„Die Gewißheit der Muslime, als einzige im Besitz der vollen Wahrheit zu sein, gepaart mit der Unduldsamkeit, die aus solcher Gewißheit zu erwachsen pflegt, hat Indien unermesslichen Schaden zugefügt. Ganze Provinzen sind verwüstet, ihre Tempel geplündert und zerstört, ihre Fürsten und Gelehrten verjagt oder ermordet worden. Und die Bereicherung des Landes durch die Kultur der Eroberer, wie sie in den Architekturdenkmälern, in Malerei und Kunsthandwerk sichtbar wird, ist auf der Oberfläche geblieben, hat die gewachsene Tradition in ihrem Selbstverständnis kaum berührt – es sei denn, wie man entsprechend vermutet hat, indem sie die beharrenden Elemente dieser Tradition stärkte: da nämlich die Eroberung naturgemäß die weltliche Autorität, die hinduistischen Fürsten, am härtesten getroffen hat, fiel die geistige Führung des Landes den als Klasse konservativen Brahmanen zu.“ (Bernhard Kölver im Kunstreiseführer Indien, 1993, DuMont Buchverlag Köln, S. 91)

(Spürnase: Johannes)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

45 KOMMENTARE

  1. Es ist möglicherweise so, dass der Islam irgendwann das Ende der Geschichte markieren wird.Ich sehe keine demokratische Abwehrmöglichkeit. Und militärisch sind wir zu weit entwickelt für eine Auseinandersetzung.

  2. #2 ingres

    Da mögen Sie recht haben:

    „Ich bin nicht sicher, mit welchen Waffen der dritte Weltkrieg ausgetragen wird, aber im vierten Weltkrieg werden sie mit Stöcken und Steinen kämpfen.“ Einstein

  3. #1 nadine78d (25. Dez 2012 18:41)

    Es wird Zeit das wir sie herausfordern!!
    —–

    In die Schranken weisen!!!

    (ganz besonders an den Staatsgrenzen)

  4. Hat der Reiseführer auch die ca. 100 Millionen Toten erwähnt, die die islamischen Eroberungszüge auf dem indischen Subkontinent gefordert haben, den größten Völkermord der bekannten Geschichte, der dennoch bis heute der am seltensten erwähnte ist?

  5. Viele deutsche Rüstungsgüter gehen offenbar nach Saudi-Arabien

    Hamburg/Berlin (dapd). Viele deutsche Rüstungsgüter gehen offenbar nach Saudi-Arabien. Laut “Spiegel” ist das Land mit dem autoritären Regime in diesem Jahr womöglich sogar der größte Empfänger deutscher Rüstungsgüter. Das gehe aus einer Aufstellung des Bundeswirtschaftsministeriums über die erlaubten Exporte hervor.
    Bis zum Stichtag 1. Dezember wiesen dem Bericht zufolge die Genehmigungen für Saudi-Arabien ein Gesamtvolumen von 1,34 Milliarden Euro aus. Größter Einzelposten sei die Errichtung eines Grenzsicherungssystems durch den Luftfahrt- und Rüstungskonzern EADS mit allein 1,1 Milliarden Euro. Genehmigt wurden nach Angaben des Magazins darüber hinaus 1,2 Millionen Patronen für Handfeuerwaffen, 100 Lenkflugkörper sowie Aufklärungsdrohnen und Zulieferungen für Panzer und Kampfflugzeuge. Saudi-Arabien interessiert sich offenbar auch für den Radpanzer “Boxer”.
    —————————————–
    Jetzt wisst ihr warum die Bundesregierung und Politiker den ganz tiefen Bückling vor dem Islam machen. Es geht nur ums Geschäft und ums Öl und da kann man dann auch sein Land und Kultur verraten bzw. verkaufen.

    Nur weil die Konzerne und die Politiker den PetroDollars der Scheichs hinterher gieren werden sie all unsere Werte verkaufen. Somit dürfen auch die Moslems ihre Hassmeiler in Europa bauen weil sie wissen das die europ.Wirtschaft wie Abhängige nach ihrem Öl verlangen und jeden Preis bezahlen, auch mit ihrer Würde.

    http://www.welt.de/newsticker/news3/article112054446/Viele-deutsche-Ruestungsgueter-gehen-offenbar-nach-Saudi-Arabien.html

  6. War das jetzt das historische Stichwort – Neuigkeiten aus dem modernen Antiquariat.

    Der Kunstreiseführer wurde 1993 herausgegeben, also vor fast 20 Jahren. Wir erinnern uns: Damals war der Islam überhaupt kein Thema und seine Angehörigen standen noch nicht unter Naturschutz. Dumont hin oder her.

  7. Beängstigend…
    Die polytheistischen Hindus sind doch aus mohammedanischer Sicht Ungläubige 1. Grades, denen nicht einmal das Dhimitum zusteht.

  8. In Bahrein wurde der arabische Frühling vom autoritären Regime Saudi Arabiens niedergeschlagen mit Hilfe unserer hervorragenden Panzer Leo II.

  9. Seit es den Islam gibt, haben seine Anhänger Kulturgüter im immensen Ausmaß zerstört. Man denke nur an die antike Bibliothek in Alexandria, in der das Wissen der damaligen Welt zentral gesammelt wurde. Wissen, das zum Teil bis heute noch nicht wieder erreicht ist. Als die Mohammedaner Alexandria 642 eroberten, ließ der Kalif alle vorhandenen Bücher zerstören; denn entweder widersprachen sie dem Koran, dann mussten sie vernichtet werden oder sie bestätigten den Koran, dann brauchte man sie auch nicht. So gehen die Jünger Mohammeds mit dem Wissen und der Kultur der Welt um – damals wie heute.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Bibliothek_von_Alexandria

  10. 1982 war ich zum ersten Mal in Indien, es folgten weitere Reisen. Ich verbrachte fast ein Jahr in diesem wunderbaren Land. Die meisten Bundesstaaten habe ich bereist. Auch Kashmir, bevor es dort Ärger gab. Als ich 1990 wieder in diesem Land war, fielen mir erstmals vollverschleierte Frauen auf, das habe ich vorher im ganzen Land noch nie gesehen. Auch nicht im Nordosten, im Grenzgebiet zu Pakistan. Der Zufall wollte es, dass ich auf einer Zugreise von Bombay nach Madras (damals hiessen die Städte noch so) mit einem hinduistischen Professor für Germanisik und europäische Geschichte im gleichen Abteil sass. Das hat Spass gemacht sich mit einem gebildeten Inder über meine und seine Kultur zu unterhalten. Er wollte so viel über die Demokratie in der Schweiz erfahren. Ich habe dabei auch die verschleierten Frauen angesprochen, die ich in Bombay gesehen habe. Das war wie ein Dammbruch. Da hatte ich offenbar ein Thema angesprochen. Er erzählte mir viel darüber, wie schwierig es geworden ist zwischen Hindus und Moslems. Und einen Satz den habe ich nie mehr vergessen. „Während wir Hindus uns Mühe geben die Zwei-Kind-Familie einzuhalten, vermehren die sich unkontrolliert“. Der Professor fasste es schlussendlich so zusammen: „Die schlimmste Waffe der Moslems ist ihr Schw***.“ Vergesse ich nie mehr. Das genau diese Waffe auch bei uns einmal eingesetzt wird, hat sich damals in Europa noch nicht rumgesprochen. An der ganzen Peripherie dieser Kultur gibt es Unmut, wir im Westen sind damit durchaus nicht alleine.

  11. #6 Religion_ist_ein_Gendefekt (25. Dez 2012 19:02)

    Hat der Reiseführer auch die ca. 100 Millionen Toten erwähnt, die die islamischen Eroberungszüge auf dem indischen Subkontinent gefordert haben, den größten Völkermord der bekannten Geschichte, der dennoch bis heute der am seltensten erwähnte ist?

    —————

    Doch hier,sehr ausführlich sogar,ich glaube das ist ca 1 Jahr her!

  12. Auch wenn der Mohammedanismus die schlimmste biologische Waffe ist, die wir momentan auf diesem Planeten haben,so darf nicht gestattet werden das irgendein durch den Islam verseuchter „Staat“ über atomare oder biologische Waffen verfügen.Auch Pakistan nicht.

    Jeder europäische Staat muss hier die notwendigen Konsequenzen ziehen.

    Ich wünsche mir eine enge Zusammenarbeit zwischen Israel und Indien!

  13. Zur Klarstellung, Nordosten Richtung Bangladesh und im Grenzgebiet zu Pakistan, welches natürlich nordwestlich liegt.

  14. #11 apollinaris (25. Dez 2012 19:10)
    Der Kunstreiseführer wurde 1993 herausgegeben, also vor fast 20 Jahren. Wir erinnern uns: Damals war der Islam überhaupt kein Thema und seine Angehörigen standen noch nicht unter Naturschutz.

    Kam mir auch gleich in den Kopf. Vor 20 Jahren war der linksfaschismus, auch beim Dumount Verlag, noch nicht so ausgeprägt.

    Heute würde so ein Reiseführer mit diesem Inhalt nicht mehr verffentlicht. Da wären es die Inder selbst gewesen, die ihre Tempel zerstört hätten, oder eine kleine Gruppe des gewaltsamen Zweigs der radikalislamischen Splittergruppe der Salafisten. Aber auf alle Fälle hätte es nichts mit dem Islam zu tun.

  15. Die größte Gefahr für die zivilisierte Menschheit in den nächsten 50 Jahren, ist der atombewaffnete Islam .Verantwortlich dafür sind in erster Linie die westlichen, politischen „Verharmloser“ und die medialen Helfershelfer. Der weltweite Glaubenskrieg hat schon begonnen und der nationale Bürgerkrieg in Europa, befindet sich in der Vorstufe.

  16. #15 CH1291 (25. Dez 2012 19:20)

    Ich kann Ihnen nur zu 100% Recht geben.
    Ich habe Indien seit 1978 ca. 15 mal bereist (demnächst wieder) und habe einige Geschichten gehört von Hindus, die meist recht gut english sprechen.
    Die Inder, solange es sich nicht um Moslems handelt, sind in der Regel aufgeschlossene, diskrete, freundliche und sehr höfliche und dankbare Mitmenschen, der Hauptgrund, warum ich dieses Riesenland immer wieder gerne bereise.
    (Ein Sikh sagte mir mal augenzwinkernd, der Grund, warum seine Glaubensgemeinschaft sich nicht den Bart rasiere, sei der, dass man dies erst tue, wenn der letzte Moslem tot sei)

  17. #9 Drohnenpilot
    Mit den Panzern können dann endlich die Pyramiden platt gemacht werden, wie die Taliban das geplant haben.

  18. Diese menschenverachtende Hassideologie muss weltweit als das geächtet werden, was sie ist.

    Veröffentlichung des Koran mit all seinen fürchterlichen Befehlen, der Hadithen und der Vita dieses blutrünstigen Islamgründers Mohammed.

  19. Dieser BuPrä ist ein sozialistisches Miststück.

    So was Widerliches habe ich in meinem bereits längeren Leben nie hören müssen.

    Die DDR ist zurück.

  20. Ja, in welchem Land haben denn Muslime keinen Schaden zugefügt? Der Antichrist zeigt sich weltweit im Phänomen des Islams, und das seit bald 1400 Jahren! Der Islam war und ist und bleibt eine Geissel Gottes bis er durch die Hand Gottes vernichtet wird!

  21. #2 ingres (25. Dez 2012 18:50)

    Es ist möglicherweise so, dass der Islam irgendwann das Ende der Geschichte markieren wird.Ich sehe keine demokratische Abwehrmöglichkeit. Und militärisch sind wir zu weit entwickelt für eine Auseinandersetzung.

    „Fukuyama vertrat die These, dass sich nach dem Zusammenbruch der UdSSR und der von ihr abhängigen sozialistischen Staaten bald die Prinzipien des Liberalismus in Form von Demokratie und Marktwirtschaft endgültig und überall durchsetzen würden. Später räumte er ein, dass in islamischen Ländern wie z. B. Saudi-Arabien eine andere Dynamik herrsche (siehe auch Islamismus).“

    Quelle:
    http://de.wikipedia.or/wiki/Ende_der_Geschichte

  22. # 25 schmibrn #26

    Ja, die Ausgeburt des Bösen gehört vernichtet.

    Ja, wir sollten uns bewusst gegen den Islam äußern.
    Wir sollten uns verbitten, dass die Ablehnung von Moslems, welche darauf dressiert sind uns im eigenen Land zu hassen und zu kopftreten einfach als pauschaler Ausländerhass daher kommen darf.

    Wir Deutsche hassen nur die Moslems, welche uns vernichten wollen.

    Und wir schlagen zurück.

    Erst kürzlich bei ALDI:

    Ein Türke im Laden beschimpfte mich an der Kasse. Was ich getan habe, weiß ich nicht, der Ladenleiter sagte nur, dass der sonst so nie sei.

    Also knickt ALDI vor diesen Typen bereits ein.

  23. Das würde heute bei Dumont so nicht mehr erscheinen.

    Man fragt sich: WAS oder WER hat diese Entwicklung in Gang gesetzt?

    Von alleine entwickelt sich so etwas doch nicht…

  24. Es ist der Hosenanzug und ihre Schatten, welche gegen das Volk arbeiten. So wie die Amis, welche die Islamisten in Afghan aufgerüstet haben und die die Umstürze stabiler Systeme zu verantworten haben. Zum Glück werden jetzt in Syrien täglich einige hundert weniger pro Tag, sonst wären die ebenfalls alle da bei uns! Hoffentlich hält der Assad noch lange durch.

  25. #27 rasmus (25. Dez 2012 20:15)

    Dieser BuPrä ist ein sozialistisches Miststück.

    So was Widerliches habe ich in meinem bereits längeren Leben nie hören müssen.

    Die DDR ist zurück.
    ——————–
    Und dieser Mann war Leiter der Gauck-Behörde: ein letztes(?) Husarenstück der Stasi und ihrer Wessi-Helfer!

  26. #26 schmibrn (25. Dez 2012 20:14)

    Veröffentlichung des Koran mit all seinen fürchterlichen Befehlen, der Hadithen und der Vita dieses blutrünstigen Islamgründers Mohammed.
    ———————-
    Das Ganze ist einfach so abartig, dass die Leute es nicht glauben (wollen), es sei denn, die Einschläge kommen immer näher.

    Übrigens: In den ORF-TV-Nachrichten wurde ausführlich vom Polizeischutz der Christmette in Amtstetten berichtet. Solche Nachrichten könnten „hilfreich“ sein.

  27. #4
    Sie überschätzen Herrn Einstein und seine Äußerungen zu allgemeinen, ihm wichtig erscheinenden politischen oder auch gesellschaftspolitischen Themen. Er war da etwas zu sehr in seine eigene, persönliche Situation verstrickt.
    …… und ein Freigeist, mit Verlaub, war er nicht.

  28. Auf meinen Reisen in Asien vor ca. 20 Jahren tönte es in Malaysia ähnlich, wenn man mit Chinesen an der Westküste gesprochen hat.
    Damals begriff ich die Chinesen noch nicht….

    Ueberall wo der Islam ist gibt es Aerger. Die Muslime können es mit niemanden. Sie können es nicht mit Buddhisten (Burma, Südthailand), nicht mit Hindus (Nordindien, Kashmir), nicht mit „richtigen“ Christen (Nigeria, Phillipinen, Indonesien), nicht mit säkulären lauwarmen Christen (Westeuropa, USA, Australien) und schon gar nicht mit Juden (Israel). Aber schuld sind immer die anderen, nur sie, sie wollen die Religion des Friedens sein. Multi Kulti würde eventuell sogar funktionieren, wenn es auf diesem Planeten keine Muslime gäbe.

  29. #34 Vergeltung (25. Dez 2012 21:06)

    Nach dem Barbarischen Frühling hat nun endlich die Demokratie gesiegt.

    Knapp 64 Prozent

    Ägypter sagen Ja zur umstrittenen Verfassung
    —————————————
    Und jetzt dürfen wir gespannt sein auf die Kommentare von Medien und Linksgrünen zum gelungenen arabischen Frühling!

  30. Da haben Sie wahrscheinlich Recht
    #2 ingres
    daß der Islam zumindest das Ende des demokratischen, PC-gläubigen Westens bedeuten wird.
    Es heißt ja immer, daß der Islam seine Reformation noch vor sich hätte (was von seiner Intrinsik her Quatsch ist), aber die könnte sich tatsächlich nach dem Wegfall des Minderwertigkeitskomplexes zum dann nicht mehr existenten Westen entwickeln.

    Hauptsache unsere Kultur ist schön PC-mäßig untergegangen…

  31. Die Muslime haben nicht nur Indien großen Schaden zugefügt, sondern der Menschheit an sich! Überall auf der Welt, wo Muslime sich mit ihrem Hassbuch (Koran) und ihren Hassreaktoren (Moscheen) niederlassen, hinterlassen sie eine Spur der Verwüstung, und ein blutiges, totes Land. Muslime bringen die Hölle auf Erden, und die naiven Gutmenschen finden das auch noch gut so, wenn sie vom Islam in den A…. gef…. werden. Frohe Weihnachten!

  32. “Die Gewißheit der Muslime, als einzige im Besitz der vollen Wahrheit zu sein, gepaart mit der Unduldsamkeit, die aus solcher Gewißheit zu erwachsen pflegt, hat Indien unermesslichen Schaden zugefügt. Ganze Provinzen sind verwüstet, ihre Tempel geplündert und zerstört, ihre Fürsten und Gelehrten verjagt oder ermordet worden. Und die Bereicherung des Landes durch die Kultur der Eroberer, wie sie in den Architekturdenkmälern, in Malerei und Kunsthandwerk sichtbar wird, ist auf der Oberfläche geblieben, hat die gewachsene Tradition in ihrem Selbstverständnis kaum berührt – es sei denn, wie man entsprechend vermutet hat, indem….

    Ach was. Wie kann das denn sein?

  33. @ #14 Herodotchen:

    Mindestens ebenso tragisch wie verbrecherisch ist die islamisch betriebene Zerstörung der damals größten Bibliothek der Welt, der buddhistischen Bibliothek im indischen Nalanda:

    „Nalanda … ist eine 15 km nördlich von Rajgir (im heutigen indischen Bundesstaat Bihar) gelegene Ruinenstadt. Hier befand sich die größte buddhistische Universität (gegründet im 5. Jh.), an der über 10.000 Studenten und 1.000 Professoren studierten und lehrten. Zu ihr gehörten 9-stöckige Bauten, 6 Tempel und 7 Klöster. Die Bibliothek soll 9 Millionen Bücher umfasst haben. Sie war damit zugleich das größte Lehrzentrum der antiken Welt überhaupt. Die Universität wurde Ende des 12. Jahrhunderts im Zuge der islamischen Eroberung Indiens und der damit verbundenen Dezimierung des Buddhismus zerstört. Ein Lehrzentrum gleichen Namens wurde 1351 in Tibet errichtet.“ (Wikipedia)

    Schon mal eine Entschuldigung hierzu gehört? Den Oberbefehl über die Zerstörer hatte übrigens der vielfach besungene islamische Kriegsherr Tamerlan, auch Timur genannt.

    „Timurs Herrschaft war gezeichnet durch Brutalität und Tyrannei. Gleichzeitig ist er aber auch als großzügiger Kunst- und Literaturförderer bekannt…“ (Wikipedia)

    – ein früher islamischer Hermann Göring also…

  34. Naja, mein Trost ist, dass sicherlich ein paar Ethnologen und Soziologen da sind, die mir verzählen, dass so etwas nie und nimmer passiert ist 😆

  35. Die Gewißheit der Muslime, als einzige im Besitz der vollen Wahrheit zu sein, gepaart mit der Unduldsamkeit, die aus solcher Gewißheit zu erwachsen pflegt, hat Indien unermesslichen Schaden zugefügt.

    Es ist falsch, zu behaupten, dass ein Alleingültigkeitsanspruch zwangsläufig zu Gewalt und Unterdrückung führt. Christen – ich meine echte Christen, nicht die, die sich nur so nennen – sind ebenfalls der Überzeugung, dass die Bibel natürlich ausgelegt werden muss und ihre kulturellen Hintergründe zu ihrem rechten Verständnis nötig sind, sie aber dennoch Gottes ewig gültiges Wort ist, die für ein Leben im Glauben gültige Autorität. Und Christen nehmen Jesus ernst, wenn er sagt, dass er allein der wahre Weg ist. Warum aber rennen Christen nicht durch die Gegend und schlachten Ungläubige ab (wie gesagt, die richtigen Christen, die sich auch tatsächlich nach der Bibel richten!)? Weil die gesamte Bibel lehrt, dass derjenige, der zum Gott Israels und seinem Sohn Jesus gehört, seinen Mitmenschen im Grundsatz lieben und sein bestes suchen soll – ganz im Gegensatz zum Muslim, der aufgefordert ist, den Nichtmuslim zu verabscheuen. Grund Nr. 2: Gott sieht auch die Ungläubigen mit Liebe an, er will sie aus Liebe und Gnade für sich gewinnen, will sie zu seinen geliebten Kindern machen. Ganz anders der „Gott“ des Korans, der sich für den Menschen gar nicht interessiert und der keine Anstalten macht, verlorene Menschen zu sich zu rufen – da gibt es nur den tyrannisch unterworfenen „Gläubigen“ und den verhassten „Ungläubigen“.

    Wir sehen: Nicht der Absolutheitsanspruch führt zu Exzessen, sondern der Inhalt.

  36. Wird der Dumont-Verlag jetzt sein gesamtes früheres Verlagsprogramm gemäß Orwells Neusprech-Doktrin überarbeiten und die Bücher in den Bibliotheken heimlich austauschen, oder ist die Entwicklung einer Zeitmaschine kostengünstiger?
    Oder ist es sogar Absicht, daß sie alles tun, damit künftig niemand ihre Produkte mehr lesen will?

    Wozu braucht man eine Firma, gar einen Verlag, wenn man Parteimitglied ist.
    Schöne neue (islamische) Welt.

  37. Lesenswert zu diesem Thema:

    HUI – HUI. Asiens Islamkämpfe Filchner, Wilhelm 1928, Oestergaard

    Die Mohammedaner machten dem Buddhismus in seinem Mutterland Indien den Garaus – mittels Kopfabschneiden.

Comments are closed.