Der Jurist Dr. Rolf Dörig ist ein in der Schweiz hoch angesehener Manager und seit 2009 Verwaltungsratspräsident beim weltgrößten Personaldienstleister Adecco. Er kritisiert „vorbehaltloses Multikulti“ und verlangt eine restriktive Zuwanderungspolitik. Ansonsten würde die Schweiz ihren „gesellschaftlichen Zusammenhalt aufs Spiel setzen“. Er ist sich sicher: wird dies nicht durch die Politik geregelt, wird es der Bürger an Urne durchsetzen.

Die schweizer Handelszeitung schreibt:

Rolf Dörig, Verwaltungsratspräsident des Stellenvermittlers Adecco, plädiert in einem Interview für eine Einschränkung der Personenfreizügigkeit. Mit einer «vorbehaltlosen Multikulti-Haltung» setze die Schweiz den gesellschaftlichen Zusammenhalt aufs Spiel, warnt er.

«Die Schweiz braucht eine gelenkte Personenfreizügigkeit mit der ganzen Welt, damit wir diejenigen Arbeitskräfte bekommen, die wir wirklich brauchen», sagt Dörig im Interview, das in der Zeitung «Nordwestschweiz» erschien.

Dörig will die Personenfreizügigkeit mit der EU zwar nicht aufkünden. Diese sollte aber «im Rahmen der bestehenden Verträge so restriktiv wie möglich gehandhabt werden», fordert der Verwaltungsratspräsident von Adecco und von Swiss Life, der auch im Vorstandsausschuss des Wirtschaftsdachverbands Economiesuisse sitzt.

Es gehe wohl nicht ohne Kontingente, sagt Dörig weiter. Keinesfalls dürfe die Personenfreizügigkeit uneingeschränkt auf immer mehr Länder ausgedehnt werden. Mit einer «vorbehaltlosen Multikulti-Haltung» setze die Schweiz den gesellschaftlichen Zusammenhalt aufs Spiel.

«Ich bin überzeugt: Wenn es uns nicht gelingt, die Zuwanderung restriktiver zu halten, dann werden Bürgerinnen und Bürger die Weltoffenheit der Schweiz an der Urne eher früher als später massiv einschränken», sagt er. Zudem führe eine uneingeschränkte Zuwanderung zu zusätzlichen Kosten, beispielsweise bei der Infrastruktur und den Sozialwerken.

Dörig bestreitet nicht, dass die Schweizer Wirtschaft auch dank der Personenfreizügigkeit in den letzten Jahren erfolgreich war. Aber nicht alle hätten davon im gleichen Ausmass profitiert, sagt er. Die Wirtschaft brauche Wettbewerb und möglichst viel Freiraum; die «Zuwanderung hingegen sollte man nicht alleine dem Markt überlassen».

Auch wenn man sich mit englischen Geschäftsleuten unterhält, kommt der Unmut über Multikulti und ungeregelte Einwanderung stark zum Vorschein. Die gesellschaftlichen Leistungsträger sind es satt, diese Nonsens-Politik mitzutragen, die einen breitflächigen ökonomischen und gesellschaftlichen Schaden anrichtet. Die Botschaft muss nur noch beim Wähler ankommen…

» Wikipedia über Rolf Dörig

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

58 KOMMENTARE

  1. In der Schweiz kann man noch hoffen, dass der Bürger vielleicht an der Urne entscheidet. Hier aber nicht! Vor der Entscheidung an der Urne kommt hier erst mal die Strasse!

  2. Genau darum geht es auch unseren Politikern: den gesellschaftlichen Zusammenhalt durch Massenimport von Mohammedanern aufzubrechen. Schon Mitterand und Blair traten dafür ein. Leider ist die Sozialistin Merkel voll auf deren Linie.

  3. #1 DerBoeseWolf

    So wirds wohl kommen. :/ Das politische Desinteresse der verwöhnten Deutschen ist leider ein Fakt. Es muss erst unerträglich werden. Aber unsere Politiker sorgen schon dafür.

  4. Sollte es wirklich sein, das man in der Schweiz begreift, das die schlimmsten Staats-Verbrecher eines Landes in der Regierung zu finden sind, erkannt zu haben.
    Denn wer dem eigenen Volk eine verbrecherische Ideologier als zulässige Religion verkauft, welche verantwortungslose Politiker dem Volk mit Gewaltmissbrauch aufzwingt, ist ein Staatsverbrecher gegen das eigenen Volk.

  5. Wie wär’s mit progressiver Auswanderungspolitik für alle Zugewanderten und Eingebürgerten, die kriminell geworden sind und/oder die Sozialkassen plündern?

  6. #3 Toytone

    Ja – der Kesseldruck steigt stetig. Zwangsläufig wird es irgendwann in den nächsten Jahren zur Explosion kommen und zwar je später, desto heftiger.

  7. Dass er Recht hat, ändert nichts daran, dass Seinesgleichen nicht unschuldig ist.
    Dieser Satz offenbart die Denke dieser Leute.

    «Die Schweiz braucht eine gelenkte Personenfreizügigkeit mit der ganzen Welt, damit wir diejenigen Arbeitskräfte bekommen, die wir wirklich brauchen»

    Mit „wir“ meint er nicht die Schweizer und seine Kollegen in anderen Ländern nicht die Einheimischen dort, mit „wir“ meint er sich und seine Kollegen und ihre Firmen.

    Diese Leute sind Hauptbestandteil des Problems, die sehen unsere Heimat nicht als das Eigentum des Volkes sondern als ein Ressourcenbecken, welches sie als ihr Eigentum brtrachten und aus dem sie ihre Bedürfnisse stillen.

    Es ist billiger, aus einem Teich einen fertigen Fisch zu ziehen, als sich den Fisch selbst heranzuziehen.
    Wenn diese Leute einen Hecht brauchen, wird der Hecht im Aufzuchtbecken der Forellen zwischengelagert, bei Bedarf rausgefischt und bei Nichtbedarf wieder reingeworfen für später.
    Wenn der Hecht das Aufzuchtbecken inzwischen leer gefressen hat, suchen sich diese Leute ein neues Becken mit neuen Forellen.

  8. Wie immer ein nationalist (/Nazi). Was anderes war nicht zu erwarten. Wir nehmen diese guten Fachkräfte selbstverständlich auf. Unsere Wirtschaft braucht diese netten Menschen. Multikulti ist die zukunft!!

  9. Dr. Dörig hat Recht.
    Falls die Poltitik nicht fähig ist, eine Entscheidung zu treffen, wird das „tumbe“ Volk wieder entscheiden müssen.

  10. #6 DerBoeseWolf

    Leider. Aber unsere Bessermenschen hoffen ja darauf, durch Diffarmierung und Unterdrückung jeglichen Konservativismus und libertärer Bestrebungen als Rechtsradikal, wie bei der Freiheit und Pro, dem Widerstand den Wind aus den Segeln zu nehmen. Am Ende denkt der Mensch an sich zuerst. Und auch Deutsche sind Menschen – keine Über- und keine Untermenschen, so sehr es den Sozialisten auch widerstrebt… So werden sie dann auch die Rechnung zahlen.

  11. Ich bin absolut ihrer Meinung Herr Dörig. Die Schweiz muss über die Personenfreizügigkeit diskutieren. Doch bevor man über die Personenfreizügigkeit diskutiert, sollte man über folgende Einwanderung diskutieren, die garantiert kulturell unverträglicher ist als die Europäische Einwanderung.

    Einwanderung im Jahre 2011 in die Schweiz:

    Albanien 100
    Türkei 1608
    Bosnien und Herzegowina 516
    Mazedonien (Albaner) 1209
    Kosovo 2098
    Algerien 225
    Marokko 541
    Senegal 121
    Somalia 60
    Tunesien 504
    Ägypten 324
    Eritrea 876
    Afghanistan 66
    Indonesien 236
    Irak 130
    Iran 383
    Jordanien 64
    Libanon 174
    Malaysia 242
    Pakistan 238
    Saudi-Arabien 146
    Syrien 87
    Bangladesch 98
    Aserbaidschan 108
    Usbekistan 62

    Quelle:

    http://www.pxweb.bfs.admin.ch/Dialog/Saveshow.asp

    http://www.bfs.admin.ch/bfs/portal/de/index/themen/01/07/blank/key/02/01.html

    Braucht die Schweiz diese Art der Bereicherung, um mal ein paar Länder aufzuzählen? Ich erwarte, dass man endlich diese Einwanderung über den FAMILIENNACHZUG UND DAS ASYLWESEN stoppt! Und zwar ZUERST (das begreifen auch einige in der SVP nicht). Diese „Fachkräfte“ sind völlig unproduktiv, kriminell und unterwandern die Schweizer Kultur!

  12. #3 Toytone
    Das politische Desinteresse der verwöhnten Deutschen ist leider ein Fakt. Es muss erst unerträglich werden. Aber unsere Politiker sorgen schon dafür.

    Der Volksverräter Schäuble arbeitet schon fleissig daran:

    Höheres Renteneintrittsalter
    Gesundheitssoli
    Abschaffung des ermäßigten Mehrwertsteuersatzes von sieben Prozen und damit Erhöhung auf 19 %

    Es muss ja schließlich alles vom deutschen Deppen finanziert werden: Zuwanderung kulturferner Unterschichten, Rettung von Banken und PIIGS-Staaten.

  13. So viel Geistesgegenwart und vor allem Mumm, wie dieser Dr. Dörig hat in unserem Land kein lebender Politiker der Einheitsparteien.

    Mal im Ernst, bist Du bekifft, #9 Gutmensch123 ?

  14. #3 Toytone (21. Dez 2012 19:47)

    #1 DerBoeseWolf

    So wirds wohl kommen. :/ Das politische Desinteresse der verwöhnten Deutschen ist leider ein Fakt. Es muss erst unerträglich werden. Aber unsere Politiker sorgen schon dafür
    ———————————————
    Und bis es so unerträglich geworden ist, dass alle merken was gespielt wird, ist es entschieden zu spät. Genau darauf setzt die andere Seite und will uns im Schlaf überrumpeln. Das wird auch gelingen, denn für den gleichmäßigen Nachschub an Schlafmitteln sorgen ja unsere korrumpierten und linksversifften Medien!

  15. #10 Gutmensch123 (21. Dez 2012 19:59)

    Nachtrag: an diesem Unruhestifter sieht man auch warum die NPD verboten werden sollte.
    —————————————
    Entweder Sie hauen wenigstens einen Smiley hinter Ihre Satire oder man haut Sie Ihnen um die Ohren!

  16. #15 LucioFulci (21. Dez 2012 20:14)

    Ich war auch gerade sprachlos! Und das Irre: Der Typ, Ramazan Avzi, wurde 1985 umgebracht. Aber da im Moment mit kräftiger Hilfe von Ankara und der OIC an der großen Lüge gestrickt wird, daß in Deutschland Türken quasi industriell umgebracht werden („Moslems sind die neuen Juden“), paßt das ins Bild, daß er jetzt ausgegraben, durchgehechelt und platzbenannt wird. Waren wahrscheinlich Uwe und Uwe als Kinder, die ihn gemeuchelt haben.

    Es gibt bis heute keinen einzigen Platz, keine Straße, die nach einem von eingewanderten Mohammedanern umgebrachten Deutschen benannt wurde – der deshalb umgebracht wurde, weil es für Mohammedaner aus ihrer Ideologie heraus normal ist, „Dhimmis“ totzuschlagen.

  17. Typen wie Dörig sind Sklaventreiber. Zeitarbeitsfirmen treiben die Menschen in die Armut und später in die Altersarmut. Die Zahl der zeitarbeiter hat sich in den letzten 10 Jahren verdreifacht obwohl die Firmen Rekordgewinne erzielten.

  18. an der großen Lüge gestrickt wird, daß in Deutschland Türken quasi industriell umgebracht werden (“Moslems sind die neuen Juden”)

    Dabei sind Moslems die neuen Nazis.

  19. #23 Babieca (21. Dez 2012 20:34)

    #15 LucioFulci (21. Dez 2012 20:14)

    Es gibt bis heute keinen einzigen Platz, keine Straße, die nach einem von eingewanderten Mohammedanern umgebrachten Deutschen benannt wurde.
    —————————-
    Bei uns natürlich nicht – aber vielleicht in Istanbul ? 😉

  20. Unzufriedene Mohammedaner

    Tatsache ist:

    Sie sind nicht zufrieden in Gaza
    Sie sind nicht zufrieden in Ägypten
    Sie sind nicht zufrieden in Libyen
    Sie sind nicht zufrieden in Marokko
    Sie sind nicht zufrieden im Iran
    Sie sind nicht zufrieden im Irak
    Sie sind nicht zufrieden im Jemen
    Sie sind nicht zufrieden in Afghanistan
    Sie sind nicht zufrieden in Pakistan
    Sie sind nicht zufrieden in Syrien
    Sie sind nicht zufrieden im Libanon

    Da stellt sich nun die Frage, wo sind Mohammedaner eigentlich zufrieden?

    Mohammedaner sind da zufrieden, wo sie sich nicht in die neue Gesellschaft ihrer eigenen Wahl integrieren müssen, sondern stattdessen weiterhin ihre eigenen Wege gehen können.

    Sie sind also zufrieden in Australien
    Sie sind also zufrieden in Kanada
    Sie sind also zufrieden in England
    Sie sind also zufrieden in Frankreich
    Sie sind also zufrieden in Belgien
    Sie sind also zufrieden in Italien
    Sie sind also zufrieden in Deutschland
    Sie sind also zufrieden in Schweden
    Sie sind also zufrieden in Amerika
    Sie sind also zufrieden in Norwegen
    Sie sind also zufrieden in Holland
    Sie sind also zufrieden in Dänemark

    Grundsätzlich kann man daher feststellen, dass Mohammedaner in den Ländern, welche nicht den islamischen Glauben praktizieren in der Regel sehr zufrieden, wenn nicht gar glücklich sind. Unzufrieden sind sie dagegen immer nur in den Ländern, in denen der Islam herrscht.

    Und wem geben die Mohammedaner nun die Schuld an dieser Misere?

    Nicht dem Islam.
    Nicht den dortigen jeweiligen Herrschaftsverhältnissen.
    Und sich selbst schon überhaupt gleich gar nicht.

    Nein, sie beschuldigen frech die Länder, in denen sie sich rundherum wohlfühlen.

    Und dann versuchen sie die Herrschaftsverhältnisse in den Ländern ihrer Wahl, in denen sie also zufrieden sind und sorglos leben können, langfristig dahingehend zu verändern, dass diese am Ende genau den Herrschaftsverhältnissen gleichen, unter denen sie sehr unzufrieden waren.

    Entschuldigung, aber wie dumm ist das denn?

  21. #22 PSI (21. Dez 2012 20:34)
    —————————————
    Entweder Sie hauen wenigstens einen Smiley hinter Ihre Satire oder man haut Sie Ihnen um die Ohren!

    wieso smiley und satire? Ich bin für Multikulti und gegen Rechts. Diese Seite scheinbar nicht. Ich versuche nur die verloren schäfchen auf den richtigen weg zu bringen.

  22. #30 Gutmensch123 (21. Dez 2012 21:11)

    #22 PSI (21. Dez 2012 20:34)

    Ich versuche nur die verloren schäfchen auf den richtigen weg zu bringen.
    ————————-
    Jetzt bin ich aber voll geplättet!

  23. #30 Gutmensch123 (21. Dez 2012 21:11)

    Na, dann geben Sie gut auf sich acht.
    Nicht, dass Sie von den bissig gewordenen Schäfchen angeknabbert werden. 😀

  24. #30 Gutmensch123 (21. Dez 2012 21:11)

    Ich bin auch für Multikulti und gegen Rechts!
    Nämlich ich bin gegen Islam-Monokulti und gegen Islamfaschisten und deren Verharmloser.

    Klingelts?

  25. #32 Rascasse10

    Danke 🙂

    Der Text bringt es in gewisser Weise echt auf den Punkt.

    Ich hab das nur übersetzt, bin also nicht der Verfasser. Man soll sich ja nicht mit fremden Federn schmücken.

  26. #30 Gutmensch123 (21. Dez 2012 21:11)

    Hallo, ich habe da eine Telefonnummer für Sie:
    0 (2421) 40-0
    Da wird Sie geholfen….

  27. Wäre allerdings höchste Zeit, dass die Wähler aus ihren Tagträumen erwachen, weil sonst ist es mit der Demokratie vorbei und es darf sich dann jeder fünfmal am Tag mit dem erhobenen Allerwertesten
    produzieren.

  28. #9 Gutmensch123 (21. Dez 2012 19:58)

    Wie immer ein nationalist (/Nazi). Was anderes war nicht zu erwarten. Wir nehmen diese guten Fachkräfte selbstverständlich auf. Unsere Wirtschaft braucht diese netten Menschen. Multikulti ist die zukunft!!
    ___________

    besserer mensch, sehen sie das ging nach hinten los. was sie schreiben ist so absurd es wird als ironie verstanden.

  29. #29 poeton (21. Dez 2012 21:08)

    Unzufriedene Mohammedaner …
    —————————–
    Wozu diese Rhetorik?

    Die Mohammedaner sind nur dort zufrieden, wo es etwas zu plündern und zu zerstören gibt. Also nicht in den islamischen Länder (weil dort nichts mehr geht), sondern bei uns (weil hier noch was geht). Sich auszubreiten und alles zu unterwerfen ist Allahs Wille und Sinn ihres (diesseitigen) Lebens! Und weil sie sich dafür aufopfern und sogar ihre Heimat verlassen, müssen auch wir Opfer bringen. – Wer das nicht einsieht, muss (leider) zur Vernunft gebracht werden!

  30. Hr. Dörig ist, wie so einige hier, nicht mehr klaren Verstandes.

    Westliche Welt und Islam sind generell inkompatibel.

    Immer wieder soll suggeriert werden die Friedlichkeit des Islam, eine Gehirnwäsche von Staats wegen also.

    Islam ist die Inkarnation von „Vernichtungswillen und Alleinweltherschaft“, nicht weniger.

    Wer das nicht glauben mag, gehe einfach in Islamisch regierte Länder als bekennender Christ.

    Dort wird er dann erleben, wie frei und friedlich Leben in der Tiefe des Islam ist.

    Wer allerdings ein wenig Schiss hat vor der allumfassenden Offenbarung mit allen Konsequenzen darf gerne hier bleiben und die Klappe halten, was die Verherrlichung des Islam betrifft.
    Ich will das jedenfalls nicht mehr hören, geschweige denn von einem Schwager aus Iran, der hier abgreifen durfte, was nur abzugreifen geht. In seinem Fach Geologie erfolglos, in des Berliner Senates Förderbehandlung erfolgreich als Systemadministrator am Kammergericht installiert.
    Und seine Tochter, die sich eher zu den Künsten hingezogen fühlte, wird nun zur Rechtspflegerin ausgebildet.

    “ Das sind Minirichter“ plärrte meine Schwester.
    Seitdem ich ihr sagte, dass ich diese Entwicklung und einige mehr nicht toll finde, seitdem ich ihr sagte, sie solle doch bitte mal auf PI reinschauen (Ih gitt war die Reaktion), hat unser schwesterlicher Kontakt sehr gelitten.

    Übrigens: der Sohn dieser Familie wird auf Kosten der Beitragszahler zum Spezialisten für die DAA ausgebildet.

    Also: 1 U-Boot, 1 Nutznießer und das bei einer Familie, die mit Sicherheit als vorbildlich deklamiert werden würde.

  31. #38 PSI

    Die Rhetorik dient dazu anderen Lesern zu vermitteln, was es mit der sogenannten Religion des Friedens (Islamisierung) eigentlich auf sich hat. Dieses Blog dient doch dazu andere eventuell noch Schwankende auf die richtige Seite zu ziehen.
    Bei mir hat das ja auch geklappt 🙂

    Wer das nicht einsieht, muss (leider) zur Vernunft gebracht werden!

    Vollste Zustimmung!

  32. OT
    Ein Platz für Ramazan Avci

    Da wird etwas durchgezogen, da stellen sich nicht nur die Haare zu Berge, sondern – weil man die Hirnwäsche durchschaut – steigt eine unbändige Wut in mir auf.

    Da wurde Mitte der Achtziger Jahre ein Türke von NeoNazies ermordet. Die Täter verurteilt –
    und heute – fast dreißig Jahre danach gibt’s für diesen einen Mord fünf Minuten in der Tagesschau und ein paar mehr in den Tagesthemen. Ich halt das einfach nicht mehr aus.

    GEZ bezahl ich ab nächstes Jahr nicht mehr.

  33. Ramazan Avci hatte noch viel vor!
    ————————————
    Die einheimischen die in dieser Zeit von rechtsgläubigen ermordet wurden hatten auch noch viel vor.

    Dass interessiert diese Volksvernichtungsverbrecher nicht im geringsten.

  34. #41 AlterSchwabe

    Da wurde Mitte der Achtziger Jahre ein Türke von NeoNazies ermordet. Die Täter verurteilt –
    und heute – fast dreißig Jahre danach gibt’s für diesen einen Mord fünf Minuten in der Tagesschau und ein paar mehr in den Tagesthemen. Ich halt das einfach nicht mehr aus…..
    —————
    ….Ich auch nicht. Wo sind die plätze und strassen für die 7.500 deutschen, die von ausländern ermordet wurden?

    Wir brauchen KEINE einwanderung!

    Wir hatten bis 1945 auf einen quadratkilometer 136 menschen, jetzt sind es 230. Sie scheissen uns die umwelt zu. Jeder will autofahren, die luft wird schlechter. Aber wir sollen grüne plaketten kleben, häuser dämmen, zu fuss gehen usw., aber immer mehr menschen hierher, wie die berliner bande fordert?!

  35. #40 poeton (21. Dez 2012 22:39)

    #38 PSI

    Die Rhetorik dient dazu …
    ————————
    (War spitz formuliert, aber nicht böse gemeint!)

  36. #42 vokabelsender (21. Dez 2012 23:41)

    #41 AlterSchwabe

    Wir brauchen KEINE einwanderung!

    Wir hatten bis 1945 auf einen quadratkilometer 136 menschen, jetzt sind es 230. Sie scheissen uns die umwelt zu. Jeder will autofahren, die luft wird schlechter. Aber wir sollen grüne plaketten kleben, häuser dämmen, zu fuss gehen,
    —————–
    .. . radfahren und den Dynamostrom ins Netz einspeisen, Solaranlagen statt Hüte auf dem Kopf tragen, die Klospülung in Wasserturbinen umleiten und am Ende eine ordentliche Erdbestattung hinlegen, damit auch die staatlich geprüften Bio-Würmer was zu fressen haben!

  37. Mit der Begrenzung der Einwnaderung muss es muss zumindest so sein, dass man bei der Taxi-Zentrale einen deutschen Fahrer bestellen kann:

    In mindestens 20 Fällen soll der 47-jährige Talip M. zwischen Januar und Oktober dieses Jahres für Fahrten vom Flughafen in die Stadt drastisch überhöhte Preise verlangt haben. Nach ersten Erkenntnissen kassierte er für die Fahrten in der Regel zwischen 50 und 200 Euro, in einem Fall waren es gar 400 Euro.

    Auch beim Geldwechsel soll der 47-Jährige betrogen und zu wenig Scheine zurückgegeben haben. Zudem wird ihm vorgeworfen, Kunden, die sich über die Preise beschwerten, damit gedroht zu haben, ihr Gepäck bei Nichtzahlung des geforderten Preises nicht herauszugeben. Das Taxi des gebürtigen Türken wurde am Donnerstagvormittag in Mitte beschlagnahmt, die Staatsanwaltschaft ermittelt jetzt wegen Betrug und Erpressung, zudem droht dem mutmaßlichen Betrüger der Verlust der Taxi-Konzession.Zwischen 15 und 20 Euro kostet eine Fahrt von Tegel nach Mitte oder in die City West.

    http://www.news4press.com/GEB%C3%9CRTIGER-T%C3%9CRKE-PRELLTE-BERLIINER-TAXI-_707196.html

  38. #45 vokabelsender

    „Wir brauchen KEINE einwanderung!

    Wir hatten bis 1945 auf einen quadratkilometer 136 menschen, jetzt sind es 230.“

    230 Menschen auf einem Quadratkilometer, das ist eine drangvolle Enge, das geht nur übereinander gestapelt und mit massivem Verlust von Lebensqualität (man vergleiche die wesentlich höhere Lebensqualität in den dünn besiedelten skandinavischen Ländern). Für die Tier-und Pflanzenwelt sieht es in Deutschland auch immer düsterer aus. Die Schizophrenie der Grünen und anderer Multi-Kulti-Befürworter besteht darin, dass sie den Zusammenhang zwischen Artensterben, Zerstörung der letzten Naturlandschaften und Überbevölkerung in Deutschand nicht sehen wollen und immer noch auf Zuwanderung setzen.

  39. “vorbehaltloses Multikulti” und verlangt eine restriktive Zuwanderungspolitik. Ansonsten würde die Schweiz ihren “gesellschaftlichen Zusammenhalt aufs Spiel setzen”. Er ist sich sicher: wird dies nicht durch die Politik geregelt, wird es der Bürger an Urne durchsetzen.
    ———————————
    Das lässt sich so nicht auf Deutschland übertragen.
    Schon deshalb nicht, weil es in Deutschland keine Partei mit 5 % Stimmenanteil gibt, die gegen Multi-Kulti wäre.
    Die Bevölkerung wird von der Politik zusammen mit den Main-Stream-Medien nach Strich und Faden verarscht.

    Täglich werden neue „Armutsberichte“ verbreitet um weitere Steuererhöhungen vorzubereiten (z. B. Vermögenssteuer) und niemand sagt dazu, dass beträchtlich mehr Armut absehbar war, weil über 8 Millionen Ausländer ins Land gelockt wurden, deren Qualifikation sich häufig noch unterhalb der von Ziegenhirten befindet.
    Wer so dafür sorgt, dass Sozialfälle importiert werden, muss sich nicht wundern, wenn es in Deutschland schon bald zu bürgerkriegsähnlichen Auseinandersetzungen aufgrund sozialer Schieflagen kommen wird.
    Dieser Prozess wird noch dadurch befeuert, dass die meisten Sozialfälle islamisch sind.
    Bei den islamischen Zuwanderern wimmelt es von radikalen Krimminellen, Hasspredigern, U-Bahntottretern und „Intensivtätern“ mit einem erheblichem Gewaltpotential und geringer Intelligenz.
    Man muss aus den vorgenannten Gründen kein großer Prophet sein, wenn man vorhersagt, dass in Deutschland schon bald chaotische Verhältnisse mit Gewaltexzessen herrschen werden!

  40. „Dörig bestreitet nicht, dass die Schweizer Wirtschaft auch dank der Personenfreizügigkeit in den letzten Jahren erfolgreich war.“

    Die Wirtschaft (Großindustrie) macht mit Multi-Kulti und ungeregelter Zuwanderung Milliardenprofite, die einheimische Bevölkerung muss für die Folgen zahlen und wird selbst immer ärmer.

    Das ist in der Schweiz vermutlich nicht so aussprägt wie in Deutschland, könnte aber in den nächsten Jahren dort ebenfalls eintreten.

  41. #54 Midsummer (22. Dez 2012 08:13)
    Die Wirtschaft (Großindustrie) macht mit Multi-Kulti und ungeregelter Zuwanderung Milliardenprofite, die einheimische Bevölkerung muss für die Folgen zahlen und wird selbst immer ärmer.
    ——————————-
    So ist es!
    Wie im Thread von dem Frankfurter Anwalt Schneider hier kürzlich dargelegt.

    Die Trash-Class wird hauptsächlich durch Zuwanderung vergrößert, die Super-Class verdient daran und die als einzige verbliebenen Steuerzahler der Mittelschicht werden von den Sozen dafür zwangsenteignet.

  42. Multi-Kulti und die Polizei Frankfurt

    Die Linken wollen unter anderem über unabhängige Beschwerdestellen, eine Kennzeichnungspflicht für Polizeibeamte und Deeskalationsstrategien beraten. Dazu will die Fraktion Experten von Menschenrechtsorganisationen, Verbänden und Gewerkschaften einladen.

    Anlass für den Vorstoß sind die Vorwürfe des Deutsch-Marokkaners Mounir Ackermann. Er berichtete, bei einer Polizeikontrolle in Sachsenhausen rassistisch beleidigt worden zu sein. Anschließend hätten ihn Polizisten verprügelt. Ähnliche Vorwürfe hatte der Deutsch-Äthiopier Derege Wevelsiep vor einigen Wochen nach einer Fahrkartenkontrolle erhoben.

    Die Piratenpartei in Hessen erneuert anlässlich der neuen Anschuldigungen ihre Forderung nach einer unabhängigen Beschwerdestelle, die sich mit Polizeiübergriffen befasst. „Die Ermittlungen nach Berichten über Polizeigewalt sind absolut unbefriedigend“, erklärt Pirat und Rechtsanwalt Emanuel Schach.

    Eine unabhängige Ermittlungsstelle sollte bei der Generalstaatsanwaltschaft angesiedelt werden. Eine solche Institution sei kein Ausdruck eines Generalverdachts gegen die Polizei, sagte Schach.

    Anschließend hätten ihn Polizisten verprügelt. Ähnliche Vorwürfe hatte der Deutsch-Äthiopier Derege Wevelsiep vor einigen Wochen nach einer Fahrkartenkontrolle erhoben.

    Die Piratenpartei in Hessen erneuert anlässlich der neuen Anschuldigungen ihre Forderung nach einer unabhängigen Beschwerdestelle, die sich mit Polizeiübergriffen befasst. „Die Ermittlungen nach Berichten über Polizeigewalt sind absolut unbefriedigend“, erklärt Pirat und Rechtsanwalt Emanuel Schach.

    http://www.fr-online.de/vorwuerfe-gegen-polizei/gewalt-vorwuerfe-linke-fordert-anhoerung-zur-polizei,20810664,21148638.html

  43. „Die Ermittlungen nach Berichten über Polizeigewalt sind absolut unbefriedigend“, erklärt Pirat und Rechtsanwalt Emanuel Schach.

    Ja und die Urteile der Justiz gegen diese MultiKulti-Täter auch nicht

    Und an die Schweizer : Lasst Euch nicht von Außenstehenden Dummschwätzern reinreden !

  44. Typen wie Dörig sind Sklaventreiber. Zeitarbeitsfirmen treiben die Menschen in die Armut und später in die Altersarmut. Die Zahl der zeitarbeiter hat sich in den letzten 10 Jahren verdreifacht obwohl die Firmen Rekordgewinne erzielten.

    Stimmt, aber wieso konnte sich so eine Branche überhaupt entwickeln?
    Weil die Dummen und Faulen es verstanden haben, Gesetze und Vorschriften durchzusetzen, die es unmöglich machen, sie loszuwerden.

    Wenn zuviele Leute sich auf den Knochen ihrer Kollegen ausruhen, hat der arbeitende Rest irgendwann auch keine Lust mehr.

    Also, gebt den Personalern endlich die Möglichkeit, die Schmarotzer* rauszuwerfen und niemand braucht mehr Zeitarbeit.


    *Ja! Die gibt es im Arbeitsleben wirklich und nicht nur in den Vorstandsetagen. Neuester Hit sind zur Zeit irgendwelche eingewanderten Hiwis. Kaum gibt man denen eine Aufgabe und wagt es, auf Erfüllung zu bestehen, rennen die zum Betriebsrat und klagen wegen Ausländerfeindlichkeit und Diskriminierung. Ergebnis: Die vorgesetzte Kartoffel macht nach der zweiten Abmahnung den Job der Hilfskraft auch noch mit. Aber wehe, das Geld des Hiwis kommt nicht pünktlich aus der Wand!

Comments are closed.