Die Bürger in Wut (BIW) zeigen sich besorgt über die Pläne der SPD zum Wiederaufleben der Vermögenssteuer. Diese würde nach Ansicht der konservativen Wutbürger aus Bremen besonders schmerzhaft den Mittelstand belasten.

(Von Étienne Noir)

Im alten Vermögenssteuergesetz von 1974, das nie abgeschafft, sondern nur ausgesetzt wurde, ist ein Freibetrag von gerade einmal 120.000 DM oder umgerechnet ca. 60.000 Euro vorgesehen. Sollte das Vermögenssteuergesetz tatsächlich wieder so kommen, dann würde dies den Mittelstand mit seinen Einfamilienhäusern hart treffen. Dass die SPD Steuern erhöhen will, ist nun wahrlich nicht neu. Manchmal kündigt sie das, so wie jetzt mit der Vermögenssteuer, wage und ja nicht den nebligen Schleier der Ungenauigkeit vor der Wahrheit zu sehr anhebend, an, und manchmal behauptet sie, wie bei der Bundestagswahl 2005 mit der Mehrwertsteuer („Merkelsteuer das wird teuer“) dagegen zu sein, nur um dann die Steuerschraube so richtig anziehen. 2005 war die SPD gegen eine Erhöhung der Mehrwertsteuer und die CDU forderte zwei Prozent. Am Ende einigten sich die Blockparteien auf drei Prozent. Zu deren Glück sind bundesdeutsche Wähler doof genug und können auch nicht rechnen, so dass diese Parteien weiterhin gewählt werden.

NRW-Wirtschaftsminister Garrelt Duin (SPD) versucht sogleich zu beschwichtigen. Er wolle nur der Vermögenssteuer zustimmen (als sei es von seiner Stimme anhängig), wenn diese oberhalb eines Einfamilienhauses, dies seien laut BIW je nach Region 200.000 bis 400.000 Euro, liegen würde. Früher klang das noch anders. Da wollte die SPD nur an das „unproduktive Vermögen“ der wie auch immer definierten „Reichen“ ran. Nur „reich“ ist ja so eine wankelmütige und beliebig abänderbare Definition. Wenn es um die Eurorettung geht, werden wir sicher alle total reich sein und werden zur Kasse gebeten. Nach der Bundestagswahl 2013 versteht sich.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

21 KOMMENTARE

  1. Wissenschaftler haben doch herausgefunden, das der Mensch vom Affen abstammt. Es gibt ja viele Arten von Affen. So muss es eine Affensorte geschafft haben, sich zum Menschen zu entwickeln, doch ein Teil scheint es verpasst zu haben und sind in der Entwicklung zurück geblieben, jedenfalls ist etwas dabei schief gegangen, nämlich die Entwicklung des Gehirn. Dieses ist Entwicklungsstadium einfach stehen geblieben. Das ist deutlich erkennbar und denke das es jetzt die Moslems geworden sind. Doch diese sind dabei nicht einsam geblieben und es gesellten sich dabei ein ganzer Haufen Politiker davon, denen ebenfalls das Gehirn in einer anderen richtig gewandelt wurde als es sein sollte. Das beweisen nämlich deren Handlungen ganz eindeutig. Vergeblich bemühe ich mich heraus zu finden zu welcher Tiergruppe diese wohl gehören mögen.

  2. @#1 Giftzwerk (23. Dez 2012 20:42)

    Wissenschaftler haben doch herausgefunden, das der Mensch vom Affen abstammt.

    Nein, aber wir haben mit dem Affen einen gemeinsamen Vorfahren.

  3. Es ist immer das gleiche Spiel mit dem reflexartigen Neid: Politiker fordern, man solle „die Reichen“ stärker schröpfen. Und das dumme Volk schreit „JAAAAAAAAAAAAAAA“. Da aber das Schröpfen „der Reichen“ (ab wann ist man „reich“?) nicht genug in die Kassen spült, muss am Ende wieder die sowieso gebeutelte Mittelschicht die Zeche zahlen……

  4. Realistische Freibeträge liegen bei 500.000 bis 1.000.000 Euro, also bei Summen, die auch Besserverdiener mit ihrer Hände Arbeit kaum ersparen können.

  5. Vermögensteuer für viele – auch kleine Leute – haben wir doch schon lange. Sie wird nur nicht so genannt. Oder was ist die Grundsteuer denn sonst. Ist die Hütte auch noch so klein und alt, es muss Steuer dafür bezahlt werden. Ich gehe eine Wette ein: sollte noch eine Vermögensteuer kommen, dann werden sich die richtig Vermögenden arm rechnen und die kleinen Leute ihren Sparstrumpf plündern müssen.

  6. Vor einem halben Jahr hat das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung, traditionell links, keynesianisch und gewerkschaftsnah, eine Vermögens“anleihe“ vorgeschlagen, die auf Vermögen ab 250.000 Euro erhoben werden sollte – Einfamilienhäuser und Rentenanwartschaften(!) eingeschlossen – und 10 % betragen soll, also mindestens 25.000 Euro. „Anleihe“ deshalb, weil der Betrag „nach Wiederherstellung des haushaltspolitischen Spielraums“ zurückgezahlt werden soll – also nie. Ich habe damals schon vermutet, daß das DIW den Minenhund für einen rotrotgrüne Vermögenssteuer ab 2013 spielen „durfte“. Diese Vermutung wird jetzt von der Realität bestätigt bzw. überholt.

  7. Ist nur ein weiterer Baustein.

    Allein schon das „Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz“ kann ein mittelständisches Unternehmen ruinieren, während ein Konzern die Summen aus der Portokasse zahlt.

  8. Gel‘, SPD, wer arbeitet ist selber schuld!

    Der seine Gesundheit aufs‘ Spiel setzt, ist selber schuld!!!

    Schaffa‘, für Multikulti, dass Immiegrant im Stadtkaffee hockt, und der deutschte, blöde Michel schuftet und Steuern zahlt, bis im das Wasser im A****, kocht!!!

    Danke für das Weihnachtsgeschenk!!!

  9. Dass die SPD Steuern erhöhen will, ist nun wahrlich nicht neu.
    ———————————-
    In der Tat!
    Die Sozen, Kommunisten und die Grünen wollen die Steuern erhöhen und verschleiern das noch nicht einmal!
    Derzeit treiben die Sozen, Kommunisten und Grünen täglich neue Säue in Form von Armutsberichten durch die Republik, um die Vermögensteuer und andere Steuererhöhungen bzw. Abzocken vorzubereiten.
    Die MSM erklären uns dazu regelmäßig, dass die avisierten Steuererhöhungen und Enteignungen an sich eine gute Sache wären.
    Nicht nur wegen der Sozialfälle, nein – auch wegen Griechenland und den anderen Pleiteländern.

    Zu diesem Thema greift natürlich auch die Diktatur durch Demokratie insofern, dass die Habenichtse und Flaschen in der Gesellschaft, natürlich viele davon als Zuwanderer, bei Wahlen in der Mehrzahl sind.
    Wie auf dem Rummel im Bierzelt.
    Alle Habenichtse und Sozialfälle sind natürlich immer für Freibier!

    Die Quittung kommt dann wie z. Zt. in Frankreich unter dem Kommunisten Hollande:
    Die verbliebenen Steuerzahler flüchten ins Ausland.

    Bei uns in Deutschland sind es auch bereits ca. 160.000 gut ausgebildete und steuerzahlende Personen pro Jahr, die Deutschland verlassen.
    Dafür werden zur Zeit ca. 1.000.000 Ziegenhirten, Zigeuner und Neger ins Land gelassen, die von den Sozialämtern durchgefüttert werden.
    Die Ziegenhirten, Zigeuner und Neger sollen angeblich durch die demographische Verjüngung der Bevölkerung unseren Wohlstand und unsere Sozialsysteme retten!

    *schlapplach bis zum Koma*

    In Deutschland wird es deshalb schon bald aufgrund sozialer Schieflagen durch die Poitik der Sozen, Kommunisten und Grünen zum Bürgerkrieg kommen! 🙁

    Top, die Wette gilt!

  10. “Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten, vom Feinde bezahlt, dem Volke zum Spott.Doch bald wird wieder Gerechtigkeit walten,dann richtet das Volk, dann Gnade euch Gott!”
    Karl Theodor Körner

Comments are closed.