Bei der Wochenzeitung „der Freitag“ erschien vergangene Woche ein Artikel über die islamkritische Konferenz in Brüssel mit dem Titel „Offene Unterwanderung“. Das Strickmuster ist typisch: Zunächst wird zusammenhanglos über irgendeine anonyme Person berichtet, die wohl vor mehr als zwölf Jahren im Internet Artikel „gegen Muslime, den Islam, aber auch immer wieder gegen Zigeuner“ schrieb, was der namentlich nicht genannte „freitag“-Autor als „Hetze“ bezeichnet. Was das mit der Brüssel-Erklärung der „International Civil Liberties Alliance“ zu tun hat, bleibt schleierhaft. Aber so schafft man eben die gewünschte Einstimmung. Das Interessante an dem Artikel ist die Info über die Reaktion, die es jetzt offensichtlich in Brüsseler EU-Kreisen auf diese Konferenz gibt.

(Von Michael Stürzenberger)

Vorab ein Hinweis: Der Verleger von „der freitag – das Meinungsmedium“ ist Jakob Augstein. Dieses linke Blatt ging u.a. aus der DKP-nahen Volkszeitung hervor, die wesentlich von der SED finanziert wurde. Chefredakteur ist der frühere SZ-Mann Philip Grassmann. Zu Beginn des tendenziösen Artikels wird auch PI dargestellt:

Irgendwann tauchte im header dann auch ein link zu einer Neugründung auf – Politically Incorrect. Artikel wurden teilweise übernommen, bei PI auch mitkommentiert.

Es war nicht nur PI, das in diesen Jahren zu Beginn des Jahrtausends entstand, um gegen alles und alle, die mit Islam zu tun hatten, zu agieren. Und das nicht nur in Deutschland, gleichzeitig wurde rechts und islamfeindlich in etlichen Nachbarländern, aber auch in den USA, salonfähig und für gewissen Kreise anziehend. Das Internet ermöglichte weite Verbreitung und Vernetzung.

Im letzten Jahr in Norwegen sah man bei Breiviks Mordattacke die Spitze des Eisbergs.

Diese Zeilen offenbaren die linksverdrehten Gedankengänge des unbekannten Autors: Man darf also nicht über die Ursachen islamischer Terroranschläge schreiben, denn diese Aufklärungsarbeit soll wohl in direkter Linie zur irren Terrorattacke des Anders Breivik geführt haben. Und so werden auch die seriösen Islamkritiker, die sich im Brüsseler EU-Parlamentsgebäude trafen, sozusagen als Wegbereiter anti-islamischen Terrors diffamiert.

Aber jetzt wird es im „freitag“-Artikel spannend, denn diese Konferenz scheint einen sozialistischen britischen EU-Parlamentarier aufgeschreckt zu haben:

Am Montag wiederum sahen Parlamentarier des Europäischen Parlaments, wie weit die vereinigten Islamhasser bereits nach oben vorgedrungen waren: Unter dem Namen „International Civil Liberties Alliance“ hatte sich alles, was in der islamfeindlichen Szene einen Namen hat (oder auch nicht) zu einer Konferenz im Parlamentsgebäude zusammengefunden und dort ihre Ziele und Parolen proklamiert. Lediglich die im Umgang mit der English Defense Legue schon vorsichtig gewordenen Briten machten inzwischen darauf aufmerksam. Richard Howitt, MEP in der Sozialistischen Partei, fragte inzwischen beim Parlamentspräsidenten an, wieso eine solche Nutzung eines Veranstaltungsraumes des EP genehmigt worden war. Hat niemand hinter die Fassade der so „zivil“ benannten Vereinigung gesehen? Auf die Antwort des Parlamentspräsidenten, Schulz, darf man wohl gespannt sein. Mit verantwortlich dafür, dass diese Leute Zugang zum EP bekamen, sollen die Abgeordneten Magdi Allam und Philipp Claeys sein.

Und so kommt jetzt langsam Musik in die Sache. Wenn EU-Parlamentspräsident Martin Schulz auf diese Anfrage reagiert, dürfte eine volle Breitseite gegen die sogenannten „Islamhasser“ zu erwarten sein. Gut so, soll er brüllen, der linksgestrickte Martin. Und jetzt kommt es noch besser: Der Autor des „freitag“ ist doch tatsächlich auf die „Arabische Charta der Menschenrechte“ hereingefallen, die 2004 verabschiedet wurde und ein reines Lippenbekenntnis darstellt.

Dort wurde eine Erklärung unter viel Beifall verabschiedet, die man sich teilweise auf der Zunge zergehen lassen muss. Elegant formuliert ist sie ein Herzstück der Abgrenzung zu jedem, der nicht ihrer Auffassung von Menschen- und Bürgerrechten frönt. Vor allem richtet sich das „Dokument“ gegen die „Kairoer Erklärung der Menschenrechte“ – die eine symbolische Bedeutung hat – während die arabische Charta für Menschenrechte, sehr viel neueren Datums, die als Vertragswerk bereits von etlichen arabischen Staaten unterzeichnet wurde, völlig ignoriert wird.

Absurderweise wurde in dieser „arabischen Charta“ von den Unterzeichnern, u.a. Saudi-Arabien, beispielsweise die Gleichstellung der Frau erklärt. Man beachte: Von einem Land, das Frauen nicht einmal das Autofahren erlaubt. So schreibt human rights in der Beurteilung dieser arabischen Charta:

Ein Individualbeschwerderecht sowie die Einrichtung eines Menschenrechtsgerichtshofs sieht die Charta nicht vor. (..)

Wichtige Errungenschaften in der überarbeiteten Version sind das Bekenntnis zur Gleichstellung von Frau und Mann (Art. 3 Abs. 3; Art. 34 Abs. 4), neue Kinderrechte (Art. 34) und Rechte für Behinderte (Art. 40, Abs. 34). Jedoch bleibt auch in der überarbeiteten Version das gravierende Problem bestehen, dass kein effektiver Durchsetzungsmechanismus vorgesehen ist. (..)

Es wird jedoch betont, dass die Anstrengungen fortgesetzt werden müssten, um die Arabische Charta weiter dem internationalen Menschenrechtsschutz anzugleichen. Kritisiert wird unter anderem die problematische Formulierung des Rechts auf Widerstand gegen fremde Besatzung, sowie der ungenügende Minderheitenschutz und dass die Todesstrafe gegenüber Minderjährigen in Staaten mit entsprechenden Gesetzen erlaubt ist. (..)

Zum Schluss des „freitag“-Artikels kommt dann noch einmal PI ins Spiel, garniert mit Unterwanderungsbefürchtungen:

Die „Anti-Sharia“-Ausrichtung der Konferenz und dieser Erklärung ist offensichtlich darauf ausgelegt, für breite Bevölkerungsschichten akzeptabel zu erscheinen.

PI berichtete zweimal, und auch wenn ich im Allgemeinen keine Links zu dieser Website setzen mag, in diesem Falle ist ihre angeberische Berichterstattung die ausführlichste, die ich finden konnte. Die Zusammensetzung der Redner und Teilnehmer gibt einen guten Einblick in das, was sich europaweit, aber auch mit Bezug zu den USA zusammenbraut.

In Anbetracht der letzten Fragezeichen, die die „Aufklärung“ innerhalb des deutschen Verfassungsschutzes in den Raum stellt, frage ich mich, wie weit diese Akteure bereits in Verwaltungen, Sicherheitsbehörden und Armeen europäischer und anderer Staaten vertreten sind.

Wird man vielleicht so langsam ein bisschen nervös aufgrund des Anwachsens der islamkritischen Bewegung? Normalerweise verlinke ich nicht gerne zu extrem linken Publikationen, aber in diesem Fall ist der Artikel von „der freitag“ der ausführlichste, den ich bisher zur Brüsseler Erklärung der ICLA finden konnte..

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

38 KOMMENTARE

  1. „…um gegen alles und alle, die mit Islam zu tun hatten, zu agieren“

    Gegen den Qur’an „agiere“ ich,
    nicht gegen Muslime!!

    Page iv „… Ali Sina (ex-Muslim) believes that Muslims are primary victims of Islam“

  2. Prima, das steigert den Bekanntheitsgrad von PI. Die Werbung könnte kaum besser sein.

  3. Während Schulz beim Parlamentarier Treffen im Rahmen der Euromed in Marokko, zu den vor dem Fenster stattfindenden Aufmärschen „Tot den Juden“ Brüllender Moslems kein Wort verloren hat, sondern von dem schönen Besuch schwärmte, wird er wohl in diesem Fall starke Worte zum Thema „Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit “ finden.

    Ps Der israelische Teilnehmer in Marokko musste übrigens heimlich außer Landes gebracht werden, man „Konnte“ nicht für seine Sicherheit garantieren.

  4. Bei EuropeNews gibt es mittlerweile mehrere Reden von der Konferenz zu lesen:

    Conny Axel Meier:
    An den Kreuzungen der Geschichte
    http://europenews.dk/de/node/56500

    Sappho:
    Ich will mein Land zurück
    http://europenews.dk/de/node/56499

    Sappho:
    Lassen Sie uns die Titanic verlassen
    http://europenews.dk/de/node/56498

    Elisabeth Sabaditsch-Wolff:
    Der Todeskampf der Redefreiheit in Europa
    http://europenews.dk/de/node/56497

    Baron Bodissey:
    OIC-unterstützter Brudermord
    http://europenews.dk/de/node/56494

    Prof. Hans Jansen:
    Was versteht man unter Scharia? (+Video)
    http://europenews.dk/de/node/56496

    Christian Jung:
    Wie man der Antifa staatliche Zuschüsse und Unterstützung entzieht
    http://europenews.dk/de/node/56495

    Tommy Robinson:
    Video: speech in Brussels July 9 2012
    http://www.youtube.com/watch?v=mXD_HKiaBnA

  5. Atheisten (und das sind Linke immer), die einer totalitären „Religion“ das Wort reden, sind opportunistische Halunken.

  6. “… auf die Arabische Charta der Menschenrechte” hereingefallen, die 2004 verabschiedet wurde und ein reines Lippenbekenntnis darstellt.

    Richtig. Die Kairoer Menschenrechtserklärung mit dem Shariavorbehalt wurde dagegen von 45 Außenministern angenommen.

  7. Hmm, die der Linksschmierer hat sich ja selber entlarvt.

    „PI berichtete zweimal, und auch wenn ich im Allgemeinen keine Links zu dieser Website setzen mag, in diesem Falle ist ihre angeberische Berichterstattung die ausführlichste…“

    Welche Auflagenstärke hat denn sein Käseblatt?
    Woanders nennt man sowas Werbung, liebes PI, paßt aber auf, das Euch nicht noch Werbekosten in Rechnung gesetzt werden.

    Was natürlich auch bemerkenswert ist, das alle Islamversteher und Gutmenschen vor einer ach so unbedeutenden Randgruppe wie den PI-Machern und -Lesern plötzlich so das Flattern kriegen, denn das die wirklich merken, das die krude Ideologie an den Baum geht, das wage ich schon zu bezweifeln. Dazu reicht der IQ vermutlicvh auch nicht aus, weil Nachplappern ist ja viel besser als Denken.
    Warum also sollte man in demokratiefeindlichen Kreisen auf Kritik Rücksicht nehmen? Ich glaube, da kommt im Namen des Propheten von Linksgrün demnächst mal wieder eine „moralische“ Breitseite auf PI zu.

    Ihr wißt schon, aus der Ecke:
    „Denken verboten, wir haben immer recht!“

  8. typische Stalin-Hitler Berichterstattung dieser Kommunisten-Zeitung:

    Fakten weglassen und amputieren … Lügen Unterstellunge heimtückisch und subtil indizieren

  9. Die EU ist zu klein, das Islamproblem auch nur in der EU aufzuarbeiten. China, Russland, die islamischen Länder selbst, Indien, USA, Australien, Kanada, überall ist der „aktivierte“ Islam der Muslimbrüder und der Salafisten ein Problem. Es fehlt noch immer die „feine Klinge“, der ohne die Sache zu verraten mit der Gegenseite verständnisvolle, diplomatische Ton. Es fehlt das Angebot für die friedlichen, romantisch verträumten Muslime, die keine Dschihadisten sein wollen. Denen sollte man nicht sagen, der Islam sei aber eigentlich schon eine Kriegsreligion und sie eben keine „richtigen“ Muslime.
    Es tut auch gut, die Entwicklungen drüben in den USA und Kanada zu verfolgen.
    http://www.radicalislam.org/analysis/dearborn-no-go-zone-where-islam-rules-and-christians-are-stoned
    Den link zum „Das Projekt“ der Moslembruderschaft zur Welteroberung
    http://archive.frontpagemag.com/readarticle.aspx?artid=4476
    habe ich von dort.
    Und OT, aber derzeit offenbar unverzichtbar für Syrieninteressierte:
    http://syrieninfo.blogspot.co.at/

  10. …..was sich europaweit, aber auch mit Bezug zu den USA zusammenbraut.

    Na, hoffentlich !

    🙂

  11. Denen geht der Arsch auf Grundeis, weil sie insgeheim befürchten, man wird ihnen später vorwerfen können nicht nur selbt gewusst zu haben, worauf sie sich beim Kraulen des Bartes des Propheten einlassen, sondern es vielleicht sogar vorsätzlich getan haben, um genau diese negativen Auswirkungen, die sich immer mehr herauskristallisieren, zu erreichen. Sie ahnen, dass man sie dafür zur Rechenschaft ziehen wollen wird. Und deswegen wird gehetzt und gezetert, in der Hoffnung, all diese Kritiker rechtzeitig wegsperren zu können. Die Wahrheit darf auf keinen Fall vor dem Exodus herauskommen. Also wird gelogen, gebogen, gehetzt, diffamiert, beschuldigt, konstruiert, beleidigt, usw. Und das von einem ganz hohen, aber immer klapprigeren, oder vielmehr bockendem Roß.

  12. Ein Politiker, der den Koran nicht kennt, ist genauso unfähig für die Aufgabe des Politikers, wie einer, der weder den Nationalsozialismus, den Kommunismus oder auch überhaupt nicht die Demokratie kennt.Der Islam ist gegen das Christentum, gegen das Judentum, gegen alle anderen Religionen und gegen menschengemachte Regierungsformen (u.A. Demokratie) erschaffen worden.
    Das müsste auch ein Augstein erkenne, wenn man den Koran liest. Aber dafür sind sie sich ja zu fein, wollen später sagen könnnen, sie hätten es nicht gewusst, weil sie ihn nicht gelesen haben. Aber zieht das auch vor Gericht? „Ich habe nicht gewusst, dass das verboten ist, denn ich habe das GG nie gelesen!“ Ich sage mal: Selbst Schuld!

  13. Der Herr Verfassungsfeind Augstein hat bereits mehrere Strafanzeigen wegen Verunglimpfung Deutscher Symbole!

    Nun ist jene Staatsanwaltschaft gefordert, die verfassungsfeindliche Bestrebungen unterbinden will. Sofern es diese Staatsanwaltschaft überhaupt gibt (siehe Europa-Union-Deutschland e. V.).

  14. #16 Pazifaust (16. Jul 2012 13:24)

    „…worauf sie sich beim Kraulen des Bartes des Propheten einlassen…“

    Natürlich wissen die das ganz genau!
    CFR, Cem, Trittin usw. wollen doch jegliche deutschen Werte und Traditionen ausmerzen (die Reden sollten uns noch allen bewußt sein) und das geht nur noch über mehr Einwanderung (selbstverständlich alles Facharbeiter!)
    Das die Linken die Anhänger des Propheten verherrlichen, wundert wohl auch keinen, da kann man Synergieeffekte erzielen und Know How austauschen, wenn es um Krawalle, unkontrollierte, rasende Mobs, „plötzliche“ Empörung, effektive Brandstiftungen oder Bombenstimmung geht!

  15. Das erinnert mich an „Die letzte Nach des Boris Gruschenko“. Als der Pfaffe Woody Allen auf seinen Bildern die ganzen Teufel zeigte.

    Jeder der Islamkritik übt ist ein Teufel

  16. „… frage ich mich, wie weit diese Akteure bereits in Verwaltungen, Sicherheitsbehörden und Armeen europäischer und anderer Staaten vertreten sind.“

    Ich kann Sie beruhigen, Herr Augstein: nicht so weit, wie z.B. Stauffenberg und seine Mitstreiter innerhalb des Hitlerregimes gekommen waren.

    Und was sagen wir heute?

    Wären sie doch mehr gewesen, hätten sie doch Erfolg gehabt … !

    Penner wie Sie, Herr Augstein, hätten jedoch damals die Attentäter gar nicht schnell genug an der Wand bekommen können (diese Forderung war damals Mainstream, und Mainstream leben ist ja ganz Ihre Sache!) . Was Sie ja nicht daran hindern muss, 70 Jahre später genauso tapfer wie Stauffenberg gegen das Nazi-Regime zu kämpfen.

    Allerdings – einen klitzekleinen Unterschied zwischen Stauffenberg und Ihnen gibt es doch:
    heute wehrt sich beim Gegner niemand mehr. Das größte Risiko, dass Ihnen droht, ist bei einer Latsch-Demo mit dem Fuß umzuknicken.

    Das schmälert Ihre Leistung aber nur, wenn man drüber nachdenkt.
    Aber keine Sorge: mangels Masse droht Ihnen da nichts …

  17. #7 Mr. Snoot   (16. Jul 2012 11:52)  
    Ich bin aus Überzeugung auch Atheist ! Warum bin ich damit in deinen Augen
    zwangsläufig „links“ ?

  18. Richard Howitt, MEP in der Sozialistischen Partei, fragte inzwischen beim Parlamentspräsidenten an, wieso eine solche Nutzung eines Veranstaltungsraumes des EP genehmigt worden war.

    Dieser Richard Howitt hatte seinerseits keinerlei Bedenken, Mitglieder der in Deutschland wegen HamaSS-Unterstützung verbotenen IHH (Gaza-Flottille) ins Europaparlament einzuladen.

  19. @#22 LucioFulci

    Mich stört hier viel mehr, dass man Linken automatisch zugesteht Atheistisch zu sein. In Wirklichkeit glauben die Linksextremen an einen viel größeren Müll als Islam und alle anderen Religionen zusammen. Daher ist es falsch zu sagen Atheistisch=Links.

    Ich bin übrigens kein überzeugter Atheist. Aber ich bin noch viel weniger ein überzeugter Gläubiger 😉 Zum überzeugen ist mir bis jetzt noch kein Jesus oder Albert Einstein über den Weg gelaufen.

  20. Wunderbar. Besser könnte es für die Islamkritik gar nicht gehen. Jeder Hassartikel der linken Meute wird uns mehr anhänger bescheren. ich bin auch über einen Verris von PI im Stern auf diese Seite gekommen. Und musste mich wundern, dass nichts von dem stimmte, was der Stern behauptete.
    Den Linken geht der Arsch zunehmend auf Grundeis. Auch Mannheimer beschäftigt sich zunehmend mit ihnen.

    http://michael-mannheimer.info/2012/07/16/wie-alles-anfing-die-angriffsbefehle-der-linken-gegen-deutschland/

    http://michael-mannheimer.info/2012/07/14/wie-die-linken-das-abendland-an-den-rand-seiner-selbst-zerstorung-fuhrten/

    http://michael-mannheimer.info/2012/07/13/das-credo-der-linken-ich-bin-benachteiligt-und-unterdruckt/

    Hier ein Zitat aus Mannheimers neustem Artikel:

    1968: In Deutschland beginnt die zweite sozialistische „Primärinfektion“

    1968 begann der historische Marsch der Linken durch die Institutionen und zur gegenwärtigen Medien- und Parteiendiktatur Deutschlands. Deutschland wurde in diesem Jahr infiziert von dem, was ich als sozialistische Primärinfektion bezeichne.

    Es ist die zweite linke Primärinfektion des 20. Jahrhunderts. Die erste fiel auf die Jahre 1918/19, als Linke in zahlreichen deutschen Städten Arbeiter- und Soldatenräte nach sowjetischem Muster aufbauten, die – über Umwege – schließlich dem National-Sozialismus den entscheidenden Massenzulauf brachten mit den bekannten verheerenden Folgen für Deutschland, Europa und den Rest der Welt.

    Aus: http://michael-mannheimer.info/2012/07/16/wie-alles-anfing-die-angriffsbefehle-der-linken-gegen-deutschland/

    1968 wurde Deutschland ein zweites Mal vom Bazillus des sozialistischen Gedankenguts infiziert. Ohne diese beiden politischen Primärinfektionen Deutschlands und Europas durch die Linken wären die nachfolgenden Sekundärinfektion Hitler(ismus) und Islam(ismus) mit all den bekannten Folgewirkungen nicht denkbar gewesen.

  21. Sorry..hab den folgenden Abschnitt vergessen hinzuzufügen.
    Weiter heißt es bei Mannheimer:

    1968 wurde Deutschland ein zweites Mal vom Bazillus des sozialistischen Gedankenguts infiziert. Ohne diese beiden politischen Primärinfektionen Deutschlands und Europas durch die Linken wären die nachfolgenden Sekundärinfektion Hitler(ismus) und Islam(ismus) mit all den bekannten Folgewirkungen nicht denkbar gewesen.

  22. @7 Mr. Snoot

    Wenn die „Atheisten“ dieses Landes alle so weit rechts stehen würden wie ich, hätten wir einen Sack Probleme weniger.

    Ansonsten gilt für Augstein jr. der einzig bleibende Satz eines gewissen Herrn Pofalla…

    Westerwälder

  23. Wir haben einen weiteren prominenten für unsere Sache gewonnen. Der Herr François Marie Arouet ist zwar unpässlich aber aus seinen Texten erkenne ich das Er für Politically Incorrect vielleicht sogar geschrieben hätte.

    “Der Koran lehrt Angst, Hass, Verachtung für Andere, Mord als legitimes Mittel zur Verbreitung und zum Erhalt dieser Satanslehre, er redet die Frauen schlecht, stuft Menschen in Klassen ein, fordert Blut und immer wieder Blut.

    Doch dass ein Kamelhändler in seinem Nest Aufruhr entfacht, dass er seine Mitbürger glauben machen will, dass er sich mit dem Erzengel Gabriel unterhielte; dass er sich damit brüstet, in den Himmel entrückt worden zu sein und dort einen Teil jenes unverdaulichen Buches empfangen zu haben, das bei jeder Seite den gesunden Menschenverstand erbeben lässt,

    dass er, um diesem Werke Respekt zu verschaffen, sein Vaterland mit Feuer und Eisen überzieht, dass er Väter erwürgt, Töchter fortschleift, dass er den Geschlagenen die freie Wahl zwischen Tod und seinem Glauben lässt:

    Das ist nun mit Sicherheit etwas, das kein Mensch entschuldigen kann, es sei denn, er ist als Türke auf die Welt gekommen, es sei denn, der Aberglaube hat ihm jedes natürliche Licht des Verstandes erstickt.” Danke lieber Voltaire für deine Zustimmung zu PI

  24. Da kann mal wieder sehen, wie dämlich und ungebildet linke Proletarier sind! Dass sie selbst Hetzer und Christanophob sind, m.a.W.: CHRISTENHASSERiNNEN, davon lenken sie ab, hetzen aber volles Rohr gegen Islamskeptiker.

    Und das Bildungsbürgertum, ihnen verhasst, wird als „rechts“ gebrandmarkt. Puh, immerhin nicht als „rechtsextrem“.

    Dass der (irgendwie auch linke/sozialistische) Hitler ein großer Fan von (regelmäßig: antijüdischen) Moslems war, ist ja bekannt…

  25. #10 Peter Gedoens

    ——————————————–

    Na ich denke, sie sind über den Protest gegen ihre linken, kruden Thesen überrascht…
    Jahrelang konnten sie an ihren linken Stammtischen ihre simplen aber pseudo-elitär formulierten, weltverbesserischen Parolen verbreiten. Und alle waren ihrer Meinung. sogar in den Medien.
    Nun stellen sie wohl fest, dass die Mitmenschen nicht ganz so doof sind, die kruden sozialischen Thesen hinterfragen, und eben nicht mehr einfach schlucken!
    Was ja keiner der Linken gewusst hat, dass es auch schwarzen Rassismus (gegen Weiße und Asiaten) gibt, der sie definierten diese ja als „Opfer“ der Imperialisten. (Dass die UdSSR selber ein Imperialist (wie jetzt die Araber) war, wurde nicht erwähnt.
    Und jetzt, da die Folgen von jahrzehntelangem Hereinlassen von (nicht ohne Grund:) Dritte(!)-Welt-Bewohnern) offenkundig werden (Gewaltexzesse, Messern, Sinken schulischer Ergebnisse, Überschuldung (zuviel Hartz4 gezahlt) von Gemeinden, Städten und Bundesländern, dürften sie zudem überrascht sein, dass die Bevölkerung ihre linken Spinnereien nicht mehr kommentarlos akzeptiert!

  26. #3 esszetthi (16. Jul 2012 11:36)

    Prima, das steigert den Bekanntheitsgrad von PI. Die Werbung könnte kaum besser sein.

    Ja, das wäre schon so … wenn jemand „der freitag“ lesen würde …

    Wieder in der Auflagenliste enthalten ist der Freitag“ mit rund 14.000 Exemplaren. Dadurch fehlen gegenüber dem Vorjahr insgesamt rund 115.000 Exemplare.

    Quelle: http://www.bdzv.de/fileadmin/bdzv_hauptseite/markttrends_daten/vertriebsmarkt/2011/assets/Auflagenstatistik_2011q3.pdf

    Naja, immerhin.

  27. #27 Sausewind

    […] 1968 wurde Deutschland ein zweites Mal vom Bazillus des sozialistischen Gedankenguts infiziert. Ohne diese beiden politischen Primärinfektionen Deutschlands und Europas durch die Linken wären die nachfolgenden Sekundärinfektion Hitler(ismus) und Islam(ismus) mit all den bekannten Folgewirkungen nicht denkbar gewesen.

    ——————————————-

    Das stimmt wohl! Aber man darf auch nicht vergessen, dass auf die deutsche Bevölkerung etliche kommunistische Geheimdienste eingewirkt haben!
    Die KPD wurde direkt von der SED finanziert, die „Friedensbewegung“ ebenso. Etliche von denen gingen dann zu den Grünen.
    Ein ehemaliger KGB-Offizier hat einmal gesagt, dass 85 % vom KGB-Etat für Agitation und Propaganda ausgegeben wurde!!! Über mehrere Jahrzehnte hinweg hinterlässt das natürlich Spuren, insb. wenn man die Anführer bearbeitet.
    Einige Zeitungen bzw. Journalisten wurden andererseits dem CIA hörig gemacht.

    Was ist mit den Amis los? In Ägypten unterstützen sie die Moslembrüder, in Syrien die pro-islamischen Rebellen, und auch in anderen Nahost-/Nordafrikansichen Ländern sind die voll auf der Seite der Moslems!
    Ist von den Amis überhaupt noch Rettung zu erwarten? Oder sind die schon links/moslemisch unterwandert? Oder stecken wie üblich hinter Allem die Juden? 😉

  28. Was einst noch zahm als „Kampf gegen Rechts“ begann ist nunmehr zu einem Krieg gegen alle Nichtlinke geworden, das Spektrum erfasst mittlerweile jeden denkenden Menschen. Das Gift und Galle speien der Grünvorderen, der ver.di -Genossen und SPD-Ideologen ist ein sicheres Zeichen dafür, dass die Angst tief sitzt vor einem zukünftigen Strafgericht. Aber wie auch immer, aufzuhalten ist es nicht mehr, es ist nur noch eine Frage der Zeit!

  29. Ich bin sehr froh über das Zustandekommen der Konferenz in Brüssel.

    Endlich muß sich das europäische Parlament
    wohl oder übel mit de Islam-Frage auseinandersetzen müssen.

    Aber schon jetzt kann jeder einzelne PI-Leser und – Schreiber für die wahren europäischen Ideen und Vorstellungen in seinem kleinen
    Umfeld dafür eintreten. Ich mache es in diversen Foren und in meinem Bekanntenkreis.

    OT
    Michael Klonovsky
    Den Essay von diesem Autor finde ich nicht besonders hilfreich, weil die vorgetragenen Ausführungen und Erklärungen auch nicht sonderlich originell und neuartig sind.

    Genau dieser krankhafte Pessismus schwächt unsere intellektuelle Kraft in der geistigen Auseinandersetzung mit dem Islam .

    Außerdem sind einige seiner Hinweise z.B. auf das europäische Geschichtsdenken und Französische Revolution einseitig und lassen oftmals wichtige Aspekte unter den Tisch fallen.

    Besonders deutlich wird es bei der Erwähnung des Geschichtsdenken, wobei der Autor ausschließlich auf das finale Geschichtsdenken
    des mosaischen Glaubens als auch im NT Bezug nimmt. Die giechisch-römische HISTORIA, die eigentlich das europäische Geschichtsdenken immer schon beeinflußt hat, zumindest die rein weltlich Historiker, wird vollkommen fallengelassen.

    Es waren vor allem Denker und Wissenschaftler
    mit jüdischen Wurzeln, z.B. Karl Marx,, die dieses eschatologische Denken aufgenommen und auf weltliche Prozesse angewendet haben.

  30. Stürzenbergers Thread ist so falsch wie ein Thread nur falsch sein kann. Der zitierte Artikel stammt nicht von einem „,Freitag‘-Autor“, sondern von der Bloggerin „alien59“, den diese beim „Freitag“ in der „Community“-Abteilung platziert hatte. Das war auch kein „Artikel über die islamkritische Konferenz in Brüssel“, sondern der Versuch, die Islamgegnerschaft des letzten Jahrzehnts nachzuzeichnen: von einem Parsimony-Blog (vermutlich „Station 13“) bis zur Konferenz in Brüssel, wie auch die Überschrift besagt: über „die Professionalisierung der Islamfeindschaft“. Und die Autorin, eine Muslimin, stellt die Frage, die ich auch schon gestellt habe: Wie ist es überhaupt gelungen, in Brüssel diesen Saal zu mieten?

    Der Artikel von „alien59“ scheint allerdings die „Freitag“-Kundschaft nicht zu interessieren: ganze zwei Leute beteiligen sich mit insgesamt 16 Kommentaren. About „alien59“:

    http://alienineurope.wordpress.com/about/

Comments are closed.