imperiums. Dort wurden ebenfalls unerwünschte Kinder nach der Geburt „abgetrieben“ (zum Sterben vor die Tür gelegt). Das galt als normal und war allgemein anerkannt. Erst das Christentum hat auch dem Säugling ein Recht auf Leben – einfach, weil es ein Mensch ist – zugesprochen.

    Die Verrohung, die wir beobachten, ist einfach nur der konsequente Weg zurück in die heidnische Ethik. Mit allen dazugehörigen „Begleiterscheinungen“.

    Also, Herr Westerwelle hat doch Recht, wenn er, allerdings in einem anderen Zusammenhang, von „spätrömischer Dekadenz“ spricht.

  9. Die „Schülerin aus Frankrurt“ hatte offenbar ein sehr seltsames Umfeld.

    Die Eltern bemerkten nichts, die Schulfreunde merkten nichts, die Freunde im privaten Umfeld bemerkten auch nichts von der Schwangerschaft und der Kindsvater bemerkte auch nicht, dass er „nicht mehr ran“ durfte?

    Seltsam, seltsam.

    Dabei ist eine Schwangerschaft und die damit verbundene Erwartung eines neuen Erdenbürgers in einer gesunden Gesellschaft immer ein freudiges Ereignis, über das sich auch das Umfeld freut.

    In einer gesunden Gesellschaft, wohlgemerkt.

  10. Was sagt eigentlich unser Justizministerin zum Urteil?
    Nichts? Ja…unsere Justizministerin darf auch nichts sagen, da ja angeblich die Gerichte unabhänig sind.

    Ob die Schnarre auch die Fresse gehalten hätte, wenn Marwas Mörder zu Bewährung freigekommen wäre?
    Ich glaube nicht.

  11. OT

    EU-N = Europäische Union – Narrenhäuser

    Aus unserem nachbarlichen Narrenhaus:

    Wienerwald-Mord
    Anwalt: Mordopfer „hat Wucherzinsen verlangt“
    http://www.krone.at/Oesterreich/Anwalt_Mordopfer_hat_Wucherzinsen_verlangt-Wienerwald-Mord-Story-327965?utm_source=krone.at&utm_medium=RSS-Feed&utm_campaign=%D6sterreich

    Unzumutbarer Lärm
    Glockenverbot für „nachtaktive“ Kühe in der Steiermark
    http://www.krone.at/Oesterreich/Glockenverbot_fuer_nachtaktive_Kuehe_in_der_Steiermark-Unzumutbarer_Laerm-Story-327934

    Paß abgenommen
    Mann wollte Ehefrau nach Albanien abschieben
    http://www.krone.at/Oesterreich/Mann_wollte_Ehefrau_nach_Albanien_abschieben-Pass_abgenommen-Story-327910
    Ich würde sagen, ihn und seine Sippschaft abschieben. Seine drangsalierte Frau kann bleiben und ich hoffe, ihr Chef beschäftigt sie weiter.

  12. So ists halt mit dem Jugendstrafrecht! Da werden die Urteile zwecks erzieherischer Wirkung gefällt und nicht zur Bestrafung!

    Übrigends:
    Die Verdummung ist beim Personal des Staatsfernsehsenders ARD angekommen!
    Die können noch nicht mehr richtig mit
    ihrem(n) Arbeitsgerät(en) umgehen.

    Da machen diese Herren_innen doch glatt Simon Wiesenthal zum Nazi-Verbrecher!

    http://www.bild.de/news/inland/kriegsverbrecher/ard-macht-wiesenthal-zum-nazi-verbrecher-25182732.bild.html

    Und diese Leute sind für die allg. politische Aufklärung und Meinungsbildung zuständig (kopfschüttel)!

  13. @18 Guitarman

    Herrlich…ich sollte wieder Fernsehen anmelden.
    Da gibt es immer gute Lacher.

  14. @#11 Liebes Kind

    Wo waren die Eltern der gerade 19-Jährigen, die sie durch die Schwangerschaft begleitet haben, ihre 19-jährige Tochter versorgt und geliebt haben?
    Wo war der Kindesvater, der der Schwangeren über den Bauch gestreichelt hat und sich über die Bewegungen im Bauch gefreut hat? Einen Namen ausgesucht hat und versucht hat, etwas Geld zu verdienen für die Versorgung?
    Wo war der Arzt, der die Schwangerschaft überwacht hat (was wäre, wenn es Zwillinge waren, oder eine Steißlage, die Mutter hätte sterben können).

    Wo war die Familie, die ihr Teile der Erstausstattung liebevoll ausgesucht hat und sich gefreut hat, es der jungen Mutter ans Entbindungsbett zu bringen?
    Wo war der Kindesvater, der von seinem Ersparten eine Wiege gekauft hat und eine Babybadewanne?
    Wo waren die Freunde und Nachbarn, die der Frau ihre Einkäufe getragen haben und mit ihr neugierig in den Mutterpass geschaut haben?
    Wo waren die Freunde, die ihr schon im 6. Monat liebevoll über den Bauch gestreichelt haben?
    Wo waren sie alle?

    Sorry aber Die Frau war 19 Jahre alt und kein Mädchen! Sie war erwachsen, schlechter Umgang, schlechte Gesellschaft und ein Grottenschlechtes Elternhaus sind weder eine Erklärung noch eine Entschuldigung für so eine Tat.

    Nein, das ist kein Verbrechen, das ist ein tragisches, menschliches Unglück.

    Doch das ist ein abscheuliches Verbrechen und kein Unglück das über einen kommt, auf das man keinen Einfluss hat.

    Eine traurige, 19-jährige Mädchenfrau, die ganz alleine war und die durch die Hormone eine psychotische Angststörung entwickelt hat und die sich nicht anders zu helfen wusste. Für eine psychotische Phase kann die Mädchenfrau nichts.

    Wovon sprechen Sie? Dürfen Jünge Männer um sich morden wil Sie einen Testosteron Überschuss haben… Kann ich nicht nachvollziehen!

    Sie hat keine Strafe verdient. So wie es derzeit diskutiert wird, sollten solche Frauen besondere Umstände bei der “Strafe” berücksichtigt bekommen.

    Doch hat Sie, Sie hat das was es zu schützen galt einfach sterben lassen. Unterlassene Hilfeleistung mit Todesfolge wird härter geahndet.

  15. @ Liebes Kind

    „Eine traurige, 19-jährige Mädchenfrau, die ganz alleine war und die durch die Hormone eine psychotische Angststörung entwickelt hat und die sich nicht anders zu helfen wusste. Für eine psychotische Phase kann die Mädchenfrau nichts.“

    Bei deiner sogenannten „Mädchenfrau,“ wobei allein die Wortschöpfung der Lachschlager schlechthin ist, handelte es sich um eine erwachsene Frau, der alle Wege offen standen, das offenbar ungewollte Kind auf legale Weise in liebevolle Hände zu übergeben. Selbst wenn sie den Säugling halbwegs warm verpackt in einem öffentlichen Gebäude hinterlassen hätte, könnte man noch Verständnis für sie aufbringen, so aber kann man nur den Kopf schütteln und sich wundern – über die Frau selbst, aber vielmehr über Menschen wie dich, die so einen unglaublichen Schwachsinn zusammenschreiben und dem gesamten, dir völlig unbekannten Umfeld die Schuld in die Schuhe schieben, während die arme „Mädchenfrau“ das eigentliche Opfer ist. Andererseits passt dein Kommentar perfekt zum Zeitgeist – schuldig sind immer nur die anderen.

  16. Sorry! Aber hier kann nie das Strafrecht helfen!

    Wichtig ist, dass diese Frau (wie angeordnet) eine psychiatrischen Therapie bekommt!

    Sowas, die ganzen (wenn im Artikel auch nur kurz angesprochen) Umstände betrachtet, macht man nicht als gesunder Mensch! Hier ist schon zuvor viel, ganz ganz viel falsch gelaufen!

    Hinter dieser Geschichte vermute ich viel Elend und Verzweiflung und eben nicht Kalkulation und ausreichende Hilfsangebote!

    Nee Leute, hier breche ich keinen Stab über diese Frau!

    Das Urteil geht für mich in Ordnung! Die Tat ist ein Verbrechen, kein Zweifel!!! Der Täterin muss aber trotzdem irgendwie geholfen werden…

  17. @ WSD

    „Nee Leute, hier breche ich keinen Stab über diese Frau!“

    Was wäre, wenn sie abgetrieben hätte?

  18. Kinder sind in den Augen der positivistischen Justitz eben der letzte Dreck.

    Da gibt es doch einen spannenden Straftatsbestabd „Aussetzen in hilfloser Lage“, der mit mindestens drei Jahren Haft OHNE Bewährung geahndet wird.

    Wenn das Einschachteln eines Neugeborenen in einen Schuhkarton (soviel Geistesgegenwart hat die Gutste schon gehabt, um das Verpackungsmaterial vor der Entbindung bereitzulegen. Bei aller „Panik“ vermochte das volljährige Mütterlein es, planvoll zu handeln; so doof war und ist sie also nicht) und das Deponieren desselbigen in einem muffigen Kellerloch KEIN Aussetzen in hilfloser Lage sind, was ist es dann?

    Diese Verbrechensversteherei widert einen nur noch an!

  19. Mit 19 Jahren sind die meisten Mädchen noch lang nicht erwachsen.
    Einige werden es erst mit 30 Ü.

    Sie hat ihr eigenes Leben riskiert bei der Entbindung auf dem Klo, hat keinen Beistand gehabt, war in einer psychologischen Ausnahmesituation, bei dem Gebären ihres ersten Kindes.

    Das ist kein Straftatsbestand, das ist eine menschliche Tragödie.

  20. #19 r2d2
    Zum Titanic-Cover mit dem Papst wurde eine öffentliche Empörungsdebatte ausgelöst, und wo ist sie zu diesem Thema?
    Die kommt nicht! Bisher habe ich auch nirgends eine öffentliche Entschuldigung seitens der ARD gefunden.
    Dieser Fauxpas der Redaktion wird totgeschwiegen. Überlege ob ich der ARD eine Mail schicke und um Stellungnahme bitte.
    Wenn ich nicht schon vorher wüßte (aus Erfahrung), dass wieder nur eine Standart Antwort der ARD zurück kommt (Vielen Dank für Ihr Interesse an unseren Angeboten… oder Für weitere Informationen zu unseren Angeboten klicken Sie bitte hier… bla bla bla) hätt ich es schon längst getan u. hier Veröffentlicht. Aber…
    😉

  21. @WSD
    So tief unten und daneben daß es zurecht mitleiderregend wäre, sind heuer nur klinisch Schwachsinnige nicht aber wohlstandsverblödete DegeneriertInnen

    Sie mögen verpeilt sein, verkommen, neben der Spur, außer Rand und Band und und und – wenns jedoch um den eigenen Hintern geht, können diese Leute so rational vorgehen, daß es dem Betrachter den Atem verschlägt.

    Einige Jahre Dienst in den innenstädtischen Krankenhäusern großer Problemstädte zerblasen jede noch so rosige Illusion über arme Prekaris und ihr opferreiches Dasein im bösen kapitalistischen Wohlfahrtsstaat.

    Anthony Daniels/Theodore Dalrymple befand sich einst beruflich in einer vergleichbaren Position und hat ein schönes wie erhellendes Buch dazu geschrieben („Life at the bottom“).

    Es ehrt Sie freilich, daß Sie Herzblut für so scheußliche ZeitgenossInnen aufbringen; ich gestehe, dies längst nicht mehr zu können. Dazu habe ich viel zu viele DummbeutelInnen, Abgebrühte, seelische Tote und andere Über-Leichen-GeherInnen erlebt, an denen eben nicht die Gesellschaft schuld ist (man selbst ist die Gesellschaft!), sondern ganz einfach falsche Prioritätensetzung.

    Denn Prioritäten setzen die Verdammten dieser Erde sehr wohl – jedes SozialarbeiterIn kann davon ein langes Lied singen.

  22. #23 Wintersonne (16. Jul 2012 21:01)

    @ WSD

    “Nee Leute, hier breche ich keinen Stab über diese Frau!”

    Was wäre, wenn sie abgetrieben hätte?

    Ich beklage diese Tat nicht weniger als eine Abtreibung!

    Auch bzgl. Abtreibung mache ich einen Unterschied zwischen Tat und Täterin!

    Sollte aber eigentlich klar bei mir sein?

    Sie werden auch keinen Kommentar von mir finden, wo ich eine Bestrafung für „Abtreiberinnen“ konkret fordere, so mit Knast und Co oder anders…

    Das ich die Nichtverfolgung der grundgesetzlichen strafbaren Abtrebung entsprechend den Gesetzen, wesentlich enger und genauer auslege, als die lasche Haltung des Gesetzgebers ist wieder was ganz anderes!

  23. @Liebkind

    Wahrscheinlich haben Sie (ebenso wie die wackeren RichterInnen) einen ganz bestimmten Umstand schilchtweg übersehen.

    Wer sich wirklich in einer psychischen Ausnahmesituationen befindet, ist gar nicht in der Lage, sich einen Schuhkarton zur Kindebeseitigung bereitzulegen.

    Vielmehr handelt er wie in Trance, d.h. er agiert höchst situativ wie impulsiv und ist in jenem 3-Sekunden-Zeitfensterchen der psychischen Gegenwart eingesperrt. In so einer Situation trifft man weder Vorkehrungen noch handelt man zielgerichtet.

    Aber lassen wir das, es ist müßig dagegen anzuschreiben. Denn schließlich hat sich dieses System längst dazu entschieden, eine ganze Palette von Verbrechen zu dulden und zu entschuldigen, ja gutzuheißen. Verbrechen an Kindern gehören, wie man an diesem gräßlichen Beispiel sehen kann, auch dazu.

    Wie schon gesagt, es ist einfach zum Speien.

  24. 29 Kommentare hier, ueber 170 Kommentare im neuesten Beschneidungsjammerthread.
    Ein Stueckchen sinnlose Haut ist in der VRD wichtiger, als ein Menschenleben.
    Was soll man dazu noch sagen?

  25. #27 Bohemund (16. Jul 2012 21:23)

    Sie werden erstaunt sein, aber da werde ich Ihnen nicht widersprechen!!!

    Nur kann ich hier so oder so zuwenig entnehmen um mir wirklich ein Urteil über diesen Fall zu bilden. Total schwachsiinig ist die Frau wohl nicht, sonst würde sie sofort eingewiesen, wieweit aber ihre Schuld nun wirklich ist, möchte ich hier nicht urteilen.

    Das fällt mir bei ner Vergewaltigung, Raub und Mord sonst leichter! Da frage ich auch weniger was war alles zuvor und wieso und warum!

    Ich gehe immer noch davon aus, das wenn der natürliche Mutterinstinkt versagt, liegt mehr vor, als Strafrecht alleine lösen kann, auch und besonders bzgl. Abschreckung!

  26. @Schaffer: Exakt meine Meinung! Zum Schämen!

    Vermutlich muß erst wieder der Strang für derartige Delikte eingeführt werden damit Menschen wieder Respekt vor dem Leben anderer haben…

    Traurig, aber wahr.

    MilitesChristi

  27. @ WSD

    „Ich beklage diese Tat nicht weniger als eine Abtreibung!“

    Zum Thema Abtreibung hast du dich hier schon ganz anders geäußert, aber niemals so verständnisvoll wie hier: „Hinter dieser Geschichte vermute ich viel Elend und Verzweiflung und eben nicht Kalkulation und ausreichende Hilfsangebote!“

    Danke, dass du meinen bisherigen Eindruck bestätigt hast. Aber so ist das wohl immer mit den fanatischen Abtreibungsgegnern …

  28. Es hätte noch schlimmer kommen können: Ein ganz linker Alt-68er Richter hätte die Frau frei und die Gesellschaft schuldig gesprochen.
    Ironie Off.

  29. @ Liebes Kind

    Schon zu Zeiten des Deutschen Reiches gab es Strafmilderung für Mütter, die ihre neugeborenen Kinder ermordet haben. Unter deutschen Juristen ist in diesem Zusammenhang der Badewannen-Fall sehr bekannt. Auf die vorsätzliche Tötung eines arglosen Menschen (was Säuglinge per se sind) stand im Deutschen Reich stets die Todesstrafe. Diese kam jedoch im oben genannten Fall nicht zur Anwendung. Noch so ausweglos erscheinende Situationen können es nicht rechtfertigen, die eigenen Kinder ins Jenseits zu befördern.

  30. #20 Dawid
    psychotische Angststörung?
    Die Frau hat den Weg des geringsten Widerstandes gewählt um das „Problems“ auf einfachstem Weg zu „lösen“!
    Das nenne ich keine psychotische Angststörung, sondern kalte Berechnung!

    Man sollte sich die Frage stellen, warum die Person handelte wie sie es tat.
    Die Jugend, (die zunehmend immer Frühreifer wird) möchte alle Freiheiten behalten und will keinerlei Einbußen hinnehmen.
    Die krassesten Vertreter dieser Jugend handeln dann so (oder ähnlich)!

    Schau dir doch mal all die Frauen an, die zu früh Kinder bekommen. In die Disco wollen sie weiterhin. Wo ihr Kind während dessen bleibt ist da zweitrangig (wenn es nicht bei einer Freundin oder den Eltern „geparkt“ wird).

    Sex wollen sie alle haben, aber haben keinerlei Weitblick für die Konsequenzen, bzw. gehen dieses Risiko bewußt ein!
    Und übrigends:
    Wenn ich keine Kinder möchte (gehe in diesem Fall mal davon aus), dann Verhüte ich, so einfach ist das!

    Die sozialen Hintergründe solcher Täter, sowie die Situation der Entbindung werden doch nur von der Sozialpädagogik-Industrie herangezogen um solch ein unmenschliches Verhalten erklären zu können.
    Die Gesellschaft sollte endlich damit anfangen und die Lehre daraus ziehen, dass die Jugend immer selbsherrlicher, egoistischer u. egozentrischer wird.

    Fazit:
    Assi-Eltern zeugen Kinder, die zu Assi-Kindern werden.
    Das, was diese Kinder nicht zu Hause lernen, lernen sie von ihren Assi-Freunden denn:
    Gleich und gleich gesellt sich gern!
    Und das führt dazu das sie zu Top-Assis werden, die ihre Nachkommen (sofern sie welche „erziehen“) zu größeren Assis machen, die wiederum…. – der Kreis schließt sich (leider u. sehr traurig)

    Ich weiß das das hart klingt aber diese Wahrheit muß auch mal ausgesprochen werden.

  31. #33 Wintersonne (16. Jul 2012 21:51)

    Ich habe grundsätzlich den Eindruck, das einige (Sie wohl auch) eh nur das verstehen wollen, was Sie gerade so können und nicht das, was wirklich geschrieben steht!

    Ich betrachte das mit wachsender brennender Sorge!

  32. #20 Dawid
    Nachtrag:

    Es gibt genug Angebote in der heutigen Zeit, die solche Verbrechen verhindern können!
    Selbst Anonym kann man (Babyklappe etc.) heute Kinder entbinden ohne das die Eltern der jungen Mutter informiert werden zum Zwecke der Wahrung des Wohles der Mutter sowie des Neugeborenen.

    Der einzige der Bestraft worden ist, ist das Neugeborene – aufs aller härteste, der Todesstafe.

    Wie vorher schon gesagt:
    Die „Mutter“ handelte mit eiskalter Berechnung. Psychotisches Angstverhalten hin oder her!
    Warum einskalte Berechnung?
    -Sie verheimlichte die gesamte Schwangerschaft vor jedem
    -Sie offenbarte sich erst ein paar Tage nach der Tat ihrer Mutter (so gestört kann sie gar nicht gewesen sein, da sie ja offensichtlich Reflektieren kann)
    -Wenn sie aus einer Psychotischen Störung heraus handelte wäre sie nicht in der Lage gewesen zu Reflektieren und hätte sich nicht ihrer Mutter offenbart.

    2. Fazit:
    Eine selbstgerechte, egoistisch, egozentrisch handelnde unreife 19-jährige Kindsmutter wollte unbedingt Sex (ob ungeschützt weil sie die Pille nahm und sie [vermutlich] noch nicht mal damit verantwortungsvoll umgehen kann klammere ich jetzt mal aus) – aber ohne Konsequenzen!

  33. @ WSD

    Aber gewiss doch. Das nennt man dann wohl Selbstgerechtigkeit. Aber, um die Gemeinsamkeiten hervorzuheben – auch ich betrachte das mit wachsender brennender Sorge- wenn auch aus einem anderem Blickwinkel …

  34. #39 Wintersonne (16. Jul 2012 22:10)

    Aber gewiss doch. Das nennt man dann wohl Selbstgerechtigkeit.

    Es gibt auch andere Rückmeldungen als Ihre auf meine Kommentare und die sind mir auch wichtiger!

    Nur durch meine Kommentare bzgl. Abtreibung hier auf PI, wurde ich auch schon von zwei Frauen in dieser Lage angesprochen (bzw. mehrfache E-Mail), die wollten weder von mir Sündengequatsche, noch Sündlosgequatsche!

    In beiden „Fällen“ ging es um zuvor erfolgter Vergewaltigung!

    Das mögen Sie dann als „selbstgerecht“ auslegen, weil Sie nicht anders können oder wollen, beide Frauen wollten aber einen ehrlichen Austausch und Standpunkt und nicht bla, bla, bla…

  35. #33 Wintersonne
    Da gebe ich dir Recht.
    Wenn man anderen ihre Doppelmoral/-züngigkeit vor Augen führt fühlen die sich auf den Fuß getreten u. reagieren nervös.
    Es gibt halt Leute, die der Meinung sind, die Wahrheit für sich beanspruchen zu können aber in selten akzeptieren jene, dass es selbst IMMER zwei Wahrheiten gibt.

    @WSD
    Sorry, aber wo Wintersonne Recht hat, hat sie Recht.

  36. #41 Guitarman (16. Jul 2012 22:22)

    Warum Sorry? Hat halt einer mehr meine Kommentare nicht verstehen wollen!

    Wer es will, macht es! Von ganz alleine… da muss ich nix für tun! Wir sind doch frei! 😉

  37. Kein Verständnis für die Entsorgung eines Neugeborenen in einem Schuhkarton im Keller, das dort abgelegt, elendig verrecken mußte, wie lange dauert wohl der Todeskampf eines Neugeborenen? Auch kein Verständnis für den Richter und das Urteil.
    Ich kann dieses Mitleidsgesülze für den Täter nicht mehr hören, versetzt euch doch wenigstens mal für einige Sekunden in das Neugeborene, bevor ihr vor Verständnis mit der Täterin zerfließt und über die Motivation für diese Untat spekuliert.

  38. #41 Guitarman (16. Jul 2012 22:22)

    #33 Wintersonne
    Da gebe ich dir Recht.
    Wenn man anderen ihre Doppelmoral/-züngigkeit vor Augen führt fühlen die sich auf den Fuß getreten u. reagieren nervös.

    Und Doppelmoral ist ja wohl eher, sich hier künstlich übertrieben erregen und den Scheiterhaufen für diese Frau zu wünschen, während gleichzeitig millionenfach abgetrieben wird!!!

    Es gibt genug „Humanisten“ (auch hier auf PI) die Babys überhaupt kein Selbstbestimmungsrecht zubilligen, noch nicht mal Achtjährigen, siehe Beschneidung und Diskussionen bzgl. selbstständigen Menschen (also Ich-erkennend)… die sehen auch zwischen Abtreibung (Zellhaufen) und unter Nicht-Ich-Erkennende-Mensch-Tötung keinen wirklichen Unterschied…

    Nee, nee, da bin ich nicht selbstgerecht oder doppeltmoralisch, sondern viel eindeutiger und konsequenter, wenn ich mich gegen anti-katholischen Humanismus grundsätzlich für alle wehre!!!

  39. @WSD
    Das Sorry hast jetzt du falsch Verstanden. Es stand nicht dafür um mich für mein Kommentar im vorraus dir gegenüber zu entschuldigen.
    Wie ich vorher schon sagte, dass es Leute gibt, die….
    Nicht wahr WSD? 😉

  40. @ WSD #44
    Daaa hasts mir jetzt aber gegeben 🙁

    Laß uns für heute so verbleiben:

    Du hast Recht und ich hab meine Ruhe.
    Erwachsenen Leuten die immer das letzte Wort haben müssen/wollen kann man eben nicht helfen.
    Aber auf das Thema künstlichem Aufregen, werde ich zu gegebener Zeit zurück kommen, Versprochen.
    Bis dann und angenehme Nacht, gäaahhnnn

  41. Nett hier, da kommen wieder die ganzen Frauenhasser rausgekrochen.

    Aber als Mann hat man ja gut reden.

  42. @ Aventurin

    Unsinn! Als ob das Kind Eigentum der Mutter wäre. Ein Mann hat als verantwortungsvoller Vater mitzureden, wenn es um sein Kind geht.

  43. Mit der in Deutschland straffreien Abtreibung haben solche Kindstötungen natürlich nichts zu tun.

  44. @ WSD

    Es war Mord an einem absolut wehrlosen Menschen.

    Wenn eine Freiheitsstrafe für die Täterin dabei das Ergebnis ist, dann hat das nicht mit „Stabbrechen“ zu tun.

    Manchmal rutschen Sie in die alten, Sozimuster. Ich kann auch das verstehen. Aber den Mord an kleinen Menschen kann ich nicht verstehen. Und wenn jemand, der sein schutzbedürftiges Kind ermordet, kaum noch strafrechtliche Konsequenzen zu befürchten hat, dann habe ich Bauchschmerzen. Diejenigen die die „Entkriminalisieren“ der Gesellschaft wollen, finden immer einen Grund, um Täter/in irgendwie zu entlasten (Frankfurter Schule).

    Ich hoffe und bete, dass das Kind es jetzt besser hat. Und den Stab müssen Sie ja nicht über die Täterin brechen. Aber ich lege Ihnen das MTB 04/2010 sehr ans Herz, sofern Sie es nicht schon gelesen haben.

  45. #49 Aventurin

    Haben Sie außer dumpf-pauschalen Beschimpfungen aus dem Rotweingürtel auch nur den Hauch einer Argumentation vorzuweisen?

Comments are closed.