Es geschehen noch Zeichen und Wunder: Der Blog „scharf links“ hat am 1. Dezember einen gepfefferten Artikel gegen Imam Idriz veröffentlicht, der in dieser Form auch auf PI hätte erscheinen können. Anlaß war ein Auftritt des in ganz Bayern zu den üblichen DiaLÜG „Dialog“-Veranstaltungen herumgereichten Imams in der Erlanger Hugenottenkirche. Seine Aussage, die Macher des Mohammed-Films seien „wertlose“ Menschen, stieß bei den Linken offensichtlich auf wenig Verständnis. Sie thematisierten auch die judenhassenden Waffen-SS-Vorbilder von Idriz und seine Ausbildung bei einem islamistischen Institut.

(Von Michael Stürzenberger)

Unter dem Titel “ Kein Podium für Nazi-Imame und Judenhasser in Erlangen“ lesen wir hocherfreut dieses Statement:

Wir sind der Überzeugung, die Toleranz von Stadt und Bürgerschaft Erlangens ist mit den Besuchen des Imam Idriz überstrapaziert. Keinesfalls sollte ihm mehr ein Podium geboten werden, die religiösen Gemeinden sind ebenso wie die Politik aufgefordert, ihm keine Bühne mehr zu bieten.

Der gesamte Artikel mit seinen diversen Links ist absolut lesenswert. Ob sich da ein Riss in der bisher so homogenen linken Solidaritätsfront zu Idriz bildet? Der gesunde Menschenverstand könnte sich schließlich ja irgendwann auch einmal dort durchsetzen.

Währenddessen wird die Propaganda-Offensive mit Idriz unverdrossen weiter fortgesetzt. Bei der Kollaboration mit dem Islam zeichnet sich vor allem die Evangelische Kirche durch besondere Einsatzfreude aus. Am 21. Januar darf sich der Lügen-Imam zusammen mit der TAZ-Journalistin Kübra Gümüsay und dem Soziologen Prof. Dr. Andreas Zick von der Uni Bielefeld ausheulen, wie schlimm die Rechtspopulisten doch gegen den Islam hetzen. Die Veranstaltung steht unter dem bezeichnenden Titel: „Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit bei Rechtsextremisten und Rechtspopulisten“, präsentiert von der Evangelischen Stadtakademie, veranstaltet von der Münchner „Fachstelle gegen Rechtsextremismus“ und beschirmherrt vom „München ist bunt“-OB Ude. Als Veranstaltungsort fungiert der Große Sitzungssaal im Neuen Rathaus – drunter macht man es offensichtlich nicht. Die Koalition der Münchner Vereinigten Islamophilen macht Dampf.

An alle Islamkritiker in Bayern: Man darf sich anmelden. Wir dürfen gespannt sein, ob die Veranstalter so souverän sind, sachlich fundierte Kritik zuzulassen, oder ob die Zensurschere wie üblich DDR-mäßig zuschlägt.

(Spürnase: Hermann Braun)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

69 KOMMENTARE

  1. Scharf Linke ziehen ihre roten Socken aus und versuchen, sich der Wahrheit zu nähern?
    Ich glaubs ja nicht! Aber Versuch macht klug und zuhören bildet. Meisens!
    AlaSprichtAuchImmerDieWahrheit – ImKoran

  2. Michael mach weiter so!

    Der gesunde Menschenverstand, bzw. die Wahrheit siegt am Ende immer über die Lüge, bzw. über das rotgrüne Ideologie-Weltbild.

    Gerade das Beispiel Katar zeigt doch auch ganz offen für jeden neben der Kappe laufenden rotgrünen Realitätsverweigerer, dass es dort gerade wegen diesem Islam kein bunt, kein Multi-Kulti, keine Religionsfreiheit, keine Frauenrechte und keine Meinungsfreiheit gibt.

    Ich denke mal ganz tief drin weiß jeder rotgrüne Islambefürworterer dass der Islam alles andere als tolerant und friedlich ist und dass der Islam zu ziemlich gegen alle seine Werte steht für die ein rotgrüner Intellektueller sein Weltbild aufbaut!

  3. Es geschehen noch Zeichen und Wunder: Der Blog “scharf links” hat am 1. Dezember einen gepfefferten Artikel gegen Imam Idriz veröffentlicht

    Auch wenn das erstmal gut tönt, solange genau solche Leute Samstags die Stände der FREIHEIT angreifen oder durch Lärm oder diverse Keulen die Informationen versuchen zu unterdrücken, solange glaub ich den Linken nicht, dass nach Worten auch Taten folgen.

    Man erinnere sich an Scherer 8 (Linke wurden von Bereicherern zusammengeprügelt und machten danach dann einfach: nichts..)

    Sobald ein „gut integriertes, hilfloses armes Mohammedanerweibchen mit Kulleraugen und Krokodilsträne im Gesicht“ auf Michael zeigt und in bitterlich, jammerndem Ton sagt: „Der is ein *schluchz* pöser, pöser Nahsi“ werden die Linken in gewohnter Manier vorgehen, um die arme psychisch mißhandelte (von den Fakten über den Islam) Gebärmaschine zu beschützen.

    Erst wenn ich aktiv Linke sehe, die offen gegen den Islamfaschismus angehen bin ich bereit meine Meinung entsprechend anzupassen. Bisher allerdings nix als leere Worthülsen (dennoch besser als gar nix..)

  4. Was meint Idriz mit wertlose Menschen?

    Gibt es denn minderwertige, gar wertlose Menschen(Christen, Juden, Atheisten usw.) und Herrenmenschen(Moslems)?

    In unseren westlichen Demokratien und im Christentum kennen wir keine minderwertige Menschen – denn Mensch ist Mensch – sondern verschiedene Menschen, fleißige Menschen, faule Menschen, freche Menschen, gute Menschen, dumme Menschen, kluge Menschen, böse Menschen, kriminelle Menschen…

    Selbst ich, als Islamhasser, hasse keine Moslems. Moslems sind Menschen, häufig böse Menschen, die man bestrafen muß und trotzdem bleiben sie Menschen.

  5. Das kommt wahrscheinlich daher, weil die Qatar ihren Antrag nach Almosen abgelehnt hatte?

    Sie hatten doch auf Finanzierung aus den Golfstaaten gehofft und sie wurden abgewiesen. Das hat sie wahrscheinlich ernüchtert.

  6. o T

    Entschuldigung wegen des frühen o t‘ s…….

    „Schraubenzieher-Angriff“ auf Provinzial-Chef Ulrich Rüther !!! 💡

    Provinzial-Chef nach Schraubenzieher-Angriff im Krankenhaus

    „Der Vorstandsvorsitzende der Provinzial Nordwest, Ulrich Rüther, ist kurz vor der Betriebsversammlung am Mittwochmorgen mit einem Schraubenzieher angegriffen worden und musste zur Behandlung ins Krankenhaus.
    Der Angriff ereignete sich offenbar auf Rüthers Weg von der Tiefgarage in sein Büro. Ein Mann soll ihn nach ersten Informationen mit einem Schraubenzieher angegriffen haben. Der Angreifer trug eine Jeans und einen Kapuzenpulli. Bei der Betriebsversammlung sprach statt Rüther sein Vorstandskollege Gerd Borggrebe, der für das Ressort Personal zuständig ist.
    Nach unbestätigten Berichten erlitt Rüther zwei Einstiche im Brustbereich. Rüther wurde danach sofort von seinem Fahrer in das Franziskus-Krankenhaus in Münster gebracht. Dort wird er im Moment geröntgt. Rüther ist aber ansprechbar und telefonierte bereits mit dem Betriebsratsvorsitzenden.“

    http://www.wn.de/Muenster/Betriebsversammlung-in-Muenster-Provinzial-Chef-nach-Schraubenzieher-Angriff-im-Krankenhaus

  7. Könnte mir schon vorstellen, dass einige linke Lohnschreiber allmählich von dem islamischen Esel (nicht gerade das hohe Roß!) wieder runter möchten. Es ist ja auch ziemlich doof, wenn man – praktisch wehrlos – von all den rechten PI-lern laufend verspottet wird (wo es doch früher umgekehrt war). Das kratzt nachhaltig am linken Ego. – Das Problem ist allerdings: wo ist der Einstieg zum Ausstieg und zwar möglichst unauffällig, ohne Gesichts- und ohne Jobverlust!

  8. Die Islam-Ideologie ist eine äusserst rechtsextreme Ideologie – m. E. das schlimmste antimenschliche System was es bisher auf unseren Planeten gibt, hoffentlich bald gegeben hat. Vergleiche mit anderen rechtsextremen Ideologien bestätigen das immer wieder und es ist eigentlich unstrittig.
    Eigentlich ein alter Hut!

    Nur mit erheblichen finanziellen Mitteln werden „system-/gesellschaftlich – relevante Organisationen“ wie Parteien, NGOs, Medien, etc. von den Islamfaschos mit Petrodollar gekauft. Verbrechersyndikate und Terrororganisatoren werden ebenso unterstützt um auch „Druck“ durch Gewalt aufbauen zu können.
    Ganz einfache, fanatische Machtpolitik.
    Das s. g. Linke, die extremistisches Gedankengut (ala Stalinisten) hegen an die Töpfe der Islamfaschos wollen ist da nur natürlich.

    Das ist eben Politik – da verbünden sich sogar grosse „Demokratien“ mit Terroristen um vermeintliche, taktische Vorteile in einer Weltgegend zu erreichen (Afg. während UDSSR Invasion / Syrien jetzt wg. Iran, Parteinahme für die Sunnifaschos, etc).

  9. Laßt, die Ihr auf o.g. Blog ein paar Artikel leset, ALLE HOFFNUNG FAHREN!
    Niemals wird dort am Schlafe des gesunden Menschenverstandes gerüttelt werden! Oder sollte man eher von Hirntod sprechen?

    Aber diese Finsterlinge hier in einem Artikel zu loben, ist eine gute Idee. Die werden sich nämlich massiv darüber aufregen, schon aus Angst, des Rassismus geziehen zu werden!

    Einfach herrlich!

  10. 😀 😀 😀

    Ausser Geld verteilen die Linken nun auch Wissen und Ansichten von Rechts nach Links um.

    Wenn das der Rest der Roten Bolschewiki mitbekommt, gibts Ärger. 😀

  11. Ein klarer Beweis, daß OB Ude persönlich beteiligt ist. Diese Propagandaveranstaltung für Islamisten muß nicht sein.

  12. Herrlich, auch wenn eine Schwalbe bekanntlich noch keinen Sommer macht. Man beachte auch den hohen Kenntnisstand der Linken über die tatsächlichen Verhältnisse. PI scheint deren tägliche Lektüre zu sein.

    Wenn Beispiele wie das obengenannte Schule machen, kommt auf die Islam-Lobby ein neues Problem zu:

    Wie bezeichnet man solche „Überläufer“?

    Sind das „linke Rechtspopulisten“? Oder „linke Rechtsextremisten“? 🙂

  13. Schlimmer als dieser Imam ist es, dass er in einer evangelischen Kirche sagen darf, dass es wertlose Menschen gibt. Schlimm, dass eine solche Aussage für ihn keine Konsequenzen hat und er weiterhin zu Veranstaltungen der Kirchen eingeladen wird.

    Selbst evangelischer Christ, würde ich mich dennoch darüber freuen, wenn das mal in der Presse thematisiert würde.

  14. Kein Podium für Nazi-Imame und Judenhasser in Erlangen

    Das würde ich so nicht unterstützen, weil man sich dann auf das Niveau derer begibt, die z.B. auch Sarrazin unter ähnlicher Begründung „kein Podium“ geben wollten.

    Allerdings sollten auf jedem „Podium“ kritische Nachfragen erlaubt sein, am besten von geschulten Journalisten, die auch Fragen gegen den MSM-Strich zu stellen wagen wie die Leute von report-München oder Michael.

    Denn dann müsste Idriz sich erklären und würde vermutlich von selbst wegbleiben …

  15. „Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit bei Rechtsextremisten und Rechtspopulisten“

    Also, ich finde es schön, daß Frau Kübelgemüse endlich über die Probleme der islamischen Ideologie und die von ihr bis an die Oberkante Unterlippe getränkten Mohammedaner reden will. 😀

    Ernsthaft: All diese Schlagworte treffen 1:1 auf den Islam, sein Menschenbild, seine Erziehung, seine Ideologie, seine Texte und die dadurch entstehenden Verhaltensweisen zu. Ich habe bei „Nie wieder!“ noch in den 70ern gelernt (da hockten die 68er noch in ihren Kommunen statt in Institutionen): „Es kann jederzeit ein neues System angeklappert kommen, das unter einem andern Namen genau das umsetzt, was auch den Nationalsozialismus antrieb. Und das wird gewiß nicht aus Deutschland kommen.“

  16. #9 PSI (05. Dez 2012 12:47)

    Könnte mir schon vorstellen, dass einige linke Lohnschreiber allmählich von dem islamischen Esel (nicht gerade das hohe Roß!) wieder runter möchten.

    Dhimmis ist im Islam ja auch das Reiten auf Pferden untersagt! Die dürfen maximal auf einen Esel hocken und das auch nur ohne Sattel – höchstens ein Packsattel (der hat keine Steigbügel) ist als Unterlage gestattet.

    :mrgreen:

    Hintergrund: Das Pferd war damals die maximale Waffe, das Schlachtroß, groß, schnell, stark, richtig effizient nur mit Sattel und Steigbügeln (sonst fielen Mohammels Krieger recht schnell runter). Deshalb durfte man nicht zulassen, daß Dhimmis an diese tierische Waffe kamen. Geht Hand in Hand mit dem generellen Waffenverbot für Dhimmis.

    Koran und Hadithe lassen endlos über das Pferd als Waffe Allahs für den Jihad und damit als Schlüssel für den Himmelspuff aus.

  17. #15 Lacon (05. Dez 2012 12:57)

    „Herrlich, auch wenn eine Schwalbe bekanntlich noch keinen Sommer macht. Man beachte auch den hohen Kenntnisstand der Linken über die tatsächlichen Verhältnisse. PI scheint deren tägliche Lektüre zu sein.“

    Manfred Kleine-Hartlage ist ein gutes Beispiel:

    Warum ich kein Linker mehr bin.

    http://www.youtube.com/watch?v=hpFIYNuskM4

    Mit freiheitlichen, konservativen, kulturerhaltenden, deutschen (rechten) Grüßen
    g.witter

  18. #21 Babieca (05. Dez 2012 13:31)

    #9 PSI (05. Dez 2012 12:47)

    Koran und Hadithe lassen endlos über das Pferd als Waffe Allahs für den Jihad und damit als Schlüssel für den Himmelspuff aus.
    —————-
    Was mich für den Rest des Tages nachdenklich macht: Heisst es nun DER Puff oder DAS Puff? 😉

  19. #20 Eurabier (05. Dez 2012 13:20)

    Das muß ausführlich zitiert werden. Der Islam verwandelt Menschen in tollwütige, lebensgefährliche Monster!

    Eine Äußerung über ein „Batman“-Spielzeug in einem Supermarkt in Tannenbusch hatte für eine gehbehinderte 41-Jährige schmerzhafte Folgen: Weil ein 24 Jahre alter Mann, der zum Islam konvertiert ist, ihren Spruch gehört und auf seine voll verschleierte Frau bezogen hatte, war dieser ausgerastet. Bei dem Vorfall am 26. September dieses Jahres hatte der arbeitslose Bonner dem Opfer, das mit einem Rollator unterwegs war, zunächst eine so heftige Ohrfeige verpasst, dass es gestürzt war. Neben einer Halsverletzung hatte die 41-Jährige mehrere Prellungen davongetragen.

    Dann hatte der Salafist, der sich jetzt vor dem Amtsgericht verantworten musste, die Frau auf übelste Art und Weise beleidigt und betont, dass es ihm vollkommen egal sei, dass sie behindert sei. Er würde sie auch schlagen, wenn sie im Rollstuhl säße. Zudem hatte er damit gedroht, die 41-Jährige „aufzuschlitzen“.

    http://www.ksta.de/bonn/gericht-salafist-muss-geldstrafe-zahlen,15189200,21038118.html

    Wie log doch OIC-Ihsahnoglu in Wien gerade vor der OECD:

    Die Schlüsselelemente in der Diskriminierung von und Intoleranz gegenüber Muslimen beeinhalten:

    a) Altertümlichen Haß, alte Vorurteile,
    b) Starke neue Opposition gegen Einwanderung,
    c) Generelle Antipathie gegen Muslime und der Glaube, daß Islam nicht mit Demokratie, Menschenrechten und zeitgenössischen Werten vereinbar ist,
    d) Politische Rhetorik, verbunden mit voreingenommenen und/oder irreführenden Medienberichten ((gegegn den Islam, ed.)),
    e) Gleichsetzung von Terrorismus und Gewalt mit Islam.

    http://www.oic-oci.org/topic_detail.asp?t_id=7497

    Und was sagen fromme Mohammedaner gerade in Ägypten?

    Mohammed Abu Samra, Generalsekretär der Partei für Unversehrtheit und Entwicklung, in der Nacht zum Mittwoch in einem Interview mit dem Nachrichtensender Al-Arabija: «Wenn sie (die Demostranten gegen Morsi, ed.) sich gegen die Legitimität (= Islam, ed.) stellen, dann werden wir äußerste Gewalt anwenden».

    Prediger Abdullah Badr in einer Talkshow des ägyptischen Islam-Senders Al-Hafez: “Die Christen sind es, die den Protest gegen Präsident Mohammed Mursi anführen. Und wenn ihm auch nur ein Haar gekrümmt wird, dann reißen wir ihnen die Augen aus.”

    Islam ist Mord und Totschlag!

  20. Auch die linksextremen Ruhrbarone haben einen kleinen Artikel zu Idriz:

    ***Gelöscht!***ruhrbarone.de/imam-idriz-in-erlangen/

    ***Moderiert! Bitte keine direkte Verlinkung zu extremistischen Seiten! Mod.***

  21. #15 Lacon (05. Dez 2012 12:57)

    PI scheint deren tägliche Lektüre zu sein.
    ———————
    Klar, was sollten die auch sonst lesen – etwa jene Lügen, die sie selber geschrieben haben?

  22. Kaum durchhaltbar „links“. Dann kommt der Punkt wo sie die Frage der Kultur stellen müssen,bzw. der Tradition in welcher Freiheitlichkeit möglich ist.Konsequent durchgezogen müssten die Linken dann transformieren und wären eben Rechte oder Konservative oder Nationale,und das wäre das Ende der „Linken“.

  23. Offenbar gibt’s auch unter den Linken welche, die gemerkt haben, daß sie sich selbst verbiegen würden, wenn sie die Wahrheit verbiegen. Zumindest gilt dies für den Fall Idriz.

    Jetzt müßte es ihnen nur noch dämmern, daß sie in einem Scharia-Staat Deutschland nichts zu Lachen hätten. Schließlich sind die meisten Linken auch Atheisten und damit Ungläubige der schlimmsten Sorte in den Augen der Moslems.

  24. #babieca

    Immer wieder interessante und informative Beiträge, danke für die vielen augenöffnenden Fakten, auch zum thema pferd.

    Btw ist/war babieca nicht auch ein pferd?

  25. Na, also. Man darf die Linke im Lande eben noch nicht völlig vergessen. Hab selbst vor zwei Jahren mal erlebt, wie sich echte Linksradikale mit Israel solidarisiert und die Hamas beschimpft haben. Fand ich nicht schlecht. Vielleicht besteht noch Hoffnung. Setzen wir aber nicht drauf.

  26. #16 Hanna Albers (05. Dez 2012 12:59)

    Na toll!

    Wenn das so weitergeht, öffnet sich PI eines Tages doch noch den Islamkritikern.

    Was genau willst du uns damit sagen, gibt es jetzt die guten linken Islamktitiker und die pöhsen rächten Islamkritiker?

  27. #23 PSI

    Was mich für den Rest des Tages nachdenklich macht: Heisst es nun DER Puff oder DAS Puff?

    Puff = Substantiv, m

  28. Oh.
    Islamischer Gauleiter und Gaukler von den Ultralinken entlarvt.
    Nun immerhin etwas.
    Seltenheit, aber zur Evolution fähig.

    Ich möchte wissen (wenn schon scheisse, dann bitte lustig) welche staatlich-religiöse Form würde schon für Oberbayern seitens dieser Klerikalnazis zugedacht oder später annehmen?
    Büyerischer Banat oder Münechin Sandschak oder etwa Kara Claudia Roth Paschalik?

  29. So judenfeindlich sind die Deutschen

    Judenfeindlichkeit kommt auch im linken politischen Spektrum vor – Solidarisierungen von Linksextremen mit Islamisten haben eine lange Tradition. Allerdings sei Judenfeindlichkeit hier anders als im Rechtsextremismus kein konstitutiver Bestandteil ( hä????), so das Fazit der von der Bundesregierung eingesetzten Expertengruppe zu Antisemitismus.

    http://nachrichten.t-online.de/so-judenfeindlich-sind-die-deutschen/id_61201248/index

  30. Wundert mich eigentlich gar nicht. Ich meine wie war den das Verhältnis von Lenin oder Stalin zur Religion? So viele Priester wurden selten auf einmal abgeschlachtet.

    […]Alle rechtlichen Unterschiede zwischen den Staatsbürgern je nach ihrem religiösen Bekenntnis sind absolut unzulässig. Selbst die Erwähnung der Konfession der Staatsbürger in amtlichen Dokumenten muss unbedingt ausgemerzt werden. Es darf keine Zuwendungen an eine Staatskirche, keine Zuwendungen von Staatsmitteln an kirchliche und religiöse Gemeinschaften geben, die völlig freie, von der Staatsmacht unabhängige Vereinigungen gleichgesinnter Bürger werden müssen. Nur die restlose Erfüllung dieser Forderungen kann Schluss machen mit jener schmählichen und verfluchten Vergangenheit, da die Kirche in leibeigener Abhängigkeit vom Staat war und die russischen Bürger in leibeigener Abhängigkeit von der Staatskirche waren, da (bis auf den heutigen Tag in unseren Strafgesetzbüchern und Prozessualordnungen erhalten gebliebene) mittelalterliche, inquisitorische Gesetze bestanden und angewandt wurden, die Glauben oder Unglauben verfolgten, das Gewissen der Menschen vergewaltigten, Staatspöstchen und Staatspfründen mit der Verteilung dieses oder jenes Staatskirchenfusels verknüpften. Vollständige Trennung der Kirche vom Staat – das ist die Forderung, die das sozialistische Proletariat an den heutigen Staat und die heutige Kirche stellt.[…]</blockquote

    Wladimir I. Lenin

    http://www.marxists.org/deutsch/archiv/lenin/1905/12/religion.html

    Aber unsere heutigen Linken haben ja nicht einmal einen Hauch von Geschichtsbewusstsein. Es genügt, wenn die Grünen mit Geldscheinen winken und schon fangen diese Vollpfoste das rumgrölen an.

  31. @ #4 Schweinsbraten (05. Dez 2012 12:34)

    „Was meint Idriz mit wertlose Menschen?“

    Vor ein paar Jahrzehnten hiess das „lebensunwert“.

    Gemeint ist das selbe. Ein anderes Wort dafür ist „kuffar“, oder „ungläubig“.

  32. #23 PSI (05. Dez 2012 13:38)

    „Heisst es nun DER Puff oder DAS Puff?“

    Wenn Sie in einem drin sind, dann ist das völlig egal.

  33. @ #34 AlterQuerulant (05. Dez 2012 14:21)

    Was mich für den Rest des Tages nachdenklich macht: Heisst es nun DER Puff oder DAS Puff?

    Puff = Substantiv, m

    Ein Fall für die Gender-Kommission!

    Schliesslich gehen m Kunden in einen f Betrieb!

  34. #12 PSI (05. Dez 2012 12:53)
    #7 CETERUM CENSEO (05. Dez 2012 12:50)

    Nachtrag: “Fürchtet Euch nicht, denn Marx ist bei Euch!”

    Marx IST – und wäre auch persönlich – bei uns. Seine Aussagen über den Islam sind unmissverständlich.

    Marx hat eben seinen Hegel gelesen. Dessen Aussage ist noch unmissverständlicher.

  35. #11 CETERUM CENSEO (05. Dez 2012 12:50)

    Wieso erinnert mich das bloss an
    Dantes Göttliche Komödie? 😀

  36. Schluss dises Wahnsinns wird erst dann sein. wenn ihre Kasernen einem nützlichen Zweck dienen, zB. als Schweinestall und wenn Kartoffeln auf den mit Blut gedüngten Äckern wachsen wird.
    Mit diesen aus Asien eingeschleppten Religionserfindungen ist solange keine europäische Kultur möglich, als es diese Störung hier geben wird.
    Wie werden unsere Kindeskinder aufatmen können und an die heutigen Probleme zurückdenken und anstatt dessen wird all dieser Mist verrottet sein.

  37. #25 Babieca (05. Dez 2012 13:46)

    Mord und Totschlag, Terror gegen Andersgläubige und Frauenunterdrückung ist zentraler Bestandteil des Islam!

  38. Nie wieder Faschismus ! Ich denke, dies können wir alle aus voller Ueberzeugung unterschreiben. Gerade weil wir keinen Faschismus wollen, müssen wir uns dem Islam entgegenstellen. Dies ist keine friedliebende Religion, sondern eine Hass säende Ideologie. Deshalb kann ich es nicht verstehen, dass die Staatskirchen dieser Ideologie im Namen einer falsch verstandenen Toleranz ein Podium zur Verbreitung ihrer abstrusen Ideologie bieten. Jeder normal denkende Mensch muss doch eigentlich erkennen, dass eine Gesellschaft, in der der Islam die Herrschaft besitzt, nur auf Gewalt und Unterdrückung aufgebaut ist.
    Andererseits bin ich in soweit Realist, dass ich nicht denke, dass die deutsche Linke ihre Meinung ändert, sondern , dass dieser Artikel eine Ausnahme bleiben wird.

  39. Hier mal ein Zitat für unsere mitlesenden linken Gutmenschen von ihrem „Oberguru“!

    „Der Koran und die auf ihm fußende muselmanische Gesetzgebung reduzieren Geographie und Ethnographie der verschiedenen Völker auf die einfache und bequeme Zweiteilung in Gläubige und Ungläubige.

    Der Ungläubige ist ‚harby‘, d.h. der Feind. Der Islam ächtet die Nation der Ungläubigen und schafft einen Zustand permanenter Feindschaft zwischen Muselmanen und Ungläubigen.“

    Karl Marx, Die Kriegserklärung – Zur Geschichte der orientalischen Frage, Marx-Engels-Werke, Band 10, S. 170

  40. Was die Linken wahrscehinlich noch gar nicht wissen: Wertlos sind wir alle – die Ahteisten sowieso und – mehr oder weniger auch die Anhänger der „Buchreligionen“.
    Nur Mohemmedaner, die an den Mondgott und seinen pädophilen „Propheten“ glauben haben rechte und sind „sertvolle“ Menschen! Sie gehören zu der „besten aller Gemeinschaften“. Ihr „Wert“ erhöht sich natürlich noch einmal, wenn sie einen der „wertlosen Mesnchen“ umgebracht haben! Den Eintritt in’sParadies erhalten sie sofort, wenn sie dabei auch nohc selbst umkommen! Daher kommt ja auch ihr unbändiger, unbramherziger Kampfeswille! Genmau deshalb war Hitler sicher so verzückt über diese „Religion“! Was kann man der Verheißung auf das Paradies denn entgegesetzen? Wie bremst man eine „Tötungsmaschine“, die gar keinen Wert daruf legt, zu überleben? Menschen mit dieser „Glaubensüberzeugung“ lassen sich durch Strafandrohung nicht beeindrucken – ganz im Gegensatz zu den Linken, z. b. der RAF, die einen Kampf nur dann aufnehmen, wenn sie sich ziemlich sicher sind, unversehrt davon zu kommen! Das macht sie berechenbar!
    Islamisceh „krieger“ sind dagegen unberechenbar! Aber Richter in ihrem warmen Stuhl in
    Schland meinen trotzdem, Soldaten in Afghanistan einen Prozess machen zu müssen, wenn diese ihrer Meinung nach „voreilig“ geschossen haben! Lieber immer shcön warten, bis es zu spät zur Selbstbverteidigung ist!
    Besserer Vorschlag: Mit den Taliban und Frau Käßmann beten! Wer betet schießt schließlich nicht! Oder vielleicht doch?

  41. Für heute hat es mir endgültig den Appetit verhagelt:

    „“Araber verkauft kastrierten, afrikanischen Sklaven

    Artikel von Detlef Alsbach am 5 Dezember 2012, 3:30

    Heute schon eingekauft?

    Es gibt zur Zeit ein Sonderangebot in Saudi- Arabien. Die Handelsware ist leicht überall einsetzbar, sie ist anspruchslos und genügsam. Ein Traum für jeden Schnäppchenjäger, überall in der Welt. Das sehr günstige Angebot ist nur 172 cm groß, wiegt 60 Kilo und ist mit 26 Jahren recht jung. Besonderes Kennzeichen: kastriert. Also für jeden Mann das ideale Geschenk für seine Frau zu Weihnachten.

    Leider ist dieses Angebot so menschenverachtend, dass einem beim Lesen des Angebotes, welches die harte Realität ist, schlecht wird. Bei uns in Deutschland bekommt man Ärger, wenn man mit Tieren handelt und dazu keine Genehmigung hat, in Saudi- Arabien gehört der Sklavenhandel wie im Mittelalter zum guten Ton.

    Lesen Sie selber:…““
    http://www.zukunftskinder.org/?p=33926

    Zur Erinnerung:

    „“Sklaven des Islam
    Der „verschleierte Völkermord“ der Araber
    Mit Gebeten hat man sie gelockt und ihnen dann das Leben zur Hölle gemacht. Die Araber bringen mit dem Islam den wohl brutalsten und längsten Sklavenhandel der Geschichte nach Afrika. Der senegalesische Anthropologe Tidiane N’Diaye fordert, dass die Sklaverei der Moslems aufgearbeitet wird. In seinem neuen Buch beschreibt er den „verschleierten Völkermord“.
    „Der muslimische Sklavenhandel war der längste in der Geschichte der Menschheit“, so N’Diaye. „Er währte 13 Jahrhunderte und hatte viel mehr Opfer als der Sklavenhandel nach Amerika – der 400 Jahre dauerte. Und das Traurigste daran ist, dass die meisten der Verschleppten unglücklicherweise keine Kinder bekommen konnten, weil sie kastriert wurden.“…““
    http://www.3sat.de/page/?source=/kulturzeit/lesezeit/144916/index.html

  42. #38 Babieca (05. Dez 2012 14:31)

    Recuerdo de Babieca, tatsächlich. Ein Pferd mit Grabstein, ist ja zum wiehern!!

  43. @poeton, danke für den link und es erscheint heutzutage auf diese wahre Tatsache hinzuweisen, dass heutige Linke eigentlich „Lumpenproletariat“ im Marxschen Sinne darstellen, eine Perversion des arbeitenden Menschen. Aber offenbar sind dabei doch welche, welche der Islam nicht zu Geisteskrüppeln pervertieren hat lassen und noch denkfähig geblieben sind.

  44. @ 76227 & Schweinsbraten

    Werte sind der Übergang vom „es sollte so sein“ zum „ich will, daß es so ist“; der Übergang von der Tatsache zum Recht. Im Wert übersteigert sich der Einzelne in einem gemeinsamen Gut… So weit Albert Camus (Der Mensch in der Revolte). Ich sage: Werte sind die gemeinsame Identifikationsbasis der Mehrheit eines Volkes.

    Wenn Idriz bestimmte Menschen als „wertlos“ bezeichnet, dann soll das ein für uns alle gültiges Urteil sein. Er legt zum einen damit jenes gemeinsame Gut respektive die Identifikationsbasis apodiktisch fest und „entwertet“ in unser aller Namen. Zum anderen erklärt er unsere Werte für nichtexistent und darüber hinaus zeigt Idriz, daß er und somit sein Unglaube die Werte bestimmen, nicht das deutsche Volk. In dieser Entwertung indes liegt auch ein gerüttelt Maß an Menschenverachtung, was der Indikator seines degenerierten Kultes schlechthin ist.

    Nun mag es wohl sein, daß Idriz als Mohammedaner wenig denkt und viel schwätzt; daß er Wortwahl und Semantik so wenig beherrscht wie Logik und Vernunft, beides wirft sein Unglaube ja völlig über Bord. Dessen ungeachtet dürfen wir aber alle froh über solcherlei Äußerungen sein, denn niemand gibt uns Islamkritikern so hingebungsvoll recht wie ausgerechnet die Mohammedaner selbst. Will sagen: die sorgen selbst für ihre Heimreise… 🙂

    Keelah se’lai
    Commander Shepard

  45. Sie nennen ihn in ihrem Artikel auch verharmlosend „Benjamin“. Aber auch das ist eine Lüge. Er heißt schließlich „Bajrambejamin“.

  46. Wollen die unser Standbein absägen, indem sie langsam den Islam selbst verteufeln? Ich will aber nicht Links sein. 😉

  47. So überraschend ist das nicht. Es gibt hierzulande seit mehreren Jahren eine größere linke Strömung, die sich Israel Solidarität auf die Fahnen geschrieben hat.

    Und man sich dann auch denken, was diese Leute von islamistischen Predigern halten.

  48. Zeichen und Wunder geschehen? Tja, das fühlt sich so an. Aber es ist einfach nur eine Frage der Zeit und Geduld. Als Ex-Linker kann ich da nur aus Erfahrung sprechen.

    Die Verunglimpfung der Islamkritiker als Rassisten und Nazis bzw. …-phobe hat zur Folge, dass man deren Botschaften nicht mehr ernst nimmt. Die Strategie kann aber durchbrochen werden, indem man ruhig und besonnen Kritik übt. Man immunisiert sich jedenfalls teilweise dagegen, wenn man die weiße Rose wiedergründet.

    Stürzenberger macht das schon sehr ganz gut, aber er überzieht manchmal ein wenig. Wenn man etwas ungeheuerliches gelassen ausspricht, wie zum Beispiel die parallelen zwischen Islam und Nationalsozialismus, dann wirkt das umso stärker.

    Wenn also wieder die Antifaschisten Stürzenberger als Nazis beschimpfen, dann wäre es gut, wenn man mal detailliert die Parallelen bespricht. Das ist beispielsweise hier recht gut gelungen:

    http://bhigr.blogspot.de/2011/04/der-muslim-als-ubermensch.html

  49. Das perfide an (W)Idri(g)z-Aussagen ist, dass sie bewusst schwammig daherkommen, damit dieser Lügenbaron sich dann herausschwurbeln kann und behauptet, er hätte dies so nicht gemeint, Blablablah. Man muss diesem Wolf im Schafspelz dicht auf den Fersen bleiben!
    Man kann von diesem Film halten was man will. Wer ihn nicht mag, kann den Machern vorwerfen, diese hätten keine moralischen oder gesellschaftlichen Werte. Ich vermute jedoch, dass dieser Gaukler die Begrifflichkeit wohl eher in Richtung lebenswert und unwert gewichtet.

  50. Ich bin empört und ein Stück weit traurig, aber „HASKALA – BAYERISCHE PLATTFORM GEGEN ANTISEMITISMUS“ scheint von RASSISTEN durchsetzt. Einen solch rassistischen Quark wie von HASKALA und scharf-links.de mußte ich lange nicht mehr lesen und habe das Pamphlet sofort an netzt-gegen-nazis.de gemeldet.

  51. #34 AlterQuerulant (05. Dez 2012 14:21)

    #23 PSI

    Was mich für den Rest des Tages nachdenklich macht: Heisst es nun DER Puff oder DAS Puff?

    Puff = Substantiv, m
    ————————-
    Nett von Ihnen, dass Sie es gemacht haben, aber ich habe mich nicht getraut dort hinzugehen um nachzufragen 😉

  52. „Das perfide an (W)Idri(g)z-Aussagen ist, dass sie bewusst schwammig daherkommen, damit dieser Lügenbaron sich dann herausschwurbeln kann und behauptet, er hätte dies so nicht gemeint, Blablablah.“

    Genau so ist es!

    „Ich vermute jedoch, dass dieser Gaukler die Begrifflichkeit wohl eher in Richtung lebenswert und unwert gewichtet.“

    Imam Idriz hat sich nur verplappert. Natürlich meint er damit lebensunwert, weil Allah für derart blasphemische Karikaturisten die Todesstrafe vorgesehen hat.

    Bemerkenswert ist, dass die Linke langsam aufwacht. Sobald es zu einer Volksabstimmung in München kommt, werden die Staatsmedien berichten müssen. Ich bin gespannt, wie Sie sich dann verhalten werden.

  53. bisweilen gibt es noch ein paar anständige Linke, die fair urteilen. Leider gehen sie allesamt unter, denn das Erfolgsrezept der ‚Linken'(=Linksfaschisten): gespielte Betroffenheit a la Roth&Co zeigen und immer feste druff auf die dicke, dumme Melkkuh der ‚Mitte‘ setzt sich stets durch, weil die Konservativen, Liberalen, und wahren Sozialdemokraten gegen dieses Pack nicht kämpfen wollen/können.

  54. Wir sollten nicht Benjamin Idriz noch mehr zusetzen. Bei den wahren Moslems ist er sowieso unten durch. Denn er hat ja einen offenen Brief an die iranische Regierung geschrieben, in dem er zur Freilassung von Pastor Youcef Nadarkhani aufrief.

    Eher sollte er den wahren Gott kennen lernen, der sich durch Jesus offenbart hat.

  55. Vielleicht geht den Linken auch einfach die Düse! Eine Natsi-Machtübernahme ist in BRDdistan momentan eher unwahrscheinlich, eine Islamisierung findet bereits statt! Und was der Islam unter „Demokratie“ versteht läßt sich ja gerade in Ägypten, Tunesien und Lybien beobachten! Und politische Aktivisten sind die ersten Opfer der Scharia-Faschisten!

  56. Die Linke ist mindestens so vielschichtig wie der Islam.

    ne aber mal im Ernst:
    auf den konkret Herausgeber Gremlitza habe ich schon verwiesen: Seit 40 Jahren konsequent pro Israelisch und auch nicht übertrieben USA-kritisch.

    Am vorletzten Samstag bin ich auf eine Pro Assad-Demo gestroffen, die auch die Linke ausgerichtet hat.

    Und das Politforum Telepolis bringt auch ganz vernünftige Leserkommentare.

    Die gewohnten Kategorien sind nur noch bedingt aussagekräftig

Comments are closed.